Enteritis

Was tun, wenn das Kind Verstopfung hat?

Verstöße gegen den Prozess der Defäkation werden bei Menschen jeden Alters beobachtet. Verstopfung bei einem zweijährigen Kind ist jedoch ein ernstes Problem, da es die psychische, emotionale und körperliche Entwicklung negativ beeinflussen kann.

Für junge Kinder ist Verstopfung nicht nur eine Erhöhung der Abstände zwischen den Stuhlgängen, sondern auch eine Änderung der Dichte und Konsistenz der Fäkalien.

Wenn der Toilettenbesuch regelmäßig bleibt, das Kind sich jedoch bemühen muss, die Fäkalien zu evakuieren, starke Schmerzen hat und die Fäkalien den Schafen ähneln, müssen die Eltern einen Kinderarzt und einen Gastroenterologen konsultieren.

Ursachen für Verstopfung bei Kindern

Bei Säuglingen unter einem Jahr, die gestillt werden, ist die Hauptursache eine unzureichende Muttermilch, Nahrungsmittelallergien und mögliche Schäden am Zentralnervensystem, die bei der Geburt auftreten.

Verstopfung bei einem Kind ab 2 Jahren wird nach physiologischen und neuropsychogenen Ursachen klassifiziert.

Kinderärzte legen großen Wert auf psychische Verstopfung bei Kindern, die sich aus der angespannten Situation in der Familie, den täglichen Veränderungen im Zusammenhang mit den ersten Besuchen im Kindergarten und dem Schmerzsyndrom im Zusammenhang mit dem Stuhlgang ergeben.

Andere Gründe im Zusammenhang mit Verstopfung bei Kindern, nennen Experten:

  1. Ändern Sie in der Diät. Bei Kindern, die älter als zwei Jahre sind, zeichnet sich eine gezielte Einstellung zum Essen aus. In diesem Alter hat das Kind Geschmackspräferenzen, wodurch das Baby bestimmte gesunde Gerichte ablehnen kann.
  2. Verletzung des Trinkregimes oder Flüssigkeitsmangel im Körper durch Durchfall, Erbrechen, Vergiftung, hohe Temperaturen.
  3. Bei Säuglingen bis zu einem Jahr kann es durch den Übergang zur künstlichen Ernährung zu Verstopfung kommen.
  4. Entwicklungsstörungen verschiedener Teile des Dickdarms können entweder angeboren sein (Verlängerung des Sigma, Hirschsprung-Krankheit usw.) oder erworben (Adhäsionen, Neoplasmen, Polypen, Divertikel, Wurmansammlung).
  5. Schleimhautschäden wie Analfissuren, Paraproktitis und Fistelbildung sind die Ursache für starke Schmerzen, so dass das Baby absichtlich Stuhlmassen behält.
  6. Einnahme von Medikamenten ohne Zustimmung des Kinderarztes. Es gibt oft Situationen, in denen Eltern Kinder selbständig mit Medikamenten wie krampflösenden Mitteln, Probiotika, Abführmitteln, Antibiotika usw. behandeln.

Einläufe, die die Abgabe von Stuhlmassen erleichtern sollen, können zu einer Hemmung des natürlichen Darmreflexes führen.

Daher sollten Verstöße gegen den Stuhlgang bei einem Kind in 2 Jahren nur unter Aufsicht des behandelnden Arztes vorgenommen werden.

Es ist wichtig zu wissen, dass Einläufe und Abführmittel Kindern nur in extremen Fällen nach Absprache mit einem Kinderarzt oder Gastroenterologen verabreicht werden dürfen.

Lokale und allgemeine Symptome von Verstopfung bei Kindern

Die Anzahl der Stuhlgänge pro Tag ist für jedes Kind individuell. Der Indikator hängt nicht nur vom Alter des Babys ab, sondern auch von der Ernährung, Begleiterkrankungen und dem psychischen Zustand.

Bei Säuglingen unter einem Jahr, die gestillt werden, entspricht die Stuhlzahl der Anzahl der Mahlzeiten. Wenn das Kind künstliche Mischungen verwendet, kann es 1 - 2 Mal am Tag.

Kinder, die älter als ein Jahr sind, gehen durchschnittlich alle 24 Stunden auf die Toilette. Wenn das Baby einen Stuhl hat, ist es weniger wahrscheinlich, dass es Verstopfung hat.

Von großer Bedeutung ist die Konsistenz der Fäkalien. Bei jüngeren Kindern ist es matschig.

Wenn der Hocker einer harten Wurst ähnelt oder das Aussehen von trockenen harten Bällen hat, nachdem er den Darm in 2 Jahren geleert hat, keine Erleichterung verspürt, deutet dies auch auf Verstopfung des Babys hin.

Bevor Sie etwas tun, müssen die Eltern die folgenden Anzeichen beachten, die Verstopfung bei Kindern aufweisen:

  • Bauchschmerzen, Völlegefühl;
  • Darmkolik;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Druckgefühl auf den After;
  • Im Kot sieht man die Blutstreifen.

Häufig auftretende (extraintestinale) Symptome der Beibehaltung des Stuhls sind Schwäche, Tränen, schnelle Ermüdung des Babys, unerklärlicher Gewichtsverlust, Blässe der Haut, Pustelausschläge.

Eine nicht rechtzeitige Behandlung kann zur Entwicklung einer chronischen Verstopfung und zum Verlust des Rektums des Kindes führen. Wenn Sie charakteristische Symptome feststellen, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Online-Hilfe bei der Stuhlhaltung

Für Kinder, die älter als ein Jahr sind, sind periodische Verstöße gegen das Mailing-Regime gekennzeichnet. Experten erklären diese Verletzung des Trinkregimes oder der Diät.

Aber wenn das Baby den Darm leeren will, es aber nicht länger als zwei Tage tun kann und gleichzeitig über Bauchschmerzen klagt, sollten die Eltern Verstopfung vermuten und einen Arzt konsultieren.

Wenn dies derzeit nicht möglich ist, können Sie eine der folgenden Methoden für die Notfallversorgung von Kindern verwenden:

  1. Ein kleines Kind im Alter von zwei Jahren, das von Verstopfung geplagt wird, kann ein rektales Glyzerin-Zäpfchen erhalten. Das Werkzeug wird auch für Neugeborene als sicher erkannt. Das Kind muss auf die linke Seite gestellt werden, die Beine an den Knien beugen und das Zäpfchen betreten. Dann müssen Sie das Gesäß vorsichtig zusammendrücken und an der Auflösung von Glyzerin im Rektum festhalten.
  2. Für eine schnelle Erleichterung bei Kindern, die älter als zwei Jahre sind, können Sie mit kaltem, gekochtem Wasser und einem kleinen Löffel Glyzerin reinigende Klistiere herstellen. Es ist wichtig zu wissen, dass warme Flüssigkeit von den Darmwänden absorbiert wird. Ein Einlauf kann daher nur mit kaltem Wasser erfolgen.
  3. Nach Absprache mit Ihrem Arzt kann die Verstopfung bei einem Baby mit Microclysters Microlax gelindert werden. Es sollte beachtet werden, dass bei einem Kind unter 2 Jahren die Spitze der Röhre nicht tiefer als 2 cm sein kann.

Um die Darmschleimhaut bei einem Kind nicht zu schädigen und die Gesundheit nicht zu schädigen, sollten bei sofortiger Unterstützung folgende Regeln beachtet werden:

  • Vor jedem Gebrauch der Spritze sollte sie desinfiziert werden.
  • Die Birnenspitze ist mit Babyöl oder Vaseline bestrichen, was das Einführen in den After erleichtert.
  • Spritzen Sie nicht zu viel Flüssigkeit in den Darm eines Kindes, dies kann zu einer Dehnung der Wände führen.
  • Bei Darmverstopfung bei einem Kind ist es verboten, Verstopfung mit einem Einlauf zu behandeln!

Wenn Ihr Baby jahrelang Verstopfung hat, ist es erforderlich, einen Arzt zu konsultieren, da eine falsche Behandlung zu schwerwiegenden Komplikationen führen kann.

Ernährungsgrundlagen für Verstopfung

Da der Hauptgrund, aus dem ein Kind, das älter als zwei Jahre ist, regelmäßig Verstopfung hat, Ungesunde Ernährung anspricht, sollten Sie die Ernährung analysieren und die notwendigen Änderungen daran vornehmen.

Eine wichtige Rolle bei der Abschwächung der Fäkalien spielt ein Trinkmodus. Um Verstopfung bei einem Kind zu vermeiden, können Sie morgens auf leeren Magen ein halbes Glas gereinigtes Wasser verwenden.

Tagsüber kann einem 2-jährigen Baby Kräutertee, eine Abkochung von Himbeerblättern, Feigen oder Pflaumen, natürliche Säfte von Äpfeln oder Pfirsichen angeboten werden.

Die ausgewogene Ernährung des Kindes sollte enthalten:

  • Suppen, Brühen und andere erste Gänge;
  • Wenn Ihr Baby Verstopfung hat, geben Sie die fermentierten Milchprodukte in das Menü ein und schließen Sie Vollmilch aus.
  • Karotten, Rüben, Kohl, Pflaumen usw. sind reich an Vitaminen und nützlichen Ballaststoffen.
  • als Beilage statt Pasta sollte das Kind Vollkorngetreide anbieten;
  • Als Dressing für Gemüsesalate verwenden Sie Olivenöl oder Sonnenblumenöl.

Wenn das Kind regelmäßig von Verstopfung geplagt wird, sind kohlensäurehaltige Getränke, Fast Food, fetthaltige, gebratene Lebensmittel, gekochter Reis, Kartoffeln und Süßwaren vollständig von der Ernährung ausgeschlossen.

Behandlung mit volkstümlichen Methoden

Bei einem solchen Problem wie Verstopfung bei einem kleinen Kind müssen Sie einen Kinderarzt oder einen Gastroenterologen kontaktieren. Vielleicht schicken sie das Baby zur Konsultation der entsprechenden Spezialisten.

Auf der Grundlage der Daten, die nach einer vollständigen Untersuchung erhalten wurden, wird der Arzt eine Behandlung vorschreiben, deren Zweck nicht nur die Linderung der Symptome, sondern auch die Beseitigung der Ursache der Änderung des Stuhlganges ist.

Die kombinierte Therapie umfasst den Einsatz von Medikamenten, die Anpassung der Ernährung, das Trinkverhalten und die gymnastischen Übungen. Die Methoden der traditionellen Medizin sollten ebenfalls mit dem Arzt abgestimmt werden.

Eine wichtige Voraussetzung für die Verwendung der Rezepte der "Großmutter" ist das Fehlen allergischer Reaktionen auf die Bestandteile.

Wenn Blut in Stuhlgang, Übelkeit und Erbrechen festgestellt wird, ist die Selbstmedikation verboten. Sie müssen einen Krankenwagen rufen.

Wirksame Mittel der traditionellen Medizin anerkannt:

  1. Gemüse- und Fruchtsäfte, von Hand gepresst. Als Rohstoffe können Sie Rüben, Karotten, Kohl, Äpfel und Pfirsiche verwenden.
  2. Bei Kindern, die älter als ein Jahr sind, kann die Abgabe von Stuhlmassen beschleunigt werden, indem dem Kind vor dem Zubettgehen ein Teelöffel Vaselinöl verabreicht wird. Schon am Morgen kann das Baby alleine zur Toilette gehen.
  3. Ein kleiner Löffel Leinsamen wird mit einem Glas kochendem Wasser gegossen und 15 Minuten ziehen gelassen. Das resultierende Getränk ist in seiner Konsistenz ähnlich wie Kissel, das dem Kind in einer kleinen Menge vor dem Essen zum Trinken gegeben wird.
  4. Dillwasser ist bekannt für seine Eigenschaften, die die Abgabe von Gasen sowohl bei Neugeborenen als auch bei Erwachsenen erleichtern. Darüber hinaus wird es häufig als Abführmittel verwendet. Zur Herstellung der Brühe werden 1 - 2 kleine Löffel Dillsamen in 250 ml kochendes Wasser gegeben und 5 Minuten im Feuer gelassen. Wenn das Saatgut nicht zu Hause ist, können Sie die Grüns der Pflanze verwenden, die Wirkung des Werkzeugs ist jedoch schwächer.
  5. Kamille ist für ihre antiseptischen Eigenschaften bekannt und wird daher bei entzündlichen Prozessen im Darm eingesetzt. Die Blüten der Pflanze werden mit kochendem Wasser gegossen und in ein Wasserbad gestellt, wo sie 5 - 10 Minuten quälen. Danach wird die Brühe durch ein sauberes Tuch geführt und abgekühlt. Kinder über drei Jahre können vor jeder Mahlzeit ein halbes Glas einnehmen.
  6. Für die Behandlung von Verstopfung bei einem Kind, das älter als zwei Jahre ist, können Sie eine Haferflockeninfusion verwenden. Zur Herstellung werden 150 g Getreide in eine Thermoskanne gegeben, in kochendes Wasser gegossen und über Nacht stehen gelassen. Die resultierende Flüssigkeit wird dem Kind am Morgen unmittelbar nach dem Schlafen gegeben.
  7. Ältere Kinder können sich mit Trockenpflaumen oder Trockenfrüchtenkompott ernähren, deren Hauptbestandteile Trockenpflaumen und Feigen sind.
  8. Um die Darmtätigkeit zu erleichtern, können Sie ein Kefirgetränk zubereiten, das aus 200 ml gesundem fermentiertem Milchprodukt, 30 ml Kamillensud und 5 g Pflanzenöl besteht.

Die resultierende Zusammensetzung wird in zwei Gläser gegossen, von denen eines das Kind nach einer Nachtruhe trinkt und das zweite am Abend.

Verstopfung bei einem 2-jährigen Kind ist ein häufiges Phänomen mit alimentären, physiologischen und psychologischen Ursachen.

Komplikationen der Verzögerung der Defäkationsakte können Pathologien wie Prolaps, Analfissuren, Paraproktitis und sogar die Entwicklung von Tumorprozessen umfassen.

Beim Erkennen der charakteristischen Symptome eines Babys sollte daher sofort ein Spezialist angezeigt werden, um die Ursache und die Verschreibung einer komplexen Problembehandlung zu ermitteln.

Wie behandelt man Verstopfung bei einem Kind im Alter von 2 Jahren?

Kleinkinder haben oft Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt. Ihr Körper ist noch nicht vollständig geformt, und dieser Prozess läuft ständig ab. Die Situation wird jedoch dadurch erschwert, dass das Kind sich nicht über das Problem beschweren und es noch genauer beschreiben kann. Eltern müssen besonders auf die Symptome der Verstopfung achten. Sie sollten auch wissen, welche Maßnahmen in diesem Fall zu ergreifen sind.

Ursachen für Verstopfung

Darmprobleme bei Kindern treten in der Regel aufgrund falscher Ernährung und Ernährung des Kindes oder der Mutter auf, die es mit Milch füttert. Es ist auch unmöglich, angeborene und erworbene Pathologien bei einem Kind auszuschließen.

Experten identifizieren eine Reihe von Gründen, die bei Kindern Verstopfung verursachen:

  • Mangel an Wasser Dies ist die Hauptursache des Problems.
  • Intestinale Dysbiose. Häufig entsteht diese Pathologie aufgrund zuvor übertragener Krankheiten. Es tritt aufgrund von Toxikose oder der Gefahr einer Fehlgeburt auf;
  • Dünndarmbeweglichkeit. Verstopfung kann bei einem Kind auftreten, das Nahrungsmittel isst, die der normalen Darmfunktion nicht förderlich sind. Solche Nahrungsmittel sind flüssige und zerkleinerte Nahrungsmittel;
  • Hypodynamie und Hypotonie. Eine geringe motorische Aktivität wirkt sich immer negativ auf den Körper aus. Der Magen-Darm-Trakt ist keine Ausnahme. Aufgrund der Immobilität der Wand und der Muskeln der Atrophie des Darms;
  • Hypotrophie Ein schwacher Darm kann eine Substanz nicht fördern;
  • Medikation Verstopfung bei einem Baby wird manchmal durch eine Vielzahl von Medikamenten verursacht, die die Verdauung verbessern.
  • Lehmige Invasionen. Dieser Faktor verursacht häufig Verstopfung;
  • Krankheit Verschiedene Darmerkrankungen und Rektumkrankheiten können bei einem Kind Verstopfung hervorrufen;
  • Nebenwirkung von Medikamenten. Verschiedene Arten von Medikamenten können eine Verletzung des Stuhlgangs verursachen.

Wenn die Verstopfung eines Kindes während 2 Jahren regelmäßig auftritt, sollte der Grund dafür ermittelt werden. Dieses Problem tritt häufig bei Kindern auf, deren Eltern ebenfalls an Verstopfung leiden. Folglich kann die Ursache für Verstopfung ein erblicher Faktor sein.

Ärzte haben herausgefunden, was das wirksamste Mittel gegen Würmer ist! Laut Statistik haben alle 5 Russen Würmer. Lesen Sie mehr über ein Rezept, das den Körper in nur 7 Tagen von Würmern reinigen kann.

Darüber hinaus kann der Übergang zur künstlichen Ernährung ein Problem verursachen. In einigen Situationen tritt Verstopfung aus psychologischen Gründen auf. Der Organismus von kleinen Kindern reagiert hell auf Veränderungen in der Umwelt und in der Lebensweise, daher kann es einige Faktoren geben. Ihr Arzt muss den Grund angeben, um die richtige Behandlung für ein zweijähriges Kind zu finden.

Arten der Verstopfung

Experten teilen das Problem der Defäkation in zwei Klassen ein: organisch und funktional.

Das erste Merkmal ist eine Verletzung der Form des Dickdarms, die aufgrund einer ungeeigneten Entwicklung des Kindes auftrat. In diesem Fall tritt Verstopfung normalerweise ab dem Zeitpunkt der Geburt auf.

Funktionelle Störungen treten aufgrund einer Fehlfunktion des Gastrointestinaltrakts auf.

Feststellung eines Verstoßes

Defäkation bei einem zweijährigen Kind sollte jeden Tag auftreten. Machen Sie sich jedoch keine Sorgen, wenn sich dieser Prozess verzögert. Es sollte auf den Zustand des Kindes geachtet werden. Wenn das Baby gut gelaunt ist, einen großen Appetit hat und keine Verhaltensabweichungen auftreten, ist eine solche Verzögerung die Norm. Das Kind hat seinen eigenen Rhythmus und dieses Verhalten kann für ihn die Norm sein. Zunächst ist es notwendig, der Stimmung des Kindes zu folgen.

Die Darmentleerung eines Kindes sollte 3-mal täglich bis 3-mal pro Woche erfolgen. Dies ist völlig normal, wenn sich das Kind wie gewöhnlich verhält.

Verstopfung kann aus folgenden Gründen festgestellt werden:

  • Die Entleerung erfolgt nicht länger als 24 Stunden (falls andere Kriterien vorliegen);
  • Schwäche
  • Gestörter Appetit;
  • Kotmassen sind dicht;
  • Zärtlichkeit im Bauch;
  • Unruhiger Schlaf;
  • Bauchdehnung;
  • Hocker in geringer Menge und mit Blutungen;
  • Übelkeit

Gefahr eines Problems

Eltern sollten wissen, was zu tun ist, wenn das Kind verstopft ist. Dieses Problem sollte nicht vernachlässigt werden, da dies Folgen haben kann.

Verletzung des Stuhlgangs ist gefährlich:

  • Verletzung des Kreislaufsystems;
  • Rausch
  • Reduzierte Immunität;
  • Gaserzeugung;
  • Psychische Probleme;
  • Stauung im Darm;
  • Darmkrebs;

Darüber hinaus erlaubt die Anhäufung von Fäkalien nicht, dass die Schleimhaut nützliche Substanzen aufnimmt, Dysbakteriose hervorruft, den Stoffwechselprozess stört, es gibt entzündliche Prozesse im Darm. Verstopfung schädigt daher den gesamten Körper schwer, vergiftet ihn und führt zu Fehlfunktionen einiger Systeme.

Behandlungsmethoden

Wenn Sie bei einem 2-jährigen Kind Anzeichen von Verstopfung feststellen, sollten Sie wissen, was zu tun ist. Es ist sehr wichtig, rechtzeitig Maßnahmen zu ergreifen und einen Spezialisten zu kontaktieren. Verschiedene Gründe können zu Defäkationsproblemen führen. Daher ist es ohne professionelle Diagnose nicht möglich, den Aussehensfaktor zu identifizieren.

Um das Problem zu beseitigen, muss der Spezialist eine individuelle Therapie wählen. Nur ein Arzt kann eine Behandlungsmethode unter Berücksichtigung aller wichtigen Faktoren wählen.

Die wichtigsten therapeutischen Maßnahmen sind:

  • Anpassung der Diät;
  • Trinkmodus;
  • Physische Übungen;
  • Medikamente

Komplikation

Es gibt Situationen, in denen das Kind einen Notarzt benötigt, der bei Verstopfung des Kindes hilft.

Sollte so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen, wenn das Kind

  • Hohe temperatur Verstopfung kann ein solches Symptom auslösen. Es kann jedoch eine Erkältung sein;
  • Erbrechen und Übelkeit. Diese Anzeichen sprechen von Körpervergiftung. Auch bei diesem Symptom verliert der Körper schnell Wasser;
  • Blut im Hocker. Dieser Faktor ist auch bei anderen Darmerkrankungen inhärent;
  • Schmerzen im Unterleib verursachen ein unverkennbares Geräusch;
  • Flüssiger Stuhlgang mit Verstopfung.

Erste Hilfe

Wenn Eltern Anzeichen von Verstopfung bei einem Kind bemerken, sollten sie wissen, welche Maßnahmen ergriffen werden müssen, um ihm zu helfen. Glyzerinkerzen sind eine gute Lösung, die einem Kind helfen wird. Darüber hinaus ist dieses Tool für Kinder sicher. Sie können ab einem Jahr verwendet werden.

Ein reinigender Einlauf kann dem Kind ebenfalls helfen. Um Verstopfung zu bewältigen, sollte dieses Verfahren mit kaltem Wasser und Glyzerin durchgeführt werden. Es ist wichtig, einen Klistier richtig anzulegen, damit der Prozess beim Kind nicht unangenehm wird und keinen Schaden verursacht.

Es gibt eine Reihe von Tipps, mit denen Sie einen Einlauf richtig setzen können:

  • Auf die Spitze sollte Öl oder Creme zur Schmierung aufgetragen werden;
  • Einlauf muss vorher saniert werden;
  • Verwenden Sie keine warme Flüssigkeit. Dieses Wasser wird schnell in den Darm aufgenommen und führt Giftstoffe in den Körper ein. Experten empfehlen, nur kaltes Wasser zu verwenden. Ihre Temperatur sollte unter Raumtemperatur liegen;
  • Achten Sie sorgfältig auf die Wassermenge. Wenn mehr Flüssigkeit vorhanden ist als benötigt, dehnen sich die Eingeweide des Babys während des Eingriffs aus. Aus diesem Grund wird das Baby Schmerzen empfinden. Experten empfehlen die Verwendung von 200 ml Wasser für Zweijährige und von 2 bis 6 Jahre - 300 ml.

Sie sollten wissen, dass Sie nicht oft auf dieses Verfahren zurückgreifen können. Es ist notwendig zu erkennen, dass der Einlauf eine vorübergehende Schwächung bewirkt. Diese Maßnahme hat keine therapeutische Wirkung. Verschreiben therapeutische Maßnahmen kann nur fachkundig sein. Daher müssen Sie das Kind nach dem Einlauf zu einem Arzt schicken.

Diät

Eine wichtige Maßnahme im Kampf gegen Verstopfung bei Kindern ist die richtige Ernährung. Es ist unmöglich, eine Verletzung des Stuhlgangs ohne angemessene Ernährung zu heilen. Lass uns herausfinden, wie du das Baby füttern kannst.

Experten empfehlen Eltern:

  • Pürierte Früchte und Gemüse bevorzugen. Solche Lebensmittel sind mit gesunden Säuren und Ballaststoffen gesättigt. Diese Komponenten wirken sich positiv auf die Darmperistaltik aus. Ältere Kinder dürfen geschmorte, gekochte oder rohe Speisen geben.
  • Das Kind muss mit der Schale Obst und Gemüse essen. Dieser Teil enthält viele nützliche Komponenten.
  • Salate sollten mit Pflanzenöl hergestellt werden. Erforderlich, um die Verwendung von Sauerrahm, Mayonnaise und fetten Saucen zu vermeiden. Diese Nahrungsmittel führen dazu, dass der Darm nicht mehr funktioniert.
  • Milchprodukte bringen dem Kind viele Vorteile. Sie sind in der Lage, gestörten Stuhlgang zu bewältigen.
  • Das Baby muss viel Flüssigkeit zu sich nehmen.
  • Ganze Getreidebrei wirken sich positiv aus.
  • Klei- und Vollkornbrot verbessern die Darmdurchlässigkeit.
  • Schließen Sie von der Ernährung des Kindes fetthaltige, würzige und frittierte Speisen aus. Darüber hinaus wird empfohlen, die Verwendung von Kartoffeln, Nudeln, Reis und Grieß zu reduzieren.

Therapeutische Übungen

Bei Verstopfung bei einem Kind sollte die körperliche Aktivität des Babys nicht vergessen werden. Er muss sich ständig wach bewegen.

Es gibt einige einfache Übungen, von denen das Kind profitieren wird:

  • Kniebeugen;
  • Pisten
  • Die Knie zur Brust beugen;
  • Schwingen füße;
  • Den Körper aufrichten.

Diese Übungen können dem Kind als Spiel angeboten werden. Zum Beispiel können Kniebeugen und Biegungen ausgeführt werden, wenn das Kind Gegenstände vom Boden sammelt.

Massage

Die Massage kann das Baby stark positiv beeinflussen. Es lohnt sich jedoch zu bedenken, dass der Vorteil in dem Fall liegt, dass das Problem in letzter Zeit aufgetreten ist. Durch die Massage wird das Essen leichter durch den Darm geleitet.

Die Massage für das Kind ist sehr einfach durchzuführen. Sie sollten einfach den Bauch des Babys im Uhrzeigersinn streicheln.

Medikamente

Es ist verboten, auf die Wahl der Mittel zuzugreifen. Der Spezialist muss Medikamente verschreiben, wobei alle Faktoren des Falls zu berücksichtigen sind. Ansonsten können allergische Reaktionen und andere Probleme auftreten. Eltern sollten sich bewusst sein, dass der häufige Gebrauch von Abführmitteln auch Allergien verursachen kann. Die gefährlichste Verwendung ist, ohne einen Arzt zu konsultieren. Es besteht auch die Möglichkeit der Sucht.

Daher sollten Eltern von einem Spezialisten erfahren, welche Medikamente sie dem Kind geben sollen.

In der Regel verschreiben Ärzte eine komplexe Behandlung:

  1. Abführmittel. Zu dieser Gruppe gehören Sirupe, Kerzen, Suppositorien.
  2. Prokinetik. Motilium und Domperidon werden häufig verschrieben.
  3. Fermets Hier werden Mezim, Panzinorm und Creon verwendet.
  4. Probiotika Spezialisten schreiben Linex, Hilak Forte usw. aus.

Wichtig! Es ist verboten, Medikamente ohne ärztliche Empfehlung zu verwenden. Unsachgemäße Behandlung kann dem Baby schaden. Der Spezialist kann unter Berücksichtigung aller Merkmale eines bestimmten Falls das richtige Werkzeug auswählen.

Volksmedizin

Kleine Kinder, die mit Verstopfung konfrontiert sind, können populären Rezepten helfen, die seit langem verwendet werden und ihre Wirksamkeit zeigen. Nicht-traditionelle Methoden haben eine leichte Wirkung auf den Körper des Kindes. Bei der Wahl eines Mittels muss jedoch der Zustand des Darms berücksichtigt werden. Daher sollte das Rezept erneut von einem Spezialisten ausgewählt werden, so dass die Behandlung die Situation nicht verschlimmert.

Wenn das Kind mit regelmäßiger Verstopfung und Blähungen konfrontiert ist, hilft in dieser Situation die Infusion von Kamille. Darüber hinaus wirkt sich auch eine Infusion von Schafgarbe aus der Brennnessel positiv aus. Beeren nützen dem Kind bei Verstopfung.

Es gibt einige häufigere Rezepte:

  • Pflaumen wirken sich positiv auf den Darm aus. Es kann dem Kind in Form von Kartoffelpüree oder Saft gegeben werden. Saft muss zu gleichen Teilen mit Wasser verdünnt werden;
  • Hilft bei der Defäkationskleie. Sie können zu der üblichen Babynahrung hinzugefügt werden;
  • Karottensaft hilft bei Verstopfung. Es ist jedoch wichtig, dem Kind nur ein frisches Produkt zu geben. Es sollte vor den Mahlzeiten eingenommen werden. In einem solchen Fall wird eine positive Aktion stattfinden.
  • Gestampfte Gurke fördert den Stuhlgang. Es sollte vor der Hauptmahlzeit gegessen werden;
  • Es gibt ein bewährtes Rezept für Verstopfung bei Kindern. Sie sollten gleich viel Kamille, Dillsamen und doppelt so viel Kümmel zu sich nehmen. Ein Esslöffel dieser Mischung wird einen halben Liter kochendes Wasser gegossen und 2 Stunden lang infundiert. Es ist notwendig, dieses Arzneimittel dreimal täglich vor den Mahlzeiten auf einem Esslöffel anzuwenden.
  • Flachsöl wirkt sich positiv auf den Darm aus. Auf leeren Magen ist es erforderlich, einen Teelöffel dieser Flüssigkeit zu trinken. Sie können diesem Öl auch Honig hinzufügen. Dann werden die Komponenten gemischt. Dieses Werkzeug sollte zu Joghurt hinzugefügt werden und die Mischung vor dem Schlaf verwenden.

Tagesablauf

Es ist notwendig, ein Kind von früh an in die richtige Lebensweise einzuweisen. Wenn die Routine und gesunde Ernährung des Babys beachtet wird, reicht es aus, um die normale Verstopfung zu beseitigen. Normalerweise kommt der Prozess des Stuhlgangs im Alter von drei Jahren zu einem normalen Zustand.

Es ist notwendig, die Gewohnheit des Kindes zu entwickeln, gleichzeitig zur Toilette zu gehen. Die Morgenzeit ist die beste Zeit, um den Darm freizusetzen. Eine solche Maßnahme wird für die Physiologie und Psychologie des Babys von Vorteil sein. Sie sollten nach dem Aufwachen auch eine Tasse Wasser trinken. Diese Maßnahme wirkt sich positiv auf die Darmarbeit aus und erleichtert die Bewältigung einer Darmverletzung.

Denken Sie daran, dass Verstopfung bei Kindern ganz leicht beseitigt werden kann, wenn die entsprechenden Maßnahmen rechtzeitig getroffen werden und die Eltern alle Regeln und Vorschriften des Arztes befolgt haben. Vergessen Sie nicht, dass diese Verletzung viele Probleme im Körper verursacht. Sie sollten dieses Problem also nicht ignorieren.

So helfen Sie Ihrem Kind bei Verstopfung zu Hause: Rat eines Kinderarztes

Verstopfung wird oft als Krankheit der Zivilisation bezeichnet. Symptome dieser Erkrankung treten bei Menschen jeder Altersgruppe auf: bei Erwachsenen, älteren Menschen, Kindern und anderthalb Jahren und sogar bei Säuglingen. Viele Menschen denken, dass es nicht notwendig ist, Verstopfung bei Kindern zu behandeln, und sie verzichten auf ärztlichen Rat. Ist dies eine „unbequeme“ Erkrankung, die so harmlos ist, und was tun, wenn das Töpfchen des Babys lange Zeit leer bleibt?

Aus diesem Artikel werden Sie lernen

Normale Stuhlfrequenz bei einem 2–3 jährigen Kind

Verstopfung - eine Art von Funktionsstörung des Gastrointestinaltrakts, die sich in Form von systematischen unvollständigen oder schwierigen Darmbewegungen und längerer Stuhlhaltung äußert. Das Problem wird durch seltene Toilettengänge, Schmerzen beim Stuhlgang, Schieben, Form des Hockers angezeigt. Funktionelle Verstopfung ist durch regelmäßige Verletzungen des Defäkationsprozesses gekennzeichnet.

Eltern sollten über das Problem nachdenken, wenn die Häufigkeit der Stuhlgänge bei einem Baby in einer Woche nicht dreimal überschritten wurde, während das Kind auf die Toilette geht, ist das Kind besorgt. Es ist an der Zeit, einen Arzt zu konsultieren, wenn die Stuhlkonsistenz dicht geworden ist, Blut darin ist und die Form ein fester Zylinder oder abgerundete Fragmente ist.

Was ist der Grund

Störungen im Darm können folgende Faktoren auslösen:

  • Essen unzureichende Mengen an Obst und Gemüse.
  • Die Vorherrschaft in der Ernährung von süßen, reichen Lebensmitteln sind Eiweißprodukte tierischen Ursprungs.
  • Mangel oder geringer Verbrauch von sauberem Wasser.
  • Seltene und unregelmäßige Mahlzeiten.
  • Dysbacteriose nach Darminfektion.
  • Bei der Einnahme von Medikamenten kann die Stuhlretention nach "Smekta" in großen Mengen sowie nach Antibiotika als Antidiarrhoika wie "Enterol" auftreten.
  • Erkrankungen der Schilddrüse.
  • Stresssituationen.

Verstopfung kann zu helminthischen Invasionen führen, als Folge der Vitalaktivität, bei der ein Intoxikationsprozess stattfindet, was die Darmbeweglichkeit abschwächt.

Um sich vor Infektionen und Vergiftungen zu schützen, erhalten Kleinkinder häufig gekochtes Wasser, das keine Mineralsalze enthält. Insbesondere verringert der Kaliummangel die Darmperistaltik. Die Situation wird durch trockene Luft und Hitze in der Wohnung während der Heizperiode verschärft, was zu einer Überhitzung des Babys führt. Alle Ursachen verursachen Verstopfung bei einem Kind.

Es gibt auch angeborene Störungen der Darmstruktur, die in der Regel im ersten Lebensjahr eines Babys diagnostiziert werden. Solche Abweichungen in der Entwicklung treten sogar in der Embryonalentwicklung des Fötus auf.

Tabelle 1. Verstopfungsursachen im Zusammenhang mit gestörter Physiologie (Wichtig! Die Tabelle kann nach rechts und links gescrollt werden).

Psychologische Ursachen können auch Verstopfung verursachen. In einem ungewohnten Umfeld - einem Kindergarten, einer Entwicklungsstätte, einem Krankenhaus - kann ein 2-jähriges Baby aufgrund von Zwangsmaßnahmen oder einer ungewöhnlichen Art von Klempnerarbeit den Stuhlgang verhindern.

Die ungeeignete Darmgewöhnung des Kindes an den Topf, das Verbot der Benutzung der Toilette durch Kindergärtnerinnen (manchmal geschieht dies) kann einen Reflex verursachen, der die Darmentleerung verzögert. Dadurch werden die Stuhlmassen dichter, die Verstopfung wird chronisch, der Reflex wird fixiert und verwandelt sich in eine stetige Fähigkeit.

Es ist wichtig! Der berühmte ukrainische Arzt Yevgeny Komarovsky gehört zu den häufigsten Ursachen für Verstopfung und nennt Dehydrierung und Kaliummangel in der Ernährung. Seiner Meinung nach sind 99% der Verstopfung bei Kindern kein lebensbedrohlicher Zustand, sondern erfordern den Eingriff von Erwachsenen, da sie den psycho-physiologischen Zustand des Babys komplizieren.

Symptome

Faktoren, die auf Verstopfung hindeuten, sind für aufmerksame Eltern in der Regel kaum zu übersehen. Bei Verstößen gegen den Akt des Stuhlgangs verbringt das Kind lange Zeit im Topf oder vermeidet vollständig den Toilettengang "groß". Das Baby ist ängstlich, klagt möglicherweise über Schmerzen, Rumpeln und Blähungen im Magen.

Das Problem kann den Inhalt des Topfes anzeigen und prüfen. Die Menge an Stuhlgang mit Verstopfung ist geringer als üblich, oder es handelt sich um ein separates Teilchen, seine Konsistenz ist dick und trocken, die Form besteht aus Bändern oder Kugeln. Bei Verstopfung ist oft Schleim oder Blut im Stuhl sichtbar.

Längere Stuhlretention verursacht Gärung und Fäulnis. Giftige Produkte wirken sich negativ auf das allgemeine Wohlbefinden des Babys aus: Es wird träge, weinerlich, reizbar, kann die Nahrungsaufnahme verweigern. Bei Verstopfung klagen Kinder oft über Kopfschmerzen, Übelkeit und Schlafstörungen. Nach dem Toilettenbesuch klagt das Baby möglicherweise über Schmerzen im After.

Das Fehlen eines Kinderhockers während des Tages gibt Anlass zur Sorge, wenn sich das Kind offensichtlich unwohl fühlt. Das Fehlen einer Darmbewegung bei Übelkeit, Erbrechen und Flüssigkeitsausfluss (Durchfall) durch zusammengepressten Stuhlgang - Sie sollten sofort einen Arzt aufsuchen. Wenn die Temperatur steigt - rufen Sie einen Krankenwagen an. Wenden Sie sich an den Kinderarzt sollte, wenn nichts von Hausmitteln hilft.

Behandlungsmethoden

Die Normalisierung der Stuhlhäufigkeit bei einem Kind ist in der Regel mit folgenden Maßnahmen möglich:

  • Fügen Sie der Familie Diätnahrungsmittel hinzu, die Ballaststoffe und Kalium enthalten: Gemüse, Obst, Vollkornprodukte, Trockenfrüchte - Rosinen, getrocknete Aprikosen, Pflaumen.
  • Verzicht auf Süßwaren, die künstlichen Zucker enthalten, Muffins, eiweißreiche Lebensmittel und raffinierten weißen Reis.
  • Die Verwendung von Arzneimitteln: Kerzen, Suspensionen, Tropfen, Kautabletten.
  • Führen Sie spezielle Übungen aus.
  • Korrektur des Trinkregimes.
  • Den Bauch massieren.
  • Die Verwendung von Einlässen.
  • Psychologische Unterstützung für nicht-physiologische Ursachen von Verstopfung.

Was tun, wenn bei einem Kind Verstopfung durch Dehydrierung aufgrund einer Infektions- oder anderen Krankheit vorliegt? Die Hauptsache - es ist notwendig, alle Empfehlungen des Kinderarztes zu befolgen.

Bei länger anhaltender Darmstörung ist eine Rücksprache mit einem Gastroenterologen oder Endocrinologen erforderlich. Um die Ursachen der Pathologie zu identifizieren, kann eine endoskopische Untersuchung, Ultraschall der Bauchorgane, Laboruntersuchungen von Blut, Urin und Stuhl erforderlich sein.

Das ist interessant. Eltern fragen sich oft, ob bei einer Banane Verstopfung auftreten kann. Die Meinung der Ernährungswissenschaftler ist: Unreife Bananen können Verstopfung verursachen, und überreife Früchte reduzieren im Gegenteil die Symptome.

Medikamente

Laut den Statistiken sind die meistverkauften Medikamente der Welt Abführmittel. Die Medikamente für den weichen und schmerzlosen Stuhlgang bei Kindern werden in solche unterteilt, die oral verwendet werden - Tees, Lösungen, Tabletten und rektale Zäpfchen, Einläufe. Die Wirkung von oralen Medikamenten basiert auf:

  • Die beruhigende Wirkung von osmotischen Mitteln. Aufgrund des Vorhandenseins von Salzen in seiner Zusammensetzung verdünnt eine solche Medizin die Stuhlmassen. Aber die Hauptursachen für Verstopfung beseitigen solche Medikamente nicht.
  • Die Fähigkeit von Abführmitteln, Krankheitserreger zu unterdrücken. Solche Medikamente haben heilende Eigenschaften, da sie die gastrointestinale Mikroflora wiederherstellen.
  • Reizwirkung von Medikamenten auf die Darmmuskulatur. Die künstliche Kontraktion der Muskeln erhöht die Peristaltik und beseitigt angesammelte Stuhlmassen. Die häufige Verwendung solcher Mittel sollte nicht gestattet werden, da sie Gewohnheit und Schwächung der Darmtätigkeit verursachen.

Neben Abführmitteln, Medikamenten, die den Darmtonus reduzieren, Probiotika für die normale Aktivität des Gastrointestinaltrakts werden Enzympräparate verschrieben. Zulässige Mittel für Kinder von 2 bis 3 Jahren umfassen Folgendes:

Oral

  • "Forlax". Kann zur Behandlung von Verstopfung bei Kindern ab 6 Monaten angewendet werden. Die Wirkung des Arzneimittels beruht auf der Rückhaltung von Wassermolekülen, so dass das Volumen des Dickdarminhalts zunimmt und entfernt wird.
  • "Baktisubtil", "Bifidumbakterin", "Bifiform". Probiotisches Produkt, das nützliche Bakterien enthält, die eine langfristige therapeutische Wirkung behalten. "Bifidum" macht nicht süchtig, die Behandlung kann wiederholt werden.
  • Duphalac Hyperosmotischer Sirup mit Lactulose.
  • "Hilak Forte". Normalisiert die Zusammensetzung der Darmflora aufgrund der Anwesenheit von Milchsäure und ihrer Puffersalze, flüchtigen Fettsäuren. Mit jeglicher Flüssigkeit verdünnt, ausgenommen Milch.
  • "Guttalaks". Das Medikament enthält eine Substanz Natriumpikosulfat, die die Darmrezeptoren reizt. Verursacht einmaliges Entleeren.
  • Trimedat. Tabletten, die die Aktivität des Gastrointestinaltrakts stimulieren. Süchtig machend

Rektal

  • Bisacodil Sie produzieren Schleim und regen die Nerven im Darm an.
  • Glycerol, Vaseline-Kerzen und Sanddornöl-Zäpfchen. Eine der effektivsten und sichersten Methoden, um den Darm schnell und schmerzlos zu leeren.
  • "Microlax". Ein Medikament mit osmotischer Wirkung, das bereits 5–15 Minuten Erleichterung bringen kann. Die Freisetzungsform ist ein Behälter (Einlauf) mit einer Flüssigkeit, die Natriumcitrat und Sorbit enthält, mit einer abgerundeten Spitze, die in das Rektum eingeführt wird. Viele Kinderärzte glauben, dass Mikroclyster selbst für Erwachsene besser sind als die üblichen Esmarch-Becher, da diese Methode schnell und sicher ist.

Es ist wichtig! Bei der Verwendung von Abführmitteln müssen Sie die vorgeschriebene Dosierung strikt einhalten. Ansonsten können sie Bauchschmerzen, Durchfall und Schwäche verursachen.

Welche Medikamente empfiehlt Dr. Komarovsky:

Liebender Einlauf

Es ist nicht wünschenswert, unabhängige Versuche zu unternehmen, um das Baby ohne ärztliche Beratung von Verstopfung zu befreien. Wenn ein zweijähriges Kind häufig an Verstopfung leidet, ist es durchaus möglich, dass dies ein Symptom einer Krankheit ist.

Es wird empfohlen, Reinigungskuren für Kinder unter 3 Jahren nur nach Rücksprache mit einem Kinderarzt zu verabreichen, da die Beibehaltung des Stuhlgangs möglicherweise auf eine pathologische Operation zurückzuführen ist, die einen chirurgischen Eingriff erfordert. Unter solchen Bedingungen können Sie keinen Einlauf setzen!

Wenn der Arzt die Erlaubnis erteilt hat, bereiten Sie alles vor, was Sie brauchen: ein in Wasser gekochtes Gummispray gemäß 30 ml-Anweisungen für den Ölgehalt oder 250 ml für eine wässrige Lösung, einen Topf und ein Wachstuch. Das in das Rektum eingespritzte Flüssigkeitsvolumen hängt vom Körpergewicht des Kindes ab. Öl (Sanddorn, Hagebutte, Hanf) oder Wasser (Kamilleninfusion, Kochsalzlösung) wird auf Körpertemperatur erhitzt.

Sie müssen sich zuerst mit dem Baby unterhalten und ihm die Bedeutung des Verfahrens erklären. Es wird nicht empfohlen, einen Einlauf zu erzwingen, da physische oder psychische Traumata auftreten können, insbesondere bei einem Sohn. Sie können eine Geschichte über Mikroben erzählen, die nicht ausgehen wollen, und über den Esel, der krank ist, und er wird auf diese Weise behandelt.

Bevor Sie mit dem Eingriff beginnen, müssen Sie sich die Hände waschen, das Wachstuch ausbreiten, das Baby auf die Seite legen und ihn bitten, seine Knie an die Brust zu ziehen. Die Birnenspitze sollte mit Vaseline oder Pflanzenöl geschmiert werden.

Um überschüssige Luft aus dem Kanister abzulassen, müssen Sie ihn senkrecht stellen und auf einen Teil des Inhalts drücken. Führen Sie dann die Spitze vorsichtig in den After ein und lassen Sie den Inhalt allmählich los.

Wenn das Baby zu weinen beginnt, stoppen Sie den Einlauf. Das Baby sollte sich zehn Minuten hinlegen und danach auf dem Topf sitzen, um zu kacken. Halten Sie einen Lappen bereit, um eine Kontamination zu vermeiden.

Esmarchs Becher kann erst nach 4–5 Jahren zum Baby gebracht werden.

Es ist wichtig! Führen Sie kein kleines Kind in die Anus-Babyseife oder Seifenlösung ein. Diese Praxis ist eine gefährliche Erfahrung, die mit Verbrennungen und Reizungen der Schleimhaut behaftet ist.

Volksheilmittel

In der traditionellen Medizin gibt es viele Rezepte und Empfehlungen, wie Sie Ihrem Kind bei Verstopfung zu Hause helfen können. Es ist üblich, eine solche Abweichung mit öligen Pflanzenölen zu heilen.

Mittel haben neben der abführenden Wirkung auch eine antiparasitäre Wirkung, zum Beispiel:

  • Kürbiskernöl und Leinöl, Fischöl. Neben der Sedierung enthält Olivenöl entzündungshemmende Substanzen.
  • Essen kann auch Medizin sein. Die Heilmittel der guten Großmutter gegen Verstopfung sind gekochter Rübensalat, Kürbis, im Ofen gebacken.
  • Wenn das Kind dieses Menü nicht mag, können Sie ihm Feigen oder Rosinen anbieten, Kompott aus getrockneten Früchten. In der Regel sind Rosinenwasser oder Pflaumeninfusion universelle Abführmittel für Kinder.

Machen Sie es sich leicht: Eine Handvoll geschälte Trockenfrüchte wird mit kochendem Wasser gefüllt und über Nacht stehen gelassen. Am Morgen wird das Getränk auf leeren Magen getrunken und Früchte gegessen. Ein ähnlicher Effekt hat warmes Wasser, in dem ein Teelöffel Honig aufgelöst wird.

  • Die abführende Wirkung wird durch frischen Joghurt, Kefir, Joghurt unter Zusatz von Pflanzenöl verursacht.
  • Kinder, die salzig lieben, können Sie Sauerkraut, Seetang anbieten.

Wenn ein Kind Verstopfung hat, bringt eine grüne Apotheke Erleichterung: Kräutertees mit Fenchel, Dill, Kamille, Himbeerblättern. Bei Verstopfung helfen Infusionen von Leinsamen, Löwenzahnblüten und Wegerichsamen.

Es ist wichtig! Natürlich bedeutet nicht völlig sicher. Bevor Sie Ihrem Baby eine natürliche Medizin geben, müssen Sie sich mit Ihrem Arzt beraten.

Diät und Prävention

Die beste Vorbeugung gegen Verstopfung ist eine gesunde Lebensweise des Babys, einschließlich der richtigen Ernährung, das Gehen an der frischen Luft, das Training. Laut Statistik verbringen Kinder im Alter von 2 bis 3 Jahren durchschnittlich zwei Stunden pro Tag damit, Karikaturen zu beobachten.

Es ist nicht überraschend, dass viele von ihnen Darmprobleme haben. Das Turnen für solche Kinder, einschließlich Kniebeugen und Kniebeugen, sollte in jedem Fall ein Minimum an körperlicher Ertüchtigung sein.

In 2 Jahren gehen viele Kinder stur in den Topf. Damit sie den Prozess mögen, können Sie diesen Artikel mit dem Baby im Laden auswählen und schrittweise daran gewöhnen.

In keinem Fall kann man mit dem Baby kämpfen und es beschimpfen, wenn es "schuldig" ist, die Angst vor einer Bestrafung kann zu psychischer Verstopfung führen. Fragen Sie das Kind unbedingt, ob es im Kindergarten zur Toilette geht. Bei Problemen mit der Psychosomatik ist es ratsam, einen Psychologen und einen Pädagogen an ihre Entscheidung anzuschließen.

In der Ernährung des Kindes sollten Gemüse- und Obstgerichte jeden Tag die Hälfte der gesamten Futtermenge einnehmen. Ein Kind, das an Verstopfung leidet, sollte nicht gegeben werden:

  • Mehl, Reis, Bohnen, Hülsenfrüchte, Mayonnaise und raffiniertes Öl.
  • Gebratenes und Fett zu füttern ist unerwünscht.
  • Heidelbeeren, Quitten, Kakis, Granatäpfel wirken fixierend.

In Kleie enthaltene Cellulose kann Stuhlverspätungen lindern, wenn das Kind sie täglich isst. Kleie wird in unraffiniertem Getreide gefunden: Weizen, Reis, Haferflocken, Brei, von dem es wünschenswert ist, ständig zu essen. Verwenden Sie nur Fleischsorten.

Stellen Sie sicher, dass die Bedingung erfüllt ist, dass das Kind sauberes Wasser ohne Gas getrunken hat. Mit drei Jahren beträgt der Verbrauch bis zu einem Liter, mit fünf Jahren 1,2 Liter.

Wenn das Baby den Drang verspüren möchte, muss es unbedingt nötig sein, die Toilette zu benutzen und die rechtzeitige Entleerung des Darms der Kinder zu überwachen.

Die Kombination aller Methoden garantiert, dass Sie und Ihr Baby niemals wissen, was eine starke Verstopfung ist.

Was tun bei Verstopfung bei einem Kind, wie man ihm helfen kann: Ursachen und Behandlung zu Hause

Die häufigsten Fragen von Eltern von kleinen Kindern beziehen sich auf Verdauungsstörungen und Stuhlgang. Verstopfung bei Kindern jeden Alters ist ein häufiges und sehr heikles Problem.

Nicht jedes Kind kann sich über mehrere Tage ohne Stuhl und über Bauchschmerzen beklagen. Wenn sich der Jährling weigert, den Topf zu nehmen, ignoriert das Kind in einem späteren Alter Fragen zur Toilette und die Eltern sollten nicht versuchen, das Kind alleine zu behandeln, sondern einen Arzt aufsuchen.

Selbst bei „erwachsenen“ Kindern - nicht bei Säuglingen - müssen Eltern den Prozess der Defäkation kontrollieren.

Was ist Verstopfung und was sind die Ursachen bei Kindern?

Verstopfung (Verstopfung) wird als Dysfunktion des Dickdarms bezeichnet, bei der es nicht möglich ist, den Darm systematisch und vollständig zu leeren. Die normale Stuhlfrequenz bei Kindern ist:

  • von 0 bis 4 Monate - von 1 bis 7-10 Defäkationen pro Tag;
  • 4 Monate bis 2 Jahre - 1 bis 3 mal;
  • älter als 2 Jahre erlaubt von 2 mal pro Tag bis 1 Mal in 2 Tagen.

Das Fehlen eines Stuhls für drei oder mehr Tage, die Komplexität der Stuhlentleerung (bei normaler Häufigkeit) sind für die Gesundheit einer Person jeden Alters gefährlich und in erster Linie für Kinder.

Sie verursachen Verstopfung bei einem Kind mit Ernährungsstörungen, Hypodynamie, geringem Verbrauch von reinem Wasser, insbesondere bei Säuglingen im ersten Lebensmonat, sowie anderen, schwerwiegenderen Ursachen und Krankheiten. Dazu gehören Rachitis, Dysbakteriose, Nahrungsmittelallergien, angeborene Hypothyreose, Störungen der Nervenregulierung der Funktion des Darmkanals.

Ebenso wichtig für die Entwicklung der Verstopfung ist ein psychologischer Faktor. Die schwierige Anpassung an den Kindergarten, das Training an den Topf unter Druck und die beunruhigende häusliche Umgebung tragen zu einer künstlichen Verzögerung des Stuhls bei Kindern bei.

Arten und Formen der Verstopfung

Nach dem pathogenetischen Prinzip gibt es:

  • Falsch (Nahrungsmittel, Pseudoventile). Eine Erkrankung, die sich vorwiegend bei Säuglingen aufgrund einer erhöhten oder unzureichenden Aufnahme von Muttermilch oder Säuglingsnahrung entwickelt. Solche Probleme verschwinden ohne Eingriff in die Reihenfolge der Fütterung.
  • Funktionell (dyskinetisch). Aufgrund noch nicht perfekter Funktionsweise des Darms von Säuglingen.
  • Periodisch (alimentäre episodie). Vorübergehende Bedingungen bei Infektionskrankheiten bei Kindern jeden Alters. Eine Erhöhung der Körpertemperatur führt zu einer allgemeinen Dehydratation des Körpers und des Stuhls, was die Defäkation erschwert.
  • Organisch (mechanisch). Die gefährlichste Verstopfung aufgrund angeborener Missbildungen oder erworbener Anomalien des Verdauungssystems. Zu diesen Erkrankungen gehören Atresie und Stenose des Dickdarms, seine zystische Verdoppelung, die Hirschsprung-Krankheit und die Darm-Invagination, wodurch Darmverschluss verursacht wird.
Bristol "Stuhlwaage"

Die Dauer der Verstopfung wird in akute und chronische unterteilt:

  • Akute (vorübergehende) Verstopfung wird als Situation bezeichnet, wenn vor dem Hintergrund einer systematischen Entleerung des Darms die Stuhlhaltung für einen oder mehrere Tage auftritt. In der Regel ist die Ursache für eine akute Verstopfung leicht zu erkennen und schnell zu beseitigen.
  • Chronische (anhaltende) Verstopfung wird durch die Schwierigkeit des Stuhlgangs, harten, trockenen, fragmentierten Kot, Unregelmäßigkeiten und signifikanten Zeiträumen zwischen dem Toilettengang von mindestens 3 Monaten beschrieben. Es ist die ständige Verstopfung, die die Lebensqualität des Kindes erheblich verringert.

Symptome

Der Symptomkomplex der Verstopfung ist nicht vielfältig. Zunächst ist es eine Verzögerung im Stuhlgang und eine Verletzung der Stuhlentleerung (siehe auch: Was tun, wenn bei Säuglingen Blutstreifen im Stuhlgang auftreten?). Das Kind hat Bauchschmerzen, die sich in der Natur, bei Koliken und Blähungen entwickeln, und kann Anzeichen einer allgemeinen Vergiftung entwickeln. Je nach Alter gibt es jedoch einige Unterschiede.

Bei Babys

Bei Säuglingen bis zu 6 Monaten äußert sich Verstopfung durch mangelnde Selbstentleerung, gleichzeitig aber durch das Auftreten von verziertem Kot. Vergießen und Erbrechen treten oft auf. Verstopfung bei einem einjährigen Kind ist durch Angst mehr als üblich und Weinen während des Stuhlgangs gekennzeichnet, die Beine an den Bauch gezogen, einen Topf verweigert und das Gesicht gerötet.

Kinder 6-10 Jahre alt

In den Grundschuljahren ist ein Zeichen von Verstopfung das Fehlen eines Stuhls für einen Tag oder länger. Wenn die Eingeweide geleert sind, wird das Kind sehr nervös, anstrengend und weinend (siehe auch: das Neugeborene ist ständig anstrengend und grunzt - was machen wir?). Stuhl dicht und trocken, kann Blutstreifen enthalten. Es gibt Schmerzen im Unterleib, in der Brust, blutiger Ausfluss aus dem After.

Jugendliche

Bei jugendlichen Kindern treten bei chronischer Verstopfung zusätzlich zum Stuhlhalt ein starkes Abdomen des Bauches und Schmerzen auf. Sie klagen auch über rektale Blutungen, einen unangenehmen Geschmack im Mund, Schwäche, Müdigkeit, mangelnde Zufriedenheit nach dem Stuhlgang und andere psychoemotionale Störungen.

Wie gefährlich ist die Pathologie?

Eine vorübergehende Verstopfung führt in der Regel nicht zu einer erheblichen Beeinträchtigung des Wohlbefindens. Chronische Verstopfung ist viel gefährlicher. Eine mechanische Dehnung der Darmwand erhöht die Wahrscheinlichkeit einer Entzündung, die zur Bildung von Divertikeln des Dickdarms führt. Das Konglomerat der Fäzes, das sich lange im Darm befindet, verhärtet und verletzt die Schleimhaut und bildet dabei Risse und Geschwüre.

Aufgrund der ständigen Belastung kann es vorkommen, dass Hämorrhoiden und das Rektum herausfallen und sich eine Analspalte bilden kann. Übermäßige Dehnung des Analsphinkters führt zu Stuhlinkontinenz (wir empfehlen zu lesen: Ursachen für Stuhlinkontinenz bei Kindern und Behandlung).

Wie wird Verstopfung diagnostiziert?

Die Diagnose "Verstopfung" ist an sich äußerst selten. Häufiger ist Verstopfung eines der Symptome einer Krankheit. Spezialisten wie Kinderarzt, pädiatrischer Gastroenterologe, Neurologe, Kinderchirurg, Psychiater beteiligen sich an der diagnostischen Suche nach der Ursache von Verstopfung bei einem Kind.

Eine sorgfältige Anamnese, die vom Verlauf der Schwangerschaft ausgeht, umfasst das Alter der Erkrankung, die Dynamik des pathologischen Prozesses, die Häufigkeit und Konsistenz der Exkremente. Untersuchung und Palpation des Bauches zeigen Abdominaldehnung, Vorhandensein von Fäkalsteinen. Eine Fingerstudie durch den Anus ermöglicht die Beurteilung des Zustands der Rektalampulla, des Analsphinkters und der pathologischen Sekrete.

Die Labor- und Instrumentenuntersuchungen umfassen verschiedene Stuhluntersuchungen, Koprogramme, Blutuntersuchungen, Ultraschall der Bauchorgane, Gastroduodenoskopie, Röntgenuntersuchung des Darms mit Kontrastmittel. Warum hat ein Kind Verstopfung, besonders in schwierigen Fällen, hilft es, die Darmspiegelung und die Irigologie unter stationären Bedingungen zu verstehen?

Behandlungsschema

Bei der Behandlung von Verstopfung müssen Grundursache, Art und Dauer des Zustands berücksichtigt werden. Wie können Sie Ihrem Kind bei Verstopfung helfen, um nicht zu schaden?

Es ist möglich, Verstopfung zu heilen und die Ernennung von Ärzten methodisch durchzuführen. Die kombinierte Therapie der Verstopfung umfasst die Einnahme von Medikamenten, Massagen und Übungen sowie eine therapeutische Diät.

Nothilfe zu Hause

Das Bedürfnis nach sofortiger Hilfe ist normalerweise bei vorübergehender Verstopfung sinnvoll. Wenn die Ursache für akute Verstopfung keine schwerwiegende Pathologie ist (z. B. Darmverschluss), soll die Behandlung die Darmreinigung und -entleerung stimulieren:

  1. Dem Baby kann geholfen werden, indem ein Glycerin-Zäpfchen in den After eingeführt wird. Dies ist sicher und effektiv.
  2. Ab den ersten Lebenstagen kann ein abführender Mikroeinlauf (zum Beispiel Microlax) oder ein Einlauf mit einer Dusche den Darm sofort reinigen. Sie können dies mit kaltem Wasser, Abkochung von Kamille, einer schwachen Salzlösung tun.

Arzneimittel

Bei der Behandlung von Verstopfung werden mehrere Gruppen von Medikamenten eingesetzt. Arzneimittel werden nur von einem Arzt und für jedes Kind streng einzeln ausgewählt:

  • Abführmittel Gemäß den Empfehlungen werden Laktationsmittel auf der Basis von Lactulose (Duphalac, Portalak, Normase) und Macrogol (Forlax) bereits im ersten Lebensjahr gezeigt. Ab dem Alter von 3 Jahren ist es möglich, das natürliche Medikament Fitomucil zu verwenden, das Psyllium-Samenmantel und getrocknete Pflaumenmasse umfasst. Die Verwendung von Mitteln mit Senna-Extrakt (Senade, Senadeksin, Regulaks) wird nicht empfohlen.
  • Präbiotika und Probiotika. Zubereitungen, die vorgefertigte Mikroorganismen enthalten, zur Behandlung der Darmdysbiose und Wiederherstellung der normalen Mikroflora (Bifidumbacterin, Lactobacterin). Bewerben Sie sich ab den ersten Tagen des Lebens.
  • Antispasmodika. Beseitigen Sie Darmkrämpfe, lindern Sie Koliken (Drotaverinum, Papaverine, Belladonna-Zäpfchen). Wird erst im Alter von drei Jahren verwendet.
  • Enzym und Cholagoge. Optimieren Sie die Verdauung, füllen Sie den Mangel an Bauchspeicheldrüsenausscheidungen aus, stimulieren Sie die Galle-Synthese. Ernennung von 5–6 Jahren (Pancreatin, Panzinorm, Horfitol, Allohol).
  • Prokinetik. Stimulieren Sie die Beweglichkeit und Peristaltik des Darmkanals. Es ist erlaubt, ab dem Alter von zwei Jahren anzuwenden, wird jedoch in der Praxis häufig erst ab dem Alter von 5 Jahren verwendet (Metoclopramid, Dompredridon).

Volksheilmittel

Das Arsenal der traditionellen Medizinrezepte für Verstopfung ist riesig. Bevor dem Kind jedoch ein Heilmittel verabreicht wird, muss ein Arzt konsultiert werden, da einige nur von einem Jahr an verabreicht werden können und einige - nicht vor 5 oder sogar 8 Jahren.

Als Abführmittel in der Volksmedizin werden häufig Öle (Leinsamen, Olivenöl, Sonnenblumen) verwendet. Sie werden mit ein paar Tropfen Muttermilch, Formel oder anderen Lebensmitteln versetzt. Für Kinder zwischen 9 und 11 Jahren wird Öl in reiner Form empfohlen, morgens und abends 10 Gramm.

Wenn sich in 2 Jahren Verstopfung bei einem Kind entwickelt hat, können Sie Rübensaft in reiner Form oder mit Karotte gemischt geben. Der Empfang sollte mit ein paar Tropfen beginnen und allmählich auf einen Teelöffel bringen. Es hilft gut bei chronischer Verstopfung Rosinen- oder Pflaumenwasser, einer Abkochung von Flohsamen, Flachs, Hopfenfrüchten, Kindertee mit Fenchelfrüchten.

Bei Verstopfung bei Säuglingen ist es ratsam, Tee mit Fenchelfrüchten zu verwenden.

Therapeutische Diät

Rationelle Ernährung bei Kindern mit Verstopfung ist ein unverzichtbarer Bestandteil der Therapie (siehe auch: Welche Glycerinkerzen können bei Verstopfung für Kinder gekauft werden?). Ernährung und ausgewählte Produkte verhindern Verstopfung, verbessern den Allgemeinzustand des Kindes und füllen den Mangel an Vitaminen und Mineralien. Ausreichend sauberes Trinkwasser ist unerlässlich.

Bei Verstopfung bei Säuglingen sollte eine stillende Mutter die Ernährung im Auge behalten (weitere Einzelheiten im Artikel: Wie können Sie Babys dabei unterstützen, groß auf die Toilette zu gehen?). Allgemeine Empfehlungen - Gemüse, Obst, Milchprodukte, mageres Fleisch und Fisch. Für Babys mit künstlicher Fütterung hilft die Mischung zu wechseln.

Eine große Anzahl von Salaten, Vinaigrettes und etwaigen Gemüsegerichten wird in die Ernährung von einjährigen und vorschulischen Kindern einbezogen. Pflicht sind frisches Obst, gekochtes Fleisch und Fisch, Milchprodukte, weiche Trockenfrüchte, Kleie. Zur Ernährung von Schulkindern fügen Sie vor dem Zubettgehen Kefir, Müsli und Brot mit Körnern hinzu.

Kindern jeden Alters und stillenden Müttern ist es verboten, Fast Food, Chips und Cracker, Soda zu essen. Es ist notwendig, sich auf ein Minimum zu beschränken (und es ist besser, vollständig auszuschließen) starken Tee, Kaffee, Gelee, Grieß und Müsli, Muffins und Weißbrot.

Wenn Sie Probleme mit dem Stuhlgang haben, ist eine rationelle, ausgewogene Ernährung einer der wichtigsten Behandlungspunkte.

Übung und Massage

Körperliche Aktivität und Massage sind für die Behandlung und Vorbeugung von Verstopfung von großer Bedeutung. Eine Massage in Form eines mehrmaligen Streichens des Bauches im Uhrzeigersinn verbessert die Darmbeweglichkeit des Kindes.

Ein Kind ab einem Jahr muss so viel wie möglich bewegen. Bei einem älteren Kind müssen Sie täglich spielerische Übungen machen, einschließlich Übungen zum Trainieren der Bauchmuskeln und der Beckenbodenmuskulatur.

Verstopfung verhüten

Bei der Vorbeugung von Verstopfung wird die Einhaltung der Diät und einer speziellen abführenden Diät in vorderster Reihe stehen. Stellen Sie sicher, dass täglich Gemüse und Obst, Mehl und Getreide, Kleie und große Mengen an Flüssigkeit in das Menü aufgenommen werden.

Körperliche Aktivität in jeglicher Form, Sport und Gehen sind ausgezeichnete Vorbeugungsmaßnahmen bei Verdauungsstörungen. Gesundheit!