Blinddarmentzündung

Ernährungsregeln und ein Beispielmenü für das Reizdarmsyndrom

Das Reizdarmsyndrom (IBS) ist eine funktionelle Pathologie, die sich durch verschiedene Symptome (Kolitis, Blähungen, Verstopfung oder Durchfall) manifestieren kann. Bei der Behandlung dieser Krankheit nimmt die therapeutische Diät einen wichtigen Platz ein. Es beinhaltet die Normalisierung der Nahrung und den Ausschluss von Produkten, die den Verdauungsprozess im Darm beeinträchtigen. Das Menü hängt von den Symptomen ab, die in einem bestimmten Fall auftreten.

Was Sie mit Reizdarmsyndrom essen können und was nicht, welche Mahlzeiten bei IBS mit Blähungen, Schmerzsyndrom, Durchfall und Verstopfung, wie Sie ein vorbildliches Menü während der Diät zusammenstellen, erfahren Sie in diesem Artikel.

Grundlagen der Ernährung für das Reizdarmsyndrom

Zwar unterscheidet sich die Ernährung je nach Art des Syndroms (IBS mit Verstopfung, Durchfall, Schmerzen, Blähungen), die Grundprinzipien bleiben jedoch gleich.

Die Grundprinzipien der Ernährung mit IBS:

  • Regelmäßige Mahlzeiten Das heißt, eine Person sollte rechtzeitig essen und die nächste Mahlzeit nicht auslassen. Es ist besonders wichtig, diese Regel bei der Arbeit zu beachten. Dazu müssen Sie im Voraus Behälter mit zu Hause zubereiteten Speisen mitnehmen. Um die Mittagspause (Snack) nicht zu verpassen, können Sie einen Wecker starten.
  • Häufige Mahlzeiten Die Anzahl der Mahlzeiten sollte 4 bis 6 Mal am Tag betragen. In diesem Fall sollten die Portionen nicht groß sein. Dies wird als fraktionierte Ernährung (oft in kleinen Portionen) bezeichnet.
  • Zwischen den Mahlzeiten sollten nicht mehr als 3 Stunden dauern. Ein solches Intervall ist ideal, da eine Person keine Gefühle von Hunger, Schwere und Überessen hat;
  • Die letzte Mahlzeit (Abendessen) sollte leicht sein. Soll Proteinnahrung verwenden. Das Abendessen sollte spätestens 3 Stunden vor dem Schlafengehen eingenommen werden. Ansonsten können Verdauungsstörungen, Schwere im Unterleib und vermehrte pathologische Symptome auftreten.
  • Trinken Sie ausreichend Wasser (1,5 - 2 Liter pro Tag);
  • Führen Sie ein Ernährungstagebuch, dh notieren Sie alle verzehrten Lebensmittel. Dies hilft bei der Ermittlung der Ursache von IBS sowie von Produkten, die den Zustand des Patienten verschlimmern.
  • Schließen Sie sich von Fast-Food-Speisen sowie fettigen und frittierten Lebensmitteln aus.

Empfohlene Produkte

Es ist zu beachten, dass die medizinische Ernährung für das Reizdarmsyndrom vollständig und im Einklang mit der Ernährung stehen sollte. Das heißt, Nahrungsmittel, die reich an Proteinen, Kohlenhydraten und Ballaststoffen sind, sind in der Ernährung enthalten. Fette sollten in moderaten Mengen enthalten sein.

Bei Patienten mit IBS muss der behandelnde Arzt (Gastroenterologe oder Therapeut) eine Liste der zugelassenen Lebensmittel und Gerichte vorlegen:

  • Fettarme Fleisch-, Fisch- und Gemüsebrühen sowie diätetische Suppen auf der Basis von Getreide und Gemüse;
  • Diätetisches Fleisch: Truthahn, Huhn, Kaninchen, mageres Rindfleisch. Fleisch kann gekocht, gebacken, Dampfkoteletts gekocht werden;
  • Grütze: Perlgerste, Buchweizen und Weizen. Sie können als krümelige Beilage und Brei auf dem Wasser kochen;
  • Gemüse muss thermisch verarbeitet werden. Empfohlene gekochte und gebackene Gerichte aus Kartoffeln, Karotten, Blumenkohl;
  • Weißbrotcracker;
  • Bratäpfel;
  • Milchprodukte mit niedrigem Fettgehalt (Hüttenkäse, Ryazhenka, Kefir, Naturjoghurt). Diese Produkte müssen frisch sein. Wenn das fermentierte Milchprodukt einen unangenehmen Geruch, Geschmack oder eine andere Konsistenz aufweist, sollten Sie es nicht verwenden.
  • Butter und Hühnereier in begrenzter Menge. Brei kann mit Öl versetzt werden. Aus Eiern können Sie ein Omelett auf einem Paar zubereiten oder hart gekocht kochen.
  • Getränke: Dogrose-Brühe, Saft, Gelee, grüner und schwacher schwarzer Tee.

Die Liste der zulässigen Produkte kann je nach den vorherrschenden Symptomen von IBS und den individuellen Merkmalen des menschlichen Körpers etwas erweitert oder eingeschränkt werden.

Verbotene Produkte

In Gegenwart des Syndroms müssen Produkte ausgeschlossen werden, die eine verstärkte Gasbildung auslösen, was zu einer Fermentation im Darm führt und die Motilität erhöht.

Zu den verbotenen Produkten gehören:

  • Fetthaltige Lebensmittel;
  • Pan gebratene gerichte;
  • Gesalzene, eingelegte Speisen und Gerichte;
  • Geräuchertes Fleisch und Wurst (Wurst, Wurst, mariniertes und geräuchertes Fleisch);
  • Pilze und Gerichte, die mit ihnen zubereitet werden;
  • Alkoholische Getränke;
  • Kaffee und starker Tee;
  • Kohlensäurehaltige Getränke, abgepackte Säfte;
  • Frisches Gemüse und Obst;
  • Beeren, die Gärung verursachen können;
  • Hülsenfrüchte (Erbsen, Sojabohnen, Linsen, Bohnen);
  • Süßwaren;
  • Gebäck backen;
  • Halbfabrikate;
  • Fast Food (Shawarma, Pizza, Hamburger usw.);
  • Kondensmilch;
  • Chips, Cracker und verschiedene Snacks;
  • Saucen, Mayonnaise, Gewürze;
  • Kohl und Trauben führen zur Gärung und können daher in keiner Form verwendet werden.
  • Raffinierter Zucker und Schokolade.

Diese Liste der Produkte muss sorgfältig geprüft werden. Sie kann hinzugefügt werden, wenn bestimmte Produkte nicht vertragen werden.

Wenn die Empfehlungen von IBS nicht befolgt werden, nehmen die pathologischen Symptome zu.

Merkmale der Diät mit individuellen Symptomen

Es ist zu beachten, dass die Ernährung mit unterschiedlichen Symptomen unterschiedlich ist. Daher berücksichtigt der Gastroenterologe bei der Verschreibung einer Diät für das Reizdarmsyndrom den führenden pathologischen Symptomkomplex.

Reizdarmsyndrom mit Blähungen

Diät bei Reizdarmsyndrom mit Blähungen:

  • Zwischen den Mahlzeiten muss sauberes Trinkwasser getrunken werden. Die Gesamtmenge an Wasser, die pro Tag verbraucht wird, sollte mindestens 1,5 Liter betragen.
  • Das Essen sollte warm sein, um die Schleimhäute des Verdauungstraktes nicht zu reizen.
  • Es ist zwingend erforderlich, Produkte, die eine erhöhte Gasbildung fördern, von der Diät auszuschließen: Roggenbrot, Kohl, Bohnen, Kwas, kohlensäurehaltige Getränke, Alkohol, Vollmilch;
  • Naturjoghurt hilft, die Darmflora zu normalisieren. Die Ursache für Flatulenz ist oft eine Verletzung der Mikroflora (wenn das Verhältnis von nützlichen und pathogenen Mikroorganismen zugunsten pathogen verändert wird);
  • Es wird empfohlen, fettarme Fisch- und Fleischgerichte zu essen;
  • Es ist auch notwendig, Nüsse und süßes Backen abzulehnen.

IBS mit Verstopfung

In diesem Fall muss die Darmperistaltik gestärkt werden, um Verstopfung zu beseitigen.

Wenn ein Stuhlgang schwierig ist, wird folgende Diät empfohlen:

  • Rohes Gemüse und Obst. Sie sind reich an Ballaststoffen und Wasser, was zur Darmverbesserung beiträgt.
  • Bran Brot;
  • Milchprodukte: Kefir, Ryazhenka, Käse, Hüttenkäse, Sauerrahm, Joghurt. Sie müssen frisch sein (ein Tag);
  • Pflanzliche Öle (Olivenöl, Sonnenblumenöl, Mais);
  • Butter;
  • Eier;
  • Krümeliges Getreide (z. B. Buchweizen);
  • Mageres Fleisch

Es ist notwendig, die Produkte abzulehnen, die die Fixierung fördern:

  • Reisbrei und gekochter Reis;
  • Pürierte Brei- und Schleimsuppen;
  • Pasta;
  • Früchte: Birnen, Granatapfel, Quitte;
  • Kaffee, Gelee, Kakao;
  • Schokolade, Süßigkeiten;
  • Gebäck backen.

Gemüsesalate müssen mit Pflanzenöl gefüllt sein. Das Geschirr sollte krümelig oder in Stücke sein.

IBS und Durchfall

Wenn die Krankheit mit Durchfall auftritt, muss die Motilität verlangsamt werden.

Es wird empfohlen, während der Diät bei Reizdarmsyndrom mit Durchfall Nahrungsmittel mit fixierenden Eigenschaften zu sich zu nehmen:

  • Reis: gekocht, in Form von Haferbrei, Reisbrühe;
  • Schleimige Suppen und Brei müssen mager sein;
  • Gemüse im abgewischten Look (Kartoffelpüree);
  • Fleisch sollte auch in Form von Hackfleisch gehackt werden.
  • Gelee, Gelee;
  • Starker Tee, Kaffee, Kakao;
  • Obst und Beeren: Vogelkirsche, Birne, Quitte, Granatäpfel;
  • Zwiebacke aus Weißbrot.

Speisen und Getränke sollten warm sein.

Alle Lebensmittel, die den Stuhlgang fördern, sollten von der Ernährung ausgeschlossen werden:

  • Frisches Gemüse und Obst;
  • Weißbrot und Gebäck;
  • Süßwaren;
  • Vollmilch;
  • Fetthaltiges Fleisch;
  • Alkohol ist strengstens verboten.

Reizdarm mit Schmerzsyndrom

Das Schmerzsyndrom tritt auf, wenn die Wände des entzündeten Darms übermäßig aktiv sind. Deshalb ähnelt die Diät in diesem Fall der Diät mit Durchfall.

Eine Reihe von Empfehlungen muss befolgt werden:

  • Die Mahlzeiten sollten püriert und warm sein. Kalte oder warme Speisen verursachen Krämpfe und verstärkte Schmerzen.
  • Das Volumen der Schale ist nicht groß und beträgt nicht mehr als 200 Gramm. Wenn dem Darm viel Nahrung zugeführt wird, beschleunigt sich die Bewegung der Wände;
  • Getränke aus Kräutern und Beeren (Preiselbeere, Vogelkirsche) trinken;
  • Produkte mit Zellulose (Kleie, Samen und Sonnenblumenkerne) abzulehnen;
  • Essen Sie keine Milchprodukte, Hülsenfrüchte, Nudeln, Kohl, Trauben. Sie provozieren vermehrte Gasbildung, Gärung;

Kochen ist besser für ein Paar, genauso wie Kochen und Schmoren. Trink genug Wasser.

Beispielmenü

Um den Patienten in der Ernährung gut zu orientieren, muss je nach den vorherrschenden Symptomen ein beispielhaftes Menü berücksichtigt werden.

Beispielmenü für Patienten mit IBS mit Verstopfung:

Diät für das Reizdarmsyndrom: die wichtigsten Aspekte der klinischen Ernährung

Die Diät bei Reizdarm-Syndrom ist ein wesentlicher Bestandteil einer komplexen Therapie, die auf die Verringerung der negativen Auswirkungen von inneren und äußeren Faktoren sowie die Beseitigung der charakteristischen Symptome abzielt. Das Reizdarmsyndrom (kurz IBS) ist in der Regel chronisch und ist das Ergebnis verschiedener Erkrankungen der Verdauungstraktorgane einer angeborenen oder erworbenen Genese.

Beginnen Sie angesichts der Vielzahl von Faktoren für das Auftreten von IBS zunächst mit der Behandlung der zugrunde liegenden Erkrankung oder beseitigen Sie die vorhergehenden Faktoren und stellen Sie dann die Darmschleimhäute wieder her.

Funktionen und Grundregeln

Bei Reizdarm wird eine anhaltende Verdauungsstörung beobachtet, deren Hauptsymptome starke ziehende Schmerzen, beeinträchtigter Stuhlgang, erhöhte Gasbildung und Blähungen sind.

Die medikamentöse Behandlung kann dringend unangenehme Symptome aufhalten, bei längerem Gebrauch können jedoch Nebenwirkungen auftreten. Eine wirksame Behandlung von Reizdarm ist die langfristige Einhaltung einer therapeutischen Diät.

Die Grundlage der Ernährung ist die Notwendigkeit, nur gesunde Lebensmittel zu sich zu nehmen. Bei der Zuweisung eines Menüs werden die Begleitsymptome, der Allgemeinzustand und das Alter des Patienten immer berücksichtigt. Die wichtigsten Indikationen für die Verschreibung einer therapeutischen Diät sind:

  • Schmerzen in der Nähe des Nabels und des Unterleibs;
  • Flatulenz, Blähungen, ständige Gasbildung;
  • Probleme mit der Defäkation;
  • atypische Verunreinigungen im Stuhl (Blut, Schleim, Streifen unverdauter Nahrung);
  • andauernde Verletzung des Stuhlgangs (ständiger Wechsel von Verstopfung und Durchfall).

Bei Symptomen, die mehr als 1-2 Wochen auftreten, muss ein Arzt konsultiert werden. Es ist wichtig, die Intensität der Manifestationen zu verstehen. Bei schwerwiegenden klinischen Symptomen sowie Erbrechen bei Durchfall sollten Sie sofort die Notversorgung in Anspruch nehmen.

Grundsätze der Ernährung

Das Reizdarmsyndrom erfordert eine obligatorische Diät. Die allgemeinen Regeln für die Ernährung bei allen Anzeichen einer Schleimhautreizung lauten wie folgt:

  • Regelmäßigkeit und Mäßigung in der Ernährung;
  • Teilmahlzeiten 4-5 mal am Tag mit einer einzelnen Portion von nicht mehr als 250 ml;
  • Einhaltung der gleichen Intervalle zwischen den Mahlzeiten (zur Einhaltung der Lebensmittelvorschriften);
  • Produkte müssen leicht verdaulich sein;
  • Essen sollte gedämpft oder gekocht werden (kann abgeschreckt werden).

Für die Bequemlichkeit der Einhaltung des Menüs wird empfohlen, ein spezielles Notizbuch aufzubewahren, in dem Sie die verzehrten Lebensmittel, die Gesamtfuttermenge und das therapeutische Menü für eine Woche aufschreiben sollten. Dies erleichtert die Zubereitung von Speisen und ermöglicht es Ihnen, die Einhaltung der Lebensmitteldisziplin zu beurteilen. Wenn der Arbeitsplan keine Mahlzeiten pro Stunde zulässt, wird empfohlen, Behälter mit gekochten Speisen und gesunde Snacks mitzunehmen.

Ernährungsmerkmale von Schmerzen

Bei IBS mit akuter Kolitis und Schmerzsyndrom bedarf es Nahrung, ähnlich den Besonderheiten der Diät mit Durchfall. Schmerzhafte Krämpfe können bei übermäßiger Aktivität der Darmmuskulatur auftreten, daher muss die Nahrung halbflüssig und warm sein.

Die Mahlzeit sollte alle 3 Stunden erfolgen, und das Gesamtvolumen einer einzelnen Portion von 200 ml (kann auf 250 ml erhöht werden). Es wird nicht empfohlen, das Essen sofort zu trinken. Warten Sie etwa 30 Minuten. Bei Colitis und spastischen Schmerzen empfehlen Ärzte die Einhaltung folgender Regeln in der Ernährung:

  • Kaffee, starken schwarzen Tee ausnehmen (zulässiges wohlschmeckendes Kompott, Gelee, Cranberries oder Vogelkirsche, grüner Tee, Bouillon aus den Beeren der Wildrose);
  • Sauermilch und Milchprodukte sollten mäßig konsumiert werden (etwa 250 ml pro Tag sind zulässig);
  • es wird nicht empfohlen, grobe Fasern zu verwenden (frisches Gemüse, Obst, Nüsse, Kleie, Pilze);
  • frische Mehlprodukte, süßes Gebäck sind nicht akzeptabel;
  • Fleisch und Fisch sollten mager sein;
  • Bananen, frischen Weißkohl und Zwiebeln von der Diät ausnehmen.

Das Essen muss warm sein, weder heiß noch kalt. Sie sollten keine Zitrusfrüchte essen, die die Darmschleimhaut und den Magen zusätzlich reizen. Neben der Diät werden Schmerzmittel verschrieben (Antispasmodika, Schmerzmittel und Antazida).

Therapeutische Diät gegen Verstopfung

Oft führt eine Reizung der Darmschleimhaut zur Entwicklung von Verstopfung. Vor dem Hintergrund eines schwierigen und schmerzhaften Stuhlganges ist es wichtig, Nahrungsmittel zu sich zu nehmen, die mit Ballaststoffen angereichert sind und eine milde abführende Wirkung haben. Empfohlene Produkte sind:

  • Trockenfrüchte (insbesondere Trockenpflaumen, getrocknete Aprikosen, Sud aus getrockneten Äpfeln);
  • gut gekochte Grütze (Buchweizen, Gerste, Haferflocken);
  • verdauliche Kohlenhydrate;
  • Pflanzenöle;
  • Cracker oder Kekse anstelle von frischem Brot, Mehlmuffin;
  • magerer Fisch und Meeresfrüchte.

Bei Reizdarm-Syndrom mit Verstopfung besonders empfohlen Trinkregime. Ein Tag sollte mindestens 1,5 bis 2 Liter Wasser trinken (wenn keine Kontraindikationen vor dem Hintergrund von Herz- oder Nierenversagen vorliegen). Pflanzliches Öl (Leinsamen, Oliven, Mais) auf leerem Magen verbraucht 2 EL. Löffel oder füllen Sie einfach Salate. Salate aus frischen Gurken, Tomaten, Zwiebeln sind wirksam.

In der Ernährung mit Verstopfung müssen unbedingt Trockenpflaumen enthalten sein. Normalerweise genügen 5-6 Früchte pro Tag. Dazu gehören Milchprodukte, insbesondere Kefir, Ryazhenka, Bio-Joghurts ohne Süßungsmittel. Diese Produkte verbessern nicht nur die Darmmotilität, sondern normalisieren auch das normale Gleichgewicht der Bakterienflora.

Funktionen für Blähungen

Wenn eine Darmreizung mit Blähungen und einem Gefühl der Dehnung im Darm auftritt, sollten grobe Ballaststoffe und gasbildende Produkte von der Ernährung ausgeschlossen werden:

  • Weißkohl (einschließlich Brokkoli, Blumenkohl);
  • kohlensäurehaltiges Wasser (Süß- oder Mineralwasser);
  • starker Kaffee, schwarzer Tee;
  • Bohnen, Erbsen;
  • Fette (pflanzlich oder tierisch);
  • Knoblauch, Zwiebeln;
  • Milchprodukte;
  • frisches backen.

Diät für IBS mit Durchfall hat allgemeine Prinzipien, enthält jedoch mehr grobe Ballaststoffe: Ballaststoffe, Kleie, Haferflocken, Reis. Wenn Flatulenz erlaubt war, Gemüsesuppen, Fleischbrühe, Fisch, Geflügel, Müsli-Beilagen, Gurken, Bananen, Kürbis (gekocht oder in Form von Säften), alles Grünzeug. Die Ernährung wird fraktional gehalten, um das Risiko von Überessen zu vermeiden. Nach dem Essen sollte ein leichter Hungergefühl auftreten.

Allgemein zulässige und verbotene Produkte

Unabhängig von der Art des Reizdarmsyndroms und seinen symptomatischen Manifestationen empfehlen Ärzte, die allgemeinen Regeln zu befolgen, die verbotene und zugelassene Produkte enthalten. Die folgenden Darmreizprodukte sind strengstens verboten:

  • Frittiertes Essen (in Öl, frittiert);
  • Pickles, Pickles, Konserven, Konservierung;
  • würzige, saure und würzige Lebensmittel;
  • Fleischverarbeitungsprodukte (Wurst, Wurst, Halbfabrikate);
  • Alkohol (von beliebiger Stärke);
  • Tabak (vollständig ausschließen oder teilweise einschränken);
  • Trauben, Kohl, Hülsenfrüchte;
  • Süßigkeiten (Schokolade, Kondensmilch, Butterkonfekt);
  • Pilze;
  • komplexe Kohlenhydrate.

Mit dem Ausschluss aggressiver Lebensmittel kommt es in der Regel nach 2-3 Tagen zu einer Linderung der Symptome.

Welche Lebensmittel können für den Reizdarm? Die folgenden Lebensmittel werden als akzeptable Lebensmittelzutaten empfohlen:

  • Kochen von Getreide mit Milch, Wasser (Buchweizen, Hirse und Gerste werden bevorzugt);
  • Magere Suppen auf der Basis von Muskelfleisch, Fisch, Gemüse;
  • gebackenes, Dampf oder gekochtes Gemüse;
  • gekochte Eier, Butter (genug in Form von Ergänzungen zum Frühstück);
  • fermentierte Milchprodukte (zwangsläufig fettarm, nicht mehr als 250 g pro Tag);
  • Cracker, Kekse;
  • Gelee, grüner Tee auf Kräuterbasis, Abkochung von Hagebuttenbeeren, Aufguss von Johannisbeeren.

Medizinische Ernährung bei Reizdarm kann nicht als hungrig bezeichnet werden. Normalerweise gewöhnen sich die Patienten an diese Diät und übertragen ihre gesamte Familie darauf. Fantasie und Geschmackssinn beim Kochen machen langweilige Dampfkuchen zu einem echten festlichen Gericht für den Alltagstisch.

Die medizinische Ernährung kann ohne Vorbereitung sofort gestartet werden. Der Darm und das gesamte Verdauungssystem sind also besser auf Änderungen in der Ernährung vorbereitet. Ein langer Übergang von der üblichen zur therapeutischen Diät kann nur die unangenehmen Symptome verstärken.

Mustermenü für 5 Tage

Um die Zubereitung zu erleichtern und die Einhaltung des Nahrungsmittelregimes mit dem Reizdarmsyndrom zu erleichtern, können Sie nur das erste und das zweite kochen, indem Sie das Geschirr in mehrere Methoden einteilen und mit einfachen Lebensmittelzutaten ergänzen. Die Tage können ausgetauscht werden, wobei unbedingt Lebensmittelbestandteile aus der Liste der schädlichen Produkte ausgeschlossen werden. Ein Beispielmenü sieht so aus:

Tag 1

Frühstück: Dampf-Rühreier mit geschälten Tomaten, grüner Tee mit Crackern.

Mittagessen: gekochter Rübensalat mit Backpflaumen, Hühnerbrühe mit Zwiebeln und Crackern, Hühnerpilaw.

Snack: Zucchini-Auflauf mit Reis und Käse.

Abendessen: Gedünstetes Gemüse, Cracker, Gelee.

Tag 2

Frühstück: gekochter Gerstenbrei, Abkochung von Wildrosenbeeren mit Honig, Cracker.

Mittagessen: fleischlose Rote Beete mit Gemüse und saurer Sahne, Salat mit frischen Gurken mit saurer Sahne, Kartoffelpüree und Rindskoteletts.

Mittagessen: dickes Gelee mit Crackern, ein mit Honig gebackener Apfel und Pinienkerne.

Abendessen: Gedünstetes Gemüse mit Fleisch in einem Topf, Salat mit frischen Kräutern mit Pflanzenöl und einem Glas Kefir.

Tag 3

Frühstück: ein Sandwich mit Salat und gehacktem Schinken (auf Trockenbrot), grüner Tee mit Milch.

Mittagessen: Kürbiscremesuppe mit Sellerie, Hühnersalat mit Backpflaumen und hausgemachter Mayonnaise, gekochter Buchweizen mit Hühnerkotelett.

Mittagessen: Bratapfel und dickes Kissel.

Abendessen: Buchweizen mit Hühnerfleisch mit Sahnesauce.

Tag 4

Frühstück: Gerstenbrei mit Butter und Gemüse, grüner Tee mit Milch ohne Zucker, Kekse.

Mittagessen: Reis- und Rindfleischsuppe mit Gemüse, Pflaumensalat mit gekochten Rüben, Kartoffelpüree mit gebackenem rosa Lachs.

Snack: Zucchini-Auflauf unter Käse, Abkochung von Hagebuttenbeeren.

Abendessen: Hühnerpilaw, Cracker, Limetten-Tee mit Zitrone.

Tag 5

Frühstück: Milch Haferbrei mit Trockenfrüchten, grünem Tee, Gebäck.

Mittagessen: Suppe mit Fleischbällchen, Salat mit Hähnchen und Pflaumen, Buchweizen mit Hühnerfleisch.

Mittagessen: hausgemachter Joghurt mit Bratapfel, Toast.

Abendessen: Buchweizen mit Gemüseeintopf, ein Glas Kefir.

An Wochenenden können Sie Fasten-Tage organisieren, dicke Küsse trinken, viel Flüssigkeit trinken und Sport treiben. Eine gute Ergänzung der Diät ist die Gewichtsabnahme, die auch eine wichtige Rolle bei der Entwicklung verschiedener Erkrankungen des Verdauungstraktes spielt.

Reizdarmsyndrom - eine chronische Erkrankung der Schleimhäute des unteren Verdauungssystems. Welche Lebensmittel nicht sein können und von einem Gastroenterologen, einem Ernährungswissenschaftler, bestimmt werden können. Das Menü wird entsprechend dem klinischen Bild erstellt.

Bei richtiger Ernährung und Einhaltung der medikamentösen Therapie hören alle unangenehmen Symptome nach wenigen Tagen auf. Um dauerhafte therapeutische Ergebnisse zu erzielen, wird eine langfristige Einhaltung der therapeutischen Ernährung empfohlen.

Über das Reizdarmsyndrom im Programm E. Malysheva health:

Diät und Ernährung bei Reizdarmsyndrom (IBS)

Die Diät bei Reizdarmsyndrom, einer weit verbreiteten Verdauungsstörung mit Durchfall, Verstopfung und Schmerzen im Magen, ist die Hauptbedingung für die Wiederherstellung des Verdauungstraktes. Die Ernährung des Patienten mit IBS sollte vollständig sein und das Menü sollte ausgewogen sein. Während dieser Pathologie können Sie nur autorisierte Lebensmittel essen. Viel kann nicht essen, um die Verschlimmerung unangenehmer Symptome zu vermeiden. Mit dieser Krankheit und alkoholischen Getränken verboten.

Viele interessieren sich für verschiedene Fragen zum Reizdarmsyndrom. Ernährung und Ernährung verursachen dabei das größte Interesse, da diese Pathologie mindestens zwölf Mal im Jahr die Lebensqualität des Menschen verletzt. Experten bieten Patienten mit IBS immer ein beispielhaftes Menü, das eine vollwertige Diät bieten soll, die den Verdauungsorganen maximalen Nutzen bringt. Was kann man mit Reizdarmsyndrom essen und welche Produkte sollten in die Diät aufgenommen werden? Das Menü für IBS wird für jeden Patienten individuell entwickelt, da bei Durchfall verboten ist, was Verstopfung erlaubt ist. Darüber hinaus werden Produkte in Abhängigkeit von der Phase der Pathologie - Remission oder Exazerbation - ausgewählt. Es gibt jedoch allgemeine Prinzipien der Ernährung bei IBS:

  • Beim Reizdarmsyndrom müssen Sie regelmäßig essen, um das Essen gelegentlich, in kleinen Portionen, aber oft zu essen. Es sollte langsam sein, 5-6 mal am Tag. Dies ist eine Voraussetzung für die Normalisierung des Verdauungstraktes. Die durchschnittliche tägliche Kalorienaufnahme sollte etwa 2500 kcal betragen.
  • Es sollte in der Diät von fetten, Kaffee und alkoholfreien Getränken begrenzt sein. Alkohol, Konserven und würzige Gerichte sind absolut verboten.
  • Es wird empfohlen, die Aufnahme von Ballaststoffen in frischem Gemüse, Obst und Getreide zu erhöhen, da Wasser aufgenommen wird, der Stuhl normalisiert und Krämpfe reduziert wird.

Die Diät 2 oder 4 wird als Grundlage der Diät bei Reizdarmsyndrom genommen und vom behandelnden Arzt genehmigt. Für den Fall, dass das Diätmenü des Patienten korrekt zusammengestellt wird und diese allgemeinen Empfehlungen beachtet werden, sind deutliche Veränderungen des Zustands bereits am Tag 2 einer Ernährungsumstellung zu spüren.

Die australische Diät wird von vielen Ärzten empfohlen. Bei IBS ist es sehr beliebt. Es basiert auf dem Prinzip, den Gehalt an FODMAP-Kohlenhydraten zu reduzieren und Störungen im Magen-Darm-Trakt zu verursachen. Die australische Diät mit Reizdarmsyndrom hat einen effektiven Effekt, da die Produkte, die diese Kohlenhydrate enthalten, entfernt wurden. Patienten und Spezialisten zufolge hilft die australische Diät den Patienten, die Symptome des Reizdarmsyndroms sehr schnell zu reduzieren oder vollständig zu beseitigen.

Was kann man bei Reizdarmsyndrom essen?

In der Regel sind Patienten mit IBS an Tabelle 2 und empfohlenen Lebensmitteln interessiert. Das Tagesmenü kann die folgenden Mahlzeiten und Getränke enthalten:

  • Flüssiger Haferbrei auf Wasser oder einer schwachen Brühe aus Getreide, außer Gerste, Mais und Hirse. Sie können auch einen Auflauf oder Pudding aus zugelassenem Getreide machen.
  • Diät-2-Suppen mit Reizdarmsyndrom werden auch auf fettarmen Brühen mit geriebenem Gemüse, Nudeln oder Müsli gegart. Sie können keine Bohnen oder Erbsen hinzufügen.
  • Fisch- und Fleischgerichte sollten nur aus fettarmen Sorten zubereitet werden. Dämpfen und zerkleinern.
  • Von der Milch bis zum Diätmenü mit Reizdarmsyndrom können Sie frischen Hüttenkäse und fettarmen Kefir, nicht-akuten Käse, saure Sahne, Butter;
  • Es wird empfohlen, Honig mit IBS zu verwenden. Davon profitieren sowohl verstopfte Patienten als auch Durchfall. Tatsache ist, dass Honig in seiner Zusammensetzung einzigartig ist und eine große Anzahl essentieller Spurenelemente enthält. Es ist sehr wichtig in der Ernährung für das Reizdarmsyndrom. Diese Honigexperten raten, bei dieser Krankheit den Zucker zu ersetzen.

Die Ernährung von Patienten mit IBS sieht auch die Verwendung von Mehlprodukten vor. Das Gebäckbrot von gestern (weiß oder grau), mageres Gebäck, trockener Keks und Cracker dürfen essen. Sie können keine Gerichte aus Blätterteig oder Gebäck. Frisches Brot ist ebenfalls verboten. Interessiert an Patienten und Menüs mit IBS. Eine grobe Version einer eintägigen Diät für das Reizdarmsyndrom sieht folgendermaßen aus:

  • Frühstück Ein weich gekochtes Ei oder ein Dampfomelett, Toast mit einem Stück fettarmen Käse und grüner Tee mit Honig;
  • Mittagessen Diätetische Gemüsesuppe auf schwacher Hühnerbrühe, gebackener Hühnerbrust und gekochtem Reis, Obstkompott, Cracker;
  • Abendessen - gekochtes Gemüse, in Salat geschnitten, mit einer Portion etwas Pflanzenöl, gekochtem Fisch, Gelee.

Zwischen den Mahlzeiten empfehlen Patienten mit Reizdarmsyndrom Joghurt, Bratapfel und Tee mit Keksen. Nachts müssen Sie ein Glas Kefir trinken.

Während des Tages wird empfohlen, dass alle anderen Getränke grünen Tee bevorzugen. Dieses Getränk ist in der Diät während des Reizdarmsyndroms nützlich, da es nicht nur Tannine, sondern auch eine große Gruppe von Vitaminen und Spurenelementen enthält. Um grünen Tee mit dieser Pathologie zu trinken, sollte abgekühlt werden.

Gemüse und Obst in IBS

Bei Menschen, die unter häufigen Manifestationen des Reizdarmsyndroms leiden, stellt sich häufig die Frage nach den in der Diät 2 zugelassenen Früchten und Gemüse. Es sollte beachtet werden, dass sie meist nur nach dem Kochen, Backen oder Kochen verwendet werden sollten, sowie zerquetscht bis zum Püree. Gemüseexperten empfehlen, auf Brokkoli und Knoblauch zu achten, und frisches Obst und Beeren sollten in der Diät-Wassermelone, Kantalupe und Orange enthalten sein. Und nur für Patienten mit Reizdarmsyndrom mit Verstopfung. Sie brauchen während der Diät abführende Lebensmittel. Fügen Sie sie der Diät mit IBS hinzu, sollten Sie vorsichtig und in kleinen Mengen sein. Der Grund dafür ist folgender:

  • Wassermelone im Reizdarmsyndrom kann nicht gegessen werden, wenn die Pathologie bei Durchfall auftritt oder von Blähungen und Blähungen begleitet wird. Es ist auch reich an Ballaststoffen. Wenn Sie es essen, können Sie Sodbrennen und Aufstoßen verdienen. Aber Wassermelone hat eine gute abführende Wirkung, so dass es in der Ernährung für Reizdarmsyndrom mit Verstopfung einfach notwendig ist;
  • Zitrusfrüchte, insbesondere Orangen, rufen meistens das Auftreten von IBS hervor. Aufgrund der Tatsache, dass diese Früchte den Magen-Darm-Trakt bei dieser Krankheit schädigen können, sollte Orangensaft nicht konsumiert werden. Obwohl in geringen Mengen (etwa 4-5 Nelken am Tag) und sofern keine nachteiligen Reaktionen auf den Körper oder Allergien auftreten, kann eine Orange in das Menü eingegeben werden. Es ist am besten, Kompott oder Gelees aus dieser Vitaminfrucht zuzubereiten, die die Ernährung während der Verschlimmerung des Reizdarmsyndroms variieren.
  • Melonen bei Patienten mit IBS mit Durchfallerkrankungen sollten ebenfalls vom Diätmenü ausgeschlossen werden. Bei Verstopfung, die durch das Reizdarmsyndrom verursacht wird, ist es einfach notwendig, Melonensaft in die Ernährung des Patienten aufzunehmen. Melon hat auch eine hervorragende Fähigkeit, Depressionen und nervöse Belastungen, die zu IBS führen, zu beseitigen. Daher wird diese diätetische Frucht in kleinen Mengen für alle Patienten empfohlen.
  • Broccoli für IBS wird empfohlen, nicht nur nach der Wärmebehandlung, sondern auch in frischer Form verwendet zu werden. Tatsache ist, dass Brokkoli reich an essentiellen Spurenelementen ist, die beim Kochen zerstört werden. Frischer Brokkoli reguliert auch den Verdauungstrakt.
  • Knoblauch im Reizdarmsyndrom wird nur in verarbeiteter Form verwendet. Ganz ausschließen sollte dieses Gemüse nicht von der Diät sein, da Knoblauch Nährstoffe enthält, die Krankheitserreger im Verdauungstrakt abtöten. Frischer Knoblauch kann jedoch nicht konsumiert werden, da er den Verdauungstrakt reizt.

Was kann man bei Reizdarmsyndrom nicht essen?

Diese Frage interessiert die Patienten nicht weniger. Die Antwort darauf erhalten Sie vom behandelnden Arzt, da die zulässigen und verbotenen Produkte für jeden Patienten unterschiedlich sind. Dies ist darauf zurückzuführen, welche Art von Symptomen beim Menschen vorhanden sind. Es gibt aber allgemeine Regeln. Zuallererst sollte daran erinnert werden, dass es in der Diät für IBS absolut nicht empfohlen wird, Nahrung zu sich zu nehmen, die in großen Mengen Fett zubereitet wurde, ohne dass es einen Unterschied zwischen Tier und Gemüse gibt. Eine solche Belastung der geschwächten Organe des Gastrointestinaltrakts ist jenseits der Macht von und daher haben Menschen, die für das Auftreten dieser Pathologie anfällig sind, auch negative Syndrome in Form von Durchfall oder Verstopfung. Auch von der Diät sollten eine Reihe von Produkten ausgeschlossen werden, die eine Reizung des Magen-Darm-Trakts verursachen:

  • Fast Food und Fertiggerichte;
  • Die meisten rohen Gemüse und Früchte;
  • Gebratenes Essen;
  • Würzige Gewürze und Gewürze.

All dies ist bei allen Patienten mit IBS von der Ernährung ausgeschlossen, und die übrigen Produkte liegen im Ermessen des behandelnden Arztes. Alkohol in IBS ist auch von Ernährungswissenschaftlern meist verboten. Bei Patienten mit Reizdarmsyndrom ist Alkohol kontraindiziert, da der Konsum die Wasseraufnahme des Körpers beeinträchtigt. Es verschwindet aufgrund der Toxizität von Alkohol, der in den Gastrointestinaltrakt eintritt und die Peristaltik drückt. Dies ist jedoch der Fall, wenn große Mengen an Spirituosen oder Bier verbraucht werden.

Trockener Rotwein mit IBS in kleinen Mengen ist jedoch sehr nützlich. Es reduziert den Entzündungsprozess und neutralisiert die Wirkung von Toxinen. Trockene Polyphenole schützen die Magen-Darm-Schleimhaut. Aber Wein zu konsumieren sollte moderat sein. Ungefähr 1-2 Tassen pro Tag. Die Vorteile einer kleinen Weinmenge in IBS, trotz der Tatsache, dass es sich um ein alkoholisches Getränk handelt, wurden von Experten bestätigt.

Diät für Reizdarmsyndrom: Was zu essen, Nahrungsmittelliste, Menüs, Rezepte

Leistungsregeln

Obwohl nicht alle Mechanismen der Entstehung der Erkrankung bis zum Ende bekannt sind, sollte die Ernährung des Reizdarmsyndroms unter Berücksichtigung der nachgewiesenen Faktoren auf folgenden Regeln beruhen:

  • mögliche Reizstoffe beseitigen (würziges, frittiertes, geräuchertes Geschirr, Konserven);
  • individuelle Toleranz herstellen;
  • die Nahrung mit natürlichen Sorbentien anzureichern - Pflanzenfasern;
  • Wiederherstellung der Darmflora mit Hilfe von Milchsäurebakterien;
  • die abführenden und adstringierenden Eigenschaften von Produkten zur Regulierung der Darmmotilität berücksichtigen;
  • beobachten Sie die Art der Nahrungsaufnahme - mindestens 5-mal in Stunden, Spitzenbeträge;
  • Verwenden Sie nicht viele Zutaten zum Kochen;
  • Industriell verarbeitete Lebensmittel mit Farbstoffen, Konservierungsmitteln und Aromen entsorgen.

Lebensmittel, die den Darm reizen

Bei der diätetischen Ernährung wird bei dieser Krankheit eine Reihe von Produkten aufgegeben, die für den Körper einen geringen Nährwert haben und die Arbeit des Verdauungssystems stören. Dazu gehören:

  • Konserven, Halbfabrikate;
  • geräucherte, getrocknete Produkte, Würste;
  • Speiseöl, Rindfleisch, Hammelfleisch, Margarine, Schmalz;
  • Zucker, Süßwaren, Blätterteig, Muffin;
  • fetthaltiges Fleisch, Innereien;
  • Snacks, Chips, Kräcker mit Gewürzen, Fast Food;
  • süße Getränke, Soda, Energie mit Koffein, Säfte, industrielle Nektare;
  • Schokoladen, Eiscreme;
  • Grieß, geschälter Reis.

Die zweite Liste enthält die Produkte, die für den Zeitraum der Verschlimmerung verworfen werden sollten. Da sich der Zustand jedoch normalisiert, müssen wir sie schrittweise in die Ernährung aufnehmen:

  • Vollmilch;
  • Hülsenfrüchte (Linsen, Bohnen, Kichererbsen, Mungbohnen, Erbsen);
  • schwer verdauliches Getreide (Gerste, Gerste, Hirse, Mais);
  • Eier;
  • Beeren, Früchte mit grober Schale oder große Körner (Stachelbeere, Brombeere, Granatapfel, rote Johannisbeere);
  • Zwiebeln und Knoblauch (roh), Rettich, Daikon;
  • Trauben, Feigen, Rosinen.

Häufig hat der Patient ein individuelles Produkt, das Blähungen, Durchfall und Bauchschmerzen verursacht. Diese Nahrungsmittel sollten auch weggeworfen werden, aber es ist zwingend notwendig, dass der Rest der Diät in essentiellen Nährstoffen vollständig ausgewogen ist. Es ist auch möglich, einige Produkte in die Zusammensetzung der Gerichte, den Verzehr von Gemüse oder Obst in gekochter oder gebackener Form aufzunehmen. Leguminosen sollten über Nacht in Wasser eingeweicht, gewaschen und bis zum Brei gekocht werden, Brei und Linsen werden normalerweise besser vertragen.

Die Ursache von Nahrungsmittelunverträglichkeiten ist eine Kombination inkompatibler Produkte. Obst und Süßigkeiten sollten beispielsweise getrennt von der Hauptmahlzeit gegessen werden, vorzugsweise in 30 bis 40 Minuten. Milch ist auch praktisch keine Übereinstimmung. Beim Verzehr von saurem und stärkehaltigem Gemüse ist Vorsicht geboten. Gemüsesalat ist besser aus einer Komponente mit Gemüse zu kochen.

Was kann man mit Reizdarm essen?

Alle Produkte lassen sich in verschiedene Kategorien einteilen - neutral, abführend und verankernd.

Neutrales Geschirr

Die meisten Patienten tolerieren solche Nahrungsmittel und Produkte:

  • Gemüsesuppen mit Müsli, Gemüse;
  • erste Gerichte in schwacher Fisch- oder Hühnerbrühe;
  • Borschtsch-Rote-Bete-Suppe mit fein geschnittenem Gemüse;
  • magerer Fisch, Fleisch (gekocht, gedünstet), Dampfklößchen, Frikadellen;
  • Getreide, Auflauf von Haferflocken, Buchweizen, brauner, roter Reis;
  • Gerichte aus gedünstetem, gekochtem, gebackenem Gemüse, Kartoffelpüree;
  • reife Tomaten ohne Schale, Gurken und Blattgemüse für Salate;
  • Milchgetränke, Hüttenkäse für gebackene Käsekuchen, Pudding und Aufläufe;
  • Weichkäse;
  • reife Früchte, Beeren, Bratäpfel, Zitrusfrüchte;
  • getrocknetes Brot, Kekse.

Ernährung für Durchfall

Ein adstringierender Effekt hat warme und dickflüssige Gerichte: Küsschen, Mousses, Haferbrei, Suppe mit Haferflocken oder Reisflocken. Tannine werden in Kakao, grünem und schwarzem Tee, Blaubeerbrühen (trocken) und Hartriegel gefunden. Wenn Durchfall nützliche Kompotte mit Birnen, Quitten. Frisch - Kaki, Granatapfel (kernlos).

  • Brot - frisch gebacken, Roggen, mit Kleie;
  • Suppe, Okroschka, Milchsuppe;
  • natürliche Milch, eintägiger Kefir und Ryazhenka;
  • hart gekochte Eier;
  • Hülsenfrüchte, Hirse, Gerste für den ersten und zweiten Gang;
  • Rot- und Weißkohl, Kohlrabi, Zwiebeln, Gurken;
  • getrocknete Aprikosen, Pflaumen, Kürbis, Feigen, Pfirsiche, Pflaumen und Aprikosen;
  • Pflanzenöl und alle Fette, außer einer kleinen Menge Butter (nicht mehr als ein Esslöffel pro Tag).

Was kann man bei Verstopfung essen?

Regt die motorische Aktivität und den Stuhlgang an:

  • kalte Speisen und Getränke;
  • Salat von Karotten, Rüben, Meerkohl, Gurken, Tomaten;
  • Salatblätter, Spinat;
  • Pflanzenfett;
  • Brot mit Kleie, Borodino, Roggen, Getreide;
  • die meisten Früchte und Beeren (die Ausnahme sind Kakis, Quitten, Blaubeeren, Durum-Birnen);
  • Gerichte mit getrockneten Früchten;
  • Kürbis, Rüben;
  • frischer Kefir, Joghurt, Joghurt.

Alle Gerichte, die für Durchfall empfohlen werden, sollten während der Zeit der akuten Verstopfung aus der Nahrung ausgeschlossen werden. Es ist wichtig, das Trinkregime zu respektieren. In Abwesenheit einer Nieren- und Herzerkrankung muss das Flüssigkeitsvolumen mindestens 2 Liter betragen. Diese Menge beinhaltet keine ersten Gänge. Wenn das Menü starken Tee oder Kaffee enthält, wird zusätzlich die gleiche Wassermenge benötigt.

Die therapeutische Wirkung bei Verstopfung ist eine Kleie. Sie müssen mit einem Teelöffel anfangen und das Volumen schrittweise auf 30-40 g erhöhen. Es wird empfohlen, 15 Minuten lang kochendes Wasser zu gießen und in Brei oder Milchgetränk zu geben. Bei der Einnahme ist es wichtig, viel Wasser zu trinken.

Reizdarm-Syndrom-Menü und Rezepte

Mahlzeiten können nach diesem Plan gebaut werden:

  • Herkulesbrei mit gemahlenen Leinsamen und Rosinen, grüner Tee;
  • Äpfel mit Hüttenkäse und Honig, Chicorée;
  • Karotten-Zucchini-Suppe mit Reis, gekochtem Fisch, Buchweizenbrei, Tomatensaft;
  • Kartoffelauflauf mit Broccoli, Gurkensalat mit Gemüse;
  • Joghurt, trockener Keks.

Äpfel mit Quark und Honig

Zum Kochen benötigen Sie:

  • Äpfel - drei große und reife,
  • Hüttenkäse - drei Esslöffel mit der Oberseite,
  • getrocknete Cranberries - ein Esslöffel,
  • Honig - Esslöffel,
  • Zimt und Vanille 3g.

Äpfel müssen das Oberteil waschen und abschneiden. Entfernen Sie den mittleren Löffel mit einem dünnen Löffel, um die Wände nicht zu zerstören. Eine Schicht des restlichen Fruchtfleischs sollte 1,5 bis 2 cm betragen und 15 Minuten mit kochendem Wasser über die Preiselbeeren gießen. Apfelmasse, die extrahiert wurde, mit etwas Wasser ablöschen und abwischen. Honig, Apfelmus (2 Esslöffel), Zimt und Vanille zum Hüttenkäse geben, mit einem Mixer mischen und mit Preiselbeeren mischen. Quark füllt Äpfel und backt 30 Minuten im Ofen.

Karotten-Zucchini-Suppe mit Reis

Folgende Zutaten werden benötigt:

  • Karotte - 1 Stück,
  • Zucchini, halb,
  • Kartoffeln - 1 Stück,
  • Reis - 2 Esslöffel,
  • Wasser - 500 ml
  • Salz abschmecken
  • Ingwer - ein halber Teelöffel,
  • Kurkuma - 2 g
  • Sauerrahm - ein Esslöffel,
  • Grüns zum Ablegen.

Fügen Sie in kochendem Wasser Reis, Kartoffeln und Karotten hinzu, gewürfelt, nach 15 Minuten - Zucchini. Salz kochen und kochen lassen. Fügen Sie Ingwer und Kurkuma hinzu und kochen Sie weitere 5 Minuten. In einem Mixer glatt rühren. Zum Servieren saure Sahne und Gemüse geben.

Broccoli-Auflauf

Folgende Produkte werden benötigt:

  • Brokkoli - die Hälfte des durchschnittlichen Kopfes
  • Joghurt (Kefir) - 150 ml,
  • Ei - 1 Stück,
  • Hartkäse - 100 g
  • Muskatnuss - 2 g
  • Salz - 2 g
  • Pflanzenöl (zum Schmieren der Form) - ein Teelöffel,
  • Paniermehl - ein Esslöffel.

Brokkoli muss zuerst in Wasser gekocht oder gedämpft werden. Zerlegen Sie in kleine Blütenstände und reiben Sie die Stiele. Joghurt mit Ei, Salz und Muskatnuss schlagen. In einer gefetteten und mit Paniermehl bestreuten Form Broccoli auslegen, Sauce gießen und mit Käse bestreuen. Bei 180 Grad 15 Minuten backen.

Diät für das Reizdarmsyndrom (IBS)

Beschreibung aktuell ab 07.02.2017

  • Wirksamkeit: therapeutische Wirkung nach 14 Tagen
  • Begriffe: ständig
  • Kosten der Produkte: 1300-1400 Rubel pro Woche

Allgemeine Regeln

Das Reizdarmsyndrom bezieht sich auf Funktionsstörungen. Wenn das Reizdarmsyndrom charakterisiert wird durch: Kolik im Darm, Schmerzabhängigkeit des Stuhlgangs (Verringerung des Stuhlgangs nach dem Stuhlgang), lockerer Stuhlgang oder dichter nach dem Einsetzen der Schmerzen, Blähungen, Schleim im Stuhl, Gefühl unvollständiger Darmbewegungen. Die gleichen Beschwerden sind charakteristisch für Colitis, Colitis ulcerosa, Morbus Crohn und das Vorhandensein von Polypen. Wird bei der Darmuntersuchung keine Pathologie festgestellt, wird diese Diagnose gestellt.

Dieser Zustand tritt häufig nach Stress sowie infolge von Unterernährung und Aktivierung pathogener Mikroflora auf. Häufiger kranke junge Menschen. Einige Patienten benötigen die Hilfe eines Psychotherapeuten, da sie auch extraintestinale Manifestationen (Stimmungsstörungen, Migräne, Fibromyalgie) haben. Bei der Behandlung verwendeten Sedativa Mittel, die die Gasbildung reduzieren und die Beweglichkeit normalisieren, sowie die Umsetzung von Ernährungsempfehlungen.

Die Ernährung für IBS basiert auf den Grundlagen der Ernährungstabelle Nr. 4, die Variationen aufweist. Im akuten Stadium sollte die Diät-Therapie ein Höchstmaß an Darmschazheniye schaffen, dies entspricht der Ernährungstabelle Nr. 4B, bei der alle Speisen in einer schäbigen Form gekocht werden. Mit der Verbesserung des Zustands kann zu Tabelle Nr. 4B gewechselt werden, die nicht geriebenes Geschirr einschließt. Während der Remission sollte die Ernährung mäßig gutartig sein und gleichzeitig den Patienten mit allen notwendigen Nährstoffen versorgen, da die Diät zu jeder Zeit aufrechterhalten werden muss.

Diät für Reizdarmsyndrom (IBS) hat die Grundprinzipien:

  • Regelmäßige Nahrungsaufnahme, lange Pausen sind nicht erlaubt.
  • Garmethode - gekocht und dampft, das Essen sollte mager sein.
  • Sechsfache Ernährung und fraktionierte Nahrungsaufnahme.
  • Pürierte Gerichte, Gemüsebrei, Fleisch und Getreide während der Exazerbationszeit und nicht während der Remission gestampft.
  • Ausgeschlossen sind Lebensmittel und Produkte, die die Gärung fördern (Hülsenfrüchte, Trauben, Schwarzbrot, süße Äpfel, Süßigkeiten, Gebäck, Weißkohl, Bananen, Gurken, alle Getränke mit Gas, Vollmilch).
  • Stimulatoren der Gallensekretion und der Magensekretion (Rettich, Sellerie, Sauerampfer, Radieschen, Pilze, Rüben) sind in der Diät nicht erlaubt.
  • Alkoholkonsum ausgeschlossen.
  • Trinken Sie bis zu 8 Gläser Flüssigkeit (dies begrenzt koffeinhaltige Getränke und bevorzugt Kräutertees und Tafelwasser).
  • Beschränkung oder Ausschluss koffeinhaltiger Produkte (Kaffee, Tee, Kakao, Schokolade).

Die Patienten sollten bedenken, dass ein hoher Gehalt an Fructose, Lactose, Oligosacchariden (Fructan, Galactan), Silitol, Sorbitol und Mannitol in der Diät das Rumpeln, Völlegefühl und Bauchschmerzen fördert. Daher werden diese Produkte bei individueller Intoleranz auch von der Diät ausgeschlossen:

  • Laktose kommt in Kuh-, Schaf- und Ziegenmilchprodukten vor. Trotzdem tolerieren Patienten normalerweise eine kleine Menge Laktose bis zu 10-12 g pro Tag (10 ml Milch enthalten 5 g Laktose und einen Esslöffel Hüttenkäse - 1 g).
  • Galaktane werden in Hülsenfrüchten, Kichererbsen gefunden.
  • Früchte sind Weizen, Zwiebeln, Knoblauch, Roggen, alle Arten von Kohl, Obst (Pfirsich, Cantaloupe).
  • Polyole (Silit, Sorbit, Mannit) - in Äpfeln, Aprikosen, Kirschen, Avocados und Nektarinen.

Achten Sie darauf, dass die Ernährung die Art der Darmfunktionsstörung berücksichtigt. Wenn die Krankheit bei Verstopfung auftritt, werden Produkte und Gerichte, die die Darmbeweglichkeit anregen, in die Hauptnahrung aufgenommen:

  • Ballaststoffe (Trockenfrüchte, Nüsse, Kleie, Hülsenfrüchte, Vollkornbrot, Vollkorn und Kleie), graue Körner mit hohem Fasergehalt (Gerste, Gerste, Haferflocken, Buchweizen, Hirse). Reis und Grieß sind ausgeschlossen. Es ist besser, löslichen Ballaststoffen (Pektin) den Vorzug zu geben.
  • Saure Beeren und Früchte, alle Sauermilchgetränke, fermentiertes Gemüse, Fruchtgetränke.
  • Produkte mit hohem Zucker- und Fructosegehalt (Sirupe, Marmeladen, Pflaumen, Honig).
  • Die tägliche Verwendung von Gemüse und Früchten in roher oder gekochter Form, die Ballaststoffe und Zellulose in großen Mengen enthalten: Rüben, Karotten, Aprikosen, Pflaumen, Pflaumen, Melonen, Feigen, Saft mit Fruchtfleisch.
  • Kalte Gerichte, die bei leerem Magen zu erhöhter Beweglichkeit führen (kaltes Wasser mit Honig, süße Hülsenbrühe, Trockenobstkompott oder Pflaumenaufguss). Die ersten kalten Speisen - Okroshka, Rote-Bete-Suppe - verstärken die Darmperistaltik.
  • Pflanzliche öle.
  • Verbindliche Einhaltung eines ausreichenden Trinkregimes (1,5-2 Liter Flüssigkeit).
  • Nicht geschnittene Produkte, zähflüssige Brei und gestampfte Speisen, die langsam den Verdauungstrakt passieren, sowie Nudeln sind ausgeschlossen.
  • Manchmal sind Getränke mit Gas und Kwas erlaubt.

Wenn eine Krankheit mit Durchfall auftritt, müssen Sie dagegen Produkte eingeben, die die Peristaltik verlangsamen:

  • Reis in gekochter und schäbiger Form - er hat einen geringen Faseranteil und "fixierende" Eigenschaften.
  • Die Gerichte sind in ihrer Konsistenz zähflüssig und nur püriert (Schleimsuppen, Kartoffelpüree und anderes Gemüsepüree, Hackfleischgerichte, pürierter Brei, Gelee, Gelee).
  • Bräunungs- und adstringierende Substanzen aus Vogelkirsche, Quitte, Heidelbeere, Birne, Granatapfel, Preiselbeere, Hartriegel, starkem Tee, Kaffee, Kakao, in Wasser gekocht.
  • Empfohlene Getränke in Form von Wärme.

Gleichzeitig sollten rohes Obst und Gemüse, Nüsse, Kleie und Vollkornbrot sowie koffeinhaltige Getränke und Sorbitol ausgeschlossen werden (dies ist auch in Kaugummi enthalten). Denken Sie daran, dass sie die Motilität und Gärung im Darm von frischem Brot und Roggen, Backen, Fettbrühen, Suppen mit ungekochtem Gemüse, Fettfleisch, geräuchertem Fisch, gebratenen Lebensmitteln, rohem Obst, Beeren und Gemüse, Saucen, Gewürzen, Vollmilch, Hülsenfrüchten erhöhen. Kohlensäurehaltige Getränke, Honig, Marmelade, Süßigkeiten.

Wenn die Krankheit mit Blähungen in der Ernährung auftritt, sollte ausgeschlossen werden:

  • Hülsenfrüchte, Kohl, Radieschen, Zwiebeln, Rüben, Trauben, Rosinen, Bananen.
  • Tierische Fette und Gerichte darauf gekocht.
  • Hirse und Perlgerste.
  • Kohlensäurehaltige Getränke, Bier, Kwas.
  • Fetthaltiges Fleisch und Fisch.
  • Sahne, Eis, Vollmilch.
  • Zucker, Süßspeisen, Gebäck, Hefegebäck und frisches Brot, Rosinengebäck, Roggenbrot.
  • Produkte mit Lebensmittelzusatzstoffen, Farbstoffen, Zuckeraustauschstoffen und Süßungsmitteln (Sorbit, Aspartam).
  • Vermeiden Sie die Verwendung von inkompatiblen Lebensmitteln (Kohlenhydrate und Proteine, Früchte unmittelbar nach einer Mahlzeit). Obst sollte 2 Stunden nach der Hauptmahlzeit verzehrt werden.
  • Missbrauche keine würzigen Gewürze.

Stellen Sie sicher, dass Sie in diesem Zustand Dillwasser vor den Mahlzeiten für 2 EL einnehmen. l, Gänge, Abkochung von Kamille und Minze. Die Reduzierung von Blähungen kann zur Aufnahme von Leinsamen auf 1 EL beitragen. l am Tag.

Bei einigen Patienten gibt es eine gemischte Art von Störung - abwechselnd Verstopfung und Durchfall.

Die Diät für IBS, die in der Zeit von Anfällen mit Durchfall gemischt wird, sieht die Einschränkung von Produkten vor, die die Peristaltik erhöhen. Die Option der Tabelle Nr. 4B ist unter Einbeziehung von aus rohen Lebensmitteln hergestelltem Apfel- und Karottenpüree möglich.

Während der Verstopfung bleibt Tabelle Nr. 4B erhalten, enthält jedoch Produkte, die die Peristaltik stimulieren. Es ist möglich, kaltes Wasser mit Honig und Marmelade zu trinken. Auf nüchternen Magen und vor dem Mittagessen können Sie 100 g Kartoffelsaft trinken, zweimal täglich rote Beete und Pflaumen, rohe Äpfel und Milchgetränke. Sie können Diät Nr. 3 verwenden, aber jedes neue Produkt muss sorgfältig eingegeben werden und den Zustand des Darms beobachten.

Im IBS wird der psychoemotionale Zustand parallel normalisiert, wodurch die Nervenregulation des Darms verbessert werden kann. Immerhin ist dies keine Krankheit, sondern ein Funktionszustand des Darms, der seit vielen Jahren nicht fortgeschritten ist.

Diät für das Reizdarmsyndrom

Die Diät für das Reizdarmsyndrom erfordert die Einhaltung besonderer Ernährungsregeln. Normalerweise beträgt die Dauer von Verdauungsstörungen 3 Monate. Während dieser Zeit müssen Sie Lebensmittel, die das Verdauungssystem irritieren, richtig essen und beseitigen.

Die Essenz der Diät mit Reizdarmsyndrom

Eine Person sollte abhängig von ihrer Größe, ihrem Gewicht und ihrer Aktivität eine physiologisch angemessene Ernährung erhalten. Es ist wichtig, bestimmte Nahrungsmittel zu identifizieren, die für die Person zusätzliche Unannehmlichkeiten verursachen, und sie aus der Diät zu nehmen. Streng halten Sie den Patienten darauf ein, Essen zu essen, ist dumm, es reicht aus, nur Allergene zu entfernen und der Zustand verbessert sich deutlich.

In Zeiten der Verschlimmerung der Krankheit sollten Sie auf jegliche Diät verzichten, die streng ist. Es ist wichtig, einfach die Regeln der richtigen und gesunden Ernährung zu befolgen. Jede Diät zur Wiederherstellung des Körpers sollte tolerant sein und darf nicht unumgänglich sein. Ansonsten wird der psycho-emotionale Zustand einer Person untergraben.

Bei anhaltendem Durchfall lohnt es sich, auf pürierte Lebensmittel umzusteigen. Die Orientierung sollte nur auf der zulässigen Produktliste stehen. Es ist wichtig, die Darmmotorik zu stärken und die Durchfallhäufigkeit zu reduzieren.

Wenn Verstopfung vorherrscht, reicht es aus, auch die Ernährung zu überprüfen und Produkte zu verwenden, die den Darm stimulieren. Genug, um täglich Trockenpflaumen zu essen. Gemüse- und Fruchtsäfte liefern ein unglaubliches Ergebnis.

Das Reizdarmsyndrom ist nicht gefährlich, aber es ist wichtig, es rechtzeitig zu beseitigen. Die Essenz der Ernährung besteht darin, die Arbeit des Verdauungssystems aufgrund der Vorherrschaft bestimmter Produkte festzustellen. Dies ist keine strikte Diät, erfordert jedoch die vollständige Einhaltung.

Diät für Reizdarmsyndrom mit Blähungen

Wenn mit dieser Krankheit belästigt wird, ist einfach das Menü zu überarbeiten, greifen Sie nicht unbedingt auf die Einnahme von Medikamenten. In den meisten Fällen gehen Diät und Medizin jedoch Hand in Hand.

Um alle Hülsenfrüchte von der Diät auszuschließen, provozieren sie eine übermäßige Entwicklung von Gasen. Trauben, Birnen, Äpfel, Kohl und Radieschen sind ebenfalls verboten. Ausschließen ist trotz aller Nützlichkeit Wert und Nüsse, in diesem Fall sind sie nicht relevant. Fisch und fettiges Fleisch werden vollständig entfernt. Frisches Gebäck, Brot und kohlensäurehaltige Getränke werden nicht empfohlen. Milchprodukte sind ebenfalls verboten. Tatsächlich ist die Liste nicht so unheimlich, wie es auf den ersten Blick erscheinen mag.

Zulässige Produkte. Es ist wichtig, Lebensmittel zu beseitigen, die Unbehagen verursachen, und die Ernährung mit gesunden Lebensmitteln zu verdünnen. Also, fettarmer Fisch und Fleisch, Rührei und weich gekochte Eier, Suppe. Achten Sie auf Rüben, Kürbisse und Karotten sowie Milchprodukte. Zulässige Getränke umfassen Kakao, Tee, Säfte und Kaffee. In der Tat gibt es hier keine besonderen Einschränkungen. Sie können Aprikosen und Pflaumen, Granatäpfel essen. Jedes Grün ist erlaubt.

Für Menschen mit einer erhöhten Neigung zur Gasbildung wurde eine spezielle Diät entwickelt. Folgen Sie einfach und befolgen Sie die Regeln der gesunden Ernährung. Sie können nicht zu viel essen, die Portionen sollten klein sein und sollten bis zu 6-mal täglich gegessen werden. Die tägliche Flüssigkeitszufuhr beträgt nicht weniger als 2 Liter. Produkte sollten vollständig von der Sperrliste ausgeschlossen werden. Süßspeisen und Obst werden getrennt von der Hauptnahrung eingenommen, um keine Reaktion auszulösen. Es wird empfohlen, vor dem Essen Tee zu trinken, der auf Dillsamen basiert. Dadurch wird die Gasbildung erheblich reduziert.

Praktisch jede Diät beinhaltet strenge Regeln. In diesem Fall ist dies nicht der Fall, es reicht aus, verbotene Produkte auszuschließen. Dies erfordert den Willen des Menschen und Geduld. Denn auch unter den erlaubten Produkten gibt es viele leckere Optionen.

Diät für Reizdarmsyndrom mit Verstopfung

Wenn Verstopfungsnahrung besonders sein sollte, müssen Sie den Mechanismus des Darms starten, aber die Person wird dadurch nicht geschädigt. Im Falle einer chronischen Manifestation der Krankheit wird daher empfohlen, die Tabelle unter Nummer 3 zu beachten. Diese Diät besteht aus der Tatsache, dass Lebensmittel, die eine Reizung des Darms verursachen können, vollständig eliminiert werden müssen, während Fermentations- und Verrottungsprozesse nicht möglich sind. Für diese Art von Lebensmitteln zeichnet sich das Kochen nur gedämpft aus.

Zu den zugelassenen Produkten gehören Roggenbrot oder Weizen, was hauptsächlich grob ist. Sogar getrocknete oder gestrige Brote sind eher geeignet. Sie können Fleisch essen, Hauptsache es war fettarm. Eine ähnliche Empfehlung gilt für Fische. Um den Stuhl zu verbessern, müssen Pflaumen, Kürbisse, Karotten sowie Gemüse- und Fruchtsäfte verwendet werden. Bei Milchprodukten achten Sie auf saure Milch, Joghurt, Acidophilus-Milch und Kefir. Sie können Gemüse und Butter, Müsli, aber nur Buchweizen, Gerste und Gerste essen. Hart gekochte Eier sind erlaubt. Von Getränken können Sie jeden Saft, Brühe, schwach gebrühten Tee oder Kaffee trinken. Wenn mit starker Verstopfung durch die Diät belästigt wird, sollten starker Kaffee, Schokolade, Kisel vollständig ausgeschlossen werden. Sie können keinen pürierten Haferbrei, keine schleimigen Suppen und Gebäck essen.

Wenn Verstopfung auch von Blähungen begleitet wird, sollten Sie Kartoffeln, Kohl, jegliche Hülsenfrüchte, Trauben, Roggenbrot und Vollmilch ausschließen. Die Temperatur heißer Speisen sollte 60 Grad nicht überschreiten und die Kälte sollte unter 15 liegen. Es wird empfohlen, Mahlzeiten zu verwenden, die Ballaststoffe enthalten. Jeden Tag müssen Sie 120 Gramm Protein, 110 Gramm Fett und 450 Gramm Kohlenhydrate zu sich nehmen. Die Gesamtmenge der Flüssigkeit sollte nicht weniger als 2 Liter betragen. Bezieht sich in diesem Fall auf die freie Flüssigkeit (keine Suppen, Tees etc.). Energie-Tageswert von 3300 Kalorien.

Diät für Reizdarmsyndrom mit Durchfall

Normalerweise wird die Tabelle in dieser Situation der Nummer 4 zugeordnet, die schließlich reibungslos in die Tabellennummer 2 übergeht. Sie müssen die Nahrungsmittel und Speisen einschränken, die eine Reizung des Darms sowie sekretorische Prozesse in Magen, Leber und Bauchspeicheldrüse stimulieren. Schließlich führen sie auf diese Weise zu Verrottung und Gärung, die die Entstehung unangenehmer Symptome hervorruft. Jeden Tag müssen Sie also 100 Gramm Eiweiß, 70 Gramm Fett und 250 Gramm Kohlenhydrate essen. Tägliche Flüssigkeitsaufnahme - 1,5 Liter. Der Energiewert sollte nicht unter 2000 Kilokalorien liegen.

Zu der Anzahl der erlaubten Produkte gehören getrocknetes Brot, Cracker. Jedes Fleisch, die Hauptsache, dass es gedämpft wurde, ist eine ähnliche Anforderung an den Fisch. Es ist ratsam, Schleimsuppen zu essen, die auf Reis und Haferflocken basieren. Sie müssen sie in einer fettarmen Brühe kochen. Erlaubt Gemüse und Butter, Milchprodukte zu verwenden. Unter den Getränken gibt es keine Gefahr: Kaffee, schwachen Tee, Gelee und Hagebuttenbrühe. Bei den Delikatessen sollte den Beeren besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden, es können schwarze Johannisbeeren, Blaubeeren und Kirschen sein.

Es ist notwendig, frische Milch, Backen, fetthaltigen Fisch und Fleisch von der Diät auszuschließen. Sie können nicht alles frittiert, geräuchert und mit einer großen Anzahl von Gewürzen essen. Essiggurken und Süßungsmittel sind ebenfalls verboten.

Die Mahlzeiten sollten gedünstet werden. Es ist besser, sie in zerquetschter oder geriebener Form zu essen. Es ist notwendig, mindestens sechsmal am Tag zu essen. Die Temperatur des heißen Wassers sollte 60 Grad nicht überschreiten und die Kälte sollte unter 15 liegen.

Nachdem die Ernährung auf der Tischnummer 4 abgeschlossen ist, wird im Laufe der Zeit eine Person auf die Tischnummer 2 umgestellt. Hier können Sie mehr Fett zu sich nehmen. Ihr Tagespreis beträgt also 100 Gramm. Kohlenhydrate - 500 Gramm, Salz - 15 Gramm. Energie-Tageswert von 3000 Kalorien. Sie können verschiedene Aufläufe, Fleischsaucen, Suppen in Brühen, Eier, Weißbrot, Kompotte, Mousses und Säfte essen. Das Kochen kann gedünstet sowie gebraten und gebacken werden. Das Essen sollte in gemahlener Form serviert werden. Essen Sie vorzugsweise fünfmal am Tag.

Diät für Reizdarmsyndrom

Patienten, die an diesem Problem leiden, sollten der Diät Nr. 3 folgen. In diesem Fall sollte die Diät keine Getränke einschließlich kohlensäurehaltiger Getränke enthalten. Ausgeschlossen sind Roggen- und Kleiebrot, Milchprodukte. Sie können sie nur frisch essen, sollte nicht weniger als ein Tag vergehen.

Den Patienten wird empfohlen, auf cremiges und pflanzliches Fleisch zu achten, Fisch- und Fleischgerichte zu essen. Kalte Suppen wirken sehr gut. Bei Erbsen kann es sich um Buchweizen, Gerste und Perlgerste handeln. Es ist erlaubt, Eier zu essen, aber nur hart gekocht zu kochen. Sie können Honig, Snacks und Saucen essen. Auf Schokolade, Gelee, Tee, Kaffee und Mehlprodukte muss vollständig verzichtet werden. Es ist ratsam, Speisen kalt zu essen, heiße Speisen sind ausgeschlossen.

Bei proktogener Verstopfung und schmerzhaftem Stuhlgang ist es besser, püriertes oder gekochtes Gemüse zu essen, um möglichst viel zu sparen. Fleisch sollte fein gehackt oder gekocht werden. Wenn der Schmerz auch von Blähungen begleitet wird, müssen Sie etwas Gemüse und Obst aufgeben. So können Sie keine Wassermelone, Kartoffeln, Kohl, Trauben essen. Unter dem Verbot steht Brot und Milch. Gemüse- und Fruchtsäfte sowie Pflaumen, Rüben und Karotten verbessern die Durchgängigkeit des Darms.

Wenn alles nicht nur von Schmerz, sondern auch von Durchfall begleitet wird, müssen Produkte ausgeschlossen werden, die diese Symptomatik auslösen. Essensbedarf zu Bruchteilen bis zu 6-mal pro Tag. Es lohnt sich, auf starken heißen Kaffee, Tee, Kakao, Cracker, trockene Kekse und Blaubeerbrühe zu achten. Es wird empfohlen, Kefir, Hüttenkäse, aber in schäbiger Form, Reis oder Haferbrühe zu essen. Eingeschränkt ist die Verwendung von Eiern, Salz und Zucker. Süßstoffe wirken sich auch negativ auf den menschlichen Körper aus, daher ist es besser, sie von der Ernährung auszuschließen. Lebensmittel sollten keine Gewürze, würzigen und salzigen Speisen, fetthaltiges Fleisch und Fisch enthalten. Es sollte die kalten Getränke und Speisen aufgeben.

Diät für Reizdarmsyndrom mit Dysbiose

Eine spezielle Diät für Patienten mit Reizdarmsyndrom existiert in der Tat nicht. Ungefähre Rationen und Arten von Lebensmitteln basieren auf der Liste der zulässigen und verbotenen Lebensmittel. Patienten sollten die Produkte, die unangenehme Symptome verursachen können, vollständig entfernen. Bevorzugt ist es, Nahrung zu geben, die aus viel Ballaststoffen besteht.

Wenn das Reizdarmsyndrom auch von Durchfall begleitet wird, lohnt es sich, Produkte auszuschließen, die den Verdauungstrakt aktiv stimulieren. Es ist notwendig, Substanzen zu nehmen, die die Peristaltik lindern, und nicht umgekehrt, um sie zu stimulieren. Das Essen sollte bis zu 6 Mal pro Tag in kleinen Portionen erfolgen. Die Diät sollte durch die Anwesenheit von starkem heißem Tee verdünnt werden, der ein Abkochen von Blaubeeren ist. Es ist erlaubt, weiße Cracker und trockene Kekse zu verwenden, es ist wichtig, dass es nicht reich ist. Bei Milchprodukten wird Kefir, Joghurt und frischem Quark eine besondere Rolle eingeräumt (es ist besser, ihn in der schäbigen Form zu verwenden). Sie können Butter und Pflanzenöl sowie Eierspeisen essen. Hier gibt es keine Einschränkungen. Süßungsmittel, Fleisch, Zucker und Speisesalz sind verboten. Gewürze, würzige und salzige Gerichte, Obst, Schwarzbrot, Gemüse und frische Milchprodukte sind nicht zu empfehlen. Unter dem Verbot sind fetthaltiges Fleisch und Fisch.

Eine lange Zeit unter strenger Diät zu bleiben, hat Konsequenzen. Da dies zur Entwicklung von Protein- und Vitaminmangel führen kann, erhöhen Sie Durchfall und führen zu einer vollständigen Erschöpfung des Körpers. Daher werden mit der Zeit einige Einschränkungen für einige Produkte aufgehoben.

Beispiel-Diätmenü für Reizdarmsyndrom

Sie können mir einen Tag, eine Woche oder sogar einen Monat alleine machen. Es genügt, auf der Liste der erlaubten und verbotenen Produkte aufzubauen. Für ein umfassendes Verständnis der Vorgänge ist es jedoch erforderlich, ein beispielhaftes Menü anzugeben.

Zum Frühstück reicht jedes Müsli. Die Ausnahme ist Hirse und Gerste. Wenn Sie keinen Brei essen möchten, achten Sie auf geriebenen Hüttenkäse mit Sauerrahm und Pflaumen. Es ist sehr lecker und gesund. Für ein zweites Frühstück können Sie ein Sandwich mit hausgemachter Pastete oder Käse zubereiten. Es kann den Saft und das Müsli ersetzen.

Das Mittagessen sollte voll sein. Beim ersten Gang sollten Sie ein vegetarisches Gericht wählen. Geeignet ist auch ein Fleisch- oder Fischgericht. Es ist wichtig, keine Bohnen und Kohl hinzuzufügen, um keine zusätzliche Gärung im Darm zu verursachen. Im zweiten Moment reicht ein Stück gekochter Truthahn und ein Salat mit frischem Gemüse. Als zweites Gericht können Karotten oder Kartoffelpüree serviert werden.

Für einen Nachmittagssnack gebackene Äpfel. Sie können frische Kiwis, Orangen oder Granatäpfel essen. Sie können sie durch Joghurt durch nicht süßes Gebäck ersetzen. Zum Abendessen werden Kartoffelbrei und gebackener Fisch bevorzugt. Auch Buchweizen mit Dampfbällchen geeignet. Nachts können Sie ein Glas Sauermilchgetränk trinken.

Diätrezepte für Reizdarmsyndrom

Es gibt einfach unglaublich viele Rezepte. Deshalb ist die Sorge darüber nicht wert. Sie können selbst ein Gericht zubereiten, ausgehend von der Liste der erlaubten Produkte.

  • Salat zum Frühstück. Hüttenkäse, Kefir und Honig müssen mitgenommen werden. Alle Zutaten werden sorgfältig miteinander vermischt. Für den Geschmack können Sie hier etwas getrocknete Aprikosen hinzufügen (es ist wichtig, sie vorher zu tränken), sowie eine Walnuss. Das Gericht ist lecker und gesund. Sie können den Salat mit einer Orange oder einer Banane dekorieren.
  • Salat zum Mittagessen. Zum Auftanken müssen Brennnesseln und Sauerampfer, Walnüsse, Knoblauch und Sauerrahm mitgenommen werden. Alle Zutaten sind fein gehackt, mit Nüssen dekoriert und mit Sauerrahm angezogen. Das Ergebnis ist ein schmackhafter und gesunder Salat.

Mittags können Sie ausgezeichnete Cocktails machen. Dazu werden Erdbeeren, Bananen und Kefir genommen und in eine Schüssel oder einen Mixer gegeben. Die Zutaten werden geschlagen und in ein Glas gegossen. Köstlicher und gesunder Cocktail ist fertig.

  • Salat "Ruddy". Es ist notwendig, gedünstete Karotten, gebackene Rüben und Kartoffeln zu nehmen. All dies wird zusammen mit einem frischen Apfel gerieben. Sie können den Salat nur mit Knoblauch würzen, er ist wirklich lecker.
  • Sommersalat Es ist notwendig, Karotten, Rüben, Kohl und grünen Salat zu nehmen. Alle Zutaten sind fein gehackt. Dann müssen Sie eine Gurke und Tomate nehmen und in Scheiben schneiden. Alles passt in Schichten in eine tiefe Salatschüssel. Sie können die Zutaten in Farbe abwechseln, um sie schöner zu machen. Dill füllt alles, gesalzen nach Geschmack. Vor dem Gebrauch müssen Sie ein wenig Zeit mit dem Salat gießen.

Was können Sie mit Reizdarmsyndrom essen?

In der Tat ist die Diät für das Reizdarmsyndrom nicht so streng. Einschränkungen sind nicht kritisch, eine Person kann eine Vielzahl zugelassener Produkte genießen. Daher beinhaltet die Diät die Verwendung von magerem Rindfleisch, gekochtem Huhn und Fisch. Suppen sollten in einer fettarmen Brühe gekocht werden, bevorzugt Hühnchen oder Fisch. In der ersten Speise muss zwangsläufig geschreddertes Gemüse herrschen. Achten Sie auf die Kartoffeln, Karotten, Zucchini, Rüben und Blumenkohl. Sie können frische Tomaten in Form von Salat essen.

Bei Milchprodukten haben Kefir, nicht scharfer Käse, Acidophilus, Diätquark und Butter eine besondere Wirksamkeit gezeigt, jedoch in begrenzten Mengen. Die Diät sollte mit Obst- und Gemüsesäften verdünnt werden. Sie können sowohl Honig als auch Trockenfrüchte essen. Sie können Brühe Hüften und Diätkompott trinken. Andere empfohlene Getränke sind Tee, Kaffee und Kakao. Sie müssen sie im Wasser kochen. Bei Backwaren wird Brot bevorzugt, das sein Vollkornmehl gekocht hat.

Was kann man bei Reizdarmsyndrom nicht essen?

Schmerzen, Durchfall, Verstopfung, all dies wird durch falsche Ernährung ausgelöst. Lebensmittel sollten in besonderer Weise den Verdauungstrakt beeinflussen, ohne zu einer erhöhten Gasbildung oder einer großen Anzahl von Fäkalien zu führen. Flatulenz und andere Störungen sind nicht immer mit der Ernährung verbunden. Dieses Problem kann vor dem Hintergrund schlechter Leistung einiger Organe auftreten. Daher ist es notwendig, richtig zu essen, um die korrekte Funktion des Verdauungstraktes zu provozieren.

Mandarinen, Alkohol, scharfe Gewürze und saures Gemüse und Obst wirken stark reizend. Beseitigen Sie die Kosten für Lebensmittel mit hohem Salzgehalt. Unter dem Verbot werden geraucht und Koffein. Frisches Obst und Gemüse kann zu Gärung und Blähungen führen. Daher wird die Verwendung in großen Mengen nicht empfohlen. Kohlensäurehaltige Getränke, Hülsenfrüchte, Süßigkeiten und Vollmilch - all dies verursacht Blähungen.

Fetthaltiger Fisch und Fleisch wirken sich negativ auf Leber und Pankreas aus. Tierfett hat eine ähnliche Wirkung, daher ist es wert, Butter und Schmalz auszuschließen. Auch gebratene Lebensmittel können negative Folgen haben.

Eine besondere Rolle spielen Nahrungsmittelallergene. Chemische Farbstoffe und Konservierungsstoffe wirken sich nachteilig auf den gesamten Körper aus. Vielen Patienten wird empfohlen, Laktose aus der Diät zu entfernen, da das Reizdarmsyndrom häufig durch Laktasemangel ausgelöst wird.