Enteritis

Gastritis-Diät

Gastritis ist eine Entzündung der Magenschleimhaut. Es gibt hypo- und hyperazide Gastritis (dh mit hohem oder niedrigem Säuregehalt).

Im Magen wird bekanntlich Salzsäure erzeugt, deren Gehalt die Art der Gastritis bestimmt. Die Diät spielt eine führende Rolle bei der Behandlung von Gastritis.

Grundregeln der Ernährung

Das Hauptziel der Diät bei Gastritis ist die Einhaltung der Diät, die eine normale Verdauung gewährleistet.

Behandlungstabelle für Gastritis (pro Tag) sollte enthalten

  • 90-100 g Proteine ​​(und 60% Tiere),
  • 90-100 g Fett (75% Tiere)
  • 400-420 gr. Kohlenhydrate.

Der Gesamtenergiewert sollte 2800-3000 kcal betragen.

Essensregeln für Gastritis

Power-Modus

Zunächst ist es notwendig, die Art der Nahrungsaufnahme zu beobachten (gleichzeitig). Zweitens sollte das Essen während einer Gastritis 4-5 mal am Tag fraktional sein, gleichzeitig ist es jedoch notwendig, den Imbiss zu verweigern (sie provozieren die "zusätzliche" Sekretion von Magensaft und reduzieren deren Produktion während des Frühstücks / Mittagessens / Abendessens, was verstößt Verarbeitung und Assimilation von Lebensmitteln).

Grundsätzlich ist es notwendig, das Lesen nach dem Essen, Fernsehen und „Essen auf der Flucht“ auszuschließen.

Wissensmaßnahme

Im Falle einer Gastritis ist das Sprichwort „nach einer Mahlzeit sollte ein leichtes Hungergefühl herrschen“ relevanter denn je.

Erstens tritt das Völlegefühl nur 10-15 Minuten nach dem Essen auf, und zweitens kann ein überfüllter Magen seine Funktionen, insbesondere während einer Gastritis, nicht gut bewältigen.

Essen kauen

Langes Kauen von Lebensmitteln (mindestens 25 bis 30 Sekunden pro Stück) trägt zu einer gründlicheren mechanischen Verarbeitung von Lebensmitteln bei, was die Arbeit eines kranken Magens erleichtert. Außerdem wird der Hunger in diesem Fall schneller gestillt (dies verhindert Überessen).

Ablehnung von schwierigen Gerichten

Das Menü der Gastritis sollte aus einfachen, aber abwechslungsreichen Gerichten bestehen. Eine große Menge an Zutaten in den Speisen macht es schwer, sie im Magen zu verdauen.

Ruhen Sie sich nach einer Mahlzeit aus

Nach jeder Mahlzeit müssen Sie sich 15-20 Minuten ausruhen (Sie brauchen nicht zu schlafen). Sie können ein Buch lesen oder Musik hören.

Verbotene Produkte bei Gastritis

Mit erhöhter Säure

Bei Gastritis mit erhöhter Produktion von Salzsäure sollte auf eine Verringerung der Bildung von Magensaft abzielen. Daher bestehen die Prinzipien der Behandlungstabelle aus 3 Punkten:

  • mechanisch: Vermeiden Sie es, Lebensmittel mit groben Fasern zu essen (Kleiebrot, Rüben, Radieschen, "altes" Fleisch);
  • Chemikalie - Verbot von Produkten, die die Magensaftproduktion fördern (Alkohol, Kaffee, Kohl, Zitrusfrüchte, saure Früchte und Beeren, starke Brühen);
  • thermisch - essen Sie nicht zu kalt oder im Gegenteil heiße Speisen (die optimale Temperatur liegt bei 50 Grad).

Verbotene Produkte für hyperazide Gastritis:

  • frisches, besonders warmes Brot, Gebäck aus süßem und Blätterteig (mechanische Schazhenie);
  • Getreide: Gerste, Hülsenfrüchte, Hirse, Gerste, Mais (Grobfaser);
  • reiche Fleisch- und Fischbrühen, Okroshka, Borschtsch, Pilzsuppen (enthalten viele Extraktionsstoffe, die die Magensaftproduktion anregen);
  • fette und sehnige Fleischsorten: Ente, Hähnchen, Schweinefleisch, geräuchertes Fleisch (es ist schwierig, sie im Magen zu verdauen, erhöhen die Salzsäurebildung);
  • fetter und salziger Fisch (provozieren die Bildung von Magensaft);
  • fermentierte Milchprodukte (scharfe Käsesorten aller Art, begrenzt auf saure Sahne);
  • Gemüse: Swede, Radieschen, Rettich, Sauerampfer, Spinat, Gemüsekonserven (grobe Ballaststoffe) sowie Zwiebeln und Knoblauch, insbesondere in roher Form (stimulieren die Magendrüsen in der Schleimhaut);
  • Süßigkeiten: saure Früchte und Beeren, unreife Früchte, Schokolade, Trockenfrüchte (grobe Ballaststoffe, erhöhter Säuregehalt);
  • Gewürze: Senf, Pfeffer, Meerrettich (stimulieren die Produktion von Salzsäure);
  • Kohlensäurehaltige Getränke, Kwas, Kaffee (stimulieren die Freisetzung von Salzsäure, erhöhen die Gasbildung, verursachen Sodbrennen);
  • gebratene und gekochte hartgekochte Eier, tierische Fette (ausgenommen Butter).

Gastritis mit niedrigem Säuregehalt

Der Zweck einer Diät mit Gastritis mit niedrigem Säuregehalt besteht darin, die Produktion von Magensaft (in mäßiger Menge) sowie die mechanische Schonung des Magens zu stimulieren. Die Nahrung sollte nach dem Beginn der Sekretion von Salzsäure eingenommen werden, dh in der ersten Phase (Werbung oder Programme über Lebensmittel, schöne Lebensmittelfotografien, "schmackhafte" Gespräche können eine Freisetzung von Magensaft hervorrufen).

Verbotene Produkte mit hypoacider Gastritis:

  • frisches Brot, Gebäck ("schwere" Nahrung für den Magen, erschwert chemische und mechanische Verarbeitung);
  • Einschränkung bei Graupen, Hülsenfrüchten, Hirse;
  • fetthaltiges Fleisch, Fleisch mit Faszien (Filme), Konserven, geräuchertes Fleisch (unzureichende mechanische Verarbeitung von Lebensmitteln, zu hohe Salzsäureemission);
  • fetter und salziger Fisch;
  • Gemüse und Obst mit groben Fasern (Weißkohl, Rübchen, Rettich, Gurken, Paprika), Pilze;
  • Beeren mit Körnern oder dicken Häuten (Himbeeren, Erdbeeren, Johannisbeeren, Stachelbeeren, Feigen);
  • scharfe und salzige Käsesorten, milchneutralisiert Salzsäure;
  • Schmalz und Fett von Schweinefleisch, Rindfleisch, Hammelfleisch (nicht verdaut wegen geringer Salzsäureproduktion, schwer verdauliche Produkte);
  • Gewürze und Gewürze (reizen die Magenschleimhaut) sowie Schokolade, Traubensaft, Alkohol;

Zulässige Produkte

Mit erhöhter Säure

Produkte und Gerichte, die für Gastritis mit erhöhter Säureproduktion zugelassen sind und empfohlen werden, sollten den hohen Gehalt an Salzsäure im Magen neutralisieren und die Verdauung im Magen erleichtern (Abwischen von Geschirr, flüssigem Brei, gekochtem Fleisch, Fisch und Geflügel).

Zulässige Produkte für hyperazide Gastritis:

  • Brot "gestern" oder getrocknet, Cracker, trockene Kekse (Kekse);
  • geriebenes Gemüsepüree (Karotten, Kartoffeln, Rüben, Blumenkohl), geschälte Tomaten;
  • Früchte, die keine groben Fasern enthalten (Bananen, Bratäpfel, reife Birnen, süße Beeren sowie die Zubereitung von Fruchtgetränken, Fruchtgetränken, Gelees, Gelee);
  • süße Speisen: Milchcreme, Eibisch, Eibisch, Honig (die Verwendung von Honigwasser 1,5-2 Stunden vor den Mahlzeiten verringert den Säuregehalt des Magens, hat einen heilenden und immunstimulierenden Effekt);
  • Butter (natürlich und Ghee), Pflanzenöle (enthalten Vitamin E, das Salzsäure neutralisiert);
  • mageres Fleisch und Geflügel (Kalbfleisch, Rindfleisch ohne Sehnen und Faszien, "weißes" Huhn);
  • Milch, Rahm, fettarmer Hüttenkäse (Antacida - Anti-Burn-Effekt, Magenschleimhaut umhüllen, Magensaft neutralisieren);
  • Flussfisch (enthält eine große Menge ungesättigter Fette, was die Arbeit des Verdauungstrakts normalisiert) in Form von Frikadellen oder gedämpft, gekocht;
  • Meeresfrüchte;
  • Petersilie und Dill, Vanille und Zimt in kleinen Mengen, um den Appetit anzuregen;
  • gekochte Eier oder gedünstetes Omelett (vorzugsweise Eiweiß);
  • Kohl, Kartoffeln, Karottensaft (oder eine Mischung) - Antacida-Wirkung, hoher Gehalt an Vitamin U - Anti-Ulkus-Faktor;
  • Auskochen der Hüften (viel Vitamin C, das heilsam wirkt und den Appetit anregt), schwacher Tee oder Kaffee mit Milch, Kakao, Mineralwasser ohne Gas (Entfernung von Giftstoffen).

Mit niedrigem Säuregehalt

Produkte, die bei Gastritis mit niedrigem Säuregehalt empfohlen werden, sollten die Produktion von Salzsäure anregen. Die Mahlzeit sollte mit dem Beginn der Freisetzung von Magensaft zusammenfallen.

Zulässige Produkte für Hyposäure-Gastritis:

  • getrocknetes Brot, Cracker, Gebäck aus magerem Teig;
  • Porridges auf Wasser oder verdünnter Milch, gut gekocht, dünn, auch Koteletts und gedämpfte Pastetchen, Pudding, Aufläufe;
  • Kalbfleisch, Rindfleisch, Huhn ohne Haut;
  • entfettete Fleisch- und Fischbrühen, mit Zusatz von Getreide, Nudeln, gut verträglichen Suppe, Kohlsuppe, Rote-Bete-Suppe mit feinkörnigem Gemüse;
  • Kartoffeln, Kürbis, Kürbis, Kohl (Kohl), Blumenkohl (gekocht, gedünstet oder püriert, Pudding);
  • Säfte aus Kartoffeln, Kohl, Karotten kurz vor dem Essen (Stimulierung der Freisetzung von Salzsäure);
  • Honigwasser vor den Mahlzeiten (stimuliert die Säurebildung), Wassermelonen, Trauben ohne Schale, Bratäpfel, Kompotte und Schäume von sehr reifen und süßen Früchten und Beeren;
  • Tee mit Zitrone, schwacher Kaffee, Kakao mit verdünnter Milch, Hagebuttenbrühe;
  • Pflanzenöle, Butter;
  • fermentierte Milchprodukte, geriebener und nicht scharfer Käse in kleinen Scheiben;
  • weich gekochte Eier oder Eiweißomelett.

Die Notwendigkeit einer Diät

Kein Arzneimittel kann eine akute Gastritis vollständig heilen oder bei chronischer Gastritis zu einer anhaltenden Remission führen.

Alle beworbenen Produkte, die jedem ohne Rezept zur Verfügung stehen, werden in Apotheken verkauft. Sie beseitigen jedoch nur (vorübergehend) unangenehme Symptome (Sodbrennen, Schmerzen, Aufstoßen).

Eine Diät mit Gastritis macht dem Patienten nicht nur das Leben leichter, sondern auch die Disziplin eines Menschen.

Die Behandlungstabelle für Gastritis ist eine vollständige und gesunde Nahrung, es ist die Normalisierung des Lebensstils, die Ablehnung von schlechten Gewohnheiten und minderwertigen Produkten. Darüber hinaus hilft eine Gastritis-Diät, das Gewicht zu normalisieren (zur Gewichtsabnahme und zum Abnehmen übergewichtiger Personen), da eine rechtzeitige und nahrhafte Diät nicht nur den Gastrointestinaltrakt, sondern alle Stoffwechselvorgänge normalisiert und somit das Immunsystem stärkt.

Folgen der Nichteinhaltung der Diät

Bei Missachtung der Diät bei jeder Art von Gastritis kann der Patient auf folgende Probleme stoßen:

  • Vitaminmangel;
  • Erkrankungen der Leber, der Bauchspeicheldrüse, des Zwölffingerdarms, des Dickdarms und des Dünndarms (als Folge einer abnormalen Arbeit des Magens);
  • erheblicher Gewichtsverlust (Angst vor dem Essen);
  • Ulkuskrankheit und ihre Folgen: Perforation des Geschwürs, Durchdringung des Geschwürs - Keimung im Organ, Blutung;
  • die Entstehung atrophischer Gastritis und deren Umwandlung in Magenkrebs.

Gastritis-Diät

Die Ernährung bei Gastritis des Magens ermöglicht es, ohne möglicherweise ärztliche Behandlung eine therapeutische Wirkung zu erzielen, die andere Organe und Systeme positiv beeinflusst.

Lebensmittel für Gastritis oder Magengeschwüre hängen vom Säuregehalt, dem Grad der Schädigung der Schleimhaut und dem Auftreten anderer Krankheiten ab. Daher ist es vor einer Diät besser, eine Gastroskopie des oberen Verdauungsteils durchzuführen.

Diät für Gastritis ist ein Gleichgewicht zwischen der gütigsten und vollen Mahlzeit. Zur gleichen Zeit sollte die Nahrungsaufnahme regelmäßig sein - Sie müssen oft und langsam essen, weil kranker Magen ist leichter mit einer kleinen Menge an Essen fertig zu werden.

Was kann man bei akuter Gastritis essen?

  • Am ersten Tag ist es besser, auf Essen zu verzichten. Es ist möglich und notwendig, Mineralwasser ohne Gase zu trinken, aber nur kühlen Tee.
  • Ab dem zweiten Tag ist es notwendig, flüssigen Brei (vorzugsweise Haferflocken), flüssige Kartoffelpüree auf dem Wasser und weich gekochte Eier in die Diät-Gelee aufzunehmen.

Eine solche strenge Diät ist für die Zeit der Verschlimmerung der Krankheit ausgelegt, und in Zukunft sollte die Diät schrittweise erweitert werden. Menschen mit niedriger Säureproduktion müssen mehr Nahrungsmittel zu sich nehmen, die die Freisetzung von Salzsäure erhöhen, und Menschen mit hoher Säurebildung müssen das Gegenteil tun.

Lebensmittel, die die Sekretion von Magensaft etwas anregen

  • Trinkwasser, Mineralwasser ohne Gas, schwacher Tee;
  • Hüttenkäse, Zucker, frisches Weißbrot;
  • gut gekochtes Fleisch und frischer Fisch;
  • Gemüse, gekocht in Form von Kartoffelpüree (Kartoffeln, Blumenkohl, Rutabaga, Karotten);
  • nicht sehr starke Gemüsesuppen sowie Müsli.

Lebensmittel, die die Produktion von Magensaft stark anregen

  • alle alkoholischen und kohlensäurehaltigen Getränke;
  • Kaffee, fettarmer Kakao;
  • gut gesalzene Gerichte;
  • Eigelb;
  • starke, reichhaltige Fleischbrühen;
  • Schwarzbrot;
  • Konserven;
  • verschiedene Gewürze;
  • Alles gebraten, geräuchert, mariniert.

Geschwindigkeit beim Durchgang von Speisen

Um die Arbeit des Magens zu erleichtern, ist es nicht gleichzeitig notwendig, flüssige und dichte Nahrung zu sich zu nehmen. Nachdem Sie zum Beispiel Brei zum Frühstück gegessen haben, ist es besser, nicht früher als 1,5 Stunden Tee zu trinken. Es wird nicht empfohlen, proteinreiche Lebensmittel (Fleisch, Hüttenkäse, Milch) mit kohlenhydratreichen Lebensmitteln (Mehlprodukte, Kartoffeln) zu kombinieren. Gegessenes Essen selbst beeinflusst die Bewegungsaktivität des Magens, dh zu dem Zeitpunkt, zu dem Nahrung vom Magen in den Darm transportiert wird.

Flüssige und breiige Nahrung verlässt den Magen schneller als fest. Und vor allem lange im Magen bleiben Rosinen und Pflaumen. Daher ist es in den ersten zwei Monaten nach Beginn der akuten Gastritis besser, sie nicht zu essen.

Kohlenhydrate werden schneller aus dem Magen entfernt, Proteine ​​langsamer und Fette bleiben am längsten. Fette wirken sich wenig auf die Sekretion von Magensaft aus, erhöhen jedoch die Zeit, in der sich Nahrung im Magen befindet, da sich Fette nur schwer abbauen lassen. Daher ist es in der Zeit der Verschlimmerung von Fetten besser, dies abzulehnen (etwas Pflanzenöl ist erlaubt, ungefähr 2 Teelöffel pro Tag).

Je länger sich die Nahrung im Magen befindet, desto mehr Salzsäure wird freigesetzt.

Es ist auch zu berücksichtigen, dass es für einen kranken Magen schwierig ist, mit groben Ballaststoffen, die reich an Weißkraut, Rübchen, Rettich, Apfelschale, Beeren mit groben Fellen (Stachelbeeren, Johannisbeeren, Trauben, Datteln) sowie reich an Vollkornbrot sind, auszukommen.

Merkmale der Diät mit niedrigem Säuregehalt

Zu Beginn der Verschlimmerung der Krankheit wird eine strikte Diät eingehalten. Das Ziel der Diät ist es, Entzündungen zu reduzieren. Und nur dann können Sie allmählich die Sekretion von Magensaft stimulieren.

Was kann man mit niedrigem Säuregehalt essen und trinken?

  • Lose Tee kann mit Milch sein;
  • Wasser mit Zitrone und Zucker;
  • weiße Cracker;
  • geschiedene Sahne;
  • trockene Kekse;
  • etwas Butter;
  • frischer Hüttenkäse;
  • weich gekochte Eier;
  • Dampfomeletts;
  • Gemüse-, Obst- und Erbsensuppen;
  • Haferbrei, gekochtes weiches Fleisch;
  • magerer Fisch;
  • Dampfkoteletts;
  • gekochtes Hähnchen;
  • Teigwaren;
  • Gemüse und Gemüse in Form von Kartoffelbrei (ausgenommen Sauerampfer und Spinat);
  • süße Beerenarten (Himbeeren und Erdbeeren);
  • süßes geriebenes Obst und Marmelade;
  • Gelees, Kompotte;
  • Beeren- und Fruchtsäfte;
  • nicht scharfe Käsesorten.

Eine solche Diät wird je nach Gesundheitszustand etwa 3 Wochen lang beobachtet. Unter ihrem Einfluss wird die Entzündung reduziert, der Schmerz verschwindet. Und wenn der Schweregrad des Prozesses abgeklungen ist, können Sie allmählich die Salzsäurebildung anregen. Dies sollte schrittweise erfolgen. Beginnen Sie, Fleischbrühen stärker zu kochen, nicht schlecht, um Hering, Salzgurke zum Abendessen zu schneiden. Wenn möglich, machen Sie ein Kaviarsandwich. Trinken Sie eine halbe Stunde vor einer Mahlzeit ein halbes Glas verdünnten Zitronensaft gut.

Sie können frittierte Speisen essen, aber Sie müssen ohne Panieren braten (rollen Sie nicht in Eiern und Semmelbröseln). Beginnen Sie zu dieser Zeit mit Kräutern, Bitterkeit zu nehmen. Sie steigern den Appetit und Geschmack. Das Essen muss noch gut gekocht und gereinigt werden. Sie empfehlen auch die Behandlung von Gastritis mit Koumiss. Trinken Sie daher möglichst Koumiss aus Stutenmilch. Gut stimuliert die Magensekretion und den Kwas. Sie sollten sich jedoch nicht daran beteiligen, da dies die Gasbildungsprozesse verbessern kann. Sie können Kaffee trinken, aber nicht mehr als 1 Tasse pro Tag.

Was ist es verboten, mit niedrigem Säuregehalt zu essen und zu trinken?

  • Würzige Gerichte;
  • frisches Brot;
  • süße Kuchen;
  • fettes und fadenartiges Fleisch;
  • Vollmilch;
  • Produkte mit groben Fasern (Kohl, Rosinen, Trockenpflaumen).

Mit weiterer Ausdehnung der Diät erlaubte man einen stärkeren Tee, Kakao, Kefir. Achten Sie auf Ihr Wohlbefinden. Nach einer stetigen Verbesserung des Allgemeinzustands (normalerweise 2 bis 2,5 Monate nach Ausbruch der Krankheit) ist die Ernährung so groß, dass Sie fast alles essen können, außer geräuchertem Fleisch, fettem Fleisch und Fisch sowie Fett. Missbrauchen Sie auch keine Gewürze, Salz, Kohl und Trauben. Zum Frühstück und Mittagessen muss es warme Gerichte geben, und zum Abendessen können Sie 20% aller während des Tages gegessenen Speisen essen.

Beispielmenü für den Zeitraum der Verschlimmerung

  • Frühstück: Haferbrei und schwacher Tee mit Milch.
  • Das zweite Frühstück: Bratapfel.
  • Mittagessen: Brühe mit Fleischbällchen; Buchweizen-Müsli; Kompott
  • Abendessen: Gemüsepüree; Frischer Hüttenkäse kann mit Marmelade sein.
  • Für die Nacht: ein Glas Kefir mit weißen Crackern.

Merkmale der Diät mit normalem oder hohem Säuregehalt

In den ersten 2 Wochen nach der Exazerbation ist die Ernährung fast die gleiche wie bei Gastritis mit niedrigem Säuregehalt. In diesem Fall ist es jedoch besser, mehr Vollmilch und Milchprodukte zu verwenden, da Milch den erhöhten Säuregehalt normalisieren kann.

Milch Manche Leute können keine Milch trinken. Manchmal kommt es zu Blähungen, Durchfall usw. In solchen Fällen ist es besser, zu Beginn der Behandlung verdünnte Milch zu nehmen, das heißt, sie dem Tee hinzuzufügen. Milch muss warm sein und trinken, es sollte etwas sein. Wenn diese Maßnahmen nicht helfen, wird die Milch durch Schleimsuppen ersetzt.

Die Methode des Kochens von Schleimsuppen

25 g Mehl oder Getreide, vorzugsweise Haferflocken, in 600 ml Wasser werden in Brand gesetzt und gekocht, bis die Suppe auf 250 bis 300 ml aufgekocht ist. Dann reiben Sie es durch ein Sieb, geben 1 gekochtes Eigelb hinzu, Sie können Sahne hinzufügen und vor dem Servieren 15 g Butter hinzufügen.

Alle Lebensmittel sollten gerieben, gehackt und warm sein. Um die Ernährung in 1,5 bis 2 Wochen zu erweitern, wählen Sie die Produkte, die die Sekretion von Magensaft wenig beeinflussen. Brühen sollten schwach sein. Dazu das Fleisch in ein kochendes Salzwasser geben. Das Prinzip der häufigen und gebrochenen Kraft bleibt ebenfalls erhalten. Fleisch ist am besten, um Frikadellen und Quenelles zu kochen.

Was kann man in der akuten Zeit essen und trinken?

  • Zwiebacke aus Weißbrot, Suppen auf Schleimbrühe mit Zusatz von Getreide-Püree;
  • Ei-Milchmischungen;
  • Koteletts, Fleischbällchen, Quenelles, Aufläufe von fettarmen Fleischsorten, Geflügel und Fisch, in Wasser oder Dampf gekocht;
  • Milch geriebene Brei aus verschiedenen Getreidesorten, ausgenommen Hirse;
  • weich gekochtes Ei, Dampfomelett, Gelees, Gelees, Säfte aus süßen Früchten und Beeren;
  • Zucker; Honig
  • Milch, Sahne;
  • frisch zubereiteter Hüttenkäse mit Milch und Zucker;
  • Hüttenkäse-Aufläufe;
  • Tee mit Milch und Sahne;
  • Auskochen von Wildrose mit Zucker.

Die Diät sollte reich an Proteinen sein, da sie als Material für die Erholung von Magenzellen dienen.

Ei ist eine ausgezeichnete und erschwingliche Quelle tierischen Proteins für den Körper, da die Eiweißzusammensetzung in der Nähe der Proteine ​​unseres Körpergewebes liegt und gut aufgenommen wird. Es ist besser, weich gekochte Eier und in der Tüte zu essen, da hart gekochte Eier lange im Magen verweilen.

Anstelle von frischem Schwarzbrot ist es besser, in den Zwiebackrüben getrocknet zu sein, da sie sich beim Trocknen im Ofen als zart und krümelig erweisen. Es ist sehr wichtig, Pflanzenöl zuzusetzen, da es die Heilung verschiedener Verletzungen der Magenschleimhaut beschleunigt, die bei dieser Art von Gastritis so häufig sind.

Was ist verboten mit normalem oder hohem Säuregehalt?

Von der Diät sollte ausgeschlossen werden:

  • Gurken, Marinaden, würzige Gewürze;
  • reiche Fleisch- und Fischsuppen;
  • gebratene Nahrungsmittel;
  • fermentierte Milchprodukte;
  • Kaffee;
  • Schwarzbrot;
  • Salz;
  • alkoholische Getränke.

Beispielmenü für den Zeitraum der Verschlimmerung:

  • Frühstück: Dampfomelett; Haferflocken-Milchbrei; Tee mit Milch.
  • Das zweite Frühstück: Milch mit Zwieback.
  • Mittagessen: Karotten-Kartoffelsuppe; Dampffleischpasteten mit Kartoffelpüree; Fruchtgelee.
  • Mittagessen: Milch.
  • Abendessen: gekochter Fisch mit Karotten-Rüben-Püree; Tee mit Milch.
  • Für die Nacht: Milch.

Eine wichtige Rolle bei der Behandlung von Patienten mit chronischer Gastritis ist die diätetische Ernährung. In der Zeit der Verschlimmerung der Krankheit, die sich durch verstärkte Schmerzen und dyspeptische Störungen äußert, ist das Prinzip der mechanischen, chemischen und thermischen Schonung von großer Bedeutung.

Die Mahlzeiten sollten fraktioniert sein, 5-6 Mahlzeiten am Tag, die Speisen mäßig heiß und sorgfältig mechanisch verarbeitet werden.

Diät bei chronischer Gastritis

Bei chronischer Gastritis mit sekretorischer Insuffizienz wird Diät 2 verordnet. Gleichzeitig sollte die Nahrung physiologisch vollständig sein, in der Zusammensetzung variieren und Produkte enthalten, die die Magensäureproduktion anregen und den Appetit verbessern, der bei solchen Patienten häufig reduziert wird.

Zu diesem Zweck wird empfohlen:

  • Suppen auf fettem Fisch oder Fleischbrühe;
  • mageres Fleisch und Fisch;
  • Dill, Petersilie;
  • getränkter Hering;
  • schwarzer kaviar

Patienten dürfen auch:

  • altes Roggenbrot (wenn gut vertragen);
  • gekocht;
  • gedünstetes und gebackenes Gemüse;
  • Krümelbrei auf dem Wasser oder mit Milchzusatz;
  • weich gekochte Eier;
  • nicht scharfer Käse;
  • magerer Schinken;
  • Obst- und Gemüsesäfte;
  • nicht starre Äpfel.

Produkte, die eine längere Verdauung im Magen erfordern, die Schleimhaut reizen und die Fermentationsprozesse im Darm verbessern, werden nicht empfohlen:

Nicht empfohlene Produkte:

  • fetthaltiges Fleisch und Fisch;
  • würzige und salzige Gerichte;
  • kalte Getränke;
  • frisches Weiß- und Schwarzbrot;
  • frisches Gebäck;
  • Eine große Menge Kohl und Trauben.

Milch Patienten, die an einer chronischen Gastritis mit sekretorischer Insuffizienz leiden, vertragen oft Vollmilch schlecht. In solchen Fällen können Sie Sauermilchprodukte (Kefir, Joghurt), Hüttenkäse (frisch oder in Form von Auflaufformen, Pudding) empfehlen.

Bei Diäten ist der allgemeine Zustand des Gastrointestinaltrakts zu berücksichtigen

Bei der Auswahl einer Diät müssen Begleiterkrankungen der Bauchspeicheldrüse, der Gallenblase und des Darms berücksichtigt werden. Mit der Neigung zu Diarrhoe wird daher Diät 4 verordnet und bei Symptomen einer chronischen Cholezystitis oder Pankreatitis Diät 5 mit Ausnahme von Vollmilch und Einschränkung von frischem Gemüse und Früchten.

Die Dauer der diätetischen Behandlung wird individuell festgelegt.

Eine strengere Diät, die während der Verschlimmerung der Krankheit empfohlen wird, wird normalerweise für 1-2 Monate verordnet.

Die Grundprinzipien einer bestimmten Diätpatientin müssen viele Jahre folgen.

Die Form und der Verlauf der Krankheit

Nahrung für Gastritis hängt von der Form und dem Verlauf der Krankheit ab. Bei akuter Gastritis und Verschlimmerung chronischer Erkrankungen wird eine strikte Diät gezeigt (siehe Diät bei hyperazider Gastritis), und in der Remissionsphase bei chronischer Gastritis kann die Ernährung ausgeweitet werden. Für jede Art von Gastritis sind Alkohol, Rauchen, gebratene, fetthaltige und wohlschmeckende Lebensmittel grundsätzlich ausgeschlossen.

Was kann man bei einer hyperaziden Gastritis essen?

  • Fettarme Fleischsorten: Huhn, Taube, Kaninchen. Es wird empfohlen, Fleisch mehrmals durch einen Fleischwolf zu zerkleinern oder vorsichtig und langsam zu kauen.
  • Fischarme mit geringem Fettgehalt: Kabeljau, Seehecht, rosa Lachs;
  • Gemüsepüree, geriebenes Gemüse: Kartoffeln, Karotten, Rüben, junge Erbsen;
  • Fruchtpürees, Gelee, Kompotte: Erdbeeren, Himbeeren, Äpfel;
  • Kashi, in Wasser gut gekocht (Grieß, Haferflocken, Reis)
  • Milch, frischer fettarmer Hüttenkäse;
  • Frisch zubereiteter Kohlsaft;
  • Empfohlen wird alkalisches Mineralwasser (Borjomi): eine Tasse pro Stunde vor den Mahlzeiten.
  • Der Einnahme von Proteinnahrungsmitteln muss besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden - Proteine ​​dienen als Rahmen für die Bildung neuer Zellen.

Alle Lebensmittel sollten minimal gewürzt und gesalzen sein. Die Mahlzeit wird in kleinen Portionen in regelmäßigen Abständen (5-6 mal täglich) durchgeführt.

Ein wichtiger Punkt der Diät ist bei der hyposauren Gastritis (Gastritis mit niedrigem Säuregehalt, atrophische Gastritis) die Stimulierung der Magensekretion.

Die Mahlzeiten sollten zu bestimmten Zeiten eingenommen werden (ein strenger Zeitplan normalisiert den Vorgang der Ausscheidung von Magensaft). Lebensmittel sollten Appetit verspüren, der Empfang sollte in einer entspannten Atmosphäre ohne Eile erfolgen. Es ist wichtig, das Essen gründlich zu kauen: Zum einen wird die Magenschleimhaut durch zerdrücktes Essen nicht geschädigt, zum anderen wird beim Kauen eine große Menge Magensaft und Speichel produziert, die zur besten Nahrungsaufnahme beiträgt.

Wenn hypoacide Gastritis ausgeschlossen werden soll:

  • Alkohol
  • In Butter gebratene Produkte, gebackene Gerichte.
  • Salzige, würzige Gerichte.
  • Pilze, grobkörniges Fleisch.
  • Kohl, Trauben und Traubensaft.

Was kann man bei hypoacider Gastritis essen?

  • Fleisch: Kaninchenfleisch, Hühnchen in Form von gekochtem Fleisch, fettarme Fleischbällchen, Fleischbällchen; Fleischbrühe, Ohr;
  • Fischfilet aus fettarmen Fischen;
  • Gemüsepüree, geriebene Gemüsesalate aus Kartoffeln, Rüben, Karotten, Zucchini, Spinat;
  • Sauerrahm, Kefir, Hüttenkäse, Milch, Käse;
  • Fruchtsäfte (ausgenommen Trauben), Kompotte, Heckenrose, Schwarze Johannisbeere;
  • Mineralwasser 20-30 Minuten vor dem Essen.

Die Mahlzeit wird mindestens fünfmal am Tag durchgeführt. Die medizinische Ernährung wird noch 2-3 Monate nach der Exazerbation beobachtet. Der Patient sollte sich in einer entspannten Atmosphäre befinden, mit den Voraussetzungen für eine gute Erholung und einen guten Schlaf. Empfohlene Einnahme von Vitamin- und Mineralstoffpräparaten.

Diät bei chronischer Gastritis

Grundlage der therapeutischen Behandlung von Patienten mit chronischer Gastritis ist die diätetische Behandlung, die von der sekretorischen Funktion des Magens, dem Allgemeinzustand des Patienten und der Erkrankungsphase abhängt. Es sollte daran erinnert werden, dass die therapeutische Ernährung bei chronischer Gastritis in erster Linie die Ernährung eines Kranken ist und dessen physiologischen Bedarf an Nahrungsbestandteilen sicherstellt.

Gleichzeitig ist ein speziell ausgewählter und speziell behandelter Produktkomplex eine Behandlungsmethode, die verschiedene pathogenetische Mechanismen der Erkrankung beeinflusst. Folglich sollte jede Diät, die einem Patienten verschrieben wird, seinen physiologischen Bedarf an einer Vielzahl von Nahrungsmitteln abdecken und darüber hinaus den erhöhten Bedarf an einer Reihe von Nährstoffen decken, die sich aus der Krankheit ergeben (z. B. Vitamine, Mineralstoffe, Proteine, Eisen usw.). ).

Die Ernennung physiologisch fehlerhafter Diäten ist für einen kurzen Zeitraum zulässig, dessen Notwendigkeit möglicherweise auf eine drastische Dysfunktion des Verdauungstrakts zurückzuführen ist (z. B. Verschlimmerung einer chronischen Gastritis).

Die Diät wird entsprechend der qualitativen Zusammensetzung (enthält eine bestimmte Produktgruppe) nach der Zubereitungsmethode (Art der Wärmebehandlung - Braten, Kochen, Dämpfen, Backen im Ofen; Mahlgrad) ausgewählt.

In der diätetischen Ernährung bei chronischer Gastritis, der Nahrungsmitteltemperatur und dem Grad ihrer mechanischen und chemischen Auswirkungen auf die Schleimhaut und den Drüsenapparat der Magenmaterie.

Es sollte beachtet werden, dass Gerichte mit einer Temperatur unter 15 ° C und über 57-62 ° C irritierend sind und kalte, beim Fasten genommene Gerichte die Darmperistaltik aufgrund des Reflexeffekts durch Thermorezeptoren des Magens erhöhen. Am indifferentesten in dieser Hinsicht sind Gerichte, deren Temperatur nahe 37 bis 38 ° C liegt.

Die mechanische Wirkung von Lebensmitteln wird durch ihr Volumen, den Mahlgrad, die Konsistenz und die Art der Wärmebehandlung bestimmt.

Bei der Zubereitung einer ausgewogenen Ernährung muss berücksichtigt werden, dass die gesamte tägliche Ernährung etwa 3 kg betragen sollte. Gleichzeitig fallen beim ersten Frühstück 25 bis 30% des gesamten Kaloriengehalts an; 10-15% - für das 2. Frühstück; 35-40% zum Mittagessen und 15-20% zum Abendessen.

Wenn der Zustand des Patienten eine mechanische Schonung des Verdauungstraktes erfordert, wird die gesamte Tagesration in 5-6-8 Portionen unterteilt.

In einigen Fällen, um das Gewicht der täglichen Ernährung zu reduzieren und die Verabredung für einen Zeitraum von flüssigen und pastösen Lebensmitteln, haben eine geringere mechanische Wirkung auf den Magen.

Patienten mit chronischer Gastritis müssen wissen, dass gebratene Lebensmittel die größte mechanische Wirkung auf die Magenschleimhaut haben. In geringerem Maße hat dieser Effekt ein Gericht im Ofen gebacken. Die in Wasser und Dampf gekochten Speisen haben die geringsten mechanischen Auswirkungen.

Mechanisch schonende Ernährung sollte keine Bindegewebsfasern enthalten. Daher sollte das Fleisch von Sehnen, Faszien und Geflügelhaut gereinigt werden.

Außerdem sollten bei mechanisch schonenden Diäten keine an Zellwänden reichen Nahrungsmittel (Kleie, Vollkornmehl, Poltava- und Artek-Grütze, Hülsenfrüchte, Hirse, Rüben, Karotten, grüne Erbsen) enthalten sein, oder ihre Menge an Diät sinkt. Diese Produkte werden nur gekocht und schäbig gegeben.

Die chemische Wirkung von Nahrungsmitteln auf den Magen-Darm-Trakt wird durch den Gehalt an organischen Säuren, ätherischen Ölen, Extraktionsmitteln, Salz, Kohlendioxid und wasserlöslichen Zuckern bestimmt.

Bei Gastritis des Magens kann das nicht sein und was kann

Gastritis ist ein entzündlicher Prozess, der sich in der Magenschleimhaut bildet. Dies ist auf die Verwendung minderwertiger Produkte, häufige Belastungen und Schwächung der Schutzeigenschaften des Körpers zurückzuführen.

Dies ist eine Krankheit, die jeden zweiten Bewohner des Planeten betrifft. Menschen unterschiedlichen Alters sind davon betroffen. Es kann sowohl in der Kindheit als auch in der Reife sein.

Die meisten haben keine Diät bei Gastritis und nehmen während der Remission keine Medikamente ein. Es besteht jedoch die Gefahr, dass diese Krankheit in ein Magengeschwür oder sogar in die Onkologie übergeht.

Es ist notwendig zu entscheiden, welche Nahrungsmittel für Gastritis und diese können in unbegrenzter Menge verzehrt werden. Dadurch wird das Risiko einer Verschlimmerung der Krankheit verringert.

Aufgrund der Tatsache, dass Menschen selten auf Gastritis des Magens achten und die erforderlichen Maßnahmen ergreifen, gerät diese Krankheit sehr schnell in das chronische Stadium.

Hauptsymptome

Symptome, die auf eine Gastritis hindeuten, können leicht identifiziert werden. Der Arzt kann die Diagnose jedoch erst nach der Diagnose feststellen.

Es ist notwendig, eine Reihe von Studien zu bestehen, um eine Diagnose zu bestimmen und richtig zu stellen.

  1. "Hungrige" Schmerzen bei Gastritis mit hohem Säuregehalt. Am Morgen, nachdem ein Mensch aufgewacht ist, möchte er etwas essen. Parallel dazu gibt es schmerzhafte Empfindungen. Solche Schmerzen treten auch zwischen den Mahlzeiten auf.
  2. Sodbrennen Manchmal kann es so intensiv sein, dass eine Person nicht einmal ihren Rücken aufrichten kann.
  3. Mangelnde Immunität
  4. Dumpfer Schmerz im Bauch.
  5. Schwer fühlen nach dem Essen.

Gastritis mit niedrigem Säuregehalt

Was soll konsumiert werden? Der Unterschied zwischen hohem und niedrigem Säuregehalt besteht in der Anzahl der Ernährungsweisen. Sie müssen viermal am Tag essen.

Was kann man bei Gastritis essen, eine Liste von Produkten:

  1. Zitronensaft (wird als Zusatz in Salaten verwendet).
  2. Salz, Zimt
  3. Pasta
  4. Milchprodukte.
  5. Eier Sie werden entweder roh oder gekocht verwendet. Gebratene müssen von Ihrer Diät ausgeschlossen werden.
  6. Fisch
  7. Gekochtes Fleisch
  8. Pflanzenfett. Sie können Olivenöl oder Sonnenblumenöl verwenden.
  9. Butter, aber fettfrei.
  10. Gekochtes oder gedünstetes Gemüse. Sie können sie auch verwenden, Pre-Rost.
  11. Gelee
  12. Obst, nur im Ofen gekocht oder gekocht.
  13. Gekochtes Fleisch
  14. Um die Ernährung zu verbessern, ist es ratsam, morgens auf leeren Magen Wasser mit einem Teelöffel Honig zu verwenden.
  15. Es hilft dem Körper, Tee oder Kaffee mit Milch zu trinken.
  16. Säfte von Gemüse und Früchten. Es gibt jedoch eine Einschränkung - diese Getränke müssen vor den Mahlzeiten konsumiert werden.

Es gibt auch eine Liste von Produkten, deren Verwendung für Personen mit niedrigem Säuregehalt streng verboten ist, die jedoch in hohem Maße erlaubt sind.

Diät für diese Pathologie des Magens kann nicht aus Lebensmitteln bestehen, die die Gesundheit schädigen können.

  1. Fett, gebraten, geräuchert.
  2. Hülsenfrüchte
  3. Essig
  4. Eine Vielzahl von würzigen Gewürzen.
  5. Negative Auswirkungen auf den Magen haben Früchte mit dicker Haut.
  6. Schokolade
  7. Senf
  8. Alkoholische Getränke.
  9. Kohlensäurehaltige Getränke.
  10. Gebratenes Fleisch
  11. Kohl, Rettich, Rettich.
  12. Kartoffeln
  13. Alle Mehlprodukte.

Wenn Sie sich an alle Regeln halten, hilft die Diät, den Magen in einigen Wochen wieder herzustellen. Aber in Anwesenheit der Krankheit ist es notwendig, dass die Diät von einer Person für das Leben befolgt wurde.

Stoppen Sie die unangenehmen Symptome dieser Krankheit. Das Menü zur Wiederherstellung des Körpers mit Gastritis mit niedrigem oder hohem Säuregehalt hilft, sich nicht hungrig zu fühlen.

Es ist notwendig, das Menü besonders sorgfältig zu gestalten. Es ist wünschenswert, dass der behandelnde Arzt dem Kranken hilft.

Zum Beispiel gibt es eine solche Diät:

  • Frühes Frühstück. Es ist wünschenswert, dass er spätestens eine Stunde nach dem Aufwachen der Person war. Dies kann Buchweizen sein. Sie können die Haferflocken ersetzen, die abends zubereitet werden. Dazu müssen Sie 3 Esslöffel Haferflocken, 2 Esslöffel Milch und 1 - Honig einnehmen.
  • Spätes Frühstück Das Wichtigste bei Gastritis ist, dass eine Person tagsüber nicht hungrig sein sollte. Beim zweiten Frühstück müssen Sie ein paar Bratäpfel essen. Sie können zusätzlich ein paar Teelöffel Hüttenkäse in den Apfelkern geben.
  • Mittagessen Es kann sich um eine Gemüse- oder Fleischsuppe handeln, es wird jedoch empfohlen, sie nicht zu füllen. Gedämpftes Fleisch ist auch geeignet. Außerdem können Sie Saft aus frisch gepressten Früchten und Gemüse herstellen.
  • Nach einiger Zeit, um keinen Hunger zu verspüren, müssen Sie Kräutertee mit Milch und Semmelbröseln aus Schwarzbrot trinken.
  • Abendmahl Passender Gemüseeintopf. Fruchtsaft
  • Vor dem Schlafengehen für eine Stunde müssen Sie ein Glas Milch trinken, am besten warm. Von Süßigkeiten kann man Honig oder Marshmallows essen.

Es gibt eine Liste zugelassener oder verbotener Produkte, die nur ein Arzt für jede Person individuell bestimmen kann.

Eine weitere wichtige Methode der Rehabilitationstherapie ist die Aufnahme großer Wassermengen.

Zum Beispiel sollte ein Erwachsener etwa zwei Liter pro Tag verbrauchen. Berechnung für 10 kg Gewicht von 300 g Wasser.

Produkte mit Gastritis mit hohem Säuregehalt

In der Zeit der Exazerbationen ist es notwendig, aus der Diät Produkte zu entfernen, die die vom Magen ausgeschiedene Saftmenge erhöhen können.

Bei der Bestimmung dieser Krankheit müssen Sie:

  1. Mindestens alle drei Stunden muss gegessen werden.
  2. Sie brauchen nur warmes Essen. Kalte oder warme Speisen können die Magenschleimhaut schädigen.
  3. Es besteht nur ein Bedarf in einer ruhigen häuslichen Umgebung.
  4. Sodbrennen zu vermeiden hilft, wenn Sie morgens einen Teelöffel Soda pro 1 Tasse Wasser trinken. Außerdem müssen Sie während des Essens jedes Stück sorgfältig kauen.
  5. Es ist notwendig, gekochtes oder gedünstetes Essen zu essen.
  6. Es ist erlaubt, Milchprodukte zu essen.
  7. Früchte können nur roh gegart, gekocht oder gedämpft in einem langsamen Kocher gegessen werden.
  8. Diätwürste oder Wurst.
  9. Fleisch, aber der Vogel muss zuerst von der Haut gereinigt werden.
  10. Pasta, aber nur feste Sorten.
  11. Kaffee mit Milch.

Was kann nicht sein:

  1. Gewürze und Gewürze.
  2. Mehlprodukte, besonders frisch.
  3. Fette Sahnekuchen.
  4. Harte Käsesorten.
  5. Salo.
  6. Fetthaltige Fischsorten.

Was brauchen Kinder zum Essen?

Leider kann eine Erkrankung wie Gastritis nicht nur Erwachsenen, sondern auch Kindern bekannt sein. Dies liegt daran, dass sie im Speisesaal aufhören zu essen und anfangen, verbotene Lebensmittel für sich selbst zu kaufen.

Um den Körper zu erhalten und Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts zu verhindern, ist es wünschenswert, biologisch aktive Zusätze zu verwenden. Sie müssen tagsüber gegessen werden.

Es ist ratsam, dass der Arzt entscheidet, welche Medikamente einzeln unter dem Körper des Kindes eingenommen werden müssen.

Kinder müssen von klein auf mit der "Kultur" des Tisches und der richtigen Ernährung vertraut gemacht werden. Sie müssen auch ihren Körper mit der notwendigen Wassermenge auffüllen.

Das Kind sollte eine abwechslungsreiche Ernährung haben. Dies sind verschiedene Brei, Cremesuppe, Gemüseeintopf, Cremesuppe. Anstelle von Tee und Kaffee, die in Lebensmittelgeschäften verkauft werden, kommen besser Kompotte aus frischen Beeren, Abkühlungen.

Reduzieren Sie die Menge an Süßigkeiten und kohlenhydratreichen Kohlenhydraten und ersetzen Sie sie durch Obst oder Gemüse, das in einem langsamen Kocher zubereitet wird.

Zulässige Produkte für Magengeschwüre und Gastritis mit hohem Säuregehalt

Und Magengeschwür und Gastritis bezieht sich auf Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts. Sie haben ähnliche Symptome, daher ist die Wiederherstellungsmethode dieselbe.

Zunächst müssen Sie das verbotene Obst und Gemüse aufgeben.

Was kann man bei Gastritis essen, die Liste:

  1. Geriebene Suppen.
  2. Mageres Fleisch
  3. Magermilch
  4. Getreide ist zu bevorzugen. Es kann Weizen, Reis, Grieß oder Haferflocken sein.
  5. Sie können Gemüse essen.
  6. Cracker ihres Schwarzbrots.

Verbotene Produkte:

  1. Essen würzige, geräucherte, frittierte und salzige Speisen.
  2. Sie können die Konservierung und verschiedene Marinaden nicht verwenden.
  3. Blätterteig
  4. Trinken Sie Kaffee nur als letzten Ausweg, es ist wünschenswert, ihn mit Milch zu verdünnen.
  5. Mehlprodukte, besonders wenn sie nur gekocht und noch warm waren.
  6. Trauben Sie können zusätzlich Blähungen geben.
  7. Kohl und in jeder Manifestation. Gebratenes oder Sauerkraut kann zu ernsthaften Folgen einer Störung des Verdauungssystems führen.
  8. Hülsenfrüchte
  9. Käse

Das Menü, das befolgt werden muss, um die akuten Symptome einer Gastritis zu beseitigen

Es gibt ein Menü, das das Leiden eines Kranken lindern kann. Sie kann unter den individuellen Eigenschaften des Organismus leicht verändert werden.

  • Frühstück Quark, in einem langsamen Kocher gedämpft. Sie können Bananen, Äpfel, Rosinen hinzufügen. Es ist nur erforderlich, die Schale vom Apfel und anderen ausgewählten Früchten zu entfernen.
  • Mittagessen Gemüsesuppe mit Hühnerfleisch. Entfernen Sie die Haut vom Fleisch. Kohl kann nicht in Gemüsesuppe verwendet werden. Tee mit Milch oder frischem Obstkompott.
  • Abendmahl Kartoffelpüree, Fleischpasteten oder Fisch. Ein paar Stunden vor dem Schlafengehen müssen Sie Haferflockenbouillon trinken.

Es wird empfohlen, vor jeder Mahlzeit Wasser zu trinken. Vor dem Frühstück müssen Sie einen halben Liter Wasser trinken, vor dem Mittagessen - dieselbe Menge, vor dem Abendessen ein Glas und vor dem Zubettgehen - ein Glas Wasser.

Diät bei Gastritis mit Erosionen an den Magenwänden

Das Auftreten von Erosion an den Wänden des Magens ist ein vernachlässigtes Entwicklungsstadium bei Gastritis. Erosionen sind tote Punkte im Magen.

Allmählich kann sich daraus eine atrophische Gastritis entwickeln.

Die Wände des Magens werden dünner, die Menge an Enzymen, die von den inneren Organen ausgeschieden werden, nimmt ab.

Die Ernährung dieser beiden Krankheiten ist absolut identisch. Es ist notwendig, die Medikamente zu kombinieren und sicherzustellen, dass Sie während einer Gastritis richtig essen, mit Ausnahme der folgenden Produkte:

  1. Heißer, starker Kaffee. Saures Gemüse und Obst.
  2. Alkoholische Getränke.
  3. Kohlensäurehaltige Getränke.
  4. Dunkle Schokolade und Eiscreme.
  5. Gewürze und Gewürze.
  6. Eine große Anzahl von Konservierungsmitteln.
  7. Diätetische Mahlzeiten
  8. Eier in jeder Form, aber nicht gebraten. Kissel aus frischem Obst.

Diät für Gastritis: Gerichte aus der Kindheit und Unterhaltung ohne Bier, Grill und Zigaretten

Gastritis wird als die Krankheit des Jahrhunderts bezeichnet, die bei 2/3 der Weltbevölkerung festgestellt werden kann. Oft ist die Krankheit asymptomatisch, neigt aber zum Fortschreiten. Im Laufe der Zeit kann sich eine chronische Gastritis zu einem Magengeschwür und sogar zu Magenkrebs entwickeln. Die medizinische Ernährung ist nicht der einzige, sondern ein wichtiger Teil der Prävention und Behandlung von Magen-Darm-Erkrankungen. Was ist die empfohlene Diät für Gastritis: Was kann und soll ein Gastroenterologe nicht haben?

Gastritis ist eine Entzündung der Magenschleimhaut, durch die der Körper die eingehende Nahrung nicht mehr vollständig verarbeitet. "Sie und ich haben eine Gastritis", betont der Gastroenterologe und Kinderarzt Andrei Naletov in den ersten Minuten des Gesprächs die Relevanz des Problems. "Diese Krankheit ist bei 90% der Bevölkerung in den Ländern der ehemaligen Sowjetunion vorhanden, obwohl nicht alle klinisch manifestierte Gastritis sind."

Gefährliche Missverständnisse über die Krankheit

Es gibt eine Meinung, dass erwachsene Patienten hauptsächlich für Gastritis anfällig sind. Heute ist jedoch absolut bewiesen, dass das Problem verschiedene Bevölkerungsgruppen betrifft. Unabhängig von Geschlecht, Alter und sozialem Status. Gastritis ist weit verbreitet bei Kindern, bei Teenagern und bei jungen Müttern.

Andrei Naletov betont, dass Patienten den Schweregrad der Gastritis unterschätzen. Und dies ist auf falsche Vorstellungen über die Ursachen und Folgen der Krankheit zurückzuführen.

Gastritis ist traditionell mit abnormalen Essgewohnheiten und Stress verbunden. Daher glauben die Leute, dass es zur Lösung des Problems ausreicht, die Diät zu überdenken und Sedativa zu trinken. Dies ist jedoch nicht ganz richtig.

Infektionen, schädliche Lebensmittel und Überanstrengung können eine akute Gastritis auslösen oder chronisch werden. Es gibt auch interne Risikofaktoren. Insbesondere eine genetische Veranlagung für Erkrankungen des Verdauungssystems.

Helicobacter-Bakterium unter dem Mikroskop

Infektionswege: Krankheit durch einen Kuss

„Helicobacter wird von Person zu Person übertragen. Die Mikrobe stirbt in der Luft, lebt aber im Speichel. Sie können sich während eines Kusses infizieren, wenn Sie nur Tabellenelemente verwenden. Oft tritt die Infektion innerhalb der Familie auf. Zum Beispiel leckte eine infizierte Mutter einen Schnuller oder einen Babylöffel. Daher empfehlen wir, Helicobacter bei Familienangehörigen und Familienmitgliedern zu identifizieren. Wir empfehlen daher, von allen Angehörigen in der Nähe untersucht zu werden “, sagt Andrey Vasilyevich.

Der Gastroenterologe betont, dass Helicobacter in den meisten Fällen im Kindesalter in den Körper des Patienten gelangt. Und das Bakterium kann sich über viele Jahre nicht manifestieren, wenn der Patient einen gesunden Lebensstil führt, richtig isst, keine anderen chronischen Krankheiten hat.

Wenn sich das Bakterium nicht bemerkbar macht und der Patient sich um nichts Sorgen macht, empfiehlt die moderne Hausmedizin nicht, den Erreger mit einem Antibiotikum abzutöten. Dem Patienten wird empfohlen, bestimmte Lebens- und Ernährungsregeln zu beachten, um die Schutzfunktionen des Körpers zu stärken. Aber man muss natürlich immer wachsam sein. Denn es handelt sich um eine „Time Delay Charge“, die jederzeit zur Detonation führen kann. Zum Beispiel manifestiert sich eine Gastritis, wenn die Immunität geschwächt wird.

„Eine Infektion, die in den Magen eingedrungen ist, kann eine akute Gastritis auslösen. Wenn Sie nicht rechtzeitig aufpassen, entwickelt sich eine chronische Gastritis. Das nächste Stadium ist ein Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwür. Ein Magengeschwür kann sich in Krebs verwandeln “, sagt der Arzt.

Gastritis wird häufig in der Zeit der Verschlimmerung festgestellt, wenn der schädigende Effekt von Helicobacter pylum unter dem Einfluss eines provozierenden Faktors verstärkt wird. Dies verursacht klinische Symptome.

Klassifizierung und Diagnose

Gastritis hat eine komplexe, verzweigte Einteilung. Ärzte unterscheiden Gastritis durch Ätiologie, die Lokalisierung des Entzündungsprozesses, den Grad der Schleimhautschädigung, die Art der säurebildenden Funktion.

Zum Beispiel wird erosive Gastritis isoliert. Bei einer solchen Gastritis ist die Magenschleimhaut des Patienten nicht nur entzündet - es treten oberflächliche Defekte auf, die zur weiteren Bildung von Geschwüren beitragen. Die Erosion erreicht jedoch nicht die Muskelschicht der Magenwand. Tiefere Defekte, die die Muskelschicht erreichen, weisen bereits auf Magengeschwüre hin.

Andrey Naletov stellt fest, dass nur ein Arzt nach den Ergebnissen spezieller Studien eine Gastritis diagnostizieren und deren Aussehen richtig bestimmen kann. Bei Helicobacter pylori wird eine endoskopische Untersuchung und eine Entnahme (Biopsie) der Schleimhaut diagnostiziert. Die Patienten nennen dieses Verfahren vereinfacht "Schlucken der Sonde". Es gibt auch einen moderneren und schmerzloseren Ansatz - Atemtests. Diese Methode wird für die Diagnose einer Infektion empfohlen, auch im Körper des Kindes.

Merkmale und Symptome

Auf der Ebene der Philister ist es wichtig, die Unterschiede zwischen akuten und chronischen Formen der Gastritis zu verstehen. Dies ist notwendig, um das Problem nicht zu „übersehen“ und rechtzeitig einen Spezialisten zu konsultieren.

Akute Form

Akute Gastritis ist eine akute entzündliche Erkrankung des Magens. Sie entsteht durch verschiedene Faktoren: mechanisch, thermisch, chemisch, bakteriell.

So kann eine Schädigung der Magenschleimhaut scharfes Essen, Alkohol oder Infektionen hervorrufen. Sowie eine Reihe von Medikamenten. Zum Beispiel Aspirin oder Antibiotika. Die Liste der Ursachen der akuten Gastritis - Stress. Es kann auch vor dem Hintergrund anderer Krankheiten auftreten. Zum Beispiel eine akute Darminfektion.

Anzeichen einer Entzündung bemerkt der Patient in den ersten 12-24 Stunden nach einem Diätfehlern oder Kontakt mit einem anderen provozierenden Faktor.

Symptome einer akuten Gastritis:

  • verminderter Appetit;
  • Schweregefühl oder Schmerzen im Epigastrium - der Oberbauch, die Region erfasst das Interkostalendreieck;
  • es gibt einen besonderen Geschmack im Mund;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • es gibt ein unangenehmes Aufstoßen;
  • Schwindel und Kopfschmerzen;
  • es ist ein Zusammenbruch;
  • der Stuhl wird fließend und häufig;
  • Die Temperatur kann ansteigen, liegt jedoch normalerweise nicht über den Werten der Subfebrile.

Chronische Form

Diese Definition bezieht sich auf chronische und wiederkehrende Entzündungen der Magenschleimhaut. Die Besonderheit ist, dass chronische Gastritis nicht unbedingt Symptome manifestiert. Gleichzeitig treten jedoch immer noch spezifische strukturelle Veränderungen in der Magenschleimhaut des Patienten auf.

Der Patient nimmt periodische Bauchbeschwerden für ein banales Unwohlsein. Um den Zustand zu lindern, schluckt die beworbenen Pillen "vom Gewicht im Magen". Gleichzeitig hält es den gewohnten Lebensrhythmus aufrecht, auch ohne die Diagnose "Gastritis" zu vermuten.

Diese Krankheit ist nicht unbedingt die Folge einer akuten Gastritis. Im Gegenteil: Ärzte behandeln chronische Gastritis eher als separate Krankheit, die durch Helicobacter pylori hervorgerufen wird.

Ärzte streiten sich über die Symptome und die Einstufung dieser Art von Gastritis. Patientenbeschwerden entsprechen oft nicht dem Bild, das durch die Ergebnisse der endoskopischen Untersuchung erkannt wird. Darüber hinaus kann eine chronische Gastritis während der Diagnose anderer Probleme mit den Verdauungsorganen des Patienten versehentlich festgestellt werden.

Dennoch lassen sich einige charakteristische Merkmale einer chronischen Gastritis feststellen:

  • epigastrische Schmerzen oder Brennen im Oberbauch;
  • ein schnelles Sättigungsgefühl und ein Überlaufen nach dem Essen;
  • Sodbrennen;
  • Übelkeit;
  • erhöhte Gasbildung im Oberbauch;
  • Aufstoßen;
  • Appetitlosigkeit

Medizinische Ernährung: 5 Gastroenterologen

Andrei Naletov stellt fest, dass die richtige Ernährung bei Gastritis eine wichtige Rolle spielt, jedoch nicht die Schlüsselrolle. Bevor Sie die Ernährung des Patienten anpassen, ist es wichtig, die Ursache der Erkrankung zu beseitigen. In einigen Fällen können dem Patienten Antibiotika verabreicht werden, um die Helicobacter pylori-Infektion abzutöten. Und hier muss nur der Arzt eine Behandlung verschreiben.

„Wie kann man während einer Gastritis essen? Die Diät beginnt mit einer Änderung des Lebensstils des Patienten. Der erste Wenn Gastritis wichtig ist, um das Rauchen aufzugeben, trinken Sie starke und schwache alkoholische Getränke. Besonders mit Kohlensäure versetzt. Die zweite Strikte Einhaltung der persönlichen Hygiene. Es ist notwendig, die Sauberkeit der Hände im Büro und zu Hause zu überwachen, um rechtzeitig eine separate Tasse zu verwenden, um eine Zahnbürste auszutauschen “, empfiehlt Andrey Vasilyevich.

Bei der Organisation der Diät mit Gastritis rät der Arzt den Patienten, sich an fünf Schlüsselregeln zu halten.

  1. Fraktioniertes Menü. Nahrungsmittel für Gastritis sollten häufig sein. Sie müssen jedoch in kleinen Portionen in regelmäßigen Abständen essen. Die beste Option: Der Patient isst alle drei Stunden vier bis fünf Mal am Tag. Letzter Tisch - spätestens um 19:00 Uhr. Alle Nahrungsmittelpatienten mit der Diagnose "Gastritis" sollten gut gekaut sein.
  2. Lebensmittelverarbeitung. Wenn Gastritis-Produkte thermisch verarbeitet werden sollen. Auch Gemüse und Obst in der Rohfassung - ein Ausnahmefall. Fleisch und Fisch werden in Brocken nicht konsumiert. Diese Produkte werden von Knochen, Haut, Sehnen getrennt und in Form von Frikadellen, Frikadellen, Kohlrouladen gegart.
  3. Kochen Patienten mit Gastritis dürfen keine sehr heißen oder sehr kalten Speisen zu sich nehmen. Lebensmittel können gedämpft, gekocht oder ohne Kruste gebacken werden. Nichts gebratenes, eingelegtes, konserviertes, fermentiertes mit der Diagnose "Gastritis" ist unmöglich. Auf Wasser gekochter Brei oder die Hälfte der Milch ohne Butter. Darüber hinaus ist es im Stadium der Verschlimmerung der Gastritis und bei Auftreten von schweren klinischen Symptomen besser, sich an den Empfehlungen für das Kochen zu orientieren, die von der therapeutischen Diät Nr. 1 vorgeschrieben werden. Sie wurde vom Gründer der russischen Gastroenterologie Manuel Pevzner entwickelt. Insbesondere ist die Verwendung des Lebensmittels in schäbiger Form vorzuziehen. Die Produkte werden mit einem Sieb und einem Mixer in den Zustand von Souffle oder Pastete gebracht. Die Tabellennummer 1 wird normalerweise während der Verschlimmerung des Magengeschwürs ernannt.
  4. Viel Wasser trinken. Bei Gastritis sollte viel getrunken werden. Besonders alkalische Getränke ohne Gas. Die folgenden Gewässer sind für Patienten mit Gastritis geeignet: "Essentuki", "Borjomi", "Mirgorodskaya". Um Kohlendioxid zu entfernen, wird die Flasche entkorkt und für 20 Minuten in ein Becken mit warmem Wasser gestellt. Ein solches Getränk ist vor den Mahlzeiten nützlich. Neben Heilwasser wird bei Patienten mit Gastritis Kompott aus Trockenfrüchten und frischen Beeren gezeigt.
  5. Die ersten Gerichte Suppen sind in der Ernährung eines Patienten mit Gastritis obligatorisch. Bevorzugt werden jedoch vegetarische Rezepte oder zweite oder dritte nicht reiche Fleischbrühen.

Warum ist die empfohlene Tischnummer 5?

Andrei Naletov stellt fest, dass sich Patienten mit chronischer Gastritis an den Empfehlungen der Diät (Behandlungstabelle) № 5 von Pevzner orientieren sollten. Die Tabellennummer 5 wird auch Leber genannt, da sie die Arbeit des gleichen Körpers verbessert.

Mahlzeiten, die durch die fünfte Tabelle für Gastritis bereitgestellt werden, auf dem Hintergrund der medikamentösen Behandlung helfen, die Entzündung der Magenschleimhaut zu reduzieren, normalisieren die Arbeit des Verdauungstraktes.

Diese Diät hat Unterarten mit entsprechenden Markierungen. In diesen Optionen wird das Hauptmenü an die Bedürfnisse von Patienten mit anderen Diagnosen angepasst. Beispielsweise wird die Tabellennummer 5p für eine akute Pankreatitis oder eine Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis vorgeschrieben. Eine Diät-Nummer 5a wird für Patienten mit Erkrankungen der Leber und der Gallenblase empfohlen.

Diät abhängig von der Säure

Andrey Naletov betont, dass meistens eine chronische Gastritis mit hohem Säuregehalt auftritt. Verminderte Säure wird bei älteren Menschen beobachtet oder, wenn der atrophische Prozess bereits im Körper des Patienten abläuft.

Die Ernährung bei Gastritis mit hohem Säuregehalt und die Ernährung bei Gastritis mit niedrigem Säuregehalt sind ähnlich. Patienten benötigen vier oder fünf Mahlzeiten pro Tag. Es ist auch wichtig, Vollmilch, geräucherte Lebensmittel und Gewürze, würzige Gewürze und Konserven aus dem Menü zu entfernen. Es gibt jedoch einige Nuancen.

Vier wichtige Punkte bei der Organisation der Ernährung von Patienten mit der Diagnose "Gastritis" mit vermindertem Säuregehalt.

  1. Prinzipien schazheniya. Während der Verschlimmerung der Gastritis wird einem Patienten mit vermindertem Säuregehalt für fünf bis sieben Tage eine für die mechanische und chemische Schonung verordnete Diät verordnet. Aber mit der Erhaltung der Sekretion chemischer Krankheitserreger im Menü. Das Essen sollte warm serviert werden und es ist wichtig, das Essen gut zu kochen. Keine gebratenen Gerichte mit Kruste. Dieser Ansatz hilft, Entzündungen zu reduzieren. Ein gut gemahlenes Essen wird besser verdaut und absorbiert.
  2. Lebensmittelgeschäft "Tabu". Bei Patienten mit vermindertem Säuregehalt wird die Magensäuresekretion vermindert, es werden nicht genügend Mengen Salzsäure erzeugt. Der Körper ist schwer verdauliche Produkte, die reich an Pflanzenfasern sind. Dies sind zum Beispiel Radieschen, Trauben, Stachelbeeren, Datteln. Sie sind nicht im Menü erlaubt. Außerdem müssen Lebensmittel mit einem hohen Anteil an Bindegewebe ausgeschlossen werden. Hierbei handelt es sich insbesondere um die Haut von Vögeln und Fischen, fetthaltiges und sehniges Fleisch, Fett, Knorpel.
  3. Stimulation Bei chronischer Gastritis mit verminderter Sekretion beruht die Hauptdiät des Patienten auf der Notwendigkeit, den Drüsenapparat der Magenschleimhaut anzuregen. Bei mäßiger Verschlimmerung ist es möglich, milde chemische Stimulanzien in das Menü des Patienten einzubringen. Dies sind Tee, schwacher Kaffee, Kakao, Säfte aus Gemüse und Obst, fettarme Fisch- und Fleischbrühen, erste Gänge aus frischem Gemüse.
  4. Trinken Als Getränk für Patienten mit chronischer Gastritis mit niedrigem Säuregehalt wird die Einnahme von Mineralwasser mit starker Mineralisierung empfohlen. Zum Beispiel "Essentuki-17". Bei erhöhtem Säuregehalt des Magens wird gezeigt, dass Patienten Mineralwasser mit geringer Mineralisierung nehmen - Essentuki-4.

Was Sie essen können: Tisch

Es sollten Mahlzeiten für die Gastritis des Magens und das therapeutische Menü für jeden Tag geplant werden, wobei die Regeln der fünften Tabelle zu beachten sind. Ihr Arzt wird Ihnen eine Liste von Produkten mitteilen, die nützlich sind und in der Ernährung enthalten sein sollten. Und bestimmt auch die Liste der Köstlichkeiten, die während der Gastritis vergessen werden müssen.

Nachfolgend finden Sie die Grundnahrungsmitteltabelle für Gastritis, die die empfohlenen und verbotenen Hauptnahrungsmittel hervorhebt.

Tabelle - Richtige Ernährung für Patienten mit Diagnose einer Gastritis