Pankreatitis

Ist Durchfall nach 38 Wochen gefährlich und was bedeutet das?

Während des Tragens eines Kindes versucht eine Frau, ihren Gesundheitszustand sorgfältig zu überwachen, und jede Änderung ihres Gesundheitszustands führt zu Verwirrung. Anscheinend Durchfall bei 38 Wochen der Schwangerschaft kann auf die Vorbereitung des Körpers für die bevorstehende Geburt hinweisen. Dies ist jedoch nicht in allen Fällen der Fall. Manchmal ist Durchfall ein Symptom einer Verletzung des Verdauungstrakts oder ein Symptom einer Krankheit. Was sollte die zukünftige Mutter in dieser Situation tun, wie sie sich und ihr Kind schützen kann?

Merkmale des physiologischen Verlaufs

Durchfall in der letzten Phase der Schwangerschaft ist häufig eine Vorstufe der Geburt. Aber um festzustellen, dass flüssige Exkremente die Norm sind, sollte man verstehen, was in dieser Periode im weiblichen Körper geschieht.

In der 38. Schwangerschaftswoche beginnt der Fötus sich im Becken zu bewegen. Das Gewicht des Kindes drückt die Blase und den Dickdarm intensiver. Es kann festgestellt werden, dass Durchfall durch die Geburt verursacht wird, wenn wässriger Stuhlgang und Wasserlassen festgestellt werden, und dies sehr häufig etwa alle 2 Stunden.

Kurz vor der Geburt findet der natürliche Reinigungsprozess des Körpers statt. Kräftig produzierte Hormone, die generische Wirkungen hervorrufen und oft zu Durchfall führen. Verdauungsstörungen sind mit Übelkeit und Unwohlsein verbunden. Manche Frauen leiden unter Verstopfung. Nachdem sie das Krankenhaus betreten haben, führen sie reinigende Einläufe durch.

Menschen, die mehrmals gebären, leiden selten unter einer Verletzung des Verdauungstraktes. Dies kann ein oder zwei Tage vor der Geburt vorkommen, und im Falle der ersten Schwangerschaft treten Störungen im Voraus auf.

Warnschild oder Norm

Eine Frau kann ein Symptom einer vorgeburtlichen Erkrankung von einem pathologischen Prozess unterscheiden. Gefährliche Symptome sind:

  • sehr häufig lose Hocker;
  • Kot mit Schleim;
  • Kot heterogen, mit Partikeln unverdauter Nahrung, schaumig;
  • Durchfall sauer oder übler Geruch, nicht typisch;
  • ungewöhnliche Kotfarbe, Hocker von Weiß, Schwarz, Grün und anderen Farben;
  • Bauchschmerzen;
  • es gibt Vergiftung, Fieber, Übelkeit, Erbrechen.

Wenn die Temperatur steigt, verschwinden alle Zweifel. Es gibt eindeutig einen pathologischen Prozess, dessen Anwesenheit eine dringende Diagnose und Beseitigung erfordert.

Eine schwangere Frau selbst wird das Gefühl haben, dass sich die Wehen nähern, und Durchfall wird durch diese besondere Ursache verursacht. Die folgenden Zeichen sind normal:

  • Absenken des Bauches;
  • häufiges Wasserlassen;
  • Schmerzen im Unterleib und im unteren Rücken;
  • Stimmungsänderung, ein nervöser Zustand erscheint;
  • Appetitverlust, der zu Gewichtsverlust führt;
  • Die Gebärmutterkontraktionen sind nicht konstant, das Baby ist ungewöhnlich aktiv.

Bei solchen Manifestationen - dies ist ein normaler Stuhl vor der Geburt.

Ursachen von Durchfall

Beim Kochen schmeckt eine schwangere Frau nach dem Geschmack, wenn die Produkte nicht gründlich gekocht wurden. Darüber hinaus können psycho-emotionale Störungen, ständiger Stress in der 38. Schwangerschaftswoche Durchfall auslösen.

Häufige Ursachen für Durchfall sind:

  • Colitis ulcerosa;
  • Enzymmangel;
  • bakterielle, virale Infektionen in akuter Form;
  • helminthische Invasionen;
  • Mangel an Vitaminen;
  • Lebensmittelvergiftung;
  • Reizdarmsyndrom;
  • Dysbakteriose;
  • Hyperthyreose;
  • bestimmte Medikamente einnehmen;
  • Blinddarmentzündung, Darmpolypen;
  • Erkrankungen des Verdauungstraktes;
  • Darminfektionen.

Eine Infektion nach 38 Wochen Schwangerschaft und Durchfall ist nicht die Norm. Die Krankheit ist mit einer Verletzung des Stuhls und anderen Anzeichen verbunden. Verschreibung Behandlung sollte ein Spezialist sein, da schwangere Frauen viele Medikamente verboten sind.

Wenn Durchfall länger als 14 Tage dauert, bedeutet dies, dass Darmschäden durch Viren verursacht werden. Das Problem erfordert eine kompetente Therapie, da die Möglichkeit einer fetalen Hypoxie, Durchblutungsstörungen, Dehydratation und noch schlimmerem Tod besteht.

Die zukünftige Mutter ist verpflichtet, die Medikamente sorgfältig zu tragen, während sie das Kind trägt. Beispielsweise können bestimmte Vitaminkomplexe zu einem Abbau des Verdauungstraktes führen. Die Einnahme von Antibiotika wirkt sich negativ auf den Fötus aus und verursacht Durchfall.

Die Vorteile von flüssigem Stuhl vor der Geburt

Im Vergleich zu durch Infektionen oder Lebensmittelvergiftung verursachter Durchfall hat eine einfache Darmstörung kurz vor der Geburt einige Vorteile:

  • der Darm wird auf natürliche Weise freigesetzt;
  • Der weibliche Körper verliert nicht viel Flüssigkeit, daher ist die Dehydrierung nicht gefährdet.
  • es wird eine zusätzliche Aktivierung des Uterus erreicht, die normalerweise nach etwa einem Tag zur Geburt führt.

Wenn also nach 38 Schwangerschaftswochen Durchfall auftritt und keine zusätzlichen Anzeichen auftreten, können Sie sich im Krankenhaus vorbereiten.

Behandlung

Die Behandlung von losem Stuhlgang in Woche 38 sollte optimal und schonend sein. Zunächst sollten Sie keine Dehydrierung des Körpers zulassen, dafür müssen Sie so viel Flüssigkeit wie möglich verwenden:

  1. Trinken Sie jede halbe Stunde 100 ml Wasser.
  2. Sie können das Gerät vorbereiten: Sie benötigen 2 Teelöffel Soda, Salz und 1 Esslöffel Zucker.
  3. Es ist gut, getrocknete Fruchtkompotte und fettarme Brühen zu verwenden.
  4. Erlaubt Naturjoghurt ohne Zusatzstoffe zu trinken, hilft die Darmflora zu normalisieren.

Eine Abkochung von Reis ist ein hervorragendes Mittel zur Behandlung akuter Durchfälle (für 4 Liter Flüssigkeit benötigen Sie 1 Tasse Müsli) und Sie können Reis in kleinen Portionen essen. In der Speisekarte enthalten getrocknete Früchte, Bananen, die Peristaltik nicht erhöhen.

Volksrezepte werden dazu beitragen, lose Hocker zu einem späteren Zeitpunkt des Tragens eines Kindes zu beseitigen. Der Fixiereffekt besteht aus einem Heidelbeerkompott. Ein wirksames Mittel zur Bekämpfung von Durchfallerkrankungen ist auch eine Abkochung auf Basis von Hypericum, Eichenrinde und Salbei.

Im Falle einer Lebensmittelvergiftung müssen Sie:

  • die verbrauchte Flüssigkeitsmenge erhöhen;
  • Um den Salzhaushalt zu normalisieren, ist es mit Hilfe der pharmazeutischen Mittel von Regidron möglich.
  • Verwenden Sie Sorbentien (Smecta, Aktivkohle).

Komplizierte Vergiftungen (durch Chemikalien, Pilze) werden im Krankenhaus beseitigt. Späterer Durchfall entwickelt sich oft, weil es an Enzymen fehlt, um etwas zu verdauen. Dann ist es notwendig, solche Produkte auszuschließen und nach der Geburt des Kindes in die Welt einen vollständigen therapeutischen Kurs zu absolvieren.

Bei erkennbarer Unwohlsein in der 38. Schwangerschaftswoche ist ein Arztbesuch erforderlich. Wenn die Diät und die hausgemachten Rezepte nicht das richtige Ergebnis hatten, wird der Spezialist ein gültiges Medikament verschreiben, das sich nicht negativ auf das Kind auswirkt.

Ist Durchfall nach 38 Wochen normal?

Während der Schwangerschaft erfährt der Körper ständig Veränderungen, die sich nicht nur auf die Beckenorgane, sondern auch auf andere Systeme auswirken: Herzkreislauf, Atmungsorgane und Verdauungstrakt. Häufig erscheint eine Frau vor der Geburt mit flüssigem Stuhlgang, was für sie und das Baby zu einem Alarm wird. Ist Diarrhoe in der 38. Schwangerschaftswoche die Norm, oder ist es der Beginn einer bestimmten Krankheit?

Normal oder nicht

In 80-90% der Fälle werden Frauen vor der Geburt von Diarrhoe geplagt, wie Frauen beim Empfang eines Frauenarztes sprechen und an Diskussionen in Online-Foren teilnehmen. Durchfall tritt 3 Tage vor dem Termin oder 2 Wochen auf, dies hängt von den Eigenschaften des Körpers der zukünftigen Mutter ab.

Es zeigte sich eine gewisse Regelmäßigkeit: Bei den ersten wurde die Störung im Stuhl nach 38 bis 39 Wochen beobachtet, und bei der zweiten und den folgenden Geburten wurden die Perioden auf 2 Tage reduziert. Wodurch es verursacht wurde, waren die Ärzte noch unbekannt.

Durchfall in der 38. Schwangerschaftswoche als physiologisches Phänomen hat mehrere positive Aspekte. Die wichtigste von ihnen ist die Tatsache, dass der Körper all das Übermaß losgeworden ist. Während des Arbeitsprozesses wird die Frau keinen Stuhlgang haben und es wird für das Kind leichter sein, geboren zu werden.

Gründe

Es gibt zwei Gruppen von Faktoren, die vor der Geburt zu Durchfall führen können: physiologisch und pathologisch. Betrachte jeden von ihnen.

Physiologisch

Durchfall, der zwei Wochen vor dem Fälligkeitsdatum auftritt, wird durch einen Komplex von Veränderungen im Körper der Frau erklärt. Dies beinhaltet:

  • den Kopf des Babys im Becken absenken;
  • erhöhter Druck auf Kreuzbein und Steißbein;
  • Einfluss auf die funktionelle Aktivität des Dünn- und Dickdarms hat die Arbeit der Beckenorgane.

Die Frau stellt neben Durchfall häufiges Wasserlassen fest, Beschwerden in der Nacht während des Schlafes.

Andere Gründe

Zu den pathologischen Faktoren, die zur Entwicklung des klinischen Bildes und zu Komplikationen führen, gehören:

  • Wachstum und Ausbreitung pathogener Mikroflora;
  • Vergiftung mit Lebensmitteln, Chemikalien, Drogen;
  • Insuffizienz einer Reihe von Pankreasenzymen;
  • Autoimmunprozess in den Organen des Verdauungstraktes;
  • Reaktion auf Medikamente mit medizinischen Empfehlungen.

Eine Infektion kann in den Magen oder Darm gelangen, wenn Sie schlecht verschmutzte Lebensmittel konsumieren, Kontakt mit Trägern oder kranken Personen, über Wasser und sogar Luft, wenn wir über das Rotovirus sprechen. Einige Bakterien sind während der Schwangerschaft am gefährlichsten, da sie Giftstoffe freisetzen, in den Blutkreislauf gelangen, die Plazentaschranke durchqueren und das Baby erreichen.

Lebensmittelintoxikationen sind ein Phänomen, dessen Prävalenz von der Wachsamkeit der Person selbst, den Lagerungsregeln des Produkts und der Umgebungstemperatur abhängt. Es ist für eine schwangere Frau nicht wünschenswert, Waren an ungeprüften Orten zu kaufen. Wenn es dennoch zu Vergiftungen gekommen ist, müssen mehrere Manipulationen durchgeführt werden:

  • nimm das Sorbens zur Hand;
  • die verbrauchte Flüssigkeitsmenge erhöhen;
  • ein wenig Salzwasser zu trinken, um das Gleichgewicht von Wasser und Elektrolyt wiederherzustellen.

Trotzdem sollte eine Frau immer noch ein Rettungsteam oder einen örtlichen Arzt ins Haus rufen.

Lose Hocker im Alter von 38 Wochen können auf eine Fehlfunktion der Bauchspeicheldrüse zurückzuführen sein. Aufgrund des enzymatischen Mangels erscheinen Stärke, Proteine, Fette, die ihre Farbe und Dichte verändern, im Kot. Zu den Medikamenten, die Durchfall verursachen können, zählen Antibiotika, Vitamin- und Mineralstoffkomplexe.

Wenn es notwendig ist, zu bewachen

Eine zukünftige Mutter kann die Entstehung der Krankheit vermuten, wenn sie neben Durchfall durch andere Symptome gestört wird:

  • Bauchschmerzen;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Fieber;
  • Verfärbung der Fäkalien zu grünlichem Gelb;
  • das Auftreten von Unreinheiten darin: Schleim, Blut, Eiter;
  • starkes Durstgefühl auf dem Hintergrund trockener Schleimhäute.

Solche Symptome sprechen von einem infektiösen Entzündungsprozess, der eine rechtzeitige Diagnose und eine angemessene rationale Therapie erfordert.

Es ist strengstens untersagt, sich selbst zu behandeln, nur der Arzt kann das Vorhandensein und den Schweregrad der Erkrankung feststellen und eine Liste der notwendigen Medikamente erstellen. In einer solchen Situation sollte eine schwangere Frau definitiv einen Krankenwagen rufen.

Was zu tun ist

Wenn eine Frau kurz vor der Geburt des Kindes aus physiologischen Gründen Durchfall hat, sollte sie ihre Sachen in der Entbindungsklinik vorbereiten und sich nicht um ihr Wohlergehen sorgen.

Wenn eine schwangere Frau an den oben genannten Symptomen leidet und die Austrocknung des Körpers zunimmt, sollte sie unbedingt in einer medizinischen Einrichtung Hilfe anfordern, um so schnell wie möglich eine Diagnose des Magens und des Darms zu erhalten.

Durchfall in der 38. Schwangerschaftswoche

Durchfall in der 38. Schwangerschaftswoche ist ein negatives Symptom, das eine schwangere Frau beunruhigt, jedoch mit Erleichterung einhergeht - es wird leichter zu atmen und das Sodbrennen verschwindet oft während dieser Schwangerschaftsperiode.

Der Grund ist "Senken des Bauches" - die Bewegung der Gebärmutter vom Bauchbereich zum Becken.

Einige unangenehme Phänomene werden beseitigt, weil der Druck auf Magen und Zwerchfell aufhört, andere treten auf - Durchfall, Appetitlosigkeit, Druckgefühl auf Blase und Rektum.

Häufiger Harndrang und Durchfall - eine Folge der Veränderungen sowie falsche Arbeit und Schleimabfluss. Solche Symptome werden in diesem Stadium der Schwangerschaft als Vorläufer der Wehen bezeichnet.

Es ist nichts besonders Besorgnis erregendes an einer solchen Änderung der Verstopfung für häufige Durchfälle, insbesondere für diejenigen, die bestimmte Stadien ihres Zustands kennen und bereit sind, ihnen mit ihrer früheren Geduld zu begegnen.

In der 38. Woche wartet die Frau auf die Geburt und neigt dazu, sich um jeden Anlass zu sorgen, der sie stört.

Durchfall oder seine Abwesenheit ist kein zwingendes Zeichen, das sicherlich bei jeder werdenden Mutter in diesem Gestationsalter auftreten muss.

Dies ist ein Symptom für die durchschnittliche Rate, die aus klinischen Beobachtungen abgeleitet wurde, und eine Schwangerschaft kann mit individuellen Merkmalen auftreten.

Das dritte Trimester und seine charakteristischen Erscheinungsformen

Durchfall in der 38. Schwangerschaftswoche ist nicht zwingend und nicht das einzige Merkmal der letzten Monate, in denen ein Kind getragen wurde.

Die periodische Flüssigkeitsmasse der Fäkalien nach 38 Wochen kann eine Folge eines absteigenden Uterus sein. Wenn sie jedoch dauerhaft ist und von schmerzhaften Symptomen begleitet wird, wie normaler Durchfall (Schnitt in den Magen, Intoxikation, Gestank und ungewöhnlicher Stuhl), sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Charakteristische Anzeichen von physiologischem Durchfall bei nulliparen Babys im Alter von 38 bis 39 Wochen, mit nachfolgender Schwangerschaft können sie früher auftreten.

Der häufige Drang zu urinieren und der verdünnte Stuhl, der vorher nicht bemerkt wurde, ist eine natürliche Folge des Drucks des Kopfes auf das Kreuzbein.

In dieser Zeit leidet eine Frau an Appetitlosigkeit und verändert manchmal die Ernährungsgewohnheiten. Durchfall kann mit Verstopfung abwechseln, und das ist normal.

Der Körper reinigt den Darm vor einer nahen Geburt, vergrößerte Gebärmutter, eine Folge der Schwangerschaft, übt Druck auf die inneren Organe aus und blockiert die natürlichen Wege, verarbeitete Nahrungsmittel zu entfernen.

Diarrhoe kann für einige Tage von Gastrennung und Spasmen begleitet sein, was zu einem Tonus der Gebärmutter führt und falsche Kontraktionen verursacht.

Dies ist jedoch ein kurzfristiges Phänomen, und in einer späten Schwangerschaft sollte eine Frau bereit sein. Physiologisch ist dies eine Darmreinigung, um den Geburtsvorgang zu erleichtern, und die Geburt beginnt recht bald.

Pathologischer Prozess oder Norm

Unterscheiden Sie die Manifestationen der vorgeburtlichen Vorbereitung des Körpers und die pathologischen Prozesse, die durch die flüssige Natur natürlicher Gegenstände und werdender Mutter signalisiert werden.

Klare Kriterien, die durch die medizinische Praxis und während der Schwangerschaft entwickelt wurden, können auch zu diesem Zeitpunkt misstrauisch sein.

Es ist möglich, eine normale pränatale Darmreinigung und Durchfall durch die folgenden Merkmale zu unterscheiden:

  • flüssige Konsistenz und ungewöhnlich häufige natürliche Bedürfnisse;
  • häufige Stühle heterogen, durchsetzt mit unverdautem Essen, wässrig, schaumig;
  • Die Farbe der Stuhlmassen ist nicht charakteristisch und wird durch flüssige Substanzen der Farbe Burgund, Weiß, Kirsche, Schwarz oder Grünlich abgesondert.
  • Kot zeigte das Vorhandensein von Schleim an;
  • Durchfall bekommt einen übelriechenden oder sauren Geruch, der sich vom üblichen unterscheidet;
  • Vergiftung, Übelkeit, Erbrechen, Fieber, Magenschmerzen treten auf.

Wenn es Fieber gibt, muss nicht mehr gezweifelt werden. Es gibt einen pathologischen Prozess, und seine Anwesenheit erfordert eine sofortige Diagnose und Beseitigung während der Schwangerschaft.

Einen Arzt aufzusuchen, mit einer leichten und kurzen Verdünnung des Stuhls natürlichen Ursprungs, Durchfall bei 38 Schwangerschaftswochen ist nicht erforderlich.

Wenn sein Charakter sich jedoch von dem erwarteten unterscheidet und alle Symptome der Pathologie ohne die Hilfe eines Spezialisten trägt, wird der Durchfall nicht nur versagen, sondern kann auch die normale Geburt verhindern.

Die wahrscheinlichen Ursachen des Auftretens der Pathologie

Eine Frau bereitet Essen zu und schmeckt nicht gekochtes Essen.

Der prozentuale Durchfall bei Männern ist seltener als in der weiblichen Hälfte, und dies kann der Fall sein, aber der weibliche Durchfall begleitet physiologische Prozesse (Tragen eines Kindes, Menstruationszyklus, Menopause).

Es erscheint wahrscheinlich und ausgeprägte Emotionalität, von der sich Diarrhoe in Stresssituationen und psychischen Schocks äußert. Häufige Erkrankungen des Stuhls sind mit chronischen Erkrankungen verbunden.

Flüssiger Kot kann auftreten, wenn:

  • intestinale Motilitätsstörung (Reizdarmsyndrom);
  • Colitis ulcerosa (wenn die Schleimhaut ulzeriert wird);
  • Hyperthyreose (übermäßige Produktion von Pankreashormon);
  • Verletzung der Lebensmittelverdauung;
  • Durchfall tritt bei Dysbiose auf;
  • das Vorhandensein von Parasiten im Körper;
  • Darminfektionen;
  • akute virale und bakterielle Infektionen;
  • Vitaminmangel (während der Schwangerschaft);
  • chronische und angeborene Anomalien des Gastrointestinaltrakts;
  • absoluter Enzymmangel;
  • einige akute chirurgische Bedingungen (Durchfall mit Darmpolypen oder Blinddarmentzündung).

All dies erfordert eine sorgfältige Beobachtung der begleitenden pathologischen Anzeichen während der Schwangerschaft, wenn sie nicht einmal vollständig markiert sind.

Vergessen Sie nicht die emotionale Komponente der Magenverstimmung bei Frauen.

Während der Schwangerschaft kann dies das Ergebnis einer Stresssituation, eines Nervenschocks oder der üblichen Nervosität sein, die durch die bevorstehende Geburt verursacht wird.

In dieser Zeit braucht die zukünftige Mutter nie eine vorsichtige und aufmerksame Haltung, Ruhe.

Wenn die Schwangerschaft die Hormone verändert, führt dies zu emotionaler Instabilität, die zu Funktionsstörungen führen kann.

In Woche 38 kann dies besonders hell erscheinen. Bei den begleitenden Anomalien ist es erforderlich, einen Arzt aufzusuchen, wenn sie auffallen.

Diagnose und Behandlung

Mehrere ätiologische Gründe für das Auftreten einer Stuhlgangstörung legen nahe, dass Diarrhoe, die sich von einer normalen Trächtigkeitsdauer unterscheidet, behandelt werden sollte.

Wenn der behandelnde Arzt feststellte, dass der Durchfall nicht durch die bevorstehende Geburt, sondern durch einen externen oder internen Erreger ausgelöst wurde, werden diagnostische Maßnahmen ergriffen, deren Zweck während der Schwangerschaft darin besteht, die Ursache genau zu bestimmen.

Durchführung von Labor- und klinischen Analysen. Der Arzt sammelt eine Krankheitsgeschichte (wenn sich die Pathologie manifestierte, welche Symptome auftreten, ob es eine Temperatur gibt, ob es ähnliche Fälle in der Patientenumgebung gibt, wie viel flüssiger Stuhl und in welcher Farbe er vorliegt, führt eine äußere Untersuchung durch und stellt eine vorläufige Diagnose).

Abhängig von den Daten werden der Stuhl, der Urin und das Blut des Patienten zur Analyse gesendet. Die Behandlungstaktik bestimmt nicht nur die ermittelte Pathologie, sondern auch eine Einschränkung bei der Einnahme von Medikamenten während der Schwangerschaft.

Der Fokus liegt auf einer strengen Diät, dem Ausschluss von Nahrungsmitteln, die Durchfall hervorrufen können, und natürlichen Mitteln zur Entfernung von Intoxikationen, natürlicher Darmdesinfektion, Nahrungsmittelkomponenten, die flüssigen Stuhlgang auslösen können.

Ausdünnung des Stuhlganges und andere Arbeitsvorstufen

Die zukünftige Mutter nimmt die wahrscheinliche Frist der anstehenden Lieferung in Anspruch, und dies ist mit 38 Wochen durchaus verständlich.

Natürliche Ermüdung durch den schwierigen physiologischen Prozess des Tragens eines Babys sammelt sich, die Erwartung eines Ereignisses wächst, und die letzte Woche wird nicht immer genau bestimmt.

Zu dieser Zeit gibt es mehrere Anzeichen dafür, dass ein Baby bald kommt und Durchfall manifestiert sich überhaupt nicht.

Eine Frau, die nicht das erste Kind zur Welt bringt, bestimmt in der Regel, dass die Geburt bald beginnen wird und für andere offensichtliche Anzeichen:

  • Das Herunterfahren des Babys (Bauchprolaps) führt nach 37 und 38 Wochen zu Schwierigkeiten und beim Gehen und beim Sitzen sowie auf der Suche nach einer bequemen Schlafhaltung.
  • der Drang zu urinieren und so häufig während der Schwangerschaft;
  • Der Appetit nimmt ab und die Selektivität nimmt bei der Auswahl von Lebensmitteln zu, sogar noch schwerer als bei Sodbrennen und Toxämie. Diese Woche wird die Auswahl des Essens durch das begrenzt, was unbewusst notwendig erscheint.
  • Appetitlosigkeit verursacht natürlich Gewichtsverlust, 38 Wochen führt in der Regel zu einem Verlust von 1 bis 2 kg Körpergewicht, was durch die Vorbereitung auf das Ende der Schwangerschaft durchaus verständlich ist;
  • der psychoemotionale Zustand ändert sich ebenso wie die Tiefe des Selbst, Nervosität, die durch die bevorstehenden Geburten verursacht wird;
  • lose Hocker (optional) helfen beim Reinigen des Darms und entfernen überschüssige Bestandteile aus dem Körper;
  • Uteruskontraktionen sind unregelmäßig, die Woche ist durch eine ungewöhnliche Aktivität des Babys gekennzeichnet;
  • Es gibt Schmerzen im unteren Rücken und Unterleib, die diese Woche erklärt wurden, indem das Kreuzbein präpariert und das Bindegewebe gedehnt wurde, der Ort des Fötus und die Divergenz der Knochen verändert wurden.

Wenn die Schwangerschaft trotz aller Beschwerden ein toller Zustand ist.

In der letzten Woche vor der Geburt befindet sich eine Frau in einer besonderen Verfassung, in der alle Fähigkeiten des Körpers zur Analyse innerer Faktoren und der Stuhl für sie nur eines von vielen Anzeichen sind.

Dies ist denjenigen, die gebären, nicht zum ersten Mal bekannt, mit jeder neuen Schwangerschaft, die bald zu einer gesunden physiologischen Lösung kommen wird.

Ein kleiner Durchfall in Woche 38 ist in den meisten Fällen normal.

Es gibt normalerweise keinen Grund für besondere Angstzustände, insbesondere wenn eine Frau während dieser Schwangerschaft über die Besonderheiten ihres Zustands Bescheid weiß, das notwendige medizinische Wissen darüber erhalten hat, wie sich jede Woche unterscheidet.

Dies ist wichtig, wenn Sie zum ersten Mal ein Kind zur Welt bringen, um unnötige Sorgen zu vermeiden, die während der Schwangerschaft häufig auftreten.

Die Beachtung der notwendigen Vorsichtsmaßnahmen, obligatorische Arztbesuche und ein gesunder Lebensstil sind die Faktoren, die dazu beitragen, alle Schwierigkeiten ruhig zu überwinden und ein schönes Baby zur Welt zu bringen.

Durchfall in der 38. Schwangerschaftswoche - warum späte Durchfälle auftreten

Während der Schwangerschaft können verschiedene Verletzungen der Körperaktivität nicht außer Acht gelassen werden. Bei Durchfall in der 38. Schwangerschaftswoche sind Frauen stark peinlich. Meistens wird die Störung durch die Physiologie der schwangeren Frau verursacht. Durchfall kann also über das bevorstehende Auftreten des Babys sprechen. Aber manchmal sind Darmbeschwerden ein Symptom für einen pathologischen Zustand. Wir werden verstehen, in welchen Situationen Durchfall in Woche 38 gefährlich ist und wann Sie sich langsam im Krankenhaus versammeln können.

Verfügt über eine 38-wöchige Schwangerschaft

Es ist der neunte Monat der fötalen Entwicklung. Alle seine Organe und Systeme sind gebildet und fast bereit für selbstständiges Arbeiten. Es ist bereits schwierig für eine Frau, mit einem schweren Bauch zu gehen, und ein Kind ist im Mutterleib verengt. Er bewegt sich zunehmend Beine / Griffe, dreht sich und ist dabei, sich der Welt zum ersten Schrei zu erklären.

Die Geburten stehen vor der Tür, also werden in Woche 38 alle Funktionen der Mutter und des Babys vorbereitet, um sich auf diesen Prozess vorzubereiten:

  • Der Unterleib senkt sich ab, während das Kind fest gegen die Beckenknochen drückt und sich darauf vorbereitet, während der Wehen die richtige Position einzunehmen - den Kopf nach unten. Aufgrund dieses Drucks tritt flüssiger Stuhl in der 38. Schwangerschaftswoche auf, das Wasserlassen steigt bis zu 2-3 Mal pro Stunde.
  • Der hormonelle Hintergrund ändert sich. Der Oxytocinspiegel steigt dramatisch an und Progesteron nimmt ab. Dadurch erhöht sich die körperliche Aktivität und Ausdauer der zukünftigen Mutter, sie spürt Kraft und Energie.
  • Das Kind zeigt bemerkenswerte Aktivitäten, und dies ist sein eigener Modus, der nicht sehr stark vom Zeitplan der Mutter abhängt. Richtig, scherzen, wie es nicht mehr möglich sein sollte: In der Gebärmutter ist die Fruchtwassermenge auf 1-1,5 Liter reduziert.

Mit 9 Monaten nimmt der Fötus die richtige Präsentation vor - Kopf nach vorne. Wenn dies nicht der Fall ist, wird empfohlen, spezielle Übungen anzuschließen. Es gibt viele davon, daher ist es ratsam, einen Frauenarzt um Rat zu fragen, der Ihnen die besten Optionen für jeden Fall sagt.

Sollte ich Angst vor dem Auftreten von Durchfall in der 38. Schwangerschaftswoche haben oder ist das normal?

Während der Schwangerschaft ist eine Frau besonders auf Veränderungen in Bezug auf Gesundheit und Zustand aufmerksam. Das Auftreten von Durchfall ist ein Symptom, auf das es besonders zu achten gilt. Manchmal ist dieses Phänomen nicht gefährlich und Sie können sich keine Sorgen machen. Wie jedoch auf Durchfall in der 38. Schwangerschaftswoche reagieren? Kann eine Darmerkrankung zu einem solchen Zeitpunkt für den Fötus und die Frau gefährlich sein?

Störendes Symptom oder Teil der Norm?

Durchfall in der 38. Schwangerschaftswoche kann bei der zukünftigen Mutter Angst und Angst auslösen. Die gesamte Periode der Geburt ist verantwortlich und wichtig. Von dem Leben einer schwangeren Frau, wie sie sich ernährt und welche Gefühle sie erlebt, hängt davon ab, wie ihr Baby geboren wird. Muss man sich Sorgen machen, dass flüssiger Stuhl nach 38 Schwangerschaftswochen auftauchte?

In der Tat ist der Durchfall vor der Geburt ein Satellit vieler Frauen. Neue Mütter stellten fest, dass sie etwa zwei Wochen vor Beginn der Wehen diesem unangenehmen Phänomen begegneten. Dies ist sehr individuell, da bei manchen Frauen dieses Symptom überhaupt nicht auftrat oder sich ein oder zwei Tage entwickelte, bevor sie ein Baby bekamen.

Merkmale physiologischer Prozesse

Um zu verstehen, ob Durchfall in der 38. Schwangerschaftswoche als Teil der Norm angesehen werden kann, ist es wert, herauszufinden, was in diesem Stadium im Körper einer schwangeren Frau passiert.

Gegen die achtunddreißigste Woche der gebärfähigen Woche senkt sich der Fötus allmählich in das kleine Becken ab. Somit gibt es eine Vorbereitung auf die Geburt. Ein ziemlich schweres Baby übt Druck auf das Rektum und die Blase aus.

Es ist möglich zu bestimmen, dass Durchfall mit der bevorstehenden Geburt in Verbindung steht, wenn Sie zwei Symptome gleichzeitig feststellen: Durchfall und Wasserlassen, die einer Frau mindestens alle zwei Stunden keine Ruhe geben.

Unmittelbar vor der Geburt wird es für eine Frau immer schwieriger, einen bequemen Schlafplatz zu finden. Dies liegt auch an der besonderen Stellung des Kindes vor der Geburt.

Einige Zeit vor dem Beginn der Geburt löst der Körper natürliche Reinigungsprozesse aus. Produzieren Sie aktiv Hormone, die generische Prozesse auslösen, die wiederum häufig Durchfall verursachen. Intestinale Störungen werden von Übelkeit und Unbehagen begleitet.

Einige kurz vor der Geburt leiden an Verstopfung. In diesem Fall erhält die Frau nach der Einweisung ins Krankenhaus reinigende Einläufe, so dass nichts das Kind daran hindert, bequem geboren zu werden. Daher kann eine leichte Entspannung des Stuhls einer Frau helfen, sich auf diese wichtige Phase vorzubereiten.

Bei multiparativen Frauen ist eine Darmerkrankung vor der Geburt selten. Dies ist maximal 1-2 Tage vor Beginn des Prozesses möglich. Wenn dies die erste Schwangerschaft ist, treten im Voraus dyspeptische Symptome auf.

Je näher die Geburt, desto aktiver bewegt sich das Baby manchmal. Seine intensiven Bewegungen können zusätzlich die Darmtätigkeit anregen und so häufigen Durchfall verursachen.

Die Vorteile von Durchfall gegenüber der Geburt

Im Gegensatz zu Durchfall, der mit einer Lebensmittelvergiftung oder einer Infektion einhergeht, hat eine milde Darmerkrankung über die Geburt folgende Vorteile:

  • Da der Körper einer Frau nicht viel Flüssigkeit verliert, ist eine Dehydrierung nahezu unmöglich.
  • Die Eingeweide werden natürlich gereinigt.
  • es gibt eine zusätzliche Stimulation der Gebärmutter, und nach etwa einem Tag kommt es manchmal zu Wehen.

In den meisten Fällen bedeutet eine Darmerkrankung zu einem solchen Zeitpunkt einen schnellen Beginn der Wehen, in einigen Situationen ist es jedoch wichtig, auf der Hut zu sein.

Bei der Ankunft im Krankenhaus ist es erforderlich, den Arzt über Dauer und Art der Durchfälle zu informieren. Vielleicht rettet dies die Mutter vor dem Standardverfahren mit einem reinigenden Einlauf.

Wenn Durchfall die Gesundheit von Mutter und Kind gefährdet

In einigen Fällen kann Durchfall bei einer Schwangerschaft von 38 Wochen eine ernsthafte Bedrohung darstellen. Gehen Sie dringend ins Krankenhaus oder rufen Sie sogar einen Krankenwagen an, wenn Sie solche Symptome entwickeln:

  • starke Bauchschmerzen;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Temperatur;
  • Durchfall Wasser;
  • grüner oder gelber Kot;
  • Fäkalien haben einen charakteristischen starken Geruch;
  • sehr durstig fühlen.

Das Auftreten dieses Symptoms zeigt das Vorhandensein einer Darminfektion an. Um die Schwangerschaft aufrechtzuerhalten und ein gesundes Baby zur Welt zu bringen, benötigen Sie qualifizierte medizinische Hilfe.

Anhaltender Durchfall

Es gibt so etwas wie hartnäckigen Durchfall. Ein solches Problem wird gesagt, wenn Durchfall länger als 2 Wochen dauert.

Die Ursache für Darmstörungen dieser Zeit ist eine Virusinfektion. Das Problem erfordert eine qualifizierte Behandlung, ansonsten ist das Risiko einer fetalen Hypoxie, einer starken Dehydrierung, einer Verschlechterung der Blutversorgung und sogar des Todes hoch.

Was zu tun ist?

Wenn der Durchfall kurz vor der Geburt begann, müssen Sie sich auf den Abflug ins Krankenhaus vorbereiten. Dies bedeutet nicht, dass alle Dinge verlassen werden müssen und warten, bis der Prozess beginnt. Es ist besser, die üblichen Dinge leise zu erledigen, aber die Dinge sollten vorher abgeholt werden.

Die gefährlichste Komplikation von Durchfall ist ein übermäßiger Flüssigkeitsverlust oder eine Dehydrierung. Versuchen Sie, mehr Flüssigkeiten zu trinken, um dies zu verhindern. Es tut weder der Frau noch dem ungeborenen Kind weh.

In Fällen, in denen Darmbeschwerden wirklich durch die heranrückende Wehen verursacht werden, ist es nicht gefährlich und es hat keinen Sinn, Medikamente einzunehmen, um sie zu stoppen, da dies ein natürlicher Prozess ist. Es ist wichtig, sich auf eine positive Welle einzustimmen, sich mit positiven Emotionen zu versorgen und über die Zukunft nachzudenken.

Andere Ursachen für Darmbeschwerden

Obwohl die 38. Schwangerschaftswoche häufig die Ursache für Veränderungen der Darmarbeit und die Beschleunigung der Peristaltik ist, können andere Faktoren ein unangenehmes Symptom verursachen:

Das Eindringen in den Körper ist nicht die Norm. Diese Pathologie geht mit einer Veränderung des Stuhlgangs und einer Reihe anderer Symptome einher. Während der Geburt sollte sich nur der Arzt mit der Infektion befassen. Die meisten Drogen sind für schwangere Frauen verboten. Ein Spezialist kann jedoch die Besonderheiten des Begriffs berücksichtigen und die Verwendung geeigneter Medikamente empfehlen.

Lebensmittelvergiftung - ein Phänomen, vor dem niemand immun ist. Unabhängig davon, wie eine schwangere Frau die Diät überwacht, versagt manchmal das Verdauungssystem. In diesem Fall ist es wert:

  • die verbrauchte Flüssigkeitsmenge erhöhen;
  • nehmen Sie Aktivkohle-Sorptionsmittel;
  • Stellen Sie das Salzgleichgewicht wieder her.

Bei Verdacht auf schwere Vergiftung wie Pilze oder andere chemische Substanzen sollten Sie sofort ins Krankenhaus gehen.

Durchfall nach 38 Wochen entwickelt sich manchmal aufgrund fehlender Enzyme, um bestimmte Arten von Lebensmitteln zu verdauen. In diesem Fall ist es besser, ungeeignete Produkte für eine Weile abzulehnen, und nach der Geburt eines Kindes, sich einer vollständigen Behandlung zu unterziehen.

Eine schwangere Frau sollte nachverfolgen, welche Drogen sie nimmt. Einige Vitaminkomplexe können periodisch Darmbeschwerden hervorrufen. Der Einsatz von Antibiotika führt häufig auch zu Durchfall und beeinträchtigt die Entwicklung des Fötus.

Wenn sich eine Frau rechtzeitig auf die Geburt vorbereitet, wird alles gut gehen. In Abwesenheit anderer negativer Symptome gehört Diarrhoe in Woche 38 zur physiologischen Norm, die keiner besonderen Behandlung bedarf.

Die Informationen auf unserer Website werden von qualifizierten Ärzten zur Verfügung gestellt und dienen nur zu Informationszwecken. Selbstmedikation nicht! Bitte konsultieren Sie einen Spezialisten!

Gastroenterologe, Endoskopiker. Doktor der Wissenschaft, die höchste Kategorie. Berufserfahrung beträgt 27 Jahre.

Durchfall in der 38. Schwangerschaftswoche

Durchfall bei der 38. Schwangerschaftswoche

Durchfall vor der Geburt

Eine schwangere Frau muss während der Schwangerschaft verschiedene Zustände erleben, völlig neues Wissen und beträchtliche Erfahrungen sammeln. Die Schwangerschaft wird unter anderem von neuen Empfindungen begleitet - ungewöhnliche Schmerzen, Beschwerden und verschiedene Pathologien. In diesem Fall kann bei einer schwangeren Frau vor Beginn der Geburt Durchfall (Diarrhoe) auftreten. In dem Artikel versuchen wir herauszufinden, warum Durchfall vor der Geburt auftritt, sollte er als Norm oder Pathologie betrachtet werden? Ist Durchfall vor der Geburt für alle schwangeren Frauen charakteristisch? Was sollte eine Frau über dieses Phänomen wissen?

Sollte ich Diarrhoe vor der Geburtsnorm oder Pathologie in Betracht ziehen?

Frauen teilen in verschiedenen Foren Informationen über den Verlauf ihrer Schwangerschaft und Geburt. Sie sprechen auch über ihren vorgeburtlichen Zustand, der oft von Durchfall begleitet wird. Zwar ist Durchfall vor der Geburt durchaus üblich. Insbesondere das Auftreten von losen Hockern, auch wenige Wochen vor der anstehenden Auslieferung. Aber manchmal beginnt es kurz vor Beginn der Arbeit. Der Grund ist, den Kopf des Fetus im Becken zu senken. was zu Druck auf das Kreuzbein und Unbehagen führt. In diesem Fall kann Durchfall mit häufigem Wasserlassen einhergehen, möglicherweise ein unangenehmes Gefühl während des Schlafes. in Rückenlage. In diesem Fall ist es ziemlich schwierig, die bevorzugte Position für die Nachtruhe zu wählen.

Anzeichen von Durchfall bei primiparen Frauen treten bei einer Schwangerschaft von 38 bis 39 Wochen auf. Bei der zweiten und den nachfolgenden Schwangerschaften ist das Auftreten solcher Symptome am Vorabend der Kontraktionen oder nach ihrem Einsetzen möglich. Gleichzeitig tritt in dieser Zeit nicht immer Appetit auf. Der Zustand vieler Frauen wird durch Übelkeit und ein Problem mit dem Magen-Darm-Trakt kompliziert. Eine Frau möchte nicht essen - das ist normal. Da die Reinigung des Körpers einer Frau zu einer Änderung des Appetits führt. In diesem Fall ist es möglich, die Geschmackswünsche insbesondere beim Übergang zu einer größeren Anzahl von Milchprodukten drastisch zu ändern.

Positive Aspekte von Durchfall vor der Geburt

Verstopfung ist vor Auslieferung möglich. aber Durchfall tritt normalerweise auf. Die Hockerweichung ist ein positives Phänomen für die Frau und das Kind. Dieser Zustand wird als normal und natürlich betrachtet. Immerhin ist es leichter für das Kind, wenn die Mutter einen leeren Darm hat - es gibt keine Hindernisse und Geräusche.

Durchfall vor der Geburt selbst bedeutet keine Austrocknung oder Flüssigkeitsverlust. Während dieser Zeit erreichte die Erweichung der Fäkalien einen pastösen Zustand. Es gibt 3-5 mal am Tag einen Stuhl mit eher kleinen Volumen. Natürlich kann ein solches Phänomen vor der Geburt als unangenehm betrachtet werden - Sie müssen das Haus für längere Zeit verlassen, der Durchfall ist sogar auf dem Weg möglich.

Begleitet von seltenen Hockern vor dem Einsetzen der Wehen und Bauchkrämpfen beginnen sich Gase zu entfernen. Es sei darauf hingewiesen, dass die Anfälligkeit des Uterus für ein ähnliches Phänomen mit einem weiteren Übergang zu falschen Kontraktionen in Einklang kommen kann. In der Praxis ist die Dauer solcher Phänomene jedoch unbedeutend - für ein oder zwei Tage. In der Regel stoppt die Darmreinigung während dieser Zeit und geht zur traditionellen generischen Aktivität über.

Wann ist Durchfall gefährlich?

Manchmal kann vorgeburtlicher Durchfall ein Anzeichen von Angst sein. Wenn eine Frau vor der Geburt Erbrechen und Durchfall hat und einen sehr lockeren Stuhl mit Grün vermischt hat, ist dringend medizinische Hilfe erforderlich. Ähnlich ist die Situation bei gelbem Durchfall mit stechendem Geruch und Schaum. Wenn die Temperatur in diesem Fall ansteigt, sollte Diarrhoe nicht nur als vorgeburtlicher Faktor betrachtet werden. Immerhin kann dies auf eine Darminfektion hinweisen, bei der der Körper einer schwangeren Frau nicht versichert ist. Wenn es neben den üblichen Anzeichen einer Schwangerschaft eine allgemeine Schwächung des Körpers zusammen mit den oben genannten Anzeichen und Durst gibt, ist es dringend geboten, einen Arzt zu konsultieren, ohne auf eine Selbstbehandlung zurückzugreifen.

Mit gewöhnlichem Durchfall, wenn Sie ins Krankenhaus gehen wollen. Es ist notwendig, den Arzt über den Stuhlgang zu informieren - wie lange Sie Durchfall haben. In Anbetracht der natürlichen Reinigung ist es nicht erforderlich, einen pränatalen Einlauf zu reinigen. Die Ursache für Durchfall kann auch durch die Mobilität eines Kindes verursacht werden, das bereits auf eine Frühgeburt wartet. Bei aktiver Bewegung des Kindes sind einige vorgeburtliche Perioden möglich, die zu einem Druck für die Beckenorgane führen. Um den Zustand mit Beschwerden und Durchfall zu lindern, ist es notwendig, die körperliche Aktivität zu reduzieren, die Diät mit Heftprodukten zu ergänzen und Gemüse und Früchte mit roten oder orangen Farben abzulehnen.

Wie dieser Artikel? +2

Am Ende des dritten Trimesters, beginnend mit 37 Wochen, gilt der Fötus als voll entwickelt und kann jederzeit geboren werden. In den letzten Wochen nimmt das Kind langsam zu und wächst fast nicht mehr. Die Gebärmutter kommt näher. Jeden Tag nimmt die Menge an Fruchtwasser allmählich ab. Die Natur stellte sicher, dass es während der Geburt keine Komplikationen gab.

Denn je weniger Wasser, desto weniger Bewegungsmöglichkeiten hat ein Kind und damit auch das Risiko von Komplikationen. In einer so langen Zeit ist es bereits erforderlich, die genaue Adresse des Krankenhauses zu kennen, in dem die Lieferung erfolgen soll, und Ihre Sachen sollten bereits abgeholt und zur Abreise bereit sein.

Wenn die Schwangerschaft nach 38 Wochen normal verläuft, ist es nicht überraschend, die ersten Geburtswehen zu sehen. Sehr oft beginnt die Geburt ohne spezifische Anzeichen ihrer Entstehung.

Das Baby senkt sich unten in die Gebärmutter, sein Kopf wird gegen die Beckenknochen gedrückt (Sie können sehen, wie der Bauch herunterfällt). Das Atmen fällt merklich leichter. Es ist auch möglich, die Anzahl der vaginalen Absonderungen und den Beginn falscher Kontraktionen zu erhöhen. Zu Beginn der Geburt können lose Stuhlgänge auftreten.

Dies ist völlig normal, da die Eingeweide von allem Überflüssigen befreit werden und der freie Weg für die normale Geburt eines Babys geöffnet wird.

39 Schwangerschaftswochen - eine Website für Eltern

25. Mai 2012 In der 39. Schwangerschaftswoche kann Durchfall oder häufiges Wasserlassen auftreten
verursacht durch "Geburtshelfer", in denen der Körper.
http://mamulchik.ru/calendar/43-39-nedelya-beremennosti.html

Durchfall in der 38. Schwangerschaftswoche ist in der Regel eine Vorstufe zur Geburt. Vergessen Sie aber auch nicht, dass Durchfall durch verschiedene Infektionen oder Krankheiten verursacht werden kann.

Hier ist eine kleine Gruppe von Krankheiten, die Durchfall verursachen können - Diabetes mellitus, Hyperthyreose, Hypoparathyrodismus, Neuroblastom usw. Auch die Ursache von Diarrhoe kann ein Medikament sein, das von einer schwangeren Frau eingenommen wird.

[email protected]: 39 Schwangerschaftswochen, advise =)

Hallo, sag es mir. Ich habe eine Schwangerschaftswoche von 39 Wochen. heute
Im Allgemeinen ist Durchfall während der Schwangerschaft jedoch nicht gut. besser natürlich mit
.
http://otvet.mail.ru/question/55228274

Durchfall unabhängig von der Schwangerschaft zu behandeln ist unmöglich! Wenden Sie sich rechtzeitig an die Ärzte und lassen Sie dieses Problem nicht bemerkt.

39 Wochen. zweite Nacht Durchfall. was zu tun ist? Erbrechen Durchfall c. - Baby

18. August 2010 Ich las, wer = was war Durchfall und Erbrechen vor der Geburt. DA 26.08.
Morgen genau 39 Wochen monatlich. Diejenigen, die diesen Beitrag auch lesen
interessiert waren: Schwangerschaft und Registrierung im Arbeitsamt
http://www.baby.ru/blogs/post/10112007/

Trinken Sie mehr Flüssigkeiten, denn der schlimmste Durchfall kann zu Dehydrierung des Körpers und damit des Fötus führen. Selbstmedikation nicht.

In diesem Jahr feiert die TV-Moderatorin Tutta Larsen gleich zwei Runden - persönlich und professionell.

38 Schwangerschaftswochen

Damit endet Ihre Schwangerschaft vor dem Glück der Mutterschaft. Bald werden Sie sich mit Ihrem Kind treffen, und das gibt Ihnen Vertrauen. 38 Schwangerschaftswochen. - Dies ist die Zeit, zu der das Baby jederzeit geboren werden kann. Vergessen Sie nicht, immer und überall eine Austauschkarte und ein Mobiltelefon bei sich zu haben.

Zu diesem Zeitpunkt ist das Baby noch mehr gewachsen und an Gewicht zugenommen. Insbesondere beträgt die Größe des Fötus in der 38. Schwangerschaftswoche 50 cm, während das Gewicht zwischen 3,4 und 3,6 kg liegt. Obwohl diese Werte für eine so lange Zeit sehr ungefähr sind. Es gibt Fälle, in denen Babys mit einer Zunahme von 62 cm und mehr geboren werden und ihr Gewicht 5 kg übersteigt.

Und die Intensität der Störungen in der 38. Schwangerschaftswoche wird reduziert. Schließlich hat das Kind kaum Platz für sein Corps de Ballets. Die übermäßige Aktivität der Krümel sollte jedoch als Signal für ein schnelles Handeln dienen. Dies kann auf eine fetale Hypoxie hindeuten. Höchstwahrscheinlich wird der Arzt zu diesem Zeitpunkt die Stimulation der Wehen und als Ergebnis die nächste Geburt empfehlen.

Sehr selten werden Babys rechtzeitig geboren. von einem weiblichen Konsultationsarzt geliefert. Alles ist sehr individuell und niemand kann mit absoluter Sicherheit genau sagen, wann das Baby geboren wird. In den meisten Fällen tritt dies zwischen 37 und 40 Wochen der tatsächlichen Schwangerschaft auf.

Viele in der 38. Schwangerschaftswoche fragen sich, wann es sich lohnt, in die Entbindungsklinik zu gehen. Zuerst müssen Sie die Zeit zwischen den Wehen feststellen, und wenn es regelmäßig ist und die Zeit zwischen ihnen unaufhaltsam reduziert wird, dann ist es Zeit, dass Sie sich bald mit dem Puzhozhitel treffen. Sie können an der Entbindungsklinik beginnen, wenn die Zeit zwischen den Wehen 5 Minuten beträgt. Und wenn die Kontraktionen unregelmäßig sind, können Sie sich entspannen und die häusliche Umgebung genießen. Dies sind Vorstufen für die Geburt. Interessanterweise sind sie bei multiparativen Frauen kürzer, aber gleichzeitig intensiver als bei nulliparen Frauen.

An der Auswahl in der 38. Schwangerschaftswoche klagt praktisch jede schwangere Frau. Wenn es keinen Juckreiz gibt, ist der Ausfluss nicht reichlich vorhanden, bringt keine Beschwerden, und die Farbe bleibt weiß oder gelblich. Sie können sich entspannen, am Ende der Schwangerschaft ist dies ein natürlicher Prozess. Bei anderen Symptomen sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Schleimiger Ausfluss mit Blutstreifen (Korken) zeigt jedoch die Reife des Gebärmutterhalses und seine Bereitschaft zur Geburt an.

Einige schwangere Frauen können an Harninkontinenz leiden. Es ist jedoch sehr wichtig, sie nicht mit dem Austreten von Fruchtwasser zu verwechseln. Dies ist bereits ein ernstes Problem und erfordert einen medizinischen Eingriff. Um die Art der Undichtigkeit zu bestimmen, müssen weiße Dichtungen getragen werden. Das Fruchtwasser ist klar und geruchlos, während der Urin eine gelbe Farbe und einen besonderen Geruch hat. Wenn das Fruchtwasser jedoch eine grüne Tönung aufweist, rufen Sie sofort eine Ambulanz an, da dies auf einen ungünstigen Verlauf der Schwangerschaft selbst und das Unbehagen des Babys hindeutet.

Höchstwahrscheinlich deutet ein vergrößerter Unterleib in der 38. Schwangerschaftswoche auf eine schwere Belastung hin, die ich gerne schneller loswerden möchte. Es bleibt etwas zu warten, aber nach einer Weile werden Sie sich mit einem Lächeln an die "schwangeren" Momente erinnern.

Begleitender Vorgang des Tragens eines Kindes in der 38. Schwangerschaftswoche. vor allem in der Lendengegend und im Unterleib lokalisiert. Normalerweise sollten sie nicht sehr gestört sein. Wenn Sie Zweifel haben, wenden Sie sich an einen Spezialisten. Wenn das Unbehagen jedoch mit einer beneidenswerten Regelmäßigkeit wächst, ist es wahrscheinlich an der Zeit, sich darauf vorzubereiten, Ihr Kind zu treffen.

Sex in der achtunddreißigsten Schwangerschaftswoche ist sehr nützlich. Sie können nicht nur viel Freude an ihm haben, sondern auch auf natürliche und sanfte Weise die Geburt von Kindern provozieren. Ärzte ließen die schwangeren Mütter sogar manchmal aus der Entbindungsklinik nach Hause, so dass die Ehemänner die Wehen anregen und keine Medikamente benötigten. Natürlich gibt es bestimmte Kontraindikationen für das Geschlecht - niedrige Plazentation oder Plazenta previa, aber sie treten sehr selten auf, und wenn dies der Fall ist, dann werden Sie zu diesem Zeitpunkt bereits auf einen Kaiserschnitt vorbereitet sein und das Bedürfnis nach diesem Vergnügen wird von selbst verschwinden.

Wahrscheinlich erleben Sie solche Gefühle auch in der 38. Schwangerschaftswoche. wie Übelkeit, Sodbrennen, Verstopfung. Außerdem haben Sie diese Symptome bereits satt. Etwas leiden, sehr wenig bleibt übrig. Um das Wohlbefinden zu erleichtern, genügt es, eine bestimmte Diät einzuhalten. Essen Sie oft, aber in kleinen Portionen. Morgens auf nüchternen Magen ist es sehr nützlich, ein Glas Kefir mit Kleie zu trinken, das Sie in einer Apotheke oder in einem Supermarkt in der Lebensmittelabteilung kaufen können, wo sie sich in der Regel neben Mehl und Getreide befinden. Sie können Medikamente gegen Sodbrennen wie Rennie einnehmen. Aus Verstopfung kann sich eine Glycerinkerze stellen. Eine medikamentöse Behandlung ist nicht verordnet.

Zu Beginn der Wehen kann eines der Anzeichen in der 38. Schwangerschaftswoche eine Hypothese sein, mit gelegentlichen Schmerzen im Unterbauch und im unteren Rücken. Ja, es ist dieser unangenehme Vorgang, der es den Eingeweiden ermöglicht, dem Baby Raum zu geben, sich unabhängig und ohne Einlauf durch den Geburtskanal zu bewegen. Darüber hinaus kann es zu einer Lebensmittelvergiftung kommen, also versichern Sie sich besser selbst und konsultieren Sie Ihren Arzt.

Unser Schwangerschaftskalender stammt vom ersten Tag der Befruchtung oder der sogenannten tatsächlichen Schwangerschaft. Wir erinnern Sie also daran, dass 38 Geburtswochen der Schwangerschaft 36 Schwangerschaftswochen entsprechen.

Quellen: http://djeni.org/articles/rody/pered_rodami/ponos_pered_rodami/, http://actualquestions.ru/ponos-na-38-nedele-beremennosti, http://hotadvice.ru/38-nedelya-beremennosti.html

Noch keine Kommentare

Schwangerschaft

Durchfall 38 Wochen nach der Geburt

Durchfall in der 38. Schwangerschaftswoche

Nach 38 Wochen endet die Schwangerschaft allmählich. Durchfall ist ein häufiger Vorbote einer Geburt, was in der 38. Schwangerschaftswoche normal ist, insbesondere wenn Übelkeit und andere Nebenwirkungen nicht auftreten. Aber auf jeden Fall sollten Sie einen Arzt aufsuchen, vielleicht haben Sie eine Vergiftung oder eine Infektion. Und das ist gefährlich.

Am Ende des dritten Trimesters, beginnend mit 37 Wochen, gilt der Fötus als voll entwickelt und kann jederzeit geboren werden. In den letzten Wochen nimmt das Kind langsam zu und wächst fast nicht mehr. Die Gebärmutter kommt näher. Jeden Tag nimmt die Menge an Fruchtwasser allmählich ab. Die Natur stellte sicher, dass es während der Geburt keine Komplikationen gab.

Denn je weniger Wasser, desto weniger Bewegungsmöglichkeiten hat ein Kind und damit auch das Risiko von Komplikationen. In einer so langen Zeit ist es bereits erforderlich, die genaue Adresse des Krankenhauses zu kennen, in dem die Lieferung erfolgen soll, und Ihre Sachen sollten bereits abgeholt und zur Abreise bereit sein.

Wenn die Schwangerschaft nach 38 Wochen normal verläuft, ist es nicht überraschend, die ersten Geburtswehen zu sehen. Sehr oft beginnt die Geburt ohne spezifische Anzeichen ihrer Entstehung.

Das Baby senkt sich unten in die Gebärmutter, sein Kopf wird gegen die Beckenknochen gedrückt (Sie können sehen, wie der Bauch herunterfällt). Das Atmen fällt merklich leichter. Es ist auch möglich, die Anzahl der vaginalen Absonderungen und den Beginn falscher Kontraktionen zu erhöhen. Zu Beginn der Geburt können lose Stuhlgänge auftreten.

Dies ist völlig normal, da die Eingeweide von allem Überflüssigen befreit werden und der freie Weg für die normale Geburt eines Babys geöffnet wird.

Durchfall in der 38. Schwangerschaftswoche ist in der Regel eine Vorstufe zur Geburt. Vergessen Sie aber auch nicht, dass Durchfall durch verschiedene Infektionen oder Krankheiten verursacht werden kann.

Hier ist eine kleine Gruppe von Krankheiten, die Durchfall verursachen können - Diabetes mellitus, Hyperthyreose, Hypoparathyrodismus, Neuroblastom usw. Auch die Ursache von Diarrhoe kann ein Medikament sein, das von einer schwangeren Frau eingenommen wird.

Durchfall unabhängig von der Schwangerschaft zu behandeln ist unmöglich! Wenden Sie sich rechtzeitig an die Ärzte und lassen Sie dieses Problem nicht bemerkt.

Trinken Sie mehr Flüssigkeiten, denn der schlimmste Durchfall kann zu Dehydrierung des Körpers und damit des Fötus führen. Selbstmedikation nicht.

Durchfall vor der Geburt

Wenn sich die Geburt zwischen 37 und 38 Wochen nähert, kann die werdende Mutter unangenehme Symptome verspüren. Dies sind die sogenannten Vorboten der Geburt, sie werden von der Natur selbst geplant, und Sie sollten keine Angst davor haben. Zusätzlich zum Ziehen von Schmerzen im Unterbauch, periodischen falschen Kontraktionen und dem Ausstoßen des Schleimpfropfens kann eine schwangere Frau Verdauungsstörungen, Appetitlosigkeit, Durchfall haben.

Diese unangenehmen Phänomene stehen im Zusammenhang mit der Tatsache, dass kurz vor der Geburt der Bauch der werdenden Mutter herunterfällt - der Uterus aus dem Bauchraum hat sich in den Beckenbereich bewegt. Durch das Absenken des Bauches wird die werdende Mutter erleichtert - es wird leichter zu atmen, da der Uterus nicht auf Zwerchfell und Lunge drückt. Sodbrennen, das die gesamte zweite Hälfte der Schwangerschaft vieler Frauen quält, kann in dieser Zeit ebenfalls verschwinden. Gerade wenn die Gebärmutter abgesenkt wird, hört das Quetschen des Magens auf und das Essen wird nicht mehr in die Speiseröhre geworfen, was die Ursache für Sodbrennen war.

Lose Hocker vor der Geburt

Mit der Freisetzung einiger Organe, mit dem abdominalen Prolaps, beginnt jedoch ein erheblicher Druck auf andere, vor allem auf die Blase und das Rektum. Und hier verspürt eine Frau häufiges Wasserlassen, einige Übelkeit, und vor der Geburt kommt es häufig zu Durchfall. Es ist zu beachten, dass der flüssige Stuhl vor der Geburt eine Art natürlicher Reinigung des Körpers der Frau ist, die sich auf die Wehen vorbereitet.

Jede Frau hat auf verschiedene Weise eine vorgeburtliche Periode. Einige haben vor der Geburt eine schwere Magenverstimmung, bei der neben Durchfall auch nicht reichliches Erbrechen möglich ist. Andere Frauen, insbesondere multiparous, können vor der Geburt nur durch Diarrhoe gestört werden, ohne dass andere Anzeichen der Erkrankung auftreten. Durchfall und Verdauungsstörungen können nicht nur vor der Geburt auftreten, sondern auch zwei oder drei Wochen zuvor. Viele zukünftige Mütter feiern den Beginn dieser Phänomene von 36 bis 38 Wochen, und Frauen, die mindestens einmal gebären, bei wiederholter Geburt treten diese Symptome überhaupt nicht auf.

Frauen, die vor der Geburt Durchfall haben, fühlen sich in der Regel sehr peinlich und fühlen sich unbeholfen. Dies betrifft hauptsächlich schwangere Frauen, die zum ersten Mal gebären. Erfahrene Mütter wissen, dass in Entbindungskliniken vor der Geburt eine Reihe von Verfahren erforderlich sind, um den Darm zu leeren. In einigen Krankenhäusern legen Sie einen warmen Einlauf auf, in anderen verwenden Sie spezielle Kerzen. Dies geschieht, um die Entleerung des Rektums sicherzustellen und vor der Geburt lockere Stühle zu verursachen. In der Tat muss eine Frau während der Geburt viel Druck ausüben, und die Anwesenheit von Stuhlmassen macht diesen Prozess sehr schwierig.

Verstopfung vor der Geburt

Wenn Durchfall vor der Geburt das physiologische Bedürfnis des Körpers ist, den Geburtskanal zu erleichtern, dann ist Verstopfung ein für den Körper ungewöhnlicher Zustand, der sich auf die Geburt vorbereitet. Und wenn im ersten Fall die Natur sich um alles gekümmert hat, sollte sich eine Frau bei Verstopfung vor der Geburt eigenständig einen normalen Stuhl sichern.

Verstopfung kann eine Frau während der gesamten Schwangerschaft stören und mehrere Tage vor der Geburt beginnen. Wenn ein solcher Zustand eine Frau während der gesamten Schwangerschaft begleitet hat, hat die werdende Mutter bereits gelernt, damit umzugehen. Wenn eine Frau jedoch kurz vor der Geburt zum ersten Mal mit Verstopfung konfrontiert ist, müssen Maßnahmen ergriffen werden, um diese zu beseitigen. Wenn die erwartete Zeit noch mehrere Wochen oder Tage vor dem geplanten Zeitpunkt liegt, ist es besser, einen Arzt zu konsultieren - er gibt die erforderlichen Empfehlungen und verschreibt sichere Medikamente. Es wird auch empfohlen, die Ernährung umzustellen und Trockenpflaumen und getrocknete Aprikosen, Haferkekse mit Milch, Kefir und Joghurt zu sich zu nehmen.

Eine Darmverstimmung vor der Geburt ist ein natürliches und physiologisch begründetes Phänomen. Ist die Erkrankung jedoch zu stark ausgeprägt, begleitet von häufigem und starkem Erbrechen, starken Bauchschmerzen oder Fieber, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Dies können bereits Vergiftungserscheinungen sein, die in keinem Zusammenhang mit den üblichen pränatalen Bedingungen stehen.

Durchfall vor der Geburt

Was nur eine schwangere Frau beim Tragen eines Kindes nicht erlebt. Neue Empfindungen, Beschwerden, ungewöhnliche Schmerzen und Pathologien sind oft Begleiter der Schwangerschaft. Und schon vor der Geburt kann eine Frau mit lockerem Stuhl (Durchfall) leiden. Warum passiert das und ist das ein normales Phänomen? Ist alles schwanger vor der Auslieferung? Was sollte eine Frau davon wissen? Wir sind mit Wissen bewaffnet.

Pathologie oder Norm?

In vielen Foren teilen Frauen ihre Eindrücke aus der vorgeburtlichen Zeit und sprechen über dieses unangenehme Phänomen. Durchfall vor der Geburt quält viele. Manchmal sind lose Hocker auch wenige Wochen vor der Veranstaltung möglich. Kann aber direkt am Vorabend der Geburt beginnen. Dieses Phänomen hängt damit zusammen, dass der Kopf des Kindes in das kleine Becken fällt. Sie übt Druck auf das Kreuzbein aus und verursacht Unbehagen. Gleichzeitig mit Durchfall kann es zu häufigem Wasserlassen und möglicherweise zu Beschwerden beim Liegen oder Schlafen kommen. Pose für eine Nachtruhe wird sehr schwer zu finden.

Übrigens, bei primiparen Müttern treten Symptome von Durchfall nach 38-39 Wochen auf, und während der zweiten Schwangerschaft sind sie am Tag vor oder bei Beginn der Geburt möglich. In dieser Zeit tritt nicht immer Appetit auf. Viele Mütter leiden weiterhin unter Übelkeit und Problemen im Magen-Darm-Trakt. Da will eine Frau nicht, und das ist normal. Denn die Reinigung des weiblichen Körpers vor der Geburt ist die Ursache für Appetitänderungen. Eine Frau kann die Geschmacksanforderungen drastisch ändern, beispielsweise auf Milchprodukte umsteigen.

Positive Aspekte des Phänomens

Vor der Geburt kann eine Frau Verstopfung erfahren, aber häufiger kommt es zu Durchfall. Die Tatsache, dass der Stuhl weich wird, ist ein positiver Faktor für Mutter und Kind. Dies ist ein normaler Zustand der Natur. Mit leerem Darm kann das Baby leichter geboren werden. Nichts wird ihn stören.

Durchfall kurz vor der Geburt bedeutet keinen Flüssigkeitsverlust oder Dehydratation. Fäkalmassen werden zu einem matschigen Zustand erweicht. Der Stuhl ist 3-5 mal am Tag, während das Volumen gering ist. Ja, dieses Phänomen ist unangenehm. Sie verlassen das Haus für längere Zeit und auf dem Weg zur Entbindungsklinik kann Durchfall auftreten!

Seltene Hocker vor der Geburt können von Bauchkrämpfen, Gasausfluss begleitet werden. Der Uterus ist übrigens anfällig für dieses Phänomen und kann sogar mit dem Übergang zu falschen Kontraktionen in Einklang kommen. Die Praxis zeigt jedoch, dass solche Phänomene nicht 1-2 Tage andauern. Normalerweise stoppt die Darmreinigung während dieser Zeit und die traditionellen generischen Aktivitäten beginnen.

Wann ist Durchfall vor der Geburt gefährlich?

Manchmal kann Durchfall vor der Geburt ein Alarm sein. Wenn eine Frau vor der Geburt Durchfall und Erbrechen hat und der Stuhl selbst sehr flüssig ist, mit einem Hauch von Grün, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Das Gleiche sollte bei gelbem Durchfall mit Schaum und stechendem Geruch geschehen. Wenn gleichzeitig die Temperatur gestiegen ist, ist es unmöglich, Diarrhoe als vorgeburtlichen Faktor abzuschreiben! Immerhin kann es sich um eine Darminfektion handeln, bei der keine Schwangere versichert ist. Das heißt, wenn eine Frau zusätzlich zu den üblichen Symptomen von Durchfall eine allgemeine Schwächung des Körpers aufweist, sind die oben aufgeführten Symptome und Durst, rufen Sie sofort einen Arzt an und behandeln Sie sich auf keinen Fall selbst!

Wenn Durchfall normal ist und Sie in die Entbindungsklinik gehen, müssen Sie Ihren Arzt über den Stuhlgang informieren und darüber, wie lange Sie an Durchfall leiden. Die natürliche Reinigung wird Sie vor dem reinigenden pränatalen Einlauf bewahren, da es in diesem Fall keinen Sinn macht, dies zu tun.

Die Ursache für Durchfall kann übrigens die Beweglichkeit Ihres Babys sein, das eine Vorahnung auf seine Geburt zu haben scheint. Es gibt pränatale Phasen, in denen sich das Baby aktiv bewegt und auf die Beckenorgane drückt.

Um die Übertragung von Durchfall und die damit verbundenen Unannehmlichkeiten zu erleichtern, müssen Sie weniger bewegen, Bonding-Lebensmittel essen und orange und rote Früchte und Gemüse vermeiden.

Speziell für beremennost.net Elena TOLOCHIK

Quellen: http://www.webkarapuz.ru/article/ponos-na-38-nedele-beremennosti, http://womanadvice.ru/ponos-pered-rodami, http://beremennost.net/ponos-pered- Rodami

Noch keine Kommentare

Durchfall bei 38 Wochen Schwangerschaftsberichte

Ist Durchfall eine Vorstufe zur Geburt?

Wenn sich der Tag der Geburt nähert, können bestimmte Anzeichen auftreten, die darauf hindeuten, dass die Geburt bald eintreten wird.

Das Atmen wird leichter
Durch das Abwärtsbewegen des Kindes wird der Druck auf das Zwerchfell und den Magen aufgehoben. Das Atmen wird leichter. Kann Sodbrennen haben. Dies erhöht den Druck auf den Unterbauch. Das Sitzen und Gehen wird schwieriger. Nachdem das Kind nach unten bewegt wurde, kann es sein, dass eine Frau Schwierigkeiten beim Schlafen hat. Zu diesem Zeitpunkt ist es schwierig, eine bequeme Schlafposition zu finden.
Ändern Sie den Appetit
Vor der Geburt kann sich der Appetit ändern. Häufig nimmt der Appetit ab. Nun, wenn eine Frau zu dieser Zeit mehr Vertrauen in ihre Intuition hat, wenn sie Produkte wählt. Sollte nicht "für zwei" essen.
Gewichtsverlust
Vor der Geburt kann eine Frau etwas an Gewicht verlieren. Das Körpergewicht einer schwangeren Frau kann um 1–2 kg abnehmen. So bereitet sich der Körper natürlich auf die Geburt vor. Vor der Geburt muss der Körper flexibel und plastisch sein.
"Unterlassung" Bauch
Eine Frau kann feststellen, dass sich der Magen nach unten verlagert hat. Das "Auslassen" des Abdomens tritt aufgrund des Absenkens und Einführens des präsentierenden Teils des Fetus in den Eingang des kleinen Beckens und einer Abweichung des Uterusbodens nach anterior aufgrund einer leichten Abnahme des Drucks im Bauchraum auf. Das Kind beginnt tiefer in den Beckenbereich einzutauchen. In primipara wird dies 2–4 Wochen vor der Lieferung beobachtet. Wiedergeburt - am Vorabend der Geburt
Unerwartete Stimmungsschwankungen
Eine Frau freut sich auf "seine Stunde". Sie kann es kaum erwarten, zu gebären ("so bald wie möglich"). Kann "plötzlich" die Stimmung verändern. Der Stimmungswechsel ist weitgehend mit neuroendokrinen Prozessen verbunden, die im Körper einer schwangeren Frau vor der Geburt auftreten. Mögliche Explosionen von Energie. Ermüdung und Trägheit können plötzlich durch eine stürmische Aktivität ersetzt werden. Der Nestinstinkt manifestiert sich. Eine Frau bereitet sich darauf vor, das Baby zu treffen: Näht, putzt, wäscht, räumt auf. Bitte übertreiben Sie es bitte nicht.
Häufiges Wasserlassen und Stuhlgang
Der Harndrang wird immer häufiger, wenn der Druck auf die Blase zunimmt. Die Hormone der Arbeit beeinflussen auch den Darm der Frau und verursachen so genannte Vorreinigung. Bei einigen Frauen können leichte Bauchkrämpfe und Durchfall auftreten. So etwas vor der Prüfung.
Schmerzen im unteren Rücken
Nachdem das Kind nach unten bewegt wurde, kann die Frau im Lendenbereich unangenehme Empfindungen erleben. Diese Empfindungen werden nicht nur durch den Druck des Kindes verursacht, sondern auch durch eine Erhöhung der Dehnung des Sakroiliakal-Bindegewebes.
Veränderungen der motorischen Aktivität des Fötus
Das Kind kann sich etwas beruhigen und sich dann sehr aktiv bewegen. Er wählt einen Rhythmus und den geeignetsten Moment für seine Geburt.
Unregelmäßige Kontraktionen der Gebärmutter
Nach der 30. Schwangerschaftswoche können falsche Kontraktionen auftreten. Erkennbare, aber unregelmäßige Kontraktionen des Uterus in dieser vorbereitenden (vorläufigen) Periode werden mit dem Beginn der Geburt verwechselt. Eine Frau kann einige Wochen vor der Geburt bestimmte Einschnitte spüren. Wenn kein regelmäßiger und langer Rhythmus besteht, wenn die Intervalle zwischen den Kontraktionen nicht verkürzt werden, bedeutet dies normalerweise nicht den Beginn der Wehen.

Die Ehe ist eine Beziehung, in der man immer recht hat und der zweite Ehemann.

Durchfall vor der Geburt

Vielleicht haben Sie schon gehört, dass Durchfall vor der Geburt eine häufige Erscheinung ist und viele quält? Ja, das stimmt.

Der flüssige Stuhl vor der Geburt kann sogar einige Wochen vor dem Ereignis erscheinen oder erst am Vortag beginnen. Dies ist auf das Absenken des Kopfes des Babys im Becken zurückzuführen, wodurch Druck auf den Plexus sacralis ausgeübt wird, was zu schrecklichen Beschwerden führt. Gleichzeitig haben Sie möglicherweise häufiges Wasserlassen, es ist fürchterlich unbequem, sich hinzusetzen und hinzulegen und zu schlafen - und sogar zu quälen. Pose für den Schlaf ist nicht gefunden, alles stört und zerquetscht.

Bei Primipara treten diese Symptome bereits in 38–39 Wochen auf. Während der zweiten Schwangerschaft können sie am letzten Tag oder sogar bei Beginn der Wehen auftreten.

Obwohl der Druck auf das Zwerchfell abnimmt und der Magen nach dem abdominalen Prolaps nicht mehr eingeengt ist, tritt der Appetit nicht immer auf, viele leiden jedoch weiterhin unter Übelkeit und Magen-Darm-Beschwerden. Es gibt kein Verlangen und es ist normal. Das Reinigen des Körpers vor der Geburt ist eine Änderung des Appetits. Jetzt wollen Sie nur leichte pflanzliche Milchspeisen essen, Sie wurden wieder selektiv in der Nahrung, fast wie in den frühen Stadien.

Verstopfung vor der Geburt ist ebenfalls möglich und geschieht oft genug. Wenn Sie diese Symptome nicht haben, bedeutet dies nicht, dass Sie etwas nicht richtig haben oder die Schwangerschaft verlängern. Die Geburt kann ohne Entspannung des Stuhls beginnen.

Verstopfung ist nicht sehr gut, und deshalb ist es notwendig, sie zu bekämpfen, mehr frisches Obst und Gemüse zu essen, frischen Kefir zu trinken und den täglichen Stuhlgang zu überwachen. Wenn es keinen unabhängigen Stuhl gibt, sollten Sie nicht auf der Toilette sitzen, da Sie Hämorrhoiden provozieren können. Es ist durchaus zulässig, Kerzen mit Sanddorn oder Glyzerin zu verwenden. Weder Sie noch das Baby werden irgendetwas mit ihnen haben, und der Stuhl hilft, das Problem zu beheben.

Die Entspannung des Stuhls vor der Geburt ist jedoch noch häufiger.

Die Tatsache, dass der Stuhl vor der Geburt weich wird, ist für Sie und für das Kind sehr gut. Dies ist ein natürliches Phänomen, das von der Natur festgelegt wird. Wenn der Darm leer ist, gibt es kein Hindernis für die Geburt des Babys, nichts im Becken wird ihn nicht stören. In der Regel nimmt gleichzeitig der Appetit ab, als ob der Körper sich weigert, Energie für die Verdauung von Nahrung aufzuwenden, da sehr bald die eigentlichen Kontraktionen beginnen.

Durchfall vor der Geburt bedeutet normalerweise keinen Flüssigkeitsverlust und Austrocknung. Der Stuhl ist nur zu einem matschigen Zustand erweicht und tritt in einer geringen Menge 3-4 mal täglich auf. Das ist natürlich nicht angenehm, denn Sie haben sogar Angst, das Haus für längere Zeit zu verlassen, und plötzlich wird es einen Stuhl geben, aber es kommt nicht zu Elektrolytstörungen oder ernsthaften Problemen.

Wenn Sie vor der Geburt Durchfall und Erbrechen haben oder nur sehr dünne, häufige, wässrige Stühle mit einem Hauch von grün, gelb, schäumend, mit einem schlechten Geruch, und selbst die Temperatur ist gestiegen - Sie sollten dieses Phänomen nicht als Geburt, von Darminfektionen abschreiben Vergiftung schwangerer Frauen ist nicht versichert. Vielleicht sind Sie krank und dann kann es gefährlich werden - rufen Sie einen Arzt an.

Die Verflüssigung des Stuhls vor der Geburt kann von Krämpfen im Bauchraum begleitet werden, einem Gefühl, dass sich der Magen dreht und Gase quält. Der Uterus ist sehr anfällig für solche Angstzustände und kann auch ständig im Tonfall auftreten, es kann zu falschen Kontraktionen kommen. In der Regel dauert das alles in solchen Fällen nicht sehr lange, 1-2 Tage, die Darmreinigung endet und die Aktivität der aktiven Arbeit beginnt.

Achten Sie bei der Aufnahme in das Krankenhaus darauf, über den Stuhlgang zu berichten und darüber, wie viel Durchfall Sie begonnen haben. Die natürliche Reinigung des Körpers wird Sie vor einer solch zweifelhaften Freude an der vorgeburtlichen Vorbereitung als reinigendem Einlauf bewahren. denn in solchen fällen macht es keinen sinn, die reinigung des Darms selbstständig durchzuführen.

Im Allgemeinen - wenn Sie schwach sind - ist es nicht beängstigend. Achten Sie nur auf Folgendes:

- Der Stuhl sollte nicht reichlich und sehr flüssig sein

- Die Störung des Darms vor der Geburt geht nicht mit einer Verletzung des Allgemeinzustandes einher. Temperatur und Schwäche, Kopfschmerzen, Muskelkrämpfe und andere Symptome sind nicht vorhanden, Erbrechen und Übelkeit stören nicht, es gibt keinen Durst

- Der Körper wird höchstens 3-4 mal täglich gereinigt

Wenn Sie neben der Entspannung des Stuhls weitere Symptome haben, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, da die Ursache eine Infektionskrankheit sein kann.

Braune Entlassung vor der Geburt ist eine häufige Erscheinung, was bedeutet, dass Sie höchstwahrscheinlich kurz vor der Geburt stehen.

In den ersten Wochen der Schwangerschaft haben Sie bereits ein rasches Wachstum der Brust und die damit verbundenen Beschwerden erlebt. Dann schien alles normal zu sein und die Brustdrüsen hörten auf, Sie zu beunruhigen. Und jetzt kommen die letzten Wochen und die Brust vor der Geburt beginnt sich wieder an sich zu erinnern.

Was ist die Rehabilitation des Geburtskanals vor der Geburt?