Lipomatose

Ursachen von Bauchschmerzen und Völlegefühl: schnelle Behandlung der Symptome

Abdominale Dehnungen und Schmerzen, die häufig durch übermäßiges Essen verursacht werden, verschwinden normalerweise innerhalb einer Stunde. Es ist so viel Zeit erforderlich, dass die Nahrung aus dem Magen teilweise in den Zwölffingerdarm fließt, wo der Spaltvorgang fortgesetzt wird.

Wenn der Magen jedoch lange Zeit geschwollen und wund ist, ist dies ein Signal für die Pathologie des Magen-Darm-Trakts. In diesem Fall sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen und die Ursachen für eine vermehrte Gasbildung ermitteln.

Woher kommt das Gas im Verdauungstrakt?

Der Ausdruck "Flatulenz" bedeutet eine hohe Ansammlung von Gas im Magen, die nicht sofort aus dem Körper entfernt werden kann. Gase werden normalerweise im Magen und in der Darmumdrehung gefunden, seltener sammeln sie sich im Blinddarm und im Sigma und sehr selten im Jejunum.

Ursachen von Gas im Magen:

  • durch Schlucken von Luft;
  • bei der Verdauung von Lebensmitteln hervorstechen;
  • eine kleine Menge kommt aus dem Blut;

Gase treten hauptsächlich durch das Rektum aus, aber ein geringer Prozentsatz dringt in die Lunge ein.

Die Gasmenge im Magen hängt von der Ernährung, dem Alter und anderen Faktoren ab. Blähungen können auch ohne Nahrung auftreten.

Gründe

Die Hauptursachen für Völlegefühl und Bauchschmerzen sind:

  • falsche Ernährung: Unterwegs essen und reden während des Essens führt dazu, dass Luft in den Magen eindringt;
  • Fermentationsprodukte: kohlensäurehaltige Nahrungsmittel, Hefe, raffinierte Gerichte und Süßigkeiten sowie Bohnen, Pilze, Trauben;
  • Backpulver gegen Sodbrennen konsumieren: Obwohl Soda effektiv mit den Symptomen von Sodbrennen fertig wird und fast sofort Erleichterung bringt, kann seine Reaktion mit Magensaft die Zunahme der Bauchgase beeinflussen.
  • Verletzung der Darmflora: Wenn einige Mikroorganismen im Magen zu viel oder zu wenig sind, steigt die Gasproduktion an;
  • psychischer Stress: Stress und Müdigkeit stören die Arbeit des Magens und einer Reihe von Organen;
  • Schwangerschaft: Der wachsende Fötus nimmt zu und drückt die Wände des Darms aus, an denen der Austritt von Gasen gestört wird.

Manchmal kann Blähungen ein Symptom einer Allergie sein, wie Laktoseintoleranz oder Zöliakie. Ursachen für Blähungen und Bauchschmerzen können schwerwiegende Erkrankungen sein, bei denen die Arbeit des Magen-Darm-Trakts gestört ist.

Bei Erkrankungen der Gallenblase, der Bauchspeicheldrüse, des Magens oder des Darms werden die für die Verdauung von Nahrungsmitteln notwendigen Enzyme nicht produziert.

Völlegefühl und Krämpfe im Unterleib deuten auf Darmverschluss hin, der einen dringenden Krankenhausaufenthalt erfordert. Die Unterbrechung der Bewegung von Nahrungsmitteln durch den Verdauungstrakt kann ernste Krankheiten, einschließlich der Onkologie, anzeigen.

Bei der Pathologie des Dünndarms zusätzlich zur Völlegefühl treten Schmerzen im Nabel auf. Die Symptome treten sofort nach einer Mahlzeit auf und werden von Blähungen begleitet.

Wenn Enteritis lose Stuhlgänge auftritt, nimmt das Gewicht schnell ab, die Haare und die Haut werden ungesund. Der Magen schwillt und tut weh, das Aufstoßen erscheint unangenehm im Geschmack, der Magen nimmt zu, Durchfall beginnt, schmerzhafte Krämpfe.

Eine Abdominaldehnung tritt häufig bei jungen Kindern auf, weil der Verdauungstrakt noch nicht vollständig ausgebildet ist und das Enzymsystem nicht entwickelt ist. Eine abwechslungsreiche Ernährung des Kindes stimuliert die Enzyme und sorgt für einen normalen Verdauungsprozess.

Die Gründe, aus denen die Schwellung von Schmerzen im unteren Rücken begleitet wird, können Muskelkrämpfe des "reflektierten" Schmerzsyndroms sein. Geschwollener Darm mit Blähungen übt Druck auf die Wirbelregion aus.

Selbst wenn keine Krankheiten mit übermäßigem Essen und Verzehr von „wandernden“ Produkten auftreten, werden Völlegefühl und Schmerzen beobachtet.

Behandlung

Wenn die Abdominaldehnung von akuten Schmerzen, Erbrechen, Blutdruckabfall und Blutungen aus dem After begleitet wird, ist es notwendig, den Patienten so bald wie möglich in ein Krankenhaus zu bringen. Wenn die Schwellung ohne lebensbedrohliche Symptome verläuft, können Sie zu Hause Medikamente einnehmen, die Ihr Wohlbefinden verbessern:

  • Sorptionsmittel (Enterosgel, Aktivkohle, Smekta). Absorbieren Sie Giftstoffe und schädliche Substanzen, um Blähungen und Bauchschmerzen wirksam zu bewältigen.
  • Entschäumer ("Espumizam", "Simikol", "Infacol"). Beseitigen Sie Blähungen, beseitigen Sie Blähungen, erleichtern Sie die Entfernung von Gasen aus dem Rektum;
  • Antispasmodika ("Drotaverin", "No-Shpa", "Buscopan") Diese Medikamente können eingenommen werden, wenn die Bauchdehnung von schmerzhaften Krämpfen begleitet wird.
  • Probiotika (Linex, Bifiform, Bifidumbacterin) Werden verwendet, wenn Dysbakteriose die Ursache von Blähungen ist. Probiotika enthalten vorteilhafte Laktobazillen und helfen, die Mikroflora des Magens wieder herzustellen.
  • enzymatisch ("Mezim", "Pancreatin", "Festal"). Die Arbeit von Enzymen anregen;
  • Karminative ("Vikair", "De-Nol", "Vikalin"). Reduzieren Sie Blähungen im Darm.

Die Wahl des Medikaments hängt von der Ursache und dem Schweregrad der Blähungen ab. Wenn eine erhöhte Gasbildung aufgrund von Fermentation und Verrottung im Darm aufgetreten ist, müssen Mittel ergriffen werden, die die Verdauungsfunktion verbessern, sowie Medikamente, die auf die Wiederherstellung der Darmflora abzielen.

Ausgewogene Ernährung, körperliche Aktivität, Vorbeugung und rechtzeitige Behandlung von Magen-Darm-Erkrankungen helfen, Blähungen zu vermeiden.

Wenn die Symptome der Krankheit häufig stören, sollten Sie sich nicht selbst behandeln, da dies zu Komplikationen führen kann. Erst nach der Untersuchung wird der Gastroenterologe die Ursachen der Beschwerden benennen und die Behandlung vorschreiben.

Volksheilmittel

Für die Behandlung und Vorbeugung erhöhter Gase im Haushalt können bewährte Rezepturen verwendet werden:

  1. Kamille Infusion. Es normalisiert den Darm, beseitigt Entzündungen, lindert Schmerzen, lindert Krämpfe und verringert Blähungen;
  2. Tee mit Minze und Ingwer. Minze wirkt beruhigend und lindert Stress. Ingwer beseitigt Keime und entzündliche Prozesse;
  3. Bienenhonig Es wirkt sich positiv auf die Arbeit aller Körpersysteme aus, beseitigt Blähungen und lindert Unbehagen;
  4. Infusion von Fenchelsamen. Lindert Krämpfe, lindert Schmerzen und Kolitis im Darm;
  5. Leinöl. Hilft, das Immunsystem zu stärken, bekämpft Sodbrennen, Aufstoßen, Gas, entfernt Giftstoffe.

Stress ist eine der häufigsten Ursachen für Blähungen. Sie können versuchen, sich an Aktivitäten zu beteiligen, die Stress abbauen, zum Beispiel Meditation oder Yoga. Gut hilft, Gasbildung von Kürbiskernabkochung, Tee mit einem Jäger und Salbei, einer Abkochung von Vogelkirsche, Coltsfoot oder Wegerich zu reduzieren.

Bauchdehnung und Schmerzen: Ursachen und Behandlung

Bauchschmerzen und Bauchschmerzen sind eine sehr unangenehme Erkrankung, die meistens durch übermäßige Ansammlung von Gasen im Darm verursacht wird. Ihre vermehrte Bildung kann durch ungesunde Ernährung, Lebensweise und schlechte Gewohnheiten verursacht werden, in einigen Fällen kann dies jedoch auf schwerwiegende Pathologien im Körper zurückzuführen sein.

Physiologie

Laut der verfügbaren medizinischen Statistik leiden 100% der Menschen regelmäßig an einer Abdominaldehnung. Gleichzeitig sind 70% der Erkrankungen der Organe des Verdauungstrakts von starken Schwellungen, einem Dehnungsgefühl im Unterleib und Schmerzen begleitet. 80% der Neugeborenen leiden an Darmkoliken (starke, sehr schmerzhafte Krämpfe der Darmmuskulatur), was als Norm angesehen wird, da sich in den ersten sechs Lebensmonaten eines Kindes das Verdauungssystem entwickelt.

Normalerweise enthält der Darm eines gesunden Menschen etwa 500 ml Gas. Hierbei handelt es sich um kleine, mit Schleim umhüllte Bläschen, die die Darmwände wie Schaum von innen abdecken. Die vom Menschen ausgestoßene Gasmenge pro Tag beträgt 300-500 ml. Bei Blähungen, die durch starke Schwellung gekennzeichnet sind und sich im Unterleib ausdehnen, kann ihre Menge bis zu 3 bis 4 Liter erreichen.

Hauptsymptome und Ursachen

Erhöhte Darmgas oder Blähungen manifestieren sich durch die folgenden Symptome:

  • Bauchkrämpfe und Überlauf - tritt häufig beim Essen auf, kann nach dem Ausstoßen von Gasen schnell verstreichen;
  • Grollen im Bauch;
  • Aufstoßen, Sodbrennen;
  • Appetitlosigkeit: Übelkeit, die beim Essen oder unmittelbar nach dem Essen auftritt;
  • Verletzung des Stuhls (Durchfall, Verstopfung);
  • Brennen in der Brust;
  • Schlaflosigkeit;
  • Schwäche und Müdigkeit.

Eine vermehrte Ansammlung von Gasen geht fast immer mit Schmerzen einher. Schmerzhafte Empfindungen entstehen durch Dehnung der Darmwände mit zahlreichen Gasblasen oder mit ständiger Reizung des Darmschleimgewebes. In einigen Fällen geht die Schwellung mit sehr starken, langanhaltenden Schmerzen im Unterleib einher, die mit jeder Stunde zunehmen können. Dies sind die ersten Symptome von Darmkoliken (starker Krampf der glatten Darmmuskulatur) - ein sehr schmerzhafter Zustand. Gleichzeitig, wenn die Gase in den unteren Teil des Darms fallen, ändert sich die Lokalisation des Schmerzes. Meistens werden die Schmerzen auf der rechten Seite beobachtet oder bedecken den Unterleib vollständig. Nach dem Ausstoßen von Gasen oder dem Stuhlgang nimmt die Intensität der Schmerzen ab und nach einiger Zeit verschwindet sie vollständig.

Die häufigsten Ursachen für diesen Zustand sind:

  • in den Magen der übermäßigen Luft geraten - schnelle Snacks, reden beim Essen, Rauchen;
  • Lebensmittelprodukte, die Fermentationsprozesse im Darm verursachen und als Folge eine erhöhte Gasbildung bewirken - Schweinefleisch, Hülsenfrüchte, Kwas, Sauerkraut, Schwarzbrot, kohlensäurehaltige Getränke;
  • Dysbacteriose - eine Zunahme der Anzahl pathogener Bakterien, führt zum Vorherrschen pathologischer Prozesse des Zerfalls und der Fermentation in den Darmkanälen und folglich zu Schwellungen. Sehr oft wird dieser Zustand durch heftige Schmerzanfälle kompliziert;
  • Reizdarmsyndrom - die häufigsten Anzeichen einer Pathologie äußern sich in Krämpfen und Schmerzen im Unterleib, die nach einer Defäkationsaktivität verschwinden;
  • Verstopfung - die Ansammlung von Kot in den Darmkanälen führt zu verstärkter Gasbildung und Schwellung. Bei chronischen Erkrankungen des Stuhls wird der Zustand der Person durch allergische Reaktionen in Form von Hautausschlägen, schweren paroxysmalen Schmerzen und Veränderungen des Hauttonus kompliziert;
  • Schwangerschaftsdauer - bei fast 80% der schwangeren Frauen werden Verstöße gegen die GIT-Organe (Verstopfung, Flatulenz, begleitet von Schmerzen) beobachtet. Dieser Zustand wird durch hormonelle Störungen und übermäßigen Druck der ansteigenden Gebärmuttergröße auf den Darm verursacht.

In manchen Fällen können schmerzhafte Blähungen und Schmerzen durch pathologisch gefährliche Zustände verursacht werden:

  • Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse (Mangel an Enzymen);
  • Verstopfung des Darmkanals durch Tumore, Fremdkörper, Adhäsionsprozesse;
  • genetische Krankheiten.

Lokalisierung von Schmerzen und möglichen Erkrankungen

In manchen Fällen können schmerzhafte Blähungen und Schmerzen durch pathologisch gefährliche Zustände verursacht werden:

  • Schmerzen im rechten oberen Hypochondrium - tritt auf, wenn bei der Arbeit der rechten Niere, des Harnleiters und der Nebenniere eine Abnormalität auftritt. Eine unzureichende oder fehlerhafte Funktion dieser Organe beeinträchtigt den Verdauungsprozess, der Stoffwechsel ist gestört;
  • Schmerzen im linken oberen Quadranten - entwickelt sich bei Pankreatitis, Fehlfunktionen des Pankreas, einschließlich der Bildung von Tumoren darin, bei pathologischer Vergrößerung oder Ruptur der Milz, mit erhöhter Ansammlung von Gas im Dickdarm und auch bei Fehlfunktionen der linken Niere, Nebenniere und Harnleiter;
  • Schmerzen im oberen mittleren Teil des Bauches - dienen als Signal für eine Funktionsstörung solcher Organe wie Magen, Dünndarm und Pankreas. Die Ursache für die Beschwerden können Gastritis, Geschwüre, Pankreatitis, Aortenaneurysma, Dehnung oder Dehnung des Muskels der Bauchwand sein;
  • Der Schmerz, der im linken Unterleib beim Anschwellen auftritt - zeigt die Ansammlung von Gas im Dickdarm an. In diesem Fall wird keine klare Lokalisierung beobachtet, die Grenzen des Schmerzes sind verwischt.
  • Schmerzen im rechten Unterleib - können durch Blinddarmentzündung verursacht werden (wenn ihre Intensität mit der Zeit zunimmt und sich die Lokalisation nicht ändert und klare Grenzen aufweist), Schwellung im Hauptteil des Dickdarms, Eileiterschwangerschaft und Hernie in der Leistengegend;
  • Schmerzen in der Mitte des Unterleibs - weisen auf Probleme mit dem Urogenitalsystem bei Männern und Frauen hin.

Wenn Flatulenz und Stuhlgang die Folge vorübergehender Verdauungsstörungen sind, verschwinden der schmerzhafte Zustand und das Unbehagen nach dem Ausstoßen von Gasen und der Defäkation fast immer von selbst.

Diagnose

Wenn Schmerzen mit Völlegefühl sehr häufig auftreten, sollten Sie einen Arzt zur Diagnose und Beratung konsultieren. Die Hauptaufgabe eines Spezialisten ist es, die Hauptursache für die Ansammlung von Gasen im Darm und das Auftreten von Schmerzen (Essstörungen oder Erkrankungen der Organe des Verdauungssystems) zu ermitteln.

Diagnoseverfahren können in mehreren Schritten erfolgen:

  1. Visuelle Untersuchung, Gespräch mit dem Patienten und Palpation des Bauches - während der Diagnose wird der Arzt die charakteristischen Anzeichen für eine verstärkte Gasbildung sowie die Lokalisation von Schmerzen feststellen.
  2. Laboruntersuchungen von Blut und Fäkalien - bestehende Abweichungen von der Norm helfen, entzündliche Prozesse, Abnormalitäten bei der Arbeit bestimmter Organe zu erkennen und die Verbreitung pathogener Mikroorganismen aufzudecken.
  3. Ultraschall - verschrieben bei Verdacht auf bestehende Pathologien in den Organen des Verdauungstraktes.
  4. Röntgenuntersuchung mit Kontrastmittelverbesserung - Diese Art der Diagnose hilft, abnormale Bereiche des Darms beim Anschwellen zu erkennen und die Ursache für pathologische Veränderungen zu ermitteln (vermehrte Gasansammlung, Muskelspasmus, Neoplasma, Verstopfung des Darmkanals usw.).

Merkmale der Behandlung

Die Behandlung von Völlegefühl beseitigt die Ursachen, die zu diesem Zustand führen:

  • Diäten;
  • Korrektur von Mängeln bei der Produktion von Verdauungsenzymen unter Aufsicht des behandelnden Arztes;
  • Behandlung von Pathologien, die zu einer erhöhten Gasproduktion im Darm führen.

Zur Linderung der Erkrankung können Sie spezielle Medikamente einnehmen, um Krämpfe zu lindern und Schwellungen zu reduzieren:

  • Espumizan - für den Zusammenbruch von Gasblasen im Darm.
  • No-Spa - um Krämpfe der Darmmuskulatur zu lindern.
  • Mezim Forte - zur Steigerung der Produktion von Enzymen zum Verdauen und Spalten von Lebensmitteln.
  • Volksrezepte - eine Infusion von Kamille, Dillwasser.

Völlegefühl, begleitet von Schmerzen im Unterleib - ein Zustand, der die Lebensqualität des Menschen erhöht. Um solche unangenehmen Symptome zu beseitigen, sollten Sie zuerst einen Arzt aufsuchen, sich einer vollständigen Diagnose unterziehen, mögliche Pathologien (die diese Erkrankung hervorrufen können) identifizieren und diese beseitigen.

Häufiges Aufblähen und Blähungen aufgrund dessen, was diese Schmerzen sein können

Häufige Bauchschmerzen quälen viele Menschen und treten auf, wenn sich Gas im Magen und Darm ansammelt.

Zu den Symptomen dieses Zustands gehören unter anderem eine Dehnung des Magens, häufige Blähungen, allgemeine Beschwerden, Bauchschmerzen und Veränderungen der Bauchgröße.

Unter Bauchdehnung versteht man das Gefühl der Fülle, auch ohne den Verzehr von Nahrungsmitteln. Diese Empfindung ist nicht nur im Magen, sondern auch im Darmtrakt vorhanden.

Fast 30-40 Prozent der Menschen leiden an Blähungen. Zu den Hauptursachen für einen geschwollenen Bauch gehört vor allem eine Magenverstimmung (vor allem nach ungesunder Ernährung).

Völlegefühl wird auch durch andere Erkrankungen des Verdauungstrakts verursacht.

Gründe

Häufige Abdominaldehnungen, deren Ursachen sehr unterschiedlich sein können, erfordern vom Patienten besondere Aufmerksamkeit. Es gibt mehrere vorherrschende Faktoren, die zu Blähungen führen:

  1. Wassereinlagerungen
  2. Reizdarmsyndrom.
  3. Hormonelle Veränderungen.

Übermäßige Wassereinlagerungen sind in der Regel das Ergebnis einer erhöhten Salzzufuhr. Dieser Zustand zeigt auch eine unzureichende Wasseraufnahme an.

Wenn eine Person zu wenig Wasser trinkt, „betrügt sich der Körper“, weil er das Gefühl hat, Wasser zu speichern.

Infolgedessen geht der Körper in einen „Hungermodus“ und speichert Wasser in seinen Zellen für die zukünftige Verwendung. Dieser Prozess führt zu einem Gefühl von „Blähungen“.

Gelegentlich kann es zu Symptomen bei Zöliakie und anderen Pathologien kommen.

Der Zustand kann auch mit dem menschlichen Verzehr solcher Produkte in Verbindung stehen, für die er eine Allergie hat. Beispielsweise leiden viele Menschen unter Laktoseintoleranz bei dieser Art von Nahrungsmittelallergien.

Wenn sie daher Milch oder andere Produkte auf Milchbasis wie Joghurt und Käse konsumieren, entwickeln sie Blähungen, Übelkeit, Aufstoßen, Gas, Magenkrämpfe und Durchfall.

Unwohlsein in der Bauchhöhle mit Völlegefühl wird durch das Schlucken von Luft, bekannt als Aerophagie, verursacht. Beim Essen, Sprechen, Rauchen oder Atmen durch den Mund kann Luft verschluckt werden (wenn sich Schleim in den Nasengängen ansammelt) oder sogar bei Stress.

Blasenbildung kann auch durch übermäßiges Essen oder Essen bestimmter schwer verdaulicher Lebensmittel auftreten.

Beispiele für solche Nahrungsmittel sind ballaststoffreiche Gemüse wie Kohl, Bohnen und Sprossen, Nahrungsmittel mit hohem Zuckergehalt wie Süßigkeiten und Erfrischungsgetränke, stärkehaltige Nahrungsmittel wie Kartoffeln, Nudeln und Brot und alkoholische Getränke, insbesondere Bier..

Völlegefühl im Oberbauch kann aufgrund der dort befindlichen Strukturen auftreten.

Beispielsweise kann sich die Bauchspeicheldrüse, die sich hinter dem Magen befindet, entzünden und zu einer als Pankreatitis bezeichneten Erkrankung führen.

Die Zunahme des Alkoholkonsums und das Vorhandensein von Gallensteinen kann zu dieser Erkrankung führen, die fast immer zu Blähungen im Bauchraum und schweren Bauchschmerzen führt.

Schwellungen und Schmerzen unmittelbar nach dem Essen, begleitet von Erbrechen, Durchfall, Krämpfen, Appetitlosigkeit, Müdigkeit und Fieber, können durch Lebensmittelvergiftung verursacht werden.

Sie können durch den Verzehr von Lebensmitteln verursacht werden, die mit Toxinen oder Bakterien infiziert sind.

Eine weitere Ursache für Blähungen ist Verstopfung. In diesem Zustand gibt es Schwierigkeiten beim Defäkationsprozess. Die Ausscheidung von Kot tritt selten aus, manchmal weniger als dreimal pro Woche, was zur Ansammlung von Abfällen und Giftstoffen im Körper führt.

Diese Verschwendung führt dazu, dass Gase aktiv freigesetzt werden und es zu Blähungen kommt. Andere Symptome von Verstopfung sind schwere und dunkle Fäkalien, Schmerzen im Unterleib und Schwierigkeiten beim Stuhlgang.

Magenschwellungen und Schmerzen können mit einer als Reizdarmsyndrom bezeichneten Krankheit in Verbindung gebracht werden, bei der Nahrung sehr schnell durch den Darm geht.

IBS verursacht zusätzlich zur Magendehnung Symptome wie Verstopfung, Durchfall, Blähungen und Bauchkrämpfe, die auf die Leber übertragen werden. IBS wird durch Stress, den Konsum von Alkohol, Koffein und bestimmten Medikamenten verstärkt.

Bauchschmerzen und Schmerzen in den oberen Teilen können durch funktionelle Dyspepsie oder Verdauungsstörungen verursacht werden, die durch eine Reihe von Faktoren verursacht werden:

  • bestimmte Bedingungen, wie z. B. abnormale Funktionen der Muskeln und Nerven des Gastrointestinaltrakts;
  • bakterielle Infektion des Dünndarms;
  • Menstruation bei Frauen;
  • Entzündung des Dickdarms;
  • Kolitis;
  • Einnahme bestimmter Medikamente, NSAIDs (nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente).

Aufgrund einer funktionellen Dyspepsie kann eine Person Beschwerden, Schmerzen und Völlegefühl im oberen Teil der Haut verspüren, insbesondere nachts und morgens beim Aufwachen.

Durch eine andere schwere Erkrankung (Zöliakie) wird die Dünndarmwand zerstört und der Körper kann somit kein Gluten verdauen.

Diese Krankheit macht eine Person schwach und kann Symptome wie Bauchschmerzen, Völlegefühl, Verstopfung, Erbrechen, Gewichtsverlust, Verdauungsstörungen, unangenehmen Geruch von Kot verursachen.

Helicobacter pylori ist ein Bakterium, das Geschwüre verursacht. Dieses Bakterium zerstört die Magenwand, so dass die Verdauungssäfte in das Membrangewebe eindringen und diese reizen können.

Dieses Bakterium führt zu einer Reihe von Symptomen im Magen, darunter:

  • Blähungen (Blähungen);
  • Übelkeit;
  • Aufstoßen nach den Mahlzeiten;
  • Gewichtsverlust;
  • Gasbildung;
  • Schmerz im Magen;
  • manchmal Schmerzen in der Leber.

Es ist sehr wichtig, dass die Ursachen für Völlegefühl und Bauchschmerzen richtig erkannt werden. Diejenigen, die an dieser Erkrankung leiden, bevorzugen es normalerweise, sie zu Hause zu behandeln und ihre Ernährung und ihren Lebensstil zu ändern.

Bei anhaltenden Symptomen ist es jedoch erforderlich, einen Arzt aufzusuchen, um einen solchen unangenehmen Zustand als Blähungen zu diagnostizieren und zu behandeln.

Symptomatologie

Lebensmittel, die reich an raffiniertem Öl und Fett sind, sind schwer verdaulich.

Eine unsachgemäße Verdauung führt zu übermäßiger Vergasung (über der normalen Menge), was zu verschiedenen Symptomen eines vergrößerten Magens führt.

Symptome eines geschwollenen Magens (Schmerzen, Verstopfung usw.) werden oft mit anderen Verdauungsproblemen verwechselt. Nachfolgend einige sichtbare Anzeichen von Völlegefühl.

Abnormale Gasproduktion ist eines der Hauptsymptome von Blähungen.

Da Lebensmittel nicht richtig verdaut werden, entstehen andere Gase als die normalerweise ausgeschiedenen, wie Methan, Schwefel, Wasserstoff und Kohlendioxid.

Das Trinken von kohlensäurehaltigen Getränken trägt dazu bei, dass nach dem Verzehr ein geschwollener Magen erscheint und die Magenbeschwerden im Laufe der Zeit verschlimmern.

Die ständige Freisetzung von überschüssigem Gas aufgrund einer unvollständigen Verdauung führt zu einer Vergrößerung des Magens und einem Gefühl von Schweregefühl (der Magen platzt buchstäblich).

Sekretierte Gase sammeln sich im Magen und Darmtrakt an, wodurch sich die Wände dieser Organe ausdehnen.

Dieser übliche Prozess führt zu unangenehmer Dehnung des Magens, manchmal nimmt er mehrmals zu.

Ein weiteres bemerkenswertes Symptom ist häufiges Gas oder Blähungen. Im Gegensatz zum üblichen geruchlosen Meteorismus haben Gase, die durch einen geschwollenen Magen freigesetzt werden, einen unangenehmen Geruch.

Häufige Beschwerden, insbesondere nach dem Verzehr von Nahrungsmitteln, können ein weiteres Symptom für Blähungen sein. Bauchschmerzen sind oft begleitet von Angstzuständen und Atemnot, vor allem nachts.

Zu den Symptomen eines geschwollenen Magens gehören auch Bauchschmerzen, die je nach Schwere des Zustands der Person von leicht bis stark schwanken können.

Es wird auch bemerkt, dass Bauchschmerzen hauptsächlich nach der Einnahme einer großen Menge an Nahrungsmitteln sowie nachts auftreten.

Eine Veränderung der Darmgröße (bis zu einem gewissen Grad), insbesondere vor und nach den Mahlzeiten, tritt häufig auf und ist im Allgemeinen normal.

Wenn sich jedoch die Größe des unteren Teils der Bauchhöhle für einige Tage signifikant ändert (der Darm platzt), dann ist dies eines der Anzeichen von Blähungen.

Wenn die oben genannten Symptome der Bauchdehnung länger als 3-4 Tage bestehen und sich nachts verschlimmert haben, wird empfohlen, einen Arzt zu konsultieren.

Darüber hinaus kann jedes Symptom, das von starken Bauchschmerzen begleitet wird, ein Anzeichen für eine schwere Erkrankung sein.

Daher ist es immer besser, diesen Zustand richtig zu diagnostizieren, den Zustand aller Organe ohne Zeitverlust von innen zu überprüfen und eine Behandlung durchzuführen, um medizinische Komplikationen nach dem Erkennen einer regelmäßigen Schwellung zu vermeiden.

Es ist wichtig zu bedenken, dass Präventions- und Präventionsmaßnahmen immer besser sind als jede andere, selbst die effektivste Behandlung.

Therapie- und Präventionsmethoden

Da Magenschwellungen hauptsächlich durch falsche Ernährung oder übermäßigen Verzehr von Nahrungsmitteln verursacht werden, konzentrieren sich Hausmittel für einen geschwollenen Magen auf die Ernährungsumstellung.

Um Blähungen zu vermeiden, müssen Sie sich auf die Verwendung von ballaststoffreichen Lebensmitteln konzentrieren, einschließlich frischem Obst und viel grünem Blattgemüse.

Vermeiden Sie unbedingt den Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln, verarbeiteten Lebensmitteln und Produkten mit Zusatz von Schadstoffen.

Der Konsum sehr heißer oder kalter Speisen führt auch zu Blähungen des Magens. Die Ablehnung von schlechten Essgewohnheiten hilft bei der Bekämpfung des Blähungsproblems.

Es ist am besten, ein Tagebuch zu führen und Nahrungsmittel aufzunehmen, die den Zustand des Magens verursachen oder verschlechtern.

Es ist wichtig, viel Wasser zu trinken. Der Verbrauch der empfohlenen Wassermenge erleichtert die normale Bewegung der Nahrung durch den Darm, verbessert die Darmtätigkeit und ermöglicht dem Körper, überschüssiges Wasser aus den Zellen abzuscheiden.

Da Salz hilft, Wasser zurückzuhalten, ist es notwendig, die Aufnahme von mit Salz gesättigten Lebensmitteln, insbesondere salzigen, verarbeiteten Snacks und Fast Food, zu reduzieren.

Anhaltende Blähungen werden auch durch die Freisetzung von Darmgas verursacht. Essen Sie keine Nahrungsmittel, die Blähungen verursachen.

Dies bedeutet, dass der Patient Bohnen und Hülsenfrüchte, Broccoli, Kohl, Pflaumen und Äpfel aus der Diät nehmen sollte, wenn die Symptome der Blähung lange anhalten.

Sie können versuchen, Probiotika zu sich zu nehmen und den Konsum von fettarmem, ungesüßtem Joghurt zu erhöhen. Es enthält nützliche Bakterien, die IBS-Symptome lindern.

Darüber hinaus reduziert Joghurt nach normalem Verbrauch die Ansammlung von Gasen im Darm.

Bei Lebensmitteln sollten Lebensmitteln und Gerichten mit einem hohen Gehalt an löslichen Ballaststoffen Vorrang eingeräumt werden. Dies bedeutet, dass Sie mehr Getreidekleie und Haferflocken essen müssen.

Unter den Früchten können Sie Erdbeeren, Blaubeeren und Pflaumen wählen. Natürlich sollten Sie nicht zu viel ballaststoffreiches Essen zu sich nehmen, da dies auf Dauer zu Blähungen führen kann.

Es ist wichtig, körperlich aktiv zu sein, sich mäßig zu bewegen, an der frischen Luft spazieren zu gehen, morgens zu laufen, Sport zu treiben, sich mehr zu bewegen.

Dies ist der effektivste Weg, um Blähungen zu reduzieren und die Verdauung zu verbessern, was viel wirksamer ist als herkömmliche medizinische Behandlungen.

Da Stress einer der ursächlichen Faktoren der Bauchdehnung ist, sollten Sie versuchen, Stresssituationen zu vermeiden. Sie können Yoga, Meditation üben oder sich ständig mit Aktivitäten beschäftigen, die die Nervosität reduzieren.

Laktoseintoleranz ist eine weitere Ursache von Blähungen. Daher muss die Einnahme von Milchprodukten ausgeschlossen werden, wenn der Patient nach dem Konsum diese Unverträglichkeit hat.

Sie müssen dieses Problem mit Ihrem Arzt besprechen, um mehr über diesen Zustand zu erfahren und dann die Behandlung durchzuführen.

Indem Sie Ihre Essgewohnheiten und Ihren Lebensstil ändern, können Sie die Wahrscheinlichkeit einer Blähung in der Zukunft fast ausschließen.

Wenn eine Person jedoch ständig unter übermäßiger Schwellung leidet, sollten Sie sich nicht selbst behandeln.

Völlegefühl kann zu schweren Störungen führen, wenn Sie diese Erkrankung nicht rechtzeitig behandeln.

Es wird empfohlen, einen Gastroenterologen zu diesem Symptom zu konsultieren.

Der Arzt wird Ihnen sagen, warum regelmäßig Schwellungen und damit verbundene Symptome sowie deren Ursachen auftreten. Nachdem er die Ursache ermittelt hat, wird er die geeignete Behandlung vorschreiben.

Völlegefühl und Schmerzen beim Schneiden

Jede Störung der normalen Funktionsweise des menschlichen Körpers führt zu verschiedenen Beschwerden im Alltag, insbesondere wenn es notwendig ist, ständig in Bewegung zu sein oder körperliche Aktivitäten auszuführen. Sehr schlecht ist in diesem Zusammenhang, dass Bauchschmerzen und Gesundheit durch Schmerzen verursacht werden, zusätzlich zu der Tatsache, dass es sehr schwierig ist, mit solchen Symptomen aktiv zu arbeiten, da selbst das Entspannen im Sitzen oder Liegen kaum möglich ist.

Gründe

Bei einer Person, die keine gesundheitlichen Probleme hat, treten natürlich keine plötzlichen Schwellungen und Bauchschmerzen auf. Es kann durch Verdauungsprobleme verursacht werden, die chronisch sind und durch Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts verursacht werden, sowie durch Stoffwechselstörungen aufgrund einer unausgewogenen Ernährung. Aufblähung tritt ohnehin als Folge einer Ansammlung von Gasen im Darm auf, dieser Vorgang entspricht dem medizinischen Ausdruck "Blähungen". Infolgedessen steigt die Proportion des Bauchraums ziemlich stark an, verbunden mit dem Gefühl, dass er von innen zu platzen scheint - in der Regel leidet besonders der obere Teil.

Um solche Gefühle zu ertragen, gibt es natürlich nicht den geringsten Grund, es kann möglicherweise zu noch größeren Komplikationen führen - eine dringend zu behandelnde Disposition.

Symptomatologie

Um mit der Behandlung zu beginnen, müssen zunächst die Symptome von Blähungen ermittelt werden, und dies sollte in den Anfangsphasen der Entwicklung der Krankheit besser erfolgen, um die schädlichsten Folgen für den Körper rechtzeitig und effizient zu verhindern. Anzeichen dafür, dass der Magen anschwillt, sind:

  • Wenn sich eine Person in Bauchlage befindet, ist es hörbar, dass Geräusche wie ein Grollen vom Darm ausgehen.
  • man spürt Schweregefühl, Kolik und manchmal emetisches Drängen am oberen Ende des Bauches bei jeder Änderung der Körperposition: Bücken, Aufstehen aus einer liegenden Position, eine scharfe Körperbewegung usw.;
  • Aufstoßen, ständig nach jeder Mahlzeit wiederholt;
  • andauernde Probleme mit der Defäkation;
  • Bauchschmerzen;
  • eine Zunahme des Bauches;

Krankheiten

Am häufigsten treten diese Symptome bei Menschen auf, die an Erkrankungen leiden, die den Darm beeinflussen und dessen normale Funktionsweise beeinträchtigen. Solche Krankheiten können sein:

  • Darmverschluss - eine Verletzung seiner motorischen Funktion, die die rechtzeitige Bewegung der vom Menschen aufgenommenen Nahrung im Verdauungstrakt behindert;
  • Laktoseintoleranz - das Fehlen von Enzymen, die für die Assimilation von Milchzucker durch den Körper verantwortlich sind;
  • Dysbiose (Dysbakteriose) ist eine Verletzung des mikrobiellen Gleichgewichts im Darm, wodurch Mikroorganismen, die ihre Arbeit destabilisieren, verschiedene Arten von Gasen erzeugen: Ammoniak, Schwefelwasserstoff, Methan usw. ;
  • Reizdarmsyndrom oder IBS - eine Erkrankung, die mit dem periodischen Auftreten akuter drückender und schneidender Schmerzen im Unterleib einhergeht, eine Verletzung der Darmpermeabilität, auch wenn keine organischen Ursachen vorliegen;
  • Pankreatitis - eine Krankheit, die die Bauchspeicheldrüse befällt, die im Körper den sogenannten "Selbstverdauungsprozess" bewirkt - Enzyme, die von der Drüse ausgeschieden werden, zerstören ihre Struktur;
  • Tympania - Anhäufung von Gasen im zikatrischen Teil und Zunahme der Körpergröße;
  • Zöliakie ist eine Erkrankung, die zu einer Schädigung der Darmoberfläche aufgrund der Freisetzung von Toxinen führt. Eine sehr seltene Krankheit, deren Wahrscheinlichkeit bei jeder einzelnen Person ungefähr 1/1000 beträgt.

Alle diese Krankheiten können auf unterschiedliche Weise auftreten, abhängig von den Charakteristiken des Organismus einer bestimmten Person, insbesondere dem Zustand des Immunsystems, ihr gemeinsames Merkmal ist jedoch die Freisetzung von Gasen im Gastrointestinaltrakt und die anschließende Schwellung.

Andere Gründe

Solche Probleme mit Blähungen des Darms können nicht nur durch die Krankheit verursacht werden, sondern auch durch die Vernachlässigung der Diät und bestimmte Regeln und Normen für die Nahrungsaufnahme. Abdominale Dehnung kann auftreten als:

Behandlung und Prävention

Wenn eines oder mehrere der oben genannten Symptome entdeckt werden, deren Auftreten dauerhaft ist, sollten Sie auf keinen Fall versuchen, alles von selbst loszulassen, um auftretende Schmerzen und andere durch Blähungen verursachte Unannehmlichkeiten zu ertragen. Wenn die Krankheit nicht geheilt wird, trägt dies nur zum Fortschreiten der Krankheit bei.

Einige Volksheilmittel sind angemessen und sogar sehr effektiv bei der Behandlung der Bauchdehnung, aber Sie sollten sich nicht sofort selbstmedikamentieren. Die beste Lösung wäre, einen Spezialisten zu kontaktieren - einen Gastrointerologen. Der Arzt wird alle erforderlichen Untersuchungen vorschreiben, um die Ursache der Erkrankung zu ermitteln und zu entscheiden, welche Behandlungsmethode die optimale ist. In der Regel werden folgende Verfahren zugeordnet:

  • Kotanalysen für Bakterien und Darmflora;
  • die Untersuchung der von der Leber ausgeschiedenen Flüssigkeit;
  • Magensaftforschung;
  • Untersuchung des Verdauungstraktes mit Ultraschallgeräten;

Entsprechend den Ergebnissen der Umfrage wird die medikamentöse Behandlung verordnet und es werden Empfehlungen für die tägliche Diät gegeben, die körperliche Anstrengung und möglicherweise die Verwendung von Zusatzkomponenten in Form von Volksheilmitteln zur Beschleunigung der Genesung begrenzen.

Tagesablauf und Ernährung

Um die Möglichkeit der Bildung von überschüssigen Gasen im Magen-Darm-Trakt auszuschließen, ist es notwendig, eine spezielle Diät einzuhalten - einen Nahrungskomplex, der die Produkte, die zu ihrer Freisetzung beitragen, von der täglichen Diät ausschließt (oder deren Menge einschränkt):

  • Reisgrütze und Produkte auf Reisbasis;
  • Hülsenfrüchte;
  • Kohl (in irgendeiner Form);
  • Milchprodukte;

Die Diät sollte aus Körnerbrot in Maßen, Milchprodukten, frischem Obst und Gemüse bestehen.

Die Mahlzeiten während des Tages sollten nicht mehr als 5-6 betragen, während es notwendig ist, die Menge an Nahrung, die in den Körper gelangt, gleichmäßig zu verteilen, um danach keinen Hunger zu haben. Hier ist eine Liste von Produkten, die nicht nur zur Bildung von Gasen im Darm beitragen, sondern auch deren Auftreten verhindern:

  • fermentierte Milchprodukte (nicht mit Milch zu verwechseln);
  • Getreide (außer Gerste und Hirse);
  • nützliche Kräuter;
  • Rüben, Karotten, Kürbis (Suppen auf Basis dieses Gemüses sind ebenfalls willkommen);
  • Hühnereier auf unterschiedliche Art und Weise zubereitet: Rühreier, "weichgekocht" (etwas zu wenig gekocht);
  • Pastete natürlichen Ursprungs ohne Verunreinigungen und Zusätze;

Vergiss nicht die Getränke. Es wird empfohlen, unter Blähungen zu leiden:

  • grüner Tee;
  • Kaffee (schwach) oder Kakao;
  • Mineralwasser oder gereinigtes Wasser ohne Kohlensäure (es wird empfohlen, bis zu 2 Liter pro Tag zu trinken);
  • Fruchtsäfte ohne Konservierungsstoffe;

Das Patientenmenü sollte folgendermaßen aussehen:

Bei körperlicher Aktivität lohnt es sich sicherlich nicht, diese vollständig einzuschränken, es sei denn, es wurde eine schwere Krankheit festgestellt. Sie sollten auf das Heben von Gewichten oder übermäßige Belastung durch Ausdauer verzichten. Gleichzeitig müssen Sie jeden Tag komplexe Übungen machen und mindestens 3-4 Kilometer laufen.

Medikamentöse Behandlung

Bauchschmerzen mit Völlegefühl, auch wenn sie als Symptom einer ernsthafteren Erkrankung wirken, können in der Regel recht einfach und gleichzeitig effektiv behandelt werden. Gastrointerologen empfehlen die folgenden Medikamente zur Behandlung.

Adsorbieren

Pulverpräparat zur Herstellung von Suspensionen und zur internen Verabreichung, verkauft mit verschiedenen Aromastoffen

Preis: 150-350 Rubel;

Pulver zum Einnehmen, verdünnt mit Wasser

Preis: 110-380 Rubel;

Entgiftendes Medikament in Tabletten, die erschwinglichsten Analoga - von 5 bis 100 Rubel, abhängig von der erforderlichen Dosierung;

Enzymatisch

Amorphes Enzympulver, in Wasser wenig löslich, mit charakteristischem Geschmack und grau-gelbem Farbton.

Erhältlich im Verkauf von 40 bis 110 Rubel pro Packung;

Pulvergemisch mit hohem Pankreatingehalt und ähnlichen Eigenschaften wird zwischen 80 und 400 Rubel verkauft;

Kapseln mit hellbraunen Pellets. Verkaufspreis: 90-250 Rubel;

Förderung der Galleproduktion oder Ersetzung der Galle

Heilflüssigkeit aus Leberausscheidungen von Schweinen und Rindern ist in Apotheken bis zu 300 Rubel erhältlich;

Die Kontraindikationen für solche Arzneimittel sind immer individuell. Sie sollten sich im Voraus mit ihnen vertraut machen. Komplikationen bei der Einnahme solcher Medikamente können in der Regel bei Frauen während der Schwangerschaft und während des Stillens sowie bei Patienten mit chronischer Intoleranz gegen solche Medikamente (Allergien, emetische Bedürfnisse usw.) auftreten.

Manchmal kommt es bei Schmerzen im Bauchbereich zu Schmerzen, deren Medikamente dazu beitragen, die Produktion von Galle, Salzsäure und Magensaft zu unterdrücken.

Unabhängig davon ausschließen oder anpassen, sollte die Anzahl solcher Medikamente nicht sein - Sie müssen sich an einen Spezialisten wenden, der die Behandlung korrekt korrigiert.

Folk-Methoden

Schon vor dem Aufkommen von Medikamenten gegen Blähungen wurden sie zu Hause von dieser Krankheit befreit. Es gibt viele Rezepte, mit denen Bauchschmerzen unterdrückt werden können und folglich die starke Blähungen reduzieren. Die effektivsten von ihnen gelten als:

  • Tinktur aus medizinischer Löwenzahnwurzel (2 Teelöffel). Es ergibt sich als Ergebnis der Zugabe der angegebenen Komponente zu kaltem gekochtem Wasser und Infusion für 7-8 Stunden. Es wird jeden Tag 4 mal 50 ml vor den Mahlzeiten eingenommen.
  • Ein Esslöffel getrocknete Kamillenblüten, gefüllt mit 200 mg gekochtem Wasser, 4 Stunden hineingegossen und dann filtriert. Nehmen Sie die resultierende Lösung sollte täglich vor den Mahlzeiten 2 Esslöffel sein;
  • Tinktur, gekocht aus Eukalyptusblättern. Trinken Sie jeden Tag auf leeren Magen eine Stunde vor den Mahlzeiten.

Sehr gut gegen Blähungen hilft Tee auf der Basis von Hypericum, Pfefferminz oder Kamille.

Auch in der täglichen Ernährung ist es nicht überflüssig, Kräuter hinzuzufügen, deren Verwendung die Gasbildung im Körper verringert: Petersilie, Dill, Ingwer, Kümmel usw. Das „große und mächtige“ Tagesregime, dessen Einhaltung immer der Garant für die Beschleunigung der Genesung ist, wurde auch von niemandem abgebrochen. Daher sollte man keine Ausfälle wie Schlafstörungen oder Essenspläne unternehmen.

Fazit

Natürlich sind Bauchkrämpfe und Bauchschmerzen unangenehme Begleiter im täglichen Leben einer Person. Daher ist es besser, rechtzeitig mit ihnen umzugehen, um zu verhindern, dass sich ein Einzelfall zu einer chronischen Krankheit entwickelt. Glücklicherweise sind die Ursachen und die Behandlung von Beschwerden eng miteinander verbunden, und es ist für Spezialisten nicht schwierig, die optimalsten Methoden zu bestimmen, und es gibt eine große Anzahl davon, sowohl medikamentös als auch populär. Gleichzeitig sollte beachtet werden, dass Prävention durch eine Behandlung verhindert werden kann - im Falle von Blähungen reicht es aus, die in der Diät enthaltenen Lebensmittel sowie die Menge beim Verzehr zu verfolgen.

Wenn Schwellungen und Schmerzen als Symptome einer anderen Krankheit wirken, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Möglicherweise ist eine Behandlung in einer spezialisierten Einrichtung erforderlich. Trotz der Schwere einzelner Krankheiten werden sie im Allgemeinen recht effektiv geheilt.

Das Vorhandensein solcher Symptome wie:

  • Völlegefühl und Schmerz
  • Mundgeruch
  • Sodbrennen
  • Verstopfung
  • rülpsen
  • Schwere nach dem Essen

Wenn Sie mindestens zwei dieser Symptome haben, deutet dies auf eine Entwicklung hin

Gastritis oder Geschwüre. Diese Krankheiten sind gefährlich, wenn schwere Komplikationen auftreten (Penetration, Magenblutungen usw.), von denen viele dazu führen können

bis zum Ende Die Behandlung muss jetzt beginnen.

Lesen Sie den Artikel darüber, wie eine Frau diese Symptome beseitigt hat, indem sie ihre Hauptursache mit einer natürlichen Methode besiegt. Lesen Sie das Material...

Bauchschmerzen und Bauchschmerzen sind eine sehr unangenehme Erkrankung, die meistens durch übermäßige Ansammlung von Gasen im Darm verursacht wird. Ihre vermehrte Bildung kann durch ungesunde Ernährung, Lebensweise und schlechte Gewohnheiten verursacht werden, in einigen Fällen kann dies jedoch auf schwerwiegende Pathologien im Körper zurückzuführen sein.

Physiologie

Laut der verfügbaren medizinischen Statistik leiden 100% der Menschen regelmäßig an einer Abdominaldehnung. Gleichzeitig sind 70% der Erkrankungen der Organe des Verdauungstrakts von starken Schwellungen, einem Dehnungsgefühl im Unterleib und Schmerzen begleitet. 80% der Neugeborenen leiden an Darmkoliken (starke, sehr schmerzhafte Krämpfe der Darmmuskulatur), was als Norm angesehen wird, da sich in den ersten sechs Lebensmonaten eines Kindes das Verdauungssystem entwickelt.

Normalerweise enthält der Darm eines gesunden Menschen etwa 500 ml Gas. Hierbei handelt es sich um kleine, mit Schleim umhüllte Bläschen, die die Darmwände wie Schaum von innen abdecken. Die vom Menschen ausgestoßene Gasmenge pro Tag beträgt 300-500 ml. Bei Blähungen, die durch starke Schwellung gekennzeichnet sind und sich im Unterleib ausdehnen, kann ihre Menge bis zu 3 bis 4 Liter erreichen.

Hauptsymptome und Ursachen

Erhöhte Darmgas oder Blähungen manifestieren sich durch die folgenden Symptome:

  • Bauchkrämpfe und Überlauf - tritt häufig beim Essen auf, kann nach dem Ausstoßen von Gasen schnell verstreichen;
  • Grollen im Bauch;
  • Aufstoßen, Sodbrennen;
  • Appetitlosigkeit: Übelkeit, die beim Essen oder unmittelbar nach dem Essen auftritt;
  • Verletzung des Stuhls (Durchfall, Verstopfung);
  • Brennen in der Brust;
  • Schlaflosigkeit;
  • Schwäche und Müdigkeit.

Eine vermehrte Ansammlung von Gasen geht fast immer mit Schmerzen einher. Schmerzhafte Empfindungen entstehen durch Dehnung der Darmwände mit zahlreichen Gasblasen oder mit ständiger Reizung des Darmschleimgewebes. In einigen Fällen geht die Schwellung mit sehr starken, langanhaltenden Schmerzen im Unterleib einher, die mit jeder Stunde zunehmen können. Dies sind die ersten Symptome von Darmkoliken (starker Krampf der glatten Darmmuskulatur) - ein sehr schmerzhafter Zustand. Gleichzeitig, wenn die Gase in den unteren Teil des Darms fallen, ändert sich die Lokalisation des Schmerzes. Meistens werden die Schmerzen auf der rechten Seite beobachtet oder bedecken den Unterleib vollständig. Nach dem Ausstoßen von Gasen oder dem Stuhlgang nimmt die Intensität der Schmerzen ab und nach einiger Zeit verschwindet sie vollständig.

Die häufigsten Ursachen für diesen Zustand sind:

  • in den Magen der übermäßigen Luft geraten - schnelle Snacks, reden beim Essen, Rauchen;
  • Lebensmittelprodukte, die Fermentationsprozesse im Darm verursachen und als Folge eine erhöhte Gasbildung bewirken - Schweinefleisch, Hülsenfrüchte, Kwas, Sauerkraut, Schwarzbrot, kohlensäurehaltige Getränke;
  • Dysbacteriose - eine Zunahme der Anzahl pathogener Bakterien, führt zum Vorherrschen pathologischer Prozesse des Zerfalls und der Fermentation in den Darmkanälen und folglich zu Schwellungen. Sehr oft wird dieser Zustand durch heftige Schmerzanfälle kompliziert;
  • Reizdarmsyndrom - die häufigsten Anzeichen einer Pathologie äußern sich in Krämpfen und Schmerzen im Unterleib, die nach einer Defäkationsaktivität verschwinden;
  • Verstopfung - die Ansammlung von Kot in den Darmkanälen führt zu verstärkter Gasbildung und Schwellung. Bei chronischen Erkrankungen des Stuhls wird der Zustand der Person durch allergische Reaktionen in Form von Hautausschlägen, schweren paroxysmalen Schmerzen und Veränderungen des Hauttonus kompliziert;
  • Schwangerschaftsdauer - bei fast 80% der schwangeren Frauen werden Verstöße gegen die GIT-Organe (Verstopfung, Flatulenz, begleitet von Schmerzen) beobachtet. Dieser Zustand wird durch hormonelle Störungen und übermäßigen Druck der ansteigenden Gebärmuttergröße auf den Darm verursacht.

In manchen Fällen können schmerzhafte Blähungen und Schmerzen durch pathologisch gefährliche Zustände verursacht werden:

  • Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse (Mangel an Enzymen);
  • Verstopfung des Darmkanals durch Tumore, Fremdkörper, Adhäsionsprozesse;
  • genetische Krankheiten.

Lokalisierung von Schmerzen und möglichen Erkrankungen

In manchen Fällen können schmerzhafte Blähungen und Schmerzen durch pathologisch gefährliche Zustände verursacht werden:

  • Schmerzen im rechten oberen Hypochondrium - tritt auf, wenn bei der Arbeit der rechten Niere, des Harnleiters und der Nebenniere eine Abnormalität auftritt. Eine unzureichende oder fehlerhafte Funktion dieser Organe beeinträchtigt den Verdauungsprozess, der Stoffwechsel ist gestört;
  • Schmerzen im linken oberen Quadranten - entwickelt sich bei Pankreatitis, Fehlfunktionen des Pankreas, einschließlich der Bildung von Tumoren darin, bei pathologischer Vergrößerung oder Ruptur der Milz, mit erhöhter Ansammlung von Gas im Dickdarm und auch bei Fehlfunktionen der linken Niere, Nebenniere und Harnleiter;
  • Schmerzen im oberen mittleren Teil des Bauches - dienen als Signal für eine Funktionsstörung solcher Organe wie Magen, Dünndarm und Pankreas. Die Ursache für die Beschwerden können Gastritis, Geschwüre, Pankreatitis, Aortenaneurysma, Dehnung oder Dehnung des Muskels der Bauchwand sein;
  • Der Schmerz, der im linken Unterleib beim Anschwellen auftritt - zeigt die Ansammlung von Gas im Dickdarm an. In diesem Fall wird keine klare Lokalisierung beobachtet, die Grenzen des Schmerzes sind verwischt.
  • Schmerzen im rechten Unterleib - können durch Blinddarmentzündung verursacht werden (wenn ihre Intensität mit der Zeit zunimmt und sich die Lokalisation nicht ändert und klare Grenzen aufweist), Schwellung im Hauptteil des Dickdarms, Eileiterschwangerschaft und Hernie in der Leistengegend;
  • Schmerzen in der Mitte des Unterleibs - weisen auf Probleme mit dem Urogenitalsystem bei Männern und Frauen hin.

Wenn Flatulenz und Stuhlgang die Folge vorübergehender Verdauungsstörungen sind, verschwinden der schmerzhafte Zustand und das Unbehagen nach dem Ausstoßen von Gasen und der Defäkation fast immer von selbst.

Diagnose

Wenn Schmerzen mit Völlegefühl sehr häufig auftreten, sollten Sie einen Arzt zur Diagnose und Beratung konsultieren. Die Hauptaufgabe eines Spezialisten ist es, die Hauptursache für die Ansammlung von Gasen im Darm und das Auftreten von Schmerzen (Essstörungen oder Erkrankungen der Organe des Verdauungssystems) zu ermitteln.

Diagnoseverfahren können in mehreren Schritten erfolgen:

  1. Visuelle Untersuchung, Gespräch mit dem Patienten und Palpation des Bauches - während der Diagnose wird der Arzt die charakteristischen Anzeichen für eine verstärkte Gasbildung sowie die Lokalisation von Schmerzen feststellen.
  2. Laboruntersuchungen von Blut und Fäkalien - bestehende Abweichungen von der Norm helfen, entzündliche Prozesse, Abnormalitäten bei der Arbeit bestimmter Organe zu erkennen und die Verbreitung pathogener Mikroorganismen aufzudecken.
  3. Ultraschall - verschrieben bei Verdacht auf bestehende Pathologien in den Organen des Verdauungstraktes.
  4. Röntgenuntersuchung mit Kontrastmittelverbesserung - Diese Art der Diagnose hilft, abnormale Bereiche des Darms beim Anschwellen zu erkennen und die Ursache für pathologische Veränderungen zu ermitteln (vermehrte Gasansammlung, Muskelspasmus, Neoplasma, Verstopfung des Darmkanals usw.).

Merkmale der Behandlung

Die Behandlung von Völlegefühl beseitigt die Ursachen, die zu diesem Zustand führen:

Zur Linderung der Erkrankung können Sie spezielle Medikamente einnehmen, um Krämpfe zu lindern und Schwellungen zu reduzieren:

  • Espumizan - für den Zusammenbruch von Gasblasen im Darm.
  • No-Spa - um Krämpfe der Darmmuskulatur zu lindern.
  • Mezim Forte - zur Steigerung der Produktion von Enzymen zum Verdauen und Spalten von Lebensmitteln.
  • Volksrezepte - eine Infusion von Kamille, Dillwasser.

Völlegefühl, begleitet von Schmerzen im Unterleib - ein Zustand, der die Lebensqualität des Menschen erhöht. Um solche unangenehmen Symptome zu beseitigen, sollten Sie zuerst einen Arzt aufsuchen, sich einer vollständigen Diagnose unterziehen, mögliche Pathologien (die diese Erkrankung hervorrufen können) identifizieren und diese beseitigen.

Flatulenz ist eine übermäßige Ansammlung von Gasen im Darm aufgrund einer Reihe von Magen-Darm-Erkrankungen.
Beim Aufschließen von Lebensmitteln werden verarbeitete Produkte gebildet, darunter Gase - Wasserstoff, Kohlendioxid, Methan, Ammoniak und Schwefelwasserstoff, die einen scharfen und unangenehmen Geruch aufweisen. Außerdem gelangen unverdaute Speisereste in den Dickdarm. Dort gibt es eine Vielzahl von Bakterien, die unter Freisetzung neuer Mengen an Gasen Zerfall und Fermentation verursachen. Gase dehnen die Darmwand aus, was zu Schmerzen und Blähungen führt, und die Bewegung von Gasen durch den Darm verursacht Rumpeln.

Die Grundlage für die Behandlung von Blähungen sind mehrere Prinzipien. Die Hauptursache ist, wenn möglich, die Ursachen für eine vermehrte Gasbildung zu beseitigen: die Diät zu korrigieren, die Mikrobiozenose im Darm wiederherzustellen, bestehende Erkrankungen des oberen Verdauungstraktes zu heilen usw. Ein anderes Prinzip ist die Entfernung angesammelter Gase aus dem Darmlumen.
Ursachen für Blähungen
Aus Gründen des Auftretens werden sechs Formen der Blähung unterschieden:
- Lebensmittelmeteorismus - tritt beim Verzehr von faser- und stärkereichen Nahrungsmitteln (Hülsenfrüchte, Kohl, Kartoffeln, Schwarzbrot usw.) auf;
- Blähungen vor dem Hintergrund von Verdauungsstörungen (mit enzymatischem Mangel, Malabsorption, Dysbiose usw.);
- mechanische Flatulenz - mit verschiedenen mechanischen Hindernissen für die Bewegung von Nahrungsmitteln (zum Beispiel bei einem Tumor);
- dynamische Flatulenz - entsteht durch die Störung der motorischen Aktivität des Magen-Darm-Trakts (z. B. bei toxischen Wirkungen auf die Darmmuskulatur bei verschiedenen Infektionen);
- Kreislaufmeteorismus - bei Durchblutungsstörungen (z. B. bei Stagnation der Darmvenen mit Krampfadern).
- psychogener Meteorismus - vor dem Hintergrund geistiger Abweichungen, zum Beispiel bei Hysterie.
Wenn Blähungen oft besorgt sind, müssen Sie einen Arzt aufsuchen, um eine schwere Erkrankung auszuschließen. Die Behandlung erfolgt nach Feststellung der Ursachen für Blähungen. Zuordnung zu einer Diät mit Ausnahme von Kohl, Bohnen und frischem Brot. Stärkehaltige Nahrungsmittel (Kartoffeln, Mehlspeisen) sowie leicht verdauliche Kohlenhydrate (Süßigkeiten, Kuchen, Eis) sind begrenzt.
Von Medikamenten werden Substanzen verschrieben, die Gase an ihrer Oberfläche adsorbieren, wie Aktivkohle, weißer Ton, Smekta.
Der Rest der Behandlung wird unter Berücksichtigung der Ursache der Blähungen durchgeführt: Wenn enzymatische Mangelenzyme verschrieben werden, mit Dysbakteriose (Verringerung der Anzahl nützlicher Mikroorganismen im Darm und Zunahme schädlicher Mikroorganismen), Wiederherstellung der normalen Darmmikroflora. Wenn Schmerz Medikamente verschrieben, die Muskelkrämpfe des Magens und des Darms lindern (krampflösende Mittel, zum Beispiel no-spa). Die Behandlung von Verstopfung und Durchfall.
Bei Meteorismus im Zusammenhang mit mechanischen Störungen ist manchmal ein operativer Eingriff erforderlich.

Gründe
Unvollkommenheit des Enzymsystems oder Störung seiner Aktivität. Der Mangel an Enzymen führt dazu, dass eine große Anzahl unverdauter Speisereste in die unteren Teile des Verdauungstrakts gelangt. Infolgedessen werden die Prozesse des Zerfalls und der Fermentation mit der Freisetzung großer Gasmengen erheblich intensiviert. Verstöße gegen das Enzymsystem können bei unausgewogener Ernährung sowie bei verschiedenen Erkrankungen des oberen Verdauungstrakts (Gastritis oder Duodenitis, Pankreatitis, Cholezystitis, Gallensteinerkrankung, Hepatitis) auftreten.
Ein weiterer Faktor erhöhter Gasbildung im Darm ist, dass Kohlenhydrate und Proteine, die der Mensch mit der Nahrung erhält, nicht vollständig von der Darmschleimhaut aufgenommen werden. Obst und Gemüse, insbesondere Hülsenfrüchte und grobfaserige Kulturen, die große Mengen an Zellulose enthalten, werden von Darmbakterien zu Gasen abgebaut. Unter normalen Bedingungen werden mehr Gase von aeroben Bakterien aufgenommen, die auch im Darm leben. Wenn das Ungleichgewicht zwischen gaserzeugenden und gasverbrauchenden Mikroorganismen gestört ist, gibt es Anzeichen einer verstärkten Gasbildung.
Verschiedene nervöse Störungen, emotionale Überlastung können auch die Entstehung von Blähungen verursachen. Übererregung des Nervensystems kann zu Krämpfen der glatten Muskulatur des Darms führen. Gleichzeitig verlangsamt sich die Peristaltik. Akkumulierende Gase überdehnen den Darm und verursachen Schmerzen.
Das Essen zu beschleunigen oder zu reden, schlechte Gewohnheiten (Rauchen und Kaugummi) können ebenfalls zum Meteorismus führen. Bei all diesen Bedingungen wird Luft verschluckt. Die verschluckte Luft kann zu einer unabhängigen Ursache für Blähungen werden, verursacht aber auch den Tod anaerober Mikroorganismen, was zur Entwicklung von Dysbiose und einer Zunahme der Blähungen führt.

Ursachen von Blähungen:
- Verzehr großer Mengen gasbildender Produkte, deren falsche Kombination;
- Missbrauch von kohlensäurehaltigen Getränken und Kaugummi;
- Essen "unterwegs";
- Verletzung der Darmflora, zum Beispiel bei der Behandlung anderer Krankheiten mit Antibiotika (Dysbakteriose);
- Magen-Darm-Erkrankungen.
Gasbildungsprodukte stark:
- alle Kohlsorten, getrocknete Bohnen und Erbsen, rohe Zwiebeln, Rüben, Rüben, Soja, Milch, alle Milchprodukte (mit einem Mangel an Enzym Laktose).
Mäßig:
- Kohlensäurehaltige Getränke, Kwas, Äpfel, Bananen, Birnen, Wassermelonen, Rosinen, Karotten, Sellerie, Pilze, Brot und Mehlprodukte, Körner.
Etwas:
- Eier, Fisch, Fleisch, Geflügel, Reis, Kartoffeln, Pflanzenöle.
Reichlich vorhandene Gasbildung kann auch durch falsche Kombination von Produkten verursacht werden:
- Süßigkeiten und Säfte - mit stärkehaltigen, salzigen und proteinhaltigen Lebensmitteln;
- Milchprodukte - mit saurem Obst, Brot, Fleisch oder Fisch;
- Empfang kohlensäurehaltiger Getränke zu den Mahlzeiten.
Bei der Einleitung der Behandlung von Blähungen muss ein Gastroenterologe konsultiert werden, um gastrointestinale Erkrankungen auszuschließen, die Blähungen verursachen und eine besondere Behandlung erfordern.
Leistungskorrektur:
- Proteindiät mit einer Beschränkung der gasbildenden Produkte während des Monats;
- der Ausschluss von Milchprodukten (mit Milchintoleranz);
- Beseitigung künstlicher Zuckerersatzstoffe;
- Beseitigung kohlensäurehaltiger Getränke, insbesondere süßer Getränke.
So entfernen Sie angesammelte Gase:
- Kräutertee mit Kamille, Pfefferminze, Dill, Anis, Rosmarin, Petersilie, Melisse, 1 TL. auf 1 EL. kochendes Wasser, 20 Minuten ziehen lassen, 1/3 EL trinken. vor dem Essen 10-15 Minuten erwärmen.
- Knoblauch - 3 fein gehackte Läppchen bestehen in 1 EL. warmes Wasser 30 Minuten. Trinken Sie zweimal wöchentlich 50 ml vor dem Zubettgehen.
- Ingwer - zu den Fertiggerichten hinzufügen.
- Vitamine der Gruppe B, E, A.
- Adsorbentien (abends vor dem Zubettgehen eingenommen oder morgens auf leeren Magen unter der Woche eingenommen). Aktivkohle - 1 Tablette pro 10 kg Gewicht oder 1 Gallone Polefephan, trinken 1 EL. Wasser
- biologische Produkte (wie vom Arzt verordnet): Linex, Hilak-forte, Bifidobacterin, Lactobacterin usw.
- Entschäumer (wie von einem Arzt verordnet) - Eskumizan.
Das Wichtigste bei der Vorbeugung und Behandlung von Blähungen ist die richtige Ernährung und gutartige, frisch zubereitete Speisen.

Bei Blähungen empfohlene ätherische Öle: ätherische Öle mit entzündungshemmenden Eigenschaften und Verdauungsförderung - Anis, Basilikum, Bergamotte, Lavendel, Majoran, Wacholder (Beeren), Pfefferminz, Kamille, Fenchel

Anwendungsmethoden: Bauchmassage, Inhalation (zB ein paar Tropfen auf ein Taschentuch), Aromalampe. Valerie Gennari Cooksley empfiehlt, bei Problemen mit der Verdauung einen Tropfen Pfefferminzöl auf ein Stück Zucker zu nehmen

Rezepte
Antispasmodische Massagemischung
(mit erhöhter Gasproduktion)
Basis - 1ch.
Kamille (besser römisch) - 1k
Koriander, Ingwer, Lavendel oder Fenchel - 1k

Kräutertee mit Blähungen
Kardamom (Gewürz) - 1/3 Teelöffel
Fenchelsamen - 1/3 TL
Kümmelsamen - 1/3 Teelöffel
Ein Stück Ingwerwurzel (trocken oder frisch)
Wasser - 1 Glas
Brauen Sie die Zutaten mit heißem Wasser auf, bestehen Sie 10 Minuten darauf, trinken Sie während Blähungen oder 15 Minuten vor den Mahlzeiten mit heißen Schlucken, um Blähungen zu vermeiden.
Quelle: Aromatherapie: Beruhigende Mittel zur Wiederherstellung, Verjüngung und Heilung von Valerie Gennari Cooksley

Mix für Massage und Kompressen
Pfefferminze - 4k
Wacholder (Beeren) - 2k
Kreuzkümmel - 2k
Basis - 15 ml
Quelle: Aromatherapie für allgemeine Beschwerden von Shirley Price

Aus den Rezepten, die Margull übersetzt hat
Mit Blähungen bei einem Erwachsenen
EM römische Kamille - 1 ml;
EM Fenchel - 1 ml;
EM-Kümmel (Cumimum Cymimum) - 1 ml;
EM Zimt - 0,2 ml;
EM-Kümmel - 0,8 ml
Haselnuss- oder Sesamöl - WALDMUTTER - 10 ml
Tragen Sie mit Massagebewegungen 3 - 6 Tropfen täglich auf den Bauch und 3 Tropfen unter die Zunge 2 - mal täglich auf.
Quelle: de l’association NARD

Andere Empfehlungen
Aktivkohle hilft, den Meteorismusangriff schnell zu beseitigen.

Um Blähungen zu vermeiden, müssen gasbildende Produkte von der Ernährung des Patienten ausgeschlossen werden: große Mengen Schwarzbrot, Sauerkraut, Milch, Kwas, Traubensaft.

Aromen im Kampf gegen die Krankheit unserer Zeit.

Das Problem der Verstopfung ist fast immer eine typische Folge der westlichen Ernährung und des westlichen Lebensstils. Eine unzureichende Menge an groben Fasern in der Nahrung sowie eine sitzende Lebensweise führen zu einer langsamen Bewegung der Fäkalien durch den Darm, was wiederum zu einer erneuten Wasseraufnahme führt, die zu gehärteten Massen führt. Nicht so sehr die Häufigkeit des Stuhlgangs als eine härtere Stuhlkonsistenz, da übermäßiger Stress das Auftreten von Hämorrhoiden verursachen kann.

Eine der effektivsten Methoden der Selbsthilfe bei Verstopfung ist eine tägliche kreisförmige Massage des Unterleibs im Uhrzeigersinn; Sie können 2 Tropfen Lavendelöl, Majoranöl oder Rosmarinöl verwenden, verdünnt in 5 ml (1 Teelöffel) Grundöl.
Wenn Sie Spannungen abbauen müssen, ist es besser, Lavendel- oder Majoranöl einzunehmen, und Rosmarinöl hat einen stärkeren Tonic-Effekt.
Kräuterbehandlungen.

Beginnen Sie immer mit milden Abführmitteln, die den Darmtonus erhöhen, ohne Bauchschmerzen zu verursachen.
Eines der besten ist die Löwenzahnwurzel; Es ist am besten, eine Abkochung daraus zu machen, obwohl Sie einfach eines der Löwenzahn-Kaffeegetränke kaufen können - sie haben auch eine milde abführende Wirkung.
Ein anderes nützliches Kraut gegen Verstopfung ist Süßholz oder Süßholz; Sie können Lakritzstock einfach kauen oder der Löwenzahnwurzel für die Kochbrühe hinzufügen.
Wenn Verstopfung nicht verschwindet, versuchen Sie es mit einem anderen Kraut, das auf eine völlig andere Weise wirkt. Leinsamen nimmt Feuchtigkeit auf und hilft, den Stuhlgang zu mildern. Dies hilft den wellenförmigen peristaltischen Bewegungen, die den Stuhlgang im Darm fördern. Nehmen Sie während des Frühstücks 10 ml (2 TL) Leinsamen mit mindestens 300 ml Wasser ein.
Es ist noch besser, Leinsamen abends in etwas Wasser zu legen, damit er anschwillt. Vielleicht erinnert es an den Froschkaviar, hilft aber bei hartnäckiger Verstopfung. Vergessen Sie nicht, viel Flüssigkeit zu trinken.

Es gibt zwei Hauptarten von Verstopfung. Wenn die Diät keine groben Fasern hat und das Verdauungssystem schlecht ist, sollte die Behandlung auf die Darmstraffung gerichtet werden. Wenn Verstopfung mit starkem Stress und Krämpfen einhergeht, sollte sich die Behandlung auf die Entspannung und sogar die Verringerung der überschüssigen Menge an groben Fasern wie Kleie konzentrieren. Wenn Sie den Grund für Ihre Verstopfung nicht genau kennen, wenden Sie sich an einen Fachmann, da die regelmäßige Anwendung von Abführmitteln Ihnen absolut kontraindiziert sein kann.

Versuchen Sie wie üblich zunächst, das entsprechende Symptommuster zu ermitteln.

BRYONIA: mit harten, trockenen Stühlen, großem Durst und trockenem Mund. Der Stuhl kann eine sehr dunkle, braune Farbe haben.

Nux VOMICA: mit Völlegefühl; Nach dem Stuhlgang besteht ein gewisses Gefühl, dass der Darm nicht vollständig geleert wird. Das Auftreten einer solchen Verstopfung ist häufig mit häufigem Überessen und ständigem Gebrauch von Abführmitteln verbunden.

SULFUR: für dunkle, harte Stühle, die immer mit Schmerzen und Anspannung auftreten und ein brennendes Gefühl verursachen können. Manchmal tritt eine Situation entgegen der Verstopfung auf - schwache Stühle.
Beachten Sie!

In den meisten Fällen ist es notwendig, die Menge an groben Fasern in der Diät zu erhöhen, und dazu müssen Sie mehr frisches Gemüse und Obst, Vollkornprodukte und verschiedene Hülsenfrüchte essen. Wenn Kleie in ihrer reinen Form verwendet wird, können sie eine übermäßige Menge an groben Fasern bilden, daher sollten sie sehr wenig oder alle aufgegeben werden.
Es ist notwendig, mehr körperliches Training durchzuführen, Übungen zur Stärkung der Bauchmuskulatur sind besonders nützlich; Es ist ebenso wichtig, regelmäßig Atemübungen durchzuführen, um eine tiefere Atmung zu entwickeln.
Wenn Verstopfung nach einer Antibiotikabehandlung auftritt, kann die Fortpflanzung normaler Darmbakterien durch Einnahme von B-Vitaminen sowie durch Lactobadttus acidophilus (acidophiler Lactobacillus) stimuliert werden. Dies ist die Art von Bakterien, die Milch in Joghurt verwandelt. Wenn Sie jeden Tag eine kleine Menge Joghurt oder Kefir essen, können Sie Verstopfung vermeiden. Wenn Joghurt nicht ausreicht oder Sie eine Überempfindlichkeit gegen Milchprodukte haben, nehmen Sie ein geeignetes acidophiles Nahrungsergänzungsmittel (Duphalac).

Die Ansammlung von Gasen im Magen oder Darm kann von einem einzigen Charakter sein, zum Beispiel nach dem Verzehr von Nahrungsmitteln, was insbesondere zur Freisetzung von Gasen beiträgt, kann aber auch ein ständiges, chronisches Anzeichen für eine Fehlfunktion des Verdauungssystems sein. Im zweiten Fall kann dies auf eine Erkrankung hinweisen, beispielsweise Divertikulitis oder ein Darmentzündungssyndrom.

Wir geben Gesundheit durch Aromen zurück.

Viele ätherische Öle haben eine karminierende Wirkung, das heißt, sie helfen, Gase aus den Organen des Verdauungssystems zu entfernen (nach oben oder unten - je nachdem, wo sie sich ansammeln) und entlasten daher Bauchkrämpfe und Krämpfe, die zusammen mit den Gasen verschwinden können. Es ist jedoch besser, die Kräuter, aus denen diese ätherischen Öle gewonnen werden, direkt zu verwenden (siehe unten). Solche Öle wie Kümmel, Kamille, Fenchel, Majoran und Minze können auch verwendet werden, wenn warme Kompressen auf den Magen aufgetragen werden; Wir empfehlen, bis zu 5 Tropfen in eine kleine Schüssel warmes Wasser zu geben.

Massieren Sie die folgende Massageölmischung im Unterleib im Uhrzeigersinn in die Haut: 100 ml Pflanzenöl, 5 Tropfen Basilikum und Fenchel, Minze und Majoran, Rosmarin und Ingwer.

Kräuter und Blähungen.

Es gibt verschiedene Arten von Kräutertee, die sich hervorragend für den Meteorismus eignen, sie jedoch nur trinken, wenn übermäßige Gasbildung das größte Problem ist, bei dem Sie eine professionelle Kräuterbehandlung benötigen. Wenn sich im Magen Gase bilden, können Sie Tee aus Katzenminze, Kamille, Zitronenminze oder Pfefferminz trinken. Wenn auch der Dünndarm deutlich betroffen ist, empfiehlt es sich, einem dieser Kräuter duftenden Dill, Garten oder Fenchel hinzuzufügen. Bei Blähungen im Darm sind Ingwer und Pfefferminz vorteilhaft.

Bevor Sie mit der Behandlung von Blähungen beginnen, ist es hilfreich, darüber nachzudenken, wie Sie essen. Bist du es gewohnt, sehr schnell zu essen und hast Schwierigkeiten, aus dem Geschäft zu kommen? Schnapp dir die Stücke auf der Flucht? Dies führt dazu, dass Luft mit Nahrung aufgenommen wird. Aus diesem Grund können ungeeignete Verdauungsenzyme hergestellt und Lebensmittel im Darm fermentiert werden, anstatt richtig verdaut zu werden. Und dies führt zur Erzeugung von überschüssigen Gasen und zur Verschlimmerung von Flatulenz. Versuchen Sie, nicht zu lange in einer gebeugten Position zu sein, und sitzen Sie nicht unmittelbar nach dem Essen auf einem niedrigen Sofa zusammengerollt.

Mehrere Mittel, die in allen medizinischen Ansätzen in diesem Abschnitt vorkommen, sind auch für die homöopathische Behandlung von Nutzen. Versuchen Sie zunächst, die Ursache von Blähungen herauszufinden, und wählen Sie dann ein Arzneimittel aus. Wählen Sie zunächst ein Mittel aus diesem Set: Chamomilla, Carboveg, Pulsatilla, wenn Blähungen durch zu nahrhafte oder zu reichliche Nahrung verursacht werden.

Oft ist die Ursache für Blähungen zu schwierig, um eine Mischung von Lebensmitteln zu verdauen. Überlegen Sie, ob Sie den Fettgehalt Ihrer Ernährung reduzieren und die Kombination von Proteinen und Kohlenhydraten, die Sie essen, begrenzen können. Wenn Sie davon profitieren, möchten Sie vielleicht mehr über das Ernährungssystem von Dr. Hay erfahren. Eine andere Ursache für Blähungen kann der Einsatz von Antibiotika sein, da dies zum Absterben von Darmbakterien führt. Joghurt zu essen trägt zu ihrer Reproduktion bei; für den gleichen Zweck können Sie auch konzentrierte Lebensmittelzusatzstoffe wie acidophilus - in Tabletten oder Pulver - einnehmen. Für die allgemeine Gesundheit des Körpers wird häufig empfohlen, Rohkost mit groben Fasern zu verwenden. Eine solche Diät an sich kann zu einer erhöhten Gasbildung führen, insbesondere wenn Sie sofort darauf umschalten. Die Zunahme der Anzahl an Bakterien, die für die Verarbeitung von groben Fasern notwendig sind, trägt zur Bildung einer großen Menge an Gasen bei. Blähungen sind in diesem Fall also ganz natürlich, obwohl es schwierig ist, mit Menschen zu kommunizieren. Um die Lösung dieses Problems zu erleichtern, empfehlen wir Ihnen, Ihre Ernährung schrittweise zu ändern.

Produkte, die zur Gasbildung beitragen: Schwarzbrot, Milch, Bohnen, Kartoffeln, Kohl, Obst in großen Mengen, Süßigkeiten, Sprudelwasser.

Produkte, die die Gasmenge im Darm nicht erhöhen: Fleisch, Fisch, Huhn, Hüttenkäse, Reis, Eier, Buchweizen, Weißbrot.

Übungen an den Bauchmuskeln tragen zur Stärkung der vorderen Bauchwand bei und lassen den Dickdarm indirekt nicht anschwellen.
_________________________________________________________________________________________________________

Rezepte der traditionellen Medizin
1. Die Rinde der Wurzel, die Wurzel der Berberitze, die gewöhnlich in Form von Brühe für chronische Erkrankungen der Leber und der Gallenblase, Blähungen usw. aufgenommen wird.
Brühe: 2 Stunden rohe Löffel kochen für 5 Minuten in 2 EL. Wasser, bestehen Sie 2 Stunden und trinken Sie 3-4 mal täglich 1/2 Tasse warme Infusion vor den Mahlzeiten.

2. Das Kraut von Flachsfischen in Form einer Infusion wird intern als sanftes Abführmittel gegen die gewohnheitsmäßige Verstopfung und Blähungen eingesetzt.
Infusion: 1-2 EL. Löffel Gras bestehen 2 Stunden in einem Glas kochendem Wasser und nehmen 1-2 Esslöffel. Löffel diese Infusion 3-5 mal am Tag und 1/4 Tasse in der Nacht.

3. Kamille-Infloreszenzen in Form einer Infusion werden bei entzündlichen Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts (Gastritis, Colitis und Enterokolitis), Meteorismus und anderen Erkrankungen oral eingenommen.
Infusion: 2 EL. Löffel warme Infusion 3-4 mal täglich für 2-3 Monate.

4. Früchte und Dillgras einer Gartenleber werden als Mittel zur Infusion oral eingenommen, um die Verdauung zu verbessern, bei chronischer Kolitis, Verstopfung, Blähungen und Bauchkrämpfen.
Infusion: 1 EL. Löffel gehackte Früchte oder Kräuter bestehen 2 Stunden in 2 EL. kochendes Wasser und trinken 1/2 Tasse warme Aufgüsse dreimal täglich vor den Mahlzeiten.

5. Das Gras der inneren Farbe des Gepflügtes (Nachtblindheit) in Form einer Infusion wird bei Lebererkrankungen oral eingenommen, insbesondere bei der Erhöhung, chronischer Verstopfung und Blähungen.
Infusion: 2 EL. Löffel Gras bestehen Stunde in 0,5 Liter kochendem Wasser und trinken 1/2 Tasse warme Infusion 3-4 mal täglich vor den Mahlzeiten.

6. Die Früchte von Kümmel, die gewöhnlich in Pulverform oder als Infusionsform vorliegen, werden als tonische Aktivität des Darms eingenommen, wodurch die Prozesse des Zerfalls und der Fermentation im Darm, die Atonie und der Schmerz in diesem Bereich, die atonische Verstopfung und die Blähungen vermindert werden.
Pulver aus den Früchten nehmen Sie 2-3 Stunden pro Tag 2-3 g vor den Mahlzeiten mit warmem, gekochtem Wasser ein.
Infusion: 1-2 Stunden gehackter Fruchtlöffel bestehen 2 Stunden in einem Glas kochendem Wasser und nehmen Sie 1/4 Tasse Infusion 3-4 mal täglich für eine Stunde vor den Mahlzeiten. Kinder - ein Teelöffel (mit Honig nach Geschmack) 5-6 mal am Tag.

7. Kräuter-Wermut - 10 g, Schafgarbenkräuter - 20 g, Triebe des Schachtelhalms - 20 g
Infusion: Art. Ein Löffel Sammlung 1-2 Stunden in einem Glas kochendem Wasser beharren und 3-4 mal täglich 1 / 2-2 / 3 Tasse warme Infusion vor den Mahlzeiten mit Blähungen und Neigung zu Durchfall trinken.

8. Kohle aus den Zweigen der Pappel (schwarze Esche) schwarz oder Kalk wird zu Pulver zermahlen und 3-4 mal täglich 1 / 2-1 Teelöffel eingenommen, mit warmem, gekochtem Wasser vor den Mahlzeiten mit Blähungen und Krämpfen im Magen-Darm-Trakt heruntergespült. besonders nervöser Herkunft.

9. Kräuter des Centaury, die Blütenstände der Rainfarn, die Blütenstände des Kümmels - gleichermaßen.
Infusion: Art. Ein Löffel Sammlung 1-2 Stunden in einem Glas kochendem Wasser beharren und 3-4 mal täglich 1 / 2-2 / 3 Tasse warme Infusion vor den Mahlzeiten mit Blähungen und Neigung zu Durchfall trinken.

10. Hafergrütze - 1 EL. Löffel, Kümmelfrüchte - 2 EL. Löffel, Schafgarbenblätter - 2,5 EL. Löffel, Dillfrucht - 1 TL
Infusion: Die gesamte Sammlung besteht 1-2 Stunden in 2 EL. kochendes Wasser und 2-3 EL nehmen. alle 2 Stunden einen Löffel Infusion mit Blähungen bei Erwachsenen.
_________________________________________________________________________________________________________

Darmkoliken bei Neugeborenen und Kindern im ersten Lebensjahr

In den ersten drei Lebensmonaten haben mehr als 70% der Kinder funktionelle Darmkoliken. In den meisten Fällen handelt es sich bei diesen Koliken nicht um eine Pathologie (Krankheit) und um die Anpassung des Gastrointestinaltrakts (GIT) des Babys an neue Bedingungen. Der Magen-Darm-Trakt des Babys „funktionierte nicht“ für neun Monate, und in den ersten zwei bis drei Wochen war er unter dem positiven Einfluss mütterlicher Hormone.

Normalerweise erhält das Baby in den ersten zwei Lebenswochen ausschließlich Muttermilch. Die Volumina sind klein, so dass die Verdauung ziemlich einfach ist. In der dritten Lebenswoche steigen die Milchmengen, die für ein Baby erforderlich sind, und für viele Mütter aufgrund falscher Anhaftung oder unzureichender Zeit an der Brust (erinnern Sie sich an die alten Empfehlungen - 15-20 Minuten - nicht mehr!). Die Milch nimmt ab und das Baby bekommt mehr. Vordermilch ", übermäßig mit Kohlenhydraten gesättigt, was zur Erhöhung der Gasbildung beitragen kann.

Ein solches Bild ist allen Eltern bekannt: Vor dem Hintergrund der Fütterung oder kurz danach beginnt Ihr Baby plötzlich, die Beine an den Bauch zu drücken, um Angst zu zeigen. Dann wird es rot und fängt an zu schreien, diese Situation kann lange dauern. Dies ist die "Darmkolik".

Der Begriff Kolik leitet sich von den griechischen "Colicos" ab, was "Schmerzen im Dickdarm" bedeutet. Kolik - paroxysmale Bauchschmerzen, begleitet von schwerer Angst des Kindes. Die Ursachen für Koliken sind vielfältig: Es ist die funktionelle Unreife des neuromuskulären Apparats und des enzymatischen Systems des Darms und die Tendenz zu verstärkter Gasbildung, was zu einem erhöhten Druck auf die Darmwand und den Muskelkrampf führt.

Es gibt ein bestimmtes Muster in der Manifestation von Koliken, die sogenannte "Regel der Drei":
Kolik beginnt mit drei Lebenswochen;
dauern ungefähr drei Stunden pro Tag;
vor allem bei Kindern der ersten drei Lebensmonate gefunden.

Was können Eltern tun, um ihrem Baby zu helfen? Zuerst beruhige dich. Die Linderung von psychischem Stress und die Schaffung einer Aura des Vertrauens helfen, Schmerzen zu lindern. Das Kind sollte das Gefühl haben, dass Sie vor nichts Angst haben und ihm auf jeden Fall helfen wird.

Um dem Kinderarzt das Verständnis dieser Situation zu erleichtern, müssen Sie folgende Fragen beantworten:
bei Koliken: vor oder nach der Fütterung (damit können Sie die bequemste Position für das Kind wählen und genau wissen, wann es am besten ist, Medikamente zu geben, die einen Schmerzanfall lindern);
die Dauer der Kolik und ihre Zunahme während des Tages;
Die Zeit der schwersten Koliken ist morgens, abends und nachts. Gibt es immer dieselben Uhren? Reaktion auf das Wetter;
Art der Fütterung (Brust, künstliche Mischung (Was)).

Wenn Ihr Baby gestillt wird, ist alles viel einfacher: Stellen Sie sicher, dass das Baby richtig an der Brust befestigt ist, und lassen Sie es so lange saugen, wie es möchte - und dies allein kann alle Probleme lösen.

Wenn die Mutter Kuhmilch nicht mag und sie vor der Schwangerschaft selten getrunken hat oder nachdem Übelkeit, Flatulenz und Verdünnung des Stuhls auftraten, ist es besser, Milch während der Stillzeit durch fermentierte Milchprodukte zu ersetzen.

Wenn die Muttermilch nicht ausreicht und Sie das Baby mit der Mischung füttern müssen, wenn Ihr Baby etwas früher geboren wurde und die Geburt schwierig war, können diese Gründe leider zum Auftreten von ausgeprägteren und häufigen Koliken beitragen. Häufige Änderungen des Wetters können Darmsymptome verstärken.

In der Pädiatrie werden die folgenden Maßnahmen angewendet, um funktionelle Darmkoliken zu behandeln und Schmerzen bei Säuglingen zu lindern.
Um die Schmerzen im Moment der Kolik zu lindern, werden sie nacheinander verwendet (jede nachfolgende Aktion ohne Auswirkung auf die vorherige): Hitze, Repositionierung und mechanische Mittel - ein Entlüftungsrohr oder ein Klistier.
Zur Prophylaxe empfiehlt es sich, Hintergrundzubereitungen mit karminativer und milder krampflösender Wirkung auf Basis pflanzlicher Rohstoffe zu verwenden. Die besten Ergebnisse zeigen PLANTEX-Tee, der die Früchte von Fenchel, seine ätherischen Öle und Laktose enthält.
Die Früchte von Fenchel und ätherischen Ölen regen die Verdauung an, erhöhen die Sekretion von Magensaft und erhöhen die Darmbeweglichkeit, so dass die Nahrung schneller gespalten und aufgenommen wird. Die Wirkstoffe des Medikaments verhindern die Ansammlung von Gasen und tragen zu deren besserer Ableitung bei.

Es ist zu beachten, dass Laktose Teil des PLANTEX-Tees ist. Nun, da alle Eltern eine Laktasemangel-Diagnose haben, kann dies alarmierend sein. Aber:
Erstens wird die Häufigkeit dieser Diagnose enorm überschätzt.
Zweitens deutet die Studie über Kohlenhydratkot (auf deren Grundlage diese Diagnose manchmal gestellt wird) nicht auf eine Diagnose eines "Laktasemangels" an.
Drittens (und - ganz besonders!) - ist Laktose notwendig, damit das Kind das Gehirn entwickeln kann, so viel davon befindet sich in der Muttermilch!

Im Zentrum für die Korrektur der Entwicklung junger Kinder an der staatlichen staatlichen Einrichtung des Moskauer Forschungsinstituts für Pädiatrie und Kinderchirurgie wurde eine spezielle Studie zur Verwendung von PLANTEX als Hintergrundtherapie bei Kindern mit Darmkoliken im frühen Alter durchgeführt. Studien haben gezeigt, dass PLANTEKS Tee eine beruhigende und karminierende Wirkung hat. PLANTEX wird empfohlen, Kindern nach dem Füttern oder in den Intervallen zwischen den Fütterungen zu geben. Wenn das Baby mit der Flasche gefüttert wird, wird empfohlen, PLANTEX-Tee als Getränk zu geben. Angemessene Dosierungen: 1 Packung pro Tag für kleine Kinder, mit einer Erhöhung um bis zu 2 Packungen pro Tag für Kinder nach 2-3 Monaten.

Die Hauptsache ist, sich daran zu erinnern, dass dies alles vorbei ist, wenn alle Empfehlungen ordnungsgemäß verwendet werden. Diese Periode kann leicht vergehen und die Freuden der ersten Monate der Mutterschaft nicht verdunkeln!
________________________________________________________________________________________________________________________

Dieser Eintrag wurde am 13. Januar 2009 um 01:40 Uhr veröffentlicht und wurde unter Gesundheit, Zitat abgelegt. Sie können den RSS 2.0-Feed verfolgen. Sie können eine Antwort oder einen Trackback von Ihrer eigenen Website hinterlassen.

Im menschlichen Körper sind alle Organe miteinander verbunden und hängen direkt voneinander ab. Die Schmerzen, die im Unterbauch auftreten, können zu Erkrankungen verschiedener Organe führen. Häufig haben akute Erkrankungen der Organe der Bauchhöhle oder des kleinen Beckens akute Schnitt-, Wölbungs- und paroxysmale Schmerzen im Unterbauch. Es ist notwendig, die Quelle festzulegen, aufgrund derer Schmerzen auftreten, um die Entzündungsquelle zu beseitigen.

Rezi im Darm können Störungen bei der Arbeit haben:

  • Magen
  • Anhang
  • Darm
  • Milz,
  • Fortpflanzungssystem
  • Urogenitalkanal.

Gründe

Eine häufige Ursache für plötzliche Krämpfe und Schmerzen im Unterbauch oder im Darm ist das Vorhandensein eines Reizdarmsyndroms (IBS) bei dem Patienten. Bei dieser Diagnose kann der Patient oft unmittelbar nach einer Mahlzeit leichte oder akute Schmerzen verspüren. Die Krankheit wird von Symptomen begleitet: Ein Gefühl der Entleerung des Rektums ist nicht vollständig, Abdominaldehnung, Durchfall oder Verstopfung, Blähungen, Übelkeit, Gefühl von Luftmangel, Angst.

  • Schmerzen, die einen krampfhaften Charakter haben. Schmerz im Darm, ähnlich wie der Matchmaker, treten auf, wenn er verstopft ist, was zu einem Versagen geführt hat, das von ihm im Stuhl gefördert wurde. Begleitet von krampfartigen Schmerzsyndromen, Schwellungen, Erbrechen, Stuhlgang und Appetitlosigkeit. Die Häufigkeit schmerzhafter Kontraktionen beträgt etwa eine Viertelstunde. Wenn der Patient den Schmerz nicht beachtet, hört er nach einigen Tagen von selbst auf. Dies ist jedoch ein Weckruf, da sich die schwerwiegendsten Fehlfunktionen des Darms entwickeln können, die seine Beweglichkeit verletzen, und es kann zu Vergiftungen kommen, die für den Patienten sogar zum Tod führen können. Für das Schneiden von Empfindungen im Darm muss ein kompetenter Arzt konsultiert werden.
  • Schmerzen auf der rechten Seite. Rechtsseitige Bauchschmerzen können eine Entzündung der Blinddarmentzündung verursachen. Zunächst wird der Patient Schmerzen in der Mitte des Magens verspüren und nach und nach auf die rechte Seite verschoben. Beim Husten, Heben, Gehen nimmt das Schmerzempfinden zu. Die Spannung, die im Unterleib entsteht, ist die Hauptklingel für den Ruf einer Rettungswagenbrigade. Symptome sind Übelkeit, Fieber und Druck, Durchfall.

Schmerz in der linken Seite. Linke Schmerzen in der Seite zeigen an, dass der Patient an einer der Krankheiten erkrankt ist:

  1. IBS. Bis heute ist die wahre Ursache der Erkrankung nicht geklärt, sie wird jedoch als Ursache für starken Stress angesehen. Die am meisten gefährdeten Gruppen für IBS sind Frauen über 25 Jahre und junge Männer. Bei IBS treten Schmerzen normalerweise in einer nervösen Situation auf, begleitet von Verstopfung oder Durchfall, Blähungen und Beschwerden des Rektums.
  2. Morbus Crohn Entzündung des Magen-Darm-Traktes im Bereich des absteigenden Dickdarms.
  3. Schmerzen können durch Hirshprung-Krankheit verursacht werden. Diese Pathologie ist erblich und wird oft durch die männliche Linie übertragen. Bei der Krankheit gibt es in einigen Teilen des Dickdarms keine Innervationsbereiche.

Rezi Unterleib

Schnittschmerzen sind eine gefährliche Art, da sie auf eine Erkrankung mit Peritonitis oder Pankreatitis hindeuten können. Der Arzt kann das Vorhandensein einer Pathologie durch Abtasten des Bauches feststellen, dessen Muskeln sich zusammenziehen, und der Körperteil selbst wird hart und schmerzhaft. Der Schmerz ist scharf und scharf, es treten folgende Symptome auf: Bauchschmerzen, Durchfall und Erbrechen. Diese Pathologie in der medizinischen Praxis wird mit Hilfe von chirurgischen Eingriffen oder Krankenhausaufenthalten des Patienten behandelt, um ihn in einem Krankenhaus zu überwachen.

Nicht weniger gefährlich sind stumpfe, schmerzende Schmerzen, die allmählich zunehmen. Sogar eine Blinddarmentzündung kann durch solche Schmerzen ausgedrückt werden, die im Unterleib in der Mitte vorhanden sein können.

Schmerzen und Krämpfe im Unterbauch und im Darm können in folgenden Fällen auftreten:

  • Beim Überessen. Der Schmerz tritt etwa eine Stunde nach dem Essen auf, begleitet von einem Gefühl von Überfüllung und Aufstoßen, was auf die Schwäche des Verdauungsprozesses hinweist. Der Hauptgrund ist der geringe Säuregehalt, der Mangel an Magensaft, was zu einer Verdauung der Nahrung führt, die dann fermentiert und unangenehme Gefühle verursacht.
  • Unter stress. Die Anwesenheit von Schmerz ist eine ständige Quelle der Irritation. Der Schmerz im Rektum oder Bauch ist dumpf und stumpf. Wenn Schmerzen vorhanden sind, besteht die Tendenz zu falschem Drang zum Stuhlgang, vermischten Kot mit Blut, Durchfall, Schwäche des gesamten Organismus.
  • Mit kritischen Tagen für Frauen. Das Auftreten von Schmerzen kann durch eine erhöhte Durchblutung der Beckenorgane hervorgerufen werden. Der Grund ist der tiefe Tonus der Blutgefäße, die Schwäche des Bindegewebes. Die Mädchen haben nörgelnde Beschwerden, Schmerzen während des Stuhlgangs und das Auftreten von Verstopfung, was Hämorrhoiden verursacht.
  • Mit Pathologien ausgedrückt durch Schmerzen im Darm. Zum Beispiel handelt es sich bei der Erkrankung um Divertikulitis, die aus dem entzündlichen Prozess im Bereich der Darmvorwölbung resultiert. Der Schmerz scheint aufgrund der Stagnation von Kot, Speiseresten an diesen Stellen. Schrecklichere Pathologien des Darms sind gutartige Tumore - Polypen oder bösartige Darmkrebserkrankungen. In den frühen Stadien des Schmerzes tritt fast kein Ausdruck auf, der Schmerz nimmt mit dem Wachstum von Tumoren zu, das Lumen ist blockiert und Darmverschluss, Koliken, Krämpfe und Verstopfung.

Wie behandelt man Beschwerden?

Die Behandlung der Krankheit muss von einem Fachmann vorgenommen werden. Auf eigene Faust können Sie versuchen, Schmerzen zu lindern, bevor ein Krankenwagen durch Hunger, Ruhestellung und Erkältung im Bauchbereich ankommt. Es ist streng verboten, einen wunden Punkt zu erhitzen, zu essen und viel Wasser zu trinken. Es ist besser, Schmerzmittel nicht vor der Ankunft des Arztes einzunehmen, da dies den Arzt daran hindern kann, die richtige Diagnose zu stellen. Es wird nicht empfohlen, reinigende Einläufe zu setzen und den Magen zu spülen, da die Wirksamkeit dieser Verfahren nur bei Vergiftungen auftritt und bei anderen Erkrankungen der menschliche Körper Schaden nehmen kann.

Der behandelnde Arzt sollte die Behandlung des Patienten nach einer gründlichen Untersuchung beginnen, die Ergebnisse aller Untersuchungen erhalten und die genaue Diagnose bestimmen. Es versteht sich, dass einige Krankheiten nur durch chirurgische Eingriffe behandelt werden. Dazu gehören: Ulkusperforation, Blinddarmentzündung, akute Pankreatitis oder Eileiterschwangerschaft. Sie können nicht auf die Behandlung von Schmerzmethoden, Kräutern, zurückgreifen, da sie den Krankheitsverlauf schädigen und beschleunigen können.

Bei Magenschmerzen kann ein Gastroenterologe, Gynäkologe, Proktologe oder Chirurg helfen. Im Falle von Gastritis oder Magengeschwüren muss der Arzt ein Nahrungsergänzungsmittel verschreiben, Pillen, die die Magenwände umschließen und die Symptome der Krankheit lindern.

Bei Erkrankungen des Magens, die nicht operiert werden müssen, verschreibt der Arzt dem Patienten in der Regel ein Smektu, Kryon, Mezim-forte. Der Patient muss reichlich Trinkwasser oder ungesüßten grünen Tee bestellen. Um die Symptome der Blähungen und der Bauchdehnung zu beseitigen, ist Espumizan, Präparate der Darmperistaltik, angezeigt. Im Falle von Verdauungsstörungen und Durchfall verschreiben Ärzte Kraftverstärker, zu denen der Wirkstoff Loperamid gehört. Es ist in der Lage, den Prozess des Vorschiebens der Stuhlmasse durch den Darm zu verlangsamen, Durchfall zu stoppen und die Darmwand zu stärken.

Wenn die Schmerzen durch Erkrankungen und Entzündungen der weiblichen Fortpflanzungsorgane verursacht werden, verschreibt der Frauenarzt die Behandlung des Patienten mit Antibiotika, entzündungshemmenden Medikamenten, die mit Hilfe von Tropfer oder Tabletten, Vaginal- und Rektalzäpfchen in den Körper eingebracht werden. Manchmal können die fortgeschrittenen Stadien der Krankheit nur mit chirurgischen Eingriffen behandelt werden, wobei in der medizinischen Praxis laparoskopische Operationen häufig verwendet werden.

Wenn ein Leiden erkannt wird, sollte der Schnittschmerz im Darm oder im Unterleib nicht durch einen qualifizierten Arzt verzögert werden, da bei bestimmten Erkrankungen Verzögerungen irreversible Folgen haben und das Leben des Patienten gefährden können.