Cholezystitis

Schmerzende Bauchschmerzen

22. November 2016, 12:50 Expertenartikel: Svetlana Alexandrovna Nezvanova 1 Kommentar 19.500

Wenn der Magen weh tut, müssen Sie zuerst die Ernährung und den Lebensstil überarbeiten. In den meisten Fällen sind dies die Ursachen für Schmerzen - dies ist der Missbrauch von schlechten Gewohnheiten, Stress und schlechter Ernährung. Durch die Natur des Schmerzes kann es so langweilig, scharf und schmerzhaft sein. Letztere weisen auf die akute Phase gastroenterologischer Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts hin. Daher sollten Sie bei den ersten Symptomen der Krankheit sofort mit der Behandlung des Magens beginnen.

Gründe

Es gibt starke Schmerzen im Magen aus folgenden Gründen:

  • Verletzung des Lebensmittelregimes;
  • Essen minderwertiger Produkte;
  • das Vorhandensein einer ulzerativen Läsion oder eines entzündlichen Prozesses des Zwölffingerdarms;
  • Gastrinom;
  • die Anwesenheit von Helicobacter-pylori-Bakterien im Magen;
  • Rauchen auf nüchternen Magen, was zu gereizten Schleimhäuten des Verdauungssystems führt, die zu Entzündungen führen.

Der Magen kann nach einer Mahlzeit, in der die Nahrung mit einer rauen Konsistenz vorhanden war, nach salzigen, überpfefferten und frittierten Speisen schmerzen. Dumpfer Schmerz kann zu jeder Tageszeit auftreten, auf leerem Magen nach dem Aufwachen oder nach dem Essen. Dann beginnt der Patient, Beschwerden im Bereich des Magens mit Medikamenten zu beseitigen, aber er verschlimmert die Situation nur und verschleiert das Problem. Wenn der Schmerz konstant ist und stumpf ist, ist es daher notwendig, einen Arzt zu konsultieren und sich einer diagnostischen Untersuchung zu unterziehen, die dazu beiträgt, die wahre Ursache der Krankheit zu ermitteln.

Dumpfe Schmerzen im Magen halten lange an und bringen der Person viel Unbehagen. In diesem Fall kann der Patient auf dieselbe Weise leben und die notwendigen Dinge tun. Ständige Schmerzen lassen keine Sekunde nach, obwohl es erträglich ist, der Zustand des Patienten sich verschlechtert und der Appetit nachlässt.

Bei der Diagnose einer Erkrankung ist ein Gastroenterologe daran interessiert, wann der Magen anfängt zu schmerzen, zu welcher Tageszeit eine Verschlechterung auftritt, der Gesundheitszustand des Patienten und sein Lebensstil berücksichtigt werden. Wenn der Magen dumm und nachts weh tut, kann dies auf eine Läsion der Schleimhaut des Verdauungsorgans und einen erhöhten Säuregehalt hinweisen.

Schmerz juckender Charakter bei Magenbeschwerden

Stumpfe Schmerzen bei Gastritis werden nicht verschlimmert, so dass sie eine Person für lange Zeit nicht stören können. Im Magen gibt es erträgliche Beschwerden, und wenn der Patient schmerzhafte Empfindungen mit der Nahrungsaufnahme und seiner Qualität in Verbindung bringen kann, dann handelt es sich um eine chronische Gastritis. Bei dieser Krankheit tut der Magen dumm und unmittelbar nach der Mahlzeit. Vor allem die Beschwerden im Magen fühlten sich nach dem Verzehr von sauren, würzigen und salzigen Speisen an. Gerichte mit grober Konsistenz, gebraten und fettig, können Schmerzen hervorrufen, die dazu führen, dass der Patient Angst vor dem Essen hat.

Gastritis kann neben Schmerzen auch von Schwere und Schmerzen im Magen, Aufstoßen, Brennen in der Magengegend, Übelkeit, einem unangenehmen Mundgeschmack, Sodbrennen und Reflux begleitet werden. In einigen Fällen klagen Patienten bei Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts über Stuhlprobleme. Verstopfung oder Durchfall sind episodisch, aber in einigen Fällen kann es zu einem Komplex von funktionellen Verdauungsstörungen im Darm kommen. Die häufigsten Symptome einer chronischen Gastritis sind folgende:

  • Reizbarkeit;
  • Schwäche;
  • Herzklopfen;
  • unvernünftige Müdigkeit;
  • Versagen des Herz-Kreislaufsystems;
  • Schläfrigkeit;
  • Hyperhidrose;
  • Brennen im Mund;
  • Blässe der Haut.

Schmerzhafte Empfindungen sind das Hauptsymptom für ulzerative Läsionen des Magens. Sie sind jedoch schwierig, die Krankheit zu diagnostizieren, da die Intensität der Schmerzen von mild bis fast unmerklich bis stark schwanken kann. Bei Patienten mit vorangegangenen Bauchoperationen werden die Schmerzen minimiert.

Der Schmerz der Geschwüre ist mit der Nahrungsaufnahme verbunden. Wenn also 60-90 Minuten nach der Mahlzeit Unwohlsein im Bauchraum auftritt, kann dies auf diese Erkrankung hindeuten. Zusätzlich wird das Geschwür von folgenden Symptomen begleitet:

  • Sodbrennen;
  • unvernünftiger Gewichtsverlust;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • "Sauer" Aufstoßen;
  • scharfer, schneidender Schmerz im Hohlorgan des Verdauungstraktes.

Bei den ersten Anzeichen von Magen-Darm-Erkrankungen sollte der Patient einen Arzt aufsuchen, da eine späte Behandlung schwerwiegende Folgen haben kann.

Umfrage

Zur genauen Diagnose wird dem Patienten eine diagnostische Untersuchung verschrieben, die Folgendes umfasst:

  • Fibrogastroskopie;
  • Kotanalyse;
  • Biopsie;
  • Ösophagofibrogastroduodenoskopie.

Nach den Ergebnissen der Untersuchung stellt der Arzt eine Diagnose und ermittelt die Ursache der Erkrankung. Danach wird eine Behandlung verordnet, die auf Medikamenten und Diät basiert.

Wie behandeln?

Das Auftreten von dumpfen Schmerzen im Hohlorgan des Verdauungstrakts ist für viele Menschen kein Grund, einen Arzt aufzusuchen. Sie reduzieren Schmerzen im Magen mit Schmerzmitteln und wissen überhaupt nicht, dass dies die Situation verschlimmert. Durch die Maskierung von Magenbeschwerden besteht die Gefahr, dass schwere Krankheiten wie Krebs ausgehen. Daher sollten Sie sich nicht selbst behandeln und wenn Sie regelmäßig nachts oder nach einer Mahlzeit Bauchschmerzen beobachten, müssen Sie sich beeilen, einen Gastroenterologen aufzusuchen.

Die Dauer der Behandlung hängt von der Schwere der Erkrankung ab und dauert an, bis der Patient Begleitsymptome hat. Schmerzen im Magen zu beseitigen, kann sowohl Medikamente als auch die Ernährungseinstellung sein. Essen sollte in kleinen Portionen und mehrmals am Tag sein. Das Patientenmenü sollte ausschließlich aus hochwertigen Produkten und Speisen mit Püree-Konsistenz bestehen.

Diät

Ein wichtiger Platz bei der Behandlung von Schmerzen im Magen ist eine Diät. Je nach Stadium der Erkrankung variiert die Ernährung des Patienten. Also, während der Verschlimmerung der Krankheit am ersten Tag wird dem Patienten Wasser, galetny Kekse erlaubt. Nach und nach wird die Ernährung des Patienten erweitert und umfasst alle Produkte mit Ausnahme von sauren, würzigen und groben. Das Essen sollte weich, warm und homogen sein, frittierte, fetthaltige Lebensmittel sollten ausgeschlossen werden. Um den bereits geschwächten Magen nicht zu überlasten, sollte der Patient die Mahlzeiten auf fünf oder sechs Portionen pro Tag verteilen und dabei nicht vergessen, dass die letzte Mahlzeit nicht vor dem Schlafengehen eingenommen werden sollte.

Volksheilmittel

Dumpf geformte Schmerzen im Magen unterscheiden sich von akuten Erkrankungen dadurch, dass sie toleriert werden können. In einigen Fällen sind sie kaum wahrnehmbar. Bei regelmäßigen Schmerzempfindungen, die den Schlaf stören und den Appetit beeinträchtigen, bleibt dem Patienten keine andere Wahl, als medizinische Schmerzmittel einzunehmen. Allerdings bevorzugen nicht alle Menschen Medikamente, viele von ihnen tendieren zur traditionellen Medizin.

Um die Schmerzen ohne Hilfe von Medikamenten zu beseitigen, können Sie die einfachste Methode verwenden, um eine warme Kompresse herzustellen. Dazu wird ein in heißes Wasser getauchtes Tuch benötigt. Kompresse für eine Weile auf den Magen auftragen, bis der Schmerz nachzulassen beginnt. Damit die Wirkung einer warmen Kompresse lange anhält, sollten Sie sie aufwärmen und mit einer Plastiktüte und einer warmen Decke oder einem Handtuch abdecken. Bei der Herstellung einer Kompresse ist es wichtig, die Wassertemperatur zu überwachen, da zu heiße Flüssigkeit zu Verbrennungen der Haut führen kann.

Um Magenschmerzen zu beseitigen, können Sie die folgenden Volksrezepte verwenden:

  • Kümmel-Tee Morgens und abends in einem gekühlten Zustand von 100 ml einen kleinen Löffel Kümmel zubereiten, abseihen und trinken.
  • Kamillentee. Zur Zubereitung ein Glas Blumen mit der gleichen Menge kochender Flüssigkeit dämpfen und ziehen lassen. Danach die Infusion abseihen und mehrmals täglich ein halbes Glas kühl einnehmen.
  • Wodka-Infusion von Hypericum. Um Magenschmerzen zu vermeiden, müssen Sie vier große Löffel Hypericum nehmen und mit einem halben Liter Wodka füllen. Beharren Sie zwei Tage lang darauf, und trinken Sie nach Ablauf der Zeit 30 Tropfen morgens, nachmittags und abends. Infusion verdünnt in einem Glas warmem Wasser.

Trotz der Tatsache, dass die traditionelle Medizin harmlos erscheint, kann sie wie Drogen Kontraindikationen haben. Bevor Sie eine unkonventionelle Behandlung beginnen, sollten Sie daher Ihren Arzt konsultieren, um Allergien gegen Kräuter zu vermeiden, die der Hauptbestandteil von Tinkturen sind.

Bauchschmerzen: Ursachen, Anzeichen und Behandlung

Stumpfe Schmerzen im Magen weisen auf verschiedene Magen-Darm-Probleme hin. Manchmal treten die Symptome nach dem Essen auf, wenn die Ursache ein Produkt von zweifelhafter Qualität war.

Manchmal ist die Ursache für dumpfe Schmerzen ein schwerwiegender pathologischer Prozess. Die Hauptgründe für dieses Unbehagen werden in dem Artikel dargestellt.

Die Intensität der Manifestationen von Schmerz

Stumpfe Bauchschmerzen können von unterschiedlicher Intensität sein, es hängt alles von den Hauptursachen ab, die diese Art von Beschwerden verursachen. Es ist zu beachten, dass Magenschmerzen nicht nur durch die Intensität genau beurteilt werden können, da die Entwicklung von Pathologien und Schmerzen bei jedem Menschen individuell ist und von verschiedenen Faktoren abhängt. Bei Gastritis, die in chronischer Form auftritt, treten oft dumpfe Bauchschmerzen auf, manchmal sprechen die Symptome von schwerwiegenderen Ursachen, insbesondere der Entwicklung bösartiger Tumore oder Geschwüre.

Es kommt auch vor, dass stumpfe Schmerzen im Magen nach dem Essen nicht wirklich eine Person betreffen und dementsprechend ohne große Beschwerden toleriert werden können. In dieser Hinsicht wird das Problem lange Zeit nicht bemerkt, aber während dieses Zeitintervalls entwickelt sich die Pathologie und verschlimmert den Zustand des Patienten.

Treten stumpfe Schmerzen von einigen Tagen bis zu mehreren Monaten auf, so ist die Ermittlung der genauen Ursache des Schmerzsyndroms durchaus problematisch. In diesem Fall beginnen die Ärzte mit der üblichen Untersuchung, der Lokalisation von Schmerzen sowie dem Zeitpunkt des Auftretens, zu diagnostizieren. Danach wird eine Laboruntersuchung bestellt und anhand der gewonnenen Ergebnisse eine Diagnose gestellt.

Wenn ein Patient akute und schwere Magenkrämpfe hat, liegt die Ursache meistens in einem Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwür, und eine ähnliche Manifestation lässt auf eine Duodenitis schließen. Manchmal können sich diese Symptome verschlimmern, sogar bis zu dem Punkt, an dem sie nicht aushalten können. Patienten haben Schmerzschock.

Die Art der Manifestation von Magenschmerzen ist unterschiedlich und zeigt nicht nur die Art der Erkrankung, sondern auch einige Komplikationen. Wenn zum Beispiel der Schmerz brennt und keine Pathologie wie Gastritis oder Magengeschwür auftritt, dann ist dies ein Zeichen von Solaritis. Dumpfer Schmerz im Magen der jammernden Figur ist ein Satellit von Gastritis und Magengeschwüren. Weniger häufig sind die Symptome akut, mit Blähungen.

Lokalisierung von Bauchschmerzen

Die genaue Ursache von dumpfen Schmerzen zu verstehen, ist nur möglich, wenn Sie wissen, wo es schmerzt, wo es lokalisiert ist. Der gesamte Bauchraum kann ungefähr in 4 Zonen eingeteilt werden, und danach ist es möglich, die Lokalisation von dumpfen Schmerzen in jedem einzelnen Teil zu bestimmen. Treten im oberen Teil des Magens stumpfe Schmerzen auf, so ist dies die Ursache für Erkrankungen des Ösophagus oder vielmehr dessen Endteil oder Pathologien des Magens. Ein dumpfer Schmerz in der Bauchmitte signalisiert eine Erkrankung des Zwölffingerdarms, der Leber und der Gallensteine.

Dumpfer Schmerz im Nabelbereich wird durch die Pathologien des Dünndarms sowie den Dickdarm auf der rechten Seite verursacht. Ein dumpfer, schmerzender Schmerz auf der rechten Seite des Hypochondriums weist auf Gallenblasen-, Leber- oder Dickdarmprobleme hin. Die Beschwerden auf der linken Seite gehen mit einer Fehlfunktion der Milz einher. Wenn Schmerzen in der Brustregion zurückgegeben werden, kann das Problem mit der Lunge oder dem Herzen zusammenhängen.

Bei stumpfen Schmerzen im Unterbauch können Appendizitis, Nieren oder Blase die Ursache sein. Der Arzt kann erst nach den Ergebnissen einer Testreihe eine genaue Diagnose stellen. Zur Diagnose eines Patienten wird Blut zur biochemischen Analyse entnommen, es wird auch ein Koprogramm durchgeführt, das Rektum wird mit Hilfe eines Recto-Scopes untersucht. Bevor mit der Diagnose und Feststellung der Pathologie begonnen wird, wird der Arzt eine spezielle Diät vorschreiben, damit die Verdauungsorgane nicht geschädigt werden und sich in einem sparsamen Modus befinden. In der Ernährung sollten Gemüse, Milchprodukte, Fleisch und Fisch vorherrschen. Es ist verboten, scharfe Speisen, geräucherte und fetthaltige Lebensmittel als Lebensmittel zu verwenden.

Ursachen von Bauchschmerzen

Die Ursachen von Beschwerden und Schmerzen sind vielfältig. Um die Pathologie des Arztes zu klären, muss die Ursache des Auftretens von Schmerzen im Unterleib bestimmt werden. Sie können direkt auf Folgendes bezogen sein:

  1. Zeit zwischen den Mahlzeiten.
  2. Die Qualität der verwendeten Zutaten.
  3. Lädt.
  4. Stresssituationen und Erfahrungen.

Es gibt eine Reihe von Hauptsymptomen und die Gründe, warum sie auftreten. Sie können die Liste in der Tabelle anzeigen:

Zusätzlich zu den beschriebenen Pathologien bei einem Patienten können andere mögliche Ursachen, die dumpfe Schmerzen im Magen verursachen:

    Ursachen für dumpfen Bauchschmerzen

Der Patient ist ständig überessen, was zu einer Stagnation im Darm und Verdauungsstörungen führt.

  • Die Ursache kann eine schwere Anstrengung, eine Allergie gegen bestimmte Lebensmittel, eine Infektionskrankheit oder eine Verletzung sein.
  • Beschwerden treten im Magen mit normalen akuten respiratorischen Virusinfektionen, Halsschmerzen und anderen ähnlichen Erkrankungen auf. In diesem Fall werden stumpfe Syndrome durch Übelkeit und Durchfall ergänzt.
  • Wenn eine Blinddarmentzündung entzündet ist, verspürt der Patient lange Zeit stumpfe Schmerzen und kann sowohl zunehmen als auch beruhigen.
  • Die Ursache ist oft ein Trauma, die Symptome verschwinden, wenn die Wunden heilen.
  • Kinder haben vielleicht keinen Grund, oft wollen sie einfach nicht zur Schule gehen, deshalb haben sie Schmerzen im Bauch. Im Allgemeinen haben Kinder ein unangenehmes Gefühl aufgrund von Stresssituationen in der Schule, zu Hause oder mit Freunden. In diesem Fall ist es, als würde man den Körper vor Stress und Negativität schützen.
  • Unabhängig von der Ursache der beschriebenen Symptome ist es in jedem Fall so bald wie möglich mit Ihrem Arzt zu besprechen. Durch die Kenntnis der Ursachen und der Behandlung wird es möglich sein, die Pathologie frühzeitig zu erkennen und schnell zu beseitigen.

    Behandlung von dumpfen Schmerzen im Magen

    Es gibt viele Methoden, um die Symptome und Beschwerden im Magen zu beseitigen. Wenn das Problem gelegentlich auftritt (durch bestimmte Faktoren (Stress, schlechte Nahrung)) und es keine Wiederholungen von Krämpfen gibt, können Beschwerden durch normale Volksheilmittel beseitigt werden. Sie können beispielsweise eine leichte Massage des Bauches im Uhrzeigersinn durchführen. Für eine stärkere Wirkung wird Nelkenöl verwendet. Sie können Kompresse verwenden, die aus warmem Wasser oder aus Kamille hergestellt werden.

    Behandlung von dumpfen Bauchschmerzen

    Sie können die Beschwerden beseitigen, wenn Sie ein wenig ätherische Öle aus Lavendel und Rose in ein warmes Bad gießen. Zum Entspannen wird Zitronenmelisse hinzugefügt. Ein solches Bad kann jedoch nur genommen werden, wenn die Empfindungen trüb sind, in anderen Fällen muss auf das Baden verzichtet werden, da sich die Situation nur verschlimmert oder keine Ergebnisse liefert.

    Bei Pathologien in Form von Gastritis richtet sich die Therapie auf die Beseitigung der Faktoren, die die Krankheit auslösten. Dies kann die Anpassung der Ernährung oder die Entfernung von Bakterien im Körper sein. Für die Behandlung von Gastritis werden eine Reihe von Medikamenten verwendet und zusätzlich zu strengen Diäten und zur Vermeidung von schlechten Gewohnheiten. Die Diät sollte keine schädlichen Speisen und Speisen enthalten (fettig, geräuchert, salzig usw.), der Patient sollte Limonaden und Süßigkeiten ablehnen. Bei Gastritis mit hohem Säuregehalt wird empfohlen, nach einer Mahlzeit ein Glas Milch zu trinken. Lebensmittel für Gastritis bestehen aus leichten, gemahlenen Suppen, weichen und gesunden Lebensmitteln, Gelee und Gelee.

    Die Behandlung von Zwölffingerdarmgeschwüren wird mit Hilfe von Mitteln durchgeführt, die die Wände des Magens einhüllen können, wodurch die Schleimhaut geschützt wird. Nehmen Sie diese Medikamente vor einer Mahlzeit. Wenn keine Medikamente zur Hand sind, wird empfohlen, Kissel oder Haferflocken zu sich zu nehmen. Solche Volksheilmittel haben eine ähnliche Wirkung.

    Anfangs sieht das Geschwür wie ein Unbehagen von geringer Intensität aus, aber nach einer Weile werden die Empfindungen dolchartig. Zu diesem Zeitpunkt ist es wichtig, die Diagnose und Therapie rechtzeitig zu beginnen, da das Ignorieren die Person schädigt und in einigen Fällen zum Tod führt. Priorität muss die Ursache der Krankheit herausfinden. Die Ursache für Bauchschmerzen ist oft das Helicobacter-Pylori-Bakterium. Möglicherweise werden die Schmerzen durch die Freisetzung großer Mengen Magensaft verursacht.

    Volksheilmittel gegen stumpfe Schmerzen im Magen

    Mit Schmerzen im Geschwür fertig zu werden, kann eine beliebte Methode sein. Die Sanddornöltherapie hilft sehr gut. Es wird notwendig sein, ein solches Arzneimittel vor einer Mahlzeit ungefähr in einer Stunde zu verwenden. Für eine vollständige Genesung dauert es 3 Wochen, vielleicht mehr, alles hängt von der Schwere ab. Eine spezielle Abkochung auf Basis von Linden, Minze und Kamille hilft, das Geschwür zu straffen, wenn Sie möchten, können Sie Schafgarbe hinzufügen. Kräuter werden zu gleichen Teilen eingenommen, danach wird eine Abkochung zubereitet, die drei Monate lang dreimal täglich eingenommen wird.

    Damit kein dumpfer Schmerz auftritt und es nicht notwendig war, nach den Ursachen von Bauchschmerzen zu suchen, wird empfohlen, nur einen richtigen Lebensstil zu führen, richtig zu essen, Stresssituationen abzubauen. Wenn Sie die Hauptursachen für stumpfe Schmerzen kennen, ist es möglich, die Pathologie rechtzeitig zu erkennen und die Behandlung nicht zu beginnen.

    Dumpfer Schmerz im Bauch

    Ständige dumpfe Schmerzen im Magen weisen häufig auf eine Verletzung der Verdauung oder übermäßiges Essen hin. Gleichzeitig manifestieren sich solche Symptome jedoch in schweren Magenerkrankungen. Und es ist auch ein Anzeichen für Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse, der Milz usw. Daher ist es wichtig, die Symptome nicht zu ignorieren, sondern einen Arzt aufzusuchen, der die Ursachen der Unwohlsein genau bestimmen kann.

    Ursachen für schmerzende Schmerzen

    Schmerzen im Magen können chronisch und intermittierend sein. Ständige Schmerzen sind nicht so schmerzhaft, und die Leute beschäftigen sich sogar mit den üblichen täglichen Angelegenheiten. Darüber hinaus können Sie die psychogene und onkologische Natur der Schmerzen feststellen. Der erste Typ tritt bei Menschen auf, die an Stress oder Depression leiden. Der zweite ist der Nachweis von bösartigen Tumoren im Bauchraum. Im Allgemeinen sind die Gründe:

    • Stress;
    • Überessen oder Unterernährung;
    • übermäßige Bewegung;
    • Alkoholmissbrauch;
    • häufiger Gebrauch von Kaffee;
    • fetthaltige Lebensmittel;
    • verschiedene Erkrankungen des Verdauungstraktes - Gastritis, Magen- und Darmgeschwüre, Krebs;
    • Verwendung potenter Antibiotika.

    Wenn der Spasmus nicht besteht, müssen Sie sich mit den Spezialisten für eine vollständige Untersuchung in Verbindung setzen.

    Vor dem Hintergrund des Hauptsymptoms kann sich die Temperatur erhöhen.

    Häufig deuten solche Magenkrämpfe auf Probleme in anderen Organen hin, wie bei Hypochondrien. Bei hormonellen Ausfällen und in der Schwangerschaft treten oft dumpfe Schmerzen auf. Nebenwirkungen wie Übelkeit, Erbrechen, Blutungen, Verfärbung der Haut und Fieber werden durch Schmerzen im Magen verursacht. Atemwegserkrankungen können sich entwickeln. Übelkeit und Temperatur zeigen entzündliche Prozesse und maligne Tumoren im Gastrointestinaltrakt an. Obwohl manchmal Entzündungen im Darm unbemerkt auftreten, bis zum letzten Stadium.

    Flatulenz spricht von Vergiftung. Starke Schmerzen beim Bewegen treten aufgrund übermäßiger körperlicher Anstrengung auf. Einige Symptome treten nicht nur im Unterleib auf, sondern breiten sich auch auf die Schulter oder den Rücken aus. Manchmal treten stumpfe Krämpfe im späten Stadium der Krankheit auf, und manchmal werden sie nicht ernst genommen. Ebenso wie die Symptome der Krankheit variieren je nach Alter.

    Diagnosemethoden

    Nach der Erstuntersuchung durch einen Arzt werden eine Reihe von Tests durchgeführt, um die Ursache der Erkrankung zu ermitteln. Normalerweise mache ich Blut- und Stuhltests. Und der Arzt fragt sicher, ob solche Probleme vor diesem Vorfall gestört wurden oder nicht. Darüber hinaus greifen sie auf eine Reihe instrumenteller Diagnosemaßnahmen zurück. In der Regel reicht es aus, die genaue Diagnose zu bestimmen, um einen Ultraschall oder eine Röntgenaufnahme des Magens durchzuführen. In ernsteren Fällen greifen sie jedoch auf solche Diagnosen zurück:

    • EGD;
    • FGDS;
    • Biopsie;
    • Fibrogastroskopie.
    Ist eine Person schwerkrank, wird sie stationär behandelt.

    Wenn die Diagnose eine schwere Erkrankung ergab, wird der Patient ins Krankenhaus eingeliefert. Solche Maßnahmen werden auch ergriffen, wenn die Beschwerden plötzlich auftraten oder der Schmerz zu lang war. Übelkeit, Blutungen, konstant hohe Temperaturen sind auch Ursachen für den Krankenhausaufenthalt des Patienten. Selbstbehandlung ist in solchen Fällen streng kontraindiziert.

    Was soll der Patient tun?

    Zu Beginn schreibt der Arzt immer eine Diät vor. Es hilft, den Verdauungsprozess wiederherzustellen. Frittierte, fette, übermäßig salzige und würzige Lebensmittel von der täglichen Ernährung ausnehmen. Eine ausgewogene Ernährung ist wichtig. Zur Verringerung von Unwohlsein mit Schmerzmitteln und krampflösenden Mitteln. Bei der Identifizierung von Geschwüren werden Medikamente verschrieben, die die Freisetzung von Säuresaft reduzieren und die Magenschleimhaut wiederherstellen. Wenn der Fall kritisch ist, ist eine Operation erforderlich.

    Die traditionelle Medizin hilft bei Magenkrankheiten. Zum Beispiel stellt Tinktur aus Sanddornsaft den Säurehaushalt im Magen wieder her. Eine Abkochung von Kamille, Linden und Minze hilft dem Magen, seine Arbeit nach dem Geschwür wieder aufzunehmen. Minze wirkt im Allgemeinen wohltuend auf den Körper und reduziert schmerzhafte Empfindungen.

    Die traditionelle Medizin ersetzt nicht die obligatorische Behandlung von Medikamenten, sie ergänzt sie nur. In keinem Fall sollten Sie die Anweisungen Ihres Arztes nicht ignorieren. Außerdem können Sie nicht nur krampflösende Mittel einnehmen. Sie helfen nicht, den Fokus der Erkrankung zu beseitigen, sondern nur die Krämpfe zu lindern. Wenn Sie nur Schmerzmittel verwenden, können Sie sich nicht vollständig erholen.

    Schmerzende Schmerzen im Bauch

    Der schmerzende Schmerz im Magen ist eines der häufigsten Symptome, die uns im Alltag stören. Sehr oft ist es mit einer Verletzung der Diät verbunden und beginnt nach einer Mahlzeit, manchmal jedoch ohne ersichtlichen Grund. In jedem Fall lohnt es sich jedoch, dieses Symptom nicht zu vernachlässigen, da dies erste Anzeichen für die Entwicklung von Krankheiten sein kann, die für die Gesundheit und das Leben des Patienten gefährlich sind.

    Der Wert von Schmerz im Leben eines Menschen

    Nach Ansicht der Ärzte ist Schmerz ein unangenehmes Gefühl, das dann entsteht, wenn sich die Integrität des Körpergewebes und die Entwicklung pathologischer Prozesse in ihnen entwickeln. Es gibt ein separates Nozizeptivsystem, das in der Lage ist, Reize verschiedener Ursachen zu erkennen und Impulse über die Nervenfasern an das Gehirn weiterzuleiten. Dort betreten sie den Thalamus. Dieser Teil des Zentralnervensystems kann ein Gefühl von dumpfen allgemeinen Schmerzen erzeugen. Als nächstes gehen die Impulse in die Großhirnrinde, die den Körperteil, von dem das Signal ausgeht, genau lokalisiert und auch seine spezifischen Eigenschaften bestimmt.

    Viele haben ein negatives Schmerzempfinden. Trotzdem ist dies ein sehr wichtiger und alter Mechanismus der Regulierung in allen Lebewesen. Es ist das erste Signal für uns über die Entwicklung vieler akuter und chronischer Krankheiten und kann auch eine Verletzung der Integrität der anatomischen Strukturen des Körpers anzeigen. Dies ermöglicht es auf der Ebene des Bewusstseins eine Entscheidung zu treffen, die die Ursache der Pathologie beseitigt. Dieser Schutzmechanismus gewährleistet die Genesung und das Überleben der Person.

    Charakteristische Schmerzen im Magen

    Es gibt verschiedene Arten von körperlichen Schmerzen im Magen:

    • starke schmerzende Schmerzen (plötzliche Schädigung der Organe);
    • chronisch dumpfer Schmerz (längerer Verlauf chronischer pathologischer Prozesse);
    • Hautschmerz;
    • somatischer Schmerz (infolge von Nervenfaserschäden);
    • innerer Schmerz (Reizung des Peritoneums, Organkapseln);
    • psychogener Schmerz (bei Patienten mit Depressionen, Angstzuständen, Hypochondrie);
    • onkologischer Schmerz (Entwicklung von Tumoren schlechter Qualität oder ihrer Metastasen).

    Schmerzer Schmerz

    Starke Schmerzen mit starken Beschwerden, die normalerweise als Folge einer Perforation des Magens bei einer Person mit Magengeschwür auftreten. Es kann plötzlich im Oberbauch (Epigastrium) auftreten und neigt zur Ausbreitung. Der Patient ist geschwächt, nimmt eine erzwungene Körperposition ein und liegt meistens auf dem Rücken oder auf der Seite. Bei körperlicher Anstrengung, beim Drehen des Körpers, beim Husten, beim Aufstehen oder beim Gehen hat er die Schmerzen erhöht.

    Steter schmerzender Schmerz

    Diese Art von Schmerz ist durch eine geringere Intensität gekennzeichnet. Der Patient kann normale tägliche Arbeit verrichten. Aber das unangenehme Gefühl stört ihn bei der Arbeit und in der Ruhe. Die Intensität am Tag und in der Nacht ist fast gleich. Der Anfang ist allmählich, manchmal fällt es einem Menschen schwer, sich genau zu erinnern, wann er den Schmerz zum ersten Mal spürte. Dies ist typisch für chronische Erkrankungen des Magens - Magengeschwür, Gastritis und manchmal auch Magenkrebs.

    Dumpfer Schmerz

    Diese Art von Schmerz tritt innerhalb kurzer Zeit (bis zu 1-2 Stunden) auf. Erstens hat eine Person ein Gefühl der Schwere unter dem linken Rand, was sich in einen kurzfristigen Spasmus und nachfolgende Schmerzen umwandelt. Je nach Intensität unterscheiden sich der Allgemeinzustand und die Leistungsfähigkeit des Patienten. Sie beginnt in der Regel am Tag, einige Zeit kann dauern (2-24 Stunden) und dann kommt es zu einer spontanen Remission, nach der keine weiteren Beschwerden auftreten. Diese Art von Schmerz tritt bei Patienten mit funktioneller Dyspepsie, gastroösophagealer Refluxkrankheit (GERD) und Gastritis auf.

    Die häufigsten Ursachen für schmerzende Schmerzen im Magen

    Unter den Ursachen für schmerzende Schmerzen sollte hervorgehoben werden:

    • Stress;
    • übermäßige Bewegung;
    • Alkoholkonsum;
    • rauchen;
    • häufiges Trinken von Kaffee;
    • Essen scharfes Essen;
    • Behandlung mit NSAIDs (Aspirin, Ibuprofen, Paracetamol);
    • Pankreasfunktionsstörung.

    Unter welchen Pathologien treten Schmerzschmerzen auf

    Gastroösophageale Refluxkrankheit

    Bei dieser Krankheit wird der saure Inhalt des Magens in den unteren Ösophagus gegossen. Längerer Kontakt mit der Schleimhaut verursacht Schäden. In diesem Fall hat der Patient einen dumpfen Schmerz im Bereich des Magens und / oder des Xiphoid-Prozesses. Es gibt aber auch Beschwerden über periodisches Sodbrennen, saures Aufstoßen, ein Gefühl der Schwere nach dem Essen, Blähungen und Übelkeit. Die Symptomatologie ist in der Regel während des Torsos erhöht, ebenso wie für den Fall, dass die Person nach dem Abendessen auf einer flachen Oberfläche liegt.

    Funktionelle Magen-Dyspepsie

    Funktionelle Dyspepsie ist eine Erkrankung, bei der eine Person periodisch eine Reihe von Symptomen (Bauchschmerzen, epigastrisches Sodbrennen, schnelle Nahrungsaufnahme) ohne Anzeichen einer organischen Erkrankung hat. Es gibt verschiedene Varianten des Syndroms:

    • epigastrisches Schmerzsyndrom (mit vorherrschenden starken Schmerzsymptomen);
    • postprandiales Distress-Syndrom (Symptome von Dyspepsie und dumpfen Schmerzschmerzen).

    Es gibt auch mehrere Kriterien für Schmerzen bei funktioneller Dyspepsie:

    • moderate Intensität;
    • erscheint nicht mehr als 1 Mal pro Woche;
    • unregelmäßig;
    • nicht generalisierter Schmerz mit Lokalisation im Magen;
    • Defäkation beeinflusst die Intensität nicht.

    Chronische Gastritis

    Die folgende Klassifikation der chronischen Gastritis wird am häufigsten verwendet:

    Dumpfer Schmerz im Magen: verursacht, mit welchem ​​Arzt Kontakt aufgenommen wird und wie er behandelt werden soll

    Dumpfer Schmerz im Magen ist ein Symptom, das meist auf Verdauungsprobleme des Körpers hindeutet. Der Schmerz kann von unterschiedlicher Intensität und Dauer sein, verbunden mit dem Essen oder dem Auftreten auf leerem Magen.

    Es kann funktional sein, das heißt, vor dem Hintergrund von Veränderungen im Nervensystem erscheinen oder organischen Ursprungs sein. In diesem Fall zeigt der Schmerz meistens die Pathologie des Verdauungssystems an.

    Es kann aber auch ein Symptom sein, das mit der Pathologie anderer Organe zusammenhängt. In diesem Fall entwickelt sich die Erkrankung im Herz-Kreislauf-System und Schmerzen treten im Bereich des Magens auf (abdominaler Myokardinfarkt). Wenn Bauchschmerzen immer häufiger auftreten, ist es erforderlich, einen Spezialisten zu konsultieren, um die Ursache des Auftretens zu ermitteln.

    Ursachen für dumpfe Schmerzen im Magen

    Das Auftreten von Schmerzen im Magen kann durch verschiedene Ursachen ausgelöst werden, die je nach Form der Erkrankung in zwei große Gruppen unterteilt werden:

    • Schmerzen, die direkt durch Erkrankungen des Magens verursacht werden;
    • Schmerzen, die durch Schäden an anderen Organen und Systemen verursacht werden.

    Die erste Gruppe umfasst die folgenden Pathologien, deren Entwicklung Schmerzen im Magen verursacht:

    • Gastritis mit erhöhter oder verminderter Sekretionsfunktion:
    • Magengeschwüre;
    • gutartige Tumoren des Magens (Polypen);
    • bösartige Tumore des Magens;
    • infektiöse und virale Läsionen der Schleimhaut des Verdauungsorgans;
    • Lebensmittelvergiftung;
    • Funktionsstörungen des Magens durch emotionalen Stress;
    • hohe körperliche Aktivität;
    • allergische Reaktion des Körpers auf bestimmte Lebensmittel.

    Die zweite Gruppe von Krankheiten umfasst Pathologien, die sich außerhalb des Magens entwickeln, die jedoch Schmerzen in seinem Bereich verursachen:

    • akute und chronische Pankreatitis, dh die Pankreas-Niederlage;
    • pathologische Zustände des Dünn- und Dickdarms;
    • Entzündung im Anhang;
    • Erkrankungen des Herz- und Gefäßsystems des Körpers;
    • Krampf des Zwerchfells.

    Das bei diesen Erkrankungen auftretende Schmerzsyndrom kann seine eigenen Merkmale haben, und die Schmerzen bei einer Krankheit unterscheiden sich von den Schmerzen bei einer anderen Krankheit.

    Die Art und Intensität von Schmerz

    Bei der Diagnose des pathologischen Prozesses, der den Schmerz darstellt, sind die Charakteristik und die Intensität des Schmerzes von großer Bedeutung, was sich wie folgt bemerkbar macht:

    • erstechen;
    • schneiden;
    • scharf;
    • schmerzhaft;
    • dumm

    Das Schmerzsyndrom im Bereich des Magens kann hinsichtlich seiner Intensität unbedeutend, schwerwiegend und intensiv sein. Alle diese Merkmale spielen eine wichtige Rolle bei der Diagnose des pathologischen Prozesses und seiner weiteren Behandlung.

    Sehr oft ist die Ursache für stumpfe Schmerzen im Magen Essstörungen oder Essstörungen. In der Regel gehen solche Schmerzen meistens mit entzündlichen Prozessen in der Magenschleimhaut einher, das heißt, es entwickelt sich eine Gastritis. Es kann entweder mit erhöhter oder mit reduzierter Sekretionsfunktion sein.

    Dumpfer Schmerz, der auftritt, wenn Fehler in der Nahrung auftreten, verursacht keine ausgeprägten Beschwerden im Zustand des Patienten. Sehr oft werden solche Schmerzen von Schmerzmitteln zu Hause gelindert. Daher wird die Diagnose des Prozesses, der diesen Schmerz verursacht hat, um einige Zeit verschoben.

    Akute Schmerzen im Verdauungsorgan, die sich durch die Art der Krämpfe entwickeln, sind charakteristischer für Magengeschwüre oder Zwölffingerdarmgeschwüre. Bei Komplikationen während dieses Vorgangs kann es manchmal möglich sein, die Schmerzintensität bis zum Zustand "Schlag mit einem Dolch" zu erhöhen, was auf eine Perforation eines Magengeschwürs hinweist.

    Die Veränderung der Art der Schmerzen während der Gastritis ist mit der Entwicklung einer Entzündung des Solarplexus möglich. Stumpfe und schmerzende Schmerzen im Magen werden in diesem Fall zu einem brennenden und nicht vorübergehenden Charakter.

    Sehr viel seltener während des Geschwürs hat der Schmerz einen scharfen und bedrückenden Charakter, begleitet von einem Gefühl der Streckung.

    Lokalisierung von Bauchschmerzen

    Bei der Diagnose der Feststellung der Schmerzursache spielt nicht nur die Art und Intensität des Schmerzes eine Rolle, sondern auch sein Ort, das heißt, genau an der Stelle der Bauchhöhle, wie er aussieht.

    Üblicherweise kann die Bauchhöhle in mehrere Bereiche unterteilt werden, in denen das Auftreten von Schmerzen bestimmten inneren Organen entsprechen kann:

    1. Der Bereich des Epigastriums - in der Regel sind die Schmerzen in diesem Bereich von einem pathologischen Prozess im Verdauungsorgan oder in der Speiseröhre begleitet, wenn dieser in den Magen gelangt.
    2. Der proximale Bereich - Schmerzen in diesem Teil der Bauchhöhle können die Leber, den Gallengang, die Bauchspeicheldrüse und das Zwölffingerdarmgeschwür verursachen.
    3. Linkes Hypochondrium - das Auftreten von Schmerzen in diesem Bereich kann zu einem pathologischen Prozess in der Milz führen. Wenn der Schmerz in die linke Brusthälfte ausstrahlt, kann der Prozess im Lungengewebe oder im Herzmuskel lokalisiert werden.
    4. Der Bereich des Nabels - der Schmerz kann von der Erkrankung des Dünn- oder Dickdarms, der rechten Seite, herrühren.
    5. Der untere Bereich des Bauchraums und sein Ileum - Schmerz - Syndrom können vor dem Hintergrund des pathologischen Prozesses im Dickdarm, im Harnsystem des Körpers, einschließlich Nieren, Harnleiter und Blase, auftreten.

    Die Lokalisierung des Schmerzbereichs gibt nur einen Hinweis auf das Vorhandensein eines pathologischen Prozesses in der Bauchhöhle. Die Klärung der Ursache ihres Auftretens erfordert diagnostische Maßnahmen.

    Diagnose

    Um die Erkrankung des Verdauungsorgans zu bestimmen, die stumpfe Schmerzen im Magen verursacht hat, muss eine Diagnose durchgeführt werden, die folgende Studien umfasst:

    • Anamnese der Erkrankung - Beschwerden des Patienten, wie viel Zeit Schmerzen, Sodbrennen, Übelkeit, Aufstoßen, Zusammenhang zwischen Schmerzsyndrom und Nahrungsaufnahme, Dauer und Intensität des Schmerzsyndroms;
    • Objektive Untersuchung - Palpation und Perkussion der Bauchregion, Lokalisation von Schmerzen.

    Nach dem Sammeln der Anamnese und der ersten Untersuchung wird der Patient zur Labor- und Instrumentenuntersuchung geschickt, einschließlich:

    • Blut und Urin zur allgemeinen Analyse;
    • nach Angaben biochemischer Bluttest;
    • okkultes Blut im Stuhl;
    • Ultraschall des Magens;
    • nach Angaben eines MRI des Magens;
    • Gastrofibroskopie;
    • nach den Indikationen Koloskopie.

    Anhand der Ergebnisse der Studie, objektiver Daten und Patientenbeschwerden wird die Diagnose geklärt und die Ursache für den dumpfen Schmerz im epigastrischen Bereich geklärt.

    Welchen Arzt sollten Sie bei Magenschmerzen behandeln?

    Das Auftreten von Schmerzen im Magen, auch wenn die Schmerzen periodisch und nicht intensiv beunruhigen, ist die obligatorische Rücksprache mit dem Gastroenterologen. Dieser Spezialist wird Schmerzen diagnostizieren und eine Qualitätsbehandlung vorschreiben.

    Behandlung von Magenschmerzen

    Da Schmerz nur ein Symptom der Krankheit ist, zielt die Behandlung darauf ab, die Ursache des Schmerzsyndroms zu beseitigen. Therapeutische Maßnahmen bestehen aus einer spezifischen medikamentösen Behandlung mit Medikamenten.

    Schmerzen im Magen zu lindern, wenn es situativ ist und sich bei übermäßigem Essen oder Alkoholkonsum nicht oft wiederholt, können Sie es zu Hause tun. In diesem Fall wird die schmerzstillende Wirkung durch die Verwendung von Spasmalgone, No-Shpa, Kräutertee aus Kamillenblüten oder Ringelblume erzielt.

    Wenn jedoch die Schmerzen im Magen lang sind und häufig wiederkehren, wird einem Gastroenterologen nach Untersuchung und Klärung der Diagnose eine medikamentöse Therapie verordnet.

    Der Gebrauch von Drogen

    Wenn Gastritis die Ursache für Schmerzen im Magen war, werden, je nach Sekretionsfunktion des Organs, entzündungshemmende Therapien mit Antibiotika, antimikrobiellen Mitteln und Tonika-Präparaten durchgeführt.

    Das Vorhandensein von Magengeschwüren erfordert einen zusätzlichen Zweck von Medikamenten, die die aggressive Wirkung von Salzsäure auf die Magenschleimhaut unterdrücken, dh die Heilung des Geschwürprozesses beschleunigen, enzymatische Medikamente, die die Verdauung verbessern.

    Volksheilmittel gegen stumpfe Schmerzen im Magen

    Geringfügige stumpfe Schmerzen im Magen können durch Anwendung der traditionellen Medizin in Form von Abkochungen und Infusionen gestoppt werden. Die folgenden Kräuterhilfsmittel wirken gut bei der Schmerzlinderung:

    • Infusion von Wegerichblättern;
    • eine Infusion von Ringelblumenblüten und Minzblättern im Verhältnis 1: 1;
    • Infusion von Hypericum;
    • Infusion von Leinsamen.

    Alle Infusionen werden im Verhältnis zu einem Esslöffel pflanzlichen Rohstoffen pro Tasse kochendem Wasser zubereitet, gefolgt von der Infusion. Nach 30 - 60 Minuten ist der Kräutertee gebrauchsfertig. Der Empfang erfolgt dreimal täglich mit 100 ml. Honig hat eine gute Wirkung, ein Teelöffel wird Kräutertees hinzugefügt.

    Die Behandlung von Bauchschmerzen zu Hause wird nach Rücksprache mit einem Spezialisten empfohlen, wobei die Ursache für das Auftreten von Schmerzen zu berücksichtigen ist.

    Diät für Bauchschmerzen

    Die Ernährung ist die Grundlage für die Behandlung von Schmerzen im Magen. Ohne Korrektur der Diät funktionieren die medikamentöse Therapie und die traditionelle Medizin nicht. Voraussetzung für eine hochwertige Behandlung und Schmerzlinderung ist die Umsetzung bestimmter Empfehlungen:

    • Die Nahrungsaufnahme ist fraktioniert, gleichzeitig bis zu 6-mal täglich.
    • obligatorische Einhaltung des Temperaturregimes, dh das Essen muss warm sein;
    • Die Lebensmittelverarbeitung erfolgt durch Kochen, Dämpfen oder Schmoren.
    • Die Aufnahme der ersten Gerichte in der zerquetschten Form, Suppenpüree auf Gemüse- oder Magerfleischbrühe wird gezeigt;
    • Hauptgerichte werden aus Diät-Geflügel oder Kaninchenfleisch zubereitet;
    • Kohlensäurehaltige und alkoholische Getränke, starker schwarzer Tee und Kaffee sind von der Verwendung ausgeschlossen.
    • Essen nur gekochtes und gehacktes Gemüse und nur gebackenes Obst.

    Nützliches Video

    Welche Maßnahmen bei Bauchschmerzen zu ergreifen sind, finden Sie in diesem Video.

    Prävention von Magenfunktionsstörungen

    Funktionsstörungen des Magens, die mit Stress einhergehen, oft begleitet von periodischen dumpfen Schmerzen im epigastrischen Bereich. Um dieses negative Phänomen zu verhindern, müssen Sie bestimmte Vorsichtsmaßnahmen einhalten:

    • Stresssituationen möglichst vermeiden;
    • Durchführung von Kursen für medizinisches Gymnastik oder Schwimmen;
    • lange Spaziergänge machen;
    • körperliche Aktivität begrenzen;
    • Kursempfänge mit Kräuterlindernden und Aufgüssen von Baldrianwurzel oder Pfingstrose, Zitronenmelisse und Kamille durchführen;
    • eine Diät in der Diät befolgen;
    • Stellen Sie den Modus des Tages ein und ruhen Sie sich aus.

    Durch die Einhaltung präventiver Maßnahmen werden die Schmerzattacken im Magen deutlich reduziert und die Lebensqualität verbessert.

    Gastroenterologen-Tipps

    Um Probleme mit dem Magen zu vermeiden, müssen Sie sich an einen gesunden Lebensstil halten, der Folgendes umfasst:

    • richtige Ernährung mit Ausnahme von Trockenfutter, Fast Food;
    • Ausschluss des Rauchens, Konsum von alkoholischen und nicht eisenhaltigen kohlensäurehaltigen Getränken, unausgewogene Ernährung zum Abnehmen;
    • Ausschluss der unkontrollierten Einnahme von Arzneimitteln, die Acetylsalicylsäure enthalten.

    Warum tut der Bauch weh und was ist in diesem Fall zu tun?

    Schmerzen im Magen sind ein ziemlich häufiges Symptom, das auf einen pathologischen Prozess im Magen und in den angrenzenden Organen (Ösophagus, Pankreas, Leber und Gallenblase) hinweist.

    Sie können akut und chronisch sein, von unterschiedlicher Intensität, Dauer und Charakter. Die Lokalisation in der epigastrischen Region ist häufig mit der Nahrungsaufnahme sowie ihrem Charakter (würzig, süß usw.) verbunden.

    Wenn Sie wissen wollen, warum der Magen wehtut, sollten Sie als Erstes den Schmerz charakterisieren: Beschreiben Sie dessen Intensität, Art und Ort. Dies hilft, genauere Ursachen für Bauchschmerzen zu finden und eine angemessene Behandlung vorzuschreiben.

    Ursachen von Schmerzen im Magen

    Schmerzen im Magen können Erkrankungen des Magens selbst sowie Pathologien anderer Organe und Systeme des menschlichen Körpers verursachen. Die Hauptfrage ist hier die Verletzung, welches Organ Schmerzen im Oberbauchbereich verursacht hat.

    Ursachen von Bauchschmerzen, die direkt durch die Pathologie verursacht werden:

    • Gastritis;
    • Magengeschwür;
    • virale und bakterielle Infektionen;
    • Funktionsstörungen des Magens;
    • Schädigung der Magenschleimhaut;
    • Idiosynkrasie einiger Nahrungsmittel und Allergien;
    • Lebensmittelvergiftung;
    • emotionaler und körperlicher Stress;
    • Magenpolypen;
    • Magenkrebs.

    Ursachen von Schmerzen im Magen, verursacht durch Schädigung anderer Organe:

    • Pankreatitis;
    • Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems;
    • Pathologien des Dünndarms;
    • Pathologie des Dickdarms;
    • Entzündung des Anhangs;
    • Krampf des Zwerchfells.

    Die vollständige Diagnose kann nur von einem professionellen Arzt durchgeführt werden. Wenn Sie also Schmerzen im Magen verspüren, ist es unklug und manchmal sogar gefährlich, sich selbst zu diagnostizieren und mit der Selbstmedikation zu beginnen.

    Natur des Schmerzes

    Akutes Stechen, Schneiden, krampfartige, schmerzende Schmerzen im Magen treten oft bei Verschlimmerung einer chronischen Duodenitis oder bei einer Erkrankung des Zwölffingerdarmgeschwürs auf. "Dolch" Schmerz begleitet Ulkusperforation.

    Das Verbreitungsgefühl im Epigastrium (im oberen mittleren Bauchbereich) und Schweregrad tritt bei chronischer Gastritis mit verminderter Geheimfunktion auf. Die Pylorusstenose geht auch mit dem Verbreitungsgefühl im Epigastrium einher, und eine Zunahme der Intensität dieser Schmerzen weist häufig auf das Auftreten von Colitis, Pankreatitis oder Cholezystitis hin.

    Brennende, störende Schmerzen, die durch die Erkrankung des Magengeschwürs oder der Gastritis hervorgerufen werden, weisen auf das Auftreten von Solarium hin. Der schmerzende, dumpfe Schmerz begleitet eine chronische Gastritis mit erhaltenem Sekret oder Magengeschwür. Seltener wird die Ulkuskrankheit von starken, krampfartigen Schmerzen begleitet.

    Diagnose

    Bekannte Verfahren zur Diagnose einer Reihe von Magen-Darm-Erkrankungen sind die Endoskopie und Röntgenstrahlen sowie der Ultraschall des Magens. Bevor der Ultraschall der Verdauungsorgane vorbereitet wird, wird empfohlen, sie 72 Stunden lang zu ernähren. Wichtige und funktionelle Tests, Untersuchung des Magensaftes, Analyse des Mageninhalts, der Urinanalyse, des Stuhlgangs, des Blutes und der Galle.

    Gastritis: die häufigste Ursache für Bauchschmerzen

    Die häufigste Erkrankung, die von Schmerzen im Magen begleitet wird, ist die Gastritis, die wiederum in die folgenden Haupttypen unterteilt wird.

    1. Bakteriell entwickelt sich im Zusammenhang mit dem Auftreten des Bakteriums Helicobacter pylari im Körper, das Entzündungen der Schleimhaut verursacht.
    2. Akut. Ihre Symptome können aufgrund von chemischen oder mechanischen Schäden an den Schleimhäuten sowie an den Nerven auftreten.
    3. Atrophisch manifestiert sich im Zusammenhang mit einer starken Ausdünnung der Schleimhäute der Magenwände.
    4. Viral. beginnt aufgrund geschwächter Immunität.
    5. Eosinophile. kann aufgrund einer allergischen Reaktion beginnen.

    Die charakteristischsten Symptome einer akuten Gastritis sind:

    Das wichtigste Symptom der Gastritis, der Schmerz im Solarplexus, nimmt nach Einnahme bestimmter Lebensmittel oder Medikamente zu. Häufig werden Magenschmerzen zwischen den Mahlzeiten verstärkt. Die Adoption kurz vor dem schmerzhaften Angriff von aggressiven Flüssigkeiten, Medikamenten und Nahrungsmitteln ist ein Zeichen von Gastritis.

    Die chronische Form der Gastritis tritt ohne erkennbare Manifestationen oder Manifestationen ihrer Auslöschung auf. Es kann sein: Aufstoßen, Mundgeruch, ein kaum wahrnehmbarer Schmerz im Magen, auf den die Patienten normalerweise nicht achten, ein Gefühl der Schwere im Bauchraum. Verdauungsstörungen, häufiger Abbau des Stuhls und Verstopfung können auch ein Hinweis auf einen entzündlichen Prozess in der Magenschleimhaut sein.

    Magengeschwür

    Ein Magengeschwür kann auch dazu führen, dass eine Person Bauchschmerzen hat. Der Schmerz tritt in der Regel in der ersten halben Stunde oder Stunde nach dem Essen auf. Zunächst ist der Schmerz nicht sehr ausgeprägt, aber sobald die Nahrung zu verdauen beginnt, verstärken sich die Schmerzen und werden unerträglich. Sobald die Nahrung verdaut ist und in den Zwölffingerdarm gelangt, wird der Schmerz vor der nächsten Mahlzeit verschwinden.

    Ulkusperforation

    Die Pathologie äußert sich im Auftreten eines Durchgangslochs in den Wänden des Magens oder des Duodenums, durch das der Inhalt dieser Organe in die Bauchhöhle gelangt. Der Schmerz, der gleichzeitig scharf ist, laut Beschreibung als "Schlag durch einen Dolch", verursacht manchmal eine Ohnmacht. Die Bauchmuskeln sind angespannt, der allgemeine Zustand leidet. Die Perforation erfolgt hauptsächlich vor dem Hintergrund von Magen- und Darmgeschwüren.

    Magenpolypen

    Leider ist die große Mehrheit der Magenpolypen asymptomatisch. Es ist äußerst selten, dass sich Patienten um Schmerzen im Pankreas kümmern. Dumpfer Schmerz ist normalerweise auf Erosion und Entzündung des Polypen zurückzuführen. Intensive Schmerzen können ein Zeichen dafür sein, dass ein Polyp auf einem langen, beweglichen Bein eingeklemmt wird.

    Außerdem können große und / oder mehrere Polypen, die in der Nähe des Pylorus gebildet werden, die Durchgängigkeit des Ausgabeabschnitts des Magens stören. Es äußert sich in Übelkeit und Erbrechen mit der gestrigen Nahrung, früher Sättigung und unangenehmen Gerüchen, die aus dem Mund kommen.

    Lebensmittelvergiftung

    Es gibt eine Reihe typischer Vergiftungszeichen:

    • Temperatur von 37-37,5 bis 39-40 Grad,
    • Appetitlosigkeit, Unwohlsein,
    • umgekippter Stuhl und Bauchschmerzen
    • Blähungen
    • Übelkeit und Erbrechen
    • kalter Schweiß, Druck abnehmen.

    Merkmale klinischer Manifestationen hängen von vielen Bedingungen ab - von der Art der Mikroben oder vom Toxin, der aufgenommenen Nahrung, dem Körperzustand und anderen Faktoren.

    Pankreatitis

    Im akuten Stadium der Krankheit ähneln die Symptome der Pankreatitis den Symptomen einer schweren Vergiftung.

    Die folgenden Symptome sind die Hauptsymptome:

    1. Schmerz Dies ist das am stärksten ausgeprägte Symptom. Die Schmerzen bei Pankreatitis sind in der Regel sehr intensiv und konstant. Die Art der Schmerzen wird von den Patienten als stumpf beschrieben. Bei vorzeitiger medizinischer Versorgung und Schmerzlinderung kann ein Patient einen schmerzhaften Schock erleiden. Lokalisierte Schmerzen unter dem Löffel, Hypochondrium, entweder nach rechts oder nach links, abhängig von der Stelle der Läsion der Drüse, wenn sich das gesamte Organ entzündet, dann ist der Schmerz umgeben.
    2. Übelkeit, Schluckauf, Aufstoßen, trockener Mund.
    3. Erbrechen mit Galle.
    4. Verstopfung oder Durchfall.
    5. Kurzatmigkeit
    6. Hohes Fieber.
    7. Erhöhen oder verringern Sie den Druck.
    8. Ändern Sie im Teint. Die Gesichtshaut wird zunächst blass und erhält dann einen erdigen Farbton.
    9. Blähungen
    10. Das Erscheinungsbild im unteren Rücken oder um den Nabel von Zyanosecken.

    Wenn diese Symptome auftreten, müssen Sie sofort einen Krankenwagen rufen, da sich der Zustand des Patienten ständig verschlechtert, was sogar zum Tod führen kann.

    Behandlung von Bauchschmerzen

    Was ist in diesem Fall zu tun? Bei Gastritis und Geschwüren, begleitet von Sodbrennen, saurem Aufstoßen und Schmerzen, können Sie folgende Medikamente einnehmen:

    Bei durch Ernährungsfehler verursachten Schmerzen:

    Bei Magenkrämpfen können die folgenden Medikamente helfen:

    Wenn Schmerzen durch übermäßiges Essen verursacht werden, insbesondere vor dem Hintergrund eines niedrigen Magensaftsäuregehalts sowie bei Verdauungsstörungen:

    Bei Entzündungen der Bauchspeicheldrüse, der Speiseröhre, bei Magengeschwüren:

    Denken Sie daran: Wenn die Medikamente keine positive Wirkung gezeigt haben und die Schmerzen nicht nachlassen, wenden Sie sich sofort an einen Spezialisten.

    Ursachen und Behandlung von hartnäckigen Schmerzen im Magen

    Mindestens einmal im Leben hat jeder Mensch Bauchschmerzen, die sogar nachgeben können. Das größte Unbehagen sind schmerzende Schmerzen, da es sehr lange dauern kann, begleitet von Übelkeit, Halsschmerzen, Schweregefühl und Aufstoßen. Die Ursachen für diesen Schmerz können von verschiedenen Faktoren abhängen. Am häufigsten ist das Vorhandensein einer Krankheit. Wenn die Schmerzen im Magen lange anhalten, ist es daher erforderlich, einen Arzt aufzusuchen, um Beschwerden zu erkennen und zu beseitigen. Eine frühzeitige Behandlung hilft, die Krankheit schnell zu beseitigen.

    Ursachen von Schmerzen

    Meistens lassen dumpfe, schmerzende Schmerzen im Magen und Stehen an der Halsspitze lange Zeit nicht nach. Dies ist vor allem am Morgen besorgniserregend. Wenn solche Schmerzen auftreten, kann sich eine Person mit normalen Geschäften befassen, arbeiten und sich nicht über das Problem beschweren. Im Laufe des Tages lassen Schmerzen, Übelkeit und Schweregefühl jedoch keine Minute auf sich warten und lenken ihn ständig von den alltäglichen Aufgaben ab. Die Beschwerden breiten sich auf alle Teile des Magens aus, geben zurück und die Leistungsfähigkeit sinkt.

    Um die Schmerzursache, die im oberen Bereich des Magens lokalisiert ist, im Rücken oder in seinen einzelnen Teilen zu finden, muss der Arzt Informationen über den Zeitraum ihres Erscheinens, seiner Ernährung und des allgemeinen Gesundheitszustands benötigen. Wenn sich das Unbehagen hauptsächlich nachts manifestiert, ist dies ein Zeichen für eine Entzündung der Magenschleimhaut aufgrund des hohen Salzsäuregehalts im Magensaft. Überschüssige Salzsäure breitet sich durch die Speiseröhre aus und verbrennt ihre zarten Wände.

    Nachtschmerz kann auch ausgelöst werden durch:

    • ungesunde Ernährung, insbesondere übermäßiges Essen, kurz vor dem Schlafengehen;
    • das Vorhandensein schädlicher Bakterien im Magen;
    • Entwicklung von Gastritis, schädlichen Formationen, Tumoren in bestimmten Bereichen des Magens;
    • Darmgeschwür.

    Wenn eine Person am Morgen oft auf leeren Magen raucht, kann dies zu stumpfen, schmerzenden Schmerzen, Schwere im Magen, einem Klumpen an der Halskehle, Aufstoßen und sogar Übelkeit führen, und nachts fühlt er sich normal. Tabakprodukte provozieren regelmäßige Reizungen, Schleimhautentzündungen. Wenn nach dem Essen im Magenbereich Schmerzen auftreten, kann die Ursache eine chronische Form der Gastritis sein, deren Behandlung die Einhaltung einer Diät erfordert.

    Wenn eine Person fetthaltige oder salzige Nahrungsmittel zu sich nimmt, können akute Schmerzen beobachtet werden, die sich auf verschiedene Teile des Magens ausbreiten. Im oberen Teil des Halses scheint es ein unangenehmes Koma zu sein Aus diesem Grund weigert sich der Patient oft zu essen, weil er Angst vor der Wiederaufnahme der Schmerzen hat.

    Sehr oft ist der Patient mit einer Situation konfrontiert, in der die Schwere und die Schmerzen auch am Morgen auftreten und sich ein Klumpen im Halsbereich befindet. Es kann auf einem leeren oder vollen Magen liegen. Daher ist es schwierig, herauszufinden, was genau die Ursache ist. Bei einem solchen Problem ist eine vollständige Untersuchung erforderlich, um die Ursache des Unbehagens zu ermitteln.

    Magenschmerzen können durch eine der Erkrankungen der Verdauungstraktorgane verursacht werden, aber manchmal kann die Ursache des Problems sein:

    • Pneumonie;
    • Halsschmerzen;
    • Blinddarmentzündung;
    • Infektionskrankheiten der inneren urogenitalen Organe, Leber, Gallenblase, Bauchspeicheldrüse;
    • allergische Reaktion auf ein beliebiges Produkt;
    • Kompression des Magens während der Schwangerschaft;
    • Phobie bei jeder Art von Aufgabe.

    Wie schmerzende Schmerzen behandeln?

    Wie üblich haben die meisten Menschen mit Schmerzen im oberen Gastrointestinaltrakt keine Eile, einen Spezialisten aufzusuchen. Viele beginnen mit der Behandlung mit Schmerzmitteln, vor allem, wenn das Unbehagen, das an der Halsspitze auftritt, Übelkeit, Aufstoßen und Schwere nur am Morgen auftritt, sich aber tagsüber nicht stört. Ein dauerhafter und unangenehmer Knoten im Hals wird nicht ernst genommen, und zur Selbstbehandlung werden die zur Verfügung stehenden Medikamente verwendet.

    Wenn in regelmäßigen Abständen und nicht nur am Morgen Unbehagen auftritt, können die Gründe unterschiedlich sein, bis hin zum Auftreten entzündlicher Prozesse im Magen und Darm. Wenn der Schmerz nur an der Spitze konzentriert ist, kann ein einfacher Ultraschall der Bauchorgane genaue Ergebnisse zeigen. Krämpfe im Rücken können auf ein Problem mit der Leber oder den Nieren hinweisen. Es ist strengstens verboten, diesen Zustand einzuleiten. In diesem Fall sind Schmerzmittel unbrauchbar und die Selbstbehandlung wird das Problem nur verschlimmern.

    Wenn die Schmerzen im oberen Teil der Speiseröhre über mehrere Tage nicht von Übelkeit befallen werden und sich auf einen Bereich konzentrieren, sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen. Wenn ein Spezialist Verdacht auf Erkrankungen des Gastrointestinaltraktes vermutet, müssen Tests durchgeführt werden, die zur Ermittlung der Ursache beitragen. Bei Bedarf sollte der Patient den Rücken untersuchen, um das Nierenproblem zu beheben. Nach der Diagnose verschreibt der Arzt eine individuelle medikamentöse Behandlung, gegebenenfalls eine Operation.

    Es ist erwähnenswert, dass die Behandlung von schmerzenden Schmerzen recht langwierig sein kann und schmerzhafte Spasmen eine Person nicht bis zur vollständigen Genesung verlassen. Um den Schmerz zu ertragen, ist es nicht notwendig, Chemikalien zu nehmen, Sie müssen nur die richtige Ernährung festlegen.

    Die tägliche Ernährung sollte so ausgewogen wie möglich sein. Eine Person sollte fünfmal am Tag kleine Mahlzeiten zu sich nehmen. Milchprodukte helfen, die Schmerzursachen aufgrund der milden Wirkung auf den Magen zu beseitigen. Wenn Schmerzen an der Oberseite der Speiseröhre auftreten, müssen Sie auf den Säuregehalt des Magens achten. Der Spezialist verschreibt eine Reihe von Medikamenten, die die Salzsäure neutralisieren und dadurch Sodbrennen entfernen.

    Traditionelle Medizin für schmerzende Schmerzen

    Um die schmerzenden Schmerzen im oberen Teil des Magens zu beseitigen, ist es nicht notwendig, chemische Präparate zu verwenden, da es in der Volksmedizin viele Methoden gibt, um die Symptome der Krankheit zu lindern. Es lohnt sich, eine einfache und gebräuchliche Methode einzusetzen - eine wärmende Kompresse. Es ist notwendig, das Wasser zu erwärmen, das Tuch darin zu befeuchten und es an der Stelle aufzutragen, die am meisten schmerzt. Es ist ratsam, ein solches Verfahren morgens oder abends durchzuführen. Um die Temperatur der Kompresse für lange Zeit warm zu halten, kann der Stoff mit einer Lebensmittelverpackung oder einem Handtuch umwickelt werden. Es ist zu beachten, dass das Wasser für die Kompressen so angenehm gemacht werden sollte, dass es nicht zu heiß oder zu kalt ist. Nach regelmäßigen Eingriffen wird die Übelkeit verschwinden, das Aufstoßen und die Schwere werden verschwinden, der Magen wird leicht, und der Kloß im Hals wird von selbst passieren.

    Sie können schmerzende Schmerzen mit Kräutertees, Abkochungen und Infusionen behandeln.

    Kümmelbouillon

    1. Kümmel in Wasser geben;
    2. Brühe zum Kochen bringen;
    3. von der Hitze nehmen;
    4. auf Raumtemperatur abkühlen lassen;
    5. Dehnung;
    6. Verwenden Sie 0,5 Tassen am Morgen und vor dem Schlafengehen.

    Kamillentee

    • 1 EL l Kamillenblüten (trocken, frisch);
    • 1 Glas Wasser
    1. Wasser zum Kochen bringen;
    2. kochendes Wasser über die Kamille gießen;
    3. bestehen 20 Minuten;
    4. Dehnung;
    5. 4 mal täglich vor den Mahlzeiten zu 0,5 Tassen verwenden;
    6. Tee sollte unmittelbar vor dem Gebrauch zubereitet werden, vorzugsweise morgens;

    Tinktur aus Hypericum

    1. Lege das Gras in ein Glas.
    2. gießen Sie Wodka;
    3. bestehen zwei Tage;
    4. 30 Tropfen der Infusion, verdünnt mit einem Glas Wasser, dreimal täglich eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten.

    Infusion von Geißblatt gelockt

    1. kochendes Wasser über die Pflanze gießen;
    2. eine halbe Stunde bestehen;
    3. Dehnung;
    4. Verwenden Sie 3-mal täglich und 1 EL. l.;
    5. Die Infusion hat schmerzstillende Eigenschaften, daher ersetzt sie die Pillen. Es ist besser, sie morgens zu trinken.
    Es ist wichtig zu wissen, dass die traditionelle Medizin keine Medizin ist, sondern nur eine Ergänzung der Hauptbehandlung ist. Ein Rückgriff darauf ist nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt erforderlich, da jede Art von Kräutern eine Reihe bestimmter Kontraindikationen hat. Sich nur auf eine solche Behandlung zu konzentrieren, lohnt sich nicht.

    Experten empfehlen auch, ins Fitnessstudio zu gehen. Die Physiotherapie hilft, die Muskeln zu straffen, den Rücken wiederherzustellen und die Gesundheit zu verbessern. Natürlich ist es nicht das erste Mal, sich sportlich zu engagieren, um die Situation nicht zu verschlimmern.

    Die schmerzenden Schmerzen des Magens im oberen Bereich, Übelkeit und Schweregefühl können die Arbeitsfähigkeit und die allgemeine Gesundheit beeinträchtigen. Wenn eine Person regelmäßig auf ein solches Problem stößt, müssen Sie unbedingt einen Spezialisten um Rat fragen und nicht selbst mit der Behandlung beginnen. Das Ignorieren des Problems kann es nur verschlimmern, was einen medizinischen oder chirurgischen Eingriff erfordern würde.