Hepatitis

Warum der Bauch nachts weh tun kann

Das Auftreten von periodischen Schmerzen in der Magengegend, die in der Nacht auftreten, deutet darauf hin, dass sich im Magen-Darm-Trakt systematisch eine der Magen-Darm-Erkrankungen entwickelt, was mit einer Verletzung der Schleimhäute des inneren Organs zusammenhängt und dass dies durchaus möglich ist tiefere Epithelschichten. Die häufigste Ursache für Schmerzen im Bauchraum ist ausschließlich nachts. Dies ist ein alarmierendes Zeichen, das auf das Vorhandensein einer Vielzahl von Pathologien hindeutet. Wenn ein solcher Zustand jede Nacht oder 3-4 Mal pro Woche auftritt, während das festgelegte Muster beibehalten wird, muss sofort ein Gastroenterologe konsultiert werden, um eine qualifizierte Behandlung zu erhalten. Lassen Sie uns genauer betrachten, was nachts Schmerzen in der Bauchhöhle hervorrufen kann.

Ursachen von Bauchschmerzen in der Nacht

Die Hauptursachen sind die starke Kompression der Organe des Verdauungssystems oder umgekehrt, die Dehnung ihrer elastischen Wände.

Die Gründe für ein derartiges atypisches Verhalten des Gastrointestinaltrakts können eine große Zahl sein. Am häufigsten sind jedoch die folgenden Erkrankungen, die sowohl bei Männern als auch bei Frauen zu nächtlichen Schmerzen in der Peritonealhöhle führen:

  • Entzündungsprozess im Darm, der nach einer Infektion des Körpers mit einer bakteriellen, viralen oder Pilzinfektion entstanden ist (häufig fallen pathogene Mikroorganismen zusammen mit rohem Leitungswasser auf die Oberfläche der Schleimhaut dieses Organs, nicht thermisch verarbeitete Nahrung, leicht angesäuerte Milch, verlorene Nahrung);
  • vermehrte Blähungen, verursacht durch die akute Form der Blähungen, wenn eine Person viel Kohl, Hülsenfrüchte, Milchprodukte, Fleisch, geräuchertes Fleisch, fettes Essen zu sich nimmt und gleichzeitig mit vollem Magen zu Bett geht;
  • Mangel an Verdauungsenzymen, die von Bauchspeicheldrüsengewebe produziert werden (Nahrung zerfällt nicht in nützliche Substanzen und Spurenelemente, die sich weiterhin im Magen befinden und dessen Wände ausdehnen, was sich schließlich in Form eines akuten oder schmerzenden Krampfes äußert, der eine Person nachts im Schlaf stört);
  • ungewöhnlich schnelle Verengung und Ausdehnung der Wände der Speiseröhre (beobachtet bei Menschen, die an nervösen Störungen leiden, Fehlfunktion der Großhirnrinde, die während des Tages eine Vielzahl von Stresssituationen erleben, die die Funktionalität der im Darm befindlichen Speiseröhren und des Ösophagus negativ beeinflussen);
  • Ulkuskrankheit mit Zerstörung der Schleimhaut und des Epithelgewebes des Zwölffingerdarms oder Magens (wenn genau diese Pathologien bei einem Menschen vorhanden sind, fangen ihn nächtliche Bauchschmerzen an, da das Verdauungsorgan während des Schlafes völlig leer und frei von Nahrung, Salzsäure, wird fällt auf die Erosion der Wände, wodurch ein starkes Schmerzsyndrom hervorgerufen wird);
  • onkologische Prozesse in den abdominalen Organen, die auf den 2-3 - Stadium ihrer Entwicklung übergegangen sind (dieser ursächliche Faktor tritt sehr häufig auf, so dass Sie niemals Schmerzen im Magen ignorieren können, die sich nachts manifestieren, da dies auf eine erhöhte Aktivität von Immunzellen in Bezug auf die Krankheit hinweist zu Krebs).

Nur aufgrund des in der Bauchhöhle vorhandenen Unbehaglichkeitsgefühls kann mit einer 100% igen Garantie nicht festgestellt werden, welche bestimmte Krankheit bei einer bestimmten Person vorliegt.

Sie müssen sich einer umfassenden Untersuchung des Verdauungssystems unterziehen, Blut und Urin spenden und, falls erforderlich, zusätzliche Diagnoseverfahren durchführen, um die Ursache des Schmerzsyndroms schnell zu identifizieren.

Einstufung der Nachtschmerzen

Um die Diagnosestellung zu vereinfachen und die therapeutischen Wirkungen des Pathologiezentrums weiter zu organisieren, unterteilen Gastroenterologen Magenschmerzen, die den Patienten nachts stören, in folgende Arten.

Viszeral

Sie tritt aufgrund einer systemischen Reizung der Wände der inneren Organe und der Bauchhöhle selbst auf. Oft hat es einen entzündlichen Ursprung, der unter dem Einfluss infektiöser Mikroorganismen oder infolge chirurgischer Eingriffe als Trauma entstanden ist.

Parietal

Das gesamte Peritoneum befindet sich in der Reizzone. Es ist immer akut und die Person erlebt einen starken schmerzhaften Krampf, der die gesamte Bauchhöhle vollständig bedeckt. Es wird für den Patienten schwierig, sich aufrecht zu bewegen, und in den meisten Fällen können Patienten mit perietalen Schmerzen das Bett nicht verlassen, bis der Spasmus vollständig vorüber ist.

Psychogen

Die komplexeste und nicht vollständig untersuchte Art von Nachtschmerz, die in der Magenhöhle und anderen Organen des Verdauungssystems auftritt. Ihr Auftreten ist mit einer Funktionsstörung der Zellen des zentralen und peripheren Nervensystems verbunden. Am häufigsten bei Patienten mit erhöhter Tendenz zu Nervenzusammenbrüchen und Störungen, die unter ständigen Stressbelastungen und psychoemotionalen Überlastungen arbeiten (Lehrer, Militär, Langstreckenfahrer, Piloten).

Neurogen

Schmerzen, die sich nachts mit einem Krampf im Magen manifestieren, der im Wesentlichen auf eine oder mehrere neurologische Erkrankungen zurückzuführen ist. Die komplexeste Art des Schmerzsyndroms, da die Pathologie der inneren Organe vollständig fehlt und es zu einer Entzündung der im Peritoneum befindlichen Nervenenden kommt. Trotzdem spürt der Kranke, dass der Verdauungstrakt die Krankheit getroffen hat.

Diese Informationen sind sehr wichtig, wenn ein Patient untersucht und eine Diagnose gestellt wird. Durch die korrekte Bestimmung der Art der Nachtschmerzen kann der Gastroenterologe die Ursache des unangenehmen Symptoms schnell identifizieren und die spezifische Erkrankung bestimmen. Darauf aufbauend wird über einen möglichen Krankenhausaufenthalt entschieden.

Behandlung von Nachtschmerzschmerzen

Die Krankheitstherapie wird in der stationären Abteilung eines Krankenhauses durchgeführt, wenn eine schwere Form eines Ulcus pepticum, ein onkologischer Prozess oder eine andere Pathologie festgestellt wird, die eine medizinische Exposition erfordert. Wenn die Schmerzursache im Unterleib nachts nicht so akut ist, kann der Patient ambulant behandelt werden, wobei die Klinik regelmäßig besucht wird.

In den meisten Fällen verschrieben Medikamente in den folgenden Kategorien:

  • Chemiepräparate, wenn ein bösartiger Tumor in den Geweben des Magens oder in einem anderen Organ des Verdauungstraktes nachgewiesen wurde (intravenöse Tropfer werden in den Körper des Patienten eingeführt, er nimmt auch Pillen ein);
  • Beruhigungsmittel, wenn der Ursprung der Nachtschmerzen im Magen mit täglichen Stresssituationen und psychoemotionaler Erschöpfung verbunden ist;
  • Neuroleptika, wenn die Ursache für das schmerzhafte Symptom darin liegt, dass bei einer Person Erkrankungen des zentralen oder peripheren Nervensystems vorliegen;
  • entzündungshemmende, regenerierende, antibakterielle und antivirale Medikamente (verabreicht als intramuskuläre Injektionen oder Tabletten, deren Hauptzweck es ist, die Aktivität der pathogenen Mikroflora zu unterdrücken, was zur Störung des Gastrointestinaltrakts beiträgt);
  • künstliche Verdauungsenzyme, die die eingeschränkte Funktionalität des Bauchspeicheldrüsengewebes ausgleichen (in Form von Kapseln, die unmittelbar 10-15 Minuten vor dem Verzehr getrunken werden).

Es ist der Gastroenterologe, der bestimmt, welche Art von Medikamenten einem bestimmten Patienten verschrieben werden soll, der an nächtlichen Anfällen von Magenschmerzen leidet.

In einigen besonders schwierigen Fällen, in denen ein Ulcus pepticum vorhanden ist und eine weitgehende Verletzung der Schleimhautoberfläche des Verdauungsorgans vorliegt, wird die operative Behandlung mit einer Bandoperation verordnet und die Ursache des Schmerzsyndroms wird beseitigt.

Volksbehandlung

Wenn plötzlich Nachtschmerz aufgetreten ist oder aus anderen Gründen die Möglichkeit besteht, dass eine Person nicht in der Lage ist, einen Arzt zu konsultieren, sich einer umfassenden diagnostischen Untersuchung mit weiterer medikamentöser Therapie zu unterziehen, können Sie in diesem Fall die häuslichen Behandlungsmethoden verwenden, die die folgenden Rezepte verwenden:

  1. Nehmen Sie 3 mittelgroße frische Gurken, pressen Sie den Saft aus und nehmen Sie ihn dreimal täglich auf leeren Magen (20 Tage).
  2. Pflücke 10 Bananenblätter, gieße sie in einen Metallbehälter und gieße 0,5 Liter kochendes Wasser. Infundieren Sie das Medikament 4 Stunden lang und trinken Sie dann morgens und abends 50 ml vor den Mahlzeiten.
  3. Machen Sie eine entzündungshemmende Abkochung von Mädesüß. Benötigen Sie 1 Esslöffel Trockenblumen dieser Pflanze. Sie müssen in die Pfanne geworfen werden, gießen 1,5 Tassen fließendes Wasser und bringen die nächsten 15 Minuten zum Kochen. Die abgekühlte Brühe wird den ganzen Tag in kleinen Schlucken genommen. Tagsüber sollte der Heiltee vollständig getrunken werden, und am nächsten Morgen wird eine neue Medikamentenpackung für nächtliche Bauchschmerzen gebraut.
  4. 5 Blätter Johannisbeere und Pfefferminz pflücken. Waschen Sie sie gründlich unter fließendem Wasser, legen Sie sie in den Wasserkocher und gießen Sie kochendes Wasser ein. Trinken Sie jeden Abend 30 Minuten vor dem Schlafengehen wie normaler Tee. Es ist auch zur Verwendung direkt in der Nacht angezeigt, wenn ein Schmerzanfall im Magen oder in einem anderen Teil der Bauchhöhle auftritt.

Kamillentee ist ein ausgezeichnetes antiseptisches, entzündungshemmendes und schmerzstillendes Mittel. Konfektionsbeutel mit getrockneten Pflanzen sind in fast jeder Apotheke erhältlich. Trinken Sie morgens und abends vor dem Schlafengehen. Wenn die Ursache von Bauchschmerzen nicht in Zusammenhang mit der Onkologie steht und keinen dringenden chirurgischen Eingriff erfordert, ist Kamillentee sehr effektiv und lindert Krämpfe des Verdauungssystems und der gesamten Bauchhöhle. Die Empfangsdauer ist nicht zeitlich begrenzt.

Warum tut der Bauch nachts weh?

Medizinische Statistiken geben die Häufigkeit der Schmerzbehandlung an. Nach einer gründlichen Befragung stellt der Arzt eine vorläufige Diagnose ab, schreibt Untersuchung und Behandlung vor. Patienten erhalten Beschwerden, dass der Bauch abends Schmerzen bekommt. Das erwähnte Symptom kann auf eine Fehlfunktion des Organs hinweisen und zur ersten Glocke über die mögliche Entwicklung eines Ulkus pepticum und Gastritis werden.

Ursachen von Nachtschmerzen

Der Magen beginnt mit Krämpfen zu schmerzen und zwingt den Körper zum Schrumpfen und Dehnen. Es kommt zu einer übermäßigen Produktion von Magensaft und dementsprechend steigt die Menge an Salzsäure. Es gibt Irritation der Körperwände. Ursachen von Bauchschmerzen in der Nacht:

  • Entzündungsprozesse. Die Quelle kann eine Darminfektion sein.
  • Übermäßige Menge an Gasen. Während der Nahrungsaufnahme kann sich im Magen Luft ansammeln und in anderen Organen des Verdauungssystems, im Darm, eine erhöhte Gasbildung. Wenn es unmöglich ist, sie auf natürliche Weise hervorzubringen, kommt es zu Blähungen und Beschwerden. Schmerzen treten nachts auf, weil sich die Muskeln der Organe entspannen.
  • Beschleunigte Kontraktion der Wände der Speiseröhre.
  • Der angeregte Zustand des Patienten.

Zusätzlich zu den Gründen gibt es in der Medizin eine Unterteilung des Schmerzes selbst in verschiedene Arten:

  • Viszeral Nervenenden an den Wänden des Bauchbereichs sind irritiert. Es ist durch stumpfe und stumpfe Schmerzen gekennzeichnet.
  • Parietal Reizung ist am Peritoneum. Das Schmerzsyndrom ist intensiv, die Ursache ist leicht zu bestimmen. Der Patient versucht, flache Atemzüge zu nehmen, um die Bewegung des Unterleibs und des Zwerchfells zu minimieren und die Schmerzen etwas zu reduzieren.
  • Psychogen. Die negative Reaktion des Körpers auf Stress. Die Symptome sind sehr unterschiedlich, es hängt alles von der Spannung der Nerven ab. Entwickelt sich in der Regel bei Menschen mit psychischen Erkrankungen. Manifestiert von Schmerzen im Magen.
  • Neurogen. Manifestiert als Folge von Erkrankungen, die mit menschlicher Neuralgie verbunden sind. Charakterisiert als chronischer Schmerz. Nervengewebe ist geschädigt und es kommt zu einer abnormalen Abgabe von Schmerzsignalen an das Gehirn. Es entwickelt sich bei Krankheiten: Alkoholismus, Diabetes, HIV, Multiple Sklerose. Der Patient spürt ein brennendes Gefühl, Taubheitsgefühl und Kribbeln.

Die Art des Schmerzes wird nach der möglichen Ursache beurteilt. Der Arzt möchte wissen, um welche Art von Schmerzen der Patient sich Sorgen macht: stark, schmerzend, pulsierend, schießend, brennend. Was begleitet das Symptom: Hunger, Übelkeit, erhöhte Gasbildung, erhöhte Körpertemperatur, Schwitzen. Hilft bei der Diagnose sogar die Farbe von Urin- und Stuhlmassen zu ändern.

Wenn der Urin dunkel ist und die Fäkalien heller werden, sind Anomalien im Magen-Darm-Trakt erkennbar. Auch Pankreas, Leber und Gallenwege sollten von Ärzten beachtet werden. Das Auftreten von Schmerzen in der Nacht und ohne ersichtlichen Grund - der Patient soll Erste Hilfe leisten, und morgens muss der Arzt angerufen werden.

Achtung! Wenn die Farbe der Fäkalien dunkel ist und näher an Schwarz liegt, müssen Sie im Darm bluten, wenn Sie sich einer Operation unterziehen müssen.

Ebenso wichtig ist der Ort, an dem Schmerzen auftreten. Wenn sich die Quelle an der Oberseite des Bauches befindet, sind ein Magengeschwür, ein Zwölffingerdarmgeschwür, eine Leberfunktionsstörung und ein Pankreas möglich.

Die Haltung des Patienten zur Verringerung der Intensität der Empfindungen spricht von der Schwere der Erkrankung des Magens. Das Verändern der Körperposition spart kurze Zeit, der Schmerz kehrt zurück. Dies ist eine Anspielung auf sofortige ärztliche Hilfe.

Wenn nächtliche Schmerzen im Magen von kurzer Dauer sind, deutet dies auf eine unregelmäßige und unregelmäßige Diät hin. Es ist ausreichend, das Menü anzupassen, um die Produkte abzulehnen, die Unbehagen verursachen, und das unangenehme Gefühl stört nicht.

Hauptkrankheiten

Wenn die Schmerzen nicht verschwinden, unabhängig von der Haltung des Patienten, ist die Ursache die Krankheit. Es gibt eine Reihe von Krankheiten, die den Magen nachts verletzen.

Gastritis

Die Krankheit, die bei jedem dritten Bewohner des Planeten auftritt. Der entzündliche Prozess in der Magenschleimhaut. Dies führt zu Störungen des Körpers und zu Fehlfunktionen des Gastrointestinaltrakts. Die Quelle wird als Infektion mit Helicobacter pylori betrachtet. Unkontrollierte Einnahme von entzündungshemmenden Medikamenten und Nervosität sind weitere Ursachen für Gastritis. Der Patient klagt über schmerzende Schmerzen, er wird von Übelkeit, Erbrechen, Sodbrennen und Aufstoßen geplagt. Die ausgeprägtesten Symptome bei leerem Magen und nachts.

Magengeschwür

Wenn das Geschwür an den Wänden des Körpers kleine Wunden bildete, blutete es manchmal. Die Krankheit ist das Ergebnis eines längeren Entzündungsprozesses an der Schleimhaut. Die Beschwerden des Patienten ähneln denen der Gastritis. Der Schmerz ist scharf, stark und abends schlimmer.

Magen-Darm-Erkrankung

Die Krankheit betrifft die Speiseröhre. Unter der Einwirkung von Magensäure entzündet sich die Schleimhaut an den Wänden des Organs. Der Grund ist die Unfähigkeit des Schließmuskels, den Durchgang für den Mageninhalt vollständig in die Speiseröhre zu blockieren. Es gibt Essen und dementsprechend Magensaft. Der Patient spürt Sodbrennen, Aufstoßen und Übelkeit. Die Symptome sind nachts schlimmer, in der Rückenlage, der untere Teil der Speiseröhre ist entspannt und blockiert den Abfluss nicht.

Kleinere Krankheiten

Selten begegnete Krankheiten, zwang aber, den Magen zu verletzen. Besonders abends und vor dem Schlafengehen.

Zwerchfellhernie

Die Position eines Teils des Magens oder der Eingeweide relativ zum Zwerchfell ändert sich. Genauer gesagt, das Eindringen in die Brust des Körpers erfolgt im Normalzustand unter einer Schutzhülle. Der Patient empfindet Sodbrennen, Schluckauf, Herzfrequenzstörungen, Schluckbeschwerden. Der Zustand verschlechtert sich, wenn sich der Körper in einer horizontalen Position befindet.

Bauch Migräne

Die Hauptpatienten mit Symptomen der Krankheit sind Kinder. Schmerzen treten ohne ersichtlichen Grund auf, plötzlich verschlechtert sich der Zustand nachts. Es gilt als Erbkrankheit.

Erste Hilfe

Bei Bauchschmerzen ist die Selbstmedikation gefährlich. Konsultation mit einem Arzt, Untersuchung, Tests.

Nennen Sie die allgemeinen Regeln für die Erstversorgung des Patienten, ohne starke Medikamente zu nehmen, die Schmerzen lindern können, um negative Auswirkungen auf andere Organe zu vermeiden.

Das erste, was zu beachten ist: bei Schmerzen im Magen kann man nicht essen. Ein mehrstündiges Fasten verbessert den Zustand erheblich. Bei Bedarf ist es erlaubt, warmen Tee zu trinken. Leg dich hin, beruhige dich, sei nicht nervös, hebe deine Beine über deinen Kopf. Manchmal gibt es einen Fall, in dem das Wasser mit Eis hilft, aber der Patient genügt, um einen oder zwei Schlucke zu nehmen und zu verstehen: Hilfe oder nicht.

Ärzte empfehlen, Tee mit Minze und Hühnerbrühe zu trinken, jedoch in kleinen Dosen. Die Annahme jeglicher Gelder und Flüssigkeiten sollte von der Selbstüberwachung des Patienten über den Zustand des Magens begleitet werden. Wenn die Schmerzen durch Tee, Wasser oder Brühe zunehmen, wird empfohlen, diese Flüssigkeiten sofort zu trinken.

Am Tag der Schmerzentstehung oder am nächsten Tag müssen Sie sich an einen Gastroenterologen wenden, der untersuchen, fühlen, zur Untersuchung schicken und eine Diagnose stellen wird. Die Hauptsache ist die Verschreibung einer für einen bestimmten Patienten geeigneten Behandlung unter Berücksichtigung der Eigenschaften seines Körpers.

Heutzutage gibt es Tausende von Empfehlungen von Menschen, die behandelt wurden und Medikamente beraten. Was für einen gut ist, kann einem anderen nicht passen. Nur ein Spezialist hilft dem Patienten bei der Auswahl eines individuellen Behandlungsplans und einer Medikation!

Behandlung

Für die Behandlung des Verdauungssystems wenden Sie sich an einen Gastroenterologen. Nachtschmerzen im Magen - ein äußerst schwerwiegendes Symptom, das einen Besuch im Krankenhaus erfordert. Der Arzt sammelt die Vorgeschichte der Krankheit: Wenn er krank ist, wo, welche Ernährung, Gewohnheiten, das Vorhandensein oder Fehlen von Stress. Es folgt eine körperliche Untersuchung (Abtasten des Bauches des Patienten). Fibrogastroduodenoskopie wird verschrieben. Bei dieser Untersuchung handelt es sich um ein spezielles Gerät mit einer Videokamera durch den Hals, der Magen-Darm-Trakt wird untersucht. Heute ist dies der einzige Weg, um Informationen über den Zustand der inneren Organe zu erhalten. Bei Verdacht auf maligne Tumore wird eine Biopsie verordnet.

Der Gastroenterologe verschreibt Medikamente zur Linderung von Schmerzen und Krämpfen, zur Normalisierung der Magenfunktionen und Antibiotika. Medikamente werden wie vom Arzt verschrieben eingenommen, Sie sollten sich nicht selbst behandeln.

Jeder Patient hat das Recht, mehrere Ärzte zu konsultieren. Der Behandlungsplan und das Behandlungsschema hängen von der Krankheitsdauer, der Intensität der Symptome und dem allgemeinen Gesundheitszustand ab. Für eine effektivere Verwendung von Medikamenten muss der Patient eine Diät einhalten. Aus der Diät von würzigen, sauren, gebratenen, fetthaltigen, rauchenden und alkoholischen Getränken ausschließen.

Warum verursacht der Magen nachts eine Schmerzbehandlung?

Sie haben nachts Bauchschmerzen und wissen nicht, was die Ursachen dieses Symptoms sind?

In den meisten Fällen gibt es gleichzeitig ein Gefühl von ständigem Hunger, das aufhört, nachdem eine Person eine kleine Menge an Nahrung zu sich genommen hat.

Sorten

Schmerzhafte Empfindungen in der Nacht sind die folgenden Arten:

  1. Psychogen. Dieses Symptom tritt auf, wenn der Stress konstant oder häufig ist. Charakterisiert durch das Auftreten von Schmerz, der sich als Signal für Misstrauen und Angst äußert.
  2. Parietal Tritt auf, wenn das Peritoneum gereizt ist und einen klaren Standort hat. Es tut sehr weh, besonders wenn man sich bewegt und atmet.
  3. Neurogen. Schmerzen treten in Form von Hexenschuss auf. Sie erscheinen und verschwinden wieder.
  4. Viszeral Schmerzen, die durch Reizung der Nervenfasern im Bauchraum verursacht werden. Es kann sich um eine Nieren-, Darm- oder Nierenkolik handeln.

Starke Schmerzen

Der Schmerz wird von Krämpfen begleitet und kann eine völlig andere Lokalisation, Charakteristik und Intensität aufweisen. Nachtschmerzen im Magen, die Ursachen der folgenden:

  1. Gasbildung
  2. Verschobener Stress.
  3. Sehr intensive Darmbeweglichkeit.
  4. Infektiöse Entzündung.

Warum treten diese Prozesse auf? Schmerzen durch Organveränderung.

Zum Beispiel mit dem Auftreten von Pankreatitis, Abszessen und Gallensteinen. Es kann sich akut in Form von Krämpfen, Brennen, Krämpfen manifestieren.

Ursache und Symptome

Neben dem Auftreten von Nachtschmerzen im Magen kann es zusätzlich zu Blähungen, Erbrechen, Übelkeit und verstärktem Schwitzen kommen.

Mit wenig Bewegung verstärkt sich der Schmerz. Parallel dazu kann es neben Magenproblemen zu einer Fehlfunktion aller Teile des Darms, der Bauchspeicheldrüse, kommen.

An den Symptomen kann festgestellt werden, bei welchen Erkrankungen der inneren Organe ein solches Symptom wie Schmerz in der Nacht auftritt.

Steigt die Temperatur beispielsweise weiter an, ist eine Darminfektion möglich oder der Gallengang ist blockiert.

Es muss darauf geachtet werden, ob sich die Farbe von Kot und Urin verändert hat. In einigen Fällen können sogar Blutgerinnsel im Stuhl auftreten.

Stresssituationen wirken sich sehr oft negativ auf den Allgemeinzustand einer Person aus, einschließlich der Störung des Magen-Darm-Traktes. Bauchschmerzen, Schwellung oder Verstopfung, Völlegefühl - dies ist oft eine Folge von vorangegangenem Stress.

Wie man auf das Auftreten von Schmerzen im Magen reagiert

Nachts befindet sich das menschliche Verdauungssystem im Schlafmodus.

Die Bauchspeicheldrüse produziert viel weniger Enzyme. Der Darm entfernt langsamer verdaute Nahrung aus dem Körper.

Absolut verständlich ist für alle Menschen das Auftreten von Schmerzen während des Tages, weil die Tätigkeit der inneren Organe des Gastrointestinaltrakts. Besonders die Hauptmahlzeit tritt nachts auf, genau wie Vergiftung.

Der Körper reagiert meistens auf äußere Reize: Muskelkrämpfe. In dieser Hinsicht gibt es schmerzhafte Empfindungen, die eine Störung des Magen-Darm-Trakts begleiten.

Bei schmerzhaften Empfindungen ist es notwendig, die Art der Funktionsstörung des Verdauungssystems zu bestimmen, den Körper zu diagnostizieren und die erforderlichen Wiederherstellungsmethoden durchzuführen.

Symptome

Die häufigste Ursache für Bauchschmerzen ist das Auftreten eines Magengeschwürs. In den meisten Fällen sind Jugendliche sowie Menschen mittleren Alters gefährdet.

Ein Magengeschwür ist eine Verletzung der Wand der Speiseröhre, des Magens oder des Darms. In der Zeit der Verschlimmerung um das Geschwür findet ein Entzündungsprozess statt.

In den meisten Fällen ist das Bakterium Helicobacter pylory die Hauptursache für Magengeschwüre. Es sollte jedoch beachtet werden, dass es andere Theorien gibt. Der Entzündungsprozess tritt als Schutzreaktion des Körpers auf.

Darüber hinaus können die folgenden Symptome auftreten:

  1. Es tut weh, wenn eine Person nicht isst. Hungerschmerzen im Magen können durch Reizung der Nervenfasern im sauren Mageninhalt verursacht werden.
  2. Magenschmerzen treten im Oberbauch auf, meistens 2 Stunden nach dem Essen.
  3. Erhöhter Appetit, der mit der Tatsache verbunden ist, dass nach dem Essen die Schmerzen einer Person nachlassen.

Es gibt eine einzige Methode zur Bestimmung von Geschwüren - zur Durchführung einer Gastroskopie. Die Prozedur dauert einige Minuten, ist aber nicht zu angenehm. Es ist notwendig, alle Empfehlungen strikt zu befolgen.

Es ist notwendig, sich einer Behandlung zu unterziehen, um eine Verschlimmerung der Situation und manchmal sogar einen chirurgischen Eingriff zu vermeiden.

Fehlfunktion des Dickdarms

Die zweithäufigste Schmerzursache in der Nacht ist eine Erkrankung des Dickdarms. Dies kann auf das Vorhandensein von Tumoren, einen entzündlichen Prozess oder andere schwere Pathologien zurückzuführen sein.

Nachtschmerz im Magen ist eines der typischen Symptome für das Auftreten entzündlicher Prozesse im Dickdarm sowie für Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa.

Diese 3 Krankheiten sind in den Symptomen sehr ähnlich und haben die folgenden klinischen Manifestationen:

  1. Pronosy mit Schleim, Blut oder eitrigen Manifestationen.
  2. Starker Anstieg der Körpertemperatur und Schüttelfrost.
  3. Schmerzen in den Gelenken, im Muskelgewebe und im Bauchraum.

Diese Krankheiten treten bei Menschen mittleren Alters auf. Wenn Probleme im Magen rechtzeitig erkannt wurden, können Sie das Problem mit Hilfe von Medikamenten mit Hilfe von Medikamenten beseitigen.

Wenn jedoch die Zeit verloren ging und sich die Krankheit schnell entwickelt, ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich, der darin besteht, einen Teil des Dickdarms zu entfernen.

Sehr oft treten Schmerzen aufgrund des Auftretens der Onkologie auf. Besonders gefährlich ist es für Menschen, deren Angehörige und Angehörige an Krebs leiden.

Sie müssen auf das Vorhandensein einer bestimmten Anzahl von Tumormarkern getestet werden, wenn die folgenden Symptome auftreten:

  • Dramatischer Gewichtsverlust in 2-3 Monaten.
  • Appetit verschlechtert sich oder verschwindet vollständig.
  • Erhöhte Körpertemperatur
  • Vollständige Zurückweisung von Fleisch.
  • Das Auftreten in den Kotmassen von Blut oder Eiter.

Das Vorhandensein einer Krankheit wie dem Reizdarmsyndrom wird als sehr häufig angesehen.

Diese Störung wurde erst vor kurzem als Krankheit identifiziert. Bei dieser Krankheit wechseln sich Diarrhoe und Verstopfung oft ab.

Darüber hinaus können Bauchkrämpfe auftreten. Sie können diese Krankheit mit Hilfe von Medikamenten wie Duspatalin, Buscopan, No-shpa besiegen.

Zusätzlich wird empfohlen, die Reizung des Darms mit Hilfe von Medikamenten zur Beruhigung des Nervensystems, beispielsweise Antidepressiva, zu beseitigen.

Andere Ursachen für Bauchschmerzen in der Nacht

Es gibt andere Gründe für das Auftreten von Schmerzen in der Nacht. Einige von ihnen benötigen die medikamentöse Behandlung oder den Krankenhausaufenthalt in der gastroenterologischen, chirurgischen Abteilung des Krankenhauses.

Zum Beispiel können Schmerzen im Magen im oberen Teil eines älteren Menschen ein Symptom eines Myokardinfarkts sein.

Parallel dazu kommt es zu einem Anstieg des Blutdrucks, Erbrechen und Übelkeit. Dies ist besonders gefährlich für Menschen, die an Diabetes leiden.

In diesem Fall wird eine zusätzliche Konsultation mit einem Kardiologen und einem Endokrinologen empfohlen.

Diagnose

Die Diagnose der Krankheit kann nur von einem Arzt festgestellt werden. Er hört den Symptomen des Patienten zu, erfährt, wie oft der Patient Schmerzen hat, und schreibt die Durchführung der erforderlichen Tests vor.

Es ist notwendig, Blut- und Urintests durchzuführen, einen Ultraschall der inneren Organe sowie eine Fibrogatroduodenoskopie durchzuführen.

Röntgenaufnahme der Speiseröhre mit Barium. Diese Untersuchung ist notwendig, um das Vorhandensein von Geschwüren in den Magenwänden festzustellen.

Zusätzlich ist es wünschenswert, auf das Vorhandensein von Bakterien Helicobacter pylori gescreent zu werden.

Erste Hilfe und Behandlung von Schmerzen im Magen

Bei Schmerzen im Magen nachts muss der Patient einen Arzt konsultieren, um die zu behandelnde Krankheit festzustellen.

Die Behandlung zu Hause kann den Körper negativ beeinflussen. Bei starken Schmerzen müssen Sie jedoch Erste Hilfe leisten.

Erstens ist es notwendig, das Essen innerhalb weniger Stunden zu verweigern. Wenn Sie hungrig sind, müssen Sie eine Tasse Tee trinken.

Um Schmerzen im Magen zu reduzieren, ist es notwendig, eine horizontale Position einzunehmen, damit sich der Patient wohl fühlt.

Bauchschmerzen können mit Wasser beseitigt werden. Es muss darauf geachtet werden, den Körper nicht zu verletzen. Nehmen Sie dazu ein paar Schluck kaltes Wasser.

Sie können den erhöhten Säuregehalt des Magens auch mit einer nicht zu fettigen Brühe stummschalten oder Minze hinzufügen. Es ist zu beachten, dass der Magen während des Tages nicht leer sein sollte.

Der Körper jeder Person ist individuell, so dass die Behandlung von einem Spezialisten individuell verordnet wird. Die Hauptbehandlung bei Schmerzen in der Nacht wird durch Medikamente sowie Diätkost erfolgen.

Wie behandelt man den Magen zu Hause?

Warum versucht die Mehrheit jetzt, Volksmethoden anzuwenden? Sie haben eine sehr große Anzahl positiver Nuancen. Zum Beispiel minimale Nebenwirkungen.

  1. Saft aus der Banane. Es ist notwendig, 200 Gramm Wegerichsaft zu nehmen. Es ist notwendig, es innerhalb eines Tages zu trinken. Wegerich hilft, Schmerzen zu beseitigen. Der Magen wird nach einigen Tagen nach Beginn der Aufnahme von Saft nicht mehr krank sein.
  2. Gurkensaft Es hilft auch sehr gut bei der Beseitigung von Krämpfen und pochenden Schmerzen. Nehmen Sie vor den Mahlzeiten einen Teelöffel. Gut für die Gesundheit des Magens spiegelt sich Gurken-Diät oder Fastentage wider.
  3. Hypericum-Saft Dieser Saft hilft, die Nervenfasern zu beruhigen. Es ist notwendig, es auf einem Esslöffel zu verwenden.
  4. Infusion von Mädesüß. Es ist notwendig, die Blüten mit 300 g gekochtem Wasser zu füllen und einige Stunden an einem dunklen, warmen Ort zu lassen.

Wenn die Behandlung nicht das gewünschte Ergebnis brachte, müssen radikalere Maßnahmen ergriffen werden. Beispielsweise kann ein chirurgischer Eingriff jedoch nur nach Rücksprache mit einem Arzt-Gastroenterologen und einem Chirurgen erfolgen.

Was tun, wenn der Bauch nachts weh tut?

Fast jeder Mensch kennt die Schmerzen in der epigastrischen Region. Laut Statistik schmerzt der Bauch nachts viel häufiger. In der Regel ist dies ein Ausdruck für schwerwiegende Probleme, die den Rat eines Spezialisten erfordern, der nach der Diagnose der Ursachen eine rechtzeitige Behandlung vorschreibt.

Schmerzen können in Intensität, Dauer und Manifestationsbereich variieren, es gibt einzelne und wiederholte. Sie können durch Pathologien der Organe des Gastrointestinaltrakts (GIT), der Bauchspeicheldrüse (PJ), der Leber und anderer Organe verursacht werden.

Arten von Schmerzen

Nachtschmerzen in der Natur lassen sich in folgende Arten einteilen:

  1. Viszerale Schmerzen, die direkt im Körper auftreten, wenn sie den Schmerzrezeptoren des Magens oder Darms ausgesetzt sind. Die Empfindungen sind verschwommen, und es ist schwer zu bestimmen, was genau weh tut.
  2. Parietal - akuter Schmerz im Schleimepithel des Peritoneums durch Reizung der Nervenenden der Wand; Sie können ihren Standort eindeutig bestimmen. Sie werden verstärkt und erhalten den Charakter einer Schneidbewegung.
  3. Das psychogene Schmerzsyndrom ist die Folge von Stress, der häufig bei Kindern auftritt, insbesondere bei verdächtigen und unruhigen Menschen mit emotionaler Überanstrengung.
  4. Neurogene Schmerzen sind ein sehr schweres Syndrom chronischer Natur, das bei neurologischen Pathologien, Schäden an Organzellen und Nervenenden auftritt. Mögliche Schmerzursachen sind Diabetes, Multiple Sklerose, HIV-Infektion, Chemotherapie und Krebs. Begleitet von Taubheit.

Entsprechend dem Grad der Empfindlichkeit sind:

  • plötzlich auftretende und verschwindende Schmerzen in Form von Kontraktionen;
  • pulsierend;
  • lang anhaltend;
  • schmerzhaft;
  • mit brennendem Gefühl;
  • schwach;
  • stumpf;
  • schießen;
  • ruckeln;
  • traurig

Je nach Manifestationsgrad und Dauer der Schmerzen gibt es zunehmende, einheitliche oder allmähliche Abnahme.

Faktoren, die das Auftreten von Magenschmerzen in der Nacht auslösen:

  • überschüssige Säure im Magen;
  • Verlagerung von Organen beim Liegen während des Schlafes;
  • Verletzung der Darmbeweglichkeit.

Symptomatische Manifestationen

Magenschmerzen in der Nacht können oft von folgenden Symptomen begleitet sein:

  • Hunger, Symptome verschwinden nach dem Essen;
  • Schweregefühl und Überfüllung im Magen;
  • leichte Übelkeit;
  • Aufstoßen mit dem Geruch eines faulen Eies;
  • Sodbrennen;
  • Verletzung der Darmmotilität;
  • erhöhte Gasbildung;
  • Grollen im Bauch;
  • der Magen ist schmerzhaft bei Berührung;
  • Appetitlosigkeit;
  • bei Magenpathologien - Schmerzen auf nüchternen Magen;
  • übermäßiges Schwitzen;
  • Schlafstörung;
  • Im Falle einer ansteckenden Natur der Schmerzursache treten Fieber und Schüttelfrost auf, die Farbe von Urin und Kot ändert sich;
  • mit innerer Blutung cal schwarz.

Das Hauptsymptom für Magenschmerzen in der Nacht ist die erhöhte Produktion von Salzsäure.

Ein charakteristisches Merkmal von Bauchschmerzen ist das Folgende:

  1. Starke Blähungen führen zu vermehrtem Schwitzen.
  2. Wenn Sie sich in einer bequemen Position befinden, können die Schmerzen geschwächt werden. Der Schmerz wird durch die Veränderung der Haltung verschlimmert.
  3. Nachtschmerzen sind in der Regel Anzeichen für Pathologien wie Gastritis, entzündliche Bauchspeicheldrüse und Gallenblase, Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür.

Ursachen von Nachtschmerzen

Ursachen Nachtschmerzen im Magen der Ursachen sind recht vielfältig, werden aber vor allem mit gastrointestinalen Pathologien in Verbindung gebracht:

  • übermäßiger Konsum von schwerem Essen nachts, übermäßiges Essen;
  • Bauch Migräne bei Kindern;
  • entzündliche Erkrankungen der Verdauungstraktorgane (Gastritis, gastroösophageale Erkrankung, Duodenitis, Hernie);
  • übermäßige Säureepigastrien;
  • Krämpfe verschiedener Ätiologien;
  • Thrombose der Magengefäße;
  • Flatulenz;
  • Verletzung der Magen- oder Darmperistaltik;
  • nervöser Stress;
  • Magen- und Zwölffingerdarmgeschwür;
  • Steine ​​in den Gallenorganen und -gängen;
  • Entzündung der Bauchspeicheldrüse und der Gallenblase;
  • Schwangerschaft (Toxikose, Unterernährung, Übelkeit und Erbrechen);
  • bösartige Tumoren;
  • Magenverletzungen;
  • Helminthiasis und Giardiasis;
  • Fehlfunktionen im endokrinen System.

Die Behandlung der Pathologie hängt von der korrekten Diagnose der Symptome und der Schmerzursache ab.

Manifestationen von Magenschmerzen

Ein einzelnes kurzfristiges Schmerzsyndrom kann zu Hause durch Anbringen eines Heizkissens oder durch Einnahme einer Pille No-shpy entfernt werden. Wenn sich der Magenschmerzen durch übermäßiges Essen manifestiert, wird das Unwohlsein durch ein banales Fasten während des Tages und eine sanfte Diät für die nächsten 2-3 Tage geheilt.

Die Schmerzen, die durch die Vergiftung mit schlechten Nahrungsmitteln und Getränken hervorgerufen werden, verschwinden nach der Reinigung des Magens und des Darms für 2-3 Tage.

Bei anhaltenden Schmerzen zu jeder Tageszeit, die nicht mit dem Essen oder Entleeren des Darms zusammenhängen, ist es wahrscheinlich, dass sich eine Krankheit entwickelt. Sie müssen einen Arzt aufsuchen, um eine Verschlimmerung der Krankheit und schwere Komplikationen zu vermeiden.

Diagnosemaßnahmen

Bei der Bestimmung der Krankheit, die nächtliche epigastrische Schmerzen verursacht hat, ist eine umfassende Untersuchung des Patienten erforderlich. Der Gastroenterologe führt ein Gespräch mit dem Patienten, untersucht die klinische Manifestation der Erkrankung, führt eine visuelle Untersuchung der Mundhöhle (Zustand der Zunge) durch, untersucht den Bauch. Nach Erstellung der Primärhistorie wird der Patient zur Untersuchung überwiesen.

Laboruntersuchungen betreffen die Analyse von Blut, Urin und Kot. Verschiedene Tests werden auch verwendet, um das Vorhandensein von Helicobacter-Bakterien in der Magenschleimhaut zu bestimmen.

Die instrumentelle Diagnose verwendet die folgenden Methoden:

  • Untersuchung des Verdauungstraktes, des Magens, des Zwölffingerdarms mit Hilfe einer Endoskopkamera - Gastroendoskopie, Fibrogatroduodenoskopie;
  • Ultraschall der Bauchorgane;
  • Röntgenaufnahme der Speiseröhre und des Epigastriums unter Verwendung von Kontrastmitteln, die in den Hohlraum der Organe injiziert werden;
  • Computertomographie und Magnetresonanztomographie des Gastrointestinaltrakts.

Anhand aller diagnostischen Methoden wird das Vorhandensein von Entzündungsprozessen im Magen und Darm, Geschwüren oder verschiedenen Tumoren bestimmt.

Behandlung und Erste Hilfe

Bauchschmerzen in der Nacht sind ein wichtiger Grund, einen Arzt aufzusuchen und mit der notwendigen Behandlung zu beginnen. Sie können selbst keine Medikamente auf der Grundlage der Selbstuntersuchung der Schmerzsymptome einnehmen.

Bei recht starken Schneidschmerzen vor dem Eintreffen der Ärzte können folgende Erste-Hilfe-Maßnahmen ergriffen werden:

  • medizinisches Fasten für 3-4 Stunden, bei starkem Hungergefühl können Sie eine Tasse Tee mit Minze trinken;
  • Bei zunehmenden Schmerzen auf nüchternen Magen ist die Verwendung von Brühe aus fettarmen Teilen eines Huhns zulässig.
  • Beachtung der Bettruhe mit über die Körperebene gehobenen Beinen;
  • Um das Schmerzsyndrom zu lindern, trinken Sie ein paar Schlucke kaltes Wasser.

Die qualifizierte Behandlung von nächtlichen epigastrischen Schmerzen wird von einem Gastroenterologen nach Untersuchung und Diagnose der Krankheit verordnet. Eine universelle Methode zur Behandlung von Magenschmerzen ist die Diät-Therapie. Die ersten 1-2 Tage verschrieben therapeutisches Fasten mit großen Flüssigkeitsmengen. Eine solche Maßnahme wird dazu beitragen, den Darm von Toxinen und Toxinen zu befreien und das Verdauungssystem vom Überfluss an Nahrung zu befreien. In den folgenden Tagen sollten verschiedene Getreidesorten aus Getreide, magere Brühen, frische Gemüsesalate mit Gemüse und Obst in die Ernährung aufgenommen werden. Alle Gerichte sind gedünstet oder gekocht. Die Mahlzeiten sollten 4-5 mal täglich in kleinen Portionen eingenommen werden. Für einige Zeit müssen Sie würzige, fette und salzige Speisen vergessen.

Universelle medikamentöse Behandlung umfasst die Ernennung von Medikamenten zur Linderung der Symptome

  • Schmerzmittel (Baralgin, No-Spa, Spazmolgon usw.);
  • zur Verringerung von Sodbrennen - Omez, Omeprazol, Lasoprazol;
  • mit Übelkeit, Dyspepsie, anderen Magenleiden - Reglan;
  • zur Entfernung entzündlicher Prozesse - antivirale und antibakterielle Mittel;
  • bei Infektionskrankheiten Antibiotika;
  • zur Reinigung und zum Schutz der Leber vor den Auswirkungen von Medikamenten - Hepatoprotektoren (Heptral, Carsil, Essentiale Forte usw.);
  • als Stärkungstherapie Immunmodulatoren und Vitaminkomplexe;
  • für Schlafstörungen - Beruhigungsmittel.

Traditionelle Medizin

Die Schmerzkrise im Magen nachts wird durch Volksmethoden effektiv beseitigt:

  1. Pulsierender Schmerz lindert frischen Gurkensaft (20 ml dreimal täglich).
  2. Schmerzhafte Krämpfe werden mit Bananenblattsaft behandelt (trinken Sie 1 Glas Saft während des Tages).
  3. Der Saft von Hypericum-Blättern wirkt entzündungshemmend und beruhigend. Trinken Sie morgens auf leeren Magen 10-20 ml.
  4. Das Abkochen der Kamille lindert auch eine Entzündung der Magenschleimhaut.
  5. Gut stimuliert die Arbeit des Verdauungssystems reife Pflaumen, die in großen Mengen verzehrt werden können.
  6. Die Infusion von Heidelbeerfrüchten wirkt regenerierend (Beeren in kochendem Wasser kochen und darauf bestehen, 1 Glas pro Tag zu trinken).
  7. Als therapeutisches und prophylaktisches Mittel für Magenkrankheiten - Löwenzahnsirup (Löwenzahn wird durch eine Fleischmühle geleitet und mit Zucker bedeckt). Verbrauchen Sie 1 TL verdünnt in 100 g warmem Wasser.
  8. Entgiftet perfekt Magenkrämpfe von der Kräutersammlung von Hypericum, getrocknetem Paprika und Blattgold (3 Esslöffel der Kollektion gießen 200 g kochendes Wasser, trinken Sie 300 g pro Tag).
  9. Schwarzkümmelsamen haben eine unschätzbare therapeutische Wirkung (1 Esslöffel Kümmel wird mit 1 Tasse kochendem Wasser gegossen und tagsüber getrunken).
  10. Sanddornöl, eine Infusion von Propolis, Tee mit Honig wirken heilsam und entzündungshemmend.

Es ist wichtig zu wissen, dass selbst die harmlosesten Rezepte für Großmütter verwendet werden können, wenn vorher mit Ihrem Arzt gesprochen wird.

Vorbeugung gegen Schmerzen

Die wichtigsten Maßnahmen zur Vermeidung von Nachtschmerzen lauten wie folgt:

  • Einhaltung der Prinzipien der gesunden Ernährung;
  • Nachts nicht zu viel essen, die letzte Mahlzeit ist wünschenswert bis 18 Uhr.
  • Missbrauch von Alkohol und Tabakerzeugnissen;
  • Festhalten an einem rollenden Lebensstil - viel spazieren gehen, Sport treiben, morgens Turnen;
  • Stärkung des Immunsystems durch Härten des Körpers, verschiedene Vitamin-Mineral-Komplexe;
  • Verwenden Sie keine nicht verschriebenen NSAIDs.
  • regelmäßige Diagnose und rechtzeitige Behandlung gastrointestinaler Pathologien.

Daher müssen Anzeichen von Unwohlsein, insbesondere Bauchschmerzen in der Nacht, von einem Spezialisten untersucht und ordnungsgemäß behandelt werden.

Ursachen und Behandlung von nächtlichen Bauchschmerzen

Bauchschmerzen - ein alarmierendes Symptom. Dieser Zustand kann durch geringfügige oder schwerwiegende Faktoren verursacht werden. Laut Statistik haben viele Menschen tagsüber und im Schlaf Unbehagen. Nachtschmerz im Magen ist ein ziemlich häufiges Phänomen, das eine obligatorische Behandlung durch den Arzt erfordert. Der Fachmann führt die notwendige Untersuchung durch und ermittelt die Schmerzursachen.

Nach dem Studium wird die Krankheit diagnostiziert und eine geeignete Behandlung verordnet. Ärzte teilen den Schmerz nach mehreren Kriterien: nach Dauer, nach Intensität und nach Charaktereigenschaften. Ein negatives Symptom, das durch Pathologien des Gastrointestinaltrakts hervorgerufen wird, erfordert besondere Aufmerksamkeit, um irreversible Folgen zu vermeiden. In der Regel schreiten solche Krankheiten langsam voran, nehmen einen chronischen Verlauf und verursachen eine Zunahme der Symptome.

Arten des Schmerzsyndroms

In der Medizin wird dieses unangenehme Symptom im Magen als Gastralgie bezeichnet. Beschrieben als Schmerz, Krämpfe oder akute Natur, die auf die Verletzung der inneren Organe, starken Stress und das Auftreten bösartiger Tumoren zurückzuführen sind.

Es gibt verschiedene Arten von nächtlichen Bauchschmerzen. Sie unterscheiden sich in Herkunft, Besonderheit und Eigenschaften.

Psychogen

Das Symptom ist das Ergebnis von anhaltendem und anhaltendem Stress. Psychogene Nachtschmerzen im Magen werden durch negative Emotionen, Angstzustände und Verhaltensfaktoren verursacht.

Bei dieser Art von Schmerz gibt es keine Anzeichen für eine Schädigung der inneren Organe. Sie kann von verschiedenen Erscheinungsformen begleitet sein und einen unterschiedlichen Charakter haben.

Parietal

Die Organe der Bauchhöhle sind mit Schleimhäuten bedeckt. Es besteht aus einer Vielzahl von Nervenfasern, die es schmerzempfindlich machen.

Ein parietales Symptom tritt auf, wenn es irritiert ist. Der Schmerz ist besonders bei Bewegung und Atmung akut und intensiv. Wenn nicht Maßnahmen zu ergreifen, werden sie in der Nacht geschnitten. Sie können ihren Standort leicht bestimmen.

Neurogen

Diese Art ist chronisch. Bauchschmerzen in der Nacht erscheinen periodisch als „Hexenschuss“ und werden von einem Gefühl der Taubheit und Brennen begleitet.

Dieses unangenehme Symptom tritt aufgrund einer Schädigung des Nervengewebes auf. Infolge solcher Verstöße werden die Impulse an die Schmerzzentren geschickt.

Die Ursachen für neurogene Empfindungen können sein: Alkoholismus, Diabetes, HIV-Infektion, Leberzirrhose sowie Multiple Sklerose.

Viszeral

Das schmerzhafte Syndrom ist diffus und daher schwer zu lokalisieren. In der Regel sind die Empfindungen verschwommen und es ist unmöglich zu bestimmen, was genau weh tut.

Viszerale Schmerzen in der Nacht treten als Folge der Aktivierung der Rezeptoren der Bauchhöhle auf. Behandelt als Leber, Niere oder Darmkolik.

Die Natur des Schmerzes

In der Nacht tut der Bauch auf verschiedene Weise weh. Die Schwelle der Sensibilität für alle Menschen ist nicht gleich und jeder auf seine Weise bestimmt den Grad des Unbehagens.

Der Schmerz kann sein:

  • jammern
  • brennend;
  • dumm
  • ruckeln;
  • schießen;
  • Krämpfe;
  • akut;
  • "Dolch";
  • pulsierend

Für die Dauer der schmerzhaften Empfindungen:

Symptomatologie

Magenschmerzen treten häufig im epigastrischen Bereich oder im linken Hypochondrium auf. Seine Lokalisation wird geringfügig verschoben, wenn der Körper seine Position ändert oder sich nach dem Essen ausdehnt.

Schmerzsyndrome in der Nacht müssen mit allen begleitenden Manifestationen korreliert werden, um die genaue Ursache zu ermitteln. Wenn der Bauch nachts wehtut, treten bei den Patienten folgende Symptome auf:

  • Sodbrennen;
  • Aufstoßen;
  • Übelkeit;
  • Schwere
  • verminderter Appetit;
  • Verletzung des Stuhls;
  • Schlaflosigkeit;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • Flatulenz;
  • Erbrechen

Je nach Intensität und Dauer des nächtlichen Schmerzanfalls bestimmen die Ärzte das Vorliegen einer bestimmten Erkrankung. Wenn es plötzlich begann und nach wenigen Minuten endete, bedeutet dies, dass kein Grund zur Besorgnis besteht.

Pathologische Ursachen nächtlicher Beschwerden

Wenn die Schmerzen in der Nacht regelmäßig gestört wurden, sind die Chancen einer Verschlimmerung einer chronischen Erkrankung hoch.

Akute Angriffe gehen häufig mit zusätzlichen Symptomen einher, die durch die Hauptverletzung bestimmt werden.

Schmerzen auf dem Hintergrund von Geschwüren und GERD

Während der Verschlimmerung der Krankheit hat der Patient starke Schmerzen, etwa 3 bis 4 Stunden nach der Mahlzeit.

Nachts treten die Schmerzen während eines Geschwürs im Oberbauch auf und ihre Intensität nimmt nur zu. Im akuten Stadium der Erkrankung beginnt der Schmerz in der Mitte der Wirbelsäule und breitet sich auf der linken Seite des Brustbeins aus, Rücken und Schulterblatt. Die Ursachen der Nachtschmerzen sind Störungen der motorischen Funktion des Magens und spastische Kontraktionen lokaler Natur anstelle der ulzerativ-erosiven Pathologie.

Gastroösophageale Refluxkrankheit wird durch eine Entzündung der Schleimhaut der Speiseröhre verursacht. Ein solches Verfahren entsteht durch Freisetzung durch einen geschwächten unteren Magensäuresphinkter. Die typischen Symptome der Krankheit sind: Sodbrennen, saures Aufstoßen, Übelkeit, brennende Schmerzen in der Brust, manchmal trockener Husten. In der Nacht verschlechtert sich der Zustand des Patienten, da er eine liegende Position einnimmt. Um das negative Syndrom zu lindern, muss der Kopf des Bettes um 20 cm angehoben werden.

Zwerchfellhernie und Bauchmigräne

Eine weitere Ursache für Nachtschmerzattacken kann die Zwerchfellhernie sein. Bei dieser Krankheit fällt ein kleiner Teil des Magens oder Darms durch die Öffnung des Zwerchfells aus dem Bauchraum in den Brustbereich. Die Hauptmanifestationen der Krankheit sind: Aufstoßen, Flatulenz, Schweregefühl im Oberbauch. Der Schmerz gibt im Brustbein, Schulterblatt und sogar im Nacken. Sie nimmt nach jeder Mahlzeit tagsüber und abends zu.

Abdominale Migräne ist in einem frühen Alter am häufigsten. Diese seltene Erkrankung ist durch das plötzliche Auftreten von akuten schmerzhaften Empfindungen ohne ersichtlichen Grund gekennzeichnet, die sich um den Nabel befinden. Normalerweise beginnt dieser Zustand am Abend und verschlechtert sich nachts. Das Schmerzsyndrom ist schwer oder mild und seine Dauer variiert von wenigen Minuten bis zu einigen Stunden.

Neurologische Störungen und Cholelithiasis

Das nächtliche Unwohlsein wird durch Nervenzusammenbrüche und starken Stress verursacht. Störungen des neurologischen Systems rufen Schmerzen und Bauchkrämpfe hervor. Laut Ärzten haben Magen und Gehirn ganze neuronale Verbindungen und häufige neurologische Passagen. Daher erhalten diese Organe in Stresssituationen dasselbe Signal.

Deshalb treten sofort Kopfschmerzen und Bauchschmerzen auf. Eine wichtige Rolle spielt in diesem Fall die psychosomatische Person. Was ist in solchen Fällen zu tun? Die Behandlung besteht aus einer symptomatischen Therapie: Es ist notwendig, vollständige Ruhe zu leisten, Schmerzmittel und Beruhigungsmittel einzunehmen.

Gallensteinerkrankung ist eine häufige Ursache für Nachtangriffe. Es ist durch das Vorhandensein von Gallensteinen und Gängen gekennzeichnet, die als Folge von Stoffwechselstörungen gebildet wurden. Bei dieser Krankheit scheitert der Verdauungsprozess, rechts im Oberbauch kommt es zu plötzlichen Leber- und Gallenkoliken. Ähnliche Symptome treten bei körperlicher Anstrengung auf, nachdem sie fetthaltige, frittierte, würzige Speisen und Alkohol konsumiert haben.

Darminfektionen und akute Pankreatitis

Nachtschmerz im Darm tritt aufgrund einer Verletzung des Gastrointestinaltrakts nach Exposition gegenüber Erregern auf. Die ersten Anzeichen der Krankheit sind Durchfall, Übelkeit, Erbrechen, Schwäche. In der akuten Phase steigt die Körpertemperatur an. Der Patient macht sich Sorgen über Schmerzen, die in der Natur krampfartig sind und Tag und Nacht einige Minuten dauern.

Akute Pankreatitis wird durch die Entwicklung einer Entzündung des Pankreasgewebes verursacht. Die Krankheit entsteht durch aggressive Einflüsse auf körpereigene Enzyme. Sie werden direkt in der Drüse aktiviert. Der Mechanismus der Verarbeitung von Bauchspeicheldrüsenzellen wird ausgelöst, als Folge nimmt die Größe des Körpers zu, sein Gewebe schwillt an und es bildet sich eine Nekrose. Schmerz in der Nacht hat eine Schindelnatur, gibt im Hypochondrium auf der rechten oder linken Seite, deckt den zentralen Teil des Bauchraums und die Lendengegend ab.

Endokrine Störungen und Achalasie der Kardia

Nachts kann der Magen aufgrund endokriner Erkrankungen krank sein. Dieses Versagen führt zu Funktionsstörungen im Verdauungstrakt. Vor dem Hintergrund einer allgemeinen Krankheit leidet der Patient unter schwererem Bauch, verstärkter Gasbildung, Aufstoßen, Sodbrennen, Stuhlveränderungen und Appetitverlust.

Achalasie der Kardia ist eine Pathologie des Ösophagus. Während des Schluckens ändert der Patient die Peristaltik und den Muskeltonus, so dass die Nahrung nicht vom Ösophagus in den Magen gelangt. Bei der Absorption von Produkten treten Schwierigkeiten auf, da keine Reflexrelaxation des Schließmuskels auftritt. Manchmal wird die Nahrungsmittelmasse in die Mundhöhle geworfen und gelangt in die Atemwege. Meistens geschieht dies in einem Traum, was zu einem nächtlichen trockenen Husten führt. Magenschmerzen beginnen auf leeren Magen oder während einer Mahlzeit.

Darmfunktionsstörung

Erkrankungen des Dickdarms rufen auch nachts Unbehagen hervor. Dies ist ein typisches Symptom, das auf Pathologie im Organ, Morbus Crohn, Colitis ulcerosa und Tumoren hinweist.

Die häufigste Diagnose ist das Reizdarmsyndrom. Bei dieser Erkrankung hat der Patient eine Verletzung des Stuhls, es kommt zu Krämpfen, der Magen kocht und brummt und der Nachtschmerz gibt zurück.

Andere Gründe

Schmerzen im oberen Teil des Magens in der Nacht können einen Herzinfarkt signalisieren. Parallel steigt der Blutdruck stark an, das Brustbein und das Herz fangen an, stark zu schmerzen, der linke Arm wird taub, das Gefühl von "Luftmangel" tritt auf. Die schmerzhaften Empfindungen haben eine wiederkehrende Natur, die allmählich nachlässt und sich abrupt erneuert.

Nachtangriffe treten bei Menschen auf, die im akuten Stadium an allen Formen und Arten von Gastritis leiden. In der Regel ist ein solches negatives Symptom charakteristisch für:

  • katarrhalisch;
  • diffus;
  • atrophisch;
  • erosiv;
  • Autoimmun;
  • hyperplastische Gastritis.

Ursachen von Nachtschmerzen bei Kindern

Ein Kind, besonders in einem frühen Alter, hat oft ein Pseudo-Abdominal-Syndrom, das durch bestimmte Krankheiten verursacht wird. Diese Krankheiten umfassen: Mittelohrentzündung, Meningitis, Osteomyelitis, Halsschmerzen, Grippe. Erwachsene leiden im Gegensatz zu Kindern in diesen Situationen nicht an Magenbeschwerden.

Die Hauptursachen für Schmerzen im Bauch eines Babys in der Nacht sind:

  • kalt
  • Blinddarmentzündung;
  • Vergiftung;
  • Darminfektion;
  • Entzündung des Urogenitalsystems.

Ursachen der Schmerzen von Kindern

Das Auftreten von Schmerzen in der Nacht bei Babys ist ein natürlicher Prozess. Das Verdauungssystem von Neugeborenen beginnt unter Bedingungen außerhalb der Gebärmutter zu arbeiten, die Darmflora wird gebildet, daher eine solche Reaktion.

Am häufigsten wird das Auftreten von Schmerzen im Unterleib bei Krümeln durch folgende Faktoren verursacht:

  • unausgewogene Ernährung der Mutter;
  • übermäßiges Baby;
  • falsche Babyfütterungstechnik.

Diagnose

Die genaue Ursache des schmerzhaften Syndroms in der Nacht festzustellen, kann nur ein Arzt sein. Hierfür werden diagnostische Maßnahmen durchgeführt. Der Spezialist hört auf die Beschwerden des Patienten, führt Palpation im Unterleib durch, untersucht die Zunge, untersucht das klinische Bild der Pathologie und erstellt eine Vorgeschichte. Um genauere Daten über den Zustand des Körpers zu erhalten, muss der Patient einer vollständigen Untersuchung unterzogen werden.

Zusätzlich schreibt der Arzt vor:

  • Durchleuchtung der Speiseröhre und des Magens mit Kontrastmitteln;
  • Ultraschall der inneren Organe;
  • Gastroendoskopie oder Fibrogastroduodenoskopie;
  • Computertomographie oder MRI des Verdauungssystems;
  • Lieferung der notwendigen Tests.

Basierend auf den Ergebnissen von Laboruntersuchungen und instrumentellen Diagnostik diagnostiziert und schreibt der Gastroenterologe die geeignete Behandlung vor.

Bauchschmerzen bei Frauen

Wenn schwangerschaft Bei Frauen können Nachtschmerzen während der gesamten Tragezeit des Babys auftreten. Die Hauptgründe für diese Bedingung sind:

  • Frühe Toxikose, die nach dem Essen Blähungen, Sodbrennen und Erbrechen verursacht.
  • Verschlimmerung chronischer Erkrankungen wie Gastritis, Geschwüre, Pankreatitis, Cholezystitis.
  • Übung, die vor allem im letzten Schwangerschaftsdrittel inakzeptabel ist.
  • Wachsende Gebärmutter, die inneren Organe, einschließlich des Magens, drückend.
  • Schädliche Gewohnheiten der zukünftigen Mutter und übertragener Stress.

Mit monatlich. Der Körper einer Frau oder eines Mädchens während der Menstruation reagiert subtil auf alle Veränderungen. Nachtschmerzen des Magens können verursacht werden durch:

  • Überempfindlichkeit des Körpers. An kritischen Tagen kommt es zu einer rhythmischen Kontraktion des Uterusmuskelgewebes, die zu Schmerzattacken im Bauchraum führt.
  • Der entzündliche Prozess in den Genitalien.
  • Verletzung des Menstruationszyklus. Ähnliche Verschiebungen in Form von Verzögerungen oder Beschleunigungen des Beginns der Menstruation zeigen das Vorhandensein bestimmter Krankheiten an.
  • Hormonelles Ungleichgewicht. Bei einem Verstoß gegen die Produktion irgendwelcher Elemente treten Nachtschmerzen auf, auch im Magen.
  • Prämenstruelles Syndrom (PMS). Ein komplexes zyklisches Symptom, das aufgrund psycho-emotionaler, vaskulärer und metabolischer Störungen einen schmerzhaften Zustand verursacht.

Behandlung

Die Therapie bei Nachtschmerzen sollte umfassend sein.

Verwenden Sie die folgenden Tipps, um das Syndrom zu Hause zu stoppen.

Nothilfe

Eine Person kann sich selbst helfen, wenn sie zum ersten Mal auf einen schmerzhaften Angriff trifft. Um in solchen Fällen zu handeln, müssen Sie sorgfältig auf die Intensität und Dauer negativer Manifestationen achten.

Um Nachtschmerzen im Magen zu reduzieren, sollten Sie das späte Abendessen aufgeben, ein Glas Eiswasser trinken, eine horizontale Position einnehmen und versuchen, zu schlafen.

Traditionelle Medizin

Traditionelle Methoden ergänzen die Hauptbehandlung. Kräutermedizin hat viele positive Punkte. Es beseitigt gut die Symptome der Krankheit, wirkt analgetisch, reichert den Körper mit wertvollen Substanzen an, entfernt Schleimhautentzündungen und beschleunigt die Heilung der Erosion.

Schmerzhafte Beschwerden in der Nacht werden effektiv beseitigt:

  • Saft von Gurken, Wegerich oder Hypericum. Das Heilungsgetränk muss in 20 ml eingenommen werden. dreimal täglich vor den Mahlzeiten.
  • Kamillenabkochung Es wirkt analgetisch, entzündungshemmend und antibakteriell.
  • Tee aus Hypericum, Zahnkraut und Schafgarbe. Für die Zubereitung werden 3 Teelöffel benötigt. Grassammlung und 0,5 Liter. gekochtes Wasser. Die resultierende Mischung sollte mehrere Stunden unter einem Deckel infundiert werden und 200 ml trinken. auf nüchternen Magen und nachts.

Behandlung zu Hause

Die medikamentöse Therapie besteht aus:

  • Schmerzmittel (No-Spa, Spazmalgon, Dexalgin);
  • Enzymmittel (Mezim, Creon);
  • Geschwürpillen (Omez, Pantoprazol, Lansoprazol);
  • Antacidasirupe (Almagel, Maalox, Phosphalugel);
  • Enterosorbentien (Smecta, weiße Kohle).

Prävention

Die wichtigsten Maßnahmen zur Vermeidung von Nachtschmerzen sind:

  • diätetische Befolgung;
  • schlechte Gewohnheiten beseitigen;
  • Stärkung der Abwehrkräfte
  • gesunder Schlaf;
  • Ablehnung eines späten, herzhaften Abendessens;
  • Mangel an Stresssituationen;
  • geeignete körperliche Aktivität;
  • regelmäßige Diagnose von Beschwerden

Schmerzen im Magen nachts können von verschiedenen Symptomen begleitet sein. Dieser negative Zustand weist auf die Entwicklung von Pathologien im Magen-Darm-Trakt hin. Die genaue Schmerzursache wird vom Arzt nach den diagnostischen Maßnahmen bestimmt. Er wählt ein wirksames Behandlungsschema, das unabhängig mit ungefährlichen Volksheilmitteln ergänzt werden kann.