Pankreatitis

Schmerzen im Oberbauch in der Mitte im Oberbauch

Schmerzen im Oberbauch sind ein sehr alarmierendes Symptom, das auf eine Vielzahl von Krankheiten hindeuten kann. Es gibt viele Gründe für Schmerzen.

Unbehagen kann von Übelkeit, Blähungen und unbegrenzter Dauer begleitet werden. Je nach Art der Pathologie können die Schmerzen in der Bauchoberseite sowohl intensiv als auch monoton sein.

Um die Frage zu beantworten, warum der Oberbauch weh tut, müssen Sie die strukturellen Merkmale dieses Bereichs verstehen und mögliche Ursachen für unangenehme Empfindungen aufzeigen.

Gründe

Nicht immer sind die wahren Schmerzursachen im oberen Bereich des Bauches mit den Organen verbunden, die sich in diesem Bereich befinden.

Während der Untersuchung zeigten sich oft Blutpathologie, hormonelle Störungen oder Stoffwechselstörungen.

Die eigentliche Ursache für Schmerzen kann in einem völlig anderen Bereich des Körpers liegen. Daher ist die Selbstbehandlung mit solchen Symptomen absolut kontraindiziert.

Die häufigsten Ursachen für Schmerzen im oberen Bereich des Bauches sind:

  1. Verletzungen am Bauch.
  2. Onkologie.
  3. Zwerchfell Hernie.
  4. Entzündung des Anhangs.
  5. Herzinfarkt.
  6. Unterernährung und schlechte Gewohnheiten.
  7. Pathologie der Wirbelsäule.
  8. Pankreatitis
  9. Magenkrämpfe
  10. Ein Geschwür
  11. Cholezystitis

Die Diagnose hilft, die Diagnose zu klären und die Behandlung zu bestimmen.

Onkologie

Der Oberbauch wird sehr selten neoplastischen Prozessen ausgesetzt.

Trotz der Tatsache, dass absolut alle Gewebe und Organe des menschlichen Körpers für Krebs prädisponiert sind, gibt es einige Bereiche, die für bösartige Gewebedegeneration am wenigsten anfällig sind.

Schmerzen im Unterleib können durch die Entwicklung bösartiger Tumore auftreten. Mit dem Verlauf des Tumorwachstums kommt es zu einer zerstörerischen Zerstörung des betroffenen Bereichs und der umgebenden Organe.

Oft treten Schmerzen bereits im fortgeschrittenen Stadium des Krebses auf, in dem es äußerst schwierig ist, eine wirksame Behandlung durchzuführen.

Wenn der Magen im oberen Teil schmerzt, können dies Anzeichen für folgende Krebsarten sein:

  1. Bauchspeicheldrüsenkrebs. Laut Statistik sind mehr Männer als Frauen betroffen. Dies wird durch die Tatsache erklärt, dass das männliche Geschlecht Ihren Körper oft negativen Faktoren ausgesetzt ist, wie Alkoholkonsum, Rauchen und ungesunde Ernährung. Der Schmerz befindet sich an der Oberseite des Bauches und gibt im mittleren Teil des Rückens nach. Die Manifestation von Schmerz tritt im letzten Stadium der Erkrankung auf, wenn sich Metastasen in lebenswichtigen Organen gebildet haben. Die begleitenden Symptome sind Anzeichen von Gelbsucht, eine starke Abnahme des Körpergewichts und Blähungen.
  2. Krebs der Gallenblase. Ein provokativer Faktor ist eine verlängerte Gallensteinerkrankung, häufige Verschlimmerung der chronischen Cholezystitis. Die Degeneration des Gewebes erfolgt unter dem Einfluss eines langen Entzündungsprozesses in der Galle. Die Symptome ähneln Pankreaskrebs. Später treten Bauchschmerzen auf, die von ständigen Problemen mit dem Stuhl begleitet werden.
  3. Leberkrebs Häufig bildet sich vor dem Hintergrund einer längeren Zirrhose das Vorhandensein von Hepatitis B, C. Die Schmerzen treten unter den rechten Rippen im Oberbauch auf. Begleitsymptome sind ein Anstieg der Körpertemperatur, das Auftreten von Flüssigkeit in der Bauchhöhle und ein Anstieg des Organs.
  4. Magenkrebs Wie viele andere Krebsarten hat er meist keine Schmerzen im Frühstadium. Es äußert sich auch im Auftreten von Verstopfung. Gefährdet sind Männer, die älter als 60 Jahre sind, sowie Patienten mit Polypen im Magen, Gastritis und anderen entzündlichen Prozessen.
  5. Krebs der Speiseröhre. Mit der Niederlage des unteren Teils der Speiseröhre können sich die Schmerzen auf die Brust und den Bauch ausbreiten. Das erste Anzeichen der Krankheit ist in der Regel eine Störung der Schluckfunktion.

Gefühl eines Klumpens in der Speiseröhre (gestautes Essen), emetischer Drang. Schmerzen breiten sich durch einen ausgedehnten pathologischen Prozess aus. Es gibt eine Ausbreitung von Metastasen in nahegelegenen Organen.

Es gibt auch eine sehr seltene Krebsart - Karzinomatose des Peritoneums (Ausbreitung von Metastasen im Bereich des Peritoneums).

In diesem Fall tritt eine mehrfache Proliferation von Tumoren in der inneren Schicht der Bauchhöhle auf.

Neurologie

Ein häufiger Grund dafür, dass Bauchschmerzen im oberen Teil die Wurzeln des Rückenmarks schädigen. Die Hauptursache für Beschwerden ist die Osteochondrose.

Das Rückenmark ist durch Nervenfasern mit dem Gastrointestinaltrakt verbunden, und das Einklemmen der Wurzeln in der Wirbelsäule kann zu starken Schmerzen in der Mitte oder an der Oberseite der Bauchhöhle führen.

Zusätzlich zu den Unbehagen, die mit der Tatsache verbunden sind, dass der Magen wehtut, erlebt der Patient allgemeine Schwäche, Schwindel und Schmerzen während der Beugung und Streckung der Wirbelsäule.

Eine vollständige Behandlung der Osteochondrose ist nicht möglich, da die Pathologie von irreversiblen Veränderungen auf der Ebene des Wirbelgewebes begleitet wird.

Es wird eine symptomatische Therapie eingesetzt, die Schmerzen lindert, die Durchblutung verbessert und Muskelkrämpfe beseitigt.

Zwerchfellhernie

Zwerchfellhernie ist eine Verletzung des Normalzustands des Zwerchfells im Bereich der Ösophagusöffnung. Ursachen sind Erschütterungen des Körpers, die zu Dehnung und Schwäche des Muskelgewebes führen.

Anschließend kommt es zu einer pathologischen Ausdehnung der Zwerchfellöffnung, die die Bauchorgane in die Brust zu bewegen droht.

Die resultierende Hernie verursacht keine scharfen und scharfen Schmerzen, verursacht jedoch äußerst unangenehme Empfindungen im Oberbauch.

Akute Schmerzen sind bei längerer Abwesenheit der Behandlung der Krankheit möglich. Es wird durch Verengung der Blutgefäße mit Muskelfasern hervorgerufen.

Abdominaltrauma

Denn stumpfes Abdominaltrauma ist durch das Fehlen von offenen Wunden und äußeren Blutungen gekennzeichnet. Trotzdem kommt es zu Schäden an den inneren Organen, die sich im Unterleib befinden.

Verletzungen sind möglich, als ob sie mit einem stumpfen Gegenstand getroffen wurden, oder aufgrund eines heftigen Erschütterens des Körpers, eines Sturzes aus großer Höhe, selbst auf einer weichen Oberfläche.

Je nachdem, welcher Teil des Abdomens gelitten hat, kann man darüber reden, welche Konsequenzen und Komplikationen auftreten können.

Nach einem stumpfen Schlag treten folgende Verletzungen auf:

  1. Hämatom ist eine hohle Formation, die mit Entzündungsflüssigkeit oder Blut gefüllt ist. Der Schmerz manifestiert sich unmittelbar nach dem Schlaganfall. Der geschädigte Bereich des Bauches deckt Schwellungen ab, die als Divergenz der Blutansammlung beseitigt werden.
  2. Bruch der Milz. Tritt nach einem starken Schlag in den linken Teil des Hypochondriums auf. Die Milz ist gut durchblutet, so dass der Patient nach einer Verletzung einen schnellen und starken Blutverlust erleidet. Unter den Rippen tritt ein scharfer Schmerz an der Oberseite des Bauches auf. Es besteht die Gefahr des Bewusstseinsverlusts durch starke Blutungen und Schmerzen.
  3. Rippenbrüche. Nach der Verletzung treten die Schmerzen in der Mitte der Brust und des Oberbauches auf. Mit der Zeit lässt der Schmerz nicht nach und kann insbesondere beim Gehen und beim tiefen Atmen stark ansteigen. Akute Schmerzen im Oberbauch können ein Zeichen für Verletzungen der inneren Organe sein.
  4. Leberruptur Begleitet von starken Blutungen. Der Körper ist mit einer Schutzhülle bedeckt, die das Blut nicht über seine Grenzen hinaus fließen lässt.

Es bildet die Füllung der Leberkapsel mit Blut und deren schmerzhafte Dehnung. Längeres Fehlen einer Operation ist mit Tod oder der Entwicklung einer Behinderung behaftet.

Die Gefahr eines stumpfen Traumas besteht darin, dass eine Person möglicherweise nicht sofort auf ihre schwere Manifestation reagiert. Häufig gerät ein Patient mit Schmerzen im Oberbauch nach einem Schlaganfall in eine kritische Situation.

Blinddarmentzündung

Die Lage des Anhangs ist so, dass seine Entzündung Schmerzen im Oberbauch verursachen kann. Der Schmerz ist meistens akut und umgibt.

Das Organ befindet sich rechts vom Magen, aber seine Niederlage geht oft auch mit Schmerzen in der Bauchmitte einher, Übelkeit.

Bei der Hälfte der Patienten treten geölte Symptome auf, was der Grund für die späte Feststellung der korrekten Diagnose sein kann.

Die genauen Ursachen der Erkrankung sind nicht bekannt. Es gibt eine Liste von provozierenden Faktoren: Unterernährung, chronische Entzündungsprozesse im Gastrointestinaltrakt, Störungen des Immunsystems und das Vorhandensein von Parasiten.

Als Behandlung wird eine chirurgische Methode zum Entfernen eines Anhangs verwendet.

Herzinfarkt

Während eines Herzinfarkts tritt eine Abstoßung einer bestimmten Region des Herzmuskels auf. Die Ursache der Erkrankung wird zu einem Versagen im Blutstrom, nämlich bei der Ernährung dieses Muskels aufgrund der Entwicklung von Thrombose, Atherosklerose.

Im Zustand vor dem Infarkt klagen die Patienten, dass sie Bauchschmerzen haben. Dies ist auf die Lage der Muskeln des Herzmuskels und des Zwerchfells zurückzuführen.

Schmerz kann von unterschiedlicher Intensität und Natur sein. Meistens gibt es einen scharfen Schmerz unter den Rippen.

Im Falle der Manifestation solcher Symptome ist es dringend erforderlich, einen Arzt zu rufen, da das Leben einer Person von der rechtzeitigen medizinischen Unterstützung abhängt.

Erkrankungen des Verdauungstraktes

Zu diesen Erkrankungen gehören die Pathologie folgender Organe:

Leber

  • Hepatitis
  • Zirrhose
  • Onkologie.

Krankheiten haben lange keine ausgeprägten Symptome. Mit dem Grad der Vernachlässigung der Krankheit schmerzt der obere Teil des Magens.

Der Schmerz beginnt sich rechts zu manifestieren und gibt dann in der Mitte im Unterleib und im oberen Teil nach. Es gibt Übelkeit.

Behandlung: Therapeutische Maßnahmen hängen in diesen Fällen von der rechtzeitigen Behandlung ab.

Wird eine Krankheit frühzeitig erkannt, ist eine medizinische, chirurgische Behandlung möglich. Die begonnene Pathologie wird meist nicht behandelt.

Magen

  • Stenose des Pylorus des Magens. Es entwickelt sich vor dem Hintergrund langanhaltender entzündlicher Erkrankungen, nervöser Erfahrungen und anderer Pathologien. Kann Schmerzen im Oberbauch ausbilden, besonders nach dem Essen.
  • Ein Geschwür Es ist eine der häufigsten Erkrankungen, aufgrund derer es zu einer übermäßigen Produktion von Magensaft und einer Reizung der Magenschleimhaut kommt. Krankheiten provozieren Infektionen, Vitaminmangel, schlechte Gewohnheiten, stressige Erfahrungen. Verursacht starke Schmerzen im gesamten Magen, auch im oberen Teil.
  • Gastritis Es hat die gleiche Natur wie ein Geschwür und gehört zu derselben Gruppe von Pathologien. Der Unterschied besteht darin, dass die Gastritis die obere Schicht der Magenschleimhaut betrifft, und die Ulkuskrankheit hinterlässt tiefe Läsionen. Bei der Gastritis schmerzt der Magen nach dem Verzehr schwerer und ungesunder Nahrung, es kommt zu Blähungen.

Die Behandlung soll die Ernährung stabilisieren, ausgenommen die Verwendung schädlicher Nahrungsmittel, die zur Verletzung der Verdauung und zur Reproduktion pathogener Bakterien beitragen.

Die zweite Stufe besteht in der Einnahme von entzündungshemmenden Medikamenten, Antibiotika und der Sättigung der Mikroflora mit nützlichen Bakterien.

Milz

  • Entzündung
  • Lücke
  • Zysten

Der Körper ist selten Krankheiten ausgesetzt. Dies ist hauptsächlich auf schwere entzündliche Prozesse oder Verletzungen zurückzuführen. Pathologien der Milz verursachen Bauchschmerzen von oben.

Übelkeit ist möglich, sowohl stumpfer als auch scharfer Schmerz. Meistens sind unangenehme Symptome auf der linken Seite der Bauchhöhle lokalisiert, können sich jedoch unter den Rippen und in der Mitte ausbreiten.

Chirurgische Eingriffe, Therapie und langfristige Nachsorge bei Krankenhausbedingungen werden angewendet.

Bauchspeicheldrüse

Pankreatitis Die Krankheit tritt unter Beteiligung des Entzündungsprozesses im Pankreas auf.

Das Organ befindet sich auf der linken Seite, aber seine Eigenschaften sind so, dass bei bestimmten Erkrankungen der gesamte Magen schmerzt, insbesondere nach einer fetthaltigen Mahlzeit.

Die Schmerzen im Unterleib sind meistens umgürtet, weshalb viele von ihnen als verstörte Magen- oder Wirbelsäulenpathologie empfunden werden.

Ernennung einer medikamentösen Therapie, die auf der Einnahme von entzündungshemmenden Medikamenten und krampflösenden Mitteln beruht.

Gallenblase

Cholezystitis Es ist durch die pathologische Bildung von Steinen im gesamten Organ gekennzeichnet. Entwickelt sich vor dem Hintergrund einer verminderten Immunität und Stoffwechselstörungen.

Die schützende Schleimschicht der Gallenblase ist sehr empfindlich. Wenn die Steine ​​wachsen, treten im oberen Teil der Bauchhöhle Schmerzen unter den Rippen auf.

Die Krankheit erfordert eine Operation. Ohne rechtzeitige medizinische Versorgung können Bauchschmerzen zu Bewusstseinsverlust führen und eine Vielzahl gefährlicher Komplikationen entwickeln.

Neben diesen Erkrankungen der Verdauungstraktorgane können Magenbeschwerden einen Vergiftungsangriff auslösen.

In diesem Fall haben Toxine, die von Bakterien produziert werden, eine ausgedehnte Wirkung auf die Schleimhäute der Bauchhöhle, wodurch Schmerzen hervorgerufen werden.

Die Qualität der konsumierten Lebensmittel muss überwacht werden. Das Hauptzeichen der Vergiftung ist Übelkeit und Schmerzen im Unterleib.

Diagnose

Um herauszufinden, warum es an der Bauchdecke schmerzt, müssen alle notwendigen diagnostischen Maßnahmen durchgeführt werden.

Unangenehme Empfindungen haben eine Vielzahl von möglichen Pathologien, die auf ihre Art gefährlich sind.

Die Schwierigkeit der Selbsteinschätzung liegt auch in der Tatsache, dass sich das schmerzverursachende Organ entweder rechts oder links befinden kann und in den oberen Teil des Peritoneums einstrahlen kann.

Folgende Methoden werden zur Diagnose verwendet:

  1. Allgemeine Urin- und Blutuntersuchungen. Falls erforderlich, benötigen Sie möglicherweise einen Test für das okkulte Blut.
  2. FGDS.
  3. Röntgenbild.
  4. Durchführung von MRI oder CT.
  5. Ultraschalldiagnostik
  6. Palpation, Untersuchung und Anamnese.

Es sei darauf hingewiesen, dass durch eine rechtzeitige Diagnose die weitere Entwicklung möglicher gefährlicher Krankheiten ausgeschlossen werden kann, um über eine wirksame Behandlung zu entscheiden.

Fazit

Das Auftreten von Schmerzen im oberen Teil des Bauches hat keine eigenständige Erkrankung. Ursachen können viele Erkrankungen der Organe des Gastrointestinaltrakts sowie neurologische und kardiovaskuläre Systeme sein.

Es ist falsch, Schmerzen mit Schmerzmitteln lange zu beseitigen. Eine weitere Untätigkeit in Bezug auf die Gesundheit wirkt sich nachteilig auf die Lebensqualität des Patienten aus.

Schmerzen im Oberbauch - eine Beschwerde, mit der Sie einen Arzt aufsuchen sollten

Beschwerden im Magen - eine häufige Beschwerde bei Menschen unterschiedlichen Alters. Die Ursachen für die Entwicklung von Beschwerden sind in den meisten Fällen mit einer Funktionsstörung der Verdauungstraktorgane verbunden. Bauchschmerzen ist das störendste Symptom.

Je nach Intensität, Art des Schmerzes und damit verbundenen Symptomen kann die eine oder andere Pathologie vorgeschlagen werden. Die Schmerzursache kann nur nach Labor- und Instrumentendiagnostik zuverlässig ermittelt werden.

Oberbauch als anatomische Region

In der Anatomie wird der Teil des Bauches, der oben durch das Brustbein begrenzt wird, die Rippenbögen an den Seiten und die Verbindungslinie zwischen den unteren Rippen, als Epigastrium bezeichnet. Folgende Organe werden auf den Oberbauch projiziert:

  • rechter Leberlappen;
  • der Übergang des aufsteigenden Darms in das Querkolon;
  • Gallenblase;
  • linker Leberlappen;
  • Bauch;
  • Bauch-Ösophagus;
  • Bauchspeicheldrüse;
  • die Unterseite des Magens;
  • Duodenum;
  • Bauchspeicheldrüsenschwanz;
  • Übergang des Querdarms zum absteigenden Dickdarm.

Krankheiten, die epigastrische Schmerzen begleiten

Leber und Gallenblase:

Aus dem Darm:

Aus dem Dünndarm:

  • Schleimhautentzündung;
  • Zwölffingerdarmgeschwür.

Von der Seite des Bauches:

  • Gastritis;
  • Ulkuskrankheit;
  • Lebensmittel toxischeInfektion;

Aus der Bauchspeicheldrüse:

Von der Membranseite:

Aus der Speiseröhre:

Notfallzustände, die von epigastrischen Schmerzen begleitet werden:

  • hepatische Kolik;
  • akute Blinddarmentzündung;
  • Perforation des Magengeschwürs;
  • Peritonitis;
  • gastralgische Form des Myokardinfarkts;
  • Pankreatonekrose.

Pathologen der Leber und der Gallenblase

Akute Hepatitis

Bei einer Entzündung des Leberparenchyms des Patienten werden leichte oder mäßige Schmerzen auf der rechten Seite gestört. Es wird eine Zunahme der Lebergröße während der Palpation und der Perkussion festgestellt. Leberbereich schmerzhaft, fest. Die Hepatitis geht mit einer Gelbfärbung der Haut und der Schleimhäute einher.

Die Diagnose wird mit sonographischen Studien und Laborblutuntersuchungen für Transaminasen und alkalische Phosphatase durchgeführt.

Akute Cholezystitis

Erscheint wegen einer Verletzung der Diät. Das Schmerzsyndrom wird von folgenden Symptomen begleitet:

  • mittlere und hohe Schmerzintensität;
  • localisation - das rechte Hypochondrium, der Angriff beginnt jedoch im epigastrischen Bereich;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Erhöhung der Körpertemperatur auf 38 Grad.

Bei akuter Cholezystitis sind folgende Symptome positiv:

  • Kera - Schmerz beim Drücken in die Projektion der Gallenblase;
  • Ortner - Schmerzen beim Klopfen am richtigen Rippenbogen.

Die Diagnose wird anhand des klinischen Bildes, des Ultraschalls und der Labordiagnostik gestellt.

Hepatische Kolik

Dies ist eine Notfallbedingung, die sich als Folge von Störungen im Gallenfluss der Gallenblase und der Lebergänge entwickelt. Eine häufige Ursache ist der Austritt von Zahnstein in das Lumen des Kanals und dessen Verstopfung. Schmerzen mit hepatischen Koliken sind intensiv, paroxysmal. Lokalisation im rechten Hypochondrium. Der Angriff wird durch eine Verletzung der Diät auf dem Hintergrund der Gallensteinerkrankung verursacht.

Es ist wichtig! Hepatische Koliken werden durch obstruktive Gelbsucht erschwert, wenn sie nicht innerhalb kurzer Zeit gestoppt werden.

Darmerkrankungen

Colitis

Entzündungsprozesse im Querkolon und an den Stellen seines Übergangs zu anderen Abteilungen werden von Schmerzen im Oberbauch begleitet.

Akute Kolitis tritt mit quälenden, paroxysmalen Schmerzen auf, deren Intensität zunimmt. Chronische Darmerkrankungen sind durch anhaltende, leichte Schmerzen gekennzeichnet. Abhängig von der Ursache der Entstehung einer Kolitis begleiten die folgenden Symptome die Schmerzen:

  • Bei infektiöser Kolitis - Übelkeit, Durchfall, grünem oder gelbem Kot, Rumpeln, Fieber;
  • Colitis ulcerosa und Morbus Crohn - 5 bis 20 Mal täglich Durchfall, Kot mit Schleim, Blut;
  • Wurmkolitis - Verstopfung oder Durchfall, Flatulenz, Temperatur der Subfebrile, Gewichtsverlust, Allergien, Juckreiz in der Perianalregion;
  • Dysbakteriose durch Antibiotika-Anwendung - Durchfall, Blähungen, spastische Schmerzen, Müdigkeit, verminderte Leistungsfähigkeit.

Die Diagnose der Kolitis basiert auf instrumentellen Methoden - Irigoskopie, Darmspiegelung.

Duodenitis

Die Entzündung der Schleimhaut des Dünndarms kann nach der Ätiologie in mehrere Gruppen eingeteilt werden:

  1. Gastritis-assoziierte Duodenitis äußert sich durch starken saugenden Schmerz im Bauch bei leerem Magen. Nach einer Mahlzeit nach einigen Stunden setzt der Schmerz wieder ein. Typisch sind auch nächtliche Hungerschmerzen.
  2. Duodenitis mit der Ausbreitung des Prozesses auf den gesamten Dünndarm ist durch dyspeptische Manifestationen und Schmerzen mittlerer Intensität gekennzeichnet.
Die Krankheit wird durch einen Krampf der Gallenwege und der Pankreasgänge begleitet. Der Patient kann Anfälle von Cholezystitis-Pankreatitis entwickeln.


Wenig intensive, schmerzende Schmerzen im Oberbauch sind charakteristisch für den chronischen Verlauf des Duodenums in Remission.

Die korrekte Diagnose wird auf der Grundlage der Forschung von Fibrogastroduodenal gestellt.

KDP-Geschwür

Ein Defekt in der Darmschleimhaut ist häufig mit einer Helicobacter-pylori-Infektion verbunden. Der Schmerz steigt an Intensität an, beginnt 2 Stunden nach dem Essen und auf nüchternen Magen. Schmerzen mitten in der Nacht von hoher Intensität, nach einem Glas Milch oder etwas zu essen. Die Patienten klagen neben Schmerzen auch über Dyspepsie. Vor dem Hintergrund der Existenz von Geschwüren entwickeln sich häufig Anfälle von Pankreatitis und Cholezystitis.

Um Schäden an der Schleimhaut zu erkennen, kann man FGDs mit pH-Messung und Proben von Zwölffingerdarmensaft verwenden.

Magenkrankheiten

Gastritis

Gemeinsame Pathologie bei der jungen Bevölkerung. Eine falsche Ernährung führt zu Entzündungen der Magenschleimhaut und zum Auftreten von Schmerzen im Epigastrium. Symptome sind wie folgt:

  • Schmerzen im Oberbauch einige Stunden nach dem Essen;
  • Liegen, Schmerzen lassen nach, Steigen und Sitzen nehmen zu;
  • Essen geht einher mit einem Gefühl von Schweregefühl, Aufstoßen und Sodbrennen.
  • Fasten Mundgeruch;
  • vermehrte Blähungen im Darm;
  • ausgedehnter Oberbauch.

Die Diagnose basiert auf der Visualisierung von Schleimhautschäden mittels Gastroskopie.

Magengeschwür

Die Helicobacter-Infektion ist in den meisten Fällen an der Bildung von Geschwüren beteiligt. Der Schmerz bei der Ulkuskrankheit ist abhängig vom Ort der Defektbildung unterschiedlich.

Schmerzen im Oberbauch unter dem Xiphoid-Prozess sind charakteristisch für ein Magengeschwür. Der in den Magen eindringende Nahrungsklumpen reizt die Rezeptoren und regt einen schmerzhaften Angriff an. Befindet sich das Geschwür im Herzbereich und auf der Rückseite des Magens, treten die Symptome sofort nach dem Essen auf. Bei einem Geschwür, das sich näher am Pylorus befindet, entwickelt sich der Schmerz einige Stunden nach dem Essen und bei leerem Magen. Je mehr Nahrung in den Magen gelangt, desto stärker sind die Schmerzen.

Es ist wichtig! Eine schwerwiegende Komplikation eines Geschwürs ist die Perforation der Magenwand an der Stelle des Defekts. Der Prozess führt zur Freisetzung von Mageninhalt in die Bauchhöhle. Ein charakteristisches Zeichen der Ulkusperforation sind Dolchschmerzen im Oberbauch. Bei unvorhergesehener Hilfe entwickelt sich eine diffuse Entzündung des Peritoneums.

Blinddarmentzündung

Der Angriff äußert sich in Schmerzen in der epigastrischen Region, die innerhalb einer Stunde in die rechte Beckenregion wandern. Dann gibt es typische Symptome einer Peritonealreizung.

Peritonitis

Es entwickelt sich nie als primäre Krankheit. Eine Entzündung des Peritoneums ist immer eine Komplikation der Pathologie der Bauchhöhle oder des kleinen Beckens. Im Anfangsstadium hat der Schmerz einen lokalen Charakter am Ort der Entzündungsquelle.

Ursachen der Peritonitis im Obergeschoss der Bauchhöhle:

  • Riss der Gallenblase, die mit Zahnstein überflutet ist;
  • Darmperforation;
  • Pankreasnekrose;
  • Perforation von Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwür.

Es ist wichtig! Der Verlauf der Peritonitis ist schnell, in wenigen Stunden nach der Entwicklung bildet sich ein Endstadium, der Zustand des Patienten wird extrem.

Lebensmittelbedingte Infektion

Krämpfe im Oberbauch, begleitet von reichlich mehrfachem Erbrechen, zuerst Mageninhalt und dann Galle, deuten auf Vergiftung hin. Mit der Einbeziehung des Dünn- und Dickdarms in den Prozess treten Schmerzen auf, die im gesamten Bauchraum verlaufen. Die Infektion wird begleitet von Schüttelfrost, Fieber, Knochenschmerzen und Muskelschmerzen.

Pankreas-Pathologie

Pankreatitis

Eine Entzündung des Parenchyms der Bauchspeicheldrüse entwickelt sich nach einem Nahrungsfehler. Nach dem Verzehr von gebratenen, fettigen oder heißen Speisen treten im Oberbauch Schmerzen auf. Die Intensität nimmt zu, der Schmerz des Lokalisierten wird diffus, gürtelt sich. Typisch für einen Anfall einer akuten Pankreatitis kann die Tatsache, dass eine Person auf dem Bett gerissen ist, keine Position finden, um das Leiden zu lindern. Das Symptom ist am Rücken am stärksten ausgeprägt.

Die chronische Pankreatitis geht auch mit Schmerzen einher, die Intensität ist jedoch geringer. Die Patienten sind mehr besorgt über Bauchschmerzen und Verdauungsstörungen.

Die Diagnose basiert auf dem klinischen Bild und der Ultraschalluntersuchung.

Pankreatonekrose

Die Notfallbedingung für die Pankreaspathologie ist die Pankreatonekrose. Gleichzeitig wird das Parenchym der Drüse durch die Wirkung seiner eigenen Enzyme zerstört. Der Schmerz ist im Oberbauch lokalisiert. Von Natur aus ist es scharf, umgibt die linke Körperhälfte. Verwandte symptome:

    • wiederholtes Erbrechen;
    • Temperaturerhöhung;
    • Durchfall;
    • blau-violette Flecken am linken Bauch, Lendengegend.

Hiatal Hernie

Dies ist eine Hernie der Öffnung des Zwerchfells, durch die der Ösophagus verläuft. Der Zustand wird begleitet von dem Austritt eines Teils des Magens in die Brusthöhle. Bei der Hälfte der Patienten handelt es sich um einen zufälligen diagnostischen Befund, manchmal treten jedoch deutliche Symptome auf:

  • Brennen am oberen Ende des Bauches und unterhalb des Brustbeins;
  • Sodbrennen, rülpsen überkochtes Essen;
  • Schluckstörung.

Die Diagnose der Krankheit wird anhand von Röntgenkontraststudien durchgeführt.

Ösophagitis

Entzündung der unteren Speiseröhre aufgrund der Einnahme von Salzsäure aus dem Magen wird als gastroösophageale Refluxkrankheit bezeichnet. Der Zustand ist eng mit Magengeschwüren, Persistenz von Helicobacter verwandt. Die Schmerzen beim Durchgang von Nahrung durch die Speiseröhre breiten sich vom Brustbereich bis zum Oberbauch aus. Der Patient klagt über das Sodbrennen nach dem Essen.

Mit der Ösophagoskopie können Defekte der Schleimhaut der Speiseröhre sichtbar gemacht werden.

Andere Gründe

In einigen Fällen werden Schmerzen im Oberbauch durch Ursachen verursacht, die nicht mit den Verdauungsorganen zusammenhängen:

  1. Der Herzinfarkt im hinteren Zwerchfellbereich des linken Ventrikels kann einen atypischen Verlauf haben. Der Schmerz ist nicht hinter dem Brustbein lokalisiert, strahlt nicht zur linken Hand aus, sondern ist im Epigastrium konzentriert. Zusammen mit dem Schmerzsyndrom gibt es Todesängste und einen Panikzustand. Der Patient erbrochen sich und entwickelt sich unwohl. Die Bestätigung der Diagnose erfolgt über ein EKG.
  2. Interkostalneuralgie kann in die epigastrische Region ausstrahlen.
  3. Die gastralgische Form der Osteochondrose ahmt Bauchschmerzen während einer Gastritis nach.
  4. Exazerbation von Pyelonephritis und Nierenkolik führt in seltenen Fällen zum oberen lateralen Teil des Bauchraums.

Was tun, wenn in der Mitte Bauchschmerzen herrschen? Der Artikel ist kein Leitfaden für Maßnahmen. Sie müssen sich daher an einen Spezialisten wenden, um die korrekte Diagnose zu klären. Basierend auf den Ergebnissen der Untersuchung schreibt der Spezialist eine Behandlung vor. Gastroenterologe und Therapeut beschäftigen sich mit den Problemen des Verdauungssystems. Herzinfarkt behandelt einen Kardiologen. Osteochondrose und Interkostalneuralgie ist ein Neuropathologe. Im Notfall und bei akutem Bauch befassen sich der Beatmungsbeutel und der Chirurg mit dem Patienten.

Schmerzursachen im Oberbauch

Eine eher vage Beschwerde namens "Schmerzen im Oberbauch" ist für Männer, Frauen und Kinder gleichermaßen charakteristisch. Die Ursachen solcher Schmerzen sind vielfältig und reichen von Blinddarmentzündung bis zu verschiedenen Infektionskrankheiten. Wenn die Schmerzen einige Sekunden oder eine Minute andauern, ist dies kein Grund für große Angst.

Arten von Schmerzen

In der Medizin ist es üblich, auftretende Schmerzen in eine Reihe von Grundtypen einzuteilen.

Der erste ist viszeraler Schmerz. Es tritt auf, wenn Nervenenden in den Wänden der inneren Organe gereizt sind. Solche Schmerzen stehen in direktem Zusammenhang mit Krämpfen oder Dehnungen, zum Beispiel des Magens.

Diese Art von Schmerz ist fast immer eine Kolik unterschiedlicher Stärke. Sie sind oft verschüttet und abgestumpft. Sie können nicht nur direkt am Ort der Verletzung lokalisiert werden, sondern auch an andere Bereiche des Bauches abgegeben werden.

Somatischer Schmerz, auch Peritoneal genannt, macht sich häufig bemerkbar, wenn das Peritoneum gereizt ist. In diesem Fall sind die Enden der im Peritonealbereich gelegenen Spinalnerven irritiert.

Diese Art von Schmerz ist im Gegensatz zu den vorherigen immer konstant. Der Schmerz ist scharf, schneidend und wird durch Bewegungen oder Einatmen / Ausatmen verstärkt. Die Muskeln der vorderen Bauchwand sind sehr angespannt. Menschen, die unter diesen Schmerzen leiden, haben Angst, eine zusätzliche Bewegung auszuführen, da sie nur die Schmerzen verstärken.

Krampfende schmerzhafte Anfälle sind oft der Fall, wenn eine Person aufgrund bestimmter pathologischer Prozesse den Darm verengt.

Anhaltende Bauchschmerzen können auf schwerwiegende entzündliche Prozesse im Verdauungstrakt hinweisen.

Gründe

In der modernen Medizin gibt es eine ganze Reihe von Krankheiten, die zu Schmerzen im Oberbauch führen können. Zu den häufigsten Ursachen der medizinischen Wissenschaft gehört Folgendes:

  • Ulzerative Prozesse. Wenn die Perforation beginnt, besteht die Gefahr, dass sich der Mageninhalt in der Bauchhöhle befindet.
  • Gastritis In diesem Fall tritt Schleimhautschaden auf. Schmerzen werden oft stärker, nachdem eine Person gegessen hat (siehe auch - Symptome einer Gastritis).
  • Entzündung in der Gallenblase. Schmerzempfindungen werden oft durch die Anwesenheit oder Bewegung von Steinen angeregt.
  • Entzündung der Bauchspeicheldrüse Dieses Organ wird oft durch Alkoholmissbrauch entzündet, in manchen Fällen ist ein erblicher Faktor wichtig. Vor dem Hintergrund der Schmerzen bei Patienten besteht häufig Erpressung, Übelkeit.
  • Probleme mit der Arbeit der Milz. In der Regel ist dieses Organ nicht anfällig für Entzündungen, aber wenn dies geschehen ist, entstehen die Schmerzen aufgrund seiner Größe.
  • Pathologie der Wirbelsäule. Dies ist nicht überraschend, jedoch können schmerzende Schmerzen nach Verletzungen oder bei Osteochondrose auftreten.
  • Herzinfarkt. Kann schmerzhafte Empfindungen mit unterschiedlichem Schweregrad verursachen. Sie sind kaum wahrnehmbar und fast unerträglich. Vor dem Hintergrund von Krämpfen kann Erbrechen auftreten.
  • Andere Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems.
  • Akuter Anfall einer Blinddarmentzündung.
  • Onkologische Erkrankungen. Wenn der Magen, die Speiseröhre, die Harnblase oder die Leber betroffen sind, können sich die Schmerzen umgeben und oft an andere Stellen "abgegeben" werden. Es hängt alles davon ab, wohin die Metastasen gehen.
  • Hepatitis verschiedener Arten.
  • Peritonitis
  • Schwere angeborene Krankheiten, zum Beispiel Morbus Crohn.
  • Rausch des Körpers. Zum Beispiel, wenn eine Person Betäubungsmittel verwendet. Vergiftungen können oft zu unkontrollierten Medikamenten führen, die unangenehme und schmerzhafte Empfindungen verursachen.
  • Banale Verletzungen des Bauches. Schmerzen können aufgrund einer bestimmten körperlichen Wirkung auftreten: Wenn eine Person die Rippen gebrochen hat, kommt es zu einem Bruch der Milz oder der Leber. Es kann auch direkt am Ort der Verletzung weh tun, insbesondere wenn sich ein Hämatom gebildet hat.
  • Der Schmerz psychosomatischer Natur.

Unter anderem sollten Lebensmittel gesondert erwähnt werden. Tatsache ist, dass der Missbrauch von fetthaltigen Lebensmitteln oft ähnliche Schmerzen verursacht. In manchen Fällen kann eine unaufmerksame und teuflische Fürsorge-Haltung gegenüber dem Tisch dazu führen, dass solche Schmerzen chronisch sein werden und die Organe des Verdauungstraktes unrichtig zu funktionieren beginnen. Die gleiche Aussage trifft auf das so genannte zu. Fast Food.

Übermäßiges Essen, besonders vor dem Zubettgehen, kann auch zu Schmerzen im Oberbauch führen, gegen die ein Gefühl von Schweregefühl besteht. Solche Symptome sind scharf und können 3-5 Stunden dauern.

Allgemeine Symptome

Häufig gehen diese Schmerzen mit anderen unangenehmen Symptomen einher, auf die auch besonders aufmerksam gemacht werden sollte:

  • ein starker Anstieg der Körpertemperatur;
  • wiederkehrende oder anhaltende Anfälle von Erbrechen und Übelkeit;
  • Migräne, Schwindel;
  • ein starker Blutdruckabfall, allgemeine Schwäche;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • fieberhafte Bedingungen;
  • Verdauungsstörungen - Verstopfung, Blähungen oder Durchfall;
  • Probleme beim Atmen;
  • Bitterkeit im Mund;
  • Blässe oder blaue Haut;
  • Schweregefühl in den Rippen;
  • manchmal blutet. In diesem Fall kann eine Person das Bewusstsein völlig verlieren.

Lokalisierung löschen

Die Schmerzquelle kann eindeutig lokalisiert werden. Sehr oft können solche Schmerzen mit Fehlfunktionen der Organe des Verdauungstrakts, vor allem des Magens, verbunden sein. Eine wichtige Rolle spielt die Größe des Magens, sein geometrisches Verhältnis zu anderen inneren Organen.

Links und rechts ist der Bauch durch Peritoneumblätter verbunden. Deshalb können schon kleine Krämpfe dieses Organs spürbare Schmerzen im Oberbauch verursachen. In diesem Fall oft beobachtet:

  • verstärkte Schmerzen nach dem Essen fester Nahrung oder wenn eine Person gegessen hat;
  • Sodbrennen und Aufstoßen;
  • Erbrechen ist möglich;
  • Der Schmerz konzentriert sich rechts vom Epigastrium.

Bei der Verdauung spielen Zellen, die Salzsäure produzieren, eine wichtige Rolle. Wenn das Organ normal funktioniert, schädigt die Säure den Magen nicht, aber ein Ungleichgewicht der Funktion verursacht eine Entzündung der Magenwände. Der Patient kann Schmerzen im oberen Bereich des Bauches verspüren. Gastritis mit hohem Säuregehalt kann ein sogenanntes hervorrufen. "Hungriger Schmerz", der verschwindet, wenn Sie etwas essen.

Manchmal verursachen Schmerzen im Oberbauch Spasmen des Dünndarms. Sie werden auch Darmkolik genannt. Obwohl sich solche Kontraktionen und Krämpfe in der Mitte des Bauchraums konzentrieren, können sie in einigen Fällen dem oberen Teil zugeführt werden. Der obige Schmerz kann auch auf entzündliche Prozesse der Darmschleimhaut oder andere pathologische Prozesse in diesem Organ hinweisen.

Lesen Sie mehr über Schmerzen im Darm - lesen Sie hier.

Eine Entzündung dieses Organs, das sich im oberen rechten Teil des Peritoneums befindet, kann ziemlich starke Schmerzen verursachen. Ein „natürlicher Filter“, wie die Leber auch genannt wird, kann an Größe zunehmen und zu unterschiedlichen Schmerzen führen, von mäßig bis stark. Im rechten Hypochondrium können Schmerzen auftreten, die mit plötzlichen Bewegungen zunehmen.

Dieses im linken Hypochondrium gelegene Organ ist mit Peritoneumblättern bedeckt. Daher ist der Schmerz in der Regel nicht stark. Sie werden hauptsächlich durch eine Vergrößerung der Milz verursacht. Starke Schmerzen können ausgelöst werden durch:

  • Bruch der Milz. In diesem Fall ist eine Peritonitis möglich, es kommt zu Blutungen, der Schmerz ist sehr stark.
  • Infarkt Milz Der Schmerz ist scharf und scharf, da das Organ kein Blut mehr erhält und die Gewebe zu sterben beginnen.
  • Abszess-Milz Bei Palpation nimmt der Schmerz im linken Oberbauch zu. Vor diesem Hintergrund kann eine Person zusätzlich Schmerzen in den Muskeln verspüren, die Körpertemperatur steigt.

Wo ist der Schmerz (Video)

Nicht alles, was Menschen als Bauchschmerzen empfinden, kommt von den Bauchorganen. Solche Beschwerden können Vorboten verschiedener Krankheiten sein.

Schmerzen während der Schwangerschaft

Schmerzen in der Bauchgegend können eine Frau sowohl in der Früh- als auch in der Spätphase begleiten. In einigen Fällen können diese Schmerzen unterschiedlicher Intensität die werdende Mutter fast während der gesamten Schwangerschaftszeit begleiten. Manchmal kann die Hauptursache eine schwerwiegende hormonelle oder physiologische Veränderung der Arbeit des gesamten Organismus sein.

  • Oft hängt der Schmerz an der Oberseite des Bauches direkt mit der Zunahme der Gebärmutter zusammen. Die Gebärmutter wächst, indem sie die benachbarten Organe stößt. Dieser Prozess wird von Schmerzen begleitet. Der Schmerz wird durch Gehen oder plötzliche Bewegungen verstärkt.
  • Schwangerschaft kann verschiedene Krankheiten verursachen. Tatsache ist, dass die Immunität der zukünftigen Mutter geschwächt wird, wodurch bestehende chronische Krankheiten verschärft werden oder neue entstehen können.
  • Schmerzen im Oberbauch zwischen den Rippen, die durch Erbrechen, Probleme mit dem Stuhlgang und erhöhte Körpertemperatur kompliziert werden, weisen häufig auf die Entwicklung einer Pankreatitis hin. In manchen Fällen kann die Gastritis aufgrund der erhöhten Belastung des weiblichen Körpers an solche unangenehmen Symptome "erinnern".
  • In der späten Schwangerschaft können Schmerzen an der Oberseite des Bauches ein Vorläufer für eine Plazentaglasse und Frühgeburt sein.

Bei solchen Symptomen, insbesondere wenn sie dauerhaft sind, kann ein Klinikaufenthalt nicht lange verschoben werden. Sie sollten zuerst den Arzt besuchen, der die Schwangerschaft führt, und er kann die Frau gegebenenfalls an andere Spezialisten verweisen. Zum Beispiel zum Gastroenterologen.

Die wichtigsten diagnostischen Maßnahmen

Die Ermittlung der wahren Ursachen und die Verschreibung einer angemessenen Behandlung ist ohne die umfassende und umfassende Untersuchung verschiedener Spezialisten und die Durchführung verschiedener Tests nicht möglich. Kein erfahrener Arzt wird sich nur auf die subjektive Schmerzbeschreibung des Patienten konzentrieren, auch wenn diese ziemlich vollständig ist.

Diagnosemaßnahmen können umfassen:

  • Palpation des gesamten Bauches;
  • Messung der Körpertemperatur und des Blutdrucks;
  • dem Herzen und den Lungen zuhören;
  • Röntgen, das hilft, die Pathologie zu erkennen;
  • Verwendung von Ultraschall - In diesem Fall können Sie die Größe der rechts oder links vom Magen befindlichen Organe messen und das Vorhandensein / Fehlen interner Blutungen überprüfen.
  • Magnetresonanztomographie, mit der Sie das Vorhandensein von Pathologien ziemlich genau bestätigen oder ablehnen können;
  • Untersuchung des Verdauungstraktes mit einer speziellen Sonde;
  • allgemeine und spezielle Blut- und Urintests;
  • Sammlung von biologischem Material aus Geweben oder Schleimhäuten von Organen zur weiteren detaillierten Forschung;
  • Tests auf das Vorhandensein schädlicher Mikroorganismen, deren Aktivität Unbehagen hervorrufen kann.

Es sollte hinzugefügt werden, dass während der Schwangerschaft einige der oben genannten diagnostischen Maßnahmen unerwünscht sind. Die endgültige Entscheidung trifft der Arzt, der die werdende Mutter beobachtet.

Mögliche Behandlungsmöglichkeiten

Nach Erhalt und Aufbereitung der Forschungsergebnisse kann dem Patienten eine angemessene Behandlung verordnet werden. Es kann in zwei große Untergruppen unterteilt werden:

  • chirurgischer Eingriff;
  • medikamentöse Therapie.

Die erste Methode ist vor allem bei akuter Appendizitis, Ulkusperforation, akuter Pankreatitis, Peritonitis, Ruptur und körperlichen Schäden an inneren Organen indiziert.

In anderen Fällen werden Medikamente verschrieben. Sie wird streng individuell gewählt und berücksichtigt neben anderen Faktoren Alter, Geschlecht, Allgemeinzustand des Patienten sowie das Vorhandensein (Fehlen) anderer Begleiterkrankungen oder chronischer Erkrankungen.

In der Regel wird der Empfang angezeigt:

  • antibakterielle Medikamente;
  • Medikamente, die den Säuregehalt im Magen senken;
  • Antibiotika verschiedener Gruppen;
  • Antispasmodika;
  • pflanzliche Heilmittel.

Zusätzlich wird je nach Diagnose eine spezielle Diät vorgeschrieben.

Schmerzursachen im oberen Rücken

Schmerzen im oberen Rücken sind ein Symptom, das jeder unabhängig von Alter und Beruf erfahren kann. Viele Probleme, die mit Rückenbeschwerden einhergehen, sprechen von pathologischen Prozessen in der Wirbelsäule, das heißt in der Risikozone - der Aktivität des Bewegungsapparates. Selbstbehandlung kann in diesem Fall zu verheerenden Folgen führen. Versuchen wir herauszufinden, was die Schmerzen im oberen Rücken kennzeichnen und was in einer bestimmten Situation zu tun ist.

Warum den oberen Rücken verletzt?

Bei Rückenschmerzen wird davon ausgegangen, dass sich degenerative Prozesse in der Brustwirbelsäule befinden. Die Hauptursachen für Schmerzen im oberen Teil können unterschiedlich sein, wir geben die häufigsten an:

  • mechanische verletzung;
  • Dehnen;
  • Stress durch körperliche Anstrengung;
  • Krümmung der Wirbelsäule;
  • sitzender Lebensstil.

Schmerzen im oberen Rücken können die folgenden Erkrankungen verursachen, die mit der Pathologie der Gelenke und der Wirbelsäule verbunden sind, die sogenannten Wirbelsäulenerkrankungen:

  • zervikale Osteochondrose - eine Erkrankung, die durch Deformation der Bandscheiben und des Knorpels hervorgerufen wird;
  • Arthrose ist eine Krankheit, die auf degenerative Prozesse in den Gelenken hinweist.
  • Verschiebung der Bandscheiben - Schmerzen, die durch die Abweichung der Wirbel relativ zur Kammachse im oberen Teil der Wirbelsäule verursacht werden;
  • Osteoporose - erhöhte Knochenbrüchigkeit.

Oft sind die Ursachen der Schmerzen in der oberen Wirbelsäule mit Erkrankungen der inneren Organe verbunden. Diese können die folgenden Beschwerden umfassen:

  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems (Ischämie, Atherosklerose, Angina pectoris, Perikarditis) - verursacht durch unzureichende Durchblutung des Herzmuskels;
    Pathologie des Atmungssystems (Entzündung, Kollaps, Lungenödem, Pneumonie, Pneumothorax, Pleuritis);
  • Erkrankungen des Verdauungssystems (Entzündung der Gallenblase, Magengeschwür, Gastritis) - die Schmerzen sind im Bereich des Magens und des Hypochondriums lokalisiert, werden jedoch höher, sodass der obere Rücken wund ist;
  • Entzündung der Bauchspeicheldrüse - Schmerzen können sich auch auf den Oberkörper ausbreiten, insbesondere auf Schulter und Schulterblatt.

Man muss auf die begleitenden Zustände des Körpers und sogar auf die Psyche aufmerksam sein. Schmerzen im oberen Rücken können auf nicht offensichtliche Faktoren zurückzuführen sein. Hier einige Beispiele:

  • Panikstörungen - dieser Zustand wird von Atemnot begleitet, die Schmerzen im oberen Rückenbereich verursachen können;
  • Gürtelrose - Beschwerden hinter dem Brustbein, Schmerzen sind nur auf einer Seite lokalisiert;
  • Sodbrennen - normalerweise nimmt der Schmerz nach dem Essen zu.

Da es auffällig ist, ist es schwierig, eine genaue Diagnose mit nur einem Symptom zu erstellen. Schmerzen im oberen Rücken können durch verschiedene Faktoren verursacht werden. Daher ist die beste Entscheidung, in einem Krankenhaus untersucht zu werden. Nur ein Arzt kann die richtige Behandlung finden.

Was sind die Symptome?

Um die Signale, die der Körper gibt, besser zu verstehen, muss festgestellt werden, welche Art von Empfindung Schmerzen im oberen Bereich des Rückens verursacht. Die Diagnose hängt von den unterschiedlichen Schmerzparametern ab:

  • Natur (scharf, stumpf, schießend, wellig);
  • Platz (rechts, links, in der Mitte der Brustregion);
  • Verteilung (kann Punkt oder geben zu irgendeinem Bereich des Oberkörpers);
  • Kraft (intensiv, schwach, steigend);
  • Intervalle (Anfälle oder dauerhaft);
  • Reaktion auf Begleitfaktoren (Bewegung, Bewegung, Atmung, Husten).

Bestimmte Schmerzparameter helfen also, die Natur der Krankheit zu verstehen. Nun müssen Sie herausfinden, zu welchem ​​Bereich die Krankheit gehört. Wir haben die Besonderheiten von Krankheiten identifiziert, die Schmerzen im oberen Rücken verursachen.

Rückenprobleme

Der provozierende Faktor ist das Zusammendrücken der Nervenwurzeln, wodurch Verspannungen in den Hals- und Brustmuskeln verursacht werden. Die häufigste Diagnose ist die Osteochondrose der Hals- und Brustwirbelsäule. Verwandte symptome:

  • kein Schmerz in Ruhe;
  • Taubheit
  • Abnahme der Empfindlichkeit der Haut;
  • schwache motorische Aktivität;
  • Schmerz gibt Arm und Schulter;
  • Schwäche, Gefühl eines verminderten Muskeltonus;
  • Rötung oder Blässe der Haut.

Wenn die Schmerzen im oberen Rücken mit ähnlichen Symptomen einhergehen, müssen Sie dies dem Arzt mitteilen. Er führt eine Umfrage im Büro durch oder schreibt eine Überweisung an enge Spezialisten (Traumatologe, Neurologe). Die Wahrscheinlichkeit, dass Schmerzen mit Wirbelsäulenerkrankungen assoziiert werden, steigt an, wenn während des Palpationsvorgangs eine Krümmung der Wirbelsäule festgestellt wird: Skoliose, Kyphose.

Herz- und Gefäßkrankheiten

Krankheiten in diesem Bereich werden berücksichtigt, wenn der Rücken von oben und nach links schmerzt. Solche Empfindungen können im Schulterblatt und im Arm-, Hals- und Kragenbereich sowie im Kiefer verfolgt werden und sogar Zahnschmerzen verursachen. Beachten Sie auch das Vorhandensein der folgenden Symptome:

  • Drückender Schmerz wird durch Bewegung verstärkt;
  • ständige Änderung der Blutdruckindikatoren;
  • Blanchieren des Gesichts;
  • Angst- und Angstgefühl;
  • das Auftreten von Schweiß;
  • unvollständige Inhalation;
  • erhöhte Herzfrequenz

Wenn alle Symptome gleich sind und die Anfälle nur wenige Minuten dauern, kann dies auf eine Angina pectoris hindeuten. Der Ausbruch wird in der Regel durch einen äußeren Faktor verursacht (körperliche Anstrengung oder emotionaler Schock). Wenn die Symptome einer Herzerkrankung nicht mit Hilfe von Arzneimitteln beseitigt werden können, ist dies ein ernsthafter Grund zur Besorgnis. Die Entwicklung der Krankheit kann lebensbedrohlich sein, daher müssen Sie dringend einen Krankenwagen rufen.

Erkrankungen der Atemwege

Bei entzündlichen Prozessen in der Lunge und anderen Atmungsorganen treten Schmerzen im oberen Rücken auf. Die folgenden Faktoren zeigen dies auch an:

  • Husten;
  • verstärkte Schmerzen beim Husten;
  • Fieber
  • Auswurf;
  • ungleichmäßiges Atmen.

Der Diagnosepunkt wird vom Arzt nach dem Abhören der Lunge festgelegt. Das Auftreten von Keuchen und anderen Geräuschen weist auf Probleme im Atmungssystem hin.

Krankheiten des Verdauungssystems

Viele Krankheiten aus diesem Bereich können sich nicht nur durch Schmerzen direkt in den Bauchorganen manifestieren, sondern auch auf den Oberkörper ausbreiten. Verwandte Krankheiten:

  • Beschwerden in der Speiseröhre;
  • Verdauungsstörung;
  • Übelkeit;
  • Bitterkeit im Mund;
  • Appetitlosigkeit

Bitte beachten Sie, dass die Lokalisierung von schmerzhaften Wirkungen von den Besonderheiten der Krankheit abhängen kann. Bei der Cholelithiasis konzentrieren sich die Schmerzen im Nacken, bei der Pankreatitis hat der Schmerz einen umgebenden Charakter.

Nierenversagen

Unangenehme Empfindungen, die auf Nierenschäden hindeuten, sind nicht auf Koliken im Lendenbereich beschränkt. Starke Schmerzen können sich sowohl über der rechten als auch über der linken Seite ausbreiten. Am häufigsten geschieht dies bei Pyelonephritis. Noch ein paar Gründe, um darauf hinzuweisen:

  • dunkle Urinfarbe;
  • Schmerzen beim Wasserlassen;
  • Schüttelfrost
  • Schwellung;
  • erhöhter Blutdruck.

Einige Symptome können zu einer Sackgasse führen und deuten auf den ersten Blick auf eine Erkrankung des Herzens oder der Atemwege hin. In diesem Fall müssen Sie sich einer ärztlichen Untersuchung unterziehen und Labortests bestehen. Es ist ratsam, dies unverzüglich zu tun, andernfalls wird die Krankheit chronisch.

Muskelzerrung

Der Patient sollte analysieren, welche Faktoren das Auftreten von Schmerzen beeinflusst haben können. Dies kann eine scharfe Kopfdrehung sein, das Tragen von Gewichten, eine ungleichmäßige Gewichtsverteilung, Bewegung. Was sagt dazu:

  • der Schmerz bedeckt die Schultern, den Nacken, die Brust und die Schulterblätter mit dem Übergang zur Wirbelsäule;
  • Empfindungen schmerzen, brennen;
  • Schwäche

Panikattacke

Diese Krankheit ist eher auf dem Gebiet der Psychotherapie anzutreffen, weist jedoch viele somatische Symptome auf. Dies und Rückenschmerzen durch Überlastung der Rückenmuskulatur. Darüber hinaus gibt es:

  • Herzklopfen;
  • Tremor;
  • Schwitzen der Gliedmaßen;
  • Übelkeit;
  • Schwierigkeiten beim Einschlafen

Da Rückenschmerzen nicht das Hauptsymptom einer Panikattacke sind, verschwinden sie, während Sie heilen.

Diagnose

Wenn der obere Rücken mehrere Tage lang weh tut, ist dies ein ernsthafter Grund, einen Arzt aufzusuchen. Wie die Diagnose und Behandlung aussehen wird, hängt von den Besonderheiten der Erkrankung ab. Möglicherweise müssen Sie sich an einen Kardiologen, einen Neuropathologen oder einen Traumatologen wenden. Am wahrscheinlichsten wird die folgende Arbeit gemacht werden:

  • Geschichte nehmen - der Arzt wird einige Fragen zum Wohlbefinden stellen. Der Patient sollte dabei helfen, alle Informationen zu sammeln, über seinen Lebensstil, chronische Krankheiten und schlechte Gewohnheiten zu sprechen;
  • Überweisung zur Analyse - Laboruntersuchungen des Biomaterials werden zeigen, welche Annahmen ausgeschlossen und welche bestätigt werden müssen;
  • zusätzliche Untersuchungen - vielleicht glaubt der Arzt, dass die Ursache der Schmerzen in den degenerativen Prozessen der inneren Organe liegt, so dass er eine Überweisung für ein Elektrokardiogramm ausschreiben kann, wenn er eine Angina pectoris oder einen Nierenschall vermutet, wenn alles auf eine Pyelonephritis hindeutet.

Dies sind gewöhnliche Methoden: Für einfache Untersuchungen sind Vorgeschichte und Tests vorgeschrieben.

Behandlung

Sprechen wir über die Behandlung von Schmerzen im oberen Rücken, wenn das Problem immer noch mit den Gelenken oder dem Gewebe ist. Wenn die Schmerzen sehr stark sind, werden Schmerzmittel zur schnellen Linderung des Syndroms verschrieben. Manchmal wurden entzündungshemmende Medikamente verschrieben. Wenn die Ursache der Beschwerden Osteochondrose oder Bandscheibenvorfall ist, werden die folgenden Verfahren empfohlen:

  • Physiotherapie - stärkt Muskeln und Gelenke, stellt die Leistungsfähigkeit wieder her, beseitigt Entzündungen und reduziert die Hernie.
  • Massage - eine solche Behandlung der Wirbelsäule ist unmittelbar nach Beendigung der Schmerzen, dh nach einem Physiotherapiezyklus, angezeigt. Es hat eine therapeutische Wirkung, in Absprache mit einem Masseur können Sie sich zu Hause selbstmassieren.
  • LFK - eine Reihe von Übungen zur Verbesserung des Patienten. Es wird unter Berücksichtigung der Diagnose entwickelt und weist im Anfangsstadium eine geringe Trainingsintensität mit einer Tendenz zur Steigerung auf.
  • Akupunktur ist ein altes orientalisches Akupunkturverfahren. Die verbessernde Wirkung wird durch die auf Reflexpunkte aufgebrachten Nadeln erreicht. Die Prozedur ist gut mit der Massage.
  • Vakuum - Die Essenz der Dosenmassage besteht darin, dass das Vakuum dazu beiträgt, die Blutzirkulation gleichmäßig im behandelten Bereich zu verteilen. Damit ist die Ursache der Erkrankung beseitigt. Das Verfahren ist gut und vorbeugend.

Prävention

Idealerweise müssen Sie bereits vor der Erkrankung vorbeugende Maßnahmen ergreifen. Das heißt, wenn Sie sitzend arbeiten, müssen Sie ein paar Stunden pro Woche für das Fitnessstudio oder das Joggen verwenden. Wenn wir jedoch einmal mit einer Krankheit konfrontiert sind, ist dies ein ernsthafter Grund, eine solche Situation zu verhindern. Dafür musst du Folgendes tun:

  • Folgen Sie der Haltung.
  • Machen Sie morgens Übungen und Gymnastik, wärmen Sie sich alle zwei Stunden am Computer auf.
  • Heben Sie keine Gewichte an, wenn der Körper dafür nicht bereit ist. Verteilen Sie das Gewicht zwischen den Körperseiten.
  • Achten Sie auf Essen.
  • Prüfen Sie, wie bequem das Bett ist. Falls nötig, wechseln Sie das Kopfkissen und holen Sie sich eine orthopädische Matratze.
  • Vermeiden Sie scharfe Kopfbewegungen oder Schulterbewegungen.
  • Melden Sie sich für den Sportbereich an. Besser - beim Schwimmen. Diese Art der Übung gleicht die Belastung gut aus und stärkt die Muskeln des Schultergürtels.

Risikogruppe

Es gibt Menschen, die vor allem auf präventive Maßnahmen achten müssen.

  • Ältere Menschen. Im Laufe der Zeit wird das Knochen- und Muskelgewebe schwächer und dünner. Daher müssen Sie sie mit einfachen Methoden stärken - mehr Bewegung und regelmäßige Einnahme von Vitamin D und Kalzium sowie Multivitamine. Selbstmassage ist auch sehr nützlich.
  • Schwanger Werdende Mütter leiden oft an Rückenschmerzen. Veränderungen im Körper führen zu einer Verlagerung der Organe, und ein vergrößerter Bauchraum belastet den Bewegungsapparat.
  • Büroangestellte, Fahrer, Bediener. Acht Stunden, fünf Tage pro Woche, um am Computer oder im Auto zu sitzen - das ist fast ein Urteil für die Wirbelsäule.

Erwärmen Sie sich deshalb tagsüber und versuchen Sie, mehr in Ihrer Freizeit zu gehen.

Leider leiden die meisten Menschen, die an einer Rückenerkrankung leiden, an Rückfällen. Daher sind vorbeugende Maßnahmen und die Überarbeitung ihres Lebensstils so wichtig. Im Laufe der Zeit sind wiederkehrende Krankheiten schwieriger zu behandeln. Dies ist der Fall, wenn sie leichter zu verhindern sind.