Pankreatitis

Schmerzen im Enddarm: die Hauptursachen, die Charakteristik des Symptoms und die häufigsten Erkrankungen

Das Rektum ist der letzte Abschnitt des Verdauungstraktes. Schmerzhafte Empfindungen können durch eine Reihe von pathologischen Zuständen mit unterschiedlicher Ätiologie und Schwere ausgelöst werden. Das klinische Bild in solchen Fällen kann eine Verletzung des Stuhlgangs, Schwierigkeiten beim Entleeren des Darms, Blähungen und verschiedene Sekretionen im Stuhl umfassen. Es ist auch nicht ungewöhnlich, wenn Schmerzen im Rektum mit Juckreiz im Analring kombiniert werden. Bei einem langen Krankheitsverlauf treten allgemeine Schwäche, Vergiftung, Anämie und Tenesmus auf.

Wenn die Ursache eines solchen pathologischen Zustands eine onkologische Erkrankung ist, können benachbarte Organstrukturen während der Keimung des Tumors geschädigt werden. In der Zukunft führt dies zu gestörtem Wasserlassen, Impotenz und Unterbrechungen des Menstruationszyklus. Um die Krankheit zu differenzieren, ist es notwendig, eine Reihe von diagnostischen Untersuchungen durchzuführen, um die Pathologie zu klären. Dazu gehören Labortests von Blut, Urin und Kot, die Röntgenuntersuchung mit einer Kontrastmittellösung, verschiedene endoskopische Techniken sowie das Abtasten des Rektums.

Hauptgründe

Es gibt verschiedene Ursachen für Schmerzen im Rektum:

  • Analfissur tritt am häufigsten auf. Patienten mit dieser Krankheit bemerken starke Schmerzen, ein Schmerzgefühl in der analen Passage. Zur gleichen Zeit in den Kot beobachtet hell blutigen Ausfluss. Stuhlunregelmäßigkeiten wie Verstopfung können auftreten und in seltenen Fällen Durchfall. Während der Erstbehandlung untersucht der Arzt den After. In den meisten Fällen befindet sich der Riss im Bereich der Vorder- oder Rückwand. Bei starkem Riss und starken Blutungen kann eine Operation erforderlich sein.
  • Im Analring lokalisierte spezielle Drüsen. Mit ihrer Entzündung entwickelt sich eine Krankheit namens Paraproktitis. Das Hauptsymptom bei dieser Pathologie sind starke pochende Schmerzen im Rektum. Die Krankheit äußert sich auch in einer allgemeinen Entzündungsreaktion, begleitet von lokalisierten Ödemen, Rötungen und Fieber. Bei der Fingerstudie der rektalen Passage findet sich eine dichte Formation. Die Hauptbehandlungstaktik ist die Operation.
  • Hämorrhoiden Die Expansion von Hämorrhoiden ist eine häufige pathologische Erkrankung, insbesondere bei Männern. Es kann sich bei vielen Krankheiten (Zirrhose, Bindegewebsdysplasie usw.) entwickeln. Während des Anfangsstadiums ist das Schmerzsyndrom möglicherweise nicht vorhanden, es werden jedoch starke Schmerzen festgestellt, wenn der Hämorrhoiden stranguliert wird.

Diese Empfehlungen sind kein Aufruf zum Handeln. Nur ein kompetenter Spezialist kann eine wirksame Behandlung verschreiben, die eine schnelle Genesung fördert.

Symptome

Das Schmerzsyndrom kann je nach Schweregrad und Art der Erkrankung in Ort, Intensität und Häufigkeit variieren. Dieses Symptom kann mit vielen anderen kombiniert werden. In der Onkopathologie klagt der Patient zum Beispiel über Gewichtsverlust, Stoffwechselstörungen und Fortpflanzungsorgane. Bei Morbus Crohn und Colitis ulcerosa begleiten die Schmerzen den Akt der Defäkation und haben einen krampfartigen Charakter.

Bei anhaltenden Schmerzen spricht dies für Divertikulose oder das Reizdarmsyndrom. Bei der Thrombose hämorrhoider Venen strahlt der Schmerz in das Perineum und nimmt mit der Darmbewegung zu. Wenn beim Stuhlgang aus dem Rektum die Stuhlmassen mit Eiter und Schleim vermischt werden, spricht dies für eine Proktitis oder die Ausbildung eines fistelösen Verlaufs. Beim Reizdarmsyndrom weist der Stuhl Schleimverunreinigungen auf. Leichte Blutungen können bei vielen Erkrankungen des unteren Verdauungstrakts beobachtet werden:

  • Morbus Crohn;
  • Colitis ulcerosa;
  • Hämorrhoiden;
  • Analfissur;
  • Divertikulose;
  • Rektalkarzinom.

Nachtschmerz

Die Hauptursache für nächtliche Schmerzen im Rektum ist die Proktalgie. Diese Krankheit kann durch Stressfaktoren und schwere emotionale Erfahrungen ausgelöst werden. Statistiken zufolge tritt die Proktalgie am häufigsten bei Männern im Alter von 30-50 Jahren auf. Die Dauer der Nachtschmerzen reicht von 5 bis 30 Minuten. Der Schlaf kann gestört werden und der Patient ist gereizt und erschöpft. Dieser Trend führt zur Entstehung eines Teufelskreises, der den Zustand des Patienten verschlimmert. Die Hauptbehandlungstaktik ist eine psychologische Korrektur, die darauf abzielt, den Einfluss von Stress auf den gesamten emotionalen Hintergrund zu reduzieren.

Scharfer Schmerz

Plötzlicher Schmerz ist normalerweise das Ergebnis akuter Zustände. Solche Empfindungen können unabhängig von der Tageszeit auftreten. Sie werden bei Stuhlgang, Anstrengung und körperlicher Anstrengung intensiviert. Der Schmerz bei der Entwicklung der Analfissuren ist lang und scharf und strahlt häufig in den Sakralbereich aus. In der Folge kann es zu einer Verletzung des Wasserlassens und zu Ausfällen des Menstruationszyklus kommen. Bei rechtzeitiger Behandlung ist die Prognose der Krankheit gut, es ist jedoch selten möglich, die Funktion des Rektums vollständig wiederherzustellen.

Pochender Schmerz

Pulsierende Schmerzen im Enddarm sind charakteristisch für Paraproktitis. Es ist üblich, zwei Formen dieser Pathologie zu unterscheiden: akute und chronische. Bei akuter Paraproktitis tritt eine Entzündung des um das Rektum gelegenen Fettgewebes auf. Symptomatisch manifestiert sich die Krankheit durch die Freisetzung von Eiter aus dem After, eine Erhöhung der Körpertemperatur. Bei der lokalen Inspektion im Perineaalbereich werden Schwellungen und Hyperämie der Haut beobachtet. Eine Paraproktitis kann durch ein Trauma der Rektumschleimhaut, Verstopfung, Unterkühlung, übermäßige Bewegung und einen Infektionsprozess in anderen Beckenorganen hervorgerufen werden.

Nagging Schmerz

Eine solche Natur des Schmerzsyndroms tritt in der Regel bei Entzündungen von Organstrukturen auf, die sich in der Nähe des Rektums befinden. Wenn dies auftritt, Tenesmus, Verschlechterung der Gesundheit, allgemeine Schwäche und Beschwerden im Perineum. Ursachen für rektale Schmerzen können die Bildung von Ovarialzysten sein. Darüber hinaus hat die männliche Hälfte der Menschheit häufig ähnliche Beschwerden bei der Entwicklung von Entzündungsprozessen in der Prostatadrüse.

Behandlung

Um die effektivste Art der Behandlung auswählen zu können, müssen Sie zuerst die Diagnose richtig einstellen. Die Ernennung von Schmerzmitteln ist nicht wirksam, wenn Sie die Ursache der ursprünglichen Erkrankung nicht herausfinden können. In den Anfangsstadien der Hämorrhoiden werden verschiedene Salben und Suppositorien verwendet, die den Schweregrad des pathologischen Prozesses verringern. Bei Verletzung von Knoten ist die Durchführung eines chirurgischen Eingriffs erforderlich.

Wenn Analfissuren entzündungshemmende Kerzen vorschreiben, die Schmerzintensität reduzieren und zur schnellen Wundheilung beitragen.

Bei Morbus Crohn wird eine spezielle Diät vorgeschrieben, um die Belastung der Darmschleimhaut zu reduzieren. Darüber hinaus ist eine Glukokortikoidtherapie erforderlich. Diese Krankheit trägt zur schnellen Abnahme der Patienten bei, so dass Sie möglicherweise eine Rehydrationstherapie benötigen.

Was verursacht rektale Schmerzen bei Frauen?

Das Rektum befindet sich im Beckenbereich und endet im Perineum. Bei Frauen liegen vor ihr die Gebärmutter und die vordere Vaginalfornix. Schmerzen im Rektum sind oft mit Erkrankungen der im Becken befindlichen Organe verbunden. Sie strahlen in den Analbereich aus. Was verursacht rektale Schmerzen?

Funktionen des Rektums

Die Aufgabe des Rektums besteht darin, die Stuhlmassen zu evakuieren. Im Magen-Darm-Trakt verdaute Nahrung wandert durch den Dickdarm und sammelt sich in Form von Kot knapp über dem Schließmuskel an. Defäkation tritt aufgrund von Druck auf, der in der Ampulla des Rektums auftritt.

Die Hauptfunktion ist das Entfernen von verarbeiteten Lebensmitteln. Die Nährstoffaufnahme erfolgt schneller als im Magen. Eine Störung des Rektums führt zu Peritonitis, Entzündungen der Beckenorgane, akuter Cholezystitis und vielen schweren Erkrankungen.

Erkrankungen mit Schmerzen im Enddarm

Das Rektum ist Teil des Verdauungstraktes. Eine gastrointestinale Entzündung äußert sich in der Regel als Schmerz im Analbereich. Die Schmerzsymptome sind unterschiedlich ausgeprägt und stehen bei Frauen und Männern im Zusammenhang mit einer Entzündung des Dickdarms.

Prämenstruelles Syndrom

Vor der Menstruation erleben viele Frauen pochende Schmerzen im Analkanal. Der Schmerz tritt auf, weil der Uterus beginnt, sich zusammenzuziehen, was zu Empfindungen führt, die als Schmerz im Rektum wahrgenommen werden können. Unangenehme Empfindungen durchlaufen eine kurze Zeit. Dieser Zustand verursacht Unbehagen, ist aber keine Krankheit.

Gynäkologische Probleme

Schmerzen zum Zeitpunkt des Stuhlgangs treten häufig bei Frauen mit gynäkologischen Pathologien auf:

  • Ovarialzyste;
  • Endometriose;
  • Entzündung der Fortpflanzungsorgane.

Symptome treten normalerweise während der Nacht auf. Der Schmerz gibt dem Rektum und verursacht Unbehagen.

Schwangerschaft

Warum schmerzt der Mastdarm während der Schwangerschaft? Das Schmerzsyndrom besteht in der Regel in Form von Krämpfen. Die Symptome treten fast unmittelbar nach der Empfängnis auf. Der weibliche Körper beginnt sich wieder aufzubauen. Der hormonelle Hintergrund verändert sich.

Wachsende Früchte tragen zum Auftreten von Koliken im Rektalbereich bei. Schwangere haben ständige stechende Schmerzen im Unterleib. Verletzung des Defäkationsprozesses, der mit Verstopfung einhergeht.

Symptome

Normalerweise werden abnorme Stuhl- und Rektalschmerzen durch Verstopfung verursacht. Während der Schwangerschaft werden kolorektale Erkrankungen oft verschlimmert. Die Wahl der Mittel ist sehr begrenzt. Die Gefahr, ein Medikament zu verwenden, besteht darin, dass es den Fötus schädigen kann, wenn es in den Körper der Mutter eindringt. Proktologen verschreiben Medikamente für schwangere Frauen mit Vorsicht.

Analfissur

Eine Analfissur ist eine Verletzung der Integrität der Analschleimhaut. Es verursacht starke Schmerzen. Stuhlmassen haben oft blutige Einschlüsse.

Symptome

  • Schmerzen während des Stuhlgangs mit Blutspuren;
  • häufige Verstopfung.

Diese Krankheit ist durch akute plötzliche Schmerzen gekennzeichnet, die schnell vergehen. Wenn nicht rechtzeitig behandelt, wird die Krankheit schnell zu einem chronischen Stadium.

Gründe

Es wird angenommen, dass die Ursachen der Analfissur mit den folgenden Faktoren verbunden sind:

  • chronischer Durchfall, Verstopfung;
  • schlechte Durchblutung bei längerem Sitzen;
  • entzündliche Prozesse der Schleimhaut;
  • chronische Cholezystitis;
  • Verletzung während der Geburt.

Zur Behandlung von Rissen mit Ergänzungen, die zur Normalisierung des Stuhls beitragen. Diät-Therapie zuordnen Schmerzmittel in Form von Kerzen oder Salben auftragen.

Paraproktitis

Infektiöse adrektale Faser. Die Infektion durchdringt die Drüsen des Anus und wirkt sich auf die Darmschleimhaut aus. Nach dem Eindringen der Infektion bildet sich eine Fistel.

Symptome

Paraproktitis kann eine akute oder chronische Form der Krankheit haben. Die Hauptsymptome sind für zwei Zustände charakteristisch:

  • Schüttelfrost, Fieber, Fieber bis zu 39 Grad;
  • Anzeichen von Vergiftung;
  • Wasserlassen ist ziemlich schmerzhaft;
  • nagende Schmerzen im Rektum, Unterleib;
  • pochender Schmerz im Analbereich.

Der Entzündungsprozess wird von einer Rötung der Haut begleitet. Schwellungen und Schmerzen treten um den After auf.

Gründe

Paraproktitis hat verschiedene Schmerzursachen. Die Hauptursache ist eine Infektion, die vom Rektum durchdringt. Die Erreger der Krankheit sind meistens Staphylokokken, Escherichia coli und andere Infektionen.

Paraproktitis wird operativ behandelt. Der gebildete Abszess muss geöffnet werden, damit er sich nicht in nahegelegene Bereiche ausbreitet.

Hämorrhoiden Thrombose

Bei Krampfadern Plexus des Rektums erscheint der Prolaps des Hämorrhoidalknotens als Schmerz. Im Analkanal tritt eine Verhärtung auf, die die Ursachen für Schmerzen im After verursacht. Die Thrombose des Knotens ist eine Komplikation der Hämorrhoiden.

Symptome

Schwere Schmerzen während der Thrombose von Hämorrhoiden sind nicht immer mit einem Defäkationsakt verbunden. Die Symptome der Krankheit manifestieren sich wie folgt:

  • Selbst schwache Anspannung kann starke Schmerzen verursachen.
  • Schmerzen werden normalerweise von Juckreiz des Analkanals begleitet.
  • Fremdkörpergefühle;
  • Blutungen mit geringer Intensität sind möglich.

Starke Schmerzen hängen nicht von der Größe des Hämorrhoids ab.

Gründe

Die Hauptgründe für die Bildung von Hämorrhoiden sind die folgenden Faktoren:

  • übermäßige Belastungen;
  • während der Schwangerschaft schwere Geburt;
  • Defäkationsstörungen.

Häufig ist die Bildung von Hämorrhoiden mit einer sitzenden Lebensweise verbunden.

Polypen

Gutartige Wucherungen wachsen im Rektum und schließen das Lumen. Der Tumor ist wie ein Pilz mit einem Bein. Polypen sind mit Schleim bedeckt und fühlen sich weich an. Eine längere Entwicklung eines Polypen kann zur Degeneration in eine maligne Form führen.

Symptome

Zu Beginn ihrer Entwicklung manifestieren sich Polypen nicht. Typischerweise werden Polypen während der endoskopischen Untersuchung erkannt. Wenn der Tumor wächst, werden die Symptome deutlich:

  • schlüpfrige Blutung aus dem Analkanal;
  • Gefühl eines fremden Objekts;
  • ziehende Schmerzen im Unterbauch;
  • pochende Schmerzen.

Die resultierenden Polypen verletzen die Darmbeweglichkeit und führen zu einer Verletzung des Stuhlganges.

Gründe

Vermutlich sind die Ursachen für das Wachstum von Polypen mit einer Entzündung des Dickdarms verbunden. Durch falsche Ernährung kann die Ökologie das Wachstum von Rektumpolypen verursachen.

Proktalgie

Die Krankheit ist durch Muskelkrämpfe gekennzeichnet, die den Darm stützen. Bei der Diagnose wird die Entwicklung pathologischer Prozesse nicht erkannt.

Symptome

Die charakteristischen Symptome, die mit Proktalgie verbunden sind, sehen wie folgt aus:

  • Darmschmerzen sind periodisch;
  • Muskelkrämpfe, die den After anheben;
  • plötzliche krampfartige Schmerzen am Morgen, in Ruhe;
  • in stehender Position lässt der Schmerz nach.

Grundsätzlich die Schmerzen, die Patienten erleiden, die an den Beckenorganen operiert wurden oder ein Trauma am Steißbein haben.

Gründe

Es gibt verschiedene Arten von Krankheiten, deren Ursachen nicht vollständig verstanden werden. Angebliche Gründe können berücksichtigt werden:

  • Manifestationen der Osteochondrose;
  • verletztes Steißbein;
  • Operationen an den Beckenorganen;
  • Defäkationsstörungen;
  • Urologie.

Proktalgie hat eine primäre und sekundäre Form. Die Ursachen der primären Proktalgie sind Pathologien, die mit dem neurologischen Zustand zusammenhängen. Die sekundäre Form entwickelt sich vor dem Hintergrund entzündlicher Erkrankungen des Enddarms, der Blase.

Wenn Frauen Schmerzen im Enddarm haben, muss der Proktologe untersucht werden. Nur er kann Krankheiten heilen. Oft kann die Diagnose durch äußere Anzeichen gestellt werden.

Schmerzen im Enddarm

Das Rektum hat die endgültige Funktion der Verdauung. Schmerzen im Rektum bei Frauen werden durch pathologische Symptome der Krankheit verursacht, die verschiedene Arten haben. Der Gesundheitszustand lässt zu wünschen übrig: Die Struktur der Darmwand ist gestört, die natürliche Entleerung wird behindert, nach Defäkationskrämpfen im unteren Teil des Körpers sind Durchblutung, Schleimabfluss, Rötung und schrecklicher Juckreiz um den analen Muskelring möglich. Vergiftung, Vergiftung des Körpers erfolgt innerhalb weniger Tage.

Unabhängig von der Art der Krankheit klagen die Menschen über eine starke Abnahme des Körpergewichts und schlechte Arbeit der Genitalien. Die schmerzhaften Empfindungen der Krampfart im Bauchraum deuten auf ein Irritationssyndrom hin, bei dem Schleim im Kot vorhanden ist. Venöse Thrombosen, die in die Leistengegend strahlen, sind gefährlich. Wenn nach dem Entleeren von mit Eiter vermischten Fäkalien weißer Schleim bemerkt wird, sollten Sie einen Arzt konsultieren, ausgenommen Proktitis.

Flecken können bei Krankheiten beobachtet werden:

  • Colitis ulcerosa;
  • Hämorrhoiden;
  • Morbus Crohn;
  • Analfissur.
  1. Dumpfer Schmerz Verursacht durch einen Abszess - einen geröteten ödematösen Tumor in der Nähe des Analrings. Das schmerzhafte Syndrom nimmt mit dem Sitzen, Bewegungen, Gesprächen, Reflexen zu. Stumpfe Koliken werden begleitet von häufiger Verstopfung, Entleerung mit Eiter und Durchfall. Das Neoplasma verbreitet das Becken im unteren Rücken. Der Patient leidet an Darmverdickung, einem Gefühl des Quetschens des Rektums.
  2. Akute Schmerzen im Unterleib beginnen sich zu manifestieren, wenn ein Riss gebildet wird. Eine Person hat das Gefühl, in irgendeiner Position zu sein: während des Stuhlgangs, beim Sitzen, Gehen, im Ruhezustand, Niesen, nachts, tagsüber. Die Empfindungen sind scharf, scharf, langanhaltend, die Pulsation geht in die Leistengegend über, gibt den Oberschenkelmuskeln nach, wird im Bereich des Kreuzbeins beobachtet, Genitalien. Normalerweise treten Funktionsstörungen des Menstruationszyklus, Herzkrämpfe und Unfähigkeit auf, beim Wasserlassen auf die Toilette zu gehen. Die Genesung ist eine lange Zeit, die eine Behandlung durch einen Arzt erfordert. Akute Schmerzen im Rektum sind charakteristisch für Proktitis, fortgeschrittene Hämorrhoiden, Proktologie, entzündeten Abszess und den Abstieg des hinteren Kanals. Führt oft zu einem schmerzhaften Schock, wenn die Person nicht rechtzeitig auf spezialisierte Hilfe zurückgreift. Pathologien treten in Abhängigkeit vom Grad der Erkrankung in verschiedenen Formen auf. Wenden Sie sich bei akuten Rektalschmerzen sofort an einen Arzt vor Ort, einen qualifizierten Proktologen und einen Gynäkologen. Nach Untersuchung der Fingerforschung wird der Verdacht ausgeräumt. Nach einer Hilfsdiagnose wird der Arzt die Krankheit genau feststellen, eine Behandlung vornehmen, eine medikamentöse Therapie verschreiben.
  3. Nagging Schmerzen Das Ziehen in den Rektum ist durch eine Entzündung der periorektalen Faser gekennzeichnet. Es erstreckt sich auf alle eng liegenden Organe: Leiste, Gesäßmuskulatur, kleines Becken, Magen. Ständige Gefühle, als ob Sie zur Toilette gehen wollen - falsche Wünsche, allgemeines Unwohlsein geben auf. Stechender Schmerz beim weiblichen Geschlecht bedeutet die Bildung einer Zyste in den Eierstöcken, entzündliche Prozesse der Beckenerkrankung. Wenn krampflösende Medikamente erfolglos eingenommen werden, wird die Entzündung nicht entfernt - die Symptome werden verschlimmert. Die unterdrückende Kolik, die nach der Geburt in der Gebärmutter auftritt, ist ein Grund, einen Frauenarzt aufzusuchen, die Muskeln sind sehr entspannt. Der Arzt kann die richtige Therapie verschreiben, um den Gewebebereich einzugrenzen.

Gründe

Onkologie - Tumore keimen überall: Gehirn, Muskeln, Organe. Das Rektum kann weh tun - es ist keine Ausnahme. Beim Keimen im Darm werden benachbarte Strukturen beschädigt, die Muskelwände zerstört. Schäden führen direkt zu gestörtem Wasserlassen, Blasenentzündung und Störungen des Menstruationszyklus. Ein Appell an einen Onkologen wird eine Reihe von diagnostischen Untersuchungen durchführen. Der Patient wird die Massagen durchführen, die allgemeinen Tests bestehen, sich einer Magnetresonanztherapie, einem Röntgenraum und einer direkten Darmuntersuchung unterziehen.

Patienten mit Analfissuren bemerken periodische Schmerzen im Gesäß beim Sitzen und das Gefühl, Schmerzen beim Austritt der Fäkalienmassen aus der Analpassage zu haben. Blasse Blutungen treten aufgrund von häufiger Verstopfung und Durchfall auf. Beim Arzt wird eine gründliche Untersuchung der äußeren Anzeichen durchgeführt, die erforderlichen Untersuchungen werden vorgelegt. Der Riss befindet sich im Analmuskelring. Schwere Risse, die zu starken Blutungen führen, erfordert einen chirurgischen Eingriff durch den Arzt.

Bietet unangenehmen Analfissuren, die morgens nachts pochen. Besonders während auf der Toilette schmerzende Koliken. Der Schmerz hört nicht lange auf, schießt Wellen in der Leistengegend, dem Knochensakrum. Symptome stören den Zyklus der Menstruation, Schmerzen beim Wasserlassen. Kot kommt mit blutigem Ausfluss, Verstopfungsproblemen.

Eine Entzündung der Analdrüsen entwickelt Paraproktitis. Symptome der Pathologie: anhaltende zuckende Schmerzen im Rektum, externe Kanäle schwellen an, Rötung erscheint, Körpertemperatur steigt an. Die Muskeln sind ziemlich angespannt, man spürt dies beim Abtasten. Das Problem wird umgehend gelöst.

Hämorrhoiden - in den ersten Stadien der Symptome sind unsichtbar, aber im Laufe der Zeit wird die Krankheit stark verschlimmert. Verursacht bei heimlich fließenden organischen Schäden das Rektum. Ohne Schmerzen treten keine Hämorrhoiden auf, es kommt zu akuten krampfartigen Schmerzen des analen Schließmuskels des nahe gelegenen Steißbeins. Symptome inkonsistenter Natur: schlimmer beim Sitzen, übermäßiges Gehen, Stuhlgang, Abnahme der horizontalen Position des menschlichen Körpers. Flecken werden nicht immer beobachtet, nur wenn der Durchgang beschädigt ist, bildet sich ein Hohlraum, der Blut enthält. Schmerzsyndrom kann im Unterkörper nachgeben, das Steißbein ist unterschiedlich stark ausgeprägt. Behandlungstherapie vom Arzt verordnet. Normalerweise ist die Krankheit nicht kritisch, sie geht von selbst weg.

Hämorrhoiden im akuten Stadium - die Knoten nehmen zu, schwellen an und werden rot. Die Erkrankung kann Schmerzen im Gluteus maximus verursachen, Juckreiz im Bereich des Rektums verursachen und das Kreuzbein betreten.

Das Ulcus pepticum im rektalen Bereich ist durch unangenehme Empfindungen zusammen mit Schmerzen gekennzeichnet. Manifestierende platzende scharfe Koliken. Es besteht eine Verletzung der Ausscheidung von Stuhl mit Blut, Schleim. Die Behandlung besteht aus der Auswahl einer geeigneten Diät, Kohlenhydrate, feste Nahrungsmittel sind ausgeschlossen.

Die Entzündung der Prostata strahlt zum Rektum. Die größten Schmerzen treten beim Wasserlassen auf. Gehen Sie zu einer Beratung mit einem Frauenarzt, einem Neurologen. Die Nervengefäße sind im kleinen weiblichen Becken eng beieinander angeordnet. Bei Erkrankungen des Harnsystems werden schmerzhafte Anzeichen auf das Rektum übertragen, die den Verdauungsprozess stören. Nur ein kompetenter Frauenarzt ist in der Lage, die Ursache zu ermitteln und eine Behandlung für eine schnelle Genesung einzuleiten.

Nachtschmerz

Proktologie ist die Ursache von Angstzuständen in der Nacht. Schmerzhafter Anus in Stresssituationen, emotionaler Ausbruch. Frauen treffen selten auf nächtliche Krankheiten, aber es ist auch unklug, sie auszuschließen. Nachtschmerz sorgen für 30 Minuten, kann von Erschöpfung begleitet werden, in kaltem Schweiß aufwachen, Schlaflosigkeit. Oft verschlechtert ein wiederkehrendes Symptom die allgemeine Gesundheit. Wenden Sie sich umgehend an einen Hausarzt. Er wird eine therapeutische Therapie zusammenstellen, den psychischen Zustand wiederherstellen und die Auswirkungen von Stress reduzieren.

  • Durchfall, drei Tage Verstopfung.
  • Operationen an der analen Passage.
  • Verletzung der Muskelstruktur.

Beschwerden äußern sich im Steißbein, in der Analpassage oder im Rektum. Oft stören unangenehme Manifestationen nachts.

Frauenursachen

Eine Frau beobachtet Schmerzen aus anderen Gründen links, rechts im Unterbauch:

  • Zyste im Eierstock.
  • Entzündung des Harnsystems.
  • Endometriose.

Während des Eisprungs und während der Menstruation können schwere Koliken auftreten. Mit dem Eisprung wird das Perineum rot, es dauert etwa mehrere Tage, Rückenschmerzen werden bemerkt. Die Passage wird aufgrund der reichlichen Blutansammlung irritiert.

Schmerzsyndrom im Darm - eine häufige Beschwerde von werdenden Müttern. Einige Obstleben, Umzüge, Sorgen Mami - die Norm, es gibt keinen Grund zur Sorge, Sorge. Langfristige Verstopfung kann Darmkomplikationen verursachen. Über Probleme des Stuhls in der Zeit informieren Sie die beobachtende schwangere Frauenärztin. Laufen schwere Krankheiten, Komplikationen werden die Pathologie des Kindes, für beide Organismen zum Tode bringen.

Behandlung

Die Behandlung wird vom Arzt anhand der Merkmale der Empfindungen verschrieben. Bei Hämorrhoiden wird die Verwendung von Latexringen empfohlen, die die Blutversorgung normalisieren, Surgitron, das mit Wärmeenergie wirkt. Mit einem kleinen Riss Salbe auftragen, rektale Zäpfchen zweimal täglich einsetzen. Die Behandlung dauert nicht länger als eine Woche. Sie reinigen den Darm auf natürliche Weise oder durch Einlauf einmal täglich.

Bei Entzündungen verschrieb ein Geschwür des direkten Darms eine strikte medizinische Diät, Fasten, Antibiotika-Therapie, Einlauf. Sie bieten einmal pro Woche warme Bäder mit Kaliumpermanganat, UHF, ölige Mikro-Einläufe. Führen Sie Kurse durch, um den emotionalen Zustand einer Person wiederherzustellen, um einen Schock zu vermeiden.

Schmerzursachen im rektalen Bereich

Das Rektum ist der letzte Teil des Darms, in dem sich Kotmassen ansammeln und durch den der Körper ausgeschieden wird. Dieser Vorgang sollte keine Beschwerden verursachen. Das Auftreten von Schmerzen im Rektum ist ein schwerwiegender Grund, einen Spezialisten aufzusuchen, da dies ein Symptom sehr gefährlicher Krankheiten sein kann. Laut Statistik treten Schmerzen im Analkanal bei Frauen 1,5-mal häufiger auf als bei Männern aufgrund der strukturellen Merkmale des Körpers.

Schmerzen im Analkanal treten bei Frauen 1,5-mal häufiger auf als bei Männern.

Ursachen von Schmerzen im Enddarm

Die Ursachen für unangenehme und manchmal schmerzhafte Empfindungen im direkten Teil des Darms sind vielfältig und nicht alle sind harmlos. Sehr häufig weisen diese Symptome auf verschiedene Pathologien der inneren Organe hin, insbesondere bei Frauen.

Die Hauptursachen für Schmerzen im Rektum bei Frauen sind die folgenden nachteiligen Faktoren und pathologischen Zustände:

  • proktologische Erkrankungen (Proktalgie, Polypen, Hämorrhoiden, Zyste des Steißbeins, Darmfistel, Prolaps des Rektums, Paraproktitis, Morbus Crohn);
  • Erkrankungen des Harnsystems (Blasenentzündung, Blasen- und Nierensteine);
  • gynäkologische Erkrankungen (Endometriose, Adnexitis, Ovarialzyste);
  • prämenstruelles Syndrom;
  • bösartige und gutartige Neubildungen im Rektum und anderen Organen des kleinen Beckens.

Gleichzeitig manifestieren sich die schmerzhaften Empfindungen bei verschiedenen Krankheiten auf unterschiedliche Weise. Sie können mit oder ohne zusätzliche Symptome auftreten.

Viele Frauen haben während der Schwangerschaft stumpfe Schmerzen im Rektum. Dies kann sowohl auf eine geringe Mobilität als auch auf ein längeres Sitzen in einer Position sowie auf schwerwiegende Funktionsstörungen der inneren Organe zurückzuführen sein, die die Gesundheit der werdenden Mutter und des Kindes beeinträchtigen können. Um alle möglichen Komplikationen mit dem Auftreten von Schmerzen im After zu vermeiden, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Scharfer, scharfer Schmerz

Was ist eine Rektalzyste? Und wie kann man das heilen?

Prolaps des Rektums tritt meistens nach mehrfachen oder sehr schwierigen Geburten auf.

Schmerzende Schmerzen

Dumpfer rektaler Schmerz

Erkrankungen des Enddarms: Welche Krankheiten gibt es, wie können die Symptome rechtzeitig erkannt und wie die Krankheit geheilt werden?

Diagnose

Bei schmerzhaften Empfindungen, die im direkten Teil des Darms auftreten, sollte zunächst der Proktologe konsultiert werden, da verschiedene Pathologien diesen Zustand verursachen können.

Bei schmerzhaften Empfindungen, die im direkten Teil des Darms auftreten, sollten Sie zunächst einen Proktologen konsultieren.

Sie sollten sofort einen Arzt aufsuchen, wenn ein starker Schmerz im Rektum von einer rapiden Verschlechterung des Allgemeinbefindens begleitet wird, einen langanhaltenden Charakter hat oder nach einiger Zeit zunimmt. Bei zusätzlichen Symptomen in Form von inneren Blutungen, Ausfluss von Schleim, Eiter oder Blut aus dem After können eine operative Untersuchung durch einen Chirurgen durchgeführt werden.

In anderen Fällen beginnen diagnostische Aktivitäten mit der Erfassung der Fachhistorie:

  • die Art des Schmerzes;
  • seine Lage;
  • die Häufigkeit von Schmerzattacken;
  • Intensität.

In der zweiten Phase führt der Arzt eine Reihe klinischer Studien durch. Dazu gehören:

  • visuelle Untersuchung des Patienten;
  • Bauchpercussion (Diagnostik durch Antippen der vorderen Bauchwand und Analyse aufgrund dieser Geräuschmanipulation);
  • Palpation des Bauches;
  • Anoskopie oder Rektoromanoskopie;
  • Koloskopie;
  • Laboruntersuchungen von Urin, Kot, Blut.
Der Arzt führt eine Reihe klinischer Studien durch. Dazu gehören Laboruntersuchungen von Urin und Blut.

Erst nach den Tests und den erzielten Ergebnissen kann der Arzt eine genaue Diagnose stellen und die optimale Behandlungsstrategie auswählen.

Lesen Sie in diesem Artikel mehr über die Methoden zur Überprüfung des Rektums und des Darms.

Merkmale der Behandlung

Die Behandlung zur Beseitigung von Schmerzen im Rektum wird aufgrund der nach der Diagnose erzielten Ergebnisse verschrieben.

Daher hängt die Behandlung der inneren Form von Hämorrhoiden vom Stadium der Entwicklung der Krankheit und der Schwere der bestehenden Komplikationen ab. In der ersten Phase ist eine konservative Behandlung mit einem Komplex von Medikamenten ausreichend: Salben und Cremes, Tabletten, rektale Zäpfchen. Mit dem Prolaps von Hämorrhoiden, mit einer starken Thrombose hämorrhoider Venen, werden minimalinvasive Verfahren zur Behandlung eingesetzt.

Analabriebe können erfolgreich mit Salben und Cremes zur äußerlichen Anwendung behandelt werden, die die Regeneration und Reparatur von Gewebe beschleunigen und auch antiseptisch wirken.

Im Falle von Kokcygodynie wird dem Patienten eine physiotherapeutische, paraffinbasierte Anwendung verschrieben. Bei sehr starken Schmerzen im Rektum erfolgt eine Blockade mit Anästhetika (hauptsächlich Novocain).

Bei entzündlichen Prozessen des Darmschleimgewebes wird eine spezielle Diät verordnet, die die Aktivität des gesamten Magen-Darm-Trakts normalisiert.

Bei entzündlichen Prozessen des Darmschleimgewebes wird dem Patienten neben Medikamenten eine antibakterielle Therapie und eine spezielle Diät verordnet, die die Aktivität des gesamten Gastrointestinaltraktes normalisiert und die Organe des Verdauungssystems einschließlich des Darms sparsam beeinflusst.

Für die Behandlung der Proktalgie wird der Patient notwendigerweise an einen Psychotherapeuten zur Analyse und Normalisierung des psychoemotionalen Zustands verwiesen, da die Hauptursache für diesen pathologischen Zustand in häufigen Belastungen und Depressionen liegt.

Zusätzlich wird dem Patienten ein Beruhigungsmittel verordnet, während der Verschlimmerung Novocainic-Blockaden zur Schmerzlinderung und Mikroclysters mit Narkoselösungen und Massagen hergestellt werden.

In jedem Fall wird die Behandlung von Schmerzen in den Beckenorganen und im Gastrointestinaltrakt nur im Komplex und nur nach gründlicher Diagnose durchgeführt. Für eine vollständige Genesung müssen zunächst die Faktoren beseitigt werden, die das Auftreten dieses Symptoms oder die Krankheit selbst auslösen. Deshalb ist es bei wiederkehrenden Schmerzen im Rektum sehr wichtig, rechtzeitig einen Spezialisten zu konsultieren.

Eine frühzeitige Diagnose und Früherkennung von Krankheiten erhöht die Chance auf vollständige Genesung, verkürzt die Behandlungsdauer und hilft, das Risiko gefährlicher Komplikationen zu vermeiden.

Schmerzen im Rektum bei Frauen: Ursachen, Symptome und Behandlung

Unterleibsschmerzen bei Frauen (insbesondere Schmerzen im Rektum) sind recht häufig. Darüber hinaus kann es mehrere Gründe dafür geben. Schwere Wehen, pathologische Prozesse im Darm, prämenstruelle Periode... Aber manchmal ist dieses Symptom ein Zeichen für ernsthafte Probleme im Körper. Daher sollte eine Frau bei ständigen Schmerzen im Unterleib ihren Besuch beim Arzt nicht lange verschieben.

Anzeichen und Symptome

Die Symptomatologie dieses Problems hängt in erster Linie von seiner Ursache ab. In den meisten Fällen sind jedoch die Symptome einer Krankheit oder anderer Erkrankungen ähnlich.

Dazu gehören:

  • schmerzender, quälender Schmerz im Steißbein;
  • Beschwerden oder starke Schmerzen im Unterbauch, die manchmal mit Schmerzen im Uterus verwechselt werden können;
  • Krämpfe im Enddarm;
  • starke schneidende Schmerzen beim Sitzen oder beim Entleeren, manchmal ist es unmöglich, den Rücken in einer geraden Position zu halten, man möchte sich beugen;
  • oftmals werden Schmerzen während der Menstruation auf das Rektum gegeben, das von Durchfall begleitet wird oder umgekehrt - Verstopfung;
  • Kot kann Blutflecken haben, mit akuten und schneidenden Schmerzen im Rektum;
  • Oft geht das Problem mit Schüttelfrost, Fieber und schmerzhaftem Wasserlassen einher.
  • Bei anhaltender Verstopfung wird häufig eine allgemeine Vergiftung beobachtet.

All diese Symptome werden manchmal in unterschiedlichen Kombinationen beobachtet - getrennt, aber Unbehagen im Rektum wird in der Regel nicht von selbst beobachtet. Der Darm ist das wichtigste Organ, das für die Entfernung von Kot aus dem Körper verantwortlich ist. Hier sammeln sich verdaute und verarbeitete Lebensmittel an, woraufhin die Defäkation auftritt.

Manchmal verursachen Darmprobleme Bauchschmerzen bei Frauen, die unangenehme Begleitsymptome verursachen. Aber manchmal reagiert das Rektum auf andere Probleme im Körper mit eingeschränktem Stuhlgang, Schmerzen anderer Art, Vergiftungen und anderen Problemen.

Die Ursachen des Problems

Um die Methode der Behandlung von Schmerzen im Rektum zu bestimmen, sollten die Ursachen des Problems verstanden werden. Es ist zu beachten, dass die Selbstbehandlung in diesem Fall vollständig kontraindiziert ist, da nur eine qualifizierte Untersuchung die wahre Ursache des Problems aufdecken kann. Besonders wenn Symptome bei Frauen beobachtet werden.

Bei gynäkologischen Problemen treten oft Schmerzen im Unterleib auf, die nicht nur die weiblichen Organe, sondern auch den Darm betreffen.

Schmerzen im Darm während der Menstruation

Das Schmerzsyndrom im Rektum während der Menstruation ist recht häufig. Er kann einen anderen Charakter haben. Der Schmerz ist scharf, dumpf, zieht durch oder schießt durch. Es sollte jedoch verstanden werden, dass Sie bei ständigen Manifestationen dieses Symptoms einen Spezialisten kontaktieren müssen.

Zunächst wird empfohlen, von einem Frauenarzt untersucht zu werden. Bauchschmerzen, die das Rektum betreffen, sind ein Zeichen für Probleme in den weiblichen Organen.

  • chronische Entzündung des Urogenitalsystems;
  • Endometritis;
  • andexitis;
  • Fibrom der Gebärmutter;
  • Kommissurenknoten;
  • Myomknoten

Und andere Krankheiten können Schmerzen im Darm verursachen. Um dieses Symptom zu beseitigen, sollten Sie zunächst entzündliche Prozesse im Uterus und anderen Organen des Urogenitalsystems ausschließen. Schmerzhafte Empfindungen in der Gebärmutter und im Darm sind oft begleitet von reichlichem Ausfluss ohne Farbe und Geruch oder mit einem starken unangenehmen Geruch.

In diesem Fall müssen Sie sofort die erforderlichen Prüfungen bestehen und die vorgeschriebene Prüfung bestehen.

Prämenstruelles Syndrom

Vor der Menstruation können nicht zu starke pulsierende Schmerzen im Rektum auftreten. Zu Beginn des Menstruationsflusses hören sie normalerweise auf. Normalerweise tritt dieses Syndrom aufgrund der Kontraktion des Uterus auf. Tatsächlich schmerzt nicht der Darm, sondern die Gebärmutter selbst, die Art dieser Empfindungen kann leicht verwirrt werden.

Das Syndrom selbst ist nicht gefährlich, aber es sollte Ihrem Frauenarzt gemeldet werden, um Probleme für den weiblichen Teil auszuschließen.

Schwangerschaft

Bei Frauen während der Schwangerschaft treten fast in einhundert Prozent der Fälle starke Beschwerden auf, Schmerzen im Rektum. Dies ist ein normaler Prozess, der sich bereits in den ersten Wochen der Schwangerschaft bemerkbar macht.

Tatsache ist, dass sich der weibliche Körper während der Schwangerschaft stark verändert.

Schmerzen im Darm treten aus zwei Gründen auf:

  • Wiederaufbau innerer Organe;
  • Hormonspiegel ändern.

Darüber hinaus kann es zu ungewöhnlichen Stuhlgängen und Stuhlgang kommen. Diese Vorgänge dürfen bei der werdenden Mutter keine ernsten Sorgen verursachen. In diesem Fall sollten Sie die Diät genauer befolgen, um die Symptome zu beseitigen oder zu lindern.

In der Regel ist die hartnäckige Verstopfung das größte Problem während der Schwangerschaft. Natürlich sollte eine Frau den Frauenarzt davon in Kenntnis setzen, sie kann je nach Intensität und Art der Schmerzsymptome im Rektum eine bestimmte Behandlung vorschreiben. Zu diesem Zeitpunkt sind gastrointestinale Erkrankungen oft noch verschlimmert.

Schmerzen beim Stuhlgang: gynäkologische Probleme

Oft hat eine Frau Schmerzen im Darm während der Entleerung bei gynäkologischen Problemen. Dies können sein:

  • entzündliche Prozesse in den Fortpflanzungsorganen;
  • Ovarialzyste;
  • Endometriose.

In der Regel treten Schmerzen im Unterleib gerade in der Nacht auf und verursachen starke Beschwerden.

Analfissur

Eine Analfissur ist eine Verletzung der Unversehrtheit der inneren Auskleidung des Rektums. Diese Krankheit wird von scharfen, schneidenden Schmerzen und blutigem Ausfluss im Stuhl begleitet. Darüber hinaus gibt es dauerhafte Verstopfung. Bei Fehlen einer qualifizierten Behandlung wird die Krankheit schnell chronisch.

Es wird angenommen, dass die Ursachen dieser Erkrankung folgende sein können:

  • hartnäckiger unregelmäßiger Stuhlgang, Durchfall oder Verstopfung;
  • Arbeit verbunden mit der Notwendigkeit, lange sitzen zu müssen, was Durchblutungsstörungen im Rektum verursacht;
  • entzündliche Prozesse der Darmschleimhaut;
  • Cholezystitis im chronischen Stadium;
  • Trauma im Zusammenhang mit der Arbeit.

Letzteres ist für neugeborene Frauen sehr häufig.

Paraproktitis

Infektionskrankheit, die adrektale Faser beeinflusst. Nachdem die Infektion die Darmschleimhaut durchdrungen hat, bildet sich in der Regel eine Fistel. Die Form der Erkrankung kann sowohl akut als auch chronisch sein.

Die Hauptsymptome sind jedoch für beide Stadien charakteristisch:

  • Fieber Der Patient fängt an zu zittern und Fieber;
  • offensichtliche Anzeichen einer Vergiftung;
  • Schmerzen beim Wasserlassen;
  • im Unterbauch treten ständige Schmerzen auf;
  • im Bereich des Enddarms und des Afters werden ständig pochende Schmerzen beobachtet;
  • Hautrötung und schmerzhaftes Syndrom um den After.

Die Ursache dieser unangenehmen Erkrankung sind meist Infektionen des Darms. Dies können Streptokokken, Staphylokokken, E. coli und andere Krankheitserreger sein.

Hämorrhoiden

Hämorrhoiden oder Thrombosen von Hämorrhoiden treten aufgrund von Krampfadern des Rektums auf. Als Ergebnis - Verlust von Hämorrhoiden. Schmerz tritt im Prozess der Defäkation sowie unabhängig davon auf.

Die Symptome dieser Krankheit sind wie folgt:

  • scharfer Schmerz auch bei schwacher Anspannung;
  • Schmerzen beim Sitzen;
  • Fremdkörpergefühl im Analkanal;
  • nicht zu starke Blutung.

Tritt diese Erkrankung mit ständigem Sitzen, übermäßiger körperlicher Anstrengung, chronischer Verstopfung, schwieriger Geburt auf.

Polypen

Dies sind gutartige Tumoren, die sich unbehandelt zu einem malignen Tumor entwickeln können. Ursachen - Entzündung des Dickdarms. Sie können aufgrund schlechter Ernährung und mangelnder Ökologie auftreten.

Proktalgie

Diese Krankheit ist mit Krämpfen verbunden, die den Dickdarm unterstützen. Bei Frauen kann es aufgrund einer schwierigen Geburt auftreten. Die Pathologie ist häufig mit einer Operation im Beckenbereich verbunden. Sie äußert sich in heftigen krampfartigen Schmerzen im Unterbauch, gestörter Darmbewegung und Urologie.

Behandlungs- und Präventionsmethoden

Schmerzen im Unterleib, die mit Problemen im Darm von Frauen einhergehen, können je nach Art der Erkrankung auf verschiedene Weise beseitigt werden:

  • Ligation von Formationen im Darm unter Verwendung von Latexringen;
  • rektale Zäpfchen und Salben. Zum Beispiel heilen und betäuben Glycerinkerzen effektiv die Risse der Schleimhaut;
  • entzündungshemmende und antibakterielle Medikamente zur oralen Verabreichung (der Arzt verschreibt sie je nach Diagnose);
  • Tumore und Polypen werden oft operativ entfernt;
  • Bei der Diagnose von Darmproblemen bei Frauen wird zunächst die Möglichkeit von "Problemen" in den Fortpflanzungsorganen eliminiert (dazu werden Methoden wie Ultraschall, Histoskopie und Laparoskopie eingesetzt).

Prävention für diese Gruppe von Krankheiten ist dies nicht. Die folgenden allgemeinen Richtlinien sollten beachtet werden:

  • Versuchen Sie, richtig zu essen, um Verstopfung zu vermeiden.
  • Führen Sie einen aktiven Lebensstil (nicht zu lange ohne Bewegung sitzen). Bei längerer Arbeit am Computer sollten Sie kurze Pausen einlegen, um ein wenig zu laufen und sich aufzuwärmen.
  • Regelmäßig (mindestens einmal im Jahr), um sich einer Routineuntersuchung durch einen Frauenarzt zu unterziehen.

Für Frauen ist es äußerst wichtig, auf die schmerzhaften Symptome des Unterbauchs zu achten, die sich in den Darm erstrecken. In diesem Fall sollten Sie sofort einen Spezialisten kontaktieren, um das Problem zu diagnostizieren und zu beheben.

In diesem Fall ist die Selbstmedikation gefährlich, da nur ein Arzt eine korrekte Diagnose stellen kann. Wenn Sie die traditionelle Medizin zur Linderung der Symptome verwenden, kann dies nur Ihren Körper schädigen.

Schmerzen im Enddarm

Manifestationen von Schmerzen im Rektum sind unterschiedlich. Begleitend kann es zu weiteren Symptomen kommen - Durchfall, verschiedener Ausfluss (vom Schleim bis zum Blut), Völlegefühl. Manchmal scheint es, als ob ein Fremdkörper im After steckengeblieben ist. Um eine Krankheit zu diagnostizieren, die Beschwerden verursacht, müssen Sie eine Reihe klinischer Studien durchführen.

Allgemeine Informationen zu Schmerzen im Rektum

Das Rektum ist das Ende des Dickdarms, der sich um das Perineum herum erstreckt. Seine Länge kann etwa 15 cm betragen, der Enddarm des Verdauungstraktes ist das Enddarm. Darin sammeln sich die gesamten Fäkalien an, woraufhin ein Stuhlgang erfolgt.

In seiner Form ähnelt dieser Teil des Darms nicht seinem Namen. Der Darm ist nicht gerade, sondern hat zwei Kurven. Man sollte seine Funktionalität und Komplexität der durchgeführten Prozesse nicht unterschätzen. Denn die Ausscheidung von Kot ist keine einfache Funktion. Seine Kontrolle umfasste Gehirnrezeptoren.

Schmerzen im Enddarm und im Unterleib können aufgrund einer Vielzahl von Krankheiten auftreten. Dieses Symptom tritt meistens während eines Stuhlgangs oder danach auf und wird als Proktalgie bezeichnet. Seine Besonderheit ist, dass Ärzte die Ursachen für solche Schmerzen oft nicht feststellen können. Es kann nicht mit Krankheiten in Verbindung gebracht werden, sondern ist das Ergebnis einer nervösen Spannung. In diesem Fall schmerzt der Unterleib aufgrund von Krämpfen.

Natur des Schmerzes

Schmerzen im Rektum können sehr unterschiedlich sein. Kann weh tun und während des Stuhlgangs und nach dem Ende dieses Vorgangs sowie während des Schlafes.

Patienten können gestört werden durch:

  • nagende Schmerzen im Rektum;
  • schmerzender Schmerz;
  • drückender Schmerz des Anus;
  • scharfer Schmerz im Enddarm;
  • akute Krämpfe

Die Ursache des Schmerzes kann eine Erkrankung eines an das Rektum angrenzenden Organs sein. Es kommt aber auch vor, dass Pathologien von ihm ausgehen und auf andere Organe gerichtet sind. Experten empfehlen daher, nicht unabhängig behandelt zu werden, sondern sich sofort an den Proktologen zu wenden. Sie können sich auch nicht mit der Definition der Ursache und ihrer Behandlung verzögern.

Gründe

Wenn das Rektum schmerzt, geraten Sie nicht sofort in Panik. Vielleicht ist es nur eine Proktalgie, die keine anderen Symptome und Folgen nach sich zieht.

In anderen Fällen können die Schmerzen aufgrund der daraus resultierenden Pathologien auf das Rektum übertragen werden:

  • Riss im Anus. In den meisten Fällen verursacht diese Ursache nach einer Darmbewegung Schmerzen im Rektum. Ärzte diagnostizieren die Krankheit in 10 von 100 Fällen. Der Riss kann zu starken Schmerzen führen, die mit einem Ausfluss in den Stuhlgang einhergehen. Zusätzlich erhält ein Viertel aller Patienten mit dieser Pathologie Verstopfung und etwa 5% Durchfall. Um einen Riss zu diagnostizieren, ist keine Forschung erforderlich. Es reicht aus, dass der Proktologe den Patienten untersucht. Wenn sich die Krankheit erst vor kurzem entwickelt hat (bis zu 1 Monat), kann sie mit Abführmitteln und therapeutischen Bädern behandelt werden. Wenn es zu einer chronischen Form wurde, hilft nur eine Operation.
  • Paraproktitis Die Analdrüsen befinden sich in den Achseln des Anus. Eine Erkrankung wie Paraproktitis beginnt mit ihrer Entzündung. Schmerzen im Rektum werden pulsieren. Die Temperatur kann steigen. Um das Rektum in diesem Fall zu erforschen, müssen Sie die Palpationsmethode anwenden.
  • Hämorrhoiden Thrombose. Eine solche Krankheit verursacht sehr starke Schmerzen, Durchfall oder Verstopfung.
  • Entzündung der Prostata. In diesem Fall treten ständig Schmerzen im After auf.
  • Entzündung der Blinddarmentzündung. Schmerzen im Unterleib, die sich in das Rektum erstrecken, können auf einen Blinddarm hinweisen. Wenn Sie diese Pathologie vermuten, untersuchen Ärzte zuerst den Rektalbereich.
  • Ein Geschwür im Rektum. Symptome dieser rektalen Erkrankung manifestieren sich häufig bei jungen Menschen. Durch diese Aufklärung spürt der Patient die Anwesenheit eines Fremdkörpers. Eine Person hat auch Schwierigkeiten, die Eingeweide zu entleeren. Während eines Stuhlgangs können Blut und Schleim aus dem After freigesetzt werden.
  • Neoplasma Wenn eine Person über Schmerzen im Enddarm besorgt ist, können die Gründe dafür unterschiedlich sein. Am gefährlichsten ist jedoch das Vorhandensein eines Tumors. Solche Entitäten sind möglicherweise lange Zeit nicht bekannt. Bei Frauen tut das Rektum in solchen Fällen weh, es kommt zu Beschwerden im Unterleib. Dies kann auf eine Ovarialzyste hindeuten.
  • Entzündungsprozesse in den Organen des Fortpflanzungssystems. Wenn bei Frauen Schmerzen im Rektum beobachtet werden, wird eine Untersuchung der Eierstöcke und Beckenorgane durchgeführt.


Aber auch in all diesen Fällen kann die Frage nicht abschließend beantwortet werden, weshalb das Rektum verletzt wird.

Symptome

Wenn das Rektum schmerzt, hängen die restlichen Symptome von der Krankheit ab, die diesen Zustand verursacht hat.

Unter den Symptomen, die Schmerzen im Unterbauch begleiten, die in das Rektum gelangen, können folgende identifiziert werden:

  • Flatulenz;
  • Verstopfung;
  • Durchfall;
  • Durchfall;
  • Blähungen
  • Gefühl, einen Fremdkörper im Rektum zu finden;
  • Abgabe von Schleim oder Blut während Stuhlgang;
  • Probleme mit dem Funktionieren des Fortpflanzungssystems;
  • Erschöpfung des Körpers (wenn die Ursache ein Tumor in den Beckenorganen war);
  • falscher Drang zur Defäkation usw.

Diagnose von Schmerzen im Rektum

Die Diagnose von Erkrankungen des Enddarms und des Anus sollte unmittelbar nach dem Einsetzen der ersten Symptome erfolgen. Wenn Sie mit der Behandlung zögern, können die Folgen schwerwiegend sein. Bei Verdacht auf einen Tumor ist es zudem nicht möglich, die Behandlung überhaupt zu verschieben.

Die Diagnose dieser Art von Krankheit umfasst:

  • Palpation;
  • Sigmoidoskopie;
  • Inspektion des Anus;
  • Röntgenstrahlen;
  • Blutuntersuchungen, Kot und Urin.

Diagnosemethoden hängen vollständig von der Art der Erkrankung ab, die die Krankheit verursacht hat. Wenn sich beispielsweise ein Patient um einen Riss in der analen Passage Sorgen macht, genügt eine einfache Untersuchung. Um ernstere Krankheiten, einschließlich Tumoren, zu identifizieren, müssen ernsthafte klinische Studien durchgeführt werden.

Behandlung in solchen Fällen beteiligt Proktologe. Nur er kann wirklich feststellen, warum das Rektum schmerzt und was damit zu tun ist.

Behandlung

Eine frühzeitige Behandlung ist der Schlüssel zum Erfolg bei Schmerzen im Rektum bei Frauen oder Männern. Die Basis der Therapie für einen solchen Zustand sollte die Beseitigung der Ursache sein, die ihn verursacht hat. Üblicherweise erfolgt die Behandlung mit der Verwendung von Rektalsuppositorien, Salben und Cremes, Tablettenzubereitungen des gewünschten Typs.

Die Behandlung hängt von der Krankheit ab, die die Schmerzen verursacht hat:

  • Rektumspalten und Hämorrhoiden werden mit Salben, Gelen und Zäpfchen behandelt.
  • Um Entzündungen der Schleimhaut zu neutralisieren, sollte eine Antibiotika-Therapie durchgeführt, Einnahmequellen mit Heilkräutern gemacht und eine strikte Diät befolgt werden. Sie können auch Tabletts mit Kaliumpermanganat verwenden.
  • Proktalgie hängt vom nervösen und emotionalen Zustand des Patienten ab. Deshalb, um es verschrieben Beruhigungsmittel zu beseitigen.
  • Paraproktitis erfordert häufig einen chirurgischen Eingriff. Erst im Anfangsstadium wird es mit therapeutischen Methoden behandelt.
  • Um das Geschwür des Anus zu heilen, müssen Sie eine spezielle Diät einhalten. Sie können abführend wirken. Wenn die therapeutische Behandlung fehlschlägt, wird eine Operation durchgeführt.
  • Die Krebsbehandlung wird entsprechend der Art und Größe des Tumors durchgeführt. Berücksichtigt wird auch der Entwicklungsstand der Bildung.

Prognosen

Selbst der erfahrenste Arzt kann die Entwicklung der Krankheit nicht vorhersagen. Das Richtige, was er tun kann, ist, eine Behandlung zu verschreiben und den Krankheitsverlauf zu überwachen.

Wenn eine Frau über Schmerzen während der Schwangerschaft im Rektum besorgt ist, müssen Sie sich nicht sofort Sorgen machen. Dieser Zustand kann durch die Schwangerschaft selbst und die Tatsache verursacht werden, dass der ständig wachsende Fötus Druck auf die Wände des Rektums ausübt. Diese Schmerzen bergen weder die werdende Mutter noch das Kind. Solche Symptome können jedoch auf einen Mangel an Vitaminen und Mikroelementen im Körper einer Frau hindeuten.

Prävention

Um Beschwerden über Schmerzen im rektalen Schließmuskel zu vermeiden, können Sie Folgendes tun:

  • rechtzeitiger Umgang mit Verstopfung;
  • schlaf auf deiner seite
  • essen Sie richtig und trinken Sie viel Flüssigkeit;
  • Um die Hygiene aufrechtzuerhalten, duschen Sie, wenn möglich, regelmäßig - nach jeder Defäkation.
  • einen aktiven Lebensstil führen.

Wenn Prävention nicht geholfen hat, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Wenn eine Person einen wunden Rektum hat, können die Gründe dafür unterschiedlich sein - vom Riss im After bis zum Tumor. Wenn die Ursache dieses Symptoms nicht rechtzeitig zu heilen beginnt, wird die Pathologie mit der Zeit akuter und es treten ernsthafte Komplikationen auf.