Lipomatose

Schmerzen im Enddarm: die Hauptursachen, die Charakteristik des Symptoms und die häufigsten Erkrankungen

Das Rektum ist der letzte Abschnitt des Verdauungstraktes. Schmerzhafte Empfindungen können durch eine Reihe von pathologischen Zuständen mit unterschiedlicher Ätiologie und Schwere ausgelöst werden. Das klinische Bild in solchen Fällen kann eine Verletzung des Stuhlgangs, Schwierigkeiten beim Entleeren des Darms, Blähungen und verschiedene Sekretionen im Stuhl umfassen. Es ist auch nicht ungewöhnlich, wenn Schmerzen im Rektum mit Juckreiz im Analring kombiniert werden. Bei einem langen Krankheitsverlauf treten allgemeine Schwäche, Vergiftung, Anämie und Tenesmus auf.

Wenn die Ursache eines solchen pathologischen Zustands eine onkologische Erkrankung ist, können benachbarte Organstrukturen während der Keimung des Tumors geschädigt werden. In der Zukunft führt dies zu gestörtem Wasserlassen, Impotenz und Unterbrechungen des Menstruationszyklus. Um die Krankheit zu differenzieren, ist es notwendig, eine Reihe von diagnostischen Untersuchungen durchzuführen, um die Pathologie zu klären. Dazu gehören Labortests von Blut, Urin und Kot, die Röntgenuntersuchung mit einer Kontrastmittellösung, verschiedene endoskopische Techniken sowie das Abtasten des Rektums.

Hauptgründe

Es gibt verschiedene Ursachen für Schmerzen im Rektum:

  • Analfissur tritt am häufigsten auf. Patienten mit dieser Krankheit bemerken starke Schmerzen, ein Schmerzgefühl in der analen Passage. Zur gleichen Zeit in den Kot beobachtet hell blutigen Ausfluss. Stuhlunregelmäßigkeiten wie Verstopfung können auftreten und in seltenen Fällen Durchfall. Während der Erstbehandlung untersucht der Arzt den After. In den meisten Fällen befindet sich der Riss im Bereich der Vorder- oder Rückwand. Bei starkem Riss und starken Blutungen kann eine Operation erforderlich sein.
  • Im Analring lokalisierte spezielle Drüsen. Mit ihrer Entzündung entwickelt sich eine Krankheit namens Paraproktitis. Das Hauptsymptom bei dieser Pathologie sind starke pochende Schmerzen im Rektum. Die Krankheit äußert sich auch in einer allgemeinen Entzündungsreaktion, begleitet von lokalisierten Ödemen, Rötungen und Fieber. Bei der Fingerstudie der rektalen Passage findet sich eine dichte Formation. Die Hauptbehandlungstaktik ist die Operation.
  • Hämorrhoiden Die Expansion von Hämorrhoiden ist eine häufige pathologische Erkrankung, insbesondere bei Männern. Es kann sich bei vielen Krankheiten (Zirrhose, Bindegewebsdysplasie usw.) entwickeln. Während des Anfangsstadiums ist das Schmerzsyndrom möglicherweise nicht vorhanden, es werden jedoch starke Schmerzen festgestellt, wenn der Hämorrhoiden stranguliert wird.

Diese Empfehlungen sind kein Aufruf zum Handeln. Nur ein kompetenter Spezialist kann eine wirksame Behandlung verschreiben, die eine schnelle Genesung fördert.

Symptome

Das Schmerzsyndrom kann je nach Schweregrad und Art der Erkrankung in Ort, Intensität und Häufigkeit variieren. Dieses Symptom kann mit vielen anderen kombiniert werden. In der Onkopathologie klagt der Patient zum Beispiel über Gewichtsverlust, Stoffwechselstörungen und Fortpflanzungsorgane. Bei Morbus Crohn und Colitis ulcerosa begleiten die Schmerzen den Akt der Defäkation und haben einen krampfartigen Charakter.

Bei anhaltenden Schmerzen spricht dies für Divertikulose oder das Reizdarmsyndrom. Bei der Thrombose hämorrhoider Venen strahlt der Schmerz in das Perineum und nimmt mit der Darmbewegung zu. Wenn beim Stuhlgang aus dem Rektum die Stuhlmassen mit Eiter und Schleim vermischt werden, spricht dies für eine Proktitis oder die Ausbildung eines fistelösen Verlaufs. Beim Reizdarmsyndrom weist der Stuhl Schleimverunreinigungen auf. Leichte Blutungen können bei vielen Erkrankungen des unteren Verdauungstrakts beobachtet werden:

  • Morbus Crohn;
  • Colitis ulcerosa;
  • Hämorrhoiden;
  • Analfissur;
  • Divertikulose;
  • Rektalkarzinom.

Nachtschmerz

Die Hauptursache für nächtliche Schmerzen im Rektum ist die Proktalgie. Diese Krankheit kann durch Stressfaktoren und schwere emotionale Erfahrungen ausgelöst werden. Statistiken zufolge tritt die Proktalgie am häufigsten bei Männern im Alter von 30-50 Jahren auf. Die Dauer der Nachtschmerzen reicht von 5 bis 30 Minuten. Der Schlaf kann gestört werden und der Patient ist gereizt und erschöpft. Dieser Trend führt zur Entstehung eines Teufelskreises, der den Zustand des Patienten verschlimmert. Die Hauptbehandlungstaktik ist eine psychologische Korrektur, die darauf abzielt, den Einfluss von Stress auf den gesamten emotionalen Hintergrund zu reduzieren.

Scharfer Schmerz

Plötzlicher Schmerz ist normalerweise das Ergebnis akuter Zustände. Solche Empfindungen können unabhängig von der Tageszeit auftreten. Sie werden bei Stuhlgang, Anstrengung und körperlicher Anstrengung intensiviert. Der Schmerz bei der Entwicklung der Analfissuren ist lang und scharf und strahlt häufig in den Sakralbereich aus. In der Folge kann es zu einer Verletzung des Wasserlassens und zu Ausfällen des Menstruationszyklus kommen. Bei rechtzeitiger Behandlung ist die Prognose der Krankheit gut, es ist jedoch selten möglich, die Funktion des Rektums vollständig wiederherzustellen.

Pochender Schmerz

Pulsierende Schmerzen im Enddarm sind charakteristisch für Paraproktitis. Es ist üblich, zwei Formen dieser Pathologie zu unterscheiden: akute und chronische. Bei akuter Paraproktitis tritt eine Entzündung des um das Rektum gelegenen Fettgewebes auf. Symptomatisch manifestiert sich die Krankheit durch die Freisetzung von Eiter aus dem After, eine Erhöhung der Körpertemperatur. Bei der lokalen Inspektion im Perineaalbereich werden Schwellungen und Hyperämie der Haut beobachtet. Eine Paraproktitis kann durch ein Trauma der Rektumschleimhaut, Verstopfung, Unterkühlung, übermäßige Bewegung und einen Infektionsprozess in anderen Beckenorganen hervorgerufen werden.

Nagging Schmerz

Eine solche Natur des Schmerzsyndroms tritt in der Regel bei Entzündungen von Organstrukturen auf, die sich in der Nähe des Rektums befinden. Wenn dies auftritt, Tenesmus, Verschlechterung der Gesundheit, allgemeine Schwäche und Beschwerden im Perineum. Ursachen für rektale Schmerzen können die Bildung von Ovarialzysten sein. Darüber hinaus hat die männliche Hälfte der Menschheit häufig ähnliche Beschwerden bei der Entwicklung von Entzündungsprozessen in der Prostatadrüse.

Behandlung

Um die effektivste Art der Behandlung auswählen zu können, müssen Sie zuerst die Diagnose richtig einstellen. Die Ernennung von Schmerzmitteln ist nicht wirksam, wenn Sie die Ursache der ursprünglichen Erkrankung nicht herausfinden können. In den Anfangsstadien der Hämorrhoiden werden verschiedene Salben und Suppositorien verwendet, die den Schweregrad des pathologischen Prozesses verringern. Bei Verletzung von Knoten ist die Durchführung eines chirurgischen Eingriffs erforderlich.

Wenn Analfissuren entzündungshemmende Kerzen vorschreiben, die Schmerzintensität reduzieren und zur schnellen Wundheilung beitragen.

Bei Morbus Crohn wird eine spezielle Diät vorgeschrieben, um die Belastung der Darmschleimhaut zu reduzieren. Darüber hinaus ist eine Glukokortikoidtherapie erforderlich. Diese Krankheit trägt zur schnellen Abnahme der Patienten bei, so dass Sie möglicherweise eine Rehydrationstherapie benötigen.

Schmerzen im Enddarm

Das Rektum hat die endgültige Funktion der Verdauung. Schmerzen im Rektum bei Frauen werden durch pathologische Symptome der Krankheit verursacht, die verschiedene Arten haben. Der Gesundheitszustand lässt zu wünschen übrig: Die Struktur der Darmwand ist gestört, die natürliche Entleerung wird behindert, nach Defäkationskrämpfen im unteren Teil des Körpers sind Durchblutung, Schleimabfluss, Rötung und schrecklicher Juckreiz um den analen Muskelring möglich. Vergiftung, Vergiftung des Körpers erfolgt innerhalb weniger Tage.

Unabhängig von der Art der Krankheit klagen die Menschen über eine starke Abnahme des Körpergewichts und schlechte Arbeit der Genitalien. Die schmerzhaften Empfindungen der Krampfart im Bauchraum deuten auf ein Irritationssyndrom hin, bei dem Schleim im Kot vorhanden ist. Venöse Thrombosen, die in die Leistengegend strahlen, sind gefährlich. Wenn nach dem Entleeren von mit Eiter vermischten Fäkalien weißer Schleim bemerkt wird, sollten Sie einen Arzt konsultieren, ausgenommen Proktitis.

Flecken können bei Krankheiten beobachtet werden:

  • Colitis ulcerosa;
  • Hämorrhoiden;
  • Morbus Crohn;
  • Analfissur.
  1. Dumpfer Schmerz Verursacht durch einen Abszess - einen geröteten ödematösen Tumor in der Nähe des Analrings. Das schmerzhafte Syndrom nimmt mit dem Sitzen, Bewegungen, Gesprächen, Reflexen zu. Stumpfe Koliken werden begleitet von häufiger Verstopfung, Entleerung mit Eiter und Durchfall. Das Neoplasma verbreitet das Becken im unteren Rücken. Der Patient leidet an Darmverdickung, einem Gefühl des Quetschens des Rektums.
  2. Akute Schmerzen im Unterleib beginnen sich zu manifestieren, wenn ein Riss gebildet wird. Eine Person hat das Gefühl, in irgendeiner Position zu sein: während des Stuhlgangs, beim Sitzen, Gehen, im Ruhezustand, Niesen, nachts, tagsüber. Die Empfindungen sind scharf, scharf, langanhaltend, die Pulsation geht in die Leistengegend über, gibt den Oberschenkelmuskeln nach, wird im Bereich des Kreuzbeins beobachtet, Genitalien. Normalerweise treten Funktionsstörungen des Menstruationszyklus, Herzkrämpfe und Unfähigkeit auf, beim Wasserlassen auf die Toilette zu gehen. Die Genesung ist eine lange Zeit, die eine Behandlung durch einen Arzt erfordert. Akute Schmerzen im Rektum sind charakteristisch für Proktitis, fortgeschrittene Hämorrhoiden, Proktologie, entzündeten Abszess und den Abstieg des hinteren Kanals. Führt oft zu einem schmerzhaften Schock, wenn die Person nicht rechtzeitig auf spezialisierte Hilfe zurückgreift. Pathologien treten in Abhängigkeit vom Grad der Erkrankung in verschiedenen Formen auf. Wenden Sie sich bei akuten Rektalschmerzen sofort an einen Arzt vor Ort, einen qualifizierten Proktologen und einen Gynäkologen. Nach Untersuchung der Fingerforschung wird der Verdacht ausgeräumt. Nach einer Hilfsdiagnose wird der Arzt die Krankheit genau feststellen, eine Behandlung vornehmen, eine medikamentöse Therapie verschreiben.
  3. Nagging Schmerzen Das Ziehen in den Rektum ist durch eine Entzündung der periorektalen Faser gekennzeichnet. Es erstreckt sich auf alle eng liegenden Organe: Leiste, Gesäßmuskulatur, kleines Becken, Magen. Ständige Gefühle, als ob Sie zur Toilette gehen wollen - falsche Wünsche, allgemeines Unwohlsein geben auf. Stechender Schmerz beim weiblichen Geschlecht bedeutet die Bildung einer Zyste in den Eierstöcken, entzündliche Prozesse der Beckenerkrankung. Wenn krampflösende Medikamente erfolglos eingenommen werden, wird die Entzündung nicht entfernt - die Symptome werden verschlimmert. Die unterdrückende Kolik, die nach der Geburt in der Gebärmutter auftritt, ist ein Grund, einen Frauenarzt aufzusuchen, die Muskeln sind sehr entspannt. Der Arzt kann die richtige Therapie verschreiben, um den Gewebebereich einzugrenzen.

Gründe

Onkologie - Tumore keimen überall: Gehirn, Muskeln, Organe. Das Rektum kann weh tun - es ist keine Ausnahme. Beim Keimen im Darm werden benachbarte Strukturen beschädigt, die Muskelwände zerstört. Schäden führen direkt zu gestörtem Wasserlassen, Blasenentzündung und Störungen des Menstruationszyklus. Ein Appell an einen Onkologen wird eine Reihe von diagnostischen Untersuchungen durchführen. Der Patient wird die Massagen durchführen, die allgemeinen Tests bestehen, sich einer Magnetresonanztherapie, einem Röntgenraum und einer direkten Darmuntersuchung unterziehen.

Patienten mit Analfissuren bemerken periodische Schmerzen im Gesäß beim Sitzen und das Gefühl, Schmerzen beim Austritt der Fäkalienmassen aus der Analpassage zu haben. Blasse Blutungen treten aufgrund von häufiger Verstopfung und Durchfall auf. Beim Arzt wird eine gründliche Untersuchung der äußeren Anzeichen durchgeführt, die erforderlichen Untersuchungen werden vorgelegt. Der Riss befindet sich im Analmuskelring. Schwere Risse, die zu starken Blutungen führen, erfordert einen chirurgischen Eingriff durch den Arzt.

Bietet unangenehmen Analfissuren, die morgens nachts pochen. Besonders während auf der Toilette schmerzende Koliken. Der Schmerz hört nicht lange auf, schießt Wellen in der Leistengegend, dem Knochensakrum. Symptome stören den Zyklus der Menstruation, Schmerzen beim Wasserlassen. Kot kommt mit blutigem Ausfluss, Verstopfungsproblemen.

Eine Entzündung der Analdrüsen entwickelt Paraproktitis. Symptome der Pathologie: anhaltende zuckende Schmerzen im Rektum, externe Kanäle schwellen an, Rötung erscheint, Körpertemperatur steigt an. Die Muskeln sind ziemlich angespannt, man spürt dies beim Abtasten. Das Problem wird umgehend gelöst.

Hämorrhoiden - in den ersten Stadien der Symptome sind unsichtbar, aber im Laufe der Zeit wird die Krankheit stark verschlimmert. Verursacht bei heimlich fließenden organischen Schäden das Rektum. Ohne Schmerzen treten keine Hämorrhoiden auf, es kommt zu akuten krampfartigen Schmerzen des analen Schließmuskels des nahe gelegenen Steißbeins. Symptome inkonsistenter Natur: schlimmer beim Sitzen, übermäßiges Gehen, Stuhlgang, Abnahme der horizontalen Position des menschlichen Körpers. Flecken werden nicht immer beobachtet, nur wenn der Durchgang beschädigt ist, bildet sich ein Hohlraum, der Blut enthält. Schmerzsyndrom kann im Unterkörper nachgeben, das Steißbein ist unterschiedlich stark ausgeprägt. Behandlungstherapie vom Arzt verordnet. Normalerweise ist die Krankheit nicht kritisch, sie geht von selbst weg.

Hämorrhoiden im akuten Stadium - die Knoten nehmen zu, schwellen an und werden rot. Die Erkrankung kann Schmerzen im Gluteus maximus verursachen, Juckreiz im Bereich des Rektums verursachen und das Kreuzbein betreten.

Das Ulcus pepticum im rektalen Bereich ist durch unangenehme Empfindungen zusammen mit Schmerzen gekennzeichnet. Manifestierende platzende scharfe Koliken. Es besteht eine Verletzung der Ausscheidung von Stuhl mit Blut, Schleim. Die Behandlung besteht aus der Auswahl einer geeigneten Diät, Kohlenhydrate, feste Nahrungsmittel sind ausgeschlossen.

Die Entzündung der Prostata strahlt zum Rektum. Die größten Schmerzen treten beim Wasserlassen auf. Gehen Sie zu einer Beratung mit einem Frauenarzt, einem Neurologen. Die Nervengefäße sind im kleinen weiblichen Becken eng beieinander angeordnet. Bei Erkrankungen des Harnsystems werden schmerzhafte Anzeichen auf das Rektum übertragen, die den Verdauungsprozess stören. Nur ein kompetenter Frauenarzt ist in der Lage, die Ursache zu ermitteln und eine Behandlung für eine schnelle Genesung einzuleiten.

Nachtschmerz

Proktologie ist die Ursache von Angstzuständen in der Nacht. Schmerzhafter Anus in Stresssituationen, emotionaler Ausbruch. Frauen treffen selten auf nächtliche Krankheiten, aber es ist auch unklug, sie auszuschließen. Nachtschmerz sorgen für 30 Minuten, kann von Erschöpfung begleitet werden, in kaltem Schweiß aufwachen, Schlaflosigkeit. Oft verschlechtert ein wiederkehrendes Symptom die allgemeine Gesundheit. Wenden Sie sich umgehend an einen Hausarzt. Er wird eine therapeutische Therapie zusammenstellen, den psychischen Zustand wiederherstellen und die Auswirkungen von Stress reduzieren.

  • Durchfall, drei Tage Verstopfung.
  • Operationen an der analen Passage.
  • Verletzung der Muskelstruktur.

Beschwerden äußern sich im Steißbein, in der Analpassage oder im Rektum. Oft stören unangenehme Manifestationen nachts.

Frauenursachen

Eine Frau beobachtet Schmerzen aus anderen Gründen links, rechts im Unterbauch:

  • Zyste im Eierstock.
  • Entzündung des Harnsystems.
  • Endometriose.

Während des Eisprungs und während der Menstruation können schwere Koliken auftreten. Mit dem Eisprung wird das Perineum rot, es dauert etwa mehrere Tage, Rückenschmerzen werden bemerkt. Die Passage wird aufgrund der reichlichen Blutansammlung irritiert.

Schmerzsyndrom im Darm - eine häufige Beschwerde von werdenden Müttern. Einige Obstleben, Umzüge, Sorgen Mami - die Norm, es gibt keinen Grund zur Sorge, Sorge. Langfristige Verstopfung kann Darmkomplikationen verursachen. Über Probleme des Stuhls in der Zeit informieren Sie die beobachtende schwangere Frauenärztin. Laufen schwere Krankheiten, Komplikationen werden die Pathologie des Kindes, für beide Organismen zum Tode bringen.

Behandlung

Die Behandlung wird vom Arzt anhand der Merkmale der Empfindungen verschrieben. Bei Hämorrhoiden wird die Verwendung von Latexringen empfohlen, die die Blutversorgung normalisieren, Surgitron, das mit Wärmeenergie wirkt. Mit einem kleinen Riss Salbe auftragen, rektale Zäpfchen zweimal täglich einsetzen. Die Behandlung dauert nicht länger als eine Woche. Sie reinigen den Darm auf natürliche Weise oder durch Einlauf einmal täglich.

Bei Entzündungen verschrieb ein Geschwür des direkten Darms eine strikte medizinische Diät, Fasten, Antibiotika-Therapie, Einlauf. Sie bieten einmal pro Woche warme Bäder mit Kaliumpermanganat, UHF, ölige Mikro-Einläufe. Führen Sie Kurse durch, um den emotionalen Zustand einer Person wiederherzustellen, um einen Schock zu vermeiden.

Schmerzen im Enddarm nach Durchfall

Beseitigung von Darmschmerzen

Für die Behandlung von Gastritis und Geschwüren haben unsere Leser erfolgreich Monastic Tea verwendet. Aufgrund der Beliebtheit dieses Tools haben wir uns entschlossen, es Ihrer Aufmerksamkeit anzubieten.
Lesen Sie hier mehr...

Wenn Bauchschmerzen auftreten, ist es nicht immer möglich, sofort zu verstehen, dass der Darm weh tut, und nicht irgendein anderes Organ, das sich in der Bauchhöhle befindet.

Schmerzen im Darm können unterschiedlich sein.

Abhängig von dem Grund, aus dem sie verursacht wurden, wird der Schmerz unterteilt in:

  1. Krämpfe - Beschwerden treten abrupt auf und können jederzeit überholt werden;
  2. kontinuierlich.

Der Schmerz kann sein:

  • schneiden;
  • Piercing;
  • ziehen;
  • schmerzhaft;
  • dumm
  • akut.

Je nach Intensität teilen sich starke, moderate und schwache Schmerzen.

Das erste Anzeichen, dass der Darm schmerzt, und nicht ein anderes Organ, kann als Abschwächung oder Zunahme des Unbehagens während oder nach dem Stuhlgang betrachtet werden.

Wenn die Beschwerden im Unterleib nach dem Ausstoßen von Gas abnehmen, wird dies höchstwahrscheinlich durch den Darm verursacht.

Der Darmschmerz unterscheidet sich vom Magen durch den fehlenden nachvollziehbaren Zusammenhang zwischen Beschwerden und Nahrung. Eine Ausnahme ist der Querkolon, der direkt unter dem Magen liegt.

Wenn es entzündet ist, tritt der Schmerz nach dem Essen im Darm auf, da der überströmende Magen Druck auf diesen Bereich ausübt.

Wenn der Darm schmerzt, kann eine Veränderung der Körperposition helfen. Es genügt, um eine bequeme Haltung zu finden, zum Beispiel, um sich hinzulegen und die Knie bis zum Bauch zu beugen, da der Schlitz aufhört.

Es ist nicht notwendig, diese bestimmte Position einzunehmen - es kann alles sein.

Die Hauptsache ist, dass es verwendet werden kann, um den Druck auf die Darmwände von Gasen und Fäkalien zu neutralisieren - dies sind die häufigsten Ursachen für Schmerzen im Darm.

Gase platzen nicht nur die Darmwände, sondern üben auch Druck auf benachbarte Organe aus.

Schmerzen und Unbehagen im Magen - das liegt an der Oberfläche, aber die tatsächlichen Symptome von Darmerkrankungen können erst nach einer Untersuchung der Hardware festgestellt werden.

Die Art des Schmerzes kann dem Arzt sagen, nach welchen anderen Symptomen Sie suchen müssen, um eine Diagnose zu stellen.

Starke Krampfschmerzen unten sind Symptome von IBS, Kolitis, Enteritis und bakteriellen Infektionen.

Ständige Schmerzschmerzen sind gefährliche Symptome, insbesondere wenn sie nicht innerhalb weniger Stunden aufhören.

Sie können auf Darmvolumen, Tumore und Massenschäden durch Helminthen hinweisen. Wenn Sie solche Symptome bemerken, wenden Sie sich sofort an eine medizinische Einrichtung.

Kontinuierliche akute Bauchschmerzen sind ein Symptom für lebensbedrohliche Krankheiten, daher sollten Sie sofort den Arzt zu Hause anrufen.

Symptome wie scharfe, akute und „Dolchschmerz“ links vom Nabel oder Unterleib weisen auf folgende Pathologien hin:

  • für Frauen bei Eileiterschwangerschaft;
  • Verstopfung des Harnleiters;
  • ein Anfall von Blinddarmentzündung;
  • Darm- oder Magenperforation.

In diesen Fällen muss der Patient dringend operiert werden.

Ursachen von Schmerzen im Darm

Um zu verstehen, warum der Darm weh tun kann, müssen Sie wissen, wie dieses Organ funktioniert. Für das Auftreten von Schmerzen sind Krämpfe und Quetschungen der Nervenenden erforderlich.

Ursachen für Krämpfe können mechanisch oder vegetativ sein. Es gibt nur wenige Nerven im Darm, aber es gibt genug davon, damit das Organ Schmerzen auf die darin auftretenden Probleme aufmerksam machen kann. Nerven dringen in alle Darmschichten ein, vom Muskel bis zur Submukosa.

Häufige Schmerzursachen - Entzündung verschiedener Darmbereiche. Warum reagiert der Körper auf Entzündungen mit Schmerzen?

Tatsache ist, dass das Blut während einer Entzündung an die wunde Stelle stürzt, das Gewebe anschwillt und die Nervenenden zusammengedrückt werden.

Schmerzursachen können in der Niederlage der Darmschleimhaut liegen. Die Schleimhaut selbst hat keine Nervenenden, sonst würde die Person fühlen, wie sich die Fäkalienmassen entlang des Darms bewegen.

In der darunter liegenden Submukosaschicht sind die Nervenenden vorhanden und reagieren auf eine ausreichend tiefe Schädigung des Darms von innen.

Ursachen von Schleimhautläsionen:

  • Helminthiasis;
  • Colitis ulcerosa;
  • Polypen und Tumoren.

Der Ort, an dem Unbehagen auftritt, kann auf die Ursachen der Krankheit hinweisen:

  • Krämpfe um den Bauchnabel deuten auf eine Helmintheninfektion hin;
  • Krämpfe auf der rechten Seite, die sich bis zum Bein und in der Leistengegend erstrecken, sprechen von Blinddarmentzündung;
  • verschütteter Schmerz ohne bestimmte Lokalisation kann ein Symptom für Dünndarmläsionen sein (Enteritis, Lebensmittelvergiftung);
  • Schmerzursachen unten, im Anus und Anus - Hämorrhoiden und Rektumspalten.

Die Schmerzen im Darm treten oft links auf, rechts treten sie selten auf. Die Stelle des Darmschmerzes ist der Bereich links vom Nabel, aber manchmal gibt es nach rechts.

Dies geschieht, weil die meisten Eingeweide links liegen. Auf der linken Seite befinden sich der Hauptteil des Querdarms und der absteigende Dickdarm, die größten Schleifen des Dünndarms.

Neben dem Darm können die Organe des Harn- und Fortpflanzungssystems von Männern und Frauen die Schmerzursache der Linken sein.

Bei Frauen können Schmerzen auf der linken Seite, die nach unten gehen, auf eine einseitige gynäkologische Pathologie hinweisen: Entzündung der Eierstöcke, Adhäsionen, Endometriose.

Ein ähnlicher Schmerz auf der rechten Seite weist auf die gleichen Probleme hin. Dies bedeutet, dass der pathologische Prozess die rechte Seite der gepaarten Organe beeinflusst hat.

Bei kürzlich geborenen Frauen können Schmerzen im After, im linken und im unteren Bauchbereich durch eine Schädigung der Bänder erklärt werden.

Weitere Symptome dieser Pathologie sind Schmerzen während der Menstruation und bei Belastung.

Endometriose kann eine Ursache für Schmerzen im Darmbereich sein. Diese Krankheit tritt nur bei Frauen im gebärfähigen Alter auf.

Die durch Endometriose verursachten Schmerzen können im Unterleib oder links beobachtet werden - dies hängt von der Lokalisation des pathologischen Überwuchses ab.

Wie reagiert man auf Krämpfe?

Was kann und was nicht, wenn der Darm krank ist? Ist es möglich, diesen Schmerz zu beseitigen, ohne einen Arzt zu Hause anzurufen?

Wenn vollkommenes Vertrauen besteht, dass der Darm schmerzt und die Schmerzen nicht zu stark sind und sich bewegen lassen, müssen Sie Folgendes tun:

  • Trinken Sie krampflösende Mittel: No-shpu, Papaverin, Baralgin oder andere.
  • Nehmen Sie eine bequeme Haltung ein und warten Sie eine halbe Stunde.

Wenn nach der Narkose Schmerzen im Darmbereich vorüber sind, können Sie mit der Rehabilitation des Organs fortfahren.

Welche Maßnahmen helfen, die Ursachen von Darmbeschwerden zu beseitigen?

  1. Erinnern Sie sich, wann der letzte Stuhlgang war;
  2. Wenn Sie mehrere Tage keinen Stuhlgang hatten, nehmen Sie ein Abführmittel.
  3. Bauch und unteren Rücken massieren. Der Bauch wird im Uhrzeigersinn massiert - dies entspricht der Bewegungsrichtung der Darmmassen. Massage hilft auch, Gas im Dickdarm loszuwerden;
  4. Sie können Blähungen im Bauchbereich entfernen, indem Sie mehrere Tabletten Aktivkohle einnehmen - dies ist immer in der Hausapotheke verfügbar. Anstelle von Kohle können Sie mit Wasser verdünntes Smektu trinken.

Diejenigen, die im Darm Schmerzen haben, müssen mindestens acht Gläser Wasser pro Tag trinken. Diese Technik normalisiert die Beweglichkeit und hilft, Verstopfung zu beseitigen.

Sie müssen nur Wasser trinken, nicht Tee, Kaffee oder Kompott. Reinigt besonders schnell ungekochtes kaltes Wasser im Darm.

Für die Behandlung von Gastritis und Geschwüren haben unsere Leser erfolgreich Monastic Tea verwendet. Aufgrund der Beliebtheit dieses Tools haben wir uns entschlossen, es Ihrer Aufmerksamkeit anzubieten.
Lesen Sie hier mehr...

Es sollte morgens auf nüchternen Magen getrunken werden - in wenigen Minuten beginnen schwache Krämpfe im Unterleib und Sie müssen die Toilette aufsuchen.

Damit Krämpfe und Schmerzen im Darm nicht wieder auftreten, lohnt es sich, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen:

  • richtige Ernährung einstellen;
  • Führen Sie regelmäßig Gymnastikübungen an den Bauchmuskeln und am unteren Rücken durch, um die Peristaltik wiederherzustellen.

Nachdem Bauchkrämpfe und Darmschmerzen abgeklungen sind, lohnt es sich, eine Reihe von Untersuchungen durchzuführen.

Zuerst musst du tun:

  • Analyse von Kot auf den Eiern von Würmern;
  • Koprogramm zur Erkennung von Verdauungsproblemen;
  • bakteriologische Untersuchung von Kot auf Dysbakteriose.

Nach Erhalt der Testergebnisse weiß der Arzt, was Sie als Nächstes tun müssen. Möglicherweise ist eine gründlichere Hardwareprüfung erforderlich. Erst danach diagnostiziert und verschreibt der Gastroenterologe die Behandlung.

Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn:

  • Der Dickdarm wurde immer ohne Probleme geleert, aber in letzter Zeit setzte hartnäckige Verstopfung ein und es traten Schmerzen im Darm auf;
  • Durchfall abwechselnd mit Verstopfung;
  • ständig, auch nachts, schmerzt der Darm rechts oder links;
  • Krämpfe und Schmerzen treten unabhängig von der Nahrung auf;
  • Blut erschien im Kot;
  • Durchfall hört auch nachts nicht auf;
  • Aus keinem Grund haben Sie dramatisch an Gewicht verloren.

Diese Zustände sind Symptome lebensbedrohlicher Krankheiten und erfordern eine sofortige Behandlung.

Reizdarmsyndrom

Die häufigste Ursache für Darmschmerzen ist das Reizdarmsyndrom. So genannter Komplex von Problemen, die zu "Aufruhr der Eingeweide" führen.

Die Eingeweide brodeln und urchat, die Krämpfe beginnen am Unterleib oder an der linken Seite, woraufhin kalter Schweiß auf der Haut erscheint.

Die Krämpfe sind so stark, dass sie den unteren Rücken auf der linken Seite nachgeben und mit Durchfall enden.

Was tun, wenn diese Symptome mehrere Tage lang nicht aufgehört haben und selbst die üblichen Mittel der "Störung" Anfälle von Durchbrennen und Durchfall nicht lindern können?

Die Behandlung des Reizdarmsyndroms sollte von einem Arzt verordnet werden. Den Angriff von IBS zu entfernen, ist nicht so einfach.

Dies ist eine schwächende chronische Verdauungsstörung, die aus einer Reihe von Gründen auftritt, beispielsweise aufgrund von schlechter Ökologie, Ernährungsfehlern und Stress.

Um IBS loszuwerden, bedarf es einer umfassenden Behandlung.

Zum Glück wissen die Ärzte, welche Behandlung erforderlich ist, wenn der Patient Angst vor Schmerzen in der linken Bauchseite und systematischem Durchfall hat.

Für diese Verwendung:

  • Drogen;
  • Lebensmittelzusatzstoffe;
  • psychologische Entspannung;
  • eine Diät mit einem hohen Gehalt an Pektinen und Zellulose.

Die Behandlung im Komplex ermöglicht es Ihnen, die Beschwerden auf der linken Seite des Bauches für mehrere Wochen zu beseitigen, was bei reiner Medikamenteneinnahme nicht möglich ist.

Die medikamentöse Behandlung des Reizdarmsyndroms allein führt nicht zu guten Ergebnissen.

Darmschmerzen treten also meist in der linken Seite des Bauches auf, da die absteigenden und sigmoidalen Teile des Dickdarms, die am häufigsten Schmerzen verursachen, in der linken Hälfte der Bauchhöhle liegen.

Tatsächlich spielt es keine Rolle, wo es wehtut - in der Mitte, der linken oder rechten Bauchhälfte. In jedem dieser Fälle sollte die Diagnose an einen Arzt überwiesen werden.

Nur ein Fachmann kann die eigentliche Ursache für Beschwerden finden und die Behandlung verschreiben.

Schmerzen im Enddarm

Manifestationen von Schmerzen im Rektum sind unterschiedlich. Begleitend kann es zu weiteren Symptomen kommen - Durchfall, verschiedener Ausfluss (vom Schleim bis zum Blut), Völlegefühl. Manchmal scheint es, als ob ein Fremdkörper im After steckengeblieben ist. Um eine Krankheit zu diagnostizieren, die Beschwerden verursacht, müssen Sie eine Reihe klinischer Studien durchführen.

Allgemeine Informationen zu Schmerzen im Rektum

Das Rektum ist das Ende des Dickdarms, der sich um das Perineum herum erstreckt. Seine Länge kann etwa 15 cm betragen, der Enddarm des Verdauungstraktes ist das Enddarm. Darin sammeln sich die gesamten Fäkalien an, woraufhin ein Stuhlgang erfolgt.

In seiner Form ähnelt dieser Teil des Darms nicht seinem Namen. Der Darm ist nicht gerade, sondern hat zwei Kurven. Man sollte seine Funktionalität und Komplexität der durchgeführten Prozesse nicht unterschätzen. Denn die Ausscheidung von Kot ist keine einfache Funktion. Seine Kontrolle umfasste Gehirnrezeptoren.

Schmerzen im Enddarm und im Unterleib können aufgrund einer Vielzahl von Krankheiten auftreten. Dieses Symptom tritt meistens während eines Stuhlgangs oder danach auf und wird als Proktalgie bezeichnet. Seine Besonderheit ist, dass Ärzte die Ursachen für solche Schmerzen oft nicht feststellen können. Es kann nicht mit Krankheiten in Verbindung gebracht werden, sondern ist das Ergebnis einer nervösen Spannung. In diesem Fall schmerzt der Unterleib aufgrund von Krämpfen.

Natur des Schmerzes

Schmerzen im Rektum können sehr unterschiedlich sein. Kann weh tun und während des Stuhlgangs und nach dem Ende dieses Vorgangs sowie während des Schlafes.

Patienten können gestört werden durch:

  • nagende Schmerzen im Rektum;
  • schmerzender Schmerz;
  • drückender Schmerz des Anus;
  • scharfer Schmerz im Enddarm;
  • akute Krämpfe

Die Ursache des Schmerzes kann eine Erkrankung eines an das Rektum angrenzenden Organs sein. Es kommt aber auch vor, dass Pathologien von ihm ausgehen und auf andere Organe gerichtet sind. Experten empfehlen daher, nicht unabhängig behandelt zu werden, sondern sich sofort an den Proktologen zu wenden. Sie können sich auch nicht mit der Definition der Ursache und ihrer Behandlung verzögern.

Gründe

Wenn das Rektum schmerzt, geraten Sie nicht sofort in Panik. Vielleicht ist es nur eine Proktalgie, die keine anderen Symptome und Folgen nach sich zieht.

In anderen Fällen können die Schmerzen aufgrund der daraus resultierenden Pathologien auf das Rektum übertragen werden:

  • Riss im Anus. In den meisten Fällen verursacht diese Ursache nach einer Darmbewegung Schmerzen im Rektum. Ärzte diagnostizieren die Krankheit in 10 von 100 Fällen. Der Riss kann zu starken Schmerzen führen, die mit einem Ausfluss in den Stuhlgang einhergehen. Zusätzlich erhält ein Viertel aller Patienten mit dieser Pathologie Verstopfung und etwa 5% Durchfall. Um einen Riss zu diagnostizieren, ist keine Forschung erforderlich. Es reicht aus, dass der Proktologe den Patienten untersucht. Wenn sich die Krankheit erst vor kurzem entwickelt hat (bis zu 1 Monat), kann sie mit Abführmitteln und therapeutischen Bädern behandelt werden. Wenn es zu einer chronischen Form wurde, hilft nur eine Operation.
  • Paraproktitis Die Analdrüsen befinden sich in den Achseln des Anus. Eine Erkrankung wie Paraproktitis beginnt mit ihrer Entzündung. Schmerzen im Rektum werden pulsieren. Die Temperatur kann steigen. Um das Rektum in diesem Fall zu erforschen, müssen Sie die Palpationsmethode anwenden.
  • Hämorrhoiden Thrombose. Eine solche Krankheit verursacht sehr starke Schmerzen, Durchfall oder Verstopfung.
  • Entzündung der Prostata. In diesem Fall treten ständig Schmerzen im After auf.
  • Entzündung der Blinddarmentzündung. Schmerzen im Unterleib, die sich in das Rektum erstrecken, können auf einen Blinddarm hinweisen. Wenn Sie diese Pathologie vermuten, untersuchen Ärzte zuerst den Rektalbereich.
  • Ein Geschwür im Rektum. Symptome dieser rektalen Erkrankung manifestieren sich häufig bei jungen Menschen. Durch diese Aufklärung spürt der Patient die Anwesenheit eines Fremdkörpers. Eine Person hat auch Schwierigkeiten, die Eingeweide zu entleeren. Während eines Stuhlgangs können Blut und Schleim aus dem After freigesetzt werden.
  • Neoplasma Wenn eine Person über Schmerzen im Enddarm besorgt ist, können die Gründe dafür unterschiedlich sein. Am gefährlichsten ist jedoch das Vorhandensein eines Tumors. Solche Entitäten sind möglicherweise lange Zeit nicht bekannt. Bei Frauen tut das Rektum in solchen Fällen weh, es kommt zu Beschwerden im Unterleib. Dies kann auf eine Ovarialzyste hindeuten.
  • Entzündungsprozesse in den Organen des Fortpflanzungssystems. Wenn bei Frauen Schmerzen im Rektum beobachtet werden, wird eine Untersuchung der Eierstöcke und Beckenorgane durchgeführt.

Aber auch in all diesen Fällen kann die Frage nicht abschließend beantwortet werden, weshalb das Rektum verletzt wird.

Symptome

Wenn das Rektum schmerzt, hängen die restlichen Symptome von der Krankheit ab, die diesen Zustand verursacht hat.

Unter den Symptomen, die Schmerzen im Unterbauch begleiten, die in das Rektum gelangen, können folgende identifiziert werden:

  • Flatulenz;
  • Verstopfung;
  • Durchfall;
  • Durchfall;
  • Blähungen
  • Gefühl, einen Fremdkörper im Rektum zu finden;
  • Abgabe von Schleim oder Blut während Stuhlgang;
  • Probleme mit dem Funktionieren des Fortpflanzungssystems;
  • Erschöpfung des Körpers (wenn die Ursache ein Tumor in den Beckenorganen war);
  • falscher Drang zur Defäkation usw.

Diagnose von Schmerzen im Rektum

Die Diagnose von Erkrankungen des Enddarms und des Anus sollte unmittelbar nach dem Einsetzen der ersten Symptome erfolgen. Wenn Sie mit der Behandlung zögern, können die Folgen schwerwiegend sein. Bei Verdacht auf einen Tumor ist es zudem nicht möglich, die Behandlung überhaupt zu verschieben.

Die Diagnose dieser Art von Krankheit umfasst:

  • Palpation;
  • Sigmoidoskopie;
  • Inspektion des Anus;
  • Röntgenstrahlen;
  • Blutuntersuchungen, Kot und Urin.

Diagnosemethoden hängen vollständig von der Art der Erkrankung ab, die die Krankheit verursacht hat. Wenn sich beispielsweise ein Patient um einen Riss in der analen Passage Sorgen macht, genügt eine einfache Untersuchung. Um ernstere Krankheiten, einschließlich Tumoren, zu identifizieren, müssen ernsthafte klinische Studien durchgeführt werden.

Behandlung in solchen Fällen beteiligt Proktologe. Nur er kann wirklich feststellen, warum das Rektum schmerzt und was damit zu tun ist.

Behandlung

Eine frühzeitige Behandlung ist der Schlüssel zum Erfolg bei Schmerzen im Rektum bei Frauen oder Männern. Die Basis der Therapie für einen solchen Zustand sollte die Beseitigung der Ursache sein, die ihn verursacht hat. Üblicherweise erfolgt die Behandlung mit der Verwendung von Rektalsuppositorien, Salben und Cremes, Tablettenzubereitungen des gewünschten Typs.

Die Behandlung hängt von der Krankheit ab, die die Schmerzen verursacht hat:

  • Rektumspalten und Hämorrhoiden werden mit Salben, Gelen und Zäpfchen behandelt.
  • Um Entzündungen der Schleimhaut zu neutralisieren, sollte eine Antibiotika-Therapie durchgeführt, Einnahmequellen mit Heilkräutern gemacht und eine strikte Diät befolgt werden. Sie können auch Tabletts mit Kaliumpermanganat verwenden.
  • Proktalgie hängt vom nervösen und emotionalen Zustand des Patienten ab. Deshalb, um es verschrieben Beruhigungsmittel zu beseitigen.
  • Paraproktitis erfordert häufig einen chirurgischen Eingriff. Erst im Anfangsstadium wird es mit therapeutischen Methoden behandelt.
  • Um das Geschwür des Anus zu heilen, müssen Sie eine spezielle Diät einhalten. Sie können abführend wirken. Wenn die therapeutische Behandlung fehlschlägt, wird eine Operation durchgeführt.
  • Die Krebsbehandlung wird entsprechend der Art und Größe des Tumors durchgeführt. Berücksichtigt wird auch der Entwicklungsstand der Bildung.

Prognosen

Selbst der erfahrenste Arzt kann die Entwicklung der Krankheit nicht vorhersagen. Das Richtige, was er tun kann, ist, eine Behandlung zu verschreiben und den Krankheitsverlauf zu überwachen.

Wenn eine Frau über Schmerzen während der Schwangerschaft im Rektum besorgt ist, müssen Sie sich nicht sofort Sorgen machen. Dieser Zustand kann durch die Schwangerschaft selbst und die Tatsache verursacht werden, dass der ständig wachsende Fötus Druck auf die Wände des Rektums ausübt. Diese Schmerzen bergen weder die werdende Mutter noch das Kind. Solche Symptome können jedoch auf einen Mangel an Vitaminen und Mikroelementen im Körper einer Frau hindeuten.

Prävention

Um Beschwerden über Schmerzen im rektalen Schließmuskel zu vermeiden, können Sie Folgendes tun:

  • rechtzeitiger Umgang mit Verstopfung;
  • schlaf auf deiner seite
  • essen Sie richtig und trinken Sie viel Flüssigkeit;
  • Um die Hygiene aufrechtzuerhalten, duschen Sie, wenn möglich, regelmäßig - nach jeder Defäkation.
  • einen aktiven Lebensstil führen.

Wenn Prävention nicht geholfen hat, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Wenn eine Person einen wunden Rektum hat, können die Gründe dafür unterschiedlich sein - vom Riss im After bis zum Tumor. Wenn die Ursache dieses Symptoms nicht rechtzeitig zu heilen beginnt, wird die Pathologie mit der Zeit akuter und es treten ernsthafte Komplikationen auf.

Schmerzen im Enddarm

Anorektaler Schmerz kann je nach Ursache unterschiedlich sein und unterschiedliche Intensität haben. Die Beurteilung des Schmerzes selbst, die begleitenden Manifestationen der Erkrankung sowie die Ergebnisse von Labor- und Instrumentenuntersuchungsmethoden helfen, die Diagnose und die notwendige Behandlung zu bestimmen. Schmerzen im Rektum können auf Funktionsstörungen oder organische Pathologie zurückzuführen sein. Schmerzen in diesem Bereich sind manchmal nicht mit einer rektalen Krankheit verbunden, sie können neurogener, strahlender oder psychogener Natur sein. Getrennte Schmerzepisoden werden als akuter Schmerz angesehen. Periodisch wiederkehrend für 3 Monate oder länger werden anhaltende und anhaltende Schmerzen als chronisch angesehen.

Gründe

Schmerzen im Rektum können mit Krankheiten, Traumata und angeborenen Anomalien verbunden sein. Mögliche Ursachen für anorektale Schmerzen:

  • Hämorrhoiden,
  • anale spalte
  • Paraproktitis und Rektumfistel,
  • rektaler Prolaps,
  • funktioneller anorektaler Schmerz,
  • Krebs

Die nachteilige Wirkung vieler Faktoren kann zu Schmerzen führen, z. B. Funktionsstörungen des Darms mit häufiger Verstopfung oder im Gegenteil Durchfall, entzündliche Erkrankungen des Dickdarms und des Rektums, traumatische Verletzungen des Beckens und des Dammbereiches, längeres Sitzen auf der Toilette, Narben des Anus oder direkte Eingeweide durch die Operation verursacht.

Manchmal sind Schmerzen in dieser Zone nicht anatomisch mit dem Rektum oder After verbunden. Die differenzialdiagnostische Suche hat die Aufgabe, die wahre Schmerzquelle zu identifizieren, denn ohne diese ist es unmöglich, die richtige Behandlungsmethode zu finden. Hierzu werden neben der Auswertung von Beschwerden und objektiven Untersuchungsdaten Methoden der Labor- und Instrumentendiagnostik eingesetzt. Mögliche Schmerzursachen im anorektalen Bereich, die nicht mit der Pathologie des Rektums zusammenhängen:

  • coccygodynia,
  • Prostatitis
  • perianales Hämatom
  • Pilonidalzyste
  • Beckenbodendysfunktion.

Schmerzmerkmale und Behandlung für individuelle Nosologien

Analfissuren

Analfissuren sind akut oder chronisch. Tragen Sie dazu bei, dass Verstopfung, Kolitis, Proktitis und Hämorrhoiden auftreten. Die Krankheit wird von Schmerzen begleitet, die oft heftig sind, oft brennen, die Natur abschneiden, sowie Krämpfe des Schließmuskels und leichte Blutungen während des Stuhlgangs. Das Perineum, das Kreuzbein und entlang des Rektums können Schmerzen auftreten, die manchmal mehrere Stunden dauern.

Zur Behandlung der Krankheit verwenden Sie:

  • krampflösende Mittel,
  • Analgetika,
  • betäubende Zäpfchen
  • Abführmittel
  • Mikroclysters vor dem Stuhlgang,
  • topische Salbe mit entzündungshemmender und wundheilender Wirkung
  • warme Bäder mit Kaliumpermanganatlösung,
  • physiotherapeutische Methoden
  • Blockade mit Novocain und Hydrocortison unter der Basis der Risse.

Im Falle eines chronischen Prozesses mit erfolgloser konservativer Behandlung kann eine operative Exzision der Fraktur mit zwingender histologischer Untersuchung des Materials erforderlich sein, um die Onkopathologie auszuschließen.

Hämorrhoiden

Eine häufige Pathologie, die häufig bei Männern zwischen 30 und 50 Jahren beobachtet wird. Bei dieser Krankheit treten Krampfadern im Bereich des Afteres auf. Die folgenden Symptome treten am häufigsten bei Hämorrhoiden auf:

  • unangenehme Empfindungen eines Fremdkörpers im Bereich des Afteres,
  • Blutungen während Stuhlgang,
  • Juckreiz kann durch ständige Reizung der Schleimhaut auftreten.

Schmerzen treten in der Regel nach Zusatz von Komplikationen auf: Analfissur, Entzündung, Thrombose von Hämorrhoiden oder deren Verletzung.

  • Diät;
  • Eingriffe zur Normalisierung des Stuhlgangs;
  • Hygieneverfahren;
  • topische Behandlung mit Salben, Suppositorien;
  • venotonische Mittel (Detralex, Venoruton, Proctosedil).

Schmerzmittel und Anästhetika zur systemischen oder topischen Anwendung werden bei starken Schmerzen eingesetzt, die normalerweise mit zusätzlichen Komplikationen einhergehen und eine entsprechende Therapie erfordern.

In den letzten Jahren sind hochwirksame minimal-invasive Eingriffe immer beliebter geworden, wodurch das Problem der Hämorrhoiden radikal gelöst werden kann, ohne auf eine chirurgische Behandlung zurückzugreifen. Zu diesen modernen Techniken gehören: Photokoagulation mit Infrarotstrahlung, Sklerotherapie, Elektrokoagulation, Kryotherapie und verschiedene Ligationsoptionen - Latex oder proximal.

Paraproktitis

Die Krankheit ist durch die Entwicklung des Entzündungsprozesses in der Adrektalfaser gekennzeichnet. Häufiger leiden Männer zwischen 30 und 50 Jahren. Sie tritt als Folge des Eindringens pathogener Mikroorganismen in die Faser auf, am häufigsten durch lymphogene Mittel während einer Entzündung der Perianaldrüsen. Eine wichtige Rolle können Mikrotraumen durch fremde Einschlüsse in Kotmassen, Fissuren, Ulzerationen an der Schleimhaut bei Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa und Hämorrhoiden spielen. In seltenen Fällen wird die Ursache der Paraproktitis zu Verletzungen. Die Erkrankung kann sekundärer Natur sein und sich als Komplikation bei Urethritis, Prostatitis und Entzündungsprozessen im weiblichen Genitalbereich entwickeln.

Die Paraproktitis hat einen akuten Verlauf, der sich durch Symptome der Vergiftung und heftigen Schmerzen äußert, die oft pulsieren und mit einer digitalen Untersuchung des Rektums zunehmen. In einigen Fällen verläuft der Prozess chronisch, wobei innere oder äußere Fistel vorhanden ist.

Akute Paraproktitis wird operativ behandelt. Bei chronischen Rektalfisteln wird die konservative Behandlung normalerweise als Vorbereitungsphase vor der Operation verwendet.

Rektalkrebs

Die Erkrankung entwickelt sich normalerweise auf dem Hintergrund präkanzeröser Pathologien: Polypen, Morbus Crohn, Colitis ulcerosa, chronische Paraproktitis. Frühe Schmerzen treten auf, wenn der Prozess im Analkanal lokalisiert ist. In anderen Fällen kommt es mit einer großen Tumorgröße und der Ausbreitung des malignen Wachstums im umgebenden Gewebe vor. Die Schmerzen sind in der Regel dauerhaft, können im Unterleib, im Steißbein oder im After, manchmal im Lendenbereich spürbar sein.

Chirurgische Behandlung, laut Aussage der Kombinationstherapie mittels Strahlentherapie und Chemotherapie. Der Einsatz von Schmerzmitteln ist besonders in späteren Stadien der Krankheit wichtig, wenn keine radikale Operation möglich ist. Verwenden Sie ggf. Betäubungsmittel.

Funktionelle anorektale Schmerzen

Die Krankheit wird als chronische Proktalgie bezeichnet. Eine solche Diagnose wird gestellt, indem andere Schmerzursachen wie Entzündungen, Ischämie, Fissuren ausgeschlossen werden. Die Pathologie tritt häufig auf, aber ein erheblicher Teil der Patienten, die aufgrund von Einschränkungen an einem wunden Rektum leiden, suchen keine ärztliche Hilfe. Die Krankheit ist mit Stress und körperlicher Belastung verbunden. Frauen leiden etwas häufiger, das Durchschnittsalter der Patienten beträgt 45 Jahre. Es gibt verschiedene nosologische Formen der Störung:

  • Bei unspezifischen Formen ist der liegende Schmerz nach dem Sitzen charakteristisch. Schmerzen können eine brennende, pochende Natur haben, die auf das Kreuzbein, die Oberschenkel und den Bauch ausstrahlt. Dies kann zu Depressionen und Schlaflosigkeit führen.
  • Syndrommuskel, Anhebung des Anus, der ein ständiges Druckgefühl spürt, dumpfe Schmerzen im oberen Teil des Rektums. Schmerzen treten bei längerem Sitzen oder erhöhter Peristaltik auf und können bis zu 20 Minuten dauern. Die Pathologie ist ziemlich weit verbreitet, die meisten Frauen leiden darunter.
  • Eine andere Option - die vorübergehende Proktalgie fugax, die sich durch starke Schmerzen im Rektum äußert, deren Dauer normalerweise in Minuten berechnet wird, dauert selten mehrere Stunden. Sowohl Männer als auch Frauen sind gleichermaßen von dem Syndrom betroffen, die Häufigkeit der Anfälle ist bei den meisten Patienten gering - mehrmals im Jahr. Es wird angenommen, dass die Krankheit nicht behandelbar ist, aber gleichzeitig verläuft die Pathologie nicht und verläuft ohne Komplikationen. Wenn also eine Fugal-Proktalgie-Psychotherapie gezeigt wird, besteht die Aufgabe darin, dem Patienten die gutartige Natur der Krankheit zu erklären. Bäder, Massagen können hilfreich sein, bei Schmerzen ist es möglich, myotrope Antispasmodika, Diltiazem, Betablocker zu verwenden.

Die Behandlung verschiedener Formen der Proktalgie erfolgt mittels Physiotherapie, Novocainic-Blockaden und Spezialmassagen. Wirksame Psychopharmaka mit beruhigender Wirkung, Mikroclysmosen mit Kollargol, Novocain, Sanddornöl.

Psychosomatik der Schmerzen im Rektum

Derzeit sind die psychologischen Aspekte und Stressfaktoren bei der Entstehung vieler Erkrankungen des Körpers von nicht geringer Bedeutung. Und wir sprechen nicht nur von Proktalgie, die funktionaler Natur ist. Häufig spielen negative Einstellungen oder ein Zustand ständiger Anspannung und Angst eine gewisse Rolle bei der Entstehung der organischen Pathologie des Rektums.

Erkrankungen des Enddarms und des begleitenden Schmerzsyndroms haben mehrere Erklärungen aus psychosomatischer Sicht. Insbesondere Installationen wie übermäßiges Anhaften an Gegenständen oder Gegenständen, Angst, das zu verlieren, was Sie haben, Neigung zum Horten, Gierigkeit kann zu Problemen führen. Negative Folgen können nicht nur materielle Bindungen haben, sondern auch ein übermäßiges Verlangen nach Stabilität, Angst vor Veränderungen und Konservatismus. Der Wunsch, den etablierten Lebensstil und den gewohnten Komfort zu bewahren, hält eine Person unter allen Umständen in ständiger Spannung. Jede Veränderung wird von ihm als äußerst schmerzhaft empfunden, diese Einstellung führt schließlich zu einer Stagnation der Energie und verschiedenen Krankheiten, einschließlich der Pathologie des Rektums.

Langfristig getestete Ängste, ständige Anspannung, ein Gefühl des psychischen Drucks können ebenfalls Erkrankungen des Enddarms verursachen. Innere Steifheit und ein Leben in Angst führen oft zu einer Krankheit wie Hämorrhoiden. Menschen, die an der Pathologie des Enddarms leiden, zwingen sich häufig zu ungeliebter Arbeit, sind mit den Ergebnissen ihrer Aktivitäten unzufrieden und fürchten gleichzeitig die Kritik anderer. Die Entwicklung von Krebs in der Psychosomatik geht einher mit der Nichtannahme von sich selbst und den Früchten der eigenen Tätigkeit, einem starken Groll und Hass.

Die Schlussfolgerung ist einfach: Die Schmerzen im Enddarm müssen umfassend behandelt werden. Beseitigen Sie, wenn möglich, Faktoren, die zur Entwicklung der Krankheit beitragen, einschließlich psychologischer Faktoren, führen Sie eine angemessene medikamentöse Therapie durch, verwenden Sie physiotherapeutische Methoden, Phytopräparationen, normalisieren Sie den Tagesablauf, wählen Sie eine therapeutische Diät und Gymnastik. Die Ergebnisse der Behandlung hängen nicht nur von der Anstrengung ab, sondern auch von dem Wunsch, sich zu erholen, von der Bereitschaft, Ihre Gewohnheiten, Ihren Lebensstil und Ihre psychologischen Einstellungen zu ändern.

Schmerzen im Enddarm - verursacht

Schmerz im Darm entstehen nie einfach so. Schmerzen im Rektum können unterschiedlich sein, sie sind mehr oder weniger gefährlich für den Körper, aber sie können niemals ohne Aufmerksamkeit bleiben. Sie können sowohl durch intestinale als auch extraintestinale Ursachen verursacht werden und erfordern daher eine besonders gründliche Diagnose und rechtzeitige Therapie. Es ist wichtig zu wissen, dass es sehr schwierig ist, die Pathologie des Rektums selbst zu diagnostizieren, da die Symptome sehr unterschiedlich und unterschiedlich sein können. Sie müssen jedoch wissen, über welche Krankheiten Sie in erster Linie nachdenken sollten und wann ein Arztbesuch keine Verzögerung duldet.

Schmerzen im Enddarm - verursacht

Darm Ursachen von Schmerzen

Zunächst muss herausgefunden werden, welche Pathologie des Darms Schmerzen im Rektum verursachen kann. Dazu gehören die folgenden Arten von Krankheiten:

  • entzündliche Erkrankungen (wir sprechen von Proktitis, Sphinkteritis, Morbus Crohn, Colitis ulcerosa);
  • Verletzungen (Brüche der Darmwand, Analfissuren, Fremdkörper);
  • Hämorrhoiden;
  • Organische Pathologie (Entwicklungsanomalien, Tumore, Verwachsungen);
  • Behinderung.

Ursachen von rektalen Schmerzen

Es lohnt sich, jede Ursachengruppe separat zu betrachten.

Entzündliche Darmerkrankung

Der Entzündungsprozess ist eine Kaskade von biochemischen und Gewebereaktionen, die eine Reihe charakteristischer Anzeichen aufweist. Es gibt fünf Hauptsignale einer Entzündung, von denen eines notwendigerweise Schmerzen ist. Jede entzündliche Veränderung ist inhärent, nur ihre Intensität und ihr Charakter unterscheiden sich. Entzündungsprozesse im Rektum sind nicht ungewöhnlich.

Was verursacht eine rektale Entzündung?

Proktitis

Als Hauptursache kann die tatsächliche Entzündung der Schleimhaut der Rektumproktitis angesehen werden.

Es kann sich aus verschiedenen Gründen entwickeln:

  • übermäßige würzige, würzige, alkoholische Getränke aus Lebensmitteln;
  • Infektion (meistens ist es eine sexuell übertragbare Krankheit, zum Beispiel Gonorrhoe);
  • chronische Stuhlretention (die Pathogenese des Prozesses ist einfach: hartnäckige Verstopfung, Stuhlgang ist hart, verletzt die Darmwand, Mikroorganismen, die im Darm reichlich vorhanden sind, geraten in Mikrotraumata und verursachen Entzündungen);
  • Auswirkungen der Strahlentherapie (häufige Nebenwirkungen nach Behandlung von Beckenkrebs);
  • parasitäre Invasionen (können Amöben, Trichomonaden, Balantidien usw. verursachen);
  • Hämorrhoiden;
  • Verletzungen;
  • Blasenentzündung;
  • Entzündung der Prostata usw.

Einstufung des Schweregrads der Strahlungsproktitis

Tabelle Akute und chronische Formen der Krankheit.

Die Behandlung der Proktitis hängt auch von ihrer Form ab. Sowohl ambulante als auch stationäre Behandlungen werden angewendet, Bettruhe und Diät-Therapie sind erforderlich (Ausschluss von Ballaststoffen, Fett, Würzig, Würzig, Alkohol, alle Lebensmittel sind mechanisch und thermisch geschont). Der Patient erhält einen Einlauf, in dem sich Collargol, Kamille, Öle befinden können. Obligatorische Antibiotikatherapie, die in Abhängigkeit von den Testergebnissen ausgewählt wird. Benutztes Kaliumpermanganat, warme Dusche.

Aufsteigende warme Dusche

Morbus Crohn und Colitis ulcerosa

Dies sind zwei entzündliche Darmerkrankungen, die besondere Aufmerksamkeit verdienen. Dies ist eine schwere, inaktivierende Pathologie, die leider nur korrigiert, aber nicht vollständig geheilt werden kann. Es ist wichtig, diese Krankheiten zu vermuten und die Behandlung so früh wie möglich zu beginnen, um schwerwiegende Komplikationen zu vermeiden. Es ist auch wichtig, diese beiden Krankheiten voneinander zu unterscheiden.

Morbus Crohn ist ein entzündlicher Prozess, bei dem sich spezielle Knoten, die Granulome, im Darm bilden. Die Gründe für die Entstehung dieser Krankheit, Medizin ist authentisch unbekannt.

Es wurden jedoch die Faktoren hervorgehoben, deren Handeln zur Entwicklung der Pathologie beiträgt.

    Erhöhte Aktivität des Immunsystems. Dies sind Menschen mit allergischen Erkrankungen und Autoimmunerkrankungen. Dadurch entwickelt sich im Darm eine Immunantwort nicht nur gegen schädliche Mikroorganismen, sondern auch gegen andere Proteine. Aus diesem Grund steigt die Anzahl der Leukozyten in der Darmwand ständig an, da die wichtigsten Immunzellen die Entzündungen und das Auftreten von Erosionen verursachen.

Wie funktioniert der Darm bei Morbus Crohn?

All dies kann auch zur Entwicklung der Pathologie führen.

Bei Morbus Crohn ist nicht nur das Rektum betroffen, der Entzündungsprozess kann in jedem der Darmabschnitte stattfinden, sowohl dick als auch dünn. Allerdings die höchste Prävalenz von Entzündungen im Ileum und Blinddarm. Symptome bei der Niederlage des letzten Darms:

  • Schmerzen im Rektum (im Becken);
  • Nachtdurchfall;
  • Nachtschweiß;
  • Blähungen und Blähungen;
  • wiederholter falscher Drang nach Kot;
  • Schmerzen beim Stuhlgang;
  • das Auftreten von Schleim, Blut im Ausfluss;
  • Fieber entwickelt sich zu einer Verschlechterung bis zu 39 ° C;
  • Durstgefühl, trockener Mund;
  • Gewichtsverlust;
  • Schädigung der Haut, der Gelenke, der Knochen.

Morbus Crohn hat seine eigenen charakteristischen Symptome.

Die unspezifische Colitis ulcerosa ist eine sehr schwierige Pathologie. In der Tat ist die ulzerative Form der Proktitis eine Art nicht-spezifischer Kolitis bei der Lokalisation. Die Ursache dieser Erkrankung ist noch nicht bekannt, und die Risikofaktoren entsprechen in etwa denen, die zu Morbus Crohn führen. Es gibt akute, chronische und rezidivierende ulzerative Proktitis.

Die Prävalenz der Entzündung des Dickdarms bei Colitis ulcerosa

Die Hauptmanifestationen der Krankheit sind wie folgt.

    Durchfall Darüber hinaus bestimmen die Anzahl der Defäkationen pro Tag und einige andere Faktoren, wie die Krankheit klassifiziert wird. Gleichzeitig ist es in leichte, mittlere und schwere Formen unterteilt.

    Tabelle Die Hauptformen von Durchfall.

Die Behandlung von Colitis ulcerosa wird von den folgenden Gruppen von Medikamenten und Maßnahmen akzeptiert.

  1. Diät-Therapie: Ballaststoffe, würzige Gerichte, salzige, saure und saure Speisen ausschließen, Dampfgerichte essen, gehackt
  2. Erstlinientherapie: 5-Acetylsalicylsäure (Salofalk, Sulfasalazin), Glucocorticosteroide (bei Unverträglichkeit der ersten Gruppe von Medikamenten oder bei schwerer Exazerbation, jedoch nicht dauerhaft), Immunsuppressiva (Methotrexat usw.).
  3. Zusätzliche medikamentöse Therapie: Antibiotika, Antidiarrhoika, Analgetika, Eisen (zur Vorbeugung und Beseitigung bestehender Anämie).

Verletzungen, Fremdkörper

Ein Trauma für das Rektum kann unter einer großen Anzahl von Bedingungen erhalten werden. Die gefährlichsten und lähmendsten Verletzungen des Darms sind in Kriegszeiten gefährlich, wenn Schuss- und Splitterschäden und Sprengverletzungen auftreten.

Rektales Trauma

In Friedenszeiten kann der Darm durch folgende Gründe geschädigt werden.

  1. Starker Anstieg des Darmdrucks. Darmspülung, Einläufe inszenieren, intensive Belastung während der Koprostase.
  2. Autounfall Ein scharfer, extrem heftiger Schlag, manchmal ein Sturz (beim Fliegen durch die Windschutzscheibe).
  3. Stumpfe Verletzung. Sie kann durch medizinische Maßnahmen verursacht werden, sie werden jedoch in der Regel mit Veränderungen der Darmwand verbunden, da es schwierig ist, den gesunden Darm auf diese Weise zu schädigen (falsche Einstellung des Einlaufs, Rupturen bei endoskopischen Untersuchungen).
  4. Verbrennung (thermisch und chemisch). Bei der Einführung der Chemikalie mit einem Einlauf (meist aus Versehen) oder sehr heißem Wasser.

Darmbruch durch sexuelle Perversionen

Fremdkörper des Rektums

In allen Fällen, in denen das Rektum traumatisiert oder in einen Fremdkörper gerät, treten starke Schmerzen bis zu einem schmerzhaften Schock auf. Fast immer gehen Schmerzen mit Blutungen einher. Die Behandlung ist nur chirurgisch.

Organische Pathologie, Verstopfung, Verwachsungen

Schmerzen im Rektum verursachen sehr oft gutartige und bösartige Tumorprozesse. Gutartige Polypen sind rektal. Häufig treten sie entweder am Übergang vom Sigma in das Rektum oder im Anorektalkanal auf, können jedoch den Endabschnitt des Darms auf jeder Ebene beeinflussen.

Rektum Polyp Wachstum

Eine Polypose kann asymptomatisch sein, den Träger in keiner Weise stören und kann die folgenden Probleme verursachen:

  • Schmerzen im Enddarm;
  • Blutung;
  • das Auftreten von Blut im Kot;
  • Juckreiz;
  • brennendes Gefühl;
  • Schweregefühl, Engegefühl im Darm.

Rektalkrebs ist eine der gefährlichsten onkologischen Erkrankungen. Ältere Menschen sind davon betroffen, aber die Krankheit wird jedes Jahr jünger. Es ist wichtig zu verstehen, dass in den frühen Stadien des Neoplasmas möglicherweise nicht wehgetan wird. Daher ist bei Darmkrebs oder über 60 Jahren eine jährliche Rektoskopie erforderlich. In späteren Stadien, wenn der Tumor wächst, fängt er an, benachbarte Organe unter Druck zu setzen, es erfordert eine stärkere Blutversorgung, es gibt nicht lokalisierte schmerzende, nörgelnde Schmerzen, im Kot kann man Blutspuren sehen. Allmählich steigert der Schmerz die Intensität. Wenn die Nekrose und der Zerfall des Tumors einsetzt, wird der Schmerz fast unerträglich. In der Regel ist der Tumor in diesem Stadium bereits nicht mehr funktionsfähig.

Rektalkrebs

Darmverschluss ist ein Zustand, bei dem der Stuhl aus irgendeinem Grund nicht austreten kann. Für das Rektum ist eine mechanische Obstruktion charakteristischer, wenn das Lumen durch einen Tumor geschlossen oder zusammengedrückt wird oder während der Koprostase, wenn die Stuhlgänge so groß sind, dass sie sich nicht bewegen können. In beiden Fällen gibt es mehrere Tage keinen Stuhlgang, und innerhalb weniger Stunden verstärken sich die Schmerzen, es kommt zu Übelkeit und manchmal wird Erbrechen durch Kot. Die Behandlung ist nur operativ.

Anzeichen von Darmverschluss

Adhäsionen sind die Folgen von Operationen am Darm oder an den Beckenorganen, Verletzungen. Es stellt tatsächlich das Wachstum des Bindegewebes dar - die Bildung von Narben. Dadurch wird die Darmperistaltik beeinträchtigt, das Lumen kann sich verengen und es kann sogar zu Darmverschluss kommen. In den Anfangsstadien der Verwachsungen schmerzen sie nicht, wenn sie jedoch wachsen, treten auch Schmerzen auf, insbesondere im Rektum.

Darmadhäsionen, Bauchadhäsionen

Extraintestinale Ursachen

Der im Rektum lokalisierte Schmerz geht nicht immer direkt von diesem Organ aus. Nachbarformationen können leiden, und die Person wird sich im Bereich des Endteils des Darms unwohl fühlen.

Tabelle Symptome von extraintestinalen Erkrankungen.