Pankreatitis

Schmerzen im rechten Hypochondrium, Ursachen und mögliche Erkrankungen

Schmerzen im rechten Hypochondrium sind ein Symptom vieler Krankheiten. Daher kann selbst ein erfahrener und qualifizierter Spezialist keine genaue Diagnose nur aufgrund dieses Symptoms stellen.

Schmerzsymptome können ganz harmlose Ursachen wie Überessen oder übermäßiges Training sein. Unbehagen im rechten Hypochondrium führt jedoch häufiger zu Entzündungen, akuten und chronischen Erkrankungen des Verdauungsapparates, des Harnsystems, der inneren Organe (Leber, Nieren) und der Gallenwege.

Warum schmerzt das richtige Hypochondrium, in welchen Fällen stellt dieses Symptom keine Gefahr dar und in welchen Fällen ist eine sofortige Bitte um medizinische Hilfe erforderlich? Antworten auf alle Fragen finden Sie in unserem Material.

Schmerzen unter dem rechten Hypochondrium bei gesunden Menschen

Schmerzen im rechten Hypochondrium können viele Ursachen haben. In einigen Situationen treten Unbehagen auch bei völlig gesunden Menschen auf: In diesem Fall handelt es sich um eine Variante der physiologischen Norm. Das Problem liegt jedoch häufig in der Entwicklung von Pathologien des Gastrointestinaltrakts und anderer Organe.

Physiologische Gründe, warum Schmerzen im rechten Hypochondrium auftreten:

  1. Schwangerschaft Bei schwangeren Frauen im dritten Trimester ist der Uterus enorm gestreckt und drückt auf alle Organe, mit denen er in Kontakt kommt, wodurch er den Darm verdrängt und Stumpf und Gallenblase nach unten drückt. Daher sind bei gesunden Schwangeren stechende oder drückende Schmerzen im rechten Hypochondrium nicht selten. Darüber hinaus erweitert Progesteron, das die Schwangerschaft im späteren Stadium erhält, die Gallenwege und regt die Gallenstauung an. Und wenn Sie mit einem solchen Tumult eine körperliche Belastung ausüben, können Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit Unbehagen verspüren.
  2. Schmerzen bei Anstrengung Sicherlich haben viele Menschen bemerkt, dass nach intensiver körperlicher Anstrengung Schmerzen auf der rechten Seite auftreten. Dies ist auf eine übermäßige Dehnung des Lebergewebes zurückzuführen, die wiederum auf den starken Blutfluss zum Organ zurückzuführen ist. Besonders oft geschieht dies nach einer dichten Mahlzeit. Dieser Zustand ist nicht gefährlich.
  3. Schmerzen bei Frauen Am Ende des Menstruationszyklus haben einige Frauen ein starkes Ungleichgewicht zwischen niedrigem Progesteron und hohem Östrogen, was zu einem Krampf des Gallengangs führt und im rechten Hypochondrium Koliken verursachen kann. Die Akzeptanz hormoneller Kontrazeptiva kann den Verlauf des prämenstruellen Syndroms verschlimmern und die Stichschmerzen aufgrund einer Verletzung der Gallepassage verstärken.

Pathologische Schmerzursachen unter der rechten Rippe

Anatomisch umfasst der obere rechte Quadrant des Bauches: Leber, Gallenblase, Teil des Zwerchfells und Dünndarm, Zwölffingerdarm, rechte Niere, Pankreas.

Erkrankungen und Verletzungen dieser Organe können das Auftreten von Schmerzen auf der rechten Seite unter den Rippen verstärken:

  1. Die offensichtlichste Ursache für Schmerzen ist eine Lebererkrankung. Dazu gehören Hepatitis, Hepatose und Zirrhose, parasitäre Läsionen.
  2. Verletzung der Durchgängigkeit des Gallengangs (Cholezystitis). Starke, akute Schmerzen, die plötzlich, besonders nachts, begannen, treten bei Verletzung der Durchgängigkeit der Gallenwege und bei akuter Cholezystitis auf. Im Falle der Erhöhung des Tons der Gallenblase erhöht sich die Neigung zur Abnahme sowie die Häufigkeit und Stärke der Kontraktionen. Solche Prozesse werden von heftigen und kurzfristigen Schmerzen begleitet und werden oft durch nervöse Überanstrengung und Stress ausgelöst.
  3. Urolithiasis. Die Ursache, wenn es im rechten Hypochondrium wehtut, kann Urolithiasis sein, bei der der Schmerz der rechten Niere akut aber nicht klar ist und im Rücken des unteren Rückens, im Unterbauch und auch unter der linken oder rechten Seite der unteren Rippen spürbar ist. Urolithiasis manifestiert sich durch den Nachweis von Nierensteinen, Blase und Harnwegen. Es gibt einen scharfen Schmerz, der mit jeder Bewegung verschlimmert wird.
  4. Renale Kolik Es kommt vor, wenn sich die Steine ​​in den Nieren zu bewegen beginnen und mit ihren scharfen Kanten die inneren Organe berühren. Der Schmerz wird sehr stark, wenn sich eine Person bewegt. Die Steine ​​blockieren die Harnwege, in diesem Zusammenhang verlagert sich der Schmerz in die Leistengegend.
  5. Ulkuskrankheit. Typische Schmerzen im rechten vorderen Hypochondrium sind mit Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren verbunden. Die Art des Schmerzes und seine Intensität hängt von vielen Faktoren ab. Beschwerden treten nach dem Essen, auf nüchternen Magen oder nach dem Training auf. Das Schmerzsyndrom wird begleitet von Sodbrennen, saurem Aufstoßen, Erbrechen, Kraftverlust, wechselndem Durchfall und Verstopfung, Herzklopfen. Oft tritt die Ulkuskrankheit in latenter Form auf, in fortgeschrittenen Fällen drohen innere Blutungen und Peritonitis, was für das Leben des Patienten gefährlich ist und einen sofortigen chirurgischen Eingriff erfordert.
  6. Gallendyskinesie ist eine Verletzung der motorischen Funktion des Organs. Der Hauptgrund für die Entwicklung der Krankheit sind Stress, ungesunde Ernährung und große körperliche Anstrengung. Wenn ein Patient auf Dyskinesien untersucht wird, werden normalerweise Erkrankungen des Verdauungssystems gefunden. Die Pathologie tritt spontan auf, begleitet von Schweregrad, paroxysmalen akuten Schmerzen auf der rechten Seite, Übelkeit, Stuhlgang (Durchfall oder Verstopfung), Tachykardie, Auftreten von bitterem Geschmack im Mund, in seltenen Fällen - Kopfschmerzen. Die Dyskinesie geht mit einer Stagnation der Galle in der Gallenblase einher, die zur Bildung von Steinen und zur Entwicklung von Cholelithiasis beiträgt.
  7. Pankreatitis Pochreatitis zeigt pochende Schmerzen. Die genaue Ursache der Entzündung der Bauchspeicheldrüse ist nicht installiert. Die Pathologie beginnt mit einem pulsierenden, intensiven, einkreisenden Schmerz. Wenn diese Symptome auftreten, muss der Patient umgehend in ein Krankenhaus eingewiesen und eine Notfalloperation durchgeführt werden. Ein ausgeprägter Schmerz im rechten Quadrat des Abdomens wird beobachtet, wenn die Pankreatitis von akut zu chronisch wird und sich für eine konservative Behandlung eignet.
  8. Interkostalneuralgie. Der Schmerz im Hypochondrium wird nicht immer durch die Pathologie der inneren Organe verursacht. Bei Skeletterkrankungen können Schmerzen im Bereich der Rippen auftreten. Eine solche häufige Erkrankung wie Osteochondrose tritt bei Degeneration des Spinalknorpels auf. Der veränderte Knorpel drückt die Nerven zusammen und führt zu Schmerzen.

Andere Gründe

Andere Krankheiten und Pathologien, zu denen ein Symptom gehören kann, sind schmerzhafte Empfindungen anderer Art im Bereich der unteren Rippen auf der rechten Körperseite.

  • Auf der Seite des Nervensystems: Quetschen von Nervenenden im Interkostalraum (Intercostalneuralgie), Herpes Zoster, gekennzeichnet durch akute Schmerzen, Auftreten von Hautausschlag, Pruritus;
  • Auf der Seite des Verdauungssystems: Gastritis, Magengeschwür, verschiedene entzündliche Prozesse, Darmverschluss, Colitis, Pankreatitis, Krämpfe und Schmerzen, die gynäkologische Erkrankungen imitieren, Peritonitis usw.;
  • Seitens des Harnsystems: Pyelonephritis mit einer Läsion hauptsächlich der rechten Niere (ansonsten sind die Schmerzen auf der linken Seite und nicht im Bereich der unteren Rippen auf der rechten Seite lokalisiert), Nierenkolik, Steine;
  • Seitens des Atmungssystems: Lungenentzündung (Pneumonie) oder Bronchitis im akuten oder chronischen Verlauf - Husten verursacht Spasmen der Atmungsorgane, die im rechten Hypochondrium schmerzhafte Empfindungen hervorrufen;
  • Gebärmutterentzündung, Osteochondrose, Blinddarmentzündung usw.
  • Leber: Leberdystrophie, Leberzirrhose, Abszess, Hepatitis A, B, C und andere, Herzinsuffizienz, begleitet von Blutstauung in der Leber und anderen chronischen Erkrankungen und akuten entzündlichen Prozessen.

Schmerzen im rechten Hypochondrium dahinter

Wenn sich der Patient über Schmerzen im Rücken unter dem rechten Schulterblatt beklagt, können die Ursachen für dieses Phänomen mit Verletzungen der unteren Rippen und Schädigungen der Interkostalnerven zusammenhängen. Manifestiert hinter dem Schmerz unter dem rechten Schulterblatt von hinten und mit Verletzungen der rechten Niere, der Nebenniere. Ursachen für Rückenschmerzen können auch mit Erkrankungen der unteren Hohlvene verbunden sein.

  1. Urolithiasis. Erkrankungen der rechten Niere und in erster Linie Urolithiasis können starke Schmerzen verursachen. Ein Stein oder Sand, der die Reise vom Nierenbecken aus begonnen hat, kratzt es und dann den Harnleiter, so dass der Schmerz bei Nierenkoliken nicht nur in der Projektion der unteren Rippen, sondern auch im unteren Rücken und in der Bauchseite liegt. Schmerz paroxysmal und stark. Sie gibt im Oberschenkel Genitalien. Beim Klopfen mit einer Handkante am Rücken verstärken sich die Schmerzen und können sich auf die Leistengegend auswirken. Gleichzeitig können im Urin Blutspuren auftreten. Bei einigen Patienten wird die Nierenkolik von Erbrechen begleitet.
  2. Pyelonephritis Die Entwicklung einer akuten infektiösen Entzündung der Niere geht einher mit Schmerzen in den Nieren, Intoxikationen und Fieber. Es tut weh und beim Wasserlassen gibt es periodisch falsche Triebe, Schwellungen erscheinen im Gesicht.
  3. Nekrose der Nierenpapillen. Dies kann das Ergebnis eines Sauerstoffmangels des Nierengewebes während der Blockierung der Gefäße sein, die es versorgen (Infektionserreger oder Diabetes). In diesem Fall ist der Schmerz konstant, kombiniert mit Blut im Urin. Der Patient kann an septischem Schock sterben.
  4. Nierenkrebs. Dieser Zustand kann sich lange Zeit nicht manifestieren. Leichte Schmerzen und Blutungen treten bereits in den letzten Stadien der Krankheit auf. Manchmal verhindert der Tumor den Harnfluss, dann kommt es zu starken Schmerzen. Schmerzen im Hypochondrium treten auch bei Tumoren der rechten Nebenniere auf, vorausgesetzt, der Tumor ist groß.
  5. Akute obere Paranephritis. Es ist eine Entzündung des Fettgewebes im oberen Teil der Niere vor dem Hintergrund einer Infektion durch die Mandeln, kariösen Zähne oder andere Entzündungsherde. Erstens gibt es auf der betroffenen Seite eine Temperatur von bis zu 38, moderate Rückenschmerzen. Nach 2-3 Tagen bewegt sich der Schmerz und im rechten Hypochondrium steigt er mit einem tiefen Atemzug an. Die Schmerzen im unteren Rückenbereich nehmen zu, wenn der Körper stark gestrafft wird und wenn er geht.
  6. Interkostalneuralgie. Der Grund, dass die Person auf der rechten Seite zieht, wird im Hypochondrium taub, kann Interkostalneuralgie sein. In diesem Zustand zieht es manchmal von hinten nach hinten wehende Rippen nach vorne. Wenn Neuralgie in verschiedenen Bereichen stark sticht, bis zur Einschränkung der Mobilität. Der Schmerz wird stärker, wenn er sich beugt und dreht. Der Grund, der plötzlich unter den Löffel gestochen wurde oder auf beiden Seiten zuckt, kann die Myositis sein, wenn die Muskeln einer Person entzündet sind.
  7. Osteochondrose der Lendenwirbelsäule. Es gibt Schmerzen unterschiedlicher Intensität, die von eingeschränkter Beweglichkeit, Muskelquetschung und Anspannung begleitet werden. Zur gleichen Zeit können Schmerzen von unterschiedlicher Intensität bis zum Schießen sein.
  8. Schindeln In diesem Fall treten herpetische Eruptionen entlang des Nervs in Form von Blasen mit einer trüben Flüssigkeit auf, die Haut wird rot. Jucken, Brennen, Schmerz entwickelt sich an der Stelle der Verletzung. Dies bedeutet, dass Sie sich an einen Dermatologen wenden müssen.
  9. Thrombose der Vena cava. Eine seltene Variante der Thrombose der unteren Hohlvene (wenn ein Blutgerinnsel aus den iliakalen Venen kommt und den Hauptstamm der Vene verstopft) führt zu Rückenschmerzen (rechter oberer Quadrant) und einer Klinik, die dem Spätstadium von Nierentumoren ähnlich ist. Wenn der Leberabschnitt thrombös ist, treten starke Schmerzen im rechten vorderen Hypochondrium auf und werden unter dem rechten Skapula gegeben. Dies führt zu einer Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle und Gelbsucht.

Wenn der Schmerz im rechten Hypochondrium vorne liegt

Kribbeln oder akute Schmerzen auf der rechten Seite äußern sich aufgrund von Erkrankungen der Organe, die in diesem Bereich benachbart sind. Einige Zustände sind von Rückenschmerzen begleitet, manchmal gibt es das Bein, das Schulterblatt, die Niere usw. Ein Lungenschmerz kann auch durch einen tiefen Atemzug bemerkt werden. Bei einigen Diagnosen können die Schmerzen intermittierend sein und beim Gehen mit Husten auftreten. Für andere ist das Unbehagen ständig beunruhigend.

  1. Hepatitis Hepatitis viral, alkoholisch oder toxisch vermittelt ein Bild von Vergiftung (Schwäche, Lethargie, Behinderung) und Dyspepsie (Übelkeit, Appetitlosigkeit, Erbrechen). In der Mitte der Krankheit verbindet sich Gelbsucht mit einer zitronenfarbenen Hautfarbe und Weiß der Augen. Im gleichen Zeitraum erhält Urin die Farbe von Bier und Kot - die Farbe von Ton aufgrund von Stoffwechselstörungen von Gallenfarbstoffen.
  2. Leberzirrhose. Bei Patienten mit Leberzirrhose wird der Tod von Leberzellen und eine Veränderung ihrer Struktur festgestellt. Menschen mit dieser Diagnose haben Schmerzen auf der rechten Seite der Taille, manchmal fühlen sich die Schmerzen von hinten. Bei einer Zirrhose kann eine Person bemerken, dass sie an der rechten Seite unter den Rippen Schmerzen hat, ganz am Anfang der Krankheit. In diesem Fall ist ein brennendes Gefühl auf der rechten Seite hartnäckig. In den späten Stadien der Zirrhose nimmt die Leber ab, ihre Leistungsfähigkeit sinkt, der Patient entwickelt ein Leberkoma und der Tod ist wahrscheinlich.
  3. Echinokokkose Hierbei handelt es sich um Zysten mit flüssigem Inhalt, die vom Echinococcus-Wurm verursacht werden. Die Zysten befinden sich meistens im rechten Leberlappen, und während sie wachsen, drücken sie die Kapillaren und die intrahepatischen Gallengänge zusammen und verursachen so schwere Schwere im Hypochondrium und eine ungleichmäßige Vergrößerung der Leber. Wenn die Zyste eitert, entsteht eine mit Eiter gefüllte Höhle - ein Abszess der Leber. Gleichzeitig verstärken sich die Schmerzen, die Körpertemperatur steigt und es können sich Entzündungen des Peritoneums oder sogar eine Blutentzündung entwickeln.
  4. Herzinsuffizienz. Warum das Unbehagen im rechten Hypochondrium in diesem Fall besorgt ist, erklärt den Zustand des Patienten. Anfangs verschlechtert sich die Blutzirkulation, die Leber nimmt zu und die Flüssigkeit sammelt sich im Bauchraum an. Es gibt einen ziehenden Schmerz auf der rechten Seite, ein Gefühl der Schwere. Ziehender Schmerz stört, wenn die Krankheit fortschreitet. Beim abdominalen Myokardinfarkt macht sich der Patient Sorgen über schwere, brennende Schmerzen im unteren Teil des rechten Hypochondriums. Manchmal beschwert sich der Patient, dass er in seine Seite drückt. In manchen Fällen ist der Beginn der Schmerzen jedoch sehr stark, ähnlich wie bei einem Messerhieb, die Schmerzen äußern sich im Schulterblatt, dem Brustbein. In der Regel geschieht dies bei der Entwicklung von Herzinfarkten der Rückwand des Herzmuskels. Dem Patienten scheint es manchmal so zu sein, dass sich dieses schmerzhafte Gefühl in Wellen manifestiert: von Zeit zu Zeit nimmt es ab und nimmt zu. Gleichzeitig Blässe, Störungen von ChSS, Druckabfall können bemerkt werden.
  5. Erkrankungen der Gallenblase. Sie geben den größten Anteil an intensiven und scharfen (schneidenden oder stechenden Schmerzen), die für akute Entzündungen charakteristisch sind. In diesem Fall kann ein sich verschiebender Stein, der das Lumen des Blasenhalses oder des Gallengangs oder der Bakterienflora bedeckt, die Ursache einer Entzündung sein. Schmerzen bei akuten Entzündungen treten an der Stelle zwischen dem rechten Musculus rectus abdominis und dem Rippenbogen auf. Sie verkrampfen sich, sind stark und geben der rechten Schulter oder dem linken Hypochondrium nach. Es kann Bitterkeit im Mund, Aufstoßen der Luft, Übelkeit und Erbrechen der Galle geben. Manchmal steigt die Körpertemperatur an. Bei kalkulärer Cholezystitis ist die Entwicklung eines obstruktiven Ikterus mit gelbgrüner Haut und Schleimhäuten typisch.

Schmerzen nach dem Essen

Essen beschleunigt die Sekretion und Förderung der Galle, erhöht die Durchblutung der Leber und regt die Darmperistaltik an. Daher provoziert Nahrung Schmerzen in den Pathologien der Leber, der Gallenblase und des Darms.

Gleichzeitig kann die Natur des Schmerzes unterschiedlich sein: Übelkeit und stumpfer Farbton sind charakteristisch für Cholezystitis, ein spastischer spastischer Schmerz begleitet Colitis und Darmdysbiose, Nähschmerz begleiten Gallendyskinesien oder Cholelithiasis.

Nach dem Laden

Beschwerden in Form von ziehenden oder stechenden Schmerzen treten nach körperlicher Anstrengung bei Menschen mit Hepatitis, Zirrhose und Stauungsleber auf. Nach dem Schütteln kann bei körperlicher Anstrengung eine kalkuläre Cholezystitis auftreten. Auch bei Patienten mit Myositis, Intercostalneuralgie, Osteochondrose, Rippenfraktur und Vena Cava-Thrombose treten periodische Schmerzen mit einer Belastung auf.

Akute Appendizitis Schmerzen

Ein Anhang ist ein Lymphorgan, das an der Immunabwehr des Verdauungssystems beteiligt ist. Befindet sich im rechten Beckenknochen, aber seine Position ist ziemlich variabel. Dies verursacht Schwierigkeiten bei der Diagnose einer Entzündung des Anhangs. Appendizitis hat klare Entwicklungsstadien, die nur ein Chirurg diagnostizieren kann.

  1. Verschütteter Schmerz im Nabel und im Bauch;
  2. Der Schmerz für drei Stunden ist in der rechten Bauchhälfte lokalisiert;
  3. Reduzierte Schmerzen in Bauchlage auf der rechten Seite;
  4. Erhöhte Schmerzen beim Gehen und Liegen auf der linken Seite;
  5. Vor dem Hintergrund der Schmerzen verschlechtert sich der allgemeine Gesundheitszustand, die Körpertemperatur steigt, Erbrechen und Durchfall können auftreten.

In solchen Fällen wird die Notfalloperation in einem chirurgischen Krankenhaus durchgeführt.

Unterscheidung von Schmerz

Je nachdem, welche Art von Schmerz der Patient empfindet, der mit diesem Problem zum Arzt gekommen ist, kann die Krankheit identifiziert werden, bei dem das Organ mit bestimmten schmerzhaften Empfindungen verbunden ist.

Schmerz im rechten Hypochondrium kann also sein:

  1. Brennende Schmerzen im rechten Hypochondrium sind oft die Ursache einer akuten Cholezystitis.
  2. Akute Schmerzen im rechten Hypochondrium sind höchstwahrscheinlich mit Erkrankungen der Gallenblase verbunden.
  3. Patienten, die an Hepatitis leiden, empfinden in der Regel starke Schmerzen im rechten Hypochondrium.
  4. Dumpfer Schmerz kann auf eine Entzündung der Gallenblase zurückzuführen sein.
  5. Der schmerzende oder drückende Schmerz kann den Symptomen zugeschrieben werden, die sich in Gallendyskinesien manifestieren.
  6. Ziehschmerzen sind charakteristisch für chronische Hepatitis.
  7. Eine gewölbte Art von Schmerz kann durch chronische Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse verursacht werden.
  8. Pulsierende Schmerzen sind charakteristisch für Patienten mit Pankreatitis-Diagnose.
  9. Nähte werden bei Patienten mit Nierenproblemen beobachtet.

Schmerzen im rechten Hypochondrium können auch nur abends oder nachts behoben werden. Die medizinische Praxis zeigt, dass anhaltende nächtliche Schmerzen in diesem Bereich oft das erste Anzeichen eines Zwölffingerdarmgeschwürs sind.

Diagnose

Wenn er sich beim Arzt über Schmerzen im rechten Hypochondrium beschwert, hat er das Recht zu bestellen:

  • biochemischer Bluttest;
  • Analyse von Urinproben auf Bilirubin;
  • Ultraschall im Unterleib

Bei unsicheren Ergebnissen können MRT- und CT-Untersuchungen erforderlich sein, wobei die Untersuchung der Bauchorgane oder eine Leberbiopsie im Vordergrund stehen. Erst nach Erhalt aller Forschungsergebnisse wird der Arzt eine Behandlung und Diät vorschreiben sowie die Notwendigkeit eines Krankenhausaufenthaltes bestimmen.

Wie entferne ich die Schmerzen?

Um Schmerzen zu lindern, können Sie No-shpa trinken, Sie sollten jedoch keine Schmerzmittel missbrauchen - es gibt nicht die Möglichkeit, die Ursache von Beschwerden richtig zu bestimmen.

Rufen Sie sofort das Rettungsteam an, wenn der Patient folgende Symptome aufweist:

  • anhaltendes Erbrechen;
  • Ohnmacht und Ohnmacht;
  • Verzögerung oder völlige Unfähigkeit zu urinieren;
  • akuter Schmerz, unerträglich, dauert mehr als ein paar Minuten (keine Angriffe - Krämpfe, gekennzeichnet durch verkrampfte Schmerzen, aber ständiges erhebliches Unbehagen);
  • Gebärmutterblutung;
  • Blut in Erbrochenem, Kot, Urin;
  • signifikanter Anstieg der Körpertemperatur (über 38,5 ° C);
  • Durchfall oder Verstopfung über mehrere Tage.

Wenn es im rechten Hypochondrium weh tut und die Gründe geklärt sind, bleibt die Frage, was zu tun ist. Das Wichtigste, was ein Patient wissen sollte, ist, dass man sich unter keinen Umständen selbstmedizinisch behandeln sollte. Die Akzeptanz von Antispasmodika, Analgetika und ähnlichen Medikamenten schmiert das Bild erheblich und erschwert die Arbeit eines Arztes.

Auch im Internet weit verbreitete Erste-Hilfe-Rezepte sind unwirksam, aber auch gefährlich. Auf keinen Fall dürfen Alkohol-Tinkturen eingenommen, der Ofen auf den Magen gelegt und ähnliches: aus unklaren Gründen kann dies zu tödlichen Folgen führen. Ein Patient sollte vor allem einen Arzt aufsuchen. Es ist nicht notwendig, den Bezirk. Bei starken Schmerzen müssen Sie sich an den Krankenwagen wenden.

Die Behandlung besteht fast immer aus Medikamenten und beinhaltet die Einnahme von Analgetika, Antispasmodika, Diuretika, Choleretika usw. Diese Arzneimittel werden ausschließlich von einem Arzt verschrieben. In extremen, dringenden Fällen, wie Darmverschluss, perforierte Geschwüre usw., ist chirurgische Behandlung erforderlich. In allen anderen Fällen ist eine konservative Therapie angezeigt.

Prävention

Präventive Maßnahmen zur Vorbeugung von Schmerzen im rechten Hypochondrium werden auf folgende Empfehlungen reduziert:

  • Einnahme von Medikamenten nur auf Rezept;
  • Vermeidung von Stresssituationen;
  • persönliche Hygiene;
  • gesunder und aktiver Lebensstil;
  • Ablehnung schlechter Gewohnheiten;
  • richtige und vollständige Ernährung;
  • die Verwendung von Barrierekontrazeptiva während des Geschlechtsverkehrs, die Ablehnung zufälliger Verbindungen.

Regelmäßige ärztliche Untersuchungen (einmal pro Jahr) verhindern oder erkennen Abnormalitäten der Gesundheit und erhalten die notwendige Behandlung.

Schmerzen im rechten Hypochondrium nach dem Essen

In der Praxis eines Gastroenterologen klagen die Patienten nach dem Essen oft über Schmerzen im rechten Hypochondrium. Der Zustand ist für Menschen mit einem gesunden Magen unklar. Sie glauben, dass der Schmerz unter den Rippen im Allgemeinen nicht mit der Verdauung zusammenhängt. Die fehlerhafte Meinung wird durch die Umfrage widerlegt.

Mögliche Ursachen können natürlich Rippenkrankheit, Gürtelrose (Herpes Zoster), Erkrankungen der unteren Brustwirbel mit radikulärem Syndrom, Neuralgie sein. Diese Gründe hängen nicht genau mit dem Essen zusammen und hängen nicht von den Essenszeiten ab. Es gibt viele Erkrankungen der Organe im oberen rechten Hypochondrium, die auf die Qualität und die Ernährung reagieren.

Für welche Organe des rechten Hypochondriums ist die richtige Ernährung wichtig?

Direkt im Subkostalbereich befinden sich der rechte Leberlappen, die Gallenblase mit Ausscheidungswegen, die Biegung des Querkolons. Die Leber produziert Galle und transportiert sie zur Lagerung in die Gallenblase. Die Menge und Qualität der Galle hängt von der eingehenden "Bestellung" aus dem Magen ab und wird von der Zusammensetzung der akzeptierten Speisen und Getränke bestimmt.

Überladen mit fettigen und gebratenen Fleischgerichten, Alkohol und scharfen Gewürzen führt zu einer verbesserten Funktion. Manchmal, selbst wenn die Schmerzen im rechten Hypochondrium nach dem Essen nur einmal zu viel gegessen haben, deuten sie auf einen Zusammenbruch der Synthese hin, die Unfähigkeit, genug zu produzieren, um sich zu teilen. Mit der regelmäßigen Gewohnheit, nur Fleisch zu essen, ist würzige Gerichte eine solche Reaktion unvermeidlich.

Die Leber arbeitet rund um die Uhr und befreit ihre Enzyme von schädlichen Giftstoffen. Dazu gehört auch der Versuch, die nicht-toxische Form akzeptierter alkoholischer, krebserregender Substanzen zu übersetzen. Es verliert seine Funktion, wenn die Zellen durch Hepatitis, Fettabbau oder durch Narbengewebe entzündet werden. Es bilden sich Stellen der Zirrhose, die nicht arbeiten können.

Ein Mangel an Vitaminen führt zu einer Unterbrechung der Synthese von Leberenzymsystemen. Und der Mangel an angemessener Unterstützung für Kohlenhydrate aufgrund von Hungerdiäten führt zu einem Verlust des Glykogendepots, der gezwungen wird, sich in Glukose abzubauen, um Energie zu gewinnen.

Die Abhängigkeit von scharfem Essen trägt zur Verletzung der Beweglichkeit der Blasenwand und der Bewegungsabläufe bei. Spastische Kontraktion oder Stagnation der Galle genannt. Dies erklärt, warum der Schmerz mit dem Essen verbunden ist.

Von besonderer Bedeutung ist die Konzentration der Salze in der Zusammensetzung der Galle. Die Wirkung von Lebensmitteln auf Niederschlag mit nachfolgender Verklebung und Steinbildung ist nachgewiesen.

Verzögerte Gallenausscheidung - die Ursache für Entzündungen und die Einführung pathogener Mikroorganismen in den Körper, die der lokalen Immunität beraubt sind. So bildet sich eine Cholezystitis.

Schmerzursachen im rechten Hypochondrium nach dem Essen

Erkrankungen der benachbarten Organe sind ohne zusätzliche Diagnostik schwer von lokalen Problemen zu unterscheiden. Berücksichtigen Sie die Optionen für die Schmerzursachen im oberen rechten Quadranten anhand der charakteristischen Symptome.

Schmerzen bei Cholezystitis

Zu Beginn der Erkrankung tritt ein Funktionsausfall des Gallenausflusses auf. Mögliche Erhöhung oder Verringerung der Beweglichkeit. Dann tritt eine Infektion der Leber bei Hepatitis, Bauchspeicheldrüse und Darm in die Gallenblase ein.

Pathogene Erreger werden durch Lymphe oder mit Blut aus den Gaumenmandeln, der Oberkieferhöhle, den kariösen Zähnen, den Organen des Harnsystems, den entzündlichen Gliedmaßen bei Frauen und der Prostata bei Männern mit chronischer Entzündung übertragen. Mögliche Reaktion auf die Einführung von Würmern und Giardia.

Bei kalkulöser (Stein-) Cholezystitis ist die Gallenstauung wichtig. Wenn nicht, sind zusätzliche Faktoren von Bedeutung. Unter den Provokateuren der Entzündung der Gallenblase ist die Gewohnheit von fetthaltigen Lebensmitteln, Alkoholkonsum, gebratenen oder würzigen Snacks, schwachen körperlichen Anstrengungen.

Schmerzen im rechten Hypochondrium vorne treten zwei Stunden nach dem Essen auf und können sehr heftige Krämpfe (bei akuter Form der Krankheit) mit Übelkeit, Erbrechen der Galle, hohes Fieber sein. Bestrahlung wird im rechten Schulterblatt, in der Schulter, im Schlüsselbein und im unteren Rücken beobachtet.

In der interiktalen Zeit ist der Schmerz dumpf und zieht den Charakter an (kann durch ein Gefühl der Schwere nach dem Essen ersetzt werden). Eine Person klagt über ständige Bitterkeit im Mund, Übelkeit und Appetitlosigkeit. Schmerzen gehen oft vom rechten Hypochondrium in den Bereich des Sonnengeflechts und werden als Unterboden und näher am Nabel empfunden.

Die kalkulöse Cholezystitis geht mit einer Gelbfärbung der Haut und der Sklera nach einem Schmerzanfall einher. Wenn sie nicht behandelt wird, eitert die entzündete Wand und die Cholezystitis wird phlegmonös und gangränös. Der Schmerz wird dumpf, es gibt Fieber, Schüttelfrost, wachsende Schwäche. Die Nekrose des Blasengewebes führt zum Verschwinden der Schmerzen vor dem Hintergrund eines schweren Allgemeinzustandes.

Schmerzen bei Cholangitis

Das Eindringen der bedingt pathogenen Darmflora in die Gallengänge verursacht deren Entzündung (Cholangitis). Es ist fast unmöglich, sie von der Cholezystitis zu unterscheiden, da sich die Infektion schnell auf die Gallenblase ausbreitet.

Charakteristisch sind spastische Schmerzen (Leberkoliken) nach Einnahme von fettigem und frittiertem Essen. Entzündung verursacht Überlappung des Gallenausflusses und Stagnation in der Blase. Die Patienten entwickeln Gelbsucht und jucken vor dem Hintergrund erhöhter Körpertemperatur. Der anhaltende Verlauf der Cholezystitis und Cholangitis führt zu einer Gallenzirrhose und einem Nierenleberversagen.

Steinschmerzen in der Gallenblase

Gallensteinerkrankung im Zusammenhang mit Cholezystitis: Entzündungen schaffen die Voraussetzungen für die Bildung von Steinen in der Blase und den Gängen.

Der Schmerzangriff im rechten Hypochondrium erscheint nach fettigen Lebensmitteln, Alkohol. Der Schmerz ist scharf und sehr intensiv. Bestrahlen Sie die rechte Seite, das Schulterblatt, die Schulter, das Schlüsselbein und die epigastrische Zone. In diesem Fall ist der Patient gekühlt und zerreißt die Bitterkeit. Der Angriff dauert einige Minuten oder Stunden. Danach gibt es eine starke allgemeine Schwäche, schmerzende Schmerzen in der Gallenblase.

Leberschmerzen nach dem Essen

Schmerzen im rechten Hypochondrium, abhängig von Lebererkrankungen, werden durch fetthaltige Nahrungsmittel und gebratene Nahrungsmittel hervorgerufen, wobei alkoholhaltige Getränke (einschließlich Bier), Soda und würzige Gewürze eingenommen werden.

Hepatitis - entzündliche Erkrankungen, toxische und autoimmune Läsionen. Die häufigste Virushepatitis. Charakteristisch ist ein latentes latentes Stadium der Erkrankung, in dem der Patient beobachtet:

  • vorübergehende Übelkeit;
  • Appetitlosigkeit;
  • Lebensmittelgeruch-Intoleranz.

Im klinischen Stadium treten rechts im Hypochondrium stumpfe Schmerzen als Reaktion auf Schwellung und Dehnung der Leberkapsel auf. Die Verletzung des Abflusses der Galle bewirkt den Fluss seiner Bestandteile in das Blut. Als Ergebnis manifestieren sich Gelbfärbung der Haut, Lederhaut, Schleimhäute, juckende Haut, dunkler Urin und grauer Kot, instabiler Stuhl. Die Temperatur ist nie hoch, aber Schwäche, Kopfschmerzen äußert sich.

Bei Fettleber, die durch chronischen Alkoholismus oder länger anhaltende Vergiftung hervorgerufen wird, verlieren Hepatozyten ihr Fett und sterben. Allmählich wird die Leber von der Verdauung abgestellt. Es gibt einen dumpfen Schmerz nach dem Essen und außerhalb davon, Schmerzen beim Abtasten der Leber, eine Zunahme des Körpers und erhöhte Müdigkeit.

Magengeschwür Schmerzen

Ein Geschwür im Bereich des Zwölffingerdarms kann Schmerzen im rechten Hypochondrium verursachen. Die vorangegangene Krankheit ist oft Bulb - Entzündung dieser Gegend.

Die Patienten beschreiben Schnittschmerzen 1,5 bis 2 Stunden nach dem Essen oder nachts auf leeren Magen. Unmittelbar nach einer Mahlzeit treten Aufstoßen, Übelkeit, Erbrechen, Unterleibsschmerzen, vermehrtes Schwitzen und Schwäche auf.

Weniger häufig wird der Schmerz im rechten Hypochondrium gestört, wenn sich das Geschwür im pylorischen Teil des Magens befindet. Das Auftreten der dolchartigen Natur des Schmerzes weist auf die Perforation der Wand und den Austritt des Inhalts in die Peritonealhöhle hin.

Pankreatitis Schmerzen

Im rechten Hypochondrium verbreiten sich Schmerzen bei Pankreatitis, Pankreaskopfkrebs. Für das Schmerzsyndrom typisch ausgeprägte Intensität, pulsierende Natur, das Phänomen des "Umgürtens" mit Übelkeit, Erbrechen der Galle, Durchfall. Patienten verlieren schnell an Gewicht, weil sie die Hauptwirksamen Bestandteile der Nahrung nicht absorbieren.

Schmerzen beim Gilbert-Syndrom

Die Krankheit wird auch als "konstitutionelle Leberfunktionsstörung, familiärer nicht-hämolytischer Gelbsucht" bezeichnet. Angeborene Pathologie, wird vererbt. Das Blut wird ständig durch den hohen Gehalt an Bilirubin bestimmt, der zu schwacher Gelbfärbung der Haut führt.

Patienten haben eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber fettigen und würzigen Gerichten. Nach dem Essen haben sie Schmerzen des matten Charakters auf der rechten Seite des Epigastriums und im Hypochondrium, Aufstoßen, Übelkeit und Erbrechen, Bitterkeit. Mühe zusätzlich zu diesen Symptomen:

  • Schwindel;
  • Bitterkeit im Mund;
  • Schlaflosigkeit;
  • Störungen des Stuhlgangs.

Diagnose

Bei der Untersuchung überprüft der Arzt die Sprache, die Farbe der Sklera und den Zustand der Lymphknoten. Durch die Palpation des Bauchraums können Sie die schmerzhaftesten Bereiche, die Vergrößerung der Leber, die dichte oder weiche Kante, die holprige Oberfläche mit Zirrhose und die vergrößerte Gallenblase identifizieren.

Labortests umfassen:

  • allgemeine und biochemische Analysen - bestätigen den Entzündungsprozess, die Krankheitsphase, den Grad der Funktionsstörung, die Zusammensetzung der Enzyme kann die Rolle des Pankreas und der Leber erkennen
  • Bei Virushepatitis werden immunologische Tests durchgeführt, um einen spezifischen Virustyp zu identifizieren.
  • Im Urin werden Glukose und Eiweiß untersucht. Bilirubin, Diastase;
  • Bei der Kotanalyse auf Wurmbefall wird die Giardia überprüft.
  • die Methode des Erkennens den Inhalt des Zwölffingerdarms ermitteln, die Zusammensetzung der Galle untersuchen, die Elemente der Entzündung bei Cholezystitis identifizieren
  • Ultraschall - eine gebräuchliche Technik, mit der Sie die Größe der Organe, das Vorhandensein von Steinen in der Blase und Schlaganfälle bestimmen können, um die Verletzung der Form bei Narbenveränderungen festzustellen.

Verwenden Sie bei Bedarf eine Kontrast-Radiographie der Gallenblase, eine Durchleuchtung des Magens und des Zwölffingerdarms. Die fibrogastroskopische Methode ermöglicht die Untersuchung der unteren Teile des Magens und des Zwölffingerdarms, um die Lokalisation des Geschwürs festzustellen.

Behandlung

Der Behandlungsplan für jede Krankheit wird vom Arzt nach einer allgemeinen Untersuchung erstellt. Sie können kein Heilmittel gegen Schmerzen im rechten Hypochondrium aufnehmen. Es ist eine ernsthafte Anstrengung des Patienten erforderlich, um das Regime und die Diät einzuhalten.

  • stoppen Sie schwere körperliche Anstrengung, gehen Sie einfach spazieren, machen Sie am Morgen Gymnastik, Sie können Yoga machen, Pilates, zum Pool gehen;
  • mit Übergewicht arrangieren Nüchterntage;
  • lernen, wie man den Zustand nach Angst behandelt oder leichte pflanzliche Beruhigungsmittel nimmt;
  • Befolgen Sie die Kontraindikationen, die in der Gebrauchsanweisung angegeben sind, wenn nötig, auf andere Weise.

Diät muss ein Leben lang aufrechterhalten. Es ist notwendig, von den konsumierten Produkten auszuschließen:

  • alkoholische Getränke, unabhängig von der Stärke, kohlensäurehaltiges Wasser, starker Tee und Kaffee, alle fetthaltigen Fleischprodukte, Sauerrahm und Mayonnaise, fetter Hüttenkäse;
  • Konserven;
  • gebratene und geräucherte Gerichte mit Fleisch, Fisch, Gemüse;
  • Fettgebäck mit Sahne;
  • Bohnen, frischer und saurer Kohl, Rettich;
  • Schokolade, Süßigkeiten.

Verwendung in der Ernährung:

  • Huhn, Truthahn, mageres Rindfleisch;
  • Suppen und Brühen sollten nicht reich sein;
  • Milch- und Gemüsesuppen;
  • Kascha mit begrenzter Butter;
  • Teigwaren;
  • gekochte oder geschmorte Kartoffeln mit Gemüse;
  • Kefir und fettarmer Hüttenkäse;
  • Pflanzenöle;
  • Früchte

Medizin und Chirurgie

Die Schmerzlinderung wird jeweils auf unterschiedliche Weise erreicht. Im Falle eines Geschwürs im Magen oder Zwölffingerdarm werden Umhüllungsmittel (Almagel-A, Gastal) verschrieben, um Helicobacterium zu bekämpfen - eine Antibiotika-Eradikation, die die Motilität stimuliert, Medikamente abhängig von der Art der Azidität (Spasmolytika oder Prokinetikum).

Die Behandlung der Bauchspeicheldrüse erfordert in den frühen Tagen des Hungers eine allmähliche Erweiterung der Ernährung. Es ist notwendig, die Ernennung von Enzymen, Vitaminen zu kompensieren, den Prozess der Resorption im Darm wiederherzustellen.

Lebererkrankungen werden mit antiviralen Medikamenten mit Immunomodulatoren (Hepatitis), hohen Dosen von Vitaminen, choleretischen Mitteln, Kortikosteroiden und Hepatoprotektoren behandelt. Die Patienten müssen Entgiftungsmethoden anwenden, wenn Anzeichen von Leberzirrhose und Leberversagen auftreten (Plasmapherese, Hämodialyse).

Bei Erkrankungen der Gallenblase ist es wichtig, die Ursache herauszufinden. Zur Beseitigung entzündungshemmender Antibiotika. Mit Steinen versuchen sie, sie zu erweichen und in kleinere zu spalten, obwohl dies nur teilweise möglich ist.

Die vorhandenen Wirkstoffe, die auf den Gallenapparat wirken, sind auf Choleretika (Erhöhung der Gallensynthese) und Cholekinetika (Beeinflussung der Gallenblasenmuskulatur und der Gallengänge) reduziert. Daher können Sie nicht den Rat von Freunden und deren Drogen nehmen. Jeder Patient hat seine eigene Art von Verletzungen.

Die Entscheidung über die Betriebsentscheidung wird in dringenden, lebensbedrohlichen Fällen dringend getroffen:

  • phlegmonöse und gangränöse Gallenblase sollte so schnell wie möglich entfernt werden;
  • Geschwür mit anhaltendem Schmerz herausgeschnitten und genäht, Magen mit Darmschleife;
  • Maligne Tumoren können die vollständige Entfernung eines Organs oder eines bedeutenden Teils davon, einschließlich Lymphknoten, erfordern, gefolgt von einer Chemotherapie und Bestrahlung.

Bei der Behandlung des Gilbert-Syndroms werden verwendet: Cholagogue, Hepatoprotektoren, Enterosorbentien. Die Zerstörung von überschüssigem Bilirubin wird durch Phototherapie mit blauen Lampen erreicht. Schmerzen im rechten Hypochondrium können nicht auf eine einzige Weise behandelt werden. Die optimale Therapie wird nach Untersuchung und Ermittlung der Ursache ausgewählt. Das Beste, was ein Patient tun kann, ist, unverzüglich einen Arzt aufzusuchen.

Wir verstehen, warum nach dem Essen im rechten Hypochondrium Schmerzen auftreten

Der menschliche Körper ist ein einzigartiges System, das sich selbst heilen kann. Wenn Sie den Körper jedoch mit schädlichen Lebensmitteln (Braten, Räuchern, Pickles usw.) und schädlichen Suchtprozessen (Alkohol, Tabak, Drogen) "abreiben", beginnt er zu schwanken, was nach dem Essen im rechten Hypochondrium vor allem schmerzhafte Empfindungen auslöst.
Wenn dieses Symptom von einer Person ignoriert wird, werden die gelegentlichen Schmerzen dauerhaft, was als Hinweis auf die Entwicklung schwerwiegender Pathologien dienen kann, deren Behandlung sehr, sehr schwierig sein kann.

Hauptkrankheiten

Als nächstes betrachten wir eine Reihe von Krankheiten, zu deren Anzeichen Schmerzen im rechten Hypochondrium, die nach dem Essen gehören, charakteristische Merkmale und Methoden ihrer Diagnose und Behandlung.

In der Regel schmerzt es bei Pathologien in der Leber und der Gallenblase unter den rechten Rippen. Manchmal deutet ein Symptom auf ein Problem mit dem Kopfpankreas und den Organen des Gastrointestinaltrakts hin.

Hepatitis

Hepatitis ist der gebräuchliche Name für Pathologien, die durch eine Entzündung des Lebergewebes gekennzeichnet sind.

Die Hepatitis wird nach den Ursachen der Krankheit in folgende Kategorien eingeteilt:

  • viral (A, B, C, D, E, F, G);
  • toxisch (Entwicklungsursachen: Auswirkungen von Alkohol, Drogen, toxischen Substanzen);
  • Autoimmun;
  • Strahlung (Ursachen der Entwicklung - Strahlenbelastung).

Nach der Art des Krankheitsverlaufs wird zwischen akuter und chronischer Hepatitis unterschieden.

Entsprechend den klinischen Manifestationen wird die Pathologie in die icterischen, anicterischen und subklinischen Formen unterteilt.

Ein charakteristisches Merkmal dieser Leberpathologie ist das lange Fehlen der Klinik. Erst mit der Entstehung der Krankheit treten erste Anzeichen auf, wie ein nach dem Essen auftretender dumpfer Schmerz im rechten Hypochondrium, eine Unverträglichkeit gegenüber fetthaltigen Lebensmitteln und eine Zunahme des Lebervolumens.

Neben den Schmerzen auf der rechten Seite unter den Rippen stellen die Patienten häufig fest:

  • die Aneignung der Augen und der Skleras der Augen von einem hellen Gelbstich (in ikterischen und subklinischen Formen);
  • schwerer Pruritus;
  • ein Übelkeitsgefühl, das das Aufstoßen mit einem bitteren Nachgeschmack begleitet;
  • dunkler Urin;
  • Klärung von Kot;
  • vermehrtes minderwertiges Fieber;
  • Schwäche und Müdigkeit.

Wenn ein Schmerz in der Seite auftritt, insbesondere im rechten Hypochondrium, insbesondere wenn sich andere Symptome einer Hepatitis manifestieren, muss eine Person einen Hausarzt konsultieren, der auf der Grundlage der Ergebnisse der persönlichen Untersuchung und der klinischen Analysen die weiteren Taktiken des Patientenmanagements bestimmt. Am häufigsten wird der Patient zur weiteren Behandlung an einen Infektionskrankheiten-Spezialisten, einen Gastroenterologen und einen Hepatologen überwiesen.

Es ist möglich, das Vorhandensein von Hepatitis festzustellen mit:

  • klinische Blutuntersuchungen;
  • Blutuntersuchungen auf Hepatitis-Marker;
  • Leber-Ultraschall;
  • Leberbiopsie.

Im Verlauf der Behandlung wird dem Patienten empfohlen, eine spezielle Diät und Halbbettruhe einzuhalten.

Verschreiben Sie auch solche hepatoprotektiven Medikamente wie:

Bei der Behandlung von Hepatitis haben sich Sauerstofftherapie und Sauerstoffbarotherapie gut empfohlen.

Die Therapie der Autoimmunhepatitis wird auch mit Hilfe von Kortikosteroiden und Immunsuppressiva durchgeführt.

Gilbert-Syndrom

Ein anderer Name für diese Pathologie ist konstitutionelle Leberfunktionsstörung oder familiärer nicht-hämolytischer Gelbsucht. Diese Krankheit ist erblich bedingt und angeboren. Es ist durch hohe Bilirubinspiegel im Blut gekennzeichnet.

Meistens ist der Krankheitsverlauf asymptomatisch oder äußert sich in geringfügigen Anzeichen, wie schwache Verfärbung der Haut, Schleimhäute und Sklera in gelb. Wenn sich die Krankheit manifestiert, klagt der Patient oft, dass er Schmerzen an den rechten Rippen hat, insbesondere nach dem Essen fettiger oder würziger Speisen.

Andere Manifestationen des Syndroms sind:

  • Asthenie, Schwindel;
  • Schlafstörung;
  • Appetitstörung;
  • bitterer Geschmack im Mund;
  • Aufstoßen nach dem Essen und bitterem Geschmack;
  • brennendes Gefühl im retrosternalen Raum;
  • Übelkeit, manchmal Erbrechen;
  • Darmstörungen (Verstopfung, Durchfall);
  • Flatulenz;
  • vergrößerte Leber.
  • Inspektion;
  • Palpation;
  • Blutuntersuchung (klinisch, biochemisch);
  • Koagulogramm;
  • DNA-Analyse eines Gens, das für das Auftreten von Pathologen verantwortlich ist;
  • Hepatitis-Marker;
  • Ultraschall der Peritonealorgane;
  • CT-Scan;
  • Leberbiopsie;
  • Elastographie.

Die Behandlung der Pathologie umfasst das vollständige Aufhören des Rauchens und den Konsum alkoholhaltiger Getränke sowie die Einhaltung einer speziellen Diät, die fetthaltige, gebratene, geräucherte und würzige Gerichte ausschließt.

Bei Gelbsucht wird dem Patienten außerdem empfohlen, Medikamente der folgenden Gruppen einzunehmen:

  • Barbiturate;
  • choleretisch;
  • Hepatoprotektoren;
  • Enterosorbentien.

Oft werden Medikamente verschrieben, die zur normalen Funktion der Gallenblase führen.

Für die Zerstörung von Bilirubin wurde eine Phototherapie eingesetzt, die meistens mit blauen Lampen durchgeführt wird.

Cholezystitis

Die Krankheit ist durch eine Entzündung der Gallenblase gekennzeichnet, gefolgt von der Bildung von Steinen. Die Hauptsymptome sind Schmerzen im Unterleib, in der Seite, hauptsächlich im rechten Hypochondrium. Es schmerzt meistens in der Seite, nachdem es fetthaltige und frittierte Speisen gegessen hat, sowie geräuchertes Fleisch. Darüber hinaus nimmt das minderwertige Fieber und die Schwäche zu.

Weitere Anzeichen einer Cholezystitis sind:

  • Pruritus;
  • funktionelle Darmstörungen;
  • Kopfschmerzen;
  • bitterer Geschmack und Metall im Mund;
  • Aufstoßen;
  • vermehrte Blähungen und Blähungen.

Die Diagnose einer Cholezystitis umfasst:

  • klinische Blutuntersuchungen;
  • mikroskopische Untersuchung der Galle;
  • Cholezystographie;
  • Ultraschall der Gallenblase;
  • Endoskopie.

Die Behandlung der Cholezystitis sollte nur von einem spezialisierten Gastroenterologen durchgeführt werden. Die Therapie besteht in der Aufrechterhaltung einer speziellen Diät für den Patienten, dem Ausschluss von fetthaltigen und würzigen Lebensmitteln sowie der Beachtung der Bettruhe. Dem Patienten werden auch antibakterielle Medikamente, krampflösende und choleretische Medikamente verschrieben, die zur Normalisierung der motorischen Funktionen der Gallenblase beitragen.

Während der Remission in der chronischen Pathologie wird häufig empfohlen, eine thermische Physiotherapie in der Hypochondriumregion durchzuführen.

Bei Misserfolg der Behandlung wird eine Notresektion der Gallenblase durchgeführt.

Gallensteinkrankheit

Es ist eine Pathologie, die durch die Bildung von Gallensteinen und / oder Gallengängen gekennzeichnet ist.

Die Krankheit wird in folgende Formen eingeteilt:

  • latent, asymptomatisch;
  • chronischer Schmerz;
  • chronisch wiederkehrend, bei dem periodisch starke Schmerzen auf der rechten Seite (im Hypochondrium) auftreten, Übelkeit, bitteres Aufstoßen;
  • Dyspeptikum;
  • Angina pectoris, bei der das Schmerzsyndrom im Brustbein in der Herzregion lokalisiert ist.

Der Schweregrad der Krankheit produziert:

  • milde Form, bei der die Anfälle von Koliken nicht mehr als 5 Mal pro Jahr auftreten, während der Patient sich den Rest der Zeit als zufriedenstellend erachtet;
  • moderate Form, bei der die Anzahl der Anfälle von Koliken 6-12 Mal pro Jahr ist;
  • schwere Form, gekennzeichnet durch das Auftreten von Gallengangskoliken alle 4-7 Tage.

Typisch für die Erkrankung sind Koliken, deren Symptome folgende sind:

  • plötzliche Schmerzen im epigastrischen Bereich und im rechten Hypochondrium;
  • nagende Schmerzen in der Seite, die nach dem Essen zunehmen, hauptsächlich beim Verzehr von würzigen, fetthaltigen Lebensmitteln und geräuchertem Fleisch. Dieses Symptom ist charakteristisch für die chronische Form der Pathologie.
  • Hypertonie der Bauchmuskulatur, Schmerzen beim Berühren des Bauches;
  • Blähungen, Übelkeit, häufiges Aufstoßen;
  • reichliches, häufiges und unbezwingbares Erbrechen;
  • Schwäche;
  • Erhöhung der Niedrigtemperatur auf 38 ° C;
  • Pruritus;
  • Stören Sie den Stuhl in Form von häufigem Durchfall (bis zu 10-12 Mal pro Tag).

Diagnose der Krankheit ist das Studium der persönlichen und familiären Geschichte, Untersuchung des Patienten. Auch eine Reihe von Labor- und Instrumentendiagnostikverfahren durchgeführt:

  • Eiche;
  • biochemischer Bluttest;
  • Hepatitis-Marker;
  • Urinanalyse;
  • Koprogramm;
  • Ultraschall;
  • EGD;
  • Radiographie;
  • retrograde Cholangiopankreatographie;
  • Cholezystangiographie;
  • CT und MRI.

Die Pathologie wird von einem Gastroenterologen behandelt, der auf der Grundlage der diagnostischen Ergebnisse die Taktik der Therapie bestimmt. In der Regel werden folgende Methoden zur Behandlung eingesetzt:

  • Zweck der diätetischen Ernährung;
  • Verschreibung von Gallensäuren;
  • die Verwendung von Medikamenten, die zur Ernährung und zum Schutz von Lebergewebe beitragen;
  • antibakterielle Therapie;
  • chirurgischer Eingriff.

Pankreatitis

Entzündung der Bauchspeicheldrüse.

Das erste Symptom einer Pankreatitis im Pankreaskopf sind Schmerzen auf der rechten Seite. Das Wesen des Schmerzsyndroms ist völlig verschieden: von Ziehen über stumpf bis akut und dauerhaft. In den meisten Fällen bemerken die Patienten, dass der Schmerz 1,5 bis 3 Stunden nach einer Mahlzeit auftritt, es kommt jedoch vor, dass sich die Krankheit unmittelbar nach einer Mahlzeit manifestiert.

Andere Manifestationen der Pankreatitis sind:

  • eine starke Abnahme des Appetits;
  • Gasbildung und Blähungen;
  • starker und häufiger Durchfall oder anhaltende Verstopfung;
  • der Gestank von Kot;
  • drastischer Gewichtsverlust;
  • Durstgefühl;
  • trockene Mundschleimhaut.

Pathologische Diagnose umfasst auch:

  • klinischer Bluttest;
  • Urinanalyse;
  • Echotomographie;
  • Ultraschall;
  • CT-Scan;
  • Gastroskopie;
  • Duodenografie;
  • Radioisotop-Scanning.

Die pathologische Behandlung wird mit den folgenden Methoden durchgeführt:

  • diätetische Befolgung;
  • Einnahme von Analgetika und Antispasmodika;
  • Therapie mit Enzympräparaten, Vitaminkomplexen.

Selten zu einer Operation greifen.

Magengeschwür

Chronische Krankheit, die durch die Bildung von Geschwüren an der Schleimhaut gekennzeichnet ist. Wenn sich ein Geschwür auf der rechten Seite des Magens bildet, manifestiert sich die Pathologie als Schmerz in der rechten Seite des Bauches, hauptsächlich unter den vorderen Rippen. Der Schmerz ist schmerzhaft, stumpfer Charakter. Ursachen für erhöhte Schmerzen - körperliche Aktivität, Essen scharfes Essen oder Alkohol.

Neben den Schmerzen stellen die Patienten die folgenden Symptome fest:

  • Sodbrennen;
  • Übelkeit;
  • Abnahme oder völliger Appetitlosigkeit;
  • Flatulenz;
  • Aufstoßen mit einem bitteren oder sauren Geschmack;
  • Darmerkrankungen;
  • Zungenplakette;
  • intensives Schwitzen, besonders in den Handflächen.

Die Diagnose eines Geschwürs wird gestellt mit:

  • allgemeine Analyse von Blut, Urin, Kot;
  • Analyse von okkultem Blut im Stuhl;
  • FEGDS;
  • Ultraschalluntersuchungen der Leber, der Gallenblase und der Bauchspeicheldrüse;
  • Radiographie;
  • Überwachung des pH-Werts von Magensaft während des Tages und der pH-Metrie.

Der Gastroenterologe befasst sich mit der Behandlung von Magengeschwüren. Meist wird die Therapie mit Hilfe von

  • Antibiotika;
  • Medikamente, die den Schutz der Magenschleimhaut erhöhen;
  • antisekretorische Medikamente;
  • Antispasmodika;
  • Probiotika.

Bei Komplikationen und Unwirksamkeit der medikamentösen Therapie wird ein chirurgischer Eingriff durchgeführt.

Brobit

Eine Erkrankung, die durch eine Entzündung der Schleimhaut des Zwölffingerdarms gekennzeichnet ist, nämlich ihre Knolle.

Bulbit in Typen unterteilt:

  • katarrhalisch;
  • hyperplastisch;
  • atrophisch;
  • erosiv;
  • oberflächlich;
  • fokal;
  • diffus;
  • ulcerativ;
  • hämorrhagisch

Das Hauptsymptom des entzündlichen Prozesses ist stumpfer oder akuter Schmerz, der im epigastrischen Bereich lokalisiert ist und auf das Hypochondrium, die Seite oder den Nabel ausstrahlt. In der Regel schmerzt dieser Bereich 1,5-2 Stunden nach dem Essen und auch nachts.

Andere Manifestationen der Pathologie sind:

  • Bitterkeit im Mund;
  • Aufstoßen nach dem Essen;
  • Übelkeit;
  • übermäßige Müdigkeit;
  • Kopfschmerzen;
  • Schlafstörung;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • nervöse Störungen.

Das Vorhandensein einer Pathologie kann nur mit Hilfe der Fibrogastroduodenoskopie festgestellt werden.

Die Bulb-Behandlung wird von einem Gastroenterologen bestimmt und umfasst:

  • Diätnahrung;
  • Antibiotika;
  • Normalisierung des Lebensstils;
  • Medikamente, die zur Normalisierung der Funktionen des Magens und des Zwölffingerdarms beitragen.

Reizdarmsyndrom

Störung der Darmfunktion, bei der Unbehagen und Schmerzen mit Stuhlgang verbunden sind, Veränderungen im Stuhlgang.

Pathologie wird klassifiziert in:

  • IBS mit Durchfall, der durch den Ausfluss von flüssigem Stuhl dominiert wird;
  • IBS mit Verstopfung, bei der sehr enge Hocker mehr als ein Viertel aller Entleerungen ausmachen;
  • gemischter Look.

Die Krankheit ist durch das Auftreten von Bauchschmerzen gekennzeichnet, auch im rechten Hypochondrium. In der Regel verschwinden die Schmerzen nach einem Stuhlgang, jedoch nicht für lange Zeit. Oft ist das Schmerzsyndrom von Blähungen, anhaltender Verstopfung oder Durchfall begleitet.

Andere Manifestationen der Krankheit sind:

  • Gefühl von Koma im Hals;
  • epigastrischer Schmerz;
  • Herzklopfen;
  • häufiges Wasserlassen;
  • Gewichtsverlust;
  • trockener Mund;
  • Schwäche, Müdigkeit.

Manchmal klagen Patienten darüber, dass sie Kopfschmerzen sowie Muskeln und Gelenke haben.

Pathologische Diagnose wird mit Hilfe von gemacht:

  • Laboruntersuchungen von Blut und Kot;
  • EGD;
  • Ultraschall der Beckenorgane und der Bauchhöhle;
  • Koloskopie;
  • Irroskopie;
  • Elektrogastroenterographie;
  • Manometrie

Die Behandlung von IBS umfasst medikamentöse Therapie, Diät, Normalisierung des Lebensstils, manchmal auch Psychotherapie.

Die oben beschriebenen Schmerzursachen im rechten Hypochondrium (und die Liste der Krankheiten ist bei weitem nicht vollständig) deuten darauf hin, dass dieses Symptom die Notwendigkeit eines sofortigen Zugangs zu medizinischer Versorgung anzeigt. Nur eine rechtzeitige Behandlung eines Spezialisten, eine genaue Diagnose und eine angemessene Behandlung können dazu beitragen, dass keine Komplikationen entstehen, die den Körper enorm schädigen können.