Lipomatose

Schmerzen im Unterleib verblieben

Nach den anatomischen Strukturen gehört der untere Bauchbereich zum Verdauungstrakt und enthält die Organe des Urogenitalsystems. Schmerzen in der linken Seite des Bauches - ein sehr vielschichtiges Symptom.

Je nach Lokalisation und Charakter kann man nur eine Vermutung haben, aber kein volles Vertrauen in die Diagnose. Zusätzliche Untersuchungen sind immer erforderlich, Konsultationen verschiedener Spezialisten. In der Medizin wird ein Symptom als Beckenschmerz bezeichnet.

Statistik zur Bestätigung der schwierigen Diagnose

Laut Statistik werden Patienten, wenn sie sich auf ein Krankenhaus beziehen, auf die Profile verteilt:

  • 65–90% benötigen urologische Betreuung;
  • 60–70% fallen in die Gynäkologie;
  • etwa 60% kommen in die gastroenterologischen Abteilungen von Krankenhäusern;
  • 7 bis 15% benötigen die Hilfe eines Traumatologen.

Der Gesamtbetrag beträgt nicht 100%, da die vorläufige Diagnose falsch ist und der Patient in eine andere Abteilung verlegt werden muss.

Welche Organe befinden sich in der unteren linken Ecke des Bauches?

Auf der linken Seite lokalisiert der Unterbauch Organe verschiedener Systeme. Zur Verdauung gehören: Dünndarm - Schleifen des Jejunums, Teil des absteigenden Kolonabschnitts und Sigmoid - des Dickdarms. Zu den Organen des Urogenitalsystems: die linke Uterushälfte, bei Frauen das linke Glied mit dem Eierstock und dem Eileiter, der Harnleiter und ein Teil der Blase.

Wir dürfen nicht vergessen, dass Schmerzen auf der linken Bauchseite Abnormalitäten im Beckenskelett, Hüftgelenk, Lymphknoten, Nervenbündeln und Blutgefäßen verursachen können, die bei Erkrankungen der Milz und der linken Niere ausstrahlen.

Wie ist der Schmerz?

Die Ursachen des Schmerzsyndroms für den Bildungsmechanismus unterscheiden sich in den parenchymalen und hohlen Organen. Dichte Organe (Milz, Uterus, Niere) sind mit einer Schutzkapsel bedeckt. Es enthält schmerzhafte Nervenenden, die auf Schäden reagieren.

In hohlen Organen (Darm, Harnleiter) wird der Schmerz durch Dehnen der Muskelwand gebildet, wenn die Schädigung die Ebene der Submukosa und der Muskelschicht erreicht. Die Schleimhaut selbst kann keine Schmerzen verursachen, da sie keine speziellen Rezeptoren besitzt.

Pathologische Prozesse, die zu Schmerzen im Unterbauch führen, können sein:

  • Entzündung;
  • Dystrophie eines Organs oder einer Wand aufgrund eines gestörten Stoffwechsels auf zellulärer Ebene;
  • lokale Durchblutungsstörung;
  • funktionelle oder organische Funktionsstörung der inneren Organe.

Physiologen unterscheiden 3 Stadien in der Entwicklung des Schmerzsyndroms:

  • Ich - schmerzende Empfindungen erscheinen im Fokus, sie werden vom Patienten nicht als schmerzhaft bestimmt;
  • II - die Bildung von reflektiertem Schmerz, möglicher Kommunikationsverlust mit der wahren Ursache;
  • III - Ausdehnung und Vertiefung von pathologischen Erkrankungen, erhöhter Schmerzimpuls vom Ort der Verletzung.

Wir prüfen die Optionen für Schmerzen in der linken Seite und im unteren Bauchbereich, abhängig von der möglichen Pathologie der Organe.

Welche Arten von Schmerzen auf der linken Seite sollten berücksichtigt werden?

Die Natur des Schmerzes ist eine Leitlinie bei der Annahme des Ortes und der Art der Pathologie.

Schmerzhafte dumpfe Schmerzen

Beunruhigt oft Frauen mit einseitigem gynäkologischem Problem. Bei Zyklusstörungen, Sex, Entzündungen und Endometriose sind dumpfe Schmerzen über dem Schambein und links möglich. Über Entzündungen spricht die Kombination mit Fieber, Schwäche.

Nagging Schmerz

In der Intensität ist es anderen Arten viel unterlegen, aber es erschöpft eine Person mit ihrer Konstanz. Bei Männern tritt es bei einer Entzündung des Hodensacks, einer Strangulation der Inguinalhernie und einer Orchitis auf. Ein bösartiger Tumor erscheint zunächst ähnlich.

Scharfe Schmerzen in der Seite

Die scharfe Natur des Schmerzes begleitet den Darmkrampf, das Aufblähen des Gases, die akute Expansion der Blase und des Beckens der linken Niere während der Harnverhaltung, das Aufbrechen des Eierstocks bei Frauen, den Durchgang von Steinen durch den Harnleiter.

Stechender Schmerz

Kolik wird als akuter Spasmus bezeichnet, während der Darm oder der Ureter reduziert werden. Normalerweise nach dem Stuhlgang und Wasserlassen abklingen. Abwechslung schießt Schmerzen. Es ist charakteristisch für Entzündungen in der Lendengegend, den Gelenken. Stichschmerzen können vor dem Zerreißen der Ovarialzysten auftreten.

Welche Schmerzen kennzeichnen Erkrankungen des Dünndarms?

Erkrankungen des Dünndarms betreffen alle Abteilungen und verursachen heftige Schmerzen mit einem stechenden Schimmer des Hefttyps. Begleitet von einer Verletzung der Aufnahmefähigkeit, häufigem Stuhlgang, Flüssigkeits- und Elektrolytverlust, Vitaminen und Eiweiß.

Enteritis

Ein kleines Segment der Schleifen des Jejunums liegt auf der linken Seite des Bauches. Bei infektiöser Enteritis und Gastroenteritis geht die Entzündung mit Beschwerden von Patienten einher, die besagen, dass „der linke untere Bauch schmerzt“.

Die Symptome der Krankheit können nicht von Anzeichen einer Gastritis (Entzündung des Magens) getrennt werden. Die Temperatur steigt, es tritt Übelkeit auf, Erbrechen ist möglich, Schmerzen wandern vom Epigastrium in die Bauchmitte. Es gibt viel Schleim im Stuhl, unverdaute Speisereste, es kann Blutverunreinigungen geben.

Malabsorptionssyndrom

Das Wesen pathologischer Erkrankungen ist auf die Unfähigkeit der Schleimhaut beschränkt, bestimmte Produkte (z. B. Früchte, Milch) aufzunehmen. Das Hauptsymptom ist der schnelle Stuhlgang mit Fettabgabe.

Der Darm platzt vor Gas, so dass die Schmerzen im linken Unterbauch und in der Seite in der Natur verkrampfen, unbeständig sind und Anfälle auslösen können. Nach dem Entleeren des Darms oder der Einnahme von Medikamenten mit krampflösender Wirkung lassen die Schmerzen nach. Gleichzeitig klagen die Patienten über Rumpeln, Völlegefühl und Geschmack im Mund.

Zöliakie

Die Krankheit wird bei Kindern in der Säuglingszeit während des Übergangs zu Nährstoffmischungen, der Einführung von Lebensmittelzusatzstoffen festgestellt. Es stellt sich heraus, dass das Kind kein Gluten (pflanzliches Protein von Getreide) verträgt. Klinisch manifestiert durch Bauchschmerzen, Durchfall, Gewichtsverlust, die Entwicklung von Rachitis.

Pathologie der linken Seite des Dickdarms

Der Magen schmerzt auf der linken Seite, wenn der absteigende oder Sigmoiddarm betroffen ist.

Reizdarmsyndrom

Die Ursache der Krankheit bleibt unklar. Es ist mit Stress, hormonellen Störungen verbunden. Häufiger leiden Frauen mittleren Alters. Es steht fest, dass sich die Verschlimmerung vor dem Hintergrund der Menstruation entwickelt.

Die Krankheit ist chronisch und äußert sich in Schmerzen im linken Unterleib, Blähungen, einer Verletzung des Stuhls (Verstopfung im Wechsel mit Durchfall). Ein wichtiges Merkmal wird in Betracht gezogen - das Fehlen morphologischer Störungen im Darm. Der akute Schmerz in der linken Seite wird durch Erregung, die Aufnahme von gebratenen oder geräucherten Fleischgerichten hervorgerufen.

Colitis ulcerosa

Die Krankheit wird durch Autoimmunerkrankungen verursacht oder ist vererbt.

Nach dem Lokalisierungsprinzip unterscheiden wir unspezifische Entzündungen:

  • nur Rektum (Proktitis);
  • sigmoide und gerade (Proktosigmoiditis);
  • linke Teilung (linksseitige Kolitis);
  • mit Schädigung des Dickdarms (gesamte Kolitis).

Bei 18–30% der Patienten erreicht der Prozess das Ileum und den Blinddarm (Ileokolitis). Die Darmwände haben morphologische Veränderungen, histologisch befinden sie sich nur in der Schleim- und Submukosa-Schicht. Geschwüre treten häufiger im Sigmoid und Rektum auf. Es besteht die Tendenz zur Degeneration zu einem malignen Neoplasma.

Klinisch zeigen Patienten mit Exazerbation einen scharfen Schmerz im linken Unterleib, paroxysmalen Charakter. Begleitsymptome sind: Gelenkschmerzen, Fieber, Durchfall mit Blut und Eiter. Bei der Behandlung mit antimikrobiellen Mitteln, Antihistaminika, Corticosteroiden.

Divertikulose

Divertikel sind sacculate Formationen aus der Darmwand. Sie wölben sich nach außen und stören peristaltische Wellen. Häufiger im Alter beobachtet. Bei dichten Stuhlgängen und Entzündungen hat der Patient einen pochenden Schmerz in der linken Seite des Bauches. Zur gleichen Zeit Verstopfung, schwarzer Kot aufgrund von Blutungen. Die Krankheit wird nur operativ behandelt.

Kolonpolypen

Gutartige Läsionen an den Schleimhäuten (Polypen) stellen ein mechanisches Hindernis dar, das den Prozess der Wasseraufnahme verletzen. Bestimmt durch Verstopfung, Anzeichen von Austrocknung. Der Schmerz im Unterbauch links hat einen ziehenden Charakter.

Atonische Verstopfung

Atonia des Dickdarms kann chronische Entzündungsprozesse, Polypen und neurologische Probleme verursachen. Die Hauptverletzung ist die fehlende ordnungsgemäße Regulierung der Peristaltik, der Verlust der Fähigkeit, den Inhalt zu reduzieren und zu transportieren.

Wird oft im Alter beobachtet. Das Hauptsymptom ist anhaltende Verstopfung, Bauchkrämpfe, dumpfe Schmerzen der Natur. Fermentationsprozesse führen zu einer erhöhten Gasbildung, und die Ansammlung von Gasen im absteigenden Darm manifestiert sich durch ständigen Schmerz in der linken Seite.

Maligne Tumoren

Darmkrebs - ein bösartiger Neubildung von Epithelzellen im Dickdarm und im Rektum. In der Russischen Föderation steht sie bei den bösartigen Tumoren bei Männern an dritter Stelle, bei Frauen - an vierter Stelle.

Die Krankheit ist lange Zeit asymptomatisch. Die Anzeichen beginnen mit erhöhter Müdigkeit, Appetitlosigkeit, Übelkeit, Dehnung des Bauches, plötzlichem Erbrechen, Geschmack im Mund, Aufstoßen, Schweregefühl in der oberen Etage des Bauches.

Zunächst schmerzt es nur nach links, an der Stelle, an der sich der Tumor befindet. Dann nimmt die Intensität zu und der Schmerz breitet sich im Unterleib aus. Bei der Untersuchung des Darms durch die Hardware wird deutlich, warum die linke Seite und der untere Bauchbereich schmerzen.

Andere Schmerzursachen

Die Hirschsprung-Krankheit ist eine relativ seltene Krankheit - sie wird hauptsächlich von Jungen geerbt.

Die Essenz der Pathologie - die Präsenz in den Dickdarmzonen ohne Innervation. Daher ist die Hauptverletzung das Fehlen von Peristaltik in den betroffenen Gebieten, die Ansammlung von Fäkalien in diesen Bereichen und die Verstopfung.

Die Hauptbeschwerden der Patienten: Verstopfung, ständige Dehnung des Darms, nagende Schmerzen in der linken Seite des Bauches. Die Krankheit wird nur operativ behandelt, wobei die für die Verdauung ungeeignete Stelle entfernt wird.

Morbus Crohn - Bildung von entzündlichen Knoten (Granulomen) im Darm und anderen Teilen des Verdauungstraktes. Der Grund ist unklar. Bei Entzündungen im absteigenden Dickdarm sind Bauchschmerzen links unten lokalisiert. Die Patienten leiden unter ständiger Müdigkeit, Appetitlosigkeit, Durchfall, Übelkeit und Erbrechen.

Merkmale von Schmerzen bei Erkrankungen der Harnorgane

Harnwegserkrankungen treten bei Pathologien der Nieren, Harnblase, Harnleiter auf. Die von uns untersuchte Lokalisierung umfasst lokale Schmerzen im Harnleiter, die durch Dehnung und Ausstrahlung der Schmerzen der linken Niere verursacht werden.

Pyelonephritis

Entzündung der inneren Strukturen (Becken, Becher) durch Infektion. Es beginnt plötzlich mit Fieber, Erbrechen, Schüttelfrost, Rückenschmerzen und strahlt auf die linke Seite des Bauches aus. Tritt beim Wasserlassen, Krämpfen, Harnverhalt ein. Das Pulsieren der Schmerzen ist ein ungünstiges Zeichen für die Bildung eines Abszesses in der Niere.

Im chronischen Verlauf sind Exazerbationen milder, weisen jedoch die gleichen Symptome auf. Als Ergebnis erscheinen Narben an der Stelle des entzündeten Gewebes, die Niere ist deformiert und verliert ihre Funktion. Nierenversagen tritt auf, wenn die zweite gesunde Niere nicht mehr hart arbeitet und das erkrankte Organ kompensiert. Die Krankheit wird von Urologen mit antibakteriellen Mitteln, Diuretika und, falls erforderlich, durch Öffnen der Eitration oder Resektion eines Teils der Niere behandelt.

Urolithiasis

Häufig begleitet von Harnwegsentzündungen, Stoffwechselstörungen. Es wird durch das Ausfällen von kristallinem Sediment im Urin, seine Sedimentation im Becken und das Verkleben mit Steinen verursacht. Die Zusammensetzung der häufigsten Phosphate, Oxalate, Urate.

Der Stein verursacht eine Verletzung des Ablaufs des Harnabflusses, daher bilden sich in den höheren Bereichen Stagnation und Ausbreitung. Die Bewegung des Kalküls entlang des Harnleiters erklärt, warum der Unterleib schmerzt. Klinisch hat der Patient nach dem Schütteln und Laufen einen Nierenkolikanfall.

Der Schmerz ist sehr heftig und schneidet. Lokalisiert im unteren Rücken oder links vom Nabel. Es besteht eine akute Harnverhaltung. Die Dauer des Angriffs - bis zu mehreren Stunden. Für die Notfallversorgung werden Schmerzmittel, Antispasmodika verabreicht. Häufige Wiederholung von Angriffen - der Hinweis auf eine schnelle Entnahme des Steins.

Schmerzmanifestationen in der gynäkologischen Pathologie

Da der Uterus ein ungepaartes Organ ist, breiten sich die Schmerzen während der Entzündung und die Endometriose von der suprapubischen Zone sowohl nach links als auch nach rechts aus. Daher ist es möglich, nur Linkslokalisation für Erkrankungen des linken Anhangs zu isolieren.

Adnexitis

Die Entzündung des Eierstocks wird durch Unterkühlung, schwere körperliche Arbeit hervorgerufen. Die Ursache ist eine Infektion. Die chronische Erkrankung wird begleitet von ständigen Schmerzen im linken Unterleib, Fieber. Erhöht sich während des Geschlechtsverkehrs während der Menstruation. Ein langer Prozess führt zur Bildung von Anhaftungen.

Twist Zysten

Volumetrische hohle Formation vom linken Eierstock kann eine schmale Basis (Bein) haben. In Anwesenheit einer Zyste stellen Frauen fest, dass vor einem akuten Anfall Schmerzen auf der linken Seite "tolerierbar" waren. Torsion verursacht starke Schmerzen auf der linken Seite der Beckenkammer, in der Seite. Vor dem Hintergrund eines Anfalls ist eine Zystenruptur mit dem Auftreten lokaler Peritoneal-Symptome möglich. Die Behandlung in der Gynäkologie ist nur operativ.

Ektopische Schwangerschaft

Die Krankheit manifestiert sich durch einen Anfall allmählich zunehmender Schmerzen in der linken Bauchseite, Übelkeit und Erbrechen. Vorausgegangen mit monatlicher Verspätung. Das Fehlen von Maßnahmen führt zu Ruptur des linken Rohres, Peritonitis und mehrfachen Adhäsionen. Die Frau wird unfruchtbar, weil das Ei nicht in die Gebärmutter gelangt.

Allen-Masters-Syndrom

Die Krankheit manifestiert sich bei Frauen in der postpartalen Periode. Es besteht im Bruch der Gebärmutterbänder bei schwieriger Geburt. Kompliziert oft die Abtreibung. Der Patient scheint krampfartige Schmerzen zu haben, sie sind im Unterleib lokalisiert, manchmal nur links oder im Bereich des Afteres. Gestärkt durch Anstrengung.

Der Schmerz brennt in der Natur und strahlt in die linke Bauchhälfte aus. In einer digitalen Untersuchung zeigt der Frauenarzt eine übermäßige Beweglichkeit des Gebärmutterhalses, Schmerzen, wenn Druck auf die Bauchdecke ausgeübt wird.

Welche Schmerzen verursachen eine Hüftgelenkserkrankung?

Das Hüftgelenk ist das größte im Körper. Die Pathologie betrifft Knochenoberflächen und Knorpel, umgebende Muskeln, Sehnen, Nerven und Blutgefäße.

Die häufigsten Ursachen für Schmerzen im Hüftgelenk mit Bestrahlung im Unterbauch sind:

  • Entzündung (Arthritis) ist ansteckend und autoimmun;
  • Entzündung im periartikulären Beutel (Bursitis);
  • degenerative Erkrankungen im Knochengewebe, Arthrose oder Koxarthrose;
  • Frakturen und Luxationen;
  • aseptische Nekrose im Femurkopf;
  • Tuberkulose

Alle Krankheiten äußern sich in der Schmerzverstärkung im Gelenk, wobei das linke Bein beim Gehen betont wird. Der Arzt wird die Verformung der Gelenkflächen feststellen und das linke Bein verkürzen. Die Diagnose wird durch Röntgenmethode bestätigt. Gebrauchte Tomographieabschnitte in verschiedenen Tiefen.

Die Diagnose des Schmerzsyndroms im linken Unterbauch ist sehr schleichend, da viele Krankheiten angenommen und ausgeschlossen werden müssen. Daher sollte sich der Arzt nicht nur auf die Klinik und Patientenbeschwerden konzentrieren.

Zuverlässige Daten geben Auskunft über den Einsatz von Labor- und Hardwaretechniken. Patienten, die Schmerzen im linken Unterleib verspüren, sollten sich nur auf die Schlussfolgerung eines Spezialisten verlassen und nicht versuchen, sie selbst loszuwerden.

Finden Sie heraus, warum der Schmerz in der unteren linken Seite erscheint

Der Schmerz, der auf der linken Seite des Bodens lokalisiert ist, kann ein Anzeichen für Pathologien sowohl der inneren Organe, die in diesem Bereich zahlreich sind, als auch Erkrankungen des Bewegungsapparates und des Lymphsystems sein. Um festzustellen, warum die linke Seite des Bauches wehtut, muss der Facharzt, der die Erstuntersuchung des Patienten durchführt, zusätzliche Patientenbeschwerden über bestimmte Symptome berücksichtigen. Die häufigsten Symptome, die Schmerzen begleiten, sind gastrointestinale Störungen, Fieber, Übelkeit, Müdigkeit usw. Wenn es außer Schmerzen keine weiteren Anzeichen gibt, spielt ihr Charakter eine wichtige Rolle bei der Diagnose.

Arten von Schmerzen

Linksseitige Schmerzen, die im Unterleib lokalisiert sind, variieren in der Natur, was den Verdacht auf das Vorhandensein einer bestimmten Pathologie bei einem Patienten vermuten lässt.

  • Dumpfer Schmerz nach links

Dieses Schmerzsyndrom tritt am häufigsten bei einseitigen "weiblichen" Pathologien auf. Wenn die Frau zusätzlich ein allgemeines Unwohlsein, Schwäche, Müdigkeit sowie eine Erhöhung der Körpertemperatur empfindet, dann spricht man in der Regel von entzündlichen Erkrankungen des Fortpflanzungssystems.

In der Regel ist dieses Symptom bei eitrigen Erkrankungen der Beckenorgane inhärent. Der Schmerz tritt aufgrund von Verstauchungen in der Leistengegend, Strangulierhernie auf. Das ziehende Schmerzsyndrom geht oft mit onkologischen Pathologien einher, und mit der Entwicklung der Erkrankung nehmen die Schmerzen signifikant zu.

Stichschmerzen können auf eine Pathologie der Nieren, Erosion der Schleimhaut der Harnröhre oder des Harnleiters hindeuten. Stechender Schmerz dient auch als Signal für einen vorzeitigen Ruptur einer Ovarialzyste oder kann auf Blähungen zurückzuführen sein.

Der Zustand, in dem der Patient starke Schmerzen im Unterbauch auf der linken Seite erfährt, wird durch spastische Kontraktionen, das Passieren von Steinen, das Reißen der Bänder in der Leistenzone, den Bruch einer Ovarial- oder Ovarialzyste, eine Vergrößerung des Nierenbeckens oder der Harnblase und eine Entzündung der inneren Organe verursacht.

Mögliche Krankheiten

Milzkrankheiten

Inversion der Milz

Wenn die Pathologie langsam voranschreitet, wird das klinische Bild unscharf, schlecht ausgedrückt. Die Krankheit manifestiert sich:

  • Schmerzen auf der linken Seite, deren Intensität von mild bis unerträglich variiert;
  • erhöhte Gasbildung;
  • leichte Verschlechterung des Allgemeinbefindens des Patienten.

Wenn sich die Krankheit schnell entwickelt, wird die Klinik lebhaft ausgedrückt und zeigt folgende Symptome:

  • plötzliche starke Schmerzen;
  • Erbrechen;
  • Ohnmacht
  • Peritonealreizung;
  • Darmparese.

Es ist ziemlich schwierig, eine Inversion der Milz zu diagnostizieren, deren Entwicklung rasch verläuft, da die Symptome der Pathologie den Manifestationen des Darmvolvulus, der Torsion der Beine einer Ovarialzyste, der Schwangerschaft, der Entzündung des Anhangs und der Nierenkolik sehr ähnlich sind. Bei einem langsamen Krankheitsverlauf ist die präoperative Diagnose leichter zugänglich.

Die Behandlung der Pathologie besteht in der vollständigen Resektion der Milz.

Milzabszess

Ein Zustand, der durch eine Ansammlung von Eiter im Organ gekennzeichnet ist. Häufig werden Abszesse durch Traumatisierung des Organs hervorgerufen, in dem die Kapsel nicht bricht, Sepsis, lymphoproliferative Pathologien des chronischen Verlaufs, AIDS.

  • scharfer Schmerz im linken Bauch;
  • Schmerzen in der Lendengegend;
  • Flatulenz;
  • Temperaturanstieg auf kritische Werte (40 bis 42 Grad);
  • Gleichgültigkeit, Lethargie, Müdigkeit.

Schmerzen im Abszess der Milz sind durch eine zunehmende Intensität gekennzeichnet, Patienten beschreiben das Schmerzsyndrom als Wölbung. Fast immer können die Schmerzen nicht mit Hilfe von Schmerzmitteln gestoppt werden.

Die Diagnose eines Abszesses der Milz besteht im Sammeln von Anamnese, Ultraschalluntersuchung der Leber und Tomographie der Organe des Peritoneums.

Die Behandlung der Pathologie umfasst den Einsatz von Antibiotika für eine Vielzahl von Maßnahmen oder chirurgischen Eingriffen.

Chronische lymphozytäre myeloische Leukämie

Die lymphatische Leukämie ist eine maligne Erkrankung des Lymphgewebes, die sich mit folgenden Symptomen manifestiert:

  • Migräne;
  • Schwäche;
  • Temperaturerhöhung;
  • Magenschmerzen;
  • Gastrointestinale Störung;
  • schwerer Gewichtsverlust;
  • Appetitstörung;
  • Kurzatmigkeit;
  • Zunahme der Größe der Milz, der Leber;
  • starkes Schwitzen;
  • Entzündung der Lymphknoten;
  • Schmerzen der oberen und unteren Extremitäten in der Wirbelsäule;
  • hämorrhoidaler Hautausschlag;
  • Erkrankungen des Zentralnervensystems;
  • Thrombozytopenie;
  • psychische und emotionale Störungen.

Myeloische Leukämie ist eine Blutkrebs-Pathologie, deren Symptome folgende sind:

  • Schmerz und Schweregefühl in der linken Bauchseite;
  • Schwäche;
  • Müdigkeit;
  • Gewichtsverlust;
  • übermäßiges Schwitzen;
  • Milzinfarkt;
  • Lange Erektion, die für den Patienten (für Männer) ungewöhnlich ist und Schmerzen verursacht.

Die Diagnose sowohl der lymphatischen als auch der myeloischen Leukämie wird umfassend durchgeführt und umfasst in der Regel:

  • Untersuchung durch einen Spezialisten, Anamnese;
  • ausführliche Blutuntersuchung;
  • Knochenmarkanalyse;
  • Biopsie;
  • Immunphänotypisierung;
  • Forschung zur Zytogenetik.

Die Behandlung von Pathologien wird auf Chemotherapie, Bioimmunotherapie, Strahlentherapie, chirurgische Entfernung der Milz reduziert.

Akute Vergrößerung der Milz

Pathologie infolge entzündlicher Prozesse oder Verletzung des Blutabflusses, die sich manifestiert:

  • schmerzender linksseitiger Bauchschmerz;
  • Temperaturerhöhung;
  • eine Störung des Verdauungstraktes;
  • Gefühl der ständigen Überfüllung im Magen;
  • Schmerzen, die auf die Schulter und den Unterarm ausstrahlen.

Die Diagnose der Erkrankung besteht aus einer medizinischen Untersuchung, Anamnese, Palpation, Röntgenuntersuchung des Peritoneums, CT, MRI.

Die Behandlung der akuten Milzvergrößerung zielt darauf ab, die Ursache dieses Zustands zu beseitigen. Die Strahlentherapie wird auch zur Behandlung eingesetzt. Seltene Entfernung der Milz.

Herzinfarkt Milz

Ein Zustand, der aufgrund einer Thrombose oder Embolie der Organgefäße auftritt. Oft gibt es den Tod einiger Teile der Milz. Die Pathologie hat folgende Anzeichen:

  • plötzlicher plötzlicher Schmerz im linken Bauch;
  • schneller Anstieg der Körpertemperatur;
  • Übelkeit und damit verbundenes Erbrechen;
  • Blähungen
  • Darmatonie.

Es ist möglich, den Infarkt der Milz mit Hilfe der Computertomographie durch Einführen des Kontrastmittels in die Gefäße, MRI, zu bestätigen. Ultraschall- und Radioisotop-Scanning werden ebenfalls verwendet.

Die Basis der Behandlung umfasst die Beseitigung der Ursachen für die Entwicklung der Pathologie, die Einnahme von Schmerzmitteln und die Bettruhe. In einigen Fällen werden Thrombolytika und Antikoagulanzien verschrieben. Wenn sich ein Abszess entwickelt, ist eine Operation angezeigt.

Kolonstörungen

Morbus Crohn

Chronische Entzündung des Verdauungstraktes, die durch Knötchenbildung in den Organen (Granulomen) gekennzeichnet ist.

Die Symptome der Krankheit werden in Darm und extraintestinal unterteilt.

  • Durchfall;
  • Bauchschmerzen von unterschiedlicher Intensität, die von langweilig und langanhaltend bis akut und kurzfristig reichen (meist links);
  • Entzündung im After.
  • Fieber;
  • Gewichtsverlust des Patienten;
  • Apathie, Schwäche, Gefühl der ständigen Müdigkeit;
  • Anämie;
  • Gallensteinkrankheit.

Pathologische Diagnose basiert auf:

  • Sammlung von Anamnese, einschließlich Familiengeschichte;
  • ärztliche Untersuchung, Palpation;
  • klinische Blutuntersuchungen;
  • biochemische Blutuntersuchungen;
  • Untersuchung von Urin und Stuhl auf das mögliche Vorhandensein von Blut;
  • Koprogramm.

Zur Bestätigung wird auch die Diagnose verwendet:

  • Ultraschall der inneren Organe;
  • Ösophagogastroduodenoskopie;
  • Koloskopie mit speziellen Farbpigmenten;
  • videokapsuläre Endoskopie;
  • Irroskopie
  • Chromoendoskopie;
  • Elektrogastroenterographie.

Die Behandlung der Pathologie zielt darauf ab, Entzündungen im Darm zu beseitigen, wozu sie entzündungshemmende Mittel des Darms aus Salicylsäure verwenden. Verwenden Sie häufig Hormone, Immunsuppressiva und Antibiotika. In schweren Fällen erfolgt eine Resektion des erkrankten Darmteils. Ein wichtiger Bestandteil einer wirksamen Behandlung ist die Einhaltung einer speziellen Diät, die Vitaminpräparate einnimmt.

Nicht spezifische Colitis ulcerosa

Immunentzündung der Darmschleimhaut, die gekennzeichnet ist durch:

  • schmerzende und schneidende Schmerzen im Unterleib, besonders im linken Bereich;
  • Durchfall;
  • Flatulenz;
  • Appetitstörung;
  • Ungleichgewicht von Wasser und Elektrolyten im Körper;
  • Fieber

Pathologische Diagnose umfasst:

  • Untersuchung des Patienten;
  • Geschichte nehmen;
  • körperliche Untersuchung;
  • Palpation des Rektums, Rektomanoskopie, Untersuchung des Prianalbereichs;
  • Röntgenbild der Bauchhöhle;
  • Darmschleimhautbiopsie;
  • Koloskopie;
  • Ultraschall des Peritoneums, Becken, Bauchraums;
  • Laboruntersuchungen von Blut, Urin und Kot.

Die Behandlung beinhaltet:

  • die Ernennung einer besonderen Diät;
  • die Verwendung von Arzneimitteln, die 5-Acetylsalicylsäure umfassen;
  • die Verwendung von Hormonen;
  • kurzfristiger Einsatz von Kortikosteroiden;
  • die Ernennung von Immunsuppressiva.

Atonia

Eine Bedingung, bei der ein Verstoß vorliegt, wenn versucht wird, den Darm zu leeren. Atonia hat folgende Eigenschaften:

  • die Zunahme des Zeitintervalls zwischen den Stuhlgängen;
  • Hocker Schwierigkeit;
  • Verstopfung;
  • Flatulenz;
  • scharfe, manchmal schmerzende Schmerzen im Unterleib;
  • Schwäche;
  • Temperaturerhöhung;
  • Appetit-Störungen;
  • erhöhter Blutdruck;
  • Unbehagen, Schweregefühl im Magen.

Die Diagnose beinhaltet die Bestimmung der Ursachen für die Entwicklung von Pathologen. Erfordert auch eine ausführliche Befragung des Patienten durch einen Spezialisten, eine klinische Studie über Kot, Baccal-Bazillus und Koloskopie.

Die Behandlung von Atonie besteht darin, einem Patienten eine bestimmte Diät zu verschreiben, eine Physiotherapie durchzuführen und krampflösende Medikamente zu verschreiben.

Divertikulose

Pathologie, bei der in der Darmwand aufgrund einer Abnahme ihrer Elastizität Divertikelform - kleine Vorsprünge, 1-2 cm groß.

  • intermittierende Schmerzen, die in der Natur paroxysmatisch, stumpf oder schmerzhaft sind, lokalisiert, meistens im linken Unterleib;
  • Schmerzen, die auf den Bereich des Afters, der lumbosakralen Wirbelsäule, der Leistengegend, des Gesäßes ausstrahlen;
  • anhaltende Verstopfung;
  • Verstopfung abwechselnd mit Durchfall;
  • reichlicher Schleim;
  • Flatulenz;
  • anstößige Abgabe von Gasen;
  • falscher Drang zum Stuhlgang;
  • häufige Stuhlgänge;
  • Schmerz mit Palpation am Dickdarm.

Zur Erkennung der Krankheit werden klinische Blut- und Stuhltests sowie eine visuelle Untersuchung mittels Irrigo und Koloskopie verwendet.

Unkomplizierte Divertikulose wird zu Hause behandelt, hauptsächlich mit einer Diät, deren Hauptaufgabe die Normalisierung des Stuhls ist. Regelmäßige Darmentleerung verhindert die Bildung neuer Divertikel und Entzündung bestehender. Wenn Blutungen oder eitrige Entzündungen auftreten, ist ein chirurgischer Eingriff nicht mehr möglich.

Erkrankungen des Dünndarms

Malabsorption

Chronischer Zusammenbruch des Prozesses der Verdauung, des Transports und der Aufnahme von Nährstoffen mit folgenden Symptomen:

  • Durchfall;
  • Steatorrhoe;
  • Schmerzen im linken Bauch, oft langweilig, schmerzend;
  • Hypovitaminose;
  • Gewichtsverlust des Patienten;
  • asthenovegetatives Syndrom;
  • Anämie

Die Diagnose der Krankheit basiert auf instrumentellen Methoden des Labors. Dazu gehören:

  • vollständiges Blutbild;
  • Koprogramm;
  • biochemische Blutuntersuchung;
  • Röntgenbild;
  • MSCT;
  • Ultraschall

Zöliakie

Chronische Pathologie im Zusammenhang mit der angeborenen Abstoßung von Gluten, das in Getreide enthalten ist.

  • Malabsorption;
  • häufige Stuhlgänge mit grauer Tönung;
  • Erhöhung des Stuhlvolumens;
  • das Vorhandensein von Fett, Schleim im Stuhl;
  • Flatulenz;
  • Unverträglichkeit gegenüber Produkten aus Milchprodukten;
  • akute Bauchschmerzen, besonders auf der linken Seite, verstärken sich nach den Mahlzeiten;
  • Appetitlosigkeit.

Andere Organe und Systeme zeigen Symptome wie Osteoporose, Osteomalazie, Muskelhypotonie, Schmerzen in den Knochen, Wachstumsretardierung, anhaltendes Durstgefühl, Blässe der Haut, Gewichtsverlust und Zerstörung des Zahnschmelzes.

  • Sammlungsgeschichte, einschließlich Familie;
  • Palpation des Bauches;
  • Messung des Bauchumfangs;
  • klinische Studien zu Blut, Kot, Urin;
  • biochemische Blutuntersuchung;
  • Koprogramm;
  • Bluttest im Stuhl
  • Fibrogastroduodenoskopie;
  • Darmfragmentbiopsie;
  • Densitometrie;
  • Ultraschall der Peritonealorgane;

Die Behandlung von Zöliakie umfasst eine lebenslange Diät sowie die Behandlung von Begleiterkrankungen.

Erkrankungen des Harn-Ausscheidungssystems

Entzündung des linken Harnleiters

  • Nierenkolik, die durch heftige, krampfartige Schmerzen in der Lendengegend und in der Entzündungsseite gekennzeichnet ist und oft auf die Genitalien und den äußeren Teil der Oberschenkel ausstrahlt;
  • Fieber, Blutdruck;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • häufiger Drang, die Blase zu leeren;
  • Schmerzen beim Wasserlassen;
  • Schwierigkeiten beim Urinieren;
  • Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens;
  • Appetitlosigkeit;
  • Kopfschmerzen.

Die Diagnose besteht in einer Reihe von Studien:

  • Eiche;
  • biochemische Blutuntersuchung;
  • Urographie;
  • Zystoskopie;
  • Urethroskopie;
  • Katheterisierung;
  • Ultraschall der Nebennieren und der Nieren.

Die Behandlung hängt von der Ursache des Entzündungsprozesses ab. Am häufigsten verwendet:

  • Antispasmodika;
  • spezielle Diät;
  • Antibiotika;
  • entzündungshemmende Medikamente;
  • physiotherapeutische Behandlung;
  • chirurgischer Eingriff.

Entzündung der Harnröhre

Tritt gewöhnlich auf eine Infektion auf - entweder Gonococcus, Chlamydia, Trichomonas, Mycoplasma usw. - dann spricht man von einer bestimmten Urethritis oder von Streptokokken, Staphylokokken, Darmstiften usw., dann ist die Erkrankung unspezifisch. In seltenen Fällen treten Entzündungen infolge toxischer, allergischer, Strahlen- und anderer Wirkungen auf.

  • Schmerzen und Brennen in der Harnröhre;
  • Juckreiz, Schnittschmerzen beim Wasserlassen;
  • Schmerz in der Seite, unterer Rücken, Bereich des Kreuzbeins;
  • Ausfluss von Eiter aus der Harnröhre.

Klinische Untersuchungen von Blut und Harn, Ultraschall der Beckenorgane helfen, Entzündungen der Harnröhre zu diagnostizieren. Die Behandlung der Krankheit erfolgt durch antibakterielle Therapie.

Hydroureteronephrose

Pathologie, gekennzeichnet durch Ausdehnung des Ureters, des Beckens und des Kelches, was zu Nierenfunktionsstörungen und Parenchymatrophie führt.

Die Hauptmanifestation der Krankheit ist der schmerzende Schmerz im Unterleib im Bereich der Seiten.

Es ist möglich, die Pathologie durch Ausscheidungsurographie zu diagnostizieren, und wenn der Patient an chronischem Nierenversagen leidet, verwenden Sie die Methode der retrograden Urographie.

Die Behandlung ist chirurgisch und besteht aus dem Entfernen der Verstopfung, dem Entfernen des Harnleiters und / oder der Niere.

Weibliche Krankheiten

Allen-Masters-Syndrom

Die Krankheit, die sich vor dem Hintergrund des Uterusbandrisses entwickelt. Symptome der Pathologie sind:

  • krampfende Schmerzen im Unterleib, in der Leiste und im unteren Rücken kurz vor der Menstruationsblutung und während der Menstruation;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • schmerzender Schmerz, pochend, strahlend auf die Beine, Rektum;
  • Dyspareunie;
  • Schmerzen mit Intimität;
  • Müdigkeit;
  • erhöhte Schmerzen bei langen Spaziergängen.

Die diagnostische Untersuchung wird mit einer allgemeinen Untersuchung, Palpation, Ultraschall der Beckenorgane und Laparoskopie durchgeführt.

Der einzige Weg, die Pathologie zu behandeln, ist ein laparoskopischer chirurgischer Eingriff.

Ektopische Schwangerschaft

Neben den allgemeinen Anzeichen einer Schwangerschaft zeigt die ektopische Entwicklung die folgenden Symptome:

  • Schmerzen im Unterleib, hauptsächlich durch Implantation des Embryos;
  • Blutabgabe aus der Scheide.

Zu den kritischen Anzeichen einer Schwangerschaft außerhalb der Gebärmutter gehören:

  • starke Schmerzen im Unterleib;
  • intensive, zunehmende Schmerzen im Unterbauch;
  • wachsende Schwäche;
  • blasse Haut;
  • Schwindel, Ohnmacht;
  • starke Blutungen aus den Genitalien.

Die Diagnose einer Eileiterschwangerschaft ist Palpation und Ultraschall der Beckenorgane.

Die Behandlung erfolgt nur durch dringende chirurgische Eingriffe.

Salpingitis

Entzündung der Eileiter infektiösen Ursprungs. Zu den Symptomen gehören:

  • starke Schmerzen im Unterleib (bzw. unterhalb der entzündeten Röhre);
  • Fieberhaft
  • Schüttelfrost
  • allgemeine Vergiftung.

Salpingitis kann durch Durchführung einer bimanualen Studie, Abstrichuntersuchungen für Bakterioskopie und Bakteriologie und Echographie diagnostiziert werden.

Die Behandlung umfasst die Einnahme von antibakteriellen Medikamenten, Physiotherapie und Laparoskopie.

Salpingo-Oophoritis (linksseitig)

Entzündung des linken Gliedes, das sich aufgrund seiner Infektion entwickelt. Klinische Manifestationen:

  • scharfe oder stumpfe Schmerzen im Unterleib, die vor der Menstruationsblutung verstärkt werden;
  • Schmerzen während des Geschlechtsverkehrs hauptsächlich im linken Bereich;
  • Menstruationsstörungen;
  • allgemeine Schwäche;
  • eine leichte Erhöhung der Körpertemperatur.

Die Diagnose besteht in der Untersuchung einer Frau, Palpation, Ultraschall der Beckenorgane, Blut- und Urintests. Manchmal ist eine Laparoskopie erforderlich.

Die Behandlung umfasst entzündungshemmende, antimikrobielle, fungizide, resorbierbare Medikamente.

Eierstockzyste

Gutartige Erziehung, die folgende Merkmale aufweist:

  • Schmerz des Unterleibs auf der Seite, in der die Zyste gebildet wurde;
  • Schmerzen mit Intimität;
  • Menstruationsstörungen.

Die Diagnose von Ovarialzysten umfasst die Laboruntersuchung von Urin, Blut und Abstrich sowie Ultraschall der Beckenorgane.

Die Behandlung der Krankheit wird auf die Anwendung der Hormontherapie, die Verwendung von Immunstimulanzien und die Physiotherapie reduziert. Manchmal wird eine Zyste durch eine laparoskopische Methode entfernt.

Eierstock-Apoplexie

Bei einem späten Nachweis einer Zyste sowie bei anderen akuten und chronischen Entzündungsprozessen, die dystrophische und sklerotische Veränderungen in den Geweben verursachen, kann es zu einem Ruptur des Uterusapparates kommen.

Die Hauptzeichen einer Apoplexie sind:

  • starke Bauchschmerzen;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Fieber

Die Diagnose basiert auf Ultraschall, und die Behandlung schließt eine Operation ein.

Krankheiten der Männer

Prostatitis

Entzündung und Schwellung der Prostata mit folgenden Symptomen:

  • Schmerzen im Unterbauch, im Perineum, Hodensack;
  • Wasserlassenstörung;
  • sexuelle Störungen (beeinträchtigte Potenz, verminderte Libido);
  • Änderung in der Qualität der Spermienzahl;
  • Orgasmusstörung.

Diagnose Prostatitis bei Männern helfen:

  • urologische Untersuchung;
  • Geschichte nehmen;
  • Untersuchung der Prostata durch digitale Rektaluntersuchung;
  • Analyse der Prostata-Sekretion;
  • STI-Analyse;
  • Bakposev Prostatasekretion und Urin;
  • Umfrage Urographie;
  • Ultraschall und Truses.

Die Behandlung der Prostatitis umfasst medikamentöse Therapie, Physiotherapie.

Funiculitis

Samenstrangentzündung, die sich manifestiert:

  • Schmerzen im Hodensack;
  • akute Schmerzen in der Leiste und im Unterleib;
  • Schmerzen strahlen in den unteren Rücken aus.

Die Diagnose der Krankheit besteht aus einer allgemeinen Untersuchung des Patienten, sorgfältiger Palpation, Anamnese und Ultraschall.

Die Behandlung von Funiculitis ist die Verwendung potenter entzündungshemmender Medikamente, die Einhaltung strenger Bettruhe und die antibakterielle Therapie.

Vesikulitis

Entzündung der Samenbläschen, deren klinisches Bild durch die folgenden Symptome dargestellt wird:

  • schmerzender Schmerz im Perineum, im Unterbauch, in der Inguinalzone, der durch Darmentleerung, Ejakulation und auch durch Füllung der Blase verschlimmert wird;
  • allgemeine Schwäche;
  • Fieber;
  • Abfluss von Eiter.
  • allgemeine Untersuchung des Patienten;
  • rektale Untersuchung;
  • Ultraschall im Beckenbereich;
  • Bakposev Geheimnis;
  • Laboruntersuchung von Urin und Blut.

Die Behandlung erfolgt mit Hilfe von Antibiotika, es wird auch eine symptomatische Therapie durchgeführt, für die Antipyretika und Analgetika eingesetzt werden. Um die Genesung zu beschleunigen, wird eine Prostatamassage und Physiotherapie empfohlen.

Prostatakrebs

Eine onkologische Erkrankung, gekennzeichnet durch:

  • häufiges Wasserlassen;
  • Schmerzen im Unterleib, im Perineum;
  • das Vorhandensein von Blut im Samen und / oder Urin.

Wenn Metastasen festgestellt werden:

  • Knochen Zärtlichkeit;
  • Knochenbrüche;
  • Brust Zärtlichkeit;
  • verlängerte Harnverhaltung;
  • drastischer Gewichtsverlust;
  • Schwäche;
  • Blässe der Haut.

Die Diagnose besteht aus einer digitalen Rektaluntersuchung, einem Bluttest auf Prostata-spezifisches Antigen, Ultraschall der Prostata, CT, Röntgen, Biopsie.

Die Behandlung basiert auf der chirurgischen Entfernung der Drüse, der Hormotherapie, der Strahlentherapie und der Brachytherapie.

Gelenkerkrankungen

Koxarthrose

Die schrittweise Zerstörung des Hüftgelenks wird durch Blutzirkulation und Stoffwechsel, Hüftüberlastung, hormonelle Veränderungen und länger anhaltenden Stress verursacht.

Die Hauptsymptome sind:

  • Schmerzen in der Hüfte, in der Leiste, im unteren Rückgrat;
  • Schmerzen, die auf die Bauchseite ausstrahlen;
  • Schmerzen beim Bewegen;
  • Knirschen im Gelenk beim Bewegen;
  • motorische Einschränkung im betroffenen Bereich;
  • Muskelatrophie des Oberschenkels.

Die Diagnose wird durch Laboruntersuchungen von Blut, Urin, Gelenkflüssigkeit sowie Ultraschall, MRI und CT durchgeführt.

Die Behandlung kann Medikamente, Physiotherapie, Chirurgie sein.

Aseptische Nekrose

Sie tritt als Folge einer schlechten Durchblutung des oberen Teils des Femurs auf, die durch ein Trauma (Fraktur, Luxation), andere Erkrankungen (Diabetes, Sichelzellenanämie, Gicht, Gaucher-Krankheit) oder einen längeren Einsatz von Steroiden verursacht werden kann.

  • Schmerzen in der Hüfte, die sich bis zur Leiste erstrecken, Gesäß, die Vorderseite des Oberschenkels, der untere Teil der Wirbelsäule;
  • das Auftreten von Lahmheit;
  • Einschränkung der gemeinsamen Mobilität.

Die Diagnose erfolgt mit Hilfe von Laborforschungsmethoden, Röntgen, Ultraschall, MRI und CT.

Die Behandlung kann sowohl medizinisch als auch physiotherapeutisch und operativ sein.

Perthes-Krankheit

Die Pathologie, eine der Varianten der aseptischen Nekrose, tritt hauptsächlich bei Kindern und Jugendlichen auf, bei Jungen dreimal häufiger als bei Mädchen.

  • Gelenkschmerzen;
  • Schmerzen in der Unterseite (abhängig davon, welches Gelenk betroffen ist);
  • Hypotrophie der Muskeln des Gesäßes.

Zu den diagnostischen Maßnahmen gehören Hardwaretests mit CT, MRI, Röntgen, Ultraschall des Gelenks sowie Labortests von Blut und Urin.

Die Behandlung ist ein Komplex von Maßnahmen, bestehend aus Physiotherapie, Physiotherapie, Massage, medikamentöser Therapie in Form von Osteo- und Chondroprotektoren, dem Einsatz orthopädischer Hilfsmittel sowie chirurgischen Eingriffen im Stadium 2-3 der Krankheit.

Erkrankungen des Kreislauf- und Lymphsystems

Krampfadern des Beckens

Diese Krankheit tritt hauptsächlich bei Frauen auf, die Ursache können gynäkologische Erkrankungen, schwere körperliche Arbeit, Komplikationen nach Schwangerschaft und Geburt sowie Störungen in der Bindegewebsstruktur sein.

  • schmerzender Schmerz im Unterbauch, der sich bis zum unteren Rücken und zur Leiste erstreckt;
  • starker Ausfluss aus der Vagina;
  • ausgesprochenes PMS;
  • Dysmenorrhoe;
  • Schmerzen im Perineum.

Um festzustellen, ob eine Pathologie vorliegt, kann Folgendes verwendet werden:

  • Untersuchung durch einen Spezialisten;
  • Abtasten der Innenwände des Beckens;
  • Ultraschall des Venensystems;
  • Doplerographie;
  • Laparoskopie;
  • selektive Ovarikographie.

Die Behandlung umfasst medikamentöse Therapie und Heilgymnastik.

Linke inguinale Lymphadenitis

Diese Krankheit tritt auf, wenn die Leistenlymphknoten von pathogenen Mikroorganismen wie Streptokokken, Staphylokokken, Diplokokken, Darm- und pseudo-eitrigen Bazillen penetriert werden, was zu Entzündungen führt, die sich manifestieren:

  • eine Vergrößerung der Größe der Lymphknoten in der Leistengegend;
  • Versiegeln Sie die Lymphknoten, wenn Sie durch Drücken auf sie einwirken;
  • Rötung, Schwellung der Haut an der Entzündungsstelle;
  • Schmerzen im Unterleib in der Leiste, die durch motorische Aktivität entstehen;
  • Verschlechterung der allgemeinen Gesundheit.

Die Basis für die Diagnose der Pathologie ist die Inspektion und Palpation der entzündeten Knoten, klinische Blutuntersuchungen, Lymphknotenbiopsie.

Die Behandlung hängt von der Ursache der Entzündung ab. Die Therapie beinhaltet in der Regel den Einsatz von Medikamenten, die Physiotherapie.

Trotz der Tatsache, dass wir in dem Artikel eine riesige Liste von Gründen vorgebracht haben, die erklären, warum linksseitige Bauchschmerzen auftreten können, ist dies bei weitem nicht vollständig. Daher ist es wichtig, eine einfache Wahrheit zu verstehen: Schmerz ist ein Signal des Körpers über Probleme. Und wenn es ein Schmerzsyndrom am unteren Rand der linken Seite gibt, ist es dringend geboten, einen Spezialisten zu konsultieren, der eine eingehende Untersuchung durchführt und die erforderliche Behandlung vorschreibt, da die frühzeitige Erkennung einer Pathologie die Heilungschancen erheblich erhöht.

Wunde linke Seite des Bauches bei Frauen

Ein Zustand, bei dem die linke Seite des Bauches Frauen verletzt, genannt "Beckenschmerz". Dies ist ein Sammelbegriff, der eine umfangreiche Liste von Pathologien enthält, die im Unterleib, in den hinteren und vorderen Körperteilen lokalisiert sind.

Was kann auf der linken Seite weh tun?

Laut Statistik belastet der linke Bauchschmerz mindestens einmal im Leben jeden 6. Menschen auf dem Planeten. Es gibt viele Krankheiten, die durch das Vorhandensein dieses Symptoms gekennzeichnet sind. Beckenschmerzen bei Frauen können aufgrund chronischer oder akuter Erkrankungen des Darms, der Organe des weiblichen Genitals oder des Harnsystems auftreten. Beckenlymphknoten, muskuloskeletale oder vaskuläre Erkrankungen können ebenfalls zu Problemen führen.

In den meisten Fällen verursachen die Organe auf der linken Seite des Körpers linke Schmerzen im Unterbauch:

Laut Statistik ist die Ursache für Schmerzen im linken Unterleib bei Frauen urologische oder gynäkologische Erkrankungen. Weniger häufig leidet das schöne Geschlecht an Störungen des Verdauungstrakts und an Rückenmarkserkrankungen.

Ursachen von Schmerzen und Krankheit

Schmerzen in der linken Seite des Bauches bei Frauen können sowohl aus physiologischen Gründen als auch aufgrund von pathologischen Läsionen der inneren Organe und Systeme auftreten. Im ersten Fall können Blähungen, fötaler Druck auf die inneren Organe während der Schwangerschaft, Unwohlsein verursachen. Während der Menstruation leiden die meisten Frauen unter physiologischen Schmerzen unterschiedlicher Intensität. Bekannt sind auch viele schwere Erkrankungen, die Schmerzen im Unterbauch verursachen und eine sofortige Behandlung für ärztliche Hilfe erfordern.

Adnexitis

Adnexitis ist eine gynäkologische Erkrankung, die durch einen entzündlichen Prozess der Anhängsel gekennzeichnet ist: die Eierstöcke und die Eileiter. Pathologie wird häufig bei Frauen im gebärfähigen Alter (von 20 bis 35 Jahren) diagnostiziert.

In der Regel dringt die Infektion zuerst in den Eileiter ein und infiziert von dort den Eierstock. Es gelangt durch Sex oder Blutfluss in den Körper. Der Erreger der Krankheit kann ein beliebiger schädlicher Keim sein, insbesondere Streptokokken oder Staphylokokken. Das Risiko, krank zu werden, steigt bei Frauen, die Abtreibungen, unsachgemäße Installation intrauteriner Vorrichtungen und andere ähnliche Manipulationen durchlaufen haben.

Die Symptome einer Adnexitis ähneln den Manifestationen einer akuten Appendizitis, was die Diagnose erschwert. Unbehandelt fließt die Krankheit in die chronische Form über, wenn die Schmerzintensität abnimmt, sie jedoch ständig zu spüren ist. Vor dem Hintergrund der Hypothermie und bei Stress steigt das Risiko von Komplikationen: Peritonitis, Adhäsionsprozesse, Unfruchtbarkeit.

Ektopische Schwangerschaft

Das Schmerzsyndrom ist eines der Hauptanzeichen einer Eileiterschwangerschaft. Einseitige konstante oder periodische Schmerzen in der linken Bauchseite können darauf hindeuten, dass ein befruchtetes Ei am linken Eileiter angehaftet ist. Dies ist ein gefährlicher Zustand, der das Leben einer Frau bedroht. Das Unbehagen äußert sich bereits vor dem Beginn der Verzögerung und dem Auftreten der damit verbundenen Symptome: Brustschmerzen, Übelkeit. Nach körperlicher Aktivität oder Geschlechtsverkehr können die Beschwerden zunehmen.

Zysten

Bauchschmerzen können durch eine Ovarialzyste auftreten - ein gutartiges Wachstum, das durch pathologische oder physiologische Prozesse hervorgerufen wird und die Form eines dünnwandigen, mit Flüssigkeit gefüllten Sacks hat. Ovarialzyste tritt bei Frauen unterschiedlichen Alters auf. Prädisponierende Faktoren sind hormonelle Störungen und Entzündungsprozesse der inneren Organe des kleinen Beckens.

Die folgenden Symptome zeigen das Vorhandensein von Ovarialzysten an:

  • einseitige Schmerzen im Unterbauch, deren Intensität beim Sex zunimmt, beim Wasserlassen, bei körperlicher Aktivität
  • Abnahme der Wasserlassen-Intervalle
  • Verstopfung
  • Übelkeit und Erbrechen (charakteristisch für den akuten Verlauf der Krankheit)
  • Erhöhung der Körpertemperatur beim Anbringen des Entzündungsprozesses
  • Unfähigkeit, schwanger zu werden
  • Bauchschwellung

Eine Zyste wird anhand von Ultraschall und visueller Untersuchung diagnostiziert. Möglicherweise benötigen Sie auch zusätzliche Tests und Prüfungen.

Arten von Ovarialzysten:

In den meisten Fällen bestehen Zysten innerhalb weniger Monate von selbst, weniger Komplikationen. Wenn die Schulung entfernt werden muss, wird eine einfache Operation durchgeführt - die Laparoskopie.

Endometritis

Eine Entzündung der oberen Schleimhaut der Gebärmutter, die während der Menstruation reift und verworfen wird, wird Endometritis genannt. Der Eintritt eines Erregers in die Gebärmutterhöhle kann einen akuten oder chronischen Verlauf der Erkrankung verursachen. Provokative Faktoren sind Geburt, Kaiserschnitt, Abtreibung, Kratzen und ähnliche Manipulationen. Endometritis-Pathogene - schädliche Mikroben und Mikroorganismen: Viren, Pilze, Bakterien usw.

Symptome des akuten Krankheitsverlaufs:

  • Fieber, Fieber
  • Schmerzen im Unterleib
  • eitriger Ausfluss
  • erhöhte Herzfrequenz
  • Beschwerden beim Wasserlassen

Wenn die akute Endometritis nicht behandelt wird, geht die Krankheit in eine chronische Form über. Diese Pathologie verursacht häufig Unfruchtbarkeit, Schwangerschaftsausfälle und das Auftreten von Komplikationen während der Schwangerschaft.

Endometriose

Die Proliferation von Endometriumzellen (der inneren Schicht der Gebärmutter) auf anderen Geweben der Gebärmutter und den benachbarten Organen wird Endometriose genannt. Bei Frauen im Jugendalter und im reproduktiven Alter diagnostiziert. Während der Endometriose bilden Endometriumzellen Wucherungen, die Schmerzen und Beschwerden verursachen, die Befruchtung der Eizelle und die Gestation behindern. Gallen werden in den Eierstöcken, der Gebärmutter, den Eileitern, der Vagina, dem Rektum und dem Darm gebildet. Während der Menstruation werden diese Formationen zurückgewiesen, gehen aber nicht nach draußen. Dies führt zu inneren Blutungen und Entzündungen, Vernarbung der Gewebe.

  • starke Schmerzen während der Menstruation und des Geschlechtsverkehrs
  • unregelmäßige oder übermäßig starke Perioden
  • Müdigkeit, Behinderung
  • Bauch- und Rückenschmerzen
  • Stuhlabnormalitäten

Zur abschließenden Diagnose wird eine Laparoskopie verschrieben, bei der die Wahrscheinlichkeit von Krebs eliminiert wird.

Pathologie des Urogenitalsystems, Verdauungstrakt

Erkrankungen, die mit dem Urogenitalsystem und den Organen des Gastrointestinaltrakts zusammenhängen, können Schmerzen in der linken Bauchseite verursachen. Es gibt eine große Liste solcher Erkrankungen, die sich in Lokalisation, Intensität und charakteristischen Erscheinungsformen unterscheiden. Die Diagnose und Behandlung solcher Probleme sollte mit einem Spezialisten besprochen werden.

Appendizitis und Cholezystitis

Der Appendix ist ein Leistenfortsatz im unteren Teil des Darms. Dies ist ein nach unten verengter Ast des Blinddarms, der kein Lumen hat. Der Anhang gehört nicht zu den lebenswichtigen Organen. Lange Zeit wurde geglaubt, dass es keine Funktionen erfüllt, aber moderne wissenschaftliche Studien beweisen das Gegenteil. Es besteht Grund zu der Annahme, dass dieses Organ für das Funktionieren des Immunsystems und des endokrinen Systems wichtig ist und die Menge an nützlicher Mikroflora im Darm reguliert.

Die Entzündung des Anhangs äußert sich in einem akuten Verlauf, seltener ist eine chronische Form der Erkrankung. Durch die Ansammlung von Eiter vergrößert sich der Blinddarm. Häufig führt eine Entzündung zu einem Ruptur des Blinddarms und zur Entwicklung von Komplikationen in der Zukunft: Sepsis, Abszess, Peritonitis. Ohne eine dringende Operation steigt die Wahrscheinlichkeit eines Todesfalls.

  • akute Schmerzen im Unterleib (normalerweise rechts, aber es gibt Fälle mit Schmerzen auf der linken Seite)
  • Fieber
  • Erbrechen und Übelkeit
  • Kochers Symptom (bewegliche Lokalisation von Schmerzen im Unterleib)

Cholezystitis - Entzündung der Gallenblase. Ihre Manifestationen ähneln Anzeichen einer Blinddarmentzündung. Die Krankheit wird durch eine Verletzung des Abflusses der Galle verursacht. In den meisten Fällen ist der provozierende Faktor Steine ​​im Gallengang. Bei wiederholter wiederholter Cholezystitis wird die Krankheit chronisch. Die Schmerzen bei der Cholezystitis treten nach dem Trinken von fettigen oder würzigen Lebensmitteln oder Alkohol auf. Unangenehme Empfindungen nehmen bei Stress oder übermäßiger körperlicher Anstrengung zu. Wenn Gallenkolikschmerzen im Unterleib lokalisiert sind, Hypochondrium, Rücken, Schulterblätter. Solche Bedingungen erfordern dringend medizinische Versorgung.

Entzündungsprozess und Infektionen

Infektionen der Beckenorgane entstehen durch Einnahme pathogener Viren und Bakterien und verursachen schwere Entzündungsprozesse.

Bei Infektionen der weiblichen Geschlechtsorgane sind die Symptome durch Symptome gekennzeichnet:

  • dumpfer Schmerz der unterschiedlichen Lokalisation des Bauches
  • Mit der Zeit wandert das Unbehagen in die Lendengegend
  • monatliche Verspätungen
  • uncharakteristischer Ausfluss aus der Scheide, Brennen
  • Rötung und Juckreiz der Vagina, Schamlippen
  • Temperaturerhöhung
  • Austrocknung
  • Müdigkeit
  • Appetitlosigkeit
  • starke Schmerzen während der Menstruation

Virale und bakterielle Infektionen erfordern eine dringende Behandlung und eine rechtzeitige Behandlung durch einen Spezialisten.

Empfängnisverhütung

Während der Einnahme oraler Kontrazeptiva treten hormonelle Veränderungen auf, es können Schmerzen im Unterleib oder darunter auftreten. Wenn die Schmerzen nicht lange vergehen, wird empfohlen, einen Spezialisten zu konsultieren und das Medikament zu wechseln. Falsch installierte intrauterine Vorrichtungen zur Empfängnisverhütung, insbesondere eine Spirale, können Schmerzen links unterhalb des Bauches verursachen. In diesem Fall müssen Sie einen Arzt aufsuchen.

Schmerzarten und damit verbundene Symptome

Die Intensität der Schmerzen im Unterleib zeigt den Schweregrad der Pathologie an und kann auch bei der Diagnose der Erkrankung helfen. Vor der Ankunft des Arztes ist es verboten, die Beschwerden mit Schmerzmitteln und Kompressen zu stoppen.

Schmerzhafte dumpfe Schmerzen

Ähnliche Empfindungen treten bei Frauen auf, die an Problemen mit dem Fortpflanzungssystem leiden. Entzündungen der inneren Genitalorgane gehen in der Regel mit einem Anstieg der Temperaturindikatoren, einer Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens und einem Effizienzverlust einher. Schmerzhafte dumpfe Schmerzen, begleitet von einigen nicht-entzündlichen Erkrankungen, Menstruationsbeschwerden. Die Beschwerden nehmen während des Geschlechtsverkehrs zu.

Mögliche Ursachen für dumpfe Schmerzschmerzen:

  • links geschwollene Lymphknoten
  • Krampfadern
  • Hämorrhoiden
  • Blasenpathologie

Nagging Schmerz

Ziehende Schmerzen auf der linken Seite sind normalerweise durch geringe Intensität und unterschiedliche Frequenz gekennzeichnet. Tritt bei eitrigen Pathologien, Strangulierhernien und onkologischen Erkrankungen auf. Mit dem Wachstum des Tumors steigt das Unbehagen, der Schmerz nimmt zu. Andere schwerwiegende Symptome können hinzugefügt werden: Übelkeit, Fieber, Veränderungen der Größe der Lymphknoten usw.

Scharfe Schmerzen in der Seite

Krämpfe der Beckenorgane, erhöhte Blähungen im Darm, Auswirkungen auf die Nervenenden - verursachen starke Schmerzen in der Seite unter dem Bauch. Solche Zustände weisen auf einen akuten Krankheitsverlauf innerer Organe hin.

Stechender Schmerz

Koliken oder paroxysmale Nähte auf der linken Seite sind Anzeichen für Nieren- oder Darmpathologien. Dies ist ein gefährliches Symptom, das auf eines der Probleme hindeuten kann:

  • Gelenkentzündung, Knorpel, unterer Rücken (Schießschmerzen)
  • verstärkte Gasbildung im Darm (Schmerzen klingen nach dem Toilettengang)
  • Ovarialzystenruptur

Für eine korrekte Diagnose ist es notwendig, auf die Begleitsymptome zu achten, die in Kombination mit linksseitigen Schmerzen auftreten. Typischerweise ist diese Änderung der Temperatur, Durchfall, Übelkeit usw.

Was tun mit Schmerzen in der Seite?

Wenn die Schmerzen im Unterbauch mild sind oder durch vermehrte Gasbildung hervorgerufen werden, muss der Darm gereinigt werden. Sie können ein spezielles Medikament einnehmen, um das Auftreten von Völlegefühl zu reduzieren, indem Sie es mit ausreichend Wasser trinken.

Gefährliche Symptome, die dringend empfohlen werden, einen Arzt zu konsultieren:

  • scharfer scharfer Schmerz
  • Begleitsymptome: Verschlechterung der Gesundheit, Durchfall, Fieber, Appetitlosigkeit oder Erbrechen
  • Bauchschmerzen während der Schwangerschaft
  • Schmerzerhaltung für mehr als 1-2 Tage
  • Umkippen des Stuhls: Durchfall oder Verstopfung
  • Störungen beim Wasserlassen
  • anhaltende Schwellung
  • Schmerzen, die sich von der linken Seite des Bauches bis zum Nacken, den Schultern und der Brust erstrecken

Die Behandlung von Schmerzen im linken Unterleib bei Frauen sollte nach Rücksprache mit einem Spezialisten durchgeführt werden. Nach starken scharfen Schmerzen ist es notwendig, eine bequeme Haltung einzunehmen, sich zu entspannen und auf die Ankunft des Arztes zu warten. Menstruationsschmerzen können nach Rücksprache mit Ihrem Arzt unabhängig behandelt werden. Dazu Schmerzmittel und Beruhigungsmittel gezeigt, Kompressionen im Unterleib, leichte Massage. Während dieser Zeit wird empfohlen, die körperliche Aktivität zu begrenzen und mehr auszuruhen.

Welcher Arzt sollte kontaktiert werden?

Bei Beschwerden im linken Unterleib sollte eine Frau ärztliche Hilfe suchen. Zunächst wird empfohlen, einen Hausarzt oder Hausarzt aufzusuchen, der eine Überweisung zur Konsultation mit einem Facharzt ausstellt:

  • Gastroenterologe
  • Frauenarzt
  • Urologe
  • Proktologe
  • ein Chirurg
  • Onkologe usw.

Dem Patienten wird zukünftig eine umfassende Diagnose präsentiert, auf deren Grundlage die Behandlung verordnet wird.

Diagnose

Bei Schmerzen im Beckenbereich jeglicher Intensität wird empfohlen, sofort eine umfassende Untersuchung durchzuführen. Bei manchen Frauen sind die Erkrankungen der Beckenorgane absolut asymptomatisch. Ohne rechtzeitige medizinische Versorgung entwickeln sich schwere Komplikationen aus dem Urogenital-, Lymph-, Verdauungs- und anderen Körpersystem.

Die Diagnose linksseitiger Unterleibsschmerzen basiert auf:

  • Sichtprüfung des Patienten durch den Arzt
  • Daten der Ultraschalluntersuchung der inneren Organe
  • Ergebnisse von Blut- und Urintests, die das Vorhandensein von Entzündungen bestimmen

Je nach Schwere der Erkrankung wird die Untersuchung von einem oder mehreren Spezialisten durchgeführt. Basierend auf den Ergebnissen der Untersuchungen wird eine Diagnose gestellt und die Behandlung verordnet.

Behandlung

Die Behandlung von linksseitigen Bauchschmerzen bei Frauen zielt darauf ab, unangenehme Symptome zu lindern und die Ursache des Problems zu beseitigen.

Behandlung für Schmerzen im Unterleib:

  1. Konservative Therapie - Medikation in Kombination mit ärztlichen Verschreibungen der traditionellen Medizin.
  2. Physiotherapie - die Verwendung spezieller Gesundheitstechniken zur Linderung von Schmerzsymptomen und zur Bekämpfung der Ursache der Erkrankung.
  3. Chirurgie - wird in Notfällen durchgeführt, wenn das Leben des Patienten gefährdet ist.

Bei Erkrankungen des Urogenitalsystems wird gezeigt, dass die Regeln der Intimhygiene eingehalten werden. Zum Zeitpunkt der Behandlung sollte auf sexuelle Handlungen verzichtet werden. Bei Darmerkrankungen ist es wichtig, die Ernährung zu regulieren, um Lebensmittel auszuschließen, die eine erhöhte Gasbildung und Gärung verursachen. Die tägliche Ernährung sollte gemäß den Empfehlungen eines Spezialisten ausgewählt werden.

Prävention

Die Vorbeugung von Schmerzen im Unterleib erfordert den sofortigen Zugang zu einem Arzt bei den ersten Anzeichen einer Krankheit. Um eine vermehrte Gasbildung zu vermeiden, müssen Sie eine spezielle Diät einhalten. Es wird normalerweise empfohlen, Milchprodukte, rohes Gemüse und Obst, Hülsenfrüchte, fetthaltige, frittierte, salzige oder süße Speisen von der Diät auszuschließen. Die Vermeidung von Erkrankungen des Urogenitalsystems wird die persönliche Hygiene ermöglichen. Frauen müssen mindestens alle 6 Monate einen Gynäkologen zur Prophylaxe aufsuchen. Schwangere sollten sich rechtzeitig bei einem Arzt registrieren lassen und sich allen notwendigen Untersuchungen unterziehen.