Pankreatitis

Schmerzen im Darm durch Gas

Wenn Unwohlsein selten durch eine plötzliche Änderung der üblichen Ernährung oder des gewöhnlichen Lebensstils auftritt, besteht kein Anlass zur Sorge. Wenn Bauchschmerzen regelmäßig werden, müssen Sie über die Ursachen und Möglichkeiten zur Wiederherstellung der Gesundheit so schnell wie möglich nachdenken.

Beschwerden bei Erwachsenen oder Kindern können auf ein vorübergehendes Versagen oder das Vorliegen einer ernsthaften Pathologie des Verdauungssystems hindeuten. Charakteristische Symptome treten auf, wenn die chaotische Kontraktion der glatten Muskulatur im Unterbauch beginnt. Als Folge sammelt sich Milchsäure in den Zellen und reizt die Nervenenden. Dies verursacht moderate oder starke Schmerzen.

Warum der Darm schmerzt

Negative Prozesse entwickeln sich unter dem Einfluss folgender provozierender Faktoren:

  • Entzündung der Darmschleimhaut. Die Hauptursache sind Autoimmunmechanismen oder Infektionen im Körper. Wenn der Dünndarm betroffen ist, wird Enteritis und Colitis diagnostiziert. Während des pathologischen Prozesses im Anhang wird eine Appendizitis festgestellt, die einen chirurgischen Eingriff erfordert.
  • Fehlfunktion des Immunsystems. Als Ergebnis werden Antikörper aktiv gegen Darmgewebe produziert. Unbehandelt ist eine Komplikation in Form einer Colitis ulcerosa nicht ausgeschlossen.
  • Parasitäre Invasion. Das anhaltende Vorhandensein von Würmern (wie Rundwürmer, Schweine- oder Rinderbandwurm, breiter Bandwurm) trägt zur Vergiftung des Körpers bei. Vergiftungen und mechanische Verletzungen sind die Hauptursachen für starke Schmerzen.
  • Dysbakteriose. Wenn das Gleichgewicht der nützlichen und bedingt pathogenen Flora gestört ist, wobei die zweite Komponente überwiegt, kommt es zur Verdauung der Nahrung mit erhöhter Gasbildung und Darmschwellung. Gleichzeitig sammeln sich bakterielle Toxine an, die zur Entstehung eines Schmerzsyndroms führen.
  • Chronische Entzündung der Bauchspeicheldrüse. Dieser Prozess wird von einer verringerten Produktion von Verdauungsenzymen begleitet, die die Funktion von Magen und Darm beeinträchtigen. Das Ergebnis - ausgeprägte Fermentationsprozesse, Blähungen, Krämpfe.
  • Unzureichende Peristaltik oder Atonie. Bei einer solchen Verletzung sammelt sich verdauliches Essen im unteren GI-Trakt an, was zu einer starken Dehnung der Wände und Schmerzen führt.
  • Mesenteriale Thrombose. Wenn Blockaden für die Ernährung der Arterien verantwortlich sind, entwickeln sie eine Nekrose. Selbst starke Schmerzmittel werden mit dieser Situation nicht fertig.
  • Darmverschluss Bei einem akuten Prozess mit aktivem Tumorwachstum oder Überlappung des Lumens mit einem Fremdkörper ist die Bewegung von Nahrungsmittelmassen schwierig. Die Folge ist ein starker Krampf.
  • Ischämie Vor dem Hintergrund einer Verletzung der vaskulären Durchgängigkeit treten im ganzen Darm starke krampfartige Schmerzen auf. Die Risikogruppe umfasst Patienten mit Krampfadern, Diabetes und Atherosklerose.
  • Polyposis Überwucherung der Schleimhaut im Dickdarm.
  • Morbus Crohn Unbehandelt ist die Pathologie gefährlich für eine hohe Wahrscheinlichkeit, an Krebs zu erkranken.
  • Chemotherapie Darmzellen werden beschädigt oder zerstört.

Schmerzen im Unterbauch gehen oft mit einer späten Schwangerschaft einher oder manifestieren sich im Reizdarmsyndrom. In beiden Fällen kann die Situation durch eine Überarbeitung der Diät korrigiert werden.

Symptome von Darmschmerzen

Unangenehme Empfindungen im Magen können unterschiedlicher Natur sein:

  1. Intensiver akuter Spasmus. Kurzfristige Anfälle begleiten Vergiftung, Infektion, Blinddarmentzündung und langfristige Dysbiose, Colitis ulcerosa.
  2. Schmerzen nach dem Essen.
  3. Das schmerzende Unbehagen ist inhärent bei einer sich langsam bewegenden chronischen Entzündung.
  4. Krämpfe in Form von Kontraktionen.

Wenn Sie genau wissen, wo der Darm schmerzt, können Sie eine Vermutung über die Ursachen der Pathologie treffen:

  • Unangenehme Empfindungen rechts unten weisen auf eine Blinddarmentzündung hin.
  • Wenn Sie von den Beschwerden auf der linken Seite gestört werden, lohnt es sich, das Sigma zu erkunden.
  • Wenn der Unterleib in der Mitte schmerzt, ist Enteritis möglich.
  • Verschütteter Krampf spricht von der Niederlage aller Abteilungen - der Enterokolitis.

Neben dem Hauptsymptom in Form von tolerierten oder akuten Beschwerden ergänzen andere Symptome das Bild:

  • Bei intestinaler Ischämie kommt es zu einer ständigen unkontrollierbaren Übelkeit, lockerer Stuhlgang, Druck auf das Peritoneum führt zu erhöhtem Spasmus. Blutungen sind nicht ausgeschlossen.
  • Wenn sich die Polyposis mit einer Proliferation an den Wänden des gutartigen Wuchses entwickelt, treten die Schmerzen im Darm im späten Stadium auf. Der Magen kann weh tun, die Entleerung ist wegen regelmäßiger Verstopfung schwierig.
  • Bei Morbus Crohn, der sich vor dem Hintergrund einer chronischen Entzündung entwickelt, ist gleichzeitig das kleine, große Rektum betroffen. Patienten mit dieser Diagnose haben keinen Appetit, die Temperatur steigt, es kommt zu Durchfall, Kot im Kot, Schleim.

Im letzteren Fall ist die Verzögerung der Behandlung nicht nur mit Anämie, sondern auch mit der Onkologie verbunden.

Was tun, wenn Ihre Eingeweide schmerzen?

Die Auswahl geeigneter Methoden zur Beseitigung von Krämpfen ist nur möglich, wenn die Ursache der Beschwerden ermittelt wird. Planen Sie dazu eine Reihe von Diagnosemaßnahmen:

  • Analyse von Kot - Koprogramm. Anhand der erzielten Ergebnisse kann man verstehen, wie vollständig der Prozess der Verdauung von Nahrungsmitteln ist.
  • Eine bakteriologische Analyse ist angebracht, wenn es notwendig ist, den Erreger der Infektion zu bestimmen oder zu verstehen, wie die vorteilhafte und pathogene Darmflora verteilt ist.
  • Endoskopie. Dazu wird ein mit einer Kamera ausgestatteter faseroptischer Tubus durch den Magen geführt, der die Struktur der Schleimhaut bewertet.
  • Röntgenuntersuchung - durchgeführt mit einem Kontrastmittel (Bariummischung). Mit seiner Hilfe lässt sich abschätzen, wie stark sich die Darmwände verändert haben, wie sich die verdaulichen Lebensmittel bewegen.

Wenn unklar ist, welche Schmerzmittel zu einem bestimmten Zeitpunkt benötigt werden, bevor ein Arztbesuch oder ein Krankenwagenbesuch empfohlen wird:

  1. Trinken Sie krampflösend. In den meisten Fällen ergibt eine gute Wirkung No-shpa.
  2. Finden Sie die optimale Körperposition, in der der Krampf abklingt.
  3. Wenn der Zustand innerhalb einer halben Stunde wiederhergestellt ist, fahren Sie mit Verfahren fort, die den Darm heilen. Sie können mit einer Bauchmassage beginnen.
  4. Bei Blähungen wird die Einnahme von speziellen Präparaten nicht beeinträchtigt. Zum Beispiel trinken Sie Smektu oder Aktivkohle.

Je nach Art des Krampfes werden einige Momente ausgehandelt.

Akute Schmerzen

In dieser Situation führt die Einnahme von Schmerzmitteln zu Hause zu keinen Ergebnissen. Es ist notwendig, so schnell wie möglich einen Krankenwagen zu rufen, da der Arzt eine Therapie verschreiben muss. Vor seiner Ankunft muss der Patient vollständig ruhen.

Dumpfer Schmerz

Die Ursache für Beschwerden kann sowohl geringfügig als auch ziemlich schwerwiegend sein. Torsion des Darms, massive Helminthiasis, adhäsive oder neoplastische Prozesse sind nicht ausgeschlossen. Die Behandlung ist wie im vorigen Fall langfristig und wird nur nach eingehender Untersuchung verordnet.

Pochender Schmerz

Das Auftreten akuter Krämpfe hängt in der Regel nicht vom Verzehr von Nahrungsmitteln oder von körperlicher Aktivität ab. Die Besonderheit des Zustands ist die rasche Linderung des Syndroms und seine Rückkehr im Laufe der Zeit. Nehmen Sie zur Erleichterung Antispasmodika ein, aber wenn Sie einen Angriff wiederholen, müssen Sie zum Arzt gehen.

Schmerzen nach dem Essen

Wenn ein direkter Zusammenhang zwischen Ernährung und Krämpfen besteht, ist die Hauptursache für den negativen Zustand die übermäßige Belastung des Magens und die Schleimhautreizung. Bei nächtlichem Unbehagen kann ein Ulkus vermutet werden.

Um die Symptome zu mildern, schließen Sie scharfes, schweres Essen von der Diät aus und lehnen es ab, einen Snack ohne Snack zu sich zu nehmen. Es ist auch unerwünscht, zu kalte oder warme Speisen zu verwenden.

Ständiger Schmerz

Eine häufige Erkrankung mit langanhaltenden Krämpfen ist das Reizdarmsyndrom. Er fährt mit einem verärgerten Stuhl fort. Aufgrund von Verstopfung können sowohl Durchfall als auch Schwierigkeiten beim Toilettengang auftreten. Beide Zustände sind von starken Krämpfen, Blähungen begleitet.

Menschen mit einem instabilen Nervensystem und geringer Stressresistenz unterliegen dieser Krankheit. Risikogruppen und Personen, die keinen aktiven Lebensstil führen, ernähren sich von minderwertigen Produkten mit unzureichendem Fasergehalt. Eine andere Kategorie - Frauen in den Wechseljahren.

Was Sie gegen Schmerzen im Darm nehmen sollten

Um Krämpfe in Situationen zu vermeiden, in denen eine Operation nicht indiziert ist, wird eine komplexe etiotropische Therapie durchgeführt:

  • Einnahme von Antibiotika - Medikamente werden benötigt, wenn eine Infektion diagnostiziert wird.
  • Probiotika - der Bedarf an lebenden Bakterien ist vorhanden, wenn Tests ein Ungleichgewicht bestätigen und Stuhlgang stört.
  • Immunsuppressiva. Sie werden von Patienten mit Colitis ulcerosa, Darmverschluss eingenommen. Ziel der Therapie ist es, die Aktivität des Immunsystems zu reduzieren.

Gleichzeitig ist eine pathogenetische Behandlung geplant, um das ordnungsgemäße Funktionieren des Verdauungssystems sicherzustellen. Die Liste besteht aus mehreren Elementen:

  • Enzymatisches Mittel. Sie beschleunigen den Verdauungsprozess und beseitigen Stagnation und Gärung von Lebensmitteln. Sie nehmen die Tabletten streng nach den Anweisungen ein. Es ist wichtig, die Dosierung genau zu bestimmen und die Zeitintervalle einzuhalten.
  • Sorbentien Pharmazeutische Präparate dieser Gruppe helfen, den Körper von schädlichen Substanzen zu befreien. Wenn der Patient in Gegenwart von Krämpfen krank wird und Hautprobleme auftreten (Hautausschläge, Schälen treten auf), sind Maßnahmen zur Entfernung von Toxinen von größter Bedeutung.

Die Behandlung ist auch nicht krampflösend und wirkt sich auf die Hauptsymptome aus. Neben dem traditionellen No-shpy können myotrope Medikamente der neuen Generation verschrieben werden. Dazu gehört Duspatalin, das die glatten Muskeln des Darms beeinflusst, ohne die Peristaltik zu stören. Wenn die Situation durch den entzündlichen Prozess verschlimmert wird, werden nichtsteroidale Medikamente in das Schema injiziert, um die Schmerzen zu lindern.

Darmdiät

Wenn Sie sich regelmäßig über Unwohlsein im Magen sorgen, sollten Sie den Ernährungsplan auf Grundlage der Funktionsmerkmale des Magen-Darm-Trakts berücksichtigen. Befolgen Sie bei Verstopfung die folgenden Richtlinien:

  • Es ist nützlich, Vollkorn- oder Kleiebrot zu essen, jedoch in minimalen Mengen.
  • Obst und Gemüse sollten reichlich vorhanden sein.
  • Bevorzugte Getreide - Gerste, Weizen, Gerste, Buchweizen.
  • Fleisch und Fisch nehmen nur magere Sorten auf. Die Brühen werden mit Karotten, Kohl und Rüben versetzt.
  • Sie können kohlensäurehaltiges, gereinigtes Wasser, Kompott aus frischen oder getrockneten Früchten, verdünnte Säfte und Tee trinken.

Unter dem Verbot von Süßigkeiten mit Gelatine, Gelee, Backmehl höchster Qualität.

Bei Diarrhoe-Neigung ist eine Diät ohne Schleimhautreizung geplant:

  • Brei diente nur in Form von abgewischtem.
  • Fleisch und Fisch werden gekocht, um die Souffle zur Konsistenz zu bringen.
  • Suppen werden ohne Zusatz von Kartoffeln, Nudeln gekocht und zu einem Zustand von Kartoffelpüree geschlagen.
  • Schnitzel und gehackter Fisch werden mit Reis hergestellt.
  • Bei Beeren und Früchten werden Früchte mit adstringierenden Eigenschaften bevorzugt: Quitten, Heidelbeeren und Hartriegel.

In beiden Fällen werden zur Entfernung von Krämpfen starker Tee und Kaffee, Zwiebeln, Knoblauch und Radieschen von der Speisekarte ausgeschlossen.

Welcher Arzt sollte kontaktiert werden?

Ärzte verschiedener Fachrichtungen befassen sich mit den Problemen des Darms:

Eine letzte Konsultation ist nur bei Verdacht auf maligne Prozesse erforderlich.

Werden schwerwiegende Funktionsstörungen ausgeschlossen, können Probleme mit dem Magen leicht gelöst werden. Die Überarbeitung der Gewohnheiten, der Verzicht auf eine sitzende Lebensweise, ein schwer verdauliches Essen kommt zur Rettung Hilft bei der Verbesserung des Zustands und der Entspannungstechniken, die sich positiv auf das Nervensystem und den Magen-Darm-Trakt auswirken.

Bauchschmerzen durch Gase im Darm

Bauchschmerzen und Gas bei Erwachsenen

Blähungen im Unterleib und Darmkoliken bei Erwachsenen sind Anzeichen für die Entstehung von Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts. Solche paroxysmalen Krämpfe werden Darmdyskinesien genannt. Wenn eine Person Symptome dieser Krankheit hat, sollten Sie einen Spezialisten konsultieren. Die Ursache sollte identifiziert und eine geeignete Behandlung eingeleitet werden.

Der Anfangszustand der Krankheit wird durch psychogene Faktoren gebildet, die die menschliche Gesundheit beeinflussen. Die Ursache der Erkrankung kann Stress, Verspannungen, Nervenzusammenbruch, Depressionen und emotionale Unruhen sein. Auch auf die Entstehung der Krankheit wirkt sich die Ernährung aus. Unzureichende Ballaststoffzufuhr führt zu Dyskinesien. Die Krankheit kann aufgrund von Erregern der Darminfektion auftreten.

Die sekundäre Manifestation ist in den meisten Fällen das Ergebnis chronischer Erkrankungen, die sich entwickelt haben, oder auf neuere chirurgische Eingriffe der Bauchorgane - Milz, Pankreas und Leber. Die Krankheit provoziert hormonelle Störungen, Hypophyse, Diabetes.

Sekundäre Manifestationen können einen übermäßigen Konsum von Medikamenten hervorrufen - Psychopharmaka, Antikonvulsiva, Antibiotika und Muskelrelaxanzien.

Welche Krankheiten können auf eine Kombination dieser Symptome hindeuten?

Erkrankungen des Verdauungssystems können bei Erwachsenen Kolik verursachen. Zu diesen Erkrankungen zählen Geschwüre, Gastritis, Funktionsstörungen der Gallenblase, Leber und Pankreas. Wenn dies passiert, ist eine Verletzung der Verdauung. Das Essen beginnt schlecht zu verdauen. Es dringt in den Dünndarm ein und verursacht quälende Krämpfe. Koliken verursachen Lebensmittelvergiftung mit schlechter Qualität oder abgelaufenen Lebensmitteln. Giftstoffe reichern sich im Körper an, was zu Blähungen, Erbrechen und Übelkeit führt. In diesem Fall sollte die Behandlung dringend begonnen werden, bis die Toxine Zeit hatten, in menschliches Blut aufgenommen zu werden. Rezi und Blähungen können Darminfektionen verursachen. Gleichzeitig gelangen pathogene Mikroben, die Giftstoffe verursachen, in den Körper. Salmonellose, Cholera, Dysenterie können auf Darminfektionen zurückzuführen sein. Die Krankheit verursacht nervöse Erkrankungen. Dazu gehören Stress, Überforderung der Nerven. In den meisten Fällen tritt eine solche Manifestation bei eindrucksvollen Menschen mit schlankem Körperbau auf. Patienten leiden auch unter einer angeborenen Fehlstellung des Darms. Eine unangenehme Manifestation verursacht eine Helmintheninfektion. Parasiten im Darm beeinflussen die Schleimwände. Zur gleichen Zeit gibt es Krämpfe im Magen, verminderter Appetit. Eine Person verliert dramatisch an Gewicht. Es gibt Blähungen, die Person beginnt zu schwellen. Ein weiterer Grund für das Auftreten einer unangenehmen Krankheit sind Influenza-Erkrankungen und ARVI. Virusinfektionen beginnen sich auf das Verdauungs- und Atmungssystem auszuwirken. Pathogene Mikroorganismen siedeln sich in den Lymphknoten der Bauchhöhle an. Gleichzeitig treten starke Entzündungen, Koliken und spastische Schmerzen auf. Darmkoliken treten aufgrund einer Verstopfung der Stuhlmassen im Darm auf. Es gibt eine Verletzung seiner Beweglichkeit, die Ansammlung von Kot im Darm, das Auftreten von Schneiden, Dehnen der Darmschleifen. Ursache können mechanische Hindernisse in Form von Verwachsungen oder Tumoren sein. Eine solche Manifestation entsteht durch das Anheben von Gewichten oder durch intensive körperliche Belastung des Körpers.

Starke Schmerzen im Unterleib; Die vielfältige Natur der Manifestation von Schmerz hängt von der Art der Dyskinesie ab. Schmerz kann Schindeln sein, stumpf, schmerzend, schneidend, paroxysmal. Kann einige Minuten oder Stunden dauern; Schmerzempfindungen in Form von rezi stoppen nachts im Schlaf. Aber nach dem Erwachen fangen die Rezi wieder an, eine Person zu quälen; Krämpfe bilden sich nach einer Mahlzeit. Kann nach Nervenzusammenbrüchen und emotionalen Schocks auftreten; Menschen haben eine Funktionsstörung, wenn sie Stuhlgang haben. In den meisten Fällen tritt Durchfall auf; Häufige Verstopfung beginnt sich zu bilden. Sie werden durch Durchfall mit oder ohne Schleim ersetzt. Erleichterung kommt nach Beseitigung von Blähungen. Zur gleichen Zeit werden die Eingeweide geleert, die Gase verlassen, der Magen hört auf zu puffern, die Völlegefühl beseitigt sich; Bei erwachsenen Patienten gibt es ein ständiges Grollen im Unterleib. Oft ist dies das einzige Symptom einer gefährlichen Krankheit. Menschen können einen stumpfen Schmerz im Rücken, der Herzregion, haben. Schlaflosigkeit, Reizbarkeit, Depressionen beginnen sich zu bilden;

Bei einem oder mehreren Symptomen muss dringend ein Facharzt konsultiert werden.

Der Arzt muss eine Diagnose verschreiben, die Ursache für das Auftreten von rezi finden und die geeignete Behandlung vorschreiben.

Arten von Darmdyskinesien

Rektum Diese Art von Krankheit wird auch als Rektumkolik bezeichnet. Es ist durch falsche akute schmerzhafte Empfindungen bei der Entleerung des Rektums gekennzeichnet; Bauchspeicheldrüse Bei Pankreaserkrankungen gebildet. Zu den Symptomen zählen Durchfall, Würgereflexe, Blähungen, Übelkeit. Die Lokalisation der Schmerzen tritt im linken Oberbauch auf. Die Natur des Schmerzes ist Schindeln. Aufgrund einer solchen Manifestation kann es bei Pankreastumoren zu einer akuten Form der Pankreatitis kommen. Führen Diese Art von Krankheit tritt bei Bleivergiftung auf. Bei Erwachsenen gibt es Krämpfe im Magen. Es wird ein Anstieg der Körpertemperatur auf 39 ° C beobachtet. Es gibt Spannungen in den Muskeln der Bauchwand. Das Zahnfleisch beginnt zu bluten. Zwischen Zahnfleisch und Zähnen erscheint eine graue Blüte. In den meisten Fällen werden solche Manifestationen bei Mitarbeitern beobachtet, die in gefährlichen Industrien arbeiten. Personen, bei denen die Gefahr besteht, dass Bergbau- und Schmelzschmelzen führen, sind gefährdet. Die Krankheit kann bei Molaren, Arbeitern und bei der Herstellung von Kabeln und Batterien auftreten. Hepatisch Bei dieser Art von Krankheit werden im rechten Hypochondrium Schmerzen und Krämpfe beobachtet. Sie können auf die Schulter und das Schulterblatt rechts ausstrahlen. In diesem Fall haben die Patienten einen bitteren Geschmack im Mund. Ein Übelkeitsgefühl beginnt sich zu bilden. Es gibt Erbrechen mit Galle. Diese Krankheit provoziert eine akute Form der Cholezystitis, der Cholelithiasis; Anhang Beobachtet im Anfangsstadium der akuten Blinddarmentzündung. Es hat heftig zunehmende Schmerzen, die in der rechten Beckenkammer auftreten. Renal. Begleitet von scharfen, heftigen Schnitten, die den Genitalien, der Leistengegend und dem unteren Rückenbereich geben. Sie können mit der Bewegung zunehmen. Patienten haben eine Erhöhung der Körpertemperatur bis zu 39 ° C. Es kommt zu einem starken Blutdruckabfall, der den Wasserlassen beeinträchtigt. Erbrechen, Übelkeit. Durch das vorzeitige Eingreifen von Spezialisten kann eine Person in Ohnmacht fallen und das Bewusstsein verlieren. Diese Form der Erkrankung tritt bei Tumoren, Urolithiasis, Pyelonephritis, Nierentuberkulose auf;

Unterschiede der Darmkolik von anderen ähnlichen Erkrankungen

Intestinale Koliken werden von starken Bauchschmerzen begleitet, die auf Probleme mit dem Gastrointestinaltrakt zurückzuführen sind. Darmkoliken mit Blähungen zeigen die Bildung von Flatulenz an. Krämpfe, Koliken, Übelkeit können auf eine Lebensmittelvergiftung hinweisen. Darmkoliken und Bitterkeit im Mund deuten auf Leberversagen hin. Akute Schmerzen auf der rechten Seite, Koliken im Unterleib können auf eine akute Form einer Blinddarmentzündung hindeuten.

Wenn Symptome auftreten, begleitet von Koliken im Magen, ist es erforderlich, einen Spezialisten zu konsultieren, um die Ursache zu ermitteln. Nach der Diagnose ist es notwendig, die geeignete Behandlung vorzuschreiben.

Diagnose

Um die Ursachen der Krankheit zu finden, müssen Sie die Diagnose des Körpers bestehen.

Labortests umfassen:

Koprogramm; Biochemische und klinische Blutanalyse; Urinanalyse; Analyse von Kot auf okkultes Blut, das mit bloßem Auge nicht sichtbar ist;

Finden Sie die Ursache für Blähungen und Koliken können instrumentelle Untersuchungen sein.

Diese Art der Diagnose umfasst:

Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane, durch die Sie eine Krankheit identifizieren können, die Darmkoliken hervorruft; Rektoromanoskopie, die mit einem Endoskop durchgeführt wird. Dank dieser Vorrichtung findet eine visuelle Untersuchung des Rektums statt; Koloskopie, bei der der gesamte Darm untersucht wird, um pathologische Veränderungen zu identifizieren; Computertomographie des Darms, die bei Verdacht auf malignen Tumor durchgeführt wird;

Die Behandlung von Koliken umfasst mehrere wirksame Methoden. Sie werden bei Bauchkrämpfen, Würgereflexen, Blähungen und Übelkeit eingesetzt. Bei Patienten hört der Magen auf zu schmerzen, die Schmerzwirkungen werden beseitigt. Patienten können den Urologen, Chirurgen und Gastroenterologen konsultieren, die die entsprechende Behandlung verschreiben müssen.

Wann muss ich einen Arzt aufsuchen?

Wenn Dyskinesien bei Kleinkindern unter drei Jahren auftreten, sollte ein Spezialist konsultiert werden. Für Erwachsene im Alter ist eine obligatorische ärztliche Beratung erforderlich. Wenn sich im Stuhl Blutgerinnsel befinden; Wenn Galle im Erbrochenen vorhanden ist; Ein Arztbesuch ist notwendig, wenn Krämpfe und Krämpfe erwachsene Patienten lange Zeit belästigen. Wenn rezi unerträgliche Schmerzen in der Natur haben, begleitet von starken Schmerzen im Unterleib; Wenn es Schwellungen gibt, die Bildung von Blähungen vor dem Hintergrund allergischer Reaktionen; Für schwangere und stillende Mädchen ist die Konsultation eines Spezialisten obligatorisch. Wenn der Patient eine Bauchoperation hatte, die zu Schmerzen und schmerzenden Schmerzen führte;

Arzneimittel

Verwenden Sie krampflösende Mittel, um die schmerzhaften Schmerzen zu beseitigen.

Allgemeine Bestimmungen

Die Gasbildung ist ein normaler physiologischer Prozess im Darm. Nur pathologische Veränderungen und falsche Ernährung können zu einer erhöhten Gasbildung führen, was zu Beschwerden führt. Betrachten Sie also das Bild des normalen Gasprozesses.

Jede Person in den Gasen des Gastrointestinaltrakts wird durch die Einnahme von Luft gebildet, während sie im Darm als Folge der Vitalaktivität vieler Mikroorganismen erscheint. Gewöhnlich? Gase direkt aus dem Verdauungssystem werden durch Aufstoßen abgeführt, durch das Rektum entfernt oder in den Blutkreislauf aufgenommen.

Es ist zu beachten, dass etwa 70% der Gase, die im Gastrointestinaltrakt (oder Gastrointestinaltrakt) enthalten sind, Luft verschluckt werden. Es wurde festgestellt, dass bei jedem Schlucken ungefähr 2 bis 3 ml Luft in den Magen gelangen, wobei der größte Teil davon in den Darm gelangt, während ein kleinerer Teil durch "Aufstoßen mit Luft" freigesetzt wird. Daher wird eine erhöhte Menge an Gas beobachtet, wenn Gespräche während einer Mahlzeit mit einer hastigen Mahlzeit geführt werden, während ein Kaugummi gekaut wird oder durch einen Strohhalm getrunken wird. Darüber hinaus können Trockenheit im Mund oder vermehrter Speichel die Gasbildung verstärken.

Darmgase sind die Kombination von Kohlendioxid mit Sauerstoff, Stickstoff, Wasserstoff und einer geringen Menge Methan. In diesem Fall haben die aufgeführten Gase keinen Geruch. Aber oft riecht das „Rülpsen mit Luft“ unangenehm.
Warum Es geht um schwefelhaltige Substanzen, die in ausreichend kleinen Mengen von Bakterien gebildet werden, die den menschlichen Dickdarm bewohnen.

Obwohl die Gasbildung ein ganz normaler und normaler Prozess ist, treten mit der Zunahme oder Störung der Entfernungsmechanismen sehr unangenehme Symptome auf. Wenn Sie wissen, aus welchen Gründen Blähungen auftreten, können Sie die besten Wege finden, um diesen unangenehmen Zustand zu lösen.

Es gibt zwei Hauptquellen für eine erhöhte Gasbildung: verschluckte Luft und Darmgase. Lassen Sie uns auf jeden dieser Gründe näher eingehen.

Die verschluckte Luft sind Gase, die durch die Funktion der normalen Darmflora (mit anderen Worten des Dickdarms) gebildet werden.

Es ist die Einnahme von Luft, die die Hauptursache für Blähungen ist. Natürlich schluckt eine Person beim Essen oder Trinken von Flüssigkeiten eine kleine Menge Luft.
Es gibt jedoch Prozesse, bei denen übermäßiges Luftschlucken auftritt:

  • Schnelle Einnahme von Lebensmitteln oder Flüssigkeiten.
  • Kaugummi
  • Rauchen
  • Getränke mit Kohlensäure trinken.
  • Luft durch die Lücken zwischen den Zähnen ziehen.

In diesen Fällen wird folgendes Bild beobachtet: Der Hauptteil der Gase wird durch Aufstoßen entfernt, während die verbleibende Menge in den Dünndarm gelangt und daher teilweise in den Blutstrom aufgenommen wird. Der Teil, der nicht im Dünndarm aufgenommen wird, gelangt in den Dickdarm und wird dann ausgeschieden.

Sprechen Sie über Darmgase. Beginnen wir mit der Tatsache, dass es der Mensch während seiner Entwicklung nicht geschafft hat, sich an die Verdauung bestimmter Kohlenhydrate anzupassen, darunter Lignin und Cellulose, Pektine und Chitin. Diese Substanzen bilden die Grundlage für im menschlichen Körper gebildete Fäkemassen. Wenn sie sich also durch Magen und Darm bewegen, werden einige von ihnen, wenn sie in den Dickdarm abgegeben werden, zu einem "Opfer" von Mikroorganismen. Es ist das Ergebnis des Aufschlusses von Kohlenhydraten durch Mikroben und Gasbildung.

Darüber hinaus spaltet Darmmikroflora viele andere Speisereste, die in den Dickdarm gelangen (z. B. Proteine ​​und Fette). Grundsätzlich werden im Darm Wasserstoff und Kohlendioxid gebildet. In diesem Fall werden Gase direkt durch das Rektum ausgestoßen (nur eine kleine Menge davon wird direkt in den Blutkreislauf aufgenommen).

Vergessen Sie nicht, dass die individuellen Eigenschaften einer jeden Person eine große Rolle spielen. Aus diesem Grund kann dasselbe Produkt bei verschiedenen Personen völlig unterschiedliche Auswirkungen haben: Zum Beispiel erhöhen manche Menschen ihre Gasproduktion, andere dagegen nicht.

Mechanismen der übermäßigen Gasbildung

Heutzutage gibt es mehrere grundlegende Mechanismen zur Steigerung der Gasbildung, die zu Blähungen führen können (Völlegefühl im Zusammenhang mit einer erhöhten Gasbildung im Darm).

Essen von Lebensmitteln, die zu einer erhöhten Gasproduktion führen.
Wir geben eine Liste solcher Produkte:

  • Hülsenfrüchte
  • Äpfel
  • Kohl
  • Lamm
  • Schwarzbrot
  • Kwas und kohlensäurehaltige Getränke,
  • Bier

Eine beeinträchtigte Verdauung kann auch zu erhöhter Gasbildung führen. Dieser Mechanismus kann auf den Mangel an Verdauungsenzymen sowie auf alle möglichen Probleme mit der Resorption zurückgeführt werden. Nicht verdaute Produkte führen also zum aktiven Zustand von Mikroorganismen, deren Aufspaltung eine große Gasmenge erzeugt.

Wir können nicht über die Verletzung der bakteriellen Zusammensetzung (oder Biozönose) des Darms sagen, was eine häufige Ursache für Blähungen ist. So führt ein Überschuss an Mikroorganismen sowie das Überwiegen der Flora, die normalerweise nicht im Darm vorkommen, zu erhöhten Fermentations- und Zerfallsprozessen.

Schließlich sprechen wir über die Verletzung der Beweglichkeit (oder der motorischen Funktion) des Darms. Aufgrund der längeren Anwesenheit von Zersetzungsprodukten im Darm steigt die Gasproduktion deutlich an.

Dieser Prozess wird beobachtet:

  • Mit Darmanomalien.
  • Nach Operationen am Gastrointestinaltrakt.
  • Mit Reizdarmsyndrom.
  • Unter der Wirkung bestimmter Drogen.
  • Wenn schwangerschaft

Darüber hinaus führen verschiedene mechanische Hindernisse im Darm auch zur Entstehung und Entwicklung des Meteorismus (wir sprechen von Tumoren, Polypen, Verwachsungen). Erhöhte Gasbildung kann durch die Durchblutungsstörung im Darm verursacht werden, ganz zu schweigen von den psychogenen Faktoren.

Arten von Flatulenz

1. Witterungsbedingter Meteorismus, hervorgerufen durch die Verwendung von Produkten, bei deren Verdauung vermehrt Gase im Darm freigesetzt werden.

2. Verdauungs-Blähungen - eine Folge von Verletzungen der folgenden Verdauungsprozesse:

  • enzymatischer Mangel
  • Saugstörungen,
  • Störungen im normalen Kreislauf von Gallensäuren.

3. Dysbiotischer Meteorismus, der sich aufgrund einer Verletzung der Zusammensetzung der Mikroflora entwickelt, was wiederum zur Spaltung von Produkten und zur Freisetzung einer großen Menge von Gasen führt, die einen unangenehmen Geruch aufweisen.

4. Mechanischer Meteorismus, der eine Folge aller Arten mechanischer Störungen der sogenannten Evakuierungsfunktion des Magen-Darm-Trakts ist.

5. Dynamische Flatulenz infolge von Störungen der Darmmotorik. Eine interessante Tatsache ist, dass bei dieser Art der Gasbildung weder eine erhöhte Gasmenge noch eine modifizierte Gaszusammensetzung beobachtet wird, während der Durchgang von Gasen durch den Darm erheblich verlangsamt wird.

Ursachen für dynamische Blähungen:

  • Darmparese,
  • Vergiftung,
  • Peritonitis,
  • Reizdarmsyndrom,
  • Anomalien der Struktur oder Position des Dickdarms,
  • Krämpfe der glatten Muskulatur aufgrund verschiedener nervöser Störungen und emotionaler Überlastung.

6. Kreislaufblähung - eine Folge einer Verletzung der Bildung und Absorption von Gasen.

7. Blähungen in großer Höhe bilden sich, wenn der Luftdruck abnimmt. Tatsache ist, dass sich die Gase beim Anheben auf eine Höhe ausdehnen und ihr Druck steigt.

Schlussfolgerung: Die Faktoren der erhöhten Gasbildung im Darm sind sehr unterschiedlich, wobei oft nicht ein Mechanismus, sondern mehrere gleichzeitig wirken.

Produkte mit Blasenbildung

Beim Verzehr von kohlenhydrathaltigen Lebensmitteln wird eine erhöhte Gasbildung beobachtet, während Fette und Proteine ​​diesen Prozess wesentlich weniger beeinflussen. Kohlenhydrate umfassen: Raffinose, Lactose sowie Fructose und Sorbit.

Rafinoza ist ein Kohlenhydrat, das in Hülsenfrüchten, Kürbis, Broccoli, Rosenkohl, Spargel, Artischocken und vielen anderen Gemüsesorten vorkommt.

Laktose ist ein natürliches Disaccharid, das in der Milch und ihren Bestandteilen enthalten ist: Eiscreme, Brot, Frühstückszerealien, Salatdressings und Milchpulver.

Fruktose ist ein Kohlenhydrat, das in vielen Früchten und Gemüse vorkommt. Darüber hinaus wird es zur Herstellung von Erfrischungsgetränken und Säften verwendet. Fruktose wird überall und als Füllstoff in verschiedenen medizinischen Präparaten verwendet.

Sorbit ist ein Kohlenhydrat, das in Gemüse und Früchten vorkommt. Es wird häufig verwendet, um alle Arten zuckerfreier Diätprodukte zu versüßen.

Es provoziert Gasbildung und Stärke, die in den meisten Produkten der Slawen (Kartoffeln, Mais, Erbsen und Weizen) enthalten ist. Das einzige Produkt, das nicht zu Blähungen und Blähungen führt, ist Reis.

Sprechen Sie über Ballaststoffe in fast allen Produkten. Diese Fasern können löslich und unlöslich sein. Daher schwellen lösliche Ballaststoffe (oder Pektine) im Wasser an und bilden eine gelartige Masse. Solche Fasern kommen in Hafer und Bohnen, in Erbsen und vielen Früchten vor. Sie gelangen unverändert in den Dickdarm, wo sich der Prozess der Spaltung und des Gases bildet. Unlösliche Fasern überwinden den Weg durch den Gastrointestinaltrakt praktisch ohne Änderungen und haben daher keine signifikante Gasbildung zur Folge.

Manifestationen

Klinische Manifestationen von Gas:

  • Magenschmerzen,
  • Bauchdehnung und Rumpeln,
  • häufiges Aufstoßen,
  • unangenehmer Geruch der ausgestoßenen Gase
  • Durchfall oder Verstopfung
  • Übelkeit
  • Entwicklung einer eigentümlichen Psychoneurose,
  • brennendes Gefühl im Herzen,
  • Herzklopfen
  • Herzschlagunterbrechungen
  • Schlaflosigkeit
  • Stimmungsstörungen
  • allgemeines Unwohlsein.

Es ist zu beachten, dass schwere Symptome nicht immer von der Menge an „überschüssigen Gasen“ abhängen. So gibt es viele Menschen, die mit der Einführung von Gas in den Darm (ein Liter pro Stunde) eine minimale Anzahl von Symptomen feststellen. Gleichzeitig tolerieren Menschen mit Darmerkrankungen häufig nicht viel geringeren Gasgehalt. Daraus lässt sich schließen, dass das klinische Bild der Gasbildung zum einen auf die biochemische Komponente (nämlich die falsche Organisation der Gasbildung und deren Ausscheidung) zurückzuführen ist, zum anderen auf die erhöhte Sensitivität des Darms, die mit Funktionsstörungen der kontraktilen Aktivität einhergeht.

Klinischen Beobachtungen zufolge kann es aufgrund von emotionalen Störungen zu einer erhöhten Gasbildung kommen. In der Regel wird diese Art von Flatulenz bei Patienten diagnostiziert, die von Natur aus passiv und konfrontationsunfähig sind, sich nicht durch ausreichende Hartnäckigkeit bei der Erreichung ihrer Ziele auszeichnen und daher gewisse Schwierigkeiten haben, Wut und Unzufriedenheit einzudämmen. Bei solchen Patienten kann ein vermeidendes Verhalten auftreten, das zu Konflikten zu Hause und bei der Arbeit führt.

Bis heute gibt es zwei Hauptarten von Manifestationen von Blähungen. Betrachten Sie jede von ihnen genauer.

Option Eins
Die wichtigsten Zeichen der Gasbildung:

  • Gefühl des Nachfüllens des Magens und dessen erheblicher Anstieg aufgrund von Blähungen,
  • die Unfähigkeit der Abgabe von Gasen aufgrund spastischer Dyskinesien.

Die Erleichterung des Allgemeinbefindens des Patienten tritt am häufigsten nach einer Darmbewegung oder einem Ausfluss von Gasen auf, wobei die ausgeprägtesten Symptome in der zweiten Hälfte des Tages zum Ausdruck kommen, wenn die Aktivität des Verdauungsprozesses seinen Höhepunkt erreicht.

Ein Typ dieser Variante der Gasbildung ist der lokale Meteorismus, bei dem Gase in einem bestimmten Teil des Darms konzentriert sind. Seine Symptome können in Verbindung mit bestimmten Schmerzarten die Entwicklung charakteristischer Krankheitsbilder auslösen, die den folgenden Syndromen innewohnen: Milzflexur sowie Leberwinkel und Caecum. Lassen Sie uns über jedes Syndrom sprechen.

Milzbeugesyndrom
Dieses Syndrom tritt häufiger als andere auf, und für seine Entstehung sind bestimmte anatomische Voraussetzungen erforderlich: Zum Beispiel muss die linke Beugung des Dickdarms unter dem Zwerchfell hoch sein, sich mit Peritonealfalten fixieren und einen spitzen Winkel bilden. Dieser Winkel kann als Falle dienen, die dazu dient, Gas und Chymus (flüssige oder halbflüssige Inhalte des Magens oder Darms) anzureichern.

Ursachen des Syndroms:

  • Verletzung der Haltung,
  • zu enge Kleidung tragen.

Dieses Syndrom ist gefährlich, da der Patient bei einer Gasansammlung, die zu Blähungen führt, nicht nur eine Überfüllung fühlt, sondern auch einen ziemlich starken Druck in der linken Brustseite. Gleichzeitig verbinden Patienten ähnliche Symptome mit Angina pectoris. Die korrekte Diagnose der Krankheit kann auf Daten basieren, die während der körperlichen Untersuchung gewonnen wurden. Mit zunehmendem Gas verschwindet der Schmerz zusätzlich nach einem Stuhlgang sowie nach dem Ausstoßen von Gasen. Die Röntgenuntersuchung, bei der die Ansammlung von Gasen im Bereich des linken Darmbogens festgestellt wird, hilft bei der Diagnose. Die Hauptsache - nicht selbstmedizinisch behandeln.

Hepatisches Eckensyndrom
Dieses Syndrom tritt auf, wenn sich Gas in der Darmkurve der Leber ansammelt. Somit wird der Darm zwischen der Leber des Patienten und dem Zwerchfell eingeklemmt. Ich muss sagen, dass das Leberwinkelsyndrom im klinischen Bild der Pathologie der Gallenwege ähnelt. Die Patienten klagen häufig über ein Völlegefühl oder Druckgefühl im rechten Hypochondrium, und der Schmerz breitet sich nach einiger Zeit im Epigastrium aus, in der Brust, im rechten Hypochondrium und gibt an Schulter und Rücken.

Cecum-Syndrom
Dieses Syndrom ist charakteristisch für Patienten, bei denen die Mobilität des Blinddarms erhöht ist.

  • Gefühl der Fülle
  • Schmerzen in der rechten Beckenkammerregion.

In einigen Fällen führt die Massage im Bereich der Ausstülpung des Blinddarms zum Austreten von Gasen, was zu einer Erleichterung führt. Aus diesem Grund massieren manche Patienten eigenständig den Bauch.

Option zwei
Diese Option zeichnet sich durch folgende Merkmale aus:

  • ständige schnelle Ableitung von Gasen
  • das Vorhandensein von Geruch
  • leicht ausgeprägtes Schmerzsyndrom
  • Rumpeln und Transfusionen im Bauchbereich, die vom Patienten und den Menschen um ihn herum gehört werden.

Allgemeine Gasbildung tritt bei der Ansammlung von Gasen direkt im Dünndarm auf, während die laterale - bei Ansammlung von Gasen bereits im Dickdarm - auftritt. Es sei darauf hingewiesen, dass Darmgeräusche in diesem Fall sowohl verstärkt als auch geschwächt sein können oder sogar ganz fehlen können (alles hängt vom Ursprung der Schwellung ab). Bei der Palpation (bei der Untersuchung eines Patienten mit den Fingern) kann ein tastbarer Blinddarm eine Lokalisierung des pathologischen Prozesses anzeigen; Gleichzeitig spricht der kollabierte Blinddarm vom Dünndarm-Ileus (Verengung oder Schließung des Darmlumens, wodurch Darmverschluss verursacht wird).

Erhöhte Gasbildung wird durch eine Röntgenuntersuchung der Bauchhöhle diagnostiziert.

  • ein hohes Maß an Pneumatisierung (Anwesenheit luftgefüllter Hohlräume) nicht nur des Magens, sondern auch des Dickdarms,
  • eine ziemlich hohe Position der Membran, insbesondere der linken Kuppel.

Die Menge an Gasen wird mit der Plethysmographie gemessen, einer Methode, die auf dem Einblasen von Argon in den Darm basiert.

Da das Symptom einer übermäßigen Gasbildung eher unspezifisch ist und mit verschiedenen funktionellen und organischen Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts kombiniert werden kann, ist dies eine gründliche Untersuchung der Anamnese. Daher ist die richtige Identifizierung der Ernährungsgewohnheiten für die Genehmigung des Programms zur weiteren Untersuchung und Behandlung äußerst wichtig. Junge Patienten, die keine Beschwerden über andere Krankheiten haben und nicht abnehmen, können sich keine ernsthaften organischen Anomalien Sorgen machen. Ältere Menschen, deren Symptome progressiver Natur sind, sollten gründlich untersucht werden, um Krebserkrankungen und viele andere Krankheiten auszuschließen.

Hauptsymptome

Die Hauptsymptome einer erhöhten Gasbildung sind:

  • Aufstoßen,
  • erhöhte Gastrennung (Flatulenz),
  • Blähungen (Flatulenz), begleitet von Rumpeln und Darmkoliken,
  • Bauchschmerzen.

Aber mit der hohen Gasbildung haben nicht alle solche Anzeichen. Dies hängt vor allem von der Anzahl der erzeugten Gase sowie der Menge der aus dem Darm aufgenommenen Fettsäuren ab. Eine wichtige Rolle spielt die individuelle Empfindlichkeit des Dickdarms für eine erhöhte Gasbildung. In Fällen, in denen Blähungen sehr häufig auftreten und die Symptome ausgeprägt sind, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen, um schwerwiegende Unregelmäßigkeiten auszuschließen und die Krankheit rechtzeitig zu diagnostizieren.

Aufstoßen
Das Aufstoßen während oder nach dem Essen ist kein ungewöhnlicher Vorgang, da es dabei hilft, überschüssige Luft aus dem Magen zu entfernen. Ein sehr häufiges Aufstoßen ist ein Hinweis darauf, dass eine Person zu viel Luft geschluckt hat, die entfernt wird, bevor sie in den Magen gelangt. Häufiges Aufstoßen kann jedoch auch das Auftreten von Erkrankungen wie Magen- und Darmstörungen, Magengeschwür sowie gastroösophagealen Reflux und Gastritis anzeigen. Eine interessante Tatsache ist, dass Personen, die an diesen Krankheiten leiden, auf unbewusster Ebene hoffen, dass die Aufnahme und folglich das Aufstoßen von Luft ihren Zustand lindern kann. Dieser fehlerhafte Zustand führt zur Entwicklung eines unbedingten Reflexes, der darin besteht, dass während der Verstärkung unangenehmer Symptome eine Person schluckt und die Luft spuckt. Meistens bringt diese Manipulation keine Erleichterung, was bedeutet, dass Schmerzen und Unbehagen fortbestehen.

Häufiges Aufstoßen kann ein Symptom des Meganblaus-Syndroms sein, das hauptsächlich bei älteren Menschen auftritt. Dieses Syndrom wird durch die Einnahme eines großen Luftvolumens während einer Mahlzeit verursacht, was zu einer Überdehnung des Magens und einer Veränderung der Position des Herzens führt.
Ergebnis: Einschränkung der Beweglichkeit des Zwerchfells, was zu einem Angina pectoris-Angriff führt.

In einigen Fällen kann die postoperative Behandlung des gastroösophagealen Reflux zu einer vermehrten Gasbildung und Magenentzündung führen. Tatsache ist, dass Chirurgen bei der Beseitigung der zugrunde liegenden Erkrankung ein Einwegeventil schaffen, das die Nahrung ausschließlich in eine Richtung, dh von der Speiseröhre direkt in den Magen gelangen lässt. Dadurch werden normale Aufstoßen und Erbrechen gestört.

Flatulenz
Erhöhte Gasabscheidung ist ein weiteres Zeichen für übermäßige Gasbildung. Normalerweise wird eine gesunde Gastrennung zwischen 14 und 23 Mal pro Tag durchgeführt. Bei häufigerer Entfernung von Gasen können wir von schwerwiegenden Verstößen im Zusammenhang mit der Aufnahme von Kohlenhydraten oder der Entwicklung von Dysbiose sprechen.

Flatulenz
Es besteht die falsche Meinung, dass die Abdominaldehnung durch übermäßige Gasbildung verursacht wird. In diesem Fall können viele Menschen sogar mit einer normalen Menge an Gasen Blähungen beobachten. Dies ist auf die falsche Entfernung von Gasen aus dem Darm zurückzuführen.

Daher ist die Ursache von Blähungen meistens eine Verletzung der motorischen Aktivität des Darms. Beispielsweise ist bei IBS (Reizdarmsyndrom) ein Gefühl der Blähung auf eine erhöhte Empfindlichkeit des Rezeptorapparates der Darmwände zurückzuführen.

Darüber hinaus führt jede Krankheit, deren Folge eine Verletzung der Kotbewegung durch den Darm ist, nicht nur zu Blähungen, sondern oft auch zum Auftreten von Schmerzen im Unterleib. Die Ursache für Völlegefühl kann eine vorherige Operation am Bauchraum, die Entwicklung von Adhäsionen, eine innere Hernie sein.

Wir können nicht über den übermäßigen Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln sagen, was auch ein unangenehmes Gefühl von Blähungen verursachen kann, und die Sache ist, dass die langsame Bewegung von Lebensmitteln vom Magen direkt in den Darm geht.

Magenschmerzen
Manchmal Blähungen, begleitet von Koliken, gekennzeichnet durch das Auftreten von akuten und krampfartigen Schmerzen im Unterleib. Und mit der Ansammlung von Gasen im linken Teil des Darms kann der Schmerz für einen Herzinfarkt genommen werden. Wenn sich auf der rechten Seite Gas ansammelt, simulieren die Schmerzen einen Anfall von Gallenkolik oder Blinddarmentzündung.

Welche Art von Arzt sollte mit Gas in Kontakt treten?

Wenn das Problem der Gasbildung erforderlich ist, wenden Sie sich an einen Arzt-Gastroenterologen (zur Einschreibung), da es in seiner Fachkompetenz liegt, dass die Diagnose und Behandlung der Ursachen dieses unangenehmen Symptoms liegt. Wenn es aus irgendeinem Grund nicht möglich ist, einen Gastroenterologen zu erreichen, sollten Sie einen Arzt konsultieren, wenn Sie vergasten (Anmeldung).

Diagnose

Bei Verdacht auf Laktasemangel sollten alle laktosehaltigen Produkte von der Diät ausgeschlossen werden. Darüber hinaus sind Laktosetolerante Tests vorgeschrieben. Wenn die Ursache von Blähungen eine Verletzung der Ausscheidung von Gasen ist, gibt der Patient im Tagebuch zusätzlich zu der Diät Informationen über die Zeit und die tägliche Häufigkeit der Ausscheidung von Gasen durch das Rektum an.

Die sorgfältigste Untersuchung der Ernährungsgewohnheiten sowie der Häufigkeit von Flatulenzen (Gasentwicklung) hilft dabei, Produkte zu identifizieren, die Schwellungen verursachen.

Patienten mit chronischer Völlegefühl sollten Aszites (oder Flüssigkeitsansammlung) ausschließen, ganz zu schweigen von der vollständigen Heilung von entzündlichen Darmerkrankungen. Bei Patienten, deren Alter die Schwelle von 50 Jahren überschreitet, ist eine Untersuchung des Gastrointestinaltrakts zwingend erforderlich, um eine Erkrankung wie Darmkrebs auszuschließen. Zu diesem Zweck wird eine Endoskopie durchgeführt, die für Personen vorgesehen ist, die an unmotiviertem (kausalem) Gewichtsverlust und Durchfall leiden.

Wenn chronisches Aufstoßen beobachtet wird, kann der Arzt eine endoskopische Untersuchung der Speiseröhre und des Magens vorschreiben. Darüber hinaus kann eine röntgendichte Studie verordnet werden.

Welche Tests kann der Arzt während der Gasbildung verschreiben?

Das Problem der Gasbildung ist in der Regel nicht schwer zu diagnostizieren, da es mit eindeutigen und eindeutigen Symptomen einhergeht. Um die normale Menge an Gas im Darm eines Menschen zu verstehen, verursacht dies Unbehagen oder eine Menge Gase. Der Arzt kann ein Röntgenbild oder eine Plethysmographie des Bauches verschreiben. Beide Methoden ermöglichen es zu verstehen, ob im Darm viele Gase oder deren normale Menge vorhanden sind, und schmerzhafte Symptome werden durch Überempfindlichkeit der Schleimhaut, psychische Faktoren usw. hervorgerufen. In der Praxis werden sowohl eine Übersichts-Radiographie der Bauchhöhle (eingeschrieben) als auch eine Plethysmographie selten verschrieben und verwendet.

Bei der Begasung kann der Arzt zusätzlich zur Untersuchung folgende Tests und Untersuchungen vorschreiben, um die Ursachen dieses Symptoms und den Termin in der nachfolgenden notwendigen Behandlung zu ermitteln:

  • Perkussion des Bauches. Es ist ein Klopfen der Bauchwand mit den Fingern, und gleichzeitig wird über dem Bereich der Gasansammlung ein lautes, lautes Geräusch erzeugt.
  • Gefühl und Inspektion des Bauches. Bei der Untersuchung von Darmbereichen mit der Ansammlung von Gasen treten Schmerzen auf oder nehmen zu.
  • Komplettes Blutbild (Buch). In den meisten Fällen bleiben bei der Gasbildung die Indikatoren für das vollständige Blutbild im normalen Bereich. Bei Infektionen, malignen Tumoren oder entzündlichen Prozessen (Pankreatitis, Cholezystitis, Morbus Crohn) in den Organen des Verdauungstraktes kann jedoch die ESR erhöht werden. Auch bei Infektionen und Entzündungsprozessen im Körper kann die Anzahl der Leukozyten erhöht werden.
  • Biochemische Analyse von Blut (zur Anmeldung) (Bilirubin, AsAT, AlAT, alkalische Phosphatase, Gesamtprotein, Albumin). Erhöhte Aktivität von AST und ALT und ein hoher Spiegel an Bilirubin deuten auf Erkrankungen der Leber und der Gallenwege (Cholangitis, Hepatitis, Zirrhose, Leberparasiten, Tumore oder Lebermetastasen) an. Eine erhöhte Aktivität der alkalischen Phosphatase weist auf eine Verletzung des Abflusses von Galle hin (zum Beispiel Cholelithiasis, Zirrhose, Lebertumore, alkoholische Leberschäden, Leberparasiten). Die Reduktion von Albumin weist auf einen Tumor des Verdauungstrakts, einen entzündlichen Prozess in der Leber, Leberparasiten, Leberzirrhose oder Colitis ulcerosa hin.
  • Koprologische Analyse von Kot. Wenn der Stuhl matschig oder flüssig ist, ist dies ein Zeichen von Dysbakteriose, Darminfektionen, Colitis (einschließlich Morbus Crohn und Colitis ulcerosa), Allergien und Dickdarmtumoren. Die helle Farbe des Stuhls zeigt eine Lebererkrankung an. Der faulige Geruch von Kot deutet auf einen Mangel an Verdauungsenzymen (z. B. bei Erkrankungen der Leber, des Pankreas) hin. Die saure Reaktion der Fäkalien weist auf einen übermäßigen Konsum von Kohlenhydraten (Brot, Kartoffeln, Teigwaren, Gebäck, Süßwaren usw.) hin. Das Vorhandensein von Muskelfasern, unverdaulicher Cellulose und Bindegewebe in den Stuhlmassen ist ein Zeichen für eine Gastritis mit niedrigem Säuregehalt und Pankreatitis. Verstecktes Blut weist auf ein Magengeschwür, Magen- und Darmpolypen, Würmer und Tumore im Verdauungstrakt hin. Schleim im Stuhl ist ein Zeichen für Kolitis (einschließlich Morbus Crohn und Colitis ulcerosa), Reizdarmsyndrom, Salmonellose, Dysenterie. Neutrale Fette, Fettsäuren und extrazelluläre Stärkekörner im Stuhl zeigen eine Pankreatitis an. Leukozyten im Stuhl - ein Anzeichen einer Kolitis. Eine große Anzahl von Pilzen und ein erhöhter Bilirubinspiegel im Stuhl zeigen Dysbakteriose an, und jodophile Bakterien weisen auf einen Mangel an Pankreasenzymen hin. Die Menge an Stercobilin und Stercobilinogen nimmt bei Erkrankungen der Leber, der Gallenblase und der Dysbakteriose ab. Fäkales Calprotectin mehr als normal - ein Zeichen für Zöliakie, Divertikulitis, Colitis und Mukoviszidose.
  • Bakteriologischer Samenkot bei Dysbiose.
  • Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane (Einschreibung). Ermöglicht die Erkennung von entzündlichen Prozessen, Zysten, Tumoren, Verwachsungen der Bauchorgane und freien Flüssigkeits im Bauchraum.
  • Röntgenaufnahme des Verdauungstraktes mit einem Kontrastmittel (z. B. Irroskopie (Enroll), Cholangiopankreatographie (Enroll) usw.).
  • Endoskopische Untersuchungen verschiedener Magen-Darm-Organe (Ösophagogastrododenoskopie, Gastroskopie (Einschreibung), Rektoromanoskopie (Einschreibung), Koloskopie (Einschreibung)).

In der Praxis führt der Arzt zunächst die Untersuchung, die Perkussion und das Abtasten des Bauchraums durch, schreibt allgemeine und biochemische Blutuntersuchungen vor, scorologische Analyse des Stuhls, Aussaat von Stuhl für Dysbakteriose und Ultraschall der Bauchhöhle. Und auf der Grundlage der erhaltenen Ergebnisse kann sie zusätzlich eine Röntgenaufnahme (Enroll) mit Kontrast- oder Endoskopie (Enroll) des betroffenen Teils des Gastrointestinaltrakts verschreiben, um die Diagnose zu klären und den Zustand des Organs zu beurteilen.

Erwägen Sie die Möglichkeiten, Gas zu entfernen. Beginnen wir mit der Tatsache, dass die häufigsten Ursachen für die Gasbildung falsche Ernährung und Überessen sind.

In diesem Fall ist es notwendig:

  • Lebensmittel, die eine Gasbildung auslösen, von der Diät ausschließen: Hülsenfrüchte, Kohl und Äpfel, Birnen und Weißbrot sowie Sprudelwasser und Bier.
  • Schließen Sie die gleichzeitige Verwendung von Protein- und Stärkefutter aus. Gib also die Kombination aus Fleisch und Kartoffeln auf.
  • Schließen Sie die Einnahme exotischer Gerichte aus, für die der Magen nicht verwendet wird. Wenn Sie nicht bereit sind, vollständig auf traditionelle Speisen umzusteigen, sollten Sie die Verwendung von Originalgerichten einschränken, die der russischen und europäischen Küche nicht eigen sind.
  • Überladen Sie den Magen nicht mit Essen (mit anderen Worten, nicht zu viel essen). Essen Sie kleinere Mahlzeiten, aber machen Sie es öfter.

Manchmal treten nach dem Verzehr verschiedener Milchprodukte erhöhte Blähungen auf, was auf eine Laktoseintoleranz hindeuten kann. In diesem Fall besteht der einzige Ausweg darin, Milchprodukte auszuschließen.

Das Problem der Gasbildung tritt auch aufgrund der Luftaufnahme beim Essen auf. Denken Sie deshalb daran: "Wenn ich esse, bin ich taub und stumm." Stürzen Sie sich nicht, kauen Sie das Essen gründlich, bevor Sie es schlucken.

Rauchen und Alkohol können zu vermehrter Gasbildung führen, also geben Sie diese schlechten Gewohnheiten auf, die dieses heikle Problem auslösen. Um die aufgenommene Luft zu reduzieren, sollte der Kaugummi reduziert werden.

Es gibt jedoch Situationen, in denen alle oben aufgeführten Maßnahmen das Problem der Gasbildung nicht lösen können. Dies tritt auf, wenn die Bildung von Gasen eines der Symptome einer Erkrankung des Magen-Darm-Trakts ist. Und hier können Sie nicht auf einen Gastroenterologen verzichten. Er muss die Diagnose stellen und die geeignete Behandlung vorschreiben. So können Sie mit einer Diät bei der Diagnose von Dysbiose, Kolitis, Enteritis, Gastritis, Lebererkrankungen und der Gallenblase tun. Darüber hinaus können Arzneimittel angezeigt werden, die Bifidobakterien und Laktobazillen enthalten. Bei der Erkennung von Darmparasiten (Helminthen) wird die Entwurmung mit Hilfe spezieller Arzneimittel durchgeführt. Schließlich werden Antibiotika für Darminfektionen mit nachfolgender Wiederherstellung der Darmflora vorgeschrieben.

Pharmakologische Medikamente

Wenn über die Behandlung der erhöhten Gasbildung mit Hilfe pharmakologischer Präparate gesprochen wird, muss deren Verwendung mit dem behandelnden Arzt abgestimmt werden, da ihre Wirksamkeit in erster Linie von der Ursache abhängt, die zur Bildung von Gasen führt.

Bei erhöhter Flatulenz und Blähungen werden am häufigsten folgende Medikamente verschrieben: Simethicon und Aktivkohle, Espumizan sowie Diacell und verschiedene Enzympräparate.
Gleichzeitig muss berücksichtigt werden, dass Simethicone bei zu starker Gasbildung im Dickdarm nicht die erwartete Wirkung hat. In diesem Fall empfohlen, Espumizan oder Aktivkohle.

Für gastroösophagealen Reflux, Reizdarmsyndrom verschreiben Ärzte: Metoclopramid (Reglan und Reglan), Cisaprid (Propulcid) und Ditsetel.

Volksbehandlung

Bewohner der östlichen Regionen Indiens kauen nach jeder Mahlzeit ein paar Prisen Kümmel, Fenchel und Anissamen, wodurch die Gasbildung verhindert wird. Zu dem gleichen Zweck wird eine Abkochung der Süßholzwurzel gebraut: Zum Beispiel wird ein Teelöffel Wurzel mit einem Glas Wasser gegossen und bei schwacher Hitze 10 Minuten gekocht.

Minzabkochung
Pfefferminze ist ein Karminativum, das die Bildung von Gasen mit jeder Pfefferminzart verhindert. Das Rezept für eine solche Abkochung ist einfach: 1 Teelöffel Minze wird mit einem Glas kochendem Wasser gegossen und dann bei schwacher Hitze nicht länger als 5 Minuten gekocht.

Ulme rostig
Diese Pflanze gilt als wirksames Medikament, um schwere Fälle von Gasbildung zu vermeiden. Diese Pflanze wird meistens in Pulverform aufgenommen, während das Pulver mit warmem Wasser oder Tee heruntergespült wird. Das Rezept der Bouillon hat den üblichen Geschmack, sieht aber wie eine viskose Mischung aus, weshalb viele es ablehnen, eine hässlich aussehende Mischung zu akzeptieren. Ulmenrost ist ein mildes Abführmittel, das Stühle rutschig macht. Um die Ulmenbrühe zuzubereiten, kochen Sie eine Tasse Wasser, gießen Sie einen halben Teelöffel Ulmenrinde hinein und vermahlen Sie ihn zu Pulver. Die Mischung wird etwa 20 Minuten gekocht. Es ist notwendig, die filtrierte Mischung dreimal täglich in ein Glas einzunehmen.

Flussspatgelb
Dieser Stein hat eine Vielzahl von schönen Tönen und verschiedenen Formen. Spar wirkt sich ausschließlich positiv auf das Nervensystem aus, während der gelbe Stein für die Verdauung hervorragend ist. Wenn also Probleme mit erhöhter Gasbildung zu einem gewissen Grad durch nervöse Spannungen verursacht wurden, reicht es aus, gelben Flussspat, der die Form eines Oktaeders hat, auf den erkrankten Körperteil zu legen und fünf Minuten lang tief einzuatmen. Sie werden sich viel besser fühlen.

Prävention

Wie Sie wissen, ist es einfacher, das Auftreten der Krankheit zu verhindern, als sie zu behandeln. Wir zeigen vorbeugende Maßnahmen, bei denen Sie das Problem der erhöhten Gasbildung vergessen.

Diät
Passen Sie Ihre Ernährung an, indem Sie auf Lebensmittel verzichten, die Gärung oder Vergasung verursachen.
Diese Produkte umfassen:

  • alle Arten von Hülsenfrüchten
  • Produkte, die grobe Ballaststoffe und Extraktstoffe enthalten (wir sprechen von Spinat, Kohl und Äpfeln, Knoblauch, Zwiebeln, Rüben, Radieschen, Radieschen und Datteln),
  • Produkte, die den Gärprozess auslösen (Bier, Kwas, Trauben und Schwarzbrot),
  • Milch
  • alkoholische und kohlensäurehaltige Getränke,
  • Eiweißnahrung (Schweinefleisch, Pilze, Lamm).

Es wird nicht empfohlen, leicht verdauliche Kohlenhydrate, gebratene und geräucherte Lebensmittel zu sich zu nehmen (wenn möglich, die Aufnahme solcher Produkte zu begrenzen).

Wenn erhöhte Blähungen aus der Verabreichung von Antibiotika resultieren, die den Tod der günstigen Darmflora verursacht haben, ist es notwendig, fermentierte Milchprodukte zu verwenden, die Bifidobakterien enthalten.

Tagesablauf
Dauerhafter Schlafentzug, frühzeitiges Essen, Rauchen und Stress sind die Hauptursachen von Darmfunktionsstörungen, die wiederum zu einer erhöhten Gasbildung führen. Aus diesem Grund sollten Sie einen bestimmten Tagesablauf einhalten, dh mindestens acht Stunden am Tag schlafen, richtig und rechtzeitig essen, die Menge an Alkohol einschränken und an der frischen Luft spazieren gehen.

Die Lebensmittelkultur verdient besondere Aufmerksamkeit: Zum Beispiel müssen Lebensmittel gründlich gekaut werden, so dass Gespräche während des Essens vermieden werden, die eine erhöhte Luftaufnahme verursachen und zur Gasbildung führen.

Ersatztherapie
Übermäßiges Flatulenz kann aufgrund eines Enzymmangels oder einer gestörten Gallezirkulation auftreten. In diesen Fällen ist eine Ersatztherapie erforderlich, bei der Choleretika und Enzympräparate verwendet werden.

Wiederherstellung der Mikroflora
Dysbakteriose ist eine der Ursachen für die Gasbildung. In der Pharmakologie gibt es heute eine Menge Präbiotika und Probiotika, mit denen Sie die Anzahl der normalen Mikroflora einstellen können.

Beweglichkeit
Bei der Wiederherstellung der normalen Gasbildung spielt die Normalisierung der motorischen Aktivität des Gastrointestinaltrakts eine wichtige Rolle. Um motorische Störungen zu lindern, werden häufig krampflösende Medikamente eingesetzt, beispielsweise Drotaverin, Prokinetika und Domperidon.

Gase im Darm oder Blähungen sind ein Phänomen, dem sich jeder Mensch regelmäßig gegenübersieht. Dies geschieht meistens aufgrund von Fehlern in der Ernährung. Eine erhöhte Gasbildung kann jedoch auch auf das Vorhandensein von Krankheiten hinweisen. Wie und warum werden Gase im Verdauungstrakt gebildet, in welchen Fällen sie ein Symptom der Krankheit sind und wie damit umzugehen ist - dazu im Artikel.

Wo im Darm Gase

Das Auftreten von Gasen im Verdauungstrakt tritt unter dem Einfluss von drei Faktoren auf:

  • Luft schlucken. Beim Essen, Rauchen und beim Kauen von Kaugummi gelangt beim Sprechen während des Essens Luft in den Verdauungstrakt. Ein Teil davon geht auf Aufstoßen zurück, und der Rest geht in den Darm und in das Blut (einiges). Dieser Weg der Gaserzeugung ist die Hauptquelle (ungefähr 70%).
  • Austauschreaktionen im Darm. In diesem Fall entstehen gasförmige Verbindungen als Folge von Austauschreaktionen sowie im Prozess der Vitalaktivität von Mikroorganismen der Darmflora. Dadurch ist die Bildung von Kohlendioxid, Methan, Indol, Schwefelwasserstoff und anderen möglich.
  • Sie aus den Blutgefäßen holen. Das im Blutstrom enthaltene Gas kann in das Darmlumen gelangen.

Was ist Darmgase?

Gase im Darm sind eine schaumige Schleimmasse. Wenn es viele gibt, können sie das Lumen des Verdauungstrakts blockieren, was zu einer normalen Verdauung und Assimilation von Produkten führt. Dies reduziert die Aktivität von Enzymsystemen, es kommt zu Verdauungsstörungen.

In einem gesunden Verdauungstrakt eines Menschen gibt es ungefähr einen Liter Gase, bei Störungen können sich bis zu drei Liter bilden. Was ist in der Komposition enthalten? Die häufigsten Verbindungen sind:

Der spezifische unangenehme Geruch wird wahrgenommen, wenn in der Zusammensetzung Schwefelwasserstoff, Indol oder Skatol vorhanden sind. Diese Substanzen entstehen bei der Verarbeitung von unverdauten Resten von Produkten in der Darmflora.

Die Entfernung von Gasen aus dem Darm erfolgt als Ergebnis ihrer Freisetzung aus dem After, was kontrolliert oder unwillkürlich sein kann. Dieser Vorgang wird als Flatus oder Flatulenz bezeichnet.

Arten von Flatulenz

Aufgrund der unterschiedlichen Art des Auftretens gibt es verschiedene Arten von Flatulenz:

  • mechanisch (Gasemission wird durch mechanische Störungen im Verdauungstrakt beeinträchtigt);
  • große Höhe (mit niedrigem Luftdruck);
  • psychogen (aufgrund von Stress);
  • dysbiotisch (wenn die Flora viele gaserzeugende Mikroorganismen enthält);
  • Nahrungsmittel (Essen von Lebensmitteln, die zur Bildung von Gasen beitragen);
  • Verdauung (Störungen des Verdauungsprozesses).

Ursachen des Meteorismus

Es gibt viele Faktoren, die zu einer erhöhten Gasbildung im Magen führen.

  • Enzymmangel. In diesem Fall sammelt sich unverdaute Nahrung im Darm. Es beginnt zu faulen und zu wandern, wodurch sich Gase bilden.
  • Dysbakteriose. Normalerweise geben einige Mikroorganismen, aus denen sich die Darmflora zusammensetzt, Gase aus, während andere absorbieren. Bei einem für Dysbakteriose charakteristischen Ungleichgewicht besteht ein hoher Gehalt an gasförmigen Verbindungen.
  • Mangel an körperlicher Aktivität. Besonders häufig tritt Blähungen nach Operationen auf, wenn der Patient lange Zeit hat, sich in seiner Bewegung zu begrenzen, und die motorische Funktion der Darmwände stark reduziert ist.
  • Krankheiten des Verdauungssystems. Eine Störung der funktionellen Aktivität eines Verdauungsorgans führt zwangsläufig zum Zusammenbruch der Verdauung von Nahrungsmitteln und folglich zur Bildung von Gasen im Darm.
  • Diät. Mit der Verbreitung von Produkten, die zur vermehrten Bildung von Gasen und zur Gärung beitragen, kommt es zu Blähungen. Unter ihnen: kohlensäurehaltige Flüssigkeiten, Lamm, Kohl, Äpfel, Hülsenfrüchte und andere.
  • Helminthiasis Das Vorhandensein von Parasiten im Darmlumen ruft das Auftreten von Flatulenz und Bauchdehnung hervor.
  • Stresssituationen. Bei nervösen Störungen werden Abdominaldehnung und die Bildung von Gasen oberhalb der Norm beobachtet. Dies ist auf eine Verletzung der Darmbeweglichkeit zurückzuführen.
  • Alter Weisen Sie senile und neugeborene Blähungen zu. Im ersten Fall wird die Störung durch eine altersbedingte Abnahme des Tonus der Darmmuskulatur, eine Zunahme der Länge und eine unzureichende Freisetzung von Enzymen verursacht. Babys haben Blähungen aufgrund von Unvollkommenheiten im Verdauungssystem.

Symptome von vermehrtem Gas im Darm

Wenn eine Person von Gasen geplagt wird, kann dieser Zustand von folgenden Symptomen begleitet sein:

  • Schmerzen (in Form von Angriffen oder Kontraktionen, die das Brustbein, die Rippen, den unteren Rücken und andere Bereiche betreffen);
  • Gefühl, dass der Magen "platzt";
  • Aufstoßen;
  • Rumpeln im Darmbereich;
  • visuelle Zunahme im Unterleib;
  • verärgert Hocker;
  • Flatulenz;
  • Appetitlosigkeit.

Es ist wichtig! Eine verstärkte Gasbildung im Darm kann sich nicht nur bei Störungen des Verdauungssystems, sondern auch bei anderen manifestieren. Beachten Sie Schwäche, Kopfschmerzen, Schlafstörungen und Stimmungsschwankungen. Darüber hinaus kann es zu Beschwerden im Herzen kommen.

Diagnose

Bevor Sie Blähungen loswerden, müssen Sie die Ursache für eine verstärkte Gasbildung im Magen feststellen. Führen Sie zu diesem Zweck diagnostische Aktivitäten durch, einschließlich:

  • Untersuchung und Palpation;
  • Laboruntersuchungen;
  • Hardware-Diagnose

Untersuchung und Palpation

Zunächst führt der Spezialist eine Umfrage durch, in der er die Ernährungs- und Lebensstilmerkmale des Patienten, die Dauer der Erkrankung, die Charakteristika des Verlaufs und die Symptome sowie weitere Einzelheiten ermittelt. Während der Untersuchung und beim Klopfen (Perkussion) identifiziert der Arzt die Lokalisation von Gasen, den Grad der Bauchdehnung, die Muskelwandspannung usw. anhand der charakteristischen Geräusche.

Labordiagnostikverfahren

Am häufigsten verschrieben:

  • Blutspende für allgemeine Indikatoren (zeigt das Vorhandensein eines Entzündungsprozesses an);
  • Blut für die Biochemie (mögliche Identifizierung von Tumorvorgängen im Verdauungstrakt);
  • Koprogramm (ermöglicht die Beurteilung des Zustands der Darmflora, das Auffinden von Würmereiern und das Vorhandensein von Entzündungen).

Hardware-Diagnosemethoden

In einigen Fällen wird bei einer großen Ansammlung von Gasen im Darm die Verwendung der folgenden Diagnoseverfahren gezeigt.

  • Röntgen mit einem Kontrastmittel. Sie ermöglicht es, das Vorhandensein von Pathologien in der Darmstruktur, den Zustand der Schleimhaut, die Peristaltik und den Darmtonus festzustellen.
  • Ultraschall Zeigt Störungen im Zusammenhang mit der Durchblutung der Verdauungsorgane. Hilft bei der Entdeckung von Zysten und Neoplasmen.
  • Endoskopie. Ermöglicht es Ihnen, die Veränderung der Darmwand und des Lumens des Körpers zu sehen sowie Material für die histologische Analyse zu entnehmen.

Wie kann man Gas im Darm loswerden? Die Behandlung hängt von der Ursache der Erkrankung ab und umfasst in der Regel eine medikamentöse Therapie, eine Diät-Therapie und Volksheilmittel. Wenn im Verlauf der Diagnose eine Erkrankung des Verdauungssystems aufgedeckt wurde, die das Auftreten einer Bauchdehnung hervorruft, zielen die therapeutischen Maßnahmen in erster Linie auf deren Beseitigung.

Medikamentöse Behandlung von Blähungen

Unter den Arzneimitteln für Gase im Darm sind die folgenden Arzneimittelgruppen angegeben.

  • Antispasmodika. Lassen Sie die Schmerzen im Darm los, die durch Krämpfe verursacht werden. Ein Beispiel ist Duspatalin oder No-Shpa.
  • Tenside. Zubereitungen, die auf der aktiven Komponente von Simethicon basieren, zeigen entschäumende Eigenschaften, beseitigen Gasblasen und lindern die Symptome von Blähungen. Unter ihnen: meteospazmil, espumizan, gestid.
  • Karminativ Reduziert die Gasbildung im Magen und erleichtert deren Ausscheidung. Dies sind: Bromoprid, Dimethicone und andere.
  • Enzymatisches Mittel. Die Abdominaldehnung beruht häufig auf einer Störung des körpereigenen Enzymsystems. Die Akzeptanz solcher Medikamente wird zu einer vollständigeren Verdauung von Nahrungsmitteln beitragen. Unter ihnen: Pancreatin, Pancreatoflat.
  • Probiotika Normalisieren Sie die Zusammensetzung der Darmflora. Ein Beispiel für solche Medikamente: Linex, Hilak Forte, Bifidumbacterin.
  • Prokinetik. Steigert die Kontraktilität der Darmwände. Ein Beispiel für diese Gruppe ist Domperidon, cerculated.
  • Adsorbentien. Erleichtern Sie den Zustand des Patienten mit einer Bauchdehnung, aber nicht nur Fäkalien und Gase, sondern auch nützliche Verbindungen werden aus dem Körper entfernt. Dies sind: Polyphepan, Aktivkohle, Enterosgel, Arzneimittel mit Wismut.

Wenn der Prozess der Gasbildung vor dem Hintergrund einer Infektionskrankheit erfolgt, sind antimikrobielle Mittel angezeigt. Bei der Erkennung von Helminthen verschreiben Anthelminthika.

Traditionelle Medizin

Was ist zu tun, wenn sich Gase im Darm ansammeln, die Krankheit jedoch nicht erkannt wird oder keine Möglichkeit besteht, einen Arzt aufzusuchen? Die traditionelle Medizin bietet eine Vielzahl von bewährten Rezepten, um Blähungen loszuwerden.

  • Kamille Infusion. Brauen Sie die Kamille mit einem Esslöffel Blumen in 0,2 Liter Wasser. Nehmen Sie die Infusion mindestens viermal täglich auf 0,1 Liter. Kamille lindert Muskelkrämpfe und beseitigt Entzündungsprozesse im Verdauungstrakt.
  • Ingwertee Die Wurzel der Pflanze hacken. Ein halber Teelöffel rohes brautes Glas kochendes Wasser. Trinken Sie vor den Mahlzeiten (30 Minuten). Ingwer verhindert die Gärung von Speiseresten im Darm.
  • Kümmel (Infusion). Samen (15 g) Brühen Sie kochendes Wasser (0,25 l). Wenn es abgekühlt ist, trinken Sie ein halbes Glas vor den Mahlzeiten. Wirksam krampflösend, verhindert Fäulnis und Gärung von Speisemassen im Darm.

Darüber hinaus werden Dill, Koriander, Fenchel, Minze und andere Pflanzen im Meteorismus der traditionellen Medizin erfolgreich eingesetzt.

Achtung! Bevor Sie die Gase im Darm loswerden, müssen Sie die Ursache ihres Auftretens herausfinden. Dies gilt insbesondere für wiederholte und anhaltende Blähungen sowie für starke Bauchschmerzen.

Diät-Therapie

Im Prozess der Beseitigung von Gasen im Darm ist eine Diät erforderlich. Dafür empfehlen:

  • Mahlzeiten mindestens fünfmal am Tag in kleinen Mengen einnehmen;
  • Imbiss nicht unterwegs;
  • eliminieren Sie gebratene und fetthaltige Lebensmittel;
  • Entfernen Sie Hülsenfrüchte, Kohl, Äpfel, Lamm und andere Produkte, die zur Gasbildung und Gärung beitragen, von der Diät.
  • Nehmen Sie täglich Sauermilch zu sich.
  • Wenn Flatulenz mit Verstopfung einhergeht, sollten Sie in die Ballaststoffe mit Durchfall einbezogen werden. Im Gegenteil, vermeiden Sie Produkte, die diese enthalten.

Es wird auch empfohlen, das Wasserregime zu beobachten, indem mindestens 2 Liter Wasser pro Tag entnommen werden.

Wie schnell bei Blähungen helfen

Flatulenz kann Darmkoliken verursachen, die durch unerträgliche Schmerzen in Form von Kontraktionen gekennzeichnet sind. In einer solchen Situation müssen dringende Maßnahmen ergriffen und die Rettungsdienstwehr gerufen werden, da dies ein Symptom für Darmverschluss und eine Lebensbedrohung sein kann.

Wie können Sie in diesem Fall die Gase schnell aus dem Darm entfernen? Der Versuch, den Magen von der Ansammlung von Gas zu befreien, lohnt sich nicht bis zur Ankunft des Arztes. Sie können die Erkrankung lindern, indem Sie ein Narkosemittel, z. B. kein Silo, oder eine Infusion von Kamille (Zitronenmelisse) trinken.

Verhinderung der Gasbildung im Magen

Um die Gasmenge im Darm zu reduzieren, benötigen Sie:

  • Achten Sie auf die richtige Ernährung.
  • den Verbrauch von Lebensmitteln begrenzen, was zu einer erhöhten Gasbildung führt;
  • körperliche Aktivität steigern;
  • Passen Sie den Wasserhaushalt an.
  • Verwenden Sie keinen Kaugummi und keine karbonisierten Flüssigkeiten.
  • Stressresistenz erhöhen;
  • Rauchen aufhören.

Gase im Darm selbst stellen keine Gefahr für den Körper dar. Sie können jedoch ein Zeichen für eine ziemlich schwere Krankheit sein, bis hin zum Krebs. Wenn sich Blähungen häufig manifestieren und nicht nur Unannehmlichkeiten verursachen, sondern auch die Lebensqualität beeinträchtigen, muss ein Arzt konsultiert werden. Es sollte nicht vergessen werden, dass die Informationen, die in Internetquellen (einschließlich diesem Artikel) bereitgestellt werden, nur zum Lesen und zur Einarbeitung dienen und nicht für therapeutische Maßnahmen. Verschreibungspflichtige Behandlung kann nur aufgrund vorläufiger Diagnose ein Arzt sein. Gesundheit!

Die Gründe für das Auftreten von Gasen werden in einem kurzen Video beschrieben: