Hepatitis

Warum tut der Bauch weh und was ist in diesem Fall zu tun?

Schmerzen im Magen sind ein ziemlich häufiges Symptom, das auf einen pathologischen Prozess im Magen und in den angrenzenden Organen (Ösophagus, Pankreas, Leber und Gallenblase) hinweist.

Sie können akut und chronisch sein, von unterschiedlicher Intensität, Dauer und Charakter. Die Lokalisation in der epigastrischen Region ist häufig mit der Nahrungsaufnahme sowie ihrem Charakter (würzig, süß usw.) verbunden.

Wenn Sie wissen wollen, warum der Magen wehtut, sollten Sie als Erstes den Schmerz charakterisieren: Beschreiben Sie dessen Intensität, Art und Ort. Dies hilft, genauere Ursachen für Bauchschmerzen zu finden und eine angemessene Behandlung vorzuschreiben.

Ursachen von Schmerzen im Magen

Schmerzen im Magen können Erkrankungen des Magens selbst sowie Pathologien anderer Organe und Systeme des menschlichen Körpers verursachen. Die Hauptfrage ist hier die Verletzung, welches Organ Schmerzen im Oberbauchbereich verursacht hat.

Ursachen von Bauchschmerzen, die direkt durch die Pathologie verursacht werden:

  • Gastritis;
  • Magengeschwür;
  • virale und bakterielle Infektionen;
  • Funktionsstörungen des Magens;
  • Schädigung der Magenschleimhaut;
  • Idiosynkrasie einiger Nahrungsmittel und Allergien;
  • Lebensmittelvergiftung;
  • emotionaler und körperlicher Stress;
  • Magenpolypen;
  • Magenkrebs.

Ursachen von Schmerzen im Magen, verursacht durch Schädigung anderer Organe:

  • Pankreatitis;
  • Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems;
  • Pathologien des Dünndarms;
  • Pathologie des Dickdarms;
  • Entzündung des Anhangs;
  • Krampf des Zwerchfells.

Die vollständige Diagnose kann nur von einem professionellen Arzt durchgeführt werden. Wenn Sie also Schmerzen im Magen verspüren, ist es unklug und manchmal sogar gefährlich, sich selbst zu diagnostizieren und mit der Selbstmedikation zu beginnen.

Natur des Schmerzes

Akutes Stechen, Schneiden, krampfartige, schmerzende Schmerzen im Magen treten oft bei Verschlimmerung einer chronischen Duodenitis oder bei einer Erkrankung des Zwölffingerdarmgeschwürs auf. "Dolch" Schmerz begleitet Ulkusperforation.

Das Verbreitungsgefühl im Epigastrium (im oberen mittleren Bauchbereich) und Schweregrad tritt bei chronischer Gastritis mit verminderter Geheimfunktion auf. Die Pylorusstenose geht auch mit dem Verbreitungsgefühl im Epigastrium einher, und eine Zunahme der Intensität dieser Schmerzen weist häufig auf das Auftreten von Colitis, Pankreatitis oder Cholezystitis hin.

Brennende, störende Schmerzen, die durch die Erkrankung des Magengeschwürs oder der Gastritis hervorgerufen werden, weisen auf das Auftreten von Solarium hin. Der schmerzende, dumpfe Schmerz begleitet eine chronische Gastritis mit erhaltenem Sekret oder Magengeschwür. Seltener wird die Ulkuskrankheit von starken, krampfartigen Schmerzen begleitet.

Diagnose

Bekannte Verfahren zur Diagnose einer Reihe von Magen-Darm-Erkrankungen sind die Endoskopie und Röntgenstrahlen sowie der Ultraschall des Magens. Bevor der Ultraschall der Verdauungsorgane vorbereitet wird, wird empfohlen, sie 72 Stunden lang zu ernähren. Wichtige und funktionelle Tests, Untersuchung des Magensaftes, Analyse des Mageninhalts, der Urinanalyse, des Stuhlgangs, des Blutes und der Galle.

Gastritis: die häufigste Ursache für Bauchschmerzen

Die häufigste Erkrankung, die von Schmerzen im Magen begleitet wird, ist die Gastritis, die wiederum in die folgenden Haupttypen unterteilt wird.

  1. Bakteriell entwickelt sich im Zusammenhang mit dem Auftreten des Bakteriums Helicobacter pylari im Körper, das Entzündungen der Schleimhaut verursacht.
  2. Akut. Ihre Symptome können aufgrund von chemischen oder mechanischen Schäden an den Schleimhäuten sowie an den Nerven auftreten.
  3. Atrophisch manifestiert sich im Zusammenhang mit einer starken Ausdünnung der Schleimhäute der Magenwände.
  4. Viral. beginnt aufgrund geschwächter Immunität.
  5. Eosinophile. kann aufgrund einer allergischen Reaktion beginnen.

Die charakteristischsten Symptome einer akuten Gastritis sind:

Das wichtigste Symptom der Gastritis, der Schmerz im Solarplexus, nimmt nach Einnahme bestimmter Lebensmittel oder Medikamente zu. Häufig werden Magenschmerzen zwischen den Mahlzeiten verstärkt. Die Adoption kurz vor dem schmerzhaften Angriff von aggressiven Flüssigkeiten, Medikamenten und Nahrungsmitteln ist ein Zeichen von Gastritis.

Die chronische Form der Gastritis tritt ohne erkennbare Manifestationen oder Manifestationen ihrer Auslöschung auf. Es kann sein: Aufstoßen, Mundgeruch, ein kaum wahrnehmbarer Schmerz im Magen, auf den die Patienten normalerweise nicht achten, ein Gefühl der Schwere im Bauchraum. Verdauungsstörungen, häufiger Abbau des Stuhls und Verstopfung können auch ein Hinweis auf einen entzündlichen Prozess in der Magenschleimhaut sein.

Magengeschwür

Ein Magengeschwür kann auch dazu führen, dass eine Person Bauchschmerzen hat. Der Schmerz tritt in der Regel in der ersten halben Stunde oder Stunde nach dem Essen auf. Zunächst ist der Schmerz nicht sehr ausgeprägt, aber sobald die Nahrung zu verdauen beginnt, verstärken sich die Schmerzen und werden unerträglich. Sobald die Nahrung verdaut ist und in den Zwölffingerdarm gelangt, wird der Schmerz vor der nächsten Mahlzeit verschwinden.

Ulkusperforation

Die Pathologie äußert sich im Auftreten eines Durchgangslochs in den Wänden des Magens oder des Duodenums, durch das der Inhalt dieser Organe in die Bauchhöhle gelangt. Der Schmerz, der gleichzeitig scharf ist, laut Beschreibung als "Schlag durch einen Dolch", verursacht manchmal eine Ohnmacht. Die Bauchmuskeln sind angespannt, der allgemeine Zustand leidet. Die Perforation erfolgt hauptsächlich vor dem Hintergrund von Magen- und Darmgeschwüren.

Magenpolypen

Leider ist die große Mehrheit der Magenpolypen asymptomatisch. Es ist äußerst selten, dass sich Patienten um Schmerzen im Pankreas kümmern. Dumpfer Schmerz ist normalerweise auf Erosion und Entzündung des Polypen zurückzuführen. Intensive Schmerzen können ein Zeichen dafür sein, dass ein Polyp auf einem langen, beweglichen Bein eingeklemmt wird.

Außerdem können große und / oder mehrere Polypen, die in der Nähe des Pylorus gebildet werden, die Durchgängigkeit des Ausgabeabschnitts des Magens stören. Es äußert sich in Übelkeit und Erbrechen mit der gestrigen Nahrung, früher Sättigung und unangenehmen Gerüchen, die aus dem Mund kommen.

Lebensmittelvergiftung

Es gibt eine Reihe typischer Vergiftungszeichen:

  • Temperatur von 37-37,5 bis 39-40 Grad,
  • Appetitlosigkeit, Unwohlsein,
  • umgekippter Stuhl und Bauchschmerzen
  • Blähungen
  • Übelkeit und Erbrechen
  • kalter Schweiß, Druck abnehmen.

Merkmale klinischer Manifestationen hängen von vielen Bedingungen ab - von der Art der Mikroben oder vom Toxin, der aufgenommenen Nahrung, dem Körperzustand und anderen Faktoren.

Pankreatitis

Im akuten Stadium der Krankheit ähneln die Symptome der Pankreatitis den Symptomen einer schweren Vergiftung.

Die folgenden Symptome sind die Hauptsymptome:

  1. Schmerz Dies ist das am stärksten ausgeprägte Symptom. Die Schmerzen bei Pankreatitis sind in der Regel sehr intensiv und konstant. Die Art der Schmerzen wird von den Patienten als stumpf beschrieben. Bei vorzeitiger medizinischer Versorgung und Schmerzlinderung kann ein Patient einen schmerzhaften Schock erleiden. Lokalisierte Schmerzen unter dem Löffel, Hypochondrium, entweder nach rechts oder nach links, abhängig von der Stelle der Läsion der Drüse, wenn sich das gesamte Organ entzündet, dann ist der Schmerz umgeben.
  2. Übelkeit, Schluckauf, Aufstoßen, trockener Mund.
  3. Erbrechen mit Galle.
  4. Verstopfung oder Durchfall.
  5. Kurzatmigkeit
  6. Hohes Fieber.
  7. Erhöhen oder verringern Sie den Druck.
  8. Ändern Sie im Teint. Die Gesichtshaut wird zunächst blass und erhält dann einen erdigen Farbton.
  9. Blähungen
  10. Das Erscheinungsbild im unteren Rücken oder um den Nabel von Zyanosecken.

Wenn diese Symptome auftreten, müssen Sie sofort einen Krankenwagen rufen, da sich der Zustand des Patienten ständig verschlechtert, was sogar zum Tod führen kann.

Behandlung von Bauchschmerzen

Was ist in diesem Fall zu tun? Bei Gastritis und Geschwüren, begleitet von Sodbrennen, saurem Aufstoßen und Schmerzen, können Sie folgende Medikamente einnehmen:

Bei durch Ernährungsfehler verursachten Schmerzen:

Bei Magenkrämpfen können die folgenden Medikamente helfen:

Wenn Schmerzen durch übermäßiges Essen verursacht werden, insbesondere vor dem Hintergrund eines niedrigen Magensaftsäuregehalts sowie bei Verdauungsstörungen:

Bei Entzündungen der Bauchspeicheldrüse, der Speiseröhre, bei Magengeschwüren:

Denken Sie daran: Wenn die Medikamente keine positive Wirkung gezeigt haben und die Schmerzen nicht nachlassen, wenden Sie sich sofort an einen Spezialisten.

Schmerzen im Magen

Bauchschmerzen - wann brauchen Sie professionelle ärztliche Hilfe?

Jeder Schmerz, auf die eine oder andere Weise, ist mit einer Verletzung der Funktionen der inneren Organe verbunden. Häufig treten solche Anfälle im Magen auf. In der Medizin werden sie als Gastralgie bezeichnet. In der Regel wird das Auftreten von Anfällen durch gastrointestinale Erkrankungen, die Entwicklung autonomer Neurosen, ausgelöst.

Schmerzen im Magen können dauerhaft oder vorübergehend sein, können verkrampfen, intensiv sein, ziehen, scharf, schneiden, stechen. Die Art der Angriffe hängt von den Ursachen ihres Auftretens ab. Sie werden am häufigsten unter der linken Kante gefühlt.

Ein schmerzhafter Angriff kann in seiner Intensität variieren. Wenn eine Person an einer chronischen Gastritis, einem Geschwür, leidet, werden die Anfälle während des Entzündungsprozesses stärker und können sogar zu einem Schock führen.

Die Art der Anfälle hängt von der jeweiligen Krankheit ab, aufgrund derer sie tatsächlich auftritt. Bei chronischer Gastritis mit niedrigem Säuregehalt fühlt sich eine Person im Bauchbereich oft schwer, als würde sie platzen. Mit der Entwicklung von Colitis, Entzündungen der Nieren und des Pankreas kann das Schmerzsyndrom stärker werden. Das Geschwür gibt kolikartige und scharfe Angriffe.

Wenn die Schleimhaut des Magens und des Zwölffingerdarms entzündet ist, wird das Schmerzsyndrom durchtrennt, genäht, verkrampft. Dolchstempel werden beim perforierten Geschwür spürbar.

Unbehagen im Körper können durch ein Ungleichgewicht in der Mikroflora auftreten. Es ist durch unangenehme Empfindungen gekennzeichnet, tritt häufig vor dem Hintergrund der Entwicklung des Reizdarmsyndroms, der Magenstörung (Dyspepsie) auf. Wenn Dyspepsie aufgebläht erscheint, Übelkeit, Erbrechen kann die Nahrung nicht verdauen.

Dyspepsie tritt häufig als Folge auf:

  • Unterernährung;
  • Stresssituationen;
  • übermäßige Mengen an Salzsäure im Körper;
  • Medikamente nehmen.

Beschwerden auf dem Hintergrund des Reizdarms resultieren aus der Entwicklung von Neurose, Stress, psychischem Trauma und vaskulärer Dystonie.

Charakterisiert durch Symptome wie:

  • starke Schmerzen im Darmbereich;
  • Verstopfung oder Durchfall;
  • Bauchdehnung, besonders nach dem Essen;
  • Migräne;
  • Anfälle von Übelkeit, Erbrechen und Schweregefühl;
  • Klumpen im Hals.

Die Behandlung von Reizdarmschmerzen ist nicht mit Medikamenten verbunden. Hier ist es notwendig, die Diät umzustellen und ein wenig auf Diät zu setzen, alles Fett, würzig, geraucht zu beseitigen. Pillen gegen Magenschmerzen werden in Fällen ihrer Zunahme eingenommen.

Der Unterschied zwischen Beschwerden und Schmerzen besteht darin, dass beim Auftreten von Beschwerden die Symptome auftreten: Überessen, Blähungen, Übelkeit, Erbrechen und der Schmerz brennt, schneidet und durchdringt, sie beginnt plötzlich und kann ansteigen.

Oft treten sie bei der Entwicklung von gastrointestinalen Erkrankungen auf, können aufgrund der Störung anderer Organe auftreten.

  1. Gastritis Der Schmerz ist dumpf und schmerzend. Es beginnt normalerweise nach einer Mahlzeit und ist abhängig von der Nahrung. Wenn also Gastritis nicht sauer, würzig, fettig, geräuchert essen kann, führt dies zu einem Angriff. Platzen, Schweregefühl, Aufstoßen, Sodbrennen, Brennen, alles bezieht sich auf Gastritis.
  2. Ein Geschwür Unbehagen tritt einige Stunden nach dem Essen auf. Es kommt zu einer periodischen Verschlechterung im Frühjahr und Herbst. Sie sind durch die folgenden Symptome gekennzeichnet: saures Aufstoßen, Übelkeit, Erbrechen, Sodbrennen. Kolik scharf, schneidend. Wenn sie unerträglich werden, muss dringend ein Arzt konsultiert werden. Andernfalls besteht ein hohes Risiko, dass die Magenwände und ihr Inhalt in das Peritoneum gerissen werden.
  3. Polypen. Koliken sind langweilig und schmerzhaft, Bauchschmerzen und Übelkeit treten nach dem Drücken auf. Blutungen können auch auftreten.
  4. Tumore Spasmen treten häufig auf, dies reduziert den Appetit, Beschwerden werden spürbar und Blutungen und Erbrechen mit Blut können später auftreten. Kann im hinteren Bereich lokalisiert sein.
  5. Infektionen Krämpfe verursachen Erbrechen, Durchfall, Fieber.
  6. Funktionsbeeinträchtigung. Störungen im Verdauungssystem können Krämpfe verursachen. Sie erscheinen oft nach übermäßigem Essen, Alkoholmissbrauch.
  7. Vergiftung Die Koliken sind scharf, begleitet von Übelkeit, Schwitzen, Schwäche, Erbrechen, Durchfall und Schwindel.
  8. Pankreatitis Gürtelschmerzen werden im Bauch und Rücken spürbar. Begleitet von Übelkeit, Erbrechen, Blähungen, Fieber, schnellem Puls, Abnahme von Druck und Gewicht.
  9. Duodenitis Hier werden Schwäche und Fieber festgestellt. Der Schmerz kann auch Schindeln sein, stumpf und schmerzend.
  10. Colitis Man hört Rumpeln, Schwellung spürt, Durchfall mit blutigem Ausfluss ist beunruhigend.

Krämpfe können unmittelbar nach einer Mahlzeit oder nach einer Weile auftreten. Kann schwach oder stark sein, schneidend. Begleitet von Aufstoßen, Sodbrennen, Blähungen, Rumpeln, Übelkeit, Erbrechen, Appetitlosigkeit, Durchfall oder Verstopfung.

Die Gründe können unterschiedlich sein. Durch die Zunahme der ausgeschiedenen Magensaftmenge kommt es zu Krämpfen der Wände.

Dies kann das Ergebnis sein von:

  • Überessen;
  • Zwerchfellhernie;
  • Reizdarmsyndrom;
  • Magenkrampf;
  • Verengung der Speiseröhre;
  • Verstopfung in der Orgel;
  • Gallenblase-Krankheit;
  • Allergien;
  • Vergiftung.

Anfälle von Übelkeit und Erbrechen können auftreten, wenn fetthaltige und frittierte Lebensmittel in großen Mengen sowie minderwertige Produkte konsumiert werden. Sport unmittelbar nach einer Mahlzeit verursacht auch körperliche Beschwerden. Unterschiedliche Medikamente, Stress, Ängste können sich auch negativ auf die Arbeit des Magen-Darm-Trakts auswirken.

Es gibt schmerzhafte Koliken während der Schwangerschaft, dies kann auf Gastritis, ein Geschwür, Druck auf die Organe aufgrund einer vergrößerten Gebärmutter zurückzuführen sein. Bauchschmerzen während der Schwangerschaft sind unter den Rippen auf der linken Seite zu spüren. Sie sind schwach und unbeständig, dumm, aber wenn sie zunehmen, ist es besser, sofort zum Arzt zu gehen.

Eine Gastritis macht sich gewöhnlich in der ersten Hälfte der Schwangerschaft bemerkbar, wenn Veränderungen im hormonellen Hintergrund auftreten. Deutliche Schwere, brennend.

Krämpfe können vor dem Hintergrund von Viren, bakteriellen Infektionen, Übelkeit, Würgen und Darmbeschwerden auftreten. Darüber hinaus können sie sich bei Allergien gegen bestimmte Lebensmittel oder Laktosemangel bemerkbar machen.

Wenn Sie Krämpfe haben, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen und nicht ziehen. Andernfalls können Komplikationen auftreten. Alles Frittierte und Fett ausnehmen, vor allem nachts nicht zu viel essen. Bei Koliken im Magen ist es unerwünscht, eine schwangere Frau mit Medikamenten zu behandeln, um das Kind nicht zu schädigen.

Anstelle von Medikamenten ist es besser, Rezepte der traditionellen Medizin zu verwenden. Als erste Hilfe können Sie eine Abkochung von Millennial, Hypericum und Kamille machen. Kochendes Wasser einfüllen und drei Stunden ziehen lassen, dann abseihen und trinken.

Wenn der Säuregehalt niedrig ist, können Sie eine Abkochung von Fenchel, Oregano, Wermut, Thymian, Kümmel machen. Sie können Honig essen, Essentuki oder Borjomi Mineralwasser trinken. Nerven können auch Koliken hervorrufen, Baldrian, Mutterkraut und Zitronenmelisse trinken dürfen.

Bevor Sie mit der Behandlung beginnen, müssen Sie eine vollständige Untersuchung bestehen. Um einen Bluttest durchzuführen, machen Sie einen Ultraschall vom Peritoneum und machen Sie eine Gastroskopie.

Achten Sie darauf, eine Diät zu machen, schädliche und fetthaltige Lebensmittel zu beseitigen. Die Behandlung muss mit der Beseitigung der Ursache beginnen. Wenn Gastritis und Geschwüre Medikamente verschreiben, die Erosionen an der Schleimhaut schneller heilen. Hard Case erfordert eine Operation.

  • Gurkensaft;
  • Infusion von Hypericum;
  • Wegerichblätter (müssen gekaut werden);
  • warmes Olivenöl mit Honig;
  • Kohlsaft mit Honig;
  • Abkochung von Flachs.

Die Ursachen für Krämpfe im Unterleib können vielfältig sein und es gibt keine Komplikationen. Es ist besser, sofort einen Arzt zu konsultieren.

Bei rechtzeitiger Prüfung und der Bestimmung der richtigen Behandlung können sie dauerhaft oder dauerhaft beseitigt werden.

Ursachen von Schweregefühl und Dehnung im Magen

  • Schwere bei Gastritis
  • Reizbares Magen-Syndrom
  • Blähungen als Symptom einer Pankreatitis

Das Auftreten von Schweregefühl und Dehnung im Magen ist ein direkter Hinweis auf Probleme mit den Verdauungsorganen. Um die Ursache der Dehnung im Bereich des Magens oder der Schwere der Erkrankung zuverlässig zu ermitteln, hilft nur eine ärztliche Untersuchung. Versuchen Sie nicht, die Funktionsstörungen Ihres Körpers selbstständig zu diagnostizieren - vertrauen Sie den Spezialisten der Pflege Ihrer Gesundheit an. Es ist jedoch sehr wichtig zu wissen, bei welchen Symptomen solche Empfindungen auftreten können.

Es ist erwähnenswert, dass die Ursachen für Unwohlsein im Magen entsorgt werden können und zum Beispiel durch übermäßig reichliche Nahrungsaufnahme verursacht werden, insbesondere wenn das Essen schwer, fettig oder sehr scharf ist. Negative Auswirkungen auf den Magen-Darm-Trakt übermäßiger Nahrungszufuhr in Kombination mit Alkohol. Aber die Schwellung im Bereich der Epigastrien, die als Folge von Überessen entstanden ist, geht nach der Einnahme von Medikamenten, die den Verdauungsprozess anregen und den Magen entleeren, schnell vorüber.

Es ist schwieriger, das schmerzhafte Gefühl der Schwere im Epigastrium loszuwerden, wenn es durch eine schlechte Angewohnheit wie das Rauchen verursacht wurde. Nikotin reizt die Schleimhäute im oberen Teil des Magens, wodurch es entzündet wird und ein Gefühl der Schwere und Überfüllung entsteht. Raucher, die viel rauchen und starke Zigaretten verwenden, riskieren an der Innenseite ihrer Bauchwände Geschwüre.

Das Gefühl von Schweregefühl im Magen kann auf das Vorliegen einer Erkrankung wie Gastritis - einer Entzündung der Magenschleimhaut - hindeuten.

Bei einer chronischen Gastritis können die oben beschriebenen Empfindungen auch von Übelkeit, Erbrechen, Schwäche und Hypotonie begleitet sein.

Die Ursache der Gastritis kann ständiges Überessen, übermäßig scharfe Speisen, übermäßig heiße oder kalte Speisen, eine längere Einnahme bestimmter Medikamente (z. B. Aspirin), eine unausgewogene Ernährung und die Nahrungsaufnahme kurz vor dem Schlafengehen sein.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Die beschriebenen Symptome sind auch charakteristisch für das Reizdarmsyndrom (Magen). Hierbei handelt es sich um Funktionsstörungen des Magen-Darm-Trakts, begleitet von Bauchschmerzen, Unbehagen. Es wird angenommen, dass die Hauptursachen für das Reizdarmsyndrom Stress, übermäßiger Alkohol- und Koffeingehalt in der Ernährung, schlechte Ernährung und unzureichende Inhaltsstoffe von Produkten mit Ballaststoffen sind. Um das Reizdarmsyndrom loszuwerden, ist es notwendig, in die Diätnahrungsmittel aufzunehmen, die als Stimulator für die Aktivität des Gastrointestinaltrakts dienen und dessen Beweglichkeit verbessern.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Bauchdehnung ist eines der Symptome der Pankreatitis. Diese Krankheit, unabhängig von ihrer Form (akut oder chronisch), erfordert eine klinische Behandlung. Pankreatitis ist eine Entzündung des Pankreas - das Organ, das Verdauungsenzyme produziert und für den Stoffwechsel des Körpers verantwortlich ist. Die am häufigsten anfälligen Pankreatitis sind Menschen, die übermäßiges Essen missbrauchen, Alkoholliebhaber.

Pankreatitis hat zusätzlich zu den bereits erwähnten Symptomen andere ausgeprägte Symptome:

  • Schmerzen (Lokalisation: Schmerzen im Magen, unter dem Löffel, im Hypochondrium, manchmal hat er eine Gürtelrose);
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Temperaturerhöhung;
  • starker Druckanstieg oder Druckabfall;
  • Schluckauf;
  • Stuhlwechsel (Durchfall oder Verstopfung);
  • Kurzatmigkeit;
  • Verfärbung der Haut (Zyanose, Gelbsucht);
  • Gelbfärbung der Lederhaut.

Der Patient sollte durch das Platzen des Magens bei schlechten Mahlzeiten, Schwere im Epigastrium, Übelkeit, Erbrechen, allgemeiner Apathie und unvernünftigem Gewichtsverlust gewarnt werden. Alle diese Symptome können auf Tumoren im Magen hindeuten.

Selbst bei malignen Tumorbildungen ist der Prozentsatz einer erfolgreichen Behandlung recht hoch, vorausgesetzt, sie werden frühzeitig richtig diagnostiziert.

Wenn daher die ersten Symptome einer Fehlfunktion des Gastrointestinaltrakts auftreten, muss dies von einem Spezialisten untersucht werden.

Hören Sie sorgfältig auf Ihren Körper und analysieren Sie alles, auch die kleinsten Veränderungen im Wohlbefinden. Und vor allem sei gesund!

Bauchschmerzen: Ursachen und Behandlung | Was tun, wenn der Bauch weh tut?

Mit der Manifestation von Unbehagen im Körper bewältigt jeder, wie er kann. Wenn eine Person Schmerzen im Magen hat, interessiert sich fast jeder für die Frage, wie sie damit umgehen soll. Lesen Sie im Artikel weiter über die komplexe Behandlung von Bauchschmerzen.

Wenn wir eher willkürlich sprechen, können alle Gründe, warum der Magen wehtut, in mehrere Kategorien unterteilt werden. Die ersten sind diejenigen, die physiologischer Natur sind. Die Schmerzen im Magen können auf die individuellen Eigenschaften Ihres Körpers und das Vorhandensein einer Krankheit zurückzuführen sein. Der Lifestyle spielt eine besondere Rolle:

  • ernährung
  • Alkohol trinken
  • rauchen
  • und andere schlechte Gewohnheiten, die nicht nur den allgemeinen Zustand Ihres Körpers beeinflussen, sondern auch den Magen im Besonderen.

Häufig wirken sich psychische Ursachen auf Magenschmerzen aus. Viele von uns sind sich der Tatsache bewusst, dass Stresssituationen nicht vom Zustand des Organismus insgesamt abhängen. In einer Zeit des starken emotionalen Aufruhrs können die Menschen entweder überhaupt nichts essen oder im Gegenteil alles in einer Reihe essen. Hier gibt es einen eindeutigen Zusammenhang, bei dem die Ursache für die Bauchschmerzen eine direkte emotionale Störung war, aber genau dies auf physiologischer Ebene.

Die Reaktion des Nervensystems als Quelle von Bauchschmerzen

Die meisten Ärzte und Psychologen lehnen Psychosomatik als Ursache von Magenschmerzen ab. Jemand hält das alles für eine Fiktion, und in all dem findet jemand eine völlig rationale Erklärung. Einige Befürworter der Theorie sagen, dass diejenigen, die oft etwas wie "Ich verdaue es nicht" sagen, an Magenerkrankungen leiden. Dies sind Menschen, die sich nur schwer an neue oder sich verändernde Bedingungen anpassen können, sich oft von anderen irritiert fühlen und Angst vor allem neuen haben. Alle diese Ängste konzentrieren sich auf zellulärer Ebene und als Folge davon tritt eine Art Krankheit auf.

Finden Sie die Ursachen von Schmerzen heraus - kann ziemlich lang sein. Selbst in jeder Kategorie gibt es einige Dutzende Nuancen, die die Charakteristika des Auftretens einer Krankheit beeinflussen können. Vergessen Sie nicht die äußere Umgebung, die Umweltbedingungen, in denen wir leben. Seltsamerweise, aber es spielt auch eine bedeutende Rolle im menschlichen Leben.

Schmerzen im Magen können verschiedene Ursachen haben. Es hängt alles davon ab, welche Krankheit Ihren Magen-Darm-Trakt überwunden hat. Der Schmerz kann mit irgendeiner Art von Nahrung oder einer ziemlich schweren Krankheit verbunden sein, die aktiv behandelt werden muss. Es sollte darauf hingewiesen werden, dass die Behandlung auf jeden Fall nur von einem qualifizierten Arzt verordnet werden sollte, der sowohl die Erstuntersuchung als auch eine Reihe spezifischer Studien durchführte, aus denen er genauere Schlussfolgerungen zog.

Geschwür als Ursache von Magenschmerzen

Die Ursache von Magenschmerzen ist ein ziemlich wichtiger Aspekt, der bei der Diagnose einer Krankheit hilft. Zuallererst sollte der Arzt darauf achten, ob es einen Zusammenhang mit der Nahrungsaufnahme oder deren Besonderheit gibt. Beispielsweise werden bei chronischer Gastritis oft frühe Schmerzen bemerkt. Darüber hinaus fängt es an, eine Person fast unmittelbar nach dem Essen zu überwältigen, insbesondere wenn es sich um ein grobes oder saures Gericht handelt.

Um Schmerzen während eines Geschwürs zu verursachen, reicht es aus, Nahrungsmittel zu essen, die die Krankheit reizen. Eine Verschlimmerung kann unmittelbar nach einer Mahlzeit auftreten, jedoch viel später als bei einer Gastritis. Es dauert oft 1 bis 1,5 Stunden nach den Mahlzeiten. Bei einem Ulcus pyloricus können später Schmerzen auftreten. Wenn das Geschwür im Zwölffingerdarm lokalisiert ist, kommt der Schmerz zu spät - es dauert mehr als 1,5 bis 2 Stunden nach dem Essen. Der Zeitrahmen ist jedoch fast immer mit der Menge der aufgenommenen Nahrung verbunden.

Lebensmittel, die Bauchschmerzen verursachen

Die Schmerzen im Magen und die Ursachen seines Auftretens können nicht nur mit dem Auftreten der Krankheit, sondern auch mit den Besonderheiten der von Ihnen verzehrten Nahrung in Verbindung gebracht werden. Vergessen Sie also nicht, dass schweres, frittiertes, fettiges, würziges, saures und geräuchertes Essen Ihren Bauch mit Schmerzen ansprechen wird. Nicht nur die Menge des Essens spielt eine andere Bedeutung, sondern auch die Geschwindigkeit, mit der Sie es verschlungen haben. Selbst regelmäßiges Trinken kann zu Magenschmerzen führen. Und das alles wegen der banalen Flut. Und wenn Sie die Temperatur im Körper senken, arbeitet der Magen noch weniger effizient.

Völlegefühl verursacht Bauchschmerzen

Mit Schmerzen im Bauch trifft sich früher oder später jeder. Und wir können nicht sagen, dass der Schmerz im Bauch, Blähungen und nachfolgende Blähungen - das ist ein dringendes Problem der modernen Gesellschaft. Was ist so überraschend? Schau dir an, was wir essen! Schauen Sie sich die festlichen Tische an! Sehen Sie sich am Ende alle Arten von Werbung an, die im Fernsehen gezeigt werden. Zum Beispiel Werbung für Medikamente gegen Bauchschmerzen oder um die Verdauung zu verbessern - zuerst einen großen Tisch mit Essen, die Hauptfigur frisst alles und nimmt dann eine magische Pille und... Vielleicht kann er weitermachen! Man hat den Eindruck, dass unsere Leute im Leben zwei Ziele haben: viel hintereinander essen und sich trotzdem gut fühlen.

Seltsamerweise, aber die häufigste Ursache für Bauchschmerzen und -dehnung können genau die fermentierten Milchprodukte sein. Genug, um einen Milchshake zu trinken, Eis zu essen oder eine Scheibe Käse - Quellung ist fast garantiert. Viele haben bereits von diesem Problem gehört, und sogar die Menschen wissen jetzt, dass Laktoseintoleranz in diesem Fall zu Blähungen führt. Diejenigen, die ähnliche Konflikte mit Milchprodukten haben, sollten daher überhaupt nicht verwendet werden.

Die folgenden Nahrungsmittel werden im Magen sehr langsam verdaut:

  • Hülsenfrüchte
  • Rosenkohl
  • Sonnenblumenkerne
  • gerste,
  • Nüsse,
  • Hafer
  • Früchte
  • Liebling
  • und Hefe.

Oft kann die langsame Verdauung Schmerzen verursachen und Völlegefühl verursachen.

Sollte ich erwähnen, dass bei Nahrungsmittelallergien gegen ein Produkt der Magen uns mit verschiedenen Beschwerden „danken“ wird. Magenschmerzen, Völlegefühl ist das Ergebnis unseres nachlässigen Umgangs mit unserem Körper. Daher ist es notwendig, sorgfältig zu überwachen, was in unsere Speiseröhre fällt, und die Zusammensetzung der verschiedenen Gerichte zu studieren.

Es gibt Menschen, die einen ziemlich anfälligen und empfindlichen Magen-Darm-Trakt haben. In diesem Fall kann fast jede Nahrung Magenschmerzen, Völlegefühl, Sodbrennen usw. verursachen. Darüber hinaus gibt es auch Muskelkrämpfe im Darm. Es ist wichtig, rechtzeitig einen Arzt zu konsultieren und zu bestimmen, was mit dieser Krankheit getan werden kann.

Jeder weiß, dass man nicht schnell essen kann. Eine hastige Mahlzeit trägt zur Aufnahme großer Luftmengen bei. Infolgedessen kommt es zu einer unangenehmen Blähung des Magens.

Ursachen für anhaltende Bauchschmerzen

Es wird oft im 4. Interkostalraum zwischen den Linken gefühlt. Konstante Schmerzen treten bei verschiedenen Magenerkrankungen sowie bei psychischen Störungen auf, insbesondere wenn eine Person zu viel Stress erfährt. Wenn Sie irgendeine Krankheit haben, dann signalisiert ein ständiger Schmerz im Magen das, dann haben Sie es schon ein wenig begonnen, da im Grunde der Schmerz im Magen nicht konstant ist. Und es ist genau abhängig von der Art des Schmerzes, dass festgestellt werden kann, welche Krankheit Ihr System des Gastrointestinaltrakts überwindet.

Natürlich tritt er wie jeder andere Schmerz nicht einfach auf. Und die Hauptursachen für Schmerzen im Magen können identifiziert werden:

Gastritis Es gibt bakterielle, akute Belastungen, erosive, virale, eosinophile und atrophische Arten von Gastritis. Und jede dieser Arten verursacht einen spezifischen "Erreger". Es ist Gastritis, die bewirkt, dass eine Person anfängt, ständige Schmerzen im Magen zu fühlen.

Die Anwesenheit von Magengeschwür und (oder) Zwölffingerdarmgeschwür. Die gestarteten Formen der Gastritis führen fast immer zu einer ähnlichen Erkrankung, und sie ist durch akute und häufige Schmerzen gekennzeichnet, insbesondere wenn es um Hungerschmerzen geht.

Die Anwesenheit von Polypen im Magen.

Zusätzlich zu diesen sind die häufigsten Gründe, aus denen sich ständig Bauchschmerzen ergeben. Ordnen Sie eine Reihe von anderen zu. Unter ihnen sind übermäßiges Essen und Verdauungsstörungen sowie Stress und Bewegung und viele andere. Daher müssen Sie zunächst versuchen, die Grundursache zu ermitteln, bevor Sie für einige Schmerzmittel in die Apotheke gehen. Tatsächlich kann nur ein kompetenter Arzt die Ursache für anhaltende Magenschmerzen und erst nach bestimmten Studien feststellen. Bevor Sie also die Ergebnisse Ihrer Tests erhalten, die der Arzt interpretieren muss, sollten Sie sich nicht selbst behandeln.

Der menschliche Körper täuscht oft so, dass man nicht immer genau wissen kann, wo er weh tut. Es kommt vor, dass der Schmerz im Bauch nachgibt. Die Ursachen für dieses Phänomen können unterschiedlich sein. Sie können beginnen, diese Nierenerkrankung zu vermuten. Solche Situationen beweisen einmal mehr, dass Selbstbehandlung nicht die lohnendste Sache ist. Schließlich ist nicht bekannt, dass Sie mit der Behandlung beginnen werden, wenn Sie eine andere Krankheit vermuten, die gleichzeitig Rücken- und Bauchschmerzen verursacht. Und noch weniger bekannt - dann kann sich das für andere Organe drehen.

Ursachen von Magenschmerzen im Rücken

Wenn der Schmerz nachgibt, kann dies eine Manifestation einer Kolik der Leber oder das Ergebnis einer akuten Cholezystitis sein. Oft ist dies eine Manifestation eines Magengeschwürs oder Zwölffingerdarmgeschwürs. Wenn Sie diesen Schmerz empfinden, ist es daher ratsam, so bald wie möglich einen Termin mit einem Arzt zu vereinbaren. Immerhin kann durch den Durchtritt eines Steins durch die Gallengänge ein Angriff von Leberkoliken auftreten. Eine Cholezystitis tritt aufgrund einer Infektion der Gallenwege auf. Wie Sie sehen, hat jede Krankheit nicht nur ihre Ursache, sondern auch ihre Spezifität, obwohl die Symptome nicht nur ähnlich, sondern fast identisch sind.

Solche Schmerzen im Magen und im Rücken treten meist plötzlich auf und gehören zu den akuten Schmerzen. Es wird hauptsächlich unter dem Schulterblatt oder in der rechten Seite am Halsansatz gefühlt. Ein Anfall intensiver Schmerzen kann längere Zeit andauern und wird von Übelkeit, Erbrechen und Fieber begleitet. Wenn die Bauchschmerzen im Rücken nachgeben, möchten Sie natürlich nicht sitzen oder liegen, geschweige denn laufen.

Bei der Ulkuskrankheit kann die typische Verschlimmerung kurz nach dem Essen mit starken Schmerzen beginnen. Manchmal endet der Anfall mit saurem Erbrechen, und danach kommt eine kurze Erleichterung. Das Geschwür verursacht Nachtschmerzen, die von Sodbrennen begleitet werden. Ein solcher Schmerzanfall nimmt nur mit einer gewissen körperlichen Anspannung zu. Ulzerative Schmerzen können nicht nur im Rücken und Unterleib, sondern auch in der Brust auftreten.

Wie kann man selbst feststellen, was Magenschmerzen verursacht?

Schmerz wird nach Art, Grad des Schmerzes, Lokalisation, den Gründen, aus denen er verursacht wurde, und einer Reihe anderer Faktoren klassifiziert. Gleichzeitig sollten wir nicht vergessen, dass jeder Schmerz ein Signal des Körpers ist, dass etwas schiefgegangen ist. Magen-Signalisierung ist keine Ausnahme. Wenn Sie also Schmerzen empfinden, sollten Sie unbedingt analysieren, was die Ursache sein könnte. Dies ist der erste Schritt zur Beantwortung der Frage, was mit Bauchschmerzen zu tun ist.

Das Problem kann durch übermäßige Bewegung verursacht werden. Denken Sie daran, vielleicht haben Sie etwas schweres erhöht. Nicht die letzte Rolle spielt der allgemeine psychologische Zustand einer Person. Auch Stress kann Bauchschmerzen auslösen. Daher ist es wichtig, sich vor widrigen Situationen zu schützen.

Ursachen von Magenschmerzen bei Nacht

Wenn Sie nachts Schmerzen haben, lohnt es sich zu analysieren, wie oft der Bauch nachts schmerzt. Wenn es um systematische und lokale Schmerzen geht, können Sie nicht bis zum Morgen warten und einen Krankenwagen rufen. Solche Schmerzen haben eine Reihe schwerwiegender Konsequenzen. Wenn dieser Fall jedoch vorrangig ist, sollten Sie noch einmal darüber nachdenken.

Wenn der Magen weh tut, analysieren Sie Ihre Ernährung: Was Sie überhaupt essen, wie schwer es ist, wie Ihr Körper darauf reagiert und ob sich in letzter Zeit etwas geändert hat? Wenn sich nichts geändert hat, denken Sie daran, dass Sie kurz vor dem Schlafengehen gegessen haben - es ist durchaus möglich, dass Ihr Magen es nicht mag.

Achten Sie darauf, wie der vergangene Tag war. Vielleicht haben Sie etwas Schweres ertragen müssen oder Ihr Tag war mit einer Art Stress und allgemeinen emotionalen Störungen gefüllt. Denken Sie daran, wenn Sie Medikamente gegen Kopfschmerzen eingenommen haben. Es ist durchaus möglich - es ist eine Reaktion auf Drogen.

Neben Schmerzen im Magen während der Nacht können bestimmte Beschwerden Übelkeit, Erbrechen und sogar bitteren Geschmack im Mund verursachen. Denken Sie unter solchen Umständen darüber nach, ob Sie an Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts leiden, da dies eine häufige Verschlechterung sein kann.

Ärzte sagen, dass in den Vertretern des Magengeschwürs nachts meist der Magen weh tut. Um Komplikationen und weitere Schmerzen zu vermeiden, sollten Sie die Empfehlungen des Arztes und die wirksamen Behandlungsmethoden nicht vernachlässigen.

Was ist, wenn Sie Bauchschmerzen haben?

Wenn der Magen schmerzt, ist die Behandlung auf drei Arten möglich.

unter Verwendung pharmakologischer Mittel;

Behandlung mit populären Rezepten und Methoden zur Beeinflussung des Gastrointestinaltrakts;

durch einen integrierten Ansatz unter Berücksichtigung der ersten und zweiten Option.

Welche Behandlung soll man wählen? Unnötig zu sagen, dass die komplexe Behandlung des Magens im Gegensatz zu den ersten beiden die effektivste ist. Und all das ist darauf zurückzuführen, dass pharmakologische Wirkstoffe gut und sehr effektiv sind. Die Behandlung sollte ausschließlich mit Hilfe von Medikamenten erfolgen, die sich nur diejenigen leisten können, die sich irgendwo versteckt haben, entschuldigen die Ironie. Jeder weiß schließlich, dass, wenn wir uns intensiv mit einer Sache beschäftigen, einige andere Organe darunter leiden. Und jetzt, was die Volksheilmittel betrifft.

Viele Leute sagen, wenn sie Bauchschmerzen haben, sind sie völlig unwirksam in der Behandlung. Und es ist erwähnenswert, dass es oft von denjenigen gesagt wird, die die Behandlung nicht mit traditionellen Methoden abschließen oder einfach etwas falsch machen (angefangen bei der Wahl eines Rezeptes bis hin zu den Eigenschaften der Einnahme des zubereiteten Arzneimittels).

Was tun zu Hause mit Bauchschmerzen?

Dieses Problem beunruhigt Patienten unterschiedlichen Alters. Wenn der Magen weh tut, können Volksheilmittel fast jeden retten. Vorausgesetzt, dass die Krankheit noch nicht begonnen hat und eine konventionelle Behandlung tatsächlich wirksam sein kann. Im Laufe der Jahrhunderte, ausgehend von unseren fernen Vorfahren, hat sich eine verrückte Vielzahl verschiedener Rezepte, Techniken und Behandlungsmethoden angesammelt, die es uns ermöglichen, Krankheiten zu beseitigen.

Wenn der Magen weh tut, können Volksheilmittel ein wirksamer Weg sein, um Schmerzen zu lokalisieren. Nun, angesichts der Verfügbarkeit fortgeschrittener Medizin, ist es viel einfacher, eine Pille zu kaufen und die Schmerzen sofort zu lindern. Wenn Sie jedoch an die Rückseite dieser Wunderdrogen denken, werden Sie zunehmend auf die Behandlung dieser oder jener Krankheit mit der alten veralteten Methode zurückgreifen wollen.

Sowohl die Medizin als auch die Meinung der Bevölkerung im Zusammenhang mit der Behandlung und Vorbeugung von Magenschmerzen treffen in vielerlei Hinsicht aufeinander. So können Sie keine verderblichen Lebensmittel essen und solche, bei denen eine Person allergisch ist oder allgemeine Unverträglichkeit hat. Wenn der Magen weh tut, sollte das Essen so ausgewogen wie möglich sein, mit einem Minimum an fetthaltigen, frittierten, würzigen und salzigen Speisen. Eine große Anzahl von Medikamenten kann den Körper ernsthaft schädigen, so dass Sie Tabletten nicht mit dem ersten Unbehagen schlucken sollten. Menschen, die anfällig für Magenkrankheiten sind, ist es besser, die Existenz von Alkohol in dieser Welt zu vergessen und den Konsum vollständig einzuschränken.

Methoden der Behandlung von Volksmitteln gegen Bauchschmerzen

Wenn wir über die Behandlungsmethoden sprechen, die die traditionelle Medizin anbietet, ist es unmöglich, nicht zu sagen, dass die Empfehlungen von Menschen, die traditionelle Behandlungsmethoden unterstützen, viele Verbote nahe legen. Wenn Sie zum Beispiel Pilze vergiftet haben, trinken Sie keine Milch. Wenn Sie an dem Körper berauscht sind, trinken Sie mehr Flüssigkeiten. Und solche Beispiele können verrückt sein.

Volksheilmittel bedeuten eine Harmonisierung der allgemeinen Ernährung. Sie können nicht alles essen und nach einer Weile staunen, dass der Bauch anfängt zu schmerzen. Eine gesonderte Rolle spielen die vorgeschlagenen Volksrezepte aus der Gesamtheit der Kräuter, die gebraut und systematisch verwendet werden müssen. Es ist sehr wichtig, nicht nur das Rezept, sondern auch die Zulassungsregeln strikt zu befolgen. Wenn vorgeschrieben ist, dass das eine oder andere Dekokt in bestimmten Zeitabständen und je nach Mahlzeit eingenommen werden muss, sollten diese Bedingungen streng eingehalten werden.

Unangenehme Symptome stören zu verschiedenen Tageszeiten. Wenn der Bauch nachts plötzlich weh tut, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Denn nicht nur, dass dieser Schmerz nur allmählich zur Komplikation einer Erkrankung führt, und der Allgemeinzustand des Körpers mit einer bestimmten Häufigkeit reduziert sich auf einen wahnsinnigen Kraftverlust. Und kein Wunder. Schließlich kann ein Mensch nicht einfach schlafen, wenn der Bauch nachts weh tut. Was kann ich über eine geisterhafte Erholung sagen! Wer einmal auf eine solche Organismusreaktion gestoßen ist, weiß längst, was es ist und wie man damit umgehen soll.

Was tun mit Schmerzen und Schwellungen im Magen?

Wenn Sie häufige Schmerzen, Völlegefühl, Sodbrennen und andere pathologische Symptome haben, kann dies auf das Vorliegen einer Erkrankung des Magen-Darm-Trakts hindeuten. Vernachlässigen Sie in diesem Fall nicht das Wissen und die Qualifikation von Ärzten. Stellen Sie sicher, dass Sie sich beraten lassen und ein etabliertes Behandlungsschema durchlaufen.

Behandlung von Magenschmerzen, die zurückgeben

Die Behandlung von Magenschmerzen, wenn sie zurückgibt, wird nur von einem Arzt nach einer Reihe von entsprechenden Untersuchungen verordnet. Wenn Sie diese oder jene Krankheit früher feststellen, kann sie natürlich viel einfacher und schneller geheilt werden. Aber je später Sie den Arzt um Rat fragen, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie die Krankheit leiten.

Die einfachste und im Falle von Schmerzen im Magen und Rücken wirksame Option ist die Konsultation eines Arztes. Je nach Schmerz und Schweregrad können Sie auch einen Krankenwagen rufen. Wenn Sie regelmäßig an solchen Schmerzen teilnehmen, können Sie sich darauf einstellen, dass Ihnen viele Tests zur Diagnose der Krankheit verschrieben werden, und erst danach werden sie behandelt. Wenn Sie primäre Schmerzen haben, sollten Sie einen Arzt zur Vorbeugung und Selbstzufriedenheit konsultieren. Es ist jedoch keineswegs eine Tatsache, dass Ihnen eine bestimmte Behandlung angeboten wird, da die Krankheit möglicherweise nicht vorliegt.

Achten Sie darauf, Ihre Ernährung zu analysieren. Ist es ausreichend Nährstoffe, Vitamine und Nährstoffe. Ist Ihre tägliche Nahrung sicher und einfach für die Verarbeitung? Was genau haben Sie gegessen, bevor der Bauch angefangen hat zu schmerzen, wie viel Zeit vergangen ist, wie haben Sie angefangen, Schmerzen im Magen zu spüren, was Sie tun müssen, um schmerzhafte Empfindungen zu beseitigen. Gibt es Nahrungsmittel, die Ihr Körper aggressiv zu sich nimmt?

Wann sollte ich mit Magenbeschwerden zum Arzt gehen?

Diejenigen, die regelmäßig Magenschmerzen haben, sind bereits an einen solchen Zustand gewöhnt, dass sie ihn praktisch nicht bemerken. Sie wenden sich aufgrund bestimmter Umstände nur selten an den Arzt. Die Menschen haben längst gelernt, eine Vielzahl von Dekokten von Kräutern herzustellen, die mit Anästhesiemitteln und einer Reihe anderer Medikamente gefüllt sind, die das Leben erleichtern. Aber zusammen mit dieser Behandlung muss ein Arzt ernannt werden. Es ist wichtig, ihn zu kontaktieren, wenn:

Sie haben mehrere Stunden lang anhaltende, akute oder fortschreitende Bauchschmerzen.

wenn Sie eine Lokalisation Ihres Schmerzes spüren;

mit der Maßgabe, dass Blutungen aus dem Darm vor dem Hintergrund von Schmerzen im Magen und Rücken beobachtet werden;

im Falle eines Abdominaltraumas;

Wenn Sie Schmerzen im Bauch und Rücken haben, sehen Sie nach einem Stuhlgang schwarzen Stuhl.

Tatsächlich ist die Wahrscheinlichkeit, dass Krankheiten des Magens auftreten, sehr hoch. Um die Krankheit nicht zu beginnen und den Behandlungsverlauf nicht zu komplizieren, ist es daher notwendig, rechtzeitig einen Arzt zu konsultieren.

Wenn die Schmerzen nicht verschwinden, können Sie nach Rücksprache mit dem Arzt Medikamente einnehmen oder die Rezepte der traditionellen Medizin verwenden. Wenn Sie keine mit dem Magen-Darm-Trakt assoziierte Erkrankung haben, können Magenschmerzen verschwinden.

Kratzen und Schweregefühl im Magen: Ursachen, Behandlung

Bauchschmerzen und Schweregefühl im Magen sind ein häufiges Symptom. Sie schränkt die Aktivität eines Menschen ein, verringert seine Lebensqualität, geht häufig mit einer erhöhten Gasbildung, Aufstoßen, Übelkeit und anderen unangenehmen Symptomen einher. Jedes dieser Symptome sollte ein Grund sein, den Gastroenterologen aufzusuchen, der eine spezielle Untersuchung anberaumt, den Grund für dieses Phänomen herausfindet und Taktiken für die weitere Vorgehensweise auswählt.

Ursachen des Zustands

Bekanntlich werden im Darm eines Erwachsenen bis zu 200 ml Gas pro Tag produziert. Normalerweise fällt es auf. Skatol und Schwefelwasserstoff, gebildet durch intestinale Mikroflora, verursachen einen unangenehmen Geruch. Manchmal bleiben diese Gase zurück, die tatsächlich ein körperliches und seelisches Unbehagen verursachen.

Es gibt mehrere häufige Ursachen für diese Bedingung:

  • Empfang von kohlensäurehaltigen Getränken, Trockenfutter ohne Nahrung und selbst auf der Flucht, wenn es möglich ist, Luft zu schlucken, mangelt es an flüssigen und heißen Gerichten, Mangel an Vitaminen und Mikroelementen, ohne die die normale Funktion der Schleimhaut des Magen-Darm-Trakts (GIT) unmöglich ist.
  • Übermäßiges Essen, verursacht Dehnung der Magenwände, Verdauungsprobleme der Nahrung, Schwierigkeiten beim Entleeren des Darms. Und aufgrund des reichhaltigen Festes mit großen Mengen an getrunkenem Alkohol motorische Dysfunktion des oberen Teils des Gastrointestinaltrakts.
  • Essen von Früchten wie Äpfeln während einer Hauptmahlzeit.
  • Akzeptanz von Backpulver bei der Behandlung von Sodbrennen, was auch Blähungen hervorruft.

Schwer verdauliche Produkte, die im Magen Blähungen verursachen

Die Vorherrschaft in der Ernährung von Produkten, die die Magenschleimhaut reizen, ist ein weiterer Grund, warum der Magen voll ist.

Diese Kategorie umfasst:

  • Milchprodukte mit Laktose (Milchzucker). Bei Erwachsenen gibt es kein Enzym, das Laktose abbaut, was Verdauungsstörungen und Blähungen verursacht.
  • Zuckerersatzstoffe sind beispielsweise Sorbit, die ebenfalls schlecht aufgenommen werden. In solchen Fällen sollten Sie die Zusammensetzung des Produkts sorgfältig prüfen und das Volumen der verbrauchten Portionen reduzieren.
  • Aprikose, Pflaumen, Karotten, Kohl sowie anderes Gemüse und Obst verursachen übermäßige Gasbildung und ein Gefühl der Schwere in der epigastrischen Region.
  • Linsen, Bohnen, zu denen Oligosaccharide gehören, die vom Menschen nicht verdaut werden können, aber erfolgreich durch Darmflora gespalten werden.

Der Abrieb des Bauches kann eine Folge der negativen Wirkung von Nikotin sein, die bei harten Rauchern üblich ist.

Blähungen im Magen als Symptom der Krankheit

Eine Magenschwellung kann ein Zeichen sein:

  • Reizdarmsyndrom mit eingeschränkter Motilität. Um diesen Zustand zu behandeln, wird die Peristaltik der Verdauungstraktorgane stimuliert.
  • Chronische Pankreatitis, bei der es an Pankreasenzymen fehlt.
  • Dysbacteriose oder eine Verschiebung des Gleichgewichts der Darmmikroflora hin zu pathogenen Bakterien, die Ammoniak, Schwefelwasserstoff, Methan produzieren.
  • Verstopfung des Darms durch Polypen oder Tumorprozess.

Patienten mit Gastritis klagen über dieselben Symptome, sind jedoch mit Verstopfung und Übelkeit belastet.

Das Gefühl der Schwere mit einem hungrigen Magen kann Veränderungen der Schleimhäute verursachen.

Völlegefühl kann während der Toxikose schwangerer Frauen auftreten, wenn funktionelle Veränderungen im weiblichen Körper auftreten, die für die harmonische Entwicklung des Fötus erforderlich sind.

Der Schweregrad des Bauches, begleitet von Schmerzen, ist oft das erste Anzeichen für schwere chronische Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts: akute Blinddarmentzündung, Geschwüre, Gallensteinerkrankung. In solchen Fällen ist eine Notfallbehandlung erforderlich, vorzugsweise in einem Krankenhaus.

Um die Gasbildung zu reduzieren, sollte

  • Fasten Tage üben.
  • In der Diät geben Sie gekochten Reis ein. Von Getränken - Kräutertees: Kamille, Hypericum oder Minze.
  • Anstelle von Milch essen Sie Käse und Joghurt.
  • Gerichte mit Gewürzen abschmecken: Fenchel, Dill, Petersilie, Kardamom, Kümmel, Ingwer, um die Gasbildung zu reduzieren.

Es ist auch notwendig zu beobachten, welche Produkte im Magen eine Dehnung hervorrufen und die entsprechenden Schlussfolgerungen ziehen.

Die Behandlung solcher Bedingungen ist besser den Ärzten zu vertrauen. Natürlich können Sie weit verbreitete Medikamente kaufen, um dieses Problem zu lösen, aber es ist auch besser, dies nach Genehmigung durch den Arzt zu tun. Die wirksamsten Medikamente in Fällen, in denen der Magen nach einer herzhaften Mahlzeit voll ist, sind:

Die Aufnahme von Aktivkohle (3 x 1 g) hilft auch, die Schwerkraft im Magen loszuwerden.

Pathologieprävention

Aber Prävention muss es selbst tun, wofür:

  • Nehmen Sie die 5-fache Zufuhr kleiner Portionen zu sich. Längere Hungerstreiks sind schädlich, ebenso wie Überessen.
  • Zu einer bestimmten Stunde zu essen trägt zu einer bestimmten Zeit zur Entwicklung konditionierter Reflexe bei, die den Verdauungsprozess erleichtern. Abendessen 2 Stunden vor dem Schlafengehen können Sie schneller einschlafen und nach dem Aufwachen wach bleiben.
  • Essen in entspannter Atmosphäre, um stressige Situationen zu beseitigen.
  • Diejenigen, die an Dyspepsie leiden, sollten das Rauchen aufgeben.
  • Für eine hochwertige Aufnahme von Lebensmitteln ist es notwendig, es gründlich zu kauen.
  • Bei Blähungen ist es besser, das Geschirr bei Raumtemperatur zu verwenden und dabei warme und kalte Speisen aufzugeben.
  • Die Verwendung von raffinierten Produkten, insbesondere "leere" Kohlenhydrate, Fertiggerichte, konzentrierte Lebensmittel sowie Stabilisatoren und Konservierungsstoffe enthaltende Substanzen, auszuschließen oder zu reduzieren.

Die Steigerung der körperlichen Anstrengung hilft auch, die Beschwerden im Unterleib zu beseitigen. Die Bewegungsformen können sehr unterschiedlich sein: Laufen, Tanzen, Gehen, Gehen an der frischen Luft. Sie beschleunigen den Stoffwechsel, sorgen für Leichtigkeit, Wohlbefinden und gute Laune.

Was deuten die Symptome an: Blähungen im Oberbauch, Schweregefühl und Dehnung?

Eine ganze Reihe spezifischer Symptome - Völlegefühl im Oberbauch, Völlegefühl und Schweregefühl - weisen auf Probleme bei der Arbeit des Magen-Darm-Systems hin. Dieser Zustand kann durch die Verwendung ungeeigneter Produkte sowie infolge schwerwiegender Faktoren, einschließlich gefährlicher Krankheiten und entzündlicher Prozesse, auftreten.

Häufige Ursachen des Zustands

Das Gefühl der Schwere und des Schmerzes im Oberbauch wird durch die folgenden häufigen Krankheiten und Pathologien verursacht:

  • Dysbakteriose - Verletzung der Darmflora;
  • Reizdarmsyndrom - entwickelt sich häufig vor dem Hintergrund pathologischer Müdigkeit und Stress;
  • Darmverschluss ist eine häufige Folge anderer entzündlicher Erkrankungen sowie Neoplasien;
  • bösartige Tumoren;
  • Pankreatitis in chronischer Form;
  • Probleme bei der Verdauung und Absorption von Laktose;
  • Pylorusstenose;
  • Geschwüre im Magen und Darm;
  • Gastritis, Cholezystitis und Bewegung von Nierensteinen;
  • Duodenitis.

Sehr viel seltener entwickelt sich die Ursache für Blähungen und Gasbildung mit einem schmerzhaften Gefühl der Schwere aufgrund einer Zöliakie. Diese Krankheit ist mit dem Problem der Verdauung und Spaltung von Gluten verbunden, das im Körper giftige Substanzen freisetzt und die Darmwände reizen kann.

Die Behandlung der Pathologie erfolgt durch eine geeignete Diät, von der alle Produkte mit Gluten ausgeschlossen sind. Wenn es unmöglich ist, die Produkte vollständig aus der Diät zu entfernen, verwenden sie Drogen - Enzyme für den Abbau von Gluten.

Es ist wichtig! Bei Frauen können bestimmte Symptome ein Zeichen des Eisprungs und der Menstruation sein, sie gelten nicht als pathologisch. Es ist jedoch wichtig zu berücksichtigen, dass ein solcher Zustand normalerweise immer vorhanden ist und nach zehn Jahren ohne plötzliches Auftreten nicht plötzlich auftritt.

In jedem Alter kann es zu einer starken Schwellung im Oberbauch sowie zu einem Gefühl der Fülle und Schwere kommen. Häufig bei Kindern, älteren Menschen beobachtet. Bei langfristigem Auftreten von Symptomen können wir sicher über das Vorhandensein einer bestimmten Pathologie sprechen, die den normalen Verdauungsprozess stört.

Ursachen für Schweregrad und Schwellung nach dem Essen

Die Expansion des Magens nach dem Essen und das Auftreten eines schweren Gefühls, das sich mindestens einmal in jedem Leben einstellt, geschah bei jedem Menschen. Es kann viele Faktoren geben, warum dieses Phänomen auftritt:

  • banales Überessen während eines festlichen Abendessens oder unter dem Einfluss von Stress;
  • häufige Zwischenmahlzeiten anstelle von normalen Mahlzeiten und Essen großer Mengen von Lebensmitteln mit Aromen, Konservierungsmitteln und gefährlichen Fetten;
  • falscher Essvorgang, zu schnelle Nahrungsaufnahme und schlechtes Kauen. Lebensmittel, die nicht mit Speichel behandelt werden, beeinträchtigen die Verdauung und führen zu unangenehmen Symptomen.
  • Unwohlsein kann nach einem Fest am nächsten Tag auftreten, dann können Sie zu viel Alkohol und Kalorien beschuldigen. Im Normalzustand verläuft der Tag durch;
  • Vergiftung ist ein weiterer häufiger Grund, aus dem der Magen mit dem Gewicht anschwillt, Gas und schmerzhafte Empfindungen auftreten. Weitere Vergiftungserscheinungen sind Verstopfung, Durchfall, bitterer Mundgeschmack und ständige Lethargie;
  • Schweregrad tritt als Folge des falschen Modus auf - große Portionen und Mahlzeiten 1-2-mal täglich wirken sich negativ auf den Stoffwechsel aus. Normalerweise müssen Sie etwas essen, jedoch bis zu sechs Mal am Tag.
  • die Verwendung von Produkten, die den Magen reizen, führt zu unangenehmen Symptomen - Fast Food, Alkohol, Kohlensäure und Kaffeeprodukte, Fertiggerichte, Pilze, Räucherfleisch, fetthaltige Lebensmittel, Hülsenfrüchte;
  • Missbrauch von süßen und reichen Produkten sowie einen Überschuss an Ballaststoffen und Stärke bei der Verwendung von Kartoffeln, Hülsenfrüchten und Roggenbrot.

All diese Zustände werden oft von zusätzlichen Empfindungen begleitet - Aufstoßen und Sodbrennen.

Andere Ursachen für Schweregrad und Verzerrung

Es gibt ein unangenehmes Gefühl der Dehnung im Oberbauch, begleitet von Schweregefühl und aus anderen Gründen. Eines der beliebtesten ist die Verwendung von Soda, um Sodbrennen zu beseitigen. Infolge der Exposition gegenüber der sauren Umgebung des Magens wird der Prozess des Verdaus von Nahrungsmitteln gestört, Meteorismus und andere unangenehme Symptome treten auf.

Ein weiterer nicht weniger radikaler Grund ist das Rauchen. Unter dem Einfluss von Rauch verschlechtert sich die Produktion von Magensaft, die Blutzirkulation verlangsamt sich und es kommt zu Schwere im Magen. Oft kann es zu starkem Aufstoßen oder sogar Erbrechen kommen.

Alter und Übergewicht sind häufige Ursachen für ständige Magenbeschwerden und sogar Schmerzen. Mit dem Alter verändern sich die Verdauungsprozesse, die Arbeit aller Systeme ist gestört, die Produktion von Galle und Pankreasfunktion verschlechtert sich. Wenn die Pankreassaftproduktion abnimmt, leidet der Verdauungsprozess merklich, Verstopfung, Blähungen und Übelkeit treten auf. Und das zusätzliche Gewicht wirkt sich auf den Druck auf alle Organe aus, was ihre Funktion beeinträchtigt und zum Auftreten von Blähungen beiträgt.

Erinnere dich! Ein ähnlicher Zustand - verstopfte Organe und Funktionsstörungen - kann während der Schwangerschaft beobachtet werden. Magensaft wird schlecht produziert.

Während der Schwangerschaft sollten Sie einen Arzt konsultieren, wenn nach einer Mahlzeit das Gefühl einer starken Dehnung besteht und Atemprobleme auftreten.

Regeln für den Umgang mit unangenehmen Symptomen

Die Normalisierung des Wohlbefindens kann eine Vielzahl von Möglichkeiten für das Auftreten von Schwere, Schmerz und Überdehnung im Oberbauch sein. Es werden sowohl Medikamente als auch Volksrezepte verwendet. Der entscheidende Punkt ist jedoch, die zugrunde liegende Krankheit zu bekämpfen, die Verdauungsstörungen verursacht hat.

Akzeptable Medikamente zu Hause

Ohne einen Arzt können Sie Blähungen und Schweregefühl nur dann beseitigen, wenn Sie die genaue Natur der Symptome kennen. Die Symptome werden gut mit erschwinglichen und sicheren Medikamenten gegen übermäßiges Essen oder Verzehr schädlicher Lebensmittel behandelt. Die Behandlung muss sich jedoch strikt an die Anweisungen halten:

  1. Antispasmodika. Medikamente zur Linderung von Schmerzen und Krämpfen. Ihre Kosten liegen zwischen 100 und 300 Rubel, abhängig vom Produkt und der Anzahl der Tabletten. Die Gruppe umfasst No-Shpa, Spazmalgon, Baralgin und Spazgan.
  2. Smecta ist eine separate Art von Medikamenten, die gegen Blähungen, Schwere und Gas hilft. Erhältlich in Form einer Suspension, die Magen und Darm umhüllt.
  3. Pankreatin ist ein Enzym, das zur Normalisierung der Verdauung erforderlich ist. Die Kosten sind recht demokratisch und überschreiten nicht 100 Rubel.
  4. Espumizan und andere auf Simethicon basierende Mittel helfen bei starken Blähungen, lösen Spannungen und beseitigen auf natürliche Weise Gase. Sie können sogar Kinder geben.
  5. Hilak-Forte - ein Medikament zur Normalisierung der Peristaltik. Beseitigt Schwellungen und Unbehagen. Kämpft effektiv gegen starke Schwellungen, die durch Lebensmittel verursacht werden.
  6. Präbiotika - Linex, Bifilife, Bifiform und andere Medikamente. Helfen Sie, Darmflora wieder herzustellen. Besonders nützlich bei Dysbakteriose.

Wenn der Magen nach dem Essen an der Spitze geschwollen ist, ist es notwendig, Enzyme zur Verdauung zu nehmen. Wenn die Gasbildung in fetten und schädlichen Gerichten zunimmt, nehmen sie Mittel wie Espumizan sowie Sorbentien (aktivierte oder weiße Kohle, Enterosgel) in Anspruch.

Wenn Sie die Symptome regelmäßig wiederholen, ist es besser, einen Arzt zu konsultieren, um die wahre Ursache der Beschwerden zu ermitteln.

Korrektur von Unbehagen bei der Leistungskorrektur

Wenn der Schweregrad und die Schwellung regelmäßig nach dem Essen auftreten, begleitet von Schmerzen, müssen Sie die Diät überdenken, um die Verdauung zu verbessern:

  • von der Diät alle Lebensmittel ausschließen, die zu Unbehagen führen. Halten Sie hierzu alle gegessenen und unangenehmen Symptome fest.
  • Die Ernährung wird in mindestens 5 Aufnahmen alle 4 Stunden aufgeteilt, um Überessen und übermäßige Bewegung zu vermeiden.
  • eliminieren Sie schädliche Nahrungsmittel und machen die Diät so, dass die Hälfte von komplexen Kohlenhydraten und dem Rest von Proteinen und Fetten besetzt ist.

Sie sollten keine fetthaltigen Nahrungsmittel und kohlensäurehaltigen Getränke sowie Süßigkeiten missbrauchen.

Volksheilmittel gegen Schweregrad und Schwellung

Kräuterabkühlungen sind die beste Behandlungsoption für Schwellungen und Schwere im oberen Bauch. Verwenden Sie dazu Kamille, Minze, Johanniskraut, Eichenrinde, Salbei und Fenchel sowie Fenchelsamen. Die beiden letztgenannten Produkte eignen sich ideal zur Bekämpfung von übermäßiger Gasbildung.

Kamille wird häufiger zur Vergiftung und Vergiftung verschrieben, da sie wirksam Schadstoffe entfernt und Bakterien zerstört. Aber Salbei eignet sich hervorragend für die Behandlung von Dysbiose und senkt die Konzentration der schädlichen Flora im Verdauungstrakt. Eichenrinde wird verwendet, um die Verdauung zu verbessern und die Peristaltik zu normalisieren, während Johanniskraut die Magensaftproduktion stimuliert. Minze hilft auch gegen Schmerzen und Krämpfe.

Es ist wichtig! Alle Rohstoffe müssen in der Apotheke in getrockneter Form gekauft oder zu Hause geerntet werden. Die Bouillon wird streng nach den Anweisungen zubereitet und nimmt nicht mehr als 1 Tasse pro Tag auf, wobei die Portionen in 2-3 Dosen aufgeteilt werden.

Zur Vorbeugung von Völlegefühl und Schweregrad ist es wichtig, richtig zu essen und schädliche Lebensmittel nicht zu missbrauchen. Wenn jedoch immer noch unangenehme Symptome auftreten, müssen Sie versuchen, sie mit Medikamenten oder Volksmitteln zu entfernen. Und fangen Sie dann an, Ihre Ernährung zu überarbeiten.