Enteritis

Schmerzen bei Pankreatitis: Wo es wehtut und wie Symptome im Hypochondrium und Bauch entfernt werden

Bei der akuten und chronischen Pankreatitis (Entzündung des Pankreas) sind die hauptsächlichen klinischen Symptome die Schmerzen. Es ist der Schmerz, der einer Person, die an Pankreatitis leidet, viele Probleme bereitet. Erst nachdem der Schmerz auftaucht, beschließt die Person, zum Arzt zu gehen.

Zu den Schwerpunkten bei der Behandlung der Pankreatitis gehören verschiedene Möglichkeiten zur Schmerzlinderung zu Hause.

Wie treten Schmerzsymptome bei Pankreatitis auf?

Im Mechanismus des Pankreatitis-Schmerzes können verschiedene Vorgänge im Pankreas eine große Rolle spielen, zum Beispiel:

  • Verletzung der Mikrozirkulation des Gewebes (Ischämie).
  • Verstopfung der Luftdurchführung
  • Dystrophische und entzündliche Veränderungen.

Das Vorherrschen bestimmter Veränderungen aufgrund der Art der Erkrankung (akute oder chronische Form).

Bei der akuten Pankreatitis gehört die Handfläche zu entzündlichen Veränderungen der Drüsengewebe. Es gibt eine Entwicklung aller klassischen Symptome einer Entzündung:

Ein Ödem, das durch übermäßige Flüssigkeitsansammlung verursacht wird, wirkt sich zusätzlich negativ aus. Es drückt Bauchspeicheldrüsengewebe.

Das Auftreten nekrotischer und dystrophischer Stellen bei akuter Pankreatitis ist ein individuelles Symptom und kann von einzelnen Läsionen bis zur totalen Pankreasnekrose variieren.

Im Falle einer solchen Pathologie geht eine Verletzung der Integrität der Parenchymlappen der Drüse mit der Entfernung seiner Enzyme über die anatomischen Grenzen des Kanals einher. Daher wächst der Schmerz der Pankreatitis noch mehr.

Entzündliche Veränderungen bei chronischer Pankreatitis sind weniger intensiv. Hier herrscht ein ischämischer und drüsiger Bindegewebsersatz vor. In einigen Teilen des Pankreas treten Zysten und Verkalkungszonen auf.

Durch diese Veränderungen werden noch lebensfähige Gewebeabschnitte zusammengedrückt, der Abfluss von Pankreasverdauungsenzymen wird gestört. Pankreatitis Schmerzen werden intensiver.

Bei einem chronischen Verlauf der chronischen Pankreatitis werden pathologische Empfindlichkeitsänderungen beobachtet - Schmerzen treten als Reaktion auf Lichtreize (Allodynie) auf.

Schmerz charakteristisch

Die Art und der Ort des Schmerzes bei der Pankreatitis können als individuell angesehen werden, andererseits hängen sie vom Verlauf des Entzündungsprozesses ab. Bei einer akuten Pankreatitis treten Schmerzen unmittelbar nach dem Verzehr eines Nahrungsmittelirritats auf. Mit dem Fortschreiten der pathologischen Störungen nehmen die Schmerzen bei der Pankreatitis allmählich zu.

Der Patient rast in einer erfolglosen Suche nach Entlastungshaltung umher. In den meisten Fällen bringen jedoch weder die "Embryo" -Pose (die Beine bis zum Bauch hochgezogen) noch die seitliche Position noch die halbsitzende Position die lang erwartete Erleichterung. In Rückenlage werden stärkere Schmerzsymptome am Rücken festgestellt.

Schmerzen bei der Pankreatitis sind oft im Oberbauch lokalisiert. Dies ist normalerweise der epigastrische Teil, aber manchmal können sich die Schmerzen zum linken oder rechten Hypochondrium verlagern. Gelegentlich ähnelt der Schmerz bei der akuten Pankreatitis dem für Angina pectoris charakteristischen Schmerz.

Sie äußern sich durch Backen, Brennen, unangenehme Symptome im Brustbereich, die sich bis zur linken Seite des Rückens, zur linken Seite des Unterkiefers oder der Hand erstrecken. Chronische Pankreatitis äußert sich dadurch, dass Schmerzen keine klare Lokalisation haben. Sie können in der Intensität unterschiedlich sein:

  1. Im Lendenbereich in Form eines vollen Gürtels oder eines linken Halbgürtels.
  2. Im hinteren Bereich ohne Ausbreitung in nahe gelegene Bereiche.
  3. Im Bereich des unteren Teils des Brustbeins (im Bereich der unteren Rippen).
  4. Im mittleren oder oberen Bauch.

Die meisten Patienten mit chronischer Pankreatitis sehen die Häufigkeit der auftretenden Schmerzen, mit anderen Worten die Art des Krampfens. Bei Pankreatitis können die Schmerzen unterschiedlich stark sein. Meistens ist es jedoch so hoch, dass sogar psychische Störungen auftreten können.

Beachten Sie! Schmerzen bei chronischer Pankreatitis stehen in direktem Zusammenhang mit dem Konsum von fetthaltigen, würzigen oder frittierten Lebensmitteln und Alkohol. Die ersten Anzeichen von Schmerzen werden eine halbe Stunde nach dem Essen beobachtet.

Geschwürartige Schmerzen, das heißt, Schmerzen auf leeren Magen sind sehr selten. Manchmal kommt es nach einer Besserung zu einer erhöhten Schmerzperiode.

Wenn der Schmerz verschwand, ist das nicht immer ein Grund zur Freude. Dies betrifft insbesondere die Situationen, in denen der Schmerz sehr stark war. Ihr plötzliches Verschwinden zeigt an, dass in den meisten Geweben Nekrosen auftreten.

Wie zu Hause Schmerzen lindern

Bei akuter Pankreatitis kann das Verschwinden von starken und plötzlichen Schmerzen negative Folgen haben. Das sich abzeichnende Bild des "akuten Abdomens" wird von einem Chirurgen nur unter natürlichen Bedingungen richtig diagnostiziert und ausgewertet.

Das heißt, die Verwendung von Schmerzmitteln dämpft den Schmerz, wodurch die Krankheit schwer zu diagnostizieren ist. Bei der Entwicklung einer akuten Pankreatitis ist das Aufbringen einer Wärmflasche auf den Magen die effektivste Methode.

Sie können Bauchspeicheldrüsenschmerzen zu Hause mit nicht-narkotischen (nicht-steroidalen) Analgetika lindern. Die wirksamsten Substanzen in diesem Segment sind:

Paracetamol ist in Tabletten, Sirup oder Kapseln mit flüssigem Inhalt erhältlich. Die Dosis des Medikaments wird jeweils individuell ausgewählt. Es ist ratsam, die Behandlung mit einer Mindestdosis zu beginnen, und wenn nötig, sollte sie schrittweise erhöht werden.

Wenn die analgetische Wirkung sehr schwach ist, verschreiben Sie Ibuprofen oder Diclofenac. Schmerzen können gelindert werden, indem die Wirkung von NSAIDs mit Beruhigungsmitteln oder Neuroleptika nur bei extremen Schmerzen potenziert wird.

Die komplexe Behandlung der chronischen Pankreatitis umfasst die folgenden Gruppen von Medikamenten.

Mit anderen Worten, Pankreatin. Einerseits verbessert es die Verdauungsprozesse und verringert die Belastung des Drüsengewebes. Andererseits kann eine Abnahme der Funktionsbelastung Schmerzen oder in extremen Fällen ihre Intensität direkt lindern.

Somatostatinhormon und synthetische Verbindungen damit

Somatostatin hat die Fähigkeit, die Empfindlichkeit des Körpers gegenüber Schmerzen und insbesondere bei Schmerzen bei Pankreatitis zu reduzieren. Das synthetische Analogon des Arzneimittels ist Octreotid. Das Medikament hat eine lange Wirkdauer, so dass Sie auch nach einem dreitägigen Kurzlehrgang eine recht lang anhaltende Wirkung erzielen können.

Somatostatin hat jedoch ein ziemlich breites Spektrum an Kontraindikationen und Nebenwirkungen, so dass es und seine Analoga nicht zur Behandlung aller Patienten verwendet werden können. Das Medikament wird individuell verschrieben, ebenso wie die Behandlung von Pankreatitis-Medikamenten.

H2-Histamin-Rezeptorblocker

Die sogenannte "funktionelle Ruhe" für das Pankreas kann nicht nur durch direkte Unterdrückung der Pankreasenzymsekretion geschaffen werden. Sie können einen direkten Effekt auf diesen Prozess von Protonenpumpenhemmern oder H2-Histamin-Rezeptorblockern haben.

Famotidin ist der beliebteste unter den H2-Histamin-Rezeptorblockern. Es hat antioxidative Wirkung, hat ein Minimum an Nebenwirkungen und verbessert die rheologischen Eigenschaften des Blutes.

Mit Hilfe von Famotidin kann die Sekretionsaktivität der verbleibenden Pankreasreste minimiert werden. Dies liegt an der Tatsache, dass das Medikament die Sekretion von Salzsäure im Magen schnell unterdrückt.
Protonenpumpenhemmer

Zu Protonenpumpenhemmern gehören:

Diese Medikamente haben weniger Nebenwirkungen. Daher ist die Verwendung dieser Medikamente fast sicher. Mit einer individuell gewählten Dosierung können Protonenpumpenhemmer lange Zeit eingenommen werden.

Es kann bemerkt werden, dass manchmal Kräuter für die Bauchspeicheldrüse auch helfen, was nicht die Hauptbehandlung sein kann, aber im Komplex eine ausgezeichnete Arbeit mit ihrer Aufgabe machen.

Schmerzlinderung im Krankenhaus

Im Falle einer schweren Pankreatitis muss der Patient dringend in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Narkotika können zur Schmerzlinderung im Krankenhaus eingesetzt werden. Welche werden üblicherweise bei akuter Pankreatitis verwendet? Am häufigsten verwendet:

In besonders schwierigen Situationen werden Betäubungsmittel mit Beruhigungsmitteln, Antidepressiva und Antipsychotika kombiniert. Diese Medikamente verstärken sich gegenseitig.

Schmerz, der für Pankreatitis charakteristisch ist

Eines der häufigsten Symptome einer Pathologie ist das Auftreten von Schmerzen. Pankreatitis hat mehrere Symptome und Schmerzen bei dieser Krankheit sind eines der führenden Symptome der Pathologie. Für den ersten Schmerz auf der linken Seite vermutet der Patient die Krankheit und geht in die Klinik.

Wie treten Pankreatitis-Schmerzen auf?

Pankreatitis Schmerzen treten aus mehreren Gründen auf. Sie führt zunächst zu einer Verletzung der Durchgängigkeit der Organkanäle, zweitens zu Mikrozirkulationsstörungen im Pankreasgewebe, drittens zu eitrigen Vorgängen im Organ und schließlich zu dystrophischen Veränderungen.

Wenn die Krankheit akut verläuft, überwiegen eitrige Veränderungen in der Drüse. Gleichzeitig entwickeln sich alle Symptome, die für den eiternden Prozess charakteristisch sind: Die Drüse schwillt an, ihre Arbeit ist gestört, die Farbe ändert sich. Übermäßige Flüssigkeitsansammlung während des Ödems führt zu einer noch stärkeren Kompression des Drüsengewebes, und der Darm leidet darunter. Daher der Ursprung des scharfen akuten Schmerzes.

Da jede Erkrankung individuell verläuft, kann die Pathologie des Organs vom Vorhandensein lokaler Entzündungsherde bis zur vollständigen Nekrose des Organs, der sogenannten Pankreasnekrose, variieren. Gleichzeitig finden die Enzyme, die die Drüse absondert, keinen freien Gang und gehen über die Grenzen des Organs hinaus. In diesem Fall sind die Schmerzen noch stärker.

Die chronische Pankreatitis ist in erster Linie nicht so stark pathologisch verändert wie bei der akuten Form der Erkrankung. Ischämische Prozesse führen zum allmählichen Absterben des Drüsengewebes eines Organs und zum Auftreten von Bindegewebe. In dieser Hinsicht werden an verschiedenen Stellen des Pankreas Zysten gefunden. Während dieser ganzen Zeit fühlt sich der Patient unwohl, die Art der Schmerzen ist moderat. Wenn die Zysten zunehmen und die Ischämie zunimmt, nehmen die Schmerzen zu, da gesundes, funktionierendes Gewebe zusammengedrückt wird und die Freisetzung von Enzymen aus der Drüse gestört wird.

Wenn die Pankreatitis sehr lange anhält, wird bei den Patienten Allodynie beobachtet - eine pathologische Empfindlichkeitsänderung. Schmerzen treten auch bei leichter Reizung auf, die der Schmerz zuvor nicht hervorgerufen hatte.

Die Art der Schmerzen, die bei Pankreatitis auftreten

Der Ort der Lokalisierung schmerzhafter Empfindungen und ihrer Natur hängt hauptsächlich vom Verlauf des eiternden Prozesses ab.

Die akute Form der Erkrankung ruft fast unmittelbar nach der Einnahme verbotenen Nahrungsmittels in den Magen schmerzhafte Empfindungen hervor. Wenn die pathologischen Veränderungen zunehmen, die Schmerzen zunehmen und sich ihr Charakter ändert, kann die Patientin keinen Ort finden, um das Leiden zu lindern. Um Schmerzen im Unterleib und Rücken zu beseitigen, wird normalerweise die Position des Fötus angenommen (liegend, die Knie werden zur Brust geführt), eine halb sitzende Position, aber keine dieser Positionen trägt zur Beruhigung der Schmerzen bei. Die Symptome verstärken sich, wenn der Patient auf dem Rücken liegt.

Durch die Lokalisierung werden schmerzhafte Empfindungen im oberen Teil der Bauchhöhle, dem sogenannten Epigastrium, festgestellt. Der Schmerz kann sich auch auf dem Bauch nach links verschieben, er gibt unter der Rippe nach, spürt im Rücken. Es gibt ein brennendes Gefühl im Brustbein, das sich bis zum Arm erstreckt, zurück zum Kiefer. In diesem Fall kann der Patient die Anzeichen von Schmerzen leicht mit Pankreatitis im Bauchraum verwechseln und sie für die Symptome von Herzschmerzen verwenden.

Denn die chronische Form der Erkrankung bestimmt in den meisten Fällen die Lokalisation der Schmerzen nicht genau. Die Intensität und Art des Schmerzes ist ebenfalls unterschiedlich und hängt von den individuellen Merkmalen ab. Symptome der Krankheit sind an folgenden Orten lokalisiert:

  • Rippen, unterer Teil des Brustbeins;
  • zurück
  • über oder in der Mitte des Bauches:
  • unterer Rücken

Da die Patienten selbst an einer chronischen Bauchspeicheldrüsenentzündung leiden, werden sie nicht ständig von schmerzhaften Empfindungen im Bauch begleitet, sondern treten gelegentlich auf. Dieser Schmerz verkrampft sich in der Natur. Normalerweise tritt der Zustand der Verschlechterung nicht so häufig auf, der Schmerz kann jedoch so stark sein, dass er psychische Störungen beim Patienten hervorruft.

Besonderheiten des Schmerzes

In der Regel sind die Symptome einer Pankreatitis mit der Einnahme verbotener Lebensmittel verbunden. Patienten, die an einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse leiden, können weder gebraten, sauer, scharf oder salzig essen - diese Produkte reizen den Darm. Manchmal können Schmerzen auch bei leerem Magen auftreten, wie dies bei Geschwüren der Fall ist. Solche Situationen sind jedoch selten.

Das Verschwinden von Schmerzen im Unterleib und Rücken vor dem Hintergrund scharfer Anfälle deutet keineswegs darauf hin, dass die Krankheit zurückgegangen ist. Dies deutet auf eine Nekrotisierung einzelner Abschnitte und den Übergang des Unterdrückungsprozesses zu neuen, lebenden Organgeweben hin.

Wenn die Zärtlichkeit des Bauches vor dem Hintergrund einer akuten Pankreatitis auftrat, ist es nicht schwierig, die Pathologie zu erkennen. Der Chirurg sieht sofort die Symptome des „akuten Abdomens“, tastet den Darm ab und stellt die korrekte Diagnose ein. Hier muss der Patient bedenken, dass Sie vor der Ankunft des Arztes keine Schmerzmedikamente einnehmen sollten. Andernfalls wird das Bild gelöscht, der Schmerz verschwindet und es lässt sich schwer einschätzen. Wenn die schmerzhaften Symptome unerträglich sind, kann Eis für einige Zeit auf den Darm aufgetragen werden.

Die Auswirkungen auf den Fokus der Schmerzen bei chronischer Pankreatitis haben einige Besonderheiten. In der Regel sind die Patienten bereits diagnostiziert und erkennen rechtzeitig den Schmerz der entzündeten Bauchspeicheldrüse.

Wie man Pankreatitis-Schmerz loswerden kann

In Kenntnis der Diagnose versucht der Patient, seine Ernährung so anzupassen, dass er keine Schmerzsymptome mehr hervorruft. Eine Reihe von Medikamenten wird zu diesem Zweck verwendet und eine Diät wird beobachtet. Die Grundlage der Diät ist das Prinzip des Ausschlusses derjenigen Produkte, die eine starke Freisetzung von Pankreasenzymen hervorrufen.

Schmerzen bei Pankreatitis zu Hause können durch die Einnahme von Schmerzmitteln beseitigt werden. In diesem Fall ist Paracetamol am wirksamsten. Allerdings neigt dieses Medikament dazu, seine Wirkung im Laufe der Zeit zu schwächen, selbst wenn die Dosierung konstant ansteigt. In diesem Fall wird das Medikament durch ein anderes nicht-steroidales entzündungshemmendes Mittel ersetzt - Diclofenac oder Ibuprofen. Bei akuten unverträglichen Schmerzen wird die Wirkung von nichtsteroidalen Antiphlogistika durch Beruhigungsmittel oder Neuroleptika verstärkt, die der Arzt verschreibt.

Eine Reihe von Pankreasenzympräparaten wie Creon, Panzinorm, Pancreatoflat und andere werden zur Behandlung der unmittelbaren Probleme des Pankreas verwendet.

Die Einnahme dieser Medikamente kann den Verdauungsprozess verbessern und die funktionelle Belastung des Darms und der Bauchspeicheldrüse verringern. Eine Folge der Normalisierung der Drüse ist die Schmerzlinderung.

Wird zur Behandlung von Hormonpräparaten verwendet. Der menschliche Körper produziert das Hormon Somatostatin, das die Schmerzempfindlichkeit verringern kann. Lindert besonders Schmerzen bei Pankreatitis Synthetisches Analogon dieses Hormons - das Medikament Octreoid, das die Schmerzen der Pankreatitis innerhalb von drei Tagen nach der Verabreichung deutlich beseitigen kann. Die Einnahme des Arzneimittels bleibt lange erhalten, das Gerät hat jedoch eine Reihe von Nebenwirkungen.

Wenn die Schmerzen stark sind, muss ein Rettungswagen-Team angerufen werden, das Schmerzen mit Betäubungsmitteln zu Hause unterbindet oder den Patienten in ein Krankenhaus transportiert. Dort werden Medikamente wie Promedol, Tramadol, Ketanov und Omnopon mit Neuroleptika und Beruhigungsmitteln kombiniert, während sie die Wirkung der jeweils anderen steigern.

Diät bei Entzündungen der Bauchspeicheldrüse

Diät für Pankreatitis - eine Voraussetzung für die erfolgreiche Behandlung der Krankheit. Die Patienten müssen so viel Protein wie möglich essen und Fett und Kohlenhydrate entsorgen. Verbotene gebratene und fetthaltige Lebensmittel, grobe Ballaststoffe. Es ist wichtig, dass das Essen zu Bruchteilen besteht - fünf bis sechs Mal am Tag in kleinen Portionen.

Bei akuten Schmerzen während einer Pankreatitis ist es verboten, an zwei Tagen jegliche Art von Nahrung zu sich zu nehmen. Sie können nur in kleinen Schlucken Mineralwasser wie Narzan oder Borjomi trinken. Dies wird dazu beitragen, die Freisetzung von Enzymen im Magen zu unterdrücken und Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen. Am dritten Tag können Sie kalorienarme Mahlzeiten zubereiten, die auf Proteinbasis zubereitet werden. Die Verarbeitung von Produkten - gedämpftes Braten - ist verboten. Raues Essen sollte in einem Mixer gemahlen und warm auf den Tisch serviert werden.

Wenn die Symptome der akuten Periode vergehen, können Sie mageres Fleisch und Fisch, Gemüse, Getreide, Milchprodukte und süße Speisen in begrenzten Mengen essen.

Die Schmerzen der Pankreatitis werden in diesem Video diskutiert:

Was sind die Schmerzen bei Pankreatitis - Lokalisation, Symptome und wie man Schmerzen schnell lindern kann

Schmerzen bei Pankreatitis - ein wichtiges Symptom, mit dem die Ursache der Erkrankung mit hoher Genauigkeit festgestellt werden kann. Je nach Art und Ort des Schmerzes kann nicht nur das Stadium der Erkrankung, sondern auch der genaue Ort der Läsion bestimmt werden.

Was sind die Schmerzen?

Die Intensität und Art der Schmerzen bei Pankreatitis hängt vom Stadium der Erkrankung, der Tageszeit und der Fülle des Magens ab.

Unaufhörliche Schmerzschmerzen verfolgen eine Person zu Beginn einer Verschärfung. Sie erscheinen in der Regel nach dem Essen, manchmal ist es jedoch möglich, das Auftreten von Krämpfen in der Nacht zu beobachten.

Wenn die Entwicklung der Pankreatitis mit der Verschlimmerung des Zwölffingerdarmgeschwürs zusammenfiel, ändert sich die Natur des Schmerzes - er wird schneidend, brennend, lokalisiert im Bereich des erkrankten Organs und erscheint morgens. Diese Pathologie ist auch durch das Auftreten von sogenannten Hungerschmerzen gekennzeichnet.

Wenn der Arzt seinen Zustand beschreibt, ist es manchmal schwierig, die Lokalisation von Krämpfen zu bestimmen. Dies ist darauf zurückzuführen, dass bei einer akuten Pankreatitis das Krankheitsbild stark verwischt ist: Umgebungsschmerzen sind nicht nur im Unterleib, sondern auch im unteren Rückenbereich spürbar. Sogar die Arme und Beine tun oft weh, obwohl es für eine Person, die sich nicht in der Medizin befindet, sehr schwer vorstellbar ist, wie Gliedmaßen mit dem Pankreas verbunden sind. Die Ursache dieser seltsamen Empfindungen herauszufinden, kann nur ein Arzt sein.

Wo sind

Bauch

Die schwerwiegendsten Krämpfe bei Pankreatitis treten im Bauchraum auf. Hier befindet sich die entzündete Bauchspeicheldrüse. Schmerzen breiteten sich im Oberbauch aus. Sie haben Schmerzen im Bauch und im Unterleib, oft stechen sie auf der rechten Seite. Diese unangenehmen Empfindungen begleiten das Anfangsstadium einer verschärften Pankreatitis.

Darm

Schlecht verdaute Nahrung, die sich im Dünndarm angesammelt hat, reizt die Darmschleimhaut und provoziert die Entwicklung des Entzündungsprozesses. Es gibt eine starke Dysbakteriose, durch die eine Person stark abnimmt. Die Prozesse im Darm verursachen viele Unwohlsein, darunter das Schmerzsyndrom.

Zurück

Eine Verschlimmerung der Pankreatitis kann das Auftreten von Ödemen der Bauchspeicheldrüse und ihrer Kanäle auslösen, wodurch das an das erkrankte Organ angrenzende Gewebe beeinträchtigt wird. An den Nervenenden, die das Pankreas umgeben, breitet sich der Schmerz auf andere Körperteile aus, insbesondere im unteren Rücken und im Damm.

Anus

Während der Verschlimmerung der Pankreatitis wird der gesamte Verdauungsprozess gestört. Aufgrund einer unzureichenden Nahrungsmittelverarbeitung kommt es im unteren Darmtrakt zu Entzündungen und es treten Anzeichen von Durchfall oder Verstopfung auf. Es gibt Schmerzen - sowohl bei der Darmentleerung als auch danach, wenn sie im After lokalisiert sind. Gefühle sind so schmerzhaft, dass eine Person unwissentlich beginnt, den Drang zur Defäkation zu zügeln, wodurch die Situation nur verschlimmert wird.

Hypochondriumbereich

Je nachdem, welcher Teil der Bauchspeicheldrüse den Entzündungsprozess abdeckt, kann der Schmerz rechts oder links lokalisiert sein und in einigen Fällen zur Brust führen.

Mit der Niederlage des gesamten Körpers der Bauchspeicheldrüse erfasst der Schmerz die gesamte epigastrische Region: ein Dreieck, dessen Spitzen sich auf der Brust befinden, und beide Hypochondrien. Ähnliche Empfindungen werden während eines Herzinfarkts beobachtet, es ist jedoch für einen erfahrenen Arzt leicht durch Palpation festzustellen, dass dieses Syndrom spezifisch mit dem Pankreas zusammenhängt.

Wenn der Schmerz nur auf der rechten Seite zu spüren ist, bedeutet dies, dass die Entzündung den Kopf der Bauchspeicheldrüse beeinflusst hat, und wenn links der Schwanz - der Schwanz.

Gliedmaßen

Fehlfunktionen des Gastrointestinaltrakts beeinflussen die allgemeine Gesundheit einer Person. Bei Pankreatitis besteht ein akuter Mangel an essentiellen Mikronährstoffen und Vitaminen, Kalzium und andere wichtige Mineralien werden aus dem Körper gespült, was zu Arthritis und Arthrose führt. Daher ist es nicht überraschend, wenn Knie- oder Ellbogengelenke bei Pankreatitis verletzt werden: Dies ist das Ergebnis einer langsamen Zerstörung des Knochengewebes.

Kopf

Pankreasfunktionsstörungen verursachen eine allgemeine Vergiftung des Körpers. Pathologische Veränderungen, die das Kreislauf- und Nervensystem betreffen, rühren von den Fäulnisprozessen im Darm und dem ständigen Mangel an Nährstoffen her. Aus diesem Grund klagt die überwältigende Anzahl von Patienten mit Pankreatitis über plötzliche Blutdruckabfälle und schwere Migräne, deren Anfälle manchmal zwei oder drei Tage anhalten.

Wie lange dauert ein Anfall?

Die Dauer der Pankreatitis-Attacken, ihre Intensität und ihr Ort können variieren, je nachdem, wie stark das Pankreas betroffen ist und welcher seiner Teile entzündet ist. Das Einsetzen der Hauptsymptome tritt normalerweise am Ende der Mahlzeit oder unmittelbar danach auf. Solche Schmerzen dauern fast ununterbrochen an. Die Entwicklung von Sekundärsymptomen beginnt 2 Stunden nach Beginn der Exazerbation.

Symptome

Die ersten Anzeichen einer akuten Pankreatitis sind Schmerzen, die meist im Oberbauch und im Hypochondrium lokalisiert sind. Wenn die Läsion die gesamte Drüse beeinflusst hat, wird der Schmerz zu einer Gürtelrose. Gleichzeitig steigt die Temperatur, es wird eine Tachykardie beobachtet, der arterielle Druck sinkt. Vielleicht das Auftreten von Atemnot und das Verschwinden des Speichels sowie die Freisetzung von dickem, klebrigem Schweiß. Die Gesichtshaut wird blass, nimmt einen erdigen grauen Farbton an, die Gesichtszüge sind spürbar geschärft. Bei besonders schweren Formen der Erkrankung entwickelt der Patient auch nach Beendigung des Anfalls kein Erröten, es tritt eine Zyanose auf.

Neben diesen Anzeichen gibt es noch andere, nach denen ein erfahrener Arzt die Entzündung des Pankreas sofort feststellen kann:

  • Der Bauch ist geschwollen - dies liegt an der Entspannung der Bauchmuskeln.
  • Bei einem leichten Druck auf den Bauch gibt es keine Muskelspannung oder ist sehr schwach.
  • Parese des Darms und des Magens ist vorhanden - die für die Kontraktion verantwortlichen Muskeln funktionieren nicht.

In den frühen Stadien der Pankreatitis kann der Patient Phänomene wie häufige Veränderungen der Verstopfung und Durchfall erleben. Am häufigsten treten solche Veränderungen des Darmzustands auf, nachdem Alkohol, saure, salzige oder unverdauliche Nahrung getrunken wurde.

Die Natur der Schmerzen bei Pankreatitis

Akute Pankreatitis ist durch das Auftreten von Schmerzen kurz nach der Exposition gegenüber dem Pankreas eines provozierenden Faktors gekennzeichnet: scharfe Speisen, Getränke oder Drogen. Zunächst, locker, wächst der Schmerz schnell. Erleichterung bringt keine Veränderung der Haltung, keinen Versuch, aufzustehen und im Raum herumzulaufen. Weder auf der Seite, noch in der Fötusposition, noch in einer halb sitzenden Position, die sich auf das Kissen zurücklehnt, wird es einfacher. Wenn eine Person versucht, sich auf den Rücken zu legen, wird der Schmerz völlig unerträglich. Die einzige Position, in der das Schmerzsyndrom geringfügig reduziert ist, ist das Sitzen und Nach vorne lehnen.

In der Regel klagen die Patienten während eines Pankreatitis-Anfalls über Bauchschmerzen - genauer gesagt über den oberen Teil, der der epigastrischen Region entspricht. Unangenehme Empfindungen können sich in das linke oder rechte Hypochondrium verlagern. In seltenen Fällen kann es hinter dem Brustbein zu starken Schmerzen kommen, die sich nach links verlagern, den linken Arm, den Rücken oder den Unterkiefer bedecken und manchmal auch alle gleichzeitig. Um es von einem Stenocardia-Angriff zu unterscheiden, sind Intuition und das Wissen eines erfahrenen Arztes erforderlich.

Bei chronischer Pankreatitis ändert sich die Art der Schmerzen. Sie werden periodisch, krampfartig, von unterschiedlicher Intensität, aber normalerweise sehr stark - manchmal so sehr, dass sie zu psychischen Störungen führen.

Ein besonders gefährliches Zeichen ist das plötzliche Verschwinden von Schmerzen, besonders wenn es zuvor extrem intensiv war. Dies deutet darauf hin, dass die Nekrose des Pankreasgewebes bereits begonnen hat und der Patient dringend operiert werden muss.

Erste Hilfe

Der erste Anfall einer Pankreatitis kann eine Person völlig unerwartet überholen, wenn sie zu Hause, unterwegs oder am Arbeitsplatz ist. Es ist sehr wichtig, dass der Patient und die Menschen, die ihn umgeben, nicht in Panik geraten und alles tun, um seinen Zustand zu lindern.

  • Rufen Sie sofort einen Krankenwagen an.
  • Während eines Angriffs muss der Patient vollkommen ruhen - sowohl körperlich als auch emotional. Es ist am besten, ihn in ein isoliertes Zimmer in der Nähe von Bad und WC zu bringen und den Zugang zu allen außer dem Arzt zu beschränken.
  • Der Schmerz wird im Sitzen viel schwächer und lehnt sich nach vorne.
  • Die flache Atmung hilft bei der Linderung von Schmerzen, die mit Verzögerungszeiten durchsetzt sind.
  • Der Patient sollte nicht dazu gebracht werden, etwas zu essen oder zu trinken (ein Stück eingelegte Heringe, ein Glas Wodka usw.), da dies seinen Zustand nur verschlimmern wird.
  • Wenn eine kranke Person krank wird, können Sie versuchen, Erbrechen durch Vorstellungskraft herbeizuführen: indem Sie eine große Pfanne dicken, fetten Borschtsches oder ein mit Buttercreme geschmolzenes Stück Kuchen präsentieren. Wenn dies nicht ausreicht, können Sie mit den Fingern auf die Zungenwurzel drücken - die Erleichterung kommt sofort.
  • Selbst wenn die Schmerzen sehr stark sind, sollten Sie keine Schmerzmittel einnehmen: Die meisten von ihnen können nur den Zustand des Patienten verschlimmern und verhindern, dass die Diagnose richtig gestellt wird.
  • Die Injektion von Papaverin, Drotaverin oder No-shpy hilft, einen starken Krampf zu lindern. Durch die Einnahme der Tabletten während eines Anfalls kann sich das Erbrechen nur verstärken.
  • Es ist auf keinen Fall unmöglich, einen Beutel oder eine Wärmflasche mit Eis auf den Bauch zu stellen! Kälteeinwirkung führt zu vermehrten Gefäßspasmen und zur Verschlechterung der Gewebe des erkrankten Organs.
  • Dem Patienten sollte bei Raumtemperatur alle 30-45 Minuten ausreichend Wasser ohne Gas gegeben werden.

Wie schnell Schmerzen lindern

Sie können den Schmerz bei akuter Pankreatitis schnell beseitigen mit:

Zusätzlich zu den Schmerzmitteln werden dem Patienten Antidepressiva, Antipsychotika und Beruhigungsmittel verschrieben, um den emotionalen Zustand des Patienten zu lindern. Die Einführung von Schmerzmitteln in Kombination mit Antibiotika, Antispasmodika und anderen Medikamenten. Umfassend angewendet, helfen diese Maßnahmen, den Patienten schnell von Schmerzen zu befreien und den Allgemeinzustand zu lindern.

Schmerzen, die durch die Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis verursacht werden, können mit den folgenden Medikamenten entfernt werden:

  • Baralgin;
  • Diclofenac;
  • Ibuprofen;
  • Metamizol;
  • Paracetamol.

Sie werden in Fällen eingesetzt, in denen bei chronischer Pankreatitis Schmerzen beseitigt werden müssen. Die Dosierung jedes Arzneimittels wird vom Arzt festgelegt, wobei das Alter des Patienten und Informationen darüber, welche Erkrankungen mit einer Entzündung des Pankreas in Zusammenhang stehen, im Mittelpunkt stehen.

Die Schmerzen werden viel schwächer und verschwinden bald vollständig, wenn der Patient eine Diät einhält.

  • Das beste Mittel gegen Schmerzen, die während einer Verschlimmerung auftreten, ist das Fasten. Der Patient sollte drei Tage lang nichts essen und nur schwachen, gekühlten Tee mit einem Löffel Honig und Mineralwasser ohne Gas verwenden. Am vierten Tag können Sie etwas trinken - flüssigen Brei, Cremesuppe, Magermilch.
  • Für die Anästhesie verschiedene Tinkturen auf Alkohol anwenden ist strengstens verboten! Sie lindern nicht nur den Zustand des Patienten nicht, sondern können ihn im Gegenteil aufgrund der reizenden Wirkung von Alkohol auf das entzündete Pankreas verstärken.
  • Yoga und alternative Medizin können nützlich sein, sollten jedoch nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt verwendet werden.

Pankreatitis-Diät

Nachdem der Patient das dreitägige Fasten beendet hat, muss er eine strikte Diät einhalten, wobei gebratene, fetthaltige und würzige Speisen, eine große Menge Salz und Gewürze vollständig ausgeschlossen sind.

  • In Wasser oder Magermilch gekochte flüssige und halbflüssige Brei;
  • Schlechte Hühnerbrühe (um es appetitlicher zu machen, können Sie fünf Minuten vor Ende des Kochvorgangs einen Dillzweig hineinlegen);
  • Gerichte aus gekochtem Geflügelfleisch;
  • Fleischauflauf, Fleischbällchen, Dampfkoteletts;
  • Gekochter Fisch;
  • Fleisch- und Fischgerichte im Ofen gebacken (ohne knusprige Kruste);
  • Gemüsepüree;
  • Gebackene und pürierte süße Früchte.

Dem Patienten wird empfohlen, sich an die Prinzipien der fraktionellen Ernährung zu halten: Kleine Mahlzeiten mehrmals täglich zu sich nehmen (4-6 plus einen Snack vor dem Zubettgehen).

Die Behandlung der Pankreatitis sollte nur unter ärztlicher Aufsicht erfolgen. Eine unkontrollierte Einnahme von Volksheilmitteln und Medikamenten kann zu einer Verschlechterung Ihrer Gesundheit führen.

Bewertungen

Sehr geehrte Leserinnen und Leser, Ihre Meinung ist uns sehr wichtig - daher möchten wir Ihnen gerne erläutern, wie Sie die Schmerzen bei Pankreatitis in den Kommentaren lindern können. Dies wird auch für andere Benutzer der Website von Nutzen sein.
„Ich lebe seit zwanzig Jahren mit Pankreatitis. Einmal jedoch verlor ein fünfzehnjähriges Mädchen, das in fünf Jahren eine Menge düsterer Vorhersagen des Arztes über die bevorstehende Diabetes und den Tod hörte, völlig den Mut. Obwohl, vielleicht, war es nicht umsonst, dass er mich so sehr einschüchterte: Sie nahm die Tabletten streng nach dem Zeitplan ein und verbrachte zwei Jahre lang strengste Diät - nur flüssige Brei auf dem Wasser, Suppenpüree und - an großen Feiertagen - Dampfkoteletts. Sie verlor zweimal an Gewicht (von Kindheit an war sie dick). Ich nahm Baralgin, Drotaverin, trank viel Mineralwasser ohne Gas. Dann fing sie natürlich an, alles zu essen, aber sie zieht immer noch kein Fett an und frittiert. Ein paar Mal im Laufe der Jahre packte die Bauchspeicheldrüse, kam aber nicht zum Krankenhausaufenthalt. Diabetes ist immer noch nicht da. “

„Wenn Sie eine Pankreatitis haben, ist die Hauptsache, nicht nervös zu werden. Es lohnt sich, sich Sorgen zu machen - alles, warten Sie auf einen Angriff. Überarbeitung zu schlecht. Sie bemerkte: Ich bleibe länger als sonst bei der Arbeit - es ist besser, gleich einen Nippel oder ein Pankreatin zu nehmen, sonst dauert es drei Tage, bis man sich einen Monat auf Mineralwasser setzt und ernsthafte Medikamente einnimmt. "

Pankreatitis Schmerzen

Pankreatitis ist ein unangenehmes Phänomen, und Schmerzen machen die Krankheit unerträglich. Schmerzhafte Empfindungen haben je nach Ursache einen unterschiedlichen Charakter, der ursprünglich zu solchen Empfindungen führte.

Schmerzen können im Bereich der Bauchspeicheldrüse, im Körper oder im nächsten Bereich lokalisiert werden.

Warum Schmerzen auftreten

Die Bildung schmerzhafter Symptome trägt zu einer ganzen Kette von Prozessen bei, die den Zustand der Bauchspeicheldrüse beeinflussen. Eine Obstruktion des Organs beginnt, Ischämie (die Mikrozirkulation des Bluts im Gewebe wird schlechter), die unvermeidliche Entzündung und Dystrophie des Organs beginnt. Veränderungen hängen stark von der Form der Erkrankung ab.

Akute Form der Krankheit

Bei der akuten Pankreatitis wird es hauptsächlich durch das Bindegewebe der Bauchspeicheldrüse erhalten. Im Körper gibt es klassische Anzeichen, die eine Entzündung charakterisieren:

  • Schwellung beginnt;
  • Schwellung von zerdrücktem Drüsengewebe;
  • an Stellen, wo Entzündungen lokalisiert sind (Drüsenstelle), ist eine Rötung der Haut möglich;
  • Manchmal ist Gewebedieb - Nekrose ist nicht für jeden Patienten charakteristisch, im Gegenteil: Die Entzündungsherde sind individuell und unterscheiden sich von einem kleinen Teil des Organs bis zum gesamten Pankreas.
  • Schmerzen treten auf;
  • Die Hauptfunktionen des Pankreas sind gestört: Das Organ arbeitet falsch, manchmal wächst es und produziert einen Überschuss an biologisch aktiven Substanzen, die die im Körper ablaufenden Vorgänge regulieren.

Schmerzlinderung - das Hauptziel des Behandlungsverlaufs. Es ist nicht notwendig, Angriffe mit ständigen Schmerzmitteln zu stoppen, die Krankheit breitet sich jedoch unweigerlich aus und kann von anderen unangenehmen Symptomen begleitet sein.

Chronische Schmerzen

Schmerzen bei chronischer Pankreatitis unterscheiden sich geringfügig von der akuten Form und sind in der Natur leichter zu manifestieren. Der Entzündungsprozess ist nicht so stark. Ischämie ist der Prozess, bei dem Drüsengewebe durch Bindegewebe ersetzt wird.

Manchmal bildet ein Pankreasanfall eine Zyste (oft falsch), in manchen Fällen - Bereiche des verkalkten Gewebes. Gesundes, normal funktionierendes Gewebe wird komprimiert - und der Schmerz wird ernst.

Wenn sich der Patient im langen Stadium befindet, tritt Allodynie auf - eine pathologische Empfindlichkeitsänderung. Dann treten die Schmerzen bei der chronischen Pankreatitis sowohl aus logischen und verständlichen Gründen als auch durch Dinge auf, die nicht reizend sind.

Was bedeutet der Charakter und die Lokalisierung von Empfindungen

Von großer Bedeutung ist die Lokalisierung von Schmerzen bei Pankreatitis. Die Ärzte erkennen an, dass der Schmerz entsprechend den individuellen Qualitäten des Patienten lokalisiert wird, der Charakter spricht jedoch auch über den Grad der Ausbreitung der Entzündung.

Schmerzen in akuten und chronischen Formen sind unterschiedlich.

Akute Form

Schmerzen treten einige Zeit nach dem Verzehr eines Produkts auf, das von der Diät nicht zugelassen wird. Je weiter sich die Entzündung ausdehnt, desto schmerzhafter sind die Empfindungen. Oft kann der Patient nachts nicht schlafen, sich ständig im Bett drehen und versuchen, eine Position zu finden, die Schmerzen lindern kann. Besonders unangenehme Empfindungen treten in der Rückenlage auf.

Ein Pankreasangriff der akuten Form wird durch den charakteristischen Schmerz im Oberbauch erkannt. Dies ist das Zentrum der epigastrischen Region. Manchmal strahlt das Schmerzsyndrom auf das linke Hypochondrium aus. In seltenen Fällen ähnelt ein Pankreatitis-Anfall einer Stenokardie durch Manifestationen: Brennen tritt hinter der Brust auf, als wenn sie die Körpertemperatur von innen her erhöhen, ein Teil der linken Seite der Person reagiert mit unangenehmen Empfindungen: linkes Schulterblatt, Arm, Unterkiefer nach links.

Chronische Form

Im chronischen Stadium ist es schwierig, die klaren Punkte der Schmerzlokalisierung aufgrund der Unschärfe und der Unsicherheit der Empfindungen festzustellen. Schmerzhafte Empfindungen werden gefunden:

  • über oder in der Mitte des Bauches (praktisch in der Nabelgegend);
  • in den unteren Rippen (im unteren Brustbereich);
  • hinten - keine Bestrahlung;
  • Schindeln, aufregender Rücken und Seiten in einem vollen oder halb vollen Kreis.

Die Schmerzen nehmen einen krampfhaften Charakter an: Auftauchen, dann plötzlich verschwinden. Die Intensität ist unterschiedlich, aber häufiger stellen die Patienten einen so starken Schmerz fest, dass es zu psychischen Störungen kommt. Gleichzeitig spielt die Lokalisierung keine Rolle.

Sie sollten nicht glücklich sein, wenn das Hauptschmerzsyndrom von alleine verschwindet. Sie scherzen nicht mit der Bauchspeicheldrüse - wenn das Organ still ist, bedeutet dies, dass der größte Teil bereits gestorben ist. Rückgabe der verlorenen ist unmöglich, daher beginnt sich die Verdauung stark zu verschlechtern.

Wie der Schmerz loszuwerden

Natürlich ist es nicht möglich, ein Medikament alleine zu suchen, der Zweck hängt weitgehend von den individuellen Qualitäten, der Gesundheit und der Verträglichkeit der einzelnen Komponenten des Medikaments ab. Es ist besser, ständig einen Arzt zu Fragen der Behandlung von Pankreatitis zu konsultieren.

Der Arzt verschreibt Medikamente zur Linderung der Bauchspeicheldrüsenschmerzen:

Die letzten 4 Medikamente werden häufiger während der Krankenhausbehandlung verwendet, es ist jedoch möglich, den Arzt zu Hause nach der Anwendung zu fragen. Die Gelder aus der Liste werden ohne Rezept verkauft. Der Schaden von Drogen in Bezug auf die Klasse der Betäubungsmittel-Analgetika, die leicht Sucht verursachen. Um diese Situation zu vermeiden, ist es besser, einen gesunden Lebensstil zu pflegen und sich an die Regeln für das Krankheitsstadium zu halten.

Die Einnahme der Pillen ist streng nach den Anweisungen des Arztes erforderlich - ansonsten besteht die Gefahr einer Überdosierung. Es ist besser, die Situation im Voraus zu besprechen, wenn die Schmerzen bei der chronischen Pankreatitis äußerst beunruhigend sind. Bekannte Medikamente, die bei einer Überdosierung nicht gefährlich sind, und manche können starke und unangenehme Folgen haben.

Wenn der Patient im Krankenhaus ist und die Ärzte feststellen, dass die Schmerzmittel keinen Erfolg haben, werden narkotische Analgetika (oben aufgeführt) und Stimulanzien, Antidepressiva, Beruhigungsmittel und Antipsychotika für die Behandlung verwendet. Eine solche Kombination kann nur unter ärztlicher Aufsicht behandelt werden.

Vorsicht ist besonders wichtig, wenn Sie Schmerzen lindern, wenn Sie von einer akuten Form der Pankreatitis sprechen. Jedes Schmerzmittel verschmiert das klinische Bild so, dass die Ärzte versuchen zu verstehen, wie stark und in welche Richtung sich der Angriff entwickelt, die Verwendung solcher Arzneimittel zu untersagen, bis das klinische Bild festgelegt ist. In der Enddiagnose können Sie fragen, wie Sie Bauchspeicheldrüsenschmerzen zu Hause entfernen, ohne einen Krankenwagen rufen zu müssen. Versuchen Sie in einem unerträglichen Angriff, einfach kaltes Eis auf die wunde Stelle aufzutragen. Ein einfaches Werkzeug wird auf jeden Fall helfen!

Bei chronischer Pankreatitis genügt eine Diät. Vermeiden Sie Fett, trinken Sie keinen Alkohol, bleiben Sie ein guter Bürger und müssen Sie keine Pillen trinken. Vorsicht und Vorsicht in Bezug auf die Gesundheit!

Die Natur der Schmerzen bei Pankreatitis

Pankreatitis ist eine entzündliche Erkrankung des Pankreas. Klassifizierung der akuten und chronischen Pankreatitis. Schmerzen bei Pankreatitis sowie Art und Ort des Schmerzes sind das Hauptsymptom dieser Krankheit.

Symptome einer Pankreatitis

Bei der akuten Pankreatitis treten Schmerzen als Folge einer zerstörerischen Zerstörung der Integrität der Bauchspeicheldrüsenzellen auf, die eine Folge der vorzeitigen Aktivierung von Enzymen, ihrer Schädigung der Wände der Kanäle und der Drüsenzellen ist. Bei chronischer Pankreatitis haben Schmerzen einen ähnlichen Charakter wie Erkrankungen anderer Verdauungsorgane (akute Cholezystitis, akute Appendizitis), die die korrekte Diagnose stören können. Dieser Schmerz tut in der Natur weh und dauert eine kurze Zeit von 5-7 Stunden.

Ein Zeichen einer akuten Pankreatitis sind starke Bauchschmerzen, Übelkeit und Erbrechen, die keine Erleichterung bringen. Anzeichen einer Pankreatitis sind auch:

  • ändert sich in der Hautfarbe, erhält einen gelben Farbton;
  • Dyspeptische Störungen (Durchfall oder Verstopfung);
  • Blähungen, Blähungen;
  • Schwäche, Kopfschmerzen.

Die Krankheit darf nicht von Fieber begleitet sein.

Besonderheiten des Schmerzes

Lokalisierung

Der Ort des Schmerzes kann variieren und hängt von mehreren Faktoren ab. Anatomisch ist die Bauchspeicheldrüse in drei Teile unterteilt: Kopf, Körper und Schwanz der Bauchspeicheldrüse.

Koliken können im rechten Hypochondrium gestört sein, wenn ein Pankreaskopf betroffen ist, es tut weh im Epigastrium oder Magenbereich - sie deuten auf eine Schädigung des Körpers hin, wenn der Schmerz im linken Hypochondrium lokalisiert ist - eine Schädigung im Drüsenschwanz. Der Schmerz kann in den Gallenblasenbereich, den unteren Rücken, das linke Schulterblatt oder den Arm ausstrahlen.

Mit der Ausbreitung der Krankheit im gesamten Pankreas werden die Schmerzen umkreisend und können im Rücken verabreicht werden. Es ist für den Patienten oft schwierig, den genauen Ort des Schmerzes zu beschreiben.

Zeichen

Die Schmerzen bei der Pankreatitis sind sehr unterschiedlich, je nach Art des Entzündungsprozesses kann der Bereich der Läsion der Drüse täglich zyklisch sein. Arten von Pankreatitis Schmerzen:

  • schmerzhaft;
  • schneiden;
  • Piercing;
  • dumm
  • akut;
  • brennend;
  • bohren;
  • drücken;
  • ziehen

Mechanismus des Schmerzes

Beim Auftreten von Schmerzen bei Pankreatitis spielen entzündliche Prozesse, eine Verletzung der Drüsenmembran oder eine Blockade der Ausscheidungskanäle eine Schlüsselrolle. Das Vorhandensein von Tumoren in der Drüse selbst oder in benachbarten Organen, die Bildung von Narben behindern den normalen Abfluss von Enzymen in den Zwölffingerdarm. Dies führt zu einem erhöhten Druck in den Gängen und einer gestörten Blutversorgung des Parenchyms des Organs.

Anzeichen einer Entzündung sind Schmerzen, Schwellungen, Funktionsstörungen. Übermäßige Flüssigkeitsansammlung (Ödem) während der Pankreatitis führt zu destruktiven Veränderungen im Drüsengewebe.

Bei der akuten Pankreatitis äußert sich die Entwicklung von Nekrose und Zerstörung individuell und hängt mit der Ausbreitung von Läsionen zusammen, vom kleinen Fokus bis zur totalen Pankreasnekrose. In diesem Fall erfolgt der mögliche Austritt des Pankreasinhalts in die Bauchhöhle. In diesem Fall kommt es zu einer Zunahme und Verallgemeinerung der Schmerzen im gesamten Bauchraum.

Chronische Pankreatitis tritt mit weniger starken Schmerzen auf. Dies ist auf die langfristige Verletzung der Mikrozirkulation des Gewebes, die allmähliche Nekrose und den Ersatz des Drüsenparenchyms durch Bindegewebe zurückzuführen. Kann mit der Bildung von Zysten und Verkalkungsherden einhergehen, was zu einer Zunahme der Kompression und der Gewebsischämie führt. Die chronische Pankreatitis ist durch einen allmählichen Schmerzanstieg gekennzeichnet.

Es ist erwähnenswert, dass die Abnahme der Empfindungen vor dem Hintergrund schwerer und anhaltender Schmerzen durch die Ausbreitung der Nekrose und die Verschlimmerung des Zustands des Patienten erklärt werden kann.

Wenn Bauchspeicheldrüsenschmerzen auftreten, sollten Sie sofort einen Gastroenterologen kontaktieren. Er wird in der Lage sein, die richtige Diagnose zu stellen und ihn gegebenenfalls an einen Chirurgen zu verweisen, um die Notwendigkeit einer Operation auszuschließen oder zu rechtfertigen.

Schmerzlinderung bei Pankreatitis

Bevor über Maßnahmen zur Schmerzlinderung bei Pankreatitis gesprochen wird, muss die Taktik bei akuter und chronischer Pankreatitis unterschieden werden. Bei den charakteristischen Schmerzen einer akuten Pankreatitis müssen Sie sofort einen Krankenwagen rufen, da die Pathologie zur Gruppe der "akuten Unterleibserkrankungen" gehört und die Verlangsamung zu schwerwiegenden Folgen führen kann.

Vor dem Eintreffen eines Rettungswagens können Sie keine Schmerzmittel einnehmen. Dadurch wird das symptomatische Bild geglättet und der Arzt kann keine korrekte Diagnose stellen. Schmerzen bei akuter Pankreatitis entfernen den Beutel mit Eis oder etwas aus dem Gefrierschrank in der Magengegend (es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass Eis in ein Tuch gewickelt werden sollte, um lokale Erfrierungen zu verhindern). Keine der Körperpositionen kann die Schmerzen bei Pankreatitis beseitigen, aber die Knie-Ellenbogen-Haltung auf der Seite verursacht die geringste Schmerzreizung und den Rücken - die größte.

Erste Hilfe

Wenn Sie keinen Arzt anrufen können, müssen Sie Folgendes tun:

  • Temporäres Fasten Für 20–24 Stunden nicht mehr essen, trinken Sie nur schwachen Tee ohne Zucker oder alkalisches Mineralwasser.
  • Kalt auf den Bauch auftragen (wärmer mit Eis). Es ist verboten, die Bauchregion zu erwärmen, es besteht die Gefahr einer Sepsis, die einen sofortigen chirurgischen Eingriff erfordert.
  • Wenn es möglich ist, geben Sie den Tropfer für die Dauer der Verschlimmerung mit einer Lösung aus Glukose oder Reosorbilact. Das Volumen der Infusionen beträgt 200 bis 400 ml pro Tag.
  • Nach dem Fasten und dem Abklingen der Schmerzen darf der Patient etwas zu essen geben. Es ist jedoch notwendig, die Zuckermenge auf extrem kleine Dosen zu beschränken, außer in Fällen, in denen es keine Tropfenzähler mit Glukose gab.
  • Folgen Sie einer strengen Diät! Aus der Diät gebraten, fett, Mehl, würzig, süß, salzig. Es darf 1 gekochtes Ei, eine Scheibe Trockenbrot und mehrere Teller Waffelkekse gegessen werden.
  • Nach 3-4 Tagen strenger Diät sollte sich der Zustand stabilisieren und die Bauchschmerzen nachlassen. In der Zukunft müssen Sie jedoch die Ernährung sorgfältig überwachen, die Zuckermenge reduzieren, keine schwer verdauliche Nahrung zu sich nehmen und den Flüssigkeitsfluss in den Körper erhöhen.
  • Enzymzubereitungen. Während oder nach einer Mahlzeit wird die Einnahme von Medikamenten empfohlen, die Pankreasenzyme enthalten (Festal, Pancreatin 8000, Mezim). Je nach Dosierung des Medikaments 1-2 Tabletten einnehmen. Es ist wichtig, dass die tägliche Dosierung von Arzneimitteln 25 000 IE nicht überschreitet.
  • Sie sollten sich so schnell wie möglich mit einem Gastroenterologen in Verbindung setzen, um sich einer vollständigen Untersuchung zu unterziehen und die Ursache einer akuten Pankreatitis zu ermitteln.

Chronische Inszenierung

Bei chronischer Pankreatitis ist die Natur des Schmerzes weniger ausgeprägt, es tritt ein gewelltes Auftreten von dumpfen Schmerzen auf, oft ist der Schmerz im linken Hypochondrium lokalisiert. Die Schmerzursache bei chronischer Pankreatitis ist keine eigenständige Erkrankung, sondern eine Niederlage aufgrund anderer Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, von Invasionen des Helminthens und einer anhaltenden Verletzung der Ernährung.

Die Unterbrechung der Ernährung spielt eine Schlüsselrolle bei der Schmerzentwicklung. Häufiger Konsum von gebratenen, fetthaltigen Lebensmitteln, kohlensäurehaltigen Getränken oder Alkohol wirkt sich negativ auf die Bauchspeicheldrüse aus. Bei chronischer Pankreatitis ist das Auftreten von Schmerzen mit Unterernährung verbunden.

Pankreatitis-Schmerzbehandlung

Die Behandlung der Pankreatitis sollte nur im Krankenhaus unter der Kontrolle eines Gastroenterologen erfolgen. Die Schmerzlinderung im Krankenhaus ist nach genauer Diagnose möglich und umfasst mehrere Punkte:

  • Entzündungshemmende Medikamente. Linderung von Schwellungen, dadurch werden die Schmerzen gelindert.
  • Betäubungsmittel (Omnopon, Promedol, Tramadol). Anwenden, wenn nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente nicht helfen.
  • Enzympräparate (Creon, Pancreatin, Festal). Zur Erleichterung der Arbeit der Bauchspeicheldrüse sowie zur Ersatztherapie.
  • Antineoplastische Mittel (Sandostatin). Wenn die Ursache der Verstopfung der Ausscheidungsgänge ein Tumor ist.
  • Chirurgie Wenn konservative Behandlung keine positive Dynamik ergibt.

Schmerzhafte Symptome der Pankreatitis

Die Entwicklung einer akuten oder chronischen Form der Pankreatitis, gekennzeichnet durch die Ausbreitung entzündlicher Prozesse in der Bauchspeicheldrüsenhöhle, die zu einer Verringerung der Leistungsfähigkeit dieses Organs bis zu seinem vollständigen Versagen beiträgt, wird häufig von einer Klinik in Form von Schmerzen begleitet, die in den meisten Fällen akut sind. Es sind die Schmerzsymptome bei der Pankreatitis, die die Ursache für eine signifikante Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens von Patienten mit dieser Art von Pathologie sind und einen Faktor für den unverzichtbaren Arztbesuch haben. In den Materialien des vorliegenden Reviews werden wir genauer untersuchen, ob Schmerzen bei der Entwicklung der Pankreatitis auftreten, ein Mechanismus zur Bildung schmerzhafter Symptome, ein Ort für deren Lokalisierung und die Art der Manifestation sowie mögliche Wege, um Schmerzen in der häuslichen Umgebung und stationäre Bedingungen zu lindern.

Wie treten Schmerzsymptome bei Pankreatitis auf?

Akuter oder stumpfer Schmerz der Bauchspeicheldrüse ist ein charakteristisches Zeichen für die Entwicklung einer Pankreatitis, die vor dem Hintergrund der folgenden Gründe auftritt:

  • Cholezystitis im Hohlraum der Gallenblase;
  • ulzerative Läsionen des Magens oder des Duodenums;
  • Missbrauch alkoholhaltiger Produkte, insbesondere bei Männern.

Der Mechanismus der Schmerzentwicklung bei Pankreasläsionen des Pankreas ist das Fortschreiten der folgenden pathologischen Störungen in der Höhle dieses Organs, die unter dem pathogenen Einfluss der sich entwickelnden Entzündung auftreten:

  • Entwicklung einer Ischämie der Drüse, gekennzeichnet durch einen gestörten Mikrozirkulationsprozess in Gewebestrukturen;
  • obstruktive Störungen im Hohlraum der Pankreasgänge;
  • Entwicklung dystrophischer Veränderungen unter dem Einfluss des Entzündungsprozesses.

Die Entwicklung einer Verletzung in der Drüse hängt von der Art der Krankheit ab. Im Verlauf der akuten Pankreatitis entwickeln sich die Veränderungen in der Höhle der betroffenen Drüse intensiv und haben einen entzündlichen Charakter, der zur Manifestation aller klassischen, diesen Prozessen entsprechenden Symptomatologie beiträgt.

  • Schmerzbildung;
  • das Auftreten von Schwellungen;
  • Verletzung der Funktionalität;
  • die Bildung von Rötung.

Die Bildung von Ödemen, die durch übermäßige Flüssigkeitsansammlung verursacht werden, trägt zur Entwicklung zusätzlicher negativer Effekte in Form des Quetschens von Gewebestrukturen der Drüse bei. Die Entwicklung dystrophischer Veränderungen und Störungen nekrotischer Natur kann sich als separate Brennpunkte der Bauchspeicheldrüsenschädigung und als Verlauf der Gesamtform der Bauchspeicheldrüsenekrose manifestieren. Die Entwicklung solcher Pathologien in der Höhle der Drüse führt zu einer Störung der Integrität der Parenchymlappen.

Dies trägt zum Entzug von enzymatischen Pankreas-Komponenten über die anatomischen Nasennebenhöhlen des Pankreasganges hinweg bei, so dass die Manifestation von Schmerzen bei Pankreatitis noch intensiver wird und eine Keilform annimmt, unter deren Einfluss pathologische Beeinträchtigungen der Niere, Leber und anderer parenchymaler Organe und Gewebe sowie schmerzhafte Schocks auftreten können.

Die Entwicklung von entzündlichen Erkrankungen in der Drüse im Verlauf der chronischen Form der Schädigung der Parenchymdrüse geht mit weniger intensiven schmerzhaften Manifestationen einher. Nachdem sich die Drüse zu entzünden beginnt, werden die Prozesse zum Ersetzen der Drüsengewebestrukturen durch Bindegewebe und die Entwicklung ischämischer Prozesse aktiviert. In einigen Bereichen des Körpers bilden sich Zysten und Verkalkungsstellen. Die Folge dieser Störungen ist das Quetschen der lebensfähigen Zonen der Drüse sowie die Verletzung des Abflusses von Pankreasenzymen und eine Erhöhung der Intensität schmerzhafter Empfindungen.

Eine länger anhaltende Form einer chronischen Pankreaserkrankung ist durch die Entwicklung von Allodynie gekennzeichnet, dh das Auftreten eines Schmerzsyndroms bei Einwirkung von Lichtreizen.

In der Periode der Schwangerschaft bei Frauen kann eine Pankreasläsion des Pankreas vor dem Hintergrund der Gallensteinpathologie, einer unangemessenen Einnahme von Vitaminkomplexen und einer Erhöhung des Cholesterinspiegels im Blut auftreten. Die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung dieser Pathologie steigt mit dem Beginn eines jeden Schwangerschaftstrimesters, daher wird in den letzten Perioden mehr als 50% der Fälle bei zukünftigen Müttern dieser Krankheit festgestellt.

Symptomatische Anzeichen dieser Art von Pankreatitis ähneln Anzeichen von Toxikose, und erst nach dem ersten Anzeichen von Schmerzen oder Kribbeln, die sich überall im Körper bilden können: Rücken nach links, Leiste, linkes Bein, linke Hand, verschreiben Ärzte zusätzliche diagnostische Verfahren für den Patienten.

Charakterisierung und Lokalisierung von Schmerzen

Wenn die linke Seite der Bauchspeicheldrüse zu schmerzen beginnt, sollte jeder wissen, was zu tun ist und wohin er gehen soll, um geeignete Hilfe zu erhalten. Das Auftreten von dumpfen oder akuten Schmerzen im Epigastrium ist ein dringender Grund für einen dringenden Arztbesuch des Gastroenterologen, eine vollständige Diagnose und eine angemessene Behandlung.

Die Art der Manifestation und der Ort der Lokalisierung schmerzhafter Empfindungen bei der Entwicklung von Pankreasläsionen des Pankreas sind individuelle Indikatoren, die auch von der Form der Erkrankung abhängen.

Die Natur der Schmerzen bei akuter Pankreatitis

Mit dem Fortschreiten der akuten Pankreaserkrankung treten nach dem Essen Schmerzen im Pankreas auf, insbesondere wenn das Essen zu fett, zu scharf oder salzig ist. Das Fortschreiten der pathologischen Prozesse in der Höhle des betroffenen Organs erhöht die Schmerzintensität.

Bei Schmerzen beginnt der Patient auf der Suche nach einer Körperposition, die das allgemeine Wohlbefinden lindern könnte. Aber keine Haltung, weder die Position des Embryos noch auf der Seite, mildert nichts den Schmerz. Lokalisierte Schmerzen im Oberbauch können in den meisten Fällen eine Zone des linken oder rechten Hypochondriums sein. In einigen Fällen können die Schmerzen bei der Entwicklung einer akuten Pankreatitis die Art der Manifestation haben, ähnlich den klinischen Manifestationen der Angina pectoris.

Sie äußern sich durch ein brennendes Gefühl im retrosternalen Raum mit einem Aufprall im Bereich des Rücken-, Arm- und Unterkiefergelenks auf der linken Seite.

Die Natur der Schmerzen bei chronischer Pankreatitis

Die chronische Form der Bauchspeicheldrüsenerkrankung bei Erwachsenen ist durch die Manifestation unsicherer schmerzlicher Symptome gekennzeichnet, die eine unterschiedliche Lokalisation und Intensität der Manifestation haben können. Es kann zu verschiedenen Tageszeiten, sowohl tagsüber als auch nachts, einfach prickeln, zerquetschen, ziehen und sich in Form von akuten Angriffen manifestieren. Schmerzen können auftreten:

  • auf der linken Seite mit Rückstoß in der Lendengegend auf der linken Seite;
  • in der Hypochondriumzone rechts oder links mit Schindeln;
  • im unteren Bereich des Brustbeins;
  • im Rücken;
  • im oberen oder mittleren Bauch.

Es ist auch erwähnenswert, dass die Schmerzsymptome bei chronischen Erkrankungen Krämpfe mit unterschiedlicher Intensität aufweisen.

Vergessen Sie nicht, dass das Auftreten von Schmerzen bei chronischer Pankreatitis nach 30-40 Minuten direkt von der Ernährung und der Verwendung verbotener Lebensmittel abhängt, die auf die Schleimhaut des Magen-Darm-Trakts eine Reizwirkung ausüben.

Die Bauchspeicheldrüse schmerzt nach dem Essen, nämlich beim Essen von Lebensmitteln mit hohem Fett-, Gewürz- oder Salzanteil sowie beim Trinken von alkoholhaltigen oder kohlensäurehaltigen Getränken sowie bei eingelegten oder geräucherten Produkten.

Auf nüchternen Magen krank, kann Eisen extrem selten. Nach einer Verbesserung des allgemeinen Gesundheitszustands kann nach einiger Zeit wieder ein heftiger Schmerz im Hypochondrium mit stärkerer Intensität auftreten.

Einige Patienten fragen: "Warum können plötzliche Schmerzen bei Pankreatitis auch plötzlich durchgehen?".

In solchen Fällen, in denen die schmerzhaften Empfindungen mit hoher Intensität abrupt ihre Manifestation beenden und sich der Zustand des Patienten schnell normalisiert, kann dies nicht als Grund für die Freude, sondern für zusätzliche diagnostische Verfahren dienen. Dies ist durch die Tatsache gerechtfertigt, dass mit dieser Art der Schmerzausprägung nekrotische Läsionen des Pankreas voranschreiten können.

Schmerzdiagnose

Wenn Koliken auftreten oder akute und drückende Schmerzen in der epigastrischen Region des Patienten auftreten, werden die folgenden diagnostischen Verfahren vorgeschrieben:

  • Abgabe von Blutuntersuchungen für eine klinische Studie, die ein erhöhtes Maß an ESR und andere Anzeichen auf die Entwicklung des Entzündungsprozesses zeigt;
  • Durchführung von Blutuntersuchungen für biochemische Untersuchungen, die die Konzentration von Pankreasenzymen wie Trypsin, Amylase usw. bestimmen;
  • Testen von Urin und Kot
  • Ultraschall im Bauchraum;
  • Röntgen des Peritoneums;
  • Passage der Ösophagogastroduodenoskopie;
  • Endoskopische retrograde Cholangiopankreatographie;
  • MRI oder CT.

Auch wird eine Palpationsdiagnose der Bauchhöhle durchgeführt, bei der der Patient diese Bereiche markiert, mit Druck, auf den er schmerzhaft wird.

Punkte und Palpationszonen

Das Pankreas ist ein ziemlich großes Organ, das aus drei Teilen besteht:

  • Hakenkopf;
  • prismaähnlicher Körper;
  • etwas gerollter Schwanz.

Bei Pankreasläsionen dieses Organs schmerzt, wie bereits erwähnt, zuerst die Bauchspeicheldrüse auf der linken Seite, und danach beginnen sich andere klinische Anzeichen der Pathologie in Form von Übelkeit, Erbrechen, Fieber, Kopfschmerzen, abnormalem Stuhlgang, Verlust und Appetitlosigkeit zu manifestieren. Verstopfung oder Durchfall. Der Patient beginnt nachts oft auf die Toilette zu gehen. Darmkoliken entwickeln sich vor dem Hintergrund gestörter Verdauungsprozesse in der Darmhöhle, es tritt ein Aufstoßen auf. Oft können nagende Schmerzen im Unterleib auftreten.

Punkte und Palpationsbereiche des betroffenen Organs helfen, Art und Typ des pathologischen Prozesses zu bestimmen. Dazu werden folgende Punkte geprüft:

  1. Desjardins Point, 3 cm oberhalb und rechts der Nabelschnur.
  2. Punkte Mayo-Robson, befindet sich im linken Viertel der Bauchhöhle. Das Auftreten von Schmerzen an diesem Punkt bedeutet eine Schädigung der Schwanzdrüse und die Entwicklung einer chronischen oder akuten Pankreaspathologie.
  3. Gubergrits Point, auf der linken Seite des Bauches gegenüber Desjardins Point.
  4. Punkt Kacha, gelegen in der Zone des Endes des Rectusmuskels in der Bauchzone.
  5. Point Male-Guy, der sich im Hypochondrium links vom M. rectus abdominis befindet.

Zur genauen Diagnose werden jedoch die Ergebnisse aller durchgeführten Diagnoseverfahren berücksichtigt.

Wie zu Hause Schmerzen lindern

Mit der Entwicklung einer akuten destruktiven Form der Pankreaspathologie kann das plötzliche Verschwinden schmerzhafter Symptome ein Markenzeichen für negative Folgen werden. Die Klinik eines akuten Abdomens kann nur auf natürliche Weise von einem chirurgischen Spezialisten richtig beurteilt werden. Dies bedeutet, dass bei der Einnahme von Medikamenten mit anästhetischer Wirkung die Schwere der Schmerzsymptome abgestumpft wird, vor deren Hintergrund es ziemlich schwierig ist, eine korrekte Diagnose zu stellen. Was ist also zu tun, oder die Bildung scharfer Schmerzen an der Seite oder am Hypochondrium zu berücksichtigen? Und wie lange kann ein Pankreasangriff dauern?

Bei einem Anfall einer akuten Bauchspeicheldrüsenerkrankung zu Hause oder bei der Arbeit können Sie die Schmerzen beseitigen, indem Sie die folgenden Aktionen ausführen:

  1. Sorgen Sie für die vollständige Erholung des Patienten, wobei keine plötzlichen Bewegungen erforderlich sind.
  2. Zur Lokalisierung der Kälte, wo der Schmerz am stärksten ausgeprägt ist, in Form eines Heizkissens oder einer Plastikflasche mit Eis.
  3. Um die Verwendung aller Lebensmittel, zumindest bis zum Eintreffen des Krankenwagens, für kurze Zeit auszuschließen, ist nur ein fraktioniertes alkalisches Trinken von 1/3 Tasse in 40 bis 45 Minuten zulässig.

Wenn während einer Stunde nach Einnahme von Schmerzmitteln in Form von Pillen die Schmerzen nicht nachlassen, muss eine Injektion mit einer Lösung von No-shpy oder Papaverina erfolgen.

Es wird nicht empfohlen, starke Medikamente mit anästhetischer Wirkung einzunehmen, es ist möglich, vor dem Eintreffen des Ärzteteams nur Narkosemittel ohne Betäubungsmittel einzunehmen.

Schmerzmittel

Um die Bauchspeicheldrüsenschmerzen zu lindern, wird empfohlen, die folgenden Wirkstoffe zu verwenden, um das Wirkungsspektrum zu unterdrücken:

  • Paracetamol-Tabletten;
  • Ibuprofen-Medikament;
  • Diclofenac

Die Dosierung wird unter Berücksichtigung der individuellen Merkmale des Patienten ausgewählt. Die Behandlung muss mit einer minimalen Medikamenteneinnahme beginnen und die Dosis allmählich ansteigen.

In extremen Fällen, bei schwerem Schmerzsyndrom und extremer Insuffizienz der therapeutischen Wirkung der oben genannten Arzneimittel, kann die Potenzierung der Wirkungen von NSAIDs mit Beruhigungsmitteln und Arzneimitteln mit neuroleptischer Wirkung verwendet werden.

Die chronische Form der Pankreatitis sollte mit einer komplexen Therapie behandelt werden, die die folgenden Arten von Medikamentengruppen umfasst.

Das Enzym Pancreatin hilft, die Prozesse des Verdauungstraktes zu unterstützen und zu verbessern, sowie die funktionelle Belastung der betroffenen Parenchymdrüse zu reduzieren, was dazu beiträgt, die Anfälle von Schmerz zu beseitigen oder deren Manifestationsintensität zu reduzieren.

Somatostatin-Hormon

Diese Substanz hat die einzigartige Eigenschaft, die Empfindlichkeit einer Person gegenüber schmerzhaften Symptomen zu reduzieren. Es hat eine starke Wirkung mit hoher Dauer.

Es ist erwähnenswert, dass die Liste der Gegenanzeigen und Nebenwirkungen dieser Komponente recht umfangreich ist. Daher wird sein Zweck auf individueller Basis ausgeführt, wobei alle Merkmale des Körpers jedes Patienten berücksichtigt werden.

Es wurde ein Generikum dieses Hormons entwickelt, das die gleiche Wirkung hat und als Octreotide bezeichnet wird.

H2-Histamin-Rezeptorblocker

Die funktionelle Belastung der Drüse kann auch durch Verwendung eines Protonenpumpenhemmers oder durch Verwendung der H2-Histamin-Rezeptorblocker reduziert werden, von denen der bekannteste der beliebtesten ist, Famotidin, mit einer minimalen Liste von Nebenwirkungen und der Fähigkeit, die Blutqualität zu verbessern. Dieses Medikament reduziert die sekretorische Funktion der Bauchspeicheldrüse auf ein Minimum, was eine maximale Regeneration ermöglicht.

Schmerzlinderung im Krankenhaus

Krankenhausaufenthalte von Patienten im Krankenhaus, im Krankenhaus, werden in schweren Fällen mit akutem Bauchspeicheldrüsenangriff oder starker Verschlimmerung der chronischen Pathologie durchgeführt. Zur Beseitigung des Schmerzsyndroms können Arzneimittel mit einem narkotischen Wirkungsspektrum verwendet werden, von denen die wirksamsten sind:

Darüber hinaus können diese Arzneimittel mit Antipsychotika, Beruhigungsmitteln und Antidepressiva kombiniert werden, die die pharmakologischen Wirkungen der anderen verbessern.

Nachdem alle Schmerzen vorüber sind, wird dem Patienten eine spezielle Diät mit der Tabellennummer 5 zugewiesen.

Prävention und Wirkungen

Zur Vorbeugung der Pankreaspathologie sind folgende Aspekte zu beachten:

  • vollständige Entfernung von alkoholhaltigen und Tabakerzeugnissen aus dem Leben des Patienten;
  • rechtzeitiger Zugang zu einem Arzt, wenn die ersten unangenehmen Symptome im epigastrischen Bereich auftreten;
  • Organisation einer richtigen und ausgewogenen Ernährung;
  • Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils;
  • abendspaziergänge vor dem schlafengehen machen;
  • der Ausschluss von Nachtsnacks;
  • Beseitigung von Überessen und Hungerstreiks;
  • rechtzeitige Behandlung aller pathologischen Störungen im Gastrointestinaltrakt.

Vorbehaltlich aller oben genannten Aspekte und der Empfehlungen des behandelnden Arztes kann sich jeder Patient voller Kraft, Gesundheit und vielen glücklichen Jahren fühlen.