Blinddarmentzündung

Erster Arzt

„Mein Magen schmerzt nach einer Mahlzeit“, oft geben Patienten den Grund für ihren Besuch beim Gastroenterologen an. Der Magen ist das zentrale Organ der menschlichen Verdauung, das für die Verdauung der aufgenommenen Nahrung verantwortlich ist.

Bei schlechten Lebensmitteln, erlebtem Stress, eingenommenen Medikamenten usw. kann es bei der Verwendung von Lebensmitteln oder Wasser mit schlechter Qualität zu Schmerzen kommen.
Magenschmerzen nach dem Essen können ein Symptom einer gefährlichen Krankheit sein.

Daher wird empfohlen, bei akuten, ziehenden Schmerzen von Zeit zu Zeit eine medizinische Einrichtung zur Diagnose aufzusuchen.

Warum schmerzt der Magen nach dem Essen?

Nach dem Essen passiert es die Speiseröhre und dringt in den Magen ein, der an Größe zunimmt, die Sekretion von Magensaft erfolgt. Es treten aktive Kontraktionen auf und die Nahrung gelangt in den Zwölffingerdarm.

Und wenn es zu einer Verletzung des Verdauungsprozesses kommt, treten Schmerzen im Unterleib auf. Darüber hinaus können Schmerzen aufgrund der Auswirkungen auf die beschädigte Schale, als verdauliches Essen und Verdauungssäfte auftreten.

Die Ursache von Magenschmerzen ist oft eine falsche Ernährung:

  • Spätes Abendessen (Schlafenszeit)
  • "Sukhomyatka"
  • Abweichung vom Essensmodus
  • Essen "auf der Flucht"

Ein Schweregefühl im Bauch kann aus folgenden Gründen auftreten:

  • Überessen
  • Nicht genug Flüssigkeit zum Trinken
  • Nahrungsmittel reich an Eiweiß
  • Empfang zu trocken

Symptome von Krankheiten, bei denen der Magen nach dem Essen schmerzt

  • Stenose der Speiseröhre - eine Pathologie, bei der sich das Lumen durch das Auftreten einer Narbe, Verletzung oder eines Tumors verengt. In diesem Fall nach dem Essen, Erbrechen, Aufstoßen, Übelkeit.
  • Eine Hernie, die im Bereich der Speiseröhrenöffnung im Zwerchfell aufgetreten ist, in dem Teil des Magens, der nach dem Essen hervorsteht, eingeschlossen wurde
  • Gastritis Dies ist der Name des entzündlichen Prozesses der Magenschleimhaut. Die Ursache des Auftretens ist eine Infektion davon (Helicobacter pylori) aufgrund von Alkoholmissbrauch, durch häufigen Stress und die Einnahme bestimmter Medikamente.
  • Ein Magengeschwür. Diese Krankheit kann auftreten, wenn keine Maßnahmen zur Behandlung von Gastritis ergriffen werden.
  • Magenverschluss Dies ist eine Pathologie, bei der zwischen dem Magen und dem Zwölffingerdarm aufgrund der Bildung von Polypen und Tumoren ein Nahrungsmittelhindernis besteht.

Wenn der Magen nach dem Essen schmerzt, können die folgenden Krankheiten die Ursachen haben:

  • Ösophagitis - Entzündung der Schleimhaut der Speiseröhre
  • Geschwür der Speiseröhre
  • Colitis - Entzündung, die an der Darmschleimhaut auftritt
  • Glomerulonephritis ist eine entzündungshemmende Erkrankung der Glomeruli der Nieren.
  • Linke Pyelonephritis
  • Reizdarmsyndrom
  • Zwölffingerdarmgeschwür
  • Urolithiasis
  • Gallensteinkrankheit, bei der die Bildung von Steinen in der Gallenblase selbst und in den Gängen auftritt
  • Cholezystitis - Entzündung, die die Gallenblase beeinflusst
  • Pankreatitis - Entzündung, die die Bauchspeicheldrüse beeinflusst
  • Verstopfung, Durchfall
  • Milz Pathologie

Bauchschmerzen können aus Gründen auftreten, die nichts mit dem Verdauungssystem zu tun haben:

  • Frakturen und Verletzungen der Rippen und des Brustbeins
  • Aneurysmruptur (Verlängerung) der Aorta
  • Linke Pleuritis
  • Herzinfarkt
  • Ketoazidose durch eine Verletzung des Kohlenhydratstoffwechsels aufgrund von Insulinmangel

Die Art der Schmerzen, die nach dem Essen auftreten

Lange ziehende Schmerzen:

  • Chronische Gastritis
  • Krebs oder Magengeschwür
  • Überessen
  • Zu schnell essen
  • Magen-Darm-Reaktion auf einige Lebensmittel

Starke, akute Schmerzen:

  • Die Verwendung minderwertiger Produkte
  • Infektionsdurchdringung
  • Lebensmittelvergiftung
  • Blinddarmentzündung
  • Offenes Magengeschwür
  • Pankreatitis
  • Verschlimmerung der Gastritis usw.

Lokalisation von Magenschmerzen nach dem Essen

Schmerzen, die durch Abnormalitäten des Magens verursacht werden, konzentrieren sich auf das Hypochondrium, die Hüftgegend. Nach dem Essen können sich die Schmerzen im Unterleib, Rücken, unter den Rippen bemerkbar machen. Wenn Sie genau herausfinden, wo es wehtut, können Sie die Krankheit feststellen.

Anzeichen von Krebs der Speiseröhre, Zwölffingerdarm, Magen.

Diese Krankheiten sind durch das Fehlen von Schmerzen in den frühen Stadien ihrer Entwicklung gekennzeichnet. In Zukunft wird der Schmerz stärker, begleitet von einer Reihe von Symptomen:

  • Gewichtsverlust
  • Reduzierter Appetit
  • Längeres Unbehagen im oberen Bauchbereich
  • Der Bauch nimmt an Größe zu
  • Völlegefühl
  • Sodbrennen
  • Verdauungsstörung
  • Übelkeit
  • Erbrechen (möglicherweise mit Blut)

Schmerzen, die im Nabel oder im oberen Bauchbereich auftreten

Diese Symptome treten bei Entzündungen der Magenschleimhaut (Duodenum) auf. Schmerzhafte Empfindungen treten sowohl unmittelbar nach dem Essen als auch nach 1-2 Stunden auf.

Schmerzen im Beckenbereich, bis zum rechten Hypochondrium

Ähnliche Beschwerden treten bei Cholelithiasis, Entzündungen der Gallenwege, Entzündungen der Gallenblase auf. Unwohlsein im Unterleib tritt etwa eine Stunde nach der Einnahme von süßen, frittierten oder fettigen Speisen auf.

Dauerhafter Schnitt oder dumpfer Schmerz, störend hoch "unter dem Löffel" sowie rechts oder links unter den Rippen

Solche Symptome sind charakteristisch für eine Krankheit wie Pankreatitis. Mit der Zeit werden die Gürtelschmerzen stärker und schärfer und können zu einem Schock führen.

Der Schmerz des linken Hypochondriums "unter dem Löffel" an der Oberseite des Bauches

Dies sind offensichtliche Anzeichen für Magengeschwüre (wenn Schmerzen nach eineinhalb Stunden auftreten) oder Zwölffingerdarmgeschwüre (wenn Schmerzsymptome nach eineinhalb bis zwei Stunden auftreten).

Schmerzen in der Umgebung, die sich im Rücken und hinter dem Brustbein ausbreiten, können von unterschiedlicher Intensität sein, begleitet von verschiedenen Symptomen.

Verwandte Symptome, die die Ursache von Magenschmerzen nach dem Essen bestimmen können

  • Durchfall, Verstopfung, häufiges Erbrechen, Fieber - ein Zeichen für Lebensmittelvergiftung, Infektionskrankheiten.
  • Sodbrennen, Brennen, saures Aufstoßen, Verstopfung, Blähungen, Durchfall - Anzeichen einer Gastritis im akuten Stadium
  • Schweregrad, Übelkeit, Völlegefühl - eine Verletzung der Ernährung, eine kleine Reproduktion von Magensaft.

Behandlung und Prävention

Die Behandlung von Schmerzen im Magen ist mit der Neutralisierung der Wirkungen von Magen- und Salzsäure verbunden. Darüber hinaus sollte ein solches Volksheilmittel, wie z. B. Soda, laut Ärzten nicht verwendet werden, weil Geschwüre können auf der Magenschleimhaut auftreten, Blähungen und Aufstoßen.

Die folgenden Antazida-Medikamente werden am häufigsten von Medikamenten empfohlen:

  1. Almagel
  2. Almagel-A
  3. Gastal

Almagel

Diese Suspension wird oral eingenommen. Es hat eine umhüllende, adsorbierende Eigenschaft, neutralisiert die Wirkung von Salzsäure und schützt dadurch die entzündete Magenschleimhaut.

  • Für Erwachsene und Kinder ab 15 Jahren werden in der Regel 1-2 Messlöffel eine Stunde nach dem Essen und nicht mehr als 3-4 Mal pro Tag und vor dem Zubettgehen verordnet.
  • Bei Kindern zwischen 10 und 15 Jahren ist die Dosis doppelt so hoch wie bei Erwachsenen
  • Bei Kindern unter 10 Jahren sowie bei Frauen während der Schwangerschaft ist die Einnahme des Arzneimittels kontraindiziert.

Almagel - A

Der Unterschied zum vorherigen Werkzeug - hinzugefügtes Benzocain (Lokalanästhetikum).

Almagel-A wird zur Verschlimmerung von Magengeschwüren, Zwölffingerdarmgeschwüren, chronischer und akuter Gastritis mit normaler und hoher Säuregehalt, Duodenitis verschrieben.

Die Behandlung dauert 7 Tage und die weitere Behandlung erfolgt mit dem Präparat „Almagel“. Dosierung und Anwendungsmethode sind identisch mit "Almagel"

Gastal

Medikamente, hergestellt in Form von Tabletten. "Gastal" ist ein adsorbierender Wirkstoff mit analgetischer Wirkung.

Es werden 1-2 Tabletten (durch Einsaugen im Mund) eine oder zwei Stunden nach einer Mahlzeit und vor dem Schlafengehen nachts eingenommen. Pro Tag dürfen nicht mehr als 8 Tabletten eingenommen werden. Kurs - 2 Wochen

Während der Schwangerschaft und Stillzeit - die Einnahme des Medikaments nur mit ärztlicher Verordnung, weil Nur er kann den Nutzen und die Risiken für den Fötus oder das Neugeborene einschätzen.

Prävention

Wenn der Magen nach dem Essen selten, für kurze Zeit und nach übermäßigem Essen oder „Trockenfleisch“ schmerzt, liegt dies höchstwahrscheinlich an der falschen Ernährung.

Um diese Symptome loszuwerden, müssen Sie richtig essen:

  • Es gibt kleine Portionen
  • Erhalten Sie nicht genug vor dem Zubettgehen (Abendessen spätestens 3 Stunden vor dem Zubettgehen)
  • Legen Sie sich nicht auf das Bett und ruhen Sie sich nach dem Essen aus
  • Schwere Speisen ablehnen
  • Trinken Sie entweder vor den Mahlzeiten oder zwischen den Mahlzeiten mindestens 1,5 Liter pro Tag

Wenn jedoch ein Symptom, wie Schmerzen im Magen nach dem Essen, akut auftritt, regelmäßig auftritt, sich Verdauungsprobleme verschlechtern und von Fieber begleitet werden - sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen (Gastroenterologe oder Therapeut.)

Bauchschmerzen nach dem Essen: Ursachen

✓ Von einem Arzt verifizierter Artikel

Bauchschmerzen sind eine der häufigsten Beschwerden, mit denen Patienten zu einem Termin beim örtlichen Arzt kommen. Das Schmerzsyndrom kann im Schweregrad der Manifestationsintensität variieren sowie einen akuten oder chronischen Verlauf haben. Chronische Schmerzen sind in der Regel schwächer als akute Anfälle, da die bestehenden entzündlichen Prozesse in diesem Stadium in ein Stadium der Abschwächung übergehen. Für die Diagnose der Ursachen des pathologischen Zustands ist auch der Zeitpunkt des Auftretens von Schmerzen wichtig: Er kann nach körperlicher Anstrengung, sexuellem Kontakt, Heben schwerer Gegenstände oder Essen auftreten.

Wenn eine Person nach dem Essen Bauchschmerzen hat, kann dies unterschiedliche Ursachen haben, in den meisten Fällen sind sie jedoch mit Störungen des Verdauungssystems verbunden. Die genaue Ursache des Schmerzsyndroms kann nur nach Rücksprache mit dem Gastroenterologen ermittelt werden, der eine Untersuchung und Labordiagnostik beauftragt, die es erlaubt, Anzeichen des Entzündungsprozesses zu erkennen und den Zustand des menschlichen Immunsystems zu beurteilen.

Bauchschmerzen nach dem Essen: Ursachen

Lebensmittelvergiftung

Lebensmittelvergiftung ist die häufigste Ursache für plötzliche epigastrische Schmerzen, die 10–30 Minuten nach einer Mahlzeit auftreten. Die Hauptinfektionsquelle sind Nahrungsmittel, die große Mengen an Protein enthalten, das sich im Muskelgewebe von Tieren ansammelt. Dies sind alle Arten von Fleisch und Fisch, Geflügel, Eiern, Milchprodukten. Bei einer Person mit starken Bauchschmerzen besteht Verdacht auf Vergiftung, wenn folgende Lebensmittelgruppen eingenommen wurden:

  • Konserven, die in verbeulten und geschwollenen Gefäßen gelagert wurden;
  • abgelaufene Produkte;
  • Pasteten, Salate und andere auf der Straße verkaufte Gerichte;
  • geräucherter Kohlefisch;
  • Milchprodukte mit uncharakteristischem (sehr saurem) Geruch;
  • dunkle Farbe mit Windward-Kanten.

Was ist eine Lebensmittelvergiftung?

Akute Vergiftungsschmerzen konzentrieren sich in der Mitte und im Unterleib und breiten sich dann im gesamten Bauchraum aus, wobei die Lokalisation in der Nabelgegend erfolgt. Schmerzen verursacht durch Darmkrämpfe und können paroxysmal in der Natur sein. Die Temperatur des Patienten steigt (mit schweren Vergiftungen über 39 ° C), es treten Fieber und Schüttelfrost auf. Innerhalb von 30 bis 40 Minuten nach dem Verzehr eines minderwertigen Produkts beginnt unauffälliges Erbrechen, das sich in der Regel ohne Erleichterung wiederholt.

Symptome einer Lebensmittelvergiftung

Ein charakteristisches Merkmal der Lebensmittelvergiftung ist Durchfall. Der Hocker hat einen stinkenden Geruch und eine wässrige Textur mit viel Schaum. Die Farbe des Stuhls ist gelb oder hellbraun. Treten Grüns in der Stuhlmasse auf, bedeutet dies, dass sich die pathogene Flora im Darm aktiv zu entwickeln beginnt und der Patient dringend medizinische Hilfe benötigt.

Es ist wichtig! Im Falle einer Vergiftung muss die Person im Krankenhaus stationiert werden. Schwere Dehydrierung, die als Folge eines übermäßigen Flüssigkeitsverlusts durch häufiges Erbrechen und Durchfall auftritt, kann zum Tod führen. Um dies zu vermeiden, muss dem Patienten ein warmes Salzgetränk (in kleinen Schlucken) verabreicht werden. Sie können die fertigen Medikamente zum Beispiel "Regidron" verwenden. Vor dem Eintreffen des Rettungswagens ist es notwendig, eine Magenspülung durchzuführen und der Person irgendwelche sorbierenden Medikamente zu geben (Smektu, Aktivkohle, Polysorb).

Wie kann man eine Lebensmittelvergiftung verhindern?

Mangel an Verdauungsenzymen

Laktase-Mangel ist eine Form der Enzym-Enteropathie, bei der im menschlichen Körper keine ausreichende Laktase produziert wird. Laktase ist eine Proteinart, die für die Verdauung und den Abbau von Milchzucker notwendig ist. Manche Menschen nennen fälschlicherweise die Pathologie Laktasemangel. Dies ist falsch, da Laktose Zucker in der Milch genannt wird und Laktase eine der Arten von Verdauungsenzymen ist.

Laktasemangel wird in der Regel bei Kindern (bei Säuglingen unter 1 Jahr) diagnostiziert. Die Pathologie ist physiologischer Natur und verschwindet, wenn das Kind 6-8 Monate alt ist. Solche Verstöße sind vorübergehend und stehen im Zusammenhang mit der Unreife des Verdauungssystems des Kindes.

Laktasemangel bei Kindern

Bei Erwachsenen tritt ein Laktasemangel in etwa 10–13% der Fälle auf - hier handelt es sich um eine angeborene Störung, die unbehandelt zu einem Malabsorptionssyndrom führen kann. Dies ist ein pathologischer Zustand, bei dem die Absorption und Absorption der wichtigsten Elemente gestört ist: Vitamine, Säuren, Mineralien, Lipide, Kohlenhydrate und Eiweiß.

Laktose und Laktase

Ein typisches Symptom der Krankheit in jedem Alter sind Bauchschmerzen, die auftreten, nachdem Kuhmilch getränkt und Geschirr zugesetzt wurde. Das Schmerzsyndrom kann von anderen Anzeichen begleitet sein, darunter:

  • Schwellung;
  • die Abgabe einer großen Anzahl von Gasen ohne Geruch und die anschließende Entlastung;
  • geringes Körpergewicht;
  • blasse Haut;
  • Anämiezeichen bei Blutuntersuchungen (reduziertes Hämoglobin).

Pathogenese des Laktasemangels

Es ist wichtig! Chronischer Laktasemangel kann ohne Behandlung zu schwerwiegenden Konsequenzen führen: Osteoporose, Anämie, Atrophie des Muskelgewebes, Sehstörungen, endokrine Erkrankungen. Bei Kindern erhöht die Pathologie das Risiko für Rachitis und geistige und körperliche Retardierung. Daher ist es wichtig, die schmerzhaften Empfindungen nicht zu ignorieren und rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen, einschließlich der Einnahme von Verdauungsenzymen Laktase (Lactazar).

Chronische Darmentzündung

Bauchschmerzen, die mehrere Stunden nach dem Essen auftreten, können ein Zeichen einer chronischen Kolitis sein, einer Pathologie, bei der sich das Sigma und andere Teile des Dickdarms entzünden. Schmerzsyndrom kann akut sein, schneiden, ziehen. Ein Kolikschmerz bei Kolitis ist nicht so häufig, aber manchmal ist ein solcher Krankheitsverlauf möglich.

Was ist Colitis?

Ein charakteristisches Merkmal der Krankheit sind verschüttete Schmerzen und Schmerzen in den seitlichen Abschnitten des Bauches, die nach dem Verzehr von Nahrungsmitteln mit einem hohen Gehalt an Ballaststoffen, Purin und groben Pflanzenfasern auftreten. Dazu gehören alle Arten von Hülsenfrüchten (Linsen, Bohnen, Erbsen), Kohl, Gurken, Brot mit Zusatz von Kleie, Getreide, rohen Äpfeln. Gase unter Zusatz von Gas (Champagner, Limonaden), Milch, Schokolade und frittierten Lebensmitteln können pathologische Symptome verursachen.

Andere Symptome der Krankheit sind:

  • Schmerzlinderung nach Einnahme krampflösender Medikamente und Stuhlgang;
  • Remission der Symptome nach einem heißen Bad oder trockener Hitze im Bauchbereich;
  • Instabilität des Stuhls;
  • häufiger Drang zum Stuhlgang, bei dem keine Fäkalien freigesetzt werden;
  • Schleim im Stuhl

Colon Entzündung

Zur symptomatischen Behandlung von Colitis werden Mittel zur Entspannung der glatten Muskulatur und zur Beseitigung von Spasmen eingesetzt. Es können Drogen Drotaverina ("No-shpa", "Drotaverinum") oder "Papaverine" sein. Zur Linderung akuter Symptome ist es besser, die systemische Therapie mit lokalen Mitteln in Form von rektalen Zäpfchen zu kombinieren. Dem Patienten wird außerdem eine strenge Diät vorgeschrieben, die die Verwendung von Produkten, die Pflanzenfasern enthalten, ausschließt.

Beachten Sie! Chronische Kolitis mit längerer Abwesenheit der Behandlung kann ein asteno-neurotisches Syndrom verursachen, bei dem Schlafstörungen, Reizbarkeit und Angstzustände auftreten. Einige Patienten können Phobien entwickeln.

Ätiologie und Pathogenese der chronischen Kolitis

Schmerzen sofort nach dem Essen

Die Abdominalkröte ist eine der Varianten der Atherosklerose, bei der die Verengung und Verformung der Blutgefäße, durch die Blut in den Gastrointestinaltrakt gelangt, auftritt. Der Schmerz in dieser Pathologie erscheint 20 Minuten nach dem Essen und hat eine hohe Intensität. Schmerzhafte Empfindungen werden stärker, wenn der Patient anfällig für übermäßiges Essen ist oder fetthaltige und frittierte Speisen bevorzugt. Die Natur des Schmerzes ist bedrückend und wölbt sich. Lokalisierte Schmerzen in der oberen Beckenkammerregion auf der linken Seite mit Übergang zum rechten Hypochondrium.

Diese Art von Atherosklerose weist bestimmte Anzeichen auf, die es ermöglichen, sie von anderen Erkrankungen des Verdauungssystems zu unterscheiden. Dazu gehören:

  • Schmerzlinderung nach Einnahme von Nitroglycerin;
  • kurze Dauer des Anfalls (in seltenen Fällen können die Schmerzen 2-3 Stunden anhalten);
  • das Auftreten von Schweißtröpfchen auf der Stirn;
  • Angst vor dem Tod;
  • schneller Puls.

Bauchkröte und Verdauungsstörungen

Es gibt keine spezifische Behandlung für diese Pathologie - die Therapie zielt auf die komplexe Behandlung von Blutgefäßen und die Prävention von Thromboembolien ab. Im fortgeschrittenen Stadium kann dem Patienten nur eine chirurgische Behandlung gezeigt werden, da konservative Methoden kein positives Ergebnis liefern.

Es ist wichtig! Abdominalkröte ist eine gefährliche Pathologie, die tödliche Krankheiten wie Darmverschluss verursachen kann. Eine weitere mögliche Komplikation der langfristigen Abwesenheit der Behandlung sind Magenblutungen.

Schmerzen nach dem Abendessen

Schmerzen nach dem Essen können auch Anzeichen von Cholelithiasis oder Cholezystitis sein, einer Entzündung der Gallenblase. Bei dieser Krankheit treten schmerzhafte Empfindungen vorwiegend 3 bis 4 Stunden nach dem Abendessen auf und verstärken sich im Schlaf. Im akuten Verlauf des Entzündungsprozesses werden die Schmerzen von Übelkeit, starkem Erbrechen mit unangenehmem Geruch, hohem Fieber und blasser Haut und Schleimhäuten begleitet.

Der Schmerz bei der Cholezystitis hat eine strikte Lokalisation: im rechten Hypochondrium mit dem Übergang zum Schlüsselbein und zum Schulterblatt auf der rechten Seite. Pathologische Manifestationen nehmen zu, wenn Sie fetthaltige Speisen, würzige Gewürze, geräuchertes Fleisch und eingelegte Lebensmittel essen.

Bei akuten Entzündungen muss der Patient ins Krankenhaus eingeliefert werden. In den meisten Fällen ist es möglich, einen Angriff zu stoppen und eine positive Dynamik während der konservativen Therapie zu erreichen. Wenn sich der Zustand des Patienten nicht bessert oder der Ultraschall das Vorhandensein von Steinen in der Gallenblase zeigte, wird dem Patienten eine Cholezystektomie - chirurgische Entfernung der Gallenblase - verordnet.

Andere Gründe

Andere Abnormalitäten des Gastrointestinaltrakts können auch Bauchschmerzen verursachen, die nach dem Essen auftreten oder zunehmen, zum Beispiel:

  • Gastritis;
  • Pankreatitis;
  • Duodenitis;
  • Magengeschwür des Magens und des Darms.

Die Symptome der Gastritis und Komplikationen der Gastritis

Wenn sich eine Person ein wenig bewegt, eine große Menge ungesunder Nahrungsmittel verwendet, anfällig für Überessen ist und ständig emotionalem Stress ausgesetzt ist (oder sich in einem chronischen Stresszustand befindet), können Schmerzen nach dem Essen möglicherweise mit einem Reizdarmsyndrom in Verbindung gebracht werden. Der Mechanismus des Auftretens dieser Pathologie ist nicht vollständig verstanden, aber die Ärzte nennen eine Reihe von Gründen, die zum Auftreten eines pathologischen Zustands beitragen. Dazu gehören:

  • Darmdysbiose;
  • Ernährungsfehler;
  • Krankheiten des endokrinen Systems;
  • Urogenitale Erkrankungen.

Symptome einer Darmdysbiose

Beachten Sie! Die Symptome des Reizdarmsyndroms klingen nachmittags ab und verschwinden abends vollständig. Schmerz beunruhigt einen Menschen hauptsächlich nach dem Frühstück, seine Intensität nimmt ab Mittag ab. Die Altersgruppe, in der diese Pathologie am häufigsten diagnostiziert wird, umfasst Patienten im Alter zwischen 28 und 40 Jahren.

Schmerzkommunikation nach einer Mahlzeit mit Lokalisation und anderen Anzeichen

Damit der Arzt die Schmerzursache nach dem Essen feststellen konnte, müssen Sie den genauen Ort der Beschwerden angeben. Dies wird dazu beitragen, ein genaues klinisches Bild und eine vorläufige Diagnose zu erstellen sowie die erforderlichen Untersuchungen und Tests vorzuschreiben.