Enteritis

Pankreas-Tests: Typen und Dekodierung

Fehlfunktionen der Bauchspeicheldrüse infolge verschiedener Faktoren verursachen die Entwicklung bestimmter Krankheiten. Um mögliche Pathologien der Bauchspeicheldrüse zu identifizieren, verschreiben Sie Tests. Wie kann die Funktion der Bauchspeicheldrüse überprüft werden?

Pankreas: Wert und Funktion

Die Bauchspeicheldrüse ist ein Organ des Verdauungssystems, das sehr wichtige Funktionen erfüllt.

Das Pankreas ist ein Drüsenorgan, das eine Alveolar-Röhrenstruktur aufweist und mit einer dünnen Kapsel bedeckt ist. Eisen spielt eine wichtige Rolle bei der Homöostase des Körpers und bei der Verdauung. Befindet sich im retroperitonealen Raum hinter dem Bauch und hat eine längliche Form. Getrennt von der Magenpackung. Die Bauchspeicheldrüse ist in drei Teile unterteilt: den Körper, den Kopf und den Schwanz.

In der Bauchspeicheldrüse befinden sich innere Kanäle, in denen Pankreassaft gesammelt wird. Sie sind in einem großen verbunden, der im Zwölffingerdarm angezeigt wird. Wenn ein Teil der Drüse beschädigt ist, übernehmen andere seine Funktionen.

Die Hauptfunktionen der Bauchspeicheldrüse im Körper:

  1. Verdauungsfunktion. Lebensmittelverdauung ist vorgesehen. Der von Enzymen produzierte Saft zerlegt Lebensmittel in kleine Bestandteile. Dadurch gelangen Substanzen in den Blutkreislauf und breiten sich im ganzen Körper aus.
  2. Humorale Funktion. Es wird mit Hilfe von Hormonen produziert und dabei kommen verschiedene Substanzen in die Organe. Außerdem wird die Menge des ausgestoßenen Saftes reguliert.
  3. Exokrine Funktion. In der Bauchspeicheldrüse werden Enzyme produziert, die bei der Freisetzung in den Verdauungstrakt Nährstoffe abbauen.
  4. Endokrine Funktion. Es wird von den Langerhanser Inseln durchgeführt und besteht in der Entwicklung von Pankreassaft. Darüber hinaus wird das Hormon Insulin freigesetzt, das den Blutzuckerspiegel auf einem normalen Niveau hält. Wenn die endokrine Funktion beeinträchtigt ist, ist dies die Ursache von Diabetes.

Dies sind die Hauptfunktionen, die das Pankreas ausführt. Die Verletzung eines von ihnen trägt zur Entwicklung der Pathologien dieses Organs bei.

Zuordnung zur Analyse

Nach der Untersuchung gibt Ihnen der Arzt eine Überweisung für die erforderlichen Untersuchungen!

Fehlfunktionen des Pankreas sind immer durch das Auftreten unangenehmer Symptome gekennzeichnet. Normalerweise weisen die folgenden Symptome auf eine Verletzung der Pankreasfunktion hin:

  • Schmerzen im Bereich des Epigastriums der Gürtelrose.
  • Erhöhter Speichelfluss
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Burp.
  • Erhöhte Gasbildung.
  • Verminderter Appetit.
  • Durchfall

Diese Symptome sind ein Grund, sich zum Arzt zu begeben, um die erforderlichen Tests zu erhalten, da sie auf eine Verschlechterung der Funktion der Bauchspeicheldrüse hinweisen. Bei einem langwierigen Prozess wird die Verdauung von Nahrungsmitteln gestört, wodurch der Körper die notwendige Menge an Proteinen, Kohlenhydraten, Fetten und anderen Elementen verliert.

Es ist strengstens verboten, sich selbst zu behandeln, da schwerwiegende Komplikationen auftreten können. Es ist notwendig, einen Gastroenterologen zu konsultieren, wenn diese Symptome auftreten.

Merkmale der Vorbereitung für die Analyse

Richtige Vorbereitung für die Analyse - ein zuverlässiges Ergebnis!

Analysen zur Untersuchung des Zustands der Bauchspeicheldrüse müssen durchgeführt werden, wobei alle Empfehlungen des Arztes zu beachten sind:

  1. Analysen laufen morgens auf leeren Magen ab. Am Vorabend sollten gebratene, fetthaltige Speisen, alkoholische Getränke aufgegeben werden. Es ist notwendig, auf die Produkte zu verzichten, die die Gasbildung fördern: Bohnen, Erbsen usw.
  2. Bei Verstopfungstendenzen 2 Stunden vor der Studie ist es notwendig, das Sorptionsmittel in Form von Aktivkohle, Lactulose, Polysorb usw. einzunehmen.
  3. Es ist verboten, 1 Stunde vor der Blutentnahme zu rauchen.
  4. Es ist auch notwendig, jegliche körperliche Aktivität auszuschließen, da dies die Ergebnisse der Analyse erheblich beeinflussen kann.
  5. Frauen vor dem Sammeln von Urin müssen unbedingt die Hygiene der Genitalien durchführen.
  6. Für die Urinanalyse ist es erforderlich, eine mittlere Portion Urin in einem sterilen Behälter zu sammeln.

Diese einfachen Empfehlungen sollten strikt befolgt werden. Dann können Sie verlässliche Informationen erhalten, auf deren Grundlage der Arzt die Taktik der Behandlung bestimmt.

Arten von Analysen und deren Interpretation

Wir geben Blut für die Biochemie, um den Gehalt und die Aktivität von Enzymen zu bestimmen

Um Pankreas-Pathologien zu diagnostizieren, muss ein allgemeiner und biochemischer Bluttest bestanden werden. Diese Tests werden durchgeführt, wenn Sie verschiedene entzündliche Prozesse im Körper vermuten.

Üblicherweise wird bei jeder der Pathologien eine Zunahme von Leukozyten, Bilirubin, Glucose, C-reaktiven Proteinen, Trypsin und Lipase beobachtet. Die Biochemie hilft festzustellen, wie stark die Pankreasfunktion beeinträchtigt ist, und wählt auf dieser Grundlage die Behandlungstaktik aus.

Darüber hinaus gibt es noch eine Reihe weiterer Tests, mit denen Sie Erkrankungen des Pankreas diagnostizieren können. Solche Analysen sind:

  • Analyse von alpha-Amylase. Normalerweise sollte der Amylasegehalt im Blut im Bereich von 0 bis 53 Einheiten / l liegen. Mit einem Anstieg des Index können akute oder chronische Pankreatitis, Verstopfung des Drüsenkanals, Steine ​​im Pankreas etc. diagnostiziert werden. Wenn die Zahl unter der Norm liegt, deutet dies auf eine geringe Produktion dieses Enzyms hin. Die Ursachen für diesen Zustand können die folgenden sein: totale Pankreanekrose, angeborene Anomalien, weitgehende Zerstörung des Pankreas.
  • Koprogramm. Normalerweise sollten veränderte Fasern in der Kotmasse vorhanden sein. Wenn unveränderte Fasern beobachtet werden, deutet dies auf eine Abnahme der Verdauungssaftbildung hin, wodurch Fleischprodukte schlecht verdaut werden. Solche Beobachtungen können auf eine Pankreatitis hindeuten. Stärke sollte vollständig gespalten sein und daher nicht im Kot vorhanden sein. Wenn es erkannt wird, kann es chronische Pankreatitis oder Malabsorptionssyndrom diagnostizieren. Unverdaute Speisestücke können in den Fäkalienmassen gefunden werden, die Farbe der Kotstücke wird grau.
  • Urinanalyse Die Amylasekonzentration in der Norm beträgt 20-100 E / l. Der Amylase-Spiegel kann anhand des Entzündungsgrades im Pankreas beurteilt werden.
  • Analyse der Speichelsekretion. Dieses Verfahren zielt auf die Bestimmung von Amylase ab. Mit einem Anstieg des Index mit einem akuten Verlauf und mit einem Rückgang - chronisch.
  • Lasus-Test. Dies ist eine Studie, die die Menge an Aminosäuren und die Aktivität von Amylase im Urin bestimmt.
  • Prozerin-Test. Während der Studie wird dem Patienten eine Dosis Prozerin verabreicht, und alle 30 Minuten wird der Amylasegehalt im Urin kontrolliert. Wenn der Amylase-Spiegel zweimal steigt und nach 2 Stunden nicht wieder normal wird, ist dies ein deutliches Zeichen für eine Pankreatitis. Bei der Organgewebesklerose ändert sich die Amylasekonzentration nach Verabreichung von Prozerin nicht.
  • Elastase-Test Ermöglicht die Bestimmung des Gehalts an Elastase-Pankreasenzym. Die Studie wird mittels ELISA durchgeführt. Für die Analyse Kot sammeln.

Um die Pathologie und die Ursache ihres Auftretens genau zu bestimmen, werden eine Ultraschalluntersuchung des Pankreas, eine Computertomographie, eine Laparotomie usw. zugeordnet.

Pankreashormon-Tests

Insulin und Glucagon - die wichtigsten Hormone der Bauchspeicheldrüse

Dank der Hormone der Bauchspeicheldrüse können verschiedene Prozesse im Körper ausgelöst werden.

Die wichtigsten Hormone der Bauchspeicheldrüse:

  • Insulin Ein Polypeptidhormon, das den Blutzuckerspiegel senkt. Im Körper werden die Glukoseaufnahme, die Protein- und Fettsäuresynthese verbessert. Wenn der Körper richtig funktioniert, liegt die Konzentration des Zuckers im Blut im normalen Bereich. Unter bestimmten Bedingungen kann der Zuckergehalt auf ein kritisches Niveau absinken. In diesem Fall wird ein Insulintest durchgeführt.
  • C-Peptid. Es ist eine Proteinsubstanz, die zusammen mit Insulin gebildet wird. Durch die Analyse des Verbindungspeptids können Sie feststellen, wie die Synthese von Insulin und Kohlenhydraten im Blut erfolgt. Wenn dieses Hormon nicht ausreicht, findet die Glukosesynthese nicht statt und reichert sich nicht im Körper an.
  • Glucagon Dies ist ein Polypeptid, das die Zuckermenge im Blut erhöht, d. H. führt das Gegenteil der Insulinfunktion aus. Glucagon aktiviert den Abbau und die Freisetzung von Glykogen im Blut, Enzymen, die Fette abbauen.

Darüber hinaus sekretiert die Bauchspeicheldrüse Gastrin, Amylin und Pankreas-Polypeptid. Bei der Diagnose verschiedener Erkrankungen des Pankreas wird besonderes Augenmerk auf Hormone gelegt, die von diesem Organ ausgeschüttet werden.

Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse

Pankreatitis ist eine schwere Erkrankung, die eine angemessene Behandlung erfordert.

Bei allen Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse ist die Verdauung beeinträchtigt. Die häufigste Erkrankung der Bauchspeicheldrüse ist die Pankreatitis. Dies ist eine schwere entzündliche Erkrankung, bei der die Drüsenkanäle zusammengedrückt werden und der angesammelte Saft das Gewebe des Organs verdaut.

Die Pankreatitis ist gekennzeichnet durch bogenförmige Schmerzen im Unterleib, Erbrechen mit einer Beimischung von Galle, Hautblässe, Vergiftungserscheinungen, Flecken in Form von Blutungen im Magen usw.

Die chronische Form der Pankreatitis weist auf das Fortschreiten der Erkrankung hin und das normale Gewebe des Organs wird durch das Bindegewebe ersetzt. Der Hauptgrund für den Übergang der Pankreatitis bei chronischer Form ist der Alkoholmissbrauch. Geprägt durch akute Perioden und Remission.

Eine ernstere Pathologie ist Bauchspeicheldrüsenkrebs.

Zu den präkanzerösen Erkrankungen gehören eine Zyste, gutartige Tumoren und eine chronische Pankreatitis. In den meisten Fällen ist es asymptomatisch und es gibt keine sichtbaren Verdauungsprobleme.

Mit dem Fortschreiten der Krankheit treten jedoch Schmerzen im Rücken auf, wenn die Nacht hereinbricht. Außerdem entwickeln sich Gelbsucht, der Appetit lässt nach, der Kot verfärbt sich. Bei der Prävention und Behandlung von Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse ist die diätetische Ernährung von größter Bedeutung. Diese Personengruppe sollte bestimmte Nahrungsmittel essen.

Nützliches Video - Die ersten Anzeichen von Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse:

Diätetische Lebensmittel sollten nicht den Konsum von fettem Fisch, fetten Brühen, Gewürzen, Schokolade, sauren Äpfeln, Pilzen und alkoholischen Getränken einschließen. Alle Gerichte sollten ohne Zugabe von Gewürzen gedünstet oder gekocht werden. In der Diät sollte gesunde Nahrung vorhanden sein und sollte mindestens 4-5 mal am Tag essen. Rechtzeitiger Zugang zu einem Arzt, richtige Ernährung und ein gesunder Lebensstil - all dies wird dazu beitragen, die Entstehung vieler Krankheiten zu verhindern.

Einen Fehler bemerkt? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste, um uns dies mitzuteilen.

Wie Sie den Gesundheitszustand der Bauchspeicheldrüse kennen lernen

Unterernährung, Alkohol- und Raucherumfragen sowie unkontrollierte Einnahme von Medikamenten führen nicht zum sofortigen Tod. Sie verursachen einen akuten oder chronischen Entzündungsprozess und manchmal einen Tumorprozess im Pankreas, der zu Diabetes führt. Es wird rechtzeitig Maßnahmen ergreifen und schwere Komplikationen der Pankreatitis vermeiden. Nur diejenigen, die auf das Auftreten von gefährlichen Symptomen warten, wissen, wie sie das Pankreas untersuchen. Lassen Sie uns den Schleier der Geheimhaltung öffnen.

Prinzipien der Bauchspeicheldrüsenuntersuchung

Die Diagnose der Bauchspeicheldrüse sollte umfassend sein: Sie müssen nicht nur Informationen über die Struktur des Körpers, sondern auch über seine Funktion erhalten. Erkläre warum.

Die Bauchspeicheldrüse ist eine große Drüse mit einer einzigartigen Struktur und Funktionen. Dass es eine Schlüsselrolle bei der Umsetzung der Verdauung spielt, produziert Enzyme, die für den Abbau von Proteinen und Fetten zu Stoffen erforderlich sind, die in das Blut gelangen und die Zellen ernähren. In dieser Drüse wird Insulin produziert, das dem Hauptenergiesubstrat, der Glukose, hilft, Zellen und Gewebe mit Energie zu versorgen. Es werden auch andere Hormone synthetisiert.

Die Drüse befindet sich im retroperitonealen Raum, davor liegen der Bauch, das Querkolon und der Zwölffingerdarm, auf beiden Seiten - den Nieren. Im Inneren des Körpers befinden sich die Kanäle, die den an Enzymen angereicherten Pankreassaft aus Drüsenzellen sammeln. Sie fallen in einen großen Kanal, der sich im Zwölffingerdarm öffnet.

Wenn ein Teil des Drüsengewebes beschädigt wird, ersetzt das verbleibende Gewebe seine Funktion und es können keine Symptome der Krankheit auftreten. Gleichzeitig kann es zu einer Situation kommen, in der ein sehr kleiner Bereich stirbt oder sich entzündet, was sich nicht in der Struktur der gesamten Drüse bemerkbar macht, sondern von einer ausgeprägten Funktionsänderung des Organs begleitet wird. Daher sollte die Untersuchung des Pankreas komplex sein und die Struktur des Körpers und seine Funktion abdecken.

Labordiagnostik

Analysen bei der Untersuchung der Bauchspeicheldrüse bestimmen den Zustand der Organfunktion. Bei akuten Läsionen des Pankreas kommt es zu einer Aktivitätssteigerung der von ihm produzierten Enzyme. Einige von ihnen sind informativer im Blut zu bestimmen, andere - im Urin, andere - im Stuhl. Um den Schweregrad der Läsion zu bestimmen, werden auch die Indikatoren der mit dem Pankreas verbundenen Funktionen des Leberorgans bewertet.

Die Diagnose der Bauchspeicheldrüse umfasst die folgenden Tests:

  1. Komplettes Blutbild: Es kommt zu einem Anstieg der Leukozyten, Stich- und segmentierten Neutrophilen, der ESR bei akuten oder akuten Verschlimmerungen des chronischen Prozesses.
  2. Biochemische Analyse von Blut: erhöhte Gesamtmenge und direktes Bilirubin - bei der icterischen Form der Pankreatitis (mit leicht erhöhtem ALT) Anstieg der Gammaglobuline, Seromucoid, Sialinsäure.
  3. Pankreaspezifische Blutuntersuchungen:
    • Alpha-Amylase im Blut (die Rate beträgt 16 bis 30 g / l pro Stunde);
    • Bestimmung von Trypsin (seine Aktivität wird 60 μg / l übersteigen);
    • Blutlipase (mehr als 190 U / l werden erhöht);
    • Blutzucker - wird erhöht (mehr als 6 mmol / l), wenn der endokrine (Insel) Teil der Bauchspeicheldrüse am entzündlichen oder destruktiven Prozess beteiligt ist.

Warnung! Die enzymatischen Aktivitätsraten können je nach Labor unterschiedlich sein.

  • Bestimmung von Trypsin, Lipase, Amylase im Hohlrauminhalt 12 Zwölffingerdarmgeschwür auf leeren Magen und dann mehrere Male nach dem Einführen von 30 ml verdünnter Salzsäurelösung in den Darm. Normalerweise nehmen die Gehalte dieser Enzyme in den ersten beiden Teilen des Darminhalts ab und steigen dann allmählich auf ihren ursprünglichen Wert an; Bei chronischer Pankreatitis ist in allen Bereichen ein signifikanter Rückgang zu verzeichnen.
  • Urintests: Amylase, Aminosäuregehalt (Lasus-Test). Mit der Niederlage der Bauchspeicheldrüse kommt es zu einem hohen Gehalt dieser Substanzen.
  • Koprogramm. Bei mangelnder Drüsenenzyme werden Fette, Stärke, unverdaute Ballaststoffe und Muskelfasern im Stuhl bestimmt.
  • Zuvor war die Hauptanalyse, die sich auf die Diagnose von Erkrankungen des Pankreas konzentrierte, die Amylase des Pankreas - ein Enzym, das vom Körper produziert wird. Bei akuter und akuter Verschlimmerung einer chronischen Drüsenentzündung wird eine Erhöhung der Aktivität dieses Enzyms im Blut festgestellt - über 30 g / l pro Stunde und im Harn (dort wird als "Urindiastase" bezeichnet) - über 64 U / l pro Stunde. Wenn die Pankreasstellen absterben - Pankreasnekrose, sklerosierende Pankreatitis -, nimmt die Aktivität der Amylase im Blut (unter 16 g / l pro Stunde) und im Urin (unter 10 U / l) ab.

    Das wichtigste labordiagnostische Kriterium für Schädigungen der Bauchspeicheldrüse ist das Enzym Elastase, das im Stuhl nachgewiesen wird. Bei Insuffizienz der Drüsenfunktion beträgt die Aktivität der Pankreas-Elastase weniger als 200 µg / g, bei schwerem Organschaden weniger als 100 µg / g.

    Warnung! Alle Blutuntersuchungen werden mit leerem Magen durchgeführt, aber einige Tests für die Bauchspeicheldrüse müssen trainiert werden. Dieser Zeitpunkt muss geklärt werden, wenn nicht mit dem Arzt, dann mit dem Personal des Labors, in dem Sie die Diagnose planen.

    Labor-Stresstests

    In einigen Fällen kann es erforderlich sein, einige Tests nicht nur mit leerem Magen durchzuführen, sondern auch nach dem Einführen bestimmter Substanzen in den Körper - einem Stresstest.

    Es gibt solche Belastungstests:

    1. Glyco-Amylasetest. Die Anfangskonzentration von Blutamylase wird bestimmt, wonach die Person 50 g Glukose trinken soll; nach 3 Stunden wird Amylase erneut getestet. Bei einer Pathologie nach 3 Stunden ist ein Anstieg dieses Enzyms vom ursprünglichen Niveau um mehr als 25% zu verzeichnen.
    2. Prozerin-Test. Die Anfangskonzentration von Urindiastase wird bestimmt, wonach Prozerin verabreicht wird. Dann wird jede halbe Stunde für 2 Stunden der Diastase-Spiegel gemessen: Normalerweise steigt er nicht mehr als 2-mal an, kehrt dann aber zum Normalzustand zurück. Bei verschiedenen Arten von Pankreaspathologie werden verschiedene Indikatoren bestimmt.
    3. Iodolipol-Test. Nach dem Aufwachen uriniert der Patient und nimmt dann das Medikament "Yodolipol" ein. In einer Stunde, eineinhalb, zwei und 2,5 Stunden wird der Jodidgehalt im Urin bestimmt. Diese Diagnose von Pankreaserkrankungen basiert auf der Aktivität der von diesem Organ produzierten Enzymlipase. Normalerweise beginnt eine Stunde später im Urin die Bestimmung von Iodid, und der Ausscheidungsgrad ist immer mehr und maximal - in einem Teil des nach 2,5 Stunden gesammelten Urins.
    4. Sekretin-Pankreozyminovaya-Test. Es beruht auf einer Änderung der chemischen Zusammensetzung des Inhalts des Zwölffingerdarms 12 nach der Verabreichung der hormonähnlichen Substanz Sekretin (es bewirkt eine erhöhte Sekretion von bikarbonatreichen und Pankreassaftenzymen).
    5. Der Glukosetoleranztest ist wichtig für die Diagnose von Schädigungen des endokrinen Apparats des Pankreas. Gleichzeitig wird der Blutzuckerspiegel nach einer Stunde und zwei Stunden nach Einnahme der Glukoselösung im leeren Magen bestimmt. Diese Analyse wird nur von einem Endokrinologen vorgeschrieben und er interpretiert sie auch, da die Gefahr von Komplikationen besteht, die mit einem Anstieg des Blutspiegels dieses einfachen Kohlenhydrats einhergehen.

    Untersuchung der Körperstruktur

    Die Untersuchung der Bauchspeicheldrüse basiert auf den Eigenschaften des Gewebes: Sie ist während einer Routine-Röntgenuntersuchung nicht sichtbar, aber die Drüsengänge können radiographisch durch Einbringen von Kontrastmittel untersucht werden. Für die Untersuchung durch das Ultraschallverfahren ist Eisen gut verfügbar, und die Dopplersonographie bestimmt den Blutfluss in den Gefäßen. Die Computertomographie visualisiert ihre Struktur in Schichten, aber das Magnetresonanzanalog ist optimal für die Bestimmung kleinster Strukturen eines Organs. Betrachte alles in Ordnung.

    Röntgenmethoden

    1. Durch die Röntgenuntersuchung des Surveys kann nur die Verkalkung des Drüsengewebes, großer Steine ​​in seinen Kanälen, sichtbar gemacht werden.
    2. Die endoskopische retrograde Cholangiopankreatographie ist die Einführung eines Röntgenkontrastmittels in die Duodenumkanäle unter Verwendung einer optischen Vorrichtung, die eine Fibrogastroskopie durchführt.
    3. Selektive Angiographie - Röntgenuntersuchung der Gefäßdrüse nach Injektion eines Kontrastmittels.
    4. Die Computertomographie hilft bei der Diagnose von Tumor- und Entzündungsprozessen in der Drüse.


    Für jede der Befragungsmethoden muss der Patient vorbereitende Verfahren durchführen.

    Ultraschall

    Diese Methode ist nicht so genau wie eine tomographische Studie, aber aufgrund ihrer Einfachheit und Sicherheit ist sie für die Primärdiagnose von Drüsenerkrankungen wesentlich. Ultraschall ermöglicht die Visualisierung von akuten und chronischen Entzündungen, Tumoren, Abszessen, Zysten; Doppler-Ultraschall ist für die primäre Beurteilung des Blutflusses von Organen von unschätzbarem Wert. Diese Methode erfordert eine vorherige Vorbereitung. Wie man es so ausführt, dass das Ergebnis der Studie zuverlässig ist, erzählten wir im Artikel: Vorbereitung auf Ultraschall in der Pankreaspathologie.

    Magnetresonanztomographie

    Die NMR-Tomographie ist die informativste Methode zur Untersuchung der Drüse, die das Gewebe eines Organs sehr genau in Schichten visualisiert. Durch die Kombination von MRI mit Kontrastmitteleinführung in die Gänge (Cholangiopankreatographie) oder Blutgefäße (Angiographie) wird eine maximale Pankreasforschung erreicht.

    Indikationen für die MRT der Bauchspeicheldrüse sind wie folgt:

    • Organtumore mit kleinem Durchmesser;
    • Lebererkrankung;
    • Pankreatitis;
    • Vorbereitung für die Operation an der Drüse;
    • als Kontrollorganbehandlung.

    Alles über Drüsen
    und Hormonsystem

    Die Arbeit des gesamten Organismus hängt vom Zustand dieses Organs ab.

    Allgemeine Anzeichen einer Pathologie

    Die Verschlechterung der Bauchspeicheldrüse tritt nicht immer plötzlich auf. Viele Menschen legen einfach keinen Wert auf spürbare Beschwerden im Oberbauch, die nach einem Festessen zunehmen. Anzeichen für die Entwicklung der Krankheit können solche Anzeichen:

    • Übelkeit Erhöht nach dem Trinken von Alkohol, fettigen und frittierten Lebensmitteln. In schweren Fällen, begleitet von Erbrechen, bringt keine Erleichterung.
    • Schmerzen Die schmerzenden oder scharfen Schmerzen konzentrieren sich auf die epigastrische Zone, können jedoch unter dem Schulterblatt, dem Brustbein oder unter den Rippen strahlen.
    • Probleme mit dem Stuhl. Es ist entweder Verstopfung oder Durchfall, abhängig von der Art der Pathologie und den Voraussetzungen für ihre Entwicklung. Wenn sich im Kot sichtbare Speisereste befinden, ist dies nicht ganz normal.
    • Aufstoßen und Blähungen. Die Zerstörung des Verdauungsprozesses führt zur Vergärung von Speiseresten und zur Ansammlung von Gasen. Das Aufstoßen wird von einem unangenehmen Geschmack im Mund begleitet.
    • Temperatur Ein Temperaturanstieg ist ein offensichtliches Zeichen für einen Entzündungsprozess. In diesem Fall müssen Sie sofort handeln - rufen Sie einen Krankenwagen an.

    Ähnliche Symptome sind ein Grund für eine sofortige Krankenhausbehandlung.

    Mit der Entwicklung von Komplikationen, Symptomen wie Gelbsucht, verschwommenem Sehen, Koordinationsstörungen sind möglich. Deutlich reduziertes Gewicht, Appetitlosigkeit.

    Es ist wichtig! Patientenbeschwerden und oberflächliche Untersuchungen allein reichen nicht aus. Erst nach einer umfassenden Diagnose der Bauchspeicheldrüse kann die Behandlung von Ihrem Arzt verordnet werden.

    Laboruntersuchungen

    Nach ärztlicher Untersuchung und Anamnese werden Laboruntersuchungen vorgeschrieben. Welche Tests Sie für das Studium der Bauchspeicheldrüse durchlaufen müssen, bestimmt der Arzt, da ihre Liste von den jeweiligen Umständen abhängt.

    Folgende Kategorien solcher Studien können unterschieden werden:

    • Standard. Entnahme von Proben von Blut, Urin oder Kot, um die gängigen aktuellen Indikatoren zu untersuchen.
    • Mit einer Ladung. Bestehen aus mehreren Stufen. Basisindikatoren werden mit den Ergebnissen der Analysen nach Verwendung spezieller Substanzen verglichen.
    • Besonderes. Entwickelt, um bestimmte Pathologien zu diagnostizieren, impliziert dies ein besonderes Verfahren für die Sammlung und Untersuchung des Materials.

    Die wichtigsten Methoden der Labordiagnostik der Bauchspeicheldrüse

    Blutuntersuchungen

    Das erste, was bei Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse vorgeschrieben ist, sind Blutuntersuchungen. Finger- und Venenblut wird zur vollständigen Untersuchung genommen. Von den allgemeinen Indikatoren sind die Anzahl der Leukozyten und Neutrophilen sowie die ESR von besonderer Bedeutung.

    Welche Tests haben Sie für die Bauchspeicheldrüse? Die biochemische Analyse von Blut bestimmt die folgenden Indikatoren:

    • gewöhnliches und direktes Bilirubin;
    • Glukose;
    • alpha-Amylase;
    • Lipase;
    • Trypsin.

    Die Bauchspeicheldrüse produziert die wichtigsten Substanzen: Verdauungsenzyme und Insulin für den Abbau von Glukose. Die Reduzierung der Synthese von Enzymen führt dazu, dass die Nährstoffe nicht vollständig verarbeitet und aufgenommen werden können. Die Zunahme ist die Ursache für die Selbstbeschädigung des Körpers. Insulin wird zur Verarbeitung von Glukose benötigt, andernfalls wird eine Person mit der Diagnose Diabetes konfrontiert.

    Ein Bluttest ist ein grundlegendes Verfahren zur Diagnose einer Krankheit.

    Es ist wichtig! Bei leerem Magen ist Blutspende notwendig. Am Vorabend wird die Verwendung von Alkohol, zuckerhaltigen kohlensäurehaltigen Getränken, Desserts und anderen Produkten, die die Ergebnisse verfälschen können, nicht empfohlen.

    Urin und Kot

    Nicht weniger wichtig sind Tests für die Bauchspeicheldrüsenarbeit, die auf der Untersuchung von Urin- und Stuhlproben basieren. Sie spiegeln die Verarbeitung von Substanzen wider, die in den Körper gelangen. Es ist am besten, das Morgenzeugnis zu nehmen, besonders für Urin.

    Im Labor werden Urinproben auf biochemische Parameter wie Glukose, Amylase und Aminosäuren untersucht. Bei Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse machen sie die größten Veränderungen durch.

    Der Kot wird zur Durchführung von Koprogrammen untersucht. Externe Indikatoren (Konsistenz, Farbe, Vorhandensein unverdauter Speisereste usw.) sowie biochemische Faktoren werden analysiert. Die wichtigsten Bewertungskriterien sind:

    • das Vorhandensein von Ballaststoffen und Ballaststoffen;
    • Identifizierung von Verdauungsenzymen;
    • die Menge an Elastase;
    • Analyse des Hydrolyseprozesses.

    Labortests zeigen die Menge und Art der Faser in den Stuhlmassen.

    Andere Indikatoren

    In diesem Labor endet die Diagnose von Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse nur, wenn keine signifikanten Abnormalitäten festgestellt wurden. Bei zweifelhaften Ergebnissen sind zusätzliche Tests erforderlich, um die Bauchspeicheldrüse mit der Stresstestmethode zu überprüfen.

    Folgende Forschungsmöglichkeiten werden verwendet:

    • Glukosetoleranz - zu Beginn des Tests wird Blut abgenommen, dann trinkt der Patient Glukosekonzentrat und eine Stunde später wird die Blutentnahme wiederholt.

    Glukosetoleranz-Testergebnisse

    • Diastase im Urin - der anfängliche Spiegel wird gemessen, nach der Einführung von Prozerin werden alle zwei Stunden Proben für 2 Stunden genommen.
    • Iodolipol-Test. Die Morgenurinprobe ist eine Kontrolle. Nach der Einnahme von Iodolipol werden 2,5 Stunden regelmäßig Messungen durchgeführt, um die Iodidkonzentration zu bestimmen.
    • Antikörper gegen Betazellen - Aufschluss über Autoimmunerkrankungen der Insulinproduktion.
    • Enzyme im Zwölffingerdarm. Grundlinienproben werden nach der Einführung von Salzsäure genommen.
    • Sekretin-Pankreaticimintest. Die Produktion von Amylase, Trypsin und Lipase wird durch die Verabreichung von Sekretin und Cholecystopancreozymin stimuliert; Danach wird der Gehalt an Enzymen im Zwölffingerdarm mit dem ursprünglichen Wert verglichen.

    Hardware-Diagnose

    Weitere Informationen zu Größe und Strukturänderungen der inneren Organe erhalten Sie über die Hardwarediagnose. Bei der Untersuchung der Bauchspeicheldrüse werden folgende Methoden verwendet:

    • Ultraschall Ultraschallwellen werden von den Geweben der Drüse reflektiert und auf dem Monitor in ein Bild umgewandelt. Veränderungen des Echogenitätsniveaus, der Größe des Organs und seiner Konturen sowie das Vorhandensein von Flüssigkeit in der Bauchhöhle deuten auf eine Pathologie hin.

    Ultraschall ist ein Standardverfahren für Probleme mit der Bauchspeicheldrüse

    • Endoskopische Untersuchung Mit Hilfe einer endoskopischen Sonde wird der Zustand der Gewebe an der Verbindungsstelle der Pankreasgänge und des Zwölffingerdarms beobachtet.
    • ERCP Die Methode der endoskopischen retrograden Cholangiopankreatographie ermöglicht die Untersuchung des Zustands der Pankreasgänge selbst.

    Bei einer ERCP besteht die Gefahr einer Organschädigung, wenn der Diagnostiker nicht ausreichend qualifiziert ist.

    • CT Dank der CT-Untersuchung der Bauchspeicheldrüse wird die Struktur des Organs detailliert untersucht, Tumore und Umwandlungsorte von gesundem Gewebe identifiziert.
    • Endogramm Wird für eine detaillierte Untersuchung des Zustands der Drüse und ihrer Kanäle sowie der zugehörigen Lymphknoten verwendet.
    • Biopsie. Bei Verdacht auf verdächtige Neoplasmen werden Gewebe zur weiteren histologischen Untersuchung durch Feinnadelpunktion gesammelt. So können Sie die Onkologie erkennen oder sicherstellen, dass der Tumor gutartig ist.

    Es ist wichtig! Aufgrund der komplexen Diagnose ist es möglich, die Art der Pankreaserkrankung sowie mögliche Ursachen für ihre Entwicklung genau zu bestimmen.

    Basierend auf den erhaltenen Forschungsergebnissen wird ein Behandlungsprogramm erstellt, das eine Diät- und Arzneimitteltherapie unter Verwendung von Enzymen umfassen kann. In schwereren Fällen ist eine Operation erforderlich, um weniger beschädigte Bereiche der Drüse zu retten.

    Bauchspeicheldrüsenbiochemie

    Die biochemische Analyse von Blut ist der objektivste Test, der die Funktion der inneren Organe zeigt. In diesem Artikel erklären wir Ihnen, welche Indikatoren die Norm für die Bauchspeicheldrüse sind. Sprechen Sie auch darüber, welche Abweichungen bei der Entzündung des Gewebes des Organs erkennbar sind.

    Grundlegende diagnostische Kriterien

    Zur Bestimmung der Funktion der Bauchspeicheldrüse sollten folgende Indikatoren verwendet werden:

    • Gesamtprotein (charakterisiert die enzymatische Funktion);
    • Amylase (normalerweise ist die Substanz in den Zellen des Gewebes enthalten und wird in großen Mengen nur während destruktiver Prozesse in das Blut freigesetzt);
    • Lipase (auch ein intrazelluläres Enzym, ein erhöhter Spiegel während einer Pankreatitis dauert sehr lange);
    • Molke-Elastase (der genaueste Indikator für Pankreasnekrose);
    • Glukose (zeigt die normale Insulinproduktion an, die von den Zellen des Pankreasschwanzes produziert wird).

    Indirekte Indizes, die sowohl Pankreas als auch Leber charakterisieren:

    • Bilirubin (deutet auf einen normalen Gallefluss hin, kann bei Pankreatitis zunehmen, hervorgerufen durch die Leberpathologie);
    • Transaminasen (biochemische Indikatoren für die Zerstörung von Lebergewebe);
    • GGT (zeigt Stagnation in der Gallenwege);
    • alkalische Phosphatase (hat die gleiche Bedeutung wie GGTP, reagiert aber langsam)

    Norma

    Wie hoch sind die normalen biochemischen Werte für Pankreastests?

    Das Gesamtprotein beträgt normalerweise 75 bis 85 g / Liter. Dieser Indikator hängt von Alter und Geschlecht ab. Es zeugt von einer angemessenen Ernährung und Verdauung der Nahrung. Daher nimmt bei chronischer Pankreatitis der Gesamtproteinspiegel ab, wenn ein schwerwiegender Enzymmangel vorliegt.

    Amylase beträgt normalerweise nicht mehr als 64 Einheiten. Bei akuten entzündlichen Prozessen der Bauchspeicheldrüse steigt das Niveau zehn-, hundert- und tausende Male an. Die Erhöhung dauert 2-3 Tage, wonach die Substanz aus dem Blut entfernt wird. Amylase wird zur Diagnose einer Pankreatitis verwendet. Bei jedem fünften Patienten steigt er mit einem Angriff an.

    Bei einem gesunden Menschen erreicht die Lipase 190 Einheiten. Alle Werte, die über diesem Wert liegen, können als akute Pankreatitis angesehen werden. Lipase ist ein spezifischerer Test. Der Enzymspiegel steigt für 3-5 Tage nach dem Angriff an und wird in hohen Höhen von 10-14 Tagen gehalten. Danach nimmt die Lipase langsam ab.

    Die Elastase beträgt 0,1 bis 4,0 ng / ml. Der Indikator ist sehr spezifisch für die Entzündung dieses Organs. Die Substanz ist nur im Pankreasgewebe enthalten. Erhöht sich während des akuten Prozesses 6 Stunden nach Beginn des Angriffs. Die Elastase wird auf 10 Tage Krankheit reduziert. Das Enzym reagiert bei praktisch allen Patienten.

    Die Glukose variiert zwischen 3,5 und 6,2 mmol / Liter. Glukose steigt bei chronischer Pankreatitis, die durch Diabetes kompliziert ist.

    Nicht spezifische Kriterien

    Die Biochemie hilft auch bei der Beurteilung der Entzündungsursache bei Pankreatitis. In der Regel beginnt die Erkrankung mit dem Gallengang und der Leber. Die Pathologie dieses Organs wird durch ein erhöhtes Gesamtbilirubin (normalerweise beträgt der Index 8,4–20,5 μm / Liter) und direktes Bilirubin (2,2–5,1 μm / Liter) nachgewiesen.

    Direktes Bilirubin kommt in den Leberzellen vor und steigt mit der Gewebezerstörung (Zytolyse bei Hepatitis, Zirrhose, Onkologie). Die Gesamtfraktion steigt mit der Verstopfung der Ausscheidungskanäle. Zum Beispiel, wenn ein Stein in der Gallenblase, akute Entzündung der Kanäle, Tumorerkrankungen des Pankreaskopfes. Bilirubin kann bei sekundärer Pankreatitis zunehmen.

    Transaminasen (ALT, AST) kennzeichnen die Zerstörung des Lebergewebes. Sie nehmen mit toxischer und viraler Hepatitis, Primärtumoren und Lebermetastasen zu. ALT ist normalerweise 0–38 U. AST variiert von 0–42 U. Wenn eine sekundäre Pankreatitis aufgrund einer entzündlichen Nekrose des Lebergewebes auftritt, kann das Niveau der Enzyme hoch sein.

    Alkalische Phosphatase überschreitet nicht 260 ED. Dieses Enzym kennzeichnet die Stagnation der Galle. Gelegentlich steigt mit sekundärer Pankreasläsion. Es ist nicht spezifisch für diese Organe (es hat eine Knochen- und Gewebeform).

    GGTP (Gamma-Glutamyltranspeptidase) ist spezifischer bei Stauungen in Gängen. Es kommt auch im Lebergewebe vor und nimmt daher mit Nekrose und Entzündung zu. Die Enzymnorm für Männer beträgt nicht mehr als 33,5 E / Liter, für Frauen nicht mehr als 48,6 U.

    Die Hauptenzyme der Pankreatitis sind also Amylase, Lipase und Elastase. Nur durch ihr hohes Niveau können wir zuverlässig von Gewebeentzündungen sprechen. Denken Sie daran, dass die Tests morgens auf nüchternen Magen durchgeführt werden müssen. Es wird empfohlen, 8-12 Stunden vor dem Test nicht zu essen, um fetthaltige Nahrungsmittel und Alkohol einzuschränken. Bei einem hohen Fettgehalt im Blut wird Chyle gebildet (Serum ist eine Suspension kleiner Fettpartikel), in der die Studie nicht durchgeführt werden kann.

    So überprüfen Sie die Bauchspeicheldrüse

    Die Erkrankung der Bauchspeicheldrüse ist für den Menschen von großer Bedeutung. Akute oder chronische Pankreatitis ist derzeit nicht ungewöhnlich und der Grund dafür:

    • Alkoholkonsum;
    • rauchen;
    • unangemessenes und nicht sehr gesundes Essen;
    • Falsches Diätprogramm zum Abnehmen.

    Auch das Auftreten von Pathologien trägt zu Diabetes und Krebs bei. Gefährlich bei der Pankreatitis ist das Auftreten von Nebenproblemen in der akuten Entwicklungsphase, die zu Nekrose und Tod führen. Daher muss jede Person wissen, wie sie die Bauchspeicheldrüse kontrollieren und die Entwicklung der Krankheit verhindern kann. Die Entwicklung einer Organpathologie zu verhindern, ist viel einfacher als der Heilungsversuch.

    Allgemeine Regeln zur Vorbereitung der Analyse

    Zur Bestimmung der Erkrankung werden Tests durchgeführt, insbesondere bei Verdacht auf Pankreatitis. Wie kann die Bauchspeicheldrüse untersucht und die richtigen Tests nach der Diagnose des Körpers durchgeführt werden? Dies ist ein heikles Thema, da Fehler beim Sammeln des benötigten Biomaterials zu Abweichungen und zur falschen Behandlung führen können.

    An das Diagnoseverfahren selbst wurden allgemeine Anforderungen entwickelt, die Folgendes umfassen:

    1. Die Bauchspeicheldrüse wird morgens mit leerem Magen getestet. Hören Sie 1-2 Tage lang auf, salzige, würzige, fetthaltige Nahrungsmittel zu sich zu nehmen, versuchen Sie, schlechte Gewohnheiten und Alkohol aufzugeben, kohlensäurehaltiges Wasser und Hülsenfrüchte zu trinken.
    2. Stoppen Sie das Rauchen für mindestens zwei Stunden.
    3. Wenn der Patient Verstopfung hat, ist es notwendig, den Darm mit einem Einlauf zu reinigen, Chelatoren zu nehmen (Aktivkohle und viele andere). Schließlich hat die Ansammlung verdauter Nahrung ein toxisches Milieu und verdirbt das ganze Bild der Diagnose des Körpers.
    4. Alle Behälter für das Analysematerial sind steril, die Hände werden mit Seife gewaschen.
    5. Machen Sie für das Weibchen vor dem Urinabgang hygienische Eingriffe mit den Genitalien.
    6. Bei einer vollständigen Urinanalyse geben sie den mittleren Teil der Portion an.

    Die Bauchspeicheldrüse und ihre Diagnose erfordern die Einhaltung der allgemeinen Regeln für das Sammeln von Material für die Diagnose. Die Richtigkeit der Ergebnisse bestimmt das klinische Bild der Behandlung von Pankreatitis oder anderen Komplikationen dieser Krankheit.

    Neben der Diagnose eines Gesundheitszustands gibt es Symptome, die zusammen mit den erhaltenen Testdaten die Krankheit Pankreatitis bestätigen:

    • Durchfall;
    • Gürtel Schmerzen;
    • emetischer Drang;
    • starke Schwäche im Körper;
    • plötzliche Schmerzen im Solarplexus und an der Seite des Magens.

    Wenn solche Symptome auftreten, besuchen Sie dringend eine medizinische Einrichtung und lassen Sie sich auf Bauchspeicheldrüse und Nebenwirkungen von Pankreatitis untersuchen. Und auch versuchen, die Krankheit selbst zu bestimmen. Es kommt vor, dass der Besuch einer medizinischen Einrichtung nicht möglich ist. Daher kann man nach den vorhandenen Zeichen zu Hause nachvollziehen, dass die Bauchspeicheldrüse weh tut.

    Die akute Phase der Erkrankung äußert sich hauptsächlich nach starkem Alkohol- oder Fettkonsum, wodurch der Entzündungsprozess angeregt wird. Dies führt zu einem scharfen Gürtelschmerz, der in den Rücken geht und sich beim Liegen verschlimmert. Der Schmerz ist abgestumpft und liegt auf der Seite und den Knien unter dem Bauch. In der akuten Phase der Exazerbation bringen Analgetika möglicherweise keine positiven Ergebnisse.

    Außerdem wird der Zustand der betroffenen Person durch Erbrechen, Abdominaldehnung und vergilbte Augencleras verschlimmert. In einer solchen Situation ist die Selbstbehandlung gesundheitsgefährdend und muss dringend diagnostiziert werden. Bei einem Arztbesuch verschreibt er Tests für ein vollständiges Bild der Erkrankung der Bauchspeicheldrüse, wodurch die Möglichkeit besteht, die Behandlung richtig zu verschreiben.

    Bei der chronischen Form der Erkrankung unterscheiden sich die Symptome leicht von der akuten Form der Pankreatitis:

    • allmählicher Gewichtsverlust;
    • periodische Schmerzsymptome im rechten und linken Hypochondrium;
    • Durchfall mit starkem Geruch und hellem Kot;
    • Erbrechen bei ständiger Übelkeit;
    • trockener Mund;
    • Durst
    • Gefühl des unaufhaltsamen und ständigen Hungers.

    Ohne medizinische Ausbildung stellt eine Person eine ungenaue Diagnose für sich selbst her. Dies wird einen schlechten Dienst erweisen, also zunächst einen Weg finden, sich diagnostischen Untersuchungsmethoden zu unterziehen und eine Schädigung der Bauchspeicheldrüse festzustellen.

    1. Allgemeine Blutuntersuchung
    2. Biochemische Untersuchung von Blut.
    3. Analyse von Kot

    Labortests helfen, die Diagnose zu bestimmen und den Entzündungsprozess im Pankreas zu bestimmen. Das Wichtigste dabei ist der Nachweis der Enzymmenge im Blut. Am ersten Tag der Exazerbation betrachten sie die Pankreasamylase und am zweiten den Volumengehalt von Lipase und Elastase.

    Labordiagnostik

    Wie kann die Bauchspeicheldrüse überprüft werden, welche Tests müssen dafür bestanden werden? Die Diagnose der Bauchspeicheldrüse wird durch viele Methoden und Methoden durchgeführt. Darunter befinden sich diagnostische Methoden, Labortests und instrumentelle Methoden zur Diagnose der Bauchspeicheldrüse.

    Die Labordiagnostik des Pankreas ist die Kontrolle von Enzymen und die hormonelle Aktivität des Organs. Wenn Sie unter Pankreatitis leiden, wird der Abfluss von Verdauungssaft (Pankreas-Saft) aus dem Organ in den Zwölffingerdarm gestört, was eine Verletzung der Drüsenaktivität darstellt. Wenn die Entzündung sich mit dem Saft ansammelt, gelangt sie in das Lymphsystem des Körpers, wodurch die Analyse des vollständigen Bildes der Schädigung des Organs und des gesamten Organismus ermöglicht wird.

    Zum Zeitpunkt der Entzündung wird die Drüse beschädigt und führt zu Störungen bei der Produktion von Hormonen und Enzymen. Die Störung der Produktion von Enzymen und Hormonen provoziert das Auftreten solcher Pathologien, die diese Art von Krankheit begleiten:

    • Diabetes mellitus;
    • Nieren- und Leberversagen;
    • Schädigung des Lymphsystems der menschlichen Abwehr;
    • Nekrose von Geweben und Organen;
    • Schädigung der Milz.

    Wenn die Krankheit durch symptomatische Symptome bestimmt wird, ist eine genaue Diagnose anhand dieser Anzeichen nicht möglich und führt zu Fehlern. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Pankreatitis eine Sekundärerkrankung anderer komplexer und ebenso schwerwiegender Erkrankungen sein kann. Daher erfordert die Diagnose der Erkrankung bei Entzündungen des Pankreas vollständige Blutuntersuchungen, Fäkalien und Urin mit instrumentellen Methoden.

    Eisen ist ein Organ, das Enzyme und Hormone produziert, die am Stoffwechsel des Körpers beteiligt sind. Daher führt eine Entzündung im Pankreas zu einer Fehlfunktion des Verdauungssystems und zu Veränderungen in der Zusammensetzung von Blut, Urin und Kot.

    Blutuntersuchungen

    Bei Pankreatitis werden zwei Arten von Blutuntersuchungen durchgeführt:

    Klinisches Generikum, dient als Hilfsmittel zur Bestätigung anderer Arten von Tests und ist wichtig für die Bestimmung der Krankheit.

    Was wird er dem Arzt zeigen:

    1. Erstens, die Menge und Menge an Hämoglobin, roten Blutkörperchen. Wenn Erythrozyten in einer geringeren Menge vorhanden sind, deutet dies auf einen Blutverlust hin, der das Fortschreiten von Komplikationen bestätigt, die eine Organentzündung verursacht haben.
    2. Und auch wenn die Erythrozytensedimentationsrate erhöht wird, ist dies ein sicheres Zeichen für den Entzündungszustand des Körpers.
    3. Erhöhte Leukozyten im Blut. Es bestätigt auch den Entzündungsprozess und möglicherweise die Nekrose der Gewebe des Drüsenorgans.
    4. Hämatokrit erhöht. Dies ist eine Verletzung des Verhältnisses von Blut und Flüssigkeit (Elektrolyten).

    Ein vollständiges Blutbild hilft bei der Bestimmung und Bestätigung der Anwesenheit entzündlicher Prozesse im Pankreas.

    Die biochemische Analyse von Blut zeigt ein vollständiges Bild des Krankheitsverlaufs und der Niederlage der Drüse.

    Diese genaue Analyse von Enzymen und Pankreashormonen wird die folgenden Daten zeigen:

    1. Die Menge an Amylase ist ein Enzym zum Auflösen von Stärke. Dies ist das wichtigste Pankreasenzym im Pankreas.
    2. Die Menge an Glukose - während die Analyse zeigt, dass die Insulinproduktion im Pankreas unzureichend ist.
    3. Elastase, Lipase, Phospholipase - die Anzahl dieser Substanzen weist auf eine Verletzung der Funktionen des Pankreasorgans hin.
    4. Transaminasen weisen, wenn eine erhöhte Menge festgestellt wird, auf eine Veränderung des Drüsenorgans selbst hin.
    5. Bilirubin ist vergrößert, spricht von Entzündungen des Drüsenorgans selbst und der Überlappung der Gallengänge.
    6. Der verminderte Proteingehalt wird Sie über den Hunger im Körper informieren, nicht nur für Eiweißnahrung, sondern auch für Energieknappheit.

    Die biochemische Analyse von Blut wird eingesetzt, und der Arzt wird die korrekte Behandlung und Diagnose der Erkrankung vorschreiben und bei welcher Art sich eine Pankreatitis, eine chronische oder akute Form entwickelt.

    Entzündete Bauchspeicheldrüse erfordert die Bestimmung der Form der Krankheit für die Durchführung von Blutuntersuchungen in zwei Arten - sie gibt ein vollständiges Bild der Krankheit und ein Verständnis für die Entwicklung der Pankreatitis.

    Urinanalyse

    Bei Verdacht auf eine Pankreasentzündung wird eine Urinanalyse verschrieben. Bei Pankreatitis hat der Urin des Patienten einen erhöhten Amylase-Spiegel. Die Diagnose wird auf einer gemeinsamen Basis durchgeführt:

    • Nachweis des Leukozytenpegels;
    • Protein;
    • Bilirubin;
    • Glukose;
    • ESR.

    Schauen Sie sich auch die Farbe und den Geruch an, die Säure des Harnstoffs, die auch den Entzündungsprozess bestätigt. Für die Analyse wird Morgenurin auf nüchternen Magen eingenommen. Urin wird in einen speziellen Behälter gegeben. Das Verfahren erfolgt gemäß den Hygienevorschriften, wodurch die Gefahr einer Kontamination dieser Probe zur Diagnose beseitigt wird.

    Bei Bedarf wird die Diastase-Menge überwacht, sodass die Analyse den ganzen Tag über im Abstand von bis zu 2 Stunden durchgeführt wird.

    Dementsprechend ist die Analyse von Urin und biochemisch. Dies führt zu einer vollständigen Untersuchung von Urin und Urindiastase, was auf einen entzündlichen Prozess hindeutet.

    Oft verwendete Methode Nechyporenko. Der Urin wird durch eine spezielle Zentrifuge geleitet, das Sediment wird sorgfältig untersucht und eine Schlussfolgerung zur Pathologie der Nieren, der Leber und der Harnleiter gezogen, die als Begleiterkrankungen der Pankreatitis dienen. Die Analyse des Urins auf Pankreasenzyme ist wichtig und liefert ein zusätzliches Verständnis des Problems der Drüse und der damit verbundenen Erkrankungen.

    Hormontest

    Die Produktion von Hormonen im Pankreas erfolgt in den Pankreasinseln. Dies sind Zellen mit Kapillargittern. Hormone, die von diesen Inseln produziert werden, verbessern das Verdauungssystem. Hormone sind:

    Das Vorhandensein von Hormonen im Urin oder Blut weist auf einen starken Entzündungsprozess im Körper und im Pankreas hin. Daher ist die Analyse von Hormonen für Pankreatitis des Pankreas wichtig und zeigt das Vorhandensein von assoziierten Erkrankungen:

    • Diabetes mellitus;
    • Leberversagen.

    Alle diese Krankheiten werden ohne ihre Behandlung nicht erfolgreich gegen Entzündungen der Bauchspeicheldrüse wirken.

    Koprogramm

    In der Analyse des Coprogramms aufgetauchte Pankreasenzyme deuten auf eine starke Fehlfunktion des Pankreas hin. Bauchspeicheldrüse und wie sie ihre Arbeit überprüfen kann? Dazu schreibt der Arzt den Durchgang des Diagnose-Coprogramms vor. Bei der Fäkaldiagnostik mit dieser Methode wird auf das Aussehen und die mikroskopischen charakteristischen Komponenten geachtet. Dabei wird besonders auf Farbe, Form, Geruch, mögliche Blutungen oder unverdauliche Nahrung geachtet.

    Welches Koprogramm hilft bei der Identifizierung:

    1. Störung der enzymatischen Funktionen der Bauchspeicheldrüse.
    2. Versagen der Eingeweide.
    3. Unzureichende Produktion säurebildender Substanzen im Magen.
    4. Leberfunktionsstörung.
    5. Absorptionsstörung im Zwölffingerdarm.
    6. Erkennt die schnelle Entleerung von Nahrung aus Magen und Darm.
    7. Chronische Erkrankungen aller Organe des Verdauungstraktes.

    MRT der Bauchspeicheldrüse

    Die Magnetresonanztomographie ist eine Methode zur Diagnose der visuellen Bestimmung der Organe des Verdauungstraktes und der Nieren, der Leber und der Milz. Bei einer Pankreatitis ist die Krankheit schwer zu erkennen. Daher ist diese Diagnosemethode von höchster Qualität, bei der der Arzt eine Entzündung oder eine Zunahme der Organe persönlich sehen kann. Mit der MRT werden Probleme im Magen-Darm-Trakt schnell erkannt und eine dringende Behandlung der Krankheit eingeleitet.

    Um den Eingriff zu starten, entfernt das Opfer metallische Gegenstände und nimmt die notwendige Körperposition ein. Der Grund für die Ernennung des Diagnoseverfahrens ist ein starker Herpesschmerz. Ein klares Bild des Organs verleiht dem Patienten Unbeweglichkeit.

    Trotz der Tatsache, dass die MRI ein klares Bild der inneren Organe liefert, werden alle Tests zur Überprüfung des Zustands der Bauchspeicheldrüse durchgeführt, da zusammen ein besseres Verständnis der Erkrankung und die Bestimmung der korrekten Behandlung vorliegen.

    Warum brauchen wir einen biochemischen Bluttest für Pankreatitis?

    Pankreatitis wird als schwere Entzündung des Pankreas bezeichnet. Eine solche Krankheit ist sowohl akut als auch chronisch. Akute Pankreatitis ist durch Anfälle gekennzeichnet, die 2-3 Mal pro Jahr auftreten. Im zweiten Fall verfolgt die Krankheit den Patienten jeden Tag. Leider ist es nicht so leicht, sowohl eine akute als auch eine chronische Pankreatitis zu erkennen und die Behandlung zu beginnen, da ihre Symptome zu einer Reihe anderer Erkrankungen passen. Für genauere Ergebnisse und zur Beseitigung von Fehlern bei der Diagnose wird dem Patienten Blutbiochemie verschrieben.

    Klinische Analyse der Pankreatitis

    Ein sonst üblicher Bluttest muss bei Verdacht auf eine Pankreasentzündung getestet werden. Es gibt eine Vorstellung von solchen Änderungen wie:

    1. Der Gehalt an Erythrozyten und Hämoglobin nimmt ab, da während der Pankreatitis ein erheblicher Blutverlust auftreten kann.
    2. Die Anzahl der Leukozyten steigt um ein Vielfaches, was direkt auf den Entzündungsprozess im Körper hindeutet.
    3. Eine Erhöhung der Erythrozytensedimentationsrate (ESR) zeigt an, dass der Entzündungsprozess im Körper konstant ist.

    Wie aus dieser Liste hervorgeht, reichen die Indikatoren, die eine allgemeine Analyse liefern, nicht aus, um auf eine Pankreatitis des Patienten zu schließen. Bei einer solchen Studie können Sie nur den entzündlichen Prozess verfolgen.

    Um ein genaueres Bild des Zustands des Patienten zu erhalten, sind ernsthaftere Studien erforderlich, und solche Studien schließen die biochemische Analyse ein.

    Was ist eine biochemische Analyse und warum sollte sie bei Verdacht auf Pankreatitis getestet werden?

    Biochemische Analyse bei Pankreatitis werden Ärzte unterschiedlich genannt. Es ermöglicht Ihnen, den Brennpunkt der Entzündung im Körper zu bestimmen, und hilft auch, eine Reihe anderer medizinischer Indikatoren zu identifizieren. Wenn gewünscht, können die Ergebnisse der biochemischen Forschung vom Patienten entschlüsselt werden. Sie sollten jedoch nicht zu selbstsicher sein. Der behandelnde Arzt, der mit der Anamnese des Patienten vertraut ist, kann dies kompetenter und genauer durchführen.

    Bei der Pankreatitis können Sie bei der biochemischen Analyse auf folgende Indikatoren achten:

    1. Der Glukosespiegel im menschlichen Blut. Dieser Indikator der Biochemie hilft, den Kohlenhydratstoffwechsel zu verfolgen. Die Glukosegeschwindigkeit eines gesunden Menschen beträgt 3,5–5,8 mmol. Gemäß diesem Indikator ist es möglich, zu verfolgen, ob der Patient eine Diät einnimmt (für die Bauchspeicheldrüse mit dieser Erkrankung ist dies erforderlich), da bei einer Nichtbeachtung der Blutzuckerspiegel signifikant ansteigt. Manchmal entsteht das Wachstum von Zucker durch ständigen Stress. Wenn dieser Indikator zu niedrig ist, könnte der Verdacht bestehen, dass der Patient sich übermäßig alkoholische Getränke zu sich nehmen lässt, und ein niedriger Glukosewert lässt vermuten, dass eines der Medikamente, die der Patient regelmäßig einnimmt, zu dieser Nebenwirkung geführt hat. Das heißt, die Verfolgung der Dynamik von Glukose im Körper ist der wichtigste Bestandteil einer erfolgreichen Behandlung der Pankreatitis.
    2. Der Gehalt an Cholesterin im Körper. Die Norm von Cholesterin für einen gesunden Erwachsenen beträgt 3-6 mmol. Sowohl die Zunahme als auch die Abnahme dieses Indikators deuten auf Verstöße in der Arbeit der Bauchspeicheldrüse hin. Ein Indikator für Cholesterin, der während der biochemischen Analyse verfolgt werden kann, ermöglicht es Ihnen, die Erfolgsrate und den Nutzen der Behandlung zu verfolgen. Wenn das Cholesterin normal ist, ist die Behandlung erfolgreich. Wenn dies nicht gesagt werden kann, kann der Arzt dem Patienten empfehlen, auf andere Medikamente und Methoden zur Beseitigung der Pankreatitis zu wechseln.
    3. Amylase-Level Amylase ist das Enzym, das für den Abbau von Stärke benötigt wird. Die Rate der Amylase - 0 bis 50 Einheiten. Wenn diese Zahl überschritten wird, ist dies ein ernsthafter Grund, über einen Pankreastumor nachzudenken.

    Es gibt eine Reihe von Indikatoren, die dazu beitragen, dass die biochemische Forschung die Kontrolle behält. Ihre Bedeutung im Vergleich zu den oben genannten ist jedoch sekundärer Natur.

    Dies sind hauptsächlich Pankreasenzyme, und die Diagnose einer Pankreatitis ohne diese ist unvollständig. Dies sind Indikatoren wie:

    1. Enzymlipase-Gehalt. Der Lipasespiegel bei einem Pankreasbefall steigt, jedoch ist dieser Zustand nicht nur für die oben genannte Erkrankung charakteristisch. Eine erhöhte Lipase wird bei fast allen Menschen mit Erkrankungen der Leber und der Gallenwege beobachtet. Diese Zahl sollte jedoch berücksichtigt werden, insbesondere in dem Moment, in dem der Patient das Krankenhaus gerade betreten hat. Der Arzt muss diesen Indikator nachverfolgen und genau verstehen, was er aussagt.
    2. Das Niveau der Serumelastase. Diese Linie in der biochemischen Analyse ist auch bei weitem die unwichtigste. Diese Komponente ist nur erhöht, wenn der Patient eine Pankreatitis hat. Je höher der Gehalt an Serum-Elastase im Blut des Patienten ist, desto mehr Entzündungsherde bilden sich in seiner Bauchspeicheldrüse. Das heißt, bei einem hohen Gehalt an Serumelastase ist die Prognose für den Patienten ungünstig.

    Wie spende ich Blut für die Biochemie?

    Für diejenigen, die noch nie Blut für die Biochemie gespendet haben, stellt sich ganz natürlich die Frage, wie man es richtig macht. Um eine biochemische Analyse zu bestehen, müssen Sie die folgenden Anforderungen berücksichtigen, unabhängig von der Krankheit.

    1. Vermeiden Sie mindestens einen Tag vor der Blutspende für die Biochemie das Rauchen, da dies zu einer Erhöhung des Blutzuckers und der Zahl der roten Blutkörperchen führt.
    2. Lassen Sie alkoholische Getränke, auch Bier, einige Tage lang nicht zu, da sie den Zuckerspiegel im Körper des Patienten senken.
    3. Verzichten Sie auf starken Kaffee und Tee, diese Getränke erhöhen die Glukose im menschlichen Körper und können zu einer Erhöhung der weißen Blutkörperchen führen.
    4. Versuchen Sie, die körperliche Anstrengung zu begrenzen, auch wenn es scheinbar unbedeutend ist, wie schwere Taschen zu heben, zu rennen und die Stufen hinaufzugehen. Von sportlichen Aktivitäten muss man jedoch ganz aufgeben, allerdings für einige Zeit.
    5. Planen Sie keine Biochemie, wenn Sie regelmäßig Medikamente einnehmen. Oder zumindest den Arzt darüber informieren.
    6. Unmittelbar nach einer Radiographie und physiotherapeutischen Verfahren ist es auch unerwünscht, Blut für die Biochemie zu spenden.

    Achtung! Die Regeln für die Lieferung des Testmaterials müssen beachtet werden, da dies den Arzt erheblich verwirren kann. Er wird Ihnen eine falsche Diagnose geben und unnötige Behandlung vorschreiben. In den meisten Fällen muss eine solche Fahrlässigkeit mit Ihrer eigenen Gesundheit bezahlt werden.

    Fazit

    Der Bluttest für die Biochemie ist daher das wichtigste Verfahren bei der Erkennung und Behandlung von Pankreatitis. Es sollte auf keinen Fall vernachlässigt werden.