Cholezystitis

Galle Reflux-Gastritis

Gallereflux-Gastritis - Entzündung der Magenschleimhaut infolge einer Galle-Schädigung, die vom Darm zurückgeht. Die Krankheit äußert sich in dumpfen Schmerzen, einem Schweregefühl im oberen Viertel des Bauchraums, das nach dem Essen zunimmt. Aufstoßen, Übelkeit und Erbrechen, Flatulenz, Stuhlgang tritt auf. Die diagnostischen Maßnahmen umfassen die Untersuchung eines Gastroenterologen, die Fibrogastroduodenoskopie, die strahlenundurchlässige Untersuchung des Magens und die tägliche pH-Messung. Die Behandlung umfasst die komplexe Ernennung von Ursodesoxycholsäurederivaten, Antazida, Antisekretoriemitteln, Prokinetika zusammen mit der diätetischen Ernährung und einem gesunden Lebensstil.

Galle Reflux-Gastritis

Die biliäre (biliäre) Refluxgastritis ist eine chronische Erkrankung des Gastrointestinaltrakts, bei der die Galle, die in den Zwölffingerdarm eintritt, in den Magen geworfen wird und entzündliche Veränderungen in der Schleimhaut verursacht. Normalerweise hat der Magen ein saures Milieu und der Dünndarm ist alkalisch. Die Gallensäuren zusammen mit dem alkalischen Zwölffingerdarminhalt, der in die Magenhöhle gelangt, schädigen nicht nur die Schleimhaut, sondern auch deren Säuregehalt und stören den Verdauungsprozess der Nahrung. Die Pathologie betrifft überwiegend Menschen im mittleren Alter und tritt fast nie bei Kindern auf. In der allgemeinen Struktur entzündlicher gastrointestinaler Erkrankungen liegt die Prävalenz der Refluxgastritis bei 5%.

Ursachen der biliären Reflux-Gastritis

Die Entwicklung der Pathologie wird weitgehend durch die Lebensweise bestimmt. Die wichtigsten Faktoren sind Alkoholmissbrauch, Fettleibigkeit, Rauchen und häufiger Stress. Während der Schwangerschaft erhöht sich aufgrund der Verschiebung der Bauchorgane das Risiko eines Gallenflusses. Zu den Ursachen der Krankheit gehören:

  • Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts. Galle Reflux tritt vor dem Hintergrund einer chronischen Duodenitis, einer chronischen Gastritis, Magenkrebs und Zwölffingerdarm 12 auf. Ein erhöhter Druck im Darm als Folge einer ständigen Gewichtserhöhung oder -belastung trägt zur Schwächung des Pylorussphinkters und zum Eindringen der Galle in die Organhöhle bei. Bei der Gastroptose befindet sich der Magen unter oder auf der Höhe des Zwölffingerdarms, was ebenfalls zum Gallenfluss beiträgt.
  • Chirurgie am Magen und der Gallenwege. Patienten, die eine Magenresektion nach Billroth I und Billroth II durchgemacht haben, plastische Eingriffe am Pylorus, Cholezystektomie und rekonstruktive Eingriffe an den Gallengängen sind anfälliger für das Auftreten von Gallenreflux.
  • Erkrankungen der Gallenwege: Dyskinesien der Gallenwege, Verletzung des Tonus des Schließmuskels von Oddi, chronische Cholezystitis können zu einer übermäßigen Freisetzung von Galle in den Zwölffingerdarm und Gallenfluss in den Magen beitragen.
  • Akzeptanz einiger Medikamente. Längerer Gebrauch von Medikamenten (NSAIDs, Nitrate, Betablocker, Beruhigungsmittel usw.) kann den Tonus des Sphinkters schwächen und so die Voraussetzungen für einen rückläufigen Gallenfluss schaffen.

Pathogenese

Während der Verdauung bewegt sich der Chymus nach unten: vom Magen bis zum 12-tlg, dann vom Dünndarm zum dicken. Aufgrund der Darmmotilität und einer gut koordinierten Arbeit der Schließmuskeln ist eine normale Verdauung der Nahrung gewährleistet. Normalerweise schließt sich der Pylorussphinkter, wenn Nahrung in den Dünndarm gelangt, und in 12 PC gelangt Galle durch den Sphinkter von Oddi in den Gallengang. Bei Gallenfluss refluxieren die aggressiven Inhaltsstoffe von 12% in den Magen, was zu Reizungen und Entzündungen der Schleimhaut führt. Die Galle, die aus Gallensäuren, Pigmenten und Enzymen besteht, die halbverdaute Nahrung, die mit der alkalischen Umgebung eines Darms imprägniert ist, und Pankreasenzyme ist Teil eines Rückflusses. Gallensäuren tragen zur Auflösung von Epithelmembranen bei, die irreversible Stoffwechselveränderungen in den Zellen bewirken - eine Nekrobiose entsteht. Als Reaktion auf eine Entzündung tritt ein Ödem der Lamina propria der Organschleimhaut auf. Die morphologische Transformation ist durch die Proliferation der Schleimzellen mit anschließendem Epithelwachstum gekennzeichnet. Anstelle nekrotischer Bereiche werden Erosionen gebildet.

Klassifizierung

Unterscheiden Sie nach dem Schweregrad des Prozesses den akuten und chronischen Verlauf der Erkrankung. In Bezug auf das Ausmaß der Läsion werden fokale und diffuse Formen der Erkrankung unterschieden. Im letzteren Fall deckt der Entzündungsprozess gleichmäßig die gesamte Schleimhaut des Organs ab. Die fokale Form ist häufiger und wird durch Läsionen einzelner Abschnitte des Magens charakterisiert. Nach der Art der Schädigung in der Gastroenterologie werden folgende Arten von Gallenrefluxgastritis unterschieden:

  • Oberflächlich Das Epithel der Magenschleimhaut wird allmählich besiegt. Geschädigte Zellen werden durch Darmepithel ersetzt, es kommt zu Darmmetaplasien. Diese Form ist durch einen längeren chronischen Verlauf mit möglicherweise maligner Degeneration gekennzeichnet.
  • Erosiv Es gibt oberflächliche Defekte, die nicht über die Schleimhaut hinausgehen. Die Erosion kann an Größe zunehmen und die submukosalen und muskulösen Schichten eines Organs beeinflussen und Geschwüre bilden.
  • Atrophisch Es ist die gefährlichste Form der Refluxgastritis und schafft die Grundlage für weitere Malignome. Die Schleimhaut wird dünner und die atrophierten Körperwände werden überempfindlich gegenüber aggressiven Medien, einschließlich Magensaft.

Symptome einer biliären Refluxgastritis

Das Krankheitsbild der Erkrankung ist variabel und hängt von Ausmaß und Tiefe der Läsion der Magenwand ab. Das Hauptsymptom der Krankheit sind Schmerzen, die im rechten Hypochondrium oder Epigastrium lokalisiert sind und auf die Wirbelsäule ausstrahlen. Schmerzen entwickeln sich während oder nach einer schweren Mahlzeit und sind stumpf und schmerzen in der Natur. Nach dem Essen gibt es ein Gefühl der Schwere und des Überlaufens des Magens. Dyspeptisches Syndrom manifestiert sich durch Übelkeit, Flatulenz, Aufstoßen "sauer", Erbrechen mit einer großen Menge Magensaft. Die Patienten entwickeln Stuhlinstabilität: Verstopfung wird durch Durchfall ersetzt. Aufgrund der Tatsache, dass die Erkrankung den Prozess der Assimilation von Substanzen aus der Nahrung stört, kommt es bei Patienten zu einer Abnahme des Körpergewichts in den Mundwinkeln, Anämie, Trockenheit und Blässe der Haut. Bei langem Krankheitsverlauf entwickelt sich eine ständige Schwäche, Schlafstörungen, Reizbarkeit.

Komplikationen

Der anhaltende Verlauf der Gastritis im Hintergrund des Gallenrefluxes kann dazu führen, dass der Mageninhalt periodisch in den Ösophagus geworfen wird und sich eine Ösophagitis entwickelt. Wenn Magensaft in die Stimmbänder oder in die Luftröhre eindringt, tritt ein Reflex-Laryngospasmus auf, der in Abwesenheit von Notfallmaßnahmen zum Ersticken führt. Das Fortschreiten der Refluxgastritis trägt zur Entwicklung von Magengeschwüren bei, die durch gastrointestinale Blutungen, Perforationen der Organwand und Peritonitis kompliziert sein können. Ulzerationen infolge biliärer Reflux neigen zu einer malignen Entartung.

Diagnose

Für eine korrekte Diagnose ist eine umfassende Diagnose des Gastrointestinaltrakts erforderlich. Die Untersuchung eines Gastroenterologen umfasst eine körperliche Untersuchung, eine Lebens- und Krankheitsgeschichte. Bei der Untersuchung macht der Spezialist auf die Besonderheiten des Schmerzes und dessen Intensität, das Vorliegen einer begleitenden chronischen Pathologie (Cholezystitis, Pankreatitis usw.) und den Lebensstil des Patienten aufmerksam. Um die Diagnose zu bestätigen, sind zusätzliche Untersuchungen erforderlich:

  1. Fibrogastroduodenoskopie (FGDS). Im Krankheitsfall können Entzündungen, Schwellungen, Hyperämie der Magenschleimhaut, lokalisiert im Bereich des Pylorus, festgestellt werden. Mit Hilfe der Gastroskopie werden Ulzerationen und atrophische Veränderungen des Organs sichtbar gemacht. Um die Diagnose zu klären, führt der Endoskopiker eine Biopsie der Magenmembran für die anschließende histologische Untersuchung des Materials durch.
  2. Radiographie des Magens mit Kontrast. Ermöglicht die Feststellung der Verletzung der Integrität der Körperwand. Wenn Sie eine Studie in horizontaler Position durchführen, können Sie das retrograde Gießen einer strahlenundurchlässigen Substanz in den Magen beobachten.
  3. Tägliche pH-Messung: Die intragastrische pH-Messung ermöglicht es, Schwankungen des Säuregehalts des Magensaftes zu erkennen, insbesondere nach dem Essen und nachts, wenn der Patient nicht isst.
  4. Laboruntersuchungen. Sie spielen eine sekundäre Rolle und werden zur Diagnose entzündlicher Veränderungen (OAK, biochemischer Bluttest) und Komplikationen (okkultes Blut im Stuhl) verwendet. Im chronischen Verlauf der Krankheit werden Tests durchgeführt, um die Bakterien Helicobacter pylori (ELISA, PCR, histologisches Material usw.) zu identifizieren.

Die Differenzialdiagnose der Pathologie wird bei anderen Erkrankungen mit ähnlichen Symptomen durchgeführt: Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür, chronische Gastritis, Cholezystitis, Cholelithiasis, Pankreatitis. Instrumentelle Forschungsmethoden ermöglichen die Differentialdiagnose mit Duodenalreflux im Magen, gekennzeichnet durch den Rückfluss von 12-pc-Inhalten in den Magen.

Behandlung der biliären Refluxgastritis

Die Behandlung der Krankheit zielt darauf ab, die Verdauungsfunktion zu normalisieren, den normalen Tonus der Sphinkter und der Gallenblase wiederherzustellen, Entzündungen zu reduzieren und Komplikationen zu verhindern. Die Ernährung spielt in der Therapie eine wichtige Rolle. Den Patienten wird eine sparsame Diät verordnet, bei der kleine Portionen leichte, halbflüssige Nahrung 5-6 Mal am Tag verwendet werden. Die letzte Mahlzeit sollte 2-3 Stunden vor dem Zubettgehen eingenommen werden. Bevorzugt werden frische, gekochte oder gedünstete Gerichte: Gemüsebrühe, Dampfkoteletts, gebackenes Gemüse, fettarmer Hüttenkäse, Haferbrei, in Wasser gekocht. Es wird empfohlen, gebratene, würzige, grobe Speisen, kohlensäurehaltige und alkoholische Getränke sowie Weiß- und Roggenbrot auszuschließen. Die Verhaltensempfehlungen sollten beachtet werden: Nehmen Sie nicht unmittelbar nach dem Essen eine horizontale Position ein, vermeiden Sie Überessen, Heben von Gewichten, starken emotionalen Aufruhr und Stress. Während des Schlafes ist es für Patienten besser, sich in einer Position mit erhöhtem Kopfende zu befinden.

Die medikamentöse Therapie umfasst die Ernennung von Ursodesoxycholsäure-Medikamenten, die durch Bindung an Gallensäuren sichere Komplexe bilden und so eine Schädigung der Membranen von Epithelzellen verhindern. Um die normale Passage des Chymus durch Magen und Dünndarm wiederherzustellen, wird Prokinetik verwendet. Protonenpumpenhemmer werden verschrieben, um eine Reizung der Organschleimhaut durch Gallenfluss zu reduzieren. Mit erhöhter Säure durch Antazida. Symptomatisch verordnete krampflösende Mittel, Schmerzmittel, antisekretorische Mittel. In den Anfangsstadien der Erkrankung hat die Physiotherapie (Amplipuls-Therapie, Magnetfeldtherapie, UHF usw.) eine gute Wirkung.

Prognose und Prävention

Bei rechtzeitiger Differenzierung der Diagnose und richtiger Behandlung ist die Prognose günstig. Die Befolgung aller medizinischen Empfehlungen, der Einsatz einer medikamentösen Therapie in Verbindung mit einer Diät, verbessert die Lebensqualität der Patienten und verringert die Anzahl der Epiloden des Gallenflusses. Fehlende Behandlung und die Entwicklung von Komplikationen können lebensbedrohliche Folgen haben (Peritonitis, GI-Blutung, Sepsis). Die Prävention von Krankheiten besteht darin, einen korrekten Lebensstil aufrechtzuerhalten. Dazu gehören das Aufgeben von schlechten Gewohnheiten, das Essen hochwertiger, frischer und diätetischer Lebensmittel, das Beobachten von Schlaf und Ruhe, das Reduzieren von Stress, das Gehen an der frischen Luft, das Turnen und Nordic Walking unter Anleitung von Spezialisten.

Galle Reflux-Gastritis

Der menschliche Körper - das komplexeste System mit reibungslosem Betrieb. Es gibt Vorgänge, die nur zu einer bestimmten Zeit stattfinden, zum Beispiel von 7 bis 9 Uhr morgens, wenn der Magen aktiv ist, ab 9 beginnt die Bauchspeicheldrüse zu arbeiten. Jeder Schritt wird berechnet: Alle Organe und Organsysteme folgen ihrem eigenen "Zeitplan". Das Verdauungssystem ist ein Rohr, in dem viele Prozesse der mechanischen und chemischen Verarbeitung von Lebensmitteln gleichzeitig ablaufen. Jede Abteilung ist für eine bestimmte Verdauungsphase verantwortlich und hat ihre eigenen charakteristischen Merkmale. Zum Beispiel ist das Medium im Magen stark sauer und im Zwölffingerdarm ist es bereits leicht alkalisch. Daher befindet sich zwischen den beiden Abschnitten ein Schließmuskel, der verhindert, dass der Inhalt des Zwölffingerdarms in den Magen zurückkehrt.

Bei regelmäßiger Injektion von Darminhalt in den Magen kommt es aufgrund seiner chemischen Schädigung zu einer chronischen Entzündung der Schleimhaut, die als biliäre oder biliäre Refluxgastritis bezeichnet wird.

Warum Galle?

Tatsache ist, dass sich die Gallenblase, die Galle ansammelt, mit dem Kanal in den Zwölffingerdarm öffnet. Daher befindet sich im Inhalt des ersten Abschnitts des Dünndarms Galle, die bei Entwicklung des Rückflusses zusammen mit anderen Enzymen in den Magen zurückfließt. Dieser Rückfluß wird als Duodenogastric bezeichnet.

Wenn der duodenogastrische Reflux durch einen Rückfluss des Mageninhalts in den Ösophagus eintritt, entwickelt sich ein duodenogastroösophagealer Reflux.

Klassifizierung

Die Symptome und die Behandlung der Erkrankung hängen von vielen Faktoren ab. Die Art und das Ausmaß der Niederlage des Gastritis-Reflux sind unterteilt in

  • Oberflächlich, gekennzeichnet durch die Niederlage von Epithelzellen, die durch das Darmepithel ersetzt werden. Der Prozess wird als Darmmetaplasie bezeichnet.
  • Erosiv, gekennzeichnet durch die Bildung von Erosionen, Geschwüren.
  • Atrophisch, mit Anzeichen einer Ausdünnung der Schleimhaut, wird die Grundlage für die Entstehung von Krebs.

Je nach Krankheitsverlauf:

Die Ursachen für die Entwicklung der Refluxgastritis

Bevor die möglichen Ursachen für die Entwicklung einer chemischen Gastritis in Betracht gezogen werden, müssen die Ursachen für die Entwicklung des Rückflusses geklärt werden.

Je nach Entwicklungsmechanismus gibt es drei Hauptgründe:

  • der Gatekeeper führt eine Sperrfunktion nicht ausreichend aus;
  • verlängerte chronische Verzögerung des Inhalts im Duodenum;
  • eine Erhöhung des Drucks des Zwölffingerdarms an seinen Wänden.

Duodenogastroesophagealer Reflux entwickelt sich, wenn die Dysfunktion des Ösophagus-Sphinkters aus den oben genannten Gründen besteht. Eine gewisse Rolle spielen:

  • Druckerhöhung im Magen aufgrund des zusätzlichen Volumens des Duodenuminhalts;
  • eine verstärkte schädigende Wirkung, die nicht nur mit Salzsäure, sondern auch mit Gallensäuren und Pankreasenzymen einhergeht.

Bei konstantem Rückfluß des Zwölffingerdarminhalts in den Magen und weiter in die Speiseröhre entwickeln sich Gastritis reflux und Refluxösophagitis.

Bedingungen, unter denen sich eine biliäre Gastritis entwickelt:

  • Tumoren der Bauchhöhle, die sich in unmittelbarer Nähe des Zwölffingerdarms befinden und Druck darauf ausüben. In diesem Fall ist es einfacher, die Resistenz des Pylorus zu überwinden als der Druck des Tumors;
  • chronische Duodenitis trägt zur Stagnation des Duodenums bei, wodurch der Druck auf die Darmwand erhöht wird;
  • Langzeitanwendung von Antispasmodika, Muskelrelaxanzien beeinflussen die Schaltfunktion des Pylorus;
  • ein physiologischer Prozess wie die Schwangerschaft verursacht eine biliäre Refluxgastritis, die durch den mechanischen Druck des Fötus auf den Zwölffingerdarm ausgelöst wird;
  • anatomische Merkmale und rekonstruktive Operationen.

Die Gefahr eines dauerhaften Rückflusses besteht in einer Zellveränderung: Wenn der Darminhalt auf die Magenschleimhaut einwirkt, eine Metaplasie im Darm auftritt, passen sich die Magenzellen an und werden strukturell den Darmzellen ähnlich. Dies erhöht das Risiko von Magenkrebs erheblich. Ein ähnlicher Prozess tritt unter der Einwirkung des Duodenums und des Magens auf die Schleimhaut der Speiseröhre bei der Entwicklung des Barrett-Ösophagus auf.

Symptomatologie

Gall Reflux-Gastritis und Reflux-Ösophagitis können asymptomatisch sein und während einer Routineuntersuchung festgestellt werden. Wenn jedoch Beschwerden vorliegen, dann auf:

  • Schmerzen im Oberbauch des schmerzenden, brennenden Charakters, der nach dem Essen auftritt;
  • Brustschmerz, simuliert Herzschmerz;
  • Aufstoßen, reizender Hals;
  • Aufstoßen von Lebensmitteln mit zunehmender Belastung in horizontaler Position;
  • Sodbrennen beim Werfen in die Speiseröhre, unabhängig von der Nahrung, verstärkt in Bauchlage;
  • Übelkeit, Erbrechen von mit Galle versetztem Essen, das Erleichterung bringt;
  • gelbe Blüte auf der Zunge;
  • Verstopfung, Durchfall;
  • bei langem Krankheitsverlauf Gewichtsverlust;
  • Verletzung des Schluckens bei schweren Fällen von Refluxösophagitis.

Diagnose

Zwei Krankheiten, Refluxgastritis und Refluxösophagitis, sind eng miteinander verwandt, die Richtung bei der Identifizierung der Pathologie ist die gleiche.

  1. Sorgfältige Untersuchung des Patienten und eine Umfrage zur Aufklärung früherer Krankheiten.
  2. Wenn dyspeptische Beschwerden festgestellt werden, ist eine Fibrogastroduodenoskopie mit Biopsie erforderlich. Veränderungen der Refluxgastritis sind durch hyperämische ödematöse Schleimhaut charakterisiert, die sich näher am Gatekeeper ausbreitet. Gallenflecken werden bemerkt.
  3. Röntgenaufnahme des Magens unter Verwendung einer Bariummischung, die, wenn sie horizontal ist, retrograd geworfen wird.
  4. Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle.
  5. Tägliche pH-Metrie.

Behandlung

Es ist notwendig, die Behandlung basierend auf der Hauptursache der Pathologie durchzuführen. Oft manifestiert sich die Pathologie nicht, jedoch ist die Behandlung eines Patienten erforderlich, um Komplikationen zu vermeiden.

Lebensstil ändern

  • Raucherentwöhnung, Alkohol;
  • Regelmäßige Bewegung zur Gewichtsnormalisierung;
  • Heben Sie das Kopfende des Bettes an und gehen Sie nicht sofort nach einer Mahlzeit ins Bett.
  • Vermeiden Sie das Arbeiten in einer verbogenen Position.
  • Tragen Sie keine engen Gurte, um einen Druckanstieg im Bauchraum zu vermeiden.
  • Wenn möglich, Spasmolytika und Muskelrelaxanzien abbrechen.
  • Kontrolle von Medikamenten, die die Motilität der Speiseröhre, des Magens und des Zwölffingerdarms unterdrücken.

Befolgen Sie die diätetischen Richtlinien und Empfehlungen.

  • Vermeiden Sie Überessen und Essen vor dem Zubettgehen.
  • Es gibt viermal täglich fraktionelle;
  • Verzichten Sie auf scharfe, warme und kalte Speisen, um Schäden an der Speiseröhre und dem Magen zu vermeiden.
  • Kohlensäurehaltige Getränke ausschließen;
  • Reduzieren Sie die Fettmenge, da sie die Peristaltik deprimierend wirkt.

Patienten, die die Diät nicht einhalten, die medikamentöse Behandlung funktioniert nicht. Für die Behandlung von Gastritis und Ösophagitis wird empfohlen, eine Diät von 1 einzuhalten.

Bei Diät 1 handelt es sich um den chemischen und mechanischen Schazhenie-Schleim der Anfangsteile des Verdauungstraktes. Grobe, ballaststoffreiche Lebensmittel, die Ablehnung von würzigen, geräucherten, gesalzenen, eingelegten Lebensmitteln. Es wird empfohlen, Nahrungsmittel mit einer flüssigen, halbflüssigen und halbfesten Konsistenz zu sich zu nehmen.

Medikamentöse Behandlung

  • Behandlung mit Antazida, Neutralisation von Salzsäure, Adsorption von Gallensäuren. Solche Medikamente wie Maalox, Gastal, Phosphalugel.
  • Die Verwendung von Gastroprotektoren ist beispielsweise De-nol.
  • Um die Widerstandsfähigkeit der Schleimhäute der Anfangsteile des Verdauungssystems zu verbessern, wird empfohlen, Leinsamenzubereitungen einzunehmen.
  • Akzeptanz von Ursodesoxycholsäurepräparaten, die Gallensäuren in eine wasserlösliche Form überführen, wodurch die Reizwirkung auf die Schleimhaut verringert wird.
  • Die Verwendung von H2-Histaminblockern ist beispielsweise Famotidin, Ranitidin.
  • Zweck der Protonenpumpenhemmer: Omeprazol, Contralock, Pariet.
  • Behandlung mit Medikamenten, die die Motilität des Verdauungssystems fördern, zum Beispiel Motilium, Zerukal.

Die Physiotherapie wird nach Rücksprache mit einem Physiotherapeuten und mit der Abschwächung des akuten Prozesses durchgeführt.

Antireflux chirurgische Behandlung

Die chirurgische Behandlung der Refluxgastritis wird im Fall der Unwirksamkeit der medikamentösen Behandlung durchgeführt, insbesondere bei Patienten mit Gastritis, die als Ergebnis einer Operation entwickelt wurden.

Refluxösophagitis wird operativ behandelt, wenn angezeigt:

  • Mit der Entwicklung der Verengung der Speiseröhre;
  • Das Vorhandensein von Geschwüren der Speiseröhre;
  • Anzeichen von Aspiration auf dem Hintergrund eines reduzierten Schließmuskeltonus;
  • Barrett-Ösophagus - Magenmetaplasie der Schleimhaut der Speiseröhre, bezogen auf Krebsvorstufen.

Behandlung von Volksheilmitteln

Die Kräutermedizin wird nicht als Hauptmethode der Behandlung angesehen, hat sich jedoch in der komplexen Anwendung bewährt. Vor der Verwendung dieser oder anderer Kräuter sollten Sie Ihren Arzt konsultieren.

  • Aloe-Saft hat eine gute einhüllende Wirkung. Um den Saft zuzubereiten, nehmen Sie ein paar Blätter von mindestens drei Jahren. Vor dem Start werden die Blätter für einige Wochen in einen Kühlschrank gestellt, damit sich biologische Substanzen im Saft bilden, um die Magenschleimhaut besser zu heilen. Dann werden die Blätter gewaschen, gereinigt und zerkleinert, um Saft zu erhalten. Honig wird zum Saftverhältnis von 1: 1 hinzugefügt, das Getränk kann eingenommen werden. Ein Teelöffel vor den Mahlzeiten wird empfohlen, die Behandlungsdauer beträgt 2-3 Wochen.
  • Eine Mischung aus Sanddornöl und Sonnenblumen im Verhältnis 1: 1,5, um vor der Schlafenszeit einen Esslöffel für atrophische Gastritis einzunehmen.
  • Um den Säuregehalt zu reduzieren - Kartoffelsaft eine Stunde vor den Mahlzeiten dreimal täglich ein Drittel eines Glases.

Sie müssen die Liste der Kräuter kennen, die während der Verschlimmerung nicht verwendet werden können:

Komplikationen bei Refluxgastritis und Refluxösophagitis

Alle Komplikationen treten bei langem Krankheitsverlauf und ohne Symptome auf. Schreckliche Komplikationen sind die Entwicklung eines Adenokarzinoms, eine langfristige Heilung von Geschwüren, Verengungen der Speiseröhre oder des pylorischen Teils des Magens.

Prävention

Es wurde eine Liste allgemein akzeptierter Empfehlungen verabschiedet, deren Umsetzung nicht zur Entwicklung von Reflux führen wird:

  • Gehen Sie nicht unmittelbar nach dem Essen auf Sport;
  • Enge Kleidung und enge Gurte tragen zu einem erhöhten Druck in der Bauchhöhle und zur Entwicklung des Rückflusses bei.
  • Sie sollten nicht gleich nach dem Essen ins Bett gehen, es ist verboten, sich beim Essen hinzulegen;
  • Überessen trägt zur Entwicklung des Rückflusses bei.

Eine wichtige vorbeugende Maßnahme ist ein rechtzeitiger Arztbesuch, die Umsetzung von Empfehlungen.

Galle Reflux-Gastritis

Magenpathologie, die sich durch die regelmäßige Injektion von Inhalten aus dem Gallengang in die Magenhöhle manifestiert, wird als biliäre Refluxgastritis bezeichnet. Im Laufe der Zeit führt dieses Versagen zu einer Störung der normalen Aktivität des Körpers, was zu einer Entzündung der Schleimhaut führt und zu Mikrorissen und Wunden führt. In der Zukunft, wenn eine Person krank ist, treten eine Reihe charakteristischer Symptome auf, die sich aus dem Gleichgewicht bringen können und sehr viel Unbehagen verursachen.

Symptome und Fließeigenschaften

Die biliäre Refluxgastritis hat eine besondere Spezifität in Bezug auf Entwicklung und Verlauf. Daher ist es für eine genaue Diagnose nicht nur erforderlich, einen Arzt aufzusuchen, sondern auch eine Analyse durchzuführen.

So verursacht die Gallenblase, die Galle in den Magen wirft, die Entwicklung von destruktiven Veränderungen im inneren Gewebe des Organs. In der Anfangsphase kann eine Person absolut nichts fühlen, außer geringfügigen schmerzenden Schmerzen im oberen Teil des Magens und seltenem Sodbrennen.

Bei einer völlig gesunden Person, die keine Probleme mit dem Gastrointestinaltrakt hat, wird die saure Umgebung im Magen durch das ordnungsgemäße Funktionieren der Schließmuskeln aufrechterhalten, was die Möglichkeit des Auswerfens des Inhalts in das Organ behindert. Wenn diese Eigenschaften nicht vorhanden sind, kann der Sphinkter die Belastung nicht bewältigen, was den Zustand des Patienten zusätzlich verschlimmert.

Ohne Behandlung beginnen die Schließmuskeln noch mehr zu schwächen. Daher tritt der Galle Reflux mit jeder nachfolgenden Mahlzeit praktisch regelmäßig auf.

Was die Symptome angeht, beginnen sie nicht sofort, eine Person zu ärgern. Je nach dem Grad der Entwicklung der Krankheit können die Symptome unregelmäßig sein und sich wie folgt manifestieren:

  • Starker dumpfer Schmerz, manifestiert nach dem Essen oder Trinken von Wasser;
  • Völlegefühl im Bauch;
  • Schwere;
  • Seltene Krämpfe im oberen Teil des Magens;
  • Völlegefühl
  • Anfälle von Übelkeit;
  • Erbrechen (selten);
  • Darmstörung;
  • Verstopfung;
  • Saures Aufstoßen;
  • Häufiges Sodbrennen

Wichtig: Einige Symptome treten möglicherweise bei Patienten mit biliärer Gastritis nicht auf. In fast allen Fällen verläuft die Erkrankung individuell und kann, abhängig von den Ausgangssymptomen, auf eine andere Erkrankung hindeuten. Um Fehler bei der Diagnosestellung zu vermeiden, ist es notwendig, die Reaktion Ihres Körpers nach jeder Mahlzeit zu überwachen und festzustellen, ob nach einer bestimmten Art von Nahrungsaufnahme Schmerzen auftreten oder ob unangenehme Empfindungen ständig und ohne bestimmte Gründe auftreten.

Gründe

Gastritis mit biliärem Reflux kann nicht nur im Zusammenhang mit bestimmten Abnormalitäten im Gallengang auftreten, sondern auch aufgrund von Magen-Darm-Erkrankungen, die bei einer genauen Diagnose Zweifel aufkommen lassen.

Gallenblase und mit diesen Organen verbundene Anomalien sind nicht immer der Hauptgrund für das Auftreten des sauren Inhalts des Magens. Häufig gibt es mehrere Probleme, die sich alle gleichzeitig negativ auf den Zustand des menschlichen Körpers auswirken.

Zu den Gründen, die am häufigsten Erkrankungen verursachen, gehören:

  • Sphinkterfunktionsstörung;
  • Dyskinesie;
  • Nichtschließung des Pförtners;
  • Strukturelle Schleimhautveränderungen.

Wichtig: Der normale Betrieb der Gallenblase und ihre Reduzierung hängt direkt von der Qualität der von Ihnen verzehrten Nahrung ab, aber auch vom psychischen und emotionalen Zustand. So können häufige Nervenzusammenbrüche, Stress Rückfluß verursachen.

Diagnose

Die Behandlung der biliären Refluxgastritis ist ein ganzheitliches und umfassendes Ereignis, das auf die Normalisierung der Funktion der Darmmotilität abzielt. Dies umfasst die Beseitigung von Gallenblasenfunktionsstörungen, die Verbesserung der Sphinkterfunktion und die Festlegung einer allgemeinen Arbeitsfähigkeit des Gastrointestinaltrakts.

Die Diagnose einer biliären Gastritis erfolgt nicht nur bei der normalen Untersuchung und Beobachtung der Hauptsymptome. Insgesamt muss der Patient mehrere Tests durchführen und sicher sein, sich einem Ultraschall unterziehen zu müssen, um eine moderate oder akute Entzündung der Wände der Magenschleimhaut zu erkennen.

Erst nachdem die Diagnose gestellt wurde, geht der Patient zu einem Termin mit einem Ernährungsberater. Hier erhält er alle notwendigen Empfehlungen zur Ernährung und zum Zeitpunkt der Einhaltung. Darüber hinaus werden dem Patienten in komplexen Formen des Krankheitsverlaufs Medikamente verschrieben, die beruhigend und schmerzstillend wirken.

Wichtig: Selbstverschriebene Medikamente können eine Verschlechterung des Zustands des Patienten hervorrufen und eine akute Form der Krankheit verursachen. So werden falsch ausgewählte Medikamente nach ihrer Aufnahme in Form von akuten Bauchschmerzen, Übelkeit und direktem Gehen auf den menschlichen Zustand reflektiert.

Wie behandeln?

Das Hauptziel der Refluxbehandlung ist die Beseitigung des Entzündungsprozesses und seiner Symptome. Zunächst wird die Behandlung medikamentös durchgeführt. Dazu gehört die Einnahme von Urosana oder Domperidon. Dadurch können Sie Schmerzen beseitigen, Erbrechen und Übelkeit beseitigen. Zum Zeitpunkt der Behandlung wird empfohlen, die Verwendung anderer Arzneimittel auszuschließen, die die Wirkung des therapeutischen Arzneimittels für den Rückfluss von Gastritis beeinträchtigen oder verzerren können.

Die zweite Stufe der Behandlung besteht darin, einer Diät zu folgen. Ohne diätetische Versorgung kann der Patient das Schmerzsyndrom nur kurzzeitig lindern, das schnell wieder auftritt, wenn Sie den Entzündungsprozess nicht vollständig verschwinden lassen. Eine richtig entwickelte Diät ermöglicht es, in kurzer Zeit auch eine Reihe der schwerwiegendsten Symptome loszuwerden. Indem Sie nur scharfe, schwere und schwer verdauliche Lebensmittel aus Ihrer Ernährung entfernen, erhalten Sie eine deutliche Erleichterung.

Diät für Refluxgastritis ermöglicht Ihnen die Verwendung dieser Produkte und Gerichte:

  • Suppen in Gemüsebouillon;
  • Gekochtes Fleisch (Geflügel);
  • Dampfgemüse;
  • Gedünstete Fleischgerichte;
  • Püree aus verschiedenen Gemüsen;
  • Nicht saure Säfte;
  • Fruchtgetränke aus Beeren (nicht sauer);
  • Fettarme Milchprodukte;
  • Porridges auf dem Wasser;
  • Gekochte Eier;
  • Gekochter Fisch;
  • Weicher fettarmer Käse;
  • Honig

Für die Dauer der Einhaltung der Diät ist es besser, solche Produkte abzulehnen:

  • Erhaltung;
  • Würste;
  • Würzige Snacks;
  • Getrockneter und gesalzener Fisch;
  • Eier (gebraten und hart gekocht);
  • Pasta;
  • Rohes Gemüse;
  • Bratkartoffeln;
  • Roggenbrot;
  • Milch;
  • Gebratene Lebensmittel;
  • Gewürz;
  • Kohlensäurehaltige Getränke;
  • Saucen, Mayonnaise;
  • Fast Food;
  • Chips, Pistazien, gesalzene Nüsse;
  • Gebratenes Fleisch, Fisch.

Eine glückliche Heilung kann schnell genug erfolgen, wenn Sie einigen Empfehlungen folgen. Durch Befolgen der Patienten kann sich der Magen vollständig erholen und sich von schweren entzündlichen Prozessen erholen. Daher ist es zum Zeitpunkt der Behandlung nicht nur notwendig, das richtige Essen zu sich zu nehmen, sondern es auch rechtzeitig zu tun. Durch die Einhaltung der Diät kann sich der Magen gleichzeitig anpassen und seine Aktivität zeigen.

Es ist auch wichtig zu wissen, dass Sie, wenn Sie gleich nach der nächsten Mahlzeit im Bett zu Bett gehen, das Risiko haben, alle schmerzhaften Symptome zu erneuern, die Sie kürzlich beseitigt haben. Eine solche nachlässige Haltung provoziert das wiederholte Abgießen von Säure, verursacht Sodbrennen und Aufstoßen.

Sport und körperliche Aktivitäten müssen für die Dauer der Behandlung aufhören. Denn schon geringfügige Kurven und Neigungen können den Krankheitszustand negativ beeinflussen.

Ein ausgeglichener emotionaler Zustand und seine Gleichmäßigkeit sind auch der Schlüssel zur Behandlung von Gastritis-Reflux. Ruhe und gute Laune beschleunigen die Erholung erheblich.

Was ist biliäre Refluxgastritis und wie wird sie behandelt?

Wenn die Galle aus dem rückläufigen Darm in den Magen gelangt, entzünden sich ihre Membranen, was zu der sogenannten biliären Reflux-Gastritis führt. Somit ist die biliäre Refluxgastritis eine Form der Gastritis. In der Struktur entzündlicher Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts (GIT) ist dieses Phänomen relativ selten - nur 6% der Fälle. Sie wird hauptsächlich bei Personen im Alter von 35 bis 45 Jahren diagnostiziert, sehr selten tritt sie bei Kindern auf.

Eine biliäre (dh mit der Galle assoziierte) Refluxgastritis beinhaltet das Eindringen der Galle in den Magen, während sie nur in den Zwölffingerdarm fließen sollte. Diese chronische Erkrankung, die mit dem Dünndarminhalt in den Magen geworfen wird, verursacht entzündliche Veränderungen in der Schleimhaut, da Galle einen schädigenden Faktor für Epithelzellen darstellt, die ihre Membranen zerstören.

Gründe

Das Auftreten einer biliären Refluxgastritis ist in den meisten Fällen mit schädlichen Essgewohnheiten verbunden. Alkoholmissbrauch, Übergewicht und mangelnde Lebensmittelhygiene sind Risikofaktoren für die Krankheit.

Die Ursache für die Entwicklung einer biliären Refluxgastritis kann eine Schwangerschaft sein. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Bauchorgane beim Tragen des Kindes etwas verschoben werden.

Die Gründe können folgende sein:

  1. Erkrankungen des Verdauungstraktes. Der Grund für die Entwicklung von Gallen-Ryufluks-Gastritis - Magenerkrankungen, chronische Gastritis, Onkopathologie zum Beispiel. Und es kann auch mit häufiger Verstopfung, Entzündungen des Zwölffingerdarms, verschiedenen Erkrankungen des Pankreas verbunden sein. Gastroptose, Magen-Ptosis, kann auch biliären Reflux verursachen, da die Position des Organs in solchen Fällen niedriger als der Zwölffingerdarm oder auf derselben Ebene wird, was zu einem retrograden Reflux führt.
  2. Übermäßige Übung. Häufiges Gewichtheben führt zu einer Erhöhung des Drucks in der Bauchhöhle, was zu einer Schwächung des Pylorussphinkters und folglich zum Abwerfen der Galle in den Magen führt.
  3. Chirurgische Intervention. Am anfälligsten für die Entwicklung der Krankheit sind Patienten, die sich einigen chirurgischen Eingriffen unterzogen haben: Magenresektion, Pylorosplastie, Holitsystektomie.
  4. Erkrankungen der Gallenwege.
  5. Die Verwendung bestimmter Drogen. Ein Risikofaktor ist der Einsatz von Medikamenten, die den Tonus der Sphinkter schwächen, was wiederum zum Rückfluss der Galle in den Magen führt. Zu diesen Medikamenten zählen nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, Beruhigungsmittel, Betablocker und andere.

Klassifizierung

Nach der Art der Läsion kann es sich bei der biliären Refluxgastritis um drei Arten handeln:

Symptome

Die Symptome einer biliären Refluxgastritis sind unterschiedlich und hängen vom Grad der Organschädigung ab. Patienten merken:

  • stumpfe und schmerzende Schmerzen im Epigastrium (oft näher an der rechten Seite), die sich bis zum Rücken erstrecken: Pünktlich oder nach jeder Nahrungsaufnahme;
  • Schweregefühl und Sodbrennen nach dem Essen;
  • Übelkeit und Erbrechen, Blähungen;
  • Erkrankungen des Stuhlgangs - Durchfall, Verstopfung.

Die aufgeführten Symptome einer biliären Refluxgastritis sind nicht spezifisch. Daher ist es vor der Verschreibung der Behandlung erforderlich, sie von anderen Erkrankungen zu unterscheiden.

Behandlung

Das Ziel der Behandlung: Normalisierung der Verdauung, Funktion der Sphinkter und der Gallenblase, Aufhalten des Entzündungsprozesses, Verbesserung des allgemeinen Wohlbefindens des Patienten Die Behandlung einer biliären Refluxgastritis ist oft langwierig und erfordert nicht nur den Arzt, sondern auch den Patienten.

Es ist wichtig! Verlassen Sie sich nicht nur auf Medikamente, die Ihnen ein Arzt verordnet hat, und nehmen Sie weiterhin verbotene Lebensmittel zu sich. Die Behandlung ist in diesem Fall unwirksam.

Power

Die Mahlzeiten sollten so ausgewogen wie möglich sein. Sie sollten nicht ins Extreme gehen, Essen ablehnen, den ganzen Tag in einem halb verhungerten Zustand sein. Mit der therapeutischen Ernährung hat das nichts zu tun. Es ist ein Hintergrund, vor dem andere therapeutische Faktoren angewandt werden: Ohne eine ausgewogene Ernährung gibt es keine vernünftige Behandlung. Dies gilt insbesondere für Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, wenn eine Diät mit einer Krankheit auch eine Behandlung ist.

In Russland gibt es ein einheitliches Nummerierungssystem für Diäten von # 0 bis 15. Zero - chirurgisch, der Rest ist therapeutisch. Während der Verschlimmerung der Gastritis sollten die ersten 6–7 Tage die therapeutische Diät Nr. 1a folgen, dann bei Verbesserung des Zustands die Diät Nr. 1b und im Erholungsstadium die Diät Nr. 1. Das Vorhandensein einer aktiven Entzündung erfordert einen Übergang zur wohlwollendsten Diät - №1a.

(zum Vergrößern klicken Sie auf das Bild)

Sie können von einem Gastroenterologen einen Essensplan anfordern. Die Stromversorgung ist schonend. Es wird empfohlen, halbflüssige, gewischte Produkte mit normaler, nicht traumatischer Schleimhauttemperatur zu verwenden. Zum Beispiel leichte Gemüsebrühen, gedämpftes Fleisch, Brei auf Wasser. Einige Patienten wechseln in Zeiten der Verschlimmerung zu Babynahrung mit Püree.

Ablehnung von kohlensäurehaltigen und alkoholischen Getränken, sauren, salzigen, frittierten Lebensmitteln sowie Brot. Verbotenes und scharfes Essen. Nur in der Genesungsphase empfehlen einige Ärzte, getrocknetes Brot zu verwenden, jedoch nicht mehr als ein paar Scheiben pro Tag.

Es ist wichtig! Nehmen Sie nach dem Essen keine horizontale Position ein. Wenn Sie sich hinlegen müssen, sollten Kopf und Brust höher liegen. Das gleiche gilt für den Nachtschlaf.

Auch in Bezug auf Verhaltensempfehlungen - Überessen Sie sich nicht und setzen Sie sich verstärkt körperlicher Aktivität aus.

Drogentherapie

Die Behandlung einer biliären Reflux-Gastritis sollte nur unter ärztlicher Aufsicht erfolgen. Die medikamentöse Therapie solcher Erkrankungen sollte komplex sein:

  1. Zubereitungen von Ursodesoxycholsäure Verhindern der schädigenden Wirkung von Gallensäuren auf die Schleimhaut.
  2. Zur Verbesserung der Darmmotilität und zur Normalisierung des Darminhalts - Prokinetik.
  3. Erhöhter Säuregehalt erfordert den Einsatz von Antazida.
  4. Protonenpumpenhemmer werden verschrieben, um die Schleimhautreizung zu lindern.
  5. Zur symptomatischen Behandlung werden Antispasmodika, Schmerzmittel und antisekretorische Medikamente eingesetzt.

Vor dem Hintergrund der Einnahme ausgewählter Medikamente im Anfangsstadium liefert die Physiotherapie außerdem gute Ergebnisse - Magnetfeldtherapie, ultrahochfrequenzinduothermische Behandlung und andere Verfahren.

Prognosen und Vorbeugung gegen Gallenfluss-Gastritis

Die Prognose ist günstig, wenn die Erkrankung rechtzeitig festgestellt wurde und eine angemessene Behandlung begonnen hat. Die Verringerung der Häufigkeit von Gallenfluss-Epidoden trägt dazu bei, dass die ärztlichen Vorschriften eingehalten werden, eine kompetente medikamentöse Therapie und vor allem die Entscheidung für eine Diät statt einer unkontrollierten Resorption von Produkten, die den Zustand verschlechtern.

Die Nichteinhaltung der medizinischen Empfehlungen und das Fehlen einer Behandlung werden immer zur Ursache für die Entwicklung von Komplikationen: vom Einsetzen der Ösophagitis, wenn auch die Speiseröhre betroffen ist, bis hin zu ernsteren Folgen. Zur Prävention von Krankheiten gehört die Aufrechterhaltung einer optimalen Ernährung.

Symptome der Krankheit Gallenrefluxgastritis

Zunehmend diagnostizieren Ärzte bei einer großen Anzahl von Menschen eine Gastritis. Es sind nicht immer Schmerzen im Magen und Sodbrennen kann von erhöhter Acidität oder ulzerativen Läsionen sprechen. Bei vielen Menschen wird eine Krankheit wie biliäre Refluxgastritis diagnostiziert - was ist das und was sind die Symptome dieser Pathologie?

Die biliäre Refluxgastritis ist eine entzündliche Erkrankung der Schleimhaut des Magens, die sich vor dem Hintergrund der Galle entwickelt, die aus dem Darm stammt. Die Hauptsymptome dieser Krankheit sind stumpfe Schmerzen, ein Gefühl der Schwere im Oberbauch, die nach dem Essen stark verschlimmert werden. Aufstoßen, Übelkeit, Blähungen, Erbrechen, Durchfall oder Verstopfung treten ebenfalls auf.

Um eine Krankheit zu diagnostizieren, muss ein Gastroenterologe, FGDS, Röntgenuntersuchung des Magens mit der Einführung eines Kontrastmittels, Messung des täglichen pH-Werts konsultiert werden. Die Behandlung der biliären Refluxgastritis beinhaltet eine Diät, die Verschreibung von Ureodesoxycholsäure in einem Komplex, Säuerungsmittel, Antazida (Antazida, die die Wirkung von Salzsäure im Magen hemmen), bedeutet die Aufrechterhaltung einer angemessenen Lebensweise.

Wie entwickelt sich die Krankheit?

Was ist der Grund für das Mischen des Inhalts von Magen und Zwölffingerdarm? Im Normalzustand sollte die Nahrung bereits im Magen verdaut werden, wobei der Hauptbestandteil des Magensafts - Salzsäure - verwendet wird. Im halbverdauten Zustand bewegt es sich in den Dünndarm. Die Kanäle der Leber und der Bauchspeicheldrüse werden in den Zwölffingerdarm befördert, der ausreichend Pankreassaft und Galle produziert, um die Nahrung abzubauen, und sie helfen auch, eine alkalische Umgebung im Darm aufrechtzuerhalten.

Ein Sphinkter (Muskel) befindet sich zwischen dem Pylorus des Magens und dem Zwölffingerdarm 12, wodurch sich der Inhalt des Darms und des Magens nicht vermischen kann. Mit dem Gallenfluss geht jedoch seine Arbeit verloren, was dazu führt, dass Nahrung und Galle in den Magen zurückgeschleudert werden.

Die Ursachen der Entstehung der Krankheit

Die Schwächung des Schließmuskels hängt häufig vom Lebensstil einer Person ab. Die Faktoren, die den Ausbruch der Krankheit auslösen können, sind Übergewicht, Alkoholmissbrauch, Rauchen und ständige Stresssituationen. Während der Schwangerschaft kann sich auch biliärer Reflux entwickeln, da die inneren Organe in den Oberbauch verlagert werden.

  • Erkrankungen des Verdauungstraktes. Gall Reflux kann auf dem Hintergrund einer chronischen Duodenitis und Gastritis, Magen-und Zwölffingerdarmkrebs auftreten. Bei regelmäßiger Gewichtserhöhung und Überanstrengung im Darm steigt der Druck, was den Schließmuskel schwächt und den Rückfluss der Galle hervorruft. Das Auftreten einer biliären Reflux-Gastritis kann zum Fortschreiten des Magens beitragen. Bei dieser Pathologie liegt sie im Bereich des Zwölffingerdarms 12 oder darunter.
  • Chirurgie an den Organen des Verdauungssystems. Menschen, die sich am Magen operieren lassen, plastische Eingriffe am Pylorus, Entfernung der Gallenblase, alle operativen Auswirkungen auf die Gallengänge haben ein hohes Risiko für den Gallenfluss.
  • Pathologie der Gallenwege. Dazu gehören Dyskinesien, Sphinkter Tonus-Pathologien und sogar chronische Cholezystitis, die alle dazu beitragen können, dass Galle in die oberen Organe gelangt.
  • Medikamente nehmen. Ein längerer Gebrauch der folgenden Medikamente kann den Schließmuskel schwächen - nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, Betablocker, Beruhigungsmittel usw.

Symptome einer biliären Refluxgastritis

  1. Schmerzhafte Empfindungen. In der Regel schmerzen sie und konzentrieren sich in der Bauchmitte;
  2. Burp. Es ist das Hauptsymptom, der Patient spürt einen bitteren Geschmack im Mund;
  3. Sodbrennen Das Verbrennungsgefühl tritt aufgrund der konstanten Wirkung der Galle auf die Schleimwände des Magens auf;
  4. Übelkeit Erscheint oft nach dem Essen;
  5. Erbrechen mit einer großen Menge Magensaft;
  6. Erhöhte Gasproduktion;
  7. Unangenehmer Geruch aus dem Mund;
  8. Wechselnder Durchfall mit Verstopfung;
  9. Auf der Zunge kann eine weiße oder gelbe Patina und an den Lippenwinkeln Marmelade auftreten.
  10. Aufgrund der Tatsache, dass Nahrungsmittel schlecht verdaut werden, können Anämie, trockene Haut und Gewichtsverlust auftreten.

Arten von Krankheiten

Die Schwere des Prozesses unterscheidet zwischen akuter und chronischer Form. Volumenmäßig - fokal (Pathologie berührt bestimmte Teile des Magens) und diffus (Schädigung der Schleimhaut tritt gleichmäßig im ganzen Körper auf). Nach Art der Schädigung gibt es Arten der Krankheit:

  • Oberflächlich Der schleimige Körperbereich wird nach und nach beeinflusst. Die Epithelzellen des Magens werden durch Darmzellen ersetzt, wodurch sich eine Darmmetaplasie entwickelt. Der Krankheitsverlauf ist chronisch und kann mit der Zeit einen bösartigen Charakter annehmen.
  • Erosiv Die betroffenen Bereiche gehen nicht über die Grenzen der Schleimschicht hinaus, sondern können sich ausdehnen und die submuköse Schicht und den Muskel beeinflussen, wodurch Geschwüre gebildet werden.
  • Atrophisch Die schwerste Form der Krankheit, da sie häufig zur Umwandlung gutartiger Zellen in maligne Zellen beiträgt. Die Schleimschicht wird allmählich dünner, die Wände atrophieren und es besteht eine Empfindlichkeit gegenüber allen aggressiven Wirkungen und sogar dem Magensaft.

Welche Komplikationen können auftreten

Ein längerer Verlauf der biliären Refluxgastritis kann dazu führen, dass Mageninhalt in die Speiseröhre geworfen wird und Entzündungen in diesem Teil des Verdauungssystems verursachen. Wenn Magensaft in die Trachea oder die Stimmbänder eindringt, kann sich infolge des Reflex-Laryngospasmus entwickeln - wenn er nicht rechtzeitig zur Verfügung gestellt wird, kann dies zum Ersticken (Ersticken) führen.

Die weitere Entwicklung des Gallenflusses kann auch zu einem Magengeschwür führen, das wiederum zu Blutverlust, Perforation der Wände des Organs und Peritonitis (Entzündung der Bauchhöhle) führen kann. Darüber hinaus neigen Defekte, die aufgrund von Rückfluss auftreten, mit der Zeit zu bösartigen Degenerationen.

Wie man eine Krankheit diagnostiziert

Um die Krankheit erfolgreich zu bewältigen, müssen Sie natürlich anfangen, sie zu behandeln. Hier lauert das wahre Problem, denn je weniger Schäden an den Wänden des Magens auftreten, desto schlimmer sind die Symptome. Der Patient kann Übelkeit oder Durchfall auf die übliche Vergiftung mit einigen Produkten oder eine Infektion mit einer Virusinfektion abschreiben. Sodbrennen und saures Aufstoßen können als Verstoß gegen die Ernährung, als zu gewürzte oder zu fetthaltige Nahrungsmittel empfunden werden.

Aus diesem Grund sollte die Diagnose einer Refluxgastritis im Komplex durchgeführt werden. In den ersten Stadien sammelt der Arzt Anamnese, achtet besonders auf das Auftreten des Schmerzes, seine Intensität und das Vorhandensein chronischer Erkrankungen des Verdauungssystems. Für die korrekte Diagnose sind folgende Studien erforderlich:

  1. FGDS. Es erkennt Entzündungen, Schwellungen und Rötungen der Magenwände, insbesondere im Bereich des Pylorus. Es gibt auch betroffene Bereiche, Geschwüre, atrophische Bereiche. Um die Diagnose zu klären, wird der Arzt zwingend eine Biopsie der Schleimschicht durchführen, um eine histologische Analyse durchzuführen.
  2. Röntgenuntersuchung mit Einführung des Kontrastes. Dadurch kann eine Verletzung der Integrität der Schleimwände des Körpers festgestellt werden. Wenn diese Studie horizontal durchgeführt wird, können Sie den Rückfluss eines Kontrastmittels in den Körper sehen.
  3. Messung des intragastrischen pH-Wertes pro Tag. Wertet Veränderungen der Magensäure nach dem Essen und nachts, wenn eine Person nicht isst.
  4. Laboruntersuchungen. Entzündung diagnostizieren Dies ist ein vollständiges Blutbild und Biochemie. Stuhl für okkultes Blut wird ebenfalls gegeben, um Refluxkomplikationen zu diagnostizieren. Wenn der Krankheitsverlauf chronisch ist, muss das Bakterium Helicobacter pylori identifiziert werden.

Im Stadium der Diagnose ist es wichtig, die biliäre Refluxgastritis von ähnlichen symptomatologischen Erkrankungen zu unterscheiden - Pankreatitis, Cholezystitis, Ulkus, Gastritis, Cholelithiasis.

Behandlung der biliären Refluxgastritis

Diese Krankheit zu behandeln ist ziemlich schwierig. Die Haupttherapie zielt darauf ab, die Funktionen der Nahrungsverdauung, des Sphinkter- und Gallenblasentons wiederherzustellen, Entzündungsreaktionen zu reduzieren und zukünftige Komplikationen zu beseitigen.

Diät mit Refluxgastritis

Eine wichtige Rolle spielt die richtige Ernährung. Den Patienten wird eine Diät verordnet - etwa sechsmal täglich in kleinen Portionen zu sich nehmen, während sie halbflüssig sein sollte. Die letzte Mahlzeit ist 3 Stunden vor dem Schlafengehen.

Es werden hauptsächlich frische, gedämpfte und gekochte Gerichte gegessen: gedämpfte Pasteten, Gemüsebouillon, Brei auf Wasser, Gemüseaufläufe, fettarmer Hüttenkäse. Fett, in Fett oder Butter gekocht, grobe, salzige, würzige Speisen, Weiß- und Schwarzbrot, Alkohol und Soda sind vollständig ausgeschlossen.

Es wird nicht empfohlen, nach dem Essen zu Bett zu gehen, nicht zu viel zu essen, schwere Gegenstände anzuheben und Stress zu vermeiden. Es ist notwendig, auf einem erhöhten Kissen zu schlafen, um keinen Magensaftwurf zu provozieren.

Medikamenteneinnahme

Eine medikamentöse Therapie wird ebenfalls verordnet. Diese Ursodesoxycholsäure, die die Wirkung der Galle neutralisiert, während die Schleimwände des Körpers erhalten bleiben. Antazida helfen, die Wirkung von Salzsäure zu reduzieren. Protonenpumpenhemmer bieten die Möglichkeit, die Wirkung von Magensaft zu schwächen und somit die Schleimhautreizung zu reduzieren. Auch benötigte Hilfsmittel, die die Magensäure normalisieren können.

Um die Aktivität des Schließmuskels zu beeinflussen, werden Prokinetika verschrieben, die sich positiv auf die Darmbeweglichkeit auswirken.

Je nach Indikation können im Anfangsstadium der Erkrankung physiotherapeutische Verfahren durchgeführt werden - UHF-Therapie, Magnetfeldtherapie usw.

Vorbeugende Maßnahmen

Vorbeugung gegen biliäre Refluxgastritis: Sie müssen einen gesunden Lebensstil führen, schlechte Gewohnheiten aufgeben, Gewicht verlieren, wenn Sie eine haben, qualitativ hochwertige und frische Lebensmittel essen, sich ausruhen, Stresssituationen vermeiden, an der frischen Luft zu Fuß gehen und gesund sein!

Merkmale des Verlaufs der Gallenrefluxgastritis und ihrer Behandlung

Gastritis - heute vielleicht eine der häufigsten Erkrankungen. Eine unausgewogene Ernährung, häufige Zwischenmahlzeiten, ein Überangebot an Gewürzen in Lebensmitteln sowie die Verwendung von Getränken, die die Magenschleimhaut reizen, können zu Funktionsstörungen der Organe und zur Entwicklung der Krankheit führen.

Gallenrefluxgastritis verursacht Essstörungen

Beschreibung der Pathologie

Gastritis ist eine Pathologie der Magenschleimhaut, begleitet von Entzündungen und einer Abnahme ihrer Funktion. Refluxgastritis - ein Zustand, bei dem der Fluss von verdaulichem Essen in die entgegengesetzte Richtung rauscht und die Wände des Verdauungssystems irritiert.

Die Refluxgastritis ist in drei Hauptgruppen unterteilt:

  • biliäre Gastritis - Nahrung wird aus dem Darm in den Magen geworfen;
  • Zwölffingerdarm - in diesem Fall stürzt der Inhalt des Zwölffingerdarms in die entgegengesetzte Richtung und provoziert eine Reizung der Magenschleimhaut durch Vermischen der Inhalte, die sich in Zusammensetzung und Säuregehalt voneinander unterscheiden;
  • Refluxösophagitis - verdaute Nahrung während dieser Gastritis kehrt in die Speiseröhre zurück und verursacht Schmerzen und ein brennendes Gefühl im Larynx.

Vor Beginn der Behandlung ist es wichtig, die Form der Pathologie und ihre Ursache genau zu bestimmen, da die Wahl der Medikamente davon abhängt.

Reflux-Ösophagitis tritt auf, wenn Nahrung in die Speiseröhre zurückgeworfen wird

Wie entwickelt sich eine biliäre Refluxgastritis?

Lebensmittel, die unter dem Einfluss von Enzymen und Magensaft, die eine saure Zusammensetzung haben, die Verdauung im Magen passiert haben, stürzen in den Darm, wo sie sich mit der Galle vermischen und bereits einen alkalischen Charakter annehmen. Infolge der ungeordneten Arbeit der Schließmuskeln der Gallenwege mit zunehmendem Druck in den Gallengängen stürzt der Nahrungsklumpen in die entgegengesetzte Richtung und fällt zurück in den Magen.

Dies führt zum Mischen verschiedener Verbindungen, was zu einer starken Reizung und zur Entwicklung einer Entzündung führt. In der Regel entwickelt sich die Pathologie für einen Menschen allmählich unmerklich und oft chronisch. Die Krankheit kann sowohl mild als auch schwer auftreten.

Die Ursachen der Gastritis sind vielfältig. Am häufigsten verursacht die Entwicklung der Pathologie:

  • Erkrankungen des Gallengangs (Cholelithiasis und chronische Dyskinesien);
  • entzündliche Veränderungen im Duodenum;
  • das Vorhandensein von Gastritis oder Gastroduodenitis;
  • unvollständiger Verschluss des Darmschließmuskels;
  • chirurgische Eingriffe im Bauchbereich, insbesondere an den Verdauungsorganen.

Die Gallensteinerkrankung provoziert die Entwicklung einer biliären Refluxgastritis

Sie sollten solche Faktoren wie häufiges Überessen, den Konsum von fetthaltigen und schweren Nahrungsmitteln sowie körperliche Betätigung unmittelbar nach einer Mahlzeit nicht ausschließen. Stress und Müdigkeit können auch Verdauungsstörungen auslösen und eine umgekehrte Verzerrung des Speisenchyms verursachen.

Darüber hinaus verursachen häufige oder langfristige Medikamente, insbesondere Analgetika, nicht-steroidale Antiphlogistika und hormonelle Pillen, eine ständige Reizung der Magenwände und führen zu einer Verschlechterung des Zustands.

Symptome des Gallenflusses

Die Krankheit beginnt abrupt mit folgenden Symptomen:

  • Schmerzen im Epigastrium, selbst nach einer kleinen Mahlzeit noch verstärkt;
  • Sodbrennen, Übelkeit und Brennen in der Speiseröhre;
  • intermittierendes Erbrechen mit Blut und Galle;
  • eine starke Abnahme des Appetits;
  • Verletzung des Akts des Ausscheidens;

Bei biliärer Refluxgastritis nimmt der Appetit ab.

  • Schwere im Magen und Flatulenz nach dem Essen;
  • Aufstoßen, nicht Erleichterung bringen;
  • Durstgefühl und Halsschmerzen als Folge von trockenem Mund;
  • unangenehmer Gallengeschmack;
  • allmählicher Gewichtsverlust;

Wenn eines der oben genannten Symptome auftritt, müssen Sie dringend einen Spezialisten konsultieren, eine gründliche Untersuchung durchführen, die Diagnose stellen und sofort mit der Behandlung beginnen.

Symptome und Behandlung von Gastritis unterscheiden sich etwas von der Entzündung anderer Formen. Daher ist es notwendig, das Problem genau zu verstehen und die korrekte Diagnose zu erstellen. Die Gastro-Endoskopie hilft bei der Bestimmung einer „biliären Reflux-Gastritis“. Bei der Untersuchung können die Schleimhäute der Verdauungsorgane ein dieser Pathologie innewohnendes Muster erkennen. Zur Bestätigung der Diagnose wird zusätzlich eine Röntgenuntersuchung des Magens mit einem Kontrastmittel vorgeschrieben.

.Um eine biliäre Reflux-Gastritis zu diagnostizieren, muss eine Stuhlanalyse durchgeführt werden

Die Stuhlanalyse ist eine notwendige Studie für die Installation der Krankheit. Das Vorhandensein von Blutgerinnseln und Verunreinigungen von Galleneinschlüssen ermöglicht es, die Fehlfunktion des Schließmuskels des Verdauungssystems zu vermuten und eine detailliertere Studie vorzuschreiben.

Gastritis Refluxbehandlung

Die erste Sache, die mit der Behandlung beginnt, ist die Normalisierung der richtigen Ernährung und die Auswahl einer Diät, die dem Magen hilft, die Nahrung schnell und leicht zu verdauen. Lebensmittel sollten nur gekocht sein, vorzugsweise in flüssigem Zustand. Schließen Sie die Aufnahme von Gewürzen, würzigen und salzigen Speisen aus. Produkte wie Eier, Weiß- und Schwarzbrot, Hülsenfrüchte, Pilze und saure Früchte sollten für sehr lange Zeit aus Ihrer Ernährung genommen werden.

Die Mahlzeiten sollten mindestens 7-8 Mal am Tag fraktional sein, die Portionen sind klein, so dass der Magen problemlos mit dem Nahrungsvolumen fertig wird. Die Temperaturbedingungen sind moderat.

Versuchen Sie, nicht unmittelbar nach dem Essen eine horizontale Position einzunehmen. Die letzte Mahlzeit sollte spätestens 3 Stunden vor dem Zubettgehen liegen. Vermeiden Sie körperlichen Stress bei vollem Magen, versuchen Sie, nervöse Störungen zu vermeiden. Das Trinken von Alkohol, insbesondere von Bier, trägt zu einer verstärkten Gärung im Darm bei und bewirkt einen Rückfluss des Inhalts in den Magen.

Bier trinken erhöht die Gärung im Magen

Schädliche und schwere Nahrung verlangsamt den Prozess der Verdauung, beeinträchtigt die Qualität der verdauten Nahrung, verlangsamt den Übergang von Speisenchyme in den Darm und löst den Rückwurf von Speisemehl in den Magen aus.

Präparate zur Behandlung von Gallenrefluxgastritis

Mit der Entwicklung der Krankheit ist es einfach unmöglich, auf Medikamente zu verzichten. Experten verschreiben sofort den gesamten Wirkstoffkomplex, der darauf abzielt, die Symptome der Erkrankung zu reduzieren und die Verdauung zu normalisieren. Es gibt mehrere Gruppen von Drogen:

  • um die Stagnation der Galle und die vollständige Verdauung von Nahrungsmitteln zu beseitigen - Cholagogum-Präparate Ursosan, Ursohol, Holosas;
  • bedeutet den Magen einhüllen - De-nol, Almagel;
  • Medikamente, die die Produktion von Magensaft regulieren - Omeprazol, Panzinorm;
  • Medikamente, die die Peristaltik des Magens und des Darms verbessern - Motilium, Itomed;
  • Enzyme, die die Verdauung von Nahrungsmitteln unterstützen - Festal, Creon;

Die Behandlung der biliären Refluxgastritis umfasst choleretische Medikamente

  • Mittel zur Normalisierung des natürlichen Gleichgewichts des Darms und zur Wiederherstellung der regelmäßigen Produktion von Rückständen von Verdauungsprodukten - Linex, Bifidumbakterien;
  • falls erforderlich antibakterielle Mittel;
  • Komplex von Vitaminen zur Wiederherstellung der Immunität.

Um die korrekte Motilität des Gastrointestinaltrakts wiederherzustellen, ist es notwendig, die Physiotherapie anzuschließen, wodurch Muskelgewebe und geschwächte Schließmuskeln gestrafft werden und die Verdauungsdrüsen arbeiten. Verfahren wie Elektrophorese und Phonophorese können nur von Spezialisten während eines Zeitraums der tiefen Remission verschrieben werden. Eine umfassende Massage verbessert den Stoffwechsel, verbessert die Durchblutung in allen Organen und Geweben und hilft bei Muskelverspannungen.

Im Extremfall kann mit der Ineffektivität der therapeutischen Behandlung eine Operation durchgeführt werden. Es ist angezeigt bei Sphinkter-Insuffizienz, Neoplasmen und Narbenveränderungen, die keine ausreichende Darmbeweglichkeit gewährleisten und das Zurückwerfen von Nahrung in den Magen bewirken.

Bifidobakterien helfen bei der Wiederherstellung der normalen Mikroflora bei biliärer Refluxgastritis

Vorbeugung von Rückfällen bei biliärer Gastritis

Wenn die akute Phase vorüber ist und die Anzeichen einer Entzündung verschwunden sind, muss ein Lebensstil etabliert werden. Entwickle eine richtige Ernährung, treibe Sport, entferne schlechte Gewohnheiten. Achten Sie auf Ihr eigenes Gewicht - Fettleibigkeit ist der Hauptfaktor bei der Entwicklung der Verdauungspathologie. Versuchen Sie, negative Emotionen zu vermeiden. Nur ein integrierter Ansatz und eine rechtzeitige Prävention werden die Krankheit beseitigen und dazu beitragen, das Problem für lange Zeit zu vergessen.

Mit den Merkmalen des Verlaufs der Refluxkrankheit wird das Video vorgestellt: