Blinddarmentzündung

Wie schmerzlos den Darm überprüfen: Ein Überblick über bewährte Verfahren

Erkrankungen der Verdauungsorgane stellen eine Bedrohung für die Gesundheit des gesamten Organismus dar, daher wird der Frage ihrer frühen Diagnose viel Aufmerksamkeit gewidmet. Meistens sind jedoch Methoden zur Diagnose des Darmzustands, gelinde gesagt, nicht sehr angenehm. Die Gastroskopie wird zur Erkennung von Problemen des oberen Teils des Verdauungssystems verwendet, nämlich des Ösophagus, des Magens und des Zwölffingerdarms. Es ist eine Studie mit einer speziellen Sonde, die in die Speiseröhre und weiter in die Verdauungsorgane des Patienten eingeführt wird. Dieses Verfahren ist für die meisten Menschen eher unangenehm und sogar schmerzhaft.

Ebenso unangenehm ist das Verfahren zur Untersuchung des Dickdarms, das als Darmspiegelung bezeichnet wird. Bei der Untersuchung der Oberfläche des Dickdarms mit einem speziellen Werkzeug - einem Endoskop. Es wird rektal eingeführt, dh durch den After. Alle diese Verfahren sind äußerst wichtig für die Gesundheit des Patienten, jedoch unangenehm und schmerzhaft. Daher versuchen die Patienten, sie mit Haken oder durch Gauner zu vermeiden.

Wann muss ich den Darm überprüfen?

Ständiges Sodbrennen, Übelkeit, Flatulenz und eine Verletzung des Stuhls - Anzeichen einer Darmerkrankung

Darmuntersuchungen sind notwendig, wenn der Patient über Bauchschmerzen klagt, die nach einer Mahlzeit zunehmen können, auf Blähungen und schlechte Verdauung von Nahrungsmitteln, auf gestörten Stuhlgang - Durchfall oder Verstopfung, bandartige Kotpartikel, Blut und Schleim im Stuhl, Blutungen und andere Entleerungen aus dem Rektum.

Krankheitssymptome können Blähungen, Übelkeit, Erbrechen, Aufstoßen und Sodbrennen, Verfärbung und Konsistenz der Fäkalien sein. Beispielsweise kann der weiße Kot auf eine schwere Störung der Bauchspeicheldrüse hinweisen, der schwarze Kot ist oft die Folge von Blutungen, die durch das Vorhandensein von Polypen verursacht werden können - gutartige Tumore oder das Wachstum eines Krebstumors.

Jegliche Beschwerden über die Arbeit des Verdauungssystems sind ein Grund, eine umfassende umfassende Untersuchung durchzuführen!

Für viele Patienten wird jedoch das Colonoskop und das Gastroskop zu einem unüberwindlichen Problem. Glücklicherweise hat die moderne Medizin Wege gefunden, den Darm schmerzlos zu kontrollieren und den Patienten vor den gefährlichen Folgen der Krankheit zu schützen.

Es muss daran erinnert werden, dass Dickdarmkrebs eine der sehr häufig aufgezeichneten Krankheiten ist. Durch die Früherkennung haben Ärzte die Chance, das Leben des Patienten zu retten.

Wie bereite ich mich auf die Umfrage vor?

Richtige Vorbereitung - ein zuverlässiges Ergebnis!

Eine wichtige Voraussetzung für die Vorbereitung des Untersuchungsverfahrens ist, unabhängig von der Art, das vorsichtige Entleeren des Darms vom Stuhl. Andernfalls kann das Bild durch das Vorhandensein von Fäkalien im Darm verzerrt werden, was die Diagnose und Untersuchung erschwert.

Um die Darmreinigung zu erleichtern, wird den Patienten empfohlen, vorab die Menge an Nahrungsmitteln zu reduzieren, die sie zu sich nehmen, insbesondere schwer verdauliche Nahrungsmittel wie rotes Fleisch, fetthaltige Lebensmittel, Backwaren und Backen. Es ist notwendig, mehr Produkte in das Menü einzutragen, die Faser und Kleie enthalten, aber Lebensmittel ausschließen, die Blähungen hervorrufen oder verstärken können.

Vor der Untersuchung muss der Darm mit einem Reinigungseinlauf gereinigt werden.

Vor dem Studium sollte man lieber nicht essen. Alkohol, Rauchen und Drogen, die den Darmzustand beeinflussen, beispielsweise ein Abführmittel, sollten zu diesem Zeitpunkt verboten werden.

Einige Wege, um den Darm schmerzlos zu kontrollieren, erfordern die Einleitung von Wasser in den Darm. Der Patient sollte versuchen, ihn während des Scannens seines Darms in Rückenlage und auf dem Bauch zu halten.

Schmerzlose Untersuchungsmethoden und ihre Vorgehensweise

Ultraschall - eine effektive und nicht-invasive Untersuchungsmethode

Um eine Krankheit oder einen Verstoß gegen die normale Verdauung und das Funktionieren verschiedener Teile des Darms zu identifizieren, wird nun aktiv eine virtuelle Diagnosetechnik eingesetzt.

Methoden der Darmuntersuchung:

  • Mit der Magnetresonanztomographie können Sie eine Vielzahl feinster Körperquerschnitte erhalten, die zusammen ein virtuelles dreidimensionales Bild des Zustands aller inneren Organe einschließlich aller Teile des Darms vermitteln. Der Arzt sieht so nicht nur die vorhandenen Abweichungen, sondern kann auch die Größe der Pathologie und ihre genaue Lokalisation bestimmen. Die Tomographie wird in einem speziellen Gerät durchgeführt, es ist schmerzlos, erfordert jedoch Geduld und Ausdauer des Patienten. Der Vorgang dauert ziemlich lange, und der Patient muss sich bewegungslos auf dem Rücken des Geräts selbst überprüfen. Andernfalls sind die resultierenden Bilder unscharf und nicht informativ, so dass der Vorgang erneut wiederholt werden muss.
  • Eine weitere gute Möglichkeit, den Darm schmerzlos zu überprüfen, ist eine virtuelle Darmspiegelung. Denn es muss nicht in das Darmkoloskop eintreten. Es genügt, vor der Untersuchung eine ausreichende Menge Flüssigkeit in den Darm einzuleiten und einen Scan durchzuführen, um eine große Anzahl von Bildern zu erhalten, die ein vollständiges Bild des Zustands der Darmwände geben.
  • Die neue Methode der Kapselendoskopie ermöglicht die Erfassung von Status und Funktion nicht nur des Magens und des Zwölffingerdarms, sondern auch des Dünndarms, die auf keine andere Weise untersucht werden können. Diese Methode ist eine Erlösung für diejenigen, die das Gastroskop nicht physisch schlucken können. Die Kapseltechnik ist ein Durchbruch bei der Untersuchung der inneren Organe. Die Kapsel ist Einwegartikel. Es wird vom Patienten verschluckt und durchläuft alle Verdauungstrakte, führt gleichzeitig Untersuchungen durch und entfernt Teile des Darms. Mit dieser Methode ist es möglich, ein vollständiges Bild des bestehenden Problems zu erhalten - von der Schleimhautgeschwür bis zum Vorhandensein von Polypen und Helminthen. Das Wichtigste ist, dass alle modernen schmerzlosen Methoden die Chance bieten, Krebstumore in ihrer Kindheit zu erkennen, lange bevor sie verschiedene Organe entwickeln oder Metastasen bilden.

Kapselendoskopie - eine neue hochinformative Methode zur Untersuchung des Gastrointestinaltrakts

Ultraschall ist für die Patientenuntersuchung das bequemste und einfachste Verfahren. Sie verursacht keinerlei Beschwerden außer dem Kontaktgel, das sehr leicht aufzutragen und ebenso leicht mit einem sauberen, trockenen oder nassen Tuch entfernt werden kann. Dieses Verfahren hat jedoch neben Röntgenbildern einen erheblichen Nachteil - es ist nicht informativ. Aufgrund der Natur der Darmstruktur ist es ziemlich schwierig, eindeutige und leicht zu bestimmende Ergebnisse zu erhalten. Wenn dies bei einem Teil des Dickdarms möglich ist, dann ist der Dünndarm, der mit mehrstufigen Ringen und Schleifen in der Bauchhöhle gestapelt ist, fast unmöglich - das Bild wird durch die übereinanderliegenden Silhouetten und Schatten verwirrt.

  • Die Radiographie unter Verwendung eines Kontrastmittels wird bei starken Schmerzen angewendet und es besteht der Verdacht auf innere Blutungen, das Vorhandensein von offenen Geschwüren. Diese Methode ist schmerzlos und liefert ein schnelles qualitatives Ergebnis. Die Anwendung ist jedoch begrenzt und kann nicht bei allen Patienten ohne Einschränkungen angewendet werden.
  • Was kann während der Untersuchung festgestellt werden?

    Moderne Methoden der schmerzlosen Darmkontrolle helfen dabei, eine umfassende Diagnose des Darmzustands durchzuführen, wodurch eine Vielzahl verschiedener Erkrankungen identifiziert werden kann.

    Zunächst einmal sind alle daran interessiert, Krankheiten zu finden, die ein besonders hohes Risiko für die Gesundheit und sogar für das Leben des Patienten darstellen. Dies sind Geschwüre und Erosion der Wände, Narben und Verwachsungen, Polypen und andere gutartige Tumoren, das Vorhandensein von Helmintheninfektionen, aber das Wichtigste ist der Nachweis von onkologischen Tumoren.

    Weitere Informationen zur Kapselendoskopie finden Sie im Video:

    Wenn Sie eine rechtzeitige Diagnose stellen und diese tödliche Krankheit in den frühen Entwicklungsstadien erkennen, können Operation, Bestrahlung und Chemotherapie das Leben einer Person verlängern, und mit besonderem Glück - um sie zu retten.

    Es besteht keine Notwendigkeit, sich vor der Untersuchung zu fürchten, es genügt, mit dem Arzt zu sprechen, ihm Ihr Problem zu erklären und ihn zu bitten, die sanftesten und unbequemsten Untersuchungsmethoden des Darms anzuwenden. Viele von ihnen sind noch informativer als die üblichen Methoden.

    Einen Fehler bemerkt? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste, um uns dies mitzuteilen.

    Diagnose von Darmerkrankungen: bei Bedarf und Forschungsmethoden

    Die Idee, den Darm zu untersuchen, löst keine angenehmen Emotionen aus. Trotzdem ist eine Diagnose erforderlich, insbesondere wenn unangenehme Symptome und der Verdacht auf Parasiten bestehen. Eine der diagnostischen Methoden ist die Koloskopie, die viele einfach fürchten. Wie kann ich den Darm auf Darmkrankheiten ohne Darmspiegelung untersuchen und mit welchem ​​Arzt er Kontakt aufnehmen kann.

    Wen zeigt das Verfahren?

    Bevor Sie die am besten geeignete Methode für die Erforschung des Darms auswählen, ist es wichtig zu verstehen, in welchen Fällen dies erforderlich ist. Bei Verdacht auf verschiedene Erkrankungen oder auf das Vorhandensein von Parasiten werden verschiedene Diagnoseverfahren angewendet, zudem haben einige von ihnen ihre eigenen Kontraindikationen. Ein Facharzt zu konsultieren und sich den erforderlichen Untersuchungen zu unterziehen, ist erforderlich, wenn folgende Symptome auftreten:

    • Bauchschmerzen;
    • Verstopfung;
    • Durchfall;
    • Blut, Eiter oder Schleim im Kot;
    • Hämorrhoiden;
    • Blähungen
    • ein starker Gewichtsverlust oder umgekehrt;
    • ständiges Aufstoßen und Sodbrennen;
    • Mundgeruch, nicht mit der Zahngesundheit verbunden;
    • Erscheinung eines Überfalls auf der Zunge.

    Oft gehen die Patienten zu spät zum Arzt, wenn Unwohlsein nicht mehr toleriert werden kann. Jemand hat Angst vor dem Schmerz, jemand glaubt, dass es schwierig ist, einen engen Spezialisten zu erreichen. Ein späterer Arztbesuch führt jedenfalls dazu, dass sich die Krankheit bereits gut entwickelt hat und eine ernste und kostspieligere Behandlung erfordert. Im Falle von Krebs kann jede Verzögerung die letzte sein.

    Grundmethoden der Untersuchung des Darms

    Wie kann man den Magendarm im Krankenhaus auf Parasiten und Onkologie untersuchen? Der einfachste Weg, um den Zustand des Darms zu überprüfen, ist das Abtasten. Es ist in zwei Arten unterteilt: oberflächlich und tief. Mit oberflächlicher Palpation kann der Arzt einen wunden Punkt oder vergrößerte innere Organe erkennen. Das Sondieren wird in der Richtung von unten nach oben durchgeführt, wobei beide Seiten des Bauches geprüft werden. Bei tiefer Palpation wird der Druck stärker, am Rande einer Komfortzone. Für einen gesunden Menschen ist auch die tiefe Palpation schmerzfrei und die Bauchmuskulatur wird während der Untersuchung entspannt.

    Wenn Sie das Vorhandensein von Parasiten vermuten, kann der Patient von der Darmpathologie auf die Tests verwiesen werden. Welche Tests müssen bestanden werden, um den Darm zu untersuchen:

    1. Allgemeine Blutuntersuchung Morgens streng auf nüchternen Magen geführt. Ermöglicht die Erkennung von Infektionskrankheiten, Parasiten, Entzündungsprozessen und inneren Blutungen.
    2. Biochemische Analyse von Blut. Damit können Sie eine Verletzung der Nährstoffaufnahme feststellen.
    3. Urinanalyse Bei einigen Erkrankungen des Darms kann der Urin seine Farbe und Dichte verändern. Dies ist ein Grund, sich an einen Spezialisten zu wenden.
    4. Koprogramm. Durch die Analyse der Fäkalien können Sie das Gesamtbild des Darmzustands ermitteln. Vor dem Passieren muss das Material fünf Tage lang einer speziellen Diät unterzogen werden. Der Stuhl wird auf Unreinheiten (Blut, Eiter, unverdaute Nahrung, Parasiten usw.) geprüft. Unter dem Mikroskop prüfen sie außerdem das Vorhandensein von Muskelfasern, Fett usw.

    Die Koloskopie ermöglicht es Ihnen, mehr Informationen zu erhalten. Sie können damit Entzündungen, Polypen, Tumoren erkennen und den Zustand der Schleimhaut überprüfen. Die Koloskopie ist relativ schmerzlos, für manche jedoch unangenehm. In seltenen Fällen wird der Eingriff in örtlicher Betäubung durchgeführt. Ein flexibler Schlauch mit Kamera wird in den After eingeführt, mit dessen Hilfe Sie nicht nur den Darm erkunden können, sondern auch Tests durchführen können, wenn dies erforderlich ist. In der Regel wird die Untersuchung auf dem Bauch liegend durchgeführt. Falls erforderlich, kann der Arzt den Patienten auffordern, sich auf die Seite zu drehen oder auf den Rücken zu legen.

    Eine modernere Untersuchungsmethode ist die Kapseldiagnose. Verglichen mit der Koloskopie ist es völlig schmerzlos und verursacht keine Beschwerden. Es genügt für den Patienten, eine kleine Kapsel mit einer Kamera zu schlucken, sie passiert Magen und Darm und wird auf natürliche Weise aus dem Körper ausgeschieden. Während des Vorschubs entlang des Gastrointestinaltrakts nimmt die Kamera etwa 50.000 Bilder auf, die an ein spezielles Gerät übertragen werden, das an der Taille des Patienten befestigt ist. Mit der Kapsel können Sie den Dünn- und Dickdarm, den Magen und das Rektum erkunden.

    Bei Bedarf können zusätzlich zu Tests und Koloskopie oder Kapseldiagnostik Ultraschall, CT oder Röntgen des Darms verschrieben werden.

    Wie führt man eine unabhängige Umfrage durch?

    Zu Hause können Parasiten, Geschwüre, Entzündungsprozesse oder Tumore nicht erkannt werden. Die einzige verfügbare Diagnosemöglichkeit ist die visuelle Untersuchung und Beurteilung des Wohlbefindens. Was ist wichtig zu beachten:

    1. Erhöhte Körpertemperatur, Müdigkeit, plötzlicher Gewichtsverlust - all dies kann auf das Vorliegen der Krankheit hindeuten.
    2. Beim Prüfen des Bauches gibt es Dichtungen.
    3. Ständiger Schmerz im Darm.
    4. Das Auftreten von Flecken auf der Haut, Farbtonwechsel, Hautausschlag.
    5. Verletzungen des Stuhls, Blut aus dem After.
    6. Schwankungen im Körpergewicht.
    7. Hungergefühl.
    8. Nervosität, Schlaflosigkeit.

    Wenn Sie eines dieser Symptome haben, sollten Sie immer einen Arzt aufsuchen. Je früher mit der Behandlung der Krankheit begonnen wird, desto erfolgreicher ist sie.

    Ob Nogtivit gegen Nagelpilz wirksam ist, wird die folgende Veröffentlichung öffnen.

    Welcher Arzt ist besser anzusprechen?

    Der erste Schritt ist die Kontaktaufnahme mit einem Gastroenterologen. Um die gynäkologischen Ursachen von Bauchschmerzen zu beseitigen, müssen Frauen auch einen Frauenarzt aufsuchen. Wenn Schmerzen und andere unangenehme Symptome im rektalen Bereich lokalisiert werden, muss ein Proktologe untersucht werden. Die diagnostischen Methoden des Gastroenterologen und Proktologen sind identisch:

    • Palpation;
    • Laboruntersuchungen;
    • instrumentale Prüfung.

    Ein Parasitologe hilft dabei, das Vorhandensein von Parasiten festzustellen und die notwendige Behandlung vorzuschreiben. Bei chronischen Darmerkrankungen ist eine regelmäßige Untersuchung durch entsprechende Spezialisten erforderlich. Wenn der Verdacht auf eine Blinddarmentzündung besteht, können Sie sich an Ihren Gastroenterologen wenden, um die Diagnose zu bestätigen. Bei positivem Ergebnis der Untersuchungen wird der Patient zur Operation an einen Chirurgen überwiesen.

    Eine der neuen Möglichkeiten, den Gastrointestinaltrakt ohne Koloskopie auf Video zu erkunden:

    Wie kann man den Darm auf Krankheiten untersuchen?

    Bei Verdacht auf verschiedene Erkrankungen ist eine Darmuntersuchung erforderlich. Dabei werden die Schleimhaut untersucht und die Peristaltik bestimmt. Es gibt Dünndarm und Dickdarm. Die Inspektion der ersten Abteilungen ist schwierig. Instrumentelle Diagnosemethoden werden durch Labortests, Palpation und Befragung eines Kranken ergänzt.

    Instrumentelle Untersuchung des Darms

    Bei bestimmten Indikationen wird eine Darmuntersuchung durchgeführt. Patienten können sowohl Erwachsene als auch Kinder sein. Es gibt endoskopische und nicht endoskopische Techniken. Im ersten Fall wird der Schleim von innen mit einer Kamera untersucht. Dies ist der informativste Weg, verschiedene Krankheiten zu erkennen. Es ist notwendig, eine Person zu untersuchen, wenn sie folgende Symptome aufweist:

    • anhaltende oder intermittierende Bauchschmerzen;
    • Verletzung des Stuhls als Verstopfung oder Durchfall;
    • Erbrechen Kot;
    • Blähungen
    • das Vorhandensein von Blut oder anderen pathologischen Verunreinigungen im Stuhl.

    Die am häufigsten organisierten Studien sind:

    • Fibroesophagogastroduodenoskopie;
    • Koloskopie;
    • Rektoromanoskopie;
    • Anoskopie;
    • Irroskopie;
    • berechnete oder Magnetresonanztomographie;
    • Kapselkoloskopie;
    • Radionuklidstudie;
    • Radiographie.

    Manchmal wird eine Laparoskopie durchgeführt. Therapeutisches und diagnostisches Verfahren, bei dem die Organe der Bauchhöhle im Außenbereich untersucht werden. Bei der Untersuchung von Patienten können folgende Krankheiten identifiziert werden:

    • gutartige und bösartige Tumoren;
    • Colitis ulcerosa;
    • Morbus Crohn;
    • Divertikel;
    • Polypen;
    • Zwölffingerdarmgeschwür;
    • Duodenitis;
    • Enterokolitis;
    • Proktitis;
    • Hämorrhoiden;
    • Analfissuren;
    • Kondylomatose;
    • Paraproktitis.

    Bei Kindern kann eine umfassende Untersuchung Invagination, Megacolon, Darmstenose und Hirschsprung-Krankheit feststellen. Während der Koloskopie werden häufig Parasiten (Ketten, Spulwürmer, Madenwürmer) entdeckt. Bei der endoskopischen Untersuchung können Sie ein Fragment der Darmschleimhaut für zytologische und histologische Untersuchungen verwenden. Dies ist im Zweifelsfall notwendig, um eine maligne Pathologie auszuschließen.

    Endoskopische KDP

    Überprüfen Sie den Status des Zwölffingerdarms. Dies ist eine endoskopische Methode zur Untersuchung von Patienten. Sie können nur den ersten Abschnitt des Dünndarms untersuchen. Fegds häufig und für medizinische Zwecke. Während der Studie können Sie die Blutung stoppen oder einen Fremdkörper entfernen. Unterscheiden Sie zwischen geplanten und dringenden FEGDS.

    Die Vorteile dieser Studie sind:

    • Geschwindigkeit;
    • Informationsgehalt;
    • gute toleranz;
    • Sicherheit;
    • geringe Invasivität;
    • Schmerzlosigkeit;
    • die Möglichkeit der Umsetzung in den Wänden der Klinik;
    • Zugänglichkeit.

    Zu den Nachteilen gehören Unbehagen beim Einführen der Sonde und Unbehagen während der Narkoseabgabe. FEGDS wird durchgeführt, wenn die folgende Pathologie vermutet wird:

    • ein Geschwür;
    • Gastroduodenitis;
    • Blutung;
    • Krebs der Vater-Papille;
    • Duodenitis;
    • gastrointestinaler Rückfluß.

    Vor der FEGDS-Vorbereitung ist eine Vorbereitung erforderlich. Es beinhaltet die Verweigerung der Nahrungsaufnahme unmittelbar vor dem Eingriff und eine Diät für mehrere Tage. 2-3 Tage vor der Studie sollten scharfe Gerichte, Nüsse, Samen, Schokolade, Kaffee und alkoholische Getränke von der Diät ausgeschlossen werden. Das Abendessen am Vorabend muss spätestens um 18 Uhr sein.

    Am Morgen kann man nicht frühstücken und sich die Zähne putzen. Untersuchen Sie den Zwölffingerdarm und den Bauch in der Bauchlage auf der linken Seite, wobei die Knie an den Körper gedrückt werden. Ein dünner Schlauch mit einer Kamera wird durch den Mund des Patienten eingeführt. Lokalanästhesie durchmachen. Dies stellt sicher, dass der Eingriff schmerzlos ist. Während der Inspektion sollte die Person nicht sprechen. Speichel nur mit Erlaubnis des Arztes schlucken. Es gibt nur 2 Stunden nach dem Studium.

    Kontraindikationen für die Durchführung von EGDS sind:

    • Krümmung der Wirbelsäule;
    • Kropf
    • Atherosklerose;
    • Neubildungen des Mediastinums;
    • Geschichte des Schlaganfalls;
    • Hämophilie;
    • Zirrhose;
    • Herzinfarkt;
    • Verengung des Lumens der Speiseröhre;
    • Asthma bronchiale in der akuten Phase.

    Zu den relativen Einschränkungen gehören schwerer Bluthochdruck, Angina pectoris, Lymphadenopathie, akute Mandelentzündung, psychische Störungen, Rachenentzündung und Kehlkopf.

    Darmkoloskopie

    Die wichtigste instrumentelle Methode zur Diagnose von Dickdarmerkrankungen bei Frauen und Männern ist die Darmspiegelung. Es ist ein Klassiker und eine Kapsel. Im ersten Fall wird ein Fibrokolonoskop verwendet. Dies ist eine flexible Sonde, die durch den After in den Darm eingeführt wird.

    Die Möglichkeiten der Koloskopie sind:

    • Extraktion von Fremdkörpern;
    • Wiederherstellung der Darmdurchgängigkeit;
    • Blutungen stoppen
    • Biopsie;
    • Entfernung von Tumoren.

    Wie man sich auf dieses Verfahren vorbereitet, weiß nicht jeder. Das Hauptziel ist die Darmreinigung. Hierfür werden Einläufe oder spezielle Abführmittel verwendet. Bei Verstopfung wird zusätzlich Rizinusöl vorgeschrieben. Einlauf wird ausgeführt, wenn der Stuhl sich verspätet. Für seine Umsetzung werden der Esmarch-Becher und 1,5 Liter Wasser benötigt.

    Innerhalb von 2-3 Tagen müssen Sie eine schlackenfreie Diät einhalten. Es ist verboten, frisches Gemüse, Obst, Kräuter, geräuchertes Fleisch, Pickles, Pickles, Roggenbrot, Schokolade, Erdnüsse, Chips, Samen, Milch und Kaffee zu verwenden. Am Abend vor dem Eingriff müssen die Eingeweide gereinigt werden. Solche Medikamente wie Lavacol, Endofalc und Fortrans werden verwendet.

    Die Koloskopie wird in örtlicher Betäubung durchgeführt. Die Prozedur ist weniger angenehm als Fegds. Eine Sonde mit einer Kamera am Ende wird in das Rektum eingeführt. Der Arzt untersucht alle Teile des Dickdarms, beginnend mit dem direkten. Die Expansion des Darms erfolgt durch Lufteinblasung. Diese Studie dauert 20-30 Minuten. Bei einer falsch durchgeführten Darmspiegelung können folgende Komplikationen auftreten:

    Wenn sich der Allgemeinzustand nach dem Eingriff verschlechtert, müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Bei einem gesunden Menschen ist die Schleimhaut des Dickdarms normalerweise blassrosa. Es ist glänzend, ohne Geschwüre, Vorsprünge und Wucherungen, glatt mit leichter Streifenbildung. Das Gefäßmuster ist einheitlich. Dichtungen, Eiter, Blut, Fibrinablagerungen und nekrotische Massen werden nicht erkannt. Die absoluten Kontraindikationen für die Koloskopie sind Peritonitis, schweres Herz- und Atemversagen, Herzinfarkt, schwerer Schlaganfall und Schwangerschaft.

    Röntgenuntersuchung des Darms

    Die Untersuchungsmethoden des Darms umfassen die Irroskopie. Dies ist eine Art Röntgen, bei der Farbstoff verwendet wird. Diese Studie erlaubt die Bestimmung der pathologischen Veränderungen der Schleimhaut. Detaillierte Einschätzung der Entlastung des Darms. Kontrast ist einfach und doppelt. Im ersten Fall wird Bariumsulfat verwendet. Im zweiten Fall wird zusätzlich Luft eingeführt.

    Die Vorteile der Irroskopie sind:

    • Sicherheit;
    • Schmerzlosigkeit;
    • Verfügbarkeit;
    • Informationsgehalt;
    • leichte Strahlenbelastung.

    Der Zustand des Dickdarms (aufsteigend, quer und absteigend), Sigmoid und Rektum wird bewertet. Es wird empfohlen, den Kontrast nicht durch den Mund einzuführen, sondern mithilfe eines Einlaufs durch das Rektum. Während der Untersuchung ist der Patient auf der Seite mit dem Oberschenkel an den Bauch gedrückt. Ein Rektalrohr wird installiert, durch das die Bariumlösung injiziert wird.

    Dann wird eine Übersicht erstellt. Danach leert der Untersuchte die Eingeweide. Als nächstes folgt eine wiederholte Einstellung. Für die Irroskopie gibt es folgende Hinweise:

    • vermutete Schwellung;
    • Blut im Kot;
    • die Anwesenheit eines Stuhls mit Eiter;
    • Schmerzen beim Stuhlgang;
    • Völlegefühl mit verzögertem Stuhlgang;
    • chronische Verstopfung und Durchfall.

    Es gibt drei Hauptmethoden zur Vorbereitung des Verfahrens:

    • reinigende Einläufe;
    • die Droge Fortrans nehmen;
    • Hydrokolonotherapie

    Die Schlussfolgerung wird auf dem Foto gemacht. Wenn ungleichmäßige Faltenbildung festgestellt wird, können Bereiche der Darmverengung in Kombination mit einer unvollständigen Kontrastmittelbeseitigung während des Stuhlgangs vermutet werden. Dies kann zu Verdacht auf Reizdarm führen. Wenn bei der Untersuchung ungleichmäßige Durchmesser des Dickdarms, eine Verengung des Lumens vor dem Hintergrund eines Spasmus und Bereiche mit asymmetrischer Kontraktion festgestellt werden, deutet dies auf eine Colitis ulcerosa hin. Während der Schwangerschaft sollte keine Irrigoskopie mit Darmperforation, Divertikulitis, Geschwüren und schwerer Herzinsuffizienz durchgeführt werden.

    Kapselstudie

    Moderne Untersuchungsmethoden für den Darm umfassen die Kapselkoloskopie. Der Unterschied besteht darin, dass nichts in den After des Patienten eingeführt wird. Genug, um eine Kapsel zu erhalten, die mit zwei Kameras ausgestattet ist. Die Vorteile dieser Studie sind:

    • Sicherheit;
    • Einfachheit;
    • keine Notwendigkeit einer Anästhesie;
    • keine Strahlenbelastung;
    • minimal invasiv;
    • Möglichkeit der Darmuntersuchung ohne reinigenden Einlauf.

    Zu den Nachteilen gehören die Unannehmlichkeiten bei der Verarbeitung der Daten und die Schwierigkeit des Schluckens. Die Aufnahme eines Darmbildes mit einer Kapsel wird auf einem speziellen Gerät aufgezeichnet, das am Gürtel getragen wird. Diese Studie ist begrenzt. Es ist teuer Kapselforschung wird durchgeführt, wenn es nicht möglich ist, Darmspiegelung und Irroskopie durchzuführen.

    Komplikationen sind die verzögerte Entfernung der Kapsel. Einige Patienten entwickeln allergische Reaktionen. Die Studie wird ambulant durchgeführt. Eine Person muss nicht im Krankenhaus sein. Nach dem Verschlucken der Kapsel können Sie Ihre täglichen Aktivitäten ausführen. Die Vorbereitung beinhaltet die Verwendung von Abführmitteln.

    Inspektion mittels Sigmoidoskopie

    Die Rektomanoskopie wird häufig organisiert, um die Endabschnitte des Darms zu untersuchen. Das Verfahren wird mit Hilfe der Sigmoidoskopie durchgeführt. Es ist eine Beleuchtungseinrichtung mit einem Metallrohr. Die Dicke des letzteren ist unterschiedlich. Mit Hilfe der Sigmoidoskopie ist es möglich, die Schleimhaut von Sigmoid und Rektum in einem Abstand von bis zu 35 cm vom After zu untersuchen.

    Ärzte empfehlen, diese Studie einmal pro Jahr von älteren Menschen zu präventiven Zwecken durchzuführen. Folgende Indikationen für die Sigmoidoskopie sind bekannt:

    • Schmerzen im After beim Stuhlgang und in Ruhe;
    • anhaltende Verstopfung;
    • instabiler Stuhl;
    • Blutungen aus dem Rektum;
    • das Vorhandensein von Schleim oder Eiter im Kot;
    • Fremdkörpergefühl.

    Die Studie wird mit chronischen Hämorrhoiden und Entzündungen des Dickdarms durchgeführt. Die Rektoromanoskopie ist kontraindiziert bei akuter Analfissur, Darmverengung, massiven Blutungen, akuter Paraproktitis, Peritonitis, Herz- und Lungeninsuffizienz. Die Vorbereitung ist ähnlich der für die Koloskopie.

    Unmittelbar vor dem Einführen des Reperomanoskopschlauches in den After wird dieser mit Vaseline beschmiert. Während des Versuchs wird das Gerät beworben. Zum Glätten der Falten des Darms wird Luft gepumpt. Wenn viel Eiter oder Blut vorhanden ist, kann eine Saugpumpe verwendet werden. Bei Bedarf wird Material für die histologische Analyse gesammelt.

    Andere Forschungsmethoden

    Eine moderne Methode zur Diagnose von Darmerkrankungen ist die Magnetresonanztomographie. Dies kann mit doppeltem Kontrast erfolgen. Der Farbstoff wird intravenös und durch den Mund injiziert. Diese Methode kann die Koloskopie nicht ersetzen. Es ist Nebensache. Die Vorteile der MRT sind schmerzlos, informativ und das Fehlen einer Strahlenexposition.

    Es werden geschichtete Bilder des Körpers erstellt. Der Arzt erhält ein dreidimensionales Bild auf dem Bildschirm. Die Tomographie basiert auf der Verwendung von Magnetfeldern. Letztere werden von den Kernen der Wasserstoffionen in Geweben reflektiert. Bevor das MRI erforderlich ist, wird der Darm gereinigt und ein paar Tage Diät eingehalten. Die Prozedur dauert etwa 40 Minuten. Die Bilder werden aufgenommen, wenn der Patient den Atem anhält.

    Der Patient wird auf die Plattform gestellt und der Körper mit Gurten fixiert. Anoskopie ist eine Methode zur Untersuchung von Patienten. Damit sehen Sie den Endabschnitt des Darmkanals. Anoskop ist erforderlich. Dies ist ein Gerät, das aus einem Obturator, einer Röhre und einem Beleuchtungsgriff besteht.

    Fingerrektaluntersuchungen sind häufig vor der Anoskopie erforderlich. Dies geschieht, um die Durchgängigkeit des Darms zu beurteilen. Verwenden Sie gegebenenfalls eine Anästhesiesalbe. Bei Verdacht auf eine Darmpathologie wird daher notwendigerweise instrumentelle Forschung betrieben. Es ist nicht möglich, anhand einer Befragung, Untersuchung und Palpation zu diagnostizieren.

    Methoden der Darmuntersuchung

    Die moderne Medizin verfügt über enorme diagnostische Fähigkeiten. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, den Darm zu untersuchen. Die Wahl der Methodik basiert auf dem Krankheitsbild der Erkrankung und der mutmaßlichen Diagnose.

    Indikationen zur Darmuntersuchung

    Am häufigsten wird die Diagnose der Organe des Gastrointestinaltrakts bei Verdacht auf Pathologien dieses Systems verordnet. Die Symptome eines erkrankten Darms sind:

    • Stuhlerkrankungen - Durchfall, Verstopfung, Erweichen oder Verhärten von Stuhlmassen;
    • Schmerzen im Unterleib und im After
    • unangenehmer Geruch aus der Mundhöhle (ohne Probleme mit Zähnen, Zahnfleisch und Mandeln);
    • Flatulenz;
    • Erbrechen und Übelkeit;
    • Aufstoßen;
    • das Vorhandensein von Stuhlschleim oder Blut.

    Unspezifische Anzeichen einer gastrointestinalen Pathologie sind Fieber, allgemeine Schwäche und Unwohlsein. Das Vorhandensein eines dieser Symptome und deren Kombination mit Intoxikation vermitteln ein Bild der intestinalen Läsion der Erkrankung. Diagnoseverfahren sind für eine genaue Diagnose und korrekte Behandlung erforderlich.

    Patienten, die zuvor wegen eines im Darm lokalisierten Tumors operiert wurden, sollten die Verdauungstraktorgane regelmäßig untersuchen lassen. Die Screening-Diagnose umfasst Personen, deren Angehörige folgende Diagnosen haben:

    • Darmkrebs, lokalisiert in jeder Abteilung;
    • Polyposis;
    • Morbus Crohn;
    • Colitis ulcerosa.

    Neben der Prüfung sollen auch Personen ab 40 Jahren stattfinden. Es findet jedes Jahr statt und betrifft das Sigma und das Rektum. Diese Bereiche sind bei älteren Menschen häufiger betroffen als andere. Durch die rechtzeitige Diagnose können Sie die Folgen von Krankheiten minimieren und die Lebenserwartung von Patienten mit Pathologien deutlich erhöhen.

    Bestehende Forschungsmethoden

    Aufgrund der Beschwerden des Patienten geht der Arzt zur Diagnose der Krankheit über. Die Umfrage ist von einfach bis komplex aufgebaut, daher gibt es zunächst einfachste Forschungsmethoden und ist am Ende technisch komplex.

    Untersuchung und Palpation

    Nach Befragung des Patienten und Sammeln der Anamnese geht der Arzt zur Untersuchung über. Dieses Verfahren wird als Teil der Diagnose betrachtet, da während seines Verhaltens einige Anzeichen von Pathologien der Bauchorgane festgestellt werden:

    • Verletzung des Hautturors (Elastizitätsverlust);
    • blasse Haut;
    • Peeling;
    • Sprachwechsel: glatt, glänzend und pink oder beschichtet, grob und weiß oder braun.

    Das Vorhandensein der vom Patienten aufgelisteten Symptome gibt dem Arzt einen Grund, eine Erkrankung des Verdauungstrakts anzunehmen. Um die Diagnose zu klären, muss die Diagnose mit der Palpationsmethode fortgesetzt werden. Es ist oberflächlich und tief.

    Bei oberflächlicher Palpation wird abdominaler Hypertonus, Zärtlichkeit bei der Projektion des erkrankten Organs oder dessen Vergrößerung festgestellt. Während der Untersuchung liegt der Patient auf dem Rücken auf einer harten, geraden Liege, die Arme entlang des Körpers gestreckt. Eine Person sollte sich vollständig entspannen. Der Arzt drückt den Patienten sanft mit den Händen, wobei er vom Unterbauch nach links beginnt und sich auf beiden Körperseiten spiegelbildlich weiter nach oben bewegt.

    Dann wird der mittlere Teil der Bauchhöhle palpiert, wobei er sich von unten nach oben bewegt und von der weißen Linie nach links und rechts verschoben wird (gerade Linie, die die Bauchmuskulatur in zwei Teile teilt). In Abwesenheit von Pathologien ist der Stress mäßig und Schmerzen und Unbehagen werden nicht beobachtet.

    Bei unangenehmen Empfindungen wird in dieser Zone eine tiefe Palpation durchgeführt. Bei einer vollen Ausatmung drückt der Arzt mit der rechten Hand fest auf den Schmerzbereich und gibt ihn dann beim Einatmen frei. Der Vorgang wird mehrmals wiederholt. Jeder Abschnitt des Darms wird unterschiedlich palpiert, da sie alle eine individuelle Struktur und Merkmale haben.

    Radiographie

    Die Radiodiagnose ermöglicht es Ihnen, eine Untersuchung des Darms in der Dynamik durchzuführen, um dessen Struktur und Funktion zu beurteilen. Normalerweise ist dieser Körper aufgrund seiner Struktur nicht im Bild sichtbar. Bei Vorliegen eines akuten Darmverschlusses auf dem Röntgenbild werden vom Schüsselkloydber bestimmt. Dies sind dunkle Bereiche im Bild, die als Aufklärung bezeichnet werden (Negative werden meist zur Diagnose verwendet). Sie werden durch die Ansammlung von Gasen und Flüssigkeiten verursacht, die sich im Darm ansammeln.

    Bei der dynamischen Beobachtung durch den Röntgenapparat wird eine Verengung des Darmlumens beobachtet, an deren Grenze ein Übergang von peristaltischen Kontraktionen zu Atonie beobachtet wird. An dieser Stelle kommt es zu einer Verstopfung des Darms mit einem Fremdkörper oder einer Kompression mit etwas, meistens einer Tumorbildung. Wenn ein solcher Ort nicht entdeckt wird, sagen sie über Darmparese, dh über die Behinderung der paralytischen Genese. Eine akute Darmobstruktion ist ein direkter Hinweis auf einen sofortigen chirurgischen Eingriff.

    Koloskopie

    Die Untersuchung des Darms mit einem Kolonoskop ermöglicht die Beurteilung des Zustands der Schleimhaut, der Biopsie und die Entfernung gutartiger Tumore. Die Länge der Sonde beträgt 1,6 Meter, sodass Sie den Darm vollständig untersuchen können. Der Schlauch besteht aus flexiblem und weichem Material, was die Invasivität verringert und die Unannehmlichkeiten während des Studiums beseitigt. Am Ende des Schlauches befindet sich eine Videokamera, mit der Sie Objekte vergrößern und so detailliert wie möglich anzeigen können.

    Koloskopie wird bei Verdacht verwendet:

    • die Anwesenheit von gutartigen Tumoren (Tumoren, Polypen);
    • die Anwesenheit eines fremden Objekts im Darm;
    • malignes Neoplasma (Biopsie durchführen);
    • innere Blutung (kann während des Eingriffs gestoppt werden);
    • Morbus Crohn;
    • Verstopfung;
    • Colitis ulcerosa;
    • Gewichtsverlust ohne Pathologien des Nervensystems;
    • häufige erhöhte Gasbildung;
    • das Vorhandensein von Blut oder Eiter im Stuhl.

    Das Verfahren wird in örtlicher Betäubung durchgeführt, um die Beschwerden des Patienten zu lindern. Das Medikament wird auf das Endoskop selbst aufgetragen oder injiziert. Kinder unter 12 Jahren werden in Vollnarkose behandelt.

    Die Studie hat mehrere Kontraindikationen:

    • Peritonitis;
    • kardiopulmonale Insuffizienz;
    • Herzinfarkt;
    • schwere Colitis;
    • Darmperforation;
    • Schwangerschaftszeit.

    In Ermangelung von Kontraindikationen gilt die Methode als wirksam und sicher für die Diagnose von gastrointestinalen Pathologien. Dies beinhaltet auch die Untersuchung der Kapsel. Es ist viel sicherer als die endoskopische Untersuchung, jedoch mit höheren Kosten. Die Kapsel passiert den Darm, erzeugt ein Bild durch eine Videokamera und verlässt den Körper auf natürliche Weise.

    Irrigoskopie

    Die Methode basiert auf der Untersuchung des Darms mit einem Röntgengerät, jedoch mit der Einführung einer Kontrastsubstanz (Bariumsuspension) im Inneren. Die Irrigoskopie erfordert eine sorgfältige Vorbereitung des Patienten. Innerhalb weniger Tage müssen Sie eine spezielle Diät einhalten, was bedeutet, dass keine Produkte vorhanden sind, die die Gasbildung erhöhen. Zwei Tage vor dem Eingriff beginnt der Patient Abführmittel zu nehmen und führt am Vorabend des Tages reinigende Einläufe durch.

    Vor Beginn der Irroskopie trinkt der Patient eine wässrige Lösung von Bariumsulfat. Er bewegt sich allmählich durch die Eingeweide, fließt die Wände hinunter und lässt sich in den Falten nieder.

    Während des Eingriffs macht der Arzt mehrere Bilder, um die Wände jedes Darmabschnitts zu beurteilen. Die Technik des doppelten Kontrastierens hat die höchste Genauigkeit. Eine Bariumsuspension wird durch den Mund in den Gastrointestinaltrakt injiziert und Luft wird durch den After gepresst. So können Sie die Konturen der Darmabschnitte, deren Leitfähigkeit und Funktion beurteilen.

    Mit Hilfe der Irroskopie zeigen:

    • Geschwüre;
    • Fisteln
    • Tumoren;
    • cicatriciale Änderungen;
    • Divertikulose;
    • angeborene Fehlbildungen.

    Diese Art von Forschung ist ein sicheres und schmerzloses Verfahren. Es ist für pathologische Zustände vorgeschrieben:

    • das Vorhandensein von Blut aus dem Rektum;
    • Ausscheidung von Eiter und Schleim;
    • Schmerzen im After und im Dickdarm;
    • das Vorhandensein von Kontraindikationen für die Koloskopie;
    • anhaltende dyspeptische Störungen;
    • Verdacht auf einen Tumor im Gastrointestinaltrakt.

    Die Ergebnisse müssen per Ultraschall bestätigt werden.

    Mesenteriale Angiographie

    Die Methode ähnelt der Durchführung der Irroskopie. Die mesenteriale Angiographie wird mit einem Röntgengerät und der Injektion eines Kontrastmittels in die Blutbahn durchgeführt. Ermöglicht die Beurteilung der Blutversorgung des Darmtrakts.

    Die mesenteriale Angiographie wird unter folgenden Bedingungen durchgeführt:

    • Verletzung der vaskulären Durchgängigkeit;
    • Missbildung;
    • Aneurysma;
    • Tumoren.

    Die Technik hat einige Kontraindikationen:

    • individuelle Unverträglichkeit gegenüber den Komponenten der Kontrastsuspension (insbesondere Jod);
    • geistige Pathologie;
    • Krankheiten in der akuten Phase.

    Das Kontrastmittel wird direkt in die Blutbahn injiziert und mit der Blutbahn verteilt.

    Radioisotop-Scanning

    Basierend auf der Fähigkeit einiger Verbindungen, von den Sensoren erfasste Strahlung zu erzeugen. Ein radioaktives Isotop wird in den Patienten eingeführt, und seine Strahlen werden auf den Instrumenten verfolgt. Mit Hilfe einer Radionuklidstudie werden sowohl der Zustand des Organs selbst als auch seine Funktionen beurteilt.

    Machen Sie dazu Fotos oder zeichnen Sie die Kurvenentfernung des Medikaments auf.

    Radionuklidstudie erlaubt die Bestimmung von:

    • das Vorhandensein von Tumoren;
    • Darmarbeit.

    Diese Methode gilt als innovativer und vielversprechender Weg, um Krankheiten zu diagnostizieren. Medikamente werden innerhalb kurzer Zeit aus dem Körper entfernt, ohne Spuren zu hinterlassen. Die Methode hat eine geringe Anzahl von Kontraindikationen. Dazu gehören nur das geringe Alter und die Schwangerschaft.

    Absolut sichere Methode der dynamischen Beobachtung. Es wird angewendet, wenn andere diagnostische Methoden kontraindiziert sind, insbesondere für Kinder und Frauen während der Schwangerschaft und Stillzeit. Es ist vorzuziehen, dass der Ultraschall des Darms von liegenden Patienten oder älteren Menschen durchgeführt wird, da die Darmwände möglicherweise mit anderen Untersuchungsmethoden geschädigt werden.

    Das Verfahren erfordert keine so gründliche Darmreinigung. Es genügt, den Empfehlungen zur Ernährung zu folgen und verschriebene Abführmittel zu nehmen. Ultraschall des Darms lässt Sie feststellen:

    • Morbus Crohn;
    • Darmparese;
    • Entwicklungspathologien;
    • Neoplasmen;
    • Anhaftungen;
    • Geschwüre

    Moderne Geräte weisen eine hohe Genauigkeit auf und können ein Farbbild der Verdauungstraktorgane erzeugen, was die Diagnose von Krankheiten erleichtert.

    Die Magnetresonanztomographie gilt als die genaueste und modernste Methode zur Erforschung des Verdauungstraktes. Während des Verfahrens wird die körpereigene Strahlung von Wasserstoffionen erfasst. Pathologische und physiologische Gewebe sehen gleichzeitig aus.

    Mit der Magnetresonanztomographie können Sie die Veränderungen der Darmwände in Schichten erkennen. Mit Hilfe davon werden entschlossene Verletzungen der Körperfunktionen, Tumoren, Geschwüre, Narben festgestellt.

    Die Computertomographie bezieht sich auch auf fortgeschrittene Verfahren zur Bestimmung der Pathologien der Magen-Darm-Organe. Die Bestrahlung bei diesem Verfahren übertrifft die anderer Forschungsmethoden um ein Vielfaches. Daher hat CT eine umfassende Liste von Kontraindikationen:

    • Übergewicht mehr als 150 kg;
    • akutes und chronisches Nierenversagen;
    • in den Körper eingenähte Metallstrukturen;
    • kleines Alter;
    • die Periode der Schwangerschaft und Stillzeit;
    • psychische Störungen.

    Die Technik ist sehr genau, daher werden Diagnosen nur auf der Grundlage der Computertomographie gestellt. Indikationen für CT sind:

    • Entzündung im Verdauungstrakt;
    • Polyposis;
    • Neoplasmen;
    • Blutungen

    Die Untersuchung nimmt viel Zeit in Anspruch, während der Patient die Immobilität abschließen muss. Daher werden Menschen mit neurologischen Erkrankungen nur aus außergewöhnlichen Gründen in Narkose diagnostiziert.

    Laparoskopie

    Die Technik bezieht sich auf minimal-invasiv, wird jedoch immer noch als operativer Eingriff angesehen. Durchgeführt bei Verdacht:

    • Aszites;
    • Gelbsucht;
    • GI-Pathologie mit atypischen Manifestationen;
    • Verletzungen und Verletzungen des Magens;
    • Tumoren.

    Da die Technik invasiv ist, gibt es eine Reihe von Kontraindikationen:

    • extrem schwieriger Zustand des Patienten;
    • eine große Anzahl von Verwachsungen im Untersuchungsbereich;
    • Peritonitis;
    • Hernie;
    • Fistel

    Die Laparoskopie wird abhängig vom Zustand des Patienten in Vollnarkose oder örtlicher Betäubung durchgeführt.

    Welche Technik ist besser?

    Die Wahl der Untersuchungsmethode wird vom Arzt aufgrund von Anamnese, Beschwerden, Angaben zu objektiven Untersuchungen und individuellen Kontraindikationen vorgenommen. Die Anwendung der einen oder anderen Methode hängt von der vermutlichen Lokalisierung des Prozesses ab: Eine Methode wird zur Untersuchung des Sigmoiddarms und eine andere für das Rektum verwendet. Unabhängige Termine und Diagnosen können die Strahlenbelastung des Körpers erhöhen, führen jedoch nicht zum gewünschten Ergebnis.

    11 Möglichkeiten, Ihren Darm zu untersuchen, mit Ausnahme der Darmspiegelung

    Wenn eine Person plötzlich anfängt, den Magen zu verletzen, Verstopfung oder Blutungen im Darm auftreten, sollte sie sich zunächst an einen Proktologen wenden. Dieser Spezialist wird Ihnen raten, eine Diagnose zu stellen, aber der Patient fragt Sie möglicherweise, wie der Darm ohne Darmspiegel untersucht werden kann. Das ist verständlich, weil niemand die Schmerzen und Folgen der Darmspiegelung ertragen will.

    Die Liste der Beschwerden, die während der Untersuchung festgestellt werden können

    Wie kann man den Darm auf andere Weise kontrollieren?

    Es gibt verschiedene Wege und Methoden, um eine Darmuntersuchung ohne Darmspiegelung durchzuführen. Konventionell können sie in invasiv und nichtinvasiv unterteilt werden.

    Die ersten Analoga umfassen:

    1. Finger-Darmuntersuchung;
    2. Irrigoskopie;
    3. Anoskopie;
    4. Rekortomanoskopie;
    5. Kapseldiagnose

    Die Essenz jeder dieser Untersuchungen besteht darin, den Darm mit Hilfe verschiedener Geräte, Röhren, Endoskope und anderen Dingen von innen zu untersuchen.

    Nichtinvasive Methoden umfassen:

    1. Ultraschalluntersuchung (Ultraschall);
    2. Computertomographie (CT);
    3. Magnetresonanztomographie (MRI);
    4. Virtuelle Koloskopie;
    5. Endorektaler Ultraschall;
    6. Positronenemissionstomographie.

    Bei der Durchführung einer dieser Liste von Darmuntersuchungen spürt der Patient die schmerzhaften und unangenehmen Auswirkungen des Verfahrens nicht. Ein solcher Test ist jedoch keine Alternative zur Koloskopie, sondern nur eine mögliche Ergänzung.

    Tatsache ist, dass die Koloskopie bereits in einem frühen Stadium das Vorhandensein eines Tumors zeigt, Risse und Fisteln erkennt und ein informativer diagnostischer Test ist. Sein Hauptvorteil ist die Möglichkeit, eine Biopsie für die Onkologie durchzuführen und verschiedene Polypen und Anomalien zu entfernen.

    Finger-Darmuntersuchung

    Jeder Empfang beim Proktologen beginnt mit einer Untersuchung des äußeren Teils des Anus und der äußeren Genitalorgane. Wenn kein Ausschlag, Pigmentierung oder andere Symptome der Krankheit festgestellt werden, spürt der Arzt den Anus und das Rektum von innen.

    Dazu zieht er einen medizinischen Handschuh an, führt einen oder zwei Finger ein und tastet die Darmwand nach Rissen oder Tumoren ab. Er hilft auch selbst, indem er mit der anderen Hand auf den Unterleib des Patienten drückt.

    Nach dieser Überprüfung schreibt der Arzt eine genauere Untersuchung vor, abhängig von der Pathologie des vermuteten Organs:

    • Dickdarm;
    • Dünndarm;
    • Sigmoid;
    • Rektum

    Irrigoskopie

    Dies ist eine klassische und häufig verwendete Methode zur Untersuchung des Darms, wenn Bariumeinlauf und Röntgenaufnahmen verwendet werden. Diese Methode prüft den Doppelpunkt. In der Vorbereitungsphase müssen Sie einen Einlauf machen oder ein Abführmittel einnehmen, um den Magen-Darm-Trakt von Speiseresten zu befreien.

    Als nächstes untersucht ein Experte die resultierenden Bilder und macht sein Urteil. Typischerweise wird diese Studie für Dolichosigma - Verdacht auf umgekehrten Darm - vorgeschrieben. In diesem Fall ist das Bild ziemlich spezifisch und eine externe Diagnose ist nicht erforderlich.

    Wie prüfe ich den Darm? Methodenvergleich

    Der Darm ist ein wichtiges Organ des Verdauungssystems. Darmkrankheiten weisen eine geringere Prävalenz als andere Erkrankungen der inneren Organe auf, aber in Bezug auf Schweregrad, Anzahl der Komplikationen und sogar Sterblichkeit nehmen sie eine weltweit führende Position unter Magen-Darm-Erkrankungen ein.

    Jedes Jahr wächst die Inzidenzrate dieses Körpers nur. Daher ist es sehr wichtig, berufliche Untersuchungen des Darms durchzuführen, um Darmkrankheiten rechtzeitig zu erkennen und zu verhindern. Die von der modernen Medizin angebotenen Methoden lassen Sie uns unten betrachten.

    Darmfunktion

    Der Darm ist an der Verdauung beteiligt: ​​Durch die Wände werden darin Nährstoffe aus der Nahrung aufgenommen und gelangen in den Blutkreislauf. Die Nahrung gelangt in Form eines Nahrungsknollen - Chymus in den Darm und wird in Form von Kot ausgeschieden. Die Länge des gesunden Darms beträgt 4 Meter. In ihr lebt eine große Anzahl von Bakterien, die den normalen Verlauf der Verdauung gewährleisten.

    Wenn sich die Anzahl der Mikroflora aufgrund von Faktoren ändert, versagen die Eingeweide, wodurch sich die Pathologien entwickeln. Zu den häufigsten Anomalien bei der Arbeit eines Organs gehören Blähungen und Rumpeln, Schmerzen, Probleme mit dem Stuhlgang usw.

    Darmstruktur

    Entsprechend der Struktur ist der Darm in zwei große Abschnitte von ungefähr gleicher Länge unterteilt: der Dünndarm und der Dickdarm. Dünn verbindet den Magen mit dem Dickdarm. Die Verdauung tritt hauptsächlich darin auf.

    Der Dünndarm ist in Segmente unterteilt:

    Im Dickdarm wird Wasser absorbiert und Kot wird direkt gebildet.

    Der Körper ist unterteilt in:

    • Blinddarm- und Vermiformprozess;
    • Doppelpunkt;
    • gerade
    zum Inhalt ↑

    Wenn Sie eine Darmuntersuchung benötigen

    Die schwerste Darmerkrankung ist Krebs. Die Häufigkeit von Krebs im Dickdarm und im Rektum nimmt in allen Ländern stetig zu. In Russland liegt Darmkrebs an dritter Stelle nach dem männlichen Indikator für Lungen- und Magenkrebs und weiblichem Brustkrebs. Wichtige Faktoren bei der Entwicklung der Darmonkologie sind entzündliche Erkrankungen, zu denen Colitis ulcerosa und Morbus Crohn gehören.

    Das Krebsrisiko steigt mit der Dauer dieser Krankheiten. Bereits 8-10 Jahre nach Beginn der OZ beginnt die Wahrscheinlichkeit, an Darmkrebs zu erkranken, zuzunehmen, nach 30 Jahren steigt er auf 15-20%. Die Dauer der OT und die Prävalenz von Läsionen sind die Hauptrisikofaktoren. Die Rolle des Auslösers kann lauernde Polypen spielen. Daher ist es so wichtig, dass OT so früh wie möglich erkannt wird.

    Untersuchung und Untersuchung des Patienten

    Anamnese wird zunächst von einem Arzt gesammelt. Der Patient sollte vor der Untersuchung den Arzt über das Vorhandensein bestimmter Symptome informieren, darunter:

    • spezifischer Geschmack im Mund;
    • schmerzhafte Empfindungen;
    • Appetitlosigkeit und Durst;
    • Müdigkeit, Leistungsverlust und Schläfrigkeit;
    • andere Symptome;
    • Informationen über die Pathologien von Darmverwandten;
    • diagnostizierte chronische Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts.

    Dann untersucht der Arzt den Patienten auf folgende Symptome:

    • Blässe, Schwindel, Rauheit der Haut;
    • Zungenplakette;
    • Lacksprache.

    Als nächstes Palpation des Bauches und rektale Untersuchung. Der Arzt untersucht den Anus auf Hämorrhoiden, Risse oder Polypen. Anschließend wird eine digitale Untersuchung durchgeführt, mit der die Elastizität der Wände, der Zustand der Schleimhaut und die Arbeit des Schließmuskels beurteilt werden können. Die Technik ist wie folgt: Der Patient steht in der Knie-Ellbogenposition, und der Proktologe führt einen Finger im Signet in den Anus ein und führt eine Palpation der Wände durch.

    Dann wird die Richtung ausgeschrieben an:

    • Eiche;
    • das Studium von Kot bei Würmern und Protozoen;
    • Untersuchung von Kot bei Dysbakteriose;
    • Koprogramm.
    zum Inhalt ↑

    Methoden der Darmuntersuchung

    Koloskopie

    Die Koloskopie ist wahrscheinlich die gebräuchlichste und informativste Untersuchungsmethode, die sich alle 5 Jahre für Personen über 40 empfiehlt. Die Studie wird von einem Gerät durchgeführt - einem Fibrokolonoskop, einem Kunststoffbündel mit Optiksystem.

    Vor dem Eingriff wird der Darm mit Medikamenten gereinigt. Das Verfahren dauert etwa 30–40 Minuten und ist von unangenehmen und manchmal schmerzhaften Empfindungen begleitet, daher wird vorgeschlagen, eine zusätzliche Anästhesie durchzuführen oder sogar eine Untersuchung in Vollnarkose durchzuführen.

    Zusätzlich zur Lösung diagnostischer Probleme während der Koloskopie können Sie:

    • die Sammlung von biologischem Material für die Histologie durchführen;
    • Polypen entfernen;
    • Schneiden Sie die Spikes.

    Die Ergebnisse sind normalerweise sofort fertig.

    Endoskopie

    Die Endoskopie ist eine weitere allgegenwärtige Untersuchungsmethode. Das Endoskop wird durch den After oder durch kleine Einschnitte am Körper eingeführt. In der Regel wird diese Untersuchung bei Verdacht auf Polypen oder Formationen vorgeschrieben.

    Vor der Manipulation sollte der Magen mit Medikamenten geleert werden. Anschließend wird ein Ultraschallsensor in den Darm eingeführt, mit dem die Schleimhaut und der Zustand der Wände untersucht und das Biomaterial gegebenenfalls für die Histologie verwendet werden kann. Die Endoskopie ist bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen kontraindiziert.

    Video-Kapseluntersuchung

    Die Videokapseluntersuchung gilt als die informativste und schmerzloseste Methode. Der Patient schluckt eine Kapsel mit einer Videokamera, durchläuft den gesamten Verdauungstrakt und nimmt alle 2 Sekunden Bilder auf. Am Körper des Patienten ist eine spezielle Einheit angebracht, die die eingehenden Informationen verarbeitet.

    Die Studie muss im Voraus vorbereitet werden. Seit dem Abend des Vortages kann man nicht essen. Die Umfrage dauert ungefähr 8 Stunden, in denen eine Person ihre täglichen Aktivitäten ausführen kann. Am Ende der Untersuchung löst sich die Kapsel auf und geht mit dem Kot mit. Das Verfahren hat den einzigen Nachteil - es ist teuer wegen der hohen Kosten der Kapseln.

    Irrigoskopie

    Irrinoskopie bezieht sich auf radiographische Untersuchungsmethoden. Vor der Manipulation wird dem Patienten ein Kontrastmittel mit Bariumsulfat injiziert. Der Kontrast füllt den Darm, so dass der Endoskopiker den Grad des Darmlumens messen kann. Nach dem Entfernen des Kontrasts in den Darm wird Luft injiziert, um die Konturen der Teile des Organs detailliert zu untersuchen. Die Studie wird nach vorheriger Darmreinigung mit leerem Magen durchgeführt.

    Das Verfahren ermöglicht es Ihnen, die Position von Fisteln, Geschwüren und Narben zu bestimmen. Dem Informationsgehalt entsprechend kann er jedoch nicht an die Spitze gesetzt werden.

    Die MRT ist eine universelle Untersuchungsmethode mit einem Kontrastmittel, schmerzlos und sicher. Am Vorabend des Eingriffs wird der Darm gereinigt, die Untersuchung wird mit leerem Magen durchgeführt. Die Untersuchung selbst dauert nicht länger als 10 Minuten und ist sehr informativ für einen sich entwickelnden onkologischen Prozess und andere Krankheiten.

    Leider ist die MRT in manchen Fällen nicht informativ genug (z. B. zeigt nicht die mittleren Schichten) und muss mit der CT kombiniert werden. Bei der Bestimmung des zweiten oder dritten Krebsstadiums liegt der Informationsgehalt der MRI bei 80%.

    Radiologie des Dickdarms

    Laut ICD-10 gibt es mehr als zweihundert Erkrankungen und pathologische Syndrome des Dickdarms. 70% der Erkrankungen werden durch Röntgenuntersuchungen diagnostiziert. Mit dem Aufkommen digitaler Untersuchungsmethoden - Ultraschall, CT und MRI - haben sich die Diagnosemöglichkeiten für koloproktologische Erkrankungen erweitert.

    1. Die Ultraschalluntersuchung ermöglicht die Visualisierung des Darms und die Diagnose von Darmläsionen. Ultraschall kann auf verschiedene Weise durchgeführt werden: durch die vordere Bauchwand, die intrakavitäre Methode unter Verwendung eines Ultraschall-Kolonoskops und bei laparoskopischen Operationen.
    2. Mit CT können Sie den Zustand der Wand detailliert untersuchen. Die CT-Untersuchung ist das bevorzugte diagnostische Verfahren zur Bestimmung des Stadiums von Tumoren und zur Erkennung lokaler und entfernter Metastasen bei Krebs.
    3. Die Verwendung von MRI kann durch Artefakte bedingt durch Darmbeweglichkeit eingeschränkt sein. Die MRT ermöglicht die Unterscheidung zwischen akutem Entzündungsstadium und fibrösem Prozess, um Abszess und Darmfistel zu identifizieren. MCT eignet sich eher für das Staging bereits diagnostizierter Tumore und die Bestimmung von Rezidiven bei Krebs.

    Mit einem Kontrastmittel können Sie die Größe der Ausbildung messen und berechnen. Kontraste werden für CT, MRI, Ultraschall und Radiographie verwendet. Durch den Blutkreislauf gelangen Spezialchemikalien an den Ort der Pathologie, die durch eine normale, native Studie identifiziert wurde.

    Je nach Akkumulationsgrad kann die aktive oder inaktive Blutversorgung in diesem Bereich geschätzt werden. Ein gutartiger Tumor hat keine aktive Blutversorgung, und ein bösartiger Tumor ist sehr gefräßig - er braucht viel Sauerstoff und Nährstoffe, um zu wachsen, und die Blutversorgung in diesem Segment wird aktiv sein.

    Video - Darmuntersuchungsmethoden

    Untersuchung des Dünndarms

    Normalerweise entwickeln sich im Dickdarm ernste Pathologien, aber auch die dünnen sind ziemlich anfällig. Die Diagnose des Dünndarms beginnt mit dem an den Magen grenzenden Zwölffingerdarm. Endoskopie, Fibroskopie werden für ihre Untersuchung verwendet, sie können Irroskopie oder Röntgen durchführen.

    Während der Endoskopie wird nicht nur eine detaillierte Untersuchung des Darmzustands durchgeführt, sondern es ist auch möglich, den Polypen sofort zu entfernen oder die Blutung zu stoppen. Im Krankenhaus können sie die Doppelkugel-Enteroskopie durchführen, ein recht schwieriges Verfahren unter Vollnarkose. Die Enteroskopie wird bei Darmverschluss und Blutung durchgeführt.