Lipomatose

Weiße Bauchspeicheldrüse

Bei der Untersuchung der Verdauungstraktorgane, insbesondere des Pankreas mittels Ultraschall, werden für eine einfachere und verständlichere Einordnung visuelle Merkmale verwendet: Weiß, Licht, Bunt und Schwarz.

Weiße Bauchspeicheldrüse tritt auf, wenn eine akute, aseptische Entzündung der Bauchspeicheldrüse auftritt - akute Pankreatitis. Bei dieser Krankheit entwickeln sich nekrobiotische Prozesse in Pankreatozyten, die durch Autoaggression und in ihnen enthaltene Enzyme (Amylase, Lipase, Protease) verursacht werden.

Der Zustand der weißen Farbe der Bauchspeicheldrüse wird begleitet von einer Verletzung des Abflusses von Enzymen, einer Stagnation des arteriellen und venösen Blutkreislaufs im Organ und einer Schwellung des Parenchyms (zellulärer und stromaler Bestandteil der Pathogenese). All dies führt zu einer Zunahme der Gesamtgröße, was wiederum die Dichte des Gewebes verringert.

Somit wird das Pankreas mit niedriger Echogenität auf dem Monitor der Vorrichtung sichtbar gemacht - hohe Durchlässigkeit für Ultraschallwellen (es gibt keine Schallreflexion oder es ist eine extrem niedrige Intensität). Es gibt keine Grenzreflexion von Impulsen aus der Struktur, und der Analysator des Geräts nimmt es als transparent wahr und bildet ein Bild des weißen Pankreas.

Helle Bauchspeicheldrüse

In einigen Situationen gibt es eine diffuse Zunahme der Echogenität des Gewebes, aber die Größe und Gesamtform des Pankreas liegt innerhalb der Grenzen der Referenzwerte.

Solche Manifestationen sind am typischsten für die Pankreaslipomatose - den Ersatz von Pankreatozyten durch Fettzellen (Gewebe) mit unterschiedlicher Schwere in der Region. Am meisten charakteristisch für ältere Menschen, als eine Reflexion der Prozesse der senilen Involution in Organen und Geweben, und tritt auch in der jüngeren Generation aufgrund einer Zunahme von Körpergewicht mit Fettleibigkeit auf.

Fettgewebe ist für Ultraschall absolut durchlässig, aber aufgrund der konservierten Bereiche des Parenchyms mit funktionell aktiven Zellen (Cluster, „Mikroinseln“) wird ein Teil der Wellen im Empfänger des Geräts reflektiert.

Wenn Sie solche Daten zusammenfassen, wird das Bild "helle Bauchspeicheldrüse" angezeigt. Außerdem wird diese Farbe bei der makroskopischen Untersuchung dieses Organs beobachtet (Laparoskopie, intraoperative Untersuchung, Post-mortem-Untersuchung).

Mund-Bauchspeicheldrüse

Es gibt eine umfangreiche Gruppe von Erkrankungen, die das Parenchym des Organs in unregelmäßigen Bereichen oder Streifen betreffen.

Der anfängliche pathogenetische Faktor kann durch die zwei Hauptvarianten mit der Möglichkeit ihrer verschiedenen Kombinationen dargestellt werden:

  • Gefäßschädigung des Gefäßes und damit der damit verbundenen Zellen und Gewebe. Beobachtet bei Mikrothrombose, Embolie und Atherosklerose. Die Drüsenzellen werden über den „nicht arbeitenden“ Bereich des Gefäßes zu Adipozyten (Fettzellen) wiedergeboren oder entarten zu Bindegewebe, das eine dichte Struktur aufweist.
  • Duktusblockade des Ganges, gebildet durch kleine Steine ​​oder anhaltender Krampf der glatten Muskelzellen. Es gibt eine Ansammlung von Sekret, das die sekretierenden Zellen zu beschädigen und zu zerstören beginnt. Als Ergebnis kommt es wie beim Gefäßmechanismus zum Ergebnis.

Mit dem Fortschreiten und Ausbreiten solcher Prozesse wird das Organ teilweise in Form von Streifen, Flecken oder gewundenen Linien in Fett- und Bindegewebe wiedergeboren. Der Monitor spiegelt das Organ wider - das veränderte Pankreas aufgrund der unterschiedlichen Dichte (Durchsatz) der gebildeten Gewebe. Bei der Sichtprüfung entspricht die Beschreibung der Bauchspeicheldrüse dem Merkmal - "bunt".

Schwarzes Pankreas

Durch den massiven Abbau von Pankreatozyten mit diffuser Bildung von Bindegewebe im gesamten Volumen erhält die Drüsenstruktur eine hohe Dichte. Dies erhöht die Echogenität bei normaler oder reduzierter Organgröße, die für die Fibrose am charakteristischsten ist.

Ihre Entwicklung ist das Endstadium entzündlicher Prozesse verschiedener Herkunft oder systemischer Stoffwechselstörungen. Faser- und Narbenveränderungen mit Ultraschall erzeugen ein Bild, das als "schwarzes Pankreas" wahrgenommen wird.

Weiße Bauchspeicheldrüse auf Ultraschall

Die Entzündung der Bauchspeicheldrüse nimmt unter den Erkrankungen der Bauchorgane den dritten Platz ein und tritt statistisch in jedem Zehntel auf.

Wer ist sie

Die alten Griechen wussten davon und nannten es "Pankreas". Das Pankreas produziert Pankreassaft - es enthält alle notwendigen Enzyme, die die Verdauung von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten im Darm unterstützen. Ihre zweite Aufgabe besteht darin, Hormone zu produzieren, die allen Insulinen wohlbekannt sind: Sie regulieren den Blutzuckerspiegel. Wenn der Gang der Drüse zum Beispiel mit einem Gallenstein verstopft ist, können die Enzyme nicht ausgehen, bleiben im Pankreas und zerstören ihre Zellen. Es gibt eine Entzündung - Pankreatitis. Es kann akut und chronisch sein.

Was entzündet die Bauchspeicheldrüse?

Zunächst rächt sie sich für unsere eigenen Fehler. Alkohol und Cholelithiasis teilen sich den ersten Platz in der Bewertung von "Provokateuren": Dies sind mehr als 70% der Fälle. Übrigens kann eine akute Pankreatitis bei einem Nichtrauchenden plötzlich beginnen, wenn er „überdrückt“. Im Allgemeinen sagen Experten, die Ursachen der Krankheit mehr als hundert. Am häufigsten:

● Erkrankungen des Duodenums (Duodenitis, Ulcus pepticum);
● Einnahme bestimmter Medikamente (Diuretika, Sulfonamide usw.);
● Infektionen (Virushepatitis B, C);
● Stoffwechselstörungen;
● Fettleibigkeit;
● Würmer;
Abdominaltrauma

Warum ist das gefährlich?

Akute Pankreatitis kann man sich als Szenen aus einem Horrorfilm vorstellen. Enzyme „schmelzen“ die Bauchspeicheldrüsenzellen, und wenn der Prozess zu aktiv ist, entsteht akutes kardiovaskuläres, respiratorisches und Nierenversagen... Natürlich tun Ärzte alles, um den Patienten zu retten, aber selbst wenn die Gefahr vorüber ist, kann eine neue ernste Gefahr entstehen. Auf der Asche der letzten Schlacht steht eine Infektion, die vom Tod gezeichnet ist.

Die chronische Pankreatitis ist nicht so aggressiv, führt aber im Gegensatz zur akuten zu irreversiblen Veränderungen im Pankreas. Tote "funktionierende" Zellen werden durch Bindegewebszellen ersetzt, die keine Verdauungsenzyme und Hormone produzieren können. Die Folge sind Darmerkrankungen, die Entwicklung von Diabetes. Manchmal führt eine chronische Pankreatitis zu Bauchspeicheldrüsenkrebs.

Hallo, "schnell"?

Unerträgliche Schmerzen im Unterleib, Übelkeit, Erbrechen, Fieber, Herzschlag oft - dies sind die Hauptsymptome einer akuten Pankreatitis. In einer solchen Situation

Es ist notwendig:

● sofort "Krankenwagen" rufen!
● Essen und Trinken ablehnen: Dies reizt die Bauchspeicheldrüse und regt die Produktion von Enzymen an.

Sie können nicht:

● vor der Ankunft des Arztes Schmerzmittel und andere Arzneimittel einnehmen;
● Legen Sie ein Heizkissen auf den Bauch.

Sie können:

● Um den Schmerz zu lindern, setzen Sie sich am besten leicht gebeugt auf und befestigen Sie eine heiße Blase mit Eis an der linken Bauchseite, direkt unter den Rippen. Gibt es kein solches Haus? Verwenden Sie die Verpackung für Tiefkühlkost.

Armenarme Chroniken

Chronische Pankreatitis hat verschiedene Gesichter. Es gibt eine sogenannte schmerzhafte Form, deren Hauptsymptom der Schmerz im rechten oder linken Hypochondrium ist, im hinteren Bereich. Sie nehmen nach Alkohol, fettigen oder würzigen Lebensmitteln dramatisch zu. Dyspeptische Erkrankung ist ein häufiger Durchfall, unverdaute Speisereste im Stuhl, Unterleibsgeruch.
Es gibt jedoch eine asymptomatische Form der chronischen Pankreatitis, eine Person kennt die Krankheit schon lange nicht.

Im Krankenhaus und zu Hause

Wie wird die Bauchspeicheldrüsenentzündung behandelt? Akute Pankreatitis - nur im Krankenhaus mit einem "heißen" Anfall chronischer Krankenhausaufenthalte ist ebenfalls erforderlich.

„Um die Pankreatitis effektiv zu behandeln, ist es notwendig, die Vorgänge klar zu verstehen“, kommentiert Gastroenterologe Lyudmila Zharkova. „Daher wird sofort eine Notfalluntersuchung (Röntgen, Ultraschall usw.) im Krankenhaus durchgeführt und die erforderlichen Tests werden durchgeführt. Bei einem milden und mäßigen Schweregrad der akuten Pankreatitis müssen Sie zunächst Krämpfe und Schmerzen entfernen und die Produktion von Pankreasenzymen unterdrücken, die Intoxikation reduzieren und eine Dehydrierung verhindern - der Patient erhält Tropfenzähler mit Kochsalzlösung und Glukose. Zwei oder drei Tage - absolut keine Nahrung, aber Sie brauchen viel zu trinken - alkalisches Mineralwasser ohne Gas. Der Arzt kann Antibiotika verschreiben.

Die Situation ist jedoch anders: Zum Beispiel kann eine akute Pankreatitis zu Atemproblemen, Hypoxie führen. Dies bedeutet, dass Sauerstoff durch eine Maske und manchmal eine Wiederbelebungsbehandlung benötigt wird, und dies ist nur im Krankenhaus möglich. Eine schwerwiegende Komplikation ist Nierenversagen, und dann benötigt der Patient eine Dialyse. Einige Formen der akuten Pankreatitis erfordern eine Notoperation.

Die Behandlung der chronischen Pankreatitis ist in der Regel konservativ: Der Arzt verschreibt Schmerzmittel, Enzyme, wenn das Pankreas nur wenige davon produziert. Manchmal wird auch Insulin benötigt, um den Blutzuckerspiegel zu regulieren. Und am wichtigsten - die Diät, die sie vor Rückfällen rettet.

Wie kann man mit Pankreatitis essen?

Sie können: Sauermilchprodukte, Eiweißomeletten, mageres Fleisch, Geflügel, Fisch, Getreide - Haferflocken, Buchweizen, Reis, Gemüse, gekocht und in einer schäbigen Form gebacken (Kartoffeln, Blumenkohl, Karotten, Zucchini, Kürbis, rote Erbsen), Obst und Beeren - püriert roh oder gebacken.

Nein: Nüsse, Pilze, Hülsenfrüchte, starke Brühen, fette, würzige und saure Gerichte, Wurst, Würste, Würstchen, Innereien, geräuchertes Fleisch und Pickles, Kaviar, fetter Fisch, Zitrusfrüchte, saure Beeren und Früchte, Schwarzbrot, Hirse, frisches Gebäck, Kuchen, Gebäck, Schokolade, Eiscreme, Alkohol, Kwas, Kaffee, kohlensäurehaltige Getränke.

Übrigens

Patienten müssen die Verwendung von Salz stark einschränken. Das Beste ist, für ein Paar zu kochen. Butter oder Pflanzenöl können nur zu dem fertigen Gericht hinzugefügt werden: Wärmebehandelte Fette sind schädlich für die Bauchspeicheldrüse.
Expertenkommentar

Ernährungsberaterin Marina Uvarova:

- Nach einer akuten Pankreatitis „nimmt“ eine Person normalerweise die Diät ein. Aber die Chroniken - viel schwieriger: gewisse Einschränkungen in der Nahrung bleiben fast ein Leben lang erhalten. Was kann getan werden, um das Schicksal eines kranken Familienmitglieds zu mildern? Lerne kochen lecker. Übrigens können viele diätetische Mahlzeiten zum Goldstandard für die ganze Familie werden - dies ist eine richtige und rationelle Diät, die vor Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts schützt und viele andere wird schlank bleiben.

Es ist sehr wichtig, dass sich der Patient nicht auf seine Probleme konzentriert. Natürlich muss die Ernährung einen Monat nach einer Exazerbation am strengsten überwacht werden (übrigens ist es notwendig, während der Grippe, Erkältung und anderen Infektionen auf eine sparsame Diät zu sitzen, während chronische Erkrankungen verschlimmert werden). Dann innerhalb von sechs Monaten schrittweise zu erweitern. Alles ist in Ordnung?

Großartig Langsam können Sie zur gewohnten Diät zurückkehren (natürlich ohne Schnickschnack), auf sich achten und gefährliche Lebensmittel nicht missbrauchen. Wenn die Remission stabil ist, können Sie sich am Ferientisch ein kleines Glas leichten Wein leisten. Essen Sie einfach keinen Salat Olivier. Aber ein Stück roter Fisch kann sich durchaus leisten. Chroniken können nicht zu viel essen: Eisen sollte ohne Stress funktionieren. Bleiben Sie nicht hungrig, nachdem Sie eine kleinere Portion gegessen haben, helfen Sie einem Glas Wasser, wenn Sie es eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten trinken. Und vergessen Sie nicht eine andere Regel: Versuchen Sie, ungefähr zur gleichen Zeit zu essen, damit das Pankreas nicht umsonst wirkt.

Normen Ultraschall der Bauchspeicheldrüse: Entschlüsselungsergebnisse bei Erwachsenen und Kindern

Die Ultraschalluntersuchung der Bauchspeicheldrüse ist eine der vorgeschriebenen Vorsorgeuntersuchungen von Kindern und Erwachsenen. Dieses Verfahren kann Verstöße gegen die Organe und viele gefährliche Krankheiten erkennen. Die Genauigkeit der Studie kann nicht nur von der Vorbereitung des Patienten abhängen. Die Entschlüsselung der Ultraschallnormen des Pankreas ist ein zwingender Bestandteil der Interpretation der Ergebnisse zum Zwecke der korrekten Diagnose.

Pathologien

Oft können Sie mit Hilfe einer Ultraschalluntersuchung schwere Erkrankungen und Pathologien feststellen:

  • strukturelle Anomalien;
  • Nekrose;
  • diffuse Veränderungen;
  • gutartige und bösartige Tumoren;
  • Abszess;
  • die Anwesenheit von Steinen;
  • altersbedingte pathologische Veränderungen;
  • abnorme Bauchflüssigkeit;
  • geschwollene Lymphknoten.

Für die genauesten Ergebnisse der Umfrage ist es erforderlich, Schulungen durchzuführen. Dafür ist es notwendig, die Produkte, die Blähungen verursachen, in wenigen Tagen aufzugeben. Die letzte Mahlzeit sollte spätestens 9-12 Stunden vor dem Arztbesuch zubereitet werden.

Pankreasdiffusion

Diffusion ist eine Reihe von Veränderungen in der Größe und Struktur des Pankreas bei Pankreatitis, Durchblutungsstörungen, Lipomatose, Atherosklerose und endokrinen Erkrankungen.

Ein charakteristisches Zeichen für das Vorhandensein derartiger Veränderungen ist eine Zunahme oder Abnahme der Drüse. In diesem Fall ändert sich die Qualität der Gewebe. Die Struktur ändert sich und wird fleckig, was auf einen Wechsel von hellen und dunklen Bereichen hindeutet.

Pankreatitis

Diese Krankheit deutet auf entzündliche Prozesse im Körper hin. Kann in akuter und chronischer Form auftreten. Die Ursachen der Erkrankung können schlechte Gewohnheiten, Autoimmun- und Infektionskrankheiten, Verletzungen sein. Beim Ultraschall kann es durch folgende Merkmale erkannt werden:

  • Vergrößerung der Drüse;
  • Verdunkelung (Verringerung der Echogenität);
  • das Vorhandensein von Flüssigkeitsansammlungen;
  • Strukturänderung, ihre Heterogenität;
  • geschwollen;
  • Dilatation der Kanäle.

Chronische Pankreatitis

Die akute Form der Pankreatitis wird chronisch mit häufiger Wiederholung der Entzündung. Betrachten Sie es auf dem Ultraschallmonitor, kann es zu einer reduzierten Echogenität kommen, was die Größe und Ausdehnung der Kanäle erhöht. Sie können auch das Vorhandensein von Steinen, Calcikaten, Pseudozysten beobachten.

Weiße Farbe Drüse auf Ultraschall

Das Auftreten weißer Flecken auf der Drüse kann auf eine diffuse Veränderung hindeuten. Wenn es jedoch auf dem Monitor oder Bild vollständig weiß wird, bedeutet dies, dass sich im Organ eine Lipomatose entwickelt. Normalerweise ist dieses Symptom für fettleibige Menschen charakteristisch.

Lipofibrose

Die Erkrankung weist Anzeichen von Lipomatose und Fibrose auf, dh auf der Bauchspeicheldrüse können Bereiche des Fett- und Narbengewebes nachgewiesen werden. Veränderungen dieser Art stehen im Zusammenhang mit einer längeren Entzündung des Organs. Im Ultraschall werden Fettdepots als Bereiche mit hoher Echogenität, Fibrose - mit verminderter - beobachtet.

Hämangiom

Die Krankheit ist eine gutartige Neubildung der Drüse. Bei einer Ultraschalluntersuchung ist das Vorhandensein von Bereichen mit erhöhter Echogenität und gut sichtbaren Konturen gekennzeichnet. Bildung kann den Gallengang quetschen.

Lipomatose

Wenn Lipomatose eine Zunahme und Verfärbung der Drüse zu Weiß beobachtete, weil das Hauptgewebe durch Fett ersetzt wurde. Vor dem Hintergrund der Krankheit kann sich auch eine Hepatose entwickeln, bei der nicht nur eine Veränderung des Gewebes auftritt, sondern auch eine Zunahme der Leber.

Zyste

Bildung ist durch Wände begrenzt und mit Flüssigkeit gefüllt. Häufig entsteht und entwickelt sich vor dem Hintergrund traumatischer Verletzungen oder länger anhaltender entzündlicher Prozesse, einschließlich des Fortschreitens der Pankreatitis. Der Durchmesser der Zyste beträgt normalerweise etwa 5 Zentimeter.

Während der Ultraschalldiagnostik wird es als Bereich mit ungleichmäßigem Signal erkannt (im Fall von Ewuration). Meistens wird es leicht auf dem Monitor angezeigt und ermöglicht die Abschätzung der Abmessungen.

Das Alter ändert sich

Für altersbedingte Veränderungen charakteristisches Symptom einer kleinen Drüse. Meist wird es bei älteren Menschen diagnostiziert und spricht über deren Alterung.

Entschlüsselung

Die Normen eines gesunden Körpers lauten wie folgt:

  1. Der Körper hat eine einheitliche Struktur und Integrität. Das Vorhandensein von Einschlüssen von 1,5 bis 3 Millimetern ist akzeptabel.
  2. Während der Diagnostik sind die folgenden Komponenten gut zu erkennen: Kopf (2,5-3,5), Körper (1,75-2,5), Isthmus, Schwanz (1,5-3,5 Zentimeter).
  3. Die Echogenität hat eine hohe Intensität und ermöglicht es Ihnen, die Konturen auf dem Monitor klar zu sehen. Unscharfe Konturen können über ungesunde Prozesse sprechen.

Bei Kindern nach der Geburt beträgt die Größe der Orgel etwa 5 cm, nach einem Jahr steigt sie auf 7 bis 7,5, während der Kopfdurchmesser normalerweise etwa 1 cm beträgt. Im Alter von 10 Jahren beträgt die Länge der Drüse etwa 10 Einheiten und wächst in der Pubertät um weitere 8 Zentimeter.

Die Diagnose von Krankheiten im Kindesalter kann etwas schwieriger sein, da in dieser Zeit Abweichungen zugunsten einer Zunahme zulässig sind. Sowohl eine Zunahme als auch eine Abnahme des Organs bei Erwachsenen weist jedoch in der Regel auf Pankreatitis, diffuse Veränderungen und Lipomatose (manchmal) hin. Zur genauen Diagnose untersuchen Sie in der Regel die Oberfläche und Struktur von Gewebe.

Normalerweise hängt die Körpergröße von der Körpergröße des Patienten ab In der Regel ist die Bauchspeicheldrüse bei Frauen jedoch etwas geringer als bei Männern.

Video

Aus dem folgenden Material können Sie herausfinden, was der Ultraschall unter bestimmten Bedingungen der Bauchspeicheldrüse zeigt. Was sollte die Norm sein, und dass ein Fachmann sehen kann, wenn sich der Körper ändert.

Fazit

Die Bauchspeicheldrüse ist ein ziemlich anfälliges Organ, das bei unzureichender Gesundheitsüberwachung für schwere Krankheiten anfällig ist. Mit der rechtzeitigen Untersuchung unter Verwendung der Ultraschallvorrichtung kann jedoch eine Pathologie identifiziert und beseitigt werden. Darüber hinaus sind die meisten von ihnen für eine solche Diagnose geeignet.

Ultraschall der Bauchspeicheldrüse

Die Bauchspeicheldrüse ist das wichtigste Organ des Verdauungssystems. Jede Pathologie führt zu einer Abnahme der Leistungsfähigkeit des Körpers, was sich negativ auf den menschlichen Körper auswirkt. Ultraschall der Bauchspeicheldrüse - eine hochinformative und sichere Forschungsmethode, geeignet für Erwachsene, Kinder und Schwangere.

Lage und Funktion der Bauchspeicheldrüse

Die Drüse befindet sich hinter dem Bauch, leicht nach links verschoben, dicht neben dem Zwölffingerdarm und wird durch die Rippen geschützt. Der Körper schüttet Pankreassaft innerhalb von 2 Litern pro Tag aus, was bei der Verdauung eine große Rolle spielt. Saft enthält Enzyme, die die Verdauung von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten fördern.

Anatomisch besteht die Drüse aus drei Teilen - dem Körper, dem Kopf und dem Schwanz. Der Kopf ist der dickste Teil, geht allmählich in den Körper, dann in den Schwanz, der am Tor der Milz endet. Abteilungen sind in einer Hülle eingeschlossen, die als Kapsel bezeichnet wird. Der Zustand der Bauchspeicheldrüse beeinflusst den Zustand der Nieren - das Organ ist eng mit den Harnwegen verbunden.

Indikationen für die Ultraschalldiagnostik

Der Arzt gibt dem Patienten die Anweisung, die Bauchspeicheldrüse durch regelmäßige Schmerzen im linken Hypochondrium durch Ultraschall zu untersuchen, und eine Palpation kann keine Pathologie aufdecken. Die Indikation für die Durchführung einer solchen Studie ist der abrupte und ursächliche Gewichtsverlust des Patienten.

Wenn andere Studien oder Laborindikatoren in den Ergebnissen auf Pathologie im Körper hindeuten, ist eine Ultraschalluntersuchung definitiv vorgeschrieben. Es ist notwendig, eine Ultraschalluntersuchung durchzuführen, wenn der Patient Hepatitis C, A, B hatte. Andere Gründe für das Verfahren:

  • Bitterkeit im Mund;
  • Bauchdehnung;
  • Gelbfärbung der Haut;
  • Erkrankungen des Stuhls;
  • Geschlossene traumatische Schädigung der Bauchorgane;
  • Verdacht auf Neoplasmen.

Die Ultraschalluntersuchung zeigt den allgemeinen Zustand des Magen-Darm-Trakts und hilft, Verletzungen der Verdauungsorgane im ersten Stadium zu erkennen. Durch Kenntnis dieser Informationen kann der Arzt sofort mit der Behandlung beginnen und die Entwicklung schwerwiegender Pathologien verhindern. Pathologien der Bauchspeicheldrüse beeinflussen die Arbeit der Leber und der Nieren.

Ärzte empfehlen, dass über 25 Jahre alt jedes Jahr ein Orgel-Ultraschall durchgeführt wird.

Vorbereitung für die Diagnose

Damit das Ergebnis zuverlässig ist, ist eine sorgfältige Vorbereitung erforderlich. Um das Bild zu verzerren und es schwierig zu machen, die Gase im Darm und Magen und den Inhalt des Darms zu visualisieren. Die Hauptaufgabe der Vorbereitung ist die vollständige Reinigung des Darms und des Magens.

Am Abend, am Vorabend des Verfahrens, wird empfohlen, einen reinigenden Klistier zu verwenden. Mit Hilfe des Esmarch-Bechers und 1,5 Liter kaltem Wasser müssen Sie den Darm füllen, indem Sie die Spitze in den After einführen. Dann wird der Patient geleert. Die Reinigung kann durch Abführmittel erfolgen. Um Blähungen zu reduzieren, müssen Sie einige Tage mit der Einnahme von Medikamenten beginnen: Espumizan oder Sorbentien.

An 2 Tagen müssen Sie aufhören, kohlensäurehaltige Getränke und Alkohol zu trinken. Lebensmittel, die zur Gärung beitragen können, sollten ausgeschlossen werden: Schwarzbrot, Milch, unverarbeitetes Gemüse und Obst. Empfohlene proteinfreie Ernährung sollte vollständig auf Fleisch, Fisch, Eier und Milchprodukte verzichtet werden. Erlaubt Getreide, Soße aus Obst und Gemüse, Honig. 12 Stunden vor dem Studium müssen Sie die Mahlzeit vollständig aufgeben.

Die nächste Vorbereitungsphase findet am Prüfungstag statt. Der Patient kann nicht frühstücken und Wasser trinken. Drei Stunden vor der Prüfung kann man nicht rauchen und Kaugummi kauen. Menschen mit Diabetes mellitus dürfen während des angegebenen Zeitraums mit Kohlenhydraten in der Zusammensetzung essen. Die Medikation sollte ebenfalls abgesetzt werden, außer wenn Medikamente lebenswichtig sind.

  • Patienten mit Übergewicht sollten zweimal am Tag vor dem Eingriff morgens und abends einen Einlauf erhalten.
  • Einzelne Patienten können nur vom behandelnden Arzt nach der Untersuchung und Feststellung des Allgemeinzustands eine Diät verordnet werden.
  • Eine Vernachlässigung der Vorbereitung kann die Informativität der Diagnose um 50% reduzieren.
  • Nicht alle Zentren versorgen ihre Patienten mit Wegwerfwindeln, Sie müssen Windel und Servietten mitnehmen.

Lesen Sie mehr über die Vorbereitung des Pankreas-Ultraschalls in einem separaten Material.

Technologie des Tragens

Die optimale Untersuchungszeit sind die Morgenstunden, da sich Gase nicht ansammeln können. Der Eingriff selbst dauert 15 Minuten. Das Wesentliche ist, dass die Sensoren die von der Orgel reflektierten Wellen registrieren und sie in Form eines Bildes auf dem Monitor anzeigen.

Zuerst zieht sich der Patient bis zur Taille aus und passt auf eine ebene harte Oberfläche - eine Couch. Der Arzt legt das Gel auf den Bauch. Ein spezielles Gel hilft dem Sensor beim Gleiten und erhöht die Ultraschalldurchlässigkeit. Der Arzt untersucht die Bauchspeicheldrüse und die nahe gelegenen Organe. Der Arzt kann dem Patienten mitteilen, dass die Person den Magen aufbläht oder saugt.

Dann wird der Patient aufgefordert, sich auf die eine Seite zu drehen, dann auf die andere. Es kann erforderlich sein, dass der Patient für eine bessere Visualisierung aufsteht. Der Arzt wählt die Position des Patienten aus, an der das Organ besser gesehen werden kann.

Wenn die Studie abgeschlossen ist, wischt der Patient das Gel mit Tüchern ab und zieht sich an. Dann kehrt die Person zur üblichen Lebensweise zurück - eine Rehabilitation ist nicht erforderlich.

Interpretation der Indikatoren

Nach der Diagnose schreibt der Arzt einen Bericht. Die Dekodierungsstudie umfasst drei Parameter - akustische Dichte, Größe und Zustand des zentralen Kanals. In Verbindung mit den Ergebnissen von Laboruntersuchungen ist es möglich, eine Diagnose zu stellen.

Mögliche Krankheiten

Separate Diagnosedaten können auf Krankheiten hindeuten. Eine reduzierte Echogenität bedeutet ein akutes Stadium der Pankreatitis. Das Pankreas schwillt an, das Bild wird nicht intensiv. Absolut weiße Drüse auf dem Monitor ist ein Zeichen einer akuten Pankreatitis.

Ultraschall-Tumoren können nicht gesehen werden, ihre Anwesenheit wird durch die Abweichung des Schwanzes des Organs angezeigt. Die Echogenität eines malignen Tumors oder einer chronischen Pankreatitis ist erhöht. Sie können die Farbänderung in einigen Körperteilen sehen, in denen neues Wachstum möglich ist.

Ein Tumor wird durch eine Veränderung der Größe der Leber und der Gallenblase angezeigt. Um festzustellen, ob ein bösartiger Tumor oder ein gutartiger Tumor hilft, Material für die Histologie zu gewinnen.

Bei Pankreasnekrose sind auf dem Bild ausgedehnte Abszesse zu sehen, die Hohlräume mit trübem Exsudat bilden. Die Entzündung der Bauchspeicheldrüse wird durch die Ausdehnung des Wirsung-Kanals angezeigt. Der Arzt visualisiert Steine, Abszesse der Bauchspeicheldrüse.

Schwere Erkrankungen des Pankreas können im Anfangsstadium asymptomatisch sein und als Ergebnis einer Routineuntersuchung mit Ultraschall erkannt werden. Die Interpretation der Ergebnisse für jede Art von Pankreaspathologie ist individuell.

Norm der Indikatoren

Eine Ultraschalluntersuchung eines Organs schafft selten eine genaue Diagnose der Pathologie, es ist jedoch möglich, den Allgemeinzustand zu beurteilen - um festzustellen, ob das Organ gesund ist oder Funktionsstörungen aufweist. Folgende Parameter gelten als Standard bei Männern und Frauen:

  • Der Körper einer gesunden Drüse hat eine ganzheitliche, einheitliche Struktur, die der der Leber ähnelt. Es kann kleine Flecken geben.
  • Die Echogenität des Körpers ist durchschnittlich, nimmt jedoch mit dem Alter der Person zu.
  • Die Teile der Bauchspeicheldrüse sind deutlich sichtbar - der Schwanz, der Körper, der Isthmus und der Kopf.
  • Virunga-Kanal ist nicht erweitert, Durchmesser von 1,5 bis 2,5 mm.
  • Das Gefäßmuster wird nicht deformiert.
  • Die Größe eines normalen Organs bei Erwachsenen ist wie folgt: Der Kopf ist 18 bis 28 mm groß, der Körper 8-18 mm, der Schwanz 22-29 mm.

Bei einem Kind unterscheidet sich die Größe des Pankreas von der eines Erwachsenen. Bei Kindern von einem Jahr bis zu fünf Jahren gelten Größen als üblich: ein Kopf 17-20 mm, ein Körper 10-12 mm, ein Schwanz 18-22. Die durch Ultraschall bestimmte normale Körpergröße kann je nach Geschlecht und Alter des Patienten unterschiedliche Indikatoren aufweisen.

Wenn die Ultraschallkonturen der Bauchspeicheldrüse klar und eben sind, ist dies die Norm.

Wenn der Patient Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts diagnostiziert hat, gelten die Indikatoren als bedingt normal. Bei der Durchführung der Diagnose ist es wichtig, Gewicht und Alter des Patienten zu berücksichtigen. Die Parameter der Bauchspeicheldrüse hängen von den Daten ab.

Der Ultraschall der Bauchspeicheldrüse wird selten separat durchgeführt, wobei häufig alle Organe der Bauchhöhle untersucht werden. Da Bauchspeicheldrüsenerkrankungen durch Ultraschall schwer zu bestimmen sind, ist es möglich, den allgemeinen Zustand des Inhalts des Bauchraums im retroperitonealen Raum durch Bestimmung der Pathologie benachbarter Organe zu beurteilen. Wenn als Ergebnis der Untersuchung angenommen werden kann, dass die Drüse nicht in Ordnung ist, kann der Arzt zusätzliche instrumentelle Techniken zur Untersuchung des Organs vorschreiben, wie z. B. Magnetresonanztomographie oder Computertomographie.

Die Ultraschalluntersuchung der Bauchspeicheldrüse - eine erschwingliche, schmerzfreie und sichere Diagnosemethode, die umfangreiche Informationen enthält, wird vom Arzt beim ersten Verdacht auf eine Pathologie eingesetzt.

Interpretation des Ultraschalls der Bauchspeicheldrüse

Zu den diagnostischen Maßnahmen gehören Untersuchungsverfahren mit einem Ultraschallgerät. Diese Methode ist effektiv, wenn der Status eines wichtigen Organs des Magen-Darm-Trakts - der Bauchspeicheldrüse - überprüft werden muss.

Es ist in der Vertiefung der Gewebe, so dass die üblichen Diagnoseverfahren ein unvollständiges klinisches Bild liefern, das es dem Spezialisten nicht erlaubt, die Behandlungstermin durchzuführen. Deshalb benötigen Sie eine Hardware-Umfrage.

Indikationen für Ultraschall

Diese schmerzfreie Prozedur ist vorgeschrieben, aber in 99% der diagnostischen Studienfälle ist die Prozedur sehr wichtig.

Indikationen für Ultraschall:

  • übergewichtiger Patient (erlaubt dem Körper nicht, seinen Zustand zu fühlen und zu bewerten);
  • das Vorhandensein von Schmerzen an der Oberseite des Bauches (akut oder chronisch);
  • häufiges Würgen (Gründe dafür sind nicht klar);
  • Gelbsucht oder Verdacht darauf diagnostiziert;
  • es gibt einen Tumor im Oberbauch;
  • das Volumen des Bauches nimmt zu;
  • Körpertemperatur erhöht (Werte über 37,5 Grad);
  • nach einer vorläufigen Untersuchung vermutete der Arzt das Vorhandensein eines malignen Tumors;
  • Flüssigkeit wurde in der Bauchhöhle nachgewiesen;
  • bei dem Patienten wurde eine chronisch rezidivierende Pankreatitis diagnostiziert;
  • die mögliche Entwicklung von Komplikationen verschiedener Schwere nach einem Anfall akuter Pankreatitis, einschließlich Abszess, Hämatom, Pseudozyste.

Überweisung an den Ultraschall erfolgt auch vom behandelnden Arzt, wenn Leber- oder Gallenblasenerkrankungen vorliegen. Wenn ein Abdominaltrauma aufgetreten ist, ist in 60% der Fälle eine Hardwareorganprüfung erforderlich.

Forschungsziele

Jede Untersuchung hat neben der Bestätigung der Hauptdiagnose bestimmte Ziele. Die Ultraschalluntersuchung wird zeigen - die Norm oder Abweichung wird zum Zeitpunkt des Eingriffs beobachtet.

Die Aufgaben sind die folgenden, um zu identifizieren:

  • die Lage des Pankreas;
  • Konfiguration dieses Körpers;
  • Dimensionen zum Zeitpunkt der Umfrage, um zu sehen, ob es eine Zunahme gibt;
  • Wie deutlich sind die Konturen?
  • Parenchymstruktur.

Zusätzliche Aufgaben des Verfahrens:

  • verstehen, das Echo ist erhöht oder liegt innerhalb normaler Grenzen;
  • bestimmen Sie den Durchmesser des Pankreas und des Gallengangs.

Die Ultraschalluntersuchung erlaubt dem Arzt, den Zustand des umgebenden Organgewebes zu bestimmen. Die Untersuchung hilft dabei, den Zustand der Gefäße festzustellen, und auf dem Monitor sehen Sie sofort, ob die Organe in der Nähe beschädigt wurden oder nicht.

Nach besonderen Hinweisen in der Hardware-Forschung führen Ärzte eine gründlichere und gründlichere Untersuchung der Durchblutungskraft durch, die in den Gefäßen innerhalb und in der Nähe des Pankreas verläuft. Auch die Struktur wird genauer untersucht.

Ziel der Studie ist ein Vergleich zwischen den bestehenden Abweichungen von der Norm und Abweichungen in der Struktur des Organs.

Der Arzt bestimmt auch:

  • Entzündung (unterschiedliche Manifestationsgrade);
  • ein Tumor (es kann unterschiedlichen Ursprungs sein - gutartig oder krebsartig);
  • fokale Formen der Fettdystrophie.

Veränderungen, die mit dem Alter auftreten, werden auch im Ultraschall sichtbar. Die chronische Pankreatitis manifestiert sich ziemlich deutlich, so dass der Arzt in der Lage ist, den Schweregrad der Erkrankung zu bestimmen und den geeigneten Therapiestatus zu entwickeln.

Bei Bedarf kann während dieses Verfahrens eine spezielle Analyse durchgeführt werden - das Sammeln eines Drüsengewebes. Die Aktion wird mit einer dünnen Nadel durchgeführt, der gesamte Vorgang wird durch Ultraschall kontrolliert.

Für eine gründliche Untersuchung im Histologielabor ist eine Stoffprobe erforderlich. Basierend auf den erhaltenen Daten wird die endgültige Diagnose gestellt.

Vorbereitung und Durchführung

Um die richtigen Ergebnisse zu erhalten, die dem tatsächlichen Stand der Dinge entsprechen, ist es notwendig, die Untersuchung mit dem Ultraschallgerät vorzubereiten. Komplexe oder spezielle Verfahren für eine qualitativ hochwertige Ausbildung sind nicht erforderlich.

Die Hauptsache, die eine Person tun muss, ist, vor dem Test nicht zu essen (normalerweise wird morgens eine Ultraschalluntersuchung durchgeführt, damit der Eingriff auf leeren Magen geht). Es wird empfohlen, bis zu 12 Stunden vor Beginn der Studie nicht zu essen.

Es ist wichtig zu berücksichtigen, dass etwa ein Drittel aller Studien Schwierigkeiten beim Erhalten von qualitativ hochwertigen Bildern auf dem Monitor und verlässliche Informationen verursacht. Dies ist auf Flatulenz zurückzuführen. Daher wird empfohlen, 2-3 Tage vor dem Eingriff bestimmte Diätbeschränkungen zu beachten.

Von der Speisekarte ausgeschlossen:

  • frisches Gemüse und Obst;
  • Roggenbrot;
  • verschiedene Milchprodukte;
  • Hülsenfrüchte

Die Verwendung von Abkochung aus den Samen von Dill, Minze, da es die Wahrscheinlichkeit von Blähungen verringert. Weitere Empfehlungen sind die Darmentleerung (12-24 Stunden vor dem Eingriff) und die Ablehnung der Einnahme von Abführmitteln sowie das Setzen von Reinigungspfaden.

Ein Ultraschall wird wie folgt durchgeführt:

  1. Der Bauchbereich sollte frei von Kleidung sein (der Patient zieht das Hemd aus).
  2. Der Mann liegt auf dem Rücken auf der Couch.
  3. Der Spezialist bringt ein spezielles Gel auf den Bauchbereich auf.
  4. Danach werden die Sensoren mit diesem Bereich verbunden.
  5. Direkt während der Untersuchung sollte der Patient auf Verlangen des Arztes tief einatmen und auch einige Sekunden den Atem anhalten.

Sie müssen auch den Magen aufblasen - dies ist notwendig, um den Darm zu bewegen. So kann der Arzt die Bauchspeicheldrüse und den angrenzenden Bereich besser sehen.

Der Arzt macht auch während des Verfahrens zur besseren Visualisierung der untersuchten Abteilungen die Bewegung der Sensoreinrichtung dreh- oder schaukelnd.

Während der Studie wird die Größe der Drüse sowie der Leber gemessen und die Struktur und das umgebende Gewebe dieser Organe untersucht. Die Studiendauer beträgt nicht mehr als 8 Minuten, der Patient empfindet dabei keine negativen oder schmerzhaften Gefühle.

Video zur Vorbereitung auf den Ultraschall im Bauchraum:

Indikatoren im Normalbereich

Die Normen für Erwachsene bei der Untersuchung des Ultraschalls sollten wie folgt sein:

  1. Die Orgel befindet sich in der Epigastrischen Region.
  2. Form - länglich, kaulquappenförmig oder hantelförmig.
  3. Die Umrisse und Grenzen des Körpers - klar und übersichtlich.
  • Kopfabmessungen sind im Durchschnitt 25 mm;
  • Der nächste Abschnitt ist der Körper - seine Parameter sind durchschnittlich -15 mm;
  • Schwanz - ohne Änderungen beträgt 22-29 mm.

Bei Kindern ist die normale Leistung etwas niedriger als bei Erwachsenen. Gleichzeitig sollte das Reflexionsvermögen (Echogenität) durchschnittlich sein. Am häufigsten wird festgestellt, dass das Echo bei älteren Menschen zunimmt.

Normalerweise ist die Struktur aller Gewebe homogen - homogen, fein oder grobkörnig. Gefäße sollten ein Muster ohne Verformung bilden. Der Durchmesser der Kanäle etwa 2 mm, nicht erweitert.

Dekodierung und erkennbare Pathologie

Beim Bestehen der Umfrage hat jede Person eine Frage zu den erzielten Ergebnissen, was es ist, ob Abweichungen und Verstöße vorliegen. Hilft bei der Entschlüsselung von Antworten. Es ist für den behandelnden Arzt notwendig, da Sie damit ein optimales Behandlungsprogramm entwickeln können.

Tabelle der Ultraschalluntersuchungsprotokolle:

Interpretation und Normen von Ultraschallanzeigen am Pankreas

Eines der wichtigsten Organe des Verdauungssystems ist die Bauchspeicheldrüse. Alle in diesem Körper auftretenden Verletzungen, die zu einer Verringerung seiner Leistungsfähigkeit führen, spiegeln sich im gesamten menschlichen Körper wider. Aufgrund der anatomischen Gegebenheiten der Lage der Drüse ist ihre Diagnose nur mit Hilfe instrumenteller Untersuchungsmethoden oder Labortests möglich. Eine der informativsten und nicht gesundheitsschädlichsten Methoden zur Diagnose pathologischer Störungen bei Erwachsenen und bei Kindern ist der Ultraschall der Bauchspeicheldrüse, das Transkript, die Norm und die Ergebnisse davon unmittelbar nach dem Untersuchungsverfahren.

Indikationen für die Ultraschalldiagnostik

Die Untersuchung der Bauchspeicheldrüse in der Ultraschalldiagnostik kann vorgeschrieben werden, wenn im Hypochondriumbereich auf der linken Seite ein unangenehmes Gefühl und in der Lendengegend schmerzhafte Symptome auftreten, sowohl bei einem Erwachsenen als auch bei einem Kind.

Der scharfe, unentgeltliche Gewichtsverlust ist auch ein Grund für die Durchführung dieser Untersuchung des Pankreas und anderer Organe der Bauchhöhle.

Es ist zwingend erforderlich, dass eine Ultraschalluntersuchung von Experten bestellt wird, um eine zuvor gemachte Diagnose zu bestätigen oder zu widerlegen. Eine Ultraschalluntersuchung des Pankreas und seine Interpretation zeigen das Vorhandensein einer zystischen Läsion dieses Organs, die Entwicklung von Abszessen, Nekrosen und anderen Neoplasmen von gutartiger oder bösartiger Natur.

Die Ultraschalldiagnose wird unter anderem in folgenden Fällen eingesetzt:

  • mit atrophischen Erkrankungen des Magenrückens, die bei der gastroskopischen Untersuchung festgestellt wurden;
  • Diabetes;
  • mit Veränderungen der äußeren Form des Zwölffingerdarms und des Magens, die während der Durchleuchtung festgestellt wurden;
  • mit dem Auftreten von Gelbsucht auf der Haut;
  • das Auftreten regelmäßiger Störungen im Verdauungstrakt.

In schwierigen Situationen mit akuten starken Schmerzsymptomen kann ein Spezialist einen Patienten ohne vorherige Vorbereitung des Körpers an die Ultraschalldiagnostik überweisen.

In solchen Fällen können die Untersuchungsergebnisse jedoch nicht ganz genau sein, während eine spezifische pathologische Störung identifiziert und eine Diagnose gestellt werden kann, um eine dringende Therapie zu ermöglichen.

Normen und Abweichungen der Ultraschallergebnisse

Die Ergebnisse der Diagnose der Bauchspeicheldrüse sind sowohl bei Frauen als auch bei Männern normal und haben folgende Indikatoren:

  • Der Körper der Drüse, der sich im Pankreas befindet, kann eine Breite von 21 bis 25 mm haben.
  • Die Breite des Kopfes, der an den Zwölffingerdarm 12 angrenzt und zur rechten Seite der Wirbelsäule vorsteht, sollte 32 bis 35 mm betragen.
  • Die Länge des gesamten Pankreas kann zwischen 16 und 24 cm variieren.
  • Der Drahtkanal sollte eine Dicke von eineinhalb bis zwei mm haben.

Bei allen Personen, die Ultraschalluntersuchungen durchführen, können sich die normalen Indikatoren leicht unterscheiden. Um die Entwicklung der pathologischen Veränderungen in diesem Körper zu identifizieren, werden die oberen Grenzen berücksichtigt.

Es ist sehr wichtig, dass nicht in allen Fällen, in denen geringfügige Abweichungen der Obergrenzen von der Norm festgestellt werden, die Entwicklung der Pathologie stattfindet.

Die heterogene Struktur der Bauchspeicheldrüse und andere Arten von Veränderungen haben ein größeres Gewicht bei der Identifizierung von pathologischen Erkrankungen. Die Dekodierung des Pankreas-Ultraschalls sollte normalerweise die folgenden Eigenschaften aufweisen:

  • Die Kanten sollten glatt sein, die Formen sollten eine klare Kontur mit leicht erkennbaren separaten Teilen des Parenchymorgans haben.
  • das Vorhandensein homogener Gewebe mit einer Dichtestruktur, die der Dichte der Gewebestrukturen in solchen Organen wie der Leber und der Milz entspricht;
  • Der Kanal, der durch das untersuchte Organ der Wirsung verläuft, sollte keine Zonen mit sichtbarer Ausdehnung haben und sollte gut sichtbar sein.

Ultraschalluntersuchung für Kinder

Die Rate der Pankreasindikatoren bei Kindern hängt vollständig vom Geschlecht, Körpergewicht und der Altersgruppe des Kindes ab. Es gibt eine spezielle Tabelle, nach der das Vorhandensein von Verletzungen des Parenchymorgans berechnet wird. Neugeborene haben die folgenden Abmessungen des Pankreas: Breite - von 5 bis 6 mm und die Gesamtlänge von 4 bis 5 Zentimeter. Im Laufe der Zeit wird die Größe des Verdauungssystems bei Kindern größer und im Alter von 10 Jahren kann die Länge des Pankreas 14 bis 15 Zentimeter betragen. Die einzelnen Teile des untersuchten Organs und ihre Breitenindizes neigen dazu, sich entsprechend einer bestimmten Altersgruppe zu verändern.

Bis heute ist die Ultraschalldiagnostik für alle Kinder unter einem Jahr obligatorisch. Dank dieser Untersuchungsmethode im Frühstadium ist es möglich, angeborene Anomalien zu diagnostizieren, wodurch eine rechtzeitige Behandlung möglich ist und mögliche Komplikationen im Alter ausgeschlossen werden können.

Was zeigt eine pathologische Veränderung im Parenchymorgan im Ultraschall?

Anomale Parameter, die bei der Ultraschalldiagnose eines Parenchymorgans gefunden werden, können auf die Entwicklung eines isolierten Defekts oder eines Teils eines komplexen pathologischen Prozesses hindeuten. In einigen Fällen liefert die Diagnose eines Ultraschalls kein vollständiges Krankheitsbild, sondern nur indirekte Informationen in Form eines sich verengenden oder zusätzlichen Kanals. In solchen Situationen werden zusätzliche Untersuchungsmethoden zugewiesen.

Ein besonderes Maß an Informationen über den Zustand des Parenchymorgans wird vom Pankreaskreislauf übertragen. Bei einem gesunden Menschen hat er schöne, fließende und klare Konturen. Wenn jedoch die unebenen Konturen des Pankreas durch Ultraschalldiagnostik sichtbar gemacht werden, kann die Entwicklung der Pathologie beurteilt werden. Darüber hinaus kann die unebene Kontur unscharfe Ränder, Unebenheiten oder gezackte Kanten haben. Und hügelige Schwellungen können sich an nicht typischen Stellen manifestieren, beispielsweise im Nackenbereich.

In den meisten Fällen ist es schwierig, die Entwicklung von Krebserkrankungen in der Krebsdiagnostik zu identifizieren, da sie meistens bereits in späteren Entwicklungsstadien sichtbar werden. In typischen Situationen kann jedoch das Vorhandensein kleiner hypoechoischer Formationen mit unscharfen Grenzen häufig auf dem Monitor eines Ultraschallgeräts beobachtet werden, dh an einem Tumor, Ödem oder einer Pankreasläsionszone.

Mit der Entwicklung von Zysten, Störungen des Enzymausflusses, Stagnation des venösen und arteriellen Blutkreislaufs oder Abszess zeigen Ultraschalldiagnostik auf dem Bildschirm Echo-negative Zonen im Pankreas an, die die Ultraschallwelle nicht reflektieren und auf dem Bildschirm in Form weißer Flecken erscheinen.

Während der Entwicklung einer akuten Form der Pankreatitis kann auf dem Monitor ein vollständig weißes Pankreas auftreten, das auch die Unebenheiten der Konturen des Testorgans mit einer unscharfen Kontur zeigt. Außerdem bei Pankreatitis: Die Struktur ist heterogen mit unterschiedlichem Echogenitätsgrad in verschiedenen Teilen der Drüse.

Das Ultraschallbild mit der Entwicklung einer chronischen Pankreatitis ist etwas anders:

  • gewellt, in einigen Abschnitten der Konturen der klebrigen Verzahnung der Drüse umrissen;
  • geringere Echogenität und erhöhte Größe des Kopfes, des Körpers und des Schwanzes der Drüse;
  • Bei Exazerbation wird eine erhöhte Echogenität beobachtet, was den Beginn der Entwicklung atrophischer Prozesse und das Auftreten von Fibrose bedeutet.

Mit solchen pathologischen Veränderungen im Pankreas liefern die Ergebnisse des Ultraschalls keine genaue Diagnose, so dass der Patient in den meisten Fällen zu anderen instrumentellen Untersuchungsmethoden umgeleitet wird, die ein höheres Informationsniveau aufweisen, wie z. B. MRI oder CT.

In einigen Fällen kann während der Untersuchung eine ziemlich dichte Struktur des Pankreas mit dunklen Nuancen und die Entwicklung einer diffusen Bildung von Bindegewebe entlang des Umfangs des gesamten Organs nachgewiesen werden. Viele Patienten, die ein solches Bild auf dem Monitor sehen, denken: Was bedeutet das? Eine solche Veränderung im Parenchymorgan weist auf die Entwicklung einer Fibrose hin. In der medizinischen Fachsprache wird die Erkennung von dunklen Schattierungen von faserigen und Narbenveränderungen in der Drüse als "schwarze Drüse" bezeichnet.

Der Prozess der Entschlüsselung der Ergebnisse

Am Ende des Ultraschalls wertet der Spezialist die Ergebnisse der Untersuchung des Parenchym-Organs aus und schreibt die Schlussfolgerung des Verfahrens, in der das gesamte Transkript des Ultraschall-Scans aufgeführt ist.

Die Entwicklung eines pathologischen Prozesses wird durch das Vorhandensein mehrerer von der Norm abweichender Indikatoren angezeigt.

Mit einer geringfügigen Abweichung der Ergebnisse der Studie von den Standardindikatoren stellt der Diagnosespezialist keine eindeutige Diagnose. Die Entschlüsselung der Studie dauert bis zu 15 Minuten unmittelbar nach Ende des Untersuchungsverfahrens.

uziprosto.ru

Lexikon von Ultraschall und MRI

Ultraschall des Pankreas: mögliche Dekodierung und Normen

Der Ultraschall der Bauchspeicheldrüse ist eine der Stadien der echographischen Untersuchung der inneren Bauchorgane. Aufgrund der tiefen Lage in der Bauchhöhle ist die Bauchspeicheldrüse beim Ultraschall nicht bei allen Patienten vollständig sichtbar. Bei Patienten mit Adipositas oder Blähungen kann ein Ultraschallarzt die Drüse oft fragmentarisch untersuchen (in der Regel nur Kopf und Körper).

Hinweise

Die Indikationen für den Ultraschall der Bauchspeicheldrüse (im lateinischen Pankreas) lauten wie folgt:

  • akute oder chronische Schmerzen im Oberbauch;
  • Erbrechen ohne ersichtlichen Grund;
  • Gelbsucht;
  • Schwellung des Oberbauches oder plötzliche Zunahme des Bauchvolumens;
  • Fieber;
  • Verdacht auf einen malignen Tumor (Krebs);
  • das Auftreten von Flüssigkeit im Magen;
  • chronisch rezidivierende Pankreatitis;
  • mögliche Entwicklung schwerwiegender Folgen einer akuten Pankreatitis (Pseudakisten, Hämatome, Abszesse);
  • Pathologie der Leber und der Gallenblase mit möglichem Übergang der Erkrankung zum Pankreas;
  • Bauchtrauma.

Forschungsziele

Die Hauptaufgaben, mit denen ein Arzt während der Bauchspeicheldrüsen-Echographie konfrontiert ist:

  • verrate den Ort
  • Konfiguration
  • Abmessungen
  • eindeutige Konturen
  • Parenchymstruktur
  • Echogenität (Reflexionsvermögen des Organs während des Pankreas-Ultraschalls),
  • Durchmesser des Pankreashauptganges (Virungov-Gang) und des Gallenganges, Zustand des umgebenden Gewebes,
  • Zustand der Gefäße in der Nähe der Orgel.

Gemäß dem Zeugnis wird eine detailliertere Untersuchung des Blutflusses in den Gefäßen innerhalb der Bauchspeicheldrüse und ihrer Blutversorgung durchgeführt.

Bei Abweichungen von der Norm sollte der Arzt außerdem zwischen anomaler Organstruktur, Entzündung und Tumor, fokalen Formen der Fettentartung, Altersveränderungen und chronischer Pankreatitis unterscheiden. Bei Bedarf kann eine winzige Nadel mit einer feinen Nadel unter Ultraschallkontrolle zur anschließenden Untersuchung im Histologielabor und einer genauen Diagnose genommen werden.

Vorbereitung

Eine vorbereitende Vorbereitung auf Ultraschall der Bauchspeicheldrüse und der Leber ist nicht erforderlich. Die Untersuchung ist jedoch einfacher, wenn der Patient auf leeren Magen kommt. Es wird empfohlen, sich innerhalb von 9-12 Stunden vor dem Studium nicht zu ernähren.

In etwa 30% der Fälle ist die Studie aufgrund von Blähungen schwierig. Daher wird empfohlen, Ihre Ernährung unter Kontrolle zu halten und Gemüse, Obst, Schwarzbrot, Milchprodukte und Bohnen einige Tage vor dem Arztbesuch zu beseitigen. Sie können eine Abkochung von Dill- oder Minzensamen und Medikamenten verwenden, die die Gasbildung reduzieren. Es ist ratsam, die Eingeweide vor der Untersuchung oder am Vortag vorzubereiten und zu leeren. Sie sollten vor dem Ultraschall der Bauchspeicheldrüse keine Einläufe oder Abführmittel verwenden.

Wenn sich der Patient auf das Studium des Virunga-Kanals konzentriert, sollte er nach dem Frühstück verschickt werden.

Wie ist das

Vor einem Ultraschall der Bauchspeicheldrüse wird der Patient aufgefordert, den Bauch von der Kleidung zu befreien und sich auf die Couch zu legen. Der Arzt bringt ein spezielles Gel auf den Bauchbereich auf den Bereich der Bauchspeicheldrüse auf und trägt den Sensor auf diesen Bereich auf. Während der Studie bittet der Patient um einen tiefen Atemzug, den Atem leicht anhalten oder den Bauch mit einer „Trommel“ nach vorne aufblasen, um den Darm zu bewegen und die Drüse besser sehen zu können.

Um verschiedene Körperteile zu visualisieren, führt der Arzt im Epigastralbereich Schaukel- oder Drehbewegungen des Sensors auf dem Magen durch, misst die Größe des Körpers, untersucht seine Struktur und das umgebende Gewebe. Die Untersuchung des gesamten Organs dauert nicht länger als 5-8 Minuten und verursacht für den Patienten keine Schmerzen oder andere unangenehme Empfindungen.

Normale Leistung

Normalerweise befindet sich die Bauchspeicheldrüse im epigastrischen Bereich und hat die folgenden Echos.

  • In der Form kann es "kolbasovidnaya", "hantelförmig" oder ähnlich der "Kaulquappe" sein.
  • Die Konturen sollten glatt und klar sein und sich vom umgebenden Gewebe lösen.
  • Normalgröße der Drüse bei Erwachsenen: Kopf - 18 - 28 mm, Körper 8 - 18 mm, Schwanz 22 - 29 mm. Bei Kindern hängen die Größen von ihrem Wachstum ab und variieren innerhalb der folgenden Grenzen: Kopf - 10-21 mm, Körper - 6-13 mm, Schwanz - 10-24 mm.
  • Echoness, d.h. Das Reflexionsvermögen ist mittel (vergleichbar mit der Echogenität der unveränderten Leber). Mit dem Alter wird es erhöht.
  • Die Echostruktur ist homogen (homogen, feinkörnig oder grobkörnig).
  • Gefäßmuster - ohne Verformung.
  • Virunga-Kanal - nicht ausgedehnt (sein Durchmesser beträgt normalerweise 1,5-2,5 mm).

Dieses Bild ist ohne Pankreaspathologien sichtbar. Es gibt ein normales Echo und eine homogene Struktur.

Entschlüsselung

Welche Ultraschallsymptome kann ein Arzt bei der Untersuchung einer Bauchspeicheldrüse feststellen? Die Dekodierung von Ultraschall der Bauchspeicheldrüse erfordert ein Verständnis der folgenden Begriffe und Symptome.

Das Symptom einer „kleinen Bauchspeicheldrüse“ wird mit einer einheitlichen Abnahme der Größe des Organs beschrieben, das Fehlen einer Klinik jeglicher Pathologie der Drüse. Meistens ist es für ältere Patienten während des "Alterns" der Drüse charakteristisch.

Das Symptom des gelappten Pankreas ist charakteristisch für das Ersetzen von normalem Drüsengewebe durch Fettgewebe (Lipomatose). Die Lipomatose im Ultraschall zeichnet sich durch eine erhöhte Echogenität aus (in diesem Fall wirkt das Eisen auf dem Gerät leichter)

Anzeichen einer diffusen Zunahme der Bauchspeicheldrüse - bei Pankreasentzündung festgestellt. Es zeichnet sich durch eine Zunahme der Größe und ein buntes Bild aufgrund von Entzündungs- und Verdichtungsbereichen aus. Der diffuse Wechsel der Bauchspeicheldrüse ist ein Anlass, um dringend weitere Analysen und Untersuchungen zu beginnen.

Ein großer Tumor des Drüsenkopfes mit einer leichten Erweiterung des Virunga-Ganges wird bei einer Entzündung des Drüsenkopfes mit Krebs und Pseudozysten festgestellt.

Das Symptom des "Verschlusses" wird mit der ungleichmäßigen Ausdehnung des Pankreasganges und der Verdichtung seiner Wände beschrieben. Es tritt bei chronischer Pankreatitis oder Pseudozysten auf.

Das Symptom der lokalen Verdickung des Körperpankreas ist charakteristisch für die Anfangsstadien der Tumorentwicklung im Bereich des Drüsenkopfes.

Das Symptom einer ungleichmäßigen (fokalen) Vergrößerung des Pankreas ist typisch für Pankreatitis und Massenläsionen und kann manchmal auch ohne Krankheit auftreten.

Symptomatische Atrophie des Pankreasschwanzes - entdeckt mit einem sich langsam entwickelnden Tumor des Pankreaskopfes.

Anzeichen von diffusen Veränderungen

Wenn der Arzt in der Schlussfolgerung des Studienprotokolls über das Vorhandensein diffuser Veränderungen im Pankreas schrieb, bedeutet dies, dass er Abweichungen von der Norm in ihrer Größe nach oben oder unten und Änderungen in der Struktur aufgedeckt hat. Die Struktur wird somit fleckig, in ihr wechseln dunkle und helle Abschnitte ab. Diese Veränderungen treten bei Pankreatitis (Entzündung), Lipomatose (d. H. Ersatz von normalem Fettgewebe), endokrinen Erkrankungen, Pathologie der Blutversorgung in der Drüse bei Atherosklerose, nach chirurgischen Eingriffen und bei konstantem Stress auf.

Die weitere Diagnose sollte unter Aufsicht eines erfahrenen Arztes erfolgen.

Erkennbare Pathologie

Normalerweise wird der Ultraschall der Bauchspeicheldrüse gleichzeitig mit der Untersuchung anderer Organe des Gastrointestinaltrakts durchgeführt. Daher zeigt diese Studie Veränderungen nicht nur der Bauchspeicheldrüse, sondern auch der benachbarten Organe. In Bezug auf die Bauchspeicheldrüse kann der Arzt Echozeichen identifizieren, die auf Folgendes hinweisen:

  • akute oder chronische Pankreatitis;
  • diffuse Veränderungen im Parenchym der Orgel;
  • Zysten;
  • Tumoren und Tumorbildungen;
  • strukturelle Anomalien;
  • Steine ​​der Bauchspeicheldrüse oder der Gallenwege;
  • Abszess;
  • Nekrose;
  • Veränderungen, die für das "Altern" des Körpers charakteristisch sind;
  • vergrößerte Lymphknoten;
  • Flüssigkeit im Magen.

Was bedeutet Lipomatose?

Wenn Lipomatose-Pankreas auf dem Bildschirm des Ultraschallscanners sehr hell auf den Hintergrund von umgebenden Geweben wirkt oder sogar ganz weiß wird. Bei Lipomatosgrößen in der Regel etwas mehr als normal. Dies ist auf den Ersatz seines normalen Gewebes durch Fett zurückzuführen. Am häufigsten tritt das weiße Pankreas bei übergewichtigen Personen auf und wird mit einer Diagnose wie Fetthepatose kombiniert (ähnlich wie bei Lipomatose - Ersatz von normalem Lebergewebe durch Fettgewebe, die Größe der Leber steigt ebenfalls an).

Symptome einer Pankreatitis

Pankreatitis ist eine Erkrankung der Bauchspeicheldrüse, die sich in ihrer Entzündung äußert, die durch sehr viele Ursachen verursacht werden kann (Alkoholmissbrauch, Cholelithiasis, Autoimmunkrankheiten, erhöhte Blutfettwerte, Virusinfektionen, Verletzungen, endokrine Erkrankungen, übermäßiger Gebrauch bestimmter Medikamente und andere). Die Diagnose einer akuten Pankreatitis kann auf der Grundlage der Klinik (Schmerzen an typischen Stellen) und abnormalen Blutuntersuchungen gestellt werden, während Ultraschall eine unterstützende Rolle spielt, um die Entwicklung möglicher Komplikationen zu erkennen.

Bei akuten Entzündungen können einige oder alle der folgenden Ultraschallzeichen auftreten:

  • Die Drüse kann in milder oder in der Anfangsphase normal bleiben;
  • Vergrößern Sie sich;
  • Verminderte Echogenität, d.h. Blackout;
  • Heterogenität der Struktur;
  • Die Erweiterung des Pankreasganges;
  • Schwellung oder Ausdünnung umliegender Gewebe und Organe;
  • Die Ansammlung von Flüssigkeit in der Drüsenstruktur selbst oder davor, unter Bildung einer Pseudozyste.

Wiederholte Wiederholungen akuter Entzündungen führen zu lebenslangen Veränderungen in der Drüse und zur Entwicklung einer chronischen Pankreatitis. In den Anfangsstadien des Eisens wird die Echogenität erhöht (dunkel), die Ausdehnung des Ausscheidungskanals wird festgestellt.

Im Laufe der Zeit wird die Drüsenstruktur mit helleren Bereichen heterogen und nimmt möglicherweise zu. Es können Pseudozysten, Verkalkungen oder Schattensteine ​​auftreten. Ausscheidungskanäle erweitern sich.

Wenn die Krankheit fortschreitet, schrumpft Eisen, wird klein und vielfältig.

Machen Sie unseren Test auf Anzeichen einer Pankreatitis und finden Sie heraus, wie hoch die Wahrscheinlichkeit in Ihrem Fall ist.

Echo Anzeichen von Krebs

Volumetrische Veränderungen in der Bauchspeicheldrüse können von jeder Eigenschaft sein - vollständig schwarz, dunkel, schlecht von normalem Gewebe zu unterscheiden, leicht oder heterogen, können verschiedene Größen haben - von wenigen mm bis zu mehreren cm, wobei sie durch den Organkreislauf peitschen. Volumetrische Formationen umfassen Adenome, Hämangiome, Lipome, Pseudozysten, Lymphome, Hämatome, Krebs und andere.

In diesem Bild wird ein Krebsgeschwür der Bauchspeicheldrüse (als "Tumor" bezeichnet) hinter und von der Milz ("Milz") sichtbar gemacht - ein Meilenstein

In den letzten Jahrzehnten ist die Häufigkeit von Bauchspeicheldrüsenkrebs in unserem Land fast viermal so hoch. Die häufigsten Symptome von Krebs sind Gelbfärbung der Haut und Schleimhäute, Schmerzen im Oberbauch und kausloser Gewichtsverlust. In 70% der Fälle befindet sich der Tumor (Krebs) im Kopf der Bauchspeicheldrüse.

Die folgenden Echos können auf Pankreaskrebs hinweisen:

  • fokale Bildung in einem der Drüsenabschnitte, oft echoarme oder gemischte Echogenität, mit dunklem Rand um die Peripherie,
  • Bildung ist in der Regel gut definiert, hat eine klare Gliederung,
  • die äußere Kontur der Drüse selbst ist deformiert,
  • Erweiterung des Virungi-Ganges und des Choledochus,
  • vergrößerte Lymphknoten,
  • Lebermetastasen werden in 30% der Fälle gefunden.

Was ist die Notwendigkeit einer Punktion und wie wird sie durchgeführt?

Was ist die Punktion der Bauchspeicheldrüse? Wenn ein Patient zuerst eine obskure Gewebebildung in der Drüse entdeckt hat, ist es für eine genaue Diagnose erforderlich, seine Punktion mit einer dünnen Nadel unter Ultraschallkontrolle durchzuführen. Zusätzlich kann eine Punktion für medizinische Zwecke durchgeführt werden, um Pseudozysten, Abszesse oder Flüssigkeiten um die Drüse herum zu evakuieren.

Kontraindikationen für die Punktion sind einige Blutkrankheiten, die von einer verringerten Thrombozytenzahl und einer langsameren Blutgerinnungszeit begleitet werden. Mit Vorsicht wird auch die Punktion in einem ernsthaften Zustand erkrankt.

Vor der Punktion wird der Patient anstelle der zukünftigen Punktion der Haut mit Alkohol und Jod behandelt. In der Regel wird zur Punktion eine Lokalanästhesie durchgeführt. Dann durchstechen sie die Haut mit einer speziellen Führungsnadel, durch die eine weitere dünne Nadel eingeführt wird, deren Richtung mit Hilfe eines Ultraschallscanners beobachtet wird. Wenn die Nadelspitze die Läsion erreicht, saugt der Arzt mit einer Spritze eine kleine Menge Gewebe ab, zieht die Nadel heraus und trägt das Material auf ein spezielles Glas oder ein Reagenzglas auf. Die auf diese Weise hergestellten Punktionsergebnisse werden zur weiteren Untersuchung an das Labor übertragen.

Über die genaue Diagnose lässt sich oft nur Punktions- und Gewebeanalyse sagen.

Punktion des Pankreas unter Ultraschallkontrolle

Endoskopischer Ultraschall der Bauchspeicheldrüse

Mit der üblichen Ultraschalluntersuchung ist es nicht immer möglich, die gewünschten Ergebnisse zu erzielen. Da es nicht immer möglich ist, aufgrund der tiefen Lage kleine Veränderungen in der Bauchspeicheldrüse gut durch die vordere Bauchwand zu sehen. Eine neue, moderne endoskopische (oder endo) Ultraschalltechnik hilft, dem Organ näher zu kommen, um genauere und zuverlässigere Untersuchungen durchzuführen. Endoskopischer Ultraschall (oder Endo-Ultraschall) ermöglicht es Ihnen, die volumetrischen Formationen des Pankreas und seiner Kanäle im Frühstadium sowie die Tiefe ihrer Keimung in den umgebenden Organen, Schäden an den Gefäßen und die nächsten Lymphknoten zu identifizieren.

Der Arzt bereitet sich auf die Pankreas-Egoskopie vor

Endoskopischer (Endo) Ultraschall beinhaltet das Einführen eines speziellen langen Tubus mit einer Videokamera und einem kleinen Ultraschallsensor am Ende durch die Nase oder den Mund in den Magen und das Zwölffingerdarm. Endoskopischer Ultraschall wird unter der Aufsicht eines erfahrenen Arztes durchgeführt. Um sich auf diese Studie vorzubereiten, sollte der Patient auch wie eine Ultraschalluntersuchung durch den Bauch sein. Es wird strikt auf nüchternen Magen mit vorbereitender medizinischer Vorbereitung des Patienten durchgeführt, um seine Erregung vor dem Eingriff zu reduzieren.