Cholezystitis

Morbus Crohn - Symptome, Diagnose und Behandlung

Morbus Crohn ist ein entzündlicher Prozess, der durch granulomatöse Läsionen verschiedener Segmente des Verdauungssystems gekennzeichnet ist.

Die Entzündung kann sich in allen Abschnitten des Gastrointestinaltrakts befinden - von der Mundhöhle bis zum Analkanal. Meistens ist die Krankheit jedoch im Darmlumen lokalisiert - in einem oder mehreren Fragmenten des Dünndarms oder Dickdarms, wodurch sie zu einem Bett für Granulome wird.

Statistiken zufolge ist diese Krankheit bei Männern viel häufiger als bei Frauen. In diesem Fall treten die ersten Anzeichen einer Erkrankung in der Regel in einem relativ jungen Alter auf - 20 bis 40 Jahre.

Gründe

Warum tritt Morbus Crohn auf und was ist das? Die genaue Ursache dieser Krankheit wurde nicht festgestellt. Experten weisen auf einige Faktoren hin, die das Auftreten von Morbus Crohn auslösen können.

Nach der ersten Hypothese liegt die Pathogenese des Morbus Crohn in der Wirkung von Bakterien und Viren. Die zweite Hypothese behandelt die Pathogenese als eine abnormale systemische Immunantwort des Nahrungsmittelantigens. Nach der dritten Annahme glauben Experten, dass die Pathogenese in Autoantigenen liegt, die sich an der Darmwand befinden. Aufgrund der Tatsache, dass die antibakterielle Behandlung positive Ergebnisse liefert, wird angenommen, dass die Ursachen dieser Erkrankung genau in der Infektiologie liegen.

Zu den wichtigsten Risikofaktoren, die die Entwicklung der Krankheit bei Erwachsenen beeinflussen, gehören folgende:

  1. Genetische Veranlagung. Diese Krankheit wird häufig bei Geschwistern oder Zwillingen festgestellt. In etwa 19% der Fälle wird die Pathologie bei Blutsverwandten diagnostiziert.
  2. Immunologische Faktoren. Da bei Morbus Crohn die Organe dauerhaft geschädigt werden, gehen die Wissenschaftler die Autoimmunität der Pathologie davon aus.
  3. Infektionskrankheiten. Die Rolle dieser Faktoren wurde noch nicht zuverlässig bestätigt, es gibt jedoch Hypothesen über die virale oder bakterielle Natur der Krankheit.

Am häufigsten betrifft Morbus Crohn die Darmregion, die sich in der Nähe des Dickdarms befindet. Es gibt zwar Fälle von Lokalisation von Läsionen in allen Teilen des Verdauungstraktes. Bei dieser Krankheit ist die gesamte Schleimhaut des betroffenen Bereichs mit Abszessen und Geschwüren bedeckt.

Symptome der Crohn-Krankheit

Da diese Krankheit eines der Organe des Magen-Darm-Trakts betreffen kann, werden die Anzeichen völlig unterschiedlich sein. Experten teilen die Symptome von Morbus Crohn in:

  • gemeinsam
  • lokal (abhängig vom Ort der Niederlage);
  • extraintestinale Störungen.

Die erste Art von Symptomen kann Fieber, Fieber, Unwohlsein (Anzeichen einer Entzündung) sein. Steigt die Temperatur auf sehr hohe Raten (40 Grad), deutet dies auf eitrige Komplikationen der Krankheit hin. Die Abnahme des Körpergewichts ist darauf zurückzuführen, dass die entzündeten Organe des Gastrointestinaltrakts nicht alle für den Körper notwendigen Nährstoffe aufnehmen.

Zu den lokalen Symptomen des Morbus Crohn gehören:

  • Bei regelmäßigem Durchfall wird es durch die Unfähigkeit des Darms zur Aufnahme von Nährstoffen verursacht. In schweren Fällen entwickeln sich Zerfallsprozesse.
  • häufig wiederkehrende Schmerzen im Unterleib, ähnelt den Schmerzen bei der Blinddarmentzündung, tritt aufgrund von Darmschleimhautläsionen und ständiger Reizung der Nervenenden auf;
  • Infiltration (anormales Austreten von Substanzen) und Abszesse;
  • Perforation der Darmwände;
  • Darmverschluss;
  • mit der Entwicklung von perforierten Fisteln und Geschwüren bei einem Patienten kommt es zu Blutungen.

Extraintestinale Störungen sind eher mit Störungen des Immunsystems verbunden, die den gesamten Körper betreffen. Zum Beispiel die Niederlage großer Gelenke (Schmerzen, eingeschränkte Mobilität), Entzündungen des Iliosakralbereichs, Sehstörungen, Hautausschlag.

Chronische Form

Im Bild der Symptome der chronischen Form des Morbus Crohn treten Vergiftungssymptome auf: Schwäche, Unwohlsein, Müdigkeit, niedrige Körpertemperatur, Appetitlosigkeit und Körpergewicht, Schmerzen in großen Gelenken. Im Laufe der Zeit kommt es zu regelmäßigem Durchfall, Blähungen und Schmerzen im Unterleib und erheblichem Gewichtsverlust.

Mit der Niederlage des Dickdarms werden Stuhlgänge häufiger, die Blut enthalten können. In einigen Fällen ist in der rechten Beckenkammerregion oder in den zentralen Regionen des Abdomens eine Palpation einer tastbaren tastbaren elastischen Formation vorhanden. Die Finger der Finger haben die Form von Trommelstöcken.

Typischerweise tritt die chronische Form des Morbus Crohn mit Exazerbationen und längeren Remissionen auf, was schwere Folgen in Form von Anisspalten, Geschwüren, inneren und äußeren Fisteln, massiven Darmblutungen, teilweiser oder vollständiger Darmverschluss, Sepsis verursacht. Die daraus resultierenden Infiltrate können zu Komplikationen führen, die Krebsentwicklung und nachfolgende Behinderung verursachen. Bei fortschreitendem Krankheitsverlauf ergibt sich eine ungünstige Prognose für das Leben des Patienten.

Diagnose

Bevor Sie herausfinden, wie Sie Morbus Crohn behandeln, müssen Sie die richtige Diagnose stellen. Um andere Pathologien mit ähnlichen Symptomen auszuschließen, wird daher eine instrumentelle Untersuchung eingesetzt.

Die folgenden Methoden werden häufig verwendet:

  1. Koloskopie Diese Studie ermöglicht es Ihnen, die Innenseite des Darms zu visualisieren.
  2. Irrigologie. Es bietet die Möglichkeit, partielle Läsionen des Darms, Verengung des Lumens, Entlastung des Darms, Ulzerationen oder Geschwüre, Verdickung der Wände und eine Verringerung ihrer Aktivität zu sehen.
  3. Ultraschall Es kann verwendet werden, um den Durchmesser der Darmschleifen, das Vorhandensein von freier Flüssigkeit in der Bauchhöhle, abzuschätzen.
  4. Computertomographie. Dies geschieht, wenn Morbus Crohn durch Erkrankungen anderer Organe kompliziert ist und es schwierig ist, eine genaue Diagnose zu stellen. Die MRI erlaubt eine genauere Untersuchung des Darmzustands, des Schadensgrades, des Vorhandenseins von Fisteln, der Verengung der Dünndarm- oder Dickdarmpassage und einer Zunahme der Lymphknoten.
  5. Endoskopische Untersuchung Es ist obligatorisch, mit dessen Hilfe es zur visuellen Bestätigung der Diagnose erfolgt, und ein Stück Gewebe zur weiteren Untersuchung unter einem Mikroskop mitzunehmen.

Verwenden Sie Labormethoden, einschließlich Blut und Kot, um Infektionskrankheiten des Darms auszuschließen.

Morbus Crohn-Behandlung

Bei diagnostiziertem Morbus Crohn ist die Hauptbehandlung die medikamentöse Therapie, die darauf abzielt, Entzündungen im Darm zu lokalisieren und zu reduzieren, die Häufigkeit und Dauer von Exazerbationen zu reduzieren und einen Zustand der anhaltenden Remission aufrechtzuerhalten, d. H.

In schweren Fällen kann es erforderlich sein, stärkere Medikamente, komplexe Behandlungen und Perioden der Verschlimmerung zu ernennen - eine Operation. Die Wahl der Behandlungsmethode hängt von der Schwere der Crohn-Krankheit, den vorherrschenden Symptomen und dem allgemeinen Gesundheitszustand des Patienten ab.

Drogentherapie

Gegenwärtig gibt es kein allgemeines Mittel zur Behandlung des Morbus Crohn, aber die Therapie mit einem oder mehreren Medikamenten zielt auf die frühzeitige Behandlung der Krankheit und die Linderung ihrer Symptome ab.

Die häufigsten Drogen sind:

  • Salicylate (5-ASA) - Sulfasalazin, Mesalazin, Pentas;
  • topische Hormone - Budenofalk;
  • Glukokortikoide - Prednison, Methylprednisolon;
  • Immunsuppressiva - Azathioprin, Methotrexat, 6-Mercaptopurin;
  • Tumornekrosefaktorblocker - Adalimumab, Infliximab, Golimumab, Etanercept, Certolizumab Pegol.
  • Integrin-Rezeptorblocker: Vedolizumab.

Auch aktiv genutzt:

  • Antibiotika-Behandlung: Ciprofloxacin, Metronidazol und neues Antibiotikum Rifaximin;
  • probiotische Behandlung (VSL # 3, fäkale Transplantation lebender Spenderbakterien);
  • Vitamin D;
  • Überdruckkammern (Sauerstoffbehandlung);
  • in schweren Fällen Darmtransplantation vom Spender.

Bei häufigeren und schwierigen Fällen des Morbus Crohn kann eine Operation angezeigt sein. Manchmal müssen bei der Entwicklung schrecklicher Komplikationen der Krankheit, wie Blutungen, akuter Darmverschluss oder Darmperforation, Notfalloperationen durchgeführt werden.

Andere, weniger dringende Indikationen für die Operation umfassen die Bildung von Abszessen, Darmfisteln (pathologische Meldungen verschiedener Teile des Gastrointestinaltrakts), schwere Formen perianaler Läsionen und das Fehlen einer konservativen Behandlung.

Diät

Während der Remission der Krankheit wird gezeigt, dass Patienten eine strenge Diät einhalten, um den Entzündungsprozess in der Darmwand nicht zu verstärken. Die Nahrung sollte ausgewogen sein, große Mengen an Eiweiß und Vitaminen enthalten und die Fette sollten begrenzt sein. Die Diät für Morbus Crohn ist nicht sehr streng, die Hauptsache ist der Respekt vor dem Darm.

Empfehlungen zur Ernährung:

  1. Trinken Sie genug Flüssigkeiten.
  2. Begrenzen Sie die Verwendung von Mehl und Backen.
  3. Kleine Mahlzeiten 5-6 mal am Tag essen;
  4. Bevorzugen Sie fettarme Lebensmittel.
  5. Verweigern Sie die Verwendung von würzigen Gerichten, Alkohol;
  6. Nehmen Sie Multivitaminkomplexe.

Eine Diät für Morbus Crohn beschränkt den Konsum schwerer, grobkörniger Lebensmittel, was die Darmschleimhaut sowie Fett und Milch reizt. Empfehlenswertes leicht verdauliches und leicht verdauliches Futter mit begrenztem Verbrauch fermentierter Milchprodukte, das den Magen-Darm-Trakt schont. Es ist zwingend erforderlich, dass eine Diät mit Morbus Crohn ausgewogen ist, da bei dieser Krankheit Anämie und Beriberi aufgrund einer schlechten Nahrungsaufnahme häufig sind.

Bedienung

Wenn Diät, Lebensstiländerungen, medikamentöse Therapie und andere Methoden unwirksam waren, wird dem Patienten eine operative Behandlung empfohlen. Etwa die Hälfte aller Patienten mit Morbus Crohn leidet im Verlauf der Behandlung an mindestens einem chirurgischen Eingriff, bei dem Ärzte den beschädigten Teil des Darms entfernen.

Leider kann eine Operation den Morbus Crohn nicht vollständig beseitigen, wie dies beispielsweise bei Colitis ulcerosa der Fall ist. Selbst wenn ein großer Teil des Darms während der Operation entfernt wird, kann die Krankheit erneut auftreten. In dieser Hinsicht empfehlen einige Experten, die Operation so lange wie möglich zu verschieben. Solche Taktiken können die Anzahl der Operationen reduzieren, die eine Person ausführen muss.

Komplikationen

Morbus Crohn kann von folgenden Komplikationen begleitet sein:

  1. Anämie
  2. Darmblutungen.
  3. Perforation (Verletzung der Integrität der Darmwand).
  4. Urolithiasis.
  5. Gallensteinkrankheit.
  6. Das Auftreten von Abszessen (Abszessen) im Darm.
  7. Die Entwicklung von Darmverschluss (Verletzung der Bewegung von Darminhalten durch den Darm).
  8. Die Bildung von Fisteln (normalerweise fehlende Kanäle) und Strikturen (Verengung) des Darms.

Wenn sich innerhalb der Bauchhöhle eine Fistel entwickelt, kann die in den Darm gelangende Nahrung die für die Aufnahme der Nährstoffe verantwortlichen Abschnitte umgehen und in Organe wie die Blase oder die Vagina eindringen. Die Entwicklung einer Fistel ist eine schwerwiegende Komplikation, da ein hohes Risiko für Geschwüre und Abszessbildung besteht. Ohne Beachtung kann dieser Zustand das Leben des Patienten gefährden.

Prognose für das Leben

Die Mortalität bei Morbus Crohn ist zweimal höher als in der gesunden Bevölkerung. Die meisten Todesursachen gehen mit Komplikationen und chirurgischen Eingriffen einher.

Die Krankheit hat einen schubartigen Verlauf und bei fast allen Patienten tritt mindestens ein Rückfall innerhalb von 20 Jahren auf. Dies erfordert eine ständige dynamische Überwachung des Patienten, um die Therapie zu korrigieren und Komplikationen der Krankheit zu erkennen.

Die Prognose für das Leben variiert erheblich und wird individuell festgelegt. Der Verlauf des Morbus Crohn kann asymptomatisch sein (mit Lokalisation der Läsion nur im Anus bei älteren Menschen) oder in sehr schwerer Form verlaufen.

Symptome von Morbus Crohn bei Erwachsenen, Behandlung und Prognose auf Lebenszeit

Morbus Crohn ist eine nichtinfektiöse Erkrankung des Verdauungskanals, bei der sich Entzündungen nicht nur in einem oder mehreren seiner Abschnitte entwickeln, sondern es gibt extraintestinale Manifestationen. Eine Besonderheit dieser Pathologie ist, dass die gesamte Wandstärke in den Prozess einbezogen wird. Am häufigsten ist die Stelle betroffen, an der der Dünndarm mit dem Dickdarm verbunden ist.

Die Krankheit tritt chronisch mit abwechselnden akuten Anfällen und Remissionen auf. Die ersten Anzeichen der Krankheit (erster Anfall) treten in der Regel in jungen Jahren auf - bei Menschen zwischen 15 und 35 Jahren. Die Krankheit tritt gleichermaßen häufig bei Männern und Frauen auf. Es wurde eine genetische Anfälligkeit für Morbus Crohn festgestellt. Wenn Angehörige der direkten Linie an dieser Krankheit leiden, steigt das Risiko, dass sie sich entwickelt, um das Zehnfache.

Wenn die Erkrankung bei beiden Elternteilen diagnostiziert wird, tritt die Erkrankung bei diesen Patienten in der Hälfte der Fälle vor 20 Jahren auf. Das Risiko für Morbus Crohn steigt beim Rauchen (fast viermal) an, und es besteht auch ein Zusammenhang zwischen der Erkrankung und der oralen Kontrazeption.

Was ist das?

Morbus Crohn ist ein chronischer Entzündungsprozess im Magen-Darm-Trakt, der alle Teile des Körpers betreffen kann, angefangen beim Mund bis zum Rektum. Die Entzündung entwickelt sich gleichzeitig in der inneren Auskleidung des Darms und in seinen submucösen Schichten mit einer primären Läsion des terminalen Ileums.

Ursachen

Prädisponierende Faktoren für die Entwicklung der Krankheit sind:

  • frühere Virusinfektion (Masern);
  • Nahrungsmittelallergien;
  • Stress und psychische Belastung
  • rauchen;
  • genetische Veranlagung.

Der Erreger von Morbus Crohn konnte bisher nicht identifiziert werden. Die infektiöse Theorie ist jedoch die Basisversion der Entstehung der Krankheit. Dies ist auf die positive Wirkung der Behandlung mit antibakteriellen Medikamenten zurückzuführen. Darüber hinaus spielen Störungen des Immunsystems eine wichtige Rolle bei der Entstehung der Krankheit. Die Autoimmunprozesse, durch die Antikörper gegen das eigene Darmgewebe produziert werden, und die Insuffizienz der Schutzfunktion des Immunsystems sind ein wichtiges Bindeglied für die Entstehung der Krankheit.

Symptome der Crohn-Krankheit

Die Symptome werden durch die Lokalisation und Rate von Morbus Crohn beeinflusst. Häufige Symptome bei Erwachsenen und Kindern werden in Darm und extra Darm unterteilt. Die erste Gruppe umfasst:

  1. Verärgerter Hocker. Es manifestiert sich in Durchfall, der selten und reichlich oder häufig und spärlich ist. Kann mit Blut und Schleim gemischt werden.
  2. Bauchschmerzen Sie können dumm sein, lang. Manchmal beschweren sich die Patienten, scharf zu sein, aber nur von kurzer Dauer.
  3. Entzündung des Analbereichs.

Auf extraintestinal bezieht sich:

  • Fieber
  • drastische Gewichtsreduzierung
  • Schwäche, Müdigkeit,
  • Anämie

Darüber hinaus betrifft die Läsion die Gelenke, Haut, Leber, Augen, Zahnfleisch. Jede Wunde beginnt schlecht zu heilen. In regelmäßigen Abständen gibt es Schmerzen in den Knochen. Die Augenproteine ​​färben sich gelb, die Sehschärfe nimmt ab.

Patienten können eine Abschwächung der Symptome feststellen. Der Remissionsprozess dauert manchmal mehrere Jahre. Voraussagen, wann die nächste Verschlechterung unmöglich sein wird.

Chronische Form

Dies ist die häufigste Form der Krankheit. Ihre Manifestationen unterscheiden sich abhängig davon, in welchem ​​Teil des Darms sich der pathologische Prozess entwickelt.

Bei Morbus Crohn im Dünndarm sind die Hauptsymptome daher eine Verletzung der Resorption von Nährstoffen im Darm sowie Anzeichen von Intoxikationen (Schwäche, erhöhte Müdigkeit, Fieber zu geringen Zahlen). Darüber hinaus gibt es anfangs immer wiederkehrende und dann anhaltende Schmerzen in einigen Bereichen des Bauchraums, die nach dem Stuhlgang praktisch nicht gelindert werden. Der Stuhl für diese Krankheit ist halb ausgeformt, er kann manchmal Schleim oder Blutschaumzusatz haben.

Störungen der Nährstoffaufnahme manifestieren sich:

  • erhöhte Urinausgabe;
  • Krämpfe in den Muskeln der Gliedmaßen und des Gesichts;
  • Schwellung;
  • Verletzung der Potenz / des Menstruationszyklus;
  • erhöhte Hautpigmentierung;
  • Anzeichen einer Hypovitaminose: Risse in den Mundwinkeln, verschwommenes Sehen bei Dämmerung, Zahnfleischbluten.

Wenn sich Morbus Crohn entwickelt hat, werden folgende Symptome beobachtet:

  • Bauchschmerzen: Krämpfe, lokalisiert über dem Nabel, auf der rechten oder linken Seite des Bauches, von unterschiedlicher Intensität, verstärkt durch die Verwendung von "schädlichen" Lebensmitteln;
  • Stuhl pastös, mit Blut, häufig. Wünsche können sowohl nachts als auch näher am Morgen auftreten;
  • Wenn ein rektaler Bereich in der Nähe des Anus betroffen ist, kann eine Person häufige Paraproktitis, Anisspalten oder Fisteln feststellen, die vom Rektum zur Haut um den Anus, die Blase, die Prostata oder die Vagina führen.
  • Haut wird blass, verliert an Elastizität.

Solche Manifestationen des Dickdarms, Dünndarms oder kombinierter Läsionen des Verdauungstraktes haben ein Merkmal. Sie treten mit Perioden der Remission auf, wenn sich eine Person praktisch gesund fühlt (mit Ausnahme von extraintestinalen Manifestationen und Symptomen einer Verletzung der Nährstoffaufnahme), die durch Exazerbationen ersetzt werden.

Wie lange die Verschlimmerung der Crohn-Krankheit anhält, hängt von der Dauer des Zeitraums ab, in dem keine medizinische Hilfe geleistet wurde, der Art der verwendeten Behandlung und dem Ort der Läsion. Bei adäquater Therapie verschlechtert sich die Krankheit alle 1-3 Jahre. Welche Methoden zur Behandlung der Krankheit heute angewendet werden, können Sie dem Artikel entnehmen: Wie ist die Behandlung des Morbus Crohn?

Neben dem Darm hat die Krankheit extraintestinale Manifestationen:

  • Schmerz in den Augen;
  • nodulärer Ausschlag, der anfangs eine rote Farbe hat, wird dann violett und dann braun und gelb;
  • Symptome der Steinbildung in den Gallenwegen;
  • orale Geschwüre;
  • Schmerz im Kreuzbein;
  • reduzierte Beweglichkeit großer Gelenke

Diagnose der Crohn-Krankheit

Die Diagnose der Krankheit wird bei Vorhandensein charakteristischer Symptome des Morbus Crohn anhand folgender Studien durchgeführt:

Komplikationen

Morbus Crohn ist nicht nur wegen seiner unangenehmen Manifestationen gefährlich, sondern auch für die schwersten Komplikationen, die nur chirurgisch gelöst werden können. Dazu gehören:

  1. Perforation der Darmwand unter Zusatz von Peritonitis;
  2. Darmverschluss;
  3. Starke Blutung;
  4. Äußere und innere Fisteln, Geschwüre;
  5. Entzündliche Infiltrate und Strikturen (Verengung des Lumens) des Darms;
  6. Adenokarzinomrisiko;
  7. Weinrisse und Mazeration des Rektums;
  8. Ekelherde (Abszesse).

Morbus Crohn ist gekennzeichnet durch eine chronische, langanhaltende Verschlimmerung der Krankheit, die sich über die gesamte Lebensdauer des Patienten fortsetzen kann. In jedem Fall ist der Verlauf der Erkrankung unterschiedlich, und bei einigen Patienten können die Symptome mild sein und sich nicht besonders auf ihr Wohlbefinden auswirken, während bei anderen die Verschlimmerung der Erkrankung mit schweren, lebensbedrohlichen Komplikationen einhergehen kann.

Morbus Crohn-Behandlung

Die umfassende Behandlung des unkomplizierten Morbus Crohn erfolgt durch pharmazeutische Präparate. Ein operativer Eingriff wird nur durchgeführt, wenn bestimmte Anhaltspunkte vorliegen. Im Moment wird die Krankheit als unheilbar betrachtet und es gibt keine spezielle universelle Behandlungsmethode, die für jeden Patienten geeignet ist. Es gibt zwei unterschiedliche Behandlungsmethoden: „Bottom-up“, von der Verwendung leichter Medikamente bis zur Ernennung wirksamerer Medikamente, oder „Top-down“, einschließlich der Verwendung potenter Medikamente in der Anfangsphase der Behandlung.

Der Zweck der medikamentösen Therapie besteht darin, die Aktivität des Entzündungsprozesses zu reduzieren, wodurch die Symptome und Manifestationen der Krankheit beseitigt werden können. Darüber hinaus ist es notwendig, die Behandlung so zu planen, dass mögliche Komplikationen vermieden und eine stabile langfristige Remission erreicht wird. Bei einem Patienten, der Symptome entwickelt hat, die das Morbus Crohn charakterisieren, sollte die Behandlung so schnell wie möglich begonnen werden. Eine rechtzeitige Therapie kann den Schweregrad der Manifestationen der Krankheit und die Dauer der Exazerbation signifikant reduzieren.

Folgende Medikamente werden verwendet:

  • topische Hormone - Budesonid. Es wird für eine geringe / mäßige Aktivität des Morbus Crohn mit einer isolierten Läsion der Ileozökalregion empfohlen.
  • Salicylate (5-ASA-Präparationen) - Sulfasalazin, Mesalazin. Es gibt sowohl orale als auch topische (für den lokalen Gebrauch (Rektalschaum und Suspension, Suppositorien)). Im Gegensatz zur Colitis ulcerosa haben sie eine geringe Wirksamkeit und können als Monotherapie bei milderen Formen mit minimaler Krankheitsaktivität empfohlen werden [2]
  • Immunsuppressiva - Azathioprin, Methotrexat, 6-Mercaptopurin. Wird als Erhaltungstherapie verwendet. Nicht geeignet zur Remissionsinduktion als Monotherapie.
  • Glukokortikoide - Prednison, Methylprednisolon. Wird zur Induktion verwendet, jedoch zur Erhaltungstherapie des Morbus Crohn. Längerer Gebrauch von Glukokortikoiden führt zur Entwicklung eines hormonabhängigen, exogenen Hyperkortizismus-Syndroms, das im Gegensatz zu gentechnisch veränderten biologischen Medikamenten (HIBP) in geringerem Maße die endoskopische Aktivität der Krankheit beeinflusst (verursacht keine Heilung der Schleimhaut).
  • Antibiotika-Behandlung: Ciprofloxacin, Metronidazol und ein neues lokales Antibiotikum Rifaximin;
  • gentechnisch hergestellte biologische Produkte (GIBP). Gegenwärtig werden in der klinischen Praxis multinoklonale chimäre oder humane Antikörper gegen den Tumornekrosefaktor alpha (TNF-alpha) - Infliximab und Adalimumab häufig verwendet. Andere GIBPs werden ebenfalls verwendet: Golimumab, Etanercept, Certolizumab Pegol. Integrin-Rezeptorblocker gelten als vielversprechend: Vedolizumab.

Perspektivische und alternative Behandlungsmethoden:

  • probiotische Behandlung (VSL # 3, fäkale Transplantation lebender Spenderbakterien);
  • Sorbentien und Enzyme;
  • konjugierte Linolsäure;
  • Behandlung mit autologen (eigenen) Stammzellen (USA, England, Spanien usw.);
  • Überdruckkammern (Sauerstoffbehandlung);
  • in schweren Fällen Darmtransplantation vom Spender;
  • Plasmaaustausch und Plasmaadsorption.
  • Stammzelltherapie (polychromes Medikament, USA);
  • Nanotechnologie (Arzneimittel in minimalen Mengen, dh ein Punkteffekt);
  • Impfstoff gegen IBD;
  • DNA-Sequenzierung;
  • aktiv getestete Droge TSO (Eier von Schweinwürmern, DR FALK, Deutschland, USA, Österreich, Schweiz);
  • gentechnisch veränderte Bakterien zur Behandlung von IBD.

In Anwesenheit von Fisteln, Abszessen, die die pathologische Flora aus dem Inhalt des Darms aussäen, können Breitbandantibiotika verwendet werden, und Metronidazol, Clotrimazol muss verwendet werden.

Es sei darauf hingewiesen, dass die Behandlung des Morbus Crohn derzeit am besten geeignet ist, basierend auf dem europäischen Konsens. Es basiert auf evidenzbasierter Medizin.

Diät

In Kombination mit der medikamentösen Therapie legen die Ärzte großen Wert auf eine spezielle Diät, die für die Verringerung der mechanischen, thermischen und chemischen Reizungen des Darms sehr wichtig ist. Die Diät für Morbus Crohn ist nicht sehr streng, die Hauptsache ist der Respekt vor dem Darm.

Verbotene Produkte für diese Krankheit sind:

  1. Hülsenfrüchte aller Art, Pilze;
  2. Teigwaren, Mehl und Süßwaren;
  3. Eiscreme;
  4. Gewürze, Gewürze, scharfe Soßen, Senf;
  5. Fetthaltiger Fisch und Fleisch;
  6. Getreide aus Gerste oder Hirse;
  7. Chips, Cracker, Konserven, Halbfabrikate;
  8. Kohlensäurehaltige und kalte Getränke;
  9. Kaffee, Schokolade, starker Tee;
  10. Gurken und geräuchertes Fleisch;
  11. Würzige, frittierte Gerichte;
  12. Alkohol

Die Verwendung von warmen Speisen wird nicht empfohlen. Alle Speisen werden warm serviert und haben eine Serviertemperatur von mindestens 18 ° C und nicht mehr als 60 ° C. Das Essen sollte fraktional sein, das Essen sollte 5-6 mal am Tag in kleinen Portionen eingenommen werden.

Bedienung

Wenn Diät, Lebensstiländerungen, medikamentöse Therapie und andere Methoden unwirksam waren, wird dem Patienten eine operative Behandlung empfohlen. Etwa die Hälfte aller Patienten mit Morbus Crohn leidet im Verlauf der Behandlung an mindestens einem chirurgischen Eingriff. Es ist jedoch keine Heilung für die Krankheit.

Bei der chirurgischen Behandlung wird der beschädigte Teil des Darms entfernt, gefolgt von der Auferlegung der Anastomose zwischen den gesunden Bereichen. Ein chirurgischer Eingriff ist auch für die Behandlung von Fisteln und die Drainage von Abszessen sowie für die Entwicklung einer Darmobstruktion erforderlich.

Der positive Effekt einer chirurgischen Behandlung bei Morbus Crohn ist normalerweise vorübergehend. Die Krankheit wiederholt sich häufig und verursacht eine Entzündung in der Nähe des vorherigen Fokus. Die beste Taktik ist, die medikamentöse Therapie nach der Operation fortzusetzen.

Prävention und Prognose bei Morbus Crohn

Wege zur vollständigen Genesung von dieser Krankheit werden heute nicht entwickelt, da die Ätiologie und Pathogenese der Krankheit nicht völlig klar sind. Eine regelmäßige adäquate Therapie von Exazerbationen und das Einhalten einer Diät und Therapie, ärztliche Empfehlungen und regelmäßige Spa-Behandlungen tragen jedoch dazu bei, die Häufigkeit von Exazerbationen zu reduzieren, deren Schweregrad zu senken und die Lebensqualität zu verbessern.

Die wichtigsten, wichtigsten Punkte zur Verhinderung von Exazerbationen:

  • Diät-Therapie, Ernährungsbilanz, Verwendung von Vitaminkomplexen, essentiellen Spurenelementen;
  • Vermeidung von Stress, Entwicklung von Stresstoleranz, regelmäßige Erholung, gesundes Leben, Normalisierung von Biorhythmen;
  • körperliche Aktivität (mildes Training verringert die Auswirkungen von Stress, normalisiert die Darmtätigkeit);
  • Raucherentwöhnung und Alkoholmissbrauch.

Bei 13-20% der Patienten tritt ein chronischer Krankheitsverlauf auf. Bei richtiger Behandlung beträgt die Dauer von Remissionszeiten mehrere Jahrzehnte. Morbus Crohn ist als selbständige Krankheit sehr selten die Todesursache von Patienten und der Prozentsatz der Mortalität bleibt extrem niedrig. In der Regel leben Patienten, die eine Erhaltungstherapie erhalten, bis ins hohe Alter.

Morbus Crohn

Morbus Crohn ist eine granulomatöse Entzündung verschiedener Teile des Verdauungstraktes, die durch einen chronisch wiederkehrenden und fortschreitenden Verlauf gekennzeichnet ist. Morbus Crohn wird von Bauchschmerzen, Durchfall und Darmblutungen begleitet. Systemische Manifestationen umfassen Fieber, Gewichtsverlust, Schädigungen des Bewegungsapparates (Arthropathie, Sakroiliitis), Augen (Episkulitis, Uveitis), Haut (Erythema nodosum, Pyoderma gangrenosum). Die Diagnose des Morbus Crohn wird mit Hilfe der Darmspiegelung, der Durchleuchtung des Darms und der CT durchgeführt. Die Behandlung umfasst eine Diät-Therapie, eine entzündungshemmende, immunsuppressive, symptomatische Therapie; mit Komplikationen - Operation.

Morbus Crohn

Morbus Crohn ist eine chronische Erkrankung des Magen-Darm-Trakts entzündlicher Natur. Bei Morbus Crohn entwickelt sich der Entzündungsprozess in den inneren Schleimhaut- und Submukosaschichten der Magen-Darm-Wand. Die Schleimhaut kann in allen Bereichen betroffen sein: vom Ösophagus bis zum Rektum, aber die Entzündung der Wände der Endabschnitte des Dünndarms (Ileum) ist am häufigsten.

Die Krankheit tritt chronisch mit abwechselnden akuten Anfällen und Remissionen auf. Die ersten Anzeichen der Krankheit (erster Anfall) treten in der Regel in jungen Jahren auf - bei Menschen zwischen 15 und 35 Jahren. Die Krankheit tritt gleichermaßen häufig bei Männern und Frauen auf. Es wurde eine genetische Anfälligkeit für Morbus Crohn festgestellt. Wenn Angehörige der direkten Linie an dieser Krankheit leiden, steigt das Risiko, dass sie sich entwickelt, um das Zehnfache. Wenn die Erkrankung bei beiden Elternteilen diagnostiziert wird, tritt die Erkrankung bei diesen Patienten in der Hälfte der Fälle vor 20 Jahren auf. Das Risiko für Morbus Crohn steigt beim Rauchen (fast viermal) an, und es besteht auch ein Zusammenhang zwischen der Erkrankung und der oralen Kontrazeption.

Ätiologie und Pathogenese des Morbus Crohn

Die Ursachen der Erkrankung sind nicht vollständig geklärt. Nach der gängigsten Theorie spielt bei der Entstehung des Morbus Crohn die Hauptrolle die pathologische Immunantwort auf die Darmflora. Ich schreibe beim Eintritt in den Darm andere Substanzen. Das Immunsystem kennzeichnet diese Faktoren als fremd und sättigt die Darmwand mit weißen Blutkörperchen, was zu einer Entzündungsreaktion, Erosion und Ulzerationen der Schleimhaut führt. Diese Theorie hat jedoch keine verlässlichen Beweise.

Faktoren, die zur Entwicklung des Morbus Crohn beitragen:

  • genetische Veranlagung;
  • Anfälligkeit für Allergien und Autoimmunreaktionen;
  • Rauchen, Alkoholmissbrauch, Drogen;
  • Umweltfaktoren.

Symptome der Crohn-Krankheit

Intestinale Manifestationen des Morbus Crohn: Durchfall (in schweren Fällen kann die Häufigkeit des Stuhlgangs die normale Aktivität und den Schlaf stören), Bauchschmerzen (Schweregrad abhängig vom Schweregrad der Erkrankung), Anorexie und Gewichtsverlust. Bei schweren Ulzerationen der Darmwand sind Blutungen und Blutuntersuchungen im Stuhl möglich. Je nach Ort und Intensität des Blutes können helle scharlachrote Venen und dunkle Blutgerinnsel nachgewiesen werden. Oft gibt es latente innere Blutungen, wobei ein schwerer Blutverlust sehr signifikant sein kann.

Bei einem langen Verlauf können sich Abszesse in der Darmwand und fistelartige Durchgänge in die Bauchhöhle, in benachbarte Organe (Blase, Vagina) bis zur Hautoberfläche (in der Nähe des Afteres) bilden. Die akute Phase der Krankheit wird in der Regel von Fieber, allgemeiner Schwäche, begleitet.

Extraintestinale Manifestationen des Morbus Crohn: entzündliche Erkrankungen der Gelenke, Augen (Episkleritis, Uveitis), Haut (Pyodermie, Erythema nodosum), Leber und Gallenwege. Mit der frühen Entwicklung des Morbus Crohn bei Kindern kommt es zu einer Verzögerung der körperlichen und sexuellen Entwicklung.

Diagnose der Crohn-Krankheit

Die Diagnose des Morbus Crohn wird anhand von Labor- und Funktionsstudien durchgeführt. Die informativsten Techniken - Computertomographie und Koloskopie. Auf dem Tomogramm können Fisteln und Abszesse nachgewiesen werden. Eine Darmspiegelung gibt Aufschluss über den Zustand der Schleimhaut (Vorhandensein entzündeter Bereiche, Erosion, Ulzerationen der Darmwand) und ermöglicht gegebenenfalls eine Biopsie. Zusätzliche diagnostische Methoden - Darmröntgenographie mit Bariumgemisch. Sie können Bilder des Dünn- und Dickdarms erhalten - eine kontrastierende Bariummischung füllt die Darmhöhle aus und zeigt eine Verengung des Lumens und ulzerative Defekte der Wand, der Fistel.

Laborforschungsmethoden: Allgemeiner Bluttest, bei dem entzündliche Veränderungen festgestellt werden, Anämie ist möglich durch regelmäßige innere Blutung; Koprogramm, Test auf okkultes Blut im Stuhl. Manchmal verwenden sie die Kapselendoskopie des Verdauungstraktes - der Patient schluckt eine Kapsel mit einer Mini-Videokamera und einem Sender. Die Kamera erfasst das Bild im Verdauungstrakt im weiteren Verlauf.

Morbus Crohn-Behandlung

Da die Ursachen der Erkrankung nicht bekannt sind, wurde die pathogenetische Behandlung des Morbus Crohn nicht entwickelt. Die Therapie zielt darauf ab, die Entzündung zu reduzieren, den Zustand des Patienten zu einer längeren Remission zu bringen und Exazerbationen und Komplikationen zu verhindern. Die Behandlung von Morbus Crohn ist konservativ und wird von einem Gastroenterologen oder Proktologen durchgeführt. Auf die Operation wird nur bei lebensbedrohlichen Komplikationen zurückgegriffen.

Alle Patienten verschrieben Diättherapie. Geben Sie die Diät Nr. 4 und ihre Modifikationen in Abhängigkeit von der Krankheitsphase an. Eine Diät hilft, den Schweregrad der Symptome zu reduzieren - Durchfall, Schmerzen und korrigiert auch die Verdauungsprozesse. Patienten mit chronischen Entzündungsherden im Darm haben die Fettsäureaufnahme beeinträchtigt. Daher tragen fettreiche Lebensmittel zu verstärkter Diarrhoe und zur Entwicklung von Steatorrhoe (Fettstühlen) bei.

Die Diät beschränkt sich auf die Verwendung von Lebensmitteln, die die Schleimhäute des Verdauungstraktes reizen (würzig, geräuchert, gebratene Lebensmittel, hoher Säuregehalt der Nahrung), Alkohol, kohlensäurehaltige Getränke, Kaffeeanwendung. Empfohlene Raucherentwöhnung. Tragen Sie fraktionierte Lebensmittel auf - häufige Mahlzeiten in kleinen Portionen, je nach Regime. Wechseln Sie in schweren Fällen zur parenteralen Ernährung.

Die pharmakologische Behandlung von Morbus Crohn umfasst entzündungshemmende Maßnahmen, die Normalisierung der Immunität, die Wiederherstellung der normalen Verdauung und die symptomatische Therapie. Die Hauptgruppe von Medikamenten - entzündungshemmende Medikamente. Bei Morbus Crohn werden 5-Aminosalicylate (Sulfazalin, Mesazalin) und Arzneimittel der Corticosteroidhormongruppe (Prednison, Hydrocortison) eingesetzt. Corticosteroid-Medikamente werden zur Linderung akuter Symptome eingesetzt und nicht zur Langzeitanwendung verschrieben.

Immunsuppressiva (Azathioprin, Cyclosporin, Methotrexat) werden zur Unterdrückung pathologischer Immunreaktionen eingesetzt. Sie reduzieren die Schwere der Entzündung, indem sie die Immunreaktion, die Produktion von weißen Blutkörperchen, reduzieren. Infliximab wird als Anticytokinmittel bei Morbus Crohn eingesetzt. Dieses Medikament neutralisiert Zytokinproteine ​​- Tumornekrosefaktoren, die häufig zu Erosion und Geschwüren der Darmwand beitragen. Bei der Entwicklung von Abszessen wird eine allgemeine antibakterielle Therapie eingesetzt - Breitbandantibiotika (Metronidazol, Ciprofloxacin).

Die symptomatische Behandlung wird je nach Schwere der Symptome und Schweregrad mit Antidiarrhoika, Abführmitteln, Analgetika und Blutstillungsmitteln durchgeführt. Zur Korrektur des Austausches verschriebener Patienten Vitamine und Mineralstoffe.

Eine chirurgische Behandlung ist angezeigt bei:

  • die Entwicklung von Fisteln und Abszessen (Öffnen von Abszessen und deren Sanierung, Beseitigung von Fisteln);
  • die Entwicklung von tiefen Wanddefekten mit anhaltender starker Blutung oder schwerem Verlauf der Erkrankung, die durch konservative Therapie (Resektion des betroffenen Darmteils) hartnäckig behandelt werden können.

Komplikationen bei Morbus Crohn

Komplikationen bei Morbus Crohn können die folgenden Zustände sein.

  • Ulceration der Schleimhaut, Perforation der Darmwand, Blutung, Austritt von Kot in die Bauchhöhle.
  • Die Entwicklung von Fisteln in den benachbarten Organen, der Bauchhöhle, auf der Hautoberfläche. Entwicklung von Abszessen in der Darmwand, Fistellumen.
  • Analfissur.
  • Darmkrebs.
  • Abnehmen bis zur Erschöpfung, Stoffwechselstörungen durch unzureichende Aufnahme von Nährstoffen. Dysbakteriose, Hypovitaminose.

Prävention und Prognose bei Morbus Crohn

Wege zur vollständigen Genesung von dieser Krankheit werden heute nicht entwickelt, da die Ätiologie und Pathogenese der Krankheit nicht völlig klar sind. Eine regelmäßige adäquate Therapie von Exazerbationen und das Einhalten einer Diät und Therapie, ärztliche Empfehlungen und regelmäßige Spa-Behandlungen tragen jedoch dazu bei, die Häufigkeit von Exazerbationen zu reduzieren, deren Schweregrad zu senken und die Lebensqualität zu verbessern.

Die wichtigsten, wichtigsten Punkte zur Verhinderung von Exazerbationen:

  • Diät-Therapie, Ernährungsbilanz, Verwendung von Vitaminkomplexen, essentiellen Spurenelementen;
  • Vermeidung von Stress, Entwicklung von Stresstoleranz, regelmäßige Erholung, gesundes Leben, Normalisierung von Biorhythmen;
  • körperliche Aktivität (mildes Training verringert die Auswirkungen von Stress, normalisiert die Darmtätigkeit);
  • Raucherentwöhnung und Alkoholmissbrauch.

Morbus Crohn - was es ist, verursacht, Symptome, Behandlung, Diät und Prognose für das Leben

Morbus Crohn ist eine chronische, rezidivierende Erkrankung unbekannter Ätiologie, die durch eine granulomatöse Entzündung mit Segmentschäden an verschiedenen Teilen des Verdauungstrakts gekennzeichnet ist. Im Gegensatz zur Colitis ulcerosa sind bei Morbus Crohn alle Schichten der Darmwand am Entzündungsprozess beteiligt. Die Entzündung tritt meistens im Ileum auf und wandert dann in andere Teile des Darms.

Ausführlicher über die Art der Erkrankung, die Symptome und Behandlungsmethoden werden in diesem Artikel beschrieben.

Was ist Morbus Crohn?

Morbus Crohn ist eine schwere chronisch entzündliche Darmerkrankung. Das Fortschreiten der Krankheit führt dazu, dass die tieferen Schichten besiegt werden, was zu vermehrten Schmerzen und erhöhter Erschöpfung führt und manchmal zu schweren Komplikationen führt, die das Leben des Patienten gefährden.

An dem Entzündungsprozess, vom Anus bis zur Mundhöhle, sind absolut Teile des Gastrointestinaltrakts beteiligt, am häufigsten kommt es jedoch zu einer Läsion des Kolons (Rektal oder Dickdarm) und / oder des letzten Teils des Dünndarms (Ileum).

Systemische Manifestationen umfassen Fieber, Gewichtsverlust, Schädigungen des Bewegungsapparates (Arthropathie, Sakroiliitis), Augen (Episkulitis, Uveitis), Haut (Erythema nodosum, Pyoderma gangrenosum).

  • Die Krankheit tritt chronisch mit abwechselnden akuten Anfällen und Remissionen auf. Die ersten Anzeichen der Krankheit (erster Anfall) treten in der Regel in jungen Jahren auf - bei Menschen zwischen 15 und 35 Jahren.
  • Es wurde eine genetische Anfälligkeit für Morbus Crohn festgestellt. Wenn Angehörige der direkten Linie an dieser Krankheit leiden, steigt das Risiko, dass sie sich entwickelt, um das Zehnfache.
  • Frauen sind weniger anfällig für ähnliche Krankheiten. Es ist eher auf die Besonderheiten der Ernährung und des Lebensstils zurückzuführen.
  • Laut ICD 10 hat es den Code K90.

Im Moment gilt die Krankheit als unheilbar, das Ziel der Behandlung von Morbus Crohn ist es, den Darm in einem Zustand der Remission zu halten und die Symptome während der Verschlimmerung zu lindern sowie Komplikationen zu verhindern.

Gründe

Bisher gibt es keine genaue Antwort, die zur Entstehung der Krankheit führt. In einigen Fällen kann akuter Morbus Crohn mit einer Entzündung der Blinddarmentzündung oder Colitis ulcerosa verwechselt werden.

Es gibt folgende mögliche Ursachen für die Entwicklung der Pathologie:

  • Erbliche Veranlagung Es ist bekannt, dass Angehörige bei Morbus Crohn häufig an chronisch entzündlichen Darmerkrankungen wie Kolitis leiden;
  • Darüber hinaus wird den Erkrankungen des Immunsystems eine wichtige Rolle zugewiesen. Tatsache ist, dass Autoimmunprozesse, die mit der Produktion von Antikörpern gegen das eigene Gewebe des betroffenen Bereichs (Darm) einhergehen, sowie eine unzureichend wirksame Schutzfunktion des Immunsystems vorhanden sind - all dies dient als ernsthafter Hintergrund für die Entstehung und Entwicklung des Morbus Crohn.
  • Die schädlichen Auswirkungen externer Faktoren: ungesunde Ernährung, schlechte Gewohnheiten, schlechter Lebensstil, Infektion.

Prädisponierende Faktoren für die Entwicklung der Krankheit sind:

  • Übertragene Virusinfektion (Masern);
  • Nahrungsmittelallergien;
  • Stress und psychische Belastung
  • rauchen;
  • genetische Veranlagung.

Es wird angemerkt, dass Morbus Crohn bei beiden Geschlechtern mit der gleichen Häufigkeit auftritt und die Prävalenz 50-95 Personen pro 100.000 Einwohner beträgt.

Grad

Die Krankheit neigt dazu, den Prozess auf einen gesunden Darm auszubreiten. Es geht mit Verschärfungen und unvollständigen Remissionen weiter. Bei Patienten, die sich in Remission befanden, erleiden etwa 30% der Patienten im Laufe des Jahres eine Verschlimmerung, und etwa 50% der Patienten leiden innerhalb von 2 Jahren an einer Verschlimmerung. Allmählich werden die Remissionen kurz und die Symptome verstärken sich während der Verschlimmerung.

  • Durchfall in der Häufigkeit bis zu 4-mal täglich
  • Stuhl mit seltener Anwesenheit von Blut
  • Temperatur bis zu 37,5 Grad
  • Puls normal (70-80)
  • Durchfall in der Häufigkeit mehr als 6 Mal am Tag
  • Hocker mit Blut
  • Impuls 90
  • mögliche Komplikationen
  • Durchfall häufiger als zehnmal am Tag
  • Hocker mit viel Blut
  • Die Temperatur beträgt etwa 38 Grad
  • Puls mehr als 90
  • Vorhandensein von Komplikationen

Symptome der Crohn-Krankheit

Bei verschiedenen Menschen verbreitet sich die Entzündung auf verschiedene Teile des Darms: Bei einigen (80%) ist nur das Endsegment des Dünndarms (Ileum) betroffen, bei anderen (etwa 20%) liegt die Läsion im Rektum (Dickdarm). Dies sind die häufigsten Stellen des Morbus Crohn.

  • Die häufigsten lokalen Manifestationen der Krankheit sind Bauchschmerzen, Durchfall gemischt mit Blut im Stuhl.
  • Bauchschmerzen können unintensiv sein, in der Natur krampfen, mit einem Gefühl der Schwere und Völlegefühl. Oft sind die Schmerzen im rechten unteren Quadranten des Bauches lokalisiert, manchmal können sie nicht von denen mit Blinddarmentzündung unterschieden werden.
  • Flüssiger Stuhl mit Blut ist ein konstantes Symptom, seine Häufigkeit variiert zwischen 3 und 10 Mal am Tag. Nach dem Stuhlgang werden Bauchschmerzen reduziert.
  • Bei Morbus Crohn ist der Appetit oft reduziert, aber selbst wenn er nicht verändert wird, wird immer noch ein Gewichtsverlust beobachtet und ist oft sehr signifikant.

Symptome des Morbus Crohn nach Formen:

  1. Würzig Die Krankheit hat einen hellen Beginn: Durchfall (Durchfall), Körpertemperatur steigt, Schmerzen treten im rechten unteren Abdomensegment auf. Diese Symptome werden oft fälschlicherweise mit einer Entzündung der Appendizitis oder der Apoplexie der Eierstöcke verwechselt, was zu einer Operation führt. Diagnosefehler während des Betriebs entdeckt.
  2. Subacute Die Erschöpfung des Patienten entwickelt sich (das Gewicht nimmt rapide ab), es kommt zu unausgeschriebenem Durchfall, kolikialen Schmerzen an jedem Ort.

Die Krankheit ist auch durch extraintestinale Manifestationen gekennzeichnet, die durch spezifische immunologische Störungen bestimmt werden. Zu diesen Manifestationen gehören insbesondere:

  • Sakroiliitis - Entzündung im Sakroiliakalgelenk, begleitet von starken Schmerzen, konzentriert im Kreuzbein;
  • Arthropathie - in diesem Fall handelt es sich um eine asymmetrische Läsion, die große Gelenktypen beeinflusst, was wiederum zu Schmerzen mit erzwungener Einschränkung der Mobilität des Patienten führt.
  • Hautausschlag (insbesondere Pyoderma gangrenosum, Erythema nodosum);
  • Auftreten von Geschwüren in der Mundhöhle;
  • Tropfen in der Vision;
  • Hepatitis;
  • Dermatitis;
  • Gallensteinerkrankung, Nierenerkrankung;
  • Arthrose, Arthritis;
  • Entzündung der Schleimhäute des Mundes, der Augen usw.

Bei einem langen Verlauf können sich Abszesse in der Darmwand und fistelartige Durchgänge in die Bauchhöhle, in benachbarte Organe (Blase, Vagina) bis zur Hautoberfläche (in der Nähe des Afteres) bilden. Die akute Phase der Krankheit wird in der Regel von Fieber, allgemeiner Schwäche, begleitet.

In Zeiten der Verschlimmerung sind die Symptome des Morbus Crohn am stärksten ausgeprägt. Die Patienten klagen über Krämpfe ziemlich heftiger Bauchschmerzen, Durchfall wird fünf oder sechs Mal am Tag beobachtet. Als Folge einer Verletzung der Verdauung verliert der Patient erheblich an Körpergewicht.

Komplikationen

Morbus Crohn ist nicht nur wegen seiner unangenehmen Manifestationen gefährlich, sondern auch für die schwersten Komplikationen, die nur chirurgisch gelöst werden können. Dazu gehören:

  • Perforation der Darmwand unter Zusatz von Peritonitis
  • Darmverschluss
  • Starke Blutung
  • Äußere und innere Fistel, Geschwüre
  • Entzündliche Infiltrate und Strikturen (Verengung des Lumens) Darm
  • Adenokarzinomrisiko
  • Weinrisse und Mazeration des Rektums
  • Ekelherde (Abszesse)

Eine Behinderung bei Morbus Crohn kann nur in einigen Fällen erfolgen. Die folgenden Bedingungen werden zur Grundlage für diese Pathologie:

  • Komplikationen traten auf;
  • Behinderung aufgrund von Pathologie;
  • die Krankheit ist selbst bei Behandlung schwerwiegend;
  • Kann keine Therapie finden

Diagnose

Primäre Diagnose besteht aus:

  • Berücksichtigung der Anamnese (Symptome, Alter, saisonale Verschlimmerung, Familienkrankheiten, Vorhandensein anderer Pathologien usw.);
  • visuelle Untersuchung des Patienten (Palpation der Bauchhöhle, Untersuchung der Haut und der Schleimhäute, Palpation der Lymphknoten, z. B. am Hals usw.);

Während der diagnostischen Studien muss der Arzt Krankheiten ausschließen, die den Morbus Crohn ähneln. Daher ist es notwendig, solche Krankheiten wie Reizdarmsyndrom, akute Appendizitis, Ischämie und Colitis ulcerosa zu unterscheiden.

Der Patient wird aufgefordert, sich der folgenden Untersuchung zu unterziehen:

  • Endoskopische Untersuchung ist erforderlich. Diese Studie ist sowohl für die visuelle Bestätigung der Diagnose als auch für die Entnahme einer Biopsie (Gewebestück) zur Untersuchung unter einem Mikroskop erforderlich. Und es wird in verschiedenen Teilen des Verdauungstraktes hergestellt.
  • Koloskopie Ermöglicht Ihnen, ein möglichst vollständiges Bild des Kolonzustands zu erhalten. Es hilft, das Vorhandensein von Geschwüren, Entzündungsherden und Blutungen zu erkennen. Durch die Untersuchung des Dickdarms können Sie ihn vollständig erforschen - vom Blinddarm bis zum Rektum.
  • Die Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane ermöglicht die Abschätzung des Durchmessers der Darmschleifen sowie das Vorhandensein von freier Flüssigkeit in der Bauchhöhle, was bei der Diagnose von Komplikationen (Perforation der Darmwand mit Peritonitis) hilft.
  • Röntgenuntersuchung. Die Implementierung der Techniken wird in Kombination mit der Verwendung eines Kontrastmittels durchgeführt, auf dessen Grundlage Engstellen, Granulome und andere Tumortypen im Dünndarm nachgewiesen werden können.
  • Methoden der Laborforschung Durchführung allgemeiner und biochemischer Blutuntersuchungen, Urinanalysen und Aussaat von Bakken sowie eine umfassende immunologische Blutuntersuchung.

Behandlung des Morbus Crohn bei Erwachsenen

Die Hauptbehandlungsmethoden für Morbus Crohn sollten darauf abzielen, den Entzündungsprozess zu reduzieren, den Zustand des Patienten zu stabilisieren und die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern. Die Medikamente werden individuell ausgewählt, ihre Wirksamkeit und Patiententoleranz wird im Laufe der Zeit bewertet.

Die Therapie hängt in erster Linie von der Schwere der Erkrankung ab. Um es für einen Indikator zu bewerten, ist es unmöglich, die Art der Läsion des Gastrointestinaltrakts, systemische Manifestationen, das Vorhandensein von Erschöpfung und den allgemeinen Zustand zu berücksichtigen.

Der Behandlungsplan beinhaltet:

  • Diät, richtige Ernährung;
  • Medikamente;
  • Operation

Es ist äußerst wichtig, dass der Patient, unabhängig vom Stadium des Fortschreitens der Erkrankung, den körperlichen und geistigen Frieden einhält. In vielerlei Hinsicht hängt das Endergebnis der Genesung vom emotionalen Hintergrund des Patienten ab.

Medikamente

Das Ziel der medikamentösen Therapie bei Morbus Crohn lautet wie folgt:

  • lindern Sie Symptome (damit die Krankheit in Remission geht);
  • Verhinderung von Krankheitsausbrüchen (Unterstützung der Remission). Die wichtigsten Medikamente hierfür sind Azathioprin, Methotrexat, Infliximab und Adalimumab.

Wenn der Patient die Krankheit zu einem späteren Zeitpunkt erlebt hat, wird die komplexe Behandlung angewendet:

  • Immunsuppressiva (sie unterdrücken die Abwehrmechanismen des Immunsystems, die den Darm angreifen; sie können Hirnschäden und andere Probleme verursachen);
  • Es gibt eine Gruppe von Arzneimitteln mit entzündungshemmenden Wirkungen, die speziell zur Behandlung des Morbus Crohn (Sulfasalazin, Mesalazin, Pentas) entwickelt wurden. Die Dosierung wird nur von einem Arzt verordnet, abhängig von der Schwere der Erkrankung, dem Alter des Patienten und dem Stadium der Erkrankung.
  • Hormonpräparate;
  • antibakterielle Medikamente (in seltenen Fällen);
  • Leukotrienrezeptorantagonisten (Verringerung der Aktivität von Antikörpern);
  • Homöopathie (einige Ärzte halten die Homöopathie für unwirksam);
  • Gelenksyndrome können zusätzlich mit Injektionen in die Gelenke der GCS behandelt werden (Kontraindikationen sind Goldmedikationen);
  • Analgetika;
  • Vitamine

Die medikamentöse Therapie bei Morbus Crohn gilt als erfolgreich, wenn sie die Erkrankung zur Remission drängen und darin halten kann, ohne nennenswerte Nebenwirkungen zu verursachen.

Bedienung

Der positive Effekt einer chirurgischen Behandlung bei Morbus Crohn ist normalerweise vorübergehend. Die Krankheit wiederholt sich häufig und verursacht eine Entzündung in der Nähe des vorherigen Fokus. Die beste Taktik ist, die medikamentöse Therapie nach der Operation fortzusetzen.

Eine chirurgische Behandlung ist angezeigt bei:

  • die Entwicklung von Fisteln und Abszessen (Öffnen von Abszessen und deren Sanierung, Beseitigung von Fisteln);
  • die Entwicklung von tiefen Wanddefekten mit anhaltender starker Blutung oder schwerem Verlauf der Erkrankung, die durch konservative Therapie (Resektion des betroffenen Darmteils) hartnäckig behandelt werden können.

Diät

In Kombination mit der medikamentösen Therapie legen die Ärzte großen Wert auf eine spezielle Diät, die für die Verringerung der mechanischen, thermischen und chemischen Reizungen des Darms sehr wichtig ist. Die Diät für Morbus Crohn ist nicht sehr streng, die Hauptsache ist der Respekt vor dem Darm.

Empfehlungen während der Mahlzeiten:

  • Das Essen sollte mindestens fünfmal am Tag sein;
  • Proteine ​​pro Tag - bis zu 150 g, Fette - 70 bis 80 g, Kohlenhydrate - 250 g;
  • Energiewert - etwa 2100 kcal;
  • Salze - nicht mehr als 8 g pro Tag;
  • Sie müssen mehr Lebensmittel essen, die Kalium und Kalzium enthalten.
  • Flüssigkeiten - 1,7-2 Liter pro Tag;
  • Gekochtes Essen sollte rösten, dämpfen, dämpfen;

Die Ernährung des Patienten sollte aus solchen Produkten bestehen:

  • altes Weizenbrot;
  • hautlose, fettarme Geflügelsorten von Kaninchenfleisch, Kalbfleisch, Rindfleisch;
  • magerer Fisch;
  • weich gekochte Eier;
  • trockene Kekse;
  • Gemüse-Pilaw;
  • Brei auf dem Wasser;
  • Pudding
  • trockener Keks.

Die Verarbeitung der Lebensmittel sollte mittels Dampfbad erfolgen, gekocht oder gekocht werden.

  • Gemüsesuppen mit Schleimbrei (Gerste, Haferflocken) und geriebenem Fleisch (Truthahn, Wachtel, Huhn)
  • Fisch- und Fleischpasteten und -fleischbällchen gedünstet (Hackfleisch sollte in einem Fleischwolf mit einem feinen Sieb 3-4 Mal ausgelassen werden)
  • Körner, gekocht und gemahlen (Reis, Buchweizen, Grieß, Haferflocken)
  • Eier (Wachteln und Hühnerfleisch), die in Form eines gedünsteten Omeletts gegart werden (nicht mehr als 1-2 Stück pro Tag)
  • Beeren und gerbstoffreiche Früchte (Kirschen, Blaubeeren, reife Birnen usw.) in Form von Gelee oder Gelee
  • Frischer Hüttenkäse, zu Soufflé püriert, Butter (in Gerichten nicht mehr als 20 g pro Tag)
  • Flüssigkeiten 1,5-2 Liter. (Abkochung von Heidelbeeren, Wildrose, schwacher Tee, Kakao auf dem Wasser)
  • Ungeröstete Weißbrotcracker.
  • Alkohol
  • fetthaltiges Fleisch und Fisch
  • jede Art von Gewürzen
  • würzige Gewürze
  • Meerrettich, Senf, Ketchup
  • Eis, Getränke mit Eis
  • Weizen, Perlgerste
  • Hülsenfrüchte
  • alle Halbfabrikate
  • Konserven
  • stark gesalzene und geräucherte Produkte
  • Frittierte Lebensmittel
  • Pilze
  • Chips, Cracker
  • kohlensäurehaltige Getränke
  • Produkte aus Butter und warmem Teig, Kuchen
  • Schokolade, Kaffee, starker Tee

Aber die Diät mit der Verschlimmerung des Morbus Crohn ist ein vorbeugendes Fasten, das 1-2 Tage dauert. Der Patient darf nur Flüssigkeit in Mengen von 1,7 bis 2 Litern pro Tag verbrauchen.

Bei der Verschärfung umfasst die Diät:

  • flüssiger und pürierter Haferbrei (Reis, Grieß) auf Wasser, da Milch und Brühen ausgeschlossen sind.
  • Es ist praktisch, Getreide für Babynahrung zu verwenden, sie müssen jedoch mit Wasser verdünnt werden.
  • Es ist zu bedenken, dass Buchweizenbrei die Beweglichkeit erhöht, so dass während der Exazerbation nicht empfohlen wird.