Hepatitis

Atrophie der Magenschleimhaut

Atrophie der Magenschleimhaut - ein pathologischer Prozess, der sich als Folge einer Entzündung entwickelt. Bei der Atrophie kommt es zu einem allmählichen Absterben funktionierender Zellen und deren Ersatz durch Narbengewebe und zu deren Abnahme.

Atrophieherde können bei jeder Gastritis nachgewiesen werden, aber bei der Klassifizierung von Erkrankungen des Magens unterscheidet sich eine besondere Form - atrophische Gastritis, für die solche Veränderungen am charakteristischsten sind. Es ist wichtig, dass diese Krankheit eine präkanzeröse Pathologie ist. Daher müssen alle Patienten behandelt und medizinisch überwacht werden.

Merkmale des Atrophieprozesses

Die häufigste Lokalisation bei Atrophie der Magenschleimhaut ist das untere Drittel des Körpers oder das Antrum. Helicobacter, der näher an der Pyloruszone lebt, gilt als einer der Hauptschadensfaktoren.

In der Anfangsphase produzieren die Drüsenzellen (Becher) selbst im Überschuss Salzsäure. Vielleicht hängt dieser Prozess mit der stimulierenden Wirkung des Enzymsystems von Bakterien zusammen.

Dann wird die Synthese von Magensaft durch Schleim ersetzt, der Säuregehalt nimmt allmählich ab.

Zu diesem Zeitpunkt ist die Schutzfunktion der Schleimhaut verloren. Lebensmittelchemikalien können die Zellen des Magens von innen her schädigen. Giftstoffe und Rückstände zerstörter Zellen werden für den Körper fremd.

Der Prozess der Zerstörung ist ein Autoimmunmechanismus. Antikörper werden auf geschädigten Zellen produziert, die weiterhin gegen ihr eigenes Epithel kämpfen. Eine wichtige Rolle spielt das Blockieren von Wiederherstellungsprozessen.

In einem gesunden Magen wird die Epithelschicht alle 6 Tage vollständig aktualisiert. Hier am Boden verbleiben alte, inoperative Zellen oder sie werden durch Bindegewebe ersetzt.

In jedem Fall kann eine atrophierte Schleimhaut den Magensaft nicht durch Schleim ersetzen. Die Magenwand wird allmählich dünner. Der Körper wird praktisch aus der Verdauung ausgeschieden, die Produktion von Gastrin wird erhöht. Der Nahrungsklumpen gelangt unvorbereitet in den Dünndarm, was zum Versagen anderer aufeinanderfolgender Stufen führt.

Dieser Prozess endet nicht dort. Es gibt die gefährlichste Zeit atrophischer Veränderungen: Das Epithel beginnt, ähnliche, aber keine echten Zellen zu bilden. Meistens können sie dem Darm zugeschrieben werden. Sie sind nicht in der Lage, Magensekretion zu produzieren. Diesen Prozess nennt man Metaplasie und Dysplasie (Transformation), die der krebsartigen Entartung vorausgeht.

Atrophierte Bereiche der Schleimhaut können nicht vollständig wiederhergestellt werden, aber mit Hilfe der Behandlung besteht immer noch die Möglichkeit, die verbleibenden funktionierenden Zellen zu stützen, den Magensaftmangel auszugleichen und eine Zerstörung des gesamten Verdauungsprozesses zu verhindern.

Gründe

Die häufigsten Ursachen der Erkrankung sind: Helicobacter-Exposition und Autoimmunfaktoren. Forscher haben vorgeschlagen, externe (exogene) und interne (endogene) Schadensfaktoren zuzuordnen, die atrophische Veränderungen in der Schleimhaut verursachen können. Zu den äußeren gehören toxische Substanzen, die in den Magen eindringen, und Unterernährung.

Giftig für den Magen sind:

  • Nikotin, ein Zersetzungsprodukt von Tabakerzeugnissen;
  • Staubpartikel aus Kohle, Baumwolle, Metallen;
  • Salze von Arsen, Blei;
  • alkoholhaltige Flüssigkeiten;
  • Medikamente aus der Aspirin-Gruppe, Sulfonamide, Corticosteroide.

Lebensmittel können zu exogenen Schadensfaktoren werden, wenn:

  • eine Person isst unregelmäßig, Hungerperioden wechseln mit Überessen ab;
  • essen hauptsächlich Fast Food, würzige und fette Gerichte, „Trockenrationen“;
  • kalte oder zu heiße Speisen (Eis, Tee) gelangen in den Magen;
  • unzureichend gekaute Nahrung im Mund für Erkrankungen der Zähne, Zahnfleisch, schlechte Prothetik, Zahnlosigkeit im Alter.

Interne Ursachen sind:

  • jegliche Störungen der neuroendokrinen Regulation sekretierender Zellen, die zu einer Störung der Regenerationsprozesse führen (Stress, chronische Erkrankungen des Nervensystems, Myxödem, Diabetes, gestörte Funktion der Hypophyse und der Nebennieren);
  • häufige menschliche Erkrankungen, die den Blutfluss in der Magenwand und in den regionalen Gefäßen stören (Thrombusbildung, ausgeprägte Atherosklerose), Stauung in den Venen vor dem Hintergrund eines erhöhten Drucks im Portalsystem;
  • Herz- und Atemstillstand, begleitet von Gewebehypoxie (Sauerstoffmangel);
  • Vitamin B-Mangel12 und Eisen;
  • genetische Veranlagung - ist ein genetisch bedingter Mangel an Faktoren, um die zelluläre Zusammensetzung der Mukosa wiederherzustellen.

Anzeichen von Atrophie

Symptome der Atrophie der Magenschleimhaut erscheinen spät, wenn der Säuregehalt Null erreicht. Häufiger sind Männer im jungen und mittleren Alter krank. Das Schmerzsyndrom ist nicht vorhanden oder sehr schlecht ausgeprägt, daher wenden sie sich im fortgeschrittenen Stadium an einen Arzt.

Anzeichen von Atrophie unterscheiden sich nicht von den allgemeinen Symptomen von Magenerkrankungen. Die Patienten berichten unmittelbar nach dem Essen von einem Gefühl der Schwere im Epigastrium, manchmal von Übelkeit, Aufstoßen, Völlegefühl, lautem Grollen, Mundgeruch und instabilem Stuhl.

Zeigt Anzeichen einer beeinträchtigten Verdauung an:

  • Gewichtsreduzierung;
  • Symptome einer Avitaminose (trockene Haut, Haarausfall, Zahnfleischbluten, Wunden im Mund, Kopfschmerzen);
  • hormonelle Probleme, manifestiert sich bei Männern in Impotenz, Frauen im gestörten Menstruationszyklus, Unfruchtbarkeit;
  • Reizbarkeit, Tränen, Schlaflosigkeit.

Diagnose

Die Atrophie der Magenschleimhaut kann nur visuell diagnostiziert werden. Der Pathologe, Chirurg und Mediziner haben es vorher festgelegt, und jetzt erlaubt der weit verbreitete Einsatz fibrogastroskopischer Techniken nicht nur, das Bild in verschiedenen Bereichen des Magens zu fixieren, sondern auch Material für die histologische Untersuchung zu verwenden, um den Prozess in Typen, Funktionsstörungen, zu unterteilen.

Histologisch werden Lymphozyteninfiltration von Zellen der Schleimschichtzellen, Zerstörung des Drüsenepithels, Ausdünnung der Wand, Beeinträchtigung der Faltung festgestellt. Das Auftreten von Rissen und Erosion.

Je nach Größe des betroffenen Bereichs gibt es:

  • fokale Atrophie - Bereiche der Atrophie wechseln sich mit normalem Gewebe auf der Schleimhaut ab, ein solches Verfahren ist für die Behandlung am günstigsten, da es immer noch Zellen gibt, die eine kompensatorische Funktion übernehmen können;
  • diffus - ein schwerer gemeinsamer Prozess, der das gesamte Antrum einfängt und zur Kardia steigt, fast alle Zellen sind betroffen, und statt der Schleimhaut tritt eine feste Fibrose auf.

Die Anzahl verlorener und verbleibender gesunder Zellen sekretiert atrophische Veränderungen:

  • Licht - 10% der Zellen funktionieren nicht, aber 90% funktionieren korrekt.
  • Mittelatrophie erfasst bis zu 20% der Fläche der Magenschleimhaut;
  • schwer - mehr als 20% des Epithels werden durch Narbengewebe ersetzt, transformierte Zellen erscheinen.

Histologische Veränderungen werden je nach Schweregrad des atrophischen Prozesses als angesehen:

  • leichte Veränderungen oder Subatrophie - die Größe der Drüsenzellen nimmt ab, ihre geringe Verkürzung wird bestimmt, zusätzliche Drüsenzellen erscheinen in den Zellen (Formationen, in denen das Geheimnis synthetisiert wird), einige werden durch Schleimzellen (Mukoiden) ersetzt;
  • mäßige Atrophie - mehr als die Hälfte der Drüsenzellen wird durch Schleimbildung ersetzt, Skleroseherde sind sichtbar, der verbleibende Teil des normalen Epithels ist von Infiltration umgeben;
  • ausgeprägte Störungen - es gibt sehr wenige normale Drüsenzellen, es werden ausgedehnte Bereiche der Sklerose ausgeschieden, Infiltration durch verschiedene Arten von entzündlichem Epithel beobachtet, intestinale Metaplasie möglich.

In der Diagnose der Pathologie reicht nicht aus, um festzustellen, dass die Magenschleimhaut atrophisch ist, um den Prozess zu unterbrechen, muss der Arzt den Grund für die Veränderungen und den Grad der Dysfunktion des Organs kennen.

Dazu führt der Patient folgende Untersuchungen durch: Nachweis von Antikörpern gegen Helicobacterium und gegen Castle-Faktor (Bestandteile von Parietalzellen) im Blut, Bestimmung des Verhältnisses von Pepsinogen I, Pepsinogen II (Proteinkomponenten für die Salzsäureherstellung), die Methode wird als Marker der Atrophie betrachtet, da sie das Gleichgewicht von intakt beurteilt Epitheldrüsen.

Es ist auch erforderlich, Gastrin 17 zu studieren, eine Substanz vom Hormontyp, die für die endokrine Regulation der Sekretion von Epithelzellen, ihre Erholung und die Beweglichkeit des Muskelgewebes des Magens und die tägliche pH-Messung verantwortlich ist, um die Art der Säureproduktion zu bestimmen.

Welche Arten von Gastritis entwickeln sich aufgrund von Epithelatrophie?

Je nach Entwicklungsgrad und Lokalisierung des Entzündungsprozesses im Magen während einer Schleimhautatrophie ist es üblich, verschiedene Arten von Gastritis zu unterscheiden.

Oberflächlich

Die mildeste Form der Krankheit. Der Säuregehalt des Magensaftes ist fast normal. Es kommt zu einer reichlichen Schleimsekretion durch die Drüsen, wodurch der Schutz erhalten bleibt. Bei der Histologie sichtbare Phänomene Dystrophie.

Fokal

Die Säure wird durch Bereiche des gesunden Epithels aufrechterhalten. Die Schleimhaut zeigt Wechsel von Atrophie und Sklerose mit gesundem Gewebe. Unter den Symptomen sind oft Intoleranz der Milch, Eier. Dies zeigt die Rolle von Immunitätsstörungen.

Diffus

Die Oberfläche des Magens ist mit dem Wachstum von unreifen Zellen, Gruben und Rollen bedeckt, die Struktur der Schleimdrüsen ist gestört.

Erosiv

Im Bereich der Atrophie tritt eine Durchblutungsstörung auf, die ein Bild von fleckigen Blutungen, Ansammlungen von Blutgefäßen, ergibt. Bei starker Magenblutung. Es wird häufiger bei Alkoholikern beobachtet, Personen, die eine Atemwegsinfektion hatten.

Antral

Benannt für die primäre Lokalisierung der Läsion. Unterscheidet sich in den zikatricialen Veränderungen in der Antrumzone, durch Verengung der Pylorusabteilung, wobei die Neigung besteht, in den Ulzerationsprozess zu gehen.

Behandlung

Das Problem der Behandlung der Atrophie des Schleims hängt von der vorherrschenden aggressiven Aktion, der ermittelten Ursache des Prozesses und der verbleibenden Wiederherstellungsfähigkeit (Reparation) ab. Aufgrund der Abwesenheit schwerer Symptome werden Patienten häufiger ambulant behandelt. Zu den obligatorischen Empfehlungen gehören: Therapie und Diät.

Es wird nicht empfohlen, schwere Sportarten auszuüben. Es ist notwendig, die körperliche Aktivität auf ein Minimum zu reduzieren. Aufhören zu rauchen und Alkohol zu trinken, einschließlich Bier. Die willkürliche Einnahme von Medikamenten, einschließlich Kopfschmerzen und Grippe, ist verboten.

Diätanforderungen

Die Ernährung des Patienten bietet eine Auswahl an Produkten, die die Magenschleimhaut nicht schädigen oder reizen. Daher ist es strengstens verboten:

  • gebratene, geräucherte, gesalzene und marinierte Gerichte;
  • starker Tee, Kaffee, kohlensäurehaltiges Wasser;
  • Eiscreme, Vollmilch;
  • Gebäck, frisches Gebäck;
  • Gewürze, Saucen, Konserven;
  • Hülsenfrüchte

Dem Patienten wird empfohlen, die Ernährung in häufigen kleinen Portionen aufrechtzuerhalten. Verwenden Sie gedünstetes, gekochtes, dampfförmiges, gebackenes Geschirr. Bei Schmerzen für mehrere Tage wird empfohlen, auf halbflüssige, pürierte Lebensmittel umzusteigen (Fleischbällchen, fettarme Brühen, Haferflocken auf Wasser, Gelee).

Wenn die Schmerzen in der Klinik keine ernsthafte Rolle spielen, sollte die Ernährung angesichts der oben genannten Einschränkungen variiert werden. Erlaubt:

  • fermentierte Milchprodukte (fettarme saure Sahne, Kefir, Hüttenkäse);
  • Omelett aus Eiern;
  • gedünstetes Gemüse;
  • Die am meisten gezeigten Grütze sind Reis, Buchweizen, Haferflocken;
  • Fruchtsäfte werden am besten mit Wasser verdünnt.

Was das Mineralwasser anbelangt, muss der Patient einen Arzt konsultieren, da die Wahl vom Säuregehalt des Magensaftes abhängt, und er kann sich im Prozess der Atrophie unterscheiden.

Drogentherapie

Um die Magenschleimhaut wiederherzustellen, ist es erforderlich, die schädlichen Wirkungen von Helicobacter zu beseitigen, falls vorhanden, und einen möglichen Autoimmunprozess zu blockieren. Um bakterielle Infektionen zu bekämpfen, führen Sie eine Ausrottung durch.

Eine Kombination von Tetracyclin und Penicillin-Antibiotika mit Metronidazol (Trichopol) wird verschrieben. Kurs und Dosierung werden vom Arzt individuell festgelegt.

Zur Bestätigung der Wirksamkeit von Kontrollstudien mit Helicobacter pylori. Im Anfangsstadium der Atrophie, wenn die Azidität erhöht werden kann, werden Präparationen von Protonenpumpenhemmern empfohlen. Sie unterdrücken den Mechanismus der Salzsäureproduktion.

Die Gruppe umfasst:

Wenn ein hypo- und anacider Zustand auftritt, sind diese Mittel kontraindiziert. Acidin-Pepsin, Magensaft wird verschrieben, um seine eigene Sekretion zu ersetzen. Stimuliert den Regenerationsprozess von Solcoseryl, Aloe-Injektionen. Zur Unterstützung und Verbesserung der motorischen Funktion des Magens kann Domperidon Prokinetik verwenden.

Zubereitungen auf der Basis von Wismut und Aluminium (Vikalin, Kaolin, Wismutnitrat) schützen die Mukosa vor Chemikalien und Bakterien aus Lebensmittelprodukten. Wenn im Verlauf der Diagnostik die Tatsache der Autoimmunstimmung des Organismus offensichtlich wird, wird dem Patienten Kortikosteroidhormone zur Unterdrückung einer übermäßigen Immunreaktion verschrieben.

Bei schwerer Atrophie wird die Pathologie durch eine Verletzung der Produktion von Enzymen durch alle an der Verdauung beteiligten Organe ergänzt. Daher können enzymatische Mittel erforderlich sein: Panzinorm, Festal, Creon.

Volks- und Kräuterhilfsmittel

Die beliebte Behandlungsmethode sollte unter Berücksichtigung des Säuregehaltes sorgfältig angegangen werden. Mit der normalen Sekretionsfunktion können Sie Abkochungen von Kamille und Ringelblume nehmen.

Mit einer reduzierten - zur Stimulierung der Säurebildung dargestellten - Hülsenbrühe werden verdünnte Säfte von Tomaten, Zitrone, Kartoffeln gezeigt. In der Apotheke können Sie Kräuter mit Wegerich, Thymian, Wermut und Johanniskraut kaufen. Phytopreparation Plantaglyutsid ist praktisch. Es besteht aus granuliertem Extrakt aus Wegerich, bevor es in warmem Wasser verdünnt wird.

Das größte Problem der modernen Medizin ist die Identifizierung von Patienten und die Verhinderung der Krebstransformation. Es ist schwierig, fibrogastroskopische Untersuchungen von Patienten zu organisieren, wenn sie wenig besorgt sind. Viel präventiver auf die Prävention sind Familienmitglieder, bei denen kein einziger Fall von atrophischer Gastritis festgestellt wurde und Todesfälle durch Magenkrebs auftreten.

Diese Patienten sollten sich einmal im Jahr einer Fibrogastroskopie unterziehen, eine Diät einhalten, mit dem Rauchen aufhören und Alkohol trinken. Niemand kann sich sicher sein, welche Schwierigkeiten diese Menschen im Leben überwinden müssen und wie ihr Magen eine genetische Veranlagung erleidet.

Symptome und Behandlung von Atrophie der Magenschleimhaut

Die Zahl der Menschen, die an Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts leiden, nimmt von Jahr zu Jahr zu. Die Atrophie der Magenschleimhaut ist eine der Pathologien, die sich auf die Schleimhaut auswirkt und zum Absterben der für die Magensaftproduktion verantwortlichen Drüsen führt. Bei Atrophie sind die Veränderungen im Schleim fortschreitender pathologischer Natur. Die Heimtücklichkeit der Krankheit liegt in der Fähigkeit, zu Krebs zu entarten. Daher führen Ärzte die Atrophie der Magenschleimhaut auf vorkanzeröse Erkrankungen zurück.

Verursacht die Entwicklung der Krankheit

Ein anderer Name für Pathologie ist chronisch atrophische Gastritis. Laut Statistik sind Menschen im Rentenalter anfälliger für Atrophie. Junge Menschen zwischen 18 und 35 Jahren erkranken seltener. Der auslösende Faktor in dieser Situation ist eine Autoimmunerkrankung, bei der das Immunsystem aufgrund einer Fehlfunktion des Körpers beginnt, seine eigenen Zellen und Gewebe der Organe zu zerstören. Das Ziel kann der Magen sein, seine innere Hülle.

Häufiger tritt Atrophie nach 55–60 Jahren als Folge einer Gastritis auf, die durch das Bakterium Helicobacter pylori verursacht wird.

Die Hauptursachen für die Entstehung der Krankheit sind vielfältig.

  1. Eine falsche Ernährung ist ein häufiger Faktor, der den Magenzustand direkt beeinflusst. Eine Person, die seit vielen Jahren würzige, fette Speisen und Fast Food isst, schlägt am Hauptorgan der Verdauung. Konstante Diäten, Fasten und Nichteinhaltung der Intervalle zwischen den Mahlzeiten wirken sich negativ auf den Magen-Darm-Trakt aus.
  2. Schlechte Angewohnheiten - Rauchen und Alkoholkonsum verstoßen gegen den Rhythmus des Verdauungssystems, was zu Entzündungen der Schleimhäute, zur Bildung von Geschwüren und Erosionen führt.
  3. Langfristiger unkontrollierter Einsatz von Medikamenten - moderne Medikamente können Substanzen enthalten, die sich negativ auf die innere Auskleidung des gesamten Verdauungstrakts auswirken.
  4. Intoxikation - Wenn gefährliche Substanzen in den Körper aufgenommen werden, kommt es zu Reizungen und Entzündungen des Magen-Darm-Trakts.
  5. Heredität - Ärzte sagen, dass eine angeborene Gastritis aufgrund eines hohen Grads der Umwandlung in Krebs gefährlich ist.
  6. Stress, starke Nervenschocks können eine Fehlfunktion des Gastrointestinaltrakts verursachen und irreversible Veränderungen verursachen.
  7. Einige somatische Erkrankungen (Diabetes, Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems) erhöhen das Risiko atrophischer Veränderungen.
  8. Ein Mangel an Eisen und Vitamin B12 beeinträchtigt die Gesundheit des Verdauungssystems und unterbricht deren normale Aktivitäten.

Arten der Krankheit, Anzeichen von Manifestationen

Die Krankheit hat eine bestimmte Einstufung:

  • Die fokale Atrophie der Magenschleimhaut ist durch das Auftreten pathologischer Herde des Bindegewebes anstelle der toten Drüsen der inneren Schicht gekennzeichnet. Foci haben eine andere Form und Größe, in Aussehen und morphologischer Struktur ähneln sie einer atrophischen Narbe im Gesicht - einem rosafarbenen Bereich, der einer Narbe ähnelt, flabby, mit merklichen Grenzen. Die fokale Atrophie ist ohne ausgeprägte Beschwerden gefährlich.
  • Die Atrophie der Schleimhaut des Antrums des Magens ist eine Art Pathologie, die durch Läsionen des distalen Teils des Magens und Tod der Drüsen gekennzeichnet ist, die für die Ausscheidung von Pepsin und Salzsäure verantwortlich sind. Infolgedessen werden die Magenwände ungeschützt und durch Säure entzündet. Bei der Entwicklung einer bakteriellen Läsion, Magengeschwür.
  • Moderate Atrophie ist mild, mittelschwer und schwer. Für die Schwachen durch geringfügige Veränderungen in den Hauptdrüsen. Für gemäßigt messende negative Eigenschaften sind von größerer Bedeutung, zusammen mit dem Funktionieren der Restdrüsen gibt es pathologische Bereiche. Ausgedrückt durch ausgedehnte Herde nekrotischer Läsionen.

Die Symptome atrophischer Läsionen sind verschwommen und schwach ausgeprägt. Daher ist den Patienten im Frühstadium die Entwicklung der Krankheit nicht bewusst.

Klassische Symptome variieren in ihrem Schweregrad und ihrer Intensität:

  1. Die Entstehung von Übelkeit. Häufige Übelkeit ohne objektive Gründe (Überessen, Vergiftung) weist auf entzündliche Prozesse im Magen-Darm-Trakt hin.
  2. Hocker wechseln Verstopfung oder Durchfall, die sich gegenseitig ersetzen, weisen auf eine Verletzung der vollständigen Verdauung von Nahrungsmitteln und Darmproblemen hin.
  3. Unangenehme Empfindungen im Epigastrium. Nach dem Essen klagen die Patienten über ein Gefühl von Überfüllung, Schweregefühl und Druck in der epigastrischen Region. Aus diesem Grund essen Atrophie-Betroffene schlecht und verlieren an Gewicht.
  4. Blähungen Wenn die Atrophie schlecht verdaut ist, zersetzen sich die Reste, was zu einer erhöhten Gasbildung führt.
  5. Aufstoßen ist ein Zeichen für eine unzureichende Ausscheidung des Magensaftes, der zum Abbau von Nahrungsmitteln in den Körper gelangt. Patienten aufstoßen - mit Bitterkeit, unangenehmem Geruch, manche klagen über unangenehmen Geschmack und trockenen Mund.
  6. Schmerzsyndrom Schmerzen in atrophischen Läsionen - stumpf, periodisch, treten nach dem Essen auf. Im fortgeschrittenen Stadium ist der Schmerz dauerhaft.
  7. Das Aussehen der weißen Blüte bedeckt die Zunge. Das Symptom ist charakteristisch für die Verschlimmerung der Krankheit.
  8. Abnehmen Der Gewichtsverlust bei Patienten tritt aufgrund des allgemein geschwächten Zustands des Körpers auf, Beschwerden nach einer Mahlzeit - Aufstoßen, Schmerzen.

Das regelmäßige Auftreten von 2-3 aufgeführten Symptomen sollte Anlass zur Sorge geben, wenn man sich auf einen Gastroenterologen bezieht.

Umfrage-Algorithmus

Bei Verdacht auf eine atrophische Gastritis sollte zunächst ein Gastroenterologe konsultiert werden. Der Arzt sammelt die notwendigen Informationen über die Beschwerden, ihre Intensität und die erste Manifestation.

Die Untersuchung auf Verdacht auf Atrophie der Magenschleimhaut sollte komplex sein:

  1. allgemeiner und ausführlicher Bluttest, Urinanalyse mit Bestimmung des Gehalts an Eiweiß, Leukozyten;
  2. Koprogramm - Kotanalyse, die zeigt, wie viel Nahrung verdaut wird, nützliche Substanzen werden aufgenommen;
  3. eine Studie über das Vorhandensein des Bakteriums Helicobacter pylori - Atemtest, morphologische Methoden;
  4. Die Endoskopuntersuchung ist eine zuverlässige Methode, mit der die Schwere und Art der atrophischen Läsion visuell beurteilt werden kann.
  5. Analyse von Geweben, die während der Biopsie für die Histologie entnommen wurden - ermöglicht die Bestimmung des Ausmaßes morphologischer Veränderungen der Schleimhaut;
  6. Ultraschall der Bauchorgane - Leber, Pankreas; Bei atrophischem Schaden wird ihre Aktivität oft gestört.

Bei der Diagnose ist es vor allem wichtig, eine echte Diagnose zu erstellen, um Atrophie mit krebsartigen Veränderungen zu unterscheiden.

Behandlung

Eine ordnungsgemäß verordnete Therapie für atrophische Gastritis kann den Zustand der Patienten erheblich verbessern. Behandlung und Wiederherstellung der Magenschleimhaut - das Hauptziel der Therapie. Ihre Wirksamkeit hängt von der Ursache der Erkrankung ab.

Wenn die Krankheit vor dem Hintergrund der Niederlage von Helicobacter pylori aufgetreten ist, werden Inhibitoren und Antibiotika verschrieben. Ein Wochenkurs reicht aus, um die Bakterien abzutöten.

Die Hauptgruppen von Medikamenten zur Behandlung atrophischer Läsionen:

  • Substitutionswirkstoffe (natürlicher Magensaft) und Enzyme (Creon, Pangrol, Micrasim), die dazu beitragen, Nahrung vollständig zu verdauen;
  • Medikamente, die helfen, Salzsäure zu produzieren. Dank der Einnahme von Plantaglucid nimmt die Magensekretion zu, Entzündungen und Krämpfe werden gelindert;
  • Vitamine in Form von Tabletten oder Injektionen - Wenn das Hämoglobin abnimmt, wird der Serumeisen-Spiegel Vitamin B12 verordnet.
  • Schmerzmittel - No-shpa, Buscopan beseitigt Schmerzsyndrom, lindert Krämpfe;
  • Medikamente, die die Motilität des Gastrointestinaltrakts verbessern - Motilium, Zerukal - helfen dem Magen, den Nahrungsball zu fördern und Stagnation zu vermeiden.

Wenn der Krankheitsverlauf vernachlässigt wird, werden präkanzeröse Veränderungen durch chirurgische Behandlung angezeigt.

Diät bei der Behandlung von atrophischer Gastritis ist wichtig. Das Grundprinzip ist eine sparsame und fraktionelle Ernährung. Es ist vorzuziehen, Essen für ein paar zu kochen. Vermeiden Sie es, zu warme und kalte Speisen zu essen - diese Lebensmittel schädigen die Magenwand. Die Basis der Diät sind:

  • Suppen auf fettarmer Brühe;
  • Gemüsepüree, gründlich gerieben;
  • gekochtes Fleisch (Rindfleisch, Kaninchen, Truthahn), Weißfisch;
  • getrocknetes Weißbrot;
  • Haferbrei - Haferflocken, Reis;
  • Getränke - Kompott aus Trockenfrüchten, Mineralwasser ohne Gas.

Unter dem Verbot - fetthaltige Lebensmittel, gebratene und gesalzene, Konserven, Lebensmittel mit Essig und Gewürzen, kohlensäurehaltige Getränke, gekaufte Säfte. Ebenso wichtig ist die Sanitär- und Resortbehandlung, die es erlaubt, den gesamten Körper zu stärken und zu heilen.

Die Diagnose der Atrophie der Magenschleimhaut: Symptome, Diagnose und Behandlung

Ist die Behandlung von Magenschleimhautatrophie, wie zu behandeln und wiederherzustellen, so dass die Symptome der Krankheit nicht wieder auftauchen? Magenatrophie ist ein pathologischer Ursprung, der nach einer Entzündung auftritt. Gesunde Zellen des Magens werden durch Bindegewebe ersetzt, das mit der Zeit dünner wird. In diesem Artikel werden Fragen zu Diagnose und Behandlung ausführlich behandelt.

Allgemeine Merkmale des atrophischen Prozesses

Nach der Übertragung der Gastritis verbleiben kleine Herde auf der Magenschleimhaut, die durch Bindegewebe ersetzt werden. Mit einer ausgeprägten Symptomatologie und der Prävalenz von Pathologien des pathologischen Prozesses diagnostizieren Experten Atrophie.

Die bevorzugte Lokalisation der Degeneration ist das Antrum des Magens. Die Krankheit beginnt mit einer Entzündung durch das Helicobacter pylori-Bakterium. Im Verlaufe seiner Vitalaktivität erfolgt die Sekretion von Salzsäure im Überschuss. Mit der Zeit nimmt der Säuregehalt ab und stattdessen wird viel Schleim produziert. Die Schutzeigenschaften der Schleimhaut sind jedoch vermindert. Ein Autoimmunmechanismus schließt sich der Pathologie an, einschließlich der Produktion von Antikörpern, die zum Kampf gegen die eigenen Epithelzellen führen. Im Laufe der Zeit werden die Magenwände dünner, das Essen wird schlechter verdaut. In das Lumen des Darms gelangt schlecht verarbeiteter Saftbrei.

Es ist wichtig! Die Krankheit ist aufgrund ihrer onkologischen Erkrankung gefährlich. Daher ist es wichtig, die Gesundheit in gutem Glauben zu behandeln und den Empfehlungen eines Arztes rechtzeitig zu folgen.

Dystrophie führt zur Bildung von Zellen aus dem Epithel, die keinen Magensaft ausscheiden können. Ein ähnlicher Prozess geht der malignen Entartung voraus. Eine Wiederherstellung der ehemaligen gesunden Bereiche ist nicht möglich. Mit Hilfe der richtigen Therapie ist es möglich, die Ausbreitung der Pathologie zu beseitigen und das Magensaftdefizit zu ersetzen.

Ätiologie und Pathogenese

Ätiologische Faktoren der Krankheit sind Bakterien und Autoimmuneffekte.

Zu den Faktoren, die den Ausbruch der Krankheit beschleunigen, gehören:

  • rauchen;
  • Alkoholkonsum;
  • Bleisalze usw.;
  • Langzeiteinnahme von Hormonpräparaten (z. B. Prednisolon).

Prädisponiert zur Pathologie:

  • unregelmäßiges Essen von Lebensmitteln (lange Pausen zwischen den Mahlzeiten, übermäßiges Essen und Fasten);
  • Essen zu heiß, salzig, frittierte Speisen;
  • schlechte Verdauung von Nahrungsmitteln, zum Beispiel wegen fehlender Zähne.

Experten identifizieren endogene Faktoren, aufgrund derer Dystrophie auftritt:

  • Verletzung der Nervenregulation der Gewebe des Gastrointestinaltrakts;
  • Krankheitsgeschichte, die zu Stoffwechselstörungen führt;
  • somatische Erkrankungen, einschließlich der Pathologie des Magens, des Darms;
  • Hypovitaminose (Mangel an B-Vitaminen und Eisen).

Symptome der Krankheit

Symptome einer atrophischen Gastritis treten nicht sofort auf, sondern nur, wenn der Säuregehalt auf ein Minimum reduziert ist. Aus den subjektiven Empfindungen stellen die Patienten fest:

  • Schwere nach dem Essen an der Stelle der Magenvorsprünge;
  • wiederkehrende Übelkeit;
  • sonoren Rumpeln und Schwellen in verschiedenen Bereichen des Darmtrakts.

Die Dystrophie der Schleimhaut wird begleitet von dem Auftreten von Nebenwirkungen: trockene Haut, Bildung von Geschwüren im Mund, Kopfschmerzen usw.

Sorten von Gastritis

Es gibt verschiedene Arten von Pathologien:

  1. Oberflächliche Gastritis ist am einfachsten in Bezug auf eine schnelle Genesung und Prognose für die Gesundheit. Dystrophische Phänomene sind nicht ausgeprägt, der Säuregehalt ist geringfügig reduziert. Die Schutzfunktion in Form der Schleimsekretion bleibt erhalten.
  2. Die fokale Gastritis geht einher mit einer Abnahme des Säuregehalts aufgrund der Erhaltung gesunder Bereiche der Schleimhaut. Die Gastroskopie zeigt deutlich Bereiche der Atrophie sowie nicht von der Krankheit betroffenes Gewebe.
  3. Eine diffuse Gastritis während der Gastroskopie kann durch Beobachtung der mit modifizierten Zellen bedeckten Magenschleimhaut festgestellt werden, die Struktur der Drüsen selbst wird merklich verändert. Atrophierte Schleimhaut hat eine unansehnliche graue Nuance, durch die Blutgefäße erscheinen.
  4. Bei erosiver Gastritis werden aufgrund atrophischer Veränderungen Blutungen sowie Blutgefäße entdeckt. Der Verlauf der Pathologie wird oft von Blutungen begleitet und ist folglich kompliziert und kann zum Tod führen.
  5. Antrale Gastritis erhielt ihren Namen aufgrund der Lokalisierung der Pathologie. Im Antrum treten Narbenveränderungen auf, gegen die sich Geschwüre bilden können.

Diagnose der Krankheit

Während des gesamten Lebens des Patienten hilft die Fibrogastroskopie, die Diagnose zu klären. Damit können Sie nicht nur die Schleimhaut untersuchen, sondern auch etwas Gewebe für die Forschung mitnehmen. Mit der histologischen Methode können Sie Folgendes bestimmen:

  • der Zerstörungsgrad von Epithelzellen;
  • die Schwere der Ausdünnung;
  • Klappstörung usw.

Bei der Untersuchung der Schleimhaut mit einem Gastroskop kann ein Spezialist Folgendes diagnostizieren:

  • Die fokale Form impliziert das Vorhandensein von mehr normalem Gewebe in der Magenschleimhaut. Die Behandlung ist in diesem Fall von Erfolg begleitet. Die Kompensation beruht auf dem Funktionieren gesunder Zellen.
  • In diffuser Form betrifft die Krankheit fast die gesamte Schleimhaut.

Nach dem Schweregrad gibt es:

  1. Ein milder Läsionsgrad, bei dem nur 10% der Zellen ihre Funktion nicht erfüllen.
  2. Mittlerer Schweregrad, bei dem bis zu 20% der Zellen betroffen sind.
  3. Ein schwerer Grad wird von einer pathologischen Abdeckung von mehr als 20% der Zellen begleitet.

Behandlung der Krankheit

Die Behandlung hängt von der Schwere des pathologischen Prozesses häufiger zu Hause (ambulant) ab. Befolgen Sie zusätzlich zu den Medikamenten unbedingt das Regime und die Ernährung. Es ist wichtig, schlechte Gewohnheiten aufzugeben, Gewichtheben zu reduzieren.

Von der Diät ausgeschlossen oder stark eingeschränkt:

  • Pickles;
  • würzige und warme Gerichte;
  • frisches, reichhaltiges Gebäck;
  • alle Arten von Gewürzen;
  • Hülsenfrüchte (Erbsen, Linsen usw.).

Es wird empfohlen, alle 3-4 Stunden in kleinen Portionen zu essen.

Von Produkten ist es nützlich, Gerichte zu essen, die aus folgenden Produkten bestehen:

  • Kefir, saure Sahne, aus Magermilch hergestellt;
  • Eier;
  • Gemüse
  • Getreide (Hafer, Buchweizen usw.);
  • Früchte und Säfte, mit Wasser verdünnt.

Drogentherapie

Um die Atrophie der Magenschleimhaut zu beseitigen, wie kann sie behandelt und bald wieder hergestellt werden? Zunächst verschreibt der Arzt durch die Behandlung antibakterielle Wirkstoffe, die den ethologischen Faktor, dh Helicobacter, beseitigen. Antimikrobielle Mittel der Wahl umfassen Tetracyclin, Penicillin.

Um den Säuregehalt des Magens (im Anfangsstadium der Erkrankung) zu reduzieren, werden Protonenpumpenhemmer verschrieben, zu denen Ranitidin, Omeprozole usw. gehören. Wenn der Salzsäurespiegel reduziert wird, sind diese Arzneimittel kontraindiziert und werden stattdessen mit Medikamenten behandelt, die dessen Sekretion ersetzen. Die Beschleunigung der Regenerationsprozesse wird Medikamenten wie Aloe, Solcoseryl und anderen helfen und Steroid-Medikamente helfen, die aggressiven Wirkungen des Immunsystems zu reduzieren. Enzymatische Mittel verbessern die Verdauung, helfen bei Verdauungsstörungen, reduzieren die Belastung der Bauchspeicheldrüse und der Leber. Vitamine der Gruppe B werden notwendigerweise in die Behandlung einbezogen, wenn eine Anämie auftritt.

Es ist wichtig zu wissen, dass eine rechtzeitig eingeleitete Behandlung der Schlüssel für eine gute Gesundheit ist. Befassen Sie sich mit der Diagnose und Verschreibung von Medikamenten sollte ein Spezialist. Auch die auf den ersten Blick unschuldigsten Medikamente und Rezepte der traditionellen Medizin sollten nicht ohne ärztliche Betreuung bleiben.

Behandlung und Wiederherstellung der Magenschleimhaut nach Atrophie

Bei den meisten Menschen sind Magen-Darm-Erkrankungen mit wiederkehrenden Bauchschmerzen, Sodbrennen und Verstopfung verbunden. Der Patient kann das mit der Funktion der Organe des Verdauungssystems verbundene Unbehagen jahrzehntelang erleben und nichts tun, wobei er mit der Tatsache rechnet, dass "es vorübergehen wird". In einigen Fällen geschieht dies - es genügt, um das Frittieren, Gewürzen und Fett zu beenden, und die Krankheit tritt zurück.

Es gibt jedoch solche Pathologien des Gastrointestinaltrakts, die anfangs relativ leicht auftreten, ohne starke Schmerzen oder erhebliche Beschwerden zu verursachen. Aber früher oder später gehen sie in ein solches Stadium, wenn der Patient ernsthafte Komplikationen hat, es besteht sogar die Gefahr des Todes. Zu diesen Erkrankungen gehört die Atrophie der Magenschleimhaut - eine Art chronische Gastritis, bei der die inneren Gewebe eines Organs fortschreitende strukturelle Veränderungen erfahren.

Was ist Atrophie der Magenschleimhaut?

Diese Pathologie ist eine chronische Erkrankung, bei der die innere Auskleidung des Organs ständig entzündet ist. Als Folge sterben die Zellen allmählich ab und neue, die im Regenerationsprozess auftauchen, funktionieren nicht mehr. In diesem Stadium kann dem Patienten noch geholfen werden, da die Krankheit reversibel ist.

Wenn eine Person keine medizinische Hilfe sucht, hören die Zellen auf, sich zu regenerieren. Aber sie beginnen sich zu transformieren und bekommen einen bösartigen Charakter. Parallel dazu gibt es schwerwiegende Komplikationen der Krankheit. Und dieser pathologische Prozess endet in den meisten Fällen mit Magenkrebs und dem schmerzhaften Tod des Patienten.

Deshalb ist eine rechtzeitige Diagnose so wichtig - in einem frühen Stadium ist die Schleimhautatrophie gut behandelt, und die Ärzte geben günstige Prognosen ab.

Symptome der Krankheit

Leider gibt es keine charakteristischen Anzeichen einer Pathologie. Anfangs sind die klinischen Manifestationen unscharf und verschwommen. Und weitere Beschwerden können wie folgt formuliert werden:

  • Regelmäßige Übelkeit, die (oft am Morgen) ohne sachliche Gründe auftritt.
  • Probleme mit der Defäkation. Verstopfungen werden durch einen flüssigen Stuhl ersetzt, der Drang, zur Toilette zu gehen, entsteht ohne jegliches System.
  • Beschwerden, Beschwerden in der epigastrischen Region, meist nach dem Essen. Es kann ein Gewicht sein, Druck.
  • Völlegefühl und Blähungen aufgrund der Tatsache, dass der Magen die Nahrungsmittel nicht mehr vollständig verdaut, und sie beginnen sich zu zersetzen.
  • Aufstoßen als Zeichen, dass die Atrophie der für die Verdauungssaftproduktion verantwortlichen Drüsen begonnen hat.
  • Dumpfer intermittierender Bauchschmerz, früher oder später bleibend.
  • Das Auftreten von weißlichen Plaques auf der Zunge.
  • Da der Essvorgang des Patienten mit nachfolgenden unangenehmen Empfindungen verbunden ist, verliert die Person ihren Appetit. Er beginnt abzunehmen und schwächer zu werden.

Leider scheiden die Symptome der atrophischen Gastritis diese Krankheit nicht von einer Reihe anderer Pathologien des Gastrointestinaltrakts aus.

Die Klassifizierung wird abhängig von der Größe des betroffenen Gebiets durchgeführt:

  • Fokal - Wechsel von atrophiertem und normalem Gewebe. Letztere übernehmen eine kompensatorische Funktion.
  • Die diffuse Fibrose "erfasst" die gesamte Schleimhaut.

Je nach Grad der pathologischen Veränderungen:

  • Licht - etwa 10% der Zellen funktionieren nicht.
  • Mittlere Atrophie 20% der Fläche.
  • Schweres Narbengewebe ersetzt 25–30% des Epithels, die Transformation beginnt.

Am häufigsten tritt eine fokale Atrophie der Antrumschleimhaut auf.

Ursachen der Krankheit

Atrophie wird hauptsächlich bei älteren Menschen aufgrund einer chronischen Gastritis gebildet. Es gibt jedoch Fälle, in denen das Epithel aufgrund von Autoimmunmechanismen entzündet ist. Das heißt, der Körper des Patienten "erhebt" sich gegen seine eigenen gesunden Zellen, was zur Ursache seiner Atrophie wird.

Und es gibt eine Reihe von Faktoren, die den Schleimhautzustand der Magenwände verstärken und unabhängig voneinander oder im Aggregat wirken können:

  • Verletzung der Prinzipien und Prinzipien der Ernährung.
  • Schlechte Angewohnheiten - Rauchen, Trinken.
  • Behandlung mit bestimmten Medikamenten.
  • Genetische Veranlagung.
  • Vergiftung oder Vergiftung.
  • Konstanter Stress.
  • Mangel an Vitaminen (B12) und Mineralien (Fe).
  • Einige somatische Pathologien, zum Beispiel Diabetes mellitus oder Herz-Kreislaufstörungen.

Genaue Diagnose

Bei all den unangenehmen Symptomen des Gastrointestinaltrakts wenden Sie sich an einen Gastroenterologen. Er wird die Daten der Anamnese sammeln und die entsprechenden Studien zuordnen:

  • Allgemeine klinische und detaillierte Blutuntersuchungen.
  • Urinstudie für Proteine ​​und Leukozyten.
  • Koprogramm (zeigt, wie gut die Nahrung verdaut und aufgenommen wird).
  • Ultraschall, CT, CT, MRI oder Röntgen von Organen, die sich in der Bauchhöhle befinden.

Am aussagekräftigsten für die Diagnose der Atrophie des Bauchhöhlenepithels ist jedoch die endoskopische Methode. Während des Verfahrens kann der Arzt den Schweregrad und die Art der Anomalie sehen und bewerten. Nehmen Sie auch Gewebeproben für die histologische Untersuchung. Die Hauptsache ist, die Krankheit zu differenzieren und Krebsumwandlungen rechtzeitig zu erkennen.

Wiederherstellung der Magenschleimhaut

Atrophie kann nur mit einem integrierten Ansatz geheilt werden. In den frühen Stadien der Pathologie hilft die medikamentöse Therapie in Kombination mit einer Diät. Wenn die Krankheit fortgeschritten ist und die präkanzerösen Veränderungen bereits begonnen haben, kann eine Operation erforderlich sein.

Eine Behandlung mit traditioneller Medizin ist ebenfalls möglich. Aber nur unter folgenden Bedingungen:

  • Vorbesprechung mit Ihrem Arzt. Diskussion der Angemessenheit des Einsatzes bestimmter Methoden, Drogen. Ihre Kombination mit den wichtigsten konservativen therapeutischen Methoden zur Wiederherstellung der Schleimhaut. Klärung der Frage, ob Allergien gegen Heilpflanzen vorhanden oder nicht vorhanden sind.
  • Nehmen Sie alle vom Arzt verordneten Arzneimittel ein und beachten Sie Dosierung, Konsistenz und Zeitpunkt der Anwendung.

Nicht weniger wichtig ist die Kurbehandlung in auf Magen-Darm-Erkrankungen spezialisierten Einrichtungen.

Arzneimittel

Die Wiederherstellung der Magenschleimhaut bei atrophischer Gastritis erfordert die Medikation verschiedener pharmakologischer Gruppen:

  • Antibiotika zur Zerstörung von Bakterien Helicobacter pylori. Geeignete Medikamente werden vom Arzt ausgewählt. Darüber hinaus müssen Sie Pillen oder Bifidumbacterin trinken, um eine normale Flora zu bilden.
  • Mittel zur Substitution, die dem Magen-Darm-Trakt helfen, richtig zu funktionieren. Dies sind beispielsweise Enzyme - Creon oder Mikrasim.
  • Medikamente, die die Sekretion des Magens erhöhen, die Produktion von Salzsäure - Plantaglyutsid.
  • Vitamin- und Mineralkomplex.
  • Schmerzmittel und Antispasmodika - No-shpa.
  • Medikamente, die die Motilität des GI verbessern und keine Stagnation zulassen, Nahrungsmittelfäule - Motilium, Zerukal.

Die Zweckmäßigkeit der Verschreibung bestimmter Arzneimittel wird ausschließlich von einem Gastroenterologen bestimmt.

Diät

Ernährung - die Grundlage für die Behandlung von Atrophie und die Regeneration der Schleimhaut. Es ist wichtig, nicht nur gesunde Lebensmittel zu verwenden, sondern es auch richtig zu machen:

  • Essen Sie oft 6-8 mal am Tag. Die Portionen sollten klein sein - mit der Faust eines Erwachsenen, aber nahrhaft, um die Bedürfnisse des Patienten für 1,5 bis 2 Stunden zu decken. Fasten wird nicht empfohlen.
  • Lebensmittel sollten gedämpft oder gekocht werden, ohne Fett hinzuzufügen. Braten und andere Garmethoden wie Rauchen sind nicht erwünscht.
  • Die Mahlzeiten sollten der Temperatur im Magen entsprechen, dh auf 40 Grad erhitzt oder abgekühlt werden. Heiß und kalt, besonders eisig, kann nicht konsumiert werden.
  • Suppen, Brühen und fettarme Brühen.
  • Abgewischte Gemüsegerichte, Kartoffeln und andere Kartoffelpürees, Mousses.
  • Diätetisches Fleisch (Huhn, Kaninchen, Rindfleisch, Truthahn) und Fisch.
  • "Gestern" oder luftgetrocknetes Brot.
  • Haferbrei nach Geschmack, aber bevorzugt - Reis, Haferflocken.
  • Getränke - schwacher Tee (grün), hausgemachte verdünnte Säfte, Kompotte, Fruchtgetränke, Gelee, Mineralwasser.

Sie können nicht essen - fetthaltig, salzig, eingelegt, in Dosen sowie Speisen mit Essig, Gewürzen oder Gewürzen, gekauften Säften, Soda, Mayonnaise, Ketchup.

Volksheilmittel

Heilkräuter heilten Pflanzen mehr als einmal unsere Vorfahren, ihre Wirksamkeit wurde in mehreren klinischen Studien nachgewiesen.

Beliebte Volksrezepte für die Behandlung von Magenschleimhautatrophie sind wie folgt:

  • Haferabkochung (2 Esslöffel gemahlene Körner gießen 5-6 Stunden lang 400 ml heißes Wasser).
  • Sanddornöl (2 Teelöffel pro 200 ml warme Milch).
  • Brühe aus Leinsamen.
  • Kartoffeln, Kohl, Karotten, Rübensäfte.
  • Tinktur aus Calamuswurzel (20 Gramm. Pflanzen pro 100 ml Alkohol).

Großmutters Rezepte sind in den meisten Fällen sicher und effektiv, man muss nur daran denken, dass es empfohlen wird, mit ihrer Hilfe unter der Aufsicht eines Therapeuten behandelt zu werden.

Prävention von Krankheiten

Die wichtigsten Maßnahmen zur Verhinderung des Auftretens von Schleimhautatrophie sind:

  • Regelmäßige Untersuchungen durch einen Gastroenterologen. Für Personen unter 45 Jahren - einmal alle 12 Monate. Patienten 45 und älter - zweimal während des Jahres.
  • Diätetische Ernährung.
  • Einnahme des Arzneimittels gemäß der Empfehlung des Arztes unter Beachtung der Dosierung.
  • Einhaltung der Hygienevorschriften - Bakterien gelangen oft aus Quellen wie schmutzigen Händen oder Geschirr in den Magen und Darm.

Die zuverlässigste Methode zur Verhinderung von Pathologien ist ein gesunder Lebensstil, ohne zu rauchen und alkoholische Getränke zu trinken. Ebenso die rechtzeitige Beseitigung aller Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts.

Mögliche Komplikationen

Eine Antrum-Gastritis kann, wenn sie nicht behandelt wird, die Lebensqualität des Patienten erheblich beeinträchtigen:

  • Ständige Schmerzen, die weder Tag noch Nacht loslassen.
  • Verdauungsstörung Anstelle von Magensaft wird Schleim produziert, Nahrung wird nicht verdaut oder verdaut. Es beginnt abzunehmen, Erschöpfung. Der Mensch wird allmählich schwächer und verliert an Vitalität.
  • Blutungen können auftreten, dann Anämie.

Die schwerwiegendste und gefährlichste Komplikation ist jedoch die Umwandlung von gutartigen Zellen in einen malignen, krebsartigen Tumor, ein tödlicher Ausgang.

Medizinische meinung

Die Atrophie der Magenschleimhaut kann anfangs asymptomatisch sein. Wenn jemand weiß, dass er eine Gastritis hat, sollte er auf mögliche Komplikationen vorbereitet sein. Besonders wenn der Patient im Alter ist. Daher kann die Aufforderung an den Arzt nicht verschoben werden. Im Anfangsstadium spricht die Pathologie gut auf die Behandlung an, im späteren Stadium sind die Chancen für eine vollständige Genesung gering.

Atrophie der Magenschleimhaut: Ursachen und Mechanismus der Entwicklung, Anzeichen, wie behandelt werden soll

Die Atrophie der Magenschleimhaut entwickelt sich als Folge eines langanhaltenden Entzündungsprozesses. Als Folge sterben die Zellen des inneren Hohlraums eines Organs durch faseriges Gewebe. Allmählich wird es dünner, was zu einer schweren Pathologie führt.

In den meisten Fällen werden diese Veränderungen durch atrophische Gastritis verursacht, die als Vorläufer für das Auftreten eines malignen Tumors angesehen wird. Beim ersten Anzeichen seiner Notwendigkeit, sofort einen Spezialisten zu kontaktieren.

Atrophie der Magenschleimhaut

Viele Patienten machen sich Sorgen, wenn sie Atrophie des Magens haben, was sie sind und sie nicht verstehen.

Der pathologische Prozess ist durch das Versagen der endokrinen Drüsen des Körpers mit ihrem allmählichen Aussterben gekennzeichnet. An der Stelle des normalen Gewebes entsteht Bindegewebe. Zellmangel verursacht Schwierigkeiten bei der Verarbeitung ankommender Nahrung, was zu einem Magen-Darm-Trakt und damit zu einem ganzen Körper führt.

Es wird als fokale Atrophie der Magenschleimhaut und als Atrophie der gesamten Membran bezeichnet.

Merkmale des Atrophieprozesses

Die Gefahr solcher Veränderungen besteht darin, dass das Narbengewebe die der normalen Oberfläche des Organs innewohnenden Funktionen nicht erfüllen kann. Salzsäure wird nicht mehr produziert und die Verdauung wird erheblich beeinträchtigt.

Wenn der Patient medizinische Hilfe in Anspruch nimmt, ist es nicht möglich, die normale Funktion des Magens vollständig wiederherzustellen. Eine rechtzeitige Behandlung hilft jedoch, die verbleibenden Zellen zu erhalten, während mindestens einige der Funktionen des Verdauungssystems erhalten bleiben.

Ursachen und Mechanismus der Krankheit

Die Hauptfaktoren der Atrophie der Magenschleimhaut sind:

  • genetische Veranlagung;
  • starke Faszination;
  • überschüssige fetthaltige Lebensmittel;
  • unausgewogene Ernährung;
  • Tabakrauchen;
  • Alkoholmissbrauch;
  • chronischer Entzündungsprozess;
  • Nebenwirkungen einiger Drogen;
  • Vergiftung;
  • ständige Reizung der inneren Magenhöhle;
  • Fasten für Gewichtsverlust;
  • Nervenbelastung;
  • vaskuläre Pathologie;
  • Avitaminose.

Meistens entwickeln sich diese Phänomene in der unteren, antralen Abteilung. Die Hauptursache für ihre Entwicklung ist Helicobacter pylori, der meistens hier lebt.

Erstens beginnt das sekretorische Gewebe mit erhöhter Belastung zu arbeiten und produziert eine übermäßige Menge an Magensaft. Aber bald wird die Funktion weniger intensiv und die Salzsäurekonzentration nimmt deutlich ab.

Als Folge leidet die Nachgiebigkeit des inneren Hohlraums eines Organs, insbesondere des Antrums. Es wird durch Infektion, Reizung mit verschiedenen Substanzen oder Giftstoffen geschädigt. Manchmal fängt das lymphozytische System an, seine eigenen Zellen als Bedrohung für den Körper wahrzunehmen und auf Autoimmunprozesse zu reagieren.

Es werden spezielle Wirkstoffe entwickelt, die das Gewebe des Magens angreifen, zerstören und nicht regenerieren.

Normalerweise wird jede Woche die Schleimhaut aktualisiert. Mit der Entwicklung atrophischer Prozesse geschieht dies jedoch nicht mehr. Zuerst sammeln sich die angesammelten Zellen an und werden dann durch Bindegewebe ersetzt.

Arten der Krankheit und charakteristische Symptome

Die Pathologie ist unterteilt in:

  1. Fokale Atrophie des Magens.
  2. Moderate
  3. Diffus

Die Krankheit durchläuft mehrere Stadien: Subatrophie, Atrophie, den Übergang der Krankheit in eine chronische Form. Je nach Entwicklungsgrad der Pathologie treten die entsprechenden Symptome auf.

Der Patient klagt oft über Übelkeit, Magenschmerzen, abwechselnde Verstopfung und Durchfall. Er spürt Schwere im Magen, sein Appetit ist verschwunden, er wird von Blähungen geplagt. Sehr oft kommt es bei Atrophie der Schleimhaut zu einem bitteren Aufstoßen, der Mundraum trocknet aus, es bildet sich ein weißlicher Film auf der Zunge.

Mit dem Fortschreiten der Krankheit werden die Schmerzen in der epigastrischen Region konstant. Der Patient verliert schnell an Gewicht.

Mögliche Komplikationen der Krankheit

Chronische atrophische Gastropathie führt zu verschiedenen negativen Folgen.

Die wichtigsten sind:

  • Verletzung der normalen Mikroflora des Magens sowie des gesamten Verdauungssystems;
  • ulzerativer Prozess;
  • Cholezystitis;
  • Pankreas-Pathologie;
  • intestinale Metaplasie;
  • onkologische Erkrankung.

Umfrage-Algorithmus

Zur Identifizierung und anschließenden Behandlung der Atrophie der Magenschleimhaut bedarf es einer ganzen Reihe diagnostischer Maßnahmen.

Es werden Labormethoden angewendet, die klinische und biochemische Analysen von Blut, Koprogramm, Helicobacter pylori-Nachweis, Urinanalyse, tägliche Überwachung der Proteinausscheidung, histologische und zytologische Analysen usw. umfassen.

Verwendete Hardwaremethoden. Die am häufigsten durchgeführte Ultraschalluntersuchung, Gastroskopie, Duodenoskopie.

Behandlungstaktiken

Pharmakologische Mittel, nationale Rezepte, Anwendung medizinischer Ernährung, Präventivmaßnahmen werden angewendet.

Drogentherapie

Um die während des Fortschreitens der Krankheit beobachteten Veränderungen zu korrigieren, wenden Sie Folgendes an:

  • antibakterielle Substanzen;
  • Medikamente, die die Verdauung erleichtern;
  • Galle;
  • Antispasmodika;
  • Schmerzmittel;
  • Mittel zur Steigerung der Beweglichkeit des Magens;
  • enzymatische Substanzen;
  • Vitamine

Volksmedizin

Hausgemachte Rezepte werden aktiv angewendet. Bei einem starken Rückgang der Produktion von Magensaft wird empfohlen, den Kartoffelsaft eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten zu verwenden.

Große Hilfe bietet eine Mischung aus Heilpflanzen, darunter Immortelle, Johanniskraut, Weidenröschen, Ringelblume, Wegerich, Wermut, Kamille. Nimm einen Esslöffel und gib ein Glas kochendes Wasser ein. Lassen Sie den Ofen zwanzig Minuten lang schmoren. Die Zusammensetzung wirkt entzündungshemmend, reparierend, stärkt das Immunsystem.

Schmerzen lindern und Übelkeit beseitigen, das Sammeln von Kalamus, Althea, Immortelle und Leinsamen. Nehmen Sie einen Esslöffel in ein Glas kochendes Wasser und lassen Sie ihn eine Viertelstunde bei niedriger Hitze stehen. Dann abkühlen lassen und dreimal täglich vor den Mahlzeiten einnehmen.

Um die Verdauungsprozesse zu stabilisieren und Entzündungssymptome zu beseitigen, wird empfohlen, Brennnessel, Sanddornöl, Ringelblume, Bett, Kamille, Schafgarbe, Dill zu sammeln. Nehmen Sie einen Esslöffel der Mischung und bestehen Sie auf einem Glas kochendem Wasser. Nimm viermal am Tag.

Ein ausgezeichneter regenerativer Effekt hat die folgende Zusammensetzung. Sie sollten Kakao, Honig, geschmolzene Schmalz- und Kuhbutter, frisch gepresste Karotten- und Rübensäfte sowie Zucker verwenden. Gründlich homogenisiert. Der hermetisch verschlossene Behälter wird sieben Tage an einem trockenen, warmen Ort aufbewahrt. Nehmen Sie unmittelbar nach dem Aufwachen zwanzig Gramm ein und trinken Sie Milch bei Raumtemperatur.

Nützliches Video

Wie man eine atrophische Gastritis manifestiert, kann man in diesem Video nachlesen.

Diät und Diät

Bei Atrophie der Magenschleimhaut wird die Verwendung der folgenden Behandlungstabellen empfohlen:

  1. 01. Es ist in Remission vorgeschrieben. Schützt nicht betroffene Zellen und den gesamten inneren Hohlraum des Organs. Die Ernährung stimuliert die Aktivität der Drüsen und die Beweglichkeit der GI. Essen Sie keine ballaststoffreichen Lebensmittel. Es ist erforderlich, das Geschirr bei Raumtemperatur zu servieren, um ein Überhitzen oder Überkühlen zu vermeiden.
  2. 01 (a). Es wird zur Verschlimmerung der Krankheit oder bei starken Schmerzen empfohlen. Ermöglicht die Verringerung der Empfindlichkeit der Rezeptoren der Magenschleimhaut. Alle Gerichte werden vorzugsweise halbflüssig oder als Püree serviert. Der Empfang von Joghurt oder Kefir ist erlaubt.
  3. 2. Regt die Funktion des inneren Hohlraums des Körpers an. Bezeichnet die Verwendung von vorgebackenem, gekochtem oder gedünstetem Essen. Ausgeschlossene Gerichte von groben, schwer verdaulichen Lebensmitteln. Zulässig sind mageres Fleisch, Geflügel, Fisch, Kefir, Sauerrahm, Gemüse, Obst.
  4. 4. Mit signifikanten Veränderungen in der Magenschleimhaut ernannt. Ziel ist es, den Gesundheitszustand des Patienten zu stabilisieren und die Entzündungsintensität zu reduzieren. Das Prinzip der fraktionalen Fütterung wird angewendet. Alle Milchprodukte sind ausgeschlossen.

Vorbeugende Maßnahmen

In einem atrophischen Prozess, medizinische Ernährung, Ablehnung schlechter Gewohnheiten, sollte die ständige Überwachung durch den Gesundheitszustand eines Patienten an erster Stelle stehen. Bei Begleiterkrankungen muss deren Wiederholung verhindert werden.

Die Organe des Verdauungssystems müssen normal funktionieren, was regelmäßige ärztliche Untersuchungen erfordert.

Es sollte auch regelmäßig eine Ultraschalluntersuchung des Magens durchgeführt und auf Tumormarker getestet werden, um die Entwicklung des Tumorprozesses zu verhindern.