Enteritis

Wie behandelt man atrophische Darmkolitis?

Der Darm ist ein wichtiger Teil des Magen-Darm-Trakts. Dort erfolgt die endgültige Zerlegung der Nahrung in Nährstoffe, ihre Aufnahme und die Beseitigung der "Verschwendung" der Verdauung. Verstöße gegen seine Arbeit werden oft als unseriöses Problem betrachtet, weshalb sich die meisten Menschen selbstmedizinisch behandeln. Eine solche Einstellung kann dazu führen, dass sich atrophische Kolitis entwickelt.

Was ist atrophische Kolitis?

Atrophische Kolitis ist ein entzündlicher Prozess im Dickdarm, durch den die Darmwände erschöpft sind. Dies führt zu einer gestörten Absorptionsfunktion und anderen Funktionen des Dickdarms.

Die Krankheit kann in zwei Stadien auftreten: in der Remission und im akuten Anfall. Wenn die Krankheit lange anhält, wird sie chronisch. In diesem Fall ist das Organ zusammen mit Muskeln und Bändern atrophiert. Die Krankheit kann durch verschiedene Faktoren ausgelöst werden und manifestiert sich recht unterschiedlich

Gründe

Die folgenden Faktoren können das Auftreten einer atrophischen Kolitis bei einer Person beeinflussen:

  • genetische Veranlagung. Wenn also jemand von Angehörigen ein solches Problem hat, müssen Sie den Zustand Ihres Darms und Ihrer Ernährung überwachen.
  • die Diät ignorieren;
  • schlechte Ernährung, in der es viel Junk Food gibt;
  • Abweichung von der Diät, die zur Behandlung einer anderen Erkrankung des Magen-Darm-Organs vorgeschrieben ist;
  • ständiger Stress oder Nervenzusammenbruch;
  • Vergiftung mit gefährlichen Chemikalien wie Arsen;
  • Antibiotika lange Zeit einnehmen;
  • Körpervergiftung durch Alkoholvergiftung;
  • Mangel an körperlicher Aktivität;
  • längerer Gebrauch von Abführmitteln;
  • unsachgemäße Behandlung von Darminfektionen oder Ignorieren von medizinischen Empfehlungen.

Symptome

Bei der atrophischen Kolitis erscheinen die Symptome der Erkrankung abhängig von dem Stadium, in dem die Erkrankung vorübergeht. Im Stadium I (subatrophische Kolitis) treten folgende Symptome auf:

  • der Patient verliert etwas an Gewicht (bis zu 7 kg);
  • manifeste Darmerkrankungen;
  • Atrophie der Darmmuskulatur tritt auf.

Im Stadium II mit atrophischer Kolitis:

  • Gewichtsverlust ist signifikanter;
  • Anämie;
  • Mangel an Vitaminen im Körper aufgrund von Malabsorption.

Stadium III, als diffuse atrophische Colitis bezeichnet, ist gekennzeichnet durch:

  • Verletzungen der Arbeit anderer Organe des Verdauungssystems;
  • Darmerkrankungen in schwerer Form.

Chronische Kolitis kann akute Anfälle auslösen. In diesem Fall sind die Symptome wie folgt:

  • schmerzhafter falscher Drang nach Defäkation;
  • starke Blähungen;
  • starke Schmerzen in verschiedenen Bereichen der Bauchhöhle;
  • Sodbrennen;
  • Durchfall, besonders häufig bei der Lokalisierung des pathogenen Prozesses auf der rechten Seite;
  • Verstopfung kann auftreten;
  • Kot kann Blutpartikel haben;
  • Aufstoßen;
  • Probleme mit dem Appetit;
  • Zusammenbruch;
  • schnelle Müdigkeit;
  • Übelkeit;
  • Verbitterungsgefühl im Mund.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Behandlung

Die Behandlung der atrophischen Kolitis hängt vom Stadium der Erkrankung ab. Die Krankheit kann für eine Person gefährlich sein. Wenn Sie Symptome der Krankheit feststellen, insbesondere wenn es Verwandte gibt, die an Colitis leiden, sollten Sie sofort die Diagnose suchen.

Der Arzt führt eine Reihe von Diagnoseverfahren durch, die den Schweregrad des Entzündungsprozesses bestimmen, woraufhin er eine angemessene Behandlung vorschreiben kann. Die Therapie atrophischer Veränderungen des Darms ist komplex. Da die Krankheit durch verschiedene Faktoren ausgelöst werden kann, ist es wichtig, zum Zeitpunkt des Termins zu bestimmen, woraus die Reaktion besteht. Es hängt davon ab, welche Arzneimittel verschrieben werden sollen.

Wenn die Colitis das Ergebnis einer Stresssituation ist, beginnen Sie mit der Behandlung der Krankheit, indem Sie einen Psychotherapeuten konsultieren. Im Falle einer Atrophie durch antibakterielle Wirkstoffe müssen diese zunächst abgebrochen oder durch andere Mittel ersetzt werden.

Wenn der Patient mit einem akuten Anfall zum Arzt kam, müssen Sie zunächst die Schmerzen stoppen und die Symptome beseitigen.
Zur Behandlung des Entzündungsprozesses werden Medikamente auf Sulfanilafamid-Basis verschrieben. Zur Unterdrückung von Schmerzen werden krampflösende Mittel (zB No-shpa) oder Analgetika verschrieben.

Um Verstopfung zu lindern, verwenden Sie Abführmittel. Bei Durchfall werden Antidiarrhoika eingesetzt. Antibiotika werden häufig verwendet (Behandlung für mindestens 7 Tage).

Nach der Entfernung der Symptome oder parallel zu diesem Prozess wird eine Therapie durchgeführt, die darauf abzielt, die Funktionsfähigkeit des Organs und die Integrität seiner Membranen wiederherzustellen. Dem Patienten wird empfohlen, den Physiotherapieraum aufzusuchen und sich geeigneten Verfahren zu unterziehen, die dazu beitragen, die Symptome zu beseitigen.

Manchmal wird vorgeschrieben, eine Darmspülung mit einem Einlauf durchzuführen.

Dem Patienten werden Arzneimittel empfohlen, die die Mikroflora wiederherstellen. Wie man sehen kann, kann die Selbstbehandlung in dem Moment, in dem atrophische Veränderungen im Darm auftreten, nicht nur unwirksam sein, sondern das Problem verschlimmern.

Power

Der Darm ist durch Probleme gekennzeichnet, die nur durch eine spezielle Diät geheilt werden können. Bei atrophischer Kolitis ist die Bedeutung der Diät jedoch nicht zu leugnen. Wenn Sie die Ernährung nicht anpassen, können die Bemühungen, Colitis loszuwerden, erfolglos sein.

Die Diät für jeden Patienten wird individuell ausgewählt. Ihre Zusammensetzung hängt von den Anzeichen der Krankheit ab. Wenn ein Patient an Verstopfung leidet, wird empfohlen, Milchprodukte, Mahlzeiten und Getränke zu sich zu nehmen, darunter Trockenpflaumen und andere Trockenfrüchte.

Patienten, deren Darm atrophiert ist, sollten Karotten, Kleie, Spinat, Sellerie und Kürbis erhalten. Es ist wichtig, dass das Menü viel Ballaststoffe enthält.

Es ist notwendig, nicht nur auf die Produkte zu achten, die im Nahrungsmittelsystem enthalten sind, sondern auch auf Lebensmittelportionen. Sie können nicht eine große Menge an Nahrungsmitteln gleichzeitig essen, aber das Hungergefühl ist nicht auf Colitis ausgerichtet, daher sollte das Essen in 5-6 Mahlzeiten aufgeteilt werden. Die Portionen sollten minimal sein.

Bei Darmstörungen sollten würzige, fetthaltige, geräucherte, salzige Speisen, Süßigkeiten und Desserts von der Ernährung ausgeschlossen werden. Die Verwendung von Gewürzen, rohem Gemüse und Milch ist zu begrenzen. Fetthaltiger Fisch und Fleisch sollten durch Diät ersetzt werden.

Muffin und frisches Brot nützen dem kranken Darm nicht. Es ist besser, etwas gestern Brot zu essen. Es ist verboten, Produkte einzusetzen, die Blähungen, Verstopfung oder Reizung der Schleimhaut der Verdauungsorgane erhöhen.

Bei atrophischer Kolitis, insbesondere nach einem Anfall, sollte die Nahrung (z. B. mit einem Mixer) zu einer püreeähnlichen Konsistenz gemahlen werden.

Kochen ist besser für ein Paar, aber Sie können kochen oder backen. Bei der Auswahl von Lebensmitteln für Gerichte muss auf ihre Qualität geachtet werden.

Prognose

Die vollständige Wiederherstellung der Integrität und Funktionalität des Darms ist ein langwieriger Prozess, der viel Aufwand erfordert. Trotz der Tatsache, dass die Schleimhäute des Körpers hohe regenerative Eigenschaften haben, brauchen sie bei Atrophie Hilfe.

Eine vollständige Genesung ist nur möglich, wenn der Patient die Diät eindeutig einhält, die verordneten Medikamente rechtzeitig einnimmt und die erforderlichen Verfahren durchläuft.

Wenn die Krankheit zufällig ignoriert oder behandelt wird, kann die Kolitis schwerwiegende Komplikationen verursachen, die zu einer Verletzung der Funktionsfähigkeit des Darms, Blutungen, Verletzung der Integrität der Darmwände usw. führen.

Wie atrophische Darmkolitis behandeln - Symptome, Volksheilmittel und Bewertungen

Atrophische Darmkolitis ist eine seltene Krankheit. Nicht jeder Gastroenterologe trifft ihn während seiner langjährigen Praxis. Bislang wurde nicht genau festgestellt, dass die Atrophie der Schleimhaut des Rektums und der angrenzenden Muskelgewebe beginnt. Eines ist sicher: In den meisten Fällen wird eine Erbkrankheit von Generation zu Generation weitergegeben.

Was ist das

Atrophische Kolitis bezieht sich auf eine chronische Entzündung des Rektums, bei der die Schleimhaut allmählich dünner wird. Beginnend im Rektum umfasst der Entzündungsprozess allmählich den gesamten Dickdarm. In diesem Stadium treten zerstörerische Veränderungen nicht nur mit der Schleimhaut auf: signifikante Veränderungen treten mit dem Band-Muskulatur-System auf.

Das Stadium der atrophischen Veränderung stellt die größte Gefahr für den Patienten dar, da es in diesem Stadium aufgrund der Ähnlichkeit dieser Erkrankung mit anderen Pathologien des Gastrointestinaltraktes sehr schwierig ist, eine korrekte Diagnose zu stellen.

Aufgrund der Tatsache, dass Ärzte sehr selten auf Erkrankungen wie die atrophische Kolitis des Darms treffen, kann nur ein erfahrener Gastroenterologe, der über ausreichende Qualifikationen verfügt und einen ähnlichen Fall persönlich erlebt hat, die richtige Diagnose stellen und eine angemessene Behandlung verschreiben.

Es ist bekannt, dass etwa ein Drittel aller Patienten, bei denen eine atrophische Kolitis diagnostiziert wurde, in der Vergangenheit eine Darminfektion erlitten haben. Meistens wird dies zum Ausgangspunkt für das Auftreten dieser Pathologie. Die genaue Ursache für den Ausbruch der Erkrankung können die Ärzte jedoch noch nicht nennen.

Atrophische Kolitis ist auch gefährlich, weil die Patienten sie aufgrund unspezifischer Symptome zur Manifestation eines Reizdarmsyndroms oder von Hämorrhoiden nehmen und zu spät ärztliche Hilfe suchen.

Wie sieht ein Foto aus?

Die Entwicklung der atrophischen Kolitis erfolgt vor dem Hintergrund einer Entzündung des Rektumgewebes. Bei der Untersuchung werden ein Ausdünnen der Schleimhaut und Anzeichen von dystrophischen Veränderungen im Gewebe festgestellt.

Symptome

Die charakteristischen Symptome einer atrophischen Kolitis hängen vom Stadium der Erkrankung ab.

Erstes Stadium (subatrophische Kolitis):

  • Leichter Gewichtsverlust (5-7 Kilogramm);
  • Das Auftreten einer geringfügigen Verdauungsstörung;
  • Das Auftreten von Anzeichen von Atrophie der Muskeln des Dickdarms.

Zweite Stufe:

  • Der Verlust an Körpergewicht wird bedeutender;
  • Anzeichen von Anämie treten auf;
  • Avitaminose entwickelt sich.

Die dritte Stufe (diffuse atrophische Kolitis):

  • Störung der normalen Funktion aller Organe des Gastrointestinaltrakts;
  • Schwere Darmerkrankungen.

Die Verschlimmerung der chronischen Form der atrophischen Darmkolitis ist gekennzeichnet durch:

  • Gefühl eines bitteren Geschmacks im Mund;
  • Übelkeit;
  • Aufstoßen;
  • Sodbrennen;
  • Bauchdehnung;
  • Schmerzempfindungen im einen oder anderen Teil davon;
  • Schmerzhafter (und oft falscher) Drang, den Darm zu leeren;
  • Das Auftreten von Verstopfung oder schwerem Durchfall;
  • Das Vorhandensein von Blutverunreinigungen im Stuhl.
  • Darüber hinaus verschlechtert sich der Allgemeinzustand des Patienten:
  • Appetit verschwindet;
  • Es gibt Muskelschwäche und Apathie;
  • Eine Person fühlt sich nach der unbedeutendsten körperlichen Anstrengung müde.

Gründe

Das Auftreten einer atrophischen Kolitis kann verschiedene Ursachen haben:

  • Erbliche Veranlagung;
  • Ständiger Stress, Wutausbrüche, Nervenzusammenbrüche;
  • Power nicht im Modus;
  • Vorherrschaft in der Ernährung von verdauungsgefährdenden Lebensmitteln;
  • Nichteinhaltung der klinischen Ernährung, zugeordnet im Zusammenhang mit der Erkrankung anderer Organe des Gastrointestinaltrakts;
  • Unkontrollierte Einnahme von Antibiotika über einen längeren Zeitraum;
  • Allgemeine Vergiftung des Körpers bei schwerer Alkoholvergiftung;
  • Missbrauch von Abführmitteln;
  • Unsachgemäß verordnete Behandlung einer Darminfektion oder Nichteinhaltung der Empfehlungen des Arztes;
  • Die Auswirkungen gefährlicher chemischer Verbindungen auf den Körper;
  • Unzureichende körperliche Aktivität, sitzende Lebensweise.

Diagnose

Bei der Diagnose der atrophischen Kolitis schließen Sie vor allem die Wahrscheinlichkeit eines Patienten aus:

  • Onkologie;
  • Ulkuskrankheit;
  • Reizdarmsyndrom;
  • Hämorrhoiden und andere Krankheiten.

Komplexe Diagnosen umfassen Verfahren wie:

  • Analyse von Kot, um die Zusammensetzung von Schleim darin zu bestimmen und Leukozyten zu identifizieren, was die Anwesenheit des Entzündungsprozesses im Körper anzeigt;
  • Koloskopie, bei der der Gastroenterologe eine visuelle Beurteilung des Zustands des Rektums und der eingetretenen pathologischen Veränderungen vornimmt, die der Entwicklung einer atrophischen Colitis Auftrieb verleihen kann, und sammelt auch Material für die weitere Forschung;
  • Röntgenuntersuchung, bei der ein Kontrastmittel verwendet wird, um den Grad der Darmläsion durch den atrophischen Prozess zu identifizieren.

Zusätzlich zu den oben genannten Manipulationen untersucht der Gastroenterologe den Patienten auf alle wichtigen Symptome, analysiert seine Beschwerden und stellt fest, ob jemand von Familienmitgliedern, Verwandten oder entfernten Verwandten einen ähnlichen Zustand hatte und selbst eine Darminfektion oder einen Antibiotika-Missbrauch hatte.

ICD-Code 10

Über der internationalen Klassifikation der Krankheiten der zehnten Revision arbeiteten Ärzte auf der ganzen Welt. Dieses medizinische Verzeichnis listet alle derzeit bekannten Diagnosen und Behandlungsrichtlinien auf. Dank ICD-10 wurde es möglich, einen Patienten ohne Untersuchung von einem Krankenhaus in ein anderes zu transferieren. Schauen Sie sich einfach die Nummer der Diagnose in der Krankenakte an.

In der ICD-10-Klassifizierung ist atrophische Darmkolitis in Abschnitt K51.8 „Sonstige Colitis ulcerosa“ zu finden, der in Kapitel K51, Colitis ulcerosa, aufgeführt ist. Sie ist wiederum Bestandteil des Paragraphen C50-K52 "Nichtinfektiöse Enteritis und Kolitis", der ebenfalls in einem noch größeren Abschnitt C00-K93 "Krankheiten des Verdauungssystems" aufgeführt ist.

Behandlung

Der Komplex von medizinischen Verfahren für atrophische Kolitis umfasst:

  • Beseitigung der Hauptsymptome der Krankheit;
  • Die Ernennung der Schmerztherapie;
  • Die Verwendung von entzündungshemmenden Medikamenten;
  • Lokale Behandlung durchführen.

Was ist die Behandlung von atrophischer Darmkolitis?

  • Reinigende Einläufe, zu deren Herstellung natürliche Bestandteile verwendet werden: Dekokte und Tinkturen von Heilpflanzen;
  • Abführmittel - zum Beispiel Bisacodil;
  • Krampflösende Medikamente wie Baralgin und No-Spa;
  • Antibiotika - Intrix, Ftalazol, Furazolidon;
  • Sulfadrogen (zur Linderung von Entzündungen);
  • Physiotherapie (zur Linderung von Schmerzen und Reizungen).

Mit der Verschlimmerung der atrophischen Kolitis muss der Patient unbedingt in ein Krankenhaus eingeliefert werden, es müssen wiederholte Studien durchgeführt werden und, falls eine diffuse Darmläsion vorliegt, muss ein chirurgischer Eingriff vorgenommen werden.

Behandlung von Volksheilmitteln

Linderung des Zustands des Patienten mit atrophischer Kolitis hilft Volksmedizin.

Minzeblatt-Infusion

Trockene Rohstoffe in der Menge von zwei Esslöffeln gießen 0,5 Liter kochendes Wasser. Lassen Sie es für 20 bis 30 Minuten unter dem Deckel, dann belasten Sie die vorbereitete Infusion und nehmen Sie eine Viertelstunde vor dem Essen ein Glas.

Infusion von Erdbeerblatt

Gießen Sie einen Esslöffel trockenes Erdbeerblatt mit kochendem Wasser (250-300 ml). Bestehen Sie auf 30-40 Minuten. Abseihen und ein Drittel einer Tasse vor dem Essen einnehmen. Dieses Mittel wirkt entzündungshemmend und normalisiert die Darmarbeit, unabhängig davon, ob der Patient an Verstopfung leidet oder an starkem Durchfall leidet.

Entzündungshemmende Sammlung

Nehmen Sie zur Vorbereitung dieser medizinischen Infusion die Medizinkamille (Blumen), das Patchwork (Rhizome) und die Pfefferminz (Blätter) auf - alles in gleichen Mengen. Gründlich mischen Einen Esslöffel der Mischung mit 250 ml kochendem Wasser einfüllen, zudecken und eine halbe Stunde ziehen lassen. Den fertigen Sud abseihen und sofort trinken. Brühsammlung zweimal täglich, morgens und abends, und sofort mitnehmen. Sie können es nicht den ganzen Tag kochen.

Diät

Eine wichtige Rolle bei der Behandlung von Krankheiten wie atrophischer Kolitis spielt die klinische Ernährung. Die in diesem Fall verordnete Diät entspricht der Tabelle N5.

Dem Patienten wird empfohlen, sich an die Grundsätze der fraktionierten Ernährung zu halten: Alle zwei bis drei Stunden, dh 6-7 mal am Tag, in kleinen Portionen essen. Alle Lebensmittel sollten zerkleinert oder gestampft werden. Grobe Nahrungsmittel, gebratene Nahrungsmittel mit einem hohen Fettanteil, Gewürze und Produkte, die zur Bildung von überschüssigen Gasen beitragen, müssen vollständig ausgeschlossen werden.

Wenn der Patient durch Verstopfung gequält wird, sollten Milchprodukte in der täglichen Ernährung vorhanden sein. Verweigern Sie sich nicht die Freude, getrocknete Aprikosen und Pflaumen zu essen. Sie sind besonders gut in Kürbisbrei.

Natürlich kann eine Diät allein keine atrophische Kolitis heilen, aber dank der richtigen Ernährung können Sie die Wahrscheinlichkeit einer Verschlimmerung erheblich verringern und die Krankheit unter Kontrolle halten.

Prävention

Um die Entwicklung einer solchen schweren Erkrankung wie atrophische Kolitis zu verhindern, müssen Sie bestimmte Regeln beachten:

Verzichten Sie vollständig auf die Verwendung von alkoholischen Getränken und Tabak.

Nehmen Sie die Medikamente strikt zu diesem Zweck ein und informieren Sie Ihren Arzt im Falle einer ungewollten Reaktion umgehend.

Seien Sie sehr vorsichtig, wenn Sie mit giftigen Substanzen und giftigen Chemikalien arbeiten.

Suchen Sie im Fall einer Krankheit, die zur Entwicklung einer atrophischen Kolitis führen kann, sofort ärztliche Hilfe und wenden Sie sich gegebenenfalls an eine stationäre Behandlung.

Befolgen Sie die Prinzipien der richtigen Ernährung.

Sport treiben, einen aktiven Lebensstil pflegen, nicht in einem Sessel am Computer sitzen, sich alle 45 Minuten ein wenig aufwärmen oder zumindest ein paar tiefe Kniebeugen machen;

Mindestens einmal im Jahr, und noch besser, alle sechs Monate, um sich vorbeugend einer medizinischen Untersuchung zu unterziehen.

Merkmale der Behandlung für Frauen

Mit Symptomen, die einer atrophischen Kolitis ähneln, kommen viele schwangere Frauen zu einem Gastroenterologen. In den meisten Fällen ist die Diagnose nicht bestätigt, aber jeder Patient macht sich Sorgen über die Frage: Was ist zu tun, wenn er diese bestimmte Krankheit findet? Ist es gefährlich für das Kind?

Atrophische Kolitis kann den Zustand der werdenden Mutter und ihres Babys nur dann beeinträchtigen, wenn die Krankheit bereits läuft. Wenn sich eine Frau bei den ersten verdächtigen Symptomen an einen erfahrenen Spezialisten wandte, kann die Krankheit ohne negative Konsequenzen leicht behandelt werden.

Nur ein Gastroenterologe befasst sich mit der Auswahl von Medikamenten für die Behandlung einer schwangeren Frau, da nicht alle traditionellen Medikamente in diesem Zustand geeignet sind. Bei der Verschreibung eines bestimmten Arzneimittels berücksichtigt der Arzt sowohl den Nutzen seiner Verwendung als auch das mögliche Risiko.

Während der Schwangerschaft erlaubt die Verwendung von:

  • Antispasmodika (kein Shpy);
  • Sorbentien (Aktivkohle, Smekta, Enterosgel);
  • Rektalsuppositorien (Natalsid und andere, bei denen es keine Antibiotika gibt);
  • Mittel zur Linderung von Entzündungen (sie werden von einem Gastroenterologen ausgewählt);
  • Vorbereitungen zur Wiederherstellung der Darmflora (Linex, Lacidophil und andere).

Frauen erhalten zusätzlich zu den Medikamenten eine spezielle Diät, die den Magen-Darm-Trakt nicht stark belastet, sondern den Nährstoffbedarf vollständig abdeckt.

Gegenanzeigen

Bei atrophischer Kolitis ist es streng kontraindiziert:

  • Alkohol;
  • Mineralwasser und zuckerhaltige Getränke wie "Cola" oder "Fanta";
  • Fettgehalt des Fleisches (zum Zeitpunkt der Behandlung ist es wünschenswert, auf mageres Seefisch umzusteigen oder generell auf Eiweißfutter zu verzichten);
  • Alle würzigen und würzigen Gewürze;
  • Frisches Obst und Gemüse mit kleinen Körnern (Erdbeeren, Erdbeeren, Feigen, Kiwi, Tomaten, Gurken und andere);
  • Gemüse mit einem würzigen Geschmack, der den Verdauungstrakt reizt.

Prognose

In den meisten Fällen geben Gastroenterologen eine günstige Prognose für atrophische Kolitis. Obwohl der Prozess der Genesung der Schleimhäute und die Wiederherstellung des normalen Darms viel Zeit in Anspruch nimmt, führt die richtige Behandlung zu recht zufriedenstellenden Ergebnissen.

Wenn Sie Angst vor Verstopfung oder Durchfall, Aufstoßen und Völlegefühl haben, brauchen Sie keine Selbstmedikation. Dadurch riskieren Sie Ihre Gesundheit. Nur qualifizierte Hilfe eines erfahrenen Gastroenterologen hilft Ihnen, ernsthafte Probleme zu vermeiden.

Bewertungen

Sehr geehrte Leser, Ihre Meinung ist uns sehr wichtig - daher kommentieren wir die atrophische Darmkolitis in den Kommentaren. Dies wird auch für andere Benutzer der Website von Nutzen sein.

Zhanna, Tscheljabinsk

„Ich halte fünf Töpfe mit Agave auf der Fensterbank. Diese Pflanze half mir, die Darmschleimhaut wieder herzustellen, die von atrophischer Kolitis betroffen ist. Auf Anraten eines Gastroenterologen brach ich ein Stück des unteren Blattes dieser Pflanze ab, wusch es gründlich, schnitt die Stacheln ab und kaute vor dem Essen, schluckte Speichel. Der Geschmack ist überhaupt nicht widerlich, ganz im Gegenteil. Parallel dazu nahm sie Medikamente, aber ich glaube, wenn die Agave nicht gewesen wäre, hätte sich die Schleimhaut nicht so schnell erholt. Ich wurde anderthalb Monate behandelt, dann ruhte ich mich einen Monat aus, danach wurde der Kurs wiederholt. "

Julia, Voronezh

„In der Familie unseres Vaters gab es vier Fälle von atrophischer Kolitis. Als ich spät in der Schwangerschaft von Durchfall, Verstopfung und einer leichten, aber quälenden Übelkeit geplagt wurde, stürzte ich sofort zum Arzt. Zu meiner großen Erleichterung wurde die Diagnose nicht bestätigt, aber ich hatte genug von der Angst vor dem Eingriff, und als ich den Gastroenterologen fragte, wie groß ich wahrscheinlich werde, war die Antwort verärgert: Diese Krankheit ist tatsächlich vererbt. Seitdem setze ich mich strikt auf Diät, habe mit dem Rauchen aufgehört, bewege mich viel (dank meiner Zwillinge!) Und bestelle jedes Jahr eine präventive körperliche Untersuchung. Zwar ist alles in Ordnung, aber man kann sich nicht entspannen.

Atrophische Kolitis: Was ist das?

Ursachen und Mechanismen der Entwicklung

Es versteht sich, dass atrophische Kolitis eine histologische Veränderung in der Wand des Dickdarms ist, die verschiedene Ursachen haben kann.

Langzeiterkrankungen führen in der Regel zu einer Ausdünnung der Schleimhäute, zum Beispiel:

  1. Morbus Crohn
  2. Colitis ulcerosa.
  3. Allergische Kolitis
  4. Pseudomembranöse Kolitis.
  5. Infektiöse Kolitis (parasitär, bakteriell oder viral).
  6. Ischämische Kolitis

In den frühen Stadien des Entzündungsprozesses entwickelt sich die katarrhalische Kolitis häufig im Dickdarm, in dem die Schleimhaut rot und verdickt ist, oft mit Exsudat bedeckt ist und leicht blutet. Die mikroskopische Untersuchung der Gewebe im Stadium der katarrhalischen Kolitis zeigt ein Schleimhautödem, kleine Blutungen und deren Infiltration.

Mit fortschreitender Krankheit wird die chronische Kolitis atrophisch, d. H., Die Schleimhaut des Dickdarms wird dünner und wird stellenweise durch körniges Gewebe ersetzt. Mikroskopie in diesem Stadium kann Atrophie und chronische Entzündung der Schleimhaut feststellen.

Klinisches Bild

Die Symptome der atrophischen Kolitis sowie die Behandlung hängen direkt von den Ursachen ihrer Entwicklung ab. Es ist jedoch möglich, einige der Symptome hervorzuheben, die bei fast allen Patienten mit einer Entzündung des Dickdarms auftreten.

Zu ihnen gehören:

  • Durchfall - kann wässrig sein, mit Blut oder Schleim.
  • Bauchschmerzen - können dauerhaft, spastisch, akut oder schmerzhaft sein.
  • Falscher Drang zum Defäkativen (Tenesmus).
  • Temperaturerhöhung.
  • Allgemeine Schwäche und erhöhte Müdigkeit.
  • Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust.
  • Anzeichen von Mangelernährung.

Diagnose

Labor- und Instrumentenuntersuchungen sind notwendig, um die Diagnose zu stellen und die Ursache für eine Entzündung des Dickdarms zu ermitteln. Labortests helfen, die Gesundheit des Patienten zu beurteilen und potenzielle Probleme bei Patienten mit atrophischer Kolitis zu erkennen.

Bestimmen Sie:

  • Elektrolytwerte, die durch Diarrhoe beeinflusst werden können.
  • Nierenfunktion (Harnstoff und Kreatinin).
  • Unspezifische Indikatoren für Entzündungen - Erythrozytensedimentationsrate, C-reaktives Protein.
  • Ein komplettes Blutbild wird durchgeführt, wodurch man indirekt die Schwere der Blutung und den Entzündungsgrad sowie Stuhltests für Wurm-Eier, bakteriologische Untersuchung, Koprogramm beurteilen kann.
  • Die Koloskopie ist eine endoskopische Untersuchungsmethode, bei der der Arzt die innere Struktur des Dickdarms mit einem speziellen flexiblen Instrument (Koloskop) mit einer Videokamera und einer Beleuchtung untersucht. Oft kann nur ein einziges Erscheinungsbild der Schleimhaut festgestellt werden, dass es sich um eine katarrhalische, subatrophische oder atrophische Kolitis handelt und um mögliche Ursachen für die Entstehung der Erkrankung zu ermitteln. Es wird jedoch eine Biopsie der Schleimhaut durchgeführt, um die Diagnose einer Darmspiegelung zu überprüfen, und die erhaltenen Gewebeproben werden zur histologischen Untersuchung in das Labor geschickt. Manchmal ist es nur mit Hilfe einer Biopsie möglich, die Ursachen der Erkrankung festzustellen. Lesen Sie mehr über Anästhesie für die Koloskopie →
  • Computertomographie - kann verwendet werden, um den Dickdarm und andere Organe der Bauchhöhle zu visualisieren.
  • Die Irigoskopie ist eine Röntgenuntersuchung des Dickdarms mit seinem kontrastierenden Barium.

Behandlung der atrophischen Kolitis

Um zu wissen, wie die atrophische Darmkolitis bei einem bestimmten Patienten behandelt werden soll, müssen Sie die Ursache genau bestimmen. Atrophische Veränderungen in der Schleimhaut sind in der Regel das Ergebnis langwieriger pathologischer Prozesse. Daher ist es sehr wahrscheinlich, dass wir ohne medikamentöse Therapie nicht auskommen können.

Wenn infektiöse Kolitis durch eine bakterielle Infektion verursacht wird, verschreiben Ärzte häufig Antibiotika. Die Behandlung der ischämischen Kolitis ist unterstützend, intravenöse Flüssigkeiten werden eingesetzt, um eine Dehydrierung zu verhindern. Wenn es nicht möglich ist, einen ausreichenden Blutfluss wiederherzustellen, kann eine operative Entfernung der Nekrose des Dickdarms erforderlich sein. Bei Morbus Crohn und Colitis ulcerosa werden entzündungshemmende Medikamente verordnet, in den schwersten Fällen erfolgt eine operative Behandlung.

Da die meisten Fälle von atrophischer Kolitis mit Durchfall und Bauchschmerzen einhergehen, benötigen viele Patienten Schmerzmittel (Paracetamol, Ibuprofen) und Protivopronosnye (Loperamide, Imodium).

Diät

Diät für atrophische Kolitis ist eine der Hauptmethoden der Behandlung, unabhängig von der Ursache der Entwicklung der Pathologie. Durch die richtige Ernährung kann die Schleimhaut des Dickdarms wiederhergestellt werden.

Dazu müssen Sie die folgenden Regeln beachten:

  • Für die Behandlung von Durchfall bei Kolitis ist es am besten, nur flüssige transparente Nahrung zu verwenden, die im Magen und Dünndarm aufgenommen wird und die Darmschleimhaut entspannt.
  • Abhängig von der Ursache der Kolitis und den individuellen Merkmalen des Patienten können Produkte ausgeschlossen werden, die die Symptome der Krankheit verschlimmern und zu einer Verschlimmerung führen. Um die Liste der zu vermeidenden Lebensmittel zu bestimmen, ist es hilfreich, ein spezielles Tagebuch zu führen, in dem die verzehrten Lebensmittel und die Symptome der Kolitis festgehalten werden.
  • Menschen mit bestimmten Arten von Nahrungsmittelunverträglichkeiten müssen die Auswahl der Nahrungsmittel sorgfältig prüfen. Zum Beispiel sollten Patienten mit Laktoseintoleranz keine Milchprodukte verwenden, Menschen mit Zöliakie sollten glutenhaltige Produkte meiden.
  • Sie können kein fetthaltiges, frittiertes Essen essen.
  • Ballaststoffe sollten vermieden werden.
  • Sie müssen 5-6 mal am Tag in kleinen Portionen essen.
  • Trinken Sie ausreichend Wasser, um Austrocknung zu vermeiden.
  • Sie können keine Schokolade, Kaffee und koffeinhaltige Getränke essen.

Prävention

Leider können nicht alle Fälle von atrophischer Kolitis verhindert werden.

Sie können jedoch das Risiko der Entwicklung bestimmter Arten von Entzündungen des Dickdarms verringern, indem Sie:

  • persönliche Hygiene;
  • Verwenden Sie sauberes und sicheres Wasser.
  • rechtzeitige und wirksame Behandlung anderer Erkrankungen, die zu einer Störung der Durchblutung des Dickdarms führen können, z. B. Herz- und Blutgefäßerkrankungen, Bluthochdruck, hoher Cholesterinspiegel, Diabetes.

Atrophische Kolitis ist eine histologische Diagnose, die die Art von mikroskopischen Veränderungen der Schleimhaut des Dickdarms während einer Entzündung beschreibt. Diese Veränderungen können verschiedene Ursachen haben, von denen die Symptome und die Behandlung der atrophischen Kolitis direkt abhängen.

Atrophische Darmkolitis: Ursachen, Symptome und Behandlung

Atrophische Kolitis ist eine Pathologie des Dickdarms, die durch Ausdünnung der Schleimhaut des Hohlorgans unter dem Einfluss negativer Faktoren gekennzeichnet ist. Mit fortschreitendem Prozess, der in der Natur entzündungshemmend ist, wird die Schleimhaut bis zum Bewegungsapparat dieses Abschnitts des Gastrointestinaltrakts zerstört. Durch einen längeren Entzündungsprozess kommt es hier zu einer Verengung des Lumens des Hohlorgans, zu einer Verletzung und dann zu einem vollständigen Funktionsverlust.

Die Krankheit äußert sich in einer Reihe von unangenehmen Symptomen, die die Lebensqualität der Patienten erheblich beeinträchtigen. Darüber hinaus werden bei einer zeitnahen Behandlung von Patienten mit atrophischer Kolitis eine Reihe von Komplikationen erwartet, die eine direkte Lebensbedrohung darstellen. Es ist nicht so einfach, diese Diagnose zu stellen, da die Manifestationen der atrophischen Kolitis anderen Erkrankungen des Dickdarms ähneln und die Pathologie selbst in der Praxis von Gastroenterologen nicht so häufig auftritt. Ein qualifizierter Facharzt kann jedoch nach Durchführung aller erforderlichen diagnostischen Verfahren die richtige Ursache für das Leiden seines Patienten feststellen und dann die richtige Therapie vorschreiben.

Gründe

Es gibt viele Faktoren, die zu einer Ausdünnung der empfindlichen Schleimhaut des Dickdarms führen können. Atrophische Kolitis kann das Ergebnis eines malignen Verlaufs einer Reihe anderer Erkrankungen des Dickdarms sein, sie kann jedoch auch unter dem Einfluss anderer Faktoren auftreten.

Zu den Krankheiten, die die Entwicklung einer atrophischen Kolitis verursachen können, gehören:

  1. Morbus Crohn
  2. UC (Colitis ulcerosa).
  3. Allergische Kolitis (Folge von Nahrungsmittelallergien).
  4. Ischämische Kolitis (tritt auf, wenn der Darm nicht ausreichend durchblutet ist).
  5. Infektiöse Kolitis
  6. Wurmbefall
  7. Andere intestinale Infektionskrankheiten.

Faktoren, die eine Atrophie der Schleimhaut des Dickdarms hervorrufen können:

  • unkontrollierte Einnahme von Abführmitteln;
  • Hypodynamie (Mangel an ausreichender körperlicher Aktivität);
  • Dysbakteriose;
  • Alkoholmissbrauch;
  • Verletzung der richtigen Ernährung mit einem Schwerpunkt in der Ernährung von scharfen und fettigen Lebensmitteln sowie von Produkten mit übermäßigem Kohlenhydratgehalt;
  • erbliche Pathologie im Zusammenhang mit Darmgewebe;
  • irrationale Langzeittherapie mit antibakteriellen Mitteln;
  • Tabakrauchen;
  • toxische Wirkungen von Schwermetallen und toxischen Substanzen (Phosphor, Quecksilber, Arsen, Blei);
  • chronischer Stress, Depressionen, emotionaler Stress.

Alle diese Faktoren führen zu einer Entzündung der Schleimhaut des Dickdarms. Der Körper hat keine Zeit, um geschädigtes Gewebe wiederherzustellen, was zu einer Ausdünnung (Atrophie) führt. Eine solche Schleimhaut kann ihre Funktionen nicht erfüllen, was zu Verdauungsstörungen in diesem Abschnitt des Gastrointestinaltrakts führt.

Formen der atrophischen Kolitis

Die moderne Medizin kennt verschiedene Formen dieser Krankheit, die sich in den Symptomen unterscheiden, nämlich:

  • akute atrophische Kolitis. Eine solche Diagnose wird bei einem plötzlichen Auftreten der Krankheit, einem hellen Krankheitsbild und einer Pathologiedauer von bis zu 3 Monaten gestellt.
  • chronische atrophische Kolitis. Diese Form der Krankheit dauert mehr als 3 Monate, gekennzeichnet durch abwechselnde akute Anfälle und Remission. Eine vollständige Heilung ist nicht möglich.

Im Verlauf der Erkrankung werden mehrere aufeinanderfolgende Stadien unterschieden, die sich in der Schwere der klinischen Manifestationen sowie pathologischen Veränderungen im Organ unterscheiden:

  1. Stadium (subatrophische Kolitis). Das Anfangsstadium der Erkrankung ist durch das Auftreten von Schleimhautatrophien gekennzeichnet. Klinische Symptome sind mild.
  2. Bühne. Der Prozess erstreckt sich auf die gesamte Schleimhaut des Dickdarms, während sich der Zustand des Patienten erheblich verschlechtert.
  3. Stadium (diffuse atrophische Kolitis). Bezieht sich auf den Muskelbandapparat des Dickdarms. Der Prozess wird irreversibel. Die konservative Therapie hilft nicht, die schmerzhaften Symptome zu beseitigen, deshalb müssen Sie auf die Hilfe von Chirurgen zurückgreifen.

Symptome

Diese Krankheit zeichnet sich dadurch aus, dass sie keine spezifischen Symptome aufweist. Solche Manifestationen gehen mit vielen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts einher, daher kann es bei der Diagnose Schwierigkeiten geben.

Die Symptome einer atrophischen Kolitis sind darauf zurückzuführen, dass die Verdauung im Dickdarm nicht erfolgt. Der Patient verliert viele nützliche Substanzen. Zusätzlich wird die Entzündung der Schleimhaut von der Entstehung toxischer Substanzen begleitet, die den Zustand des Körpers beeinträchtigen. Dies verursacht die folgenden Symptome:

  • Gewichtsverlust Im ersten Stadium verlieren die Patienten 5-6 kg. Mit fortschreitender Pathologie "schmilzt der Patient vor unseren Augen". Bei einem malignen Verlauf der Pathologie oder bei Fehlen einer adäquaten Therapie kann sich eine Kachexie entwickeln;
  • Schmerzsyndrom. Der Schmerz ist im Unterleib lokalisiert. Ihre Intensität und Dauer hängt von der Form und dem Stadium der Erkrankung ab. Normalerweise schneiden Charakter;
  • Störungen des Stuhlgangs. Diese Pathologie kann auftreten, wenn Verstopfung vorherrscht (Stuhlgang weniger als dreimal pro Woche) oder Diarrhoe (die Anzahl der Stuhlgangaktionen mehr als dreimal täglich);
  • Flatulenz (Blähungen aufgrund übermäßiger Gasbildung im Darm);
  • Tenesmus (schmerzhafter, falscher Drang zum Stuhlgang);
  • das Auftreten von Unreinheiten in Schleim und Blut in den Stuhlmassen;
  • Schweregefühl im Magen;
  • Bitterkeit im Mund;
  • Sodbrennen;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Inkontinenz von Gasen und Fäkalien;
  • Erhöhung der Körpertemperatur auf Subfebrilzahlen (37,1 ° - 38,0 ° C);
  • Dauerausfall, Behinderung.

Die Schwere der Symptome und die Schwere des Krankheitsverlaufs hängen davon ab, ob der Patient eine akute oder chronische atrophische Kolitis hat.

Diagnose

Um eine solche Diagnose zu stellen, muss man sich einer umfassenden Untersuchung unterziehen, denn ohne diese ist es nicht möglich, die richtige Therapie zu verschreiben, um die Entwicklung einer Reihe schwerwiegender Komplikationen zu verhindern.

Die Diagnose der atrophischen Kolitis beginnt mit einer Befragung des Patienten. Sie offenbaren Beschwerden, die Dauer der Pathologie, erheben Daten über die Gesundheit der Angehörigen des Patienten und das Vorhandensein schädlicher Faktoren, die die Entwicklung dieser Form von Kolitis auslösen könnten. Dann verbringen Sie die Inspektion. Es ist notwendig, auf das Vorhandensein eines starken Gewichtsverlusts zu achten, um eine Palpation des Bauches durchzuführen, eine digitale Untersuchung des Rektums. Letzteres hilft dabei, Blut und Schleim im Darmlumen zu erkennen und eine Reihe anderer Pathologien dieses Abschnitts des Gastrointestinaltrakts zu beseitigen.

Nach einer körperlichen Untersuchung brechen sie natürlich in Labor- und Instrumentendiagnostik ein:

  1. Klinische Analyse von Krokodilen. Die erhöhte Anzahl von Leukozyten und die beschleunigte ESR deuten auf einen Entzündungsprozess hin, und eine Abnahme der Anzahl roter Blutkörperchen und von Hämoglobin weist auf Blutungen hin und ermöglicht die Beurteilung der Schwere des Zustands des Patienten.
  2. Klinische Analyse von Urin. Hilft bei der Erkennung von entzündlichen Prozessen, dem Vorhandensein von Begleiterkrankungen.
  3. Biochemische Analyse von Blut. Ein Anstieg des C-reaktiven Proteins deutet auf einen aktiven Entzündungsprozess hin, während die Menge an Albumin, Magnesium und Calcium abnimmt.
  4. Analyse von Kot Ermöglicht die Erkennung von pathologischen Verunreinigungen (Schleim, Blut) und die Identifizierung von pathologischen Mikroorganismen.
  5. Radiographie der Bauchorgane mit Kontrast. Diese einfache Methode ermöglicht es, den Zustand der Schleimhaut des Dickdarms, das Vorhandensein von Gasen in ihrem Lumen, die Verengung des Hohlorgans und die Verletzung der Evakuierung des Inhalts zu beurteilen.
  6. Ultraschall der Bauchorgane. Es hilft, die Atrophie der Schleimhaut indirekt zu beurteilen.
  7. Rektoromanoskopie und Koloskopie. Diese endoskopischen Bildgebungstechniken sind der "Goldstandard" für die Diagnose atrophischer Kolitis. Sie helfen, Bereiche der Atrophie der Schleimhaut zu identifizieren, die Tiefe und den Bereich der Läsion zu identifizieren und Vorhersagen über die weitere Entwicklung der Erkrankung zu treffen.
  8. Biopsie. Bei der Durchführung der vorherigen Methode ist es möglich, Material zur Bestätigung der Diagnose zu entnehmen. Die Erforschung eines Gewebestücks aus einem pathologischen Bereich hilft, alle Vorgänge darin detailliert zu erkennen und das Vorliegen eines onkologischen Vorgangs zu beurteilen.
  9. MRI Es ist nur notwendig, Komplikationen der Krankheit auszuschließen.

Wie atrophische Darmkolitis zu behandeln

Der Schlüssel für eine erfolgreiche Behandlung der atrophischen Kolitis ist die rechtzeitige Überweisung an einen Spezialisten. Erst im Frühstadium können weitere degenerative Prozesse in der Schleimhaut des Dickdarms verhindert werden.

Die zweite wichtige Komponente der Therapie ist die verantwortungsbewusste Einstellung des Patienten zu seiner Gesundheit sowie der Wunsch nach Genesung. Der Arzt kann nur die Behandlung verschreiben und die Merkmale der Pathologie erklären. Lösen Sie das Problem, indem Sie diese Empfehlungen nur klar umsetzen, den Lebensstil ändern und schlechte Gewohnheiten aufgeben.

Power

Die Behandlung der atrophischen Darmkolitis beginnt mit einer Ernährungsumstellung. Die richtige Ernährung hilft den Patienten in allen Krankheitsstadien auszugleichen. Die Grundregeln der Diättherapie umfassen:

  1. Häufige und fraktionierte Mahlzeiten in kleinen Portionen (mindestens 6-mal täglich).
  2. Das Essen sollte gekocht oder gekocht werden.
  3. Die Produkte sollten während des Kauens gut zerkleinert werden. Gemüse wird am besten in Form von Kartoffelpüree serviert.
  4. Strikte Einhaltung der Temperatur. Der Patient muss die warmen und kalten Speisen aufgeben. Das Essen sollte Raumtemperatur haben.
  5. Ablehnung von gebratenem, fettigem, salzigem, geräuchertem, würzigem Essen.
  6. Ablehnung von Produkten, die zu übermäßiger Gasbildung führen (Hülsenfrüchte, Kohl usw.).
  7. Ausreichender Gebrauch von sauberem Wasser (mindestens 2 Liter pro Tag).

Um zu verstehen, welche Produkte für einen Patienten mit atrophischer Kolitis von Nutzen sein können, müssen Sie sich an die Ernährungstabelle Nr. 4 halten.

Medikamentös

Die medikamentöse Therapie zielt darauf ab, die Ursachen der Schleimhautatrophie und die Linderung der Symptome zu beseitigen. Spezifische Therapie für atrophische Kolitis ist:

  • die Ernennung einer Antibiotika-Therapie bei Darminfektionen;
  • Verschreibung einer antiparasitischen Therapie für die helminthische Invasion;
  • die Verwendung spezifischer Gegenmittel gegen toxische Wirkungen toxischer Substanzen;
  • Im Falle einer Dysbakteriose, die durch die Einnahme von Antibiotika verursacht wird, ist es erforderlich, sie abzusetzen und sie durch andere Arzneimittel, möglicherweise aus dem Arsenal der traditionellen Medizin, zu ersetzen. Probiotika zuordnen ("Lakteale", "Linex");
  • Bei chronischem Stress, Depressionen, Konsultation eines Psychiaters ist die Einnahme geeigneter Medikamente angezeigt.

Symptomatische Therapie umfasst:

  • Analgetika ("No-shpa", "Baralgin");
  • karminative Medikamente ("Espumizan");
  • Antidiarrhoika (Loperamide, Immodium);
  • Sorptionsmittel (Aktivkohle, "Smekta");
  • Komplexe von Vitaminen und Mineralien.

Der Arzt wählt eine solche Therapie aufgrund der Ursachen der Pathologie, des klinischen Bildes und der Schwere des Zustands des Patienten aus. In der akuten Form der Pathologie ist ein dringender Krankenhausaufenthalt erforderlich. Sie müssen auch verstehen, dass die Einnahme von Medikamenten bei chronisch atrophischer Kolitis lebenslang dauert. Es sollte regelmäßig durchgeführt werden, wie von einem Arzt verordnet.

Wenn konservative Methoden nicht den gewünschten Effekt erbracht haben und der Zustand des Patienten sich weiter verschlechtert, greifen sie auf einen chirurgischen Eingriff zurück, der die Entfernung des pathologischen Abschnitts des Darms beinhaltet.

Volksweisen

Die traditionelle Medizin kann ein guter Helfer sein und die grundlegenden Behandlungsmethoden der atrophischen Kolitis ergänzen. Kräuter und Kräuteraufgüsse werden hier häufig verwendet:

  • Himbeerblätter;
  • Gänseblümchen;
  • Schafgarbe;
  • Wermut;
  • Hypericum
  • Salbei;
  • Ringelblume usw.

Sie können auch als Einläufe verwendet werden.

Komplikationen

Ohne angemessene Behandlung können sich natürlich schreckliche Komplikationen entwickeln, die das Leben einer Person bedrohen:

  1. Onkologische Erkrankungen des Dickdarms.
  2. Darmperforation.
  3. Vollständige oder teilweise Darmverschluss.
  4. Kachexie
  5. Sepsis
  6. Massive Blutung.

Prävention

Präventive Maßnahmen sollten auf die Ablehnung schlechter Gewohnheiten, Normalisierung der Ernährung und rechtzeitige Behandlung von Infektionskrankheiten des Gastrointestinaltrakts abzielen.

Wenn die ersten Symptome von atrophischer Kolitis und Unwohlsein auftreten, konsultieren Sie selbstverständlich sofort einen Arzt. Selbstmedikation kann katastrophale Folgen haben, und die Vernachlässigung Ihrer selbst kann Ihre Gesundheit und sogar Ihr Leben gefährden.

Sie können den Artikel mit Ihren Freunden im sozialen Netzwerk teilen:

Atrophische Kolitis

Atrophische Kolitis ist eine Entzündung, die in der Schleimhaut des Dickdarms auftritt. Der Hauptunterschied dieser Krankheit von anderen Colitis-Typen besteht darin, dass die Schleimhaut dieses Organs dünner wird.

Histologische Veränderungen der Darmwand können eine Vielzahl von prädisponierenden Faktoren hervorrufen, unter denen andere Erkrankungen des Verdauungssystems, belastete Vererbung und ungesunde Ernährung herrschen.

Die Intensität der klinischen Manifestationen der Krankheit hängt von der Schwere ihres Auftretens ab. Die charakteristischen Symptome können als Auftreten von Schmerzlokalisierung, Stuhlgangstörungen und dyspeptischen Symptomen betrachtet werden.

Die Diagnose basiert auf Labor- und Instrumentenuntersuchungen des Patienten. Die Behandlung ist in den meisten Fällen konservativ.

Ätiologie

Als Quelle der Atrophie der Schleimhaut des Dickdarms zu dienen, kann eine Vielzahl von Gründen vorliegen, die gewöhnlich in zwei große Gruppen unterteilt werden - pathologische und physiologische.

In der Regel wird das Ausdünnen der Schale durch die Strömung verursacht:

  • Morbus Crohn;
  • Colitis ulcerosa;
  • Colitis allergischer oder ischämischer Natur;
  • pseudomembranöse oder infektiöse Colitis;
  • breite Palette von Darminfektionen.

Physiologische Gründe, die nicht mit einer Krankheit zusammenhängen, können sein:

  • genetische Veranlagung;
  • schlechte Ernährung - vorwiegend heiß, salzig und fettig auf der Speisekarte;
  • Vergiftung des Körpers mit giftigen Substanzen oder Giften;
  • beständige Sucht, insbesondere Trinken alkoholischer Getränke;
  • längerer Gebrauch bestimmter Medikamente, z. B. Abführmittel, die zu einer Reizung der Darmschleimhaut führen;
  • sesshafte Lebensweise oder Arbeitsbedingungen, in denen eine Person gezwungen ist, lange am Arbeitsplatz zu stehen oder zu sitzen;
  • Langzeit-Antibiotika-Therapie;
  • ständiger Stress oder Überforderung der Nerven;
  • unangemessene Behandlung infektiöser Prozesse im Darm.

Klassifizierung

Es gibt zwei Formen der Krankheit:

  • akute atrophische Kolitis - gekennzeichnet durch einen starken Beginn der Symptome und eine deutliche Verschlechterung des Zustands des Patienten;
  • chronische atrophische Colitis - ist gekennzeichnet durch abwechselnde Exazerbation und Absenkung der Manifestation klinischer Anzeichen. Bei diesem Verlauf tritt Atrophie nicht nur in der Dickdarmschleimhaut auf, sondern das gesamte Organ, zusammen mit allen Muskeln und Bändern.

Mit fortschreitender Krankheit durchläuft der Entzündungsprozess mehrere Stadien, die durch die Intensität der Symptome gekennzeichnet sind:

  • Das Anfangsstadium wird als "subatrophische Colitis" bezeichnet und ist durch das Fehlen einer Beteiligung des Muskelsystems und der Bänder an der Krankheit gekennzeichnet. Wenn der Patient in dieser Phase qualifizierte Hilfe in Anspruch nimmt, besteht die Behandlung nur in der Einhaltung der Diät;
  • die zweite Stufe der Schwere - ist durch die Verschlechterung des menschlichen Zustands und das Fortschreiten der Symptome gekennzeichnet;
  • kompliziertes Stadium - drückt sich in der Tatsache aus, dass pathologische Veränderungen in den Wänden des betroffenen Organs irreversibel sind. Bei einem solchen Verlauf muss das Leiden operativ behandelt werden.

Symptomatologie

Wie oben erwähnt, werden die klinischen Manifestationen dieser Krankheit mit fortschreitender Krankheit noch verstärkt. So können die Symptome der atrophischen Darmkolitis betrachtet werden:

  • Schmerzsyndrom mit Lokalisation im Unterbauch. Schmerz wird oft scharf oder schneidend;
  • Hocker brechen. Die Erkrankung kann vorwiegend bei Verstopfung auftreten, während der Stuhlgang weniger als dreimal pro Woche oder Durchfall durchgeführt wird. Bei häufigem Drang muss eine Person den Toilettenraum mehr als dreimal am Tag aufsuchen.
  • vermehrte Blähungen im Darm;
  • Gefühl der Schwere und Fülle im Magen;
  • unkontrollierte Abgabe von Gasen, bringt den Patienten sehr oft in eine unangenehme Position und verursacht dadurch emotionales Unbehagen;
  • Auftreten von Darmkoliken;
  • Nachweis in den Stuhlmassen von Blut oder Schleim;
  • Anfälle von Übelkeit und Erbrechen;
  • Gewichtsverlust - bereits im Anfangsstadium verliert eine Person bis zu sieben Kilogramm an Gewicht, und in schweren Fällen wird oft Erschöpfung diagnostiziert;
  • Flatulenz;
  • Zusammenbruch;
  • Sodbrennen;
  • das Auftreten eines bitteren Geschmacks im Mund;
  • falscher Drang zur Defäkation;
  • leichte Erhöhung der Körpertemperatur.

Solche Symptome sind nicht charakteristisch für atrophische Kolitis, sie können Ausdruck einer Vielzahl von Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts sein. Aus diesem Grund müssen beim ersten Auftreten eines oder mehrerer Symptome zur frühzeitigen Diagnose und Vorbeugung von Komplikationen qualifizierte Hilfe in Anspruch genommen werden.

Diagnose

Die Bestätigung der Diagnose und die Ermittlung der Ursachen für das Auftreten einer solchen Krankheit erfordern eine Reihe von Labor- und Instrumentenuntersuchungen. Bevor Sie sie zuweisen, muss der Kliniker jedoch selbstständig:

  • Führen Sie eine detaillierte Befragung des Patienten durch - es ist notwendig, das erste Mal und die Intensität der Symptome zu bestimmen. Dies zeigt das Stadium des Entzündungsprozesses an;
  • sich mit der Geschichte des Lebens und der Geschichte der Krankheit vertraut zu machen, nicht nur den Patienten, sondern auch seine nahen Angehörigen;
  • führen Sie eine gründliche körperliche Untersuchung durch, die notwendigerweise Palpation und Perkussion des Bauches beinhaltet.

Die notwendigen Labortests sollten umfassen:

  • klinischer Bluttest - zur Erkennung von Anzeichen einer Entzündung und Anämie, die auf einen schweren Krankheitsverlauf hindeutet;
  • Urinanalyse;
  • mikroskopische Untersuchung von Kot - unter Beachtung der Konsistenz von Kot sowie des Vorhandenseins von Unreinheiten von Blut und Schleim.

Zur abschließenden Feststellung der Diagnose und zur Durchführung einer Differentialdiagnose müssen instrumentelle Untersuchungen durchgeführt werden, die Folgendes umfassen:

  • Radiographie des Dickdarms unter Verwendung eines Kontrastmittels - zur Beurteilung des Zustands des betroffenen Organs, der Fähigkeit, seine Funktionen wahrzunehmen, sowie zur Lokalisierung der Entzündung;
  • Sigmoidoskopie und Koloskopie - zur Untersuchung der gesamten inneren Oberfläche des Dickdarms;
  • Biopsie - das Verfahren ist die Sammlung eines kleinen Teils dieses Organs für nachfolgende histologische Studien;
  • Ultraschall und MRI der Bauchhöhle.

Behandlung

In den meisten Fällen ist die atrophische Kolitis einer konservativen Therapie zugänglich, die Folgendes umfasst:

  • die Verwendung von reinigenden Einlässen;
  • Einnahme von krampflösenden und antibakteriellen Medikamenten;
  • Verschreibung von Antibiotika an Patienten;
  • die Ernennung von Stoffen zur Normalisierung des Stuhlgangs;
  • Passage physiotherapeutischer Verfahren;
  • Einhaltung einer sparsamen Diät.

Die Behandlung der atrophischen Kolitis mit Diät ist die Grundlage der Behandlung dieser Krankheit. Die medizinische Ernährung muss bei jedem Schweregrad der Erkrankung beachtet werden. Die Regeln der Diät-Therapie umfassen:

  • häufige und fraktionierte Nahrungsaufnahme;
  • Richtiges Kochen - Sie müssen gekocht oder gedämpft oder gedünstet oder ohne Zusatz von Fett gebacken werden.
  • gründliches Mahlen und Kauen von Produkten;
  • vollständige Ablehnung von fetthaltigen und würzigen Lebensmitteln, sauren und frittierten Lebensmitteln. Darüber hinaus lohnt es sich, diejenigen Zutaten abzulehnen, die eine erhöhte Gasbildung verursachen.
  • Einhaltung des Temperaturregimes - Geschirr sollte nur warm sein, auf keinen Fall übermäßig kalt oder sehr heiß;
  • Einnahme großer Flüssigkeitsmengen - mehr als zwei Liter pro Tag.

Es wird gezeigt, dass alle Patienten mit einer ähnlichen Diagnose den Empfehlungen der Tabelle Nr. 4 entsprechen.

Eine chirurgische Behandlung ist nur dann erforderlich, wenn der Verlauf der Erkrankung kompliziert ist und der Dickdarm entfernt wird.

Komplikationen

Das Ignorieren der Symptome oder eine verspätete Behandlung kann zur Entwicklung solcher Konsequenzen führen:

  • Anämie;
  • die Ausbreitung des Entzündungsprozesses auf benachbarte Organe;
  • partielle oder vollständige Darmobstruktion;
  • extreme Erschöpfung;
  • Entwicklung der Onkologie;
  • Malignität

Prävention und Prognose

Präventive Maßnahmen zur Verhinderung der Entwicklung dieser Krankheit zielen auf Folgendes ab:

  • vollständige Ablehnung schlechter Gewohnheiten;
  • Einnahme von Medikamenten nur nach ärztlicher Verschreibung;
  • Einhaltung der Ernährungsrichtlinien;
  • Einhaltung aller Sicherheitsregeln beim Umgang mit Toxinen und Giften;
  • rechtzeitige Beseitigung jener Krankheiten, die zum Auftreten einer ähnlichen Pathologie führen können;
  • einen aktiven Lebensstil führen;
  • regelmäßige ärztliche Untersuchungen.

Trotz der Tatsache, dass die Wiederherstellung der Integrität der Schleimhaut und die Normalisierung der Funktionalität ein langer Prozess ist, ist die Prognose einer solchen Erkrankung oft günstig.