Hepatitis

Aszites im Bauch - Symptome und Behandlungsmöglichkeiten, Lebensprognose

Aszites (Bauchwassersenke) ist ein Zustand, der durch Ansammlung von freier Flüssigkeit in der Bauchhöhle (mehr als 25 ml) gekennzeichnet ist, die entweder entzündlich (Exsudat) oder nicht entzündlich (Transsudat) sein kann. Die Krankheit äußert sich in einem Anstieg des Bauchumfangs, Atemstillstand, Bauchschmerzen, Schweregefühl und Dehnung.

Am häufigsten (in 80% der Fälle) tritt Aszites vor dem Hintergrund einer Leberzirrhose auf, die das letzte Stadium der Dekompensation erreicht hat. Dieses Stadium ist gekennzeichnet durch den Abbau der Leberressourcen, schwere Verletzungen der Leber und des Abdominalkreislaufs, dh das Entstehen günstiger Bedingungen für die Ansammlung von Flüssigkeit.

Was ist das?

Aszites ist eine Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle, die von einer progressiven Zunahme des Bauchraums und einer Zunahme des Gewichts des Patienten begleitet wird. Diese Flüssigkeit ist in der Regel nicht entzündungshemmend, dh es handelt sich um ein Transsudat. Seine Menge kann erheblich variieren - von einigen hundert Millilitern bis zu 15-20 Litern.

Ursachen

Die Ursachen der Asziteserkrankung sind unerwarteter Natur, die häufigsten unter ihnen werden im Folgenden dargestellt. Das:

  • bösartige Neubildungen und Metastasen;
  • Zirrhose und Blutdruckerhöhung im Portalsystem;
  • Thrombose (Verengung der Leber, V. cava inferior und Pfortader);
  • akute und chronische entzündliche Erkrankungen der Nieren;
  • nephrotischer Apfelwein (mit dem Urin beginnt Protein abzugeben);
  • chronisches Nierenversagen;
  • Entzündung der serösen Membran des Herzens;
  • akute und chronische Herzinsuffizienz;
  • einige infektiöse und entzündliche Darmerkrankungen, die Durchfall und Eiweißverlust verursachen;
  • Entzündung der Bauchspeicheldrüse;
  • Tuberkulose;
  • Pseudomyxom (Anhäufung von Schleim);
  • Anasrka.

Diese Krankheit ist eine Komplikation der Leberzirrhose und nicht nur. Im Körper schreitet allmählich voran, das erste Mal manifestiert sich nicht. Aszites der Bauchhöhle lassen sich nur schwer erfolgreich behandeln. Die Heilung erfolgt jedoch, wenn der pathogene Hauptfaktor beseitigt wird.

Aszites Symptome

Bei den meisten Krebspatienten tritt die Bildung von Bauchdecken-Aszites über mehrere Wochen oder sogar Monate ein. Daher bleiben die ersten Anzeichen dieser schrecklichen Komplikation ohne Aufmerksamkeit.

Klinisch beginnt sich Aszites zu manifestieren, nachdem sich ausreichend Flüssigkeit in der Bauchhöhle angesammelt hat. Diese Komplikation manifestiert sich:

  1. Schmerzgefühl im Unterleib.
  2. Unterschiedliche Art und Dauer der Bauchschmerzen.
  3. Aufstoßen und Sodbrennen.
  4. Übelkeit

Visuell können Sie auf den allmählich zunehmenden Bauch achten, in vertikaler Position hängt er nach unten und in der Horizontalen breitet er sich nach den Seiten aus. Durch Dehnen der Haut der Bauchdecke können Sie das Netzwerk der Blutgefäße und den hervorstehenden Nabel sehen.

Druck auf die Brust verursacht Atemnot und Unterbrechungen der Arbeit des Herzens. Bei Aszites ist es für eine Person schwierig, sich zu beugen, ihre Schuhe anzuziehen, eine Hose zu tragen.

Wie sieht Aszites aus: Foto

Das Foto unten zeigt, wie sich die Krankheit beim Menschen manifestiert.

Stufen

Abhängig von der Menge des angesammelten Exsudats werden drei Aszitesstufen unterschieden:

Diagnose

Die Dropsie des Bauchraums kann von einem Arzt auch ohne spezielle Ausrüstung diagnostiziert werden - es reicht aus, um die Bauchhöhle des Patienten zu untersuchen. Wenn der Arzt beim Sondieren von der Seite aus mit der Tympanitis in der Mitte Stumpfheit im Magen feststellt, hat der Patient Aszites.

Für eine eingehendere Diagnose ist eine Ultraschalluntersuchung in der Peritonealhöhle erforderlich, die Leber wird untersucht und eine Peritoneumpunktion durchgeführt (Parazentese). Durch die Einnahme von Flüssigkeit zur Analyse können Sie das Stadium der Erkrankung identifizieren und deren Behandlung bestimmen. Die Parazentese wird durchgeführt, um die Ursachen der Krankheit festzustellen. Eine Parazentese kann auch bei Atemnot und Schmerzen erfolgen.

Zusätzlich zu den obigen Diagnoseverfahren muss der Patient Urin- und Blutuntersuchungen sowie immunologischen Tests unterzogen werden. Von wie vielen Informationen die erhaltenen Analysen dem Arzt geben, hängt von der Möglichkeit ab, zusätzliche Tests und Tests zuzuordnen.

Behandlung von Bauchaszites

Bauchdecken-Aszites, der sich als Komplikation von Krebs entwickelt, sollte in Verbindung mit der zugrunde liegenden Erkrankung behandelt werden.

  1. Es ist auch wichtig, in den ersten zwei Wochen ihrer Bildung mit der Beseitigung von überschüssiger Flüssigkeit zu beginnen, da die Verzögerung der Therapie zur Entstehung einer Reihe von Komplikationen führt. Überschüssige Flüssigkeit kann durch Punktion und Pumpen entfernt werden - Laparozentese, Diuretika.
  2. Die Einhaltung einer speziellen Diät wird dazu beitragen, den Druck im Unterleib zu reduzieren und die Wahrscheinlichkeit einer weiteren Produktion von übermäßigem Exsudat zu verringern.

Eine Chemotherapie ist nur wirksam, wenn Aszites durch Darmkrebs ausgelöst wird. Bei Krebs des Magens, der Eierstöcke und der Gebärmutter führt die Verwendung von Chemotherapeutika nicht zu einem ausgesprochen positiven Ergebnis.

Medikamentöse Behandlung

Die Hauptmedikamente, die helfen, überschüssige Flüssigkeit aus dem Körper zu entfernen, sind Diuretika. Dank ihrer Aufnahme ist es möglich, überschüssige Flüssigkeit aus dem Bauchraum in die Blutbahn zu transportieren, wodurch die Symptome von Aszites reduziert werden.

  • Zu Beginn wird den Patienten die kleinste Dosis Diuretika verschrieben, um das Risiko von Nebenwirkungen zu minimieren. Ein wichtiges Prinzip der diuretischen Behandlung ist der langsame Anstieg der Diurese, der nicht zu erheblichen Kaliumverlusten und anderen wichtigen Metaboliten führt. Meistens empfehlen sie die Einnahme der Medikamente Aldactone, Veroshpiron, Triamteren, Amiloride. Parallel dazu verschreiben Sie Kalium-Medikamente. Gleichzeitig werden Hepatoprotektoren in das Behandlungsschema eingeführt.
  • Gleichzeitig überwachen die Ärzte die Diurese des Patienten täglich und erhöhen die Dosis der Medikamente oder ersetzen sie durch wirksamere Medikamente, z. B. Triampur oder Dichlothiazide.

Zusätzlich zu Diuretika werden den Patienten Mittel zur Stärkung der Gefäßwände (Vitamin C, Vitamin P, Diosmin) verschrieben, die den Abfluss von Flüssigkeit über das Gefäßbett (Reopoliglyukin) verhindern. Verbessert den Austausch von Leberzellen bei der Einführung von Proteinarzneimitteln. Am häufigsten wird zu diesem Zweck konzentrierte Plasma- oder Albuminlösung in einer Konzentration von 20% verwendet.

Antibakterielle Arzneimittel, die für den Fall von Aszites verschrieben werden, sind bakterieller Natur.

Laparozentese der Bauchhöhle

Bei Aszites ist die Laparozentese der Bauchhöhle ein chirurgischer Eingriff, bei dem Flüssigkeit durch Punktion aus der Bauchhöhle entfernt wird. Auf einmal sollten nicht mehr als 4 Liter Exsudat abgepumpt werden, da dies die Entwicklung des Zusammenbruchs bedroht.

Je öfter die Punktion für Aszites durchgeführt wird, desto höher ist das Risiko einer Peritonealentzündung. Darüber hinaus erhöht sich die Wahrscheinlichkeit von Adhäsionen und Komplikationen durch das Verfahren. Bei massivem Aszites ist daher die Installation eines Katheters vorzuziehen.

Indikationen für die Laparozentese sind intensive und refraktäre Aszites. Die Flüssigkeit kann mit Hilfe eines Katheters abgepumpt werden oder fließt einfach frei in das vorbereitete Geschirr, nachdem der Trokar in die Bauchhöhle eingeführt wurde.

Peritoneovenöses Rangieren (Levins Shunt)

Wird manchmal zur Behandlung von widerspenstigem Aszites verwendet Eine, die einer medikamentösen Therapie nicht zugänglich ist und nach einer Punktion schnell wiederkehrt. Die Operation besteht darin, das Volumen des zirkulierenden Blutes durch den konstanten Flüssigkeitsstrom aus der Bauchhöhle in das allgemeine Blutflusssystem zu erhöhen.

Levins Shunt ist ein langer Plastikschlauch, der in die Bauchhöhle passt und bis zum Beckenboden reicht. Als nächstes wird der Shunt mit dem Ventil und dem Silikonschlauch verbunden, der subkutan zum Hals gelangt, um anschließend mit dem inneren Jugular und der oberen Hohlvene verbunden zu werden. Das Ventil öffnet sich mit Hilfe der erzeugten Kraft der Membranverschiebung und einer Erhöhung des Bauchdrucks. Somit gibt es einen ungehinderten Flüssigkeitsstrom in die Vena cava superior.

Diät

Es sorgt für eine Verringerung der Flüssigkeitszufuhr sowie von Salz, da es Flüssigkeit im Körper zurückhält. Ärzte beraten Avicenna-Diät. Eine solche Diät für Aszites beinhaltet die fast vollständige Ablehnung von fetthaltigen Lebensmitteln, das Essen von Nüssen in großen Mengen, die Ablehnung von frischen Früchten zugunsten trockener Früchte.

Flüssige Nahrung (Borschtsch, Suppe) sollte auch durch Suppe in Form von Sellerie, Petersilie und Fenchel ersetzt werden. Die Diät für Aszites regelt nicht, wie viel Fleisch der Patient essen soll, aber alles Fleisch sollte mager sein (Hähnchen, Truthahn, Kaninchen).

Wie viele Menschen leben mit Aszites?

Die Lebenserwartung von Personen mit diagnostiziertem Aszites variiert stark und hängt von einer Reihe von Faktoren ab. Die Lebenserwartung eines Patienten mit Aszites beruht auf:

  1. Die Zeit, um mit der Behandlung zu beginnen. Wenn Aszites in frühen Entwicklungsstadien nachgewiesen wird, wenn die Funktionen lebenswichtiger Organe nicht oder nur geringfügig beeinträchtigt sind, kann die Beseitigung der zugrunde liegenden Erkrankung zur vollständigen Heilung des Patienten führen. Gleichzeitig kann es bei progressivem Langzeit-Aszites zu einer Schädigung vieler Organe und Systeme (Atemwege, Herz-Kreislauf-Kreislauf, Ausscheidung) kommen, die zum Tod des Patienten führen.
  2. Schweregrad von Aszites Ein vorübergehender (leichter) Aszites stellt keine direkte Bedrohung für das Leben des Patienten dar, während ein intensiver Aszites, begleitet von der Ansammlung von Dutzenden Litern Flüssigkeit in der Bauchhöhle, zu einem akuten Herz- oder Atemstillstand und zum Tod des Patienten über Stunden oder Tage führen kann.
  3. Die Hauptkrankheit. Dies ist möglicherweise der Hauptfaktor, der das Überleben von Patienten mit Aszites bestimmt. Tatsache ist, dass selbst mit der modernsten Behandlung ein günstiges Ergebnis unwahrscheinlich ist, wenn der Patient mehrere Organe gleichzeitig versagt. Bei einer dekompensierten Leberzirrhose (wenn die Funktion des Organs fast vollständig beeinträchtigt ist) sind die Überlebenschancen des Patienten für 5 Jahre nach der Diagnose weniger als 20% und für dekompensierte Herzinsuffizienz weniger als 10%. Eine günstigere Prognose für chronisches Nierenversagen, da Hämodialysepatienten, die alle Vorschriften des Arztes einhalten, Jahrzehnte oder länger leben können.

Das Vorhandensein von Aszites verschlechtert den Verlauf der zugrunde liegenden Erkrankung erheblich und verschlechtert seine Prognose. Komplikationen von Ascites selbst können spontane bakterielle Peritonitis, hepatische Enzephalopathie, hepatorenales Syndrom und Blutungen sein.

Bauchdecken-Aszites - Ursachen des Symptoms, Diagnose und Behandlungsmethoden

Die Ansammlung von Flüssigkeit im Magen wird als Wassersucht oder Aszites bezeichnet. Die Pathologie ist keine eigenständige Krankheit, sondern nur die Folge anderer Krankheiten. Häufiger handelt es sich um eine Komplikation bei Leberkrebs (Zirrhose). Das Fortschreiten des Aszites erhöht das Flüssigkeitsvolumen in der Bauchhöhle und beginnt, die Organe unter Druck zu setzen, was den Krankheitsverlauf verschlimmert. Laut Statistik ist jede dritte Wassersucht tödlich.

Was ist Bauchaszites?

Ein symptomatisches Phänomen, bei dem ein Transsudat oder Exsudat im Peritoneum gesammelt wird, wird als Aszites bezeichnet. Die Bauchhöhle enthält einen Teil des Darms, des Magens, der Leber, der Gallenblase und der Milz. Sie beschränkt sich auf das Peritoneum - die Hülle, die aus der inneren (an die Organe angrenzenden) und der äußeren (an den Wänden befestigten) Schicht besteht. Die Aufgabe der transluzenten serösen Membran besteht darin, die inneren Organe zu fixieren und am Stoffwechsel teilzunehmen. Das Peritoneum wird reichlich mit Gefäßen versorgt, die den Stoffwechsel durch die Lymphe und Blut liefern.

Zwischen den beiden Peritoneum-Schichten befindet sich bei einem gesunden Menschen eine bestimmte Flüssigkeitsmenge, die allmählich in die Lymphknoten aufgenommen wird, um Platz für neuen Zugang zu schaffen. Wenn aus irgendeinem Grund die Geschwindigkeit der Wasserbildung zunimmt oder sich die Aufnahme in die Lymphe verlangsamt, beginnt sich das Transsudat im Peritoneum anzusammeln. Ein solcher Prozess kann aufgrund mehrerer Pathologien auftreten, auf die weiter unten eingegangen wird.

Ursachen der Flüssigkeitsansammlung im Bauchraum

In der Onkologie und vielen anderen Erkrankungen kommt es häufig zu Aszites der Bauchhöhle, wenn die Barriere- und Sekretionsfunktion des Peritoneums beeinträchtigt ist. Dies führt dazu, dass der gesamte freie Raum des Bauches mit Flüssigkeit gefüllt wird. Ständig ansteigendes Exsudat kann bis zu 25 Liter erreichen. Wie bereits erwähnt, ist die Hauptursache für die Schädigung der Bauchhöhle der enge Kontakt mit den Organen, in denen sich der maligne Tumor bildet. Der enge Sitz der Falten des Peritoneums aneinander sorgt für ein schnelles Einfangen von nahe gelegenen Geweben durch Krebszellen.

Die Hauptursachen für Bauchdecken-Aszites:

  • Peritonitis;
  • Peritoneal-Mesotheliom;
  • Peritonealcarcinoz;
  • innerer Krebs;
  • Polyserositis;
  • portale Hypertonie;
  • Leberzirrhose;
  • Sarkoidose;
  • Hepatose;
  • Lebervenenthrombose;
  • venöse Verstopfung mit Rechtsherzversagen;
  • Herzversagen;
  • Myxödem;
  • Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts;
  • Schleudern atypischer Zellen im Peritoneum.

Bei Frauen

Flüssigkeit in der Bauchhöhle der weiblichen Bevölkerung ist nicht immer ein pathologischer Prozess. Es kann während der Ejakulation gesammelt werden, die monatlich bei Frauen im gebärfähigen Alter auftritt. Diese Flüssigkeit löst sich selbstständig auf, ohne Gesundheitsgefährdung darzustellen. Darüber hinaus werden Wasserursachen häufig zu rein weiblichen Krankheiten, die eine sofortige Behandlung erfordern - Entzündung des Fortpflanzungssystems oder Eileiterschwangerschaft.

Sie provozieren die Entwicklung von Aszites mit intraabdominellen Tumoren oder inneren Blutungen, zum Beispiel nach einer Operation, aufgrund einer Verletzung oder eines Kaiserschnitts. Wenn sich das Gebärmutterschleimhautgewebe der Gebärmutter unkontrolliert ausdehnt, sammelt sich Wasser auch im Peritoneum. Endometriose entwickelt sich häufig, nachdem Virus- oder Pilzinfektionen des Fortpflanzungssystems erlebt wurden.

Bei Männern

In allen Fällen ist das Auftreten von Wassersucht bei den Vertretern des stärkeren Geschlechts die Grundlage einer Kombination von Verletzungen wichtiger Körperfunktionen, die zur Ansammlung von Exsudat führen. Männer missbrauchen häufig Alkohol, was zu Leberzirrhose führt, und diese Krankheit löst Aszites aus. Faktoren wie Bluttransfusionen, Injektionen von Betäubungsmitteln, hohe Cholesterinspiegel aufgrund von Fettleibigkeit und mehrfache Tätowierungen im Körper tragen ebenfalls zum Auftreten der Krankheit bei. Darüber hinaus verursachen die folgenden Pathologien Männer mit Wassersucht:

  • tuberkulare Peritonealläsion;
  • endokrine Störungen;
  • rheumatoide Arthritis, Rheuma;
  • Lupus erythematodes;
  • Urämie

Neugeborene

Flüssigkeit im Magen wird nicht nur bei Erwachsenen, sondern auch bei Kindern gesammelt. Aszites bei Neugeborenen entsteht meistens durch Infektionsprozesse im Körper der Mutter. In der Regel entwickelt sich die Krankheit im Mutterleib. Der Fetus kann Defekte in der Leber und / oder im Gallengang aufweisen. Aus diesem Grund stagniert die Galle und führt zu Wassersucht. Nach der Geburt eines Säuglings kann sich im Hintergrund Aszites entwickeln:

  • kardiovaskuläre Störungen;
  • Nephrotisches Syndrom;
  • Chromosomenanomalien (Down-Krankheit, Patau-, Edwards- oder Turner-Syndrom);
  • Virusinfektionen;
  • hämatologische Probleme;
  • angeborene Tumoren;
  • schwere Stoffwechselstörungen.

Symptome

Die Symptome von Bauchdecken-Aszites hängen davon ab, wie schnell sich die Ascites-Flüssigkeit ansammelt. Symptome können am selben Tag oder für mehrere Monate auftreten. Das offensichtlichste Anzeichen für Wassersucht ist eine Zunahme der Bauchhöhle. Dies führt zu einer Erhöhung des Körpergewichts und der Notwendigkeit größerer Kleidung. Bei einem Patienten mit vertikaler Position hängt der Bauch wie eine Schürze nach unten, und wenn er horizontal ist, ist er auf zwei Seiten ausgebreitet. Bei einer großen Exsudatmenge wölbt sich der Nabel heraus.

Wenn die portale Hypertonie die Ursache für die Wassersucht ist, bildet sich am vorderen Peritoneum ein venöses Muster. Es tritt als Folge von Krampfadern und Ösophagusvarizen auf. Bei einer großen Ansammlung von Wasser im Bauchraum steigt der Innendruck an, wodurch sich das Zwerchfell in die Bauchhöhle bewegt und dies zu einem Atemstillstand führt. Der Patient hat Atemnot, Tachykardie, Zyanose der Haut. Es gibt auch häufige Symptome von Aszites:

  • Schmerzen oder Dehnungsgefühl im Unterleib;
  • Dyspepsie;
  • Fluktuation;
  • peripheres Ödem des Gesichtes und der Gliedmaßen;
  • Verstopfung;
  • Übelkeit;
  • Sodbrennen;
  • Appetitlosigkeit;
  • Zeitlupe.

Stufen

In der klinischen Praxis gibt es drei Stadien der Bauchwassersucht, von denen jede ihre eigenen Merkmale und Merkmale aufweist. Der Entwicklungsgrad von Aszites:

  1. Transient Die anfängliche Entwicklung der Krankheit, deren Symptome alleine nicht zu bemerken sind Das Flüssigkeitsvolumen überschreitet nicht 400 ml. Überschüssiges Wasser wird nur bei instrumentellen Untersuchungen (Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle oder MRT) festgestellt. Bei solchen Exsudatvolumen wird die Arbeit der inneren Organe nicht gestört, so dass der Patient keine pathologischen Symptome bemerkt. Im Anfangsstadium ist die Wassersucht erfolgreich behandelbar, wenn der Patient das Wasser-Salz-Regime einhält und sich an eine speziell vorgeschriebene Diät hält.
  2. Moderate In diesem Stadium wird der Magen größer und das Flüssigkeitsvolumen erreicht 4 Liter. Der Patient hat bereits ängstliche Symptome bemerkt: Das Gewicht nimmt zu, es wird schwer zu atmen, insbesondere in der Rückenlage. Der Arzt bestimmt leicht die Wassersucht während der Untersuchung und Palpation der Bauchhöhle. Pathologie und zu diesem Zeitpunkt ist gut behandelbar. Manchmal ist es notwendig, Flüssigkeit aus der Bauchhöhle zu entfernen (Punktion). Wenn eine wirksame Therapie nicht rechtzeitig durchgeführt wird, kommt es zu einer Nierenfunktionsstörung, wobei das schwerste Stadium der Erkrankung auftritt.
  3. Angespannt Flüssigkeitsvolumina überschreiten 10 Liter. In der Bauchhöhle steigt der Druck stark an, es gibt Probleme mit der Funktion aller Organe des Gastrointestinaltrakts. Der Zustand des Patienten verschlechtert sich, er braucht sofort medizinische Hilfe. Eine zuvor durchgeführte Therapie führt nicht mehr zum gewünschten Ergebnis. In diesem Stadium wird notwendigerweise eine Laparozentese (Punktion der Bauchwand) als Teil einer komplexen Therapie durchgeführt. Wenn das Verfahren keine Wirkung hat, entwickeln sich refraktäre Aszites, die der Behandlung nicht mehr zugänglich sind.

Komplikationen

Die Krankheit selbst ist ein Stadium der Dekompensation (Komplikation) anderer Pathologien. Die Folgen eines Ödems umfassen die Bildung von Leisten- oder Nabelhernien, Rektumvorfall oder Hämorrhoiden. Dieser Zustand trägt zu einer Erhöhung des intraabdominalen Drucks bei. Wenn die Membran auf die Lunge drückt, führt dies zu Atemstillstand. Der Zusatz einer Sekundärinfektion führt zu Peritonitis. Andere Komplikationen von Aszites sind:

  • massive Blutung;
  • hepatische Enzephalopathie;
  • Thrombose der Milz- oder Pfortader;
  • hepatorenales Syndrom;
  • Darmverschluss;
  • Zwerchfellhernie;
  • Hydrothorax;
  • Entzündung des Peritoneums (Peritonitis);
  • Tod

Diagnose

Bevor eine Diagnose gestellt wird, muss der Arzt sicherstellen, dass eine Zunahme des Bauchraums nicht auf andere Zustände wie Schwangerschaft, Fettleibigkeit, Mesenteriumszyste oder Eierstock zurückzuführen ist. Palpation und Percussion (Finger am Finger) des Peritoneums helfen, andere Ursachen zu beseitigen. Die Untersuchung des Patienten und der gesammelten Anamnese wird mit Ultraschall, Scannen von Milz und Leber kombiniert. Ultraschall schließt Flüssigkeit im Magen, Tumorvorgänge in den Peritonealorganen aus, charakterisiert den Zustand des Parenchyms, den Durchmesser des Portalsystems, die Größe der Milz und der Leber.

Leber- und Milzszintigraphie ist eine radiologische Diagnosemethode zur Beurteilung der Gewebeleistung. Durch die Initialisierung können Position und Größe von Organen sowie diffuse und fokale Änderungen bestimmt werden. Alle Patienten mit identifiziertem Aszites werden zur diagnostischen Parazentese mit Aszitesflüssigkeit überwiesen. Während der Untersuchung des Pleuraergusses wird die Anzahl der Zellen, die Menge an Sediment, Albumin, Protein gezählt und der Gram-Farbstoff und der Farbstoff. Die Probe Rivalta, die eine chemische Reaktion auf das Protein auslöst, hilft dabei, Exsudat von Transsudat zu unterscheiden.

Die zweidimensionale Doppleroskopie (UZDG) der Venen- und Lymphgefäße hilft bei der Beurteilung des Blutflusses in den Gefäßen des Portalsystems. Für schwer zu unterscheidende Fälle von Aszites wird zusätzlich eine diagnostische Laparoskopie durchgeführt, bei der ein Endoskop in den Bauch eingeführt wird, um die Flüssigkeitsmenge, das Bindegewebewachstum und den Zustand der Darmschleifen genau zu bestimmen. Die Bestimmung der Wassermenge hilft, die Radiographie zu überprüfen. Esophagogastroduodenoscopy (EGDS) bietet eine gute Gelegenheit, das Vorhandensein von Krampfadern im Magen und in der Speiseröhre zu sehen.

Behandlung von Bauchaszites

Unabhängig von der Ursache des Aszites muss die Pathologie zusammen mit der zugrunde liegenden Erkrankung behandelt werden. Es gibt drei Haupttherapiemethoden:

  1. Konservative Behandlung. Im Anfangsstadium des Aszites wird eine medikamentöse Therapie verordnet, um die Leberfunktion zu normalisieren. Wenn bei einem Patienten ein Entzündungsorganparenchym diagnostiziert wird, werden zusätzlich Medikamente verschrieben, die Entzündungen und andere Arten von Medikamenten lindern, abhängig von den Symptomen und der Erkrankung, die zur Ansammlung von Flüssigkeit geführt haben.
  2. Symptomatisch. Wenn die konservative Behandlung keine Ergebnisse liefert oder die Ärzte die Remission nicht für längere Zeit verlängern können, wird der Patient eine Punktion erhalten. Die Laparozentese der Bauchhöhle mit Aszites wird selten durchgeführt, da die Gefahr besteht, dass die Darmwände des Patienten beschädigt werden. Wenn die Flüssigkeit den Bauch zu schnell füllt, wird dem Patienten ein Peritonealkatheter installiert, um die Entwicklung von Adhäsionen zu verhindern.
  3. Chirurgisch Wenn die beiden vorherigen Behandlungsschemata nicht helfen, wird dem Patienten eine spezielle Diät und Bluttransfusion zugewiesen. Die Methode besteht darin, Kragen und Vena cava inferior zu verbinden, wodurch eine Seitenzirkulation entsteht. Wenn ein Patient eine Lebertransplantation benötigt, wird er nach einer Diuretika-Operation operiert.

Vorbereitungen

Die Hauptbehandlung von Aszites ist die medikamentöse Therapie. Dies schließt den langfristigen Einsatz von Diuretika mit der Einführung von Kaliumsalzen ein. Die Dosis und Dauer der Behandlung ist individuell und hängt von der Geschwindigkeit des Flüssigkeitsverlusts ab, die durch den täglichen Gewichtsverlust und visuell bestimmt wird. Die richtige Dosierung ist eine wichtige Nuance, da eine falsche Behandlung den Patienten zu Herzversagen, Vergiftung und Tod führen kann. Oft verschriebene Medikamente:

  • Diacarb Ein systemischer Inhibitor der Carboanhydrase mit schwacher diuretischer Aktivität. Durch die Anwendung steigt die Wasserabgabe. Das Medikament bewirkt die Ausscheidung von Magnesium, Phosphat und Kalzium, was zu Stoffwechselstörungen führen kann. Die Dosierung ist individuell und wird streng nach ärztlicher Verordnung angewendet. Unerwünschte Wirkungen werden von Blut, Immunsystem, Nervensystem und Stoffwechsel beobachtet. Kontraindikationen für die Einnahme des Medikaments sind akutes Nieren- und Leberversagen, Urämie, Hypokaliämie.
  • Furosemid Schleifendiuretikum, das eine starke, aber kurzfristige Diurese verursacht. Es hat eine ausgeprägte natriuretische, diuretische, chlorotherapeutische Wirkung. Art und Dauer der vom Arzt verordneten Behandlung, abhängig von den Nachweisen. Zu den Nebenwirkungen zählen eine deutliche Senkung des Blutdrucks, Kopfschmerzen, Lethargie, Schläfrigkeit und verminderte Potenz. Verschreiben Sie Furosemid nicht bei akutem Nieren- / Leberversagen, Hyperurikämie, Schwangerschaft, Stillzeit, Kindern unter 3 Jahren.
  • Veroshpiron Kaliumsparende Diuretika, verlängerte Wirkung. Es hemmt die Wirkung des Kaliums und verhindert die Wasser- und Natriumretention. Die diuretische Wirkung tritt am 2-5-tägigen Behandlungstag auf. Bei einem Ödem im Hintergrund einer Zirrhose beträgt die tägliche Dosis 100 mg. Die Behandlungsdauer wird individuell gewählt. Nebenwirkungen: Lethargie, Ataxie, Gastritis, Verstopfung, Thrombozytopenie, Menstruationsstörungen. Kontraindikationen: Morbus Addison, Anurie, Laktoseintoleranz, Hyperkaliämie, Hyponatriämie.
  • Panangin Ein Medikament, das Stoffwechselprozesse beeinflusst und eine Quelle für Magnesium- und Kaliumionen ist. Es wird im Rahmen einer komplexen Therapie für Aszites eingesetzt, um den Mangel an Magnesium und Kalium auszugleichen, das bei der Verabreichung von Diuretika ausgeschieden wird. Geben Sie 1-2 Tabletten / Tag für den gesamten Verlauf der Diuretika an. Nebenwirkungen sind durch den Wasser-Elektrolyt-Haushalt, das Verdauungssystem, möglich. Panangin wird nicht bei Addison-Krankheit, Hyperkaliämie, Hypermagneämie oder schwerer Myasthenie verschrieben.
  • Aspark Quelle für Magnesium- und Kaliumionen. Reduziert die Leitfähigkeit und Erregbarkeit des Herzmuskels, beseitigt das Ungleichgewicht der Elektrolyte. Während der Aufnahme von Diuretika wurden 1-2 Tabletten dreimal pro Tag für 3-4 Wochen verschrieben. Mögliche Entwicklung von Erbrechen, Durchfall, Gesichtsrötung, Atemdepression, Krampfanfällen. Ernennen Sie Asparkam nicht gegen Metabolismus von Aminosäuren, Nebenniereninsuffizienz, Hyperkaliämie, Hypermagnesiämie.

Diät

Wenn Bauchwassersucht eine begrenzte Diät benötigt. Die Diät bietet eine geringe Flüssigkeitsaufnahme (750-1000 Liter / Tag), eine vollständige Ablehnung der Salzaufnahme, die Aufnahme von natürlichen Lebensmitteln mit diuretischer Wirkung und einer ausreichenden Eiweißmenge. Salzen, Pickles, Räucherfleisch, Konserven, gesalzener Fisch, Wurst sind völlig ausgeschlossen.

Im Patientenmenü mit Aszites sollte vorhanden sein:

  • mageres Geflügel, Kaninchenfleisch;
  • Hülsenfrüchte, Nüsse, Sojamilch;
  • Meeresfrüchte, magerer Fisch;
  • brauner Reis, Haferflocken;
  • Pflanzenöle, Sonnenblumenkerne;
  • Milchprodukte, Hüttenkäse;
  • Petersilie, Kümmel, Majoran, Salbei;
  • Pfeffer, Zwiebeln, Knoblauch, Senf;
  • Lorbeerblatt, Zitronensaft, Nelken.

Chirurgische Methoden

Wenn Aszites fortschreitet und die Behandlung nicht hilft, wird in besonders fortgeschrittenen Fällen eine chirurgische Behandlung verordnet. Leider ist es nicht immer möglich, selbst mit Hilfe einer Operation das Leben des Patienten zu retten, es gibt jedoch bisher keine anderen Methoden. Die häufigsten chirurgischen Behandlungen:

  1. Laparozentese. Es erfolgt eine Entfernung des Exsudats durch eine Punktion der Bauchhöhle unter Ultraschallkontrolle. Nach der Operation wird die Drainage hergestellt. Bei einem Vorgang werden nicht mehr als 10 Liter Wasser entfernt. Parallel dazu wird dem Patienten Tropfsalzlösung und Albumin verabreicht. Komplikationen sind sehr selten. Manchmal treten an der Einstichstelle Infektionsprozesse auf. Das Verfahren wird nicht bei Blutungsstörungen, schwerem Bauchkrampf, Darmverletzungen, Windbruch und Schwangerschaft durchgeführt.
  2. Transjuguläres intrahepatisches Rangieren. Während der Operation werden die Leber- und Pfortadern künstlich kommuniziert. Der Patient kann Komplikationen in Form von intraabdominalen Blutungen, Sepsis, arteriovenösem Rangieren und Leberinfarkt haben. Verschreiben Sie keine Operation, wenn der Patient an intrahepatischen Tumoren oder Zysten, Gefäßverschluss, Verstopfung der Gallenwege, kardiopulmonaler Pathologie leidet.
  3. Lebertransplantation. Wenn sich bei einer Leberzirrhose Aszites entwickelt, kann eine Organtransplantation verordnet werden. Nur wenige Patienten haben eine Chance für eine solche Operation, da es schwierig ist, einen Spender zu finden. Die absoluten Kontraindikationen für eine Transplantation sind chronische Infektionskrankheiten, schwere Störungen anderer Organe und Krebs. Zu den schwerwiegendsten Komplikationen gehört die Transplantatabstoßung.

Prognose

Die Befolgung der Haupterkrankung des Aszites verschlechtert den Verlauf erheblich und verschlechtert die Prognose für die Genesung. Besonders ungünstig ist die Pathologie für ältere Patienten (nach 60 Jahren), bei denen in der Vergangenheit Nierenversagen, Hypotonie, Diabetes mellitus, heptozelluläres Karzinom, Leberversagen oder Leberzirrhose aufgetreten sind. Das zweijährige Überleben solcher Patienten beträgt nicht mehr als 50%.

Prognose und Auswirkungen von Bauchdecken-Aszites

Aszites oder auf andere Weise Wassersucht ist eine pathologische Ansammlung von Schleimflüssigkeit in der Bauchregion. Seine Menge kann 20 Liter überschreiten. Bauchdecken-Aszites tritt bei Leberzirrhose (75%) sowie bei Onkologie (10%) und bei Herzversagen (5%) auf. Äußerlich äußert sich die Krankheit in der Tatsache, dass der Bauch signifikant an Größe zunimmt und eine progressive Gewichtszunahme erfolgt. Die Behandlung der Krankheit wird meistens operativ durchgeführt, der Patient macht eine Laparozentese (Flüssigkeitspumpe mit einem speziellen Gerät) durch.

Ursachen der Krankheit

Die Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle erfolgt in jedem Organismus auf unterschiedliche Weise. Um den Mechanismus selbst besser zu verstehen, müssen Sie etwas über die menschliche Anatomie verstehen.

In der Bauchhöhle befindet sich eine Hülle aus Bindegewebe, die einige Organe vollständig und einige teilweise oder gar nicht umgibt. Dieses Gewebe stellt die normale Funktion aller Organe sicher, da von ihnen eine spezielle Flüssigkeit abgegeben wird, die das Anhaften von Organen nicht zulässt. Während des Tages wird es wiederholt ausgeschieden und absorbiert, das regelmäßig aktualisiert wird.

Aszites führt zu einer Verletzung der Hauptfunktion der Bauchhöhle: der Freisetzung und Rückresorption von Flüssigkeit sowie des Barriereschutzes gegen verschiedene schädliche Substanzen.

Zirrhose ist die Hauptursache von Aszites:

  • eine geringere Proteinmenge wird von der Leber synthetisiert;
  • gesunde Leberzellen werden allmählich durch Bindegewebe ersetzt;
  • eine Abnahme der Albuminmenge führt zu einer Abnahme des Plasmadrucks;
  • Flüssigkeit verlässt die Wände der Blutgefäße und dringt in die Körperhöhle und in das Gewebe ein.

Leberzirrhose bewirkt einen Anstieg des hydrostatischen Drucks. Die Flüssigkeit kann sich nicht in den Wänden der Blutgefäße befinden und wird herausgedrückt - es entsteht Aszites.

Beim Versuch, den Druck in den Gefäßen zu reduzieren, erhöht der Körper den Lymphfluss, aber das Lymphsystem hat keine Zeit, um seine Arbeit zu erledigen - es kommt zu einem erheblichen Druckanstieg. Die Flüssigkeit, die für einige Zeit in die Bauchhöhle eindringt, absorbiert, tritt dann aber nicht mehr auf.

Onkologische oder entzündliche Erkrankungen führen dazu, dass das Peritoneum anfängt, zu viel Flüssigkeit freizusetzen, die nicht resorbiert werden kann, der Lymphfluss ist gestört.

Die Hauptursachen von Aszites:

  1. Leberprobleme
  2. Akute und chronische Herzkrankheit.
  3. Schädigung der Schleimhaut der Bauchhöhle durch Peritonitis verschiedener Ursachen und bösartige Tumore.
  4. Erkrankungen des Urogenitalsystems, einschließlich Nierenversagen und Urolithiasis.
  5. Erkrankungen des Verdauungstraktes.
  6. Eiweißmangel
  7. Autoimmunkrankheiten wie Lupus erythematodes.
  8. Ernste Essstörungen: Fasten.
  9. Abdominaler Aszites bei Neugeborenen ist das Ergebnis einer hämolytischen Erkrankung des Fötus.

Symptome der Krankheit

Aszites können sich über einen längeren Zeitraum entwickeln: von 1 Monat bis zu einem halben Jahr und können spontan als Folge einer Thrombose der Pfortader auftreten. Die ersten Symptome der Krankheit treten auf, wenn sich Flüssigkeit in der Bauchhöhle in einer Menge von etwa 1 Tausend ml ansammelt.

  • Bauchdehnung und Gasbildung;
  • platzendes Gefühl im Unterleib;
  • Bauchschmerzen in der Bauchregion;
  • Sodbrennen;
  • Vergrößerung des Bauches, Überstand des Nabels;
  • Gewichtszunahme;
  • pathologisch schneller Herzschlag und Atemnot;
  • Schwierigkeiten beim Versuch, sich zu bücken;
  • Schwellung der unteren Gliedmaßen;
  • Nabelhernie, Hämorrhoiden, Prolaps des Rektums.

Wenn sich eine Person im Stehen befindet, hat der Bauch eine abgerundete Form, im Liegen scheint er sich jedoch auszubreiten. Auf der Haut erscheinen tiefe Dehnungsstreifen. Der zunehmende Druck macht die Venen in den Bauchseiten sehr deutlich.

Portalhypertonie verursacht Symptome wie Übelkeit, Erbrechen und Gelbsucht, dies liegt an der Blockade der subhepatischen Gefäße.

Aszites vor dem Hintergrund der tuberkulösen Peritonitis äußern sich in Gewichtsabnahme, Vergiftung und Temperaturerhöhung. Bestimmt vergrößerte Lymphknoten entlang des Darms.

Aszites mit Herzinsuffizienz geht einher mit Schwellungen der Füße und Beine, Akrocyanose und Schmerzen auf der rechten Brustseite.

Eine erhöhte Körpertemperatur ist kein direktes Symptom der Erkrankung, sondern tritt bei einigen Erkrankungen auf, die Aszites auslösen:

  1. Peritonitis;
  2. Pankreatitis
  3. Zirrhose;
  4. Maligne Tumoren.

Wenn die Ursache der Erkrankung ein Myxödem ist, kann die Temperatur im Gegenteil deutlich unter dem Normalwert liegen - etwa 35 Grad. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Schilddrüse eine unzureichende Menge an Hormonen produziert, wodurch der Stoffwechsel und die Fähigkeit des Körpers, Wärme zu produzieren, nachlassen.

Risikofaktor

Manche Menschen sind stärker betroffen als andere. Gefährdete Personen:

  1. Menschen, die lange Zeit alkoholische Getränke und Drogen einnehmen.
  2. Menschen, die sich einer Bluttransfusion unterziehen.
  3. Betroffene von Hepatitis, nicht unbedingt viraler Natur.
  4. Ein erhebliches Übergewicht haben.
  5. Leiden unter Typ-2-Diabetes.
  6. Haben erhöhte Cholesterinwerte.

Aszites Einstufung

Die Krankheit wird in Abhängigkeit von der Flüssigkeitsmenge im Magen, dem Vorhandensein einer Infektion und dem Ansprechen auf die Behandlungstherapie klassifiziert.

Die Flüssigkeitsmenge unterteilt die Krankheit in drei Arten:

  1. Das Anfangsstadium des Aszites mit einer geringen Flüssigkeitsmenge (nicht mehr als 1,5 Liter).
  2. Die zweite Stufe mit mäßigem Flüssigkeitsgehalt in der Bauchhöhle. Begleitet von Ödemen und einer Zunahme des Bauchraums. Der Patient leidet an Sauerstoffmangel mit geringer körperlicher Aktivität, Sodbrennen, Verstopfung und Schweregefühl im Magen.
  3. Die dritte Stufe mit einer großen Menge Flüssigkeit oder massiven Wassersucht. Die Haut am Bauch streckt sich stark und wird dünner, wodurch die Peritonealvenen deutlich sichtbar sind. Der Patient leidet an Herzversagen und Luftmangel. Die Bauchflüssigkeit kann sich infizieren und die Peritonitis beginnt. Hohe Todeswahrscheinlichkeit.

Abhängig vom Vorhandensein oder Fehlen einer Infektion wird die Krankheit in 3 Stadien unterteilt:

  1. Sterile Aszites. Die untersuchte Flüssigkeit zeigt keine Bakterien.
  2. Infizierte Aszites Die Analyse zeigt die Anwesenheit von Bakterien.
  3. Spontane Peritonitis

Die Antwort auf den Beginn der Behandlung ermöglicht es Ihnen, die Krankheit in zwei Arten zu unterteilen:

  1. Krankheit, die einer medizinischen Behandlung zugänglich ist.
  2. Eine Krankheit, die erneut auftritt und einer medizinischen Behandlung nicht zugänglich ist.

Diagnose der Krankheit

Um eine Diagnose zu stellen, ist es notwendig, einen Komplex verschiedener Verfahren durchzuführen, nach dessen Ergebnis man die Flüssigkeitsmenge im Bauchraum und die Anhaftung verschiedener Komplikationen genau sagen kann.

  1. Inspektion - Abhängig von der Position, in der sich die Person befindet, kann mit einer Klopfbewegung ein dumpfer Ton erkannt werden. Mit Schlägen in der Hand einer Hand fühlt sich die zweite Handfläche, die den Unterleib fixiert, spürbar an und Fluktuationen der Flüssigkeit im Inneren.
  2. Röntgenuntersuchung - kann Aszites mit der Flüssigkeitsmenge von mehr als einem halben Liter erkennen. Wenn Tuberkulose in der Lunge festgestellt wird, kann vorläufig geschlossen werden, dass die Krankheit eine tuberkulöse Ätiologie hat. Bei der Erkennung von Pleuritis und der Ausdehnung der Herzgrenzen kann davon ausgegangen werden, dass die Ursache der Erkrankung Herzversagen war.
  3. Ultraschall - zur Bestimmung des Vorhandenseins von Aszites sowie zum Nachweis einer Leberzirrhose oder des Auftretens bösartiger Tumore im Bauchraum. Es hilft, den Blutfluss durch die Venen und Gefäße festzustellen. Die Untersuchung des Brustbereichs kann Herzerkrankungen feststellen.
  4. Die Laparoskopie ist eine Punktion der Bauchhöhle, die es Ihnen ermöglicht, Flüssigkeit für Labortests einzunehmen, um die Ursachen der Erkrankung festzustellen.
  5. Hepatoscintigraphie - Ermöglicht die Bestimmung des Befalls und der Helligkeit der durch Leberzirrhose verursachten Schwere der Leberveränderungen.
  6. Mit MRI und CT können Sie alle Stellen identifizieren, an denen sich eine Flüssigkeit befindet, die auf andere Weise nicht möglich wäre.
  7. Die Angiographie ist eine Röntgenstudie, die zusammen mit der Einführung eines Kontrastmittels durchgeführt wurde. Damit können Sie die Lokalisierung der betroffenen Schiffe ermitteln.
  8. Ein Koagulogramm ist ein Bluttest, mit dem Sie die Gerinnungsgeschwindigkeit bestimmen können.
  9. Laborindikatoren: Globuline, Albumin, Harnstoff, Kreatin, Natrium, Kalium.
  10. 10. Der Nachweis des α-Fetoproteinspiegels erfolgt zur Diagnose onkologischer Erkrankungen der Leber, die zu Aszites führen können.

Behandlung des Ascitesyndroms

Aszites der Bauchhöhle ist meistens eine Manifestation einer anderen Krankheit, daher wird die Behandlung auf der Grundlage des Stadiums und der Schwere der Erkrankungsursache ausgewählt. In der modernen Medizin stehen zwei Therapiemethoden zur Verfügung: konservative und chirurgische (Laparozentese). Den meisten Patienten wird die zweite Behandlungsmethode verschrieben, da sie als die wirksamste betrachtet wird, während sie das Risiko eines erneuten Auftretens und nachteiliger Folgen erheblich reduziert.

Die konservative Therapie wird am häufigsten angewendet, wenn dem Patienten keine Hilfe geleistet werden kann und das Ziel der Ärzte ist, den Zustand zu lindern und die Verbesserung der Lebensqualität zu maximieren. Eine solche Behandlung wird in schweren Fällen von Leberzirrhose und im späten Stadium von Krebs vorgeschrieben.

Beide Behandlungsoptionen sind nicht ungefährlich, daher wird die Behandlungsoption immer individuell ausgewählt.

Konservative Behandlung

Die medikamentöse Therapie ist umfassend. Es werden Medikamente verschrieben, um die aus dem Körper ausgeschiedene Aszitesflüssigkeit zu entfernen. Dazu ist es erforderlich, die Natriumzufuhr im Körper zu reduzieren, um eine ausreichende Ausscheidung im Urin sicherzustellen.

Der Patient sollte täglich mindestens 3 g Salz erhalten. Die vollständige Ablehnung davon verschlechtert den Eiweißstoffwechsel im Körper. Diuretika werden verwendet.

Die Pharmakologie verfügt über keine Mittel, die den Anforderungen der Ärzte voll entsprechen. Das stärkste Diuretikum Lasix spült Kalium aus dem Körper, daher werden dem Patienten zusätzlich Medikamente verschrieben, z. B. Panangin oder Orotate Kalium, die sein Niveau wieder herstellen.

Kaliumsparende Diuretika werden ebenfalls verwendet, Veroshpiron gehört dazu, hat aber auch unangenehme Nebenwirkungen. Bei der Auswahl eines geeigneten Arzneimittels müssen die Besonderheiten des Organismus und sein Zustand berücksichtigt werden.

Diuretika sollten zur Behandlung von Aszites bei Ödemen verwendet werden, da sie nicht nur Flüssigkeit aus dem Bauchraum, sondern auch aus anderen Geweben entfernen.

Bei Leberzirrhose werden häufig Medikamente wie Fozinoprl, Captopril, Enalapril verwendet. Sie erhöhen die Natriumausscheidung im Urin, ohne das Kalium zu beeinträchtigen.

Nachdem die Schwellung der Gliedmaßen nachgelassen hat, lohnt es sich, den Konsum von Speisesalz zu reduzieren.

Zum Zeitpunkt der Behandlung der Krankheit wird empfohlen, die Bettruhe einzuhalten und den Flüssigkeitsverbrauch zu reduzieren. Mit der Verbesserung des Zustands ist es zulässig, einen Halbbettmodus aufrechtzuerhalten.

Wenn das Konservative unwirksam ist oder eine unpraktische Laparozentese durchgeführt wird.

Operativer Eingriff

Bei der chirurgischen Behandlung wird überschüssige Flüssigkeit durch Durchstechen des Bauches entfernt. Dieses Verfahren wird als Laparozentese bezeichnet. Sie wird mit einer signifikanten Füllung der Bauchhöhle mit Aszitesflüssigkeit beauftragt. Das Verfahren wird in örtlicher Betäubung durchgeführt, während sich der Patient in sitzender Position befindet.

Während der Parazentese im Unterbauch macht der Patient eine Punktion, durch die die Flüssigkeit abgesaugt wird. Das Verfahren kann auf einmal durchgeführt werden oder es kann ein spezieller Katheter für mehrere Tage installiert werden, der Arzt entscheidet je nach Zustand des Patienten und Schwere der Erkrankung.

Wenn die Flüssigkeitsmenge 7 Liter übersteigt, wird die Laparozentese in mehreren Schritten durchgeführt, da das Risiko von Komplikationen steigt - ein starker Druckabfall und ein Herzstillstand.

Aszites und Onkologie

Aszites in Kombination mit Krebs, der Zustand selbst ist gefährlich, kann aber auch andere Folgen haben:

  1. Atemstillstand
  2. Darmverschluss
  3. Spontane Peritonitis
  4. Hydrothorax.
  5. Prolaps des Rektums.
  6. Hepatorenales Syndrom.

Das Vorhandensein einer dieser Komplikationen erfordert eine sofortige Behandlung. Eine nicht rechtzeitig begonnene Therapie kann zum Tod des Patienten führen.

Vorbeugende Maßnahmen

Die Vorbeugung von Aszites ist die Vorbeugung von Krankheiten, die diese verursachen. Bei Problemen mit Herz, Nieren oder Leber sollten Sie sich regelmäßig einer ärztlichen Untersuchung unterziehen und, falls erforderlich, rechtzeitig behandeln. Es ist wichtig, Infektionskrankheiten rechtzeitig zu behandeln, keinen Alkohol zu missbrauchen, die Ernährung und die körperliche Aktivität zu überwachen.

Mit besonderem Augenmerk auf Ihre Gesundheit sollten Menschen, die über 50 Jahre alt sind und chronische Krankheiten haben, behandelt werden. So reduziert die Entwicklung von Aszites nach dem 60. Lebensjahr vor dem Hintergrund von Hypotonie, Diabetes, Nieren- und Herzinsuffizienz das Risiko eines günstigen Krankheitsverlaufs erheblich. Die Überlebenszeit von zwei Jahren bei einem solchen Erwachsenenalter mit abdominalem Aszites beträgt 50%.

Aszites

Aszites ist eine sekundäre Erkrankung, die durch die Ansammlung von Exsudat oder Transsudat in der freien Bauchhöhle gekennzeichnet ist. Aszites äußert sich klinisch in einer Zunahme des Bauchvolumens, Schwere, Völlegefühl und Bauchschmerzen, Atemnot. Die Diagnose von Aszites umfasst Ultraschall, CT, Ultraschall, diagnostische Laparoskopie mit der Untersuchung von Aszitesflüssigkeit. Für die pathogenetische Behandlung von Aszites ist es immer notwendig, die Ursache für die Ansammlung von Flüssigkeit festzustellen; Symptomatische Maßnahmen für Aszites umfassen die Ernennung von Diuretika, die Entfernung von Flüssigkeit aus der Bauchhöhle.

Aszites

Aszites oder Aszites können für eine Vielzahl von Krankheiten in der Gastroenterologie, Gynäkologie, Onkologie, Urologie, Kardiologie, Endokrinologie, Rheumatologie, Lymphologie begleiten. Die Ansammlung von Peritonealflüssigkeit in Aszites geht einher mit einem erhöhten Druck im Bauchraum, der die Zwerchfellkuppel in die Brusthöhle drückt. Dadurch werden die Atmung der Lunge, die Herzaktivität, die Durchblutung und die Funktion der Bauchorgane erheblich eingeschränkt. Massiver Aszites kann mit einem erheblichen Verlust von Protein- und Elektrolytstörungen einhergehen. So kann Aszites Atem- und Herzinsuffizienz entwickeln, deutliche Stoffwechselstörungen, was die Prognose der zugrunde liegenden Erkrankung verschlechtert.

Ursachen von Ascites

Normalerweise ist die seröse Abdeckung der Bauchhöhle - das Peritoneum - eine unbedeutende Flüssigkeitsmenge, die für die freie Bewegung der Darmschleifen erforderlich ist und die Anhaftung von Organen verhindert. Dieses Exsudat wird vom Peritoneum selbst zurückgesaugt. Bei einer Reihe von Erkrankungen sind die sekretorischen, resorptiven und Barrierefunktionen des Peritoneums gestört, was zum Auftreten von Aszites führt.

Aszites bei Neugeborenen wird häufig bei hämolytischen Erkrankungen des Fötus gefunden; bei Kleinkindern mit Hypotrophie, exsudativer Enteropathie, angeborenem nephrotischem Syndrom. Die Entwicklung von Aszites kann verschiedene peritoneale Läsionen begleiten: diffuse Peritonitis von unspezifischer, tuberkulöser, pilzartiger, parasitärer Ätiologie; Peritonealmesotheliom, Pseudomyxom, Peritonealkarzinom aufgrund von Magenkrebs, Darmkrebs, Brustkrebs, Eierstockkrebs, Endometriumkarzinom.

Ascites kann Manifestation Polyserositis (gleichzeitige Perikarditis, Pleuritis und Bauchwassersucht), die bei Rheumatismus auftritt, systemischer Lupus erythematosus, rheumatoide Arthritis, Urämie und Meigs-Syndrom (einschließlich Eierstock- Fibrom, Hydrothorax und Ascites) dienen.

Häufige Ursachen von Aszites sind Erkrankungen, die bei portaler Hypertonie auftreten - eine Druckerhöhung im Pfortelsystem der Leber (Pfortader und ihre Nebenflüsse). Portalhypertonie und Aszites können sich aufgrund von Leberzirrhose, Sarkoidose, Hepatose und alkoholischer Hepatitis entwickeln. Lebervenenthrombose, verursacht durch Leberkrebs, Hypernephrom, Blutkrankheiten, häufige Thrombophlebitis usw.; Stenose (Thrombose) des Portals oder der unteren Hohlvene; venöse Verstopfung mit Rechtsherzversagen.

Aszites prädisponiert Proteinmangel, Nierenerkrankungen (nephritisches Syndrom, chronische Glomerulonephritis), Herzversagen, Myxödem, Magen-Darm-Trakt-Erkrankungen (Pankreatitis, Morbus Crohn, chronischer Durchfall) Lymphostase im Zusammenhang mit Kompression der Thoraxlymphe Kanal, limfoangioektaziyami und Schwierigkeiten Lymphdrainage aus der Bauchhöhle zu entwickeln.

Somit kann die Entstehung von Aszites liegen komplexe Reihe von inflammatorischen, hämodynamische, hydrostatisch, wasser Elektrolyt, Stoffwechselstörungen und somit tritt propotevanie Interstitialflüssigkeit und die Ansammlung des Gases in der Peritonealhöhle.

Aszites Symptome

Aszites kann sich je nach Ursache plötzlich oder allmählich entwickeln und über mehrere Monate zunehmen. Normalerweise achtet der Patient auf die Änderung der Kleidungsgröße und die Unfähigkeit, den Gürtel zu befestigen, Gewichtszunahme.

Klinische Manifestationen von Aszites sind durch Völlegefühl im Bauch, Schweregefühl, Bauchschmerzen, Blähungen, Sodbrennen und Aufstoßen, Übelkeit gekennzeichnet. Wenn die Flüssigkeitsmenge zunimmt, vergrößert sich der Bauch, und der Nabel wölbt sich heraus. Gleichzeitig sieht der Bauch im Stehen schlaff aus und in der Liegeposition wird er abgeflacht und wölbt sich in den Seitenteilen ("Froschbauch"). Bei einer großen Menge an Peritonealerguss tritt Atemnot auf, Schwellungen in den Beinen, Bewegungsstörungen, insbesondere Drehen und Neigen des Körpers. Ein signifikanter Anstieg des intraabdominalen Drucks mit Aszites kann zur Entwicklung von Nabel- oder Oberschenkelhernien, Varikozelen, Hämorrhoiden und Prolaps des Rektums führen.

Aszites, tuberkulöser durch eine sekundäre Infektion des Peritoneums als Ergebnis genital tuberculosis oder intestinaler tuberculosis verursacht Peritonitis. Für die Aszites der Tuberkulose-Ätiologie sind auch Gewichtsverlust, Fieber und allgemeine Intoxikationen charakteristisch. In der Bauchhöhle werden neben der Aszitesflüssigkeit vergrößerte Lymphknoten entlang des Darmmesenteriums bestimmt. Exsudat in tuberkulösem Aszites erhalten wird, hat eine Dichte von> 1016 der Proteingehalt von 40-60 g / l, Rivalta positiver Reaktion, der Niederschlag von Lymphozyten aus, Erythrozyten-, endotheliale Zellen, Mycobacteria tuberculosis umfasst.

Aszites, begleitet von Peritonealkarzinomen, tritt mit mehreren vergrößerten Lymphknoten auf, die durch die vordere Bauchwand tastbar sind. Leitende Beschwerden in dieser Form von Aszites werden durch die Lokalisation des Primärtumors bestimmt. Der peritoneale Erguss hat fast immer hämorrhagischen Charakter, manchmal finden sich atypische Zellen im Sediment.

Wenn Patienten Meigs-Syndrom ergeben ovarian Fibrome (manchmal bösartige Tumoren der Eierstöcke), Hydro und Aszites. Charakterisiert durch Bauchschmerzen, schwere Atemnot. Rechtes ventrikuläre Herzversagen, mit Aszites fließendes manifestierte Crocq-Krankheit, die Beine und Füße Schwellung, Hepatomegalie, Zärtlichkeit in den rechten oberen Quadranten, Hydro. Bei Nierenversagen wird Aszites mit einer diffusen Schwellung der Haut und des Unterhautgewebes - Anasarka - kombiniert.

Aszites, der sich vor dem Hintergrund einer Thrombose der Pfortader entwickelt, ist hartnäckig und wird von starken Schmerzen, Splenomegalie und geringfügiger Hepatomegalie begleitet. Aufgrund der Entwicklung des kollateralen Kreislaufs kommt es häufig zu massiven Blutungen durch Hämorrhoiden oder Krampfadern der Speiseröhre. Anämie, Leukopenie und Thrombozytopenie werden im peripheren Blut nachgewiesen.

Aszites, die die intrahepatische portale Hypertonie begleiten, tritt bei Muskeldystrophie und mäßiger Hepatomegalie auf. Gleichzeitig ist die Ausdehnung des Venennetzes in Form eines „Quallenkopfes“ auf der Bauchhaut deutlich sichtbar. Bei posthepatischer portaler Hypertonie wird persistierender Aszites mit Gelbsucht, schwerer Hepatomegalie, Übelkeit und Erbrechen kombiniert.

Aszites mit Eiweißmangel in der Regel klein; ausgeprägtes peripheres Ödem, Pleuraerguss. Poliserozita rheumatische Erkrankungen manifestieren spezifische Hautsymptome, Aszites, das Vorhandensein von Flüssigkeit in den perikardialen und Pleurahöhlen, Glomerulopathie, Arthralgien. Bei Verletzungen der Lymphdrainage (chylöser Aszites) wächst der Unterleib schnell an. Aszitesflüssigkeit hat eine milchige Farbe, pastöse Konsistenz; In Laborstudien werden Fette und Lipide sichtbar. Die Flüssigkeitsmenge in der Peritonealhöhle mit Aszites kann 5-10 und manchmal 20 Liter erreichen.

Diagnose von Aszites

Zunächst einmal ist es notwendig, andere mögliche Ursachen des erhöhten Bauches auszuschließen -.. Adipositas, Eierstockzysten, Schwangerschaft, Bauchtumor, etc. Für die Diagnose von Aszites und seinen Ursachen gehalten Perkussion und Palpation des Bauches, Bauch-Ultraschall, Ultraschall-Doppler-venöse und lymphatische Gefäße, MDCT Bauchhöhle, Leberszintigraphie, diagnostische Laparoskopie, Untersuchung der Aszitesflüssigkeit.

Die Perkussion des Bauches bei Aszites ist dadurch gekennzeichnet, dass der Klang gedämpft wird und die Grenze zwischen Mattheit und Veränderungen der Körperposition verschoben wird. Wenn Sie die Handfläche an der Seitenfläche des Bauches befestigen, können Sie Zittern (ein Symptom der Fluktuation) fühlen, wenn Sie mit den Fingern an die gegenüberliegende Bauchwand klopfen. Die Röntgenuntersuchung der Bauchhöhle ermöglicht die Identifizierung von Aszites mit einem Volumen an freier Flüssigkeit von mehr als 0,5 l.

Aus Labortests mit Aszites werden ein Koagulogramm, biochemische Leberuntersuchungen, IgA, IgM, IgG-Spiegel und Urinanalyse untersucht. Bei Patienten mit portaler Hypertonie ist eine Endoskopie angezeigt, um Ösophagus- oder Magen-Krampfadern festzustellen. Wenn Röntgenröntgen in der Brust Flüssigkeit in den Pleurahöhlen nachweisen kann, hohe Stellung des Membranbodens, Einschränkung der Atmungsbewegungen der Lunge.

Bei einer Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane bei Aszites werden die Größe und der Zustand des Leber- und Milzgewebes untersucht, Tumorvorgänge und Läsionen des Peritoneums ausgeschlossen. Die Dopplersonographie ermöglicht die Beurteilung des Blutflusses in den Gefäßen des Portalsystems. Die Hepatoscintigraphie wird durchgeführt, um die absorptiv-exkretorische Funktion der Leber, ihre Größe und Struktur zu bestimmen und den Schweregrad der zirrhotischen Veränderungen zu bestimmen. Um den Zustand des Splenoportalbettes zu beurteilen, wird eine selektive Angiographie durchgeführt - Portographie (Splenoportographie).

Bei allen Patienten, die zum ersten Mal mit Ascites behandelt wurden, wird eine diagnostische Laparozentese durchgeführt, um die Beschaffenheit der Ascitesflüssigkeit zu ermitteln und zu untersuchen: Dichte, Zellzusammensetzung, Proteinmenge und bakteriologisches Impfen. Für schwer zu unterscheidende Aszites ist eine diagnostische Laparoskopie oder Laparotomie mit gezielter Biopsie des Peritoneums angezeigt.

Aszitesbehandlung

Die pathogenetische Behandlung von Aszites erfordert die Beseitigung der Ursache ihrer Entwicklung, d. H. Der primären Pathologie. Um Manifestationen Aszites ernannt salzfreie Diät, die Begrenzung Flüssigkeitsaufnahme, Diuretika (Spironolacton, Furosemid verdeckter Kalium Medikamente) zu reduzieren, durchgeführt Korrektur der Wasser- und Elektrolythaushaltes und eine Abnahme der portale Hypertension Verwendung Angiotensin II-Rezeptor-Antagonisten und ACE-Inhibitoren. Gleichzeitig wird die Verwendung von Hepatoprotektoren, die intravenöse Verabreichung von Proteinzubereitungen (natives Plasma, Albuminlösung) gezeigt.

Wenn Aszites, beständiger gegen Arzneimitteltherapie, muß abdominal Parazentese (Parazentese) gegriffen - Entfernen von Fluid aus einer Punktur der Bauchhöhle. Bei einer Punktion wird empfohlen, wegen der Gefahr eines Kollapses nicht mehr als 4-6 Liter Aszitesflüssigkeit zu evakuieren. Häufige wiederholten Einstich die Bedingungen für die Entzündung des Bauchfells, die Bildung von Verwachsungen und die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen nachfolgenden Sitzungen paracentesis erhöhen. Daher wird bei massivem Aszites zur Langzeitevakuierung der Flüssigkeit ein permanenter Peritonealkatheter eingeführt.

Eingriffe, die Bedingungen für den direkten Abfluss von Peritonealflüssigkeit bieten, umfassen den peritoneovenösen Shunt und die partielle Deperitonisierung der Wände der Bauchhöhle. Indirekte Asziteseingriffe umfassen Druckreduzierungsvorgänge im Portalsystem. Diese umfassen Interferenz mit der Auferlegung von verschiedenen portokavale Anastomosen (portokavale Bypass transyugulyarnoe intrahepatischen portosystemischen Shunts, die Reduktion von Milz- Blutfluß), lymphoveinous Anastomose. In einigen Fällen wird eine Splenektomie für refraktäre Aszites durchgeführt. Eine Lebertransplantation kann für resistente Aszites angezeigt sein.

Prognose für Aszites

Das Vorhandensein von Aszites verschlechtert den Verlauf der zugrunde liegenden Erkrankung erheblich und verschlechtert seine Prognose. Komplikationen von Ascites selbst können spontane bakterielle Peritonitis, hepatische Enzephalopathie, hepatorenales Syndrom und Blutungen sein.

Unerwünschte prognostische Faktoren bei Patienten mit Aszites sind Alter über 60 Jahre, Hypotonie (unter 80 mmHg), Nierenversagen, hepatozelluläres Karzinom, Diabetes mellitus, Leberzirrhose, hepatozelluläre Insuffizienz usw. Das zweijährige Überleben für Aszites liegt bei etwa 50%.