Blinddarmentzündung

Aszites in der Onkologie

Aszites ist eine schwerwiegende Komplikation verschiedener Erkrankungen, bei denen sich eine große Flüssigkeitsmenge im Bauchraum ansammelt. Der in der Onkologie nachgewiesene Aszites erschwert den Verlauf und die Behandlung der zugrunde liegenden Erkrankung erheblich, verschlechtert die Prognose. Bei Patienten mit onkologischen Erkrankungen von Organen, die Kontakt mit Peritonealblättern haben, beträgt die durchschnittliche Wahrscheinlichkeit, dass Flüssigkeit in die Bauchhöhle gelangt, 10%.

Welche Organtumoren werden von Aszites begleitet?

Die Ansammlung von überschüssiger Flüssigkeit in der Bauchhöhle wird von etwa der Hälfte aller Fälle von Eierstockkrebs bei Frauen begleitet. Es erschwert auch den Verlauf von Tumoren:

  • Doppelpunkt;
  • Brustdrüsen;
  • Bauch;
  • Bauchspeicheldrüse;
  • Rektum;
  • die Leber

Die Schwere des Zustands des Patienten hängt nicht davon ab, ob der Primärtumor die Pathologie oder seine Metastasierung verursacht hat. Zu den Symptomen von Krebs gehören Anzeichen für erhöhten intraabdominalen Druck, den Anstieg des Zwerchfells und die Verringerung der Atembewegungen des Lungengewebes. Infolgedessen verschlechtern sich die Bedingungen für die Arbeit des Herzens und der Lunge, und Herz- und Atemstillstand nehmen zu, was sich dem tödlichen Ausgang der Krankheit annähert.

Ursachen und Mechanismus der Entwicklung

Die Bauchhöhle wird von 2 Blättern gebildet. Einer von ihnen (Parietal) zeichnet die innere Oberfläche und der andere (Viszeral) umgibt die nächsten Organe. Beide Blätter produzieren mit ihren Drüsenzellen eine geringe Menge an flüssigem Sekret. Mit seiner Hilfe wird eine kleine lokale Entzündung beseitigt, Organe und Darm vor Reibung geschützt.

Die Flüssigkeit wird ständig aktualisiert, da der Überschuss vom Epithel absorbiert wird. Die Akkumulation ist unter der Bedingung eines Ungleichgewichts dieses Zustands möglich. Patienten mit Aszites haben in 75% der Fälle eine Leberzirrhose. Diese Krankheit hat die maximale Anzahl ätiologischer Faktoren, die zur Pathologie führen.

Dazu gehören das Wachstum des hydrostatischen Drucks in den Gefäßen unter dem Einfluss einer Stagnation im venösen und lymphatischen System aufgrund einer gestörten Herzaktivität und einer Abnahme des onkotischen Drucks im Blut aufgrund einer gestörten Leberfunktion und einer Abnahme der Albuminproteinfraktion.

Aszites der Bauchhöhle in der Onkologie schließen diese Mechanismen nicht als Ergänzung zum Hauptschädigungsfaktor aus - der Überfunktion des Bauchepithels in der Tumorläsion der Peritoneum-Blätter. Das Wachstum maligner Zellen verursacht Reizungen und unspezifische Entzündungen.

Die bedeutendste Rolle der Besiedlung von malignen Zellen bei Krebs der Eierstöcke, Uterus bei Frauen. Die Komplikation in diesen Fällen verschlimmert den Allgemeinzustand der Patienten so, dass sie mit einem Anstieg der Bauchdeckenstraffung sterben.

Von direkter Bedeutung ist das direkte Quetschen des Lebergewebes durch den Tumor und die Schaffung von Bedingungen für die portale Hypertonie. Mit dem Wachstum des Venendrucks wird der Wasserteil des Blutes in die Bauchhöhle abgegeben.

Die Krebsvergiftung geht einher mit einem Sauerstoffmangel in den Zellen (Gewebehypoxie). Das Nierengewebe ist sehr empfindlich gegenüber Veränderungen und reagiert mit einer Abnahme der Filtration. Dies aktiviert den Mechanismus des Einflusses des antidiuretischen Hormons der Hypophyse, das Natrium und Wasser enthält.

Einige Autoren in der Pathogenese von Ascites sezernieren hepatische und extrahepatische Mechanismen. Am Beispiel des malignen Wachstums sehen wir, wie sich diese Ursachen ergänzen. Die Absorptionsfunktion der Peritoneum- und Lymphgefäße ist beeinträchtigt.

Ein Beispiel für lokale Veränderungen kann das Bauchlymphom sein. Dieser Tumor wird begleitet von einer gestörten Durchgängigkeit der intraabdominalen Lymphbahnen. Von diesen gelangt die Flüssigkeit direkt in die Bauchhöhle.

Ein solches anatomisches Merkmal, wie die nahe Lage der Falten des Peritoneums (Abutments), der Abundanz von Blut und Lymphgefäßen, die eine schnelle Ausbreitung des malignen Wachstums auf benachbarte Gewebe verursachen, kann bei onkologischen Erkrankungen provozierende Ursachen für Aszites sein.

Die Stimulierung des Flüssigkeitsschwitzens kann dazu führen, dass die atypischen Zellen während eines chirurgischen Eingriffs, der inneren Keimung der Peritoneumwände durch einen malignen Tumor sowie einer Chemotherapie in die Peritonealhöhle driften.

Symptome

Bei Krebspatienten entwickelt sich Aszites allmählich über mehrere Wochen oder Monate. Patienten erleben Anzeichen großer Flüssigkeitsmengen. Hauptsymptome:

  • Wölbung im Bauchraum;
  • Aufstoßen nach dem Essen;
  • Sodbrennen oder Übelkeit;
  • dumpfer Schmerz im Unterleib;
  • Kurzatmigkeit in Ruhe, insbesondere im Liegen.

Diese Anzeichen sind mit dem Aufstieg der Kuppel des Zwerchfells, der Peristaltik der Speiseröhre, des Darms und dem Rückfluss des sauren Inhalts des Magens in die Speiseröhre verbunden. Einige Patienten klagen über Anfälle von Herzrhythmusstörungen. Bei der Beobachtung zeigt der behandelnde Arzt einen vergrößerten Bauch. Im Stehen fällt er nieder, der Nabel wölbt sich.

Bei Patienten mit Leber-Aszites ist das Muster der „Quallenköpfe“ aufgrund der Bildung dichter Venen um den Nabel charakteristisch. Die Ansammlung von Flüssigkeit verursacht Schwierigkeiten beim Biegen von Schuhen.

Leider gibt es immer noch häufig Fälle, in denen junge Frauen mit Eierstock-Tumoren in vernachlässigtem Zustand identifiziert werden, die seit langem ihrer Schwangerschaft vertrauen. Dies wurde durch die Beendigung der Menstruation erleichtert.

Die angesammelte Flüssigkeit selbst drückt auf den Tumor und führt zum Zerfall. Venöse Metastasen und Herzversagen äußern sich in einem verstopften Blutfluss zum Herzen. Dies führt zu Schwellungen der Füße, der Beine und der äußeren Genitalorgane.

Alle beschriebenen Symptome entwickeln sich nicht isoliert. An erster Stelle gibt es Anzeichen für einen malignen Tumor. Ascites erfordert eine zusätzliche Behandlung, da es aufgrund der möglichen anderen Komplikationen gefährlicher wird, mit seinen Manifestationen zu leben.

Stufen

Unabhängig von den Ursachen gibt es drei Phasen im Verlauf des Aszites. Sie sind auch charakteristisch für Patienten mit Krebs:

  • vorübergehend - der Patient fühlt nur Bauchdehnung, das Volumen der angesammelten Flüssigkeit beträgt nicht mehr als 400 ml;
  • mäßig - die Exsudatmenge im Peritoneum erreicht 5 Liter, alle beschriebenen Symptome treten auf, verschiedene Komplikationen sind möglich;
  • angespannt - Aszites akkumuliert 20 Liter oder mehr, gilt als resistent (resistent), kann nicht mit Diuretika behandelt werden, wird von einer schweren Erkrankung begleitet, stört das Herz und die Atmung.

Welche Komplikationen können Aszites folgen?

Die Schwere der Grunderkrankung bei Auftreten von Aszites verringert die Heilungschancen des Patienten. Das Risiko gefährlicher Komplikationen steigt noch weiter an. Dazu gehören:

  • bakterielle Peritonitis - der Eintritt einer Infektion verursacht eine akute Entzündung des Peritoneums;
  • Darmverschluss;
  • das Auftreten von Hernien im Bereich der weißen Linie des Bauches, des Bauchnabels, in der Leiste mit möglichem Quetschen;
  • kardiale Dekompensation;
  • Ansammlung von Flüssigkeit zwischen den Pleuraschichten - Hydrothorax mit akutem Atemstillstand;
  • Entwicklung des hepatorenalen Syndroms;
  • Hämorrhoidenblutung, Prolaps des unteren Rektums.

Diagnose

Eine solche Komplikation wie Aszites wird vermutlich während der onkologischen Erkrankung vermutet. Bei der Überwachung des Patienten ist der Arzt zum Wiegen verpflichtet. Die Gewichtszunahme auf dem Hintergrund ausgeprägter schlanker werdender Arme, Beine und des Körpers verursacht den Verdacht auf ein verstecktes Ödem.

Wenn Sie eine Handbewegung auf einer Seite des Bauches ausführen, spürt der Sekundenzeiger in Gegenwart von Flüssigkeit die Welle auf der gegenüberliegenden Seite. Objektive Bestätigung ist zusätzliche Forschung:

  • Ultraschall - ermöglicht die Identifizierung von 200 ml Flüssigkeit in der Bauchhöhle und dient gleichzeitig als Kontrolle für Veränderungen der inneren Organe;
  • Radiographie und Tomographie - erfordert eine gute Vorbereitung des Patienten vor der Studie, zeigt die Flüssigkeit an, wenn Sie die Position des Körpers ändern;
  • Laparozentese - Punktion der vorderen Bauchwand mit dem Zweck, Flüssigkeit abzupumpen, und ihre Laboranalyse. Das Verfahren ist sowohl therapeutisch als auch diagnostisch. Es ermöglicht die Bestimmung des Peritonealdisseminsionsgrades, die Zusammensetzung des Exsudats und das Vorhandensein von Mikroflora.

Probleme der Behandlung von Aszites in der Onkologie

Die Therapie des Aszites sollte theoretisch hauptsächlich darin bestehen, das Wachstum maligner Zellen im Peritoneum zu unterdrücken. Dann können wir erwarten, dass der irritierende Mechanismus entfernt wird und die Funktion des Ansaugens der Flüssigkeit wiederhergestellt wird.

In der Praxis helfen Chemotherapiemethoden jedoch, Aszites nur bei Neubildungen im Darm zu reduzieren, und wenn sie in der Leber lokalisiert sind, bleiben Magen, Uterus und Eierstöcke erfolglos.

Es bleibt die Kontrolle der Aufnahme und Beseitigung von Flüssigkeit mit der Nahrung, um sich auf die optimalen Bedingungen für die Wirkung von Diuretika (Diuretika) zu verlassen. Um überschüssiges Wasser zu entfernen, können Sie eine restriktive Diät anwenden. Dem Patienten wird eine salzfreie Ernährung verordnet, alle Gerichte werden ohne Salz zubereitet. In Absprache mit dem Arzt ist das Anhaften an der Platte möglich.

Würzige Gewürze, schwere, fettige Speisen, alle in frittierter Form gekocht, sind ausgeschlossen. Das Flüssigkeitsvolumen wird durch Diurese (die pro Tag freigesetzte Urinmenge) berechnet. Gleichzeitig sollte das Menü Produkte enthalten, die den Körper mit Eiweiß und Kalium versorgen. Daher wird empfohlen:

  • gekochtes mageres Fleisch und Fisch;
  • Hüttenkäse, Kefir mit guter Portabilität;
  • Ofenkartoffeln;
  • Kompott aus getrockneten Aprikosen, Rosinen;
  • Karotten, Spinat;
  • Haferflocken.

Wie werden Diuretika behandelt?

Bei der Ernennung von Diuretika kann nicht übertrieben werden. Bekannte Ärzte empfehlen, bei einer Vergiftung mehr Flüssigkeiten zu trinken. Dies gilt auch für Krebs. Die Entfernung einer großen Menge Wasser aus dem Körper erhöht die Gesamtvergiftung der Zerfallsprodukte maligner Zellen, so dass eine Gewichtsreduktion bei der Einnahme von Diuretika um 500 g pro Tag als zulässig betrachtet wird.

Die Wahl der Diuretika und der Dosierung bleibt immer beim Arzt. Es ist unmöglich, Medikamente zu wechseln, gegen das Regime zu verstoßen. Am effektivsten ist eine Kombination aus Furosemide, Veroshpiron und Diakarba.

Furosemid (Lasix) bezieht sich auf eine Gruppe von Schleifendiuretika. Die Aktion basiert auf der Blockierung der Rückresorption von Natrium und Chlor in den Tubuli und der Schleife von Henle, dem Nierenentferner. Zur gleichen Zeit zeigt Kalium. Um das Gleichgewicht der Elektrolyte nicht zu stören und Arrhythmie-Anfälle nicht zu verursachen, werden Kaliumpräparate verschrieben (Panangin, Asparkam).

Veroshpiron ist im Gegensatz zu Furosemid ein kaliumsparendes Medikament. Es enthält Spironolacton (ein Nebennierenhormon). Durch den Hormonmechanismus ist es möglich, überschüssige Flüssigkeit ohne Kalium zu entfernen. Die Pillen beginnen 2–5 Tage nach Behandlungsbeginn zu wirken. Die Restwirkung hält 3 Tage nach Absetzen des Arzneimittels an.

Diacarb - ein Medikament, das einen besonderen Zweck hat. Besonders geeignet zur Vorbeugung gegen Hirnödeme, weniger wirksam bei der Produktion von Urin. Seine Wirkung beginnt 2 Stunden nach der Verabreichung. Verbunden mit der Blockierung des Enzyms Carboanhydrase in den Geweben der Nieren und des Gehirns.

Chirurgische Intervention

Am häufigsten wird das Verfahren der Laparozentese verwendet, um die angesammelte Flüssigkeit in der Peritonealhöhle im resistenten Stadium von Aszites zu entfernen. Die Methode gilt als operativ, obwohl sie im Besitz von Allgemeinärzten in spezialisierten Abteilungen ist.

Die Essenz der Technik: Der Patient sitzt auf einem Stuhl, der Bauch um den Nabel wird mit Jod behandelt. Novocain-Lösung wird etwa 2 cm unter dem Nabelring injiziert, um eine Lokalanästhesie zu gewährleisten. Danach wird die Bauchdecke mit einem speziellen Instrument (Trokar) punktiert. Das Auftreten von Flüssigkeit weist auf ein Eindringen in die Peritonealhöhle hin. Ein Schlauch ist angeschlossen, durch den die Flüssigkeit durch Schwerkraft gepumpt wird.

Einmal bis zu 10 Liter Flüssigkeit entfernt. Vor dem Hintergrund einer allmählichen Reduktion des Bauchraums wird die Folie so ausgeführt, dass der Patient nicht kollabiert. Wenn es nicht möglich ist, ein großes Flüssigkeitsvolumen sofort abzusaugen, wird in einigen Fällen ein Drainagerohr in die Peritonealhöhle eingeführt und bis zum nächsten Mal blockiert. Daher wird der Vorgang 2-3 Tage hintereinander wiederholt.

Während der Laparozentese muss die Sterilität überwacht werden, da das Risiko einer Infektion des Peritoneums und der Peritonitis steigt

Laparozentese wird nicht durchgeführt:

  • mit adhäsiver Erkrankung der Bauchhöhle;
  • vor dem Hintergrund ausgeprägter Flatulenz;
  • in der Erholungsphase nach Hernienreparatur.

Peritoneovenöses Shunting - besteht darin, einen speziellen Schlauch der Bauchhöhle mit der Vena cava superior zu verbinden. Wenn der Patient atmet, fließt die Flüssigkeit in das venöse Bett. Deperitonisierung ist das Herausschneiden der Peritonealabschnitte, um zusätzliche Möglichkeiten für die Entfernung von Flüssigkeit zu schaffen.

Omentohepatofrenopeksiya - Die Exzision des mit der vorderen Bauchwand gespleißten Omentums und das Umlegen auf das Zwerchfell oder die Leber ist notwendig, wenn das Omentum die Laparozentese beeinträchtigt.

Volksheilmittel bei der Behandlung von Aszites

In volksmedizinischen Büchern beschrieben Kräutertinkturen, die helfen, Aszites bei Krebs zu reduzieren. Die Ärzte behandeln sie äußerst negativ, da oft Patienten, die an fabelhafte Ergebnisse glauben, die Hauptbehandlung fallen lassen.

Wenn jedoch keine wirkliche Hilfe von der Behandlung des Patienten mit Krebs vorliegt, kann dies verstanden werden. Daher stellen wir eine Liste von Pflanzen zur Verfügung, die nach Ansicht von Pflanzenheilkundigen helfen können:

  • Webbed Astragalus;
  • Sumpf Calamuswurzel;
  • Wolfsmilch;
  • Heuschreckenwurzel;
  • Gras des Fürsten von Sibirien;
  • Sumpfkuh.

Viel selbstbewusstere Ärzte empfehlen zusätzlich zu Medikamenten Diuretika. Dazu gehört das Wachstum in Zentralrussland:

  • Distel
  • Birkenknospen und Saft,
  • Thymian
  • Lindenblüten, Ringelblume,
  • melisse,
  • Salbei
  • Johanniskraut
  • Oregano
  • Minze
  • Mutterkraut

Die Gesamtüberlebensrate von Patienten mit Aszites mit Krebs liefert enttäuschende Zahlen - nur die Hälfte der Patienten wird zwei Jahre alt. Das Endergebnis ist sowohl besser als auch schlechter als die erwartete Zeit.

Dies hängt von der Reaktion des Patienten auf die Behandlung, dem Alter, dem Auftreten chronischer Erkrankungen der Nieren, der Leber, des Herzens und der Art des Tumorwachstums ab. Aszites im Anfangsstadium bei Tumoren werden wesentlich wirksamer behandelt. Daher sollte bei der Behandlung von malignen Tumoren eine frühzeitige Diagnose von Komplikationen erfolgen.

In der Onkologie Abdominaldehnung: Ursachen, Behandlung

Die Krebsgefahr besteht nicht nur in der Schädigung eines bestimmten Organs. Das Vorhandensein eines bösartigen Tumors, unabhängig von seiner Luxation, droht mit dem Auftreten schwerer Komplikationen im gesamten Körper. Besonders intensiv betroffen im Zentrum des Tumorprozesses im Stadium der Metastasierung. Zu diesen Komplikationen zählen Aszites der Bauchhöhle.

Aber was ist diese Krankheit? Was sind die Ursachen? Wie wird Aszites diagnostiziert? Ist es möglich, Aszites mit Krebs vollständig zu heilen oder zumindest zu stoppen? Was sollte die Diät für diese Krankheit sein? Ist die Prognose für Asziteskrebs günstig und wie lange leben sie mit einer solchen Diagnose?
Detaillierte Antworten auf jede der oben genannten Fragen finden Sie in unserem Artikel.

Was ist Krebs-Aszites?

Aszites wird in der Medizin als pathologische Ansammlung von Flüssigkeit (Exsudat) im Bauchraum des Patienten bezeichnet. Dieser Krankheitszustand ist durch übermäßige Bauchschwellung, Entzündung der Peritonealgefäße, Schwellung und Gelbfärbung der Haut gekennzeichnet. Aszites ist jedoch bei Krebs ziemlich selten. Im Falle eines Krebses der Gewebe des menschlichen Körpers beträgt die Wahrscheinlichkeit einer übermäßigen Flüssigkeitsansammlung im Bauchraum nur 10%.

Das Auftreten von Aszites ist bei onkologischen Erkrankungen der folgenden Arten möglich:

  • Krebs des Epithelgewebes des Rektums und des Dickdarms (kolorektaler Tumor);
  • Magenkrebs;
  • Bösartiger Tumor des Dickdarms;
  • Gynäkologische Onkologie (Eierstockkrebs, Uterus);
  • Bösartige Neubildungen der Brustdrüsen;
  • Leberkrebs;
  • Maligne Läsion der Bauchspeicheldrüse.

Die größte Gefahr ist Aszites, der bei Brust- oder Eierstockkrebs auftritt. Bei diesen Krebsarten steigt die Wahrscheinlichkeit einer Ansammlung von überschüssiger Flüssigkeit im Magen von 10% auf fast 50%, und der Tod des Patienten tritt in den meisten Fällen gerade aufgrund von Aszites auf.

Aber was ist die Gefahr einer solchen Blähung bei Krebs? Tatsache ist, dass die Flüssigkeit, die sich in der Bauchhöhle ansammelt, gegen das Zwerchfell drückt, wodurch es höher ansteigt, weshalb die Organe in der Brust zusammengedrückt werden. Dadurch wird die Atmung des Patienten gehemmt, es treten Probleme mit der Arbeit des Herzens und folglich mit dem Blutkreislauf auf. Auch Bauchorgane werden mit überschüssiger Flüssigkeit im Magen verdrängt. Aszites ist die Hauptursache für Herz- und Lungeninsuffizienz sowie für Stoffwechselstörungen bei Krebs.

Stufen

Bei der Entwicklung von Aszites fallen nur 3 Stufen auf:

  • Transient Zeichnet sich durch die Ansammlung von etwa 400 ml überschüssiger Flüssigkeit im Magen aus. Es gibt keine äußeren Anzeichen, der Zustand des Patienten ist stabil, es gibt praktisch keine Schmerzen und Völlegefühl.
  • Moderate Die Menge der Flüssigkeitsansammlung in der Bauchhöhle erreicht 4 Liter, es gibt eine spürbare Blähungen. Wenn sich der Patient in einer vertikalen Position befindet, wird eine pathologische Schwellung des unteren Teils des Peritoneums festgestellt. Wenn Sie den Patienten in eine horizontale Position bringen, tritt Atemnot auf, es können starke Schmerzen auftreten.
  • Stress: Ein schwerwiegender Zustand, bei dem sich bereits mehr als 10-15 Liter Flüssigkeit im Magen des Patienten befinden. In der Bauchhöhle steigt der Druck rapide an, wodurch die Arbeit der für die Vitalaktivität wichtigen Organe gehemmt wird.

Achtung! Bei Krebs entwickelt sich schnell Aszites. Buchstäblich innerhalb einer Woche wird das Transistorstadium der Krankheit intensiv. Aus diesem Grund wird empfohlen, den Patienten bei dem geringsten Verdacht auf Aszites und Bauchdehnung in ein Krankenhaus zu bringen.

Gründe

Im Körper eines gesunden Menschen zirkuliert ständig Lymphflüssigkeit. Ihre Anwesenheit ist notwendig, um das Verkleben der Eingeweide zu verhindern. Der Lymphspiegel wird durch natürliche innere Prozesse kontrolliert und überschüssige Feuchtigkeit wird von Lymphgefäßen aufgenommen. Das von Krebszellen betroffene lymphatisch-vaskuläre System kann seine Funktionen jedoch nicht bewältigen. Die Flüssigkeit aus dem Peritoneum nimmt nicht ab, sondern sammelt sich bis zu einem kritischen Wert an.

Darüber hinaus sind die Ursachen von Aszites bei Krebs:

  • Überfluss in der Bauchhöhle von Blut und Lymphgefäßen, wodurch eine leichte Bewegung entlang des Peritoneums von Krebszellen ermöglicht wird;
  • Der Eintritt von Zellen mit einer modifizierten Struktur in die Bauchhöhle während der chirurgischen Exzision;
  • Metastasierung des Primärtumors;
  • Erhöhter Cholesterinspiegel bei einem Patienten;
  • Vor kurzem aufgeschobenes Blutplasmatransfusionsverfahren;
  • Der Patient hat Diabetes.
  • Nieren- oder Herzversagen;
  • Patient mit geschwächtem Immunsystem durch Krebs geschwächt.

Chemotherapie kann auch Lymphflüssigkeit verursachen. Im Endstadium von Krebs ist die Hauptursache für Aszites die allgemeine Vergiftung des Patienten.

Wenn der Patient an Leberkrebs leidet oder dieses Organ metastasiert ist, liegt der Grund für die Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle in der Blockierung der Leberkanäle und der Zerstörung des Venensystems der Leber. Aszites dieser Art entwickeln sich sehr schnell und werden praktisch nicht behandelt.

Diagnose

Es ist ziemlich schwierig, Aszites im vorübergehenden Stadium bei Krebs zu diagnostizieren. Der Prozentsatz an Feuchtigkeit im Unterleib des Patienten ist zu niedrig, um erhebliche Beschwerden zu verursachen. In den späteren Stadien der Krankheit können Symptome wie

  • Progressive Bauchdehnung;
  • Bauchpressende Schmerzen;
  • Übelkeit;
  • Kurzatmigkeit;
  • Aufstoßen und Sodbrennen.

Aszites als Diagnose kann nur durch folgende Studien bestätigt werden:

  • Ultraschall Diese Methode hilft, nicht nur eine Ansammlung von Flüssigkeit im Bauchraum zu erkennen, sondern auch Metastasen des Primärtumors an den Bauchorganen;
  • Tomographie: Mit ihrer Hilfe wird die exakte Verschiebung und das Volumen der Lymphflüssigkeit bestimmt;
  • Laparozentese: Bei Lokalanästhesie wird im Unterleib des Patienten eine Punktion vorgenommen. Ein kleiner Teil des Exsudats wird abgepumpt und zur Analyse geschickt. Bei einer großen Ansammlung ändert sich die chemische Zusammensetzung der Flüssigkeit.

Ein kleiner Teil des Exsudats wird abgepumpt und zur Analyse geschickt. Bei einer großen Ansammlung ändert sich die chemische Zusammensetzung der Flüssigkeit.

Wie behandeln?

Die Anhäufung von Exsudat in der Bauchhöhle eines krebskranken Patienten ist eine Komplikation, die dem Patienten viel Unbehagen und zusätzliches Leid bringt. Aber wenn Sie in der Onkologie eine ähnliche Blähung erleben - wie können Sie helfen? Es ist notwendig, Aszites bei Krebs gleichzeitig mit der Bekämpfung der onkologischen Erkrankung selbst zu behandeln. Gleichzeitig muss in den ersten zwei Wochen nach der Entdeckung dieser Komplikation mit der Behandlung des Exsudatüberschusses begonnen werden. Andernfalls wird die Krebstherapie nicht zu einem positiven Ergebnis führen.

Für die Behandlung von Aszites mit Krebs werden die folgenden Methoden angewandt:

  • Strikte Diät und eine bestimmte Diät;
  • Akzeptanz von pharmakologischen Wirkstoffen mit diuretischer Wirkung;
  • Arbeiten der Laparozentese auf ambulanter Basis.

Bei Aszites aufgrund von Darmkrebs positiv beeinflusst die Chemotherapie die Feuchtigkeitsentnahme aus dem Körper. Bei malignen Tumoren in den Eierstöcken und im Uterus führt die Chemotherapie jedoch nicht zum gewünschten Effekt.

Diuretika

Bei der Behandlung von Flüssigkeitsansammlungen im Bauchraum mit Krebs werden in erster Linie Diuretika verschrieben. Diese Behandlungsmethode ist jedoch nur dann wirksam, wenn der maligne Aszites nicht in den kritischen Zustand gebracht wurde.
Bei malignen Aszites ist vorgeschrieben:

  • Diacarb ist ein Medikament auf Acetazolamid-Basis. Erfolgreich vom Magen-Darm-Trakt aufgenommen, hat praktisch keine Kontraindikationen, es wird jedoch dringend empfohlen, die vom behandelnden Arzt verschriebene Dosis zu erhöhen;
  • Furosemid ist ein Diuretikum mit einer schnellen Wirkung, basierend auf dem gleichnamigen Wirkstoff. Fördert die natürliche Ausscheidung von Chlor und Natrium;
  • Veroshpiron - ein pharmakologisches Medikament auf der Basis von Spironolacton, das auf die Nebennierenrinde wirkt;
  • Uregit oder Ethacrynsäure, ein Schleifendiuretikum, ist 2 Stunden nach Beginn der Medikation wirksam;
  • Aldacton ist ein Diuretikum, das überschüssige Flüssigkeit aus dem Körper entfernt, jedoch Kalium spart.

Es ist wichtig zu verstehen, dass die Wirkung eines der aufgeführten Diuretika auf einen Organismus, der durch einen bösartigen Tumor geschwächt ist, möglicherweise weit von dem entfernt ist, was erwartet wird. Wenn ein Diuretikum nicht ausreicht, kann Ihr Arzt eine Kombination aus mehreren pharmakologischen Arzneimitteln verschreiben. Bei der Diuretika-Therapie ist es wichtig, das Kalium im Körper aufzufüllen. Andernfalls besteht die Gefahr, dass der Patient den Wasser-Elektrolyt-Stoffwechsel im eigenen Körper stört. Zur Vorbeugung von Kaliummangel werden Medikamente wie Panalgin, Asparkam, Kalium-Magnesium-Aspartat in Tabletten und Orokamag verschrieben.

Es ist wichtig! Ein Überangebot an Kalium ist ebenso gefährlich für die Gesundheit des Patienten (insbesondere bei malignen Tumoren) wie der Mangel an diesem Stoff. Daher sollte die Einnahme von Kalium mit Diuretika nur vom behandelnden Arzt verschrieben werden.

Laparocentese-Verfahren

Bei einer genauen Aussage über die zu untersuchende Diagnose wird die Laparozentese bereits nicht zu Untersuchungszwecken, sondern als Teil der Therapie durchgeführt. Dieses Verfahren ist jedoch nur bei starkem Aszites vorgeschrieben oder wenn die Verabreichung von Diuretika nicht die gewünschte Wirkung gezeigt hat.
Laprocentese ist wie folgt:

  • Der Patient befindet sich in sitzender Position, ohne den Magen einzuklemmen;
  • Der Arzt bestimmt die Punktionsstelle, dann führen wir ein Lokalanästhetikum ein.
  • Nach der Einwirkung des Narkosemittels 2-3 cm unterhalb des Nabels wird ein kleiner Schnitt in die Gewebe des Peritoneums gemacht;
  • Eine spezielle nadelartige Vorrichtung - der Trokar - wird durch eine Translationsbewegung in den Schnitt eingeführt, an die sich ein Schlauch für den Exsudatstrom anschließt;
  • Wenn der Trokar korrekt eingeführt wurde, wird die Flüssigkeit unter dem natürlichen Druck der Bauchhöhle in einem dünnen Strahl ausgestoßen. Es ist wichtig zu wissen, dass sich der intraabdominale Druck nicht dramatisch verändern sollte - dies kann zu einer Verschlechterung des Zustands des Patienten führen. Daher wird die Entfernung des Exsudats langsam durchgeführt, und die Krankenschwester muss beim Abpumpen sicherstellen, dass der Bauch des Patienten verbunden oder drapiert wird.
  • Am Ende des Eingriffs wird die resultierende Wunde nicht mit Nähten verschlossen. Ein steriler Verband wird auf eine offene Punktion gelegt, manchmal wird ein zusätzlicher Katheter installiert, um die Flüssigkeit abzulassen, die sich nach der Operation im Unterleib des Patienten ansammelt.

In einer Laparozentese-Sitzung können 5-10 Liter Exsudat entfernt werden. In einem solchen Fall besteht jedoch das Risiko eines Nierenversagens, so dass dem Patienten Medikamente zur Injektion der Nieren injiziert werden.

Laparazentese kann nicht durchgeführt werden, wenn der Patient:

  • Leidet unter ausgedehnter Adhäsionsbildung in den Bauchorganen;
  • Erkennt Anzeichen von Blähungen aufgrund ausgeprägter Blähungen;
  • Vor kurzem wurde eine Operation durchgeführt, um eine ventrale Hernie zu entfernen.

Das betrachtete Verfahren wird ambulant durchgeführt. Wenn der weitere Zustand des Patienten den Ärzten keine Sorgen bereitet, kann er nach Hause geschickt werden. Nach der Laparazentese kann man keine Gewichte heben und keine scharfen Bewegungen machen. Der Patient muss die Bettruhe einhalten, sich aber auch bewegen - um eine Wiederansammlung von Flüssigkeit aufgrund eines liegenden Lebensstils zu vermeiden.

Ascites-Diät

Eine wichtige Voraussetzung für die Behandlung von malignen Aszites bei Krebs ist die Ernährung. Da die Ansammlung von Flüssigkeit im Bauchraum den Wasserhaushalt stört und bei Verwendung der meisten Diuretika wichtige Mineralien, einschließlich Kalium, ausgewaschen werden, sollte die Ernährung des Patienten Folgendes umfassen:

  • Karotten;
  • Ofenkartoffeln;
  • Spinat;
  • Spargel;
  • Trockenfrüchte (insbesondere Rosinen und getrocknete Aprikosen);
  • Zitrusfrüchte (insbesondere - Grapefruit);
  • Haferflocken
  • Rote Beeren (Erdbeeren, Himbeeren, Erdbeeren);
  • Granatapfel;
  • Trauben;
  • Broccoli;
  • Zwiebeln und Knoblauch;
  • Fettarmer Hüttenkäse (wenn keine Laktoseintoleranz vorliegt);
  • Mangel an grünem Tee in Maßen.

Sollte von der Diät ausgeschlossen werden:

  • Fleisch in jeglicher Form sowie Wurst und Wurst;
  • Alle tierischen Fette;
  • Fisch und Meeresfrüchte;
  • Frittierte Lebensmittel;
  • Fast Food und fetthaltige Lebensmittel;
  • Salz in großen Mengen;
  • Käse, Vollmilch und fermentierte Milchprodukte;
  • Zucker und Süßungsmittel;
  • Produkte, die Hefe enthalten;
  • Pilze aller Art;
  • Süßwaren;
  • Hülsenfrüchte;
  • Jeder Essig außer Apfel;
  • Gewürze und Gewürze.

Basierend auf der grundlegenden Diagnose - also Krebs - muss eine Diät für malignen Aszites entwickelt werden. Das Vorhandensein eines Tumors bestimmt zusätzliche Kontraindikationen in Bezug auf die Verwendung bestimmter Produkte. Daher kann nur der behandelnde Arzt vollständige Empfehlungen zur Aszitesdiät geben.

Neben einer bestimmten Diät sollte der Patient einen klaren Tagesablauf einhalten. Es ist notwendig, mindestens dreimal am Tag zu essen, jedoch in kleinen Portionen. Um Blähungen zu vermeiden, wird empfohlen, vor dem Zubettgehen nicht zu tanken.

Wie viele leben mit der Diagnose: Prognose

Wenn in der Onkologie Aszites nachgewiesen wird, ist der Verlauf der zugrunde liegenden Erkrankung erheblich kompliziert und das Todesrisiko steigt. Aber wie viele solcher Patienten leben?

Die günstige Prognose hängt von folgenden Faktoren ab:

  • Alter des Patienten;
  • Stadium des Krebses;
  • Stufe Aszites;
  • Das Vorhandensein von Metastasen.

Bei einem frühen Stadium des Krebses, eines jungen Patienten und der rechtzeitigen Erkennung von Aszites in der Primärphase ist die Prognose günstig. Bei sekundären Aszites hängt das Überleben des Patienten vom Zustand der Nieren ab.

Komplizierte Behandlung der Krankheit mit den folgenden Faktoren:

  • Alter des Patienten;
  • Das Vorhandensein einer großen Anzahl von Metastasen in der Bauchhöhle und den Beckenorganen;
  • Exposition gegenüber Hypotonie des Patienten;
  • Nierenversagen;
  • Nachweis von Aszites im späten Stadium (gestresster Aszites).

Die maximale Lebensdauer solcher Patienten beträgt bei regelmäßiger Therapie 2 Jahre.

Krebsflüssigkeit im Bauchraum - Prognose

Aszites der Bauchhöhle, im Volksmund als Wassersucht bezeichnet, ein Phänomen, das in der Onkologie häufig auftritt. Jeder zehnte Krebspatient ist anfällig dafür. Bei dieser Krankheit ist die Bauchhöhle mit Flüssigkeit gefüllt, was zu einer Vergrößerung des Bauchraums führt.

Der erzeugte Druck verdrängt die Organe und erschwert nicht nur die Behandlung von Krebs, sondern auch den allgemeinen Zustand des Körpers. Aszites entwickelt sich häufig im letzten Stadium des Krebses und kann zum Tod führen.

Ursachen von Aszites bei Krebs

Die Bauchhöhle besteht aus zwei Schichten: Das Parietal, das die innere Oberfläche und das Viszeral darstellt - schützt die inneren Organe. Normalerweise geben sie eine kleine Menge Flüssigkeit ab, die erforderlich ist, um den Körper vor Entzündungen und Reibung zu schützen. Die Flüssigkeit wird ständig vom Epithel absorbiert und ein neues produziert.

Eine onkologische Erkrankung kann jedoch eine übermäßige Flüssigkeitssekretion oder eine unzureichende Ausscheidung aus dem Körper hervorrufen, wodurch der Bauchraum gefüllt wird.

Die Ursache können Krebszellen sein, die aus dem nächstgelegenen inneren Organ in das Peritoneum gefallen sind: Darm, Eierstöcke, Magen, Bauchspeicheldrüse und Brustdrüse.

Maligne Neoplasmen und Metastasen in der Bauchhöhle stören die Aktivität des Lymphsystems und lösen die Ansammlung von Flüssigkeit aus. Diese Erkrankung wird als Karzinomatose bezeichnet, eine sekundäre Manifestation eines Tumors aufgrund der Migration von Krebszellen in das Peritoneum. Die Erkrankung wird als irreversibel betrachtet, und der Patient wird vor Beginn des Todes einer unterstützenden Therapie verschrieben.

Aszites bei Krebs können durch eine Chemotherapie ausgelöst werden, die zur Vergiftung des Körpers und zur Störung des Kreislauf- und Lymphsystems führt.

Andere Ursachen für Aszites auf dem Hintergrund von Krebs sind:

  • Leberzirrhose;
  • Verletzung des Herz-Kreislaufsystems;
  • nahe Lage der Peritonealblüten;
  • Eindringen von Krebszellen in das Peritoneum während der Operation;
  • große Ansammlung von Blutgefäßen im Peritoneum.

Diese Krankheit tritt häufig bei Menschen mit Eierstockkrebs, Uterus, Pankreasläsionen und epiploischen Tumoren auf.

Symptome der Krankheit

Im ersten Stadium entwickelt sich der Aszites unmerklich und der Zustand verschlechtert sich allmählich über mehrere Wochen oder Monate. Die Metastasierung der Bauchhöhle äußert sich in einer allmählichen Vergrößerung des Bauchraums.

Die Person beginnt, sich mit der Ansammlung von Flüssigkeit unwohl zu fühlen:

  • ständige Blähungen und Schweregefühl im Magen;
  • Sodbrennen Symptome;
  • Aufstoßen;
  • schmerzende Schmerzen im Unterleib;
  • Übelkeit;
  • Entwicklung von Dyspnoe auch in Ruhe;
  • Luftmangel in Bauchlage.

Alle diese Symptome stehen im Zusammenhang mit der Verdrängung von Organen aufgrund einer großen Flüssigkeitsansammlung. Aszites der Bauchhöhle, die auf dem Hintergrund von Krebs auftraten, wird daher in den letzten Stadien erkannt, wenn Symptome das Leben eines Menschen spürbar verkomplizieren. Die Früherkennung von Anzeichen einer Peritonealzellschädigung ist schwierig.

Unabhängig davon ist die Besonderheit von Aszites bei Frauen mit Eierstockkrebs zu beachten. Vor dem Hintergrund der Onkologie gibt es keine Menstruation, der Magen wächst allmählich und die oben genannten Symptome treten auf. Frauen können diesen Zustand mit der Schwangerschaft verwechseln, und wenn sie nicht rechtzeitig getestet werden, können sie tödlich sein.

Diagnose

Erst bei regelmäßiger Untersuchung kann bei Krebspatienten Bauchdecken-Aszites nachgewiesen werden. Der Arzt analysiert alle Beschwerden des Patienten, notiert die Größe des Bauches und das Gewicht. Besorgnis erregende Gewichtszunahme während des visuellen Gewichtsverlusts. Diese Situation weist auf ein verstecktes Ödem hin.

Außerdem schreibt der Spezialist zusätzliche Diagnosen vor:

  1. Die Ultraschalluntersuchung des Peritoneums zeigt die Flüssigkeitsmenge und die mögliche Verlagerung von Organen;
  2. Radiographie und Tomographie;
  3. Laparozentese - Nadeldurchtritt in die Kavität, um Material für die Analyse zu sammeln.

Wie behandelt man abdominale Aszites in der Onkologie?

Die Behandlung von Aszites in der Onkologie besteht darin, die Symptome zu lindern und das Wachstum maligner Zellen zu unterdrücken.

Ihr Arzt muss das Stadium der Entwicklung der Krankheit feststellen:

  1. In einem einfachen Stadium wird Flüssigkeit auf 500 ml angesammelt und der Patient fühlt sich aufgebläht.
  2. moderat - zeigt alle oben genannten Symptome und Flüssigkeiten können sich bis zu 5 Liter ansammeln;
  3. Bei einer intensiven Art von Aszites kommt es zu einer Ansammlung von Flüssigkeit bis zu 20 Litern, die zu schwerwiegenden Folgen führt.

Zur Linderung des Zustands verschreiben Ärzte Diuretika, spezielle Ernährungsanpassungen, chirurgische Eingriffe und Chemotherapiemethoden.

Chirurgische Intervention

Die Onkologie der Bauchhöhle in den letzten Stadien provoziert die Verschlimmerung des Aszites und der Patient wird einem Laparocentese-Verfahren unterzogen, das als operativ betrachtet wird. Es ermöglicht Ihnen, in kurzer Zeit eine große Flüssigkeitsmenge abzupumpen. Bis zu 5 Liter können so weit wie möglich entnommen werden. In schweren Fällen ist ein wiederholter Eingriff erforderlich.

Die Laparozentese wird wie folgt durchgeführt: Mit Jod vorbehandelt wird die Haut unter dem Nabel mit örtlicher Betäubung betäubt und mit Hilfe eines Trokars punktiert, wenn eine klare Flüssigkeit ausgetreten ist - ein Schlauch wird in die Bauchhöhle eingeführt. Um den Zusammenbruch des Patienten zu stoppen, wird sein Bauch mit Laken bedeckt, wenn er kleiner wird. Wenn die Prozedur mehrere Ansätze erfordert, wird ein Drainagerohr eingeführt, das sich vor der nächsten Prozedur überlappt.

Die Gefahr der Laparozentese besteht darin, dass es möglich ist, eine Infektion in die Punktion zu setzen, die zum Auftreten einer Peritonitis führt. Daher wird das Verfahren unter stationären Bedingungen durchgeführt.

Es gibt Kontraindikationen für die Durchführung dieser Operation: Adhäsionen im Bauchraum; offensichtliche Flatulenz; kürzliche Operation zur Entfernung einer ventralen Hernie.

Diuretika

In den frühen und mittleren Stadien des Aszites verschreiben Ärzte Diuretika, die dem Körper allmählich Flüssigkeit entziehen. Die Mäßigung der Diuretikaeinnahme ist wichtig, da eine starke Abnahme der Körperflüssigkeiten zu Vergiftungen führt. Der Patient muss so viel wie möglich 500 Gramm verlieren. Gewicht pro Tag.

Die Behandlung wird vom Arzt individuell verordnet und besteht aus einem einzigen Wirkstoff (Diacarb) oder einem Komplex (Furosemide und Veroshpiron). Um das Wasser-Elektrolyt-Gleichgewicht zu erhalten, wird den Patienten zusätzlich ein kaliumhaltiges Medikament (Panangin) verschrieben.

Die Verwendung von Volksheilmitteln gilt als unwirksam, aber manchmal erlauben Ärzte, Kräuterextrakte als Zusatz zu der Hauptbehandlung zu nehmen.

Diuretische Pflanzen umfassen Mariendistel, Thymian, Oregano, Salbei, Melisse, Motherwort und Johanniskraut. Diese Pflanzen können kombiniert werden, was am wichtigsten ist, ihre Aufnahme sollte mit dem Arzt abgestimmt werden und darf die Aufnahme von Grundarzneimitteln nicht beeinträchtigen.

Diätnahrung

Catering hilft, Flüssigkeit zu reduzieren. Daher behandeln die Ärzte Aszites mit der Onkologie salzfrei. Würzige, fetthaltige und süße Speisen, Gewürze und Limonaden sind ebenfalls von der Diät ausgeschlossen. Der Patient muss die Menge der verbrauchten und ausgeschiedenen Flüssigkeit genau berechnen.

Um den Wasserhaushalt nicht zu beeinträchtigen, sollte der Patient folgende Nahrungsmittel zu sich nehmen: gekochter Fisch und Fleisch; Kompotte mit getrockneten Aprikosen und Rosinen; Ofenkartoffeln; Spargel, Spinat, grüne Erbsen; Haferflocken; Karotte

Eine detaillierte Ernährung sollte mit Ihrem Arzt besprochen werden, um Lebensmittel auszuschließen, die bei der Haupterkrankung verboten sind.

Prävention

Eine frühzeitige Gesundheitsvorsorge verringert die Wahrscheinlichkeit, Aszites zu entwickeln. Eine Person sollte auf das Auftreten neuer Symptome aufmerksam sein. Bei Erkrankungen der Nieren, des Herzens oder der Leber müssen Sie regelmäßig getestet werden und einer Routineuntersuchung unterzogen werden. Eine Ablehnung von Rauchen und Alkohol sowie regelmäßige Spaziergänge stärken den Körper.

Die Anwesenheit von Krebs sollte zwingen, die Ernährung und die Einstellung zu schlechten Gewohnheiten zu überdenken. Es ist wichtig, regelmäßig den Arzt aufzusuchen und Ihr Gewicht zu kontrollieren. Durch diese Maßnahmen wird die Krankheit frühzeitig erkannt und die Prognose verbessert.

Komplikationen und Überleben

Die durchschnittliche Vorhersage des Überlebens von Bauchkrebs bei Krebs ist nicht mehr als 50%. Wenn Metastasen auftreten, kann eine Person ungefähr zwei Jahre lang leben, wobei sie einem medizinischen Eingriff unterliegt.

Das Endergebnis hängt jedoch von vielen Faktoren ab:

  1. Ergebnisse der Krebsbehandlung;
  2. Flüssigkeitsansammlung in der Bauchhöhle;
  3. Alter;
  4. das Vorhandensein chronischer Krankheiten;
  5. Metastasierung von Krebs in der Bauchhöhle.

Die Überlebensprognose ist enttäuschend, aber mit einer frühzeitigen Diagnose und Auswahl einer wirksamen Behandlung erhöht eine Person die Chance auf ein günstiges Ergebnis.

Wenn Aszites in der Onkologie festgestellt wird, wie lange leben solche Patienten?

Wenn in der Onkologie Aszites gefunden wird, wie viele Menschen leben mit dieser Krankheit? Der Onkologe wird diese Frage beantworten. Abdominaler Aszites in der Onkologie liegt vor, wenn sich eine große Menge Flüssigkeit in einem der Körperteile ansammelt. Der Ort des Auftretens von Aszites hängt davon ab, welches Organ von der Erkrankung betroffen ist. Bei Aszites tritt meist eine Vergrößerung des Bauches auf.

1 Ursachen der Pathologie

Beim Aszites in der Bauchhöhle kommt es zu einer Ansammlung von Flüssigkeit, die keinen Abfluss hat. In den meisten Fällen assoziieren Ärzte diese Pathologie mit einem gestörten Wasser-Salz-Gleichgewicht und Ödemen. Die Tatsache, dass eine Person Aszites hat, ist schwer zu erraten. Die Person lebt wie gewohnt, bis die ersten schweren Symptome auftreten, bis die Pathologie das Wohlbefinden des Patienten negativ beeinflusst.

Beim Aszites in der Bauchhöhle kommt es zu einer Ansammlung von Flüssigkeit, die keinen Abfluss hat. Diese Pathologie ist mit einem gestörten Wasser-Salz-Gleichgewicht und Ödemen verbunden.

Onkologischer Aszites kann vor dem Hintergrund vieler schwerer Krankheiten auftreten, wenn ein bestimmtes Organ nicht in der Lage ist, die Belastung, die ihm auferlegt wird, zu bewältigen. Die Ansammlung von Flüssigkeit im Peritoneum tritt bei Leber-, Herz- und Nierenkrebs auf. Diese Organe sind an der Verteilung der Flüssigkeit im ganzen Körper beteiligt. Bei Problemen mit dem Herz-Kreislauf-System werden sie durch Defekte der Klappe, Myokarditis, verursacht.

Nierenversagen, die durch Hypoplasie, Tuberkulose, Krebs und allgemeine Vergiftung des Körpers verursacht werden, verursachen ebenfalls eine Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle. Hepatitis und Zirrhose provozieren die Entwicklung der Pathologie.

Die Ursache der Pathologie kann die Onkologie sein. Multiplizierende Krebszellen beeinflussen die Arbeit vieler Organe und Systeme, insbesondere wenn in diesen Organen sekundäre Tumoren durch Krebszellen im Organ entstanden sind. Die Orgel funktioniert nicht mehr wie gewohnt und es sammelt sich eine große Menge Flüssigkeit an.

2 Eigenschaften

Ascites hat besondere Eigenschaften, die nur für ihn charakteristisch sind. Befindet sich zum Beispiel eine Person auf dem Rücken, so sinkt der Bauch an den Seiten. Dies ist auf die Umverteilung von Flüssigkeit zurückzuführen. Ein weiteres Symptom ist das Auftauchen des Nabels. Wenn Sie eine Hand auf den Bauch schlagen, ist das Geräusch aufgrund angesammelter Flüssigkeit taub. Die Krankheit kann von hohem Blutdruck und Atemproblemen begleitet sein. Bei Vernachlässigung kann es zu einem Prolaps des Rektums kommen.

Die Behandlung von Aszites hängt von der Ursache seiner Entstehung ab. Zur Entfernung angesammelter Flüssigkeit wird eine Laparozentese durchgeführt, deren Zweck es ist, die Flüssigkeit nach dem Durchstoßen des Bauches abzupumpen.

In fortgeschrittenen Stadien des Krebses manifestiert sich Aszites notwendigerweise durch das Hervortreten der Bauchwände. Die Venen in diesem Bereich sind stark erweitert. In der Pleuraregion kann sich Flüssigkeit ansammeln. Bei Krebs liegt die Wahrscheinlichkeit, Aszites zu entwickeln, laut Ärzten bei 10%.

Aber nicht jeder Krebs kann von Aszites begleitet werden. Die Entwicklung der Pathologie ist wahrscheinlich, wenn der Patient:

  • Darmkrebs,
  • Krebs des Magens oder des Dickdarms,
  • bösartige Tumoren der Brustdrüsen oder Eierstöcke.

3 Wie viele Menschen leben mit einer solchen Diagnose?

Mit der Niederlage der Bauchspeicheldrüse sind die Chancen für die Entwicklung von Aszites etwas geringer. Bei Eierstockkrebs sind sie mit bis zu 50% am höchsten. Der Tod in dieser Pathologie kommt nicht von Krebs, sondern von Aszites. Was passiert, wenn sich Flüssigkeit im Bauchraum ansammelt?

Aszites tritt nicht in einem Moment auf. Die Akkumulation erfolgt schrittweise - von mehreren Wochen bis zu mehreren Monaten -, so dass das Anfangsstadium unbemerkt abläuft.

Erhöhter intraabdominaler Druck, aufgrund dessen verschiebt sich das Zwerchfell. Sie bewegt sich in die Brusthöhle. Es ist ganz natürlich, dass der Atmungsprozess und die Arbeit des Herzens gestört sind.

In einem gesunden Zustand ist Flüssigkeit immer in der Bauchhöhle vorhanden. Seine Volumina sind klein, Präsenz ist notwendig. Es verhindert das Verkleben innerer Organe und lässt sie nicht aneinander reiben.

Das Flüssigkeitsvolumen in der Bauchhöhle wird ständig reguliert. Der Überschuss wird absorbiert. In der Onkologie funktioniert dieser Prozess nicht mehr vollständig. Vielleicht die Entwicklung von Ereignissen in zwei Richtungen. Im ersten Fall hat die Flüssigkeit viel produziert, im zweiten kann sie nicht vollständig aufgenommen werden. Als Ergebnis tritt Aszites auf. Der gesamte freie Raum ist mit Flüssigkeit belegt. Es wird als Bedingung angesehen, wenn das Volumen der gespritzten Flüssigkeit 25 Liter beträgt.

Krebszellen können das Peritoneum durchdringen, ihre Absorptionsfunktion stören, die Flüssigkeitsmenge steigt.

Aszites tritt nicht in einem Moment auf. Die Akkumulation erfolgt schrittweise - von mehreren Wochen bis zu mehreren Monaten -, so dass das Anfangsstadium unbemerkt abläuft. Der Druck auf der Brust nimmt zu. Für den Patienten wird es schwierig, die einfachsten Aktionen auszuführen.

Der Krankheitsverlauf wird stark durch den primären Fokus - Krebs - beeinflusst. Je schlechter der Zustand ist, desto realistischer ist der Beginn der Endstufe. Aszites wirkt sich zunächst nicht auf den Zustand des Patienten aus. Wenn sich die Flüssigkeit ansammelt, treten Symptome auf, ähnlich einer Blinddarmentzündung.

Wenn Sie rechtzeitig eingreifen und mit der Behandlung beginnen, kann das Ergebnis günstig sein. Entfernen Sie dazu überschüssige Flüssigkeit und befolgen Sie eine Diät. Oft hängt das Leben des Patienten vollständig vom Verlauf der zugrunde liegenden Erkrankung, vom Alter und vom Zustand des Körpers ab.

Viele Faktoren beeinflussen die Lebenserwartung der Flüssigkeitsansammlung: Ob die Behandlung durchgeführt wurde, wie effektiv sie war und wie sich ein bösartiger Tumor entwickelt. Wenn der Zustand des Patienten extrem schwerwiegend ist und sich der Krebs im fortgeschrittenen Stadium mit Metastasen befindet und sich der Aszites weiterhin rasch entwickelt, nehmen die Symptome der Krankheit zu und die Behandlung zeigt keine positiven Ergebnisse. In diesem Fall können Patienten mehrere Wochen bis zu mehreren Monaten leben.

Wenn der Zustand mild oder mäßig ist und die Behandlung wirksam ist, können solche Patienten lange genug leben. In diesem Fall wird gehofft, dass eine erfolgreiche Therapie zur vollständigen oder teilweisen Remission von Krebs und Aszites führt. Es ist jedoch notwendig, alle Empfehlungen eines Spezialisten zu befolgen, ständig überwacht zu werden und kleinste Veränderungen im Körper dem behandelnden Arzt mitzuteilen.

Aszites in der Onkologie: Wie ist die Prognose für die Behandlung?

Gründe

Aszites tritt nicht bei allen bösartigen Tumoren im Körper auf. Am häufigsten tritt es bei Krebs des Magens, der Bauchspeicheldrüse, des Dickdarms, des Rektums und des Blinddarms, der Lunge sowie bei Läsionen der Brustdrüsen, des Endometriums und der Eierstöcke mit Krebszellen auf.

Aszites bei Eierstockkrebs tritt in 40 bis 50% der Fälle auf. Patienten sterben oft nicht an der Onkologie, sondern an ihren Komplikationen.

Die Dropsie der Bauchhöhle tritt in den letzten Stadien des Krebses auf. Es zeigt den bevorstehenden Tod des Patienten an. Aszites bei Eierstockkrebs kann jedoch bereits im Anfangsstadium auftreten, wenn sich Metastasen auf die Leber oder den Bauchraum ausgebreitet haben. Sein Aussehen wird durch die folgenden Faktoren erleichtert:

  • die schnelle Ausbreitung von Krebszellen in benachbarte Gewebe;
  • eine große Anzahl von Blut- und Lymphgefäßen im Bauchraum;
  • die Ausbreitung von Metastasen von den Eierstöcken bis zu den Wänden des Peritoneums;
  • Krebsvergiftung (charakteristisch für das letzte Stadium des Krebses).

Chemotherapie kann Aszites beeinflussen.

Symptome und Stadien

Aszites der Bauchhöhle während der Onkologie entwickeln sich langsam. Nach einigen Wochen oder sogar Monaten kann sich eine Dropsy bemerkbar machen. In der Anfangsphase, wenn das Flüssigkeitsvolumen 1,5 Liter nicht überschreitet, fehlen die Symptome. Da es keine Beschwerden gibt, erkennt der Patient das Problem nicht. Das Erkennen von Wassersucht kann nur mit Ultraschall sein.

Wenn das Flüssigkeitsvolumen in der Bauchhöhle zunimmt, treten folgende Symptome auf:

  • Schweregefühl, das Gefühl zu platzen, der Bauch wird hart wie eine Trommel;
  • verminderter Appetit;
  • Übelkeit nach dem Essen;
  • stumpfer ziehender Schmerz im Unterbauch;
  • Sodbrennen und Aufstoßen;
  • beeinträchtigter Stuhl und Wasserlassen;
  • Schwäche;
  • Atemnot, Tachykardie.

Solche Symptome treten aufgrund der Kompression des Gastrointestinaltrakts und der Organe des Urogenitalsystems auf.

Je mehr Flüssigkeit sich ansammelt, desto größer wird der Bauch. Der Bauchnabel wölbt sich und ein Netz von Blutgefäßen ist auf der Haut sichtbar. Wenn das Flüssigkeitsvolumen 10-15 Liter erreicht, ist der Lymphfluss in den unteren Extremitäten gestört. Deswegen schwellen die Beine an und fangen an zu schmerzen.

Die Krankheit hat 3 Entwicklungsstadien:

  • Bühne Das Volumen der angesammelten Flüssigkeit überschreitet nicht 0,5 Liter, so dass keine Symptome auftreten.
  • Stufe II. Das Flüssigkeitsvolumen kann sich auf 5 Liter erhöhen. Häufiger wird eine solche Wassersucht in den Endstadien von Krebs gebildet, wenn Metastasen in der Leber und im Bauchraum auftreten.
  • Stufe III. Das Flüssigkeitsvolumen kann 10-20 Liter erreichen. Es besteht eine Bedrohung für das Leben des Patienten, sein Zustand ist kritisch. Herz- und Atmungsfunktion, Durchblutung beeinträchtigt.

Welcher Arzt beschäftigt sich mit der Behandlung von Aszites in der Onkologie?

Der Onkologe und der Chirurg behandeln die Krankheit.

Diagnose

Die Untersuchung erfolgt aufgrund von Beschwerden des Patienten. Der Arzt tastet den Bauch, schon in diesem Moment kann man die Entwicklung der Komplikation erraten.

Für eine genaue Diagnose mit folgenden Diagnosemethoden:

  • Ultraschall Neben den flüssigen, sichtbaren Tumoren und der Struktur der inneren Organe. Die genauesten Daten ergeben endoskopischen Ultraschall. Das Endoskop wird durch die Sonde eingeführt.
  • CT Ermöglicht die genaue Bestimmung des Flüssigkeitsvolumens.
  • Laparozentese. Dies ist sowohl ein diagnostisches als auch ein therapeutisches Verfahren. Eine Punktion der Bauchhöhle unterhalb des Nabels wird gemacht, die Flüssigkeit wird abgepumpt. Exsudat wird zur Prüfung geschickt. Die Anwesenheit von Krebszellen, Albumin, Glukose und pathogener Mikroflora wird bestimmt.

Zusätzlich können Brust-Röntgenaufnahmen und transvaginaler Ultraschall (bei Eierstockkrebs) erforderlich sein.

Behandlung

Der Patient kann länger leben, wenn er die zugrunde liegende Krankheit und die Wassersucht behandelt. Die Behandlung von Aszites in der Onkologie sollte umfassend sein. Es ist möglich, das Leben des Patienten durch Medikamente, Chemotherapie und Laparozentese zu verlängern.

Zunächst muss überschüssige Flüssigkeit aus der Bauchhöhle entfernt werden. Ist das Volumen gering, so ist dies mit Hilfe von Diuretika möglich. Solche Arzneimittel sind wirksam - Diakarb, Furosemid und Veroshpiron. Gleichzeitig mit einer solchen Behandlung müssen Kaliumzubereitungen eingenommen werden.

Bei einer großen Flüssigkeitsansammlung wird die Laparozentese wirksam. In einem Verfahren können Sie bis zu 5 Liter auspumpen und dann einen Katheter installieren.

Laparocentesis ist in solchen Fällen kontraindiziert:

  • Flatulenz;
  • Bauchadhäsionen;
  • postoperative Periode.

Nach dem Entfernen des Exsudats aus der Bauchhöhle ist es wichtig, eine Diät zu befolgen. Reduzieren Sie die Aufnahme von Salz und Flüssigkeit. Es ist nützlich, Nahrungsmittel mit hohem Kaliumgehalt in die Ernährung aufzunehmen, beispielsweise Spinat, Kartoffeln, grüne Erbsen, getrocknete Aprikosen, Rosinen.

Wenn Aszites durch Darmkrebs verursacht wird, kann eine Chemotherapie wirksam sein. Bei Krebs des Magens, der Gebärmutter und der Eierstöcke sollten Sie kein positives Ergebnis erwarten.

Lebensdauer

Wenn Aszites auftritt, ist die Prognose immer enttäuschend. Da verschlechtert sich die Gesundheit und damit die Schwerkranke.

Wie viele Patienten leben mit einer solchen Diagnose? Die Lebenserwartung hängt von der Aktualität und Wirksamkeit der Behandlung ab. Im Durchschnitt liegt die Überlebenszeit nach zwei Jahren bei 50%.

Bei Metastasen, Nierenversagen, Hypotonie und im Alter verschlechtert sich die Prognose.

Vor dem Hintergrund von Aszites kann sich eine Pleuritis entwickeln (Flüssigkeitsansammlung in der Lunge), und Patienten mit dieser Pathologie leben nicht lange.

Komplikationen

Je mehr die Bauchwassersucht zunimmt, desto höher ist der Druck im Bauchraum. Dadurch verschiebt sich das Zwerchfell, die anatomische Lage der inneren Organe ist gestört. Dies wiederum führt zu Funktionsstörungen der Lunge, des Herzens, im Allgemeinen wird das Kreislaufsystem gestört. Es gibt solche Komplikationen:

  • Herz- und Atemstillstand;
  • Stoffwechselstörungen;
  • Darmverschluss;
  • Prolaps des Rektums;
  • Nabelhernie;
  • hepatorenales Syndrom;
  • Peritonitis.

Bei einem langen Verlauf des Aszites wird bei einem Patienten ein Proteinmangel diagnostiziert, und sein Gesundheitszustand verschlechtert sich erheblich.

Wenn Lymphe zurückfließt, gelangen Krebszellen in gesunde Organe. Als Folge davon treten Metastasen im Magen, in der Leber und im Pankreas auf.

Die daraus resultierenden Komplikationen von Aszites müssen sofort behandelt werden, andernfalls können sie den Tod des Patienten verursachen. Gleichzeitig mit der Wassersucht-Therapie muss die Hauptbehandlung der Onkologie verfolgt werden.