Pankreatitis

Medikamentöse Behandlung von Pankreatitis

Methoden zur Behandlung der chronischen Pankreatitis.

Bei der Pankreatitis handelt es sich um das Hauptarzneimittel zur Behandlung von Entzündungen der Bauchspeicheldrüse, das auf einem Wirkstoffkomplex basiert, bestehend aus H-2-Blockern, Antazida, Analgetika in Kombination mit krampflösenden und cholinolytischen Arzneimitteln sowie Antienzym- und Enzymzubereitungen.

Umfassende therapeutische Maßnahmen zielen darauf ab, die Funktion der Organe des Gastrointestinaltrakts zu normalisieren, das Schmerzsyndrom und andere Symptome der Krankheit zu lindern.

Das beste therapeutische Ergebnis zeigt die Verschreibung von Antifermental-Medikamenten, zu denen das Aprotinin-Polypeptid gehört. Diese natürlich vorkommende Substanz wird von leichten Rindern erhalten, die unter besonderen Bedingungen gehalten werden.

Die oben aufgeführten Medikamente werden in therapeutischen Formaten in Kombination mit Verfahren zur Reinigung des Gastrointestinaltrakts sowie des gesamten Körpers aus Pankreasenzymen und ihren Abbauprodukten verschrieben.

Holino und krampflösende Medikamente bei der Behandlung von Pankreatitis

Diese Gruppe von Medikamenten umfasst vollständig reine Medikamente wie: Gastrocepin, Platifillin, Atropin, Papaverin, No-shpa und Medikamente, die Analgin und Paracetamol enthalten.

Alle markierten Medikamente werden in der mittleren Dosierung subkutan oder intravenös verordnet, meistens in der akuten Phase der chronischen Pankreatitis.

Behandlung der Pankreatitis mit Enzympräparaten

Die Enzymtherapie wird nach Beendigung eines Pankreatitis-Anfalls verschrieben, der durch starke Schmerzen gekennzeichnet ist. Die Behandlung mit diesen Medikamenten verringert das Dyspeptikum, verbessert die Verdauung, reduziert Erbrechen und Übelkeit, stabilisiert das Körpergewicht und stoppt Durchfall.

Zubereitungen der Enzymgruppe werden in zwei Gruppen unterteilt:

  • Drogen, die Galle enthalten. Solche Medikamente werden als die wirksamsten anerkannt.
  • Medikamente ohne Galle.

Trypsin und Lipase sind die Hauptmedikamente, um die Pankreassekretion zu stoppen. Normalisieren die sekretorische Aktivität des Pankreas sind in der Lage, 150-300 mg Trypsin für 60 Minuten im Lumen des Duodenums zu befördern. Neutrale Fetthydrolyse kann Lipase mit mehr als 20.000 IE bereitstellen.

Die obigen Anforderungen entsprechen: CREON 25.000, CREON 8.000, Amylase- und Mikrosphärenenzymen.

Die Dosierung der Enzympräparate wird vom behandelnden Arzt für jeden Patienten individuell festgelegt. Standardmäßig werden 2-3 Kapseln des Medikaments während oder unmittelbar nach einer Mahlzeit eingenommen. Bei schweren und sehr schweren Formen der Pankreatitis sowie bei schwerer Steatorrhoe steigt die tägliche Lipasedosis auf 55.000 - 60.000 IE an. Bei schwerer Steatorrhoe müssen Vitamine der Gruppen A, B, D, E, K vorgeschrieben werden, die fettlösliche Eigenschaften haben. Eine biliäre Pankreasinsuffizienz erfordert die Verschreibung von Medikamenten wie Pankurmen und Panzinorm. Eine Überdosierung von Enzympräparaten kann zu einer Abnahme der sekretorischen Aktivität des Pankreas führen, was die Produktion von Enzymen auf natürliche Weise in unzureichenden Mengen beeinträchtigt.

Anti-Enzymtherapie der Pankreatitis

Eine antifermentale Behandlung der chronischen Pankreatitis wird nur in Einzelfällen Patienten verschrieben, bei denen eine interstitielle Pankreatitis per Ultraschall diagnostiziert wurde, die von einer signifikanten Hyperämie und einem Pankreasödem begleitet wird.

Die Verwendung von Anti-Enzym-Medikamenten ist aufgrund der extrem negativen Nebenwirkungen, wie anaphylaktischer Schock und schwerer allergischer Reaktionen, begrenzt.

In der Gruppe der Anti-Enzym-Medikamente sollte zwischen Aprotinin und Kontrycal unterschieden werden. Alle Präparate gegen Enzym werden intravenös durch das Tropfverfahren in einer isotonischen Lösung von Natriumchlorid verabreicht.

In seltenen Fällen, in denen die Linderung eines persistierenden Schmerzsyndroms und die Entfernung eines Pankreasödems durch andere therapeutische Methoden nicht möglich ist, wird dem Patienten eine Nahfeld-Strahlentherapie verordnet. In Kliniken in Deutschland und Israel wird in ähnlichen Fällen eine perkutane Blockade der Zöliakieknoten mit Steroiden eingesetzt.

Behandlung der Pankreatitis mit Antazida

Antazida werden zusätzlich zu Enzymarzneimitteln verschrieben, um die Wirksamkeit ihrer therapeutischen Wirkung zu erhöhen. Gegenwärtig werden Antacidazubereitungen wie Phosphhalugel, Almagel und andere alkalische Gemische verwendet. Sie reduzieren die Menge an Enzymen, die im Magen zerfallen, und den Säuregehalt des Pankreassafts.

H-2-Blocker bei der Behandlung von Entzündungen der Bauchspeicheldrüse

Schwere Schmerzen bei chronischer Pankreatitis werden durch H-2-Blocker wirksam gestoppt. Famotidin und Ranitidin sind häufig.

Behandlung der chronischen Pankreatitis mit Antibiotika

Während der akuten Phase der chronischen Pankreatitis, wenn Krankheiten wie Cholangitis und Peripankreatitis auftreten, wird eine Antibiotika-Behandlung verordnet. Stationäre Patienten werden Cefoperazon intravenös oder intramuskulär in einer Dosis von 2 g zweimal täglich für eine Woche oder Ampioks intramuskulär in einer Dosierung von 2 g viermal täglich ebenfalls für eine Woche verschrieben. Ambulantes Cefopan, oral verabreicht, in einer Dosis von 0,1 g zweimal täglich für eine Woche.

Behandlung von Pankreatitis Volksmedizin

Wie von einem Arzt verordnet, kann die traditionelle medizinische Behandlung durch Mittel aus dem Arsenal der traditionellen Medizin ergänzt werden, in erster Linie pflanzliche Abkochungen als choleretisches Mittel pflanzlichen Ursprungs.

Aus dem bewährten wirksamen Mittel von Monge, Hafer zuzuteilen und einen goldenen Schnurrbart zu pflanzen. Gekeimte Haferkörner sollten gemahlen oder zerkleinert und mit gekochtem Wasser auf die Konsistenz von Gelee gegossen werden. 4 Wochen lang dreimal täglich einnehmen. Der goldene Schnurrbart normalisiert die Aktivität der Bauchspeicheldrüse und unterdrückt Entzündungsprozesse.

Anti-Enzym-Medikamente gegen Pankreatitis, Indikationen, kurze Anweisungen

Die Unterdrückung der natürlichen Produktion von Enzymen, Hormonen und anderen Substanzen bei der Behandlung bestimmter Krankheiten ist ein notwendiges und unverzichtbares Element der Therapie. Ein typisches Beispiel ist eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse oder eine Pankreatitis.

In diesem Fall verursachen die vom Körper produzierten Enzyme einen irreparablen Schaden. Wirkstoffe reizen die Integumente des Pankreas, den Prozess der Selbstverdauung. Bei der Behandlung der Pankreatitis sind Anti-Enzym-Medikamente eine Voraussetzung für die Genesung.

Essenz und Wirkmechanismus

Anti-Enzym-Medikamente gegen Pankreatitis

Derzeit wird der Mechanismus der Produktion von Verdauungsenzymen detailliert untersucht. Dies ermöglichte uns die Entwicklung von Medikamenten, die die Wirkstoffproduktion hemmen.

Der Wirkungsmechanismus von Anti-Enzym-Medikamenten ist die Inaktivierung proteolytischer Enzyme, die Freisetzung biologisch aktiver Substanzen, die Deaktivierung von Kallidin und Bradykinin.

Dies trägt dazu bei, die Aktivität des Entzündungsprozesses, die Schwellung des Körpers und die Durchlässigkeit der Kapillaren der Bauchspeicheldrüse zu reduzieren.

Auf dem Hintergrund der Einnahme von Antienzymen gibt es:

  • Schmerzlinderung
  • Reduktion der Vergiftung;
  • Prävention von Bauchspeicheldrüsenekrose;
  • Verhinderung der Entwicklung eines Schocks;
  • verringerte Exsudatproduktion;
  • Verringerung der Zahl der Todesfälle bei entzündlichen Prozessen im Pankreas.

Medikamente in dieser Gruppe sollten nicht prophylaktisch genommen werden. Die Wahl des Arzneimittels hängt von der Schwere der Erkrankung, dem Alter des Patienten, der Anamnese und der Reaktion auf die Behandlung ab.

Die Medikamente der Wahl sind:

  1. Panthriptin;
  2. Traksolan;
  3. Gordox;
  4. Contrycal;
  5. Ingitril;
  6. Aminocapronsäure
  7. Widerspruch Dosierungen, Indikationen und Kontraindikationen

Der Hauptwirkstoff des Arzneimittels ist Aprotinin. Dieses Polypeptid hemmt die Prozesse der Produktion von Pankreasenzymen und blockiert die Entwicklung des Schockzustands.

  • Proteinase, die seine Verwendung bei der Behandlung von Pankreatitis erlaubt;
  • Plasmin - wird bei der Behandlung von Kardiopathie verwendet, mit Blutung verschiedener Ursachen, mit der Entwicklung von Schockzuständen.

Die Spaltung des Wirkstoffs erfolgt in den Nieren. Die Halbwertszeit beträgt 2 Stunden. Aprotinin wird über das Harnsystem ausgeschieden.

Bei akuten Entzündungen der Bauchspeicheldrüse sollte die Behandlung mit Kontrikal so bald wie möglich begonnen werden. Am ersten Tag wird eine Jet-Injektion von 200–300.000 U des Wirkstoffs gezeigt.

Dann wird dieselbe Dosis während des Tages angewendet, jedoch nur durch Infusion verabreicht. Das Medikament wird während des gesamten Behandlungsverlaufs verwendet, um objektive Daten in Form von Analyseergebnissen zu erhalten. Brechen Sie das Medikament nach einer deutlichen Verbesserung des Patienten ab.

Für Kinder wird die Dosierung nach dem Gewicht des Patienten berechnet und beträgt 14 Tausend Einheiten / 1 kg. Nebenwirkungen gegen den Einsatz von Anti-Enzym sind selten. Die häufigsten allergischen Reaktionen, Herzrhythmusstörungen und das Auftreten von Atemnot.

Das Medikament wird während der Schwangerschaft in den ersten 12 Wochen und bei polyallergischen Reaktionen ohne identifiziertes Allergen nicht angewendet.

Panthriptin - Eine Anti-Enzym-Überprüfung

Panthriptn - eines der wirksamen Medikamente

Panthriptin ist ein Polypeptid, das die Produktion von Trypsin, Chymotrypsin, Kallikrein und Plasmin blockieren und hemmen kann. Dies ermöglicht seinen Einsatz bei der Behandlung der akuten Pankreatitis.

Darüber hinaus wird das Medikament bei chronischen Entzündungen der Bauchspeicheldrüse, nach Operationen am Magen und Gallengang eingesetzt.

Das Medikament ist zur intravenösen Verabreichung vorgesehen. In der milden Form der Pankreatitis werden 12–25 Pantriptina gezeigt. Weitere Dosierungen werden je nach Zustand des Patienten angepasst.

In einer schweren Form der Krankheit beträgt die Anfangsdosis 100–125 E, verdünnt in Glukoselösung. Nach Beendigung der akuten Phase wird die Verabreichung des Anti-Enzyms durch Infusion angezeigt, bis eine Gesamtdosis von 200–300 U pro Tag erreicht wird.

Am zweiten Tag der Therapie wird die Dosis auf 120–150 Einheiten reduziert. Das Medikament ist für die Dauer der Behandlung der Krankheit indiziert.

Kontraindikationen sind ähnlich wie "Kontrikalu". Es wird nicht empfohlen, das Medikament an Personen zu verschreiben, die anfällig für allergische Reaktionen sind.

Während der Behandlung sollte der Zustand des Patienten überwacht werden. Biochemische Analysen von Urin und Blut sind erforderlich.

Gordox: Indikationen und empfohlene Dosierungen

Anti-Enzym-Medikamente gegen Pankreatitis: eine große Auswahl

Das Medikament ist ein komplettes Analogon von "Kontrikala". Der Hauptwirkstoff ist Aprotinin.

Es ist angezeigt bei der Behandlung verschiedener Formen der Pankreatitis, einschließlich solcher, die durch ein Trauma oder einen chirurgischen Eingriff verursacht werden.

Zur Erleichterung des Primärangriffs bei erwachsenen Patienten werden 0,5 Millionen Einheiten des Medikaments verwendet. Antienzyme wird durch Infusion verabreicht.

Mit der Normalisierung des Zustands des Patienten beträgt die Erhaltungsdosis 200.000 IE alle 6 Stunden, jedoch nicht weniger als 1 Million pro Tag. Mit der Verbesserung der Gesamtleistung beträgt das Dosierungsschema 0,5 Millionen IE pro Tag.

Nebenwirkungen während der Behandlung mit Gordox sind extrem selten. Meistens gibt es Überempfindlichkeitsreaktionen, es ist möglich, den Blutdruck zu senken, das Auftreten von Dyspepsie.

Das Medikament ist für den Termin in den ersten 12 Wochen der Schwangerschaft verboten. Ferner wird die Behandlung gemäß den Vitalindikationen und unter der Aufsicht eines Arztes durchgeführt.

Es ist wichtig! Das Medikament darf nicht vor dem Hintergrund einer Behandlung mit Dextran enthaltenden Mitteln behandelt werden. Dies erhöht das Risiko einer allergischen Reaktion.

Das Medikament ist nicht kompatibel mit Nährstoffmischungen für parenterale Ernährung, Steroidhormone.

Ingitril: wirksame Dosierungen, Indikationen und Kontraindikationen

Kontrykal - Anti-Enzym-Medikament

Diese Substanz wird durch Verarbeitung von Rinderlungengewebe erhalten. Hemmt die Produktion von Plasmin, Kininogenazy, Trypsin, Chymotrypsin, Kallikrein.

Das Medikament wird zur Behandlung von Pankreatitis verwendet, um chirurgische Eingriffe an den Organen des Gastrointestinaltrakts mit unspezifischen Entzündungen der Speicheldrüsen zu verhindern.

Darüber hinaus ist Intrigue zur Erleichterung eines Schocks mit massivem Blutverlust angezeigt. Der Wirkstoff wird innerhalb von 7–10 Stunden durch die Organe des Harnsystems ausgeschieden.

In der Anfangsphase der Therapie werden dem Patienten 100 IE injiziert, tagsüber weitere 200 IE. Außerdem wird die Dosis auf 300 IE erhöht. Die Behandlung wird für 5 Tage durchgeführt. Das Medikament wird ausschließlich intravenös verabreicht.

Gegenanzeigen für einen Termin:

  • Schwangerschaft
  • Laktation;
  • DIC-Syndrom;
  • individuelle Unverträglichkeit der Komponenten.

Vor dem ersten Gebrauch des Arzneimittels ist es wünschenswert, Hauttests durchzuführen. Es wird mit Vorsicht bei der Behandlung von Patienten angewendet, die in der jüngsten Vergangenheit Muskelrelaxanzien eingenommen haben.

Aminocapronsäure bei Pankreatitis

Ernährung - als Basis für die Behandlung von Pankreatitis

Aminocapronsäure hemmt die Produktion von Enzymen Trypsin und Chymotrypsin, Pankreassaft im Pankreas.

Darüber hinaus hat der Wirkstoff eine blutstillende Wirkung. Dies hilft, die Entwicklung von Blutungen im entzündeten Organ und das Auftreten von Nekrose zu verhindern.

In der akuten Phase wird das Medikament durch Infusion verabreicht. Die effektive Dosierung für erwachsene Patienten beträgt alle 4 Stunden 100 ml. Die Verabreichungsgeschwindigkeit von Aminocapronsäure sollte 60 Tropfen pro Minute nicht überschreiten.

Eine Verbesserung des Zustands des Patienten durch intravenöse Verabreichung des Arzneimittels wird bereits 15 Minuten nach Beginn der Infusion beobachtet.

Aminocapronsäure hat eine umfangreiche Liste von Kontraindikationen. In den folgenden Fällen wird es nicht verwendet:

  1. individuelle Intoleranz;
  2. Blut im Urin;
  3. Nierenpathologien im Zusammenhang mit einer gestörten Flüssigkeitsentfernung aus dem Körper;
  4. Herzischämie;
  5. Pathologien des zerebralen Kreislaufs;
  6. erhöhte Blutgerinnung;
  7. Neigung zur Bildung von Blutgerinnseln, Embolus.

Aminocapronsäure beeinflusst die Reaktionsgeschwindigkeit und Konzentration der Aufmerksamkeit. Dies sollte während der Behandlung berücksichtigt werden.

Es ist wichtig! Aminocapronsäure ist in einer Infusion mit anderen Arzneimitteln nicht kompatibel.

Wichtige Nebenwirkungen betreffen das zentrale Nervensystem. Die Patienten klagten über Halluzinationen, Krämpfe und Kopfschmerzen. Daneben gibt es dyspeptische Symptome, Arrhythmien, Tinnitus.

Antifermentative Medikamente gegen Pankreatitis sind die Mittel der Notfalltherapie. Sie werden nicht zur Vorbeugung einer chronischen Form der Krankheit verwendet.

Diese Medikamente werden vom Arzt entsprechend dem aktuellen Zustand des Patienten verschrieben und passen die Dosis nach Bedarf an. Die Selbstverabreichung und der Ersatz des Medikaments durch ein Analog ist ungeeignet.

Medikamente gegen Pankreatitis bei Erwachsenen - Videoüberprüfung von Medikamenten:

Einen Fehler bemerkt? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste, um uns dies mitzuteilen.

Welche Medikamente zur Behandlung von Pankreatitis?

Die Pankreatitis-Krankheit ist eine schwere Erkrankung, die zu einer Störung der Bauchspeicheldrüse führt. Um die Entstehung schwerer Komplikationen, die manchmal zum Tod des Patienten führen können, zu vermeiden, sollten Sie sofort die Hilfe von Ärzten suchen und mit der Therapie beginnen.

Heutzutage werden verschiedene Medikamente zur Behandlung der Pankreatitis eingesetzt, wodurch sich der Patient besser fühlen und die Entwicklung unerwünschter Wirkungen verhindern kann.

Schwere Form

Vor Beginn der Behandlung der Pathologie wird der Arzt ein Behandlungsschema erstellen, das von der Schwere der Pankreatitis und dem Wohlbefinden des Patienten abhängt. Es ist wichtig zu verstehen, dass es keine klassischen Maßnahmen gibt, wenn eine Pankreasentzündung beobachtet wird. Die Medikamente zur Pankreatitis werden individuell ausgewählt.

In der akuten Periode der Pankreatitis ist Bettruhe notwendig. Bei einer schweren Form des akuten Krankheitsverlaufs findet die Behandlung der Pankreatitis daher nur im Krankenhaus statt. Dies ist eine Grundvoraussetzung, da entzündliche Veränderungen der Drüse zu Störungen des Lebens führen können.

Innerhalb von 3 Tagen müssen Sie nur noch Flüssigkeit trinken, um ein Austrocknen des Körpers zu verhindern und um giftige Substanzen aus dem Körper zu entfernen.

Um den Zustand unerträglicher Schmerzen zu lindern, werden Medikamente verschrieben. Was ist besser, Drogen zu verwenden, um das vom behandelnden Arzt verordnete Problem zu lösen. Alles hängt vom Gesundheitszustand des Patienten, den physiologischen Eigenschaften und dem Grad der Schädigung der inneren Organe ab.

Die Behandlung der Pankreatitis ist notwendigerweise komplex. Ein Arzneimittel kann die Entzündung nicht beseitigen und die Pankreasfunktion nicht wiederherstellen.

Anti-Enzym-Präparate, Schmerzmittel und lindern Krämpfe, Antibiotika unterscheiden sich von Medikamenten bei akuter Pankreatitis. Und Enzyme, Pillen und Injektionen, die Krämpfe lindern, entzündungshemmende Medikamente helfen bei der Behandlung von chronischer Pankreatitis. Darüber hinaus obligatorische Verwendung von Mitteln, die eine choleretische, einhüllende Wirkung haben und eine Therapie mit Vitaminen erfordern.

Gebrauchte Drogen

Wenn Symptome der Krankheit auftreten, wird die Behandlung bei Erwachsenen zunächst von einem Therapeuten mit einer Reihe von Tests durchgeführt. Bevor Sie ein Medikament zur Behandlung von Pankreatitis verwenden, besuchen Sie einen Gastroenterologen, der Ihnen eine Behandlungsmethode verschreibt, die dem kranken Patienten in jeder Hinsicht entspricht. Die medikamentöse Behandlung mit Medikamenten trägt zur Verbesserung des Wohlbefindens bei, kann jedoch nicht dazu beitragen, die Krankheit zu beseitigen. Dank der Ernährungsberaterin wird die Ernährung bestimmt.

Wenden Sie solche Arzneimittelgruppen zur Behandlung der Pankreatitis an:

  1. Arzneimittel in Pillen, Injektionen, die von Krämpfen lindern und schmerzstillend wirken.
  2. Antazida
  3. Enzym- und Antienzymmittel.
  4. H2-Blocker von Histaminrezeptoren.
  5. Gruppen von Drogen beruhigende Wirkungen.

Spezifische Medikamente, Menge und Dosis werden vom Arzt geregelt. Dies ist darauf zurückzuführen, dass bei der medizinischen Behandlung der chronischen Pankreatitis die Einnahme vieler Medikamente verboten ist.

Wenn während einer Läsion einer Drüse Zellen beteiligt waren, die für die Produktion des Hormons Insulin verantwortlich sind, sollte Insulin in das Standard-Arzneimittelpaket aufgenommen werden. Die optimale Medikation wird vom Endokrinologen ausgewählt.

Eine solche Behandlung kann unvorhersehbare Auswirkungen haben. Wenn sich die Drüse entzündet, kann sie nicht allein mit Drogen geheilt werden. Erfordert Diätkost, den richtigen Lebensstil einhalten.

Befolgen Sie unbedingt die Empfehlungen des Arztes, denn wenn Sie die akute Form der Pankreatitis nicht richtig behandeln, wird dies zu einem chronischen Verlauf.

Es ist wichtig, dass Sie bei der Einnahme von Medikamenten die Anweisungen befolgen, die in der Gebrauchsanweisung vorgeschrieben sind.

Enzyme

Um den Säuregehalt des Magens zu verändern und die Drüsenfunktion zu bestimmen, können Sie Enzym- und Enzym-Präparate verwenden. Drogen, ihre Dosierung wird ausschließlich von einem Arzt ausgewählt.

In diesem Fall ist es wichtig, abwechselnd unterschiedliche Belichtungsarten zu verwenden.

Die Enzymtherapie beeinflusst den Körper wie folgt:

  • hilft, Proteine, Fette und Kohlenhydrate abzubauen;
  • Flatulenz, Blähungen und Krämpfe im Magen nehmen ab;
  • regt die Absorption und Verdaulichkeit nützlicher Elemente aus den verwendeten Produkten an;
  • gibt die Drüse frei und verbessert den Zustand des Patienten.

Enzyme sind wirksam, wenn die Pankreatitis-Therapie verlängert wird. Der Arzt überwacht die Wirksamkeit der erhaltenen Mittel und lässt sie für einen späteren Empfang zurück oder ersetzt sie.

Es ist wichtig, während einer Mahlzeit oder unmittelbar nach einer Mahlzeit Enzymarzneimittel gegen Pankreatitis des Pankreas einzunehmen. Wenn Sie die Tabletten auf nüchternen Magen herausschlagen, kommt es möglicherweise zu einer weiteren Entzündung des Organs.

Gute Enzympräparate enthalten in hoher Qualität einen Extrakt aus der Rinderdrüse, der identisch ist mit der Substanz, die die menschliche Drüse Pancreatin produziert. Es hilft dabei, Produkte bis zu jenen Molekülen abzubauen, die der Darm und der Magen absorbieren und den Körper assimilieren.

Wenn Sie Pankreatin in ausreichender Menge erhalten, wird der Körper das Fehlen der Bauchspeicheldrüse ausgleichen. Alle Artikel, die mit Nahrungsmitteln geliefert werden, sind gut verdaulich und der Patient steht nicht vor dem Problem der Erschöpfung und des Vitaminmangels.

Bei der Behandlung von Pankreatitis solche Tabletten vorgeschrieben:

  1. Festal.
  2. Mezim
  3. Kreon
  4. Pankreatin
  5. Panzinorm
  6. Digestal

Diese Medikamente sind enzymatisch. Sie haben unterschiedliche Mechanismen der Einflussnahme und Zusammensetzung, denn der Fachmann wird angeben, welche für die Behandlung einer Pankreatitis in einer bestimmten Situation besser geeignet ist:

  • der Grad der Entzündung der Drüse;
  • Veränderungen in der Aktivität anderer Organe - Gallenblase, Darm, Leber.

Bei der Verwendung von Antienzymmitteln zur Behandlung von:

  • reduzierte Körpertoxizität;
  • weniger Schmerzen
  • verbessert das Wohlbefinden des Patienten;
  • reduziert das Todesrisiko;
  • Die Entwicklung von Ödemen und Gewebenekrose wird blockiert.

Es gibt folgende Medikamente in dieser Gruppe:

Anti-Enzym-Medikamente werden am ersten Tag nach einem Erkrankungsangriff in das Krankenhaus innerhalb des Muskels oder in eine Vene injiziert. Solche Medikamente sind notwendig, um noch mehr Gewebeentzündungen infolge der Freisetzung von Pankreassekreten zu stoppen.

Oft verwenden Patienten traditionelle Methoden zur Behandlung von Krankheiten, da sie natürlich sind und keine Nebenwirkungen haben und das Problem lösen. Der Empfang ist jedoch auch ohne Zustimmung des Arztes nicht möglich.

Eines der Volksheilmittel ist Chaga. Es darf bei der Behandlung von Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts und der Bauchspeicheldrüse nur nach der Diagnose und gemäß den Empfehlungen des Arztes verwendet werden.

Es ist möglich, die Pankreatitis mit Chagoy zu behandeln, wenn das akute Stadium der Erkrankung endet, da eine Exazerbation die Sekretion der Drüse erhöhen kann.

Chaga für die Drüse wird oft als Tee verschrieben. Dank dieses Tools können Sie:

  • Beseitigen Sie die Anzeichen der Krankheit - Übelkeit, Schwindel;
  • Schleimhaut wiederherstellen;
  • Giftstoffe aus dem Körper entfernen;
  • Hämoglobin erhöhen;
  • verhindern das Wachstum pathogener Bakterien.

Apothekenketten verkaufen Medikamente auf der Basis des Pilzes in Form von Pillen oder einem konzentrierten Extrakt. Chaga wird in der Zusammensetzung einzelner Mittel zur Behandlung von Pankreatitis des homöopathischen Spektrums Badach gefunden. Effizienter ist jedoch eine natürlich hergestellte Infusion.

Um die Infusion zu machen, wurde Chaga gewaschen und in kochendes Wasser gegeben. Der Pilz dauert also ein paar Stunden. Dann wird er zerkleinert und mit dem erhitzten erhitzten Wasser wird der Pilz erneut gegossen. Bewahren Sie dieses Werkzeug nicht länger als 4 Tage auf. Das Behandlungsgetränk wird in 3 Dosen von 200 Gramm pro Tag durchgeführt.

Wenn Sie das Arzneimittel während einer Exazerbation einnehmen, treten Komplikationen auf. Chagu darf bei Pankreatitis nicht eingenommen werden, wenn sich im Darm ein Geschwür befindet, Magen.

Innovation in der heimischen Pharmazie

Um die Pathologie der Pankreatitis zu verschärfen, muss die Magensaftproduktion vorübergehend gehemmt werden. Diese Prozedur ist vorübergehend, dann müssen Sie sie stimulieren, damit das Verdauungssystem normal funktioniert.

Medikamente zur Verschlimmerung der Pankreatitis:

Im Falle eines akuten Entzündungsprozesses wird eine Gruppe entzündungshemmender Medikamente benötigt. Die Einnahme solcher Pillen für die Pankreatitis ist jedoch unerwünscht, da die wahre Dynamik der Erkrankung möglicherweise übersehen wird.

Darüber hinaus haben die Fonds Nebenwirkungen und sind nicht länger als 10 Tage verordnet:

Für die Absorption und Entfernung schädlicher Elemente aus dem Körper wird bei der Bekämpfung der intestinalen pathogenen Mikroflora ein Medikament mit einem breiten Wirkungsspektrum Polyphepan verabreicht. Medizin auf natürlicher Basis. Sein Analogon ist Enterosgel. Es wird oft zur Behandlung von Pankreatitis verwendet. Die Droge wird zusammen mit anderen Mitteln zur Heilung der Krankheit getrunken, die mit Vergiftungen verbunden sind.

Mit der Niederlage des Darms, der Dysbakteriose, helfen allergische Manifestationen Atsipol. Er wird den Darm wieder normalisieren.

Iberogast wird zur Verbesserung des Verdauungsprozesses verschrieben. Das Medikament wirkt auch tonisierend und hat eine choleretische Wirkung.

Flamin gehört zu den pflanzlichen Medikamenten, die den Gallengang behandeln. Dieses Mittel ist cholekinetisch, es lindert Krämpfe und Entzündungen, hilft, die notwendige Menge an Galle zu entwickeln. Von ähnlichen Drogen emittieren:

Bevor Sie mit der Behandlung beginnen, müssen Sie wissen, was Sie bei Pankreatitis trinken müssen, warum sie helfen, auf mögliche Nebenwirkungen und Kontraindikationen achten. Daher ist es wichtig, einen Arzt zu konsultieren.

Nützliche Abkochung

Um die Arbeit der Drüse bei der chronischen Entwicklung der Pankreatitis zu unterstützen, werden Volksheilmittel eingesetzt, darunter Kräuter und Abkochungen von ihnen. Trinken Sie eine Abkochung des unsterblichen, bitteren Wermuts. Vorteilhafte Wirkung auf die Sekretion von Magensaft - Petersilie, deren Wurzelteil.

Brühen sind komplex und umfassen verschiedene Kräuterarten. Die Hauptsache bei der Behandlung, um die Dosis und Formulierung zu folgen.

Während der Erholungsphase wird eine Abkochung von Frühlingszwiebeln mit Petersilie, Jäger und Minze zubereitet. Bei akuter Entzündung wird Minze mit Schafgarbe und getrocknetem Saft verwendet.

Choleretika mit Pankreatitis werden durch mildere Kräuter ersetzt. Kräuter werden einzeln ausgewählt.

  1. Klettenwurzel, Chicorée.
  2. Hagebutten
  3. Kurkuma
  4. Mais Seide.
  5. Aloe

Durch die Verwendung von Kräutern oder Gebühren wurden Allergien gegen sie beseitigt.

Mit starken Schmerzen

Wenn sich die Drüse entzündet, hat der Patient starke Schmerzen von der linken Seite unter den Rippen im Oberbauch. Das Unbehagen ist so unerträglich, dass es unmöglich ist zu stehen, zu sitzen, zu sprechen und zu atmen. Es kommt vor, dass Schmerzen den Rücken, zwischen den Schulterblättern und dem unteren Rücken betreffen. Diese Zonen zeigen an, welcher Teil der Orgel betroffen ist.

Zur Beseitigung des Schmerzsyndroms werden diese Medikamente bei Pankreatitis eingesetzt:

  • nichtsteroide Gruppe - Paracetamol, Ibuprofen;
  • Analgetika starker Wirkung - Baralgin, Analgin.

Um Schmerzen mit unerträglichen Manifestationen zu lindern, verschreiben Sie Betäubungsmittel, die intramuskulär verabreicht werden:

Anästhetische Pillen dürfen nicht ständig verwendet werden, auch wenn sie keine Betäubungsmittel enthalten, und sie verursachen keine Angewohnheit.

Antispasmodika gegen Schmerzmittel werden eingesetzt, wenn die Krämpfe entfernt werden müssen und die enzymatische Ausscheidung erleichtert wird:

  1. Drotaverin
  2. Spazmolgon
  3. Kein shpa.
  4. Spasmol
  5. Riabal

Diese Arzneimittel haben im Krankheitsfall folgende Wirkungen:

  • Erleichterung des Zustands des Patienten durch Beseitigung von Schmerzen;
  • Reduzieren Sie die Belastung des Organs und verbessern Sie so die Wirkung der Verdauung.

Mittel, die die Wirkung von Acetylcholin (Cholinomimetika) verhindern oder schwächen, helfen dabei, die Krankheit zu überwinden.

Medikamente verhindern pathologische Impulse in den Nervenknoten und im Gehirn.

Der Arbeitshub des Verdauungstrakts kehrt zur Normalität zurück:

Zellschutzmittel

Für die Wiederherstellung von Leberzellen verwendeten Tabletten von Pankreatitis: Essentiale Forte. Das Medikament wird parallel zur Ernennung von Antibiotika eingesetzt.

Verschriebene Medikamente 1 Kapsel 3-mal täglich während der Mahlzeit. Wenden Sie die vom Arzt verordneten Werkzeugkurse an: Phospholipide, die in der Zusammensetzung enthalten sind, sollen Zellen wiederherstellen und schützen. Gute Wirkung auf den Stoffwechsel, hat wenig Nebenwirkungen. Überdosierung stellt keine Gesundheitsgefährdung dar.

Arzneimittel gegen Pankreatitis bei Erwachsenen haben die folgenden Analoga:

Wenn Antibiotika verwendet werden

Für die Behandlung der Pankreatitis werden Antibiotika äußerst selten verschrieben und stehen erst zur Verfügung, wenn die Ergebnisse einer vollständigen Untersuchung vorliegen.

In Krankenhäusern wird die Antibiotikatherapie in Form von Injektionen angewendet, wenn der Arzt die Situation als kritisch ansieht und der Patient dringend Hilfe benötigt. Antibiotika gegen akute Pankreatitis werden verschrieben, um Entzündungen zu lindern und den Körper maximal zu entlasten:

Behandlung chronischer Erkrankungen, möglicherweise orale Verabreichung von Antibiotika:

Es ist wichtig zu wissen, dass Medikamente nur nach der Ernennung eines Arztes eingenommen werden.

Behandlung von Pankreatitis mit Medikamenten

Zur Behandlung der Pankreatitis werden Medikamente wie Analgetika, Enzym-, Cholino- und Antispasmodika, Anti-Enzym-Medikamente, Antazida und H2-Blocker eingesetzt.

Solche Medikamente gegen Pankreatitis in Verbindung mit Maßnahmen zur Reinigung des Körpers von Enzymen der Bauchspeicheldrüse, ihrer Zerfallsprodukte, der Reinigung des Darms, bestimmen das Schicksal einer Person.

Verwendete Drogengruppen

Die Medikamente zur Behandlung von Entzündungen der Bauchspeicheldrüse werden in verschiedene Arten unterteilt:

  1. Antispasmodika, die bei akuten Schmerzen eingesetzt werden. Sie können entweder absolut rein sein oder Paracetamol und Analgin enthalten. Vor der Anwendung ist es wichtig, dass Sie Ihren Arzt konsultieren, da einige Personen allergisch auf Komponenten reagieren.
  2. Enzympräparate, die Übelkeit reduzieren, die Verdauung verbessern, die Schmerzintensität reduzieren. Die Zusammensetzung enthält Verdauungsenzyme, die helfen, Nahrung zu verdauen. Ihr Missbrauch kann in der Zukunft zu einer ungenügenden Produktion von Enzymen führen. Vor dem Kauf müssen Sie die Genehmigung des Arztes einholen. Alle Enzympräparate können in zwei Arten unterteilt werden:
    • enthält Galle, die eine starke therapeutische Wirkung hat. Zusätzlich zeigten choleretische Varianten eine hohe Wirksamkeit. Sie sind jedoch in einigen Fällen kontraindiziert und nicht für Kinder oder Erwachsene geeignet.
    • enthält keine Galle Einige choleretische Medikamente sind ebenfalls enthalten.
  3. Antacida-Mittel, die die Magensäure und die Anzahl der Enzyme, die im Magen zerstört werden, reduzieren. Zur Erhöhung der Wirksamkeit von Enzympräparaten.
  4. Pflanzliche choleretische Medikamente zum Beispiel pflanzliche Abkochungen.

Tatsächlich sind alle oben aufgeführten Arten von Medikamenten entweder basisch oder hilfsweise. Choleretische Volksmedizin, wie von Ärzten festgestellt, beweist jeden Tag ihre Wirksamkeit.

Holino und krampflösende Medikamente

Die Behandlung von Pankreatitis basiert auf der Verwendung von Cholino- und Antispasmodika. Sie werden subkutan und oral in mittleren Dosen und nur bei Entzündung der Bauchspeicheldrüse mit Schmerzen angewendet.

Bemerkenswerte Beispiele sind:

Antazida

Antazida erhöhen, wie oben erwähnt, die Wirksamkeit von Enzymzubereitungen. Darunter ist zu beachten:

Es gibt auch andere alkalische Flüssigkeitsgemische.

H-2 Poller

H-2-Blocker werden aktiv bei schwerem Schmerzsyndrom eingesetzt. Unter ihnen sind gut bewiesen:

Enzymtherapie

Enzyme für Pankreatitis werden unmittelbar nach einer Mahlzeit oder rechtzeitig in einer Menge von 1-3 Kapseln verschrieben. Die Therapie wird nach Linderung der Verschlimmerung mit starken Schmerzen angewendet. Die genaue Dosis wird für Erwachsene und Kinder individuell festgelegt und hängt direkt vom Bedarf an Lipase ab.

Wenn Pankreatitis verschrieben wird, werden Enzympräparate wie Creon (wenn isolierte sekretorische Insuffizienz beobachtet wird), Pankurmen, Panzinorm und dergleichen (bei Gallen-Pankreasinsuffizienz) verordnet. Wenn der Patient an schwerer Steatorrhoe leidet, verschreiben die Spezialisten zusätzlich die Vitamine K, D, E, A und Gruppe B.

Antibiotika

Mit der Entwicklung einer chronischen Pankreatitis bei Manifestationen der Peripankreatitis und Cholangitis werden sowohl Kindern als auch Erwachsenen Antibiotika verordnet. Darunter wird dreimal täglich für eine Woche 1 g intravenös oder Cefuroxim intramuskulär injiziert.

Intramuskulär wird der Verlauf von Cefepim oder Ampioks in der gleichen Konzentration verordnet, jedoch 2 g viermal täglich für eine Woche.

Anti-Enzymtherapie

Patienten mit Pankreasödem, Hypermilasämie, einer interstitiellen Form einer chronischen Pankreasentzündung, wird eine Anti-Enzymtherapie verschrieben. Welche sind die häufigsten?

Alle Arzneimittel gegen Enzyme werden intravenös verabreicht. Unter ihnen wird Aprotinin bis zu zweimal pro Tag in einer Dosis von 100 Tausend Einheiten und in Höhe von 20 Tausend Einheiten verschrieben. Normalerweise dauert die Behandlung etwa 7 bis 10 Tage. Bei Erwachsenen und Kindern kann der Behandlungsverlauf sowie die Dosierung stark variieren.

Die Verwendung von Anti-Enzym-Medikamenten ist nur durch die eigene Unverträglichkeit der Patienten eingeschränkt.

Schmerzlinderung

Schmerzen treten bei fast einem Drittel der Patienten mit chronischer Pankreatitis auf. In der Regel verschreibt der behandelnde Arzt in diesem Fall sowohl für Kinder als auch für Erwachsene Baralgin, Analgin oder Paracetamol. Manchmal werden Betäubungsmittel wie Tramadol oder Buprenorphin verschrieben. In extrem seltenen Fällen ist es möglich, Melapramin (es besteht ein hohes Suchtrisiko) bei Analgetika und Stelazin.

Die Behandlung von Entzündungen der Bauchspeicheldrüse beinhaltet in jedem Fall die Verwendung eines einzigartigen Satzes von Arzneimitteln, einschließlich entzündungshemmender Arzneimittel. Patienten, die sie einnehmen, müssen ihren Arzt konsultieren. Cholagogue-Schulmedizin bildet da keine Ausnahme.

Anti-Enzym-Medikamente gegen Pankreatitis

Chronische Pankreatitis: Wir behandeln die richtigen Medikamente

Pankreatitis bezieht sich auf die wenigen Erkrankungen, deren Behandlung in der chronischen und akuten Form signifikant unterschiedlich ist. Wenn bei der anfänglichen Erkennung Anti-Enzyme und Analgetika verschrieben werden, werden bei einer trägen Pankreatitis dagegen Medikamente eingesetzt, um die Sekretion und die Antispasmodika zu stimulieren. Aus diesem Grund ist es wichtig, nicht nur bei auftretenden Symptomen, sondern auch ohne Verschlimmerung einen Arzt zu konsultieren, um eine vorbeugende Therapie durchzuführen.

Im chronischen Stadium der Pankreatitis werden Analgetika verordnet.

Schmerzmittel

Das chronische Stadium ist durch einen schleppenden Verlauf gekennzeichnet, aber fast ein Drittel der Patienten hat Schmerzen. In solchen Fällen werden Analgetika verschrieben, beispielsweise Baralgin oder Analgin. Bei starken Schmerzen können injizierbare Formen verwendet werden. Bei der Ernennung des letzteren reicht fünf Milliliter, der erste wird jedoch in einer Menge von 3 ml verwendet. Nach 2-3 Tagen wird dem Patienten empfohlen, die Injektionen abzubrechen und zu den Tabletten zu gehen. Bei nicht-akuter Pankreatitis reicht es aus, bis zu drei Analgetika pro Tag einzunehmen.

Bei der Anwendung von Paracetamol vor dem Hintergrund von Leberschäden sollte die maximale Dosierung nicht mehr als drei Gramm betragen.

Es kann auch sein, dass der Schmerz besonders ausgeprägt ist. Dies erklärt sich dadurch, dass sich der entzündliche Fokus neben dem Nervenbündel befindet. In dieser Situation helfen weder Pillen noch Injektionen gewöhnlicher Analgetika. Daher müssen Ärzte den chronischen Verlauf von Betäubungsmitteln behandeln. Erlaubte die Einführung von Promedol in Höhe von einem Milliliter. Tramadol oder Sintradon können ebenfalls verwendet werden. Die neuesten Arzneimittel sind in Form einer Injektionslösung und in Form von Kapseln erhältlich. In einigen Fällen ist es notwendig, Analgetika mit Stelazin zu ergänzen. Diese Behandlung kann nicht länger als drei Tage dauern.

Die Einführung von Promedol, Tramadol oder Sintradon ist mit starken Schmerzen erlaubt

In der Regel lassen die Schmerzen nach 3-4 Tagen nach und die Behandlung des chronischen Prozesses geht ohne Schmerzmittel weiter. Es ist jedoch möglich, dass die Einnahme von Medikamenten länger dauert.

Spezifische Therapie

Sowohl im akuten als auch im chronischen Verlauf werden antibakterielle Medikamente verschrieben. Den Statistiken zufolge ist es ihnen möglich, die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens der Pathologie zu verringern und gefährliche Folgen zu vermeiden. Solche Tabletten können auch in Fällen verwendet werden, in denen der Patient derzeit keine Symptome einer Pankreatitis hat.

Am häufigsten werden Tablettenformen bevorzugt. Suspensionen und Injektionen können ebenfalls verwendet werden. Solche Wirkstoffe wie Biseptol, Tetracyclin und Bactrim sind beliebt und wirksam. Sie sind in Pillenform erhältlich und werden häufig zur Behandlung von Entzündungen bei Erwachsenen im chronischen Verlauf verwendet. Wenn diese Mittel unwirksam sind, können Rifampicin oder Ampicillin injiziert werden.

Antibakterielle Medikamente werden bei akuter und chronischer Pankreatitis verschrieben.

Die medikamentöse Behandlung mit Antibiotika bei chronischer Pankreatitis kann die folgenden Wirkungen erzielen:

  • Beseitigung der Hyperthermie nach einem Tag ab Behandlungsbeginn;
  • Normalisierung des Allgemeinzustandes;
  • Beschleunigung des Drüsengewebe-Regenerationsprozesses;
  • Verkürzung der Kursdauer.

Antibakterielle Arzneimittel werden nur nach Rücksprache mit einem Spezialisten verschrieben, wobei mögliche negative Folgen und der Ausschluss von Kontraindikationen berücksichtigt werden.

Die medikamentöse Behandlung ist nur dann erfolgreich, wenn die Medikamente korrekt verwendet werden. In dieser Hinsicht gibt es Regeln für den Einsatz von Antibiotika bei chronischer Pankreatitis:

  • Tabletten für Erwachsene und Kinder sind völlig verschieden;
  • Es ist immer besser, die Behandlung mit dem sichersten Mittel zu beginnen und nur dann, wenn keine Wirkung vorliegt, starke Drogen zu verwenden.
  • Injektionen werden bevorzugt, weil sie besser absorbiert werden;
  • Behandlungsdauer für mindestens 7 Tage;
  • Die Auswahl der Medikamente wird nach einer vollständigen Untersuchung einzeln durchgeführt.
Bei einem langwierigen Krankheitsverlauf außerhalb des akuten Stadiums wird empfohlen, Enzympräparate einzunehmen.

Enzyme für die Drüse

Um die chronische Pankreatitis zu verschlimmern, reicht es aus, die Diät zu brechen. Ein Übermaß an fetthaltigen Lebensmitteln führt dazu, dass das Eisen einfach keine Zeit hat, die richtige Menge Saft zu produzieren, was die Belastung des Körpers erhöht und seine Funktion beeinträchtigt. In diesem Zusammenhang sollten bei einem langwierigen Verlauf außerhalb des akuten Stadiums Enzymzubereitungen getroffen werden. Es ist besonders wichtig zu wählen, welche davon in diesem Fall am effektivsten ist.

Damit sich die Drüse nicht entzündet und das ankommende Futter vollständig verdaut wird, müssen pro Stunde mindestens 150 Milligramm Trypsin und 20.000 Lipase-Einheiten produziert werden. Bei Pankreatitis nimmt die Produktionsrate ab und die Belastung nimmt zu. In einer solchen Situation sind Arzneimittel, die Mikrokapseln enthalten, die nicht im Magen freigesetzt werden, sondern im Darm normalisieren, die Verdauung besonders geeignet. Ein hervorragendes Beispiel ist CREON mit unterschiedlichen Wirkstoffdosen.

Es ist möglich, die Pankreatitis mit enzymatischen Mitteln erst nach Beendigung der akuten Periode zu behandeln. Andernfalls kann sich der Zustand der Orgel verschlechtern. Oftmals zwei Tabletten zu den Mahlzeiten verabreicht. Die Dosierung von Medikamenten wird nur auf Basis der verwendeten Diät bestimmt. Je höher die Menge an Fett ist, desto höher sollte die Dosis sein. In einigen Fällen der chronischen Pankreatitis wird die Behandlung mit 60 Tausend Lipase-Einheiten durchgeführt.

Wenn die Produktion von Gallenenzymen beeinträchtigt ist, wird die Verwendung von Panzinorm- oder Pankurmen-Präparaten empfohlen.

Besonders sorgfältig müssen Sie sich der Wahl der Mittel nähern. Bei einer Verletzung der exokrinen Funktion ist Creon angebracht. Wenn sich gleichzeitig die Produktion von Gallenzym verändert, ist es besser, Entzündungen mit Medikamenten wie Panzinorm oder Pankurmen zu behandeln. Wenn Sie die Fettmenge im Koprogramm erhöhen, müssen Sie auch fettlösliche Vitamine zuordnen.

Anzeichen einer richtig ausgewählten Dosierung sind die folgenden Indikatoren:

  • die Beseitigung von Dyspepsie;
  • Hocker Normalisierung;
  • Gewichtsstabilisierung;
  • Abnahme der Schwere der Steatorrhoe.

Die Therapiedauer bei chronischer Pankreatitis kann zwischen drei Wochen und mehreren Jahren liegen.

Antisekretorien und ihre Notwendigkeit

Die Antienzymtherapie wird ausschließlich im akuten Stadium der Pankreatitis durchgeführt, kann aber auch chronisch erforderlich sein. In der Regel behandeln diese Medikamente Entzündungen in Fällen, in denen eine interstitielle Form mit starken Anzeichen eines Ödems diagnostiziert wurde. In einer solchen Situation wird Kontrykal oder Gordoks während der ganzen Woche ernannt. Die Medikamente werden nur im Krankenhaus unter der Kontrolle des medizinischen Personals verabreicht.

Im akuten Stadium der Pankreatitis mit chronischem Krankheitsverlauf kann die Notwendigkeit einer Anti-Enzymtherapie entstehen.

Die Gefahr solcher Fonds besteht darin, dass sie allergische Reaktionen auslösen. In Fällen, in denen die Wahrscheinlichkeit, dass sich bei chronischer Pankreatitis Komplikationen entwickeln, höher ist als das Allergierisiko, werden Antihistaminika zusammen mit anti-enzymatischen Mitteln eingeführt, was die Wahrscheinlichkeit eines Schocks und andere negative Folgen verringert.

Zusätzliche Mittel

Zusätzlich zu den oben genannten werden auch andere Medikamente zur Behandlung von Pankreatitis verwendet. Das Schmerzsyndrom kann mit krampflösenden Mitteln, zum Beispiel Atropin oder Papaverin, entfernt werden. Es können sowohl Pillen als auch Injektionen sein. Welche Formulare für einen bestimmten Fall geeignet sind, entscheidet der Arzt.

Antazida-Medikamente, insbesondere Almagel oder Ranitidin, sind ebenfalls erforderlich. Hier müssen Sie die Wahl der Mittel besonders sorgfältig angehen. Tatsache ist, dass es keinen Sinn hat, die Krankheit mit Almagel-ähnlichen Medikamenten zu behandeln. Wirkstoffe verdünnen aufgrund des Aluminiumanteils nur die vorhandene Säure und bilden einen Schutzfilm. Im Gegensatz dazu verringert Ranitidin die Produktion von Saft, wodurch die Reizung der Schleimhaut beseitigt wird. Es werden zwei Arten von Medikamenten gleichzeitig verwendet, wodurch Sodbrennen, Übelkeit und Bauchschmerzen beseitigt werden können.

Die Behandlung einer chronischen Pankreatitis erfordert häufig die Verschreibung von Antazida.

Bei einem Arztbesuch ist es sinnvoll zu fragen, welche anderen Medikamente für die Behandlung von Entzündungen bei Erwachsenen geeignet sind. Darüber hinaus werden Vitamine verschrieben, da Verdauungsstörungen die Aufnahme von Nährstoffen aus der Nahrung beeinträchtigen. Die beste Lösung wäre die Verwendung von Injektionsformen aufgrund ihrer besseren Verdaulichkeit. Im Vergleich zu ihnen können Tabletten einfach nicht in Magen und Darm aufgenommen werden.

Vorgeschriebene hypoglykämische Mittel. Sie werden notwendig sein, wenn vor dem Hintergrund einer Fehlfunktion der Drüse der Blutzuckerspiegel steigt. Eine solche Behandlung muss von einer Diät begleitet werden.

Nachdem Sie das Video durchgesehen haben, erhalten Sie noch mehr nützliche Informationen zur Behandlung und Ernährung bei chronischer Pankreatitis:

Pankreatitis-Behandlung

Als Ergebnis der Analyse der Wirksamkeit der Behandlung von Pankreatitis verschiedener Formen wurde ein Schema einer konservativen Arzneimitteltherapie formuliert, das die folgenden Gruppen von Arzneimitteln umfasste:

  • 1) Diät und Medikamente, die die Sekretion hemmen (Atropin, Metacin);
  • 2) myotrope Antispasmodika;
  • 3) nicht narkotische Analgetika, nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente;
  • 4) Enzym- und Antienzymzubereitungen;
  • 5) Anticholinergika, H2-Rezeptorblocker, Protonenpumpenhemmer;
  • 6) Prokinetik;
  • 7) Sedativa und Psychopharmaka.

In Anbetracht der Prävalenz des Schmerzsyndroms mit unterschiedlicher Intensität bei Pankreatitis und fortschreitender Beeinträchtigung der Ausscheidungsfunktion der Drüse sind die Hauptrichtungen bei der Behandlung der Pankreatitis die Linderung des Schmerzsyndroms und die Unterdrückung der externen Sekretion. Das Schema der Schmerztherapie wird nicht nur durch den Schweregrad der morphologischen Veränderungen direkt im Parenchym der Drüse verursacht, sondern auch durch das Vorhandensein von Komorbiditäten, da der Sphinkter von Oddi oder die Pathologie der Magenschleimhaut und des Zwölffingerdarms die Schwere der klinischen Manifestationen des Schmerzes erheblich verschlimmern.

Unterdrückung der Sekretion bei der Behandlung von Pankreatitis

Eine wichtige Komponente bei der Behandlung von Pankreatitis im akuten Stadium ist die Ernährung. Mit der Zunahme der Schmerzen und der Dyspepsie wird den Patienten eine sparsame Diät gezeigt, und Hunger und Trinken am ersten Tag. In einigen Fällen ist eine parenterale Ernährung angezeigt. Dies gewährleistet die funktionale Ruhe der Bauchspeicheldrüse. Parallel zu den Behandlungsstandards für Pankreatitis müssen Medikamente verschrieben werden, die die Magen- und Pankreassekretion unterdrücken. Dazu gehören Atropin, Metacin. Bei schweren Manifestationen der Erkrankung und Beschleunigung der Wirkung der Behandlung können Medikamente intravenös verabreicht werden.

Die klinische Anwendung verschiedener pharmakologischer Gruppen von Medikamenten zur Behandlung der Pankreatitis zur Verringerung der Aktivität der externen Pankreassekretion hat eine gute Wirksamkeit von Neuropeptiden gezeigt - Somatostatin und seine synthetischen Analoga (Octreatid). Indikationen für die Anwendung von Octreatide bei der Behandlung von Pankreatitis sind die Unterdrückung der Pankreassekretion und die Wirkung von Anticytokinen. Die Infusion von Somatostatinpeptiden führt zu einer Abnahme der exokrinen Sekretion - Salzsäure, Pankreasenzyme, Gesamtpankreassekretion und des Verdauungskanals.

Mit dem gleichen Zweck werden Anticholinergika, H2-Histaminrezeptorblocker und Protonenpumpenhemmer gemäß dem Pankreatitis-Behandlungsprotokoll verwendet. Eine antisekretorische Therapie wird in erster Linie zur Unterdrückung der säurebildenden Funktion des Magens verschrieben, da Salzsäure der Hauptstimulator der Sekretinsynthese ist, die die Sekretion der Pankreasgänge beeinflusst. Gute Ergebnisse wurden bei der Anwendung bei der komplexen Therapie der chronischen Pankreatitis Esomeprazol (Nexium) erzielt, wodurch Schmerzen gelindert, die Expression pro-inflammatorischer und regulatorischer Cytokine sowie die Konzentration von Pankreasenzymen im Blutserum reduziert werden können. Darüber hinaus muss berücksichtigt werden, dass bei Pankreatitis häufig eine Pathologie des Magens und des Zwölffingerdarms vorliegt, die insbesondere während der Verschlimmerung der zugrunde liegenden Erkrankung korrigiert werden muss. Famotidin, Omeprazol, Oomez wird in therapeutischen Dosen verschrieben.

Behandlung der Pankreatitis mit krampflösenden Mitteln und Schmerzmitteln

Es wird gezeigt, dass die Verwendung myotroper Antispasmodika (no-shpa, Papaverin, Drotaverin, Halidor, Duspatalin) den Spasmus der glatten Muskulatur lindert und den Spasmus des Sphinkters von Oddi beseitigt. Zubereitungen vom Typ Tableyphillin werden gezeigt. Eine gute Wirkung kann durch die Verwendung von Baralgin erzielt werden, das analgetisch und krampflösend wirkt.

Signifikante Intensität und Persistenz des Schmerzsyndroms zwingen uns in den meisten Fällen dazu, bei der Behandlung der Pankreatitis auf die Ernennung von Analgetika zurückzugreifen. Es ist ratsam, nicht-narkotische und nicht-steroidale Entzündungshemmer zu verwenden. Eine gute analgetische Wirkung ergibt eine medikamentöse Therapie in Kombination mit Novocain-Paraumbilical- oder Perirenal-Blockaden.

Pankreatitis-Behandlung mit Enzymen

Von großer Bedeutung im Prozess der Schmerzlinderung ist die Ernennung von Enzym- und Antienzym-Arzneimitteln, die die Wirkung des funktionellen Schutzes der Bauchspeicheldrüse verstärken können. Positive Ergebnisse werden bei der Verwendung von Pankreatinpräparaten bei der komplexen Behandlung von Pankreatitis erzielt. Die Entdeckung der Regulierung von Pankreassekretions-freisetzenden Peptiden, die diese Gruppe von Medikamenten vernünftigerweise in das Behandlungsschema aufnehmen können. Es ist ratsam, Multienzymzubereitungen einschließlich Creon zu verwenden. Creon ist ein Multienzympräparat, das Amylase, Lipase und Gesamtproteasen enthält. Sie können den Mangel an Pankreasenzymen, den Mangel an exokrinen Funktionen und die Behandlung der Pankreatitis ausgleichen, um eine funktionelle Erholung des Körpers zu gewährleisten. Ein gutes positives Ergebnis gibt die Verwendung von Mezime, Penzital, Festal an.

Eine wichtige Komponente bei der Behandlung von Pankreatitis ist die Verschreibung von Anti-Enzym-Medikamenten, einschließlich Trasilol, Contrikala, Gordonox, Ingitril. Der Wirkungsmechanismus dieser Gruppe wird reduziert, um die Aktivität proteolytischer Enzyme zu blockieren. Neben der Inaktivierung von Proteasen reduzieren die Antienzyme die fibrinolytische Aktivität des Blutes.

Symptomatische Behandlung

Eine der Komponenten der konservativen Therapie der chronischen Pankreatitis ist die Verwendung von Prokinetik. Jeder Entzündungsprozess der inneren Organe führt zu einer beeinträchtigten Motilität, was den Schweregrad der klinischen Manifestationen des Hauptprozesses wesentlich erhöht. Darüber hinaus muss berücksichtigt werden, dass einer der ätiopathogenetischen Aspekte der Entwicklung der Pankreatitis die Motilität der Gallengänge (cholangiogene Pankreatitis) und das Zwölffingerdarmgeschwür ist und sich in klinischen Symptomen der Dyspepsie (Übelkeit, Aufstoßen, Erbrechen) manifestiert. Die Verwendung von Medikamenten wie Motilan, Cerucal, Metoclopramid ermöglicht die Wiederherstellung der Motilität im proximalen Gastrointestinaltrakt, die Verbesserung der Evakuierung aus dem Magen und die Verhinderung von duodenogastrischem Reflux. Metoclopramid (Cerulacal) ist in seiner chemischen Struktur den Neuroleptika ähnlich, wodurch Übelkeit und Erbrechen durch Blockierung zentraler Dopaminrezeptoren reduziert werden. Die Blockade peripherer D2-Rezeptoren stimuliert die Motilität im Magen und Zwölffingerdarm, wodurch die antiemetische Wirkung des Arzneimittels verstärkt wird.

Angesichts der langanhaltenden Langfristigkeit der chronischen Pankreatitis entwickeln die meisten Patienten psychosomatische Zustände, die eine Korrektur der Medikation erfordern. Reizbarkeit, Tränen, Verdächtigkeit, Schlafstörungen müssen durch Verschreiben von Sedativa und Psychopharmaka gestoppt werden, während die Wahl eines bestimmten Arzneimittels auf die Schwere der psychosomatischen Störungen, den Allgemeinzustand des Patienten und das gewünschte Ergebnis zurückzuführen ist. Bei der Behandlung von Pankreatitis werden psychotrope Sedativa (Baldrian, Mutterkraut, Eglonil) gezeigt, die nicht nur den psychischen Zustand des Patienten stabilisieren, sondern auch zu einer erfolgreicheren Schmerzlinderung beitragen.

Pankreatitis unterstützende Behandlung

Nach Beendigung der wichtigsten klinischen Symptome der Verschlimmerung und während der interiktalen Periode wird eine Erhaltungstherapie gezeigt, deren Zweck es ist, die günstigsten Bedingungen für die Bauchspeicheldrüse (funktionelle Ruhe) zu schaffen, exokrine und endokrine Insuffizienz auszugleichen und die Entwicklung von Exazerbationen zu verhindern. Zum Zweck des funktionellen Entladens der Bauchspeicheldrüse ist es zusätzlich zur Beobachtung einer Diät mit Ausnahme von fettigem, gebratenem, gebackenem Essen, d. H. Allem, was eine signifikante Aktivierung der Produktion von Bauchspeicheldrüsenenzymen bewirken kann, die Verwendung von Enzymzubereitungen indiziert. Darüber hinaus sind die Enzyme zur Verwendung bei chronischer Langzeit-Pankreatitis ohne häufige Verschlimmerung indiziert, da die Erkrankung von einer Atrophie des Pankreas-Parenchyms und der Entwicklung einer sekundären exokrinen Insuffizienz begleitet wird, die zu Dyspepsie-Störungen (Übelkeit, beeinträchtigter Stuhlgang, Meteorismus) führen kann. Dosierungen von Enzympräparaten werden angepasst, um eine therapeutische Wirkung zu erzielen.

Bei Pankreatitis als Folge von Verdauungsstörungen und Absorptionsprozessen kommt es häufig zu einer Gewichtsabnahme mit signifikanter Abnahme des Körpergewichts, Vitaminmangel, Elektrolytstörungen, B12-Mangelanämie. Zur Korrektur dieser Störungen werden verschiedene Kombinationen von Aminosäuren, Vitamintherapie und anabolen Hormonen verwendet.

Bei längerem Krankheitsverlauf treten bei Pankreatitis Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels auf. Der Insularapparat leidet fast immer an einer Schädigung der Bauchspeicheldrüse, jedoch kann der Schweregrad der Insulininsuffizienz unterschiedlich sein, was die Behandlungstaktik bestimmt. In einigen Fällen ist Hyperglykämie in der Natur vorübergehend, tritt nur in der Zeit der Exazerbation vor dem Hintergrund einer Zunahme des Ödems des Pankreasparenchyms auf und allmählich wird der Serumglucosespiegel im Prozess der Entlastungserleichterung normalisiert. Wenn der Insulinmangel konstant ist und durch Labormethoden bestätigt wird, müssen Glukose-senkende Wirkstoffe oder Insulin je nach Schwere des Diabetes mit Tabletten behandelt werden.

Schlussfolgerungen und Empfehlungen

Wie die Praxis zeigt, sollte die Behandlung der chronischen Pankreatitis umfassend sein. Der Hauptbestandteil der konservativen Therapie sind Enzympräparate, deren Auswahl und Definition der Dosierungen individuell sein sollte, Antienzym-Arzneimittel in ausreichenden therapeutischen Dosen und Analgetika. Die übrigen Komponenten der Arzneimitteltherapie werden in Abhängigkeit vom klinischen Bild und dem Vorliegen einer begleitenden Pathologie bestimmt.

Arzneimittel mit Anti-Enzym-Aktivität zur Behandlung der akuten Pankreatitis

Synonyme: Antagozan, Amprotibin, Gordox, Kontrykal, Trasilol, Traskolan.

Pharmakologische Wirkung. Proteinase-Inhibitor (ein Mittel, das die Aktivität von Enzymen hemmt, die Proteine ​​abbauen). Inaktiviert Plasma-Plasma-Proteinasen (Plasmin, Kininogenasen, Trypsin, Chymotrypsin), Blutzellen und Gewebe. Senkt die Blutaktivität von fibrinolytischen (auflösenden Blutgerinnseln). Es hat eine therapeutische Wirkung bei akuter Pankreatitis (Entzündung des Pankreas), Nekrose (Gewebennekrose) des Pankreas.

Indikationen zur Verwendung. Akute Perkura-Akneedkose, Pankreasentzündung, Narkose der Bauchspeicheldrüse, akute Harnwegsentzündung, akute Harnwegsentzündung, akute Harnröhrenentzündung, akute Harnröhrenentzündung, akute Harnröhrenentzündung, akute Harnröhrenentzündung, akute Harnröhrenentzündung, akute Harnröhrenentzündung, akute Harnröhrenentzündung, akute Harnröhrenentzündung, akute Harnröhrenentzündung. rheumatische Läsionen der Gelenke.

Dosierung und Verabreichung Bei akuter Pankreatitis und zu anderen therapeutischen Zwecken erhält der Patient zunächst eine intravenöse Anfangsdosis von 500.000 U, dann jede Stunde 50.000 U. Der Patient befindet sich während der Einführung in Rückenlage. Reduzieren Sie in den folgenden Tagen nach Verbesserung des Zustands und der Laborparameter des Patienten die Tagesdosis schrittweise auf 30 000050 000 IE.

Bei Kindern werden sie gemäß dem obigen Schema verwendet, jedoch in kleineren Dosen, berechnet für 1 kg Körpergewicht des Kindes (unter der Annahme, dass bei Erwachsenen die Dosis bei einem durchschnittlichen Körpergewicht von 70 kg angegeben ist).

Für rheumatische Läsionen der Gelenke werden je nach Bedarf 20.000 intraartikuläre Injektionen vorgeschrieben.

Nebenwirkungen Allergische Reaktionen

Gegenanzeigen. Überempfindlichkeit gegen das Medikament, intravaskuläre disseminierte Blutgerinnung (Blutgerinnung), das erste Schwangerschaftstrimenon.

Formular freigeben. Injektionslösung 1 000 000 IE in Flaschen zu 5 ml in einer Packung mit 1 Stck. In Flaschen mit 10 000, 30 000 und 50 000 IE in trockener Form in einer Packung mit 10 Stück mit Lösungsmittel (isotonisch)

Natriumchloridlösung). Injektionslösung in 10 ml-Ampullen (1 Ampulle - 100.000 IE).

Lagerbedingungen Bei einer Temperatur von +4 ° C

Die Droge, abgeleitet von den Lungen von Rindern.

Pharmakologische Wirkung. Wie Panthripin hemmt die Aktivität proteolytischer Enzyme (hemmt die Aktivität von Enzymen, die den Abbau von Proteinen fördern), verringert die fibrinolytische Aktivität des Blutes (die Fähigkeit, ein Blutgerinnsel aufzulösen).

Die Aktivität des Arzneimittels wird durch die Abnahme der Aktivität von Trypsin bestimmt und in U ausgedrückt; 1 g des Arzneimittels enthält mindestens 550 U.

Indikationen zur Verwendung. Anwendung bei der Behandlung der akuten Pankreatitis (Entzündung des Pankreas), bei Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis und bei anderen Indikationen zur Verringerung der Aktivität von proteolytischen (Spaltproteine) Enzymen.

Dosierung und Verabreichung Übernehmen intravenös (Jet oder Tropfen). Bei einer akuten Pankreatitis ist es vorzuziehen, das Medikament zu tropfen, um sicherzustellen, dass es tagsüber gleichmässig mit 200 IE am ersten Tag fließt. Ingitril wird auch zu Lösungen gegeben, die einem Patienten verabreicht werden, um Wasserverluste, Entgiftung (Neutralisation) usw. auszugleichen oder die erforderliche Dosis in 500-1000 ml isotonischer Natriumchloridlösung aufzulösen.Im Falle einer komplizierten akuten Pankreatitis wird vor der Verabreichung der obigen Dosis eine konzentrierte Lösung intravenös injiziert. Medikament (100 IE in 10-20 ml isotonischer Natriumchloridlösung). Dann wird die tägliche Dosis von Ingitril auf 300 IE erhöht. In den nächsten 2 bis 6 Tagen wird das Arzneimittel in derselben Dosis verordnet, und mit dem Auftreten von Anzeichen eines therapeutischen Effekts kann die tägliche Dosis auf 150 bis 100 IE reduziert werden. Nach dem Stoppen (Erleichtern) von Schmerzen, Erbrechen, Beseitigung von Peritonealphänomenen (Entzündungssymptome des Peritoneums), Verschwinden der Darmparese (Verringerung der Kraft und / oder Bewegungsamplitude), Stoppen der Tachykardie (Normalisierung der früheren Herzfrequenz), Normalisieren des Amylase-Spiegels (Stärke spaltendes Enzym) (Glykogen und verwandte Verbindungen) von Blut und Urin wird Ingitril 3-4 Tage lang verabreicht, indem 60 E pro Tag abgenommen werden. Falls erforderlich, wird die Dosis erneut auf 100-150 IE pro Tag erhöht und die Behandlung für weitere 2-6 Tage fortgesetzt. Das Medikament wird abgesetzt, sobald eine dauerhafte Verbesserung erreicht ist. Die Dosis für die Behandlung der akuten Pankreatitis variiert zwischen 600 und 5000 IE.

Bei Pankreas- und hohen enterischen Fisteln (normalerweise fehlende Kanäle, die die Hohlorgane mit der äußeren Umgebung oder untereinander verbinden), verwendet Ingitril eine Stelle mit einer Dosis von 100 U. In diesem Fall wird der Wirkstoff in Volumina einer isotonischen Lösung von Natriumchlorid oder anderen Lösungsmitteln (Lösung von Novocain, Lidocain, Glukose) gelöst, die für eine langsame Tropfinjektion rund um die Uhr in eine Sush reicht.

Nebenwirkungen Während der Behandlung mit Ingitril können allergische Reaktionen in Form von Urtikaria beobachtet werden, die durch Antihistaminika leicht gestoppt (entfernt) werden können.

Gegenanzeigen. Die Verwendung des Arzneimittels ist kontraindiziert bei Erkrankungen, die mit einer erhöhten Blutgerinnung einhergehen, und bei Patienten, die zuvor Ingerlit-Intoleranz beobachtet haben.

Formular freigeben. Auf 15 und 20 STÜCK in Flaschen mit einem Fassungsvermögen von 5 ml, verkorkst durch Gummi-Staus mit Metallkappen.

Lagerbedingungen An einem trockenen, dunklen Ort bei einer Temperatur von nicht mehr als +20 ° C

Das Medikament stammt aus der Bauchspeicheldrüse von Rindern.

Pharmakologische Wirkung. Panthripin ist eine Polypeptidsubstanz mit der spezifischen Fähigkeit, die Aktivität von Trypsin, Chymotrypsin, Kallikrein, Plasmin und anderen Proteasen (Protein-spaltende Enzyme) zu hemmen (hemmen).

Die Aktivität von Panthripin wird durch eine biologische Methode entsprechend seiner Fähigkeit, die Aktivität von Trypsin zu senken, bestimmt. 1 g des Arzneimittels enthält mindestens 650 U.

Polyvalente Antiprotease-Aktivität (Aktivität, die den Abbau verschiedener Proteine ​​verhindert) Panthripin (wie andere Proteaseinhibitoren in der Nähe) bestimmt seine hohe Aktivität bei akuter Pankreatitis (Entzündung des Pankreas).

Nach modernen Daten verändert sich der Prozess der Pankreasenzymaktivierung (Trypsin, Chymotrypsin, Lipasen usw.) bei akuter Pankreatitis. Unter physiologischen Bedingungen befinden sich diese Enzyme in der Drüse in inaktiver (zymogener) Form und werden nur aktiviert, wenn sie in den Darm gelangen. Die Zerstörung von Stoffwechselprozessen und das Auftreten von Zytokinese (als Folge von Infektionen, Verletzungen, Steinbildungen usw.) kann zur Freisetzung aktivierter Enzyme in den Pankreasgängen führen, was die Selbstverdauung von Drüsengewebe, das Auftreten interstitieller Blutungen, Ödeme und andere Veränderungen verursacht.

Indikationen zur Verwendung. Zur Behandlung von akuter Pankreatitis und Rezidiven (Wiederauftreten von Krankheitszeichen) bei chronischer Pankreatitis, Vorbeugung von Pankreatitis bei Operationen am Magen und im Gallengang, wenn das Pankreas verletzt werden kann.

Es ist zu bedenken, dass die Verwendung von Panthripin in schweren Fällen die Operation nicht ersetzt.

Dosierung und Verabreichung Intravenös injiziert Bei schweren Formen der Pankreatitis werden gleichzeitig 100-125 IE in 10-20 ml 5% iger Glucoselösung oder isotonischer Natriumchloridlösung verabreicht. Dann wird das Arzneimittel in einer Dosis von 25-30 IE in 500 ml einer 5% igen Glucoselösung (mit Insulinzugabe von 1 U pro 3-4 g Glucose) oder isotonischer Natriumchloridlösung getropft. Tropfeninjektion der Lösung Panthripin wurde mit einer Geschwindigkeit von 40 bis 60 Tropfen pro Minute hergestellt. Am ersten Tag kann das Medikament mit einer Gesamtdosis von 250 bis 300 IE erneut verabreicht werden. Geben Sie am nächsten Tag bis zu 120-150 IE ein (abhängig vom Krankheitsbild). Die Einführung wird bis zur klinischen Erholung wiederholt.

Bei milderen Formen der Erkrankung beträgt die Anfangsdosis 12-25 IE. In Zukunft wird die Dosis abhängig vom Zustand des Patienten (per Tropf verabreicht) eingestellt.

In der Gallenflüssigkeit, im Zwölffingerdarm (Zwölffingerdarm) werden Hochdarmfisteln (gebildet als Folge der Krankheitskanäle, die die Hohlorgane mit der äußeren Umgebung oder untereinander verbinden) usw. durch Tropf mit 6-12 Einheiten verabreicht. ferner wird die Dosis in Abhängigkeit vom Krankheitsbild geändert; einmal pro Tag verabreicht. Prophylaktisch (bei Operationen an den Organen der Bauchhöhle) ernennen Sie 50-80 U.

Panthripin wird auch bei Kataraktentfernungsoperationen (trübe Augenlinse) unter Verwendung von Chymotrypsin verwendet, um die übermäßige Wirkung des in die Augenkammern eingeführten Enzyms zu hemmen. 2-3 Minuten nach Einführung von Chymotrypsin in die vordere und hintere Augenkammer werden sie mit einer Lösung von Panthripin in einer isotonischen Natriumchloridlösung gewaschen.

Nebenwirkungen Personen, die zu allergischen Reaktionen neigen, ist Vorsicht geboten. Eine sorgfältige Beobachtung des Zustands des Patienten ist erforderlich. Die Behandlung sollte unter Kontrolle des Amylasegehalts im Urin und Blut und anderer biochemischer Parameter, Messung der Körpertemperatur, Blutuntersuchungen usw. durchgeführt werden. Bei Unverträglichkeit wird das Arzneimittel abgebrochen.

Gegenanzeigen. Das gleiche wie für Aprotinin.

Formular freigeben. In hermetisch verschlossenen Fläschchen mit 6 Stück; 12; 15; 20 und 30 U.

Lagerbedingungen An einem trockenen, dunklen Ort um. Temperatur nicht höher als +20 ° C