Lipomatose

Welche Antibiotika verschrieben Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür

Antibiotika gegen Magengeschwüre und viele andere Krankheiten werden häufig eingesetzt. In Bezug auf diese Krankheit sollte jedoch die Behandlung derartiger Medikamente so sorgfältig wie möglich angegangen werden. In keinem Fall können Antibiotika aus eigener Initiative eingesetzt werden. Diese Medikamente müssen von einem Arzt ausgewählt werden und können ausschließlich nach einem bestimmten Schema verwendet werden. Bei der Einnahme von Antibiotika werden häufig zusätzlich schützende Medikamente verschrieben, die eine Wiederherstellung der Mikroflora des Magens und Darms ermöglichen. In Gegenwart eines Geschwürs spielen sie eine sehr wichtige Rolle.

Ulkuskrankheit kann auf verschiedene Arten auftreten. Manchmal gibt es große Schwierigkeiten bei der Behandlung, da starke Medikamente inakzeptabel sind, aber Antibiotika für eine schnelle Genesung erforderlich sind. Die moderne pharmakologische Industrie bietet verschiedene Optionen an, darunter relativ sichere Antibiotika. In jedem Fall sollten ihre Anwendung und das Behandlungsschema jedoch mit Ihrem Arzt abgestimmt werden. Nur in diesem Fall können Sie davon ausgehen, dass das Geschwür des Magens oder Darms einschließlich des Zwölffingerdarms richtig und ohne Folgen beseitigt wird.

Wann sollte ich Antibiotika gegen Magengeschwür einnehmen?

Die Ursache des Geschwürs ist wie die Gastritis das unangenehme Bakterium Helicobacter pylori, das auf der Schleimhaut lebt, frisst und verursacht dann das Auftreten gefährlicher Symptome und Komplikationen. In 80% der Fälle, wenn bei Patienten ein Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwür diagnostiziert wird, tritt dies unter dem Einfluss eines gefährlichen Bakteriums auf.

Wie bei jeder bakteriellen Erkrankung ist es wünschenswert, dieses Problem mit Antibiotika zu behandeln. Um Helicobacter pylori loszuwerden, wurden spezielle Medikamente entwickelt. Sie gelten als ziemlich stark und können daher nicht ohne vorherige Absprache mit einem Arzt verwendet werden.

Zubereitungen dieser Art können aus zwei Arten bestehen: synthetische und natürliche Antibiotika. Je nach Fall und Kontraindikationen kann diese oder jene Option verwendet werden. Jedes Medikament muss nach einem spezifischen Schema angewendet werden, das von einem Arzt nach gründlicher Untersuchung des Patienten und der Bestimmung aller Indikationen und Kontraindikationen verschrieben wird.

Die Behandlung von Magengeschwüren mit Antibiotika zielt direkt auf die Zerstörung von Bakterien ab. Geschwüre verwenden selten Breitbandmedikamente, da sie viele Nebenwirkungen haben, und Magenprobleme sind oft eine gute Kontraindikation für ihren Einsatz. Bei Ulcus pepticum helfen am besten spezielle Antibiotika mit engem Fokus. Sie werden jedoch mit großer Sorgfalt verschrieben.

Wirksame Antibiotika gegen Magengeschwür

Es gibt viele ähnliche Drogen. Wenn wir jedoch die am häufigsten verschriebenen Medikamente in Betracht ziehen, können wir nur 4 Antibiotika von mehr als 500 Artikeln unterscheiden.

Bei Patienten mit Magengeschwür wird häufig Clarithromycin verordnet. Dies ist ein Medikament, das sich in derselben Gruppe befindet wie das berühmte Erythromycin. Der erste hat jedoch einige wichtige Vorteile, die beim Geschwür eine wichtige Rolle spielen. Tatsache ist, dass dieses Medikament gegen Salzsäure resistent ist, so dass seine Wirkung auf den Problembereich viel länger ist. Dementsprechend ist die Behandlung wirksam. Clarithromycin ist führend in der Anzahl der Empfehlungen von Ärzten für Zwölffingerdarmgeschwüre und Magen. Es wird nicht nur bei schwerwiegenden Kontraindikationen verschrieben. In diesem Fall ist es notwendig, 1 der Analoga zu verwenden, von denen es viele gibt, die jedoch Clarithromycin in ihrer Effizienz unterlegen sind.

Das zweite populäre Antibiotikum, mit dem Magengeschwür behandelt wird, ist Amoxicillin. Dies ist ein Medikament, das sich auf Penicilline bezieht. Diese Art von Antibiotika hat viele Vorteile. Es wird gut absorbiert und lange im menschlichen Körper gehalten. Daher ist die medizinische Wirkung lang, was die Verwendung von Amoxicillin weniger häufig erlaubt. Es ist bequem und relativ sicher.

Metronidazol kann auch zur Behandlung der Ulkuskrankheit eingesetzt werden. Dieses Medikament befindet sich in derselben Gruppe wie Azithromycin. Das Medikament kommt gut mit Helicobacter pylori zurecht, da es auf zellulärer Ebene wirkt und die Bakterien von innen zerstört.

Das beliebte Medikament Tetracyclin beeinflusst die Proteinsynthese eines schädlichen Mikroorganismus und stirbt danach. Tetracyclin ist ein Breitbandantibiotikum. Er kommt mit Helicobacter pylori zurecht, zerstört aber auch viele andere Mikroorganismen.

Antibiotika-Therapien für Geschwüre

Um das Ulkus pepticum richtig behandeln zu können, müssen nicht nur hochwertige und sichere Antibiotika gewählt, sondern auch nach einem speziellen Schema angewendet werden. Alle Medikamente dieser Art sind potentiell gefährlich, insbesondere für Menschen mit Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwür. Damit die Behandlung nur Vorteile bringt, empfehlen die Ärzte, mehrere Medikamente gleichzeitig zu verwenden - so kann die Anzahl der Nebenwirkungen auf ein Minimum reduziert und manchmal ganz auf null reduziert werden.

Die häufigsten therapeutischen Maßnahmen beginnen mit der Anwendung von Clarithromycin oder Metronidazol. Ihre Dosierung wird individuell und nur nach sorgfältiger Untersuchung des Patienten ausgewählt. In der ersten Phase müssen der Gesundheitszustand des Patienten sowie alle Änderungen in den Tests und im Gesundheitszustand sorgfältig überwacht werden. Wenn Nebenwirkungen auftreten, sollte das verwendete Antibiotikum durch ein Analogon ersetzt werden.

Wenn keine Probleme auftreten, wird die Behandlung mit dem ersten Antibiotikum fortgesetzt. Als nächstes führt der Arzt eine Zwischendiagnose durch. Wenn die Ergebnisse zeigen, dass die Behandlung erfolgreich war, können Sie mit der zweiten Stufe fortfahren. Die Reste von Bakterien und die Folgen ihres Verbleibs im Körper des Patienten müssen entfernt werden. Hierzu wird meistens Metronidazol oder Tetracyclin verwendet. Neben Antibiotika können ein Protonenpumpenhemmer, beispielsweise Omeprazol oder Omez, sowie ein Histaminrezeptorblocker, Ranitidin, verschrieben werden.

In seltenen Fällen sieht das Behandlungsschema die gleichzeitige Anwendung von 2 Antibiotika vor. Es ist jedoch ziemlich riskant, daher können solche Schritte nur dann gemacht werden, wenn es starke Anzeichen gibt. Zusammen mit einem Paar Antibiotika werden stets ein Antiseptikum oder Protonenpumpenhemmer verschrieben.

Ein solches Schema wird als mäßig komplex betrachtet. Hier ist es notwendig, die richtigen Antibiotika zu wählen, die die Nebenwirkungen des Patienten nicht verursachen, sich aber gleichzeitig ergänzen. Bei der Ernennung eines solchen Systems werden Alter und Gewicht des Patienten sowie das Vorhandensein von Begleiterkrankungen stets berücksichtigt. Das meist komplexe System der Verwendung von zwei starken Medikamenten wird verwendet, wenn ein gefährliches Bakterium die resistenteste Sorte aufweist. Grundsätzlich wird ein neues Antibiotikum hinzugefügt, wenn eine Zwischendiagnose die geringe Wirksamkeit der Erstbehandlung zeigt.

Therapeutische Maßnahmen zur Behandlung von Magengeschwüren können die Verwendung einiger anderer Arten von Arzneimitteln einschließen. Neben Antibiotika können auch Antispasmodika, Schmerzmittel und Regenerationsmittel verordnet werden. All dies ermöglicht es Ihnen, unangenehme Symptome schnell zu beseitigen und das Geschwür im Magen oder Zwölffingerdarm zu beseitigen. Für die schnelle Erholung des Körpers und die Normalisierung des Immunsystems - was auch bei Magengeschwüren von großer Bedeutung ist - müssen Sie Vitaminkomplexe einnehmen. Hilfe und beliebte Rezepte. Es muss jedoch beachtet werden, dass die Selbstmedikation bei Verwendung von Antibiotika und dem Vorhandensein eines Geschwürs in jedem Fall inakzeptabel ist. Das heißt, selbst gewöhnliche Vitamine oder Tinkturen von Kräutern können unerwünschte Folgen haben. Daher muss alles mit Ihrem Arzt abgestimmt werden.

Die Ulkuskrankheit hat in den meisten Fällen einen langen Verlauf. Daher werden Antibiotika für mindestens 2 Wochen verordnet. Um von dem vom Arzt empfohlenen Schema abzuweichen, ist es unmöglich, da dies zu einer Überdosierung und dem Auftreten von Nebenwirkungen führen kann. Die häufigsten Reaktionen in diesem Fall sind Kopfschmerzen, Arrhythmien, Probleme beim Wasserlassen, Schwäche und Schwitzen sowie Durchfall, der sich in regelmäßigen Abständen zu schwerer Verstopfung entwickelt. Schwangere, stillende Frauen und Patienten mit Leber- oder Nierenleiden werden keine Antibiotika verschrieben. Sie können diese Medikamente nicht bei einer allergischen Reaktion auf ihre Bestandteile verwenden.

4 Antibiotika für Magengeschwüre

Jede Krankheit des Verdauungssystems verstößt gegen die vollständige Aufnahme von Nährstoffen und führt zu einer Störung des Stoffwechsels aller Systeme des menschlichen Körpers. Durch die Einnahme von Antibiotika gegen Magengeschwüre kann sich der Patient darauf verlassen, den Heilungsprozess zu beschleunigen, um Komplikationen zu vermeiden.

Magengeschwür und Antibiotika - wenn berechtigt.

Studien zu den Faktoren, die die Entstehung und Entwicklung eines Magengeschwürs auslösen, haben gezeigt, dass in mehr als 80% der Fälle die Ursache für diese Erkrankung die Aktivität des Bakteriums Helicobacter pylori ist. Um die Folgen der Aktivität dieses Bakteriums loszuwerden und um ulzerative Läsionen des Magens zu heilen, wurden verschiedene Schemata einer antibakteriellen Therapie entwickelt, bei denen Antibiotika eine führende Rolle spielen.

Diese Medikamente haben einen natürlichen oder halbsynthetischen Ursprung, sie hemmen die Vitalaktivität von Zellen eines bestimmten Typs, so dass Sie pathogene Mikroorganismen gezielt zerstören können. Sie werden mit Vorsicht angewendet, analysieren sorgfältig die Nebenwirkungen und berücksichtigen Kontraindikationen für die Verwendung von Medikamenten.

Umfassende Behandlung von Magengeschwüren - eine Gruppe von Medikamenten

Ein Magengeschwür kann nicht nur durch Antibiotika geheilt werden, da dies eine komplexe Läsion ist, die die komplexesten Mechanismen des Verdauungsprozesses beeinflusst. Bei komplexen Behandlungen werden Arzneimittel aus verschiedenen pharmakologischen Gruppen verwendet:

  • Histamin-Rezeptorblocker - werden verwendet, um die Produktion von Salzsäure zu reduzieren. Dies sind Quatemala, Cimetidin, Famotidin, Ranitidin, Roxatidin.
  • Protonenpumpenhemmer - Arzneimittel dieser Gruppe werden bei der komplexen Therapie säurebedingter Erkrankungen des Magens eingesetzt, indem sie eine Protonenpumpe blockieren, die eine Säure erzeugt, die aggressiv auf die Schleimhaut wirkt. Eine gute Ergänzung zur Behandlung von Geschwüren mit Antibiotika wird Omeprazol, Nolpaz, Esomeprazol, Omez sein.
  • Gastroprotektoren sind Bindemittel und Beschichtungsmittel, um die innere Auskleidung des Magens vor der zerstörerischen Wirkung von Salzsäure zu schützen. Diese Gruppe umfasst Sukrafalt, Keal, Suksras, Venter. Das Ergebnis der Gastroprotektion ist der Schutz der Schleimhaut bei gestörtem Säure-Basen-Gleichgewicht.
  • Holinoblocker - Blockieren des Einflusses des Nervensystems auf die Funktion der Muskeln, die für die Kontraktion des Magens verantwortlich sind. Gastrozepin, Gastroceptin, Pirenzipin, Telenzelin. Durch die Wirkung dieser Medikamentengruppe nimmt der Tonus der Quermuskeln des Magens zu, die Produktion von übermäßigem Magensaft nimmt ab.
  • Antazida - um Salzsäure zu neutralisieren. Maalox, Almagel, Phosphalugel lindert Schmerzen und Brennen, beseitigt negative Symptome.
  • Ganglioblocker - werden verwendet, um die Übertragung von Nervenimpulsen zu hemmen und kontraktile und geheime Aktivitäten zu verursachen;
  • Antispasmodika - um Muskelkrämpfe zu lindern, den Magen zu betäuben und die Blutzirkulation in den Wänden zu verbessern.
  • Wismuthaltige Arzneimittel - zur Verringerung der Aktivität des Bakteriums Helicobacter pylori, das eine Schutzschicht der entzündeten Bereiche der Schleimhaut umhüllt und die Enzyme neutralisiert. De-nol, Vicain, Vikair, Vis-nol lindern Symptome der Krankheit.
  • Prokinetik - zur Straffung des Stoffwechsels und zur Stimulierung der Verdauung. Motilium, Ganaton, Metoclopramid, Motilak unterdrücken unangenehme Symptome (Erbrechen, Übelkeit, Sodbrennen), die Wirksamkeit von Prokinetika wird in Kombination mit Antiseptika verdoppelt.

Zusätzlich zu den oben genannten Mitteln wurden mit Mikroelementen angereicherte Vitaminkomplexe verwendet. Optimaler Gebrauch dieser Medikamente während der Rehabilitation, sie helfen, die betroffene Schleimhaut wiederherzustellen, den Stoffwechsel zu erhöhen.

Antibiotika - 4 wirksame Medikamente

In den Behandlungsschemata dieser Pathologie des Gastrointestinaltrakts werden mehr als 500 Namen von Antibiotika verwendet. Die am häufigsten verwendeten Medikamente sind:

Clarithromycin

Das Medikament aus derselben Linie, zu dem Erythromycin gehört, wurde von mehr als einer Patientengeneration erfolgreich angewendet. Im Vergleich dazu ist Clarithromycin viel resistenter gegen die Wirkung von Salzsäure, es wird schnell resorbiert und hat eine lange Einwirkungszeit gegenüber dem menschlichen Körper. In der Abwesenheit von Kontraindikationen für die Verwendung ist das primäre Mittel der pharmakologischen Gruppe von Medikamenten zur Behandlung von Magengeschwüren.

Amoxicillin

Ein Antibiotikum aus der Penicillin-Gruppe. Im Gegensatz zu seinem Vorgänger ist Amoxicillin resistenter gegen die zerstörerische Wirkung von Magenenzymen, hat eine lange Halbwertzeit vom Körper und wird zu mehr als 90% absorbiert. Diese Funktionen ermöglichen es Ihnen, das Medikament selten zu verwenden - zweimal täglich.

Metronidazol

Wird wegen seiner Zuverlässigkeit und Wirksamkeit jahrelang zur Behandlung von Magengeschwüren verwendet, die durch Helicobacter pylori verursacht werden. Metronidazol gehört zur gleichen Gruppe wie das natürliche Antibiotikum Azomycin, das von speziellen Bakterienstreptomyceten produziert wird. Die Wirkung von Metronidazol beruht auf der Zerstörung von Mikroorganismen durch seine DNA-Komponenten.

Tetracyclin

Die Wirkung des Medikaments beruht auf der Verletzung der Proteinsynthese von Bakterienzellen, die zum Absterben von Mikroorganismen führt. Die Wirksamkeit von Tetracyclin erstreckt sich auf eine Vielzahl von Mikroorganismen, einschließlich der Darmbakterien Helicobacter pylori.

Grundlegende Behandlungsschemata

Zur wirksamen Behandlung von Magengeschwüren wird ein zweistufiges Schema verwendet, das aus mehreren Schritten besteht:

  1. In der ersten Stufe werden zwei Antibiotika in Kombination mit Protonenpumpenhemmern verwendet. Die am häufigsten verwendeten sind Clarithromycin und Metronidazol. Ihre Dosierung wird vom behandelnden Arzt in Abhängigkeit von den individuellen Merkmalen des Krankheitsverlaufs berechnet. Beim Auftreten von Nebenwirkungen von Komponenten dieses Schemas werden deren Analoga verwendet. Das vorhergesagte Ergebnis einer solchen Behandlung - Helicobacter pylori existiert fast vollständig im Körper des Patienten.
  2. Nach einer Zwischendiagnose wird die zweite Stufe durchgeführt. Die verbleibenden Bakterien und die Folgen ihrer Vitalaktivität werden durch eine Kombination von Metronidazol und Tetracyclin eliminiert. Umfassende Behandlung ergänzt Wismutpräparate, Protonenpumpenhemmer (Omeprazol), Histaminrezeptorblocker (Ranitidin).

Es gibt einen anderen Ansatz zur Behandlung dieser Krankheit, der als Tritherapie positioniert ist:

  • 2 Antibiotika
  • Antiseptikum oder Protonenpumpenhemmer.

Antibiotika ergänzen sich in diesem Schema, die Dosierung der Medikamente wird unter Berücksichtigung der individuellen Merkmale (Alter, Gewicht des Patienten, Begleiterkrankungen) sehr genau berechnet.

Bei der Quadrotherapie werden solche medizinischen Gruppen verwendet:

  • 2 Antibiotika
  • Wismutvorbereitungen,
  • Protonenpumpenhemmer.

Diese Technik wird verwendet, wenn der bei einem Patienten vorhandene Helicobacter pylori-Stamm extrem resistent gegen die Wirkung antibakterieller Wirkstoffe ist, sowie bei unbefriedigenden Ergebnissen der vorherigen Behandlung.

Um die Genesung in allen Stadien zu beschleunigen, empfiehlt der Arzt krampflösende, antiemetische, regenerierende, schmerzstillende Mittel. Darüber hinaus können Sie nach Rücksprache mit Ihrem Arzt Vitaminkomplexe, Rezepte der traditionellen Medizin in Form von Abkochungen und Kräutertees verwenden.

Die Tabelle zeigt die Wirksamkeit der Eliminierung von Helicobacter pylori in Abhängigkeit vom gewählten Behandlungsschema. Die angegebenen Schemata sind annähernd, die genaue Auswahl der Medikamente sollte vom behandelnden Arzt vorgenommen werden. Die Behandlungsdauer variiert zwischen 14 und 30 Tagen.

Wenn die Dosierung des Arzneimittels falsch berechnet wird oder das Dosierungsschema verletzt wird, können unerwünschte Nebenwirkungen auftreten:

  • Kopfschmerzen;
  • Herzklopfen;
  • Schwäche und übermäßiges Schwitzen;
  • Allgemeine Verschlechterung der Gesundheit;
  • Durchfall im Wechsel mit Verstopfung;
  • Harninkontinenz.

Jede negative Manifestation sollte Ihrem Arzt zur Dosisanpassung und zu Änderungen des Behandlungsschemas gemeldet werden.

Gegenanzeigen für die Behandlung von Geschwüren mit Antibiotika

Die Liste der Kontraindikationen für die Verwendung antibakterieller Mittel beschränkt sich auf folgende Punkte:

  • Individuelle Intoleranz gegenüber den Bestandteilen der Droge;
  • Allergische Reaktion;
  • Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Nierenversagen;
  • Leberinsuffizienz.

Darüber hinaus hat jedes Antibiotikum bestimmte Kontraindikationen, die nur diesem Arzneimittel innewohnen:

  • Amoxicillin - lymphatische Leukämie, Mononukleose, Pathologie des Verdauungssystems in der Geschichte.
  • Clariromycin - Porphyrie.
  • Metronidazol - Sensibilisierung des Körpers, die Asthmaanfälle auslöst.

Eine sorgfältige Auswahl des Behandlungsschemas durch den Gastroenterologen, ergänzt mit verschiedenen Medikamenten, um die Symptome der Krankheit zu beseitigen, ermöglicht in kürzester Zeit die Wiederherstellung der geschädigten Magenschleimhaut, die Linderung von Schmerzen und negativen Manifestationen der Krankheit.

Antibiotika für Magengeschwüre

Die antibakterielle Therapie von Magengeschwüren (BWA) ist ein wesentlicher Bestandteil des gesamten Komplexes der Behandlung. Es ist bewiesen, dass eine Behandlung mit Antibiotika um 70% die Wahrscheinlichkeit einer schnellen Heilung des Ulzerationsdefekts erhöht und dem Patienten dadurch ein langer Aufenthalt in der Remissionsphase gewährleistet. Die Hauptbedingung für die Ernennung antibakterieller Mittel ist jedoch die nachgewiesene Tatsache einer Infektion mit dem Bakterium Helicobacter pylori.

In der modernen Gastroenterologie gibt es eine Theorie, die besagt, dass der Hauptfaktor der Aggression, dessen Vorhandensein mit dem Auftreten der meisten Geschwüre zusammenhängt, das Bakterium Helicobacter pylori ist. Dieser Mikroorganismus wird in die Magenschleimhaut eingeführt und verursacht Dystrophie und dann das Absterben des Magenepithels.

Natürlich sollte der Gastroenterologe beim Nachweis von Magengeschwüren und Anzeichen für das Vorhandensein von Helicobacter bei einem Patienten die Behandlung mit Antibiotika empfehlen. Eine solche Ulkustherapie wird als Ausrottung bezeichnet. Die Behandlung von Magengeschwüren mit Antibiotika kann aus drei Medikamenten (Dreifachmuster) oder vier Medikamenten (Vierfachmuster) bestehen.

Dreifachtherapie

Als First-Line-Therapie wird ein dreiteiliges Behandlungsschema verwendet. Der empfohlene Verlauf bei Magengeschwüren - von 7 bis 14 Tagen. Nach Abschluss der Behandlung - der sogenannten Bekämpfung der Ausrottung - werden die Produkte der Vitalaktivität von Bakterien im Blut und im Stuhlgang in der Ausatemluft erneut bestimmt. Typischerweise erreicht die Wirksamkeit der Therapie 90%.

Diese Art der Behandlung umfasst 2 Drei-Komponenten-Varianten mit Kombinationen verschiedener Medikamente.

Die antibakterielle Therapie der ersten Variante besteht aus:

  • Protonenpumpenhemmer (PPI) - Omeprazol (Omez) wird traditionell in der üblichen Dosierung 2-mal täglich angewendet;
  • Antibiotikum-Makrolid "Clarithromycin", 2-mal täglich in einer Dosis von 0,5 g;
  • Halbsynthetisches Penicillin - Amoxicillin in einer Dosis von 1 g zweimal täglich.

Die zweite Option beinhaltet die Ernennung des Antiprotozoen-Medikaments "Metronidazol" anstelle von Amoxicillin.

Vierfach-Therapie

Wenn die Behandlung von Magengeschwüren mit Antibiotika der ersten Wahl keinen Erfolg brachte, wird eine zweite Eradikationsbehandlung verordnet, jedoch nach einem anderen Schema. Es beinhaltet:

  • IPP - in Standarddosen zweimal täglich;
  • Antacida - Wismutsubcitrat (Vis-Nol) - 0,12 g 4-mal täglich;
  • Antiprotozoen-Medikament: Metronidazol - 0,5 g dreimal täglich;
  • Antibiotikum der Tetracyclingruppe: Tetracyclin 0,5-mal täglich.

Es ist auch notwendig, mindestens sieben Tage lang auf einem Quad-Circuit behandelt zu werden. Nach der Behandlung wird auch die Wirksamkeit bewertet.

Ein Magengeschwür bakteriellen Ursprungs in seiner Therapie sieht sowohl Antibiotika als auch die Verschreibung anderer Arzneimittel vor (Antispasmodika, Eubiotika oder Probiotika, manchmal auch Enzympräparate).

Eigenschaften der verwendeten antibakteriellen Mittel

  • Amoxicillin. Das Medikament hat eine bakterizide Wirkung (zerstört Helicobacter durch Zerstörung der Zellmembran). Von den Kontraindikationen ist eine Überempfindlichkeit gegen Antibiotika der Penicillin-Gruppe sowie gegen Beta-Lactam-Antibiotika von besonderer Bedeutung (eine Kreuzallergikreaktion ist möglich). Bei einer allergischen Diathese (erhöhte Anfälligkeit für allergische Reaktionen, auch wenn keine Allergie gegen diesen allergischen Stoff vorliegt) oder bei Nierenerkrankungen (da das Medikament durch die Nieren ausgeschieden wird) ist eine Vorsicht geboten. Häufige Nebenwirkungen sind Übelkeit, Durchfall, allergische Hautausschläge, Schwindel, Schläfrigkeit.
  • Clarithromycin Dieses Antibiotikum kann sowohl bakteriostatisch als auch bakterizid wirken. Seine Wirkung ist dosisabhängig. Es wird für Magengeschwüre verschrieben, da es gegenüber der sauren Umgebung des Magens ziemlich resistent ist. Von den Kontraindikationen sollte die Empfindlichkeit gegenüber dem Medikament, der Schwangerschaft und der Stillzeit festgestellt werden. Bei den Nebenwirkungen ist die Gruppe der Makrolide eine der sichersten unter den antibakteriellen Medikamenten. Gelegentlich sind dyspeptische Manifestationen möglich, andere Nebenwirkungen sind äußerst selten.
  • Metronidazol. Dieses Medikament wird als Blocker der Gewebeatmung für Bakterien verwendet, wodurch deren Zellwandsynthese gehemmt wird und der Tod von Helicobacter auftritt. Dieses Mittel ist bei Überempfindlichkeit und Leberversagen kontraindiziert. Vorsicht ist während der Schwangerschaft geboten. Von den ungewöhnlichen Nebenwirkungen sollte eine mögliche Verfärbung des Urins in einer rotbraunen Farbe bemerkt werden.
  • Wismut-Subcitrat. Die antibakterielle Wirkung ist für dieses Arzneimittel zusätzlich, da es zu der Gruppe von Antacida-Mitteln gehört, die einen Schutzfilm über der Ulkusoberfläche bilden. Es ist immer zu beachten, dass das Medikament den Kot schwarz färbt. Diese Nebenwirkung wird oft als Manifestation einer gastrointestinalen Blutung angesehen.

Derzeit werden andere Antibiotika gegen Magengeschwüre eingesetzt. Die berühmtesten:

  • Hikontsil Das Medikament aus der Gruppe der Penicilline. Wirkstoff - Amoxicillin.
  • Helicocin. Behandelt die kombinierten Arzneimittel. Es besteht aus Amoxicillin 750 mg und Metronidazol 500 mg.
  • Tinidazol Es ist ein Analogon zu Metronidazol und gilt auch für Arzneimittel gegen Protozoen.
  • McMiror ist ein Medikament aus dem Ausfluss von Nitrofuranen.
  • Klacid Wirkstoff - Clarithromycin.
  • Pilobakt Dieses Arzneimittel wurde speziell für die Behandlung von GU und Zwölffingerdarmgeschwüren entwickelt. Es kombiniert Tinidazol, Clarithromycin und Omeprazol.

Die wichtigsten Nebenwirkungen der Antibiotika-Therapie

Die antibakterielle Therapie ist für den Körper nicht völlig ungefährlich. Neben spezifischen Nebenwirkungen gibt es bei allen Antibiotika auch inhärente Nebenwirkungen. Dazu gehören:

  • die Entwicklung der intestinalen Dysbiose (Dysbiose), da antibakterielle Medikamente die normale Mikroflora unterdrücken. In der Klinik äußert sich dies in der Entwicklung von Durchfall mit unterschiedlichem Schweregrad. Um dies zu verhindern, ist es notwendig, Antibiotika unter dem Deckmantel von Probiotika oder Eubiotika (Laktovit, Laktiale) zu verschreiben;
  • erhöhtes Risiko für Candidiasis und andere bakterielle Infektionen;
  • Hepatotoxizität (schädigende Wirkung auf Leberzellen). In Laborparametern äußert sich dies in einem vorübergehenden Anstieg der Transaminasen in der Leber;
  • Nephrotoxizität (bei eingeschränkter Nierenfunktion verursacht das Antibiotikum eine zusätzliche Schädigung der Glomeruli);
  • Entwicklung der körpereigenen Resistenz gegen das Antibiotikum. Dies bedeutet, dass bei wiederholten Ernennungen desselben Arzneimittels möglicherweise keine klinischen Auswirkungen auftreten.
  • Allergische Reaktionen treten häufig auf. Gleichzeitig ist für einige Gruppen die sogenannte Kreuzallergie charakteristisch (dh wenn eine Allergie gegen ein Medikament vorliegt, ist es sehr wahrscheinlich, dass andere Medikamente der gleichen Gruppe auch eine Allergie verursachen). Um das Auftreten einer Reaktion zu verhindern, wird in der Regel vor der Verschreibung eines Antibiotikums ein allergischer Test durchgeführt.

Es versteht sich, dass die Ernennung der medikamentösen Therapie ausschließlich durch den behandelnden Arzt erfolgt. Der unberechtigte Gebrauch von Medikamenten ist nicht erlaubt.

Antibiotika für Magengeschwüre

Ende des letzten Jahrhunderts konnten die Wissenschaftler die Ursache für das Auftreten eines Geschwürs feststellen. Dies machte die Behandlung effektiver. Denn die bei Geschwüren eingesetzten Antibiotika können eine schnelle Wundheilung und eine verlängerte Remission bewirken.

Allerdings sollte nur ein Arzt solche Arzneimittel verschreiben. Da Antibiotika-Therapie eine Reihe von Kontraindikationen hat.

Ist der Einsatz von Antibiotika gegen Geschwüre gerechtfertigt?

Anhand einer Reihe von durchgeführten Studien konnte in über 80% der Fälle die Ursache des Auftretens und der Entwicklung einer ulzerativen Pathologie in der Aktivität des Bakteriums Helicobacter pylori identifiziert werden. Die erhaltenen Daten erlaubten die Entwicklung wirksamer Schemata zur Beseitigung der Hauptursachen und -folgen. Gleichzeitig übernehmen Antibiotika die führende Rolle bei der Behandlung von Geschwüren.

Solche Medikamente haben einen halbsynthetischen und natürlichen Ursprung. Durch den Einsatz von Antibiotika können Sie die Aktivität von atypischen Zellen eines bestimmten Typs blockieren. Aufgrund dessen ist es möglich, die Mikroorganismen zu zerstören, die die Entwicklung der Pathologie verursachen. Sie sollten jedoch mit Vorsicht und unter Aufsicht eines Arztes angewendet werden, der das Auftreten von Nebenwirkungen kontrolliert.

Prinzipien der medikamentösen Therapie

Die Verwendung von Antibiotika gegen Magengeschwüre kann zu folgenden Ergebnissen führen:

  • zerstören Sie den Pathologen Provokateur;
  • Magensekretion normalisieren;
  • die Schleimhaut vor der Einwirkung von Salzsäure und schädlichen Lebensmitteln schützen;
  • Beseitigen Sie Krämpfe und Beschwerden;
  • den Wiederherstellungsprozess anregen;
  • Stärkung der Abwehrkräfte

Ein ähnliches Ergebnis wird durch den gleichzeitigen Einsatz mehrerer Arzneimittel mit unterschiedlichen Wirkmechanismen erreicht.

Welche Medikamentengruppen wurden zur Behandlung von Geschwüren eingesetzt?

Die Behandlung des Geschwürs nur mit Antibiotika-Therapie führt zu keinem positiven Ergebnis. Da diese Krankheit schwerwiegend ist und die komplexen Prozesse des Verdauungssystems beeinflusst. Aus diesem Grund wird der Einsatz von Medikamenten mehrerer pharmakologischer Gruppen gezeigt:

  1. Antisekretorische Medikamente. Arzneimittel in dieser Kategorie werden verschrieben, um den Reflux zu blockieren und die Sekretion von Magensekret zu normalisieren. Diese Medikamente haben periphere, ganglioblokiruyuschee und zentrale Wirkungen;
  2. Antazida Diese Arzneimittel werden verschrieben, um Salzsäure zu neutralisieren und den Säuregehalt zu senken. Antazida, die Natriumbicarbonat enthalten, können Sodbrennen lindern und Schmerzen im Magen lindern. Es ist jedoch wichtig anzumerken, dass ähnliche Arzneimittel der letzten Generation für die Gesundheit des Patienten sehr gefährlich sind. Daher werden moderne kombinierte Formen ernannt, die Aluminium und Magnesium in ihrer Zusammensetzung enthalten.
  3. Arzneimittel mit Wismutgehalt. Diese Kategorie umfasst Produkte, die Schwermetalle enthalten, die sich mit Proteinen verbinden. Empfohlene Wismutarzneimittel für adstringierende und bakterizide Wirkung;
  4. Antibiotika Diese Gruppe hat einen halbsynthetischen Ursprung. Antibakterielle Formen werden der Blockierung der Reproduktion und der Vitalaktivität der pathologischen Mikroflora zugeordnet. Diese Medikamente haben ein breites Wirkungsspektrum. Es ist wichtig zu berücksichtigen, dass nach der Anwendung antibakterieller Medikamente die Darmflora wiederhergestellt werden muss.

Zusätzlich zu den oben beschriebenen Wirkstoffgruppen werden dem Patienten Vitamine verschrieben. Es wird empfohlen, solche Mittel während der Erholungsphase zu verwenden, wenn die durch den Defekt befallene Schleimhaut wiederhergestellt und die Stoffwechselarbeit normalisiert werden muss.

Die effektivsten Antibiotika

Was sind die effektivsten Antibiotika gegen Magengeschwüre? Gegenwärtig gibt es kein wirksames Behandlungsschema mit den betrachteten Medikamenten der ulzerativen Pathologie. Gleichzeitig werden folgende Arten von Medikamenten verschrieben:

  • Amoxicillin bei Geschwüren;
  • Amoxiclav;
  • Clarithromycin;
  • Tetracyclin;
  • Metronidazol.

Jedes der oben genannten Arzneimittel hat ein spezifisches Wirkprinzip und wird unter Berücksichtigung der individuellen Merkmale des Patienten ernannt. Aufgrund dessen, was es wert ist, diese Arzneiformen genauer zu betrachten.

Amoxicillin

Amoxicillin bei Magengeschwüren gilt als eines der wirksamsten Medikamente. Das Medikament gehört zur Gruppe der halbsynthetischen Penicilline, die folgende Wirkungen haben:

  • blockiert das Wachstum von Bakterien;
  • stoppt die weitere Entwicklung von Mikroben;
  • zerstört pathogene Mikroflora durch Zerstörung der Zellmembran.

Die Dosierung dieses Medikaments wird nur vom behandelnden Arzt unter Berücksichtigung der individuellen Merkmale des Organismus sowie der Alterskategorie vorgeschrieben.

Unabhängig davon sind die Kontraindikationen erwähnenswert. In den folgenden Fällen wird Amoxicillin nicht für Einzelpersonen empfohlen:

  • im Falle einer Überempfindlichkeit gegen Antibiotika der Penicillinklasse;
  • mit allergischer Diathese oder hoher Anfälligkeit für solche negativen Reaktionen;
  • mit renalen Pathologien.

Darüber hinaus können die Medikamente Übelkeit, Durchfall, Schläfrigkeit und Schwindel hervorrufen.

Amoxiclav

Bei Geschwüren und Gastritis wird häufig Amoxiclav ernannt. Dieses Medikament wird mit dem Gehalt an Clavunolsäure und Amoxicillin kombiniert. Clavunolsäure hemmt Bakterien. Aufgrund dessen wird die Mikroflora pathologisch anfällig für die Wirkung von Antibiotika.

Amoxiclav kann in zwei Formen erworben werden: Pulver für Suspension und Tabletten. Das Medikament wird nur vom behandelnden Arzt verschrieben.

Clarithromycin

Dieses Medikament ist ein Breitbandantibiotikum und gehört zur Gruppe der Makrolide. Clarithromycin besitzt im Vergleich zu den Penicillinklassen eine erhöhte antibakterielle Wirkung und ist gegenüber den Wirkungen der Magensekretion um ein Vielfaches resistenter.

Wichtig: Clarithromycin ist im Wesentlichen Erythromycin halbsynthetischen Ursprungs.

Das fragliche Medikament hat einen großen Nachteil, die schlechte Verträglichkeit mit anderen Medikamenten. In Anbetracht dessen, was sie mit Vorsicht und unter strenger Aufsicht eines Arztes vorschreiben. Die Vorteile sind jedoch auf eine längere Exposition zurückzuführen.

Tetracyclin

Ein weiteres beliebtes Antibiotikum mit einem breiten Wirkungsspektrum. Der Hauptvorteil dieses Arzneimittels ist, dass die Resistenz von Bakterien gegen diese Form in Einzelfällen hergestellt wird. Tetracyclin ist sechs Stunden gültig.

Die Nachteile dieses Arzneimittels sind eine hohe Toxizität, die seine Verwendung einschränkt, um die Ursache für die Entwicklung einer ulzerativen Pathologie zu beseitigen.

Metronidazol

Metronidazol für Geschwüre gilt als das beliebteste Medikament. Die fraglichen Medikamente sind auch unter den folgenden Namen bekannt:

Dieses Medikament wurde zuvor zur Beseitigung von Infektionen durch Protozoen verschrieben. Neuere Studien haben jedoch eine hohe antimikrobielle Wirkung gezeigt. Aufgrund dessen, was heute Metronidazol für Magengeschwüre zunehmend verschrieben wird.

Das fragliche Medikament fungiert als Atemschutzblocker für Helicobacter-Bakterien. Aufgrund dessen wird auf zellulärer Ebene ihre Synthese mit weiterem Tod gehemmt.

Trotz seiner hohen Wirksamkeit ist Metronidazol bei Überempfindlichkeit, Lebererkrankungen und bei der Geburt kontraindiziert.

Im Hinblick auf ungewöhnliche Nebenwirkungen kann sich der Urin des Patienten während der Therapie in dunkelbraun verfärben.

Wichtig: Die Behandlung der ulzerativen Pathologie besteht aus einer ganzen Reihe von Medikamenten. Um ein möglichst positives Ergebnis zu erzielen, ergänzt der Arzt die Therapie in der Regel mit Stimulanzien des Immunsystems und Vitamin-Komplexen.

Die Behandlung von Magengeschwüren mit Antibiotika wird für jeden Patienten individuell durchgeführt. Bei der Erstellung eines Therapieprogramms werden Kontraindikationen, individuelle Intoleranz, Alter und Gewichtsklasse sowie die Schwere der Pathologie berücksichtigt.

Effektive Behandlungsschemata

Die antibiotische Behandlung des Geschwürs wird umfassend durchgeführt. Im akuten Verlauf der Pathologie werden häufig drei Schemata verwendet, die abhängig von den konstituierenden Elementen wie folgt aussehen können:

  • Zwei-Komponenten-Therapie;
  • Dreifachbehandlung;
  • Vierfach-Therapie

Wichtig: Die nachstehenden Informationen zu therapeutischen Maßnahmen dienen nur zu Informationszwecken und können nicht als Richtlinie dienen. Alle therapeutischen Maßnahmen werden nur von einem qualifizierten Arzt verordnet und kontrolliert.

Jedes therapeutische Schema weist bestimmte Merkmale auf und wird gemäß der Pathologie zugeordnet.

Zwei-Komponenten-Therapie

Aus dem Namen dieses Schemas geht hervor, dass diese Art von Therapie aus zwei Medikamenten besteht. Ein Wirkstoff wirkt antibakteriell. Und das zweite Medikament hat hepaprotektive und antacide Wirkungen.

Die Behandlung dauert im Durchschnitt bis zu zwei Wochen. Bei zweimaliger Einnahme von Medikamenten. Am Ende der Therapie wird biologisches Material zur bakteriologischen Untersuchung gesammelt. Die Wirksamkeit eines solchen Systems liegt bei 50%. Diese Art von Therapie wird für den milden Verlauf der Krankheit vorgeschrieben, sofern Helicobacter-Bazillen nachgewiesen werden.

Dreiteiliges Schema

Diese Art von Therapie besteht aus zwei Antibiotika und Antacida-Medikamenten. Die Behandlung ist identisch mit dem Zwei-Komponenten-Schema, dies gilt auch für die Häufigkeit der Verabreichung. In der Regel ist eine solche Therapie zu 70% wirksam. Dieses Schema ist bei mittelschwerer Pathologie vorgeschrieben.

Es ist erwähnenswert, dass Ärzte heute zunehmend empfehlen, den Kurs mit dem Medikament Pilobact durchzuführen. Tindazol, Clarithromycin und Omeprazol sind in diesem Produkt enthalten.

Vierfachschema

Eine solche Therapie gilt als die effektivste. Da wird ein positives Ergebnis in 95% erzielt. Die Zusammensetzung dieser Art von Behandlung umfasst 2 antibakterielle Wirkstoffe, Hepaprotektivum und Antazida.

Die Behandlungsdauer beträgt 10 bis 12 Tage. 2 mal am Tag akzeptiert.

Wichtig: Multikomponentenschemata sind viel wirksamer, da Antazida im Behandlungsschema enthalten sind, die die Wirkung von Magensekret reduzieren und die Wirksamkeit von Antibiotika erhöhen.

Was die Frage angeht, welche Antibiotika bei der Mehrkomponententherapie eingesetzt werden sollen? Dieser Moment wird nur mit einem Gastroenterologen besprochen. Es ist wichtig zu wissen, dass diese Arzneimittel eine Reihe von Nebenwirkungen und Kontraindikationen haben. Daher ist die Selbstbehandlung streng verboten.

Wichtig: Das vierteilige Schema wird nur für den Fall verschrieben, wenn der Patient einen extrem resistenten Stamm von Helicobacter bacillus hat. Nach der Identifizierung eines schädlichen Bakteriums wird dem Patienten in der Regel empfohlen, sich einer leichteren Zwei-Komponenten-Therapie zu unterziehen.

Zur Beschleunigung des Heilungsprozesses in der Vierkomponententherapie gehören regenerierende, antiemetische und anästhetische Arzneimittel. Darüber hinaus wird nach dem Behandlungsverlauf der Empfang von Geldern gezeigt, die die nützliche Mikroflora des Magens wiederherstellen. Denn Antibiotika zerstören nicht nur schädliche, sondern auch nützliche Bakterien.

Mögliche Nebenwirkungen

Praktisch jede Dosierungsform hat eine Reihe von Nebenwirkungen. Darüber hinaus kann der Patient negative Nebenwirkungen in Form von Folgendem entwickeln, wenn die Dosierung falsch berechnet wird oder wenn gegen das antimikrobielle Anwendungsschema verstoßen wird:

  • Kopfschmerzen;
  • übermäßiges Schwitzen und allgemeine Schwäche;
  • Durchfall oder Verstopfung;
  • Herzklopfen.

Bei negativen Manifestationen ist es erforderlich, einen Arzt zu konsultieren. Nur ein Fachmann kann die Dosierung anpassen oder sogar das Behandlungsschema ändern.

Sind Antibiotika in Abwesenheit von Helicobacter pylori verschrieben?

Bei Verdacht auf ein Zwölffingerdarm- oder Magengeschwür werden alle Patienten ausnahmslos einer obligatorischen Diagnose unterzogen. Momentan gibt es drei Möglichkeiten, die Helicobacter-Mukosa zu bestimmen:

  • endoskopische Sammlung von Material aus dem Magen;
  • Atemtest mit speziellen Markern;
  • immunologische Untersuchung des gesammelten biologischen Materials zum Nachweis von Antikörpern.

Wenn die Ergebnisse der Untersuchung das Vorhandensein pathologischer Bakterien nicht bestätigen, ist die Behandlung einer ulzerativen Pathologie mit antibakterieller Therapie nicht indiziert. In diesem Fall werden Antibiotika verwendet, wenn das Magengeschwür durch die Anwesenheit von Helicobacter-Bazillen verursacht wird.

Gegenanzeigen

Jeder Patient, der Antibiotika genommen hat, um die Ursache zu vernichten, sollte daran erinnert werden. Solche Medikamente haben eine Reihe von Kontraindikationen:

  • Intoleranz, Entwicklung am Hauptwirkstoff;
  • Allergie;
  • Geburts- und Stillzeit;
  • Nieren- und Leberversagen.

Darüber hinaus haben die beliebtesten Medikamente zur Beseitigung von Magengeschwüren Pathologie besondere Kontraindikationen:

  • Amoxicillin ist bei Erkrankungen des Verdauungstrakts und bei Mononukleose kontraindiziert;
  • Metronidazol kann Asthmaanfälle verursachen.

In Anbetracht dieser Momente muss der Patient verstehen, dass die Behandlung nur dann von einem Arzt verordnet wird, wenn solche Krankheiten auftreten. Nur die strikte Einhaltung aller Empfehlungen und Dosierungen ermöglicht die Wiederherstellung der Schleimhaut und die Rettung des Patienten vor schmerzhaften Schmerzen.

Nachteile von Antibiotika zur Behandlung von Geschwüren

Bei Pathologien des Magenorgans, die durch die negative Aktivität von Helicobacter bacilli ausgelöst werden, müssen Antibiotika in den Komplex der therapeutischen Maßnahmen einbezogen werden. Es ist jedoch wichtig zu betonen, dass der Hauptnachteil solcher Arzneimittel ein erhöhtes Risiko für Nebenwirkungen ist.

Daher sollte die Antibiotika-Therapie sorgfältig und unter strenger Kontrolle eines Gastroenterologen durchgeführt werden.

Zusammenfassend stellen wir fest, dass die Antibiotika-Behandlung es uns ermöglicht, den Erreger der Entwicklung des Ulzerationsdefekts zu beseitigen. Diese Art der Therapie muss jedoch mit dem Arzt abgesprochen werden. Nur in diesem Fall wird es möglich sein, das Risiko negativer Nebenwirkungen zu verringern und die Ursache der betreffenden Pathologie vollständig zu beseitigen.

Welche Antibiotika werden bei Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren angewendet?

Die am häufigsten verschriebenen Antibiotika für Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür. Das gleiche Zwölffingerdarm-Geschwür und der Magen treten in den meisten Fällen aufgrund der starken Wirkung von Salzsäure auf, die den Magen auf der Schleimhautoberfläche bildet. Die moderne Behandlung der Ulkuskrankheit wird hauptsächlich mit Medikamenten durchgeführt. Darüber hinaus wird ein Magengeschwür ähnlich der Behandlung von Zwölffingerdarmgeschwür behandelt. Die Krankheit wird durch eine Helicobacter-Pylori-Infektion hervorgerufen.

Die Entwicklung von Geschwüren tritt am häufigsten bei älteren Menschen auf. Dies ist keine Erbkrankheit, aber häufig wird die Krankheit bei Personen gefunden, die nahe Verwandte haben und die gleiche Krankheit haben.

Die Hauptgruppen von Medikamenten, die zur Behandlung von Magengeschwüren durch therapeutische Methoden verwendet werden, sind:

  • antisekretorische Medikamente;
  • Wismut enthaltende Mittel;
  • Antibiotika;
  • Antiprotozoenmittel;
  • Prokinetik;
  • Antazida.

Um die Wirkung von Magensaft und Sodbrennen zu reduzieren, werden antisekretorische Medikamente eingenommen. Die Gruppe solcher Medikamente ist nicht homogen, sie umfasst:

Wesentliche Medikamente zur Behandlung von Geschwüren

Wenn die Helicobacter-Pylori-Infektion im Körper auftritt, werden zunächst verschiedene Antibiotika verschrieben:

  1. Makrolide. Diese Gruppe von Medikamenten umfasst: Erythromycin; Clarithromycin. Normalerweise haben sie ein Tablet-Aussehen und werden streng nach ärztlicher Empfehlung angewendet.
  2. Penicillin-Serie. Diese Gruppe von Medikamenten ist Amoxicillin, das nach einer Mahlzeit eingenommen wird.
  3. Metronidazol.

Damit die sekretorische Funktion des Magens mit niedrigem Säuregehalt abnimmt und das Schmerzsyndrom verschwindet, werden bestimmte Medikamente verwendet:

  • für die Behandlung von Zwölffingerdarmgeschwüren, ernannt "De-nol", in seiner Zusammensetzung Wismut. Dieses Arzneimittel bewirkt eine antibakterielle Wirkung und strickt die Magenschleimhaut;
  • Omeprazol;
  • Ranitidin;

Sehr gute Ergebnisse zeigen Medikamente, die die DNA-Mukosa schützen:

Grundlegende Antibiotika

Natürlich gibt es viele solcher Medikamente, aber der Arzt verschreibt meistens:

  • Amoxicillin;
  • Clarithromycin;
  • Metronidazol;
  • Tetracyclin;
  • Tinidazol.

Solche Antibiotika können zusammen mit Antiprotozoen-Medikamenten die Helicobacter-pylori-Infektion unterdrücken.

Bei Magengeschwüren werden zusätzlich zu den angegebenen Medikamentengruppen Schmerzmedikamente eingesetzt:

Jedes dieser Arzneimittel hat ein spezifisches Regime. Es wird von Wissenschaftlern, Gastroenterologen entwickelt. Das Schema wird ständig aktualisiert und als Standard übernommen. Praktizierende Ärzte halten sich notwendigerweise an alle Empfehlungen und etablierten Standards.

Wenn ein Magengeschwür behandelt wird, hängt die Verschreibung eines Arzneimittels davon ab, ob die Infektion mit Helicobacter pylori im Magen nachgewiesen wird oder nicht. Dies ist die Grundlage der gesamten Liste der notwendigen Medikamente.

Wie wird Magengeschwür in Abwesenheit von Helicobacter pylori behandelt?

Vor einigen Jahren verwendeten sie zur Behandlung:

Die Zeit schreitet jedoch voran. Es gibt neue wirksamere Medikamente:

Die Hauptbehandlung für den Nachweis von Magengeschwüren ist nicht ohne spezielle Vorbereitungen, die Folgendes umfassen:

Die Dauer der Behandlung des Zwölffingerdarms mit solchen Medikamenten beträgt 1,5 Monate. Die Behandlung von Magengeschwüren dauert etwa 8 Wochen. Zur Beseitigung von Schmerzen und Sodbrennen werden Medikamente aus der Gruppe der Antazida und Prokinetika verschrieben.

Zusätzlich zur medizinischen Behandlung des Zwölffingerdarms kann manchmal auf chirurgische Eingriffe zurückgegriffen werden. Natürlich sind solche Fälle nicht häufig, hauptsächlich aufgrund von Ulkuskomplikationen.

Chirurgische Behandlungen

Gesucht, wenn ein Patient gefunden wird:

  1. Ulkusperforation. Gleichzeitig befindet sich in der Wand des Zwölffingerdarms ein Durchgangsloch. Infolgedessen fällt der gesamte Inhalt in die Bauchhöhle, es entsteht eine Peritonitis. Die Diagnose dieses Zustands erfolgt durch die charakteristischen akuten Bauchschmerzen.
  2. Ulzerative Blutung. Da Ulzerationen der Wände der Blutgefäße auftreten, können Blutungen auftreten. Das Hauptsymptom ist latentes Blut im Stuhl.
  3. Durchdringung von Geschwüren. In diesem Fall geht das Geschwür aus dem Zwölffingerdarm in die Bauchspeicheldrüse. In diesem Zustand wird eine akute Pankreatitis beobachtet.
  4. Zwölffingerdarmstenose. Im Darm bildet sich eine große Narbe. Der Inhalt des Magen-Darm-Trakts beginnt zu verweilen, das Phänomen wird von starkem Erbrechen begleitet.
  5. Maligne Geschwüre. Dies ist ein seltener Fall, bei dem Schleimhautzellen bösartig werden und Krebs verursachen können.

Chirurgische Behandlungen sind äußerst selten. Nur wenn der Einsatz medizinischer Methoden zur Beseitigung der Krankheit fehlschlägt, entfernt der Chirurg die betroffene ulzerative Zone.

Was sind die notwendigen Antibiotika zur Behandlung von Magengeschwüren?

Antibiotika werden nur bei Vorhandensein des Nachweises des Infektionsvirus Helicobacter Pylori verschrieben. Alle Medikamente sind vorgeschrieben, um diese Bakterien zu zerstören.

Meistens verschiedene Medikamente verwendet. Die Krankheit tritt in den meisten Fällen zurück.

  • Clarithromycin;
  • Amoxicillin;
  • antisekretorische Droge.

Die Dauer der Dosis, die Dosierung und die Reihenfolge werden vom Arzt verordnet.

  • Tetracyclin;
  • Metronidazol;
  • Petobismol;
  • antisekretorische Droge.

Das zweite Schema wird nur dann zugewiesen, wenn das erste kein positives Ergebnis erzielt hat.

Antisekretorische Medikamente

Antisekretorische Medikamente werden auch zur Behandlung von Magengeschwüren eingesetzt:

Nach Abschluss des Kurses, genau einen Monat später, wird der Zustand des Patienten überprüft. Bei unzureichender Wirkung wird eine zusätzliche Behandlung angewendet:

  1. Tritherapie Drei Medikamente werden gleichzeitig verwendet, zwei davon sind Antibiotika.
  2. Quadrotherapie Es werden 4 Medikamente gleichzeitig verwendet, von denen zwei Antibiotika sind.

Antibiotika helfen natürlich bei der Heilung der Krankheit, aber sie haben auch eine Nebenwirkung, die den Körper schädigt.

Unterbrochen die normalen Aktivitäten des Nervensystems. Der Patient hat:

Ein sehr häufiges Vorkommen ist:

  • Durchfall;
  • Harninkontinenz;
  • starke Kopfschmerzen.

Bei starker Immunität treten solche Nebenwirkungen nicht auf.

Die Verwendung von Antibiotika ist verboten:

  • während der Schwangerschaft;
  • während der Stillzeit;
  • bei Erkrankungen der Leber.

Eine schwangere Frau benötigt einen besonderen Ansatz.

Ärzte verschreiben in diesem Fall Medikamente, die den Fötus nicht schädigen. Wenn möglich verbieten sie die Einnahme eines Antibiotikums.

Um das Geschwür vollständig zu beseitigen, muss die Behandlung umfassend durchgeführt werden. Es sollte kombiniert werden:

Nach dem Verlauf der medikamentösen Behandlung müssen Sie sich einer restaurativen Therapie unterziehen.

Abschließend möchte ich sagen, dass bei den ersten schmerzhaften Symptomen im Bauchraum dringend ein Arzt konsultiert werden muss. Er wird den Ausbruch der Krankheit schnell erkennen und den geeigneten Behandlungsverlauf vorschreiben. Die Heilungsgarantie beträgt in diesem Fall 100%.

Antibiotika gegen Magengeschwüre: wirksame Behandlungspläne, Bewertungen

Die Behandlung von Magengeschwüren ist dank der Entdeckung des Bakteriums Helicodacter pylori, der Hauptursache der Erkrankung, Ende des letzten Jahrhunderts wirksamer geworden. Daher wurden Antibiotika für Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüre im Rahmen eines umfassenden Behandlungsprogramms eingesetzt.

Durch die antibakterielle Therapie konnte eine rasche Abheilung des Ulzerationsdefekts und eine längere Remission erreicht werden. Diese Instrumente haben jedoch ihre eigenen Indikationen und Kontraindikationen, die Sie kennen müssen und die von einem Spezialisten verschrieben werden müssen.

Grundprinzipien der Arzneimitteltherapie

Der Komplex der medikamentösen Behandlung eines Geschwürs hat die folgenden Ziele: die Zerstörung des Erregers, die Normalisierung der Magensekretion, den Schutz der Schleimhaut vor den Auswirkungen von Säure- und Lebensmittelfaktoren, die Beseitigung von Krämpfen und Schmerzen, die Stimulierung von Wiederherstellungsprozessen und Schutzeigenschaften des Körpers. Dies wird durch die Verwendung mehrerer Arzneimittel mit unterschiedlichen Wirkmechanismen sichergestellt.

Gruppen von traditionellen Therapeutika

Für die Behandlung von Magengeschwüren gibt es etablierte Programme, zu denen Arzneimittel der folgenden Hauptgruppen gehören:

  1. Antibakterielle Mittel
  2. Normalisierung der Magensekretion: Histaminrezeptorblocker - Ranitidin, Cimetidin, Roxatidin; Protonenpumpenhemmer - Lansoprazol, Omeprazol.
  3. Gastroprotektoren, die die Schleimhaut schützen - Bismutdicitrat, Sucralfat, De-nol, Vikalin.
  4. Schmerzmittel und Antispasmodika - Halidor, No-shpa, Papaverin, Betablocker - Kvateron, Benzogeksoniy.
  5. Stimulanzien des Heilungsprozesses (Reparaturmittel) - Biogastron, Misoprostol, Actovegin, Methyluracil, Histidin.

Was sind die effektivsten Antibiotika?

Unter dem riesigen Arsenal von Antibiotika werden diejenigen ausgewählt, die am anfälligsten für Bakterien sind, die im Magen leben und Magengeschwüre verursachen. Dies wurde sowohl durch wissenschaftliche Laborforschung als auch durch langjährige klinische Praxis nachgewiesen. Solche Antibiotika sind Amoxicillin, Amoxiclav, Clarithromycin, Tetracyclin und das komplexe antibakterielle Mittel Metronidazol.

Eigenschaften der verwendeten antibakteriellen Mittel

Amoxicillin

Das Medikament gehört zur Gruppe der halbsynthetischen Penicilline, hat eine bakteriostatische Wirkung - hemmt das Wachstum und stoppt das Wachstum von Bakterien. Sie nehmen Tabletten auf leeren Magen ein, die Einwirkzeit beträgt bis zu 8 Stunden. Daher wird Amoxicillin mit einem Magengeschwür dreimal täglich für 8-14 Tage eingenommen.

Amoxiclav

Das kombinierte Präparat, das Amoxicillin in Kombination mit Clavulonsäure oder dessen Kaliumclavulonatsalz enthält und die Enzyme der Bakterienmembranen hemmt und sie anfälliger für die Wirkungen des Antibiotikums macht, verstärkt seine Wirkung. Es wird in Tablettenform oder in Form einer Suspension aus Pulver verwendet. Vor den Mahlzeiten in 3 Dosen pro Tag zugeteilt, beträgt die Behandlungsdauer 5-14 Tage.

Clarithromycin

Gehört zu einer Gruppe von Breitbandantibiotika - Makroliden. In der Tat handelt es sich um ein halbsynthetisches Erythromycin. Es hat mehr antibakterielle Wirkung als Penicillin-Medikamente und ist resistenter gegen die Wirkung von Magensäure. Es ist jedoch schlecht mit anderen Medikamenten kompatibel, daher wird es mit großer Sorgfalt verordnet und unter ärztlicher Aufsicht eingenommen. Es hat eine längere Wirkung, also nehmen Sie es nach 12 Stunden - morgens und abends auf nüchternen Magen dauert die Behandlung 5-10 Tage.

Tetracyclin

Es ist ein beliebtes Antibiotikum mit einem breiten Wirkspektrum. Es ist gut, weil es selten Resistenzen gegen Bakterien produziert. Es ist 6 Stunden gültig und wird daher in 4 Dosen pro Tag vor den Mahlzeiten verordnet. Der Nachteil ist eine hohe Toxizität, die die Verwendung begrenzt.

Metronidazol

Das Medikament ist auch bekannt als Metrogyl, Trichopol, Tinidazol, Bacimex, Efloran, die häufig zur Behandlung von Protozoeninfektionen wie Trichomoniasis, Amebiasis und Gardnerellose verwendet werden. Seine antimikrobielle Wirkung ist relativ neu. Geben Sie in 2 Dosen unabhängig von der Mahlzeit die Dauer des Kurses von 7 bis 10 Tagen an.

Eine Reihe traditioneller und bewährter Medikamente wird durch neue ergänzt, die erfolgreich zur Behandlung von Geschwüren eingesetzt werden: Klacid, Makmiror, Helicocin, Sumamed.

Grundlegende Behandlungsschemata

Für die komplexe Behandlung von Magengeschwüren in der Akutphase werden, abhängig von der Anzahl der Komponenten, drei Hauptschemata angewandt:

  • zwei Komponenten;
  • drei komponente;
  • vier komponente.

Zwei-Komponenten-Therapie

Es werden zwei Medikamente verschrieben, von denen eines antibakteriell ist, das andere mit gastroprotektiver und antazider Wirkung: Amoxicillin und Omeprazol werden 14 Tage lang zweimal täglich eingenommen, gefolgt von einer bakteriellen Kontrollanalyse. Es können andere Kombinationen vorhanden sein, beispielsweise Metronidazol und De-nol, Tetracyclin und Omeprazol. Die Wirksamkeit dieser Therapie beträgt etwa 50%.

Dreifachtherapie

Dieses Schema umfasst ausnahmslos 2 Wirkstoffe - Metronidazol und De-nol, das dritte - ein Antibiotikum (Tetracyclin, Amoxicillin oder Clarithromycin). Die Behandlungsvielfalt ist gleich - zweimal täglich, die Behandlungsdauer beträgt 10-14 Tage, die Wirksamkeit beträgt 70%.

Für die Dreikomponententherapie wird ein spezielles Medikament Pilobact hergestellt, das Omeprazol, Tinidazol und Clarithromycin umfasst.

Vierfach-Therapie

Dementsprechend umfasst das Behandlungsschema 4 Arzneimittel: 2 davon aus der Gruppe der Gastroprotektoren und Antazida, 2 antibakterielle Mittel, wobei Metronidazol eine zwingende Komponente ist. Beispiele für Kombinationen: Metronidazol, Tetracyclin, De-nol, Omeprazol oder eine andere Option - Metronidazol, Amoxicillin, Omeprazol, De-nol. Rezeption 2 mal am Tag, die Behandlungsdauer beträgt 8-12 Tage. Dieses Schema war bei 95% der Patienten mit positiven Ergebnissen am effektivsten.

Antibiotika in Abwesenheit von Helicobacter pylori

Alle Patienten mit Ulcus pepticum werden einer obligatorischen Helicobacter-Mukosa unterzogen. Zur Bestimmung gibt es drei Methoden: direkte endoskopische Probenahme aus dem Magen, Atemtest mit speziellen Markern, immunologische Laboruntersuchung des Blutes - durch Anwesenheit von Antikörpern.

Wenn das Ergebnis der Analyse negativ ist, wird keine Antibiotika-Therapie verschrieben, da es viele Nebenwirkungen auf den Körper hat und oft allergische Reaktionen hervorruft. Und wenn das Bakterium identifiziert ist, dann wählen Sie hier, wie sie sagen, das kleinere von zwei Übeln.

Indikationen und Kontraindikationen für die Behandlung von Geschwüren mit Antibiotika

Antibiotika bei der Behandlung von Magengeschwüren werden nur gezeigt, wenn positive Tests auf Helicobacter durchgeführt werden. In diesen Fällen werden sie jedoch nicht immer verschrieben. Die Behandlung mit Antibiotika hat trotz der Wirksamkeit bei Geschwüren die folgenden Kontraindikationen:

  1. Schwangerschaft kann die Ausnahme sein letztes Trimester sein, wenn keine Remission der Krankheit erreicht werden kann.
  2. Eine Laktationsphase, in der ein Antibiotikum, das in der Milch eingenommen wurde, sich negativ auf einen Säugling auswirken kann.
  3. Allergie gegen Antibiotika.
  4. Leberfunktionsstörung, Niere.

Die Merkmale bestimmter Antibiotika werden in Bezug auf den Gesundheitszustand des Patienten berücksichtigt. Beispielsweise verursacht Amoxicillin häufig Allergien, hemmt die Blutbildung, Clarithromycin sollte nicht für Porphyrie (Pigmentstoffwechsel) verschrieben werden, Metronidazol wirkt teratogen, ist für schwangere und stillende Frauen kontraindiziert, Clascid wird nicht für Erkrankungen des Nervensystems verschrieben.

Nebenwirkungen der Antibiotika-Therapie

Trotz der Tatsache, dass die Antibiotikatherapie eine schnelle Heilung des Ulzerationsdefekts fördert, gibt es auch eine "Rückseite der Medaille" - Nebenwirkungen, die Folgendes umfassen:

  • auf der Seite des Magens - Übelkeit, Erbrechen, umgekippter Stuhl;
  • auf der Seite des Nervensystems - Kopfschmerzen, Schwindel, Lethargie, Depression, manchmal entwickeln sich Anfälle;
  • Leberfunktionsstörung - ein Verbitterungsgefühl im Mund, Schmerzen im Hypochondrium, Vergiftungserscheinungen;
  • Harnstörung (Harninkontinenz).

Bewertungen

In Diskussionen in Foren und speziellen Portalen, die sich mit Erkrankungen des Magens befassen, können Sie Bewertungen von Patienten lesen, die sich einer umfassenden Behandlung unterzogen haben, einschließlich antibakterieller Wirkstoffe. Im Allgemeinen gibt es positive Ergebnisse, viele tendieren zur größten Wirksamkeit von Metronidazol. Nur wenige hatten geringfügige Nebenwirkungen.

Dies ist eine Bestätigung für die Tatsache, dass die Antibiotika-Behandlung von Geschwüren, bei denen der ätiologische Faktor Helicobacter ist, wirksam ist und in einer komplexen Behandlung eingesetzt werden sollte.