Cholezystitis

Sieg über Helicobacter pylori oder Antibiotika-Behandlungsschemata

Das Auftreten von Gastritis und Ulkuskrankheit ist mit vielen Faktoren verbunden: schlechte Ernährung, Stress, Rauchen und Alkoholmissbrauch, Langzeitmedikationen (nichtsteroidale, entzündungshemmende, antituberkulöse, antibakterielle oder hormonelle Therapie). Die infektiöse Natur der Entzündung, die mit Helicobacter pylori, einem gramnegativen Helixbakterium, assoziiert ist, spielt jedoch eine führende Rolle in der Ätiologie dieser Erkrankungen.

Kann man Helicobacter pylori ohne Antibiotika behandeln?

Die Eradikation des Erregers ohne antimikrobielle Therapie ist nicht möglich.

Die Beseitigung verwandter Faktoren, die zur Entwicklung des Ulzerationsdefekts der Schleimhaut beitragen (alkoholische Getränke, Rauchen, würzige, frittierte Speisen, Stress usw.), verringert jedoch das Risiko von Rückfällen und beschleunigt die Vernarbung des Geschwürs.

Die Diät während der Exazerbation sollte so sanft wie möglich sein. Es ist vorzuziehen, alle Gerichte im abgewischten, schleimigen Look zu verwenden. Marinaden, geräuchertes Fleisch, würzig und salzig sind völlig ausgeschlossen. Verboten sind auch kohlensäurehaltige Getränke, Kaffee, starker Tee und Alkohol.

Bei der De-Nom-Therapie ist eine Diät ohne Milchprodukte angezeigt.

Was ist der Unterschied zwischen einem Geschwür und einer Gastritis?

Unter dem Begriff Gastritis versteht man einen entzündlichen Prozess, der die Magenschleimhaut beeinflusst und zu atrophischen Strukturänderungen, verminderter Regenerationsfähigkeit, verminderter Sekretion und Motilität sowie zur Evakuierung von Nahrungsmitteln führt. Die Gastritis hat neben dem Ulcus pepticum einen chronischen Verlauf mit periodischen Rückfällen (Perioden der Verschlimmerung). Im Gegensatz zu Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren ist es nicht mit der Bildung eines Defekts in der Wand des Organs verbunden.

Antibiotika gegen Gastritis und Magengeschwür werden zur Bestätigung einer Infektion mit diesem Erreger verschrieben. Helicobacter kann direkt von einer anderen Person infiziert werden (Küsse, normales Geschirr verwenden) oder mit Wasser minderer Qualität.

Welche Antibiotika werden zur Behandlung von Helicobacter pylori verwendet?

Zur Ausrottung des verwendeten Erregers:

  • Amoxicillin (Flemoxine Soluteb);
  • Metronidazol (Trichopol);
  • Tinidazol;
  • Clarithromycin (Klazin, Fromilid);
  • Levofloxacin (Levolet R, Glevo, Tavanic, Hyleflox);
  • Ciprofloxacin (Tsiprolet, Tsiprobay, Tsifran);
  • Tetracyclin.

Für die Erstlinientherapie verwenden Sie:

  • Protonenpumpenhemmer (Omeprazol, die Ernennung von Lansoprazol oder Esomeprazol ist angezeigt, wenn der erste Wirkstoff nicht verwendet werden kann);
  • Amoxicillin-Zubereitungen und 5-Nitroimidazol-Derivate (Metronidazol oder Tinidazol).

Eine Kombination von Inhibitoren Amoxicillin und Clarithromycin ist ebenfalls möglich.

Behandlungsschema (Drei-Komponenten) mit Medikamenten der ersten Wahl

Das Schema, das Amoxicillin bei Ulkuskrankheit enthält, wird derzeit aufgrund der hohen Resistenz des Erregers als unwirksam angesehen.

Die First-Line-Therapie wurde zuvor für sieben Tage verordnet, aber neuere Studien zeigen, dass eine zweiwöchige Behandlung wirksamer ist. Dies ist mit einer Abnahme der Empfindlichkeit von Helicobacter gegenüber den verwendeten Medikamenten verbunden. Antibiotika gegen Gastritis und Geschwüre in einem 4-Komponenten-Behandlungsschema werden ebenfalls zwischen 10 und 14 Tagen verwendet.

Vierkomponententherapie, die ohne Wirkung der Behandlung mit Mitteln der ersten Wahl verschrieben wird!

Um die Anti-Helicobacter-Wirkung von antimikrobiellen Mitteln zu verstärken, fügen Sie Cytoprotektoren (Bismutsalze) hinzu. Fluorchinolon- oder Tetracyclin-Antibiotika gegen Magengeschwüre werden bei Resistenz gegen Metronidazol, Clarithromycin oder Amocmicillin gegen Krankheitserreger eingesetzt.

Die Kombination von Metronidazol, De-nol, Omeprazol und Tetracyclin (0,5 Gramm alle sechs Stunden) ist in mehr als 95% der Fälle wirksam.

Wenn keine Ausrottung erreicht wurde, wird ein Zehn-Tage-Schema angewendet, das Folgendes umfasst: einen Protonenpumpenhemmer, Amoxicillin und Levofloxacin (0,25 g alle 12 Stunden).

Antibiotika gegen Gastritis und Magengeschwür in einem sequentiellen Therapieschema

Die Therapie wird in zehn Tagen durchgeführt. Zu Beginn werden Protonenpumpenhemmer und Amoxicillinpräparate für fünf Tage verordnet, dann werden für weitere fünf Inhibitoren Clarithromycin und Tinidazol (500 mg zweimal täglich) verordnet.

Ebenfalls wirksam ist die Verwendung einer Kombination von Clarithromycin mit Pylorid.

Antibiotika für Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür. Kombinationspräparate mit einer Beschreibung ihrer Bestandteile

Pilobakt

Die Packung enthält sieben Blister mit einer täglichen Dosis von Omeprazol, Tinidazol und Clarithromycin (zwei Tabletten pro Produkt).

Nicht für schwangere und stillende Frauen, Patienten mit Unverträglichkeit der Bestandteile, Blutkrankheiten, schwere Nierenerkrankungen.

Kindern über 16 Jahren kann Pilobact-Neo verschrieben werden.

Omeprazol

Ein Protonenpumpenhemmer, der die Sekretion von Salzsäure unterdrückt, indem er die letzte Stufe seiner Bildung blockiert.

Die Wirkung der Anwendung kommt schnell (innerhalb einer Stunde) und bleibt nach einmaligem Gebrauch einen Tag lang bestehen.

Es ist nicht für Kinder vorgeschrieben (kann ab einem Alter von fünf Jahren im Rahmen einer komplexen Therapie vom behandelnden Arzt in einem kurzen Verlauf verordnet werden), für schwangere und stillende Brüste, bei Nieren- und Lebererkrankungen.

Tinidazol

Abgeleitetes 5-Nitroimidazol, das die Synthese bakterieller DNA hemmt.

Es hat eine hohe Bioverfügbarkeit und eine schnelle Resorption. Maximale therapeutische Konzentrationen werden innerhalb von zwei Stunden nach der Verabreichung erreicht. Aus dem Körper in die Galle und den Urin ausgeschieden.

Kann die Plazentaschranke durchdringen. Im ersten Schwangerschaftsdrittel streng verboten. Im zweiten und dritten Fall kann es nur aus gesundheitlichen Gründen verwendet werden, wenn es aufgrund des Risikos für den Fötus keine Alternative gibt. Tinidazol dringt auch in die Muttermilch ein und wird innerhalb von drei Tagen nach der Einnahme mit dieser ausgeschieden.

Es ist nicht für Erkrankungen des Zentralnervensystems, Blutkrankheiten und individuelle Intoleranz vorgeschrieben.

Clarithromycin

Ein halbsynthetisches antimikrobielles Mittel aus der Makrolidgruppe, ein Erythromycinderivat mit verbesserter oraler Bioverfügbarkeit. Das Medikament hat eine gute Säurebeständigkeit und ein erweitertes Spektrum antimikrobieller Aktivität.

Cmax nach dem Empfang ist in zwei Stunden erreicht. Die antimikrobielle Wirkung wird durch die Fähigkeit von Clarithromycin verursacht, die Synthese von Strukturkomponenten der bakteriellen Zellwand zu hemmen.

Die Verdaulichkeit des Mittels und die Resorptionsrate aus dem Magen-Darm-Trakt hängen nicht von der Nahrungsaufnahme ab.

Das Tablet-Formular gilt nicht für zwölf Jahre. Wenn Kleinkindern Antibiotika gegen Helicobacter pylori verschrieben werden, wird die Verwendung einer Suspension empfohlen.

Clarithromycin ist bei Porphyrie, im ersten Schwangerschaftsdrittel, während der Stillzeit, bei Nieren- und Leberversagen kontraindiziert.

Nebenwirkungen können sich als dyspeptische Störungen, Durchfall, Kolitis, Candidiasis, beeinträchtigte Darmflora, Herzrhythmusstörungen, Angstzustände und Schlaflosigkeit, Allergien, Hypoglykämie und eine Abnahme der Anzahl von Blutplättchen und Leukozyten äußern.

Pylorid

Anti-Ulkus-Medikament, eine Kombination aus Ranitidin (H2-Blocker-Histamin-Rezeptoren und Bismutcitrat).

Der Wirkungsmechanismus beruht auf der gastrozytoprotektiven und bakteriziden Wirkung von Wismut sowie der Fähigkeit von Ranitidin, die Sekretion von Magensaft zu unterdrücken.

Nicht für schwangere Frauen, Kinder, Patienten mit Porphyrie und Patienten mit Niereninsuffizienz verschrieben.

Behandlungsschema von Helicobacter-Antibiotika mit De-nol

Die gebräuchlichste Behandlungsoption ist eine Kombination aus Wismut-, Amoxicillin- und Metronidazolsalzen.

De nol

Ein wirksames Mittel gegen Geschwüre mit adstringierenden, antimikrobiellen und gastrozytoprotektiven Wirkungen. Aktive Komponente des Arzneimittels - Wismutsubcitrat. De-Nol wird praktisch nicht in den systemischen Kreislauf aufgenommen und mit Kot aus dem Körper ausgeschieden.

Der Wirkungsmechanismus beruht auf der Bildung eines Schutzfilms auf der Oberfläche von Schleimhautdefekten, erhöhter Schleimbildung und Bikarbonatsekretion, erhöhter Schleimhautresistenz gegen die Wirkung von Salzsäure und Pepsin. Die Beschleunigung regenerativer Prozesse erfolgt aufgrund der Normalisierung der Mikrozirkulation und der Wiederherstellung der Mikrostruktur der Schleimhaut.

Die bakterizide Wirkung beruht auf der Hemmung der enzymatischen Aktivität von Helicobacter pylori, was zur Störung intrazellulärer Reaktionen, verminderter Lebensfähigkeit des Bakteriums und infolgedessen zu dessen Tod führt. De-Nol reduziert auch die Mobilität und Virulenz von Helicobacter.

Aufgrund seiner hohen Löslichkeit kann der Wirkstoff Bakterien in der Schleimhaut inaktivieren, wodurch das Risiko eines erneuten Auftretens von Krankheiten verringert wird.

Kontraindikationen für den Termin sind:

  • individuelle Unverträglichkeit der Komponenten;
  • gebären und stillen;
  • schwere Nierenerkrankung;
  • Alter unter vier Jahren.

Dieses Medikament wird auch nicht zusammen mit anderen Bismut-haltigen Medikamenten verschrieben. Die gleichzeitige Anwendung mit Tetracyclin verringert die Resorbierbarkeit des Antibiotikums.

Nebenwirkungen können auftreten, wenn die Zunge dunkler wird und der Stuhl schwarz gefärbt wird. Manchmal gibt es dyspeptische Störungen. Eine Enzephalopathie aufgrund der Ablagerung von Wismut im zentralen Nervensystem entwickelt sich, wenn die empfohlenen Dosierungen und die Dauer der Therapie nicht eingehalten werden.

Artikel vorbereitet
Infektionskrankheiten Arzt Chernenko A. L.

Welche Antibiotika sollten bei Gastritis eingenommen werden?

Antibiotika gegen Gastritis werden verschrieben, wenn die Krankheit bakteriellen Ursprungs ist. Das heißt, Helicobacter pylori wird verursacht.

Warum brauchen wir Antibiotika?

Um solche Mittel auszustellen, sollte der Arzt dies tun. Selbstmedikation kann nicht eingesetzt werden, Antibiotika können gesundheitsschädlich sein.

Um genau zu bestimmen, welches antimikrobielle Medikament am effektivsten ist, nimmt die Gastroskopie das Gewebe des betroffenen Magens und bestimmt die Empfindlichkeit des Erregers gegenüber Antibiotika im Labor.

Der Haupteffekt dieser Mittel ist darauf gerichtet, die Vitalaktivität von Bakterien zu hemmen. Je öfter eine Person sie nimmt, desto resistenter werden die Mikroorganismen. Erhöht die Resistenz von Bakterien oder deren Resistenz. Daher dürfen Sie auf keinen Fall antimikrobielle Mittel ohne besonderen Bedarf einnehmen.

Antibiotika, die Gastritis behandeln, werden in 3 Gruppen unterteilt:

  • Produkte auf Clarithromycin-Basis;
  • Omeprazol;
  • Amoxicillin.

Die Schwierigkeit bei der Behandlung von Gastritis besteht darin, dass die Erkrankung meistens von einem erhöhten Säuregehalt des Magensafts begleitet wird. Es reizt die Wände des Magens und lässt die volle Wirkung von Antibiotika nicht zu.

Um das Bakterium zu zerstören, wird Metronidazol zusammen mit dem verordneten antimikrobiellen Wirkstoff eingenommen.

Bei der Behandlung von Gastritis mit Antibiotika, die durch das Bakterium Helicobacter verursacht werden, schreibt der Arzt normalerweise folgendes Behandlungsschema vor:

  1. Es werden drei Medikamente verwendet: 2 verschiedene Antibiotika, zum Beispiel Clarithromycin und Metronidazol, und der Protonenpumpenhemmer Omeprazol. Diese Behandlung dauert eine Woche. Wenn kein Ergebnis vorliegt, fahren Sie mit Schritt 2 fort.
  2. Amoxicillin, Clarithromycin, De-Nol wird innerhalb von 10 Tagen angewendet. Wenn sich auch diese Kombination als unwirksam erwiesen hat, fahren Sie mit Schritt 3 fort.
  3. Dem Patienten werden 4 Medikamente verschrieben: Amoxicillin, De-Nol, Tetracyclin, Metronidazol.

Wirksame Antibiotika gegen Gastritis

Klacid ist ein antimikrobieller Wirkstoff aus der Gruppe der Makrolide. Dargestellt in Form von Tabletten, Pulver und Phiolen für intramuskuläre Injektionen. Der Hauptwirkstoff ist Clarithromycin, das gegen Helicobacter kämpft.

Nicht für schwangere und stillende Frauen empfohlen. Bei einer Lebererkrankung während der Einnahme des Arzneimittels müssen die Indikatoren des biochemischen Bluttests für den Leberkomplex überwacht werden.
Das Tool darf Kinder ab 6 Monaten ernennen.

  • akutes Leber- und Nierenversagen;
  • Laktoseintoleranz;
  • Hepatitis;
  • Arrhythmie

Binokular - halbsynthetisches Breitbandantibiotikum. In Form von Granulat, Kapseln, Tabletten und Durchstechflaschen erhältlich.

Es ist verboten, das Medikament im ersten Trimenon der Schwangerschaft sowie bei Nieren- und Leberversagen einzunehmen. Das Medikament kann Kindern ab 12 Jahren verschrieben werden.

Levofloxacin ist ein wirksames Antibiotikum der neuen Generation. Bewältigt die Neutralisierung von Helicobacter in einer aggressiven Umgebung. Bewältigen Sie den erhöhten Säuregehalt von Magensaft.

Kontraindiziert bei Kindern, schwangeren und stillenden Menschen mit Erkrankungen des Zentralnervensystems.

Azithromycin ist ein Arzneimittel, das verschrieben wird, wenn Clarithromycin versagt. Das Medikament verursacht praktisch keine Nebenwirkungen. Erhältlich in Form von Kapseln, Tabletten und Sirup.

Es ist notwendig, das Medikament eine Stunde vor den Mahlzeiten oder 2 nach einer Mahlzeit einzunehmen.

Amoxicillin - ein Werkzeug, das schädliche Bakterien während der Fortpflanzung zerstört. Hergestellt auf der Basis von Penicillin. Das Medikament ist für Kinder ab 10 Jahren erlaubt.

Das Instrument ist bei solchen Krankheiten kontraindiziert:

  • Asthma bronchiale;
  • allergische Konjunktivitis;
  • Leukämie;
  • Mononukleose.

Ein Antibiotikum kann die Wirkung von Verhütungsmitteln verringern. Erhöht die Wirkung von Antikoagulanzien.

Omeprazol - ein Medikament, das zur Behandlung von Gastritis in Kombination mit Antibiotika eingenommen wird. Das Gerät sammelt sich in der Schleimhaut des Verdauungstraktes und kontrolliert die Sekretion von Magensaft. Somit hilft der Wirkstoff antimikrobiellen Mitteln, das Bakterium zu zerstören.

Das Medikament wird in Form von Kapseln hergestellt. Die Aktion beginnt eine Stunde nach ihrem Empfang und dauert 2 Tage.

Es ist verboten, schwangere und stillende Frauen im Kindesalter aufzunehmen.

Bevor Sie das Medikament einnehmen, sollten Sie untersucht werden, um die Onkopathologie des Gastrointestinaltrakts auszuschließen. Bei Krebs wird das Medikament nicht eingenommen.

Analoge Werkzeuge sind Omez, Gastrozop, Losek, Zerocid, Promez, Omecaps.

Tetracyclin ist ein Wirkstoff, der das Wachstum und die Reproduktion von Bakterien hemmt. Dosierungsform - Tabletten. Bei Langzeitaufnahme ist es notwendig, die Arbeit von Leber und Nieren anhand von Labortests zu überwachen.

Während der Behandlung sollten Sie ein Multivitamin einnehmen, da Tetracyclin die Aufnahme der Vitamine B und K aus der Nahrung reduziert.

Das Medikament ist bei solchen Krankheiten kontraindiziert:

  • Pilzinfektionen;
  • Autoimmunerkrankungen;
  • reduzierte Leukozytenzahl;
  • Nieren- und Leberversagen.

Das Medikament wird nicht an Kinder unter 12 Jahren, schwangere und stillende Frauen verschrieben.

Nebenwirkungen von Antibiotika und Regeln für deren Zulassung

Die Behandlung der Gastritis, die durch Helicobacter verursacht wird, kann nicht ohne Antibiotika auskommen. Es ist jedoch zu beachten, dass diese Medikamente den Körper schädigen können.

Solche Medikamente können verursachen:

  1. Verdauungsstörungen: Übelkeit, Durchfall, Erbrechen.
  2. Dysbakteriose. Es äußert sich in Blähungen, Schweregefühl im Magen, Übelkeit.
  3. Allergie gegen das Medikament. Häufiger in Form von Hautausschlag, Rötung, Juckreiz, Schwellung.
  4. Pilzkrankheiten. Nach einer Antibiotika-Therapie kommt es häufig zu einer Candidiasis.
  5. Erkrankungen der Leber und der Nieren. Schmerzen in der Lendengegend und im rechten oberen Quadranten, Abnahme der Urinmenge, Plaque auf der Zunge.
  6. Die Niederlage des Nervensystems: Schwindel, Schlaflosigkeit, Angstzustände.
  7. Hämolytische Anämie Mittel können toxisch auf die Zellen des roten Knochenmarks wirken.

Damit das Antibiotikum möglichst effektiv und ohne gesundheitliche Beeinträchtigung wirken kann, müssen die folgenden Regeln beachtet werden:

  1. Sie müssen das Arzneimittel gleichzeitig trinken.
  2. Sie können die Zeit zwischen der Einnahme des Medikaments nicht reduzieren oder verlängern.
  3. Um Magen und Darm vor Dysbiose zu schützen, müssen Probiotika getrunken werden.
  4. Drogen können nichts anderes als Wasser trinken.
  5. Während der Antibiotika-Behandlung müssen Sie eine spezielle Diät einhalten.
  6. Sie können nicht aufhören, das Medikament zu trinken, auch wenn Sie sich besser fühlen. Nicht vollständig besiegte Bakterien werden sich in kurzer Zeit erinnern und die Krankheit wird wiederkehren.

Eine Behandlung der Gastritis ist nur möglich, wenn Sie alle Anweisungen des Arztes genau befolgen.

Helicobacter pylori-Medikamente: Antibiotika-Behandlung

Eine Therapie, die darauf abzielt, Нelicobacter rulori aus dem Magen einer infizierten Person zu vertreiben, ist keine leichte Aufgabe, die der Arzt sich selbst stellt.

Dies liegt an der Tatsache, dass pathogene Mikroorganismen nur äußerst ungern ihre Lieblingsorte verlassen - die Epithelzellen der inneren Auskleidung des Magens oder der Submukosa, und es bilden sich resistente Stämme gegen Medikamente.

Daher muss die Wirkung auf das Bakterium komplex sein: medizinisch, physiotherapeutisch, ernährungsphysiologisch, phytotherapeutisch. Hauptanwendungspunkt ist die medikamentöse Therapie.

Wie und was ist mit Helicobacter pylori - medizinischen Methoden zu behandeln?

Der Ausdruck "Helicobacter pylori-Infektion behandeln" ist aus medizinischer Sicht nicht ganz richtig. Ärzte behandeln Krankheiten, die durch diesen Mikroorganismus verursacht werden, und die Bakterien selbst sollten beseitigt werden.

Der Schwerpunkt der medikamentösen Therapie ist die Ausrottung - ein Weg, um den Infektionserreger mit Medikamenten zu zerstören.

Neben der Eradikationstherapie ist es wichtig, den Säuregehalt des Magensafts zu korrigieren, die motorische und Evakuierungsfunktion des Gastrointestinaltrakts wiederherzustellen, die enzymatische Aktivität zu stabilisieren und Entzündungsprozesse zu reduzieren.

Alle diese Funktionen sind bestimmten Medikamenten zugeordnet, die in Kombination mit einer richtigen Ernährung positive Ergebnisse liefern. Die Hauptgruppen von Medikamenten, Medikamenten und Tabletten zur Behandlung von Helicobacter pylori-Bakterien (Helicobacter pylori):

  • Antibakteriell
  • Wismutsalzzubereitungen
  • Protonpumpenblocker
  • M-Cholinolytika
  • H2-Histamin-Rezeptorblocker
  • Antazida
  • Krampflösend
  • Prokinetik

Die gebräuchlichste Darreichungsform von Medikamenten - Tabletten, Antazida - können in Form von Suspensionen, Pulvern, die eine Auflösung in Wasser erfordern, verwendet werden.

Welche Antibiotika töten Helicobacter pylori

Antibakterielle Medikamente - "schwere Artillerie", die das Bakterium zwingt, den Körper des Patienten zu verlassen und zu verlassen.

Mindestens zwei Antibiotika sind in den Standards für die Behandlung von Helicobacter-assoziierten Pathologien des Magens angegeben. Bei einer erheblichen Kontamination der Schleimhaut können ausgeprägte klinische Manifestationen der Erkrankung nicht ohne sie auskommen.

Welche Antibiotika werden bei der Einnahme von Helicobacter pylori empfohlen?

  • Amoxicillin
  • Clarithromycin
  • Tetracyclin
  • Metronidazol
  • Rifambutin
  • Levofloxacin

Rifambutin und Levofloxacin sind "Reservearzneimittel", sie sind nicht in Standardtherapiesystemen enthalten, können jedoch verwendet werden, wenn pathogene Stämme Resistenz gegen übliche, im Protokoll enthaltene Mittel entwickeln.

Antibakterielle Medikamente haben Nebenwirkungen: allergische Reaktionen, Dysbiose, Candidiasis, Übelkeit. Aus genau diesem Grund haben Patienten oft Angst, antimikrobielle Medikamente zu sich zu nehmen.

Im Falle einer Helicobacter-Infektion und des Vorhandenseins einer Klinik für Magenerkrankungen sollte dies nicht erfolgen. Die Akzeptanz von Antibiotika ist in diesem Fall gerechtfertigt.

Ohne diese Medikamente besteht für den Patienten das Risiko, ein Magengeschwür zu bekommen, und die Ablehnung der Behandlung setzt den Körper einem Risiko für die Entwicklung einer Onkopathologie des Magen-Darm-Trakts aus. Magenkrebs tritt 3-6 Mal häufiger bei Patienten auf, die mit N. rulori infiziert sind und keine adäquate Therapie erhalten haben.

Wie man Helicobacter pylori mit Antibiotika behandelt - Schemata der Eradikationstherapie

Bisher entwickelte und aktiv verwendete 3- und 4-Komponenten-Behandlungsschemata zur Zerstörung von Bakterien.

Wenn ein Patient eine Mikrobe im Magen hat, gibt es Symptome einer gastrointestinalen Läsion. Die Person hat zuvor keine Behandlung erhalten. Beginnen Sie die Therapie immer mit einem Drei-Komponenten-Schema, einschließlich:

  • Protonenpumpenblocker (Omeprazol, Lansoprazol, Rabeprazol, Pantoprazol 20 mg) 2-mal täglich
  • Amoxicillin 1000 mg zweimal täglich
  • Clarithromycin 500 mg zweimal täglich

Das 3-Komponenten-Schema wird bei der Erstbehandlung des Patienten zur Behandlung vorgeschrieben, und die Dosisanpassung der Arzneimittel kann individuell für ältere, geschwächte Patienten durchgeführt werden.

Weisen Sie diese Therapie von 7 (Minimum) bis 14 Tagen zu. Klinische Studien haben gezeigt, dass die wöchentliche Medikation in einigen Fällen nicht ausreicht, um eine Ausrottung sicherzustellen. Die Therapie ist unwirksam.

Im Gegensatz dazu war der Effekt der Behandlung nach zwei Wochen der Einnahme der Medikamente viel höher: Bei einer viel größeren Anzahl von Patienten erreichte die Erregerentzündung 80% oder mehr.

Vierteiliges Behandlungsschema

Wenn die Wirkung des 3-Komponenten-Schemas nicht erreicht wird und der Infektionserreger nicht zerstört wurde, empfiehlt der Arzt anderthalb Monate, die Therapie fortzusetzen, bestehend aus:

  • Protonenpumpenblocker (Omeprazol, Lansoprazol, Rabeprazol, Pantoprazol 20 mg) 2-mal täglich
  • Zubereitungen von Bismutsalzen 120 mg 4-mal täglich
  • Metronidachol 500 mg dreimal täglich
  • Tetracyclin 500 mg 4-mal täglich

Dies ist ein 4-teiliges Ausrottungsschema. Es ist wichtig zu berücksichtigen, dass die bisher verwendeten antibakteriellen Wirkstoffe nicht wiederkehren. Wenn Resistenzen gegen die oben genannten Antibiotika festgestellt wurden, können "Reserve" -Drogen vorgeschrieben werden: Levofloxacin, Rifambutin.

Trotz der entwickelten Standards sollte der behandelnde Arzt jeden Fall und jede Erkrankung individuell behandeln, wobei das Alter des Patienten, Begleiterkrankungen, mögliche allergische Reaktionen des Körpers und die Resistenz bestimmter Bakterienstämme gegen Arzneimittel zu berücksichtigen sind.

Wie viele Tage, um Antibiotika mit Helicobacter pylori zu trinken?

Das 3-Komponenten-System wird von einem Arzt für einen Zeitraum von 7 bis 14 Tagen verschrieben. Weniger als eine Woche, um Drogen zu trinken, ist unpraktisch, die Wirkung einer solchen Behandlung nicht.

Das Bakterium ist schwer zu behandeln und entwickelt Resistenzen gegen Medikamente. Es gibt also immer mehr Beweise dafür, dass es nicht genug Wochen gibt, um ein positives Ergebnis zu erzielen und den Erreger loszuwerden. Immer mehr Ärzte neigen dazu, die Antibiotika-Therapie auf 10 bis 14 Tage zu verlängern.

Eine einwöchige Anwendung wird empfohlen für ältere und geschwächte Patienten mit gleichzeitiger Multi-Organ-Pathologie, bei denen die Belastung mit zwei Antibiotika schwierig ist.

Das 4-Komponenten-System wird für zwei Wochen ernannt.

Die Wirksamkeit der Behandlung sollte mit diagnostischen und Labormethoden frühestens 1 bis 1,5 Monate nach Ende der Einnahme der Medikamente beurteilt werden.

Wenn die Ausrottung 80% oder mehr des Ausgangsniveaus beträgt oder im Körper überhaupt keine Bakterien nachgewiesen werden, können wir über den Erfolg bei der Behandlung der mit diesem Erreger assoziierten Krankheit sprechen.

Mehr über Drogen

Eigenschaften von Antibiotika zur Behandlung von Helicobacter pylori:

Dies ist ein antibakterielles Medikament aus der Gruppe der Makrolide. Eingeschlossen in die Behandlung der Erstlinieninfektion mit Helicobacter pylori. Es wird erfolgreich in der Gastroenterologie eingesetzt, es ist in der Lage, die Synthese der Zellwand von Helicobacter pylori zu hemmen und somit dessen Vermehrung zu verhindern. Säurebeständig, wirkt effektiv bei normalem und hohem Säuregehalt, es wird gut aufgenommen.

Einige Bakterienstämme sind gegen Clarithromycin resistent. In diesem Fall muss das Medikament durch ein anderes ersetzt werden, um eine bessere therapeutische Wirkung zu erzielen.

  • Amoxicillin und Metronidazol

Metronidazol oder Trichopolum - ein Medikament, das destruktiv oder bakterizid auf N. rulori wirkt. Seine Aktivität hängt nicht vom pH-Wert im Magen ab, das Medikament kann sowohl im Hyper- als auch im Hyposäurestatus verwendet werden.

Die Resistenz vieler Helicobacter-Stämme gegen Metronidazol ist heute sehr verbreitet. Wenn das Medikament zusammen mit De-nol verabreicht wird, entwickelt sich die Resistenz langsamer.

Amoxicillin - ein Penicillin-Antibiotikum, das die Synthese der Zellwand von Mikroben blockiert, wird von der Schleimhaut des Magens gut aufgenommen. In einer neutralen Umgebung aktiver als in einer sauren. Eine Erhöhung des pH-Wertes auf das 4- bis 10-fache erhöht die pharmakologische Wirkung dieses Arzneimittels.

Metronidazol und Amoxicillin sind Medikamente der ersten Wahl, sie können jedoch auch in einem vierteiligen Behandlungsschema verabreicht werden.

Ein anderes antimikrobielles Mittel, das aktiv bei der Eradikationstherapie von Helicobacter pylori verwendet wird. Der Wirkmechanismus von Tetracyclin ist die Hemmung der Synthese mikrobieller Zellproteine.

Das Medikament wird im Verdauungstrakt gut aufgenommen. Die Aufnahme von Milchprodukten verlangsamt seine Resorbierbarkeit.

  • Protonpumpenblocker

Der häufigste Vertreter dieser Gruppe ist Omeprazol (Oomez). Es gibt andere sehr wirksame Mittel: Lansoprazol, Pantoprozol, Esomeprazol, Rabeprazol.

Medikamente hemmen die Produktion von Salzsäure. Auf diese Weise beeinflussen sie die Mikrobe indirekt: Sie zerstören sie nicht, sie schaffen ungünstige Bedingungen für die Existenz, wirken unterdrückend auf die Infektion: Sie stoppen das Wachstum und die Entwicklung von Bakterien.

Omeprazol und andere Mitglieder der Gruppe tragen durch die Erhöhung des pH-Werts des Mageninhalts dazu bei, dass antibakterielle Wirkstoffe, insbesondere Amoxicillin, besser wirken.

Es gibt Hinweise darauf, dass Protonenpumpenhemmer die Enzymbakterien-Urease blockieren können.

Die Ärzte empfehlen, nach Ende der Behandlung mit Antibiotika die Einnahme von Omeprazol für 4-8 Wochen fortzusetzen. Bei Patienten, die weiterhin Protonenpumpenblocker einnehmen, verläuft der Heilungsprozess der Schleimhaut besser, der Prozentsatz der Bakterienzerstörung im Vergleich zu Patienten, die die Einnahme von Omeprazol nach dem Ende des Eradikationsschemas beenden, ist höher.

  • Antazida und H2-Rezeptorblocker

Meistens ist der Säuregehalt des Magensaftes, wenn er mit N. rulori infiziert ist, normal oder erhöht.

Neben Omeprazol, das den pH-Wert normalisiert, haben auch Antiacidazubereitungen (Almagel, Phosphalugel, Gefal, Maalox, Renny) und H2-Histamin-Rezeptorblocker (Famotidin, Ranitidin) diesen Effekt

Der Wirkmechanismus von Antazida ist die Neutralisierung der Salzsäure des Magens. Die Wirkstoffe in diesen Zubereitungen sind Aluminium und Magnesiumhydride.

Mittel beseitigen effektiv die klinischen Manifestationen von "Azidismus" - Sodbrennen, Aufstoßen sauer. Nehmen Sie sie 1-2 Stunden nach den Mahlzeiten und abends ein. Form Release - Suspensionen oder Pulver Tabletten.

Antazida sollten nicht mit antibakteriellen Medikamenten oder Bismutsalzen kombiniert werden, da Aluminium- und Magnesiumhydroxide die Resorption anderer Substanzen im Magen-Darm-Trakt stören.

Die H2-Histamin-Rezeptorblocker der neuen Generation (Famotidin, Ranitidin) haben praktisch keine Nebenwirkungen. Der Mechanismus ihrer Wirkung: hemmen die Produktion von HCl und Pepsin, wodurch der Säuregehalt abnimmt. Weisen Sie Tabletten nach dem Frühstück und vor dem Schlafengehen zu.

Diese Wirkstoffgruppe hat in Kombination mit Antibiotika eine bakterizide Wirkung - sie zerstört sowohl Kokkenstämme als auch vegetative Formen.

Wismutsalze haben viele Wirkungen, die sich bei der komplexen Behandlung von Krankheiten, die durch Helicobacter pylori verursacht werden, positiv auswirken:

  • Verhindern Sie das Anhaften von Erregern an Epithelzellen der Magenschleimhaut
  • Unterbrechen Sie die mikrobielle ATP-Synthese
  • Blockieren von Bakterienenzymen
  • Tragen Sie zur Zerstörung der Zellwand des Infektionserregers bei
  • Erhöhen Sie die Synthese von schützenden Immunglobulinen, Prostaglandinen der Magensekretion
  • Verbessern Sie die Bikarbonat- und Schutzschleimsekretion
  • Reduzieren Sie die Resorption von Antibiotika im Magen-Darm-Trakt und erhöhen Sie dadurch die Konzentration im Mageninhalt
  • Sorgen Sie für die heilende, wundheilende Wirkung der inneren Magenwand
  • Verbesserung der lokalen Durchblutung

Aufgrund dieser pharmakologischen Eigenschaften konnte Wismut in Kombination mit zwei Antibiotika eine Nische bei der Behandlung der Helicobacteriose einnehmen. Eines der wirksamsten Medikamente in dieser Gruppe ist De-nol.

De-nol tötet Helikobakter oder nicht

De nol wirkt nur in Kombination mit antimikrobiellen Mitteln bakterizid. Wenn Sie dieses Medikament separat als Monotherapie einnehmen, hat diese Behandlung nicht die gewünschte Wirkung.

Im kombinierten Behandlungsschema zeigt de-nol jedoch seine therapeutischen Wirkungen voll auf und verbessert gleichzeitig die Eigenschaften antibakterieller Wirkstoffe.

Die Kombination von "De-nol + 2-Antibiotika" ist äußerst effektiv und ermöglicht im Fall der Helicobacter-Empfindlichkeit das Verschwinden der Mikrobe unter der Bedingung, dass Tabletten innerhalb von 10 bis 14 Tagen eingenommen werden.

Wie viel De-Nol bei einer Helicobacter-Infektion trinken?

Das Medikament wird 30 Minuten lang 1 Tablette 4-mal täglich verordnet. Vor den Mahlzeiten und über Nacht für mindestens 21 Tage können Sie das Arzneimittel auf Empfehlung eines Arztes bis zu 8 Wochen lang einnehmen. Sie sollten wissen, dass bei der Ernennung der Drogenhocker schwarz lackiert ist.

Waschen Sie die Tabletten sollten ein Glas gekochtes Wasser sein, nicht Milch, da Milchprodukte die pharmakologische Wirkung des Arzneimittels verringern. Kombinieren Sie keine Pillen und Säfte.

Antazida verlangsamen die Resorption von De-nol, Sie sollten sie also nicht zusammen trinken.

Wenn Nebenwirkungen auftreten: Durchfall, Übelkeit, allergische Reaktionen, Erbrechen, Medikamente abbrechen und Arzt konsultieren.

Antibiotika bei der Behandlung von Helicobacter pylori

Das Bakterium Helicobacter pylori gehört zu gramnegativen Mikroorganismen, die in der Natur pathogen sind. Es wird durch einen Spiraltyp dargestellt und lebt an den Wänden des Magens und des Darms.

Meist sind die Entzündungsprozesse an den Organen des Verdauungstraktes mit diesem Bakterium verbunden. In der Regel ist eine Behandlung mit Helicobacter pylori mit Antibiotika erforderlich, da dieser Mikroorganismus sehr stabil ist und auch in saurer Umgebung seine Funktionalität behält. Andere Arzneimittel können das Problem nicht alleine bewältigen.

Gefahr und Anzeichen von Helicobacter pylori

Am häufigsten führt Helicobacter zur Entwicklung einer Gastritis. Wenn Sie nicht sofort etwas unternehmen, dringt das Bakterium in die unteren Teile des Verdauungssystems ein.

Als Folge einer Infektion treten Kolitis, Duodenitis und Geschwüre an Darmschleimhäuten auf. Ferner können Gewebe wiedergeboren werden und bösartig werden, was Darmkrebs und Magenlymphom verursacht.

Alle vor dem Hintergrund dieses Mikroorganismus aufgetretenen Erkrankungen des Verdauungstraktes werden Helicobacteriose genannt.

Wenn Sie charakteristische Symptome einer Läsion feststellen, wenden Sie sich an einen Hausarzt oder einen Gastroenterologen.

Die Hauptmerkmale sind:

  • epigastrische Schmerzen;
  • Übelkeit;
  • emetischer Drang;
  • Aufstoßen;
  • Sodbrennen;
  • Appetitstörung;
  • unangenehmer Geschmack in der Höhle und Mundgeruch;
  • Verletzung des Stuhls: Verstopfung, Durchfall;
  • Krämpfe im Darmbereich.

Wenn das Wiederauftreten der Krankheit bei Erwachsenen häufig auftritt, ist eine Untersuchung durch einen Immunologen und einen Spezialisten für Infektionskrankheiten erforderlich. Wenn die Behandlung nicht zu den gewünschten Ergebnissen führt, müssen Sie möglicherweise einen Allergologen konsultieren.

Antibiotika zur Behandlung

Wenn dieser Mikroorganismus auf den Schleimhäuten des Magens oder Darms identifiziert wurde, kann die Therapie mehrere Optionen haben.

Antibakterielle Wirkstoffe reizen die Verdauungsorgane stark und stören das Gleichgewicht der Mikroflora. Daher ist deren Zweck nur bei Begleiterkrankungen ratsam:

  • atrophische Gastritis;
  • Geschwüre;
  • gastroösophagealen Reflux;
  • funktionelle Dyspepsie;
  • wenn die lymphatische Schicht des Verdauungstraktes betroffen ist.

Es ist auch nicht überflüssig, Antibiotika nach Gastrektomie und in Gegenwart von Krebs bei nahen Verwandten einzusetzen.

Vorteile der Antibiotika-Behandlung

Die Eradikationstherapie mit Antibiotika ermöglicht Ihnen:

  1. Befreien Sie sich in 80% der Fälle von den Bakterien.
  2. Fühlen Sie sich bei der Behandlung sicher. Schemata vor der Verschreibung befinden sich in klinischen Studien, und wenn mehr als 15% der Patienten die Therapie negativ vertragen, werden diese Arzneimittel nicht in der Großbehandlung eingesetzt.
  3. Verkürzen Sie den Kurs. Die umfassende Behandlung dauert nicht länger als 2 Wochen, normalerweise 7-10 Tage.
  4. Reduzieren Sie die Häufigkeit von Medikamenten. Wählen Sie dazu Medikamente mit einer langen Halbwertszeit.
  5. Variieren Sie innerhalb der Schemata für die Auswahl der idealen Option für den Patienten. Wenn das Antibiotikum nicht passt, kann es ersetzt werden, ohne die Struktur des Behandlungsplans zu beeinträchtigen.

Antibiotika-Behandlung ist für Personen mit:

  • mit individueller Intoleranz gegenüber den Komponenten;
  • mit einer Tendenz zu allergischen Reaktionen;
  • bei Nierenversagen oder anderen schweren Nierenkrankheiten;
  • in der Schwangerschaft und Stillzeit.

Einstufung der verwendeten Antibiotika

Wenn die Verabreichung von Antibiotika für die Behandlung von Helicobacter pylori erforderlich ist, wird zunächst auf die Verwendung von Penicillin-Präparaten aus halbsynthetischen Penicillinen zurückgegriffen. Sie werden aus Penicillium-Pilz hergestellt.

Diese Mittel haben ein breites Wirkungsspektrum und besitzen antimikrobielle und antibakterielle Eigenschaften.

Wenn der Patient eine geringe Empfindlichkeit gegen Penicillin-Antibiotika aufweist, verwenden Sie Makrolide: Clarithromycin, Klacid.

Diese Mittel wirken bakteriostatisch und antibakteriell. Die Behandlungsdauer beträgt durchschnittlich 1,5-2 Wochen.

Manchmal wird Azithromycin verschrieben. Nach einer längeren Aktion wird der Empfang 1 Mal pro Tag durchgeführt und die Behandlungsdauer beträgt nicht mehr als 5 Tage.

Natürliche Antibiotika sind in konsumierten Lebensmitteln enthalten. Dazu gehören Propolis, Ingwer, Broccoli, Kurkuma. Durch den Konsum dieser Produkte können Sie Pylori ohne Medikamente loswerden oder deren Wirkung steigern.

Die Liste der wirksamen Medikamente

Aufgrund der Einwirkung von Salzsäure vertragen nicht alle Antibiotika die Infektion.

  • Clarithromycin;
  • Azithromycin;
  • Tinidazol;
  • Levofloxacin;
  • Tetracyclin;
  • Amoxicillin;
  • Metronidazol.

Clarithromycin ist ein beliebtes Mittel gegen Pylori. Es gehört zu Makroliden.

Solche Medikamente sind für den Körper am schädlichsten und haben ein Minimum an Nebenwirkungen. Nur manchmal gibt es Übelkeit, Durchfall, Stomatitis.

Klaidischer Widerstand ist selten. Es wird nicht bei Nieren- und Leberversagen verschrieben. Kinder unter sechs Monaten sind schwanger und stillen.

Azithromycin gehört ebenfalls zu den Makroliden, wird jedoch weniger häufig als Clarithromycin verwendet, da es gegen Helicobacter-Infektionen weniger wirksam ist.

Azithromycin wird verschrieben, wenn Klacid Durchfall hervorruft oder es erforderlich ist, die tägliche Antibiotikaeinnahme zu reduzieren.

Levofloxacin ist ein Fluorchinolon-Medikament. Diese Antibiotika haben ein breites Wirkspektrum, sind aber sehr toxisch, so dass sie von einem Arzt nur mit der Unwirksamkeit anderer Arzneimittel verschrieben werden.

Das Medikament ist bei schwangeren, laktierenden Personen unter 18 Jahren, Patienten mit Erkrankungen des Zentralnervensystems mit individueller Intoleranz kontraindiziert.

Tetracyclin hat eine erhöhte Toxizität, daher wird es auch nur als letzter Ausweg verschrieben. Dieses bakteriostatische Mittel kann die Blutbildung hemmen und Leukopenie und Anämie sowie Thrombozytopenie verursachen.

Es kann auch Dermatitis, Geschwüre und Erosionen im Verdauungstrakt verursachen.

Daher ist der Zweck des vorgestellten Antibiotikums bei schwangeren, laktierenden Kindern bis zu 8 Jahren, Patienten mit Ulkus, Leukopenie, Nieren- und Leberinsuffizienz kontraindiziert.

Amoxicillin ist im ersten oder zweiten linearen Behandlungsschema enthalten. Flemoksin - halbsynthetisches Penicillin. Es wirkt auf die Züchtung von Mikroorganismen und ist daher nicht mit bakteriostatischen Zubereitungen kompatibel.

Amoxicillin ist nicht zugelassen für individuelle Reaktionen, Schwangerschaft, Nierenversagen, Personen mit infektiöser Entstehung der Mononukleose, die zu Leukämie-Manifestationen neigen.

Metronidazol bezieht sich auf Nitroimidazole. Wirkt bakterizid. Es kann nicht in Verbindung mit Alkohol verwendet werden.

Trotz der Tatsache, dass dieses Medikament das erste Mittel auf der Liste der Pylori-Mittel war, ist es aufgrund der hohen Resistenz nun fast nicht mehr gefragt.

Behandlungsschema

Die Eradikationstherapie kann auf drei Arten durchgeführt werden. Beginnen Sie die Behandlung mit Medikamenten der ersten Wahl.

Es enthält 2 Schemata:

  1. Die Standardoption ist die Kombination von Clarithromycin und Antibiotikum aus der Penicillin-Gruppe, die den Sekretionsmechanismus beeinflussen kann. Dazu gehören Omez, Omeprazol. Diese Kombination ist sehr effektiv und wird von den Patienten gut vertragen. Um die negativen Auswirkungen auf die Darmflora zu reduzieren, wird die Liste mit Enterol ergänzt. Dies ist ein komplexes Medikament mit antimikrobieller, antibakterieller und regenerierender Wirkung.
  2. Wenn das erste Schema unwirksam ist oder der Patient eine Allergie hat, wird die Quadrotherapie verschrieben. In dieser Gruppe gibt es bereits 4 Komponenten: Tetracyclin, Metronidazol, Omeprazol, De-nol. Normalerweise ist dieses System für 10-14 Tage Aufnahme ausgelegt. Genauer gesagt, können Laborstudien mit Indikatoren durchgeführt und die Wirksamkeit bewertet werden. Wismutpräparate und Protonenpumpenhemmer können bei Bedarf bis zu 4 Wochen hintereinander verwendet werden.

Die zweite Linie enthält eine Kombination von Medikamenten mit dem Hauptantibiotikum aus der Penicillinserie. Diese Gruppe umfasst Arzneimittel wie Amoxicillin, De-nol, Omeprazol, Levofloxacin.

Die dritte Zeile ist angebracht, wenn aufgrund der Verletzung der Mikroflora unter der Wirkung von Antibiotika dyspeptische Symptome auftreten.

Die Schemata selbst bleiben unverändert, sie fügen nur Arzneimittel mit Bifidobakterien Normabact, Linex Gastro, Bifiform, Yogulact hinzu.

Um die maximale Wirkung zu erzielen, müssen Sie diese Mittel richtig einnehmen, und zwar: nach dem Essen und mindestens 1 Stunde nach Einnahme des Antibiotikums.

Manchmal verschriebene Droge Battistin. Es enthält mikrobielle und pflanzliche Enzyme, die die Wirkung von Probiotika und Präbiotika haben. Das Medikament zerstört pathogene Mikroorganismen, entfernt Toxine, regt die Produktion von Interferon an, beseitigt Blähungen und Krämpfe und verbessert die Verdauung.

Behandlung mit dem Medikament De-Nol

De-nol sollte gemäß einem Dosierungsschema in Kombination mit zwei Antibiotika getrunken werden. Aufgrund dieser Zusammensetzung erhält die Substanz eine bakterizide Eigenschaft. Die durchschnittliche Behandlungsdauer beträgt 2 Wochen, kann jedoch gegebenenfalls verlängert werden, jedoch nicht mehr als 8 Wochen.

Die Dosierung beträgt viermal täglich 1 Tablette. Es ist ratsam, De-nol getrennt von Antazida einzunehmen.

Aufgrund des Bismutgehalts kann das Arzneimittel dazu führen, dass der Stuhl schwarz wird. Es ist ratsam, eine Pille mit klarem Wasser zu trinken.

Die Wirkstoffe der Droge, die in den Magen eindringen, schützen ihn, indem sie einen Oberflächenfilm bilden. Die Heilungs- und Heilungsprozesse von Geschwüren werden auch durch Bikarbonate und Schleim beschleunigt, die den Säuregehalt reduzieren.

De-nol hemmt das Wachstum von Bakterien und eliminiert sie aus dem Verdauungstrakt. Es sammelt sich in mikrobiellen Organismen an und zerstört deren Membranen. Die Aufnahme eines Mittels während der Schwangerschaft und Stillzeit sowie Personen mit Nierenkrankheiten und individueller Intoleranz wird nicht empfohlen.

Antibiotikaempfindlichkeit von Helicobacter pylori

In der Anfangsphase der Therapie werden Medikamente der ersten und zweiten Linie verschrieben. Manchmal sind diese Werkzeuge jedoch machtlos, da die Pylori einen ausreichend stabilen Stempel haben können. In diesem Fall wird ein spezieller Antibiotika-Empfindlichkeitstest durchgeführt.

Die Probe wird während der Fibrogastroduodenoskopie entnommen, dann auf Nährmedien ausgesät und es werden wirksame Antibiotika bestimmt, die die Kolonien dieser Bakterien abtöten.

Helicobacter kann sich an verschiedene Medikamente anpassen und entwickelt Resistenzen, weshalb sich die Therapien der Eradikationstherapie ständig ändern.

Ernährung während der Behandlung

Die Beseitigung des Bakteriums Helicobacter sollte nicht nur Medikamente, sondern auch Diät sein. In der Regel, wenn Gastritis und Geschwüre die Tabellennummer 1, 1a, 1b benennen. Mahlzeiten sollten häufig und fraktioniert sein. Auf diese Weise können Sie die Salzsäuremenge normalisieren.

Es ist wichtig, das Futter sorgfältig zu zerkleinern, bevor es in den Magen gelangt. Wenn die Schwerkraft bestehen bleibt, wird das Portionsvolumen weiter reduziert. Während der Diät die Salzzufuhr begrenzen.

Es müssen mindestens 2 bis 2,5 Liter Flüssigkeit pro Tag getrunken werden. Das Essen sollte gekocht oder gedünstet werden. Sie sollten nur warme Speisen essen.

Darüber hinaus ist es notwendig, eine Reihe von Produkten auszuschließen, die eine Reizung der Schleimhäute hervorrufen:

  • fetthaltige, gebratene, würzige, salzige, süße Gerichte;
  • Konserven, Pickles;
  • Saucen, Mayonnaise;
  • Gewürze;
  • Pilze;
  • Soda;
  • Alkohol;
  • verarbeiteter Käse;
  • Knoblauch;
  • Kohl;
  • Weizen, Yachku, Perlgerste;
  • Hülsenfrüchte;
  • Rettich, Rettich;
  • fetthaltiges Fleisch, Fisch;
  • Backen;
  • Zitrusfrüchte;
  • Süßigkeiten;
  • Eiscreme;
  • Datteln, Trauben, Kirschen.

Sie können gestern getrocknetes Weißbrot essen, getrocknete Krapfen. Suppen werden auf der Basis von Milch oder fettarmer Brühe gekocht.

Fermentierte Milcherzeugnisse, Bananen, Nudeln, Nüsse, Beeren, Eier, gekochtes Gemüse und Getreide dürfen nicht verwendet werden. Honig sollte in begrenzten Mengen konsumiert werden.

Aus pflanzlichen Ölen ist es besser, ungereinigt kaltgepresst zu wählen. Sie müssen in das fertige Gericht eintreten, zum Beispiel mit Salatdressing.

Unter den Desserts werden Gelee, Pudding, Mousses, Marshmallows, Marshmallow, Marmelade, Marmelade bevorzugt.

Folgen Sie dieser Diät sollte nicht nur während der Behandlung, im Durchschnitt sollte die Dauer der richtigen Ernährung nicht 1 Jahr betragen.

Mögliche Nebenwirkungen

Bei der Behandlung von antibakteriellen Medikamenten betrifft das Auftreten unangenehmer Konsequenzen oft das Ungleichgewicht der Mikroflora.

Aus diesem Grund beklagen sich etwa 15-20% der Patienten über das Auftreten von:

  • Durchfall;
  • Schmerzen im Unterleib;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Schwindel;
  • Migräne;
  • vaginaler Ausfluss bei Frauen.

Manchmal gibt es einen metallischen Geschmack, Husten, Allergien. Hepatitis, toxische ZNS-Schäden, Veränderungen der Herzfrequenz, Lichtempfindlichkeit und Glatze wurden viel seltener diagnostiziert.

Wenn der Behandlungsverlauf vorzeitig unterbrochen wird, kehrt die Pathologie trotz der anfänglichen Besserung des Zustands so schnell wie möglich zurück und es entwickelt sich eine stabile Empfindlichkeit für das Arzneimittel im Behandlungskomplex.

Helicobacter pylori kann im Magen-Darm-Trakt verschiedene Entzündungsprozesse auslösen. Um den Mikroorganismus loszuwerden, verschreiben Ärzte antibakterielle Medikamente.

Angesichts der hohen Resistenz von Pylori wurden verschiedene Therapien zur Eradikationstherapie entwickelt.

Die meisten von ihnen sind in der Lage, den Patienten innerhalb von 14 Tagen vollständig von den Bakterien zu befreien. Wenn die Behandlung jedoch rechtzeitig beginnt, befolgt der Patient alle Empfehlungen des Arztes und befolgt eine vorgeschriebene Diät.

Welche Antibiotika-Behandlung sollte gewählt werden, wenn Helicobacter pylori zerstört wird?

1985 veröffentlichten die Wissenschaftler Barry Marshall und Robin Warren im Medical Journal of Australia die Ergebnisse ihrer Experimente, aus denen hervorgeht, dass die Infektion mit Helicobacter pylori Gastritis verursacht. Für die Entdeckung der Rolle dieses Mikroorganismus bei der Entwicklung von Erkrankungen des Verdauungstrakts wurden Wissenschaftler 2005 mit dem Nobelpreis für Physiologie und Medizin ausgezeichnet. Seitdem sind viele Jahre vergangen, und die Rolle und der Einfluss von H. pylori auf den Gastrointestinaltrakt werden weiterhin aktiv untersucht. Die wichtigsten Probleme, die sich für Wissenschaftler interessieren, sind folgende: Lohnt es sich, Bakterien auszurotten, und was ist die effektivste Behandlung mit Antibiotika?

Lohnt es sich, die Bakterien zu behandeln?

Zwar gibt es Gegner der Theorie, dass Helicobacter pylori die Hauptursache für Gastritis und Magengeschwüre ist, doch die meisten Ärzte und Forscher bestehen auf der Ausrottung (Zerstörung) dieses Mikroorganismus.

Die Prävalenz der Infektion von Menschen mit Helicobacter pylori erreicht weltweit 50%.

Helicobacter pylori - die Ursache der meisten Fälle von Gastritis, Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür

Laut Statistik verursacht das Helicobacter pylori-Bakterium mehr als 90% der Zwölffingerdarmgeschwüre und 70–80% der Magengeschwüre, mehr als 90% der Gastritis.

Wenn Sie ältere Ärzte fragen, können Sie feststellen, dass mit der Einführung einer Behandlung, die auf der Zerstörung der Infektion beruht, die Anzahl der Komplikationen, die manchmal eine traumatische Operation erfordern, mehrmals abgenommen hat.

Indikationen zur Tilgung von Helicobacter pylori

Indikationen zur Ausrottung von Bakterien:

  • Magen- und / oder Zwölffingerdarmgeschwür (aktiv oder geheilt, Komplikationen des Magengeschwürs);
  • atrophische Gastritis;
  • MALT-Lymphom des Magens;
  • Patienten mit Magenkrebs 1 Grad Verwandte;
  • Zustand nach teilweiser Magenresektion oder nach endoskopischer Behandlung aufgrund von Magenneoplasma (MALT-Lymphom, Adenom, Krebs);
  • schwere Entzündung, die den gesamten Magen betrifft;
  • Entzündung, hauptsächlich durch den Körper des Magens begrenzt;
  • intensive atrophische Veränderungen;

Alle fünf bis sechs Jahre versammelt sich ein Kongress von Wissenschaftlern und Ärzten, auf dem Empfehlungen zur Tilgung von Helicobacter pylori veröffentlicht werden. Sie werden als Maastrichter Konsens bezeichnet. Der letzte derartige Konsens (der vierte) wurde 2010 in Florenz gesammelt, in dem unter anderem diskutiert wurde, wie viel ein Medikament genommen werden sollte.

  • Langzeitbehandlung (mehr als 1 Jahr), die die Sekretion von Magensäure reduziert;
  • erhöhtes Risiko für Magenkrebs: Rauchen in großen Mengen, intensive Einwirkung von Staub, Kohle, Quarz, Zement und / oder Arbeit in der Mine;
  • der Wunsch eines Patienten, der Angst vor Krebs hat;
  • Dyspepsie, nicht mit Ulcus pepticum (funktionelle Dyspepsie) verbunden;
  • nicht diagnostizierte Dyspepsie (als Teil der Strategie "Untersuchen und Behandeln");
  • gastroösophageale Refluxkrankheit;
  • Prävention der Entwicklung von Geschwüren und ihrer Komplikationen vor oder während einer Langzeitbehandlung mit nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln;
  • unerklärliche Eisenmangelanämie;
  • primäre immunthrombozytopenische Purpura;
  • Vitamin B12-Mangel.

Bei diesen Indikationen muss der Patient untersucht werden. Wenn eine Infektion erkannt wird, sollte die Behandlung beginnen.

Was sind die Behandlungsschemata?

Das Ziel der Ausrottung ist es, die Krankheit zu heilen, ein Wiederauftreten der Ulkuskrankheit zu verhindern und das Risiko für die Entwicklung von Magenkrebs zu verringern. Bei der Verschreibung des Behandlungsplans werden die Prävalenz von Clarithromycin-resistenten Stämmen von Helicobacter pylori, die gegenüber dem Patientenbereich resistent sind, Arzneimittelpreise, allergische und unerwünschte Reaktionen sowie die leichte Einnahme von Medikamenten berücksichtigt.

Das optimale Muster der Ausrottung von H. pylori sollte bei mit infizierten Bakterienstämmen infizierten Patienten ≥95% und bei Patienten mit resistenten Mikroorganismenstämmen ≥85% erfolgreich sein. Es ist wünschenswert, dass diese Medikamente in der Aufnahme einfach sind, dann neigt der Patient eher zur Behandlung. Wie jeder andere Mikroorganismus hat Pylori in sich eine Resistenz gegen die Wirkung antibakterieller Wirkstoffe entwickelt, was zur Entstehung verschiedener Behandlungsmethoden geführt hat.

Die Kriterien für die Auswahl eines bestimmten Schemas sind das Vorhandensein von Resistenzen gegen Clarithromycin in der Region, in der der Patient lebt. Wenn die Helicobacter-Resistenz gegen Antibiotika im Land 15–20% übersteigt, gilt dies nicht für den Behandlungsverlauf.

Alle Eradikationsschemata von H. pylori, mit Ausnahme von antibakteriellen Wirkstoffen, umfassen Protonenpumpenhemmer (PPI). Sie hemmen die Bildung von Magensäure und erhöhen den Säuregehalt des Magens. Dies schafft ungünstige Bedingungen für das Leben dieses Mikroorganismus und tötet ihn. Zu den Protonenpumpenhemmern gehören Omeprazol, Pantoprazol, Esomeprazol, Lansoprazol.

Galerie von Protonenpumpenhemmern (PPI)

Behandlung in Ländern mit geringer Resistenz gegen Clarithromycin H. pylori (15–20% der Stämme)

Erstlinientherapie

  • Wismuthaltige Quadrotherapie (Wismutsubcitrat (Subsalicylat) + Tetracyclinhydrochlorid + Metronidazol oder Tinidazol + IPP für 10-14 Tage);
  • sequentielle Therapie (die ersten fünf Tage - IPP + Amoxicillin; die nächsten 5 Tage - IPP + Clarithromycin + Metronidazol oder Tinidazol); dieses Schema ist bei gleichzeitiger Resistenz von H. pylori gegen Clarithromycin und Metronidazol nicht gezeigt;
  • Begleittherapie (IPP + Amoxicillin + Clarithromycin + Metronidazol oder Tinidazol für 10-14 Tage) - die sogenannte Quadrotherapie ohne Wismutpräparate.

Zweite Zeile

Wenn die Erstlinienbehandlung fehlschlägt, wird eine Dreifachtherapie basierend auf Levofloxacin empfohlen (trinken Sie Levofloxacin + Amoxicillin + IPP für 10-14 Tage).

Dritte Zeile

Die Behandlungsschemata basieren auf der Bestimmung der Empfindlichkeit von Helicobacter pylori gegenüber Antibiotika (meistens gegen Levofloxacin oder Clarithromycin).

Es sollte beachtet werden, dass ein bestimmtes Behandlungsschema nur von einem Arzt verschrieben werden kann, basierend auf den individuellen Gesundheitsmerkmalen des Patienten, den Ergebnissen der Umfrage und der Prävalenz antibiotikaresistenter H. pylori-Stämme in der Region.

Gegenanzeigen und Nebenwirkungen

Nebenwirkungen werden bei 5–20% der Patienten beobachtet, die Medikamente zur Ausrottung von Bakterien einnehmen. Sie sind in der Regel mild und erfordern keine Absage der Behandlung.