Lipomatose

Antibiotika gegen Durchfall

Wenn eine Person öfter als dreimal die Toilette besucht, um sich zu entleeren, dann können wir über Durchfall sprechen. Sie kann bei verschiedenen pathologischen Prozessen auftreten, die nicht nur im Gastrointestinaltrakt auftreten.

Im Falle einer schweren Krankheit kann sich eine Person nicht weit von der Toilette entfernen, da der Drang schnell und 20 bis 30 Mal am Tag auftritt. Antibiotika gegen Durchfall werden jedoch in Ausnahmefällen und nur bei akuter Infektion verschrieben.

Ursachen von Durchfall

Durchfall ist keine eigenständige Krankheit, es ist nur ein Symptom, das deutlich macht, dass ein pathologischer Prozess im Gastrointestinaltrakt stattfindet. Bei Durchfall wird der Stuhl wässrig, da der Verdauungsprozess aufgrund der erhöhten Darmbeweglichkeit beschleunigt wird, die für die schnelle Beseitigung des Toxins erforderlich ist.

Kann ein Symptom gefährlich sein oder verursacht es nur Unbehagen? Die für Körper und Wasser notwendigen Substanzen werden im Darm nicht absorbiert, was zu Dehydratation oder Verletzung der Darmschleimhaut führen kann.

Flüssiger Stuhl bei einer Person resultiert aus:

  • die Entwicklung einer bakteriellen Infektion (nicht nur Bakterien können Störungen verursachen, sondern auch die von ihnen ausgeschiedenen Toxine);
  • Virusinfektion (Enteroviren, Caliciviren, Rotoviren);
  • Darmverletzungen durch die Aktivität von Würmern (Würmern);
  • Entzündungsprozess im Dickdarm oder Dünndarm;
  • Pathologien des Verdauungstraktes (Laktasemangel, Mangel an Enzymen und Galle, Malabsorption);
  • Vergiftung;
  • Dysbakteriose (Änderung des Verhältnisses von nützlicher und pathogener Mikroflora);
  • allergische Reaktion;
  • Überessen;
  • Essen übermäßig fetthaltiger Lebensmittel.

Antibiotika werden nur verschrieben, wenn Diarrhoe durch eine bakterielle Infektion verursacht wird, z. B. Cholera, Salmonellose, Dysenterie. Das Medikament ist notwendig, um Krankheitserreger zu zerstören, die sich im Magen-Darm-Trakt entwickeln.

Bei Vergiftungen mit verbrauchten Produkten dringen Giftstoffe in den Gastrointestinaltrakt ein, den der Körper mit Hilfe von Erbrechen und Durchfall zu beseitigen versucht. In diesem Fall ist das Antibiotikum nicht erforderlich. Sorbentien (Smecta, Aktivkohle) binden Giftstoffe und bringen sie nach außen. Dies hilft, Durchfall zu stoppen.

Bei Viruserkrankungen sind Antibiotika unbrauchbar, da sie den Lebenszyklus des Virus nicht irgendwie beeinflussen können. Um Durchfall zu heilen, werden antivirale Medikamente benötigt. Im Darm angesiedelter Helminthen setzt im Prozess der Vitalaktivität Toxine frei, die zu Intoxikationen oder zur Integrität der Darmwand führen. Die Behandlung erfordert Anthelminthika und dauert lange, um nicht nur Erwachsene, sondern auch Larven zu vernichten.

Es ist verboten, antibakterielle Medikamente gegen Antibiotika-assoziierte Diarrhoe einzunehmen, dh eine durch eine medikamentöse Therapie verursachte Stuhlverletzung. Breitspektrum-Antibiotika töten nicht nur die krankheitsverursachende Flora, sondern sind auch nützlich.

Daher ändert sich vor dem Hintergrund der Langzeitanwendung von Antibiotika die Darmflora, was das Auftreten von Durchfall auslöst. Ein ähnlicher Zustand tritt nach Besiedlung des Darms mit nützlichen Bakterien auf. Dieser Prozess kann durch die Einnahme von Probiotika durch den Verzehr vieler fermentierter Milchprodukte beschleunigt werden.

Anzeichen einer bakteriellen Infektion

Laut Statistik haben die meisten Menschen Durchfall als Folge einer bakteriellen Infektion. Es kann durch verschmutztes Wasser und ungewaschene Produkte in den Körper gelangen, wenn die Grundhygiene nicht eingehalten wird.

Der Arzt wird ein Antibiotikum verschreiben, wenn der Patient die folgenden Symptome aufweist:

  • reichliche Entladung;
  • flüssiger Hocker mit grünen Spritzern oder grünem Schleim;
  • viel Schleim wird produziert;
  • Es gibt Blutausfluss.

Wenn Sie feststellen, dass Durchfall mit Blut begonnen hat, müssen Sie dringend ärztliche Hilfe suchen. Dieses Symptom ist sehr beunruhigend, es kann auf die Entwicklung eines Tumors im Darm, Hämorrhoiden oder Morbus Crohn hinweisen.

Wenn ein Antibiotikum für Durchfall benötigt wird

Die folgenden Erkrankungen erfordern die Verabreichung eines Antibiotikums bei Durchfall.

Ruhr

Der Erreger ist Shegella, dessen Toxine den Dickdarm beeinflussen. Die Infektion erfolgt durch Kontakt, Wasser und Nahrungsmittel. Die Krankheit äußert sich in Bauchschmerzen, Durchfall, Hyperthermie und Lethargie.

Bei einem mäßigen Fluss kann die Stuhlfrequenz bis zu 20 Mal am Tag hoch sein, und während der Darminhalt vorhanden ist, wird Fäkalien mit Schleim, Eiter und Blut freigesetzt, dann werden nur noch Schleim und Blut freigesetzt. Das akute Stadium kann 4 bis 30 Tage dauern.

Salmonellose

Die Nichteinhaltung der Hygiene kann zu einer Salmonelleninfektion führen. Das Bakterium vermehrt sich im Dickdarm und scheidet ein Toxin aus, das den Gefäßtonus stört, zu Flüssigkeitsverlust führt und das Nervensystem schädigt. Ein charakteristisches Merkmal der Krankheit sind häufige wässrige Stühle. Bei einer leichten Infektion und ohne Blut im Stuhl werden Antibiotika nicht verschrieben.

Typhus

Bacilli infizieren die Darmschleimhaut und verletzen deren Peristaltik. Bakterien, die im Blutkreislauf zirkulieren, sterben teilweise ab, was zur Freisetzung von Endotoxin führt (wenn es viele gibt, kann bei einem Patienten ein infektiöser toxischer Schock auftreten).

Symptome der Erkrankung sind Blässe der Haut, Appetitlosigkeit, Kopfschmerzen, Völlegefühl, Verstopfung, Durchfall, Hyperthermie, Ausschlag. In schweren Fällen mögliche Halluzinationen, Wahnvorstellungen, Lethargie.

Cholera

Die Krankheit ist epidemiologischer Natur. Die Infektion erfolgt durch kontaminiertes Wasser und Nahrung, Fliegen sind auch Infektionsüberträger. Choleratoxin kann bei leichter Erkrankung einmaliges Erbrechen und Durchfall, starken Durst und Schwäche verursachen. Bei schwerem Stuhl mehr als 20 Mal am Tag fehlen Bauchschmerzen, häufiges Erbrechen, Muskelkrämpfe treten auf, der Patient kann seinen Durst nicht löschen. Der Tod kann innerhalb von 2 Tagen eintreten.

Escherichiose

Der pathogene Bazillus wirkt sich auf den Dünndarm aus und es kann kein ausgeprägtes Intoxikationssyndrom auftreten. Der Patient fühlt sich schwach, die Temperatur ist normal oder leicht erhöht, die Schmerzen im Unterleib verkrampfen sich, der Stuhl ist flüssig und reichlich, nachdem er schlitzlos und wässrig geworden ist. Warum Durchfall auftrat und wie ein Arzt entscheiden sollte, wie er behandelt werden soll. Der Patient wird beauftragt, Blut und Stuhl für die Analyse durchzulassen. Wenn Diarrhoe eine unklare Ätiologie hat, wird eine symptomatische Therapie durchgeführt.

Was für ein Antibiotikum für bakterielle Durchfall zu trinken

Die Wahl des Antibiotikums hängt von der Ursache der Stuhlgangstörung ab. Der Zweck der Antibiotika-Therapie besteht darin, Krankheitserreger zu zerstören und die Darmfunktion wieder herzustellen. Das Behandlungsschema kann auch Sulfanilamid, Antiseptika, Mittel zur Normalisierung der Darmmikroflora, Probiotika, Inhibitoren der Motilität und Sekretion, Antidiarrhö, Adstringens und Hüllmedikamente einschließen.

Folgende Antibiotika werden bei Erwachsenen am häufigsten bei schwerem Durchfall verschrieben:

  • Levomitsetin Dies ist ein Breitspektrum-Medikament, das heißt, es ist in der Lage, die durch mehrere Bakterien verursachte Infektion zu unterdrücken. Wirksam gegen grampositive und gramnegative Bakterien, Erreger von Darminfektionen. Das Medikament unterbricht den Prozess der Proteinsynthese in der Mikrobenzelle, was seine Reproduktion unmöglich macht. Es wird verschrieben, wenn andere antibakterielle Wirkstoffe unwirksam sind (bezieht sich auf Reserveartikel), da es eine lange Liste von Kontraindikationen und Nebenwirkungen enthält. Getränkepillen brauchen 2-3 mal am Tag. Kursdauer 7 Tage.
  • Amoxicillin. Das Medikament ist wirksam bei der Bekämpfung von Darminfektionen. Es gehört zu der Gruppe der Penicillin-Antibiotika, was bedeutet, dass es am sichersten ist und wie alle Antibiotika dieser Serie durch die Wirkung von Beta-Lactamase zerstört wird. Verhindert die Fortpflanzung und verursacht eine Lyse von grampositiven und gramnegativen Kokken und mehreren gramnegativen Stäben. Stabil in einer sauren Umgebung, 1-2 Stunden nach der Einnahme, reichert es sich in therapeutischen Dosen in der Darmschleimhaut an. 2 Kapseln werden 3-4 mal täglich eingenommen.
  • Metronidazol. Bezieht sich auf Breitbandantibiotika. Unterdrückt die Synthese von Nukleinsäuren, was zum Absterben von Bakterien führt. Wirksam gegen die einfachsten, obligat anaeroben und einige grampositiven Bakterien. In Kombination mit Amoskitsillin wirkt es synergistisch. Sie müssen 2 Tabletten pro Tag trinken.
  • Ciprofloxacin. Potentes Antibiotikum. Wirksam bei der Infektionsentwicklung im Gastrointestinaltrakt, verursacht durch enterotoxigene Stämme von Escherichia coli. Das Medikament kann die Wirkung vieler Medikamente verstärken oder hemmen. Innerhalb von 5 Tagen 1-2 Tabletten akzeptiert.

Es ist sinnvoller, zu entscheiden, welche Antibiotika vom Arzt eingenommen werden, und zwar nicht nur aufgrund der Symptome der Erkrankung, sondern auch unter Berücksichtigung des Gastrointestinaltrakts des Patienten und der vorangegangenen Antibiotikatherapie. Die Behandlung kann ambulant oder im Krankenhaus durchgeführt werden, sofern dem Patienten die Injektion der Injektionen angezeigt wird.

Erste Hilfe bei Durchfall

Bevor Sie zum Arzt gehen und eine genaue Diagnose stellen, wird empfohlen, die folgenden Empfehlungen zu befolgen. Sie müssen viel Flüssigkeit trinken. Da Durchfall den Wasser-Salz-Haushalt dramatisch stört, muss er normalisiert werden. Kochsalzlösung, Salzwasser oder Abkochung auf Kamille-Basis hilft.

Sorbentien (Kohle, Enterosgel, Smektu) müssen getrunken werden. Sie helfen, schädliche Substanzen aus dem Körper zu entfernen. Verzichten Sie in den ersten 4 bis 6 Stunden auf das Essen. Halten Sie sich dann an eine Diät, die grünen Tee, Kaffee, Fruchtsäfte, Milchprodukte und Mehlprodukte, Schweinefleisch und alles andere als scharf enthält.

Es wird empfohlen, Gelee, Abkochung von Himbeerblättern, Vogelkirsche, Kamille, Milchprodukte, Brei auf dem Wasser, Suppen zu verwenden. Während der Langzeitanwendung von Antibiotika muss das Verdauungssystem aufrechterhalten werden. Erstens sollten Sie es nicht überladen, zweitens Laktobazillen zu sich nehmen, die in Arzneimitteln und Milchprodukten enthalten sind.

Wenn der Durchfall längere Zeit (mehr als drei Tage) nicht vergeht, müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Wie lange die Therapie dauert, hängt von der Ursache der Diarrhoe und dem Schweregrad der Erkrankung ab. Ein fünftägiger Kurs kann ausreichend sein oder zehn Tage nach der Wiederherstellung des Stuhlgangs müssen antibakterielle Medikamente eingenommen werden.

Antibiotika gegen Durchfall bei Erwachsenen

Seit vielen Jahren ohne Erfolg mit Gastritis und Geschwüren zu kämpfen?

„Sie werden staunen, wie einfach es ist, Gastritis und Geschwüre einfach durch tägliche Einnahme zu heilen.

Durchfall oder Durchfall ist eine ziemlich häufige Erscheinung, mit der jeder Mensch schneller heilen möchte. Die pharmazeutische Industrie bietet eine große Anzahl von Medikamenten zur Behandlung dieses Zustands an, darunter antibakterielle Wirkstoffe. Antibiotika gelten bei Erwachsenen nicht als Hauptmittel gegen Durchfall.

Es gibt viele Faktoren, die ein solches Phänomen auslösen. Aus diesem Grund ist ein antibakterielles Arzneimittel nicht in der Lage, die Manifestationen der Pathologie in allen Situationen wirksam zu beseitigen. Schließlich ist Diarrhoe nur ein Zeichen für verschiedene Krankheiten, die nicht ansteckend sind. Antibiotika sind wirksam bei der Behandlung von Krankheiten, die durch verschiedene Bakterien verursacht werden. Daher bestimmt der Arzt vor der Ernennung einer Antibiotika-Therapie die Ursache für Durchfall.

Kausale Faktoren und Anzeichen von Durchfall bei Erwachsenen

Durchfall ist ein Zeichen, das auf eine Fehlfunktion der Organe des Verdauungssystems oder des gesamten Körpers hindeutet. Es ist unmöglich, sich von einer Krankheit zu erholen, ohne den Hauptgrund für das Auftreten zu kennen.

Durchfall oder Durchfall - einmaliger oder schneller Ausfluss von losen Stühlen. Wenn diese Pathologie in 2-3 Wochen vorüber ist, spricht man von einem akuten Stadium der Erkrankung. Wenn die Störung des Stuhls länger als 3 Wochen dauert, ist die Erkrankung chronisch geworden.

Ursachen für lose Hocker

Durchfall tritt als Folge einer plötzlichen Erhöhung der Wassermenge im Stuhl auf.

Durch die Anzahl der Fäzes kann der Ursprung von Durchfall bestimmt werden:

  • Bei Verletzung der Absorption von Substanzen durch die Darmwände steigt die Stuhlmenge durch eine Masse unverdauter Nahrung erheblich an.
  • Verletzungen der Darmmotilität führen in den meisten Fällen nicht zu einer Erhöhung des täglichen Stuhlvolumens. Exkremente treten jedoch häufig in kleinen Dosen auf.

Es gibt folgende Ursachen für Durchfall im Erwachsenenalter:

  • Lebensmittelvergiftung;
  • Verdauungsstörungen, hervorgerufen durch Überessen schwerer Lebensmittel
  • Reisediarrhoe, verursacht durch eine Ernährungsumstellung oder klimatische Bedingungen;
  • Intoleranz gegenüber bestimmten Produkten;
  • Stress;
  • Einnahme bestimmter Medikamente (Antikoagulanzien, Antazida, Abführmittel, Antiarrhythmika, synthetische Zuckerersatzstoffe).

Durchfall, der aus den oben genannten Gründen ausgelöst wird, verschwindet normalerweise nach 3 Tagen.

Es ist jedoch notwendig, ernstere Faktoren zu identifizieren, die flüssigen Stuhlgang verursachen können:

  1. Infektion mit Bakterien oder Viren: Durchfall, Darmgrippe, Salmonellose.
  2. Pathologie des Magen-Darm-Systems der unerklärlichen Natur, zum Beispiel Morbus Crohn.
  3. Entzündungen der Verdauungsorgane: Magengeschwür oder Gastritis, Hepatitis sowie Colitis ulcerosa.
  4. Mangel an verschiedenen Enzymen.
  5. Quecksilber- oder Bleivergiftung.

Durchfall, der durch einen der oben genannten Faktoren verursacht wird, erfordert eine medizinische Behandlung.

Abhängig von der Ursache des Auftretens von losen Stühlen wählt der Arzt eine Behandlung aus.

Die wichtigsten Arzneimittel sind in der Tabelle aufgeführt:

Art der Diarrhoe

Medikamentengruppen zur Behandlung

Enzymatisch

Substitutionsbehandlung mit enzymatischen Mitteln

Ansteckend

Blutungen

Hämostatika
Infusionen
Medikamente gegen Geschwüre

Mit Darmerkrankungen

Entzündungshemmende Medikamente gegen Darm
Antibakterielle Medikamente
Glukokortikoide Hormone

Mit Rausch

Einläufe sowie Magenspülung
Sorbentien
Peristaltik-Normalisierer

Sehr häufig tritt Diarrhoe nach einer Antibiotika-Therapie auf. Zur Behandlung dieser Erkrankung werden Sorbentien, probiotische und antimykotische Arzneimittel verschrieben.

In welchen Situationen werden antibakterielle Medikamente zur Behandlung von Durchfall eingesetzt?

Durchfall wird in der Regel von häufiger Darmreinigung, Übelkeit und Erbrechen begleitet. Antibiotika sind nur bei Durchfall bakterieller Natur bei Erwachsenen wirksam. Bei Durchfall einer anderen Ätiologie ist eine Antibiotika-Therapie nicht wirksam und kann die Entstehung verschiedener Komplikationen auslösen.

Antibiotika werden nicht zur Behandlung von mildem bakteriellen Durchfall verschrieben. Dieser Zustand wird normalerweise durch Einspritzen von Flüssigkeit in den Körper behandelt.

Wenn der Stuhlgang sehr häufig ist und von Erbrechen begleitet wird, werden die Medikamente in Tablettenform nicht verordnet und es wird eine Infusionstherapie angewendet.

Die antibiotische Behandlung von Diarrhoe wird mit Verschlimmerung von Darminfektionen durchgeführt, die durch die folgenden Mikroorganismen ausgelöst werden:

  • Salmonellen;
  • pathogene intestinale oder dysenterische Bazillen;
  • Paratyphus oder Typhusstöcke.

Zur Behandlung der oben genannten Erkrankungen wird das Antibiotikum häufig intravenös verabreicht.

Antibiotika im flüssigen Stuhl

Ziel der Behandlung mit Antibiotika ist die Zerstörung gefährlicher Mikroorganismen sowie die Linderung von Durchfall. Antibiotika-Therapie ist wirksam bei der Heilung von Durchfall durch Bakterien sowie bei Entzündungen aller inneren Organe. Darüber hinaus haben verschiedene antibakterielle Wirkstoffe unterschiedliche Wirkungen auf Bakterien.

Beachten Sie die üblichen Bezeichnungen für Durchfallmedikamente:

  1. Zur Behandlung der Dysenterie werden Vertreter der Fluorchinolon-Gruppe verwendet, beispielsweise Moxifloxacin in Tablettenform oder in Injektionen.
  2. Bei einer Infektion mit Typhus-Paratyphose wird die Behandlung nur nach bakteriologischer Untersuchung vorgeschrieben. Üblicherweise verwendetes Cephalosporin oder Chloramphenicol. Für die Behandlung unkomplizierter Formen der Salmonellose wird keine Antibiotika-Therapie empfohlen.
  3. Zur Behandlung der Campylobacteriose werden Fluorchinolone verwendet, um die Entwicklung einer Sepsis zu vermeiden.

Bei der Entwicklung einer hämorrhagischen Kolitis werden Antibiotika nicht empfohlen, da sie dem Patienten einfach nicht helfen.

Zusätzlich werden die folgenden Antibiotika gegen Durchfall eingesetzt:

  • Metronidazol ist ein Breitspektrum-Medikament. Wirksam im Kampf gegen die Mehrheit der pathogenen Mikroorganismen;
  • Ciprofloxacin. Dieses Instrument wirkt effektiv gegen Erreger des Urogenitalsystems und des Verdauungssystems;
  • Amoxicillin. Wirksam für die Behandlung verschiedener Darminfektionen.
  • Sulgin. Sulfanilamid-Medikament ist wirksam bei der Behandlung von Colitis, bakterieller Dysenterie, Enterokolitis, begleitet von Durchfall;
  • Phthalazol. Das Medikament ist wirksam bei Darminfektionen;
  • Enterol. Normalisiert die Darmflora und ist durch antidiarrheale Wirkungen gekennzeichnet;
  • Enterofuril. Zur Behandlung von infektiöser Diarrhoe wird ein antimikrobielles Breitbandmittel verschrieben. Es ist durch bakteriostatische und bakterizide Wirkungen auf die meisten Erreger akuter Darminfektionen gekennzeichnet.
  • Levomitsetin Es wird als das häufigste Medikament angesehen, das in praktisch jeder Hausapotheke gefunden wird. Dieses Tool kann jedoch schwerwiegende Nebenwirkungen verursachen. Levomycetin wird nicht zur Behandlung von stillenden Müttern, schwangeren Frauen, Kindern unter 3 Jahren und Patienten mit schweren Leber- und Nierenerkrankungen verschrieben.

Antibiotika zur Behandlung von Durchfallerkrankungen werden in Fällen verschrieben, in denen der therapeutische Effekt gegenüber dem möglichen Risiko von Nebenwirkungen überwiegt.

Antibiotika sind sehr ernste Arzneimittel, die die Entwicklung der meisten Infektionsprozesse stoppen können. Eine falsche Einnahme dieser Medikamente kann jedoch nicht Durchfall heilen, sondern im Gegenteil ernste Komplikationen verursachen. Daher wird die Wahl des Arzneimittels selbst und die Dauer der Behandlung vom Arzt auf der Grundlage der Ergebnisse der Diagnose individuell ausgewählt.

Antibiotika gegen Durchfall bei Erwachsenen

Leider hat die Bekanntschaft mit dem unerwarteten Besuch der Toilette niemanden umgangen. Wie Sie wissen, kommt der Durchfall unerwartet und die Heilung fehlt. Und der Rhythmus des Lebens impliziert nicht die Möglichkeit eines dauerhaften Zusammenbruchs. Daher greifen viele auf die Verwendung potenter Arzneimittel einschließlich Antibiotika zurück. Um dem Körper zu helfen, ist es natürlich notwendig.

Gewohnheit beruht in erster Linie auf der Aufnahme potenter Substanzen, ist in vielen vorhanden. Es gibt verschiedene Ursachen für Durchfall bei Erwachsenen. Bei einem Kind können andere Symptome auftreten.

Durchfallerkrankungen beim Menschen, die keine Antibiotika-Behandlung erfordern

Durchfall ist ein Symptom für das Auftreten pathologischer Prozesse im Gastrointestinaltrakt oder kann ein Symptom für andere Erkrankungen sein. Nicht alle Ursachen ihres Auftretens erfordern eine Antibiotika-Behandlung. Eine Anzahl ergibt sich aus unserem Lebensstil, täglichen Belastungen und Hygiene. Oft genug, um eine richtige, ausgewogene Ernährung wiederherzustellen, Stress abzubauen.

Das Ergebnis einer falschen Behandlung wird die Situation nur verschlimmern. Es ist notwendig zu verstehen, wie oft Symptome auftreten, und einen Arzt rechtzeitig zu konsultieren. Hier sind die Ursachen von Durchfall, für die kein Empfang erforderlich ist:

  • Vergiftung und Dysbiose. Die Akzeptanz minderwertiger Lebensmittel führt zu Vergiftungen durch Toxine. Das Vorhandensein von Toxinen verursacht wiederum Durchfall und Erbrechen. Dieser Fall erfordert keine Antibiotika. Bei Vergiftungen werden Sorbentien vorgeschrieben. Sie blockieren Giftstoffe und entfernen sie aus dem Körper. Dysbacteriose verursacht eine Verletzung der Darmflora und wird durch Präbiotika und Probiotika blockiert.
  • Viruserkrankungen. Penicillin-Medikamente beeinflussen den Lebenszyklus des Virus nicht. Bei Durchfall werden symptomatische Verfahren verschrieben. Daher wird seine Ernennung nicht ernannt, er kann sogar Schaden anrichten. Da die langfristige Verwendung von Bestandteilen intensiver Exposition die gastrointestinale Mikroflora stört, wird die natürliche Immunität und die Fähigkeit zur Bekämpfung von Viren beeinträchtigt. Hier werden antivirale Medikamente eines anderen Spektrums verschrieben. Die Art und Dauer der Behandlung wird vom Arzt festgelegt. Für eine genaue Diagnose müssen Sie alle Symptome und Reaktionen Ihres Körpers auf Reizstoffe, die Dauer von Durchfall, das Vorhandensein von Temperatur und Erbrechen auflisten.
  • Parasiten. Das Vorhandensein von Würmern im menschlichen Körper verursacht auch Durchfall. Im Verlauf des Lebens verletzt der Parasit die Integrität des Darms, die Freisetzung von Toxinen führt auch zu Durchfall. Die Behandlung erfolgt in einem Komplex, den Antihistaminika verschreiben sollen - der Arzt bestimmt. Der Verlauf wird abhängig von der Art des Parasiten festgelegt, wird zyklisch vorgegeben. Diese Technik wird Erwachsene loswerden, wodurch die Manifestation der Symptome gestoppt wird. Das Befreien der Larven verhindert ein erneutes Auftreten.

Ursachen für Durchfall bei einem Erwachsenen, der eine Behandlung mit Antibiotika erfordert

Die Ursachen von Durchfall, die eine Behandlung mit Antibiotika erfordern, sind häufig auf verschiedene bakterielle Infektionen zurückzuführen. Die Hauptursache für Kontamination ist kontaminiertes Wasser oder Lebensmittel, mangelnde Hygiene, Kontakt mit kontaminiertem Geschirr und anderen Oberflächen.

Angstsymptome: Schmerzen im Darm, schleimiger Ausfluss mit Durchfall, Blut im Stuhl. Achten Sie auf die Dauer der Symptome. Eine genaue Beschreibung des Arztes hilft dabei, die Anzahl der Krankheitserreger einzuschränken und die richtigen Tests zur Bestimmung der Behandlung festzulegen.

Antibiotika gegen Durchfall werden in den folgenden Fällen verschrieben:

  • Ruhr Der Erreger ist ein Bakterium der Gattung Shigella. Das von ihm ausgeschiedene Toxin infiziert den Dickdarm, was zu länger anhaltenden Durchfällen führt. Je nach Schwere der Erkrankung tritt der Drang bis zu 20 Mal am Tag auf. Es gibt Lethargie und Unterkühlung. Die Dauer des akuten Stadiums variiert abhängig von der Immunität, der Komplexität der Infektion, der Rate, mit der die Diagnose bestimmt wird, und dem Zweck der Behandlung. Eine infizierte Person ist die Hauptinfektionsquelle.
  • Salmonellose Das Salmonellenbakterium sekretiert ein Toxin, das den Tonus und die Unversehrtheit der Gefäßwände beeinflusst. Verstöße führen zu einer Schädigung des Nervensystems des Verdauungstraktes. Wässrige Stühle treten auf, der Körper erhält keine Nährstoffe mehr und es tritt Dehydratation auf. Zunächst werden Erhaltungstherapie und Diät verordnet. Meistens während einer Infektion sind keine Injektionen von Antibiotika erforderlich, sie werden nur im akuten Fall verordnet.
  • Escherichiose. Die Niederlage des Dünndarms erfolgt durch pathogene Stöcke. Begleitsymptome, manchmal mild. Leichtes Fieber, Schwäche, die ersten Symptome betonen oft nicht die Aufmerksamkeit. Des Weiteren treten periodische nagende Schmerzen im Unterleib auf, gefolgt von wässrigem Durchfall. Antibiotika werden zu Beginn der Diarrhoe verschrieben. Symptomatische Frühbehandlung ist möglich. Esherikhiosis ist aufgrund der primären Bedeutungslosigkeit der Symptome in einem frühen Stadium schwierig zu diagnostizieren.
  • Typhus Typhus-Bazillen beeinflussen die Magen-Darm-Schleimhaut und beeinträchtigen die Fähigkeit, Magen und Darm zu reduzieren. Die folgenden Symptome können durch eine Beeinträchtigung der Leistungsfähigkeit des Körpers verursacht werden: Blähungen, Durchfall oder Verstopfung, Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit, Blässe, Hyperthermie, Hautausschläge. Bei hohen Temperaturen werden Antipyretika verschrieben. In schweren Fällen treten Halluzinationen und Wahnvorstellungen auf. Außerdem scheiden Bakterien ein gefährliches Gift aus. Eine Erhöhung der Blutmenge führt zu einem infektiös-toxischen Schock.
  • Cholera Es hat epidemiologischen Charakter, die Hauptschwerpunkte liegen in Ländern der Dritten Welt. Der Träger ist Fliegen und eine Infektion kann bei Kontakt mit kontaminiertem Wasser und Nahrungsmitteln auftreten. Die Hauptsymptome sind Erbrechen und Durchfall, großer Durst, Fieber, Schwäche. In schwierigen Fällen gibt es bis zu 20-mal täglich Muskelkrämpfe und Durchfall. Wenn Sie keine dringende Behandlung durchführen, tritt der Tod in zwei Tagen auf.

Ein wichtiger Faktor bei der Bestimmung des Behandlungsverlaufs mit Antibiotika ist die genaue Diagnose. Wenn Sie sich auf einen Spezialisten beziehen, listen Sie die Symptome, die Häufigkeit ihrer Manifestationen und die Zeitintervalle des ursprünglichen Erscheinungsbildes pedantisch auf. Zögern Sie nicht, die Behandlung zu verzögern, wenn Sie regelmäßig Bauchschmerzen, Durchfall, Fieber und Schwindel manifestieren. Besuchen Sie unbedingt den Arzt!

Erwachsene Antibiotika gegen Durchfall

Das Hauptziel des Antibiotikums ist es, die Bakterien zu zerstören und die Funktionen des Magen-Darm-Traktes wiederherzustellen. Die Wahl hängt von der Ursache von Problemen mit dem Stuhl ab. Die aktive Wirkung des Arzneimittels sollte am ersten Tag nach Beginn der Verabreichung spürbar sein. Wenn die Symptome nicht verschwinden, bedeutet dies, dass das Medikament falsch verschrieben wurde. Sie müssen einen Arzt konsultieren, um eine korrekte Diagnose und Anpassung des Behandlungsverlaufs zu erhalten. Betrachten Sie die wichtigsten Medikamente, die für die Antibiotika-Therapie verschrieben werden.

Amoxicillin ist ein antibakterieller, wirksamer Bestandteil bei der Bekämpfung von Darminfektionen. Bezieht sich auf Penicillin-Antibiotika. Das sicherste, so schnell aus dem Körper ausgeschieden. Beeinträchtigt die Vermehrung von Bakterien. Stabil in der sauren Umgebung des Magens. In therapeutischen Dosen sammelt sich die Schleimhaut 1-2 Stunden nach der Einnahme an. 3-4 Kapseln täglich 2 Kapseln zugeteilt.

Levomycetin - ein Breitspektrum-Medikament. Dieser Name wird bei verschiedenen Herstellern gefunden. Unterdrückt Infektionen, die durch verschiedene Arten von Mikroorganismen verursacht werden. Am wirksamsten gegen verschiedene Erreger von Darminfektionen. Das Medikament unterbricht die Proteinsynthese in der pathogenen Zelle und blockiert die weitere Reproduktion. Es bezieht sich auf die Reserve und wird mit der Unwirksamkeit anderer antibakterieller Medikamente ernannt. Es gibt schwerwiegende Kontraindikationen und Nebenwirkungen, lesen Sie diese sorgfältig durch. Nehmen Sie 2-3 mal am Tag, einen Kurs von 7 Tagen.

Metronidazol ist ein Breitbandantibiotikum. Unterdrückt die Synthese von Nukleinsäuren, was sofort zum Absterben pathogener Bakterien führt. Wirksam gegen eine Vielzahl von Bakterien verschiedener Etymologien. In Kombination mit Amoxicillin hat es eine verstärkte Wirkung sowie eine Anhäufung im Körper. Sie müssen 2 Tabletten pro Tag trinken.

Ciprofloxacin ist eines der wirksamen Medikamente. Es ist wirksam bei der Entwicklung einer Infektion im Verdauungstrakt, die durch verschiedene E. coli-Stämme verursacht wird. Die Droge interagiert aktiv mit anderen Substanzen. Nehmen Sie 1-2 Tabletten für 5 Tage.

Wiederherstellung des Magen-Darm-Traktes nach Einnahme von Antibiotika

Bei Amoxicillin und anderen Komponenten der Behandlung treten negative Auswirkungen auf die Darmflora auf. Aktive Komponenten unterscheiden nicht, ob sie Bakterien angreifen oder nützliche Mikroorganismen zerstören. Zur Bestimmung des Behandlungsverlaufs werden zusätzliche probiotische Substanzen vorgeschrieben. Die hauptsächliche Folge der Langzeitanwendung von Antibiotika gegen Durchfall ist die gleiche (d. H. Sie erscheint wieder). Paradoxerweise begleitet ihn das den Patienten störende Symptom nach dem Behandlungsverlauf. Meistens erfolgt die Wiederherstellung des ordnungsgemäßen Funktionierens des Körpers unabhängig und erfordert keine zusätzlichen Medikamente.

Das erste Symptom tritt nach 7-10 Tagen einer Antibiotikagabe auf. Die Hauptindikationen für die Wiederherstellung der Darmflora und ihre ordnungsgemäße Funktion sind eine Diät (zum Ausschluss von stark fetthaltigen Lebensmitteln) und reichliches Trinken (Störung des Wasser-Salz-Gleichgewichts des Körpers). Liste der Symptome: Durchfall, Blähungen, Bauchschmerzen. In diesem Fall ist es besser, den Verdauungstrakt nicht zu belasten und die Nahrungsaufnahme zu begrenzen. Vermeiden Sie süß, gebraten, fettig und salzig. Haferflocken essen, hohe Ballaststoffe helfen, die Darmschleimhaut schnell wiederherzustellen. Es werden leichte Suppen und Brühen gezeigt. Fügen Sie in die Diät von fermentierten Milchprodukten, sie helfen, die Mikroflora wieder herzustellen. Wenn die Symptome sehr viel Angst verursachen oder lange anhalten, ist es notwendig, die Komponenten zu nehmen, die die Mikroflora wiederherstellen.

Antibiotika gegen Durchfall: Kann es angewendet werden?

Viele Menschen wissen, dass Antibiotika gegen Durchfall nicht die beste Lösung sind. Tatsache ist, dass die Produkte dieser Kategorie darauf ausgelegt sind, alle möglichen pathogenen Pflanzen zu zerstören. Die für uns lebenswichtigen natürlichen Elemente gehören jedoch auch zu den Zellen, die zerstört werden. Aber manchmal sagt die Ätiologie, dass es immer noch notwendig ist, Antibiotika gegen Durchfall zu nehmen.

Wann dürfen Sie keine Antibiotika gegen Durchfall anwenden?

Meistens wird ein Zustand wie loser Stuhl durch verschiedene Arten von Vergiftung, Stress und Vergiftung verursacht. In diesen Episoden ist es in der Tat besser, sich auf eine Reihe besserer Wege zu konzentrieren, um das Problem zu lösen. Nur wenn dieser Zustand nicht innerhalb weniger Tage vergangen ist, werden sie sich an einen Arzt wenden, der nach dem Studium der Tests zu der Schlussfolgerung gelangt, ob es sich lohnt, Antibiotika gegen Durchfall zu trinken in Ihrem speziellen Fall.

Wenn Sie sich selbst medikieren und solche Medikamente ohne Wissen eines Spezialisten verschreiben, wird dies nicht nur Ihren aktuellen Zustand verschlechtern, sondern auch den nachfolgenden Heilungsprozess erschweren.

Es sollte sofort betont werden, dass Antibiotika bei Durchfall nur dann helfen können, wenn Bakterien die Ursache sind, und nicht Viren, Pilze oder insbesondere mechanische Verletzungen. In einer Reihe ähnlicher Fälle, in denen antibakterielle Medikamente machtlos sind, gehören:

  • Virusschaden;
  • Krankheiten toxischen Ursprungs;
  • Helminthen;
  • Protozoen-Mikroben;
  • Caliciviren;
  • Darmviren;
  • Bei Durchfall können Medikamente, die Sie bereits einnehmen, um andere Beschwerden zu behandeln, schuld sein (diese Erkrankung ist oft eine Nebenwirkung vieler Medikamente).
  • Entzündung des Dickdarms oder des Dünndarms;
  • Verdauungsstörung In diesem Fall verschlechtern Antibiotika gegen Durchfall den Allgemeinzustand erheblich, da sie die bereits geschädigte Darmflora verletzen.
  • Laktasemangel;
  • Stress;
  • Antibiotika gegen Durchfall, die die Infektion mit Enterotoxinen verursacht haben, verbessern nicht nur Ihren Zustand, sondern können auch zu toxischen und infektiösen Schocks führen.

Wann müssen Sie Antibiotika gegen Durchfall trinken?

Antibiotika gegen Durchfall bei Erwachsenen mit unbekannter Ursache (Herkunft) werden niemals von einem Arzt verschrieben, da sie die Situation nur verschlimmern können. Wenn jedoch alle Tests vorgelegt wurden und eine genaue Diagnose gestellt wurde, welche der Ursachen für Durchfall sollten mit ähnlichen Medikamenten behandelt werden? Diese Liste enthält:

  • Salmonellose Eine ziemlich schwere Infektion, die nicht der einfachste Weg ist. Die Ursache der Infektion ist die Nichteinhaltung der Hygiene, beeinträchtigter Kochtechniken (rohes Fleisch, Fisch usw.) und ähnlicher Haushaltsaspekte. Antibiotika gegen Durchfall dieses Typs werden unbedingt eingenommen;
  • Ruhr Es betrifft nicht nur den Darm. Mikroorganismen (Shigella) produzieren ein Toxin, das den gesamten Körper schädigt. Übertragen durch schmutzige Hände und schlecht gewaschene Produkte;
  • Bei häufigem Durchfall können Antibiotika zur Diagnose einer Escherichiose verschrieben werden. Im Gegensatz zu anderen Krankheiten sind in diesem Fall die einheimischen Mikroorganismen das Problem. Aufgrund von Störungen kann die Darmflora in der Bevölkerung zu stark ansteigen, was zu einer Reihe von Problemen führt. Bei einer solchen Diagnose sollte der Arzt jedoch vorsichtig sein, da antibakterielle Arzneimittel gegen Durchfall ähnlicher Herkunft in einigen Fällen die Situation nur teilweise verschlimmern können. Bakterien E. Coli. produzieren ein Toxin, das mit vielen Antibiotika reagiert, und als Folge davon entwickelt sich die Krankheit nur schneller;
  • Typhus Durch Bazillen und im Verlauf der Erkrankung kann man eine vergrößerte Zunge und das Auftreten eines Ausschlags beobachten.

Symptome, die darauf hindeuten, dass Durchfall mit Antibiotika behandelt werden sollte

Bei einer solchen Erkrankung ist es sehr wichtig, den Zustand des Patienten zu überwachen. Allgemeine Schwäche und lockerer Stuhl sind normale Symptome von Durchfall jeglicher Herkunft. Einige sind jedoch gefährlicher und signalisieren, dass eine schwere Krankheit im Körper begonnen hat. Diese Funktionen umfassen:

  • Ändern Sie die Farbe der Fäkalien. Es kann sich entweder um einen grünen oder schwarzen Farbton oder um einen roten, weißen Farbton handeln. Es hängt alles von der Krankheit ab, an der eine Person leidet.
  • Erbrechen;
  • Fieber;
  • Erhöhte Körpertemperatur;
  • Schmerzen im Unterleib. Oft sind dies intensive und beständige Gefühle;
  • Anhaltende Schwäche
  • Eines der gefährlichen Anzeichen von Durchfall bei Erwachsenen wechselt mit Verstopfung;
  • Unangenehmer Geruch aus dem Mund;
  • Weiße Blüte auf der Zunge;
  • Blässe der Haut;
  • Hautausschlag

Bei einer Kombination dieser Symptome werden Antibiotika gegen Durchfall bei Erwachsenen zu einem festen Bestandteil des Wellness-Kurses. Denken Sie nicht, dass es möglich sein wird, dieses Problem ohne die Hilfe von Ärzten zu beseitigen.

Diagnose der Ursache von Durchfall und antibakterieller Therapie

Es muss betont werden, dass die Entscheidung, welches Antibiotikum gegen Durchfall getrunken werden soll, nicht vom Patienten, sondern vom behandelnden Spezialisten und nur auf der Grundlage von Analysen getroffen werden sollte, wenn keine unklaren Punkte vorliegen. Sie sollten auch die Dosis und die Dauer des Kurses regulieren.

Wenn es falsch ist, Medikamente zu verschreiben oder die Anweisungen nicht zu befolgen, werden Sie bestenfalls keine Wirkung spüren, weder schlecht noch gut. Im schlimmsten Fall wird Ihr Zustand noch ein paar Schritte zurückgehen, und die Krankheit kann nicht nur voranschreiten, sondern auch übernehmen, und der Patient muss ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Im Moment ist es notwendig, den Wasser- und Elektrolythaushalt im Körper des Patienten wiederherzustellen.

Die erste Hilfe bei Durchfallerkrankungen ist die Einnahme von Loperamid - das Medikament hat eine antidiarrheale Wirkung, und auch Regidrona - ein Medikament, das das Säure-Basen-Gleichgewicht aufgrund von Elektrolytverlust bei Erbrechen und Diarrhoe gestört macht.

Als nächstes folgen die folgenden Analysen:

  • Komplettes Blutbild;
  • Koprogramm;
  • Bakteriologische Aussaat

Die letztere Methode ist eine der effektivsten. Ihr Kern liegt in der Tatsache, dass ein Teil des Biomaterials in einer für die Vermehrung von Mikroorganismen günstigen Umgebung platziert wird, und nach einiger Zeit wird eine ganze Bakterienkolonie gebildet, mit der sich eine Person infiziert. Dies erkennt nicht nur ihre Herkunft, sondern auch die Empfindlichkeit gegenüber antibakteriellen Medikamenten.

Antibiotika gegen Durchfall

Die folgenden Antibiotika werden häufig gegen Durchfall verschrieben:

  • Ciprofloxacin. Kann in verschiedenen Formen verabreicht werden (Pillen, intramuskuläre oder intravenöse Injektionen). Meistens beinhaltet der Kurs die Einnahme einer Pille 2-3 mal am Tag für 5-6 Tage;
  • Amoxicillin. Ein gutes Werkzeug, das bei bakteriellen Infektionen hilft. In der Regel wird für 2-4 Tage 1 Tablette zweimal täglich eingenommen. Bezieht sich auf die Penicillin-Gruppe;
  • Metronidazol. Es hat ein breites Wirkungsspektrum und zerstört einen großen Teil der bekannten pathogenen Mikroorganismen. Der durchschnittliche Kurs enthält die folgenden Anweisungen: 1 Tablette 2-mal täglich für 3-4 Tage;
  • Levomitsetin Diarrhoe ist eines der beliebtesten Mittel, die für verschiedene bakterielle Infektionen verschrieben werden können. Nehmen Sie 2-3 mal täglich 1 Tablette im Bereich von 5-7 Tagen ein.

Empfehlungen während der Behandlung

Alle antibakteriellen Wirkstoffe verhalten sich ziemlich aggressiv und geraten in den menschlichen Körper. Daher müssen Antibiotika gegen Durchfall eingenommen und die folgenden Tipps eingehalten werden. Die Behandlung wird dadurch wesentlich einfacher:

  1. Befolgen Sie eine Diät, die schwere Nahrungsmittel ausschließt: fetthaltige, saure, gebratene und geräucherte Speisen sowie Alkohol;
  2. Pillen nur nach einer Mahlzeit trinken (auch wenn die Anweisungen darauf hinweisen, dass es keine Rolle spielt);
  3. Beachten Sie die Zeitintervalle (z. B. bei dreimal täglicher Einnahme von Tabletten 8 Stunden).
  4. Es ist verboten, die Behandlung zu unterbrechen, wenn Sie eine vorübergehende Erleichterung verspüren.
  5. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Einnahme von Probiotika (Linex, Acipol, Bifiform usw.). Antibakterielle Mittel zerstören eine Reihe nützlicher Bakterien, die für die normale Körperfunktion erforderlich sind. Sie müssen wiederhergestellt werden.

Bei Erbrechen und Durchfall, der länger als zwei Tage anhält, sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen. Je früher die Behandlung beginnt, desto einfacher und erfolgreicher wird es sein.

Antibiotika gegen Durchfall bei Erwachsenen und Kindern

Es kommt vor, dass schädliche Bakterien mit Nahrung oder Wasser in den Magen gelangen. Sie stören das Verdauungssystem, verursachen Übelkeit und schweren Durchfall. Bakterielle Durchfälle lassen sich mit improvisierten Mitteln oder einfachen Antidiarrhoe-Medikamenten kaum heilen. Daher verschreiben Ärzte oft Antibiotika. Medikamente in dieser Gruppe haben antimikrobielle Aktivität und beseitigen schnell die Symptome der Krankheit.

Ursachen von Durchfall

Durchfall fällt nicht in die Kategorie der Einzelkrankheiten. Dies ist nur ein Symptom, das darauf hinweist, dass das Verdauungssystem beeinträchtigt ist. Aufgrund der beschleunigten Darmmotilität, die für die schnelle Entfernung von Toxinen aus dem Körper erforderlich ist, wird der Stuhl flüssig und wässerig, und der Defäkationsdrang kann bis zu 10 Mal am Tag gestört werden. Bei starkem Durchfall werden Wasser und Nährstoffe, die mit der Nahrung in den Körper gelangen, nicht absorbiert, es kommt zu Austrocknung und Schwäche. Folgende Faktoren können Durchfall hervorrufen:

  • die Entwicklung einer Dysbiose durch falsche Ernährung oder die Einnahme bestimmter Drogengruppen;
  • Infektion mit einer Virusinfektion (Rotavirus, Enterovirus, Calicivirus);
  • Verletzung der Darmbeweglichkeit aufgrund der Aktivität von Würmern (Würmern);
  • entzündliche Prozesse, die den Dünn- oder Dickdarm betreffen;
  • Bakterieninfektion;
  • Überessen;
  • Erkrankungen des Verdauungstraktes - Gastrointestinaltrakt (Laktasemangel, Pankreatitis (Entzündung des Pankreas), atrophische Gastritis);
  • hormonelle Störungen - Thyreotoxikose (Überfunktion der Schilddrüse), Diabetes mellitus;
  • allergische Reaktionen.

Wenn Antibiotika gegen Durchfall verschrieben werden

Antivirale Mittel und Sorbentien werden verwendet, um Durchfall durch Viren zu beseitigen. Wenn die Diagnose "Helminthiasis" (Infektion mit Würmern) war, werden Antiparasitika verschrieben. Die Behandlung von Durchfall mit Antibiotika wird nur dann eingeleitet, wenn eine bakterielle Infektion die Ursache ist. Antibakterielle Medikamente töten Krankheitserreger ab und neutralisieren Giftstoffe.

Bakterielle Diarrhoe wird durch verschiedene Mikroorganismen (Staphylococcus, Shigella, Salmonellen und andere) ausgelöst, die durch den Mund in den Körper gelangen, oft mit Nahrung, seltener mit Getränken. Und das nicht nur mit verschmutztem, schlecht gewaschenem Gemüse, Beeren oder Früchten, sondern auch mit hochwertigen und frischen Lebensmitteln, wenn sie an einem warmen Ort liegen gelassen werden. In der Mundhöhle dringen Bakterien durch den Magen in den Darm ein, wo sie verweilen und den Körper mit den Produkten seiner vitalen Aktivität vergiften. Eine bakterielle Infektion äußert sich mit folgenden Symptomen:

  • häufiger, schwacher, lockerer Stuhl (Zeichen von Darmdefekten) oder starker Durchfall (charakteristisches Symptom des Dünndarms);
  • Bauchkrämpfe;
  • In den Fäkalien befinden sich Verunreinigungen von blutigem Schleim;
  • Kot erhält eine grünliche Färbung;
  • Fäkalien schaumig, haben einen stinkenden Geruch.

Ruhr

Der Erreger der Krankheit ist ein gramnegatives anaerobes Bakterium Shigella. Der Erreger befällt hauptsächlich die distalen Abschnitte (Quer- und absteigender Dickdarm) des Dickdarms. Die Infektion erfolgt durch oralen Stuhlgang (durch Urin, Erbrechen oder Stuhlmassen), Kontakt-Haushalt (durch öffentliche Güter) durch oder durch Verwendung minderwertiger Lebensmittel.

Die Dysenterie hat eine Inkubationszeit von mehreren Stunden bis zu 7 Tagen. Das akute Stadium verläuft schnell und ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • Unwohlsein;
  • Lethargie;
  • Kopfschmerzen;
  • häufiger Stuhlgang - bis zu 10-25 mal pro Tag;
  • Hyperthermie (Körpertemperatur steigt auf 38 bis 39 ° C);
  • stumpfe Schmerzen im ganzen Bauch.

Salmonellose

Der Grund für die Entwicklung der Krankheit ist das Eindringen von Salmonella enterobacteria in den Körper. Infektionsquellen sind Hunde, Katzen, Geflügel und tierische Produkte - Eier, Fleisch, Milch. Quellen für Salmonellose sind selten Menschen, die Bakterien transportieren. Bacillus vermehrt sich im Dickdarm und setzt Toxine frei, die den Tonus der Blutgefäße beeinträchtigen und das Nervensystem schädigen. Typische Symptome der Salmonellose:

  • wässrige Stühle mit Schleim und Blut;
  • hohe Körpertemperatur;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Schmerzen im Unterbauch.

Typhus

Der Erreger dieser Pathologie sind auch Salmonellen der enterischen Unterart. Die Infektion eines gesunden Menschen tritt auf, nachdem er infizierte Lebensmittel gegessen hat oder direkt mit dem Patienten in Kontakt gekommen ist. Salmonella enteric befällt zunächst die terminalen Teile des Dünndarms, wird dann in die Schleimhaut und in das Lymphgewebe eingebracht und wird der Entzündungsprozess.

Bakterien mit Blut breiten sich im ganzen Körper aus und lagern sich im Knochenmark, in der Milz, in der Leber und in der Lunge ab. Tote Salmonellen setzen Endotoxin frei - eine Substanz, die einen septischen Schock verursachen kann. Die klinischen Symptome von Typhus sind:

  • Blässe der Haut;
  • Appetitlosigkeit;
  • Blähungen, Blähungen;
  • Schwitzen
  • Fieber;
  • niedrigerer Blutdruck;
  • akuter Durchfall;
  • Kopfschmerzen;
  • Hautausschlag.

Cholera

Der Erreger der Pathologie - Vibrio cholerae - dringt mit Wasser oder Nahrung in den Körper eines gesunden Menschen ein, seltener bei Kontakt mit einem menschlichen Träger. Die Inkubationszeit dauert einige Stunden bis zwei Tage. Danach treten die ersten Symptome der Krankheit auf:

  • großer Durst;
  • schwere Schwäche;
  • starker Durchfall;
  • unbeugsames Erbrechen;
  • Muskelkrämpfe;
  • Kurzatmigkeit.

Escherichiose

Eine Infektionskrankheit beginnt sich zu entwickeln, wenn enteropathogene Colibazillen - Escherichia in den menschlichen Körper gelangen. Mikroorganismen werden durch Wasser und Nahrung übertragen. Die Escherichiose betrifft alle Teile des Dünndarms. Die Krankheit verläuft ohne ausgeprägte Vergiftungssymptome. Die Patienten fühlen Schwäche, krampfende Bauchschmerzen, Schwindel. Nach einigen Tagen treten reichlich lose Stühle auf, die nach dem Leeren des Magens temperiert und wässrig werden.

Antibiotika gegen Durchfall bei Erwachsenen

Die Wahl des antibakteriellen Mittels beruht auf Ergebnissen von Tests, die die Empfindlichkeit von Mikroorganismen gegenüber einem bestimmten Wirkstoff bestimmen, und hängt von der Ursache von Diarrhoe ab. Antimikrobielle Wirkstoffe führen zum Absterben von Krankheitserregern, was die Dauer der Erkrankung erheblich reduziert und dazu beiträgt, schwere Komplikationen zu vermeiden. Solche Antibiotika gegen Durchfall bei Erwachsenen werden häufig verschrieben:

  • Levomitsetin;
  • Amoxicillin;
  • Metronidazol;
  • Cyclofloxacin.

Levomycetin

Das Breitspektrum-Antibiotikum ist in Form von Tabletten und Kapseln erhältlich. Der Wirkstoff ist Chloramphenicol. Der Mechanismus der Arzneimittelwirkung ist mit einer gestörten Proteinsynthese in Mikroorganismen verbunden, die zu ihrem frühen Tod führt. Levomycetin ist aktiv gegen grampositive und gramnegative Kokken - Salmonellen, Klebsiella, Staphylococcus, Streptococcus, Darmbazillen. Die durchschnittlichen Kosten eines Medikaments in einer Apotheke variieren zwischen 125 und 287 Rubel.

Tabletten werden 30 Minuten vor den Mahlzeiten oral eingenommen. Die durchschnittliche Tagesdosis für Erwachsene beträgt 2 Gramm, die Behandlungsdauer beträgt 8-10 Tage. Antibiotika gegen Durchfall mit Chloramphenicol sind kontraindiziert bei Hautkrankheiten (Psoriasis, Ekzem, Mykose), Leber- oder Nierenversagen, Schwangerschaft und Stillzeit. Die folgenden Nebenwirkungen sind während der Einnahme der Pillen möglich:

  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Reizung der Mundschleimhaut;
  • Dermatitis - Entzündung der Haut;
  • Dysbakteriose - Verletzung der Darmflora;
  • Kopfschmerzen;
  • verminderte Sehschärfe oder Hörvermögen;
  • Verwirrung

Amoxicillin

Ein Breitbandantibiotikum für die Penicillin-Gruppe. Verfügbar in Form von Tabletten, Kapseln, Granulat zur Herstellung von Suspensionen. Durchschnittliche Kosten in Apotheken - 34-110 Rubel. Das Medikament hemmt die Synthese der Zellmembran von Bakterien, lindert Entzündungen der Darmschleimhaut, verhindert die Fortpflanzung und verursacht den Tod von grampositiven und negativen Koks, Darmstiften. Die therapeutische Wirkung tritt sehr schnell ein - innerhalb von 1-2 Stunden nach der Einnahme.

Bei der Behandlung von Durchfall werden 3-mal täglich 500 mg Amoxicillin-Tabletten verordnet, bei schweren Infektionen 1 Gramm. Der therapeutische Kurs dauert 5-12 Tage. Antibiotika gegen Diarrhoe bei Erwachsenen der Penicillin-Serie sind kontraindiziert wegen individueller Penicillin-Unverträglichkeit, infektiöser Mononukleose (einer Infektionskrankheit, die durch Läsionen der Lymphknoten, der Leber und der Milz gekennzeichnet ist). Amoxicillin gilt als relativ sicheres Arzneimittel. Nebenwirkungen sind selten, darunter sind möglich:

  • Urtikaria;
  • Hautausschlag;
  • laufende Nase;
  • Gelenkschmerzen.

Metronidazol

Das antimikrobielle Arzneimittel enthält den Wirkstoff - Metronidazol (ein Derivat von 5-Nitroimidazol). Das Antibiotikum wird häufig zur Behandlung von Durchfall bei Escherichiose verschrieben und wirkt gegen Protozoen und obligat anaerobe Bakterien. Der Wirkstoff des Arzneimittels bindet an die DNA von Mikrobenzellen und hemmt die Synthese von Nukleinsäuren, die zu ihrem Tod führen. Die durchschnittlichen Kosten von Metronidazol in Moskau betragen 83-139 Rubel.

Wenn Diarrhoe verschrieben wird, dreimal täglich 1,5 g des Arzneimittels, beträgt die durchschnittliche Behandlungsdauer eine Woche. Metronidazol ist bei Verletzung von Koordination, Epilepsie, Leberversagen, während der Schwangerschaft und Stillzeit kontraindiziert. Die folgenden Symptome treten häufiger bei Nebenwirkungen auf:

  • Urtikaria;
  • Hautausschlag;
  • metallischer Geschmack im Mund;
  • Verstopfung;
  • Urinfärbung in dunkler Farbe.

Antibiotika gegen Durchfall

Normalerweise sollte eine Person den Darm nicht mehr als dreimal am Tag leeren. Dies ist bei guter Ernährung und normaler motorischer Aktivität. Wenn die Häufigkeit des Dringens zunimmt, besteht Grund zur Vermutung einer Darmpathologie. Ein Symptom, das eine Störung im Verdauungstrakt kennzeichnet, ist Durchfall.

Manchmal kann eine Person das Haus nicht verlassen, weil der ständige Drang zur Toilette besteht, der Patient wird von flüssigem Kot geplagt. Die Ursache sind Infektionen, Lebensmittelvergiftungen und Reaktionen auf Drogen. Antibiotika gegen Durchfall werden nur bei bakterieller Infektion der natürlichen Darmflora verschrieben, die in einer akuten Form auftritt.

Begründung des Antrags

Es ist inakzeptabel, eine Behandlung selbst zu verschreiben. Bei Durchfall mit unklarer Ätiologie ist eine Konsultation des Therapeuten, des Gastroenterologen und des Spezialisten für Infektionskrankheiten erforderlich. Nach bestandener Prüfung ergab sich die Ursache der Störung. Als nächstes wird ein Antibiotikum vom Arzt in einem Komplex gezielter Therapie verschrieben.

Der Zweck der Behandlung mit antibakteriellen Medikamenten ist die Zerstörung pathogener Organismen, die Beseitigung von Toxinen, die Wiederherstellung der Darmmotilität. Das Medikament wird abhängig von der Art der Bakterien ausgewählt. Vor der Verschreibung muss der Arzt sicherstellen, dass keine allergischen Reaktionen in der Anamnese des Patienten auftreten, sowie Tests durchführen.

Hinweise zur Zulassung

Die Zulassungshinweise lauten:

  1. Bakterielle Infektion mit häufigem Stuhlgang, gemischt mit Schleim oder Blut.
  2. Komplikationen bei Darminfektionen - Fieber, niedriger Druck, Zittern, Schmerzen in den Genitalien.

In diesem Fall ist die Verwendung von Antibiotika gegen Durchfall, Salmonellose, Typhus und Cholera zwingend erforderlich.

Arzneimittel für das Reisediarrhöesyndrom können verschrieben werden, wenn mehr als zweimal pro Jahr in Länder mit anderen Klimazonen gereist wird Wenn eine Colibazillose verschrieben wird, wird eine Antibiotika-Therapie verschrieben, wenn das Risiko einer Lebensgefahr die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen übersteigt.

Die Infektionsursachen sind häufiger: mangelnde Hygiene, ungewaschenes Obst und Gemüse, die Verwendung minderwertiger Milchprodukte oder Rohwasser. Bakterien werden durch Tröpfchen aus der Luft übertragen, durch übliche Haushaltsgegenstände, Handshakes, Küsse. Bakterielle Darminfektionen werden im Sommer häufiger diagnostiziert.

Anzeichen einer bakteriellen Infektion

Die häufigsten Symptome sind:

  • lose Hocker grün, grau;
  • reichlicher Schleim beim Toilettengang;
  • Schmerz beim Versuch (beim Versuch, es zu leeren);
  • im Stuhl rote Streifen, scharlachrotes Blut;
  • Temperatur von 37,5 ° C;
  • niedriger Blutdruck;
  • Appetitlosigkeit;
  • Zähneknirschen bei Kindern;
  • Schwindel, Schwäche.

Das Behandlungsschema verwendet Antiseptika, antimikrobielle Mittel (Sulfonamide), Probiotika, Verankerungen, Adstringenzien und Darmmotilitätshemmer. Dem Patienten wird ein Krankenhausaufenthalt empfohlen.

Arten von Antibiotika

Aufgrund des nachgewiesenen Nebenwirkungsrisikos werden Antibiotika für Durchfallerkrankungen bei Erwachsenen hauptsächlich mit Breitspektrum (ABS) verschrieben. Solche Medikamente wirken gleichzeitig gegen verschiedene Arten von Bakterien unterschiedlicher Herkunft. Die Wirkung der Anwendung - die Zerstörung von Mikroben, Bakterien, Protozoen-Erregern.

Bei einer stationären Einstellung für einen Erwachsenen wird häufig eine Injektions- oder Tropfstrecke verwendet. Wenn der Patient die Therapie zu Hause erlaubt, haben Tabletten den Vorteil, Kinder verwenden Suspensionen.

Traditionelle Vorbereitungen

Traditionelle Arzneimittel sind:

  1. Levomitsetin
  2. Amoxicillin.
  3. Metronidazol.
  4. Ciprofloxacin.

Levomycetin

Breitspektrum-Antibiotikum, unterdrückt gramnegative, grampositive Bakterien und große Viren. Wirkt gegen Stämme, die gegen Penicillin und Sulfonamide resistent sind. Sie können 2-3 mal pro Jahr auftragen, da sich die Resistenz gegen Substanzen langsam entwickelt.

Das Arzneimittel wird in Kapseln, Tabletten und Pulver für Injektionszwecke hergestellt. Es besteht ein hohes Risiko für Nebenwirkungen, das nicht für Kinder unter 12 Jahren vorgeschrieben ist.

Amoxicillin

Eines der sichersten Antibiotika, das durch Beta-Lactamase abgebaut wird und daher in Kombination mit einer Säure verwendet wird - einem Inhibitor solcher Enzyme. Die Wirkung des Empfangs wird in 3-5 Tagen erreicht.

Erhältlich in Form von Injektionen, Tabletten, Kapseln, Suspensionen. Nebenwirkungen treten selten auf - ≤1 / 1000. In schweren Fällen wird das Medikament Kindern ab zwei Jahren verschrieben.

Metronidazol

Das Medikament hat eine entzündungshemmende und antimikrobielle Wirkung, es wirkt gegen Peptococcus, Clostridien, Giardia, Trichomonas, Dysenteramöben usw. Ein wirksames Medikament mit einer kurzen Behandlungsdauer.

Verkauft in Form von Tabletten und Injektionen. Vor dem Hintergrund einer unangemessenen Anwendung treten Erbrechen, Koliken und allergische Reaktionen auf. Nicht für Kinder unter 7 Jahren empfohlen.

Ciprofloxacin

Wirksam bei Durchfall, Salmonellose, Chlamydien, Listerien, Staphylokokken, Streptokokken. Oft wird das Medikament Patienten mit Immundefekten verschrieben.

Erhältlich in Ampullen, Tabletten. Bei Diarrhoe verschreibt der Arzt die intravenöse Verabreichung von Medikamenten. Nach 30 Minuten werden die Bestandteile im Blut nachgewiesen und das Ergebnis wird am zweiten oder dritten Tag beobachtet. Alter bis 18 Jahre - Kontraindikation.

Die Liste der traditionellen antibakteriellen Wirkstoffe in Russland wird mit neuen sicheren Formeln erweitert, die sich an große Gruppen von Krankheitserregern richten.

Die Wirkstoffe wirken selektiv auf zellulärer Ebene und gegen einen bestimmten mikrobiellen Wirkstoff. In diesem Fall wird die Darmflora nicht gestört. ABS der modernen Generation mit neuen Namen werden unter Berücksichtigung des minimalen Nebenwirkungsrisikos entwickelt. Medikamente werden auch für Säuglinge verschrieben.

Medikamente der neuen Generation

Unter den Mitteln der neuen Generation ist hervorzuheben:

  1. Tetracycline.
  2. Batsitrotsin.
  3. Avelon.
  4. Streptomycin.
  5. Suprax.
  6. Chloramphenicol.
  7. Bilmicin
  8. Tikartsiklin
  9. Ertapenem, Invanz.
  10. Imipenem.

Vorbereitungen werden von einem Arzt nach Feststellung der Art der Bakterien verschrieben. Trotz der relativen Sicherheit führt die abnormale Verabreichung von TENS zu einer Verschlimmerung der Diarrhoe, einer verringerten Immunität und der Ausbreitung der Infektion.

Zulassungsregeln

Tabletten, Injektionen und Suspensionen werden nicht empfohlen, wenn Sie Durchfall mit leerem Magen einnehmen. Während der Therapie wird die Ernährung aus Ballaststoffen, Eiweiß und Milchprodukten ohne Zusatzstoffe gebildet.
Die Behandlung dauert 7-10 Tage. Wenn der Patient an Immunschwäche leidet, kann die Behandlung bis zu 21 Tage dauern. Ohne Anzeichen einer positiven Dynamik ist eine weitere Therapie unwirksam.

Komplikationen

In 70% der Fälle mit einer Darminfektion kommt der Körper alleine zurecht. Nur in 20% der Fälle ist eine Behandlung mit Antibiotika gerechtfertigt. Der Zweck des Arzneimittels ist nur auf der Grundlage von Laboruntersuchungen zulässig: Stuhlanalyse, UAC, Biochemie, Beckenultraschall.

Mit der falschen Behandlungstaktik wird der Körper schwer verletzt.

Zum Beispiel gibt es Krankheitserreger, die Enterotoxine produzieren. Funktioniert die antibakterielle Therapie innerhalb von 2 Tagen, wenn die Zelle zerstört wird, werden diese schädlichen Substanzen freigesetzt, und der Körper wird stark toxisch belastet. Vergiftungen bedrohen die Gesundheit und das Leben des Patienten.

Bei Salmonellose trinken Antibiotika mehr als 7 Tage. Akkumulierte Toxine werden innerhalb eines Monats aus dem Körper ausgeschieden. Ohne die Unterstützung von Probiotika erholt sich die Mikroflora nicht.

Antibiotika-assoziierte Diarrhoe wird in 8% der Fälle der Medikamentengabe diagnostiziert. Antibiotika zerstören die eigene Umgebung im Darm, Kohlenhydrate werden nicht mehr in die Wände aufgenommen. Das Ergebnis ist osmotische Durchfälle, bei denen sich Bakterien und Infektionen mit neuer Kraft vermehren.

Amoxicillin und Erythromycin mit langer Aufnahme verletzen die Motilität des Gastrointestinaltrakts. Tetracycline, Penicilline, korrodieren die Darmwände und lösen Entzündungsprozesse aus.

Folgen

Die Folgen nach der Anwendung von Antibiotika können sein:

  • Verschlimmerung chronischer Erkrankungen der Leber und der Nieren;
  • Bauchschmerzen;
  • Ödem;
  • lymphatische Stagnation;
  • Schwächung der Immunität;
  • Aktivierung loser Hocker;
  • Hautausschläge;
  • trockene Haut;
  • Gewichtsverlust

Wenn Symptome auftreten, beenden Sie die Einnahme des Medikaments und suchen Sie einen Arzt auf. Nach dem Verlust von Flüssigkeit aufgrund von Durchfall wird empfohlen, sich einer Rehydrationstherapie zu unterziehen.

Speziallösung Regidron (bestehend aus Natriumchlorid, Kaliumchlorid, Glucose, Natriumnitrat) hilft dabei, verlorene Wasservorräte aufzufüllen. Auch verwendete Analoga von Medikamenten - Hydravit, Reosolan, Trisol.

Für die Selbstvorbereitung der Regenerationslösung benötigen Sie einen halben Teelöffel Salz, 3 Esslöffel Zucker mit einer Rutsche, 200 ml gekochtes Wasser und 200 ml Orangensaft.

Zutaten sollten gemischt werden. Trinken Sie 50 mg 4-mal täglich.

Manchmal sammelt sich nach einem Antibiotikakurs Flüssigkeit in den Geweben an, es kommt zu Lymphstagnation und der Stoffwechsel wird gestört. In einer solchen Situation werden Diuretika und Lymphdrainage vom Arzt verordnet.

Bewertungen von antibakteriellen Medikamenten in den ersten drei geben aus: Amoxicillin als sicherstes Medikament; Avelox bietet die beste Wirkung bei akuten Darminfektionen. Tetracyclin wirkt sich negativ auf pathogene Gruppen aus. Aber für jedes Medikament braucht es ein Rezept.