Hepatitis

Antibiotika zur Behandlung von Darminfektionen

Eine Darminfektion zusätzlich zu Symptomen einer Vergiftung (Schwäche, Kopfschmerzen, Schwindel) und Dehydratation manifestiert sich in der Regel mehrmals täglich als Durchfall. Experten identifizieren etwa 40 Arten von Durchfallerkrankungen, darunter fünf Viren.

Da sich der Artikel auf die Verwendung von Antibiotika bei Darminfektionen konzentriert, wird sofort darauf hingewiesen, dass eine Virusinfektion nicht erwähnt wird (z. B. Rotavirusläsionen, die Darmform der Influenza). Antibakterielle Wirkstoffe beeinflussen diese Mikroorganismen nicht.

Darüber hinaus wird nicht jeder Durchfall im Allgemeinen durch eine Infektion verursacht. Es gibt viele Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, die mit einer erhöhten Peristaltik und häufigem Stuhlgang (Dyskinesien, Pankreatitis, Gastritis, Hepatitis, Helminthen und Parasiteninfektionen) einhergehen. Im Falle einer Lebensmittelvergiftung sind antibakterielle Medikamente unbrauchbar.

Antibiotika gegen Darminfektionen bei Erwachsenen und Kindern werden nur angewendet, wenn bakteriologische Untersuchungen vorliegen, die die Hauptrolle bestimmter pathogener Mikroorganismen im klinischen Verlauf der Erkrankung bestätigen.

Auf welche Darmpathogene sollen Antibiotika wirken?

Experten schätzen, dass der Einsatz von Antibiotika gegen Darminfektionen nur in 20% der Fälle gerechtfertigt ist. Die Erforschung von Krankheitserregern hat gezeigt, dass sich eine bedingt pathogene (optionale) Darmflora in sie verwandeln kann.

Diese Mikroorganismen leben normalerweise zusammen mit nützlichen Bifidobakterien und Laktobakterien, machen nur 0,6 Gew.-% aus und sind hauptsächlich im Dickdarm lokalisiert. Die Gruppe umfasst Staphylokokken (golden und epidermal), Klebsiella, Proteus, Clostridia, Enterobakterien und verschiedene Arten von Hefepilzen.

Zu den Funktionen der optionalen Flora gehört die Beteiligung am Abbau tierischer Proteine ​​vor der Bildung von Indol und Skatol. Diese Substanzen wirken in moderaten Mengen stimulierend auf die Darmperistaltik. Bei übermäßiger Erziehung Durchfall, Völlegefühl, Vergiftung des Körpers.

Verschiedene Forscher von E. coli schreiben es der normalen Flora zu, die dann bedingt pathogen ist. Es besiedelt die Darmschleimhaut eines Neugeborenen ab den ersten Tagen nach der Geburt. Seine Masse beträgt 1/100 Prozent bezüglich des Gehalts an Bifidobakterien und Laktobazillen, aber ihre nützlichen Eigenschaften werden unersetzlich:

  • ist am Abbau und der Aufnahme von Laktose beteiligt;
  • für die Synthese der Vitamine K und B benötigt;
  • Sekretiert Antibiotika-ähnliche Substanzen (Colicine), die das Wachstum ihrer eigenen pathogenen Stämme hemmen;
  • im Zusammenhang mit der Aktivierung der allgemeinen und lokalen Immunität.

Krankheitserreger, die eine Infektionskrankheit verursachen, umfassen: Salmonellen, Shigella, Clostridien, Vibrio cholerae, einzelne Staphylokokkenstämme. Sobald sie sich im menschlichen Körper befinden, vermehren sie sich kräftig im Darm, verdrängen die gesunde Flora und stören den Verdauungsprozess. Einige Mikroorganismen können Toxine produzieren, die eine zusätzliche Vergiftung verursachen.

Für die Behandlung der Pathologie sollte die Liste der nützlichen Antibiotika Arzneimittel enthalten, die eine unbestreitbare gezielte Wirkung auf diese Erreger haben. Es sei darauf hingewiesen, dass bei der Analyse von Kot am häufigsten Mischflora nachgewiesen wurde.

Anforderungen an Antibiotika für Darminfektionen

Um die effektivste Wirkung des ausgewählten Arzneimittels sicherzustellen, sollte

  • Suspensionen neutralisieren den Magensaft nicht durch den Mund in Tabletten, Kapseln und wandern zum Darm;
  • haben eine geringe Aufnahmefähigkeit in den oberen Abschnitten, um alle Teile des Dickdarms zu reinigen;
  • gut mit anderen antibakteriellen Medikamenten der Sulfanilamid-Reihe (Salazodimethoxin, Phtalazol) und Entgiftungsmitteln (Smecta) kombinieren;
  • den Patienten nicht beeinträchtigen.

Welches Antibiotikum gilt als das beste?

Das beste Medikament kann als dasjenige angesehen werden, das ein breites Wirkungsspektrum (unmittelbar auf mehrere Erreger) hat, die pathogenen Bakterien so stark wie möglich befällt und für den Organismus minimal gefährlich ist. Absolut sichere Antibiotika gibt es nicht. Sie haben eine mehr oder weniger ausgeprägte toxische Wirkung auf Leber, Nieren, Gehirnzellen und Blutbildung.

Als Komplikationen und Kontraindikationen in der Gebrauchsanweisung gelten:

  • Nutzungsbeschränkungen in der Kindheit und während der Schwangerschaft;
  • Leber- und Nierenversagen;
  • ausgeprägte zerebrale Arteriosklerose und Schlaganfall;
  • psychische Krankheit;
  • Anämie;
  • Blutungsstörungen;
  • Überempfindlichkeit durch allergische Reaktionen.

Einige Patienten trinken zu Hause Medikamente und möchten keinen Arzt aufsuchen. Der Grund ist die Befürchtung, dass sie in der Abteilung für Infektionskrankheiten hospitalisiert werden, sie werden sie zu Tests zwingen. Eine solche "Taktik" führt zur Entwicklung von Mehrfachresistenzen beim Menschen, gefolgt von dem Fehlen von Ergebnissen aufgrund der Wirkung einer antibakteriellen Behandlung.

Wann werden angezeigt?

Eine Analyse für eine Studie zu bestehen bedeutet, auf eindeutige Anzeichen für die Verwendung eines Antibiotikums, Anzeichen einer Entzündung und eines infektiösen Erregers (Leukozyten, große Mengen an Schleim, Blutverunreinigungen im Stuhl, erhöhte ESR, erhöhte Leukozytenzahl, Leukozytose, Formelverschiebungen) zu prüfen.

Obligatorische Behandlung mit Antibiotika:

  • bei Typhus, Salmonellose, Cholera, Dysenterie, Escherichiose und anderen schweren Infektionen des Darmtraktes;
  • schwerer Zustand des Patienten, ausgeprägte Darmstörung mit Anzeichen von Dehydratation und bei Kindern, insbesondere Säuglingen, wenn der Krankheitsverlauf als mäßig angesehen wird;
  • Anzeichen einer allgemeinen Sepsis und der Entwicklung entfernter Infektionsherde;
  • Infektion von Patienten mit hämolytischer Anämie, Immunschwäche vor dem Hintergrund der Behandlung von Tumoren;
  • das Vorhandensein von Blutgerinnseln im Stuhl.

Antibiotika gegen akute Darminfektionen

Eine große Gruppe von Krankheiten, die häufiger bei Kindern in organisierten Gruppen (Kindergärten, Sommercamps, Abteilungen in Krankenhäusern) im Sommer auftreten, wird als akute Darminfektionen bezeichnet. Der Grund ist der Verstoß gegen Hygienestandards in der Einrichtung, die grobe Nichteinhaltung der Regeln für die Lagerung von Lebensmitteln, die Beschaffung und das Kochen.

Durchfall und Fieber treten bei vielen Kindern sofort auf. Wenn Anzeichen einer Infektion festgestellt werden, werden Kinder isoliert und zur Behandlung und Beobachtung in die Infektionsabteilung der Kinder gebracht. Zu diesem Zeitpunkt überprüfen Sanitäter die Ursache.

Kinder mit leichter Vergiftung und mittlerer Schwere brauchen keine Antibiotika zu nehmen. In der Regel verbessern sich die Indikatoren für den Gesundheitszustand und die Gesundheit nach Ernennung von reichlich Alkohol, Sorbentien, Bakteriophagen und Diäten.

Antibiotika werden der Behandlung zugefügt, wenn nach 2–3 Tagen keine Besserung eintritt oder wenn eine Infektion durch Erreger, die eine obligatorische Behandlung mit antibakteriellen Mitteln erfordern, erkannt werden kann.

Beschreibung der beliebtesten Gruppen

Die Identifizierung eines bestimmten Erregers dauert mehrere Tage. Mit dem zunehmenden Schweregrad der Patienten empfiehlt sich der Einsatz von Antibiotika mit einem breiten Wirkungsspektrum bei Mikroorganismen. Sie stoppen die weitere Fortpflanzung oder töten Bakterien. Die folgenden pharmazeutischen Wirkstoffgruppen werden am häufigsten verwendet.

Cephalosporine

Cefabol, Claforan, Rocesim, Cefotaxim - zerstören die Synthese der Proteinhülle von Bakterien, wirken während des Wachstums und der Fortpflanzung auf aktive Mikroorganismen. 3 bis 10% der Patienten reagieren mit Penicillinen kreuzreagierend, Ceftriaxon wirkt länger als andere Arzneimittel.

Fluorchinolone

Norfloxacin, Normaks, Tsiprolet - blockieren die Enzyme, die an der Konstruktion der DNA des Erregers beteiligt sind, so sterben die Zellen ab, die Medikamente werden nicht an Patienten unter 18 verschrieben, wobei der Mangel des Enzyms Glucose-6-Dehydrogenase, Schwangerschaft und Stillzeit, Ciprofloxacin und Ofloxacin die stärkste Wirkung haben.

Aminoglykoside

Gentamicin, Nethromitsin, Neomycin - interferieren mit der Sequenz der Verbindung von Aminosäuren beim Aufbau von Proteinen durch den Mikroorganismus, der die Reproduktion stoppen kann. Die Medikamente der Gruppe sind gegen oxacillinempfindliche Staphylococcus-Stämme wirksam, und Gentamicin wirkt auf Enterokokken.

Die Nachteile umfassen einen zu kleinen Bereich zwischen therapeutischer und toxischer Dosierung. Sie haben negative Folgen in Form von Hörstörungen bis hin zu völliger Taubheit, Schwindel, Tinnitus, gestörter Bewegungskoordination und toxischen Wirkungen auf die Nieren. Daher werden bei Darminfektionen nur bei schweren Sepsisfällen Infektionen eingesetzt.

Tetracycline

Tetradox, Doksal, Vibramitsin - Präparate werden aus einem Pilz der Gattung Streptomyces oder synthetisch (Metatsiklin, Doxycyclin) gewonnen. Der Mechanismus der breiten Wirkung beruht auf der Unterdrückung von Enzymen, die an der RNA-Synthese beteiligt sind, zerstört die Ribosomen der Zellen und entzieht ihnen die Energie. Bei Escherichia und Salmonellen sind resistente Stämme möglich. In hohen Konzentrationen töten Medikamente Bakterien.

Aminopenicilline

Ampicillin, Monomitsin - halbsynthetische Penicilline, können die Synthese zellulärer Bestandteile von Bakterien während des Wachstums und der Fortpflanzung beeinträchtigen. In Galle und Urin ausgeschieden. Sie sind anfälliger für allergische Reaktionen, Dysbakteriose.

Derzeit gibt es genug Arten von synthetischen Drogen dieser Gruppen. Nur der Fachmann kann das am häufigsten angegebene Antibiotikum auswählen. Das Fehlen von Therapieergebnissen ist ein Indikator für die Resistenz des Erregers gegen das verwendete Medikament.

Antibiotika für Erwachsene

Hier sind die am häufigsten verschriebenen antibakteriellen Medikamente.

Ceftriaxon

Cephalosporin, das die Reproduktion von Shigella, Salmonellen, Darm-Escherichia, Proteus blockieren kann. Wenn Staphylokokken resistent gegen Methicillin sind, bleibt die Ceftriaxon-Resistenz erhalten. In unveränderter Form dringt die Galle mit der Galle in die Hälfte der Dosis ein.

Kontraindiziert bei Frühgeborenen und während der Gelbsucht bei Frauen während der Schwangerschaft und Stillzeit, bei Darmerkrankungen im Zusammenhang mit Medikamentenexposition. Das Pulver in den Fläschchen ist mit Lidocain verdünnt, so dass die Injektion schmerzfrei ist.

Ciprofloxacin

Erweiterter Vertreter der Fluorchinolon-Gruppe, Synonyme Tsiprobay, Quintor, Arfloks. 8-fache Aktivität von Norfloxacin. Es gibt eine Vielzahl von Aktionen. Erreicht die maximale Konzentration bei oraler Einnahme nach 1,5-2 Stunden, mit intravenöser Einführung - nach 30 Minuten.

Wirkt gut bei Darminfektionen durch Salmonellen, Shigella. Es wird bei der Infektion von Krebspatienten eingesetzt. Die Tagesdosis wird in zwei Dosen in Tablettenform oder als intravenöse Infusion aufgeteilt.

Doxycyclin

Das repräsentative Tetracyclin wird vom Darm gut aufgenommen, die maximale Konzentration wird in der Galle erzeugt. Weniger toxisch im Vergleich zu anderen Medikamenten der Gruppe. Lange verzögert im Körper werden bis zu 80% in den Stuhl ausgeschieden.

Ampioks

Die kombinierte Zubereitung der Penicillin-Gruppe, einschließlich Ampicillin und Oxacillin, wirkt gegen Escherichia coli, Protea. Zur Unterstützung der therapeutischen Dosierung im Blut müssen 6-mal täglich intramuskulär verabreicht werden.

Levomycetin

Oder Chloramphenicol - hat eine breite Palette von Wirkungen, wird verwendet, um Erwachsene mit Darminfektionen, Typhus, Cholera zu behandeln. Aufgrund toxischer Eigenschaften (erhöhte Dyspepsie, Erbrechen, Unterdrückung der Blutbildung, Neuritis, psychische Störungen) wird die Behandlung von schwangeren Kindern nicht empfohlen.

Was wird verschrieben, um eine Darminfektion während der Schwangerschaft zu beseitigen?

Während der Schwangerschaft wird Durchfall mit Diät, Trinkschemata und Enterosorbentien behandelt. Antibiotika werden nur bei schwerwiegenden Erkrankungen der werdenden Mutter angewendet, wenn das Risiko von Komplikationen die Wahrscheinlichkeit einer negativen Auswirkung auf den Fötus überschreitet.

Ärzte verwenden Medikamente mit den geringsten toxischen Fähigkeiten und geringer Resorbierbarkeit aus dem Darm. Dazu gehören Alpha Normiks, Amoxicillin, Ceftizin. Mit Salmonellen, Cholera, Ruhr, Proteus, Shigella, Clostridium identifiziert.

Antibiotika zur Behandlung von Darminfektionen bei Kindern

Aufgrund der hohen Toxizität und der negativen Auswirkungen auf den Körper wird Kindern kein Levomycetin verschrieben, sie verwenden eine begrenzte Menge Penicilline und Tetracycline. Weniger gefährliche Drogen zeigen. Ihre Dosierung wird nach Alter und Gewicht des Kindes berechnet.

  • Rifaximin (Synonyme Alpha Normiks, Rifacol, Spiraxin) ist ein niedrig toxisches Medikament der Rifamycin-Gruppe und wird daher häufig bei der Behandlung von Darminfektionen bei Kindern eingesetzt. Tötet Shigella, Enterobakterien, Klebsiella, Proteus, Staphylococcus, Enterokokken, Clostridien. Kontraindiziert bei Magengeschwüren und Darmverschluss. Es ist in Tabletten oder Suspensionen verschrieben.
  • Azithromycin ist ein von Erythromycin abgeleitetes Makrolid-Medikament. Verstößt gegen die Proteinsynthese in mikrobiellen Zellen. In Kapseln oder Tabletten verabreicht. Kontraindiziert bei Läsionen der Leber und der Nieren unter 12 Jahren mit einem Gewicht von weniger als 45 kg. Nebenwirkungen in Form von Hörverlust, Agranulozytose im Blut, Krampfanfällen, Schlafstörungen werden selten beobachtet.
  • Cefix - wirkt auf alle pathogenen Bakterien, bei Einnahme in Kapseln oder Suspensionen wird die Höchstdosis nach 2–6 Stunden gebildet. Reagiert mit Cephalosporin-Präparaten kreuzallergisch. Negative Manifestationen (Übelkeit, Kopfschmerzen, Eosinophilie im Blut) werden selten beobachtet.
  • Lekor, ein neues antimikrobielles Medikament aus der Nitrofuran-Gruppe, hemmt die Aktivität von Enzymsystemen, die Proteine ​​synthetisieren. Es ist aktiv bei der Identifizierung der Mehrheit der Erreger im Darm, selbst bei ihren mutierten Stämmen. Es erzeugt eine hohe lokale Konzentration auf die Darmschleimhaut. Es hat wenig Einfluss auf die Nutzflora. Einfach zu verwenden, da nur eine Tagesdosis erforderlich ist.

Die Dauer des Behandlungsverlaufs wird vom Arzt festgelegt, sie hängt von der Zerstörungsrate der pathogenen Flora und der Wiederherstellung normaler Tests sowie der Schwere des Zustands des Patienten ab. Sie können das Ziel, die Dosierung oder die Behandlungsdauer nicht ändern.

Überdosis

Wenn die Dosierung nicht korrekt bestimmt wird, zeigen Antibiotika negative Eigenschaften. Beispielsweise kann die Einnahme von Cefotaxim durch Krämpfe, Bewusstseinsstörungen kompliziert sein. Ofloxacin verursacht Schwindel, Benommenheit. Während der Behandlung mit Azithromycin kann der Hörverlust verringert werden.

Fast alle Medikamente können toxisch auf die Leber wirken und die Funktion der Blutbildung hemmen. Bei Blutuntersuchungen ändert sich der Zellgehalt, wodurch die Konzentration der Leberenzyme steigt.

Antibiotika-Behandlung erfordert Kontrollstudien. Beenden Sie die Einnahme des Arzneimittels, wenn Sie Abnormalitäten feststellen. Wenn die Dosierung aufgrund einer versehentlichen Vergiftung dramatisch erhöht wird, sollten Sie den Magen spülen und die Chelatoren nehmen.

Zusätzliche Behandlung

Bei Darminfektionen ist Diarrhoe vorbeugend, scheuen Sie sich also nicht vor häufigem Durchfall. Mit den Fäkalien kommen die Überreste der pathogenen Flora. Durch die Einnahme von Sorbentien (Aktivkohle, Enterosorbent, Smekta) kann die Darmreinigung gestärkt werden.

Sowohl ein Kind als auch ein Erwachsener müssen viel Flüssigkeit trinken, um die verlorene Flüssigkeit wieder herzustellen. Sie können gekochtes Wasser, Abkochung von Kamille, Eichenrinde, Salbei und angesäuerten Grüntee trinken. Diät hilft, den Darm zu reinigen und Irritationen zu reduzieren. Sie können keine scharfen, frittierten Speisen zu sich nehmen.

Es ist notwendig, vorübergehend auf flüssigen Brei auf dem Wasser, ungekochte Hühnerbrühe mit Croutons, Reis und Haferbrühe zu wechseln. Um die normale Darmflora nach einem Antibiotikakurs wiederherzustellen, empfehlen die Ärzte Probiotika, die Bifidobakterien und Laktobazillen enthalten.

Die Behandlung mit Antibiotika ist für Menschen mit chronischer Leber- und Nierenerkrankung am schwierigsten. Nach Abschluss des Kurses sollten Sie die biochemischen Blutuntersuchungen überprüfen. Es ist möglich, eine außergewöhnliche Behandlung durchzuführen. Antibakterielle Medikamente werden nur für bestimmte Indikationen verwendet. Zur Vorbeugung streng verboten.

Antibiotika gegen Darminfektionen

Bei Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Schwäche, Vergiftung oder Darminfektion wird häufig vermutet. Dies ist eine Gruppe von Erkrankungen, die mit ätiologischen, pathogenetischen und symptomatischen Merkmalen verbunden sind.

Pathogene Mikroorganismen, die diese Infektion verursachen, sind in ihrem Ursprung:

Darminfektionen der bakteriellen und viralen Ätiologie haben einen größeren Anteil an der Struktur aller Infektionen im Darm. Um die Ursachen zu beseitigen - Erreger - und gerichtete Therapie.

Verschreiben Sie je nach Art des Mikroorganismus die Behandlung. Wenn die Krankheit bakterielle Ätiologie ist, wird ein antibakterielles Medikament verschrieben.

Nach der Diagnose der Krankheit und der Bestimmung des Erregertyps wird ein Antibiotikum gegen Vergiftungen und Darminfektionen verschrieben. Da die Mehrheit der Mikroorganismen eine Arzneimittelresistenz erlangt hat, wird bei der Diagnose des Erregertyps ein Test durchgeführt, um die Empfindlichkeit der Erreger auf Antibiotika zu bestimmen.

Der Arzt wird Ihnen sagen, welche Antibiotika Sie bei Darminfektionen in Ihrer Situation trinken sollen.

Antibiotika zur Behandlung

Es gibt Fälle, in denen es nicht möglich ist, einen Arzt zu rufen. Wie Sie feststellen können, welches Antibiotikum für eine Darminfektion für Sie richtig ist, werden wir erläutern und beschreiben, welche antibakteriellen Wirkstoffe existieren.

Das Behandlungsschema umfasst ein Breitbandantibiotikum:

  1. Cephalosporine - Antibiotika bakterizide Wirkung. Handelsnamen: "Cefotaxim", "Cefabol", "Process", "Claforan". Die Struktur ist ähnlich wie Penicilline, haben eine Nebenwirkung - Allergien.
  2. Tetracycline werden aus dem Magen-Darm-Trakt bei oraler Einnahme gut resorbiert, wirken bakteriostatisch, verursachen Komplikationen (bis zur Taubheit) und sind bei Kindern kontraindiziert. Handelsnamen: "Doxycyclin", "Vibramitsin", "Tetradox".
  3. Penicilline - "Amoxicillin", "Ampicillin", "Monomitsin" und andere - haben eine gute Penetration in die Körperzellen und eine selektive Wirkung, ohne die Systeme und Organe zu schädigen. Zulässig für Kinder, schwanger und laktierend, eine Nebenwirkung - allergische Reaktionen.
  4. Aminoglykoside - "Gentamicin", "Neomycin" und andere - werden zur Behandlung von Krankheiten verwendet, bei denen sich die Mikroben im Körper bis zur Sepsis ausbreiten, hoch toxisch sind, die Nieren, die Leber, aus lebensbedingten Gründen aufgelöst sind.
  5. Fluorchinolone sind Antibiotika, die das Enzym hemmen, das für die Synthese von DNA in Mikroben verantwortlich ist. von Ärzten verschrieben. Es wird bei Patienten mit Erkrankungen mit vaskulären Läsionen mit Vorsicht angewendet und ist für Kinder unter 18 Jahren, schwangere und stillende Frauen verboten. Handelsnamen: "Levofloxacin", "Ciprolet", "Norfloxacin", "Ofloxacin", "Normax", "Ciprofloxacin" und andere.
  6. Makrolide - "Roxithromycin", "Azithromycin", "Erythromycin" - haben eine bakteriostatische Wirkung, wirken gegen Mikroorganismen. Es ist zugelassen für schwangere und stillende Kinder, wenn Penicilline aufgrund einer allergischen Reaktion kontraindiziert sind.
  7. „Levomycetin“ (Chloramphenicol), ein Medikament gegen Darminfektionen, hat seine Popularität aufgrund von Nebenwirkungen verloren, von denen einer der Knochenmarkschaden ist.

Die meisten Antibiotika werden zur Behandlung von Infektionskrankheiten eingesetzt. Penicilline und Aminoglykoside behandeln HNO-Organe, Laryngitis, Tracheitis, Bronchitis, Pleuritis (Flüssigkeit in der Lunge) usw.

Und für Darminfektionen werden Antibiotika aus den Gruppen der Cephalosporine und der Fluorchinolone, Sulfonamide verschrieben. Tetracyclin wird selten verschrieben: hauptsächlich aus gesundheitlichen Gründen.

Bei einer akuten Infektion wird das antibakterielle Medikament in 100% der Fälle in Form von Injektionen verordnet. Moderne Dosierungen von Medikamenten schlagen einen Kurs vor: eine Injektion pro Tag für 7 Tage. Es werden Antibiotika gegen Darminfektionen bei Erwachsenen eingesetzt.

Intestinale Antiseptika

Sie werden immer beliebter. Dies sind Medikamente, die die pathogene Darmflora zerstören, ohne die normale Flora zu beeinträchtigen.

Antiseptika hemmen das Wachstum von bedingt pathogener Mikroflora - Staphylokokken, Proteus und anderen. Ernennung in der pädiatrischen Praxis oder bei Kontraindikationen gegen antibakterielle Medikamente:

  1. "Ersefuril" (Nifuroksazid) - hat keine Kontraindikationen, ist für Kinder ab 6 Jahren zugelassen, hemmt das Wachstum der pathogenen Mikroflora. Mikroorganismen haben keine Resistenz gegen das Medikament entwickelt. Wirksam gegen Durchfall, Rotavirus-Infektion.
  2. "Furazolidon" ist ein bewährtes antibakterielles Medikament, das gegen Krankheitserreger wie Shigella, Salmonellen und andere Bakterien wirkt und eine immunstimulierende Wirkung hat.
  3. "Intrix" - ist nicht nur antimikrobiell, sondern auch antimykotisch und amöbizide Mittel, verursacht Nebenwirkungen: Übelkeit und Bauchschmerzen, wird als prophylaktisches Mittel bei Wanderungen und Reisen verwendet;
  4. "Ftalazol" - ein Breitspektrum-Medikament, wirkt gegen Krankheitserreger. Es hilft schnell, hat eine Reihe von Nebenwirkungen, wird Kindern mit Vorsicht vorgeschrieben.
  5. "Enterol" - lebende Hefe, die Antagonisten pathogener Mikroorganismen sind. Das Präparat enthält das Proteaseenzym, das Endotoxine zerstört, die von pathogenen Bakterien wie Clostridien, Escherichia coli, produziert werden. Es gibt auch Probiotika, die zum Wachstum der "nützlichen" Darmflora beitragen. Zusätzliche Medikamente nach Antibiotika sind nicht erforderlich. Der Effekt ist nach der Einnahme einer Kapsel spürbar. Das Medikament sollte nicht in Kombination mit Antibiotika, Adsorbentien verwendet werden. Empfohlen für Kinder, schwangere und stillende Mütter. Es hat keine Kontraindikationen.

Antibiotika für Kinder mit Darminfektionen

Was ist für Kinder mit Darminfektionen vorgeschrieben, fragt jede Mutter. Die Behandlung von Babys wird mit großer Sorgfalt verordnet. Zuerst das Sicherheitskriterium, dann die Effizienz.

Für Kinder produzieren Medikamente, die im Darm wirken, mit einem Minimum an Nebenwirkungen. Die antibakterielle Therapie wirkt nicht systemisch.

Liste der zugelassenen Medikamente:

  1. "Amoxiclav", "Augmentin", "Amosin", "Flemoksin", "Solyutab" - Penicillinpräparate, die bei einem Kind allergische Hautausschläge verursachen, gut resorbiert werden, gelten als eine der sichersten. Ärzte verschreiben Penicilline, die durch Clavulansäure („Amoxiclav“) geschützt sind: Die meisten Mikroorganismen sind gegen Penicilline resistent.
  2. Supprax, Cefalexin, Zinnat sind schwach toxisch, wirksam bei der Behandlung von Darminfektionen und werden nicht für Neugeborene empfohlen.
  3. Zusammengefasst, Vilprafen, Clarithromycin - hypoallergen, das älteste Antibiotikum, das hochwirksam gegen Bakterien ist und für Kinder zugelassen ist, ist in Tabletten, Kapseln und Suspensionen erhältlich;
  4. "Enterofuril" (Nifuroxazid), "Nifurazolidon" - wirken dosisabhängig und sind die Hauptwirkstoffe der Behandlung von Kindern. Nicht in das Blut und den Darm aufgenommen, haben keine systemischen Auswirkungen auf den Körper. Nicht in die Muttermilch aufgenommen, für schwangere Frauen zugelassen; Kinder ab 1 Monat geben.

Bei leichten Erkrankungen wird das Kind nach Anwendung von Antiseptika im Darm geheilt.

Wenn die Krankheit von mäßigem Schweregrad ist, sind die Mittel der ersten Wahl Penicillin-Antibiotika: Ampicillin, Amoxiclav.

Wenn die verwendeten Penicilline aufgrund des Auftretens von Nebenwirkungen oder der bestehenden Kontraindikationen eines Kindes nicht geeignet sind, sollten Antibiotika der Makrolidgruppe Azithromycin gegen Darminfektionen eingesetzt werden.

Vor- und Nachteile von Antibiotika gegen Darminfektionen

Mit der Einnahme von Medikamenten treten Sie auf die Seite der Krankheit. Soor bei Frauen (Schleimhaut Candidiasis), Dysbiose im Zusammenhang mit Antibiotika Diarrhoe (AAD), Darmfunktionsstörungen und andere.

  • Einfluss auf die Ursache der Erkrankung;
  • schnelle Heilung, wenn ein wirksames Antibiotikum ausgewählt wird;
  • Unterdrückung des Einflusses toxischer Substanzen auf den Körper;
  • Zerstörung der pathogenen Mikroflora.
  • das Vorhandensein von Kontraindikationen;
  • Auswirkungen auf die Arbeit des menschlichen Körpers;
  • Unfähigkeit zur Anwendung bei Kindern, schwangeren und stillenden Frauen;
  • das Auftreten von Krankheiten vor dem Hintergrund von Antibiotika.

Wie trinkt man Drogen?

Sie müssen die Dosierung der Anwendung einhalten, Antibiotika einen ganzen Kurs weg trinken. Sie werden bei Darminfektionen bei Kindern mindestens 5 Tage und bei Erwachsenen mindestens 7 Tage eingenommen, damit sich keine pathogene, gegen antibakterielle Wirkstoffe resistente Flora bildet.

  • Anwendung in regelmäßigen Abständen oder zu einer bestimmten Zeit;
  • Verwendung von Antibiotika mit Probiotika.

Bewertungen zur Behandlung von Darminfektionen

Das wirksamste Mittel mit einem Minimum an Nebenwirkungen sind "Norfloxacin" (Handelsname "Normaks") und "Levofloxacin". Sie werden für bakterielle Infektionen des Harnsystems, Urethritis, Blasenentzündung, Reisedurchfall verschrieben. "Norfloxacin" behandelt Pyelonephritis, Salmonellose, Shigella. Gegenanzeigen - Alter, Schwangerschaft und Stillzeit von Kindern. Mit Vorsicht bei Epilepsie, Atherosklerose, bei Magen-Darm-Geschwüren.

Mütter sind für Enterosuril. Das Medikament wird jedem Kind mit Verdacht auf eine Darminfektion von Kinderärzten verschrieben. Enterosuril ist sicher für Kinder und erleichtert dem Kind eine Darminfektion, wodurch Erbrechen und Durchfall beseitigt werden.

Antibakterielle Medikamente zur Vorbeugung

Es gibt Faktoren, die nicht von einer Person abhängen und Typhus, Cholera, Ruhr verursachen. Es gibt aber auch hygienische Fähigkeiten, nach denen Sie eine unangenehme Krankheit vermeiden können.

Mit antimikrobiellen Mitteln - Darm-Antiseptika - auf Reisen und Reisen kann die Entstehung von Darminfektionen ausgeschlossen werden.

Ein Antibiotikum zu verabreichen oder nicht, vor allem an ein Kind, hängt von Ihrer Entscheidung ab. Bei der Auswahl eines antibakteriellen Arzneimittels müssen Sie dem Rat von Experten vertrauen.

Wirksame Präparate zur Behandlung von Darminfektionen

Störungen des Verdauungssystems treten bei vielen Erwachsenen und Kindern auf. In den meisten Fällen wird die Krankheit im Sommer diagnostiziert, wenn die Regeln der persönlichen Hygiene sowie die Lagerbedingungen für Milch und Fleischprodukte weniger beachtet werden.

Es gibt mehr als dreißig Arten von Krankheitserregern, die Kinder infizieren können.

Der pathologische Prozess manifestiert sich in Form von Fieber und Problemen mit dem Stuhl, vor deren Hintergrund die Arbeit der meisten inneren Organe, insbesondere der Nieren, der Leber und des Darms, gestört werden kann. Um das Problem zu beheben, verschreiben Experten Medikamente gegen Darminfektionen.

Was ist diese Krankheit?

Eine Darminfektion ist eine Gruppe von Krankheiten, die mehr als 30 Arten von Krankheitserregern umfasst, die als Auslöser für Pathologien des Gastrointestinaltrakts wirken.

Laut Statistik steht die Prävalenz der Erkrankung an zweiter Stelle und wird bei 60% der Patienten im Kindesalter diagnostiziert.

Mitte des Frühlings beginnt sich die Krankheit aktiv zu entwickeln, wenn es zu Hitze kommt. Die Peak-Inzidenz wird im Juli beobachtet, wenn die Temperatur hohe Werte erreicht, was eine günstige Voraussetzung für die Reproduktion pathogener Mikroorganismen darstellt.

Arten von Drogen

Es gibt mehrere Gruppen von Medikamenten gegen Darminfektionen, einschließlich Vergiftungen.

Antidiarrheal

Bei einer durch eine akute Darmentzündung hervorgerufenen Intoxikation des Körpers sollte die Behandlung zunächst auf die Linderung der klinischen Symptome gerichtet sein.

In Fällen, in denen die Rückgewinnung eines Flüssigkeitsverlusts mit Medikamenten unmöglich ist, werden Antidiarrhoika dieser Gruppe verschrieben.

Wenn der Körper nicht dehydriert wird, empfiehlt es sich, diesen Zustand ohne Medikamente zu ertragen.

Meistens verschreiben Experten Loperamid, dessen Wirkung darauf gerichtet ist, die Darmbeweglichkeit zu verlangsamen und die Zeit zu verlängern, in der der Darminhalt vergeht.

Regulatoren, die die Wiederherstellung des Wasser- und Elektrolythaushalts fördern

Diese Gruppe enthält nur eine kleine Liste von Fonds, die wirklich effektiv sind.

Zu den beliebtesten Medikamenten gehören:

  • Natriumcitrat;
  • Dextrose;
  • Natrium- und Kaliumchlorid.

Die Pathologie wird meist von Symptomen wie Erbrechen und Durchfall begleitet, was dazu führt, dass eine große Menge Flüssigkeit verloren geht und der Wasser-Salz-Haushalt gestört wird.

Diese Anzeichen sind für den menschlichen Körper am gefährlichsten, da vor dem Hintergrund eines solchen Staates die Gefahr der Dehydratisierung steigt. Aus diesem Grund besteht die Hauptaufgabe der Therapie in der Wiederherstellung der verlorenen Reserven.

In diesem Fall gibt es nichts Schwieriges: Wie viel Flüssigkeit ist verloren gegangen, dieselbe Menge und sollte mit Medikamenten oder mit Mineralwasser aufgenommen werden.

Wenn es nicht möglich ist, Rehydranten im Inneren zu sich zu nehmen, werden sie mit einem Tropfer verabreicht.

Absorptionsmittel

Es ist nicht immer notwendig, Medikamente aus der Gruppe der Sorptionsmittel einzunehmen. Theoretisch stellen sie die Verbindung von Toxinen her, wodurch deren Verbindung mit Darmmembranen verhindert wird.

Diesen Effekt in der Praxis zu erreichen, funktioniert nicht in allen Situationen. Auch bei rechtzeitiger Einführung ist es nicht immer möglich, den Austrocknungsprozess trotz der geringeren Ausscheidung von Kot zu verhindern.

Antibakteriell

Die Wirkung von Medikamenten wird nur beobachtet, wenn eine Infektion durch pathogene Bakterien diagnostiziert wird. Wenn die Vergiftung durch Viren ausgelöst wurde, tritt keine Wirkung auf. In diesem Fall müssen antivirale Medikamente eingesetzt werden.

Für die Behandlung von Antibiotika werden am häufigsten verschrieben:

  • Doxycyclin;
  • Metronidazol;
  • Ofloxacin;
  • Levomitsetin

Die Durchführung therapeutischer Interventionen mit antibakteriellen Medikamenten ist nur bei Ernennung des behandelnden Arztes angezeigt, wenn die Art des Erregers festgestellt wird.

Schmerzmittel

Erwachsene mit dem Auftreten eines ausgeprägten Schmerzsyndroms empfehlen Experten, in dieser Gruppe Medikamente einzunehmen. Um den Zustand zu lindern, können Rezeptionen Spazmatona, No-Shpy oder Benalgina verschrieben werden.

Wiederherstellen

Verwenden Sie zur Wiederherstellung der Darmflora häufig Probiotika und Präbiotika. Diese Medikamente unterscheiden sich im Wirkprinzip. Im ersten Fall werden nützliche Bakterien geteilt.

Wenn der Wiederherstellungsprozess ziemlich effektiv ist, werden deren Transplantation und aktive Teilung notiert. In der Zusammensetzung können Arzneimittel eine bis mehrere Kulturen enthalten.

Es ist jedoch wichtig, nicht zu vergessen, dass sie nicht gleichzeitig mit Antibiotika getrunken werden sollten, da die Wirkung in diesem Fall erheblich abnehmen wird.

Wenn Sie anfällig für die Entwicklung einer allergischen Reaktion sind oder die Immunität herabsetzen, werden Präbiotika verschrieben. Ihre Auswirkungen führen dazu, dass der Körper beginnt, selbstständig nützliche Bakterien zu produzieren.

Die effektivsten Medikamente

Die Liste der effektivsten Mittel enthält Arzneimittel aus mehreren Gruppen gleichzeitig.

Regidron

Seine Wirkung zielt darauf ab, das Säure-Basen-Gleichgewicht wiederherzustellen, dessen Verletzung bei Durchfall und starkem Erbrechen unvermeidlich ist.

Das Medikament ist in Pulverform erhältlich. Zur Verwendung müssen Sie einen Beutel pro Liter kochendes Wasser verdünnen. Nachdem die Lösung abgekühlt ist, müssen Sie sie trinken und jedes Mal gut schütteln.

Regidron wird nur mit ärztlicher Verschreibung verwendet. Die Dosis wird individuell für das Kind und den Erwachsenen berechnet. In diesem Fall wird nicht die Alterskategorie des Patienten berücksichtigt, sondern sein Körpergewicht.

Trinken Sie alle 60 Minuten Arzneimittel - 10 Milliliter pro Kilogramm Gewicht. Nach Durchfall oder Erbrechen ist eine zusätzliche Portion erforderlich.

Nebenwirkungen dieses Tools besitzen nicht.

Unter den Kontraindikationen strahlen:

  • Diabetes mellitus;
  • hoher Blutdruck;
  • Nierenversagen;
  • Überschuss an Kalium.

Anstelle von Rehydron können Sie Trigidron, Hemodez, Salzwasser oder Kochsalzlösung verwenden.

Levomycetin

Es gehört zur Gruppe der bakteriostatischen Antibiotika. Pharmafirmen stellen das Medikament in Pillenform her. Seine Hauptsubstanz ist Chloramphenicol.

Erwachsene ernennen 250-500 mg 30 Minuten vor den Mahlzeiten. Ein Kind von 3-8 Jahren - morgens, nachmittags und abends 125 mg. Die Therapiedauer beträgt bis zu eineinhalb Wochen. Das Medikament ist kontraindiziert bei der Diagnose von Influenza, Psoriasis, Nierenversagen sowie in der Zeit, in der ein Kind befördert wird.

Arbidol

Die Basis des Medikaments ist Umifenovir. Es ist für die Entwicklung einer akuten Darminfektion bei Erwachsenen und Kindern vorgeschrieben. Dosierung - 1 Kapsel. Es wird nicht empfohlen, Kindern bis zu drei Jahren sowie mit Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile zu verabreichen.

Enterofuril

Seine wirksame Wirkung wird nur im Darm beobachtet, seine Resorption aus dem Gastrointestinaltrakt findet nicht statt.

Das Antibiotikum zielt darauf ab, das Wachstum vieler pathogener Mikroorganismen zu unterdrücken, und hat praktisch keine Nebenwirkungen.

Nach der Einnahme von Enterofuril beginnt sich der Wirkstoff aktiv im Darm anzusammeln, wodurch die Vitalaktivität von gramnegativen und grampositiven Bakterien unterdrückt wird.

  • Kinder unter einem Monat sowie Frühgeborene;
  • mit enzymatischem Mangel des angeborenen Typs;
  • mit Überempfindlichkeit gegen 5-Nitrofuranam.

Das Medikament ist in Form einer Suspension oder Kapseln erhältlich.

Furazolidon

Bezeichnet ein intestinales Antibiotikum, das die Fortpflanzung und das Wachstum pathogener Bakterien hemmt. Darüber hinaus hat das Medikament eine antimikrobielle Wirkung.

Furazolidon wird verschrieben, wenn die Pathologie von Durchfall und Erbrechen begleitet wird.

  • individuelle Intoleranz;
  • Alter bis zu drei Jahren;
  • Nierenversagen im Endstadium der Entwicklung;
  • Mangel an Glucose-6-phosphat-Dehydrogenase.

Außerdem wird Furazolidon nicht bei Neugeborenen und Säuglingen angewendet.

Zu den Nebenwirkungen gehören Allergien und Probleme mit der Aufnahme und Verdauung von Lebensmitteln.

Liste der Hochgeschwindigkeitswerkzeuge

Wenn es notwendig ist, Nothilfe zu leisten, empfehlen Experten die Verwendung der folgenden Medikamente:

  • Glukose;
  • isotonische Natriumchloridlösung;
  • lytische Mischung;
  • Polysorb;
  • Regidron

Bei einem strengeren Verlauf des pathologischen Prozesses wird der Patient ins Krankenhaus eingeliefert.

Günstige Mittel

Zu den billigsten und effektivsten Medikamenten zur Bewältigung der Krankheit zählen:

  • Smektu (etwa 15 Rubel pro Beutel);
  • Polyphepane;
  • Filtrum STI;
  • Lactobacterin;
  • Bifidobacterin;
  • Loperamid;
  • Phthalazol;
  • Furazolidon

Alle aufgeführten Fonds können nur nach Rücksprache mit einem Spezialisten in Anspruch genommen werden.

Die Verwendung von Medikamenten zur Behandlung von Krankheiten bei Kindern

Wenn bei einem Kind eine Darminfektion diagnostiziert wird, wird eine Infusionstherapie durchgeführt.

Es ist verboten, kleinen Patienten ohne Rezept Festal oder Creon zu geben.

Welche Medikamente können zur Prophylaxe eingenommen werden?

Wie bereits erwähnt, wird die Entwicklung der Pathologie am häufigsten im Sommer beobachtet, wenn die meisten Menschen auf das Meer gehen und viel Zeit auf Reisen verbringen.

Um den Rest nicht zu verdunkeln, wird empfohlen, Präbiotika und Probiotika als Prävention von Krankheiten einzunehmen. Sie enthalten viele nützliche Bakterien, die sich positiv auf die Darmflora auswirken.

Vitamintherapie und pflanzliche Medikamente sind hilfreich für die Aufrechterhaltung des Immunsystems.

Komplikationen ohne Therapie

Wenn Sie die notwendigen therapeutischen Maßnahmen nicht durchführen, steigt das Risiko negativer Wirkungen erheblich. Mangelnde Behandlung kann akutes Nierenversagen, hypovolämischen Schock, Sepsis, Lungenödem, akute und kardiovaskuläre Erkrankungen sowie infektiös-toxischen Schock hervorrufen.

Es gibt viele Medikamente, die zur Behandlung der Pathologie verschrieben werden können, von denen einige unabhängig voneinander eingenommen werden können, andere jedoch nur mit ärztlicher Verschreibung.

Es wird nicht empfohlen, sich selbst zu behandeln, insbesondere wenn die Pathologie bei einem Kind aufgetreten ist. Jede falsche Handlung kann zu ernsteren Konsequenzen führen. Wenn Symptome der Krankheit auftreten, ist es besser, sofort einen Arzt aufzusuchen.

Pillen für Darminfektionen

Eine Darminfektion ist ein unangenehmes Problem, das sowohl einem Erwachsenen als auch einem Kind passieren kann. Diese Krankheit ist nicht nur mit einem schrecklichen Gesundheitszustand der Kranken behaftet, sondern auch mit einem Versagen des körpereigenen Immunsystems. Erreger im Darm können durch Staphylokokken, Shigella, Salmonellen, Rota- und Enteroviren, Pilze und andere Bakterien hervorgerufen werden, die während der Sommerhitze besonders aktiv sind. Gut die Hälfte der Patienten, die an einer Darminfektion leiden, wurde gerade in der heißen Jahreszeit krank. Jedes Jahr korrigieren Ärzte den saisonalen Anstieg der Krankheit, es ist jedoch möglich, sich zu jeder Jahreszeit eine Darminfektion zu „verdienen“. Im folgenden Text werden wir herausfinden, wie wir den Körper vor diesen Beschwerden schützen können und welche Pillen gegen Darminfektionen zur Vorbeugung, Behandlung und Linderung des Zustands von Patienten verschrieben werden können.

Pillen für Darminfektionen

Darminfektion: Ursachen, Symptome, Gefahr

Eine Infektion im Darm ist keine spezifische Krankheit, sondern eine sogenannte Gruppe von etwa dreißig Krankheiten. Diese Infektion stellt an sich keine ernsthafte Gefahr dar und gefährdet weder das Leben eines Erwachsenen noch eines Kindes und erschwert das Leben nur vorübergehend. Es gibt jedoch ernstere Arten von Darminfektionen wie Cholera, die ohne rechtzeitige Behandlung tödlich sein können.

Infektion im Darm - sehr unangenehm, aber nicht unheimlich

Die Krankheit wird durch Bakterien und Viren verursacht, die in den Körper gelangen. Zum Beispiel kann man sich mit einer Darminfektion „vertraut machen“, indem man die persönliche Hygiene ignoriert, schlecht oder schlecht gereinigte Lebensmittel akzeptiert, ungekochtes Wasser trinkt und mit wilden Tieren kommuniziert. Die Infektion dringt durch den Verdauungsweg in den Körper ein, dh durch den Mund. Daher leiden Kinder, die verschiedene Gegenstände studieren, "für einen Zahn" versuchen oder schmutzige Hände in den Mund nehmen, am häufigsten an der betreffenden Krankheit.

In der Regel breitet sich die Krankheit sehr schnell aus und strahlt kräftige Symptome aus. Unabhängig davon, welche schädlichen Mikroorganismen die Krankheit verursacht haben, haben alle Arten von Darminfektionen die gleiche Art von Ausdruck:

  1. Körpervergiftung (Lethargie, Kopfschmerzen, Schwäche des Körpers, Gelenkschmerzen, Fieber).
  2. Übelkeit und Erbrechen.
  3. Verletzung des Stuhls (wiederholter schmerzhafter Durchfall).
  4. Schmerzen im Unterleib.

Zunächst ist die Krankheit gefährlich schnell dehydriert, was für junge Patienten das Schlimmste ist. Da bei Erbrechen und Durchfall Flüssigkeiten und Salze verloren gehen, ist es wichtig, den Ersatz dieser Verluste zu überwachen. Es ist notwendig, ständig Flüssigkeit zu trinken, mit einer leichten und mittelschweren Infektion. Es kann sauberes Wasser, grüner Tee, Kompotte und Fruchtgetränke sein. Bei schweren Infektionen sollten Sie auf Rehydrationslösungen wie Trisol oder Regidron zurückgreifen. Wenn die Darminfektion schwere Symptome hervorruft oder der Patient nicht alleine trinken kann (Säuglinge, ältere Menschen, schwere Erkrankungen), werden Lösungen zur Aufrechterhaltung des Wasser-Salz-Gleichgewichts in einem Krankenhaus verabreicht.

Erste Hilfe bei Darminfektionen

Wenn der Patient über schwere Schwäche, Fieber, wiederholtes Erbrechen und Stuhlgang (mehr als zehnmal am Tag) klagt, befindet sich die Infektion in einem kritischen Stadium und erfordert eine Notfall- und umfassende Betreuung. Zuallererst sollten medizinische Maßnahmen darauf abzielen, den Wasserhaushalt im Körper aufrechtzuerhalten und Schmerzen zu lindern.

Oben haben wir kurz die Rehydratisierungslösungen hervorgehoben, die zur Stabilisierung des Wasserhaushalts und zur Wiederherstellung der Natrium- und Kaliumreserven verwendet werden. In der Regel handelt es sich dabei um pulverförmige Zubereitungen, die in Wasser verdünnt werden müssen. In leichten Fällen können Sie Aktivkohle verwenden, während Ärzte modernere und wirksamere Medikamente wie Albumin oder Polysorb empfehlen. Diese Mittel schaden nicht, reduzieren die Toxizität und scheiden Giftstoffe und Krankheitserreger aus dem Körper aus. Wenn die Einnahme von Medikamenten keine Erleichterung brachte, ist dies ein guter Grund, in eine medizinische Einrichtung zu gehen.

Um die Körpertemperatur zu reduzieren und Schmerzen und Beschwerden zu beseitigen, kann ein Erwachsener No-shpu oder Nurofen erhalten. Wenn die Schmerzen jedoch nicht zu stark sind, sollten Schmerzmittel erst nach Eintreffen des Arztes eingenommen werden, um die Symptome nicht zu "schmieren". In schweren Fällen werden lytische Mischungen in Injektionen verwendet, die üblicherweise Dimedrol, Analgin und Papaverin enthalten. Diese Mischung zeichnet sich jedoch durch eine starke Wirkung aus und kann nur von Ärzten (Notärzten oder im Krankenhaus) angewendet werden.

Entfernung von Toxinen - der erste Schritt bei der Behandlung von Darminfektionen

Entgiftung des Körpers

Um dem Körper zu helfen, Toxine und Gifte zu entfernen, ist die Aufnahme von Sorptionsmitteln notwendig. Dies sind Medikamente, die absorbieren, alle schädlichen Substanzen "binden" und diese dann beim Besuch der Toilette entfernen. Ein Arzt kann solche Medikamente auf der Grundlage des Alters des Patienten und seiner Körpermerkmale sowie der Schwere der Infektion verschreiben. Sorbentien werden in drei Gruppen unterteilt:

  • Ionenaustausch-Medikamente;
  • kohlenstoffhaltige Mittel;
  • Tabletten auf der Grundlage natürlicher Inhaltsstoffe.

Der erste Typ umfasst Arzneimittel, die mit Toxinen und Giften vermischt sind, wodurch sie sich in einfache Elemente zerlegen, die schnell aus dem Körper entfernt werden. Diese Gruppe umfasst Arzneimittel wie Cholesyviliam, Cholestyramin, Ezetrol und Analoga.

Kohlenhaltige Mittel werden als die wirksamsten angesehen, da sie schädliche Bestandteile absorbieren und sie nicht nur aus dem Körper entfernen, sondern auch keine stärkere Vergiftung zulassen. Als Beispiel für solche Arzneimittel können Aktivkohle, Sorbex, Anthralen, Polifan und dergleichen angegeben werden.

Sorbentien mit natürlichen Inhaltsstoffen beeinflussen die schädlichen Elemente auf unterschiedliche Weise. Sie interagieren nicht mit ihnen, sondern nehmen Bakterien auf, wirken für sie wie ein Magnet. Meistens basieren diese Medikamente auf Ballaststoffen, Cellulose und Pektin. Diese Gruppe umfasst Laktofiltrum, Filtrum-STI, Zosterin und ähnliche Arzneimittel.

Es gibt auch eine vierte Gruppe von Sorbentien - dies sind Medikamente mit einem gemischten Spektrum. Die bekanntesten Beispiele für Produkte aus dieser Kategorie sind heute Smekta und Polisorb. Letzteres gilt als das stärkste Sorbens, das keine chemischen Zusätze enthält, nicht vom Blut absorbiert wird und den Verdauungsprozess nicht stört. Polysorb entfernt nicht nur Giftstoffe aus dem Körper, sondern verhindert auch die Ausbreitung von Infektionen.

Pillen für Darminfektionen: essentielle Medikamente

Um nicht nur die Symptome, sondern auch die Erreger der Infektion vollständig zu bekämpfen, empfiehlt es sich, spezialisierte Medikamente einzunehmen. Sie beseitigen nicht nur die Beschwerden und Schmerzen, sondern verhindern auch die Ursache der Erkrankung. Es gibt Drogen mit unterschiedlichen Wirkprinzipien, zu denen gehören:

  1. Antivirale Mittel.
  2. Vorbereitungen gegen Parasiten.
  3. Antibiotika

Medikamente aus der ersten Gruppe werden verschrieben, wenn die Ursache der Erkrankung viralen Ursprungs ist. Patienten mit dieser Behandlung erhalten eine Behandlung, die der Behandlung von Erkältungen ähnlich ist. Solche Medikamente gelten als beliebt: Amiksin, Arbidol, Anaferon, Rinicold und dergleichen. Wenn die Infektion durch Parasiten verursacht wird, die in den Körper eindringen, basiert die Behandlung auf dem zwei- bis dreifachen Einsatz spezieller Arzneimittel. Basierend auf den Tests verschreibt der Arzt ein Mittel, das gegen einen bestimmten Infektionserreger kämpft. Zur Bekämpfung von Helminthen können dies beispielsweise Vermox, Azinoks und ähnliche Mittel sein.

Antibiotika zielen darauf ab, schädliche Bakterien im Körper bei schweren Formen von Darminfektionen zu entfernen. Damit ein Arzt Antibiotika verschreiben kann, muss er Tests an seinen Händen haben, die bestätigen, dass die Krankheit eine bakterielle Quelle hat. Am häufigsten für die Behandlung von Darminfektionen Cefix, Levomitsetin, Amoxicillin. Für die Behandlung junger Patienten werden Antibiotika in Form von Sirupen angeboten.

Es gibt eine Menge moderner Medikamente, die den Verlauf einer Darminfektion schnell erleichtern.

Durchfallpillen

In der Regel führt Diarrhoe zu einer erkrankten Darminfektion. Zumindest lässt der häufige Kotdrang nicht zu, was im Krankheitszustand notwendig ist. Durchfall erlaubt es Ihnen nicht, das Haus zu verlassen, um in die Apotheke zu gehen oder einen Arzt zu konsultieren. Es gibt eine Reihe von Pillen, die sich bei der Behandlung von Durchfallerkrankungen, die durch Virus- und Infektionskrankheiten verursacht werden, gut bewährt haben.

Eines der wirksamsten Medikamente - Levomitsetin, ein Antibiotikum, aber bei schwacher Diarrhoe hilft bei einer Einzeldosis. Es tötet Durchfallerreger ab und wirkt ziemlich schnell. Phthalazol und Tetracyclin haben eine entzündungshemmende Wirkung, die die Vermehrung pathogener Bakterien blockiert, und einen fixierenden Effekt. Als antibakterieller Wirkstoff, der auch die Immunität unterstützt, wird Furazolidon verwendet. Für verschiedene Arten von Darminfektionen wird auch Stopdair vorgeschrieben, die ansonsten Enterofuril genannt wird. Die letzteren Medikamente werden nicht im Magen-Darm-Trakt resorbiert. Sie schädigen die nützlichen Bakterien nicht und stören die Verdauung nicht.

Formular zur Freisetzung von Medikamenten Enterofuril

Um die Peristaltik zu verlangsamen und die Kontraktionen des Rektums zu stoppen, werden geeignete Medikamente eingesetzt, um den Stuhlgang wieder normal zu machen. Dazu gehören Loperamid, Enterobene, Imodium und dergleichen.

Die aufgeführten Präparate werden nicht nur in Form von Tabletten hergestellt, sondern auch als Pulver, Suspensionen, Kapseln und kaubare Lutschtabletten. Es muss jedoch verstanden werden, dass dies keine ungefährlichen Mittel sind, um Durchfall zu stoppen. Alle diese Medikamente haben Kontraindikationen, daher muss der Arzt ihre Aufnahme genehmigen. Es ist besonders wichtig, sich an die Eltern junger Kinder sowie an schwangere und stillende junge Damen zu erinnern.

Video - Alles über infektiösen Durchfall in 5 Minuten

Stellen Sie die Mikroflora wieder her: Vorbereitungen für den Darm

Zur Behandlung einer Darminfektion, insbesondere wenn Antibiotika verwendet werden, werden nicht nur schädliche, sondern auch nützliche Bakterien aus dem Körper entfernt. Dies kann zu Dysbakteriose und Magen-Darm-Problemen in einem geschwächten Organismus führen. Um den Verdauungstrakt zu unterstützen und eine neue Krankheitsrunde zu verhindern, sollte nach der Hauptbehandlung eine zusätzliche Medikamenteneinnahme verordnet werden. Sie zielen darauf ab, die Darmflora zu normalisieren.

Es gibt zwei Gruppen von Wirkstoffen, mit denen die Therapie durchgeführt wird:

Diese Mittel enthalten nützliche Bakterien, die an der Darmschleimhaut "hängen". Dann nehmen sie Wurzeln und beginnen sich zu vermehren und erreichen die optimale Menge. Zu diesen Tools gehören Profibor, Lactobacterin und andere. Es wird wirksamer sein, Arzneimittel zu nehmen, die gleichzeitig mehrere Arten nützlicher Bakterien enthalten, beispielsweise Bifiform, Linex, Beefilong und dergleichen. Sowohl Kinder als auch Erwachsene können eine solche Behandlung erhalten, allerdings erst nach Ablauf des Hauptarzneimittels, da keine gleichzeitige positive Wirkung auftritt. Eine Einschränkung bei der Verwendung von Probiotika ist eine allergische Reaktion bei einem Patienten oder ein Versagen des Immunsystems.

Das Medikament Linex Kapseln

Wenn Probiotika nicht verschrieben werden können, werden den Patienten Präbiotika verschrieben. Das Prinzip ihrer Wirkung ist anders - sie enthalten keine nützlichen Bakterien, sondern Nährstoffe für ihre Produktion. Zubereitungen dieser Art erreichen unverändert den unteren Teil des Gastrointestinaltrakts und beginnen dort mit ihrer Arbeit, so dass sich die Mikroflora wieder normalisiert. Beliebte Präbiotika sind Livolyuk, Prelaks, Portlak, Inulin und dergleichen. Es ist wichtig, dass die Ernennung dieser Arzneimittel für Patienten mit Diabetes, Darmproblemen und Fruktoseintoleranz nicht möglich ist.

"Prelax" für Verstopfung

Tabelle 1. Medikamente zur Behandlung von Darminfektionen

Merkmale der Verwendung von Medikamenten bei Darminfektionen

Derzeit weit verbreitete verschiedene Medikamente für Darminfektionen. Nachfolgend sind die Abhilfemaßnahmen aufgeführt, die am häufigsten in Rezepten zu finden sind. Außerdem wird der Wirkungsmechanismus kurz beschrieben, eine Liste von Indikationen, Nebenwirkungen und Anwendungsmethoden wird angegeben.

Antibakterielle Therapie bei Darminfektionen

Man sollte sich immer an einige wichtige Grundsätze der etiotropen Behandlung erinnern. Es wird ein antibakterielles Medikament verschrieben, wobei die Resistenz der Mikroorganismen in einem bestimmten Gebiet sowie die Ergebnisse der durchgeführten bakteriologischen Untersuchung berücksichtigt werden.

Die Therapiedauer wird durch die Dynamik des Allgemeinzustands des Patienten und die Belastung des ermittelten Erregers beeinflusst. Es sollte daran erinnert werden, dass der Verlauf von Antibiotika niemals weniger als 3 Tage beträgt. Die Kombination der beiden Wirkstoffe wird bei schweren Krankheitsfällen, begleitender Immunschwäche und Generalisierungsprozess (Sepsis) eingesetzt.

Eine antibakterielle Therapie wird nicht für durch Viren verursachte Darminfektionen sowie für den milden Verlauf bestimmter Erkrankungen (Salmonellose, Shigellose) verschrieben. Es gibt zwei Wirkmechanismen antibakterieller Wirkstoffe:

Einige antibakterielle Medikamente gegen Darminfektionen zerstören die Zellwand von Mikroorganismen. Dazu gehören Beta-Lactam-Antibiotika (Penicilline, Cephalosporine, Carbapaneme), die bakterizid wirken. Andere hemmen die Synthese der konstituierenden Proteine ​​der Membran, so dass sich Bakterien nicht vermehren können. Eine ähnliche bakteriostatische Wirkung haben Fluorchinolone, Makrolide und Nitrofurane. Die meisten Bakterien, die eine Darminfektion verursachen können (Staphylokokken-Lebensmittelvergiftung), sind grampositiv, was die Liste der möglichen Medikamente erheblich einschränkt.

Penicillin-Antibiotika

Ampicillin und Amoxicillin werden häufig verwendet. Sie werden bei unkomplizierten Fällen von Durchfall, Paratyphus, Typhus und Salmonellose eingesetzt. Erhältlich in Form von Tabletten, Kapseln und Fläschchen. Der Nachteil ist das Vorhandensein von erworbener Resistenz in den meisten Erregern, was die Therapie oft unbrauchbar macht.

Durch Nebenwirkungen wird die Hemmwirkung auf die Proliferation von Blutzellen freigesetzt, was manchmal zu Anämie, Leukopenie und Thrombozytopenie führen kann. Es ist auch verboten, sie in Kombination mit Aminoglykosiden zu ernennen.

Wissen Sie, dass Vergiftungen mit Antibiotika zu Funktionsstörungen der inneren Organe führen können? Alles über Überdosierung mit Antibiotika.

Welche Antibiotika zur Lebensmittelvergiftung verschrieben wurden, lesen Sie hier.

Cephalosporine

Zur Behandlung von Darminfektionen werden Präparate der Generationen II (Cefuroxim) und III (Cefoperazon und Cefuroxim) verwendet. Sie gelten als Reservemedikamente für Salmonellose und Shigellose. Nur zur intramuskulären oder intravenösen Verabreichung bestimmt.

Mögliche Nebenwirkungen sind:

  • dyspeptische Symptome;
  • allergische Reaktionen;
  • Kopfschmerzen;
  • Schläfrigkeit;
  • abnorme Leberfunktion;
  • Dysbakteriose;
  • Stevens-Johnson-Syndrom.

Es ist wichtig! Cephalosporine werden für schwangere Frauen und während der Stillzeit nicht empfohlen.

Fluorchinolone

Fluorchinolonpräparate sind für die Behandlung der meisten Darminfektionen bakteriellen Ursprungs (mikrobielle Lebensmittelvergiftung) mit schwerem Verlauf von grundlegender Bedeutung. Ihre Besonderheit ist, dass sie auf gramnegative Bakterien äußerst effizient wirken. Hauptvertreter sind Ciprofloxacin, Ofloxacin, Lomefloxacin. Verwendet für:

  • Typhus;
  • Paratyphus;
  • Salmonellose;
  • Shigellose;
  • Kolibazillose;
  • Lebensmittel toxischeInfektion;
  • Cholera

Der Verabreichungsweg ist in der Regel zweimal täglich intravenös. Personen mit eingeschränkter ZNS-Funktion (nach Schlaganfall, Verletzungen, Blutungen), Krampfanfällen in der Vorgeschichte sowie Kindern unter 18 Jahren werden keine Fluorchinolone verschrieben. In der Klinik können sie in schweren Fällen mit Cephalosporinen kombiniert werden.

Nitrofurane

Diese Gruppe von antibakteriellen Medikamenten umfasst Furazolidon und Nifuroxazid. Diese Mittel sind wirksam bei Kolibazillose, Salmonellose, Shigellose, Amebiasis und Giardiasis. Verfügbar in Tablettenform für den internen Gebrauch. Nitrofurane werden am häufigsten für einen leichten oder mäßigen Verlauf der Erkrankung verschrieben (5-7 Tage, 3-5 Dosen pro Tag). Kontraindikationen für den Gebrauch sind Nieren- und Leberversagen, Störungen des Zentralnervensystems. Zu den Nebenwirkungen gehören Neuritis und Appetitlosigkeit.

Nitroimidazole

Die Hauptdroge dieser Gruppe ist Metronidazol. Dieses Medikament ist das wichtigste bei der Behandlung von Amebiasis und Giardiasis, hat eine ausgeprägte Antiprotozoal-Wirkung. Kann sowohl intravenös als auch oral in Form von Tabletten verabreicht werden.

Achtung! Die Anwendung von Metronidazol führt manchmal zu Krämpfen, peripheren Neuropathien und Dyspeptika. Es ist nicht ratsam, das Medikament in den ersten beiden Trimestern der Schwangerschaft einzunehmen.

Aminoglykoside

Am häufigsten werden bei der Behandlung von Darmerkrankungen Aminoglykoside der Generationen ІІ und ІІI eingesetzt - Gentamicin, Tobramycin, Amikacin. Aufgrund ihrer hohen Toxizität ist die Anwendung jedoch auf Fälle beschränkt, in denen sich der Zustand des Patienten nach der Behandlung mit anderen antibakteriellen Mitteln nicht verbessert. Aminoglykoside können folgende Nebenwirkungen verursachen:

  • Hörbehinderung;
  • vestibuläre Störungen;
  • Ataxie;
  • Anämie, Leukopenie, Thrombozytopenie;
  • Nieren- und Leberversagen;
  • Krämpfe

Es ist kontraindiziert, sie mit anderen oto- und nephrotoxischen Antibiotika gegen Darminfektionen zu kombinieren. Die Therapie überwacht auch die Funktion der Nieren (Kreatinin, Harnstoff, GFR) und der Leber (AST, AlAT, Bilirubin).

Infusionspräparate für Darminfektionen

In der überwiegenden Zahl der Fälle werden Darminfektionen von heftigem Durchfall und Erbrechen begleitet, was zu einem erheblichen Flüssigkeitsverlust im Körper führt (Dehydratisierung). Die Verwendung von Infusionslösungen in solchen Fällen hat folgende Ziele: schnelles Ausgleichen des Wasservolumens, Ausgleich von Elektrolytungleichgewichten, Verbesserung der Blutversorgung von Organen und Geweben sowie Entfernung von Giftstoffen aus dem Körper, die Erreger von Darminfektionen verursachen.

Vor der Bestellung von Lösungen führen Sie notwendigerweise die Berechnung ihres erforderlichen Volumens für die Formeln von Cohen oder Phillips durch, wobei der Dehydratisierungsgrad des Patienten berücksichtigt wird. Infusionspräparate für Darminfektionen werden in drei Gruppen unterteilt:

  • Kristalloide: 0,9% ige Natriumchloridlösung, Glukose, Ringerlösung, Hartmansche Lösung, Disol, Trisol;
  • Kolloide: Albumin, Stärkezubereitungen, Dextrane;
  • Blutbestandteile: Erythrozytenmasse, Blutplättchenmasse, Plasma.

Bei Darminfektionen mit schwerem Intoxikationssyndrom wird empfohlen, mit der intravenösen Verabreichung von Kolloiden zu beginnen. In allen anderen Fällen, insbesondere während der Dehydratisierung, werden kristalloide Lösungen auf den Patienten getropft.

Es ist wichtig! Wenn die ersten Symptome einer Darminfektion auftreten (Erbrechen, Durchfall, Bauchschmerzen, allgemeine Schwäche), sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen!

Orale Rehydrationspräparate

Neben der Infusionstherapie wird die Dehydratisierung auch durch orale Einnahme von polyionischen Lösungen behandelt. Die am häufigsten verwendeten sind Oralit, Regidron, Glukosolan. Sie sind in Form von Pulvern erhältlich, die in einer bestimmten Menge Wasser gelöst werden sollten. Die Zusammensetzung dieser Medikamente umfasst Salze von Kalium und Natrium sowie Glukose, wodurch Sie auch das Ionengleichgewicht des Blutes aufrechterhalten können.

Die orale Rehydration wird gestoppt, wenn in den letzten 12 Stunden weder Erbrechen und Durchfall aufgetreten sind noch sich Fäkalien im Stuhl gebildet haben.

Sorbentien für Darminfektionen

Eine der wichtigsten Aufgaben bei Darminfektionen ist die Eliminierung von Toxinen und Mikroben aus dem Darmlumen, wo sie mit der Nahrung auskamen. Zu diesem Zweck werden Sorbentien verwendet, die verschiedene pathogene Partikel absorbieren können. Das häufigste Medikament ist Aktivkohle, die intern mit einer Tablette pro 10 Kilogramm Körpergewicht des Patienten eingenommen wird.

Heute hat der Markt jedoch auch eine Masse seiner Analoga mit verbesserter Absorptionskapazität: Enterosgel, Smekta, Polysorb, Sorbent, Weißkohle, Filtrum. Ihr Vorteil ist die Benutzerfreundlichkeit.

Vergiftungsabsorptionsmittel unmittelbar nach Verdacht auf eine Darminfektion verschrieben. Darüber hinaus werden sie zum Waschen des Magens verwendet. Die Anwendung von während der aktiven Phase der Krankheit fortzusetzen. Bei Nebenwirkungen tritt Verstopfung am häufigsten auf.

Sie können herausfinden, wie Filtrum im Falle einer Vergiftung wirkt. Indikationen und Kontraindikationen für die Verwendung des Arzneimittels.

Kann ich bei Vergiftung Smektu trinken? Hier erfahren Sie es.

Alles über die Wirkung von Enterosgel bei Vergiftungen finden Sie hier: https://otravlen.ru/enterosgel-pri-otravlenii/. Alles über die Vorteile des Medikaments.

Enzympräparate für Darminfektionen

Enzympräparate werden in der Zeit der Krankheit verwendet, wenn die Hauptsymptome bereits aufgehört haben, der Patient jedoch weiterhin dyspeptische Störungen (Blähungen, Schweregefühl, Nahrungsmittelunverträglichkeit) hat. Die wichtigsten Vertreter dieser Medikamentengruppe: Pancreatin, Mezim, Creon. Sie bestehen aus Pankreasenzymen (Lipase, Amylase, Trypsin), die es Ihnen ermöglichen, Nahrungsmittelproteine, Kohlenhydrate und Fette effizienter abzubauen.

Diese Medikamente werden für Darminfektionen direkt vor dem Essen verschrieben. Bei Nebenwirkungen sind ein erhöhtes Risiko für Eisenmangelanämie, Symptome von Darmverschluss und allergische Reaktionen bekannt.

Der Schlüssel zum Erfolg ist die Kombinationstherapie.

In der modernen Klinik wird eine Kombination von Medikamenten gegen Darminfektionen eingesetzt. Im Falle eines bakteriellen Erregers werden ein oder mehrere antibakterielle Mittel verschrieben. Darüber hinaus führen sie eine aktive Rehydrationstherapie mit Infusionslösungen durch und behandeln die damit verbundenen Symptome. Dies ermöglicht in kürzester Zeit den Zustand des Patienten zu verbessern und mögliche Komplikationen zu vermeiden. Weitere Informationen zu Darminfektionen finden Sie im folgenden Video: