Lipomatose

Bauchstruktur: Bauchorgane und Methoden der Bauchuntersuchung

Die Kenntnis der Merkmale der Struktur und der Lage der Bauchorgane ist wichtig für das Verständnis vieler pathologischer Prozesse. In der Bauchhöhle befinden sich die Verdauungs- und Sekretionsorgane. Die Struktur des Bauches muss unter Berücksichtigung der relativen Position dieser Organe beschrieben werden.

Allgemeine Informationen

Magen - der Raum zwischen Brustbein und Becken

Unter Bauch ist der Körperraum zwischen Brust und Becken zu verstehen. Grundlage der inneren Struktur des Bauches ist die Bauchhöhle, in der sich die Verdauungs- und Ausscheidungsorgane befinden.

Anatomisch ist der Bereich durch das Zwerchfell begrenzt, das sich zwischen Brust- und Bauchhöhle befindet. Auf der Ebene der Beckenknochen beginnt die Beckenregion.

Merkmale der Bauch- und Bauchhöhlenstruktur bestimmen viele pathologische Prozesse. Die Verdauungsorgane werden mit Hilfe des speziellen Bindegewebes, dem Mesenterium, zusammengehalten.

Dieses Gewebe hat eine eigene Blutversorgung. In der Bauchhöhle befinden sich auch Organe anderer wichtiger Systeme - der Niere und der Milz.

Viele große Blutgefäße ernähren das Gewebe und die Organe der Bauchhöhle. In dieser anatomischen Region werden die Aorta und ihre Äste, die untere Genitalvene und andere große Arterien und Venen isoliert.

Die Organe und Hauptgefäße der Bauchhöhle werden durch Muskelschichten geschützt, die die äußere Struktur des Bauches bilden.

Äußere Struktur und Bauchmuskeln

Bauchstruktur: innere Organe

Die äußere Struktur des Bauches unterscheidet sich nicht von der Struktur anderer anatomischer Körperbereiche. Die oberflächlichsten Schichten umfassen die Haut und das Unterhautfettgewebe.

Die Unterhautfettschicht des Bauches kann bei Menschen mit unterschiedlichen Konstitutionstypen unterschiedlich stark entwickelt werden. Haut, Fett und subkutane Faszien enthalten eine Vielzahl von Arterien, Venen und Nervenstrukturen.

In der nächsten Schicht des Bauches befinden sich Muskeln. Die Bauchregion hat eine ziemlich starke Muskelstruktur, die es erlaubt, die Bauchorgane vor äußeren körperlichen Einflüssen zu schützen.

Die Bauchwand besteht aus mehreren Muskeln, deren Fasern an verschiedenen Stellen miteinander verflochten sind. Hauptbauchmuskeln:

  • Äußerer schräger Muskel. Es ist der größte und oberflächlichste Paar des Bauches. Sie stammt von den acht unteren Rippen. Die Fasern des äußeren Schrägmuskels sind an der Bildung einer dichten Aponeurose des Abdomens und des Leistenkanals beteiligt, die die Strukturen des Fortpflanzungssystems enthalten.
  • Interner schiefer Muskel. Dies ist die Struktur der Zwischenschicht der gepaarten Bauchmuskeln. Der Muskel stammt vom Beckenkamm und einem Teil des Leistenbandes. Einzelne Fasern sind auch mit Rippen und Schambeinchen verbunden. Wie der äußere Muskel ist der innere schräge Muskel an der Bildung einer breiten Aponeurose des Bauches beteiligt.
  • Der Quermuskel des Bauches. Dies ist der tiefste Muskel der oberflächlichen Bauchschicht. Seine Fasern sind mit Rippen, Beckenkamm, Leistenband, Faszien des Brustkorbs und des Beckens verbunden. Die Struktur bildet auch eine Aponeurose und einen Leistenkanal.
  • Rectus abdominis Muskel. Es ist ein langer Muskel, der mit den Rippen, dem Brustbein und dem Schambein verbunden ist. Diese Muskelschicht bildet die sogenannten Bauchmuskeln, die bei körperlich entwickelten Menschen deutlich sichtbar sind. Die Funktionen des Musculus rectus abdominis hängen mit der Flexion des Körpers, geburtshilflichen Prozessen, Stuhlgang, Wasserlassen und erzwungenem Ausatmen zusammen.
  • Pyramidenmuskel. Dies ist eine dreieckige Muskelstruktur, die sich vor dem unteren Teil des Musculus rectus abdominis befindet. Die Fasern des Pyramidenmuskels sind mit den Schambeinchen und der weißen Bauchlinie verbunden. Muskel kann bei 20% der Menschen fehlen, was mit den individuellen Merkmalen der Bauchstruktur zusammenhängt.
  • Aponeurose und Bauchmuskellinien sind von besonderer Bedeutung für den Schutz und die Erhaltung der Form der Strukturen der Bauchhöhle. Darüber hinaus bilden die Bauchmuskeln bei Männern den Leistenkanal mit dem Samenstrang und bei Frauen das Rundband der Gebärmutter.

Bauchhöhle

Bauchstruktur: Muskeln

Die innere Struktur des Bauches wird durch die Bauchhöhle dargestellt. Der Hohlraum ist innen mit Peritoneum ausgekleidet, mit Innen- und Außenblechen.

Zwischen den Peritoneumschichten befinden sich die Bauchorgane, Blutgefäße und Nervenbildungen. Darüber hinaus enthält der Raum zwischen den Peritoneumblättern eine spezielle Flüssigkeit, die Reibung verhindert.

Das Peritoneum pflegt und schützt nicht nur die Bauchstruktur, sondern fixiert auch die Organe. Das Peritoneum bildet auch das sogenannte Mesenterialgewebe, das mit der Bauchwand und den Bauchorganen verbunden ist.

Die Grenzen des Mesenterialgewebes erstrecken sich vom Pankreas und Dünndarm bis zu den unteren Abschnitten des Dickdarms. Das Mesentery befestigt die Organe in einer bestimmten Position und nährt das Gewebe mit Hilfe von Gefäßen.

Einige Organe des Bauches befinden sich direkt in der Bauchhöhle, andere im retroperitonealen Raum. Solche Merkmale bestimmen die Position der Organe relativ zu den Peritonealblättern.

Bauchorgane

Die in der Bauchhöhle befindlichen Organe gehören zum Verdauungs-, Ausscheidungs-, Immun- und Blutbildungssystem.

Ihre gegenseitige Anordnung gewährleistet die Umsetzung vieler gemeinsamer Funktionen.

Die Hauptorgane des Bauches:

  • Leber Die Orgel befindet sich im rechten Bauchbereich direkt unter dem Zwerchfell. Die Funktionen dieses Körpers sind mit den Prozessen der Verdauung, Entgiftung und des Stoffwechsels verbunden. Alle Nährstoffe, die durch die Verdauung gebildet werden, gelangen mit dem Blut in die Leberzellen, wo die Neutralisierung von für den Körper schädlichen chemischen Verbindungen erfolgt. Die Leber ist auch an der Bildung von Galle beteiligt, die für die Verdauung von Fett notwendig ist.
  • Magen Die Orgel befindet sich im linken Bauchbereich unter dem Zwerchfell. Dies ist ein erweiterter Teil des Verdauungstraktes, der mit der Speiseröhre und dem ersten Abschnitt des Dünndarms verbunden ist. Die wichtigsten Prozesse der chemischen Zersetzung von Nahrungssubstraten finden im Magen statt. Darüber hinaus helfen die Zellen des Magens, Vitamin B12 zu absorbieren, das für das Funktionieren der Körperzellen notwendig ist. Salzsäure im Magen hilft, Bakterien zu zerstören.
  • Gallenblase. Die Orgel befindet sich unter der Leber. Die Gallenblase ist die Speicherung von Galle. Wenn Nahrungsbestandteile für die Verdauung in den Zwölffingerdarm gelangen, scheidet die Gallenblase die Galle in die Darmhöhle aus.
  • Bauchspeicheldrüse Diese Struktur befindet sich unterhalb des Magens zwischen Milz und Zwölffingerdarm. Das Pankreas ist ein unverzichtbares Verdauungsorgan, das für die abschließenden Verdauungsvorgänge notwendig ist. Die Drüse produziert Enzyme, die es ermöglichen, große Nahrungsbestandteile in Struktureinheiten umzuwandeln, die für die Zellen notwendig sind. Die Rolle der Bauchspeicheldrüse im Glukosestoffwechsel ist ebenfalls sehr wichtig. Eisen schüttet Insulin und Glucagon ab und kontrolliert den Blutzuckerspiegel.
  • Milz Das Organ befindet sich im linken Bauchbereich in der Nähe von Bauch und Bauchspeicheldrüse. Es ist ein Organ der Blutbildung und Immunität, das die Ablagerung von Blutbestandteilen und die Verwendung unerwünschter Zellen ermöglicht.
  • Dünn- und Dickdarm. Die Hauptprozesse der Verdauung und Assimilation von Nahrungssubstraten finden im Dünndarm statt. Der Dickdarm bildet und lagert Kotmassen ab und absorbiert auch Wasser.
  • Niere Hierbei handelt es sich um gepaarte Ausscheidungsorgane, die den Blutstrom filtern und Stoffwechselabfälle nutzen. Die Nieren sind mit dem Harnleiter, der Blase und der Harnröhre verbunden. Darüber hinaus sekretieren die Nieren eine Reihe wichtiger Substanzen, die für die Synthese von Vitamin D und die Bildung von roten Blutkörperchen notwendig sind.

Die Nähe der Bauchorgane bestimmt die Charakteristik vieler Krankheiten. Entzündungsprozesse, die mit dem Eindringen von Bakterien in die Bauchhöhle verbunden sind, können tödlich sein.

Möglichkeiten, die Organe des Bauches zu untersuchen

Darm: menschliche Anatomie

Zahlreiche Diagnosemethoden erlauben es, den Zustand der Bauchorgane zu beurteilen und gegebenenfalls das Vorliegen der Krankheit zu bestätigen.

Ärzte beginnen mit einer körperlichen Untersuchung des Patienten, um das Auftreten von Pathologien zu erkennen. Die nächste Stufe der Diagnose ist die Ernennung von Instrumentalforschungsmethoden.

Möglichkeiten, die Organe des Bauches zu untersuchen:

  • Esophagogastroduodenoskopie. Ein mit einer Kamera ausgestatteter flexibler Schlauch wird durch den Mund in den Verdauungstrakt des Patienten eingeführt. Das Gerät ermöglicht die Beurteilung des Zustands der Speiseröhre, des Magens und des Zwölffingerdarms.
  • Koloskopie In diesem Fall wird der Tubus durch den After in den unteren Verdauungstrakt eingeführt. Das Verfahren ermöglicht es Ihnen, das Rektum und den Dickdarm zu erkunden.
  • Röntgen- und Computertomographie. Methoden ermöglichen es Ihnen, die Bauchhöhle zu fotografieren.
  • Magnetresonanztomographie Diese hochgenaue Methode wird häufig zur detaillierten Untersuchung von Leber, Pankreas und Gallenblase eingesetzt.
  • Ultraschalldiagnostik Mit dem Verfahren wird der Allgemeinzustand der Bauchorgane beurteilt.

Zur Diagnose einzelner Krankheiten können spezielle Methoden verwendet werden, einschließlich einer Biopsie und eines Atemtests.

Daher ist die Struktur des Bauchraums nicht nur hinsichtlich der anatomischen Merkmale wichtig, sondern auch hinsichtlich der Diagnose von Krankheiten.

Mit der Anatomie des menschlichen Bauches werden Sie in das Video eingeführt:

Die Lage der inneren Organe der Person, die Struktur des Körpers, die Anatomie des Fotos + Bilder und Videos

Der menschliche Körper ist ein komplexer Mechanismus, dessen Elemente in enger Zusammenarbeit stehen und einen bestimmten Platz darin einnehmen. Wenn Sie die Lage der inneren Organe einer Person untersuchen, können Sie die Grundlagen der Funktionsweise des Körpers verstehen, die anfälligen und wichtigen Bereiche identifizieren, die Krankheit durch Lokalisieren der Manifestationen diagnostizieren und Erste Hilfe leisten.

Anatomie des Menschen: Foto mit Inschriften

Das Studium der Struktur und Funktionen des menschlichen Körpers beschäftigt sich mit der Anatomie - einem Teilbereich der Biologie. Die Wissenschaft der inneren Organe und ihre Platzierung sind Splanchnologie und Topographie.

Es ist üblich, die Struktur des Körpers herauszuheben:

  • Extern - für visuelle Beobachtung zugänglich. Dazu gehören Kopf, Hals, Rumpf, Beine, Arme usw.
  • Das Innere ist vor den Augen verborgen. Der Magen, das Gehirn, die Leber, der Darm und andere werden als solche Struktur betrachtet.

Die Hauptorgane sind in der Abbildung dargestellt. Jeder von ihnen nimmt einen bestimmten Platz ein und führt seine Funktionen aus.

Die Struktur einer Person sollte in verschiedenen Projektionen untersucht werden. Unten sehen Sie ein Foto mit einer detaillierten Liste von Körpern mit russischen Unterschriften zur Berücksichtigung der Vorder- und Rückseite.

Die Struktur der inneren Organe des Körpers kann in Hohlräume unterteilt werden:

    Brust, einschließlich Pleura- und Perikardregionen;

Die erste ist durch die Membran von der zweiten getrennt und führt Atmungs- und Unterstützungsfunktionen aus. Die Kopforgane befinden sich in der Schädelhöhle. Im Spinalkanal befinden sich das Rückenmark und die Nervenwurzeln.

Je nach Zweck bilden die menschlichen Organe das System. Die wichtigsten sind in der Tabelle aufgeführt, jeder ist für eine bestimmte Funktion verantwortlich und interagiert auch mit anderen.

Im Körper gibt es Systeme:

Live-Untersuchung der Position der Organe beim Anatomisieren - Schneiden eines Leichnams.

Welche Organe sind rechts?

Um festzustellen, wie der Körper funktioniert und wo er sich befindet, wird empfohlen, einen anatomischen Atlas zu verwenden.

Auf der rechten Seite des Körpers befinden sich:

  • Teil der Membran;
  • rechte Lunge;
  • die Leber ist ihr rechter Lappen und ein Teil des linken, der "unter dem Deckel" des Zwerchfells liegt;

  • Gallenblase und Kanäle
  • rechte Niere mit Nebenniere;
  • Teil des Darms - Duodenal, Ileum und Caecum mit Anhang;
  • Blase - befindet sich näher an der Mitte des Unterleibs;
  • Bauchspeicheldrüse - rechts ist der Kopf;
  • rechter Eierstock und Eileiter bei Frauen.
  • zum Inhalt ^

    Welche Organe sind auf der linken Seite?

    Auf der anatomischen Karte können Sie sehen, welche Körperteile sich auf der linken Seite befinden und wie sie sich relativ zueinander befinden.

    In diesem Bereich befinden sich:

    • linke Lunge;
    • Teil der Membran;
    • das Herz wird nach hinten und nach links abgelenkt, die Position des Organs liegt jenseits der Lunge;
    • Bauch;
    • Milz;
    • Bauchspeicheldrüse;
    • linke Niere mit Nebenniere;
    • Der Darm ist Teil des kleinen, quer und absteigenden großen Sigma.
    • Ureter;
    • linker Eierstock und Eileiter bei Frauen.
    zum Inhalt ^

    Das Skelett

    Der Bewegungsapparat dient als Unterstützung und Schutz für weiches Gewebe und sorgt für Bewegung. Das Skelett ist der passive Teil, ein Element der Muskelanwendung, wobei jeder Knochen als separates Organ betrachtet wird. Es umfasst den Schädel, die Brust, die Wirbelsäule, den Gürtel der oberen und unteren Extremitäten sowie direkt die Arme und Beine.

    Das Bild zeigt ein Skelett in voller Länge mit den Namen der Hauptknochen. Alle im Körper von Erwachsenen gibt es bis zu 207.

    Knochen verbinden sich und werden mit Gelenken, Bändern und anderen Gelenken mobil.

    Die Knochenstruktur ist in der Abbildung dargestellt.

    Das Knochengewebe wird aus einer kompakten und schwammigen Substanz gebildet. Das Verhältnis ihres Inhalts variiert. Die meist kompakte Substanz macht 80% der Knochenmasse aus. Diese äußere Schicht ist durch die Dichte gekennzeichnet und umfasst Nerven, Blutgefäße und Knochenzellen.

    Die schwammige Substanz macht 20% der Masse des Skeletts aus. Die poröse Schicht bildet eine Gitterstruktur, die für die Lagerung von Knochenmark und Fettspeichern notwendig ist.

    Knochen vereinen sich und gewinnen mithilfe von Gelenken, Bändern und Knorpel Mobilität.

    Die Position der Hauptverbindungen wird angezeigt.

    Diese Elemente sind vergleichbar mit Scharnieren, die aufgrund des Inhalts eines bestimmten Schmierstoffs - der Gelenkflüssigkeit - ein reibungsloses Gleiten der Knochen gewährleisten, wodurch deren Zerstörung verhindert wird. Gelenke können fest (fest), teilweise beweglich (Halbgelenke) und beweglich (wahr) sein und die Form einer Ellipse, eines Zylinders oder einer Kugel haben.

    Artikulationen sorgen für die Bewegung des Körpers im Raum und seiner einzelnen Teile relativ zueinander und behalten eine stabile Haltung bei.

    Das Kniegelenk mit Angabe der Lage der Bänder und des Knorpels ist im Bild dargestellt.

    Knorpel wirkt als Stoßdämpfer, verhindert Knochenabrieb. Die Bänder verbinden die Knochen, unterstützen die Muskeln, die Faszien, sie sind elastisch und flexibel.

    Kopf

    Dieser Teil des Körpers wird als der wichtigste erkannt, da er das Kontrollzentrum des Organismus enthält - das Gehirn. Der Schädel dient seiner Verteidigung. Im Gesicht des Kopfes stehen die wichtigsten Sinne: Sehen, Hören, Riechen, Schmecken.

    Der Schädel

    Die Abbildung zeigt die Knochen, die den menschlichen Schädel bilden.

    Das Gremium besteht aus 2 Abteilungen:

    • Gehirn, gebildet durch 8 Knochen. Der obere Bereich wird Bogen genannt, der untere Bereich wird Schädelbasis genannt, die durch eine Bedingungslinie vom Hinterhauptbereich zur Stirnseite über dem Ohr und entlang der Infraorbitalgrenze getrennt ist.
    • Gesichtsbehandlung, gebildet aus 15 gepaarten und ungepaarten Knochen. In diesem Bereich befinden sich Augenhöhlen, Mund-, Nasal- und Paukenhöhle (hier ist das Hörorgan). Der einzige sich bewegende Knochen ist der Unterkiefer, an dem die Kaumuskulatur befestigt ist.

    Das gepaarte Gehörorgan befindet sich im temporalen Teil des Kopfes, wird mit Hilfe von rudimentären Muskeln daran befestigt und ist für die Übertragung von Schallwellen verantwortlich, reguliert das Gleichgewicht und die Koordination menschlicher Bewegungen.

    Das Bild zeigt den schematischen Aufbau seiner Hauptabteilungen:

    • Das Äußere, zu dem die Ohrmuschel gehört, fängt den Klang ein, und den äußeren Gehörgang, der die Talg- und Schwefeldrüsen enthält.
    • Die Mitte, dargestellt durch die Paukenhöhle und die Eustachische Röhre, verbindet die Abteilung mit dem Nasopharynx.
    • Das Innenohr (Labyrinth) - umfasst das Vestibül, die Cochlea und die mit Flüssigkeit gefüllten halbkreisförmigen Kanäle. In dieser Abteilung ist das Vestibularsystem für Gleichgewicht und Beschleunigung zuständig.

    Das Gerät des Hörorgans beginnt mit der von außen sichtbaren Schale und endet im Schädel. Eine Person hört, wenn sie den Klang des Trommelfells erreicht, dessen Schwingungen kleine Knochen in Bewegung setzen - den Amboss, den Hammer und den Steigbügel. Anschließend werden die Wellen an eine spezielle Flüssigkeit im Innenohr übertragen, die der Hörnerv an das Gehirn signalisiert.

    Augen

    Illustrative Zeichnung zeigt die physiologische Struktur des Sehorgans - eine Art optisches Gerät des Körpers.

    Die Augen befinden sich im vorderen Bereich des Kopfes in den Augenhöhlen des Schädels und zusammen mit den Augenlidern wirken Augenbrauen und Wimpern als Teil des Gesichtsabschnitts.

    Das Organ besteht aus den Hauptbestandteilen: dem Augapfel und dem Sehnerv sowie Hilfselementen: Augenlidern, Tränenwegsapparat und rotierenden Muskeln. Die Rückseite der Augenlider und die Vorderseite des Apfels bedeckt die Schleimhaut - die Bindehaut.

    Die detaillierte Struktur des Auges ist im Bild dargestellt.

    Licht von einem Objekt, das eine Person sieht, tritt durch die Hornhaut und die Pupille in die Linse. In diesem Fall werden die Strahlen gebrochen und auf der Netzhaut erscheint ein invertiertes Bild. Des Weiteren dringen Impulse entlang des Sehnervs in das Gehirn ein, wodurch die Ansicht der normalen Position des Objekts wiederhergestellt wird.

    Das Geruchsorgan befindet sich vor dem Kopf, seine Anatomie umfasst die Komponenten: den äußeren Abschnitt und die Nasenhöhle. Der äußere sichtbare Teil besteht aus 2 Knochen, die die Rückseite der Nase und des Knorpels bilden, und bilden Flügel und Spitze.

    Die Nasenhöhle hat obere, mittlere und untere Durchgänge.

    Es ist symmetrisch durch eine Trennwand in zwei Hälften geteilt. Vorne durch die äußere Nase kommuniziert sie mit der Atmosphäre dahinter - mit einem Pharynx.

    Der Zweck des Körpers besteht darin, gereinigte, erwärmte und befeuchtete Luft in die Lunge zu leiten sowie Gerüche wahrzunehmen und zu erkennen.

    Zur mechanischen Bearbeitung des Luftstroms dient die Schleimhaut. Sein Flimmerepithel wirkt reinigend und verzögert und stößt Staubpartikel aus. Die Schleimdrüsen tragen zur Befeuchtung der Luft bei, das reichhaltige venöse Netzwerk wirkt wärmend.

    Zusätzliche Belüftung bieten die Nasennebenhöhlen, die sich um den Hohlraum des Riechorgans befinden. Sie sind auch mit Schleimhäuten bedeckt. In der Figur sind schematisch 4 Paare von Nasennebenhöhlen dargestellt.

    Aromatische Partikel, die in die Nase geraten, reizen die Riechnerven. Demnach dringen die Signale in das Gehirn ein, wodurch Gerüche wahrgenommen werden - so wird die Funktion des Geruchs realisiert.

    Die Mundhöhle gilt als Beginn des Verdauungstraktes.

    Seine Struktur umfasst Zahnfleisch, Zähne, Gaumen, Speicheldrüsen und Zunge. Lippen, die durch Hautmuskulaturfalten gebildet werden, werden als eine Art Eingang betrachtet. Ihre erhöhte Empfindlichkeit beruht auf einem ausgedehnten Nervennetz.

    Die Speicheldrüsen der Mundhöhle sind:

    Durch die Produktion von Schleim sorgen sie für eine konstante Luftfeuchtigkeit. Speichel wirkt antiseptisch, trägt zum Geschmackssinn bei und befeuchtet die Nieren der Zunge.

    Die Mundhöhle ist an zwei Körperfunktionen beteiligt: ​​Verdauungs- und Atmungsorgane sowie mit der menschlichen Sprache verbunden. Die Zähne verarbeiten das ankommende Futter mechanisch, der harte Gaumen trägt zu seiner Erweichung und Vermischung bei, das weiche verhindert, dass es in die Nasenhöhle gelangt.

    Aus der Mitte der letzteren stammt die sogenannte "dritte Amygdala", deren Zweck unbekannt ist. Es wird jedoch angenommen, dass es als eine Art Ventil der Atemwege wirkt, das die Person daran hindert, beim Schlucken zu ersticken.

    Die Zunge ist ein Geschmacksorgan mit vielen Papillenrezeptoren. Die Abbildung zeigt ihren Aufbau mit einer Beschreibung und Angabe der Bereiche, die für die Wahrnehmung von Geschmack und Temperatur verantwortlich sind.

    Die äußere Hülle gilt als das umfangreichste Organ des menschlichen Körpers. Die Struktur der Haut im Schnitt ist in der Abbildung dargestellt.

    Die Haut besteht aus Epidermis, Dermis und Hypodermis (Unterhautfett).

    Die Anhängsel sind Schweiß- und Talgdrüsen, Haarfollikel, Nägel. Blut und Lymphgefäße und Nervenfasern sind auch in der Dermis und im Unterhautgewebe zu finden.

    Die Hauptfunktion der Haut gilt als schützend. Es widersteht den schädlichen Auswirkungen der Umwelt, schützt den Körper vor pathogener Mikroflora, Schaden.

    Die Haut ist an Stoffwechselvorgängen beteiligt, entfernt unnötige Substanzen aus dem Körper und reguliert die Körpertemperatur. Die Dermis führt zu einem Gasaustausch von ca. 2% in den Geweben.

    Die Haut ist ein Berührungsorgan, durch Nervenenden werden Impulse an das Gehirn weitergeleitet, die die Wahrnehmung eines Objekts bilden, wenn es berührt wird.

    Nervensystem

    Die Abbildung zeigt eine strukturierte Beschreibung der Komponenten des menschlichen Nervensystems, die die Funktion aller Organe des menschlichen Körpers regulieren. Es kombiniert Sensitivität, motorische Aktivität und die Aktivität anderer Regulationsmechanismen (Immunsystem, endokrines System).

    Es ist klassifiziert in:

    • Zentral, einschließlich Gehirn und Rückenmark. Es ist die Basis mit der Hauptfunktion - der Realisierung von Reflexen. Das Gehirn steuert die Arbeit einzelner Organe und Systeme und stellt deren Kommunikation zwischen sich und der koordinierten Arbeit sicher. Der höchste Abschnitt - die Rinde der großen Hemisphären und subkortikalen Formationen - führt die integrale Interaktion des Organismus mit der Außenwelt durch.
    • Peripherie, zu der die Hirn- und Spinalnerven und Ganglien gehören. Verbindet das zentrale System mit Organen. Nicht durch Knochengewebe geschützt, daher anfällig für Beschädigungen. Funktionell ist das periphere System in somatisch unterteilt, das die Muskelaktivität des Skeletts reguliert, und vegetativ, das für die Arbeit der Organe verantwortlich ist. Letzteres wird in Sympathikus klassifiziert, der eine Reaktion auf Stress auslöst, wodurch Tachykardie, Druckanstieg usw. verursacht wird, und ein Parasympathikus, der die Mechanismen der Entspannung steuert, einen Ruhezustand.
    zum Inhalt ^

    Gehirn

    Die Orgel befindet sich im Schädel und ist das Kontrollzentrum des Körpers. Das Gehirn besteht aus vielen Nervenzellen und miteinander verknüpften Prozessen.

    Die Karosseriestruktur besteht aus 5 Abteilungen:

    • Medulla;
    • mittel
    • intermediär;
    • zurück - vereinigt das Kleinhirn und die Brücke;
    • Gehirnhälften (Vorderhirn).

    Die Großhirnrinde ist für die höhere Nervenaktivität verantwortlich und nimmt eine Fläche von etwa 4 Quadratmetern ein.

    Zur gleichen Zeit teilen die Furchen und der Gyrus das Organ in Lappen, die in der Figur dargestellt sind:

    • Frontal - bestimmt die Kontrolle des menschlichen Verhaltens, der Bewegung, der Sprache;
    • Parietal - bildet die Mehrheit der Empfindungen aus, analysiert Informationen, ist für die Fähigkeit zum Lesen, Schreiben, Zählen verantwortlich;
    • zeitlich - trägt die Wahrnehmung von Klängen;
    • occipital - verantwortlich für die visuelle Funktion.

    Die Oberfläche des Gehirns ist mit 3 Arten von Membranen bedeckt:

    • Weich (vaskulär) - angrenzend an die Medulla, umhüllt die Windungen und geht in die Rillen. Das Gefäßnetz nährt das Organ.
    • Web - hat keine Schiffe. Tritt nicht in die Furchen ein, sind diese Bereiche zwischen der Cerebralmembran und der Arachnoidemembran mit Cerebrospinalflüssigkeit gefüllt.
    • Festkörperperiost für die Innenfläche des Schädels. Die Schale hat eine hohe Konzentration an Schmerzrezeptoren.
    zum Inhalt ^

    Rückenmark

    Das Organ des Zentralnervensystems befindet sich im Spinalkanal. Wie das Rückenmark aussieht, ist seine Lage und Struktur in der Abbildung dargestellt.

    Es ist in rechts und links unterteilt und hat eine harte, weiche und arachnoidale Schale. Zwischen den beiden letzteren befindet sich ein Raum, der von innen mit Liquor cerebrospinalis gefüllt ist.

    Im zentralen Teil des Körpers befindet sich graue Substanz, die aus Neuronen besteht und von Weiß umgeben ist. Seine Länge beträgt 50 Zentimeter, die Breite nicht mehr als 10 Millimeter. Die Struktur der Orgel in der Sektion ist im Bild dargestellt.

    Das Rückenmark ist durch direkte Kommunikation und Interaktion mit Organen, Haut und Muskeln gekennzeichnet.

    Es gibt Reflexfunktionen des für die motorische Aktivität zuständigen Körpers und des Leiters, die in der Übertragung von Impulsen bestehen.

    Nerven

    Nerven sind die Struktureinheiten des Nervensystems, die aus den Plexusbündeln der Nervenfasern gebildet werden (lange Vorgänge von Neuronen). Das Bild zeigt die Struktur des Körpers und sein Zweck ist definiert.

    Nerven übertragen Impulse vom Gehirn und Rückenmark an die Organe. Ihre Kombination bildet das periphere System.

    Nerven haben eine andere Dicke. Dies ist auf die Anzahl und Größe der Strahlen zurückzuführen, aus denen sie entstanden sind. Große genannte Stämme. Vom Gehirn ausgehend bilden sie ein ausgedehntes Netzwerk, in dem Organe und Gewebe durch Einzelfasern dargestellt werden, deren Vollendung Nervenenden sind. Die Karte zeigt die Position der Nerven im menschlichen Körper.

    Wie Sie sehen, durchdringen sie fast den gesamten Körper und verbinden die Organe und Teile zu einem einzigen Mechanismus.

    Brusthöhle

    Folgende Organe befinden sich im Brustbereich:

    • Atmung (Lunge, Luftröhre, Bronchien);
    • Herz
    • Speiseröhre;
    • Diaphragma;
    • Thymusdrüse (Thymusdrüse).
    zum Inhalt ^

    Das Herz

    Das Hauptorgan des Kreislaufsystems befindet sich zwischen den Lungen links von der Mittellinie des Brustkorbs. Die schräge Darstellung des Herzens ist zu bemerken - der breite Teil liegt höher, nach hinten und nach rechts abgelenkt, schmal - nach links und unten gerichtet.

    Das Herz enthält 4 Kammern, die durch Trennwände und Ventile voneinander getrennt sind. Aufgrund der ständigen rhythmischen Kontraktionen pumpt der Körper Blut und ist an seiner Verarbeitung beteiligt, trägt zur Verbreitung von biologischer Flüssigkeit im ganzen Körper bei.

    Venöses Blut aus der oberen und unteren Vena cava fällt in den rechten Vorhof, dann in den rechten Ventrikel. Durch den Lungenrumpf dringt er in die Lunge ein, wo er in Arterien umgewandelt wird. Dann kehrt das Blut zum Herzen zurück, der linke Vorhof und die Herzkammer, dringen in die Aorta ein und breiten sich durch den Körper aus.

    Die Regulierung der Arbeit des Herzens wird durch die Rezeptoren in seinem Hohlraum und durch große Gefäße hervorgerufen. Durch Impulse von der Mark und dem Rückenmark reflektiert das Organ den Reflex und berücksichtigt dabei die Bedürfnisse des Körpers. In diesem Fall übertragen die parasympathischen Nerven Signale, die die Anzahl der Kontraktionen des Herzens verringern, sympathisch - steigend.

    Lungen

    Das voluminöseste Organ des Atmungssystems, das 2/3 der Brust einnimmt. Die Lungen ruhen auf der Membran und sind auf den Bereich über dem Schlüsselbein gerichtet. Ihre den Rippen zugewandte Oberfläche ist konvex, das Herz ist konkav.

    Die linke und die rechte Lunge unterscheiden sich in der Struktur. Der erste enthält 2 Lappen: obere und untere. Das Recht hat einen zusätzlichen dritten Durchschnitt. Die Aktien sind in Segmente unterteilt. Bedeckt das Atmungssystem und die Wand der serösen Membran des Brustraums - die Pleura.

    Luftröhre

    Das Organ befindet sich zwischen den Bronchien und dem Kehlkopf und dient als Fortsetzung des letzteren. Darin dringt Luft in die Lunge ein.

    Es handelt sich um eine halbringförmige Formation von Knorpelgewebe, die in Form eines Schlauches gebildet wird und in Höhe von 6 Halswirbeln entsteht. Ein Drittel des Organs liegt im Bereich der Halswirbelsäule, der Rest in der Brusthöhle, die Luftröhre wird auch als "Atemweg" bezeichnet.

    Das Organ bedeckt die Schleimhaut, die Rückwand besteht aus Bindegewebe mit glatter Muskelstruktur. Dies hilft beim Durchtritt von Nahrung durch die Speiseröhre, die sich hinter der Luftröhre befindet. Frontseitiger Teil der Schilddrüse.

    Bronchien

    Das gepaarte Atmungsorgan in Form rohrförmiger Prozesse der Trachea, die sich in die Lunge verzweigen und ihr Skelett oder Bronchialbaum bilden.

    Die Funktionen der Bronchien bestehen darin, die Luft zu leiten, sie zu erwärmen, sie zu befeuchten und von Staub, Mikroorganismen und Schadstoffen zu befreien. Jeder von ihnen gelangt mit Blutgefäßen in die Lunge und in die Bronchiolen. Diese Endäste enden in den Alveolen, in denen der Gasaustausch stattfindet.

    Die Bronchien sind von innen mit Schleimhäuten bedeckt, ihre Wände haben eine knorpelige Struktur. Verzweigter Baum wird mit Lymphknoten und Nerven versorgt.

    Bauchhöhle

    Dargestellt ist die Anordnung der Organe in der Peritonealhöhle.

    Dieser Bereich umfasst:

    • Bauch;
    • Bauchspeicheldrüse;
    • Leber;
    • Gallenblase und Kanäle
    • Darm;
    • Milz;
    • Nieren und Nebennieren
    zum Inhalt ^

    Magen

    Das Verdauungstraktorgan ist eine Fortsetzung der Speiseröhre, von der es durch eine Klappe getrennt ist. Der Magen befindet sich unter dem Zwerchfell und wird nach links in den Hypochondriumbereich verschoben.

    Es hat eine taschenartige Erscheinung, die Form des Körpers hängt vom Körper einer bestimmten Person ab.

    Die Größe des Magens verändert sich ständig, da er mit Nahrung gefüllt ist, dehnt er sich aus und drückt gegen das Zwerchfell und die Bauchspeicheldrüse.

    Der Zweck des Körpers ist die Verarbeitung von Nahrungsmitteln, die Aufnahme bestimmter Bestandteile (Zucker, Wasser und andere) und deren Weiterführung in den Darmtrakt. Die chemischen Auswirkungen auf Lebensmittel sind auf den Saft zurückzuführen, der von den Wänden abgegeben wird. Die darin enthaltene Salzsäure wirkt antiseptisch. Zellen endokrine Funktion des Magens, bestehend aus der Produktion von Hormonen und biologisch aktiven Substanzen.

    Leber

    Es gilt als das größte innere Drüsenorgan im menschlichen Körper. Die Leber liegt rechts unterhalb des Zwerchfells. Der Körper besteht aus dem rechten und dem linken Lappen.

    Die Hauptreinigungsfunktion beruht auf den Besonderheiten des Blutkreislaufs: Blut aus dem Darmtrakt, das Toxine enthält, Zersetzungsprodukte und die Aktivität der Mikroflora wird durch die Pfortader der Leber zugeführt, wo Entgiftung stattfindet.

    Als nächstes gabelt sich das Schiff. Blut, das reich an Sauerstoff ist, gelangt durch die Leberarterie, die sich ebenfalls gabelt, in die Leber. Durch die interlobulären Venen und Arterien dringt das Blut in die Sinusoide ein, während die gemischte biologische Flüssigkeit in die zentrale Vene und dann in die Leber- und untere Hohlvene fließt.

    Zu den Körperfunktionen gehören die Reinigung des Körpers von Toxinen, überschüssige bioaktive Substanzen (Hormone, Vitamine), die Regulierung von Stoffwechselprozessen, einschließlich Lipid, die Synthese von Gallensäuren, Bilirubin und Hormone. Die Leber ist ein Blutdepot, das im Falle eines Blutverlusts Vorräte auffüllt.

    Gallenblase und Kanäle

    Das Organ befindet sich im unteren Teil der Leber entlang der rechten Furche und dient als Reservoir für die ankommende Galle.

    Es besteht aus Hals, Boden und Körper. Die Form der Blase ähnelt einer Birne von der Größe eines Hühnereis. Das Organ hat obere und untere Wände, eine davon grenzt an die Leber, die andere schaut in die Bauchhöhle. Der Boden kommuniziert mit dem Zwölffingerdarm 12 und dem Querkolon. Die im Körper angesammelte Flüssigkeit gelangt durch den Gallengang in den Darm.

    Bauchspeicheldrüse

    Eine vollständige Beschreibung des Aufbaus und der Position des Körpers ist in der Abbildung dargestellt.

    Es hat die Funktionen der internen und externen Sekretion. Die Drüse sekretiert Insulin und Glucagon in den Blutkreislauf. Sie ist an der Produktion von Enzymen (Trypsin, Chymotrypsin, Lipase, Amylase) für die Verdauung und den Stoffwechsel von Nahrungsmitteln beteiligt: ​​Kohlenhydrate, Eiweiß, Fett.

    Pankreassaft wird in den interlobulären Kanälen gelagert, zusammen mit dem Hauptausscheidungsgang, der in den Zwölffingerdarm fließt.

    Milz

    Das ovale Organ liegt links neben dem Bauch. Es kommt mit dem Dickdarm, der Bauchspeicheldrüse, der linken Niere und dem Zwerchfell in Kontakt. Manchmal gibt es eine zusätzliche Orgelkeule, die sich nicht zeigt. Die Milz kann sich je nach angesammeltem Blut verändern.

    Das Bild zeigt die Struktur und Funktion des Körpers.

    Die Milz ist für die hämatopoetischen Prozesse im Körper und für die Immunabwehr verantwortlich: Sie sammelt Blut, zerstört die geschädigten Zellen der biologischen Flüssigkeit (rote Blutkörperchen, Blutplättchen) und Fremdstoffe, legt Eisen ab.

    Darm

    Anerkannt als das längste Organ, bestehend aus Dünn- und Dickdarm. Befindet sich im Unterbauch.

    Ein tubuläres Organ, in dem die notwendigen Substanzen absorbiert werden und unnötige und schädliche Substanzen entfernt werden, bewegt sich allmählich von rechts nach links von seinem dünnen zu einem dicken Teil und endet mit dem After.

    Der Hauptzweck des Darms ist die Verarbeitung und Assimilation von Nahrungsbestandteilen, da er der Endpunkt des Verdauungssystems ist.

    Auch ausgeprägte Ausscheidungs-, Immun- und Sekretionsfunktion. Der Darm verhindert die Entwicklung pathogener Mikroflora, produziert Immunglobuline, T-Lymphozyten, Hormone und Vitamine.

    Anhang

    Es ist ein Prozess des Blinddarms, der sich rechts im Ileum befindet und zum Eingang des kleinen Beckens hinuntergeht. Im Blinddarm öffnet sich die Öffnung des Körpers mit einer Schleimhaut. Dies ist durch ein teilweises oder vollständiges Überwachsen des Lumens gekennzeichnet.

    Es gilt nicht als lebenswichtiges Organ, aber es hat eine Schutzfunktion, behält nützliche Mikroflora, gilt als Inkubator für E. coli, enthält Cluster von lymphatischen Follikeln und ist Teil des Immunsystems.

    Niere

    Die paarigen Organe des Ausscheidungssystems befinden sich in der Lendengegend hinter dem Peritoneum auf Höhe der 12. Rippe. In diesem Fall befindet sich die rechte Niere etwas unterhalb der linken. Die Orgel bedeckt die faserige Hülle.

    Die Anatomie der Nieren ist in der Abbildung dargestellt.

    Der innere Teil des Körpers bildet eine Art Tor, durch das die Gefäße, Nerven und Harnleiter durchgehen. Letzteres bewegt sich aus dem Becken und das distale Ende geht in die Blase. Die Organe regulieren die chemische Homöostase, sind für das Wasserlassen verantwortlich, regulieren den Blutdruck. Wie die Leber gelten die Nieren als eine Art Filter des Körpers.

    Nebennieren

    Die Drüsen des endokrinen Systems befinden sich im oberen Teil der Nieren und bestehen aus Kortikalis und Medulla.

    Die Organe regulieren den Stoffwechsel, produzieren Hormone (Adrenalin, Norepinephrin, Aldosteron, Corticosteron usw.), helfen dem Körper, sich an ungünstige Existenz- und Stresszustände anzupassen.

    Organfehlfunktionen führen zu schweren Pathologien.

    Die Organe des großen und des kleinen Beckens

    Das Becken bezieht sich auf den unteren Torso. Dieser Bereich besteht aus 2 Beckenknochen, dem Kreuzbein und dem Steißbein. Das große Becken von vorne ist durch ein Peritonealseptum, hinten durch die Wirbelsäule und seitlich durch Teile der Beckenknochen begrenzt. Kleine Pässe vom Schambein entfernt, endet mit dem Kreuzbein und dem Steißbein auf der Seite - den Knochen des Sitzes.

    Die inneren Organe der Region umfassen Darm, Blase, Harnleiter und Genitalien.

    Blase

    Die Orgel befindet sich im unteren Teil des Beckenbereichs hinter dem Schambein.

    Die Abbildung zeigt deutlich die Struktur der Blase, die ein Reservoir für die Ansammlung von Urin ist, der periodisch aus dem Körper entfernt wird.

    Der Körper ist elastisch, kann schrumpfen oder sich dehnen, wächst beim Füllen und berührt die Bauchwand.

    Die Harnleiter münden auf beiden Seiten in ihren Mittelteil, der untere Bereich bildet den Hals, verengt sich und geht in die Harnröhre über. Hier ist der innere Schließmuskel, der unwillkürliches Wasserlassen verhindert.

    Harnleiter

    Das Organ befindet sich oberhalb der Blase und verbindet es mit der Niere.

    Der Harnleiter hat eine röhrenförmige Struktur und ist so ausgelegt, dass er die kontraktilen Bewegungen seiner Segmente durchläuft. Dies ist auf das Vorhandensein der Muskelschicht in der Außenwand zurückzuführen.

    Im Inneren ist der Körper mit Schleimhaut bedeckt. Ureter haben Mechanismen, die den Rückfluss (Wiederinjektion) des Blaseninhalts verhindern.

    Rektum

    Das Organ ist der letzte Teil des Dickdarms, der vom Sigma bis zum After nach unten gerichtet ist. Befindet sich auf Stufe 3 des Kreuzbeinwirbels.

    Bei Männern grenzt das Rektum neben Blase, Prostata, Samenblasen, bei Frauen an der Hinterwand der Vagina und der Gebärmutter an.

    Lebensmittel, die im Dünndarm nicht verdauen und Wasser in den Körper gelangt. Es gibt Ballaststoffe, Galle, Salz, Bakterien. Im Rektum erfolgt die endgültige Aufspaltung der Nahrung, die Bildung von Kot mit Hilfe von Verdauungssaft und dessen Ausscheidung.

    Urogenitalsystem

    Dieses System umfasst die Harn- und Fortpflanzungsorgane einer Person.

    Männer und Frauen gemeinsam sind:

    • Nieren;
    • Harnleiter
    • Blase;
    • Harnröhre

    Aufgrund der Unterschiede in der Struktur des Fortpflanzungssystems beider Geschlechter unterscheiden sich jedoch die Merkmale der Struktur und der Platzierung der Organe, die in den folgenden Bildern dargestellt sind.

    Männer

    Die allgemeine Struktur des Urogenitalsystems ergänzt die männlichen Organe:

    • Prostata - Die Prostatadrüse, die sich unterhalb der Blase befindet, mündet in die Harnröhre. Die Funktionen des Körpers bestehen in der Produktion von Sekreten (ein wesentlicher Bestandteil von Spermien), die Immunglobuline, Enzyme, Vitamine usw. enthalten. Es ist ein Ventil, das während des Aufbaus den Austritt aus der Blase blockiert.
    • Organe von Hodenpaaren sind im Hodensack vertreten und können in der Größe variieren, wobei sie sich auf verschiedenen Ebenen befinden. Sie bilden Spermien - männliche Geschlechtszellen und Steroidhormone (hauptsächlich Testosteron).
    • Der deferente Gang ist ein paarweises Organ, das den Gang der Nebenhoden und den Ausscheidungsgang des Samenbläschens bindet.
    • Penis (Penis) - das äußere Organ eines Mannes, der Harn- und Fortpflanzungsfunktionen ausführt.
    zum Inhalt ^

    Frauen

    In diesem Fall werden die weiblichen Organe zusätzlich auf die allgemeinen Organe des Urogenitaltrakts verwiesen:

    • Gebärmutter mit Anhängsel - Führen Sie die Fortpflanzungsfunktion aus. Der Uterus ist ein Organ mit einer glatten Muskelstruktur und befindet sich in der Mitte der Beckenhöhle. Besteht aus Boden, Körper und Hals. Entworfen für das Tragen des Fötus und seine anschließende Vertreibung, ist an der Menstruationsfunktion, der Synthese von Prostaglandinen, Relaxin und Sexualhormonen beteiligt. Zu den Anhängern gehören die Eileiter, die die Eierstöcke mit der Gebärmutter verbinden.
    • Die Eierstöcke sind gepaarte weibliche Organe, sind der Ort der Reifung der Keimzellen und für die Produktion von Hormonen verantwortlich. Besteht aus Bindegewebs- und kortikaler Substanz enthaltenden Follikeln in verschiedenen Entwicklungsstadien.
    • Die Vagina, das innere tubuläre Genital von Frauen, befindet sich zwischen der vorderen Blase und dem Rektum im Rücken. Führen Sie reproduktive, schützende, generische Funktionen aus.
    zum Inhalt ^

    Verdauungssystem

    Enthält Organe des Magen-Darm-Trakts und Hilfsstoffe.

    Die ersten sind:

    Hilfsorgane der Verdauung, die zur Verdauung von Lebensmitteln beitragen, sind:

    • Speicheldrüsen;
    • Gallenblase;
    • Leber;
    • Bauchspeicheldrüse und so weiter.
    zum Inhalt ^

    Blutkreislauf

    Ein kontinuierlicher Blutfluss im Körper, der Organe und Gewebe mit Nahrung und Sauerstoff versorgt und daraus verarbeitete Produkte entfernt, wird durch ein geschlossenes Gefäßnetz hergestellt.

    Im menschlichen Körper unterscheiden sich große und kleine Blutkreisläufe. Ihre Lage, die Struktur des arteriellen und venösen Systems ist in der Abbildung dargestellt.

    Der kleine Kreis geht vom rechten Ventrikel aus: venöses Blut wird während der Kontraktion in den Lungenrumpf freigesetzt und folgt in die Lunge, wo der Gasaustausch stattfindet (Oxygenierung). Arterielles Blut durch die Lungenvenen wird in den linken Vorhof geschickt und schließt den Kreis.

    Der große Blutkreislauf entsteht in einem linken Ventrikel. Während seiner Kontraktionen gelangt arterielles Blut in die Aorta, Arterien, Arteriolen und Kapillaren des ganzen Körpers, wobei die Nährstoffe Sauerstoff und Stoffwechselprodukte dem Gewebe zugeführt werden. Als nächstes folgt venöses Blut den Venen und Venen in den rechten Vorhof und schließt den Kreislauf.

    Lymphsystem

    Es gilt als Bestandteil des Herz-Kreislauf-Systems, ist an Stoffwechselvorgängen und an der Körperreinigung beteiligt. Nicht geschlossen und keine Pumpe.

    Lymphsystem umfasst:

    Drüsen

    Das endokrine System ist für die Stabilität der Organe verantwortlich, reguliert deren Arbeit, Wachstum und Entwicklung.

    Die Lage der Hauptdrüsen bei Männern und Frauen ist im Bild dargestellt:

    • Die Schilddrüse produziert Hormone, die am Stoffwechsel beteiligt sind und das Wachstum und den Sauerstoffverbrauch beeinflussen (Calcitonin, Thyroxin, Triiodthyronin).
    • Parathyroiden sind für den Kalziumspiegel im Körper verantwortlich.
    • Thymus spielt eine wichtige Rolle im Immunsystem, indem er T-Lymphozyten und Hormone (Thymalin, Thymosin und andere) produziert.
    • Die Nebennieren synthetisieren das Hormon Adrenalin, das eine Reaktion auf äußeren Stress auslöst.
    • Die Bauchspeicheldrüse produziert Insulin, Glucagon und Enzyme, um Nahrung zu verdauen.
    • Die Gonaden (Eierstöcke, Hoden) erfüllen die Funktion der Reproduktion.
    • Hypophyse und Hypothalamus bilden das Hypothalamus-Hypophysen-System. Die Hypophyse reguliert die Aktivität des gesamten endokrinen Systems und produziert Somatotropin.
    • Epiphyse wirkt Wachstumshormonen entgegen, verlangsamt das Fortschreiten von Tumoren, beeinflusst die sexuelle Entwicklung, steuert den Wasserhaushalt im Körper und die Veränderung der Schlafphasen, ist für die Muskelkontraktion verantwortlich.
    zum Inhalt ^

    Muskel

    Die Muskulatur des menschlichen Körpers ist Bestandteil des Bewegungsapparates. Es setzt seine verschiedenen Teile in Bewegung, unterstützt die Haltung, sorgt für Atmung, Schlucken und so weiter.

    Muskeln werden aus elastischem und elastischem Gewebe gebildet, das Myozyten enthält. Unter dem Einfluss der Signale des Nervensystems werden sie reduziert. Ermüdung ist jedoch charakteristisch für die Muskulatur. Die Waden- und Kaumuskeln sind am stärksten und die Gesäßmuskeln, die für die Beinbewegungen verantwortlich sind, sind groß.

    Es gibt Arten von Muskeln:

    • Skelett - an den Knochen befestigt;
    • glatt - präsentiert in den Wänden von Organen und Gefäßen;
    • Herz - ist im Herzen und nimmt im Laufe des Lebens ständig ab.

    Anatomie von Kindern

    Die Struktur des Körpers des Kindes weist einige Merkmale auf. Der Hauptunterschied zum adulten Organismus ist das geringere Wachstum und die Größe der Organe.

    Die Eigenschaften des Körpers von Kindern sind in den folgenden Abbildungen dargestellt.

    Das Skelett eines Neugeborenen hat 270 Knochen, mehr als das eines Erwachsenen (bis zu 207 Knochen). In der Zukunft werden einige von ihnen kombiniert, Muskeln sind weniger entwickelt als bei Erwachsenen. Mit zunehmendem Alter werden sie länger und dicker.

    Die Lage der Verdauungsorgane weist keine signifikanten Unterschiede auf.

    Schwangere Frau

    Die Physiologie des Körpers eines Mädchens während der Schwangerschaft ändert sich signifikant. Die Größe der Gebärmutter nimmt zu, die Hauptorgane steigen an, das Kreislaufsystem der Plazenta wird gebildet.

    Die Masse des Herzmuskels, die Freisetzung von Blut und dessen Volumen nehmen zu. Die Lungenkapazität nimmt zu, ihre Arbeit wird verbessert. Die Tätigkeit der Nieren wird intensiver, der Blasenton nimmt ab. Wenn Sie sich nach rechts drehen, kann der Uterus Schwierigkeiten beim Abfluss des Harns aus der rechten Niere verursachen, was das Risiko einer Hydronephrose erhöht.

    Die Veränderung der Körperstruktur einer schwangeren Frau ist in der Abbildung dargestellt.

    Bilder der menschlichen Struktur für Kinder

    Um dem Kind zu zeigen, was sich im Körper befindet, können Sie verschiedene Wege gehen. Für Kinder passen schöne und farbenfrohe Bilder des Körpers.

    Es ist ratsam, Rätsel und Farbgebung zu verwenden.

    Ältere Kinder interessieren sich für Modelle und Layouts mit Orgeln.

    Sie sehen aus wie ein echter menschlicher Körper, während sie Nationalmannschaften sind.

    Bauchorgane bei Männern und Frauen

    Der Organkomplex der beiden wichtigsten Systeme: Das Verdauungs- und Urogenitalsystem, das sich in der Bauchhöhle und im retroperitonealen Raum eines Menschen befindet, hat sowohl bei Männern als auch bei Frauen ein eigenes Layout, eine anatomische Struktur und Schlüsselmerkmale. Das Vorhandensein von Grundkenntnissen der Anatomie des menschlichen Körpers ist für jeden wichtig. Dies liegt vor allem daran, dass es dazu beiträgt, die Prozesse zu verstehen, die darin ablaufen.

    Die Bauchhöhle (lat. Cavitas abdominalis) ist der Raum, der oben durch das Zwerchfell begrenzt wird (die Muskelkuppel, die die Brusthöhle von der Bauchhöhle trennt), die vordere Bauchwand von vorne und die Seitenwand, die perineale Membran von hinten.

    Die Bauchhöhle umfasst nicht nur die Organe des Gastrointestinaltrakts, sondern auch die Organe des Urogenitalsystems. Das Peritoneum selbst bedeckt die Organe auf unterschiedliche Weise.

    Es ist erwähnenswert, dass die Organe in Organe unterteilt werden können, die direkt zur Bauchhöhle gehören, und solche, die sich im retroperitonealen Raum befinden.

    Wenn wir über die Organe sprechen, die mit dem Verdauungssystem zusammenhängen, sind ihre Funktionen wie folgt:

    • die Einführung von Verdauungsprozessen;
    • Nährstoffaufnahme;
    • Immunfunktion;
    • Entgiftung von Toxinen und Giften;
    • die Implementierung von Blutbildungsprozessen;
    • endokrine Funktion.

    Was die Organe des Urogenitalsystems angeht:

    • Ausscheidung von Stoffwechselprodukten;
    • Reproduktionsfunktion;
    • endokrine Funktion.

    Wenn Sie also die Inzision der vorderen Bauchwand unter dem Zwerchfell einer Person betrachten, können Sie direkt darunter die folgenden Organe sehen:

    1. 1. Der abdominale Teil der Speiseröhre ist eine kleine Fläche von 1–3 cm, die sofort in den Magen übergeht.
    2. 2. Der Magen (Gaster) - Muskelsack mit einer Kapazität von etwa 3 Litern.
    3. 3. Leber (Hepar) - die größte Verdauungsdrüse rechts unter dem Zwerchfell;
    4. 4. Gallenblase (Vesica fellea) - ein Hohlorgan, das Galle ansammelt und sich unter der Leber in der Fossa der Gallenblase befindet.
    5. 5. Die Bauchspeicheldrüse (Pankreas) ist die zweitgrößte Leber nach der Leber und liegt hinter dem Magen im retroperitonealen Raum links.
    6. 6. Milz (Lien) - befindet sich hinter dem Magen in der oberen Bauchhöhle auf der linken Seite.
    7. 7. Der Dünndarm (intestinum tenue) befindet sich zwischen Magen und Dickdarm und umfasst drei Abschnitte, die hintereinander liegen: der Zwölffingerdarm, das Jejunum und das Ileum.
    8. 8. Dickdarm (intestinum crassum) - beginnt im Dünndarm und endet mit dem After, besteht aus mehreren Abschnitten: dem Blinddarm, dem Dickdarm (der aus aufsteigendem, transversalem, absteigendem Sigma besteht) und dem Rektum.
    9. 9. Nieren (ren) - Organe, die sich im retroperitonealen Raum befinden.
    10. 10. Nebennieren (glandulae suprarenale) - Paarige Drüsen, die auf den Nieren liegen, liegen im retroperitonealen Raum.
    11. 11. Harnleiter (Ureter) - gepaarte Röhren, die die Nieren mit der Blase verbinden und auch im retroperitonealen Raum liegen.
    12. 12. Die Blase (Vesica urinaria) ist ein im Becken liegendes Hohlorgan.
    13. 13. Uterus (Uterus), Vagina (Vagina), Eierstöcke (Ovarium) - weibliche Genitalorgane, die im Becken liegen und auf die Bauchorgane bezogen sind.
    14. 14. Die Samenbläschen (Vesiculæ seminales) und die Prostata (Prostata) sind die männlichen Fortpflanzungsorgane des Beckens.

    Die Organe der Organe des Gastrointestinaltrakts sind bei Männern und Frauen gleich aufgebaut.

    Der Magen ist die Muskelhöhle, die zwischen der Speiseröhre und dem Zwölffingerdarm liegt. Es dient zur Lagerung, Vermischung und Verdauung von Lebensmitteln sowie zur teilweisen Absorption von Substanzen.

    In der anatomischen Struktur des Magens werden Vorder- und Hinterwand unterschieden. Ihre Verbindung von oben bildet eine kleine Krümmung des Magens und von unten eine große Krümmung. Die Stelle des Übergangs der Speiseröhre in den Magen ist die Herzöffnung (auf Höhe des 11. Brustwirbels), und die Stelle des Übergangs des Magens in den Zwölffingerdarm ist die Pylorusöffnung (Pylorusöffnung) in Höhe von 1 Lendenwirbel. Auch die Unterseite des Magens emittiert - ein Teil des Magens, der sich links von der Herzöffnung befindet und in dem sich Gase ansammeln. Der Körper des Magens ist der größte Teil, der zwischen zwei Löchern liegt, und das ungefähre Volumen des Magens beträgt 3 Liter.

    Die Magenwand umfasst Schleimhaut, Muskel und seröse:

    Die Leber ist die größte Verdauungsdrüse des menschlichen Körpers. Parenchym-Organ, das zur Ausscheidung von Galle, zur Neutralisierung von Giften und Toxinen, zur Blutbildung im Fötus während der Schwangerschaft und zur Teilnahme an verschiedenen Stoffwechselprozessen dient.

    Die Leber hat zwei Oberflächen: das Zwerchfell, das dem Zwerchfell zugewandt ist und viszeral, an andere Organe der Bauchhöhle angrenzend. Es gibt auch zwei große Lappen in der Leber: rechts und links und der rechte ist groß. Eine weitere wichtige Sache ist die Bildung der Leber - des Gatters der Leber, zu der die Pfortader, die Leberarterie und die Nerven und der Ausgang - der normale Lebergang und die Lymphgefäße gehören. Das Organ selbst besteht aus den kleinsten Hepatozytenzellen, die an der Galleproduktion beteiligt sind.

    Die Gallenblase ist ein hohles Organ, das an der Ansammlung von Galle beteiligt ist. Es liegt unter der Leber in der Fossa der Gallenblase.

    Dieser Körper scheidet den Boden aus, der unter dem unteren Leberrand hervorsteht; der Hals - das schmale Ende, das zum Gatter der Leber und zum Körper der Blase geht - die Ausdehnung, die zwischen dem Boden und dem Hals liegt. Es öffnet sich bereits im Zwölffingerdarm.

    Die Wand der Gallenblase besteht aus Schleimhaut-, Submucos-, Muskel- und serösen Membranen:

    Das Pankreas ist nach dem Leberdrüseneisen das zweitgrößte. Es befindet sich hinter dem Magen im retroperitonealen Raum.

    In der anatomischen Struktur der Bauchspeicheldrüse werden Kopf, Körper und Schwanz ausgeschieden. Der Kopf der Drüse liegt rechts neben der Bauchspeicheldrüse und der Schwanz ist nach links gerichtet und nähert sich dem Tor der Milz. Das Pankreas produziert Pankreassaft, reich an für die Verdauung notwendigen Enzymen, sowie das Hormon Insulin, das den Blutzuckerspiegel reguliert.

    Die Milz ist ein parenchymales Lymphorgan. Es befindet sich links im oberen Teil der Bauchhöhle, direkt unter dem Zwerchfell, hinter dem Magen.

    Dieser Körper hat zwei Oberflächen: Zwerchfell und Viszeral, und zwei Pole: hintere und vordere. Die Milz ist an der Außenseite von der Kapsel bedeckt, und das Innere ist das Fruchtfleisch, das in Rot und Weiß unterteilt ist. Die Milz hat die Funktion des Blutdepots, der Immunfunktion sowie der Blutbildung und des Fötus.

    Der Dünndarm ist das längste Organ des Verdauungssystems (bei Männern - 7 m, bei Frauen - 5 m).

    Der Dünndarm besteht aus 3 Abschnitten: Duodenal, Jejunum und Ileum.

    Das Duodenum hat eine Länge von ca. 30 cm, liegt zwischen dem Magen und dem Jejunum. Man unterscheidet vier Teile davon: obere, absteigende, horizontale, aufsteigende.

    Dünn und Ileal bilden den mesenterialen Teil des Dünndarms, da sie ein Mesenterium haben. Sie besetzen den Großteil der Hypogastricie. Die Schleifen des Jejunums liegen im linken oberen und Ileum - im rechten unteren Teil der Bauchhöhle.

    Die Wand des Dünndarms besteht aus Schleimhäuten, Submukosen, Muskeln und serösen Membranen:

    Dickdarm - vom Dünndarm bis zum After.

    Es besteht aus mehreren Abschnitten: dem Blinddarm; Doppelpunkt (dazu gehören aufsteigender, transversaler, absteigender Sigma-Doppelpunkt); Rektum Die Gesamtlänge beträgt ca. 1,5 m.

    Der Doppelpunkt hat Bänder - Längsmuskelfasern; haustras - kleine Vorsprünge in Form von Säcken zwischen Bändern und Omentalprozessen - Vorsprung der serösen Membran mit Fettgewebe im Inneren.

    Der Wurmfortsatz weicht 2–20 cm vom Blinddarm ab.

    Im Übergang des Ileums zum Blinden befindet sich die Darmöffnung.

    Beim Übergang des aufsteigenden Dickdarms zum Querband bildet sich eine rechte Beugung des Dickdarms und am Übergang des Quers zum absteigenden Dickdarm die linke Biegung.

    Die Wand des Blinddarms und des Dickdarms umfasst Schleimhaut-, Submucos-, Muskel- und Serummembranen.

    Das Sigma beginnt am absteigenden Dickdarm und geht in die gerade Linie über, wo es in der analen Öffnung endet.

    Die Länge des Rektums beträgt 15 cm, es sammelt sich und entfernt die Fäkalien. Auf der Höhe des Kreuzbeins bildet es eine Ausdehnung - die Ampulle (Ansammlung findet in ihr statt), danach kommt der Analkanal, der sich mit dem After öffnet.

    Die Wand des Rektums besteht aus Schleimhaut-, Submukos-, Muskel- und Serummembranen.

    Die Nieren sind paarweise parenchymale Organe.

    Sie befinden sich im retroperitonealen Raum. Die rechte Niere befindet sich etwas unterhalb der linken, da sie an die Leber grenzt. In ihrer Form ähneln sie Bohnen. Draußen ist jede Niere mit einer Faserkapsel bedeckt, und das Parenchym besteht aus Kortikalis und Medulla. Die Struktur dieser Organe bestimmt ihre Funktion. In jeder Niere gibt es ein System aus kleinen Nierenbechern, die sich zu großen Nierenbechern entwickeln, und diese öffnen sich wiederum in das Nierenbecken, aus dem sich der Harnleiter bewegt, um den angesammelten Urin zu entfernen. Strukturelle und funktionelle Einheit der Niere ist das Nephron.

    Nebennieren - sind über den Nieren angeordnete Drüsen.

    Sie bestehen aus Kortikalis und Medulla. In der kortikalen Substanz gibt es 3 Zonen: Glomerular, Bündel und Netz. Die Hauptfunktion der Nebennieren ist endokrin.

    Harnleiter - gepaarte Tubuli, die sich von den Nieren aus erstrecken und sie mit der Blase verbinden.

    Die Körperwand wird durch Schleim-, Muskel- und Bindegewebsschalen dargestellt.

    Die Blase ist ein hohles Organ, das im menschlichen Körper Urin sammelt.

    Die Größe des Körpers kann je nach Inhalt variieren. Von unten verengt sich der Körper etwas und bewegt sich in den Blasenhals, der mit der Harnröhre endet. Der Körper wird auch in der Blase ausgeschieden - der größte Teil davon und der untere Teil ist der untere Teil: Auf der Rückseite fließen zwei Harnleiter in die Blase, die den Urin aus den Nieren transportieren. An der Unterseite der Blase strahlt ein Blasendreieck aus, dessen Basis aus den Öffnungen der Harnleiter besteht, und die Oberseite ist die Öffnung der Harnröhre.

    Der Uterus ist ein Muskelorgan, in dem die Entwicklung des Fötus während der Schwangerschaft stattfindet. Es besteht aus mehreren Teilen: dem Boden, dem Körper und dem Hals. Der untere Teil des Gebärmutterhalses geht in die Scheide über. Der Uterus hat auch zwei Oberflächen: anterior, der Blase zugewandt und posterior, dem Rektum zugewandt.

    Die Wand der Orgel hat eine besondere Struktur: Perimetrie (Serosa), Myometrium (Muskel), Endometrium (Mukosa).

    Die Vagina ist ein etwa 10 cm langes Muskelorgan, dessen Scheidenwand aus drei Schichten besteht: Schleim-, Muskel- und Bindegewebe. Der untere Teil der Vagina öffnet sich am Vorabend. Die Wände der Vagina sind mit Drüsen bedeckt, die Schleim produzieren.

    Der Eierstock ist ein gepaartes Organ des weiblichen Fortpflanzungssystems, das die Fortpflanzungsfunktion ausübt. Sie bestehen aus Bindegewebe und kortikaler Substanz mit Follikeln in verschiedenen Entwicklungsstadien.

    Normalerweise sind die Eierstöcke beim Ultraschall wie folgt:

    Samenbläschen - Organe des männlichen Fortpflanzungssystems. Das Gewebe dieses Organs hat eine Struktur in Form von Zellen.

    Die Prostata (Prostata) ist die männliche Drüse. Sie umgibt den Blasenhals kreisförmig.

    In der Bauchhöhle des menschlichen Körpers befindet sich sowohl bei Männern als auch bei Frauen ein Komplex von inneren Organen der beiden wichtigsten Systeme: dem Verdauungsapparat und dem Harnweg. Jedes Organ hat seinen eigenen Standort, seine anatomische Struktur und seine eigenen Eigenschaften. Grundkenntnisse der menschlichen Anatomie führen zu einem besseren Verständnis der Struktur und der Funktionsweise des menschlichen Körpers.