Cholezystitis

Wie Sie den Gesundheitszustand der Bauchspeicheldrüse kennen lernen

Unterernährung, Alkohol- und Raucherumfragen sowie unkontrollierte Einnahme von Medikamenten führen nicht zum sofortigen Tod. Sie verursachen einen akuten oder chronischen Entzündungsprozess und manchmal einen Tumorprozess im Pankreas, der zu Diabetes führt. Es wird rechtzeitig Maßnahmen ergreifen und schwere Komplikationen der Pankreatitis vermeiden. Nur diejenigen, die auf das Auftreten von gefährlichen Symptomen warten, wissen, wie sie das Pankreas untersuchen. Lassen Sie uns den Schleier der Geheimhaltung öffnen.

Prinzipien der Bauchspeicheldrüsenuntersuchung

Die Diagnose der Bauchspeicheldrüse sollte umfassend sein: Sie müssen nicht nur Informationen über die Struktur des Körpers, sondern auch über seine Funktion erhalten. Erkläre warum.

Die Bauchspeicheldrüse ist eine große Drüse mit einer einzigartigen Struktur und Funktionen. Dass es eine Schlüsselrolle bei der Umsetzung der Verdauung spielt, produziert Enzyme, die für den Abbau von Proteinen und Fetten zu Stoffen erforderlich sind, die in das Blut gelangen und die Zellen ernähren. In dieser Drüse wird Insulin produziert, das dem Hauptenergiesubstrat, der Glukose, hilft, Zellen und Gewebe mit Energie zu versorgen. Es werden auch andere Hormone synthetisiert.

Die Drüse befindet sich im retroperitonealen Raum, davor liegen der Bauch, das Querkolon und der Zwölffingerdarm, auf beiden Seiten - den Nieren. Im Inneren des Körpers befinden sich die Kanäle, die den an Enzymen angereicherten Pankreassaft aus Drüsenzellen sammeln. Sie fallen in einen großen Kanal, der sich im Zwölffingerdarm öffnet.

Wenn ein Teil des Drüsengewebes beschädigt wird, ersetzt das verbleibende Gewebe seine Funktion und es können keine Symptome der Krankheit auftreten. Gleichzeitig kann es zu einer Situation kommen, in der ein sehr kleiner Bereich stirbt oder sich entzündet, was sich nicht in der Struktur der gesamten Drüse bemerkbar macht, sondern von einer ausgeprägten Funktionsänderung des Organs begleitet wird. Daher sollte die Untersuchung des Pankreas komplex sein und die Struktur des Körpers und seine Funktion abdecken.

Labordiagnostik

Analysen bei der Untersuchung der Bauchspeicheldrüse bestimmen den Zustand der Organfunktion. Bei akuten Läsionen des Pankreas kommt es zu einer Aktivitätssteigerung der von ihm produzierten Enzyme. Einige von ihnen sind informativer im Blut zu bestimmen, andere - im Urin, andere - im Stuhl. Um den Schweregrad der Läsion zu bestimmen, werden auch die Indikatoren der mit dem Pankreas verbundenen Funktionen des Leberorgans bewertet.

Die Diagnose der Bauchspeicheldrüse umfasst die folgenden Tests:

  1. Komplettes Blutbild: Es kommt zu einem Anstieg der Leukozyten, Stich- und segmentierten Neutrophilen, der ESR bei akuten oder akuten Verschlimmerungen des chronischen Prozesses.
  2. Biochemische Analyse von Blut: erhöhte Gesamtmenge und direktes Bilirubin - bei der icterischen Form der Pankreatitis (mit leicht erhöhtem ALT) Anstieg der Gammaglobuline, Seromucoid, Sialinsäure.
  3. Pankreaspezifische Blutuntersuchungen:
    • Alpha-Amylase im Blut (die Rate beträgt 16 bis 30 g / l pro Stunde);
    • Bestimmung von Trypsin (seine Aktivität wird 60 μg / l übersteigen);
    • Blutlipase (mehr als 190 U / l werden erhöht);
    • Blutzucker - wird erhöht (mehr als 6 mmol / l), wenn der endokrine (Insel) Teil der Bauchspeicheldrüse am entzündlichen oder destruktiven Prozess beteiligt ist.

Warnung! Die enzymatischen Aktivitätsraten können je nach Labor unterschiedlich sein.

  • Bestimmung von Trypsin, Lipase, Amylase im Hohlrauminhalt 12 Zwölffingerdarmgeschwür auf leeren Magen und dann mehrere Male nach dem Einführen von 30 ml verdünnter Salzsäurelösung in den Darm. Normalerweise nehmen die Gehalte dieser Enzyme in den ersten beiden Teilen des Darminhalts ab und steigen dann allmählich auf ihren ursprünglichen Wert an; Bei chronischer Pankreatitis ist in allen Bereichen ein signifikanter Rückgang zu verzeichnen.
  • Urintests: Amylase, Aminosäuregehalt (Lasus-Test). Mit der Niederlage der Bauchspeicheldrüse kommt es zu einem hohen Gehalt dieser Substanzen.
  • Koprogramm. Bei mangelnder Drüsenenzyme werden Fette, Stärke, unverdaute Ballaststoffe und Muskelfasern im Stuhl bestimmt.
  • Zuvor war die Hauptanalyse, die sich auf die Diagnose von Erkrankungen des Pankreas konzentrierte, die Amylase des Pankreas - ein Enzym, das vom Körper produziert wird. Bei akuter und akuter Verschlimmerung einer chronischen Drüsenentzündung wird eine Erhöhung der Aktivität dieses Enzyms im Blut festgestellt - über 30 g / l pro Stunde und im Harn (dort wird als "Urindiastase" bezeichnet) - über 64 U / l pro Stunde. Wenn die Pankreasstellen absterben - Pankreasnekrose, sklerosierende Pankreatitis -, nimmt die Aktivität der Amylase im Blut (unter 16 g / l pro Stunde) und im Urin (unter 10 U / l) ab.

    Das wichtigste labordiagnostische Kriterium für Schädigungen der Bauchspeicheldrüse ist das Enzym Elastase, das im Stuhl nachgewiesen wird. Bei Insuffizienz der Drüsenfunktion beträgt die Aktivität der Pankreas-Elastase weniger als 200 µg / g, bei schwerem Organschaden weniger als 100 µg / g.

    Warnung! Alle Blutuntersuchungen werden mit leerem Magen durchgeführt, aber einige Tests für die Bauchspeicheldrüse müssen trainiert werden. Dieser Zeitpunkt muss geklärt werden, wenn nicht mit dem Arzt, dann mit dem Personal des Labors, in dem Sie die Diagnose planen.

    Labor-Stresstests

    In einigen Fällen kann es erforderlich sein, einige Tests nicht nur mit leerem Magen durchzuführen, sondern auch nach dem Einführen bestimmter Substanzen in den Körper - einem Stresstest.

    Es gibt solche Belastungstests:

    1. Glyco-Amylasetest. Die Anfangskonzentration von Blutamylase wird bestimmt, wonach die Person 50 g Glukose trinken soll; nach 3 Stunden wird Amylase erneut getestet. Bei einer Pathologie nach 3 Stunden ist ein Anstieg dieses Enzyms vom ursprünglichen Niveau um mehr als 25% zu verzeichnen.
    2. Prozerin-Test. Die Anfangskonzentration von Urindiastase wird bestimmt, wonach Prozerin verabreicht wird. Dann wird jede halbe Stunde für 2 Stunden der Diastase-Spiegel gemessen: Normalerweise steigt er nicht mehr als 2-mal an, kehrt dann aber zum Normalzustand zurück. Bei verschiedenen Arten von Pankreaspathologie werden verschiedene Indikatoren bestimmt.
    3. Iodolipol-Test. Nach dem Aufwachen uriniert der Patient und nimmt dann das Medikament "Yodolipol" ein. In einer Stunde, eineinhalb, zwei und 2,5 Stunden wird der Jodidgehalt im Urin bestimmt. Diese Diagnose von Pankreaserkrankungen basiert auf der Aktivität der von diesem Organ produzierten Enzymlipase. Normalerweise beginnt eine Stunde später im Urin die Bestimmung von Iodid, und der Ausscheidungsgrad ist immer mehr und maximal - in einem Teil des nach 2,5 Stunden gesammelten Urins.
    4. Sekretin-Pankreozyminovaya-Test. Es beruht auf einer Änderung der chemischen Zusammensetzung des Inhalts des Zwölffingerdarms 12 nach der Verabreichung der hormonähnlichen Substanz Sekretin (es bewirkt eine erhöhte Sekretion von bikarbonatreichen und Pankreassaftenzymen).
    5. Der Glukosetoleranztest ist wichtig für die Diagnose von Schädigungen des endokrinen Apparats des Pankreas. Gleichzeitig wird der Blutzuckerspiegel nach einer Stunde und zwei Stunden nach Einnahme der Glukoselösung im leeren Magen bestimmt. Diese Analyse wird nur von einem Endokrinologen vorgeschrieben und er interpretiert sie auch, da die Gefahr von Komplikationen besteht, die mit einem Anstieg des Blutspiegels dieses einfachen Kohlenhydrats einhergehen.

    Untersuchung der Körperstruktur

    Die Untersuchung der Bauchspeicheldrüse basiert auf den Eigenschaften des Gewebes: Sie ist während einer Routine-Röntgenuntersuchung nicht sichtbar, aber die Drüsengänge können radiographisch durch Einbringen von Kontrastmittel untersucht werden. Für die Untersuchung durch das Ultraschallverfahren ist Eisen gut verfügbar, und die Dopplersonographie bestimmt den Blutfluss in den Gefäßen. Die Computertomographie visualisiert ihre Struktur in Schichten, aber das Magnetresonanzanalog ist optimal für die Bestimmung kleinster Strukturen eines Organs. Betrachte alles in Ordnung.

    Röntgenmethoden

    1. Durch die Röntgenuntersuchung des Surveys kann nur die Verkalkung des Drüsengewebes, großer Steine ​​in seinen Kanälen, sichtbar gemacht werden.
    2. Die endoskopische retrograde Cholangiopankreatographie ist die Einführung eines Röntgenkontrastmittels in die Duodenumkanäle unter Verwendung einer optischen Vorrichtung, die eine Fibrogastroskopie durchführt.
    3. Selektive Angiographie - Röntgenuntersuchung der Gefäßdrüse nach Injektion eines Kontrastmittels.
    4. Die Computertomographie hilft bei der Diagnose von Tumor- und Entzündungsprozessen in der Drüse.


    Für jede der Befragungsmethoden muss der Patient vorbereitende Verfahren durchführen.

    Ultraschall

    Diese Methode ist nicht so genau wie eine tomographische Studie, aber aufgrund ihrer Einfachheit und Sicherheit ist sie für die Primärdiagnose von Drüsenerkrankungen wesentlich. Ultraschall ermöglicht die Visualisierung von akuten und chronischen Entzündungen, Tumoren, Abszessen, Zysten; Doppler-Ultraschall ist für die primäre Beurteilung des Blutflusses von Organen von unschätzbarem Wert. Diese Methode erfordert eine vorherige Vorbereitung. Wie man es so ausführt, dass das Ergebnis der Studie zuverlässig ist, erzählten wir im Artikel: Vorbereitung auf Ultraschall in der Pankreaspathologie.

    Magnetresonanztomographie

    Die NMR-Tomographie ist die informativste Methode zur Untersuchung der Drüse, die das Gewebe eines Organs sehr genau in Schichten visualisiert. Durch die Kombination von MRI mit Kontrastmitteleinführung in die Gänge (Cholangiopankreatographie) oder Blutgefäße (Angiographie) wird eine maximale Pankreasforschung erreicht.

    Indikationen für die MRT der Bauchspeicheldrüse sind wie folgt:

    • Organtumore mit kleinem Durchmesser;
    • Lebererkrankung;
    • Pankreatitis;
    • Vorbereitung für die Operation an der Drüse;
    • als Kontrollorganbehandlung.

    Pankreas - Analysen

    Die Behandlung von Krankheiten kostet Geld, selbst in der kostenlosen Medizin. In der modernen Welt ist es von Vorteil, gesund zu sein. Dafür ist es jedoch wichtig, ihre Analysen jährlich zu überwachen. In diesem Artikel wird beschrieben, was untersucht werden muss, um die Funktion der Bauchspeicheldrüse zu testen. Wir erklären Ihnen auch, welche Veränderungen in Labortests bei Krebs, Pankreatitis und anderen Pathologien dieses Organs auftreten.

    Blut

    Die Behandlung von Beschwerden beginnt mit der Diagnose. Dazu werden meist zusätzliche Untersuchungen verschrieben. In der Regel ist ein biochemischer Bluttest ein Standard zum Erkennen von Erkrankungen innerer Organe. Welche biochemischen Indikatoren sind für die Bauchspeicheldrüse charakteristisch?

    Zunächst müssen Sie prüfen, ob bei den Hauptindikatoren Abweichungen bestehen. Die Konzentrationen von ALT, AST, Kreatinin und Harnstoff werden bestimmt, Glukose, Bilirubin, Cholesterin, c-reaktives Protein und alkalische Phosphatase werden untersucht.

    Bilirubin, alkalische Phosphatase, ALT und AST können indirekt auf eine Pankreaspathologie hindeuten. Ein Anstieg ihres Niveaus wird in der Stagnation von Gallen- und anderen Lebererkrankungen festgestellt, die in der Regel das Pankreas betreffen.

    Ausführlicher über die Erkrankung der Bauchspeicheldrüse kann anhand des Amylase- und Lipasespiegels beurteilt werden. Analysen für Bauchschmerzen werden durchgeführt und zeigen das Vorliegen einer akuten Pankreatitis an. Sie charakterisieren auch die Wirksamkeit, die die Behandlung entzündlicher Pathologien hatte. Mit dem Lipasespiegel können Sie die Schwere des Zustands des Patienten beurteilen und die Prognose bestimmen.

    Bei einer entzündlichen Erkrankung des Pankreas ist die Amylase nicht nur im Blut, sondern auch im Urin erhöht. Analyse der Diastase relevant für den Verdacht auf akute chirurgische Pathologie. Es kann in einer normalen Klinik in einer Notfallordnung durchgeführt werden. Die Diastase steigt innerhalb von 4-5 Stunden nach Beginn der Erkrankung an und bleibt 2-3 Tage auf hohem Niveau. Diese Untersuchung ist nicht teuer und wird häufig verwendet, wenn die Diagnose einer akuten Pankreatitis erforderlich ist.

    Um die Analyse zu bestehen, ist nur eine sterile Urinflasche erforderlich. Es ist nicht notwendig, sich im Voraus auf die Studie vorzubereiten.

    Die Bauchspeicheldrüse kann auch Urobilin charakterisieren, das im Urin bestimmt wird. Sein Niveau steigt mit Pankreatitis an, gefolgt von obstruktiver Gelbsucht.

    Die Analyse von Kot kann eine Verletzung der Enzymaktivität des Pankreas zeigen. In der Regel entwickelt es sich während des chronischen Prozesses im Organ. Der Kot enthält gleichzeitig unverdaute Muskelfasern und ganze Fasern. In seltenen Fällen können Fettpartikel nachgewiesen werden.

    Diabetes mellitus

    Die Diagnose ist nicht nur bei akuten Erkrankungen wichtig, sondern auch bei chronischen Erkrankungen. Beispielsweise entwickelt sich nach der Exposition gegenüber der Bauchspeicheldrüse häufig Diabetes mellitus. Daher ist der Glukosespiegel ein wichtiger Indikator für die Funktion des Organs. In normalen Blutzuckerwerten beträgt 3,5 - 5,5 mmol / l. In der modernen Medizin wurde der Zuckerspiegel auf 6,2 erhöht. Die Umfrage muss mit leerem Magen durchgeführt werden. Der Glukoseindikator schwankt stark, er reagiert auf Stress und sogar auf die Stelle, an der Blut entnommen wird (Finger oder Vene).

    Um festzustellen, ob genug Insulin produziert wird, reicht die Glukosetestung allein nicht aus. Es ist notwendig, die Glukosetoleranz, das glykierte Hämoglobin und das Glukoseprofil zu bestimmen. In einigen Fällen werden Antikörper auf sekretorische Inseln analysiert, die dieses Hormon produzieren.

    Pankreatitis

    Erfolgreiche Behandlung und schnelle Diagnose sind Glieder einer Kette. Eins ohne das andere ist einfach unmöglich. Sprechen wir deshalb über die Abweichungen, die Analysen bei akuter Pankreatitis ergeben.

    Alpha-Amylase im Blut mit Entzündung nimmt um das 10-fache zu. Dieses Enzym ist in den Läppchen der Drüse enthalten und geht bei deren Zerstörung ins Blut. Sie können es in 3-5 Stunden nach dem Angriff feststellen. Bei massiven Läsionen des Körpers ist es schnell aufgebraucht. Daher ist die Analyse der alpha-Amylase für 2-3 Tage nach dem Auftreten von Schmerz relevant.

    Lipase ist der zweitwichtigste Indikator für Entzündungen im Organ. Das Pankreas verwendet dieses Enzym normalerweise, um Fettmoleküle in einfachere zu zerlegen. Der Lipasespiegel steigt um 3 Tage an und hält 2 Wochen an. Es eignet sich zur verzögerten Diagnose von Entzündungen.

    Bei einer Pankreatitis, die durch Gallenstauung verursacht wird, können die folgenden Indikatoren zunehmen:

    • ALT, AST ist eine Diagnose der Leberfunktion, die mit einer Entzündung des Lebergewebes zunimmt;
    • GGTP - beschreibt die Zerstörung von Lebergewebe und die Stagnation der Galle;
    • Alkalische Phosphatase ist der Hauptindikator für eine Überlastung der Gallenwege.

    Elastase ist der objektivste und teuerste Test für einen akuten Prozess. Dieses Enzym ist in 100% der Fälle erhöht und ist nur für dieses Organ spezifisch. Elastase wird in großen Kliniken und privaten medizinischen Zentren bestimmt.

    Onkologie

    Der biochemische Test ist für Bauchspeicheldrüsenkrebs praktisch nicht aussagekräftig. In fortgeschrittenen Fällen können Indikatoren darauf ansprechen (Gallenstauung, Lebergewebeschäden). Zu Beginn wird es jedoch keine Verschiebungen geben. Die Diagnostik onkologischer Bedingungen basiert auf der Definition onkologischer Marker. Bei Krebs sucht das Pankreas im Blut nach CA-19.9, CA -125, CEA. Je nach Niveau kann festgelegt werden, welche Art von Behandlung der Arzt durchführt (Operation oder Chemotherapie), die Prävalenz der Onkologie (Vorhandensein von Metastasen) bestimmt.

    Speziell für Organgewebe ist CA-19.9. Bei Krebs der Bauchspeicheldrüse steigen die Spiegel in 70-100% der Fälle. Hohe Markierungswerte (mehr als 10 000 U / ml) weisen auf das Vorhandensein von Fernmetastasen hin. Außerdem sind die Konzentrationen dieser Substanz bei Gallenblasenkrebs, primärem Leberkrebs, Magenkarzinom und Dickdarm erhöht. Durch chirurgische Behandlung und Bestrahlung wird der Indikator signifikant gesenkt.

    Der CA-125-Marker ist spezifisch für Eierstockkrebs. Ein Rückgang des Niveaus zeigt die Verbesserung an, die die Behandlung gebracht hat. Es wird auch zur Früherkennung der Krankheit verwendet. Bei Krebserkrankungen zeigt die Bauchspeicheldrüse im Blut in 20-50% der Fälle jedoch einen anhaltenden Anstieg. Der Marker ist nicht spezifisch für Pankreasgewebe, daher ist es besser, ihn zusammen mit anderen Antigenen zu bestimmen.

    Krebsbehandlung ist nicht immer erfolgreich. Für den Nachweis eines frühen Rückfalls des Tumors wird CEA (Cancer Embryonic Antigen) verwendet. Es erscheint 3-8 Monate vor den ersten klinischen Manifestationen der Krankheit im Blut. CEA ist kein spezifischer Marker, es nimmt bei Pankreaskarzinomen und vielen anderen Pathologien zu.

    Labortests können einen guten Spezialisten nicht ersetzen. Die Bestellung von Tests sollte nur von Ärzten durchgeführt werden. Nur in diesem Fall ist die Diagnose und Behandlung korrekt.

    Wie die Bauchspeicheldrüse zu kontrollieren ist und welche getestet werden müssen

    Die Probleme, die mit Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse einhergehen, sind immer schwerwiegend. Akute und chronische Pankreatitis ist sowohl bei der älteren Generation als auch bei der jungen Bevölkerung bei weitem nicht ungewöhnlich. Der Grund dafür ist mit einem hohen Alkoholkonsum in der Bevölkerung, ungesunder Ernährung und Hunger bei jungen Menschen verbunden, um abzunehmen.

    In einer separaten Nische befinden sich endokrine Drüsenerkrankungen wie Diabetes mellitus und Krebs. Besonders zu beachten ist, dass akute Erkrankungen bei entzündlichen und nicht entzündlichen Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse ein Komplikationsrisiko und einen hohen Prozentsatz der Mortalität aufweisen, auch wenn dem Patienten alle erforderlichen medizinischen Leistungen zur Verfügung stehen. Durch die rechtzeitige Diagnose solcher Krankheiten können Sie nicht nur gesund bleiben, sondern sogar Ihr Leben retten.

    Alarmsignale

    Es gibt eine Reihe von Symptomen, deren Erkennung in sich selbst dazu führen sollte, über die Pankreas-Niederlage nachzudenken. Durchfall und Bauchschmerzen können Anzeichen einer chronischen Pankreatitis sein und Erbrechen, Schwäche und Schmerz von extremer Intensität sprechen für eine akute Pankreatitis. In solchen Fällen stellt sich eine logische Frage - wie kann die Bauchspeicheldrüse überprüft werden?

    Die vernünftigste Lösung für dieses Problem ist der Besuch eines Krankenhauses, in dem Spezialisten eine gezielte Untersuchung durchführen, eine Differenzialdiagnose durchführen und alle erforderlichen Tests für die Bauchspeicheldrüsenkrankheit durchführen lassen. Wenn Sie aus irgendeinem Grund derzeit nicht in der Lage sind, Hilfe von einer Klinik in Anspruch zu nehmen, gibt es einige Anzeichen, die dazu beitragen, die Bauchspeicheldrüse zu Hause zu untersuchen.

    Selbstkontrolle der Bauchspeicheldrüse

    Akute Pankreatitis ist normalerweise eine Ergänzung zu jedem Urlaub und wird durch übermäßiges Essen oder Alkoholkonsum ausgelöst. Die Schmerzen in der Umgebung, stark und hartnäckig, können den Eindruck erwecken, den Reifen im Oberbauch zu straffen. Nach hinten strahlen und in Rückenlage nach oben streichen. Darüber hinaus werden solche schmerzhaften Anfälle in der Regel weder durch krampflösende Mittel noch durch Analgetika gestoppt.

    Die charakteristischen Symptome sind häufiges Erbrechen, keine Linderung, Blähungen, Übelkeit, Schwäche, Fieber, Gelbfärbung der Sklera. Der Blutdruck kann alleine gemessen werden, bei akuter Pankreatitis wird er normalerweise reduziert. In diesem Zustand ist die Selbstbehandlung absolut kontraindiziert. Wenn solche Anzeichen auftauchen, ist es dringend notwendig, im Krankenhaus Hilfe zu suchen!

    Etwas anders ist der Fall bei chronischer Pankreatitis. Es manifestiert sich allmählich und kann eine Folge des übertragenen akuten Prozesses sein. Symptome wie Gewichtsabnahme, periodische Schmerzen im linken Hypochondrium, Ausstrahlung in den unteren Rücken, Stuhlveränderungen, Übelkeit, bitterer Geschmack im Mund, erhöhter Hunger und Durst treten in den Vordergrund. Zu Hause können Sie auf die Fäkalienmassen achten, bei Pankreatitis haben sie ein großes Volumen, stinkende, flüssige oder spachtelartige Konsistenz, helle Farbe.

    Denken Sie auch daran, dass die Krankheit trügerisch sein kann, was bedeutet, dass Sie eine eingehende Untersuchung beginnen müssen. Dazu müssen Sie wissen, welche Tests Sie bestehen müssen, um die Bauchspeicheldrüse zu untersuchen.

    Labordiagnostik und notwendige Analysen

    Bauchspeicheldrüsen-Tests werden normalerweise von einem Gastroenterologen, Hausarzt oder Hausarzt verordnet. Zunächst müssen Standardtests bestanden werden: klinische Blutuntersuchung, Urinanalyse, biochemische Blutuntersuchung. Die biochemische Analyse zeigt Veränderungen des Glukosespiegels und des Amylasespiegels im Blut, die einen diagnostischen Wert haben (der Glukosestandard liegt bei 3,3 bis 5,5 mmol / l, Amylase -28 bis 100 U / l).

    Einer der ersten Labortests zur Diagnose chronischer Bauchspeicheldrüsenerkrankungen ist ein Koprogramm, mit dem der Gehalt an Hydrolyseprodukten und Pankreasenzymen im Stuhl untersucht werden kann (die Elastase-Rate im Stuhl -200 beträgt 500 μg / g). Der Vorteil dieser Methode ist die Nichtinvasivität, aber für eine Diagnose reicht sie nicht aus.

    Um die Arbeit des Drüsenapparates zu bestimmen, ist der Sekretin-Pankreas-Imintest am effektivsten. Um den Test durchzuführen, ist es erforderlich, eine Sonde mit intravenöser sequenzieller Verabreichung von Sekretin und dann Cholecysto-Pancreozymin zu verwenden. Danach wird der abgesaugte Inhalt des Darms im Labor untersucht. Die folgenden Indikatoren sind normal: Das Sekretionsvolumen beträgt 180 ± 19,2 ml / h, die Menge an Bicarbonat beträgt 85,4 ± 16,3 mmol / l, die Amylase beträgt 111,1 ± 13,6 nkat, die Lipase 61,2 ± 9,73 nkat / kg, Trypsin - 4,86 ​​nkat / kg.

    Die Labordiagnostik ermöglicht die Quantifizierung des Funktionszustandes der Bauchspeicheldrüse, und für ihre qualitative Beurteilung sind verschiedene Instrumentenstudien unerlässlich.

    Instrumentelle Forschungsmethoden

    Um die Bauchspeicheldrüse zu überprüfen, ist Ultraschall die häufigste und zugänglichste Forschung. Mit Hilfe von Ultraschall ist es möglich, die Drüse zu visualisieren und deren Größe, Dichte sowie verschiedene Formationen in ihrer Struktur und Schmelzstelle zu bestimmen.

    Zur Differentialdiagnose zwischen Pankreatitis und Tumoren wird die Angiographie der Pankreasgefäße verwendet. Dazu wird ein Kontrastmittel in die Gefäße der Bauchhöhle injiziert und Röntgenaufnahmen gemacht.

    Eine Röntgenaufnahme der Bauchhöhle liefert keine direkten Informationen über die Bauchspeicheldrüse, sie kann jedoch indirekte Anzeichen einer Pankreatitis sichtbar machen, z.

    Am informativsten ist die Computertomographie, mit der Sie den genauen Ort der Läsion der Drüse erkennen und das dreidimensionale Bild vollständig mit hoher Auflösung übertragen können. Der Nachteil dieser Methode sind die hohen Kosten.

    So überprüfen Sie die Bauchspeicheldrüse und welche Tests Sie durchführen müssen

    In einigen Fällen kann die Bauchspeicheldrüse Anlass zu Besorgnis geben. Aus diesem Grund empfehlen Ärzte, sich einer vollständigen Untersuchung zu unterziehen, um gefährliche Symptome zu erkennen. Jede Person sollte wissen, wie die Bauchspeicheldrüse zu kontrollieren ist und welche Tests durchgeführt werden müssen, um die genaue Diagnose herauszufinden und rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen.

    Mögliche Ursachen und Diagnosemethoden

    Die häufigste Schmerzursache im Bereich dieses Organs ist die akute oder chronische Pankreatitis. Diese Erkrankung kann sowohl bei Menschen als auch bei Jugendlichen auftreten. Die Liste der häufigsten Ursachen sind übermäßiger Alkoholkonsum, Verstöße gegen die Regeln vernünftiger Ernährung sowie erzwungener Hunger. Neben der Pankreatitis kann eine Erkrankung des Pankreas durch eine Vielzahl von Erkrankungen des endokrinen Systems verursacht werden, einschließlich Diabetes mellitus und Krebserkrankungen. Blutuntersuchungen sind immer wichtig für Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse. Aus diesem Grund verschreiben Ärzte häufig mehrere Arten von Studien gleichzeitig.

    Es sollte immer daran erinnert werden, dass der Entwicklung eines akuten Schmerzes neutrale Symptome vorausgehen, so dass Sie bei den ersten Anzeichen darauf achten müssen. Häufig können entzündliche Prozesse im Pankreas auch bei rechtzeitiger medizinischer Behandlung irreversible Komplikationen und Tod verursachen.

    Welche Tests für die Bauchspeicheldrüse müssen in der erforderlichen Reihenfolge durchgeführt werden:

    • Allgemeiner und klinischer Bluttest.
    • Das Studium der Hormone.
    • Koprogramm.
    • Ultraschalldiagnostik
    • Computertomographie usw.

    Blutuntersuchungen

    Am häufigsten verschreiben Ärzte Patienten mit Verdacht auf körperliche Pathologien, einen allgemeinen oder klinischen Bluttest für die Bauchspeicheldrüse zu bestehen, der morgens auf leeren Magen durchgeführt wird. In diesem Fall können Sie die Ergebnisse nach einigen Stunden ermitteln, was besonders für besonders schwierige Fälle wichtig ist. In der Regel steigt bei verschiedenen Entzündungsprozessen die Anzahl der ESR und Leukozyten in der Zusammensetzung des Blutes deutlich an, gleichzeitig können diese Indikatoren jedoch nicht ausreichen, um eine genaue Diagnose zu stellen.

    Der biochemische Bluttest auf Bauchspeicheldrüse ist viel aufschlussreicher, da der Arzt in diesem Fall den Aktivitätsgrad eines speziellen Enzyms namens Amylase bestimmen kann. Ihr Anstieg weist in der Regel auf unterschiedliche Pathologien in der Drüse hin, häufig steigt dieser Indikator mehrmals. Während dieser Analyse werden auch Glukose- und Cholesterinspiegel erfasst. Ein Arzt kann einen Test auf ein Drüsenantigen anordnen, ein positives Ergebnis einer solchen Studie signalisiert das Vorliegen eines akuten Prozesses, bei chronischer Pankreatitis ist das Ergebnis jedoch meistens negativ.

    Hormontests

    Die Diagnose der Bauchspeicheldrüse umfasst Hormontests, die die wichtigsten Vorgänge im Körper regulieren und für seine normale Funktion verantwortlich sind. Zunächst muss der Insulinspiegel bestimmt werden, da dieses Hormon die Regulierung des Kohlenhydratstoffwechsels und die vollständige Aufnahme von Glukose fördert und auch den Blutzuckerspiegel reguliert. Wenn sich die Insulinmenge einem kritischen Punkt nähert, deutet dies auf eine Störung der Bauchspeicheldrüse hin.

    Bei der Diagnose wird dem C-Peptid große Aufmerksamkeit gewidmet, da dieses Proteinderivat gleichzeitig mit Insulin produziert wird und auch für den Grad seiner Sekretion verantwortlich ist. Das Peptidhormon, Glucagon genannt, wird auch während der Untersuchung des Pankreas überprüft und analysiert. Sein Spiegel wird auf die schwersten und akutesten Zustände des Patienten einschließlich gefährlicher Entzündungsprozesse und hypoglykämischer Koma überprüft.

    Andere Studien

    Bei Pathologien allgemeiner Art verschreiben Fachleute verschiedene Arten von Pankreastests, die in das Programm einer umfassenden Untersuchung des Drüsenzustandes und der vermuteten Pankreatitis sowie anderer Erkrankungen aufgenommen werden. Die Liste solcher Tests umfasst normalerweise:

    • Koptogramm, in dessen Verlauf der Zustand von Kot, Mikroflora und Magen-Darm-Trakt analysiert wird;
    • Überprüfen des Niveaus von Diastase und Amylase, bei dem der Zustand des betroffenen Organs bestimmt werden kann;
    • Ultraschall und CT zur Überprüfung der Flüssigkeitsmenge im Peritoneum, Gewebewachstum, Erkennung wahrscheinlicher Tumore;
    • Bei EGDS und MRI kann ein Fachmann im Verlauf dieser Studien das Vorhandensein von Entzündungen im Organ feststellen.

    Vorbereitung für die Diagnose

    Damit die Diagnose der Bauchspeicheldrüse und Blutuntersuchungen die korrekten Ergebnisse zeigen, muss dies im Voraus vorbereitet werden. Dazu müssen Sie bestimmte Regeln befolgen und die Empfehlungen des Arztes befolgen. Drei Tage vor der Umfrage sollten Sie eine sparsame Diät einhalten und Milch, Soda, rohes Gemüse und Obst aus der Diät streichen, und Sie sollten nur 12 Stunden vor Beginn der Studie auf jegliche Nahrung verzichten.

    Am Tag einer Ultraschalluntersuchung wird nicht empfohlen, Medikamente zu nehmen, zu rauchen und alkoholische Getränke zu sich zu nehmen. Dies kann Auswirkungen auf die Blutuntersuchung und die Bauchspeicheldrüse haben. Wenn ein Patient Blähungen erhöht hat, muss er vor bestimmten Arten von Diagnostik und Forschung Aktivkohle oder ein anderes Medikament einnehmen.

    Geschätzte Analysekosten

    Die Preise für die Bauchspeicheldrüsenuntersuchung können sehr unterschiedlich sein, und ihre Kosten hängen von der Anzahl der Studien und dem Status der Klinik ab, in der die Diagnose durchgeführt wird. In der Regel können die Gesamtkosten einer umfassenden Untersuchung der Bauchspeicheldrüse zwischen 1200 und 2000 Rubel variieren. Dies schließt alle erforderlichen Tests und Analysen ein. Studien in modernen Laboratorien können die Anzeichen möglicher Erkrankungen im frühesten Stadium erkennen. Dies hilft dem Arzt, rechtzeitig die richtige Behandlung zu verschreiben und die Entwicklung akuter Entzündungsprozesse im Körper zu verhindern.

    Forschungsbedarf

    Die Analyse der Bauchspeicheldrüsenerkrankung kann je nach dem Zustand eines bestimmten Patienten unterschiedlich sein. Oft wird die Diagnose in mehrere Stadien unterteilt, sodass der Arzt das genaueste klinische Bild einer bestimmten Erkrankung machen kann. Alle Geheimnisse der Arbeit dieses Körpers können nur mit Hilfe von Analysen aufgedeckt werden, die ein detailliertes und klares Bild seines Zustands vermitteln.

    Bei der Diagnose und Ernennung spezifischer Tests zur Untersuchung der Bauchspeicheldrüse wird besonderes Augenmerk auf das Niveau der wichtigsten Enzyme, nämlich der Lipase, gelegt. Dieses Enzym wird von den Organen produziert und ist für die Absorption aller Lipide verantwortlich. Eine Abnahme oder ein Anstieg des Spiegels hängt vom Zustand der Drüse und dem Vorhandensein bestimmter Krankheiten ab. Analysen im Pankreas können ein klares Bild vom Zustand des Organs vermitteln und sind daher ein unverzichtbarer Bestandteil der Diagnose.

    Wie wird die Bauchspeicheldrüse untersucht?

    Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts bereiten den Menschen in der Regel viele Probleme. Trotzdem verzögern viele die Behandlung und versuchen, die Krankheit selbst zu bewältigen. Ein solcher Ansatz bringt nicht nur Vorteile, sondern kann auch zu gefährlichen Komplikationen und damit verbundenen Erkrankungen führen. Wie also die Bauchspeicheldrüse kontrollieren? Welche Tests müssen bestanden werden, um nicht verwechselt zu werden? Bei Unregelmäßigkeiten im Körper muss eine Person zuerst einen Arzt aufsuchen, um qualifizierte Hilfe zu erhalten. Es ist der Arzt, der die erforderlichen Studien vorschreibt, um die Erkrankung zu bestimmen und die Behandlung zu planen.

    Allgemeine Regeln zur Vorbereitung der Analyse

    Bevor Sie Bauchspeicheldrüsen-Tests bestehen, müssen Sie lernen, wie Sie dies richtig machen. Normalerweise weisen Ärzte die Patienten an, da Fehler beim Sammeln von biologischem Material zu erheblichen Abweichungen der Ergebnisse führen können.

    Allgemeine Empfehlungen lassen sich auf mehrere Punkte reduzieren:

    • Studien werden morgens auf leeren Magen durchgeführt. Ein paar Tage vor dem Test sollten Sie auf schädliche Lebensmittel verzichten (gebratene, würzige, fetthaltige, salzige, Dosen, Kaffee, Alkohol, kohlensäurehaltige Getränke). Es wird auch nicht empfohlen, Leguminosen zu verwenden, die eine erhöhte Gasbildung verursachen können.
    • Bevor Sie Blut nehmen, müssen Sie mindestens zwei Stunden lang nicht rauchen.
    • Bei Problemen wie Verstopfung sollte darauf geachtet werden, dass im Darm verweilende Toxine das Testergebnis nicht beeinträchtigen;
    • Alle Behälter sollten steril sein und die Hände gründlich mit Wasser und Seife abwaschen.
    • Beim Sammeln des Harns einer Frau ist es unerlässlich, dass die Hygiene der Genitalorgane durchgeführt wird. Danach ist es besser, einen Tampon zu verwenden, um die Reinheit des entnommenen Materials zu gewährleisten.
    • Um die allgemeine Analyse des Urins zu untersuchen, ist es notwendig, eine mittlere Portion zu nehmen.

    Diese einfachen Empfehlungen helfen dabei, die Tests korrekt zu bestehen und mögliche falsche Ergebnisse zu vermeiden. Es ist jedoch erwähnenswert, dass sie manchmal in Laboratorien falsch sind. Wenn Sie also Zweifel haben, sollten Sie erneut untersucht werden.

    Labordiagnostik

    Bei Erkrankungen, die mit einer Entzündung des Pankreas verbunden sind, ist die Hauptaufgabe die Bestimmung ihres Zustands. Akute Episoden gehen mit einer erhöhten Freisetzung von Enzymen einher, die je nach Typ in Blut, Urin und Kot nachgewiesen werden können. Auch die Untersuchung der Leber wird aufschlussreich sein, da ihre Funktion eng mit der Bauchspeicheldrüse zusammenhängt. Die wichtigsten Tests, auf deren Grundlage der Arzt mit Zuversicht über die Krankheit sprechen kann, sind in der Regel:

    • allgemeine Blut- und Urinanalyse;
    • biochemische Blutanalyse, einschließlich Tests auf Enzyme, Diastase und Amylase;
    • Koprogramm (sehr informativ für Pankreatitis);
    • Ultraschall, mit dem Sie Flüssigkeit in der Bauchhöhle erkennen können, den Zustand der Gewebe bestimmen und mögliche Tumore, einschließlich Krebs, sehen können;
    • MRI und EGDS. Diese modernen Diagnosemethoden können über Entzündungen im untersuchten Organ perfekt Auskunft geben.

    Blutuntersuchungen

    Jede Person, die an Pankreatitis leidet, wundert sich, welche Tests zur Diagnose dieser Krankheit durchgeführt werden sollten. In der Regel verschreibt der Arzt mehrere.

    • Allgemeine Blutuntersuchung Das erste, was auf Probleme mit dem Pankreas hinweisen wird, ist die hohe Anzahl an Leukozyten vor dem Hintergrund einer Zunahme der Anzahl von segmentierten und Bandenneutrophilen sowie einer erhöhten Erythrozytensedimentationsrate (ESR). Es muss beachtet werden, dass eine entzündete Leber auch zu ähnlichen Ergebnissen führen kann. Daher sollte bei der Untersuchung ein umfassender Ansatz verfolgt werden.
    • Biochemische Analyse von Blut. Das offensichtlichste Anzeichen für größere Probleme mit der Bauchspeicheldrüse ist eine Erhöhung des Gesamt- und direkten Bilirubins, was auf das Vorhandensein einer ikterischen Form der Pankreatitis schließen lässt. Alarmierende Signale sind das Wachstum von Sialinsäure, Seromucoid und Gamma-Globulinen;
    • Bluttest auf alpha-Amylase. Bei einer Erhöhung der Rate (die Norm liegt bei 16–30 g / l pro Stunde), hat der Arzt das Recht, eine chronische oder sogar akute Pankreatitis, Steine ​​in der Drüse und eine Verstopfung des Ganges zu vermuten. Wenn die erhaltenen Daten unter der Norm liegen, was auf eine unzureichende Produktion dieses Enzyms hindeutet, können wir von Pankreatonekrose ausgehen, ernsthaften Pathologien, die mit der Zerstörung eines Organs zusammenhängen;
    • Pankreasenzymtests: Trypsin und Lipase;
    • Bluttest auf Zucker. Bei schwerwiegenden Problemen mit dem Pankreas-Ergebnis werden mehr als 6 mmol / l erreicht, doch allein diese Daten deuten nicht auf eine sich entwickelnde Erkrankung hin.

    Urinanalyse

    Bei Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse im Urin, wie auch im Blut, steigt der Amylase-Spiegel. Diese Art der Diagnose ist nicht teuer, daher verschreiben Ärzte sie gerne. Verwenden Sie zusätzlich zur allgemeinen Urinanalyse die folgenden Studien:

    • Lasus-Test. Die Ergebnisse dieser Analyse zeigen die Amylasemenge und ihre Aktivität im Urin. In dieser Analyse wird es "Diastase" genannt;
    • Prozerin-Test. Die Essenz läuft darauf hinaus, dass der Patient nach einer einmaligen Injektion von Prozerin jede halbe Stunde auf die Amylasekonzentration im Urin überprüft wird. Wenn sie zweimal gewachsen ist und sich nicht innerhalb von zwei Stunden wieder normalisiert hat, kann der Arzt eine Pankreatitis diagnostizieren. Wenn der Körper nicht auf die Einführung von Prozerin anspricht, sprechen die Ärzte über Bauchspeicheldrüsen-Sklerose und Pankreasnekrose.

    Hormontest

    Die Bauchspeicheldrüse ist ein Organ, das Hormone produziert, so dass die Gesundheit des Körpers anhand ihres Gehalts im Körper beurteilt werden kann.

    • Insulin ist ein Hormon, das am Abbau von Glukose, der Proteinsynthese und Fettsäuren beteiligt ist. Die Verringerung des Blutgehalts spricht von Verstößen.
    • C-Peptid ist ein Hormon, das mit Insulin produziert wird.
    • Glukagon, das direkt gegen Insulin wirkt.
    • In verschiedenen Situationen wird das Blut auf den Gehalt an Hormonen wie Gastrin und Amylin untersucht.

    Koprogramm

    Die Analyse von Kot ist für die Diagnose von Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, einschließlich der Pankreatitis, von großer Bedeutung. Ein deutliches Zeichen für eine Abweichung von der Norm ist das Vorhandensein unverdauter Muskelfasern, Fette und Ballaststoffe.

    MRT der Bauchspeicheldrüse

    Das Pankreas zeigt oft Symptome der Krankheit nur, wenn bereits schwere Störungen aufgetreten sind. Wenn der Patient rechtzeitig Veränderungen in seinem Zustand feststellen konnte, ist dies der halbe Erfolg. Die moderne Medizin erlaubt es sehr gut, das betroffene Organ zu untersuchen. Um die Bauchspeicheldrüse mithilfe einer Magnetresonanztechnik zu überprüfen, sind folgende Organparameter wichtig:

    • Größe;
    • bilden
    • Gewebedichte;
    • das Vorhandensein von Formationen jeglicher Art;
    • Merkmale der Pankreaskanäle. Untersuchen Sie separat den Milzkanal - das Pankreas -, da die Gesundheit des Körpers direkt von seiner Durchgängigkeit abhängt.
    • Vaskularisation.

    Bei der Untersuchung der Bauchspeicheldrüse werden die einzelnen Bereiche mit einem Kontrastmittel überprüft und selbst kleinste Veränderungen im Bild sichtbar.

    In welchen Fällen muss auf MRI zurückgegriffen werden:

    • Detektion von Veränderungen im epigastrischen Bereich mittels Ultraschall;
    • Schwellung;
    • chronische Pankreatitis;
    • intraduktale Hypertonie;
    • Zysten;
    • anhaltende Schmerzen im Unterleib.

    Wenn Sie also Beschwerden über die Bauchspeicheldrüse haben, sollten Sie den Arztbesuch nicht verzögern. Zeit, um die Tests und die durchgeführten Untersuchungen zu bestehen, wird zum Erhalt der Gesundheit beitragen.

    Welche Tests bestehen für Verletzungen der Bauchspeicheldrüse und Pankreatitis?

    Der moderne Lebensrhythmus der Menschen lässt praktisch keine Zeit und Gelegenheit, eine ausgewogene Ernährung aufrechtzuerhalten, so dass viele nicht selten unangenehmen schmerzhaften Gefühlen des Pfeifens oder akuter Natur im Pankreas ausgesetzt sind. In solchen Situationen ist es notwendig, sich regelmäßig einer vollständigen Untersuchung der Organe des Gastrointestinaltraktsystems zu unterziehen, um die Entwicklung möglicher pathologischer Veränderungen festzustellen. Um die Entwicklung von Komplikationen in der Zeit sowie den Beginn des Fortschreitens einer schweren Pathologie zu verhindern, ist es notwendig zu wissen, welche Tests im Pankreas durchgeführt werden.

    Schmerzursachen im Pankreas und mögliche Diagnosemöglichkeiten

    In den meisten Fällen trägt das Auftreten von Schmerzen im Bereich der Lokalisation des betreffenden Organs zur Pankreatitis in den akuten oder chronischen Entwicklungsstadien bei. Sie kann nicht nur bei älteren Menschen auftreten, sondern auch bei der jüngeren Generation. Die Hauptgründe für die Entwicklung dieser Pathologie sind:

    • Alkoholmissbrauch;
    • Tabakrauchen;
    • falsche Ernährung, meist bestehend aus Fast Food und anderen schnellen Kohlenhydraten;
    • häufige Hungerstreiks und nicht rationalisierte Herangehensweise an die Einhaltung der Diätkost.

    Vergessen Sie jedoch nicht, dass neben der Pankreas-Pankreas-Pathologie auch Erkrankungen des endokrinen Systems wie die Entwicklung von Onkologie oder Diabetes unangenehme Schmerzen verursachen können. Daher ist die Kenntnis darüber, welche Tests erforderlich sind, um den Status dieses Organs zu überprüfen, bei jeder Altersgeneration hilfreich.

    Es ist wichtig zu wissen, dass vor der Entstehung akuter Schmerzanfälle im Bereich des Parenchym-Organs zunächst neutrale Symptome auftreten, die ein allgemeines Unbehagen verursachen.

    Auf solche Änderungen muss sofort geachtet werden. In der Tat ist es oft so, dass die Entwicklung des Entzündungsprozesses die Bildung einer irreversiblen Komplikation der Pathologie hervorrufen kann, die zu einem tödlichen Ergebnis führt.

    Viele Leute stellen die Frage: "Wie soll die Bauchspeicheldrüse überprüft werden und welche Tests sind für diesen Test erforderlich?". Die Abgabe von Tests zur Untersuchung des Pankreas umfasst eine Reihe der folgenden diagnostischen Studien:

    • Blutspende für allgemeine Labor- und klinische Forschung;
    • Hormonspiegelerkennung;
    • allgemeine Urintests;
    • Forschung zum Koprogramm;
    • sowie Ultraschall, CT, MRI usw.

    Blutuntersuchungen

    Bei Bauchspeicheldrüsenkrankheiten weisen Laborblutuntersuchungen einen hohen Informationsgehalt auf. Daher können Experten häufig verschiedene Arten von Blutuntersuchungen für die Untersuchung des Pankreas vorschreiben.

    In vielen Fällen verschreiben Experten zur Überprüfung der Bauchspeicheldrüse Blutuntersuchungen für allgemeine und klinische Labortests, die morgens auf leeren Magen abgelegt werden müssen.

    Die Entschlüsselung der Datenanalyse erfolgt in den nächsten 2-3 Stunden, sodass Sie die Analyseergebnisse am Tag ihrer Lieferung abrufen können. Die Entwicklung von Entzündungsprozessen spiegelt sich weitgehend in der Gesamtzahl der ESR und Leukozyten wider, die um ein Vielfaches über den Normalwerten liegen. In einigen Fällen reichen diese Ergebnisse jedoch nicht aus, um das Krankheitsbild vollständig zu beurteilen und die Diagnose zu bestimmen.

    Zur Überprüfung der Bauchspeicheldrüse können auch Bluttests für die Biochemie vorgeschrieben werden, die aussagekräftiger sind, da sie den Grad der Amylaseintensität anzeigen, deren hoher Gehalt das Fortschreiten pathologischer Erkrankungen anzeigt.

    Die biochemische Analyse von Blut zeigt auch den Gehalt an Cholesterinverbindungen und Glukose. Wenn ein Arzt einen Test zur Bestimmung eines Pankreasantigens vorschreibt, deuten die positiven Ergebnisse auf das Auftreten einer akuten Form der Pankreaserkrankung hin. Aufgrund des chronischen Verlaufs ist das Ergebnis eines solchen Tests jedoch negativ.

    Bestimmung des Hormonspiegels

    Tests der Bauchspeicheldrüse zur Bestimmung des Hormonspiegels im menschlichen Körper gehören zu den wichtigsten diagnostischen Methoden zur Untersuchung dieses Organs. Denn der optimale Hormonspiegel im Körper sichert die Arbeit fast aller inneren Organe und den optimalen Ablauf aller Lebensvorgänge.

    Es ist zwingend, dass bei einer solchen Analyse der Analysen der Insulinspiegel im Blut bestimmt wird, da die Regulation der Stoffwechselprozesse von Kohlenhydratverbindungen, die vollständige Aufnahme von Glukose und die Kontrolle des Blutzuckerspiegels von diesem Hormon abhängen.

    Wenn die Ergebnisse erhalten werden, beurteilt der Insulinspiegel im Blutspezialisten den Zustand der Bauchspeicheldrüse. Auf die Entwicklung der Pathologie werden Indikatoren hinweisen, die sich den kritischen Kennzeichen der Norm nähern oder diese übertreffen.

    Mit der Entwicklung eines akuten Entzündungsprozesses und anderer ebenso komplexer schwerwiegender pathologischer Erkrankungen im Bereich des Parenchymorgans verschreiben Experten eine Umfrage, um den Glucagon-Spiegel zu bestimmen, das Hormon, das für die Insulinsekretion verantwortlich ist.

    Urintest

    In einer allgemeinen Untersuchung von Urintests wird die Menge an Aminosäuren und Diastase (Pankreasamylase) bestimmt. Wenn die Ergebnisse der Analysen einen erhöhten Gehalt zeigen, wird dies ein Hinweis auf eine Fehlfunktion der Bauchspeicheldrüse sein. Der verminderte Gehalt dieser Bestandteile im Urin deutet jedoch auf das Absterben bestimmter Gewebeabschnitte dieses Organs hin.

    Die Gründe für die erhöhten Mengen an Diastase und Aminosäuren in der Zusammensetzung von Urin können die folgenden Faktoren sein:

    • akute oder chronische Pankreatitis;
    • Bildung von Bauchspeicheldrüsenekrose;
    • die Entstehung von Tumoren einer anderen Art der Strömung;
    • Gallensteinerkrankung mit unterschiedlich starker Flussintensität;
    • Leberentzündung;
    • die Entstehung einer Eileiterschwangerschaft;
    • akute Pathologien im Bereich der inneren Organe.

    Koprogrammtest

    Die Untersuchung von Pankreastests impliziert auch die Untersuchung der Konsistenz von Kot. Schlechte Fäkalien zeigen Ballaststoffe, Fett und Stärke.

    Der Elastasespiegel wird jedoch als Hauptindikator für den Zustand des Parenchymorgans angenommen. Niedrige Elastase-Konzentrationen weisen darauf hin, dass die Gesundheit des Testorgans auf einen pathologischen Zustand reduziert ist.

    Um eine bestimmte Erkrankung der Bauchspeicheldrüse zu bestimmen, können zusätzliche Diagnoseverfahren erforderlich sein, z. B. Ultraschall, MRI oder CT.

    Wenn ein Ultraschall verschrieben wird

    Die Ultraschalluntersuchung der Drüse wird normalerweise zusammen mit einer Untersuchung des Magenzustands durchgeführt. Die Untersuchung dieser Organe ist in folgenden Situationen erforderlich:

    • mit dem Auftreten von Schmerzen auf der linken Seite im Hypochondrium;
    • bei Verdacht auf die Entwicklung eines Neoplasmas im Bereich des Verdauungstraktes
    • um die Diagnose zu bestätigen;
    • mit einer starken Abnahme des Körpergewichts und einer Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens;
    • wenn Sie die Entwicklung von Diabetes vermuten;
    • mit dem Auftreten von Gelbfärbung der Haut und einem periodischen Übelkeitsgefühl.

    Zusätzliche Diagnoseverfahren wie Ultraschall, MRI und CT sind für den Verdacht einer Krebsentwicklung im Parenchymorgan erforderlich. Bei einem großen Tumor kann die Struktur des Parenchymorgans erheblich variieren.

    Darüber hinaus ist Ultraschall notwendig, um den ersten Verdacht auf Pankreatitis zu erkennen, da diese Pathologie in den frühen Stadien ihrer Entwicklung fast asymptomatisch ist.

    CT- und MRI-Untersuchungen werden verschrieben, wenn die Ergebnisse des Ultraschalls kein genaues klinisches Bild der Entwicklung der pathologischen Veränderungen im Pankreas zeigen. Wenn ein Magnetresonanzspezialist sofort alle Organe der Bauchhöhle untersucht, können verwandte Krankheiten mit einer verborgenen Art des Flusses identifiziert werden.

    Zuverlässige Tests für Bauchspeicheldrüsenkrankheiten - vollständige Liste

    Die Bauchspeicheldrüse ist ein wichtiges Organ des Verdauungs- und Hormonsystems, das die Verdauung von Nahrungsmitteln und den Blutzuckerspiegel reguliert. Wie Sie sich auf die Diagnose vorbereiten und welche Tests Sie bei Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse bestehen, erfahren Sie aus diesem Artikel.

    Bauchspeicheldrüsengesundheit in Ihren Händen!

    Was müssen Sie zuerst prüfen?

    Zuerst müssen Sie den allgemeinen Zustand des Körpers beurteilen.

    Die erste Gruppe von Tests und Untersuchungen des Pankreas umfasst:

    1. Allgemeines Blutbild und Thrombozytenzahl.
    2. Urinanalyse
    3. Biochemische Analyse von Blut: Gesamtprotein und seine Fraktionen, gesamtes und direktes Bilirubin, Glukose, Lipidogramm, Kreatinin, Harnstoff, ALT, AST, LDH, Gamma-GGT, alkalische Phosphatase, Kalium, Calcium, Natrium, Chlor, CRP.
    4. Koagulogramm
    5. Koprogramm.

    Allgemeine Blutuntersuchung

    Akute Pankreatitis ist gekennzeichnet durch einen Anstieg der Leukozyten auf 20.000 mit einer Verschiebung der Leukozytenformel nach links. Im chronischen Verlauf übertrifft dieser Indikator die Referenzwerte leicht. Eine beschleunigte ESR zeigt einen entzündlichen Prozess an.

    Urinanalyse

    Diese Analyse ist nicht spezifisch für Pankreasläsionen. Mit einer Abnahme der Glukosetoleranz oder des Diabetes mellitus im Urin wird jedoch der Gehalt an Zuckern und Ketonkörpern erhöht.

    Im Falle der Tumorbildung im Pankreaskopf entwickelt sich eine Obstruktion der Gallenwege und ein Cholestase-Syndrom. Urin erhält eine dunkelbraune Farbe ("bierfarbener Urin"), und im Sediment wird ein Anstieg von Urobilinogen und Bilirubin festgestellt.

    Blutbiochemie

    Blutuntersuchungen können viel über die Arbeit des Körpers aussagen.

    Der Standardsatz von Indikatoren, den Ärzte normalerweise vorschreiben, spiegelt den Zustand aller Organe vollständig wider.

    Mit der Niederlage der Drüse wird es folgende Änderungen geben:

    • geringere Gesamtproteinwerte unter 60 g / l aufgrund von Albumin;
    • erhöhtes Cholesterin und Lipoprotein niedriger Dichte;
    • atherogener Index über 4;
    • erhöhte alkalische Phosphatase und Gamma-GGT bei der Entwicklung von Cholestase;
    • Es kann zu einem Anstieg der Transaminasen ALT und AST kommen, was den Grad der Zellzerstörung anzeigt.
    • erhöhte Laktatdehydrogenase (LDH) bei Verletzung des Glukosestoffwechsels;
    • c-reaktives Protein nimmt bei Entzündung zu.

    Um verlässliche Ergebnisse der Umfrage zu erhalten, müssen alle Tests strikt auf nüchternen Magen bestanden werden.

    Koagulogramm

    Blutgerinnungsstörungen bei chronischer Pankreatitis sind nicht vorhanden, aber bei akuter Entwicklung der Krankheit nimmt Antithrombin III aufgrund der Freisetzung von Enzymen in das Blut im Koagulogramm ab.

    Koprologie

    Die Kotanalyse wird durchgeführt, um den Grad der Schädigung des Gastrointestinaltrakts zu ermitteln. Bei einer Erkrankung der Bauchspeicheldrüse wird die Verdauung von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten gestört. Fäkalmassen erhalten eine pastöse Konsistenz und einen faulen Geruch, Partikel unverdauter Nahrung können vorhanden sein. Erhöhter Gehalt an Muskelfasern und Bindegewebe, neutrales Fett, Stärke. Darüber hinaus können Sie ein spezifisches Enzym, Elastase-1, erforschen, das bei Pankreatitis im Stuhl ansteigt.

    Es ist nicht notwendig, eine Stuhlanalyse für Mikroflora vorzunehmen, diese Methode ist für die Diagnose einer Pankreatitis nicht wirksam.

    Spezielle Labordiagnostik

    Gürtelrose - ein Zeichen der Pankreatitis

    Bei Verdacht auf die Ergebnisse von Tests der Bauchspeicheldrüsenkrankheit wird der Arzt Sie, ohne Zeit zu verlieren, dazu veranlassen, eine engere Auswahl an Studien durchzuführen.

    Welche Tests müssen Sie bestehen?

    1. Serumenzymogramm: Pankreasamylase, Lipase, Trypsinogen, Trypsin.
    2. Bauchspeicheldrüsenhormone.
    3. Harndiastase.
    4. Bestimmung des Gehalts an Pankreasenzymen im Zwölffingerdarmsaft.
    5. Funktions- und Belastungstests.
    6. Definition von Tumormarkern.
    7. Die fortschrittliche Diagnostik ermöglicht eine umfassende Überprüfung der Körperfunktionen und eine endgültige Diagnose.

    Serumenzymogramm

    Bei einer akuten oder verstärkten chronischen Pankreatitis im venösen Blut wird die Konzentration der Drüsenenzyme erhöht. Die empfindlichste Methode besteht darin, den Grad der Proteinaktivierung von Trypsinogen im Blut zu bestimmen.

    Das Niveau des Enzyms Phospholipase A2 zeigt das Vorhandensein destruktiver Prozesse an. Alpha-2-Antitrypsin bezieht sich auf prognostische Indikatoren für den Verlauf der Pankreatitis: Je höher diese ist, desto schlechter ist die Prognose.

    Wenn Sie schlechte Tests haben: Ihre Enzyme wirken auf die Bauchspeicheldrüse ein und beginnen den Prozess der Selbstzerstörung. In diesem Fall ist ein Notfall-Krankenhausaufenthalt auf der Intensivstation erforderlich, um die Vitalfunktionen zu überprüfen und zu stabilisieren.

    Hormonales Profil

    In der Bauchspeicheldrüse werden drei Hormone produziert:

    1. Insulin: senkt den Blutzuckerspiegel;
    2. Glucagon: eines der Hormone, die die Glukose erhöhen, wenn sie unzulänglich ist;
    3. C-Peptid: Die Konzentration dieser Substanz zeigt den Aktivitätsgrad der Produktion des eigenen Insulins.

    Wenn die Tests Auffälligkeiten aufweisen, werden Sie an einen Endokrinologen verwiesen.

    Urindiastase

    Die Kontrolle des Serumamylasespiegels ist ein teures Verfahren. Nicht jedes Krankenhauslabor verfügt über die notwendigen Reagenzien. Eine schnellere Methode ist die Bestimmung des Diastase-Spiegels im Urin. Diastase ist ein Abbauprodukt von Amylase, das durch Erhöhung der Enzymkonzentration im Blut bestimmt wird.

    Diese Analyse hat eine geringe Empfindlichkeit bei chronischer Pankreatitis. Daher wird empfohlen, den Pankreasamylase-Spiegel zu bestimmen.

    Die Menge an Enzymen im Zwölffingerdarmgehalt

    Um die Bauchspeicheldrüse zu überprüfen, muss der Gehalt an Enzymen im Zwölffingerdarmensaft bestimmt werden. Dazu wird eine Zwölffingerdarmintubation durchgeführt: Der Patient schluckt einen dünnen Gummischlauch, durch den der Zwölffingerdarminhalt gesammelt wird.

    Durch die Verringerung der Konzentration von Enzymen und Bicarbonaten wird die Organschädigung bestätigt. Diese Methode wird mit Stresstests kombiniert, auf die bei Verdacht auf chronische Pankreatitis zurückgegriffen wird.

    Funktionstests

    Funktionstests sind erforderlich, um die Aktivität des Körpers bei der Schwächung chronischer Erkrankungen zu überprüfen. Nachdem die Belastung der Bauchspeicheldrüse durch einige Medikamente erhöht wurde, wird bestimmt, welcher Teil - exokrine oder endokrine - betroffen ist.

    Endokrine und exokrine Pankreasfunktionen

    Die am häufigsten verwendeten Verfahren, deren Interpretation in Verbindung mit anderen Analysen durchgeführt wird:

    1. Glukosetoleranztest. Mit diesem Test wird der Arzt beurteilen, wie die Bauchspeicheldrüse den Blutzuckerspiegel steuern kann. Vor der Studie überprüft der Patient den Nüchternglukosespiegel. Dann müssen Sie ein Glas Süßwasser trinken. Danach wird alle 3 Stunden die Glukosekonzentration geschätzt. Wenn die Zahl mit der Zeit nicht abnimmt, sagen sie, dass die Glukosetoleranz beeinträchtigt ist.
    2. Salzsäure-Test. Während des Zwölffingerdarms werden eine schwache Salzsäurelösung und Olivenöl in die Zwölffingerdarmhöhle injiziert. Diese Substanzen stimulieren die Bauchspeicheldrüsenzellen und erhöhen dadurch die Konzentration der Enzyme.
    3. Sekretin-Pankreatoimin-Test. Dies ist eine moderne Version des Salzsäuretests. Im Duodenum enterin secretin und pancreoimin, Enzyme, die die Drüse aktivieren. Die Menge an sekretiertem Sekret wird geschätzt, dh der Gehalt an Hydrogencarbonaten und Enzymen. Dieser Test bewertet das exokrine Pankreas.

    Oncomarkers

    Für einige Zeit mit Bauchspeicheldrüsenkrebs kann der Zustand der Person relativ zufriedenstellend bleiben. Nicht nur ein Ultraschall- oder CT-Scan, sondern auch ein Bluttest auf Tumormarker kann bei der Früherkennung eines onkologischen Prozesses helfen. Hierbei handelt es sich um spezifische Glykoproteine, die unter bestimmten Bedingungen angeben, welches Organ betroffen ist.

    Vielleicht interessiert es Sie zu wissen:

    Bei Verdacht auf einen neoplastischen Prozess im Pankreas werden folgende Tests durchgeführt:

    1. CA-242 ist ein Tumormarker, der im peripheren Blut bei Bauchspeicheldrüsenkrebs, Dünndarm und Rektum auftritt. Sein hohes Niveau kann auch bei akuter Pankreatitis, Pankreaszyste, gefunden werden.
    2. CA 19-9 - ein weniger spezifischer Marker für Bauchspeicheldrüsenkrebs. Manchmal wird es bei Dickdarmkrebs, Gallenblase, akuter Pankreatitis, Leberzirrhose, Virushepatitis und Gallensteinerkrankung nachgewiesen.
    3. CA 72-4 - synthetisiert durch Epithelzellen, steigt mit Verschlimmerung der Pankreatitis und dem Auftreten gutartiger Tumore der Drüse.
    4. ACE oder Alpha-Fetoprotein - wird von den Leberzellen produziert und steigt mit Tumoren der Bauchspeicheldrüse, der Leber und des Dickdarms an.
    5. CA 125 ist ein weiteres Glykoprotein, dessen hohe Konzentrationen Pankreaskarzinome begünstigen. Der Tumormarker ist auch spezifisch für Krebs des Magens, der Leber und chronische Erkrankungen des Lungensystems.

    Manchmal verschreiben Ärzte eine oder mehrere Arten von Tumormarkern, um die Zuverlässigkeit und Genauigkeit der Studie zu erhöhen. Die Methode ist jedoch nicht hochspezifisch, da sie nicht nur Schädigungen der Bauchspeicheldrüse, sondern auch der Leber, des Dickdarms und der Bronchien aufweist.

    Fazit

    Der Überfluss an Fett und schnellen Kohlenhydraten in der Ernährung, Rauchen und Alkoholmissbrauch führen zu irreparablen Schäden an der Bauchspeicheldrüse. Signifikante Symptome bei chronischer Pankreatitis treten bei einer Zerstörung des Drüsengewebes um 90% auf. In der Zeit, um die ersten Anzeichen der Krankheit zu erkennen, können regelmäßige Kontrollen durchgeführt werden.

    Wenn Sie ein Liebhaber von schmackhaftem Essen sind und viel zu essen haben und nach einem Festmahl Magenschmerzen haben, denken Sie an Ihre Gesundheit. Jetzt wissen Sie, wie Sie Ihre Bauchspeicheldrüse überprüfen und welche Tests durchgeführt werden sollen. Der Arzt wird Sie untersuchen und Ihnen Empfehlungen geben.