Blinddarmentzündung

Ultraschall im Unterleib

Der Ultraschall im Unterleib ist ein Standard, die häufigste und bereits bekannte Untersuchungsmethode für die inneren Organe und Gewebe des Bauchraums. In Bezug auf den Informationsgehalt kann es hinter den moderneren Technologien (CT und MRI) zurückbleiben, doch in Bezug auf Sicherheit und Schmerzlosigkeit ist es ihnen weit überlegen. Daher wird Kindern, auch Neugeborenen und Schwangeren, ein abdominaler Ultraschall ohne Einschränkungen verordnet.

Was ist in der Studie enthalten?

Die Bauchhöhle von der Brust wird durch das Zwerchfell begrenzt, sodass alles, was sich im Bauch-Ultraschall darüber befindet, nicht eingeschlossen ist. Die zu untersuchenden Organe sind:

  • Magen, Bauchspeicheldrüse, Leber, Gallenblase und Milz;
  • Darm (groß und klein), Zwölffingerdarm;
  • untere Hohlvene mit Nebenflüssen, Bauchaorta und ihren Ästen, Nieren, Nebennieren, Harnleiter;
  • Blase, Gebärmutter, Prostata.

Hinweise

Wer und warum kann abdominellen Ultraschall bestellen

Abdominaler Ultraschall kann nach Belieben durchgeführt werden, jedoch nur unter Anleitung eines Allgemeinarztes, Gastroenterologen, Hepatologen usw.

Indikationen für das Verfahren sind:

  • Schmerzen im Unterleib (Lokalisation spielt keine Rolle);
  • das Vorhandensein spezifischer Beschwerden, die für Probleme mit der Leber und der Gallenblase charakteristisch sind:
    • bitterer Geschmack im Mund;
    • Schwere im rechten Hypochondrium;
    • Gelbsucht
  • Anzeichen von Erkrankungen des Magens und / oder Zwölffingerdarms 12:
    • Bauchschmerzen nach dem Essen;
    • Aufstoßen, Sodbrennen;
    • nörgelnde Schmerzen
  • Bauchtrauma;
  • "Schlechte" Vererbung bei Gallensteinerkrankungen;
  • Langzeitmedikation;
  • Alkoholmissbrauch;
  • Entwicklungsrisiko von prof. Krankheiten (schädliche Arbeitsbedingungen - mit Chemikalien, Schwermetallsalzen, mit Anilinfarbstoffen);
  • Folgen unsachgemäßer und kalorienarmer Diäten, harter Diäten;
  • Verdacht auf Krebs der relevanten Organe;
  • Überwachung der Wirksamkeit der Behandlung von gastroenterologischen Pathologien.

Kontraindikationen für Ultraschall fehlen.

Vorbereitung für den Ultraschall im Bauchraum

Vor dem Ultraschall für 8-12 Stunden vor dem Eingriff wird empfohlen, auf das Essen und jegliche Flüssigkeit zu verzichten. 2-3 Tage vor dem Eingriff müssen Sie eine Diät einhalten, die die Gasbildung reduziert.

Abnehmen

Die Diät vor dem Ultraschall im Bauchraum erfordert den vollständigen Ausschluss von Milchprodukten, Schwarzbrot, frischem Obst und Gemüse, Säften, Hülsenfrüchten, Sauerkraut, Fettfleisch, süßem Gebäck, Kaffee, Alkohol und kohlensäurehaltigen Getränken.

Die Diät sollte fraktional sein, d. H. Oft (alle 3–4 Stunden), jedoch in kleinen Portionen. Die Flüssigkeitsmenge, die Sie trinken, ist nicht begrenzt.

Auf Empfehlung des Arztes können Sie als Ergänzung zur Diät Medikamente einnehmen, die die Verdauung verbessern und die Gasbildung verringern (Aktivkohle, Espumizan, Festal, Pancreatin, Mezim-forte).

Hinweis: Bei chronischer Verstopfung ist ein Einlauf vor einem Ultraschall im Bauchraum erforderlich. 12 Stunden vor dem Eingriff können Sie eine Abführmittel-Kerze (Bisacodyl) einsetzen, und nur dann, wenn die Darmreinigung mit einem Klistier nicht wirksam ist.

Am Vorabend der Studie ist ein leichtes Abendessen (bis 20.00 Uhr) erlaubt, bei dem es nicht ratsam ist, Fleisch- und Fischgerichte (auch Diät!) Zu sich zu nehmen. Wenn am heutigen Tag der Ultraschall angesetzt ist, können Sie nicht frühstücken. Wenn die Umfrage nach 15.00 Uhr durchgeführt wird, können Sie morgens (bis 11.00 Uhr) etwas Licht essen.

Aktivkohle vor abdominalem Ultraschall sollte unbedingt genommen werden - 2 Stunden vor der Diagnose von jeweils 5-10 Tabletten.

Es ist wichtig! Das Rauchen vor dem Ultraschall im Bauchraum sowie das Trinken von Wasser, das Lutschen von Lutschtabletten und das Kauen von Kaugummi sind strengstens verboten. Wenn Sie lebenswichtige Arzneimittel einnehmen oder kurz vor der Ernennung des Ultraschalls, haben Sie eine Irroskopie, FGDS, Gastrographie oder Darmspiegelung erhalten. Informieren Sie Ihren Arzt unbedingt darüber. Der Arzt gibt Ihnen möglicherweise zusätzliche Empfehlungen vor dem Ultraschall.

Verfahrensablauf

Die Untersuchung der Bauchhöhle wird in Polikliniken in einem speziell ausgestatteten Raum durchgeführt.

Der Patient liegt auf der Couch, auf dem Rücken. Ein Uzist oder Radiologe bringt ein spezielles hypoallergenes Gel auf die Bauchhaut des Patienten und den Sensor des Geräts (zur Verbesserung des Kontakts) auf und beginnt dann mit der Untersuchung. In einigen Bereichen des Bauchraums scheint der Sensor unter dem Druck der Hand des Arztes tief in das Innere zu gehen, um den nächsten Abstand zum Organ zu gewährleisten. Eine Person empfindet während dieser Bewegungen keinen Schmerz, wenn die Bauchdecke vollständig entspannt ist.

Um die Sichtbarkeit einer Teststelle wie Leber und Milz, die sich unter dem Rippenbogen befindet, zu verbessern, ist es manchmal notwendig, tief zu atmen und den Atem anzuhalten. Zu diesem Zeitpunkt sind die Organe leicht nach unten verschoben, was zu einer besseren Visualisierung beiträgt.

Die Dauer des Eingriffs beträgt 30 bis 60 Minuten. Unmittelbar nach Ende der Studie kann der Patient zum normalen Lebensrhythmus zurückkehren.

Komplikationen mit Ultraschall sind nicht vorhanden.

Bauch Ultraschall Ergebnisse

Die Erklärung eines abdominalen Ultraschallscans wird unmittelbar nach der Untersuchung von einem Implantatarzt durchgeführt. Die Zeit kann von wenigen Minuten bis zu 2 Stunden variieren. Die Schlussfolgerung wird dem Patienten in den Armen ausgestellt oder an das Büro des Arztes geschickt, der eine Überweisung für das Verfahren ausgeschrieben hat.

Bauch Ultraschall ist normal

  • Größe, Form und Struktur der Bauchorgane (Leber, Pankreas und Milz) werden nicht gebrochen;
  • Überwucherung des Gewebes und Bauchflüssigkeit fehlen;
  • Aortendurchmesser ist normal, es wurden keine Aneurysma-Symptome festgestellt;
  • Gallenblase unverändert, Steine ​​fehlen, Kanäle nicht aufgeweitet;
  • Niere normale Bohnenform, ohne Steine, Verletzung des Harnabflusses wird nicht erkannt.

Mit Ultraschall werden mit 100% Genauigkeit ermittelt:

  • Leberzirrhose;
  • alle entzündlichen Prozesse;
  • Gallensteine ​​oder Nierensteine;
  • mechanische Beschädigung (Bruch) der inneren Organe (Gallenblase, Milz);
  • Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle (Aszites);
  • Tumoren der Beckenorgane und andere.

Wenn bei der Ultraschalluntersuchung pathologische Zustände festgestellt werden, wird der Arzt den Patienten unverzüglich davon in Kenntnis setzen. Da keine Diagnose erstellt wird, die auf den Ergebnissen einer einzelnen Untersuchung basiert, kann eine zusätzliche Diagnose erforderlich sein, um Folgendes zu überwachen und zu klären:

  • Röntgen der Bauchorgane;
  • zur Bestätigung von Tumorbildungen: berechnete oder Magnetresonanztomographie;
  • zur Identifizierung von Gallensteinen: Radiotop-Scanning der Gallenblase und endoskopische retrograde Cholangiopankreatographie;
  • Biopsie (wenn eine Zyste mit einer Flüssigkeit gefüllt ist, um die Zusammensetzung des Inhalts und den Grad der Malignität zu bestimmen);
  • Darmspiegelung (zur Untersuchung des Darmzustands).

Wo machen Bauchschmerzen?

Eine Ultraschalluntersuchung des Abdomens kann in jedem privaten oder öffentlichen Diagnosezentrum durchgeführt werden, da heutzutage fast alle medizinischen Einrichtungen mit Ultraschalldiagnosegeräten ausgestattet sind.

Achten Sie bei der Auswahl auf das Profil der Institution. Eine Ultraschalluntersuchung des Abdomens kann jedoch am besten durchgeführt werden, wenn sich ein hochqualifizierter Gastroenterologe in der Belegschaft befindet, der Sie, wenn Sie eine Pathologie feststellen, Sie bis zur vollständigen Genesung betreut.

Interpretation des Ultraschalls der Bauchhöhle

Die Ergebnisse vieler Studien zu interpretieren ist eine ziemlich schwierige Aufgabe und erfordert hohe Professionalität. Und mit diagnostischen Verfahren, die darauf abzielen, mehrere Organe gleichzeitig zu untersuchen, wird es noch schwieriger, die erhaltenen Materialien korrekt zu beschreiben.

Ein solches Ereignis wird als Dekodierung des Ultraschalls der Bauchhöhle betrachtet. Damit der behandelnde Arzt die am besten geeignete therapeutische Strategie auf der Grundlage der Untersuchungsunterlagen entwickeln kann, muss jedes Organ sorgfältig von einem Diagnostiker untersucht werden. Und seine Schlussfolgerung sollte alle notwendigen Informationen über den Zustand der untersuchten Organe enthalten.

Ziele des abdominalen Ultraschalls

Mit Ultraschall der Bauchhöhle (OBP) können nahezu alle bekannten Erkrankungen des Bauches erkannt werden. Bei der Diagnose werden Größe, Struktur der Organe und deren Lage bewertet. Das mit Hilfe von Ultraschallwellen erzeugte Bild ermöglicht es Ihnen, das Vorhandensein von Entzündungsprozessen und den Zustand der Blutgefäße im Peritoneum zu erkennen.

Ein solches Verfahren wird häufig bei jährlichen Vorsorgeuntersuchungen durchgeführt, um Krankheiten frühzeitig zu erkennen. In den meisten Fällen wird der behandelnde Arzt jedoch eine Ultraschalluntersuchung durchführen, wenn der Patient über das Vorhandensein von Symptomen klagt, wie z.

  • Schmerzen, Jammern, Schneiden, bedrückende Natur im Unterleib und im unteren Rücken;
  • Temperaturerhöhung, nicht mit Erkältungen verbunden;
  • unangenehmer Geschmack im Mund, Bitterkeit, Appetitlosigkeit;
  • Schweregefühl und Unbehagen nach dem Essen;
  • Intoleranz gegenüber fetthaltigen Lebensmitteln, häufige Schluckaufe;
  • Bauchdehnung, übermäßige Gasbildung;
  • Gewichtsverlust einer unbekannten Ätiologie;
  • Gelbfärbung der Haut.

Eines oder mehrere der oben genannten Symptome zeigen einem Arzt das Vorliegen einer Erkrankung des Verdauungstrakts (Magen-Darm-Trakt) an, die sich in der Bauchhöhle befindet. Bei der Ultraschalldiagnostik hat ein Sonologe die Möglichkeit, jedes Organ detailliert zu untersuchen und pathologische Veränderungen wie entzündliche und onkologische Prozesse sowie die Bildung von Steinen (Steinen) zu erkennen.

Der Nachteil dieser Technik ist die Unmöglichkeit, funktionelle Störungen zu untersuchen, aber Sie können die Struktur qualitativ untersuchen:

  • die Leber;
  • Milz;
  • Gallenblase;
  • Bauchspeicheldrüse;
  • Harnwege (falls angegeben);
  • Lymphknoten und Blutgefäße der Bauchhöhle.

Manchmal werden, falls notwendig, zusätzliche Organe des Beckens untersucht: bei Frauen Uterus, Eileiter und Eierstöcke, bei Männern Prostata und Samenbläschen. Hohlorgane - Magen und Darm werden in der Regel keiner detaillierten Untersuchung unterzogen, da ihr Zustand bei diesem Verfahren nicht beurteilt werden kann. Das einzige, was mit Ultraschall nachgewiesen werden kann, ist die Ansammlung von Flüssigkeit im Dünn- oder Dickdarm.

Am Ende der Untersuchung und der Erstellung eines Protokolls erhält der Patient ein Dokument mit vollständiger Dekodierung aller erhaltenen Daten. Abschließend werden die Normen für jedes der untersuchten Organe angegeben und in der Nähe die Indizes eines bestimmten Patienten. Dem behandelnden Arzt wird ein Blank mit den Ergebnissen zum Vergleich mit dem Krankheitsbild und zur Bestimmung weiterer therapeutischer Maßnahmen zur Verfügung gestellt. Wenn die Werte des Patienten normal sind, zeigt das Protokoll an, dass die BOP unverändert bleibt.

Normale Indikatoren SSB und Abweichungen

Das Studienprotokoll legte die Normen für den Ultraschall im Unterleib fest, in denen das Alter und die Geschlechtsunterschiede angegeben sind, so dass selbst der Patient selbst Abweichungen in seinem Briefkopf erkennen kann.

Leber und Gallenblase

In Anbetracht des engen Kontakts und der Interaktion werden diese beiden Organe fast gleichzeitig und immer zusammen untersucht. Die meisten Erkrankungen dieser beiden Organe hängen miteinander zusammen und sie leiden nicht nur in unserem Land an einem erheblichen Teil der Bevölkerung. Daher sind Leber und Gallenblase die genaueste Studie.

Die normalen Indikatoren für die Größe des natürlichen Filters - die Leber eines Erwachsenen sind:

  • rechter Lappen: Länge bis 5 cm, Dicke 12–13 cm;
  • linker Lappen: Höhe bis 10 cm, Dicke bis 7 cm;
  • schräge vertikale Größe - bis zu 15 cm.

Wenn die diagnostischen Materialien eine erhöhte Echogenität des Lebergewebes anzeigen, wird impliziert, dass dieses Organ durch eine erhöhte Fähigkeit zur Reflexion von Ultraschallwellen gekennzeichnet ist. Dieses Phänomen ist charakteristisch für die Hepatose - Änderungen in der Qualität und Menge der Fettzellen in der Leber. In den extremen Stadien dieser Erkrankung mit Ultraschall können die Lebergefäße nicht erkannt werden.

Die Größe der Leber und das Vorhandensein von Flüssigkeit in der Leber sprechen in den meisten Fällen von der Entwicklung einer Zirrhose. Gleichzeitig wird die Expansion der venösen Gefäße (insbesondere der Pfortader) visualisiert, die Form und die Konturen der Leber verändern sich. Wenn beim UBI-Ultraschall eine Zunahme der Leberparameter festgestellt wird, die abgerundeten Konturen genommen werden und die Vena cava sich ausdehnt, wird der Patient aufgefordert, einzuatmen. Wenn der Gefäßdurchmesser nicht abnimmt, ist das Auftreten von Lungen- und Herzerkrankungen wahrscheinlich.

Strukturelle Veränderungen in der Leber in verschiedenen Bereichen unterschiedlicher Natur können ein Beleg für das Auftreten verschiedener pathologischer Prozesse sein. Dies wird bei onkologischen Erkrankungen, zystischen Formationen und Abszessen beobachtet. Parallel zur Leber wird auch die Gallenblase untersucht. Die Norm dieses Organs und seiner Kanäle bei einem erwachsenen gesunden Menschen hat die folgenden Eigenschaften:

  • Form: rund, oval oder birnenförmig;
  • Größen: Breite - 3-5 cm, Länge - 6–10 cm;
  • Wände: glatt, ohne Veränderungen und Wucherungen;
  • Die Wandstärke der Orgel selbst beträgt 4 mm.

Wenn es Bereiche in der Gallenblase gibt, werden diese in der Ultraschalldiagnostik in Form von Schatten dargestellt. Solche Veränderungen weisen häufig auf das Vorhandensein von Zahnstein in der Organhöhle hin. Krebstumore können auch als Wucherungen an den Wänden der Blase sichtbar gemacht werden. Entsprechend den Ergebnissen kann ein erfahrener Spezialist die Art (gutartig oder bösartig) und die Größe der gebildeten Pathologie bestimmen.

Bei der Untersuchung mittels Ultraschall können Symptome entzündlicher Prozesse im Körper erkannt werden. Dies wird durch eine Abnahme oder Vergrößerung seiner Größe sowie durch Verdichtung der Wände angezeigt. Solche Veränderungen zeigen die Entwicklung einer akuten Cholezystitis an. Im chronischen Verlauf der Krankheit wird während des Eingriffs die Versiegelung der Wände und Konturen visualisiert, wobei letztere klar definierte Grenzen hat.

Bei der Kombination von Entzündungen mit der Bildung von Kalksteinen, der sogenannten calculösen Cholezystitis, wurden mit Hilfe des Ultraschalls unregelmäßige Ränder der Blasenränder und der Schatten von ihnen sichtbar gemacht. Das Verfahren ermöglicht unter anderem die Diagnose eines für die menschliche Gesundheit gefährlichen Zustands, der durch das Vorhandensein eines flüssigen Aszites gekennzeichnet ist. Dies weist auf die Entwicklung einer Peritonitis (Entzündung des Peritoneums) hin und erfordert die dringende operative Unterstützung. Ein weiterer Fall einer Notoperation ist die Blockade des Gallengangs mit Zahnstein.

Bauchspeicheldrüse

Die Untersuchung dieses Körpers hilft dabei, entzündliche und onkologische Prozesse zu erkennen. Normale Indikatoren für die Bauchspeicheldrüse bei Erwachsenen sind:

  • Kopf bis zu 3,5 cm
  • Körper - bis zu 2,5 cm
  • Schwanz - bis zu 3 cm
  • Konturen - glatt,
  • Die Struktur ist homogen
  • ausreichende Echogenität
  • Mangel an Wachstum
  • Der Durchmesser des Drüsenkanals beträgt 1,5–2 mm.

Eine geringe Echogenität (unzureichender Durchsatz der Drüse) weist auf eine akute Pankreatitis - eine Entzündung des Pankreas - hin. Bei der chronischen Form der Erkrankung wird das Organ vergrößert und eine Vergrößerung des Ganges wird durch Ultraschall sichtbar gemacht. Das Volumen der Drüse ist das Hauptkriterium für den Zustand. Bei Tumoren kommt es in der Regel zu einer ungleichmäßigen Vergrößerung der Drüse. Wenn sich auf dem Bild Bereiche befinden, die sich von dem Gewebe unterscheiden, aus dem sich Eisen zusammensetzt, kann auf die Anwesenheit von Abszessen, zystischen Formationen oder Tumoren geschlossen werden.

Milz

Bei der Ultraschalldiagnose wird selten eine Pathologie des Organs gefunden, und die Milz selbst ist selten Krankheiten ausgesetzt. Die folgenden Parameter werden als normale Parameter betrachtet:

  • Länge - 10–12 cm;
  • Breite - 5 cm;
  • Dicke - 5 cm;
  • Struktur ist homogen;
  • Wien verlässt das Orgeltor nicht.

Eine durch Ultraschall erkannte Vergrößerung der Milz weist auf Erkrankungen der Leber oder blutbildender Organe sowie auf Infektionen einschließlich parasitärer Erkrankungen hin. Bei der Erkennung von verdichteten Bereichen wird der Schluss gezogen, dass ein Milzinfarkt vorliegt, der bei Prellungen oder verstopften venösen Gefäßen mit einem Thrombus auftreten kann. Im Rahmen von Ultraschalluntersuchungen ist es möglich, eine Milzruptur aufgrund traumatischer Verletzungen zu diagnostizieren, deren ausgeprägte Verlagerung, die den zweiten Namen "Wandermilz" trägt. Der Spezialist steht auch zur Verfügung, um angeborene Anomalien, Unterentwicklung des Körpers oder das Vorhandensein zusätzlicher Anteile zu verfolgen.

Harnwege

Bei bestimmten Indikationen kann bei einer Untersuchung der Bauchhöhle auch eine Ultraschalluntersuchung der Harnorgane durchgeführt werden. Sie befinden sich im retroperitonealen Raum und ihre Untersuchung erfordert keine zusätzlichen Maßnahmen für den Arzt, aber der Patient muss zum Zeitpunkt der Studie eine volle Blase haben. Die Nierenrate ist:

  • Breite - 5–6 cm;
  • Länge - 11 cm;
  • Dicke - 4–5 cm;
  • Parenchym (Schale) - etwa 2,3 cm.

Gleichzeitig werden im Normalzustand während des Eingriffs keine Einschlüsse oder veränderten Bereiche des Harnleiters und des Nierenbeckens sichtbar gemacht. Um das Vorhandensein von Steinen festzustellen, muss die Blase untersucht werden. Die Ultraschalldiagnostik ermöglicht die Bestimmung der Anzahl und Größe von Steinen mit geringem Aufwand. Für ältere Menschen ist die Bildung von Steinen in der Blasenhöhle selbst charakteristisch - dies ist auf Probleme mit dem Harnabfluss zurückzuführen, die meistens auf Erkrankungen der Prostata zurückzuführen sind.

In diesem Fall zeigt die Beschreibung der Ergebnisse an, dass es primäre Konkremente gibt. Dies ist kein Zeichen von Urolithiasis. Wenn in der Beschreibung von Sekundärkalkül gesprochen wird, ist dies eine direkte Bestätigung der Urolithiasis. Das heißt, die Steine ​​bildeten sich in den Nieren und fielen bereits entlang des Harntraktes in den Hohlraum der Blase. Mit der Entwicklung einer Entzündung in der Blase während des Ultraschalls werden seine Wände verdickt dargestellt

Blutgefäße und Lymphknoten

Hilfe Die Standardmethode des Ultraschalls zielt nicht auf eine gründliche Untersuchung des Blutstrom-OBP ab. Verwenden Sie dazu andere Methoden wie Doppler und Angiographie. Die Ultraschalluntersuchung ermöglicht die Beurteilung des Zustands großer Gefäße der Bauchaorta, des Portals und der unteren Hohlvene. Diagnostik Es ist möglich, die Aneurysma - verdünnten Bereiche der Blutgefäße zu bestimmen, die zu einem Bruch der Wand und zu inneren Blutungen führen können.

Während des Eingriffs bestimmt der Spezialist die Größe der Peritonealgefäße, die normalerweise umfassen:

  • Aorta - 2–2,5 cm;
  • untere Hohlvene - 2,5 cm;
  • Milzarterie - 1–4 mm;
  • Milzvene - 5 mm.

Wenn die oben genannten Indikatoren nicht von der Norm abweichen, werden keine weiteren diagnostischen Maßnahmen empfohlen. Andernfalls wird zusätzlich Dopplerographie oder Angiographie durchgeführt. Über Lymphknoten kann man folgendes sagen: Bei einem gesunden Menschen werden sie nicht vergrößert und bei der Diagnose nicht bestimmt.

Wenn die Ultraschallmaterialien ihren vergrößerten Zustand anzeigen, ist dies ein Zeichen für das Vorhandensein einer Infektion oder eines malignen Tumorprozesses. Bei der Untersuchung des OBP des Kindes werden anhand spezieller Tabellen die Indikatoren der Norm und mögliche Abweichungen entsprechend Alter, Gewicht und Geschlecht bewertet.

Was ist nach der Diagnose zu tun?

Patienten sollten sich bewusst sein, dass der Arzt, der das Verfahren durchführt und die Daten interpretiert, nur eine vorläufige Meinung zum Zustand der untersuchten Organe abgibt. Alle während der Diagnose festgestellten Abnormalitäten werden in den Materialien angezeigt. Danach wird das letzte Verfahren an Ihren Arzt gesendet.

Der Arzt vergleicht die Forschungsdaten und das allgemeine Krankheitsbild des Patienten, wodurch er eine Diagnose stellt oder gegebenenfalls zusätzliche Diagnoseverfahren vorschreibt, um die fehlenden Komponenten zu erhalten. Der Patient sollte keine zusätzlichen Untersuchungen ablehnen, da dies ihn gesundheitlich sehr teuer machen kann.

Bauch Ultraschall: Wie bereite ich mich auf die Untersuchung vor?

Eine der häufigsten Methoden zur Diagnose innerer Organe ist der Ultraschall. Besonders häufig ist es vorgeschrieben, die möglichen Pathologien der Bauchhöhle zu bestimmen. Um zuverlässigere Ergebnisse zu erhalten, ist es wichtig, die Vorbereitung der Diagnose zu kennen.

Wie bereite ich mich auf die Studie vor?

Die richtige Vorbereitung auf einen Ultraschall im Bauchraum ist der Schlüssel zu einem zuverlässigen Ergebnis!

Diese Forschungsmethode wird von einem Spezialisten mit den folgenden Patientenbeschwerden verschrieben:

  • Übelkeit und Erbrechen
  • Verbitterung im Mund
  • Schmerzen verschiedener Art und Intensität im Unterleib
  • Die Gasbildung nimmt zu
  • Erhöhtes Bauchvolumen

Der verschriebene Ultraschall der Bauchhöhle wird auch bei Tumorprozessen, Infektions- und Entzündungskrankheiten vermutet.

Um genaue Forschungsergebnisse zu erhalten, müssen die Merkmale der Vorbereitung für die Diagnose bekannt sein. Dazu müssen Sie die folgenden Regeln einhalten:

  1. Essen oder trinken Sie keine Flüssigkeit 4-5 Stunden vor dem Ultraschall. Sie können Wasser vor der Diagnose nur trinken, wenn der Patient die Nieren untersuchen muss oder wenn die Gallenblase entfernt ist.
  2. Um den Darm zu reinigen, ist es ratsam, vor der Diagnose einen Einlauf zu machen. Sie können auch auf einen Klistier verzichten - der Spezialist rät Ihnen, Arzneimittel zur Reinigung der Orgel einzunehmen. Dies sind Medikamente wie Senadeksin, Fortrans, Prelaksan, Senade, Dufalak, Normaze, die abführend wirken. Es ist möglich, Adsorbentien für zwei Tage einzunehmen, beispielsweise Espumizan oder Aktivkohle.
  3. Es ist ratsam, einige Tage vor dem Eingriff keine alkoholischen Getränke zu trinken. Zwei Stunden vor dem Ultraschall wird ebenfalls nicht geraucht.
  4. Am besten führen Sie den Eingriff morgens auf nüchternen Magen durch.
  5. Ein paar Stunden vor dem Studium kann Kaugummi und Süßigkeiten nicht kauen.
  6. Nach dem Röntgen wird nach drei Tagen Ultraschall empfohlen.
  7. Wenn der Patient am Vorabend Schmerzmittel eingenommen hatte, sollte dies einem Spezialisten gemeldet werden.

Vor der Diagnose der Bauchhöhle wird empfohlen, sich drei Tage lang einer Diät zu unterziehen, die solche Produkte von der Diät ausschließt:

  • Kohlensäurehaltige Getränke
  • Milch
  • Rohes Obst und Gemüse
  • Fettes Fleisch
  • Gebäck
  • Fruchtsäfte
  • Schwarzbrot

Außerdem können Sie heutzutage keine fetthaltigen, würzigen und frittierten Speisen essen. Die Einschränkung solcher Produkte trägt zu einer signifikanten Verringerung der Gasbildung im Darm bei, wodurch der Fachmann die Bauchhöhle besser untersuchen kann. Es ist wünschenswert, dass das Essen alle drei Stunden fraktioniert war.

Durchführen des Verfahrens

Abdominales Ultraschallverfahren

Der Patient wird zur Diagnose in Rückenlage auf den Rücken gelegt. Der Spezialist fragt möglicherweise nach tiefen Atemzügen oder stoppt das Atmen und dreht sich zur genauen Überprüfung zur Seite.

Ein spezielles Mittel in Form eines Gels, das ein Kontrastmittel ist, wird auf den Bauchbereich aufgetragen. Dann wird ein Ultraschallsensor durch die Bereiche des Bauchraums geführt, in denen sich die inneren Organe befinden.

Die Studie wird mit hochfrequenten Ultraschallwellen (von 2,5 bis 3,5 MHz) durchgeführt. Sie ermöglichen Ihnen ein dreidimensionales oder zweidimensionales Bild der Organe.

Ein spezieller Sensor nimmt Anzeigen und sendet sie an einen Computermonitor.

Während des Ultraschallverfahrens werden die folgenden Organe in der Bauchhöhle untersucht:

  • Bauchspeicheldrüse
  • Leber
  • Gallenblase und ihre Kanäle
  • Milz

Außerdem können Sie mit diesem Verfahren die Nieren hinter der Bauchhöhle sehen. Vielleicht die Studie mit Ultraschall des Magens und des Darms. In diesem Fall ist es jedoch wichtig zu sagen, dass das Ergebnis nicht immer genau ist, da sich in diesen Organen Luft ansammelt. Effektive Methoden zur Diagnose dieser Organe ist die Koloskopie.

Interpretation der Ergebnisse: Indikatoren sind normal

Ultraschall untersucht die Größe und Form der inneren Organe. Sie müssen den anatomischen Indikatoren der Norm entsprechen. Jede Abweichung weist auf pathologische Veränderungen im Körper hin.

Unter anderen Indikatoren für Ultraschall sind folgende Standards:

  • Glatte Konturen der Organe. Bei Krankheiten mangelt es an Klarheit und Unschärfe.
  • Echostrukturen sollten homogen sein (homogene Echostruktur). Der im Organ ablaufende pathologische Prozess wird durch die Granularität - Heterogenität der Echostruktur - angezeigt.
  • Normalerweise das Fehlen von Einfassungen und Steinen. Werden solche Strukturen während der Dekodierung beobachtet, deuten sie auch auf mögliche Erkrankungen hin.

Normale Leberzahlen sind:

  • Die Größe des linken Lappens - 7 cm
  • Rechts - 12,5 cm
  • Schwanz - 3,5 cm

Für die Gallenblase sind die folgenden Indikatoren die Norm:

  • Größe von 6 bis 10
  • Volumen - von 30 bis 70 Millimeter Kubikmeter
  • Form - birnenartig
  • Wandstärke - nicht höher als 0,4 cm
  • Körperorgan - 2,5 cm
  • Kopf - 3,5 cm
  • Schwanzteil - 3 cm

Die normale Größe der Milz beträgt 5 x 11 cm.

Abweichungen von den Normen: mögliche Pathologien

Abdominaler Ultraschall - effektive Diagnose, mit der Sie die Pathologie im ersten Stadium identifizieren und mit der Behandlung beginnen können

Wenn das Ergebnis des Ultraschalls eine Zunahme des Volumens der Leber zeigt, kann Hepatitis eine mögliche Pathologie sein. Eine Abnahme der Größe deutet auf eine Zirrhose hin. Bei Vorhandensein von Fettzysten in der Leber wird eine Diagnose gestellt - Fettentartung. Geschwächte Echos oder ihre diffuse Verstärkung zeigen hauptsächlich Hepatitis oder Zirrhose an.

Wenn die Expansion der Lebergefäße während der Entschlüsselung beobachtet wird, deuten diese Veränderungen auf eine venöse Erkrankung der Tuberkulose hin. Wenn Neoplasmen entdeckt werden, werden zusätzliche Untersuchungsmethoden vorgeschrieben, um die Diagnose genauer zu formulieren. Veränderungen der Konturen als Folge einer Entzündung des Organs beobachtet. Ein feinkörniges Parenchym weist auf das Anfangsstadium der Entwicklung einer Zirrhose oder Virushepatitis hin.

Eine mögliche Erkrankung mit einer Zunahme des Körpervolumens durch Ultraschall sind:

  • Zirrhose
  • Kalziumleber
  • Zyste
  • Hepatitis
  • Hepatozelluläres Karzinom
  • Steatose
  • Hämangiom
  • Gallenblase

Mit Ultraschall können Sie folgende Erkrankungen des Organs feststellen:

  • Cholesterose
  • Gallensteinkrankheit
  • Cholezystitis
  • Onkologie

Eine Zunahme der Gallenblasengröße deutet auf einen Stillstand der Galle hin, der als Folge von Dyskinesien der Wege oder des Vorhandenseins von Steinen auftreten kann. Aus demselben kann sich die Form des Körpers ändern. Bei entzündlichen Erkrankungen werden die Körperwände dicker.

Weitere Informationen zur Vorbereitung auf eine Ultraschalluntersuchung des Abdomens finden Sie im Video:

Mit der Ultraschalluntersuchung der Nieren können Sie Abnormalitäten bei solchen Pathologien feststellen:

  • Nierensteine
  • Zyste
  • Entzündung der Harnleiter oder Nieren
  • Nierenparenchym-Krankheit
  • Tumorprozesse
  • Milz und Pankreas

Bei der Untersuchung der Milz werden Krankheiten wie Zysten und Abszesse, Entwicklungsstörungen, Herzinfarkt, Splenomegalie und Tumore diagnostiziert. Wenn der Ultraschall die Größe und Struktur der Milz verändert, kann dies auf Infektionen (Mononukleose, Typhus, Hepatitis) hindeuten. Bei hämolytischer Anämie tritt eine Zunahme des Organs auf.

Mögliche Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse während der Dekodierung, bei denen pathologische Prozesse beobachtet werden, sind verschiedene Änderungen in der Struktur:

  • Fettinfiltration
  • Pankreatitis
  • Tumor

Wenn die Entzündung des Körpers an Größe zunimmt. Seine reduzierte Größe kann auf das Vorliegen einer Fibrose hindeuten. Die Heterogenität der Struktur zeigt auch diese Pathologie an.

Wenn Ultraschall kontraindiziert ist

Der Vorteil von Ultraschall im Bauchbereich ist, dass es ein Minimum an Kontraindikationen für die Untersuchung gibt

Ultraschall gilt als sichere Diagnose und hat daher keine Einschränkungen.

Es ist jedoch besser, in solchen Fällen keine Diagnose durchzuführen:

  • Wenn die Vorbereitungsregeln für das Verfahren verletzt werden. Verstöße gegen Empfehlungen können die Ergebnisse der Studie verfälschen.
  • Bei ausgedehnten Verbrennungen Hautkrankheiten im Unterleib. Solche Läsionen beeinträchtigen den engen Hautkontakt mit dem Sensor und verursachen Schmerzen für den Patienten.
  • Es wird nicht empfohlen, einen Ultraschall durchzuführen, wenn der Patient im Darm Gas angesammelt hat. Dieser Faktor beeinflusst die Genauigkeit und Zuverlässigkeit der Ergebnisse.

Ultraschall hat viele Vorteile gegenüber anderen Diagnoseverfahren. Diese Vorteile sind:

  • Zugänglichkeit des Verfahrens
  • Nicht-invasive Forschung
  • Genauigkeit und Zuverlässigkeit der Ergebnisse
  • Schnelligkeit und schmerzfreie Prozeduren
  • Transkription in kurzer Zeit
  • Methodensicherheit
  • Einfache Vorbereitung
  • Erschwinglicher Preis

Ein weiterer Vorteil ist die Möglichkeit, praktisch alle Organe der Bauchhöhle zu untersuchen. Darüber hinaus hilft Ihnen eine gut etablierte Diagnose, die geeignete und effektive Behandlungstaktik zu wählen, um unerwünschte Folgen zu vermeiden.

Interpretation des abdominalen Ultraschalls

Die richtige Diagnose der Krankheit ist zur Hälfte der Heilung, weil es so wichtig ist, moderne und schnelle Methoden in diesem Prozess zu verwenden. Wenn also Organe in der Bauchhöhle gestört sind, ist Ultraschall ein Vorgang, der nicht vermieden werden kann. Finden Sie heraus, welche Anzeichen einer möglichen Krankheitsanalyse sich zeigen lassen.

Was ist im Ultraschall im Bauchbereich enthalten?

Diese Art der Diagnose wird heutzutage sehr häufig verwendet, da der Bauchraum die inneren Organe einer Person enthält, die für verschiedene Körperfunktionen verantwortlich ist. Wenn Ultraschall-OBP untersucht wurde:

  • der Gastrointestinaltrakt, zu dem der Magen und der Darm gehören;
  • Bauchspeicheldrüse;
  • lymphatische Organe: Milz, Lymphknoten der Bauchhöhle;
  • Gallenblase;
  • Leber;
  • retroperitonealer Raum: Nieren und Nebennieren, Bauchaorta, untere Hohlvene;
  • Urogenitale Organe: Harnleiter und Blase, Prostatadrüse bei Männern, Gebärmutter und Anhängsel bei Frauen.

Ein Arzt, der Ultraschall verwendet, kann schnell detaillierte Informationen über den Zustand des betreffenden Organs erhalten, und für den Patienten sind solche Manipulationen schmerzlos und harmlos. Durch die Entschlüsselung der Daten aus dieser Studie können verschiedene Pathologien, die sich im Körper entwickelt haben, schnell identifiziert werden, z.

  • Organzyste;
  • einzelne oder mehrere Abszesse;
  • Schwellung im Unterleib;
  • Flüssigkeit in der Bauchhöhle;
  • abnorme Entwicklung des Fötus während der Schwangerschaft.

Die Größe der Milz ist normal

Der Hauptgrund, wenn ein Arzt dieses Organ im Detail untersucht, ist seine Zunahme. Der Ultraschall der Milz muss durchgeführt werden, auch wenn der Patient eine Magenverletzung hat und der Verdacht auf einen Ruptur und innere Blutungen besteht. Der Arzt muss bewerten:

  • Unterscheiden Sie sich nicht von der Normkontur und Körpergröße, die für Erwachsene gilt:
    • Dicke - 4-5 cm;
    • Breite - 6-8 cm;
    • Länge - 11-12 cm.
  • Berechnen Sie die Fläche der Milz, für diese Eigenschaft gelten normale Indikatoren von 15,5 bis 23,5 Quadratmetern. sehen
  • Gibt es Neoplasmen und Gewebeschäden?
  • Da es relativ zu den benachbarten Organen liegt.

Was zeigt den Ultraschall des Magens

Eine solche Studie wird häufig nicht nur in Verbindung mit den körperlichen Schmerzbeschwerden des Patienten, sondern auch als Vorsichtsmaßnahme für die rechtzeitige Erkennung einer beginnenden Erkrankung oder zur Beurteilung der Ergebnisse der durchgeführten Behandlung verschrieben. Bei der Dekodierung des Ultraschalls der Bauchhöhle auf die Daten zum Zustand des Magens ist besonders zu achten, denn mit einer solchen Diagnose lassen sich feststellen:

  • Hiatushernie;
  • Ösophagitis - eine entzündliche Erkrankung der Schleimhaut der Speiseröhre;
  • gastroösophageale Refluxkrankheit;
  • Tumoren;
  • Gegebenenfalls Fremdkörper erkennen.

Obwohl diese Art der Diagnose in bestimmten Fällen die endoskopische oder radiologische Untersuchung nicht ersetzen kann, kann ein Arzt bei der Überwachung eines chronischen Verlaufs bestimmter Krankheiten, beispielsweise Gastritis oder Ulkuskrankheit, nicht darauf verzichten. Beim Dekodieren von Ultraschall des Verdauungstraktes auf eine schnelle und schmerzfreie Art und Weise bestimmen Sie:

  • Schwellung der Körperwände und mangelnde Trennung der Wand;
  • Magengeschwür;
  • Krampfadern, die aufgrund von Krampfadern erweitert wurden;
  • diffuse neoplastische Wandverdickung;
  • Pylorusstenose - angeboren oder erworben;
  • Magenkarzinom;
  • Lymphom und andere gefährliche Krankheiten.

Normale Lebergröße durch Ultraschall bei Erwachsenen

Dieses Organ besteht aus zwei ungleichen Lappen und sollte normalerweise eine einheitliche Echostruktur haben und nur durch die Pfortader und die Äste dieses Blutgefäßes unterbrochen werden.
Ein wichtiges Kriterium, das auf die Diagnose aufmerksam macht, ist die Übereinstimmung der Leber mit solchen Parametern, die für erwachsene Patienten festgelegt wurden:

  • Länge:
    • Drüsen - 14-18 cm;
    • rechter Lappen - 11-15 cm;
  • Größe über - 20-22,5 cm;
  • rechter Lappen, schräge vertikale Größe - bis zu 15 cm;
  • Höhe des linken Lappens - bis zu 10 cm;
  • Sagittalgröße - von 9 bis 12 cm;
  • Dicke der Aktie:
    • rechts - bis zu 12,5 cm;
    • links - bis zu 7 cm.

Was zeigt der Leberultraschall? Wenn bei der Entschlüsselung der Ergebnisse eine Zunahme angezeigt wird, deutet dies eindeutig auf die Entwicklung pathologischer Prozesse hin, beispielsweise auf Zirrhose oder Hepatitis. Ein wichtiger Indikator ist auch, dass die Form des unteren Winkels des Organs spitz sein sollte: Im linken Lappenbereich - nicht mehr als 45 Grad, im rechten Lappen - nicht mehr als 75 Grad. Bei der Diagnose sollte auf die Visualisierung der durch die Leber gehenden Gefäße geachtet werden, da die Blutfiltration eine der Hauptfunktionen der Drüse ist.

Ein Ultraschall untersucht die Struktur der Leber und wie klar und sogar die Konturen des Organs sind, wie gut die Leitfähigkeit der Drüse ist. Abweichungen der Werte dieser Parameter weisen immer auf Probleme in der Arbeit des Körpers hin. Wenn also während der Diagnose eine erhöhte Dichte sichtbar wird, kann man von diffusen Veränderungen und Funktionsstörungen dieses natürlichen Filters sprechen. Mit der Ultraschalldiagnostik können Verkalkungen in der Leber untersucht werden - Ablagerungen von Calciumsalzen, die nach schweren Erkrankungen des Patienten entstanden sind.

Was zeigt ein Nierenultraschall?

Diese paarweise bohnenförmigen Organe haben die Funktion, den Körper von schädlichen Substanzen zu reinigen, indem sie zusammen mit dem Produkt menschlichen Lebens - Urins - entfernt werden. Die Erklärung eines abdominalen Ultraschallscans umfasst immer deren Parameter wie Struktur, Form und Ort. Die rechte Niere sollte etwas unterhalb der linken platziert werden und der Unterschied in ihrer Größe sollte 2 cm nicht überschreiten. Als normal gelten für einen Erwachsenen solche Zahlen, die die Parameter dieser Harnorgane charakterisieren:

  • Länge - 10-12 cm;
  • Nierenstärke - 4-5 cm;
  • Breite - 5-6 cm;
  • Parenchymdicke - bis zu 2,3 ​​cm.

Wenn Ultraschall der Nieren solche Funktionsverletzungen feststellen kann:

  • Anomalien der Blutgefäße: Verengung der Nierenarterie, Auftreten von Venen;
  • die Bildung von Nierensteinen;
  • chronische Pyelonephritis - der Prozess der Entzündung des Gewebes des Organs, der zu einer Störung des normalen Harnflusses führt;
  • Vergrößerung des Nierenbeckens - Pyeloektasie;
  • Zyste;
  • Tumoren: gutartig oder bösartig.

Gallenblasengröße, die Norm bei Erwachsenen

Dieses birnenförmige Organ befindet sich am unteren Ende der Leber in einer separaten Vertiefung und wird durch das Peritoneum auf der Seite der Bauchhöhle geschlossen. In ihr sammelt sich die von einer Leber entwickelte Galle, und dann wird deren Abgabe im Magen-Darm-Trakt reguliert. Das Dekodieren des Ultraschalls der Gallenblase gibt Aufschluss über Form, Größe, Zustand der Wände, Volumen und inneren Inhalt. Bei erwachsenen Patienten gelten die folgenden Indikatoren als normal, die während der Untersuchung gefunden wurden:

  • der Abstand vom Boden der Blase zum engsten Lappen beträgt 6-10 cm;
  • Körperbreite - bis zu 5 cm;
  • Wandstärke - nicht mehr als 4 mm;
  • Das Volumen variiert zwischen 30 und 50 ml.

Gallengang

Bei der Dekodierung von Ultraschall der Bauchhöhle müssen Sie die Daten zu dieser tubulären Formation beachten, die Ärzte auch als Choledoch bezeichnen. Die Länge des Gallenganges kann zwischen 2 und 12 cm variieren, der Innendurchmesser des gemeinsamen Gallengangs an verschiedenen Stellen dieser Formation kann 2 bis 8 mm betragen. Der Arzt sollte überlegen, ob dieser Wert im breitesten Teil der Formation 8 mm nicht überschreitet. Durch die Dekodierung der Ultraschalldiagnose des Gallenganges kann ein Fachmann die darin gebildeten Steine ​​sehen und die Diagnose Choledocholithiasis stellen.

Ultraschall der Bauchspeicheldrüse

Die Wichtigkeit der Untersuchung dieses Körpers erklärt sich aus der Tatsache, dass die Insulinsynthese in ihm stattfindet, und rechtzeitige Abweichungen in seiner Arbeit machen es möglich, Maßnahmen zu ergreifen, um schwerwiegende pathologische Veränderungen im Körper zu verhindern. Beim Entschlüsseln von Forschungsdaten müssen Sie nicht nur die Größe des Pankreas, sondern auch die Echogenität (Bildhelligkeit) und die Klarheit der Konturen beachten. Alle Teile der Drüse sollten auf dem Bildschirm gut sichtbar sein:

  • Kopf - normalerweise übersteigt seine Dicke 3,2 cm nicht;
  • Körper des Körpers - bis zu 2,5 cm;
  • Schwanz - bis zu 3,0 cm.

Der uzistische Arzt muss den Durchmesser des Wirsung-Kanals sorgfältig prüfen. Dieser Indikator sollte normalerweise 1,5 bis 2 mm betragen und als Reaktion auf die Verabreichung von intravenösem Sekretin auf 2,5 bis 5 mm expandieren. Die Expansion des Wirsung-Ganges oder das Fehlen einer Reaktion auf die Einnahme dieses Hormons deutet auf die Entwicklung des Entzündungsprozesses hin - die Pankreatitis. Oft treten während der Entwicklung eines Pankreaskopftumors Verformungen in dieser Zone auf. Ein erfahrener Arzt wird in der Lage sein, bei einer Ultraschalluntersuchung des Organs Abszesse, Nekrosebereiche und das Vorhandensein von Steinen zu sehen, die die Kanäle blockieren.

Wie entschlüsseln Sie die Ergebnisse des Ultraschalls

Eine unabhängige Analyse der Ultraschalldaten durch eine Person ohne besondere ärztliche Ausbildung in der absoluten Mehrheit der Fälle wird kein klares Bild seines Gesundheitszustands vermitteln. Eine vollständige und genaue Abschrift einer Ultraschalluntersuchung des Abdomens sollte entweder von einem Ultraschallarzt oder vom behandelnden Arzt durchgeführt werden, der den Patienten zu einer solchen Analyse überwies.

Nur ein Fachmann, der die Studie durchführt, sieht in Echtzeit die Arbeit der Organe, wie mobil sie sind, wie Blut durch sie zirkuliert. Für eine vollständige und korrekte Interpretation der Daten zum Zweck der Diagnose durch einen Arzt sollten eine Reihe von Faktoren zusammen berücksichtigt werden:

  • genaue Lage und Größe aller Organe;
  • die Struktur ihrer Gewebe;
  • das mögliche Vorhandensein von Verformungen;
  • Anzeichen für chronische Erkrankungen;
  • das Vorhandensein von gutartigen oder bösartigen Tumoren.

Wie ist das Transkript der Ergebnisse und der normalen Ultraschallindikatoren für die Untersuchung der Bauchorgane?

Bauchhöhle - der Raum im menschlichen Körper, der sich unter dem Zwerchfell befindet, in dem sich die Bauchorgane befinden. Dazu gehören: Magen, Leber, Darm, Milz, Gallenblase, Nieren und Nebennieren.

Indikationen für das Studium

Warum ein Ultraschall-OBP ausgeben? Wenn die folgenden Indikatoren verfügbar sind, ist Forschung erforderlich:

  • Beschwerden und Schmerzen im Unterleib;
  • anhaltender bitterer Geschmack im Mund;
  • Gefühl der Fülle des Magens;
  • übermäßige Gasbildung;
  • vermehrter Schluckauf;
  • unerwarteter Gewichtsverlust;
  • das Vorhandensein von Hypertonie;
  • Hepatitis;
  • Belastung in der Hypochondrie;
  • Verdacht auf Krebs.
Bauchschmerzen unklaren Ursprungs sind einer der Hauptgründe für die Verschreibung einer Ultraschalluntersuchung des Bauchmuskels.

Was beinhaltet Bauch-Ultraschall und welche Krankheiten werden während der Studie erkannt:

  1. Gallenblase: Cholezystitis, Ansammlung von Eiter (Epia), Steine, Gallenblasenbeweglichkeit, Gallenblasenfehlstellung;
  2. Leber: Hepatitis, Zirrhose, Abszess, Stoffwechselstörung der Leberzellen, Tumor (Krebs);
  3. Nieren und Harnwege: Nephrosklerose, entzündliche Prozesse, Verminderung der Wände des Ureters, Urolithiasis;
  4. Milz: Milzinfarkt, Zyste, Tumor, Abszess, Entzündung aufgrund einer Infektion oder Anwesenheit von Parasiten;
  5. Bauchspeicheldrüse: Zyste, Tumor, Abszess, Verhärtung der Gänge;
  6. Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle;
  7. Aneurysma, Vasokonstriktion;
  8. vergrößerte Lymphknoten, Änderungen in ihrer Struktur.

Leber

  • rechter Lappen - Länge bis 5 cm, Dicke - 12-13 cm;
  • linker Lappen - Höhe bis 10 cm, Dicke - nicht mehr als 7 cm;
  • schräge vertikale Größe - innerhalb von 15 cm.

Eine erhöhte Echogenität der Leber weist auf das Vorliegen einer Fetthepatose hin. Die Leberkante ist abgerundet. Die Krankheit in der letzten Phase erlaubt kein klares Bild der Gefäße des Portalsystems.

Wenn die Lebergröße vergrößert wird und die Pfortader und die Milzvene vergrößert werden, können wir auf eine Zirrhose schließen. Gleichzeitig werden Rundheit der Unterkante und unebene Konturen festgestellt, und die Studie zeigt eine große Echodichte. In diesem Fall wird freie Flüssigkeit in der Bauchhöhle, die sogenannten Aszites, nachgewiesen.

Stauungsphänomene sind gekennzeichnet durch Ausdehnung der Leber, Abrundung der Ränder, Erhöhung des Volumens der Vena cava und Unfähigkeit, beim Einatmen abzunehmen. Sie tritt als Folge von Erkrankungen des Herzens oder der Lunge auf.

Veränderungen in der Echostruktur einiger Herde können auf Zysten, Abszesse, gutartige und bösartige Tumore (Krebs) hindeuten.

Gallenblase

  • Form: birnenförmig oder länglich;
  • Abmessungen: Breite - von 3 bis 5 cm, Länge - von 6 bis 10 cm;
  • Volumen: 30-70 cu sehen;
  • Wände: Dicke bis 4 mm;
  • Bildung im Lumen: Nein.

Dekodierung: Steine ​​oder Tumore erscheinen während der Untersuchung als akustischer Schatten im Ergebnisbild. Schatten gibt Anlass, über die Art von Steinen mit unterschiedlicher Zusammensetzung zu schließen. Bildung ist oft mobil. Es kann auch an der Wand befestigt werden oder große Abmessungen haben. Aufgrund dieser Anzeichen bestimmt der Arzt die Art der Formation und prüft die Krebssymptome.

Mit Ultraschall erhalten Sie Informationen über die Qualität der Erkrankung. So werden bei chronischer Cholezystitis die Wände der Blase dicker und die Konturen sind klar und dicht.

Akustikschatten aus echogenen Formationen, Wandverdickungen und unebenen Konturen sind Symptome einer kalkulösen Cholezystitis. Die Kanäle werden meistens mit Steinen verstopft, die den Fluss der Galle behindern.

Das Dekodieren von Ultraschall des Gallengangs ist normal:

  • allgemeiner Gallengang: Durchmesser - 6-8 mm;
  • intrahepatische Kanäle: nicht verändert.

Bauchspeicheldrüse

  • Einschlüsse in der Drüse fehlen;
  • Kopf: bis 35 mm, Körper: bis 25 mm, Schwanz: 30 mm;
  • Kontur: glatt;
  • Echostruktur homogen, Echo normal;
  • Drahtkanal: 1,5-2 mm;
  • Ausbildung: abwesend.

Erklärung: Eine niedrige Echodichte der Drüse deutet auf eine akute Pankreatitis hin, eine Volumenänderung weist auf eine chronische Pankreatitis oder einen Krebs hin. Fortgeschrittener Wirsung-Kanal - ein Hinweis auf eine chronische Entzündung. Krebs kann von einer teilweisen Ausdehnung der Drüse, unebenen Rändern, Aussparungen in der äußeren Leberschicht, Verschiebung und Kontraktion des Hohlgefäßes (Aorta) sprechen.

Milz

  • Dlinnik: 10-12 cm;
  • Dicke und Breite: ca. 5 cm;
  • Fläche max. Längsschnitt: bis zu 40-50 cm2;
  • Index: innerhalb von 20 Quadratmetern. sehen;
  • Struktur: keine Formationen;
  • Milzvene im Tor.

Erklärung des Ultraschalls: Die erhöhte Größe der Milz weist häufig auf Blut- und Leberbeschwerden und Infektionsinfektionen hin. Die verdichtete Struktur des Organs weist auf einen durch Kontusion oder Thrombose verursachten Milzinfarkt hin, der zur Zerstörung eines Teils der Milz führt. Durch die Erklärung der Umfrage können Sie auch Lücken identifizieren, die nach Prellungen und Verletzungen entstanden sind.

Magen, Darm, Nieren

Das Studium dieser Strukturen der Bauchhöhle dient dazu, das Vorhandensein oder Fehlen einer Läsion festzustellen. Wenn die Abweichung möglich ist, Ansammlung von Flüssigkeit im Darmlumen.

Bei Bedarf wird zusätzlich ein Ultraschall der Nieren in die Schlussfolgerung mit einbezogen. Die Diagnose der Niere ist normal:

  • Breite: 5-6 cm;
  • Länge: 11 cm;
  • Dicke: 4-5 cm;
  • Parenchym: nicht mehr als 23 mm;
  • Becken: keine Veränderungen;
  • die Lücken des Beckens und des Harnleiters ohne unnötige Einschlüsse.

Lymphknoten

Der normale Ultraschall der Lymphknoten des retroperitonealen Raums impliziert das Fehlen ihrer Visualisierung während des Scannens. Dies bedeutet, dass die Lymphknoten im Normalzustand im Ultraschall nicht sichtbar sind.

Bei der Entschlüsselung einer Ultraschalluntersuchung sind vergrößerte Lymphknoten ein Indikator für eine Infektion der Bauchorgane oder die Bildung von malignen Tumoren (Krebs). Organe werden durch Blutkrebszellen oder durch Metastasen eines Tumors eines Organs in der Nähe des Lymphknotens vergrößert.

Medizinische meinung

Der Spezialist schließt die Erkrankungen und Abnormalitäten der Bauchorgane, listet die gewonnenen Daten auf und führt deren Interpretation durch. Die Schlussfolgerung kann eine Aufzeichnung enthalten, dass die Echozeichen nicht identifiziert werden, wenn ein Organ untersucht werden muss. In jedem Fall wird die letzte Schlußfolgerung vom Arzt gemacht, der den Ultraschall aussendet.

Guten Tag, sagen Sie mir, wie man die Ergebnisse der Ultraschall-Milz-Sichelform, Normen, versteht. Echogenität, homogene Struktur, eine Fläche von 43 cm², am Ende schrieb der Arzt Splenomegalie? Danke

Splenomegalie ist eine Vergrößerung der Milz. Normalerweise reicht bei einem Erwachsenen die Fläche des maximalen Längsabschnitts einer Orgel bis zu 40-50 cm 2. (abhängig von Geschlecht, Build und anderen individuellen Merkmalen). Bei Kindern ist der Bereich jeweils niedriger. In Verbindung mit normalen Indikatoren für Form, Struktur und Echogenität kann daher von einer leichten Splenomegalie gesprochen werden. Zusätzlich empfehlen wir ein vollständiges Blutbild.

Hallo!
Das Mädchen ist 16 Jahre alt, als sie Uzi untersuchte, schrieb sie
"Stärkung des Gefäßmusters des Pankreas"
Was ist das? Leukozyten sind erhöht, wir können den Grund nicht finden.

Hallo, hilf mit Ultraschall umzugehen, wie gefährlich ist das? Der akustische Zugang ist schwierig. Leber: linker Lappen (in) 71 mm, rechter Lappen (kvr) 142 mm, Parenchymstruktur: heterogene diffuse, erhöhte Echogenität, Konturen klar und gleichmäßig, Choledoch 7,5 mm, Pfortader 10,6 mm, normales Gefäßmuster, Kanäle nicht erweitert, keine Formationen. Gallenblase entfernt. Das Pankreas ist nicht vergrößert, der Kopf ist 28 mm, der Körper ist 13 mm, der Schwanz ist 25 mm, die Struktur ist heterogen, diffus, die Echogenität ist erhöht, die Konturen sind gleichmäßig und undeutlich, der Wirsung-Kanal ist nicht erweitert, die Formationen sind nicht lokalisiert. Milz: typische Anordnung, Formvariante normal, Größen 104 und 29 mm (nicht vergrößert), Konturen klar und eben, Kapsel nicht verändert, Echomittel, Struktur nicht verändert, Milzvene 8 mm, keine Kollateralen. Nieren: typische Anordnung, Abmessungen rechts 95 und 45 mm, links 110 und 51 mm, rechts 16 mm dickes Parenchym, links 15 mm, Konturen sind gleichmäßig, Echogenität des Parenchyms ist durchschnittlich, ungleichmäßige Dicke, Struktur ist nicht gleichförmig, Karabinerhaken sind nicht aufgeweitet, Formationen nicht gerendert Schlussfolgerung: diffuse Veränderungen in der Leber, Bauchspeicheldrüse. Der Zustand von PCE. Vielen Dank im Voraus für Ihre Antwort.

Winkel des linken Lappens akut-rechter Lappen 141mm, link64mm Halsvene6mm, nvp15mm-mila

Guten Morgen, helfen Sie mit dem Ergebnis einer Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle, verstehen Sie es nicht ganz. Vielen Dank im Voraus.

Die Leber ist nicht vergrößert, der rechte Lappen 12,6 ist der linke Lappen 6,8 cm, die Konturen sind gleichmäßig und klar, die Echogenität des Parenchyms ist feinkörnig und nicht homogen. Die Schallleitung bleibt erhalten, verdichtet, perinortale Strukturen, Gefäßvene, 1,2 cm, Randumfang

Die Gallengänge sind nicht dilatiert (0,4 cm) Die Gallenblase vergrößert das Volumen nicht um 6,0 × 2,1 cm, Gemüseform mit einer Krümmung der Körperwand von 0,2 cm. 1,3 × 1,9 cm Milz ist nicht vergrößert 9,8 × 4,6 cm Kontur glatt gleichmäßig feinkörnig homogen. Schlussfolgerung der Echo-Prirgani-Cholezystitis

Laut der Untersuchung 12.11.2016 es wurde festgestellt, dass die Leber nach rechts vergrößert wurde - 109 mm, links - 94 mm., abgeschnitten - 21 mm, CWR - 153. Die Kontur ist glatt. Die Echogenität des Parenchyms ist erhöht, die Struktur ist homogen. Lebervenen erster Ordnung - 8 mm. Untere Hohlvene - 13 mm. Tor - 7 mm. Bauchaorta - 15 mm. Schlussfolgerung - Diffuse Veränderung des Leberparenchyms und der Bauchspeicheldrüse. Hat Kars 2 Monate genommen. Und heute verschrieben - Heptral intravenös.

Helfen Sie mit dem Ultraschall umzugehen: Pankreas; 21 mm, Körper 16 mm, Schwanz 21 mm, Echogenität erhöht, Echostruktur homogen, Virungov-Kanal 1 mm, Volumenformationen wurden nicht nachgewiesen.
Leber; rechter Lappen 124 mm, linker Lappen (Dicke) 72 mm, anteroposteriore Größe 82 mm, Echo normal, Sand schlecht entartet, pathologische Einschlüsse und Formationen wurden nicht festgestellt. Pfortader (dist, Sektion) wird nicht erweitert. Lebervenen sind nicht erweitert. Intrahepatische Gallengänge werden nicht unterschieden.
Gallenblase; positioniert, vergrößert, 70 x 30 mm, 21 cm2, die Struktur des Hohlraums ist hallo-homogen, der Hohlraum ist hallo-negativ, enthält keine Einschlüsse, die Wände sind nicht verdickt, nicht verdichtet, das Loch ist nicht aufgeweitet - 4 mm.

AUF DER ULTIMATIVEN LAGE

Echo-Anzeichen von Hepatomegalie, erhöhte Echogenität und diffuse Veränderungen in der Leber und im Pankreas, Choledoch-Expansion, was bedeutet

Guten Tag! Meine Frage ist, ob mit der Milz etwas nicht stimmt, wenn der Ultraschall Abmessungen von 10,4 bis 3,7 hat. Die Konturen sind gerade, das Echo ist normal und die Struktur ist einheitlich. Bauchspeicheldrüse: Kopf 2,9 Körper 1,7 Schwanz 2,6 (cm) Die Konturen sind gerade. Der Virungov-Gang ist nicht erweitert, die Echogenität des Parenchyms ist gemischt. Die Struktur ist homogen. Alle anderen Organe wie Leber, Gallenblase sind normal. Der Ultraschall fand am 17. April 2017 statt. Aber was beschäftigt mich nicht ständig mit der Kolik auf der linken Seite?

Hallo! Bitte sag mir was es bedeutet. Leber: rechts - 148 mm, links - 70 mm. Echogenität - mäßig erhöht, sogar OPP - 5 mm.
Magenblase: 62 * 23, Inhalt - homogen, Wände - 3 mm.
Pankreas: Kopf - 32 mm, Körper - 16 mm, Schwanz - nicht sichtbar, Struktur - heterogen, Konturen - ungerade, Echogenität - befriedigend, am vorderen Rand somepoechoic etwas bis 31 mm

Hallo, können Sie mir sagen, was die Schlussfolgerung nach dem Ultraschall der Bauchhöhle für ein Kind von 3 Jahren bedeutet. Die Verbreitung von Veränderungen im Nierenparenchym? Vielen Dank im Voraus!

Hallo! Ich habe eine Ultraschalluntersuchung des Abdomens durchgeführt. Es wurde festgestellt, dass: Milz: 121/44, Fläche 52,1 cm², Milzvene-9 mm, Leber: Unterkante 7 cm., Lösung: PZR P D123mm, Dicke L D 60 mm, Pfortader 13 mm, Choledoch 2,5 mm, Lebervenen 11 mm, IVC 24 mm Diagnose: Heptaptose, Splenomegalie.

Guten Tag. Helfen Sie, uzi OBP zu entziffern. Diffuse Änderungen. Leber und Pankreas Fettige Infiltration der Leber. JVP verformen. Weiter ist es nicht klar. Leberfokalveränderungen, die Erweiterung der Ultraschallwellen in der Tiefe.

hallo! hilfe bitte verstehen! sohn von 21 machte einen abdominalen ultraschall und solche ergebnisse! LIVER vergrößert (rechter lappen 15,3 cm linker lappen 8,1 cm) rand abgerundet konturen sogar klar! homogene körnige struktur! normale ehgnostness! Die intrahepatischen Gallengänge mit erhöhter Echogenität sind vergrößert, das Gefäßmuster ist normal, die Pfortader ist nicht erweitert D 1, cm Löcher sind für 1,6 cm D 0,3 cm sichtbar, das Lumen ist nicht breit