Enteritis

Was kann die FGDS-Prüfung ersetzen?

Dank moderner Wissenschaft und innovativer Erfindungen der Technologie wurde es möglich, das Endoskopieverfahren auf ein neues Niveau zu bringen. In der gegenwärtigen Realität kann sich jede Person einer Untersuchung des Gastrointestinaltrakts unterziehen, ohne die Sonde zu schlucken. Es gibt mehrere Möglichkeiten. Vor dem Bestehen der Prüfung ist es nicht überflüssig, Ihren Arzt zu konsultieren und die am besten geeignete Methode zu wählen. In diesem Artikel wird diskutiert, wie und was die traditionelle Untersuchungsmethode für den oberen Ösophagus, den Magen und den Zwölffingerdarm ersetzen kann.

Kapselmethode

Bei Problemen mit den Verdauungsorganen ist die diagnostische Untersuchung kontraindiziert. Eine Alternative ist die Videokapsel-Endoskopie. Das Verfahren wird mit einer endoskopischen Einwegkapsel durchgeführt, die biologisch inaktives Material enthält. Deshalb ist es für die menschliche Gesundheit völlig ungefährlich und verursacht während der Untersuchung praktisch keine Beschwerden. Das Verfahren ist kontraindiziert:

  • schwangere Frauen;
  • Kinder unter 12 Jahren;
  • Patienten, die an Darmerkrankungen leiden;
  • wenn der Patient einen Schrittmacher hat.

Wie kann ich den Status des Gastrointestinaltrakts überprüfen, ohne die Sonde zu schlucken? Die Videokapsel hat eine geringe Größe und ein geringes Gewicht (etwa 4 g). Dank der Farbkamera und der Lichtquellen werden die Bilder der Orgel mit einer Frequenz von drei Bildern pro Sekunde aufgenommen. Wie bei der klassischen Gastroskopie wird die Untersuchung mit einer Videokapsel am frühen Morgen durchgeführt. Der Patient schluckt die Kapsel und trinkt sie mit reichlich Wasser. 5-8 Stunden lang reist sie um den menschlichen Körper und fotografiert Organe. Der Vorteil der Technik ist, dass der Eingriff schmerzlos ist, ohne dass die Sonde in Form eines Schlauches geschluckt wird und die Person nicht die ganze Zeit im Krankenhaus sein muss. Er kann im Büro arbeiten, zu Hause sein oder andere Dinge tun. Es sollte nur die körperliche Belastung des Körpers minimieren. Zu diesem Zeitpunkt werden Fotos der untersuchten Organe an einen Computer an einen Arzt übermittelt, auf deren Grundlage eine Diagnose gestellt wird. Der Abzug der Kapsel aus dem Körper erfolgt auf natürliche Weise. Unter den Mängeln der Methode ist zu beachten, dass der Arzt während der Untersuchung keine Manipulationen durchführen kann. Außerdem ist diese Untersuchungsmethode recht teuer.

Transnasale Fibrogastroskopie (FGDS durch die Nase)

Auf die Magen-Darmspiegelung des Magens auf klassische Weise zu verzichten, ist Realität geworden. Medizinische Einrichtungen bieten ihren Patienten eine Vielzahl von Techniken an, unter denen die Gastroskopie durch die Nase die führende Rolle einnimmt. Diese Methode vereinfacht die Forschungstechnik erheblich, reduziert das Stressniveau des Patienten, erleichtert die Erholungsphase und verringert das Risiko von Komplikationen. EGD durch die Nase beseitigt vollständig das Auftreten von Schmerzen, Schwellungen im Nacken und Stimmveränderungen.

Möglich wurde das Verfahren durch eine spezielle Ausrüstung - ein Gastroskop, bestehend aus einem dünnen Röhrchen und einer Kamera mit Licht. Der Patient liegt auf seiner Seite, der Arzt behandelt die Nasenschleimhaut bei Bedarf mit Schmerzmitteln und gibt zur leichteren Einführung des Geräts eine bestimmte Menge Gel in das Nasenloch. Nach solchen Manipulationen wird ein Gastroskop durch eines der Nasenlöcher eingeführt. Das Bild wird in Echtzeit an den Monitor übertragen und ermöglicht die Beurteilung des Zustands von Magen, Speiseröhre und Zwölffingerdarm innerhalb weniger Minuten.

Virtuelle Gastroskopie

Die traditionelle Methode der Gastroskopie wird durch einen Tomographen ersetzt. Die Methode ermöglicht die Untersuchung des Magen-Darm-Trakts unter dem Einfluss von Röntgenstrahlung. Das Motiv wird in die Installation eingefügt und bestrahlt. Das Vorhandensein von dunklen Gewebebereichen zeigt das Vorhandensein von Polypen, hellen Orten - im Gegenteil, ihr Fehlen an. Unter den Kontraindikationen der Technik kann Folgendes hervorgehoben werden:

  • Schwangerschaft
  • Übergewicht;
  • große Strahlendosis, 20-mal höher als die während des Röntgenstrahls empfangene

Ein wesentlicher Nachteil besteht darin, dass der Arzt den allgemeinen Zustand des Gastrointestinaltrakts nicht vollständig beurteilen kann, da keine kleinen Verschlüsse vorhanden sind. Um klarere Ergebnisse zu erhalten, wird eine perforierte Röhre in eine Person eingeführt und Luft wird durch die Speiseröhre gedrückt. Dies ist mit einem Organbruch verbunden.

Fazit

Viele interessieren sich für die Frage, was bei der Diagnose des Gastrointestinaltrakts besser zu verwenden ist und welche Methode zu wählen ist. Die einzig richtige Antwort auf die Frage gibt es nicht. Analoga der traditionellen Gastroskopie haben ihre positiven und negativen Seiten. Die Aufgabe jedes Patienten besteht darin, alle Vor- und Nachteile der vorgeschlagenen Methoden abzuwägen und die am besten geeignete Option auszuwählen. Konsultieren Sie dazu vor der Durchführung des Verfahrens Ihren Arzt und bestehen Sie die erforderlichen Tests. Basierend auf den erhaltenen Ergebnissen wird für jeden Patienten die optimale Option für die Gastroskopie ausgewählt.

Gastroskopie des Magens ohne Schlucken der Sonde

Der Ersatz von FGS (Fibrogastroskopie) ist die Gastroskopie des Magens ohne Schlucken der Sonde, die ohne die Verwendung einer Sonde durchgeführt wird. Eine solche moderne Methode zur Überprüfung des gastrointestinalen Zustands des Patienten wird als sicherer angesehen. Sie ist angezeigt, wenn die Panik des Patienten befürchtet wird, bevor eine Sonde mit einem optischen System verschluckt wird. Es erlaubt Ihnen auch, einen Verdauungstrakt genauer zu führen.

Was ist Gastroskopie des Magens?

In der medizinischen Terminologie bezieht sich Magengastroskopie auf eine Art endoskopischer Untersuchung. Das Verfahren beinhaltet eine Sichtprüfung der Wände der Speiseröhre, des Magens und des Zwölffingerdarms mit einem Gastroskop - einer endoskopischen Sonde. Letzteres ist ein dünner flexibler Schlauch mit einem optischen System. Das Verfahren ist nicht das angenehmste, es ist von Unbehagen begleitet, also wurde sein Ersatz erfunden - Untersuchung des Magens ohne Gastroskopie.

Wie man den Magen untersucht, ohne die Röhre zu schlucken

Die Vorteile der klassischen Gastroskopie mit einer Glühbirne sind die Möglichkeit, Gewebe für eine Biopsie zu entnehmen oder eine Blutungsstelle im gesamten Gastrointestinaltrakt (GIT) zu verbrennen. Für Patienten, die aufgrund negativer Rückkopplungen Angst vor dem klassischen Verfahren haben oder Kontraindikationen haben, wurden alternative FGDs entwickelt:

  • Kapselendoskopie;
  • virtuelle Koloskopie;
  • Computertomographie der Bauchhöhle;
  • Ersatz durch röntgendichte Studie;
  • Elektrogastrographie und Elektrogastroenterographie (spezielle Geräte werden verwendet).

Gastroskopie ohne Schlucken der Sonde

Eine beliebte moderne Methode ist die Kapselgastroskopie oder Videopille. Dies ist eine weniger invasive Methode zur Untersuchung des Gastrointestinaltrakts, die eine Umfrage durchführt und die Ergebnisse sehr genau anzeigt. Unterschiede zur Gastroskopie beim Schlucken der Sonde sind allgemeinere Informationen über den Zustand des Dünndarms und die Möglichkeit, Krankheiten im Frühstadium zu erkennen. Nach einer solchen Untersuchung des Verdauungstraktes kann eine korrekte Diagnose gestellt werden.

Anstelle der üblichen Kamera werden Biomarker in die Kapsel eingebaut, die so konfiguriert sind, dass sie auf die angegebenen Substanzen reagieren. Der Körper wird langsamer untersucht. Eine Variante der Studie ist die Einnahme einer 11 × 24 mm großen Kapsel mit integriertem empfindlichen Videosensor. Er macht ein paar tausend Aufnahmen, worauf der Arzt eine Schlussfolgerung über Krankheiten zieht.

Indikationen für die Gastroskopie

Wie beim klassischen FGS-Verfahren wird die schmerzlose Gastroskopie des Magens ohne Schlucken der Sonde gemäß den folgenden Indikationen durchgeführt:

  • detaillierte Studie der Magenschleimhaut, der Speiseröhre, 12 Zwölffingerdarmgeschwür;
  • Verdacht auf Schwellung, Blutungen, Magengeschwür;
  • Behandlung von Gastritis, Duodenitis, Ösophagitis;
  • Abklärung der Diagnose der Pathologie bei Allergien, Neurosen;
  • Identifizierung von Magensäure.

Das Verfahren wird auch empfohlen, wenn Kontraindikationen für die herkömmliche Gastroskopie bestehen, wie z.

  • Herzischämie;
  • Hypertonie;
  • ausgeprägte Krümmung der Wirbelsäule;
  • Aortenaneurysma;
  • Herzinfarkt oder Schlaganfall des Gehirns;
  • Krampfadern der Speiseröhre;
  • Verengung und Geschwür der Speiseröhre;
  • Hämophilie;
  • hämorrhagische Diathese;
  • Fettleibigkeit;
  • Erschöpfung;
  • endemischer Kropf der Schilddrüse.

Vor- und Nachteile

Die Untersuchung des Magens auf diese Weise hat den Vorteil, dass die Sonde nicht geschluckt werden muss (Ängste und Panikattacken bei Patienten durch Manipulation reduziert werden), hoher Informationsgehalt, Ausschluss von Beschwerden und Schmerzen ohne Anästhesie. Das Diagnoseverfahren eignet sich für Personen, die mit der Einführung des Tubus mit dem klassischen FGS kontraindiziert sind. Die Nachteile der Kapselendoskopie umfassen die folgenden Faktoren:

  • das Verfahren ist teuer;
  • Es besteht keine Möglichkeit, das Material zur Biopsie zu verwenden.
  • Es ist unmöglich, die Pathologie der Magenwände zu berücksichtigen.
  • Es gibt keine Möglichkeit für therapeutische Maßnahmen - Entfernung von Polypen, Stoppen der Magenblutung.

Gegenanzeigen

Um eine Gastroskopie durchzuführen, ohne eine flexible Sonde zu schlucken, gibt es einige Kontraindikationen:

  • Verletzung der Schluckfunktion (Dysphagie);
  • Alter bis 12 Jahre;
  • Schwangerschaft
  • erhöhter Würgereflex;
  • das Schließen des Lumens des Gastrointestinaltrakts (Organobstruktion);
  • das Vorhandensein eines Herzschrittmachers und eines Implantats, das mit Strom versorgt wird, neurologischen Elektrostimulatoren;
  • Darmverschluss aufgrund eines mechanischen Hindernisses, beeinträchtigte Peristaltik;
  • Darmverengung durch Fisteln und Verengungen (Öffnungen und geschlossene Räume).

Vorbereitung

Vor der Kapselendoskopie muss der Patient eine Reihe von Maßnahmen zur Erleichterung des Verfahrens durchführen:

  • für zwei Tage, um nur flüssige oder feste Nahrung zu sich zu nehmen;
  • Kohl, Bohnen, Alkohol, Milch, frisches Gebäck, kohlensäurehaltige Getränke nicht zu essen;
  • 24 Stunden, um Medikamente einzunehmen, die Blähungen reduzieren;
  • Nehmen Sie am Vorabend der Studie zur Darmreinigung Fortrans-Medikamente ein - von 16.00 bis 20.00 Uhr, trinken Sie einen Liter Suspension (Beutel pro Liter);
  • 12 Stunden, um überhaupt nichts mehr zu essen;
  • Die Prozedur dauert 6-8 Stunden, die Kapsel wird mit klarem Wasser gewaschen und auf leeren Magen eingenommen.
  • Während des Eingriffs können Sie Sport treiben, aber keine plötzlichen Bewegungen ausführen und keine Gewichte heben.
  • Nach einer bestimmten, vom Arzt verordneten Zeit, kommt der Patient zur Entnahme der Kapsel ins Krankenhaus, dies muss natürlich geschehen.

Wie ist der Ablauf?

Wenn sie in die Speiseröhre eindringt, beginnt die Kapsel zu arbeiten und Bilder zu machen. Sie bewegt sich acht Stunden lang entlang des Verdauungstraktes entlang einer natürlichen Flugbahn. Währenddessen befindet sich der Patient im Krankenhaus oder zu Hause, ohne schwere Lasten auszuführen. Beschwerden während des Eingriffs werden nicht beobachtet. Der Arzt erhält Daten aus ihren Aufzeichnungen, dann verlässt die Kapsel nach 1-2 Tagen den Körper auf natürliche Weise. Die mit dieser Methode erhaltene Diagnose ist sehr genau.

Sie können ein Analogon der FGS - Gastroskopie durchführen, ohne eine Sonde zu schlucken, um den Magen in bekannten, von einem Arzt verordneten freien Kliniken zu untersuchen und ob Sie eine obligatorische Krankenversicherung haben oder in privaten Krankenhäusern. Ungefähre Preise Kapselmethode zur Überprüfung des Verdauungstraktes in Moskau:

Gibt es eine Alternative zu FGDs?

Die Fibrogastroskopie kann in einigen Fällen abgebrochen werden. Dies ist der Fall, wenn es absolute Kontraindikationen für das Verfahren gibt, einschließlich der kategorialen Ablehnung des Patienten. Um den Zustand des Magens zu untersuchen, ist es jedoch immer noch notwendig. In diesem Fall ist ein alternativer FGD erforderlich.

Was sind alternative Methoden?

Wenn es nicht möglich ist, FGDs durchzuführen, werden die folgenden Diagnosemethoden verwendet:

  • Ultraschalluntersuchung des Magens;
  • Röntgenuntersuchung mit Kontrast;
  • endoskopische Untersuchung mit einer Videokapsel;
  • berechnete oder Kernspintomographie.

Es ist nicht möglich, dass diese Techniken die FGDs vollständig ersetzen. Jede Methode hat ihre Vor- und Nachteile vor der Endoskopie. Als alternative Methode werden diese Methoden jedoch, wenn eine Diagnose erforderlich ist, aktiv eingesetzt.
Was hilft bei der Diagnose, außer bei EGD?

Ultraschall

Die Ultraschalluntersuchung des Magens ist ziemlich selten, da sie im Vergleich zu anderen Methoden am wenigsten informativ ist.

Mit Hilfe von Ultraschall können Sie indirekte Anzeichen von Krankheiten wie Gastritis, Magengeschwür und Tumorprozesse erkennen. Diese Methode erlaubt keine visuelle Beurteilung des Zustands der Schleimhaut, um Läsionen in schwer zugänglichen Bereichen zu identifizieren.

Röntgenuntersuchung

Mit dem klassischen Verfahren können Sie Folgendes prüfen:

  • Zustand der motorischen Funktion des Magens;
  • Entlastung der Schleimhaut;
  • Form und Konturen des Magens.

Verwenden Sie bei Bedarf Röntgenstrahlen mit doppeltem Kontrast. Es werden Kontrastmittel (Bariumsulfat) und Luft verwendet. Mit dieser Methode können Sie in 90% der Fälle Krankheiten diagnostizieren.

Die radiologische Diagnose ist bei schwangeren Frauen, insbesondere im ersten Trimester, kontraindiziert. Kontrast wird bei Verdacht auf Perforation der Magenwand und nach chirurgischen Eingriffen nicht angewendet.

Mit dieser Technik können Sie folgende Krankheiten feststellen:

  • Gastritis ohne Angabe der klinischen Form;
  • Magenpolypen;
  • Geschwür und seine Komplikationen;
  • Magenkrebs.

Die endgültige Diagnose wird nicht immer per Röntgenbild gestellt. Oft nur indirekte Anzeichen der Krankheit gefunden.

Wenn es nicht möglich ist, den Zustand der Schleimhäute mittels Röntgenstrahlen visuell zu beurteilen, sehen Sie Anzeichen einer Entzündung. Daher ist eine solche Diagnose kein vollständiger Ersatz der Fibrogastroskopie.

Videokapsel-Endoskopie

In Bezug auf die diagnostische Genauigkeit kann diese Studie sogar die Gastroskopie ersetzen. Für das Verfahren wird eine spezielle Mikrokapsel mit einer Videokamera verwendet. Der Patient schluckt es und die Kapsel durchdringt den gesamten Verdauungstrakt und überträgt das Bild auf den Computer.

Die Studie erlaubt die Beurteilung des Zustands des Magens, seiner Schleimhäute und Muskeln. Jede Krankheit, die mit der Fibrogastroskopie gesehen werden kann, wird diagnostiziert. Man kann sagen, dass die Kapselendoskopie im diagnostischen Sinne eine Alternative zum gastrointestinalen Östrogen ist.

Tomographie

Die Computertomographie ist eine Art Strahlungsdiagnose, die ein schichtweises Bild des untersuchten Organs liefert. Zur Diagnose von Erkrankungen des Magens wird die Spiral- und Multispiral-Tomographie eingesetzt.

In einigen Fällen wird die Kontrastverstärkung verwendet. Meistens wird der Kontrast in das Innere injiziert - der Patient trinkt 400 ml Barium oder ein wasserlösliches Medikament.

Es gibt Situationen, in denen die orale Verabreichung eines Kontrastmittels nicht möglich ist. In solchen Fällen wird die intravenöse Verabreichung verwendet. Dies ist normalerweise ein jodhaltiger Kontrast. Eine solche Studie ist für Menschen mit Schilddrüsenerkrankung kontraindiziert, da die Gefahr einer Verschlechterung besteht.

Trotz der Tatsache, dass bei der Computertomographie die Strahlenexposition viel geringer ist als bei einer herkömmlichen Röntgenuntersuchung, wird diese Methode für schwangere Frauen und junge Kinder nicht gezeigt.

Die Magnetresonanztomographie bezieht sich nicht mehr auf die Strahlungsdiagnose. Das Prinzip dieser Studie basiert auf der Schwingung von Neutronen unter dem Einfluss eines Magnetfeldes - der Resonanz. MRI kann bei schwangeren Frauen und kleinen Kindern verwendet werden, da sie keine Strahlenbelastung verursacht.

Mit Hilfe von Computer- und Magnetresonanztomographie werden ein Geschwür und Magenkrebs erkannt. Eine tomographische Diagnosemethode kann nicht als vollständige Alternative zur Fibrogastroskopie angesehen werden. Tomographie wird in der Regel in komplexen diagnostischen Fällen eingesetzt. Als Screening-Methode wird es nicht verwendet. Nicht alle Erkrankungen des Magens werden mit seiner Hilfe erkannt.

Der Hauptunterschied aller obigen Diagnoseverfahren von der endoskopischen Untersuchung besteht darin, dass nur mit FGDS therapeutische und diagnostische Manipulationen möglich sind. Dazu gehören:

  • Probenahme für die histologische Untersuchung;
  • Entfernung von Polypen;
  • Blutungen stoppen
  • perforierter Geschwürverschluss.

Die übrigen Diagnosemethoden bieten keine derartigen Fähigkeiten. Eine vollwertige und vollständig ersetzende endoskopische Untersuchung der Alternative gibt es somit nicht.

Alternative FGDs: Welche Methoden gibt es, ihre Vor- und Nachteile

Gastroskopie oder Fibrogastroduodenoskopie (FGS oder FGDS) sind gängige Methoden zur endoskopischen Untersuchung der Organe des Verdauungssystems. In einigen Fällen kann die Gastroskopie jedoch aufgrund von Kontraindikationen für den Patienten nicht durchgeführt werden, oder in einer medizinischen Einrichtung besteht keine Möglichkeit, ein solches Verfahren zu organisieren. In diesem Fall wird ein alternativer FGD benötigt. Dies kann eine separate Studie sein und möglicherweise eine Reihe von diagnostischen Verfahren, einschließlich Ultraschall, Magnetresonanztomographie oder Röntgenstrahlen. Die Wahl der Methoden und ihrer Kombinationen hängt von der vorgeschlagenen Pathologie ab. Jede der möglichen Methoden hat jedoch ihre Vor- und Nachteile, die genauer betrachtet werden sollten.

Alternative FGDs-Methoden

Wenn eine endoskopische Untersuchung des Gastrointestinaltrakts (GIT) nicht möglich ist, können die folgenden Arten von Untersuchungen verwendet werden:

  • Endoskopische Videokapsel.
  • Magnetresonanz oder Computertomographie.
  • Röntgenuntersuchung mit Kontrastmitteln.
  • Ultraschalluntersuchung des Magens.

Ultraschall

Magenultraschall oder Gastroskopie? Es ist nicht möglich, eine eindeutige Antwort auf die Anwendung dieser Methoden zu geben, da sie strikt individuell ausgewählt werden.

Es ist wichtig anzumerken, dass diese Arten von Untersuchungen im Diagnoseplan nicht gleichwertig sind und sich erheblich voneinander unterscheiden, was ihre Verwendung in der klinischen Praxis bestimmten Beschränkungen auferlegt. Die endgültige Entscheidung sollte immer vom behandelnden Arzt nach einer vollständigen Untersuchung des Patienten und dem Einsatz zusätzlicher diagnostischer Verfahren getroffen werden.

Die Verwendung von Ultraschall zur Erkennung der Pathologie des Verdauungssystems ist begrenzt, da nur signifikante Veränderungen im Magen, beispielsweise ausgedehnte Tumorläsionen, erkannt werden können. Mit Ultraschall kann auch eine Hernie der ösophagealen Öffnung des Zwerchfells deutlich gesehen werden, wenn die Körperposition des Patienten geändert wird.

Ein wichtiger Nachteil des Ultraschalls ist im Gegensatz zur Endoskopie die Fähigkeit, nur indirekte Anzeichen der häufigsten gastrointestinalen Erkrankungen (ulzerative Läsionen, Gastritis usw.) zu erkennen. Dieser signifikante Unterschied zwischen Ultraschall und anderen Methoden hat dazu geführt, dass Ultraschall des Magens als diagnostisches Verfahren für Erkrankungen des Verdauungssystems sehr selten eingesetzt wird.

Röntgenmethoden

Die Röntgenuntersuchung mit Kontrastmitteln ist eine effektive Technik mit ziemlich hoher diagnostischer Genauigkeit. Darüber hinaus erlaubt uns schon die übliche Röntgenuntersuchung, den Zustand der Speiseröhre und des Magens zu charakterisieren, nämlich:

  • Merkmale des Reliefs der inneren Organschicht.
  • Ihre Form und Konturen.
  • Merkmale der motorischen Aktivität der Speiseröhre und des Magens.

Eine Röntgenaufnahme des Magens ist jedoch viel effektiver, wenn die Methode mit der Verwendung von Doppelkontrast kombiniert wird. In diesem Fall werden der Speiseröhre und dem Magen Luft und eine strahlenundurchlässige Substanz, meistens Bariumsulfat, gegenübergestellt. Bei dieser Art der Durchleuchtung können Sie in den meisten Fällen Veränderungen in der Organwand erkennen. Dank dieses Verfahrens können die folgenden pathologischen Situationen identifiziert werden: Geschwüre mit und ohne Komplikationen, gutartige und bösartige Tumorläsionen, einzelne und mehrere Polypen sowie entzündliche Veränderungen in der Wand des Magens und der Speiseröhre.

Die Radiographie des Magens und der Speiseröhre hat jedoch eine Reihe von Nachteilen: Die endgültige Diagnose ist nicht immer möglich, die Studie kann nicht an schwangeren Frauen und auch bei Verdacht auf Perforation der Speiseröhre oder des Magens oder nach Operationen durchgeführt werden.

Visuell kann die Röntgenschleimhaut nicht visuell bewertet werden, und daher ist diese Methode nicht das beste Analogon der Fibrogastroskopie.

Die Verwendung von endoskopischen Videokapseln

Durch die Endoskopie mit Videokapseln kann der Arzt den Zustand der Schleimhaut des Magen-Darm-Trakts erkennen. Während des Verfahrens wird eine spezielle Kapsel mit einer Videokamera und einer Lichtquelle verwendet, die das Video aufnimmt, während es durch die inneren Organe läuft. Danach werden die Informationen an den Personalcomputer des Arztes übermittelt, wo sie für die medizinische Analyse zur Verfügung stehen.

Die Forschung mit einer Videokapsel erfolgt bei Patienten mit ähnlichen Symptomen wie bei der Endoskopie. Gibt es wichtige Unterschiede zwischen diesen beiden Methoden? Ja, die Verwendung von Videokapseln hat einige erhebliche Nachteile:

  • Das Verfahren ist teurer, da endoskopische Videokapseln verwendet werden müssen.
  • Der behandelnde Arzt hat nicht die Möglichkeit, sich auf den verdächtigen Teil der Schleimhaut zu konzentrieren, da die Kontrolle der Videokapsel fehlt, anders als bei der Verwendung eines flexiblen Endoskops.
  • Während einer Kapseluntersuchung ist es nicht möglich, eine Biopsie oder minimalinvasive chirurgische Eingriffe durchzuführen.
  • Es ist nicht immer klar, wo genau pathologische Veränderungen im Darm gefunden wurden.

Verwendung von CT und MRI

Was kann die Endoskopie zusätzlich zu den oben genannten Verfahren ersetzen? Die Magnetresonanztomographie (MRI) hat ein gewisses Potenzial. Diese Methode ist nicht mit der Strahlenbelastung des Patienten verbunden, sondern erzeugt ein starkes Magnetfeld um ihn herum. Dadurch können Sie das Verfahren bei schwangeren Frauen (im zweiten und dritten Trimester) sowie bei Kindern mit guter diagnostischer Wirkung anwenden. Mit der MRI des Magens können Sie auf dem Monitorbildschirm ein dreidimensionales Bild eines Organs sehen und seine Wand in Millimeterabschnitten untersuchen.

Mit der MRT können Sie den Patienten vor der Invasivität von Eingriffen sowie vor der Strahlenbelastung des Körpers schützen, was dieses diagnostische Verfahren qualitativ unterscheidet.

Die Computertomographie ist eine Art radiologischer Untersuchung, mit der Sie die Struktur der Speiseröhre und des Magens in Schichten untersuchen können. Gleichzeitig kann diese Studie mit radiopaken Substanzen durchgeführt werden, wodurch die Genauigkeit der erhaltenen Bilder verbessert wird.

Die Anwendung der Computertomographie ist bei kleinen Kindern und bei Schwangeren verboten, da die Methode zu einer Strahlenexposition des Körpers führt.

Mit CT und MRI können qualitativ hochwertige Bilder des Verdauungstraktes erhalten werden, die fehlende visuelle Untersuchung der Schleimhaut und die Unmöglichkeit, eine Biopsie durchzuführen, lassen sie jedoch nicht zu vollwertigen Ersatzmethoden für die Untersuchung des oberen Verdauungssystems werden.

Eine große Anzahl von Patienten interessiert sich für die Frage, was ist besser FGDS oder Ultraschall des Magens? Welche Methode zu wählen und gibt es eine Alternative zu ihnen? Es ist unmöglich, eindeutige Antworten auf diese Fragen zu geben, da in jeder spezifischen klinischen Situation eine der oben genannten Methoden die beste Untersuchungsmethode sein kann. In diesem Zusammenhang ist es sehr wichtig, dass Sie Ihrem Arzt zuhören, der das richtige diagnostische Verfahren wählt.

Gibt es eine Alternative zum FGS-Verfahren? um den Darm nicht zu schlucken.

Die Gastroskopie oder das FGD-Verfahren ist natürlich sadistisch. Nachdem er vor zwei Jahren Sonden mit dem Magen erhalten hatte, muss er mindestens alle sechs Monate überprüft werden, einschließlich der Hinrichtung. Zu einem bestimmten Zeitpunkt fragte ich mich auch, ob es in unserer Zeit der schnellen Entwicklung von Technologien, so genannten Innovationen usw. wirklich möglich war. kann keine großzügigere Untersuchungsmethode des Magens entwickeln. Daher habe ich dies herausgefunden: Anstelle einer Gastroskopie können Sie eine Röntgenaufnahme des Magens machen, aber dieses Verfahren ist nicht sehr nützlich, liefert kein vollständiges Bild und wenn der Arzt etwas auf dem Bild möchte, wird er Sie trotzdem zu FGDS schicken. Darüber hinaus nimmt der Arzt während der Gastroskopie Proben für das Helicobacter-Bakterium und in Gegenwart verdächtiger Schleimhautstellen auch eine Biopsie. Es gibt jedoch einen speziellen Atemtest für das Vorhandensein von Helicobacter. Wenn Sie also nur eine Analyse dieses Bakteriums durchführen müssen, kann auf FGDS verzichtet werden.

Zweitens gibt es eine Methode der Kapselvideoendoskopie. Grob gesagt, Sie schlucken eine Kapsel mit einer Videokamera (Einwegkamera), durchlaufen den Verdauungstrakt, korrigieren das Bild ständig, die Informationen werden in eine spezielle Einheit geschrieben, die Sie tagsüber bei sich tragen, und der Arzt verarbeitet und entschlüsselt die erhaltenen Informationen. Diese Methode ist in unserem Land noch nicht üblich, nur wenige Kliniken bieten einen solchen Service an. Darüber hinaus erschien mir die in Russland entwickelte Kapsel sehr groß, ich weiß nicht, ob ich sie schlucken könnte. Darüber hinaus sind die Kosten für eine solche Umfrage transzendent: In den Preislisten der Moskauer Kliniken beträgt der Preis etwa 40 Tausend Rubel. Und wenn der Arzt etwas Verdächtiges findet, müssen Sie noch eine konventionelle Endoskopie durchführen, um eine Biopsie durchzuführen.

Am Ende muss die Gastroskopie durchgeführt werden, egal wie viel es mich kosten würde. Als Option bieten einige Privatkliniken den Service von FGDs in Vollnarkose an, aber ich lehne dies immer noch ab. Es gibt nur wenige Minuten, um zu ertragen, und für mich ist die Anästhesie für mich irgendwie übertrieben.