Cholezystitis

Wie behandelt man eine alkoholische Pankreatitis?

Eine chronische alkoholische Pankreatitis entwickelt sich in den meisten Fällen allmählich unter dem Einfluss von Alkohol, kann aber auch abrupt nach einem herzhaften Festmahl auftreten, einschließlich einer großen Menge starken Alkohols und fetthaltiger, schwer verdaulicher Nahrung. Die Verschlimmerung der Krankheit äußert sich in starken Schmerzen im Oberbauch, Hyperthermie und Dyspeptika. Die Diagnose kann mit Hilfe von Ultraschall, ERCP, CT und Analyse des Enzymgehalts geklärt werden.

Ursachen der Pathologie

Die Ursache der alkoholischen Pankreatitis (AP) ist die Niederlage des Pankreas durch C2H5OH-Zersetzungsprodukte. Ethanol wird in der Leber in Essigsäure-Acetaldehyd umgewandelt, der die Zellen des Organs schädigt.

AP wird wie folgt gebildet:

  • Unter dem Einfluss von Acetaldehyd führt der Austausch der inneren Gefäßauskleidung durch Keloidgewebe zu einer Abnahme des Blutkreislaufs und der Sauerstoffversorgung des Pankreas.
  • Alkohol dringt in das Blut ein und löst den Sphinkter von Oddi auf. Dies führt zu einer Stagnation des Saftes in der Bauchspeicheldrüse und zu einer Reizung der inneren Auskleidung der Kanäle.
  • Die Annahme auch einer geringen Menge Alkohol erhöht die Produktion des Enzyms und führt zur Bildung von Staus, wodurch die Organe geschlossen werden. Der physiologische Abfluss von Saft wird schwierig, wodurch ein erhöhter Druck im Kanal erzeugt wird, wodurch Enzyme, die in das Pankreasgewebe eindringen, das Organ dazu veranlassen, sich selbst zu verdauen.
  • Infolgedessen kommt es zu einer Zerstörung der betroffenen Gewebsstellen und zu Ödemen der Bauchspeicheldrüse. Die Orgel nimmt an Größe zu und beginnt, nahe gelegene Organe zusammenzudrücken. Die Hülle der Drüse ist gestreckt, was das Auftreten eines ausgeprägten Schmerzsyndroms verursacht.

Dieser Prozess wird begleitet von der Bildung von Pseudozysten, deren Innenraum mit nekrotischen Inhalten gefüllt ist, die durch den Abbau von Organgeweben gebildet werden. Ein solcher Zustand ist sehr gefährlich und erfordert einen dringenden Krankenhausaufenthalt.

Das normale Gewebe der Bauchspeicheldrüse wird im Laufe der Zeit durch Bindegewebe und Fettgewebe ersetzt, wodurch es seine endokrine Funktion nicht vollständig ausüben kann und sich Diabetes mellitus entwickelt. Die Einnahme von Alkohol zusammen mit Medikamenten, die den Blutzucker senken, kann hypoglykämisches Koma verursachen.

Es wurde auch festgestellt, dass die Schädigung der Bauchspeicheldrüse häufig durch den kombinierten Effekt mehrerer nachteiliger Faktoren verursacht wird: Alkoholkonsum, Rauchen, Überessen und Missbrauch fetthaltiger Nahrungsmittel, die nicht genügend Proteine ​​enthalten.

Die Hälfte der Patienten mit AP stirbt innerhalb von 20 Jahren nach dem Erkennen der Krankheit. Die Todesursache des Patienten sind jedoch häufig pathologische Zustände, die durch Alkoholismus verursacht werden, nicht jedoch eine Entzündung des Pankreas.

Anzeichen einer Krankheit

Die Symptome einer alkoholischen Pankreatitis nehmen allmählich zu, während der Prozess der Verengung der Ausscheidungsgänge im Gange ist. Das am stärksten ausgeprägte Symptom der Erkrankung sind Schmerzen, die im zentralen Teil des Bauches spürbar sind. Die Dauer eines schmerzhaften Angriffs kann Stunden bis mehrere Tage betragen. Die akute Form der Erkrankung ist durch einen mehrfachen Schmerzanstieg nach dem Essen gekennzeichnet.

Symptome von Pankreatitis durch Alkohol:

  • Schwäche, Appetitlosigkeit, Anämie, Dehydratation, Hypovitaminose, leichte Hyperthermie;
  • Aufstoßen, Blähungen, Übelkeit und gelegentlich Erbrechen. Diese Erscheinungen werden nach dem Trinken von Fett oder Alkohol verstärkt.
  • nach dem essen gibt es schmerzen der schindeln, die nur durch potente pharmakologische medikamente gelindert werden können. Es wird angemerkt, dass der Patient in einer sitzenden Position leichter wird und den Körper leicht nach vorne neigt. Außerhalb der Zeit der Verschlimmerung der Krankheit äußert sich der Schmerz nur geringfügig und hat schmerzenden Charakter;
  • Bei Patienten mit AP kommt es zu einer Veränderung des Stuhlgangs, es ist häufiger, hat eine flüssigere Konsistenz und einen öligen Glanz (Steatorrhoe);
  • aufgrund schlechter Verdauung und Appetitlosigkeit verliert der Patient schnell an Gewicht;
  • Perioden der Verschlimmerung regelmäßig alle 6-12 Monate wiederholt.
Ein Patient mit einer solchen Diagnose muss ständig seinen Gesundheitszustand überwachen, die zuvor empfangenen Empfehlungen des Arztes einhalten, die Diät streng einhalten und gegebenenfalls Medikamente einnehmen. In Ermangelung einer angemessenen medizinischen Versorgung kann sich der Entzündungsprozess auf in der Nähe befindliches Gewebe ausbreiten.

Diagnose einer alkoholischen Pankreatitis

Im Anfangsstadium der Erkrankung ist der AP nicht so leicht zu erkennen, da Forschungsmethoden wie Ultraschall und Labortests kein eindeutiges Ergebnis liefern können (es gibt keine pathologischen Veränderungen). Helle Anzeichen einer Entzündung treten spät auf, wenn das Bauchspeicheldrüsengewebe des Patienten bereits hypertrophiert ist und Nekrosebereiche auftreten.

Wenn destruktive Prozesse im Körper ausgeprägt sind, erkennen Labortests bereits das Vorhandensein von Entzündungsmarkern. Die biochemische Analyse zeigt auch Veränderungen der für diese Krankheit charakteristischen Enzymaktivität an. Das Vorhandensein einer Gallenwegsobstruktion kann durch den Gehalt einer erhöhten Menge an GGTP (Gamma-Glutamyltranspeptidase) bestimmt werden. Diese Analyse wird verwendet, um das Vorhandensein einer Stagnation der Galle zu bestimmen und die alkoholische Ätiologie der Erkrankung zu bestätigen.

Krankheitstherapie

Die Behandlung von AP beginnt mit der Ernennung einer strengen Diät. In den ersten 2–4 Tagen ist ein vollständiger Hunger zu beobachten: 1,5 Liter Mineralwasser mit alkalischer Zusammensetzung ohne Gas dürfen verwendet werden (Smirnovskaya, Obukhovskaya, Moskau, Borjomi, Essentuki 4, 17). Das Fasten hilft, die Drüse vom Verdauungsprozess auszuschalten, gibt ihr eine Ruhepause und kann dadurch die akuten Symptome beseitigen. Dann wird der Patient in die Behandlungstabelle Nr. 1B oder Nr. 5П überführt. In schweren Fällen werden hydrolysierte Mischungen oder parenterale Ernährung vorgeschrieben.

Symptomatische Behandlung umfasst solche Aktivitäten:

  • Ersatztherapie zum Ausgleich des Mangels an Pankreasenzymen. Es wird mit Präparaten durchgeführt, die mikrogranulare Enzyme (Creon, Mezim) enthalten. Die Indikation für diesen Zweck ist ein fortschreitender Proteinmangel und Steatorrhoe mit einem Index von mehr als 15 g Fett pro Tag.
  • Verabreichung von Analgetika, Antispasmodika und Antiemetika (Baralgin, Drotaverin, Metoclopramid).
  • Auswahl des Vitamin-Mineral-Komplexes.
  • Behalten Sie den richtigen Blutzuckerspiegel bei.
Bei einem komplizierten Verlauf der Erkrankung ist manchmal eine dringende chirurgische Behandlung erforderlich, die eine Resektion oder Entfernung von Adhäsionen, Abszessen, Zysten oder Fistelpassagen darstellt.

Hinweise für das Dirigieren sind Verfügbarkeit: /

  • Verstopfung des Hauptganges der Bauchspeicheldrüse im Zwölffingerdarm 12;
  • Zysten, Fisteln und Abszesse der Drüse;
  • Verdacht auf onkologische Bildung (Atypien von Tumorzellen) mit einer Gefährdung des Lebens des Patienten.

Die Physiotherapie bei Asthma umfasst die folgenden Expositionsmethoden:

  • Der Infrarotlaser und die UHF-Therapie mit niedriger Intensität werden zur Linderung des Entzündungsprozesses eingesetzt.
  • Elektro- und Stickstoffbäder wirken beruhigend.
  • Zur Schmerzlinderung werden Elektroanalgesie, Suf-Bestrahlung und Kryotherapie eingesetzt.
  • Galvanisierung und Mineralwasser sind hilfreich bei der Stimulierung der Insulinsekretion.
  • Langzeit-Sauerstofftherapie wird gegen Hypoxie eingesetzt.

Allgemeine Empfehlungen umfassen diätetische Lebensmittel mit einem hohen Proteingehalt (bis zu 150 g / Tag) und eine reduzierte Fettaufnahme (mindestens das Doppelte der üblichen Rate) sowie die vollständige Beseitigung des Alkohol- und Tabakkonsums. Ohne Einhaltung dieser Bedingungen ist die Behandlung nicht praktikabel.

Krankheitsprognose

Die Krankheit kann sich mit unterschiedlicher Intensität entwickeln. Dies hängt in erster Linie von der täglichen Alkoholmenge ab. Chronische Pankreatitis kann ziemlich lange völlig asymptomatisch sein. Außerdem sind Liebhaber teurer und hochwertiger Getränke in einer ähnlichen Position wie Menschen, die sich nur einen billigen Ersatz leisten können - und diese und andere Personen sind nicht vor dem Auftreten der Krankheit geschützt. Was zählt, ist die Dosis von Alkohol und die Dauer der Verwendung solcher Getränke.

Die Prognose für die chronische Form der Erkrankung ist ungünstig. Das Ergebnis einer akuten alkoholischen Pankreatitis hängt von der Schwere der Pathologie ab. AP führt häufig zu Pankreasnekrose - einer gewaltigen Erkrankung, die auch eine hohe Sterblichkeitsrate aufweist.

Die Prävention der Krankheit besteht in der vollständigen Beseitigung von Alkohol und Rauchen, einer hochwertigen Ernährung mit einem hohen Proteingehalt und einem geringen Fettanteil sowie der regelmäßigen Untersuchung durch einen Gastroenterologen.

Alkoholische Pankreatitis: Symptome, Behandlung

Zum ersten Mal wurde der Begriff alkoholische Pankreatitis von einem britischen Arzt, Thomas Willis, verwendet, der den jungen Mann beobachtete, der achtlos sein Leben verbrannte, der an Diabetes gestorben und verschwendet war. Eine Autopsie enthüllte zahlreiche Steine ​​im Pankreas.

Seither ist die kalkhaltige Pankreatitis, die 80% aller chronischen Formen der Bauchspeicheldrüsenerkrankung ausmacht, mit dem malignen Alkoholkonsum verbunden. Chronische alkoholische Pankreatitis tritt häufig in Ländern mit einem ausreichend entwickelten sozialen und wirtschaftlichen Umfeld auf. In Deutschland leiden beispielsweise etwa 3% der Bevölkerung an einer chronischen kalkhaltigen Pankreatitis.

Ätiologie

Trotz der Tatsache, dass Alkoholmissbrauch als die Hauptursache einer chronischen Pankreatitis angesehen wird, ist der Mechanismus seiner pathologischen Wirkungen auf die größte Drüse des menschlichen Körpers nicht vollständig verstanden. Bei der Festlegung der chronischen Ätiologie der Alkoholschwelle, deren Überschuss zu strukturellen und funktionellen Erkrankungen des Pankreas führt, finden medizinische Experten keine gemeinsame Meinung. Wie bei alkoholischen Leberschäden hängt jedoch alles von den individuellen physiologischen Eigenschaften und der Empfindlichkeit des menschlichen Körpers ab.

Interessanterweise wird in wirtschaftlich entwickelten Ländern, wie den USA, Japan und Deutschland, bei 65% der Patienten mit chronischer Pankreatitis eine tägliche Alkoholdosis von mehr als 150 Gramm über 5-15 Jahre beobachtet.

Sehr häufig werden morphologische Veränderungen bei Menschen, die Alkohol ohne offensichtliche Anzeichen einer chronischen Pathologie missbrauchen, im Stadium der Autopsie im Pankreas festgestellt. Pathologen identifizieren die Bildung von Proteinpfropfen oder Steinen in den Pankreasgängen. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass der alkoholische Pankreassaft mit einer geringen Konzentration an Bicorbonaten und gleichzeitigem Rückgang des Lithostatin-Proteins ausgeschieden wird. Das Fehlen dieser organischen Substanz als wichtigstem Kalziumstabilisator im Körper führt zur Bildung von Steinen im Pankreas.

Klinisches Bild

Die häufigsten Symptome einer Pankreatitis bei Männern mit Alkoholismus treten im Alter von 30 bis 40 Jahren auf. Darüber hinaus wird bei solchen Patienten der Überschuss der täglichen Zufuhr von Eiweiß und Fett bestimmt. Die häufigsten klinischen Anzeichen für eine alkoholbedingte Pankreatitis sind Bauchschmerzen, abhängig vom Ort der Läsion im Pankreas. Die Schmerzintensität ist auf den Druck der Bauchspeicheldrüsenflüssigkeit zurückzuführen.

Besonderheiten des Schmerzsyndroms bei alkoholbedingter Pankreatitis:

  • Bauchschmerzen nach Alkohol treten nach 3-24 Stunden nach dem letzten Trinken auf.
  • Nicht jede Einnahme von alkoholhaltigen Getränken kann Schmerzen auslösen.
  • Eine länger anhaltende Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis tritt nach einem starken Anfall auf.
  • Einige Patienten haben keine Schmerzbeschwerden, jedoch liegt eine exokrine und / oder endokrine Insuffizienz vor, zum Beispiel Diabetes mellitus.
    Andere Motilitätsstörungen des Gastrointestinaltrakts beeinflussen den Schmerzprozess:
  • Hunger und nächtliche Schmerzen können bei Magengeschwüren auftreten.
  • Die Niederlage des Pankreasschwanzes wird begleitet von Schmerzen der Art der linken Nierenkolik.

Nach Bauchschmerzen in einer alkoholischen Läsion der Bauchspeicheldrüse treten dyspeptische Störungen des Dickdarms auf - funktionelle Diarrhoe oder Verstopfung, Blähungen, Blähungen, Aufstoßen, Übelkeit, Appetitlosigkeit, gelegentlich Erbrechen und so weiter.

Die Symptome und die Behandlung der alkoholischen Pankreatitis gehen häufig mit Diabetes einher. Bei akuter Pankreatitis kann die Glukosetoleranz bereits in einem frühen Stadium festgestellt werden. Oft werden Patienten wegen Diabetes mellitus behandelt, wobei die symptomatischen Anzeichen einer Pankreatitis in den Hintergrund treten, was ein schwerwiegender Fehler ist. Daher ist es sehr wichtig, die alkoholische Pankreatitis so früh wie möglich zu diagnostizieren.

Differentialdiagnose

Auch ohne verlässliche klinische Symptome muss eine qualitative diagnostische Untersuchung durchgeführt werden.

Die folgenden Diagnosealgorithmen werden empfohlen:

  1. Röntgenuntersuchung der direkten und lateralen Oberfläche der Bauchhöhle, wodurch es sehr wahrscheinlich ist, das Vorhandensein von Calcinaten zu erkennen.
  2. Die Entspannungsduodenographie bestimmt den Grad des Drucks auf die Antrumregion und den Zwölffingerdarm, eine segmentale Abnahme der Beweglichkeit der Organe des Verdauungssystems, und zeigt die Ungleichmäßigkeit ihrer Konturen.
  3. Die Esophagogastroduodenoskopie wird helfen, die indirekten Anzeichen einer chronischen Pankreaspathologie festzustellen.
  4. Eine vergrößerte Drüse, erhöhte oder verminderte Echogenität und der Zustand der Pankreasgänge bestimmen den Ultraschall des Pankreas.

Darüber hinaus sind Computer- und Magnetresonanztomographie sowie der „Goldstandard“ zur Erkennung der Pathologie des duktalen Systems, die endoskopische retrograde Cholangiopankreatographie (ERPHG), nicht ausgeschlossen. Diese Diagnosemethode ermöglicht die Unterscheidung zwischen chronischer Alkoholpankreatitis und Bauchspeicheldrüsenkrebs. Labortests von Blut und Urin sind für die diagnostische Definition einer chronischen Pankreatitis in der Regel nicht von Bedeutung.

Behandlung der chronischen Pankreatitis

Bei schmerzhaften Bauchattacken und dyspeptischen Erkrankungen ist die medikamentöse Behandlung der Pankreatitis nach Intoxikation der geeignetste medizinische Ansatz. Unter Ausschluss von Anzeichen für einen akuten Unterleib ist es notwendig, die akute Pankreatitis von der Verschlimmerung der chronischen Form zu unterscheiden, was nicht immer möglich ist. Daher führen Kliniker den Patienten wie bei einer akuten Pankreatitis. Therapeutische Aufgaben bei der Behandlung von Pankreatitis - Notfallversorgung (Krankenhausaufenthalt), Verbesserung der Lebensqualität des Patienten (ambulante Behandlung des Patienten) und Prävention von Pankreatitis. Die wichtigsten Prinzipien der therapeutischen Behandlung sind:

  1. Abnahme der funktionellen Aktivität des Sekretionsorgans Verdauung - Hunger und Ernährung.
  2. Beseitigung der Schwellung der Bauchspeicheldrüse und der Bauchspeicheldrüsenfaser.
  3. Prävention der Enzymvergiftung.
  4. Beseitigung schwerer Schmerzsymptome.

Ernährungsempfehlungen

Welche Art von Alkohol können Sie gegen Pankreatitis haben? Unabhängig von der Form der Bauchspeicheldrüsenverletzung des Pankreas ist die hauptsächliche diätetische Empfehlung die vollständige Ablehnung von Alkohol. Dem Patienten werden folgende "Diätprovokateure" nicht empfohlen:

  • frische Backwaren;
  • Kuchen, Eiscreme und Schokolade;
  • Pasteten mit Fleisch, Fisch oder Pilzen;
  • würzige Brühen;
  • kalte Suppe - Okroschka;
  • Gasgetränke - Limonade, Kwas, Champagner und so weiter.

Salzige, gebratene, eingelegte, konservierte, geräucherte und fetthaltige Lebensmittel sind vollständig von der Ernährung des Patienten ausgeschlossen. Solche Produkte wirken stimulierend auf die Sekretionsfunktionen der Bauchspeicheldrüse. Es ist verboten, Milchprodukte, reiche Suppen und Brühen, starken Kaffee und Tee, Fruchtsäfte, insbesondere Apfel, Trauben, Pflaumen und Orangen, zu verwenden. Eine strenge Diät muss von einer Person für 6 bis 12 Monate unter Aufsicht eines beratenden Ernährungswissenschaftlers befolgt werden.

Tägliche Ernährung von Patienten mit alkoholischer Pankreatitis:

  • Gut gekochter Brei auf Wasser - Buchweizen, Grieß, Reis.
  • Dämpfen Sie Fleischbällchen aus magerem Fleisch oder Fisch.
  • Gedünstetes Eieromelett.
  • Nicht reiche Suppen.
  • Gekochtes Gemüse, Bratäpfel.
  • Kräutertee

Dem Patienten wird empfohlen, fraktionierte Mahlzeiten in kleinen Portionen bis zu 5-6 Mal am Tag einzunehmen. Das richtige Menü mit der optimalen Menge an tierischem Eiweiß, Fett und Kohlenhydraten hilft, einen Diätetiker zu bilden. Bei einer alkoholischen Pankreatitis wird die Diät-Tischnummer 5 von Pevzner empfohlen.

Drogen- und chirurgische Behandlung

In einem stabilen Zustand wird eine Person für die Bereitstellung von Behandlungs- und Präventionsmaßnahmen in eine spezialisierte medizinische Einrichtung eingeliefert. Die Behandlung der alkoholischen Pankreatitis kann als konservative Therapie und mit Hilfe einer Operation aus besonderen medizinischen Gründen durchgeführt werden. Während der Therapiesitzung wird dem Patienten 2-3 Tage striktes Fasten angeboten. Die zulässige Energiequelle ist reines Mineralwasser, das Sie in unbegrenzter Menge trinken können.

Schwellungen des Pankreas werden mit osmotischen Diuretika, zum Beispiel Mannitol® oder Furosemide®, beseitigt. Zur Verringerung der Enzymvergiftung, möglicherweise mit Hilfe von Protonenpumpenhemmern, Hämostatika, beispielsweise Kontrikal®, Sandostatin® und deren Analoga.

Die Verringerung der Schmerzsymptome wird mit Hilfe von Antipsychotika, Analgetika, krampflösenden Mitteln und Betäubungsmitteln durchgeführt. Zur Vorbeugung von infektiösen Komplikationen, beispielsweise Peripankreatitis oder Cholangitis, werden Cefobid®, Amoxicillin® und andere pharmakologische Gruppen verwendet.

Der Patient muss sich auf die Langzeitbehandlung und präventive Arbeit vorbereiten, wobei alle Vorschriften des behandelnden Arztes strikt eingehalten werden.

Die Pankreasinsuffizienz wird in mehreren Schritten behandelt:

  • Substitution differenzierte Therapie mit Enzymarzneimitteln.
  • Wirkliche Therapie zur Kompensation von Funktionsstörungen der Bauchspeicheldrüse.

Prognose und therapeutische Prophylaxe der alkoholischen Pankreatitis

Bei der Beobachtung von diätetischen und therapeutischen Maßnahmen im frühen Stadium der Diagnose einer alkoholischen Pankreatitis ist die Prognose relativ günstig. Im chronischen Verlauf der Erkrankung ist die Pankreasnekrose möglicherweise eine Komplikation, die zum Tod führt. Eine vorbeugende Maßnahme ist die vollständige Ablehnung der Verwendung von Alkohol, Rauchen und die Einhaltung einer ausgewogenen Ernährung mit ausreichendem Gehalt an organischen Verbindungen sowie eine jährliche Routineinspektion durch einen Gastroenterologen. Passen Sie auf sich auf und seien Sie immer gesund!

Wie entsteht eine alkoholische Pankreatitis?

Pankreatitis ist eine Erkrankung des Pankreas, die sich in ihrer Entzündung und in Verletzung der Sekretion von Verdauungsenzymen äußert. Eine akute Entzündung der Bauchspeicheldrüse gilt als lebensbedrohlich, der Patient wird in ein Krankenhaus eingeliefert und in einer Ambulanz behandelt. Die Hauptursache der Pankreatitis ist die Vergiftung mit verschiedenen Giften.

Das häufigste Gift, die Gefahr der Verwendung von Menschen, die fahrlässig sind, ist Alkohol.

Alkoholische Pankreatitis im akuten oder chronischen Verlauf - die Diagnose aller täglich trinkenden Bürger. Welche Prozesse laufen in der Bauchspeicheldrüse ab, wenn Sie Alkohol trinken? Und der gefährliche chronische Verlauf der Krankheit?

Alkoholische Pankreatitis: ein Schema von Schädigungen der Bauchspeicheldrüse

Es gibt verschiedene Vorhersagen für die Entwicklung einer chronischen alkoholischen Pankreatitis: Gangblockade, toxische Wirkungen von Ethanol, oxidativer Stress in den Drüsengeweben durch Einwirkung von Ethanol-Metaboliten. Ihre Summe zeigt das folgende Bild der Veränderungen im Pankreas.

Alkohol und die Produkte seiner chemischen Umwandlung im menschlichen Körper (Metaboliten) wirken sich direkt auf das Pankreasgewebe aus (vergiften sie). Im Pankreassaft steigt die Produktion (Sekretion) von Proteinen, die Produktion von Salzsäure im Magen, die Galleproduktion in der Leber wird aktiviert und die Konzentration erhöht. Im Zwölffingerdarm bewirkt eine erhöhte Menge an Magensäure eine übermäßige Produktion eines Hormons namens Cholecystokinin (der zweite Name ist Pancreozymin), die Hormonmenge steigt um das Zehnfache.

Die erhöhte Konzentration von Proteinen im Pankreassaft führt zu deren Koagulation, Ausfällung und Bildung von Proteinklumpen und Verstopfungen in den Pankreasgängen. Der natürliche Abfluss von Sekret aus dem Pankreas in den Darm ist beeinträchtigt.

Infolge dieser unlöslichen Formationen steigt der Druck in den Kanälen an. Aktive Enzyme dringen in das Pankreasgewebe ein.

In der Drüse produzierte Enzyme sind inaktiv. Insgesamt produziert das Pankreasgewebe bis zu 30 verschiedene enzymatische Substanzen. Ihre Aktivierung während der normalen Verdauung findet in den Wänden der Gallengänge statt, woraufhin sie beginnen, Proteine, Fette und Kohlenhydrate abzubauen. Bei Verletzung des Pankreassaftabflusses erfolgt die Aktivierung von Enzymen innerhalb der Drüse. Die Bauchspeicheldrüsengewebe sind mit aggressiven Verdauungsenzymen (Phospholipase, Pepsin, Elastazin, Chymotrypsin-Wirkstoff) gesättigt. Bei fehlenden Nahrungsenzymen beginnt das Pankreasgewebe zu verdauen.

Der Prozess der inneren Zersetzung und des Absterbens wird als Nekrose bezeichnet. Sterbende Pankreaszellen emittieren Serotonin (eine Substanz, die Blutgefäße verengt) und Mastzellen (lösen den Entzündungsprozess aus). Eine Kettenreaktion wird gestartet, die nur sehr schwer zu stoppen ist, um ohne wirksame Medikamente wirksam zu werden.

Dies führt zu einer akuten Entzündung des Pankreas. Es ist begleitet von starken Schmerzen in einem weiten Bereich des linken Hypochondriums mit starkem Erbrechen.

Symptome der Bauchspeicheldrüse

Die Niederlage der Bauchspeicheldrüse, die Ausbreitung in den Geweben des Entzündungsprozesses, die Nekrose (Absterben) der Gewebe werden von heftigen schmerzhaften Symptomen begleitet. Symptome einer Pankreatitis:

  1. Starker einschließender Schmerz in weiten Teilen des Hypochondriums. Akute Entzündungen der Bauchspeicheldrüse werden oft von unerträglichen Schmerzen und Verbrennungen begleitet.
  2. Schwere Übelkeit, reichliches Erbrechen ohne Erleichterung.
  3. Der flüssige Stuhl ist reichlich 3- bis 6-mal täglich mit einem fetten Glanz.

Nach diesen Anzeichen treten die primäre Diagnose und die Verschreibung der Behandlung auf. Das Auftreten einer akuten Pankreatitis wird außerdem von einer Entzündung der die Drüse umgebenden Gewebe begleitet.

Die Symptome einer Entzündung werden durch allgemeine Reizbarkeit, Schwäche und mangelndes Interesse am Leben ergänzt. Es gibt alle traditionellen Anzeichen von Verdauungsstörungen: Völlegefühl, Aufstoßen, Flatulenz, Schmerzen beim Untersuchen der inneren Organe, Appetitlosigkeit, ein starker unangenehmer Geruch nach Stuhlgang. Ein zusätzliches Symptom, das nicht sein kann - Fieber.

Behandlung von Entzündungen der Bauchspeicheldrüse

Die einmalige Verwendung einer großen Dosis alkoholischen Getränks führt häufig zu einer akuten Entzündung der Bauchspeicheldrüse. Die Verschlimmerung des Krankheitsverlaufs tritt bei gleichzeitiger Verwendung von Ersatzalkohol und fettigen Nahrungsmitteln auf, die häufig bei Tischfeiern auftritt. Nach den großen Volksfesten, Ostern, dem 1. Mai, dem 8. März und den Geburtstagen, geht eine große Anzahl von Menschen unterschiedlichen Alters in Krankenhausbetten, bei denen eine akute Pankreatitis diagnostiziert wurde, und benötigen eine Notfallbehandlung und -behandlung. Es ist nicht immer möglich, die Ursache der Erkrankung zu bestätigen und eine genaue alkoholische Pankreatitis zu diagnostizieren, da sich eine Person oft nicht daran erinnert, was sie konsumiert hat und wie viel davon drin war. In diesem Fall ist es wichtig, den Patienten rechtzeitig zu stationieren und mit der Behandlung zu beginnen. Die rasche Entwicklung der Krankheit kann tödlich sein.

Die erste Hauptbedingung für die Behandlung der akuten Form der Erkrankung besteht darin, für eine Weile (1-4 Tage) mit dem Essen aufzuhören. Abstinenz gibt dem entzündeten Organ Frieden, das eine große Menge alkoholischer Gifte getroffen hat.

Um die Funktionen der Bauchspeicheldrüse wiederherzustellen, ist die Einnahme von alkoholischen Getränken (Bier, Wein, Wodka, Mondschein usw.) und des Rauchens ausgeschlossen.

Die Wirkung der verwendeten Medikamente zielt auf folgende Ziele ab:

  1. Neutralisierung und Entfernung von Giftstoffen aus Organ und Körper durch Alkoholvergiftung.
  2. Wiederherstellung der Pankreasfunktion (Entfernung von Schwellungen, Entzündungen, Normalisierung der Ganggrößen und Prozesse des Abflusses der Pankreassekretion, Korrektur der enzymatischen Zusammensetzung im Verdauungstrakt).
  3. Wiederherstellung der Funktionen anderer Verdauungsorgane, die durch Alkoholvergiftung betroffen sind (Korrektur des Wasser- und Elektrolythaushalts des Körpers, Wiederherstellung der Darmflora, Wiederherstellung der Leber).
  4. Anti-Schmerztherapie

Wenn die Diagnose der Symptome einer akuten Pankreatitis nach einigen Tagen der Behandlung nicht geschwächt wird, wird die Behandlung des Hungers durch eine parenterale Ernährung ersetzt (Nährstoffzufuhr, um das Verdauungssystem durch den Tropf zu umgehen). Danach wird der Patient als Körper in die hydrolysierte Mischung und in die klinische Ernährung überführt.

Diät bei Entzündungen der Bauchspeicheldrüse

Bei der medizinischen Ernährung für Pankreatitis ist der Konsum von fetthaltiger, frittierter, geräucherter Nahrung, Milch und Zucker ausgeschlossen. Alle diese Produkte regen die erhöhte Sekretion von Pankreassaft an, was bei allen Formen der Pankreatitis unerwünscht ist. Dementsprechend werden alle Süßwaren, Milchprodukte, Wurstwaren, Konserven, reiche Brühen, Gewürze und Kaffee von der Diät genommen. Die Salzaufnahme ist begrenzt. Kulinarische Verarbeitung von Produkten - Kochen (Kochen) und Dampfbehandlung. Saure Früchte (Äpfel, Trauben, Pflaumen) sind ausgeschlossen.

Was ist zur Verwendung mit einer Pankreas-Diät empfohlen? Brei, Suppen, gedünstetes Rind- oder Hühnerkoteletts, gedünsteter Fisch, Dampfomelett, Bratäpfel, gekochtes Gemüse, Kompotte, Kräutertees.

Die Dauer einer therapeutischen Diät beträgt mindestens sechs Monate (mit eindeutiger Ablehnung jeglicher, auch der kleinsten Dosen von Alkohol). Wenn Sie die Diät nicht einhalten und zu Alkohol zurückkehren, führt dies zu einer neuen Manifestation der Symptome einer Pankreatitis. Mit jeder weiteren Exazerbation wird es schwieriger, den Patienten zu heilen und die Leistungsfähigkeit der Drüse wiederherzustellen. Dies führt zu einer chronischen Entzündung der Bauchspeicheldrüse.

Chronische alkoholische Pankreatitis

Studien belegen: Oft ist die Krankheit der alkoholischen Pankreatitis im Anfangsstadium asymptomatisch. Veränderungen in der Struktur der Bauchspeicheldrüse sammeln sich langsam an. In den Pankreasgängen bilden sich Proteinpfropfen. Es gibt Entzündungen und Schwellungen. Im Laufe der Zeit fallen die Calciumsalze aus den stehenden Flüssigkeiten aus, Proteinklumpen verkalken sich und werden zu Steinen. Dieser Krankheitsverlauf wird als kalkbildende Entzündung der Bauchspeicheldrüse bezeichnet. Nach diesem Schema sind 95% der alkoholischen Pankreatitis entwickelt.

Wenn die Steine ​​wachsen, wird der Abfluss von Enzymen signifikant beeinträchtigt, da chronische Entzündungen das Fasergewebe wachsen lassen. Wenn ein bestimmtes Wachstum erreicht ist, treten Schmerzen und Störungen im Pankreas auf.

Die Prognose der Erkrankung umfasst normalerweise die Entwicklung von Begleiterkrankungen des Verdauungssystems: Entzündungen der Gallenwege, Darmkolitis, Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür. Die Hormonfunktion der Drüse ist beeinträchtigt, es gibt Anzeichen von Diabetes oder Ischämie. So erscheint eine chronische alkoholische Pankreatitis.

Die Prognose des Krankheitsverlaufs bei chronischer Pankreatitis hängt von der Gesamtgesundheit des Individuums ab. Ein niedriger Alkoholkonsum ist eine Zeitbombe. Es zerstört den Körper langsam und unmerklich, und je größer der Gesundheitszustand des menschlichen Körpers ist, desto später treten die zerstörerischen Veränderungen auf. Eine Person, die im sibirischen Wald aufgewachsen ist, bleibt selbst bei täglichem Aufguss von Alkohol in Dosen länger gesund. Die Förderung dieses Alkohols ist dabei nicht schädlich. Als Bewohner eines Industriezentrums, der in einem vergasten Raum aufgewachsen ist, reicht es aus, regelmäßig für einige Jahre einen Trank in sich zu gießen, damit alle Manifestationen sichtbar werden: eine zerstörte Leber, chronische Pankreatitis, soziale Demotivation, ein dringender Behandlungsbedarf.

Eine chronische alkoholische Pankreatitis entwickelt sich auch bei geringem Alkoholismus, wenn eine Person bis zu 20 g Ethanol pro Tag konsumiert oder die Verwendung alkoholischer Getränke instabil ist. Dies ist das sogenannte akzeptierte Kulturgetränk an Feiertagen, Geburtstagen, bei Treffen mit Freunden und am Wochenende. Es ist eine irrtümliche allgemein akzeptierte Ansicht, dass die Verwendung von Alkohol nicht schädlich ist und im Gegenteil bestimmte Vorteile hat (z. B. Blut verdünnt). Diese verbreitete Meinung ist jedoch falsch.

Die Wirkung von Alkohol im Blut einer Person hat nur in den ersten 15 Minuten einige positive Manifestationen (zuerst wird das Blut etwas dünner, der Blutfluss nimmt zu). Aber schon nach einer halben Stunde ist der Blutfluss deutlich geschwächt und auf ein Niveau unter dem Normalwert. Rote Blutkörperchen werden in Gruppen zusammengeklebt, es besteht die Gefahr von Thrombosen und Verstopfung kleiner Blutgefäße.

Statistik der alkoholischen Pankreatitis

In 45% der Fälle der Diagnose einer akuten Pankreatitis ist die Ursache der Erkrankung die Verwendung einer großen Dosis Ethylalkohol in der Zusammensetzung eines alkoholischen Getränks. In den Industrieländern haben 40 bis 50% der Menschen, die ständig Alkohol konsumieren (die als Alkoholiker gelten), eine ärztliche Diagnose einer chronischen Pankreatitis. Bei den verbleibenden 50-40% der Alkoholiker, die nach dem Tod bei der Autopsie noch nie Anzeichen einer Pankreatitis im Leben hatten, gab es signifikante Veränderungen in der Struktur des Pankreasgewebes. Die Frage bleibt unklar, warum diese Gruppe von Alkohol-Liebhabern im Leben keine Schmerzen hatte, obwohl Veränderungen im Bauchspeicheldrüsengewebe auftraten.

Bei den meisten Menschen, die täglich oder häufig (in 1-2 Tagen) Alkohol konsumieren, traten die ersten klinischen Anzeichen einer Pankreatitis mehrere Jahre nach dem Konsum von 80 g (und mehr) Ethanol pro Tag (oder jeden zweiten Tag) auf. Für Bewohner von Industrieregionen verkürzt sich diese Zeit auf 3-4 Jahre, für diejenigen, die unter günstigeren Umweltbedingungen leben, beträgt der Zeitpunkt der ersten Symptome der Krankheit 10-15 Jahre.

Die Art des alkoholischen Getränks (Bier, Wodka, Weinbrand, Wein oder andere) hat nur geringe Auswirkungen auf die Manifestationsrate der Krankheit und den Grad der Organschädigung. Die akzeptierte Alkoholdosis ist wichtig: Je höher sie ist, desto größer ist die Nekrose des Organs und die Funktionsstörung. Die durchgeführten Studien bestätigen die Tatsache, dass selbst ein mäßiger (bis zu 20 g pro Tag) Konsum von Ethylalkohol die Entwicklung und das Auftreten von Symptomen einer chronischen alkoholischen Pankreatitis verursacht.

Bei Patienten, die keine alkoholischen Dosen mehr konsumiert haben, ist die Anzahl der Anfälle und deren schmerzhafte Orientierung dauerhaft gesunken. Die Symptome einer Pankreatitis werden verringert, die Heilung kann innerhalb weniger Jahre abgeschlossen werden.

Regelmäßiger Alkoholkonsum ist der richtige Weg, um an Pankreatitis zu erkranken, die Leber abzubauen, die Struktur des Gehirns zu zerstören und den Persönlichkeitsverlust zu verlangsamen.

Alkoholische Pankreatitis

Alkoholische Pankreatitis ist die schwerwiegendste Form der Entzündung des Pankreas. Alkoholische Pankreatitis kann sowohl vor dem Hintergrund eines chronischen Alkoholismus als auch bei einmaliger Einnahme von Alkohol oder dessen Ersatzstoffen sowie fettreichen, kalorienreichen Lebensmitteln auftreten. Gleichzeitig treten heftige Schmerzen im Oberbauch auf, Übelkeit und Erbrechen, Fieber, Durchfall. Die korrekte Diagnose kann auf der Grundlage einer Untersuchung der Pankreasenzyme durch Ultraschall, CT oder MRI (ERCP) gestellt werden. Die Behandlung der alkoholischen Pankreatitis ist eine sehr schwierige Aufgabe, deren Schlüsselfaktor die vollständige Ablehnung von Alkohol ist.

Alkoholische Pankreatitis

Alkoholische Pankreatitis ist eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse, die sich als Reaktion auf den chronischen Alkoholkonsum und seine Ersatzstoffe entwickelt hat, oder wenn ein einziges Getränk gleichzeitig mit fetthaltigen Lebensmitteln eingenommen wird und raucht. Dabei ist weder das Aussehen noch die Qualität des Alkohols von entscheidender Bedeutung - Pankreatitis kann sich sowohl beim täglichen Bierkonsum als auch bei gutem Brandy und bei der Verwendung von Surrogaten entwickeln. Aktuelle Studien auf dem Gebiet der Gastroenterologie zeigen, dass Alkoholismus keine entscheidende Rolle bei der Entwicklung der Pankreatitis spielt. eine genetische Veranlagung für diese Krankheit wird angenommen. Auch die Induktion einer Schädigung der Bauchspeicheldrüse durch eine Kombination mehrerer Faktoren ist nicht ausgeschlossen: Trinken, Rauchen, Essen von großen Mengen an fettreichen Nahrungsmitteln, die an Eiweiß gebunden sind. Etwa 50% der Patienten mit chronischer alkoholischer Pankreatitis sterben innerhalb von 20 Jahren nach Beginn der Erkrankung, die Todesursache ist jedoch häufig die mit Alkoholismus in Verbindung stehende Erkrankung und nicht die Pankreatitis selbst.

Ursachen der alkoholischen Pankreatitis

Die Ursache für die Entwicklung einer alkoholischen Pankreatitis ist eine toxische Schädigung der Pankreaszellen durch die Zersetzungsprodukte von Ethylalkohol oder durch die Verwendung von Ersatzstoffen erzeugte Substanzen. Die Pathogenese der Krankheit ist ziemlich kompliziert. Wenn Zellen geschädigt sind, werden die Enzyme aktiviert und beginnen, die Drüse selbst zu verdauen, was zu einer Nekrose einer zunehmenden Anzahl von Geweben führt. Drüsenödem entwickelt sich, es erhöht und drückt die umgebenden Organe, ihre Membranspannungen und verursachen starke Schmerzen. Gleichzeitig werden spezifische Pseudozyten gebildet, die mit nekrotischem Gewebe und flüssigen Inhalten gefüllt sind.

In den Geweben der Drüse beginnt der Prozess der Fibrose, das resultierende Bindegewebe verformt das Stroma und die Kanäle und führt zu einer Stagnation der Bauchspeicheldrüsensekretion und zu noch mehr Schädigungen. Die leidende Funktion von Enzymen leidet, in diesem Zusammenhang treten dyspeptische Phänomene auf. Letztendlich wird das normale Drüsengewebe durch Fett und Bindegewebe ersetzt, wodurch die endokrine Funktion zu leiden beginnt - der Diabetes mellitus entwickelt sich.

Es ist bekannt, dass beim Trinken freie Radikale gebildet werden, die die Zellen stark schädigen. Gleichzeitig verursacht das Rauchen Gefäßkrämpfe und Pankreasischämie, wodurch der Gewebeschaden verstärkt wird. Die Aufnahme von fetthaltigen Lebensmitteln aktiviert die Produktion von Enzymen und verstärkt deren schädigende Wirkung auf die Drüse.

Klassifikation der alkoholischen Pankreatitis

Je nach Entwicklungszeitpunkt wird zwischen akuter und chronischer Pankreatitis unterschieden. Eine akute alkoholische Pankreatitis entwickelt sich in der Regel, wenn große Mengen Alkohol gleichzeitig eingenommen werden, insbesondere wenn sie von Rauchen begleitet werden und fett- und eiweißarme Nahrungsmittel essen. Diese Form betrifft meist junge Männer, ist sehr schwierig.

Chronische Pankreatitis kann sich sowohl als Fortsetzung einer akuten als auch als eigenständige Erkrankung entwickeln. Studien zeigen, dass das Auftreten dieser Krankheit auch bei einer täglichen Einnahme von nur 20 g Alkohol möglich ist und die ersten Symptome nach 2 Jahren auftreten können. In den meisten Fällen wird jedoch die Entwicklung einer chronischen Pankreatitis durch die langfristige Einnahme großer Dosen von Alkohol begünstigt.

Symptome einer alkoholischen Pankreatitis

Das Krankheitsbild der Erkrankung manifestiert sich in der Regel mit dem Einsetzen starker kreisender Schmerzen, obwohl eine bestimmte Anzahl von Fällen ohne Schmerzen auftritt. Schmerz lokalisierte sich im Oberbauch und strahlte in das Hypochondrium zurück. Sie können sowohl ständigen Schmerz als auch plötzlich scharf sein. Der Schmerz nimmt in der Rückenlage zu, nimmt in einer erzwungenen Sitzposition ab und lehnt sich nach vorne. Außerdem werden die Schmerzen nach dem Essen stärker, und die Patienten entwickeln häufig eine Angst vor dem Essen. Bei chronischer Pankreatitis können die Schmerzen dauerhaft mäßig sein, und nach dem Trinken oder Einnehmen von fetthaltigen, würzigen Lebensmitteln sind die Schmerzen viel schlimmer.

Auch oft Übelkeit, Erbrechen, Durchfall. Die Hocker sind reichlich, gräulich, anstößig, haben einen hohen Glanz und Stücke unverdauten Essens. Auch besorgt über erhöhte Blähungen, Aufstoßen, Grollen im Magen. Aufgrund von Verstößen gegen die Aufspaltung und Absorption von Nährstoffen (eine Folge der ungenügenden Produktion von Pankreasenzymen) sowie aufgrund der Angst vor dem Essen wird ein rascher Gewichtsverlust festgestellt.

Bei einem komplizierten Verlauf der Pankreatitis können sich Zysten und Abszesse des Pankreas, Fisteln mit benachbarten Organen oder der Bauchhöhle, mechanischer Gelbsucht und Diabetes bilden. Langfristige unbehandelte chronische Pankreatitis kann zur Entwicklung eines Adenokarzinoms der Bauchspeicheldrüse führen.

Diagnose einer alkoholischen Pankreatitis

Die Diagnose dieser Erkrankung im Frühstadium, bevor das Pankreasgewebe kritisch geschädigt wird, ist nahezu unmöglich. Zu Beginn der Erkrankung gibt es weder typische Anzeichen bei der Ultraschalluntersuchung noch charakteristische Änderungen in den Analysen (zum Beispiel behält das Amylase-Enzym eine ausreichende Aktivität bei, bis seine Produktion um weniger als 10% der Norm absinkt). Symptome treten auch auf, wenn das Drüsengewebe stark geschwollen ist und Nekrose auftritt.

Beim Sammeln der Geschichte muss die Tatsache der Alkoholaufnahme registriert werden. Die Diagnose einer alkoholischen Pankreatitis ist auch schwierig, da viele Menschen Alkoholismus und sogar eine einzelne Alkoholdosis verbergen.

Die für eine Pankreatitis charakteristischen Symptome erfordern eine Reihe von Studien. Gleichzeitig werden in der klinischen Analyse von Blut Entzündungsmarker nachgewiesen (hohe Leukozytenzahl, Leukoformulveränderungen, erhöhte ESR). Bei der biochemischen Analyse von Blut ändert sich die Aktivität von Pankreasenzymen, dh der Anstieg der Gamma-Glutamyl-Transpeptidase, was nicht nur das Vorhandensein einer Pankreatitis anzeigt, sondern auch der chronische Alkoholismus ist von diagnostischer Bedeutung.

Im Urin steigt der Gehalt an Glukose, Albumin und Transferrin an. Im Koprogramm finden sie eine große Menge an neutralem Fett, Ballaststoffen und Fettsäuren.

Ein spezieller Test mit Sekretin und Cholecystokinin wird durchgeführt, um die exokrine Arbeit des Pankreas zu bewerten (sie stimulieren die Produktion von Drüsenenzymen). Nach ihrer Einführung werden sechs Darmsaftproben aus dem Zwölffingerdarm entnommen, deren Menge geschätzt wird. In den ersten drei Proben wird der Gehalt an Hydrogencarbonaten bestimmt, in den letzteren - Enzymen. Die Testergebnisse erlauben es, die Verdauungsfunktion der Bauchspeicheldrüse zu bewerten.

Die Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane beurteilt die Größe der Bauchspeicheldrüse, das Vorhandensein von Zysten und Verkalkungen, die erweiterten Kanäle. Es wird auch auf den Zustand der Leber und der Gallenwege geachtet, da bei Pankreatitis auch deren Arbeit beeinträchtigt sein kann. Zur MRI und CT der Bauchorgane werden Informationen über Größe und Lage der Drüsen, Zysten und Kalzinierungsstellen erhalten, mit Ausnahme eines Tumorprozesses. Die Durchführung der ERCP (endoskopische retrograde Cholangiopankreatographie) ermöglicht die Beurteilung des Zustands der Drüsenkanäle. Dazu wird ihnen eine Endoskopkontrastlösung injiziert und das Ergebnis mit Röntgenstrahlen ausgewertet.

Behandlung der alkoholischen Pankreatitis

Die Behandlung dieser Krankheit wird unter der Aufsicht eines Gastroenterologen, Chirurgen, Endoskopikers, Endokrinologen, Radiologen, Psychotherapeuten, Narkologen und gegebenenfalls weiterer Spezialisten durchgeführt. Die Hauptbedingung und sicherlich die Heilungsbedingung besteht darin, auf Alkohol zu verzichten, aber selbst in diesem Fall kann eine vollständige Erholung nicht garantiert werden. Beginnen Sie die Behandlung mit allgemeinen Maßnahmen. Bei schwerer Pankreatitis kann ein medizinischer Hunger mehrere Tage verordnet werden. In allen anderen Fällen wird der fünfte Pankreastisch vorgeschrieben, Alkohol und Rauchen sind verboten.

Die konservative Behandlung umfasst die Einnahme von Enzympräparaten mit Substitutionszweck, Antiemetika und Anästhetika. Der Zuckerspiegel wird kontrolliert und gegebenenfalls korrigiert. Fettlösliche Vitamine, essentielle Spurenelemente sind erforderlich.

Die chirurgische Behandlung umfasst das Öffnen von Zysten und Abszessen, die Resektion eines Teils der Drüse, das Lösen von Adhäsionen und das Schließen von Fisteln. Bei einer komplizierten Pankreatitis ist eine chirurgische Behandlung erforderlich. Bei Bedarf verschlechtern sich die Operationsvorhersagen der Krankheit. Es ist zu beachten, dass eine sofortige Behandlung der Pankreatitis die Wahrscheinlichkeit einer Diabetesentwicklung erheblich erhöht.

Prognose und Prävention von alkoholischer Pankreatitis

Die Prognose für eine chronische Pankreatitis ist ungünstig. In akuten Fällen hängt das Ergebnis vom Schweregrad der Erkrankung ab. Oft endet die Erkrankung mit einer Pankreasnekrose, die zum Tod des Patienten führen kann.

Die Vorbeugung der alkoholischen Pankreatitis ist eine vollständige Ablehnung von Alkohol und Zigaretten, eine gute Ernährung mit ausreichendem Eiweißgehalt, eine jährliche Untersuchung durch einen Gastroenterologen.

Was ist Pankreatitis Alkohol?

Der regelmäßige Konsum alkoholischer Getränke ist gesundheitsschädlich und verursacht eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse. Eine solche Krankheit hat den Namen alkoholische Pankreatitis erworben.

Das betroffene Organ wird schlecht aufgenommen und verdaut Nahrung, wodurch die Verdauung gestört wird. Fehlende Behandlung droht ernste Komplikationen, Nekrose und Tod. Die Krankheit provoziert alkoholische Getränke.

Die Aufmerksamkeit wird auf Patienten gerichtet, die Alkohol konsumieren und nicht richtig essen. Fett gebratene Lebensmittel mit einem Proteinmangel in Kombination mit schlechten Gewohnheiten beeinträchtigen den Zustand des Pankreasorgans.

Symptome

Mögliche alkoholische Pankreatitis-Symptome identifizieren. Die Krankheit wird allmählich gebildet, erste Anzeichen treten auf, wenn die Gänge in der Drüse verstopft sind. Das Schmerzsyndrom ist das erste unangenehme Symptom der Krankheit. Ort der Lokalisation - das Zentrum der Bauchhöhle. Solche Symptome können 1 Stunde bis 2 Tage dauern. Bei der akuten Form der Entzündung werden die Schmerzempfindungen intensiv.

Der Schmerzeffekt ist in der Regel schmerzhaft. Symptome von Alkoholismus treten nach dem Essen auf. Das Symptom wird durch das Trinken von fettigen, frittierten, würzigen Lebensmitteln und alkoholischen Getränken verstärkt. Auf dem Rücken liegend werden die Schmerzen verstärkt, die Sitzposition ermöglicht es Ihnen, sich nach vorne zu lehnen.

Wie manifestiert sich die Krankheit sonst?

  1. Völlegefühl, Blähungen, gestörter Hocker (häufige, ölige und lockere Hocker).
  2. Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen. Die Symptome nehmen nach dem Essen und Alkoholkonsum zu.
  3. Schindeln nach dem Essen. Es ist schwer zu stoppen, verwenden Sie starke Schmerzmittel. Wenn sich der Körper nach vorne beugt, verbessert sich der Zustand des Patienten, jedoch nur kurz. In der chronischen Form der Erkrankung während der anhaltenden Remission sind Schmerzen und kurzfristige Schmerzen zu spüren. Der Prozess der Verschlimmerung findet zweimal im Jahr statt.
  4. Aufgrund unzureichender Ernährung aufgrund fehlender Ernährung erhält der Körper unzureichende Mengen an Vitaminen und nützlichen Elementen. Die gesamte Arbeit des Gastrointestinaltrakts ist gestört, es wird ein schneller Gewichtsverlust beobachtet.
  5. Erhöhtes Schwitzen, allgemeines Unwohlsein, Schwäche.

Die Verletzung des Pankreasorgans mit alkoholischer Pankreatitis bei Erwachsenen verursacht unangenehme Symptome, die behandelt werden müssen. Eine verspätete medizinische Behandlung führt zu schwerwiegenden Folgen.

Vor dem Hintergrund eines komplizierten Krankheitsverlaufs bilden sich Zysten, Fisteln, Abszesse, Diabetes mellitus und obstruktiver Ikterus. Bei Fehlen einer geeigneten Behandlung können sich Adenokarzinome und Nekrosen entwickeln.

Diagnose

Der Nachweis einer Pankreatitis bei Männern mit Alkoholismus vor dem Auftreten von Symptomen ist nicht möglich. In diesem Stadium der Erkrankung zeigen die Diagnose von Ultraschall und andere Tests keine Auffälligkeiten. Der pathologische Prozess kann nur festgestellt werden, wenn das Gewebe des entzündeten Organs beschädigt ist. Dies wird durch den Schwellungs- und Nekrotikprozess belegt.

Die Anamnese beinhaltet notwendigerweise den Missbrauch alkoholischer Getränke. Wenn Anzeichen und Symptome einer alkoholischen Pankreatitis auftreten, entwickelt sich ein starker Entzündungsprozess im Pankreas. Mangelnde Behandlung führt zu einer Ausbreitung der Entzündung auf die benachbarten Verdauungsorgane.

Der Laborbluttest in dieser Phase legt einen Marker für einen starken Entzündungsprozess fest. Dies wird durch eine hohe Leukozytenrate (ESR), die die Leukoformula verändert, belegt. Biochemische Analyse von Blutnotenveränderungen in Pankreasorganenzymen. Diagnosetests bestimmen einen hohen Anteil an Gamma-Glutamyl-Transpeptidase, was auf Pankreatitis, das Vorliegen eines chronischen Alkoholismus, hindeutet.

Die Urinanalyse zeigt eine hohe Rate von Glukose, Transferrin und Albumin. Die Fäkalien enthalten viel neutrales Fett, Ballaststoffe und Fettsäuren.

Die Untersuchung der Bauchspeicheldrüse wird überprüft und beurteilt. Führen Sie dazu einen speziellen Test durch. Nach Stimulierung der Produktion von Enzymen wird Darmsaft aus dem Zwölffingerdarm gesammelt. Untersuchen Sie 6 Proben auf Bicarbonate und Enzyme. Die Ergebnisse bestimmen die Arbeit der Verdauungsfunktion der Bauchspeicheldrüse.

Der Ultraschall zeigt die Größe des betroffenen Organs, das Vorhandensein von Zysten darin, Bereiche der Salzansammlung, erweiterte Kanäle und Neubildungen. Studieren Sie zusätzlich die Leber und die Gallenblase. CT und MRI werden durchgeführt, um die Lokalisation und Größe der Drüse zu bestimmen, die Kanäle werden von ERCP untersucht.

Behandlung

Die Behandlung der alkoholischen Pankreatitis muss äußerst ernst genommen werden. Verweigern Sie alkoholischen Getränken und anderen schlechten Gewohnheiten.

Zu einer speziellen Diät zugeordnet, allgemeine therapeutische Maßnahmen. Die akute Phase der Erkrankung beinhaltet ein mehrtägiges Fasten. Es darf nur gereinigtes Wasser ohne Kohlensäure getrunken werden.

Die Behandlung der alkoholischen Pankreatitis beginnt mit der Beseitigung der Symptome der Pathologie. Nach der Linderung von Schmerzen und anderen Symptomen werden folgende Therapien gestartet:

  1. Konservative Behandlung. Der Arzt prüft sorgfältig die Ergebnisse von Patiententests, verschreibt die medikamentöse Therapie unter Verwendung von Medikamenten auf Enzymbasis. Verschreibt zusätzlich Antiemetika, Schmerzmittel. Überwachen Sie sorgfältig den Blutzuckerspiegel, regulieren Sie ihn. Der medizinische Komplex enthält fettlösliche Vitamine, wichtige Elemente.
  2. Chirurgische Intervention. Wenn Zysten oder Abszesse entdeckt werden, werden sie durch chirurgischen Eingriff geöffnet. Entfernen Sie einen Teil des betroffenen Organs, trennen Sie die Adhäsionen und blockieren Sie die Fistelgänge. Diese Behandlungsmethode ist bei Komplikationen anwendbar. Die Notwendigkeit eines chirurgischen Eingriffs verstärkt die Prognose für die Genesung. Eine solche Behandlung provoziert das Auftreten von Diabetes.

Prognose und Prävention

Um die Pankreatitis zu heilen, sollten Sie auf Alkohol und andere schlechte Gewohnheiten verzichten. Die Qualität alkoholischer Getränke beeinflusst den Krankheitsverlauf nicht. Gefährdet sind Menschen, die hochwertige und teure alkoholische Getränke konsumieren, sowie Konsumenten billiger Leihmutterschaft. Von grundlegender Bedeutung ist die Menge, Nutzungsdauer.

Chronische Erkrankungen führen zu einer schlechten Prognose. Das Ergebnis der Akutphase hängt vom Komplikationsgrad ab. Sie führt oft zu Pankreasnekrose, einer Krankheit, bei der die Gewebe eines Entzündungsorgans absterben.

Alkoholmissbrauch reduziert die Lebenserwartung erheblich und verursacht eine alkoholische Pankreatitis. Vorbeugung gegen Pathologie kann auf vorbeugende Maßnahmen zurückzuführen sein. Dazu gehören die vollständige Ablehnung alkoholischer Getränke, das Rauchen, eine ausgewogene Ernährung mit dem Gehalt an Eiweißfuttermitteln. Es wird empfohlen, eine jährliche ärztliche Untersuchung durch einen Gastroenterologen durchzuführen.

Pankreatitis alkoholisch chronisch

Chronische alkoholische Pankreatitis ist eine Form der Entzündung der endokrinen Drüse, die sich in der Bauchhöhle befindet und mit dem Zwölffingerdarm und dem Gallengang verbunden ist.

Alkoholmissbrauch ist die Ursache vieler Krankheiten im menschlichen Körper, einschließlich der Alkoholpankreatitis.

Eine akute Form der Pathologie kann auch vor dem Hintergrund einer umfangreichen Libation auftreten, die von der Aufnahme fetthaltiger, würziger und schlecht verdaulicher Nahrung begleitet wird.

Chronisch tritt auf, wenn eine Person dauerhaft trinkt, einen unsozialen Lebensstil führt, gelegentlich isst, Alkohol jedoch regelmäßig und in großen Mengen konsumiert.

Alkoholische Pankreatitis ist eine Krankheit mit einer negativen Prognose, die beim nächsten Rückfall schlecht enden kann, wenn der Hauptentzünder der Entzündung nicht rechtzeitig verschwindet.

Die Art des Problems und der Mechanismus des Auftretens

Akute Pankreatitis ist eine Krankheit, deren Entwicklung leicht zur Entwicklung einer chronischen Form führen kann, die durch periodische Rückfälle und Remissionen gekennzeichnet ist.

Im Laufe der Zeit wird die relative Ruhezeit zwischen den Angriffen kürzer, der Prozess wird immer schwieriger.

Etwa 2/3 der Alkoholiker mit einer solchen Läsion kommen zu einem schnellen Tod. Die Entwicklung einer chronischen Pankreatitis tritt fast immer vor dem Hintergrund von Alkoholsucht, täglichen Trankopfern, starken Getränken und in der Regel nicht sehr guter Qualität auf.

Es wäre jedoch ein Irrtum anzunehmen, dass die Verwendung teurer Getränke keine alkoholische Bauchspeicheldrüsen-Provokation verursachen kann, da das Auftreten bestimmter Voraussetzungen bestimmte Voraussetzungen erfordert, die den Entzündungsprozess verursachen.

Die Bauchspeicheldrüse ist ein wesentlicher Bestandteil des endokrinen Systems des Körpers und für die Produktion der wichtigsten Verdauungsenzyme und des Hormons Insulin verantwortlich, das den Zuckerspiegel im menschlichen Blut reguliert.

Vor dem Hintergrund des Mangels der erforderlichen Insulinmenge entwickelt sich Diabetes mellitus.

Eine unzureichende Produktion von Enzymen führt zum Fortschreiten zahlreicher Pathologien der Verdauungsorgane, einschließlich Leber und Gallenblase, Darm und Magen, deren normale Aktivität von der Funktionalität des Pankreas abhängt.

Eine chronische Pankreatitis tritt unter der Wirkung verschiedener Provokateure auf, die den Entzündungsprozess in den Zellen des Organs verursachen. Von diesen ist Alkohol jedoch der vorherrschende Anführer, der als Startfaktor fungiert.

Wenn eine Person eine Alkoholpankreatitis hat, schlägt ein Gastroenterologe mit Zuversicht andere provozierende Faktoren vor:

  • erbliche Veranlagung;
  • Erkrankungen des Magens und des Zwölffingerdarms, die mit dyspeptischen Erkrankungen einhergehen;
  • Gallenblasenkrankheit (in der Regel Stagnation in Verbindung mit schlechten und unregelmäßigen Mahlzeiten, dazwischen große Alkoholdosen);
  • alkoholische Hepatitis oder Leberzirrhose;
  • minderwertige Lebensmittel mit geringen Eiweißverbindungen;
  • allergische Reaktionen;
  • Erkrankungen des Nervensystems und die damit verbundenen Funktionsstörungen des Gehirns.

Alkohol spielt eine große Rolle bei der Entwicklung der akuten alkoholischen Pankreatitis, die alle diese Störungen vor dem Hintergrund der ständigen Einnahme und Fehlfunktionen des Verdauungssystems verursacht, zu denen auch sie durch diesen provozierenden Faktor beigetragen haben.

Der Wirkungsmechanismus von Alkohol und die Entwicklung einer akuten Entzündung

Neben Insulin produziert das Pankreas andere Verbindungen. Der Saft der endokrinen Drüse ändert seine Zusammensetzung während der dauerhaften Verwendung von Alkohol.

Ein zu hoher Anteil an Proteinen erscheint darin, die übermäßige Produktion von Salzsäure wird zur Antwort des Magens.

Die Leber wiederum fördert die Produktion von Galle, um schädliche Verbindungen abzuspalten und diese bereits neutralisiert aus dem Körper auszuscheiden.

Die Sekretion eines der Hormone, Pancreozymin, ein Produkt des Zwölffingerdarms, wird mit der Wirkung von Ethanol-Metaboliten im Verdauungssystem multipliziert.

Das Ergebnis ist eine Änderung der quantitativen Zusammensetzung der Galle, und der Mangel an Nahrungsmitteln führt zu einer Stagnation.

Gleichzeitig findet eine übermäßige Leberproduktion keine Passagen für die Ausscheidung in das Darmlumen.

Gleichzeitig stellen sich die Pankreasgänge selbst als verstopfte Eiweißverbindungen heraus, deren verstärkte Produktion bereits mit dem Abbau von Alkohol begonnen hat. Blockierung der Kanäle und startet den Startmechanismus der Entzündung:

  • entwickelte Verdauungsenzyme können die endokrine Drüse aufgrund einer Gallengangsverstopfung nicht verlassen;
  • Ihre Aktivierung erfolgt folglich innerhalb des Organs, das sie entwickelt hat.
  • Der Angriff von Wirkstoffen anstelle von Nahrungsbestandteilen ist auf Pankreaszellen gerichtet, die diese produzieren.
  • Die Entzündung geht von der Freisetzung von Serotonin und Mastzellen aus, die von den Körperzellen produziert werden, um unter dem Einfluss aktiver Enzyme der Nekrotisierung (Tod) zu entgehen.
  • Der gestartete Mechanismus kann nicht spontan aufhören, und je länger er arbeitet, desto größer sind die negativen Änderungen.

Bei der Pankreatitis werden standardmäßig zwei Formen der Perkolation unterschieden. Akut ist von ausgeprägten Symptomen begleitet, die durch die negativen Auswirkungen lipidhaltiger Lebensmittel in Verbindung mit alkoholischen Getränken verursacht werden.

Die chronische Form entwickelt sich fast asymptomatisch und beeinflusst allmählich die Drüsenzellen.

Dieser Prozess führt jedoch zu Organfunktionsstörungen, vor deren Hintergrund andere irreversible Prozesse im Körper eines Alkoholikers parallel ablaufen.

Im komplizierten Verlauf der Pankreatitis entsteht vor dem Hintergrund einer chronischen Entzündung ein Diabetes mellitus, der durch einen Mangel des Pankreasprodukts Insulin verursacht wird.

Während des Rückfalls können akutes Nierenversagen, hypovolämischer Schock oder Hirnödem auftreten, was tödlich sein kann.

Dasselbe Bild kann auch im akuten Verlauf der Erkrankung mit der Entwicklung einer akuten Pankreatitis auftreten.

Die Gastroenterologie-Diagnose zielt daher auf die rechtzeitige Erkennung der Erkrankung und deren stationäre Behandlung.

Chronische Krankheit

Tritt vor dem Hintergrund einer konstanten Alkoholaufnahme auf, deren Effekt es Patienten manchmal erlaubt, auch akute Anfälle nicht zu bemerken.

Der Zerfall der Zellen der Bauchspeicheldrüse unter dem Einfluss destruktiver Prozesse findet in geglätteter Form statt, manchmal (mit besonders reichlichen Trankopfern), die sich zu einem Stadium der Exazerbation oder des Rückfalls entwickeln.

Die Wechselbeziehung der hepatobiliären und Verdauungssysteme in dieser Zeit führt allmählich zur Entwicklung neuer Krankheiten oder zum beschleunigten Fluss bereits im Körper vorhandener.

Oft ist es nicht möglich, genau zu bestimmen, was die Entstehung einer Pankreatitis verursacht hat, wie festgestellt werden kann, welcher der bestehenden Zustände die Folge war.

Vor dem Hintergrund der chronischen Form der Entzündung der Bauchspeicheldrüse im Körper eines Alkoholikers sind vorhanden:

  • Magen- und Zwölffingerdarmgeschwür;
  • Verstopfung des Gallengangs;
  • Gallensteinkrankheit;
  • Verletzung des Gallenflusses und der Sekretion;
  • Hepatitis derselben Ätiologie oder alkoholische Zirrhose;
  • das Anfangsstadium der Enzephalopathie, verursacht durch Alkoholmissbrauch.

Der Allgemeinzustand des Körpers kann nicht einmal stabilisiert werden, wenn der Patient weiterhin Alkohol nimmt.

Seine zerstörerische Wirkung führt zu einer zunehmenden Verschlimmerung der Pankreaspathologie, wodurch sich Fisteln, Zysten, Pseudozysten entwickeln, die mit Abfällen aus dem Prozess der Zellnekrose, malignen Tumoren gefüllt sind.

Als Grund für die Entstehung einer chronischen alkoholischen Pankreatitis werden negative Prozesse im Körper angesehen.

Sie werden durch einen ungesunden Lebensstil, andere schlechte Gewohnheiten, chronische Unterernährung oder mangelnden Appetit nach Alkoholintoxikation verschlimmert.

Zur Behandlung sollten Provokateure unverzüglich entfernt werden.

Symptome und Diagnose

Manifestationen jeder Form von Pankreatitis ähneln in vielerlei Hinsicht den Symptomen von Erkrankungen anderer Organe des hepatobiliären Systems. im Zusammenhang mit der gestörten Produktion oder dem Abfluss von Gallensekret.

Symptome und Symptome - Gewichtsverlust, Schwäche, Stuhlprobleme und deren Veränderung, Appetitlosigkeit, Übelkeit und Erbrechen - können leicht mit Lebensmittelvergiftungen, Manifestationen einer Alkoholvergiftung und Erkrankungen anderer Organe des Verdauungssystems in Verbindung gebracht werden.

Es wurde festgestellt, dass 1/6 der Alkoholiker in einem chronischen Verlauf paroxysmale Schmerzen verspüren können. Sie können jedoch leicht damit umgehen, indem sie dem Körper neue Dosen Alkohol verabreichen.

Ein klar ausgeprägtes Krankheitsbild zeigt sich bereits bei irreversiblen Veränderungen im Organ, wenn selbst eine chirurgische Behandlung nur selten eine günstige Prognose für die Genesung bietet.

Die Labordiagnostik zielt darauf ab, die Pankreatitis von den Krankheitsformen anderer Organe des hepatobiliären Systems zu unterscheiden und das bestehende Stadium der Erkrankung zu bestimmen.

Dadurch ist es möglich, das Ausmaß der aufgetretenen Änderungen zu identifizieren, um die erforderlichen Behandlungstaktiken für einen bestimmten subklinischen Fall zu entwickeln.

Der Grund für die Diagnose kann das Auftreten eines bestimmten terminalen Zustands in der Zeit der Verschlimmerung sein, aber zur Identifizierung einer chronischen alkoholischen Pankreatitis sind herkömmliche Methoden nicht ausreichend.

Der Arzt kann leicht eine Pankreasentzündung in einem permanenten Verlauf vermuten, wenn er Anamnese sammelt, bei der ständig Alkohol verwendet wird.

Nur wenn Diabetes erkannt wird, beschäftigt sich die Endokrinologie damit. Die Labordiagnostik bietet in der Regel eine Basis für die therapeutische oder chirurgische Behandlung einer Verletzung der natürlichen Funktionalität.

Während der Diagnose kann verwendet werden:

  • Laborbluttests (allgemeine Analyse und Biochemie, um Änderungen in der Zusammensetzung festzustellen);
  • Analyse der Sekrete (Urin und Kot: Die Art des Inhalts ermöglicht es Ihnen, Veränderungen festzustellen, wenn Glukose, Stearate, unverdaute Fasern vorhanden sind);
  • der sogenannte Sekretin-Pankreatoimin-Test zur Herstellung von Pankreasenzen und 12 Zwölffingerdarmenzymen;
  • Ultraschall, CT und MRI als Hilfsmittel zur Klärung der bereits gestellten Diagnose;
  • Cholangiopankreatographie, die mit einer speziellen endoskopischen Sonde und einem Kontrastmittel durchgeführt wird.

Die identifizierte Form der alkoholischen Bauchspeicheldrüsenkrankheit dient als unmittelbare Grundlage für die Empfehlung des Abbruchs von Ethylgruppen enthaltenden Getränken und der Verschreibung der Behandlung.

Die Intensität und Art der Aktivitäten hängt vom Zustand des Körpers und der Manifestation klinischer Symptome ab.

Bei bestimmten Veränderungen (Tumoren, Verstopfung der Gallenwege, Fisteln oder Zysten im Pankreas) ist eine chirurgische Behandlung vorgeschrieben.

Eine anhaltende Remission kann nur erreicht werden, wenn der Hauptausscheidungsfaktor beseitigt und die Ernährung mit der Durchführung der medikamentösen Therapie eingehalten wird.

Behandlung und Prognose

Für diesen Zustand gibt es keine Einzelprognose. Die Lebenserwartung bestimmt die Aktualität der ergriffenen medizinischen Maßnahmen, die Beseitigung negativer Einflussfaktoren und die im Körper vorhandenen Krankheiten.

Sie können den Körper manchmal früher töten als chronische Alkoholpankreatitis. Ein bestimmter Teil der Patienten führt die empfohlene Behandlung nur dann durch, wenn der bestehende Zustand verschärft wird.

Einige hören nicht auf, Alkohol zu trinken und betrachten sich nicht als krank genug, um einer Diät zu folgen. Diese Diät ist eines der Hauptmittel der komplexen Behandlung.

Die Verwendung von gesunden Lebensmitteln und der Ausschluss böswilliger, während dieser Zustand zu einer erheblichen Verringerung des Entzündungsprozesses und zu einer gewissen Normalisierung der Verdauung beitragen kann.

Der Arzt kann eine Physiotherapie empfehlen (UHF, Elektroschlaf, Stickstoffbad usw.). Die medikamentöse Therapie wird je nach Symptomen durchgeführt.

Verschreibungspflichtige Medikamente können eine Folge der Notwendigkeit sein:

  • Schmerzen und Krämpfe reduzieren (Analgetika und Antispasmodika);
  • den Blutzuckerspiegel senken;
  • die pathologische Produktion von Pankreasenzymen ersetzen oder erhöhen;
  • beseitigen Sie dyspeptische Symptome, wenn sie besonders ausgeprägt sind;
  • füllen Sie den Körper Mangel an Vitaminen und Mineralien.

Bei Notfällen wird eine chirurgische Behandlung durchgeführt. Die Operation ermöglicht es Ihnen, Tumorbildung, Verwachsungen zu entfernen. Verstopfung von Gängen, Fisteln und anderen Folgen eines bestimmten Zustands.

Die kurzfristige Prognose kann sich verschlechtern und tritt schneller auf, wenn die Behandlung durchgeführt wird oder durch eine periodische Medikation ersetzt wird.

Qualität - hilft, den Zustand des Patienten zu verbessern und sein Leben zu verlängern, den schnell fortschreitenden Prozess zu stoppen, die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen oder eines plötzlichen Todes zu verringern.

Voraussetzung für den Erfolg ist die Einstellung des Alkoholkonsums, die Beseitigung schlechter Gewohnheiten. Ernährung und andere gesunde Lebensbedingungen.