Blinddarmentzündung

Was ist, wenn Durchfall vier Tage dauert?

Im adulten Organismus können im Verlauf des Darms verschiedene Störungen und Funktionsstörungen auftreten, von denen eine Diarrhoe ist. Es wird auch als "Durchfall" bezeichnet und kommt von häufigen Stuhlgang mit flüssigem Kot. Sie tritt sowohl bei einer kleinen Vergiftung als auch beim Auftreten einer schweren, möglicherweise chronischen Erkrankung auf. Im ersten Fall tritt Diarrhoe in 2-3 Tagen fast ohne Behandlung von selbst auf, aber in anderen Fällen dauert Diarrhoe vier Tage oder länger und kann von anderen gefährlichen Symptomen begleitet sein, wie Fieber, Magen- und Darmschmerzen, allgemeine Schwäche. Wenn Sie die Krankheit leichtfertig behandeln und nicht mit der Behandlung beginnen, führt Diarrhoe zu Dehydratation, dem Auftreten hartnäckiger akuter und chronischer Erkrankungen.

In den meisten Fällen kann Durchfall mit einem bekannten, allgemein bekannten Satz von Manipulationen geheilt werden. Manchmal reichen Hausmethoden jedoch nicht aus, manchmal verschlechtert sich die Situation durch viele populäre Mittel. Die Antwort auf die Frage „Was tun, wenn Durchfall 4 Tage nicht durchgeht?“ Ist eindeutig - suchen Sie sofort einen Arzt auf.

Warum kommt es zu Durchfall?

Durchfall bei Erwachsenen kann aus folgenden Gründen auftreten:

  • Vergiftetes Essen.
  • Behandlung mit Medikamenten, die Durchfall auslösen.
  • Individuelle Intoleranz gegenüber bestimmten Lebensmitteln.
  • Die Reaktion des Körpers auf die Neurose.
  • Akklimatisierung des Körpers.

Wenn der Durchfall den vierten Tag anhält, kann höchstwahrscheinlich bei dem Patienten eine der folgenden Erkrankungen diagnostiziert werden:

2. Darminfektion (Darmgrippe, Rotavirus, Cholera).

4. Darmtuberkulose.

5. Enzymmangel.

6. Verschlimmerung einer chronischen Erkrankung (Kolitis, Dysbakteriose).

7. Entzündung eines Organes des Gastrointestinaltrakts.

Erste Hilfe

Wenn sich die unangenehme Krankheit langwierig entwickelt hat, empfiehlt es sich, einen Arzt zu konsultieren, um die Krankheit zu diagnostizieren und die Gründe für ihr Auftreten herauszufinden. Gleichzeitig kann jedoch die langfristige Diarrhoe bei einem Erwachsenen beginnen, sich selbstständig zu heilen:

1. Sie müssen ein Sorbenspräparat trinken, das dem Magen-Darm-Trakt des Patienten hilft (Smecta, Filtrum-Ste, aktivierter Winkel).

2. Da Durchfall in Dehydratisierung sehr gefährlich ist, müssen Sie viel abgekochtes Wasser oder schwachen, wohlschmeckenden Tee trinken.

3. Die Aufnahme von Kräutertees hilft dabei, die Versorgung mit Nährstoffen, Vitaminen und Mineralien, die während des Krankheitsprozesses verloren gehen, wieder aufzufüllen. Wenn Durchfall fieberhaft ist, wirkt sich dies positiv auf Linden- oder Johannisbeer-Tee aus, der fiebersenkend und diaphoretisch wirkt.

4. Einstellen eines Reinigungsklistiers. Das bei Durchfall freigesetzte Wasser spült nicht nur nützliche Spurenelemente, sondern auch verschiedene pathogene Bakterien und Toxine. Durch Durchfall versucht der Körper, Giftstoffe loszuwerden. Die Verwendung von Reinigungsklistieren hilft dabei, Bakterien zu entfernen, die nicht mit Kot austreten. Dadurch wird verhindert, dass sie in die Darmwand zurückgesaugt werden und das Problem erneut auftritt. Das Waschen muss auch durchgeführt werden, da es eine zusätzliche positive Wirkung hat - die Senkung der Körpertemperatur aufgrund der Wasseraufnahme.

Die Behandlung mit dem Einlauf umfasst nicht nur reines Wasser, sondern auch Abkochungen verschiedener Heilkräuter (Kamille, Salbei, Eiche). Machen Sie für sie eine Lösung bei Raumtemperatur. Für Erwachsene werden Einläufe von 750 ml bis 2 l verwendet.

Diarrhöe-Diät

Ein wichtiger Faktor bei der Behandlung von flüssigem Stuhl ist die Einhaltung einer speziellen Diät. Eine Diarrhoe-Diät bei Erwachsenen oder Kindern beinhaltet das Trinken großer Mengen neutraler Flüssigkeit.

Befolgen Sie bei längerem Durchfall die Ernährungsregeln:

1. Die Grundlage der Diät bilden flüssige Lebensmittel, fettarme Suppen und Brühen sowie leicht püriertes Püree.

2. In der Diät werden faserreiche Nahrungsmittel (Bratäpfel, Bananen, Trockenfrüchte) benötigt. Von Brot bevorzugen Weiß oder Kleie.

3. Getreide Getreide muss schleimig oder halb schleimig sein. Großes Getreide ist strengstens verboten, da es die gereizten Darmwände verletzen kann.

4. Fettarmes Fleisch und Fisch sind erlaubt.

Bei der Behandlung von Durchfall verboten:

  • Frisches Gemüse und Obst.
  • Gewürze, große Mengen Zucker und Salz, grüner Tee, Kaffee.
  • Alle Arten von konservierten, geräucherten und getrockneten Produkten.
  • Alle kohlensäurehaltigen Getränke, alle Arten von Milchprodukten.
  • Fett, Junk Food, das die Normalisierung der Eingeweide stört.

Behandlung von Durchfall mit Medikamenten

Bevor Sie entscheiden, wie Sie Durchfall behandeln sollen, müssen Sie zuerst die Ursache der Krankheit herausfinden.

Für jede Art von Durchfall werden sie definitiv verschrieben:

  • Sorbentien (Aktivkohle, Smekta).
  • Arzneimittel, die das Ionengleichgewicht nach Dehydratation wiederherstellen (Regidron).
  • Prodivodierennye bedeutet (Loperamid, Imodium).
  • Pro- und Präbiotika, die das Gleichgewicht der Darmflora (Bifiform, Linex) wiederherstellen.

Wenn Durchfall durch eine ansteckende Krankheit verursacht wurde, schreibt der Spezialist für den Empfang:

  • Antibiotika (Tetracycline, Makrolide, Amoxicilline).
  • Intestinale Antiseptika (Furazolidon, Ftalazol, Sulgin).

Diese Medikamente können nicht zur Selbstbehandlung verwendet werden. Dies ist streng kontraindiziert, da sie entsprechend den Ergebnissen der Forschung und Analyse ausgewählt werden. Erwachsene und Kinder werden einzeln ausgewählt. Der Patient muss seinen Kurs trinken.

Das Vorhandensein solcher Symptome wie:
1. Bitterkeit im Mund, fauler Geruch;
2. häufige Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, abwechselnd Verstopfung mit Durchfall;
3. Müdigkeit, allgemeine Lethargie;
zeigen an, dass der Körper von Parasiten berauscht ist. Die Behandlung muss jetzt beginnen, da die Würmer im Verdauungstrakt oder Atmungssystem leben.

Beratung und Untersuchung durch einen Arzt sind erforderlich, wenn:

1. Drei Tage nach Beginn der Behandlung hilft es immer noch nicht.

2. Die Temperatur bleibt während des Tages stabil über 38 ° C, sie bleibt mit Antipyretika nicht hängen.

3. Die Einnahme von Antidiarrhoe-Medikamenten führt zu Abstoßung, Allergien, Hautausschlägen und anderen Reaktionen, einschließlich psychosomatischer Natur.

4. Das Auftreten von Blut im Stuhl oder das Färben von flüssigem Kot in einer dunkelbraunen oder schwarzen Farbe.

5. Keine Schmerzen und Krämpfe im Magen.

6. Anzeichen einer zu starken Dehydrierung: Eingesunkene Augen, trockene Zunge, Mundgeruch.

7. Die Krankheit wirkt sich auf den Geist aus.

Wenn mindestens eines der oben genannten Symptome auftritt, müssen Sie dringend ins Krankenhaus gehen. In diesem Fall werden umfangreiche Diagnostik- und Labortests durchgeführt, auf deren Grundlage die Behandlung verordnet wird.

Erwachsener Durchfall (Durchfall) - was zu tun ist, Behandlung

Wer weiß nicht aus der Fernsehwerbung, was zu tun ist, wenn bei Erwachsenen Durchfall auftritt? Trinken Sie eine "magische" Pille, die sofort Durchfall aufhört! Jeder Arzt wird jedoch sagen, dass eine solche "Behandlung" bestenfalls nicht helfen und im schlimmsten Fall Schaden anrichten kann. Erstens wirken Arzneimittel gegen Durchfall nicht sofort, sie reduzieren lediglich die Darmperistaltik, und zweitens ist die Verwendung solcher Arzneimittel bei einer Reihe von Krankheiten kontraindiziert. Was tun bei gequältem flüssigen Stuhl?

Erwachsene Durchfall: Ursachen und Symptome von Durchfall

Durchfall ist keine Krankheit, sondern ein Symptom, das von Problemen im Magen-Darm-Trakt oder im gesamten Körper spricht. Daher ist es unmöglich, Durchfall zu heilen, ohne zu wissen, welche Ursachen es verursacht. Durchfall ist der Ausfluss des flüssigen Stuhls sowohl einmal als auch mit einer erhöhten Häufigkeit von Stuhlgang. Wenn eine solche Verletzung innerhalb von 2-3 Wochen auftritt, spricht man von akutem Durchfall, der länger als 21 Tage dauert - chronisch.

Normalerweise verteilt der Körper eines gesunden Erwachsenen täglich oder in anderen Abständen 100 - 300 g dekorierten Kot, was für einen bestimmten Magen-Darm-Trakt angenehm ist. Verflüssigung und beschleunigte Evakuierung des Stuhls treten auf, wenn der Wassergehalt stark ansteigt: Bei Durchfall ist der Stuhl zu 90% flüssig. Die Menge an Kot deutet auf die Ätiologie von Durchfall hin:

  • Störungen der Darmmotilität erhöhen in der Regel nicht das tägliche Stuhlvolumen, es wird häufig zugeteilt, sondern in kleinen Portionen;
  • Wenn das Problem in der Absorption von Substanzen durch die Darmwand besteht, steigt die Stuhlmenge aufgrund der Masse der unverdauten Nahrungsmittel signifikant an.

Die Hauptursachen für lose Hocker bei Erwachsenen sind:

  • Verdauungsstörung nach einer herzhaften Mahlzeit mit "schweren" Gerichten;
  • milde Lebensmittelvergiftung;
  • Unverträglichkeit gegen bestimmte Produkte (allergische Reaktionen, Hypolaktasie);
  • Einnahme bestimmter Medikamente (Abführmittel, Antazida, Antiarrhythmika, Antikoagulanzien, synthetische Zuckerersatzstoffe);
  • Stresszustand (Angst, Angst, Angst, bei dem Durchfall die Folge der Freisetzung von Hormonen ist);
  • Reisediarrhoe (assoziiert mit wechselnden klimatischen Bedingungen und Ernährungsgewohnheiten).

Ein solcher Durchfall verschwindet in der Regel nach 3-4 Tagen, und eine Person, die krank ist, wird höchstwahrscheinlich in der Lage sein, den Durchfall mit früheren Ereignissen in Verbindung zu bringen.

Die Ursachen von Durchfall bei Erwachsenen können jedoch schwerwiegender sein:

  • Infektion mit Bakterien, Viren, Protozoen (Dysenterie, Salmonellose, Darmgrippe);
  • entzündliche Erkrankungen des Verdauungssystems (Gastritis, Hepatitis, UC (Colitis ulcerosa), Ulzerationen);
  • funktionelle Insuffizienz der Organe (Mangel an bestimmten Enzymen);
  • Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes unbekannter Ätiologie (Morbus Crohn);
  • Giftschaden (Bleivergiftung, Quecksilbervergiftung).

In solchen Fällen reicht es nicht aus, die Diarrhoe einfach zu stoppen: Es sollte eine Diagnose gestellt und eine qualifizierte Behandlung durchgeführt werden, häufig unter stationären Bedingungen. In Bezug auf die klinischen Manifestationen von Durchfall können sie mild sein. Dies gilt für normale Verdauungsstörungen, wenn neben losen Stühlen spastische Bauchschmerzen und dyspeptische Symptome (Brodeln, Völlegefühl, starke Ansammlung von Gasen im Darm (Blähungen)) beobachtet werden können.

Bei Lebensmittelvergiftung, Schwäche, Fieber, Übelkeit und Erbrechen, Essensverweigerung kann Fieber zu den Schmerzen führen. Ähnliche Symptome werden von Darminfektionen und Viruserkrankungen begleitet.

Ängstliche Anzeichen, die eine sofortige Reaktion erfordern, sind Symptome einer Dehydratation. Trockene Haut und Schleimhäute, rissige Lippen, starker Durst, seltener Wasserlassen, dunkler Urin treten bei schwächendem Durchfall auf, und dieser Zustand ist sehr gefährlich: Der Puls steigt, Blutdruck sinkt, Muskelkrämpfe können beginnen.

Was tun bei Durchfall bei einem Erwachsenen - Erste Hilfe

Um Austrocknung zu vermeiden, sollten Wasser und Salze, die vom Körper verloren gehen, durch das Trinken von reichlich Flüssigkeit ausgeglichen werden: Rehydratisierungslösungen (Regidron und Analoga) sollten am besten eingenommen werden. Es ist notwendig, sofort mit der Verhinderung der Dehydratisierung zu beginnen, da klar wird, dass lose Stühle kein Einzelfall sind.

Vor allem, wenn Durchfall reichlich und hartnäckig ist und seit mehreren Tagen mit Erbrechen einhergeht. Es ist notwendig, auf das Vorhandensein von Blut im Stuhl zu achten. Es kann bei Dysenterie, Colitis ulcerosa, Morbus Crohn auftreten.

Je nach Diagnose wählt der Arzt eine bestimmte Behandlung aus, es gibt jedoch allgemeine Regeln, die in allen Fällen von Durchfall zu beachten sind. Dies ist eine Diätnahrung, die adsorbierende Medikamente und Enzyme einnimmt.

Diät für Durchfall bei einem Erwachsenen

Die Art der Nahrung beeinflusst offensichtlich die Darmentleerung. Viele Produkte sind für Peristaltik irritierend, und bei Durchfall müssen Sie bis zur vollständigen Genesung vergessen. Dies sind Gewürze, rohes Gemüse, Pflaumen und andere Abführmittel.

Einige Produkte haben einen fixierenden Effekt. Daher müssen Sie sich in den ersten Tagen der Diät auf ein solches Geschirr beschränken:

  • Weizenbrotcracker;
  • Gemüsepüree;
  • Schleim Brei;
  • püriertes Fleisch und Fisch magerer Sorten (Dampf, gekocht);
  • Tee, Heidelbeer-Kussel, Kirschkraut, Reiswasser.

Sie können eine Diät mit einem "hungrigen" Tag beginnen: Trinken Sie nur starken süßen Tee (8-10 Tassen tagsüber).

Wenn Diarrhoe durch Laktose und Glutenunverträglichkeit verursacht wird, ist die Ernährung der Hauptfaktor und oft der einzige Behandlungsfaktor. Bei diesen Krankheiten wird eine therapeutische Ernährung verordnet, die Milchprodukte, die Milchzucker und Getreideproteingluten enthalten, vollständig ausschließt.

Die Diät ist wichtig: Sie müssen häufig (alle 3 Stunden) und in kleinen Portionen essen.

Die Diät sollte während der gesamten Behandlung und danach eingehalten werden, aber nach den ersten "harten" Tagen können Sie die Einschränkungen aufheben und die Diät ausdehnen, indem Sie die folgenden Prinzipien beachten:

  1. Um mechanisch und chemisch reizende Produkte des Magen-Darm-Trakts (scharf, salzig, sauer, grobfaserig) auszuschließen.
  2. Essen Sie keine Nahrungsmittel, die die Freisetzung von Galle stimulieren (Fett, Tomaten und Karotten, Traubensaft, Preiselbeeren).
  3. Entfernen Sie aus der Diät "Gärung" und gasbildende Produkte - Äpfel, Kohl, Schwarzbrot, Milch.

Daher listen wir die Produkte unter dem Verbot auf:

  • jedes gegrillte Fleisch;
  • Innereien;
  • gesättigte Brühen;
  • fetthaltiger Fisch, in irgendeiner Form gekocht und fettarm, wenn er gebraten, in Dosen oder geräuchert wird;
  • Milch, fettreiche Sahne;
  • Rührei, gekochte hartgekochte Eier;
  • Kohl in jeder Form, Rüben, würziges Wurzelgemüse, Rüben, Rettich, Gurken;
  • Gemüsekonserven;
  • Pilze;
  • saure Beeren und Früchte;
  • Gebäck und Brot;
  • Kohlensäurehaltige Getränke, Kwas, kaltes Getränk.

Was kann man dann bei Erwachsenen mit Durchfall essen? Hier ist eine Beispielliste der Gerichte, aus denen empfohlen wird, ein Diätmenü zu erstellen:

  • Dampfkoteletts aus Hackfleisch, Fleischpüree (kann aus den "Kindergläsern" stammen), Auflauf;
  • gekochter Fisch (wie Seelachs, Kabeljau), Fischklößchen, Frikadellen, gedämpft;
  • In Wasser gekochte Grütze, Sie können dem fertigen Brei etwas Milch und ein Stück Butter hinzufügen;
  • Milchreis
  • Gemüsesuppen mit Gemüse oder schwacher Fleischbrühe;
  • gekochte Makkaroni;
  • gegorene Milchgetränke;
  • frischer Hüttenkäse;
  • Rührei, weichgekochte Eier;
  • gekochtes, gebackenes oder geriebenes Gemüse: Kartoffeln, Kürbis, Zucchini, grüne Bohnen;
  • gebackene Früchte, Kompott, frische Erdbeeren;
  • Beeren und Fruchtgelee und Mousse;
  • Weißbrotcroutons, Trocknen, Maria-Kekse;
  • Wasser, Tee, Kompott, Kakao ohne Milch.
Dehydratisierungsprävention

Neben der Ernährung ist es wichtig, das richtige Trinkverhalten zu organisieren. Die in den Körper eintretende Flüssigkeit sollte mehrere Liter Volumen haben, um den Wasserverlust bei Durchfall vollständig auszugleichen.

Da Mikronährstoffe mit flüssigem Stuhl ausgewaschen werden, ist einfaches Wasser zum Trinken wenig geeignet. Es ist besser, Glukose-Salz-Getränke zu sich zu nehmen, die den Elektrolytverlust ausgleichen, den Blutzuckerspiegel aufrechterhalten und Salz zur Flüssigkeitsansammlung im Körper beitragen.

Es gibt spezielle Vorbereitungen für die Zubereitung von Rehydratisierungsgetränken, dies ist Regidron, Citroglukosolan auf Tour, aber wenn sie nicht verfügbar sind, können Sie die Flüssigkeit mit eigenen Händen zubereiten und einen Liter Wasser ausbreiten:

  • ½ TL Backpulver;
  • 1 TL Salze;
  • ¼ TL Kaliumchlorid;
  • 4 EL. Zuckersand.

Anstelle von Kaliumchlorid kann auch frischer Orangensaft in eine Lösung von getrockneten Aprikosen gegossen werden. Sie müssen in kleinen Portionen trinken, aber den ganzen Tag über ständig.

Arzneimittel zur Behandlung von Durchfall bei einem Erwachsenen

  1. Sorbentien sind ein wichtiger Bestandteil der Diarrhoe-Behandlung. Sie entfernen Giftstoffe aus dem Darm, Viren, Bakterien, adsorbieren Gase und reduzieren Schwellungen. Es wird empfohlen, solche Medikamente gegen Darminfektionen und Vergiftungen einzunehmen, sie sollten jedoch getrennt von anderen Medikamenten getrunken werden (es ist ratsam, alle 2 Stunden eine Pause einzulegen, da die Medikamente sonst nicht absorbiert werden). Wenn die Darmresorption stark beeinträchtigt ist (Enteropathie), werden keine Sorbentien verschrieben, um den Nährstoffmangel nicht zu verstärken. Die Auswahl an Enterosorbentien ist groß und reicht von traditionellen Aktivkohle (10 Tabletten) bis zu modernen Zubereitungen auf der Grundlage von Kaolin, Calciumsalzen, Wismut (De-nol, Smekta), Holzderivaten (Polyphepan, Balignin), Magnesiumsalzen und Aluminium (Attapulgit).
  2. Medikamente, die die Produktion von Darmschleim reduzieren. Sie werden am ersten Tag des Auftretens von Durchfall eingenommen. Diese entzündungshemmenden Medikamente wie Diclofenac, Indomethacin, Sulfasalosin. Wenn Morbus Crohn entdeckt wird, werden hormonelle Medikamente (Metipred, Prednisolon) zu diesem Zweck natürlich nur auf Rezept angewendet.
  3. Phytopräparationen. Reduzieren Sie die Darmsekretions- und Peristaltikpflanzen mit adstringierenden Eigenschaften. Dies sind Eichenrinde, Kirschbeeren, Erlenzapfen, Kamille und Potentilla-Wurzel. Aus pflanzlichen Rohstoffen machen Sie tagsüber Abkochungen und Aufgüsse zum Trinken. Um den Durchfall zu stoppen, passen Sie alle Volksheilmittel mit einem fixierenden Effekt an.
  4. Enzyme Wenn Durchfall mit Erkrankungen des Verdauungstrakts einhergeht, helfen die Enzyme, das Defizit an Verdauungssäften auszugleichen. Eine gestörte Resorption im Darm erfordert auch eine zusätzliche Stimulation - Pankreatin-basierte Medikamente (Kreon, Pancytrat, Festal, Mezim) sind dafür gut geeignet.
  5. Antidiarrhoika und andere Medikamente, die die Darmbeweglichkeit reduzieren. Die Wahl des Medikaments hängt auch von der Ursache der Erkrankung ab. Loperamid - eine bekannte Substanz, auf deren Grundlage Diarrhoe abgestellt wird (Imodium, Lopedium), kann nicht bei Darminfektionen angewendet werden, da einige Erreger dann im Körper verbleiben und nicht entfernt werden. Loperamid-Präparate sind wirksam bei Reizdarmsyndrom, Morbus Crohn. Bei Enteropathien werden Hormone verschrieben, die gleichzeitig die motorische Aktivität des Darms lähmen und dessen Aufnahmefähigkeit erhöhen (Somatostatin, Octreotide). Antispasmodika entfernen auch übermäßige Peristaltik (Papaverin, No-shpa).
  6. Antibiotika werden von einem Arzt auf der Grundlage der Testergebnisse und der Erreger von Durchfallerkrankungen verschrieben. Bei Darminfektionen werden in der Regel antibakterielle Wirkstoffe mit einem breiten Wirkspektrum empfohlen. Im Falle der viralen Ätiologie der Krankheit können Arbidol und Immunglobuline verwendet werden, aber in der Praxis verschwindet eine solche Diarrhoe ohne spezifische Behandlung.
  7. Intestinale Antiseptika sind antimikrobielle Wirkstoffe, die ausschließlich im Darm wirken und nicht in das Blut eindringen. Sie wirken sich nachteilig auf Staphylokokken, Streptokokken, Salmonellen, E. coli, Shigella und andere Infektionsflora aus, behalten jedoch nützliche Mikroorganismen. Ein Beispiel für ein solches Medikament ist Enterofuril. Ein Medikament namens Intetrix zerstört auch eine Dysenterie-Amöbe und Candida-Pilze.
  8. Probiotika Diese Medikamente sind unverzichtbar bei der Behandlung von Durchfallerkrankungen jeder Ätiologie, da Durchfall, egal aus welcher Ursache, das Gleichgewicht der Darmflora stört. Zum Beispiel ist Enterol ein komplexes Antidiarrhoikum, das in verschiedene Richtungen wirkt: Es hemmt die Aktivität von Mikroben, Viren, Protozoen und Pilzen, entfernt Toxine, stellt die Darmschleimhaut wieder her, stärkt die lokale Immunität und stimuliert das Wachstum nützlicher Bakterien. Zur Normalisierung des Mikroklimas in den Darmvorbereitungen spezifischer Pflanzen (Hilak-Forte, Linex, Baktisubtil) beitragen.
  9. Intestinale Immunmodulatoren. Moderne Ärzte schließen bei der Behandlung von Durchfall ein Medikament wie Galavit ein, das für jeden infektiösen Durchfall empfohlen wird. Galavit lindert die Vergiftungssymptome und führt zu einer schnellen Verbesserung bei erwachsenen Patienten (nicht gezeigt).

Als wichtiger Hinweis ist zu beachten, dass Durchfall bei einem Erwachsenen, der nicht innerhalb von 3 Tagen verstorben ist, ein Grund ist, zum Arzt zu gehen. Chronischer Durchfall kann auf das Vorliegen schwerwiegender Krankheiten hinweisen, es tritt sogar bei einigen Krebsarten auf.

Es ist auch einen Arztbesuch wert, wenn die Temperatur während des Durchfalls über 38 steigt, es treten Anzeichen auf, die für Verdauungsstörungen oder Vergiftungen untypisch sind: Hautausschlag, Gelbfärbung der Haut und Augen, Ausfluss von dunklem Urin, Schlafstörungen. Ständige quälende Bauchschmerzen sollten nicht die Norm sein (spastische Schmerzen sind vor und während eines Stuhlgangs akzeptabel).

Schwarzer oder grüner Durchfall, Erbrechen, gemischt mit frischem oder geronnenem (dunklem) Blut, Ohnmachtsanfälle, Anzeichen einer starken Dehydrierung weisen auf die kritische Situation der Situation hin: Es ist dringend notwendig, einen Krankenwagen zu rufen.

Was bedeutet die Dauer von Durchfall für 4 Tage

Mehrtagsdurchfall wird als sehr ernstes Problem angesehen und führt häufig zu zahlreichen Komplikationen. Das ist nur frivole Patienten, die eine solche Störung der Verdauungsarbeit oft ignorieren, was darauf hindeutet, dass Diarrhoe vorüber ist. Wenn der Durchfall jedoch 4 Tage andauert, ist es erforderlich, eine intensive Behandlung zu beginnen, ohne die Optionen für Medikamente und Folk-Behandlungen zu ignorieren.

Durchfall für viele Tage

Am 4. Tag des Durchfalls fühlt sich die Person normalerweise sehr schlecht. Neben den bereits bekannten Schmerzen im Magen und dem häufigen Stuhlgang treten Kopfschmerzen, Schwindel und regelmäßige Übelkeit auf.

Dies liegt an der Tatsache, dass nützliche Spurenelemente aus dem Körper ausgewaschen werden, Wasser in großen Mengen freigesetzt wird und sein Gleichgewicht selten wieder aufgefüllt wird. Infolgedessen wird der Körper dehydriert, es fehlen ihm die für das normale Funktionieren notwendigen Spurenelemente, wodurch sich der Gesundheitszustand verschlechtert.

Nach vielen Tagen von Durchfall fühlt sich ein Mensch immer schwach, was ihn daran hindert, zu arbeiten und seine täglichen Aktivitäten auszuführen.

Die Diagnose von Durchfall bei einem Erwachsenen wird durch die Tatsache verkompliziert, dass es viele Gründe gibt, warum sich ein Problem entwickelt, und hier sind nur die Hauptgründe:

  • Mehrtagesdiarrhoe tritt häufig auf einen Fehler alter Nahrung hin, der die Arbeit des gesamten Verdauungssystems erschwert und eine unangenehme Reaktion hervorruft;
  • Oft werden Probleme durch die Einnahme von Medikamenten diktiert, die das Auftreten solcher Komplikationen anregen.
  • vor dem Hintergrund der regelmäßigen Belastung tritt auch Durchfall auf;
  • Die Idiosynkrasie einiger Bestandteile der Diät kann tödlich sein.
  • Häufig reagiert der Körper auf eine bestimmte Art und Weise auf eine Änderung der Zeitzone oder eine Änderung der Klimazone.

Man könnte sagen, dass häusliche Probleme dazu führen, dass Durchfall häufig durch schwere Krankheiten hervorgerufen wird. Hier sind nur einige der Krankheiten, die Diarrhoe normalerweise begleitet:

  • Darminfektion;
  • die Entwicklung der Ruhr
  • Darmtuberkulose;
  • Verschlimmerung einer schweren Erkrankung, die in direktem Zusammenhang mit der Funktion des Gastrointestinaltrakts steht, beispielsweise Colitis ulcerosa;
  • Salmonellose;
  • Entzündung des Verdauungstraktes.

In jedem Fall fanden ihre kleinen, spezifischen Anzeichen. Zum Beispiel wird bei Darminfektionen häufig Schleim im Kot gefunden, und bei Colitis ulcerosa ist es oft möglich, Blutgerinnsel im Abfluss zu sehen.

Natürlich kann der Arzt das Spektrum möglicher Krankheiten eingrenzen und Farbe und Geruch von Kot beurteilen. Dies reicht jedoch meist nicht aus. Um die Diagnose vollständig abzuwägen, müssen spezielle Diagnoseverfahren herangezogen werden.

Erste Hilfe für den Patienten

Flüssiger Stuhlgang eines Erwachsenen verursacht in den ersten 24 Stunden selten Angstzustände, da er durch elementaren Stress oder leichte Verdauungsstörungen verursacht werden kann. In diesem Fall verschwinden die Symptome von selbst, sobald der stimulierende Faktor verschwindet.

Wenn der Durchfall jedoch am vierten Tag anhält und die Person nicht besser wird, müssen Sie über Erste Hilfe nachdenken. Was ist zu tun, um das Leiden des Patienten zu lindern?

  • Zuerst müssen Sie Sorbentien trinken, die dem Verdauungstrakt helfen, ihre Arbeit zu normalisieren. Ideal "Smekta", Aktivkohle (1 Tablette pro 10 Kilogramm Gewicht).
  • Als nächstes muss eine Person ein paar Tassen Kräutertee trinken, zum Beispiel Minze oder Kamille. Wenn zu den alarmierenden Symptomen hohe Temperaturen hinzugefügt werden, können Sie Johannisbeer- oder Limetten-Tee trinken, da sie fiebersenkende Eigenschaften haben.
  • Es wird grundsätzlich empfohlen, viel Wasser (mindestens zwei Liter) zu trinken, da der Körper mit einem so langen Durchfall Dehydrierung droht.
  • Ärzte empfehlen, einen Einlauf zu setzen, da sie dazu beitragen, Bakterien und Toxine zu entfernen, die nicht mit Kot aus dem Körper entfernt wurden. Sowohl gewöhnliche Einläufe mit gekochtem Wasser als auch die Verwendung von Kamille-Abkochungen werden geübt.

Der Patient kann zu Hause erste Hilfe erhalten, es ist jedoch besser, die Behandlung im Krankenhaus fortzusetzen. Alle Ärzte unterscheiden 5 Arten von Durchfall:

  • hologennaya, die vor dem Hintergrund von Problemen mit der Gallenblase auftritt;
  • Sekretariat, das hauptsächlich durch akute Darmerkrankungen beunruhigt ist;
  • exsudativ, das sich als Folge schwerer gastrointestinaler Erkrankungen wie Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa entwickelt;
  • hyperosmolar, was zu einer Folge der Entwicklung einer Krankheit wie chronischer Pankreatitis oder Disaccharidase-Mangel wird;
  • hypo- oder hyperkinetischer Durchfall, der mit dem Reizdarmsyndrom einhergeht.

Jeder Fall ist auf seine Weise gefährlich, und in vielen Fällen reicht die Erste Hilfe beim Spülen und Kräutertee nicht aus. Um effektiv mit jeder Art von Durchfall fertig zu werden, müssen Sie die entsprechenden Medikamente einnehmen.

Diät und Durchfall

Niemals 4 Tage Durchfall kommt nicht nur vor, und die Verwendung einer ausgewogenen Ernährung ist in diesem Fall die richtige Entscheidung. Welchen Rat geben Ärzte ihren Patienten in Bezug auf Ernährung?

  1. Sie sollten flüssige Nahrung zu sich nehmen, da diese vom Körper besser aufgenommen wird. Passen Sie Kartoffelpüree und eine Vielzahl von Suppen an.
  2. Die Diät sollte Bananen, Bratäpfel, Trockenfrüchte und Weißbrot enthalten. Diese Produkte sind reich an Ballaststoffen, daher verbessern sie die allgemeine Gesundheit deutlich und verursachen eine Verdickung des Stuhls.
  3. Fleisch und Fisch dürfen ebenfalls konsumiert werden, müssen jedoch fettarme Sorten enthalten und sogar gekocht werden.
  4. Wenn eine Person Brei in die Ernährung einschließt, muss sie schleimig sein. Große Körner in der Nahrung können die ohnehin empfindliche Darmwand verletzen.

Was ist dann verboten? Normalerweise fordern Ärzte, fetthaltige, würzige und zu salzige Lebensmittel von der Speisekarte zu entfernen. Sie können nicht zu heiße oder umgekehrt sehr kalte Speisen essen. Wir müssen kohlensäurehaltige Getränke, Konserven, verschiedene geräucherte Fleischwaren und gebratene Speisen aufgeben. Das Essen sollte leicht sein, es muss leicht verdaulich sein, um die ohnehin problematische Arbeit des Magens nicht zu erschweren.

Medikamentöse Behandlung

Wirksame Diäten, Erste Hilfe zu Hause - das alles ist sehr wichtig, aber ohne geeignete Medikamente kann es nutzlos sein. Ärzte fordern ihre Patienten dazu auf, keine Medikamente zu ignorieren, da sie Schmerzen beseitigen, die Mikroflora verbessern und die Auswirkungen pathogener Mikroben beseitigen können.

Welche Medikamente werden normalerweise für diesen Zweck verwendet? Das:

  1. Präbiotika, die dafür verantwortlich sind, das Gleichgewicht der Mikroflora wiederherzustellen ("Linex" oder "Bifiform").
  2. Sorbentien, die zur Bekämpfung der pathogenen Mikroflora beitragen. Üblicherweise verwendete Aktivkohle oder "Smekta".
  3. Ärzte können auch „Regidron“ registrieren, das für die Wiederherstellung des Ionengleichgewichts im Körper verantwortlich ist, das für die Dehydratisierung notwendig ist.
  4. Sie können wirksame Mittel gegen Durchfall wie "Imodium" einsetzen.
  5. Wenn sich eine infektiöse Ursache der Krankheit entwickelt, werden Antibiotika und Antiseptika verschrieben.

Es ist einfach unmöglich, sich für die Liste der geeigneten Arzneimittel zu entscheiden, da die Gefahr besteht, dass die falsche Dosierung oder nicht das beste Medikament für eine bestimmte Krankheit gewählt wird. In der Regel bewältigt die medikamentöse Therapie das Problem für eine Woche und beseitigt jegliche Anzeichen von Durchfall.

Durchfall, der länger als 2–3 Tage dauert, gilt als dauerhaft und erfordert eine sofortige Behandlung. Ohne ausreichende Aufmerksamkeit für das Problem besteht ein hohes Risiko, dass sich das Wohlbefinden der Person weiter verschlechtert. Vor diesem Hintergrund wird die Krankheit, die zur Hauptursache für Durchfall geworden ist, nur stärker.

Was tun, wenn flüssiger Stuhl lange Zeit nicht durchgeht?

Die meisten Erwachsenen sind daran gewöhnt, dass der Stuhl einer Person fest, dicht verziert und bräunlich sein muss.

Und wenn der Stuhl flüssig wird, gibt es eine Panik. Was tun?

Zuerst müssen Sie herausfinden, warum der flüssige Stuhl aufgetaucht ist, und erst dann den Alarm auslösen, wenn dies erforderlich ist.

Lose Hocker oder Durchfall

Flüssiger Stuhl ist ein normaler Zustand des Körpers, der aufgrund der physiologischen Bedürfnisse des Körpers mit der Entfernung großer Mengen flüssigen Stuhls einhergeht. Eine Person sollte jeden Tag oder zweimal täglich einen Stuhl haben, jedoch nicht häufiger. Normalerweise hat der Stuhl eine dichte Konsistenz, manchmal ist er jedoch etwas flüssig, aber nicht wässrig. Wenn der Stuhl mehr als 3-4 Mal pro Tag bei einer Person auftritt, können Sie bereits von Durchfall oder Durchfall sprechen.

Durchfall ist ein Symptom für eine Funktionsstörung des Darms oder von Erkrankungen des Körpers.

Diese beiden Konzepte zu unterscheiden, ist manchmal schwierig, aber möglich. Zu diesem Zweck müssen folgende Kriterien berücksichtigt werden:

  • Stuhlfrequenz
  • Konsistenz;
  • Farbe und Geruch;
  • unerwünschte Symptome (Verdrehungen des Magens, Flatulenz, Schmerzen beim Stuhlgang, Schwäche, Übelkeit);
  • das Vorhandensein von Einschlüssen im Stuhl (Schleim, Eiter, Blut, unverdaute Speisereste).

Je nachdem, welche Indikatoren fehlen oder nicht der Norm entsprechen, kann argumentiert werden, dass es sich hierbei um flüssigen Stuhlgang handelt, aber nicht um Durchfall oder umgekehrt.

Um den flüssigen Stuhl von Durchfall zu unterscheiden, können Sie die nachstehende Tabelle verwenden.

Wenn in jeder Hinsicht ersichtlich ist, dass es sich um einen flüssigen Stuhl handelt, besteht für den Erwachsenen kein Grund zur Besorgnis. Wenn aber Durchfall diagnostiziert wird, ist es besser, einen Arzt zu konsultieren, um unerwünschte Folgen dieses Phänomens zu vermeiden. Er wird Ihnen sagen, was in diesem Fall zu tun ist und wie Sie Durchfall behandeln sollen.

Was verursacht lose Hocker?

Die Ursachen für den täglichen Stuhlgang können völlig unterschiedlich sein. Nämlich:

  1. Alkoholkonsum Die Leber versucht, das "Gift" aktiv aus dem Körper zu entfernen und produziert daher eine größere Anzahl von Enzymen, die den Defäkationsprozess beschleunigen. Kot wird dadurch oft flüssig. Es genügt zu warten, bis der Kater vorüber ist und lose Hocker hart werden.
  2. Allergische Reaktionen auf Lebensmittelbestandteile oder bestimmte Arten von Lebensmitteln.
  3. Hormoneller Ausfall Solche Hormone wie Thyroxin und Trijodthyronin beeinflussen aktiv die Organe des Verdauungstrakts und ihre Aktivität. Probleme bei ihrer Entwicklung können dazu führen, dass der Stuhl flüssiger wird.
  4. Ständiger Stress und nervöse Anspannung.
  5. Touristisches Syndrom Wenn eine Person in ein für sie ungewohntes Klima gerät und anfängt, eine völlig neue Nahrung zu sich zu nehmen, passt sich der Körper zum ersten Mal daran an, und flüssiger Kot ist ein Beweis dafür. Es dauert mehrere Tage und der Kot erhält eine normale Konsistenz.
  6. Die ständige Verwendung einer Vielzahl von Produkten pflanzlichen Ursprungs.
  7. Die Folge der Langzeitanwendung von Antibiotika, die die Darmflora hemmen. Ihre ständige Einnahme wird immer eine solche Reaktion des Organismus verursachen.
  8. Infektionskrankheiten, die den Darmtrakt betreffen.
  9. Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Lebensmitteln. Wenn der Körper nicht genug Enzyme produziert, um ein Produkt zu verdauen, dauert es nicht lange, bis der Stuhl abläuft.
  10. Sehr oft geht flüssiger Stuhl dem Moment der Geburt voraus, um den Körper zu reinigen.

Wodurch wird Durchfall verursacht?

Durchfall unterscheidet sich von losem Stuhlgang dadurch, dass viel wässriger Ausfluss auftritt, Toilettenfahrten mehr als fünfmal am Tag durchgeführt werden, Bauchschmerzen und Schwäche ständig zu spüren sind, Symptome einer Vergiftung sind angegeben, nämlich:

  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Blässe der Haut;
  • dunkler Urin;
  • Temperaturerhöhung;
  • Kot vermischt mit Schleim, Eiter oder sogar Blut.

Durchfall ist ein Zeichen einer schweren Krankheit oder eines pathologischen Zustands der Organe des Verdauungstraktes. Durchfall kann verursachen:

  1. Infektionskrankheiten wie Cholera, Salmonellen, Shigelez, Typhus. Jede dieser Krankheiten unterscheidet sich in der Art des Stuhls, in ihrer Konsistenz, Farbe, Geruch, Tenesmus und den charakteristischen Symptomen der Krankheit.
  2. Virushepatitis.
  3. Gastrointestinale Blutungen. Es ist extrem gefährlich für den Körper und zeichnet sich durch charakteristischen schwarzen Durchfall aus.
  4. Operationen an den Verdauungsorganen: Bauchspeicheldrüse, Magen, Darm, Leber.
  5. Morbus Crohn
  6. Divertikulose
  7. Unspezifische Colitis ulcerosa.
  8. Darmkrebs

Kinderstuhl

Junge Mütter geraten immer in Panik, wenn sie mit ihrem Baby etwas sehen, das sie nicht bemerken. Und sehr eitel.

Häufiger flüssiger Stuhlgang bei Säuglingen aufgrund der Unreife des Nahrungsmittelsystems. Wenn das Baby wie Erwachsene zu essen beginnt, wird der Stuhl wie sein Stuhl aussehen. Es ist wichtig zu sagen, dass die Konsistenz und Farbe der Fäkalien bei Babys instabil ist. Es kann gelb sein, hellgelb mit weißen Flecken, aber absolut geruchlos. Und noch mehr im Normalfall sollte es nicht stinken. Wenn das Baby bei häufigem Stuhlgang fröhlich bleibt und weiterhin gut isst und an Gewicht zunimmt, besteht kein Grund zur Besorgnis. Es sind nur lose Hocker, kein Durchfall.

Rat E. Malysheva

Mein lieber, normalisieren Sie die Verdauung und den Stuhlgang, entfernen Sie Durchfall, nicht teure Tabletten helfen Ihnen, aber das einfachste beliebte, längst vergessene Rezept. Rekord eher brauen 1 EL. einen Löffel

Diagnose

Ein Spezialist weist Ihnen Tests und Umfragen zu, die die Ursache für dieses Phänomen bestimmen. Durch Koprogramm, Eitest, Ultraschall im Bauch, Koloskopie und Endoskopie können Sie herausfinden, was der flüssige Kot sein könnte.

Häufiger Durchfall ist ein direktes Anzeichen für Gastritis oder Magengeschwüre, sie müssen dringend behandelt werden.

Die weitere Behandlung soll nicht nur die Symptome beseitigen, sondern auch die Ursache eines solchen Versagens beseitigen.

Behandlung

Nach Feststellung einer Krankheit, die das Auftreten von flüssigem oder halbflüssigem Kot ausgelöst hat, wird der Arzt ein Medikament mit Antibiotika, Antihelminthika, Enzymen, Hormonen oder anderen Umständen verschreiben. Aber das Wichtigste und Erste, was der Arzt verschreibt, ist eine Diät. Diät mit flüssigen Stühlen und Durchfall sollte wie folgt sein:

Lose Hocker am zweiten Tag eines Erwachsenen

Wer weiß nicht aus der Fernsehwerbung, was zu tun ist, wenn bei Erwachsenen Durchfall auftritt? Trinken Sie eine "magische" Pille, die sofort Durchfall aufhört! Jeder Arzt wird jedoch sagen, dass eine solche "Behandlung" bestenfalls nicht helfen und im schlimmsten Fall Schaden anrichten kann. Erstens wirken Arzneimittel gegen Durchfall nicht sofort, sie reduzieren lediglich die Darmperistaltik, und zweitens ist die Verwendung solcher Arzneimittel bei einer Reihe von Krankheiten kontraindiziert. Was tun bei gequältem flüssigen Stuhl?

Durchfall ist keine Krankheit, sondern ein Symptom, das von Problemen im Magen-Darm-Trakt oder im gesamten Körper spricht. Daher ist es unmöglich, Durchfall zu heilen, ohne zu wissen, welche Ursachen es verursacht. Durchfall ist der Ausfluss des flüssigen Stuhls sowohl einmal als auch mit einer erhöhten Häufigkeit von Stuhlgang. Wenn eine solche Verletzung innerhalb von 2-3 Wochen auftritt, spricht man von akutem Durchfall, der länger als 21 Tage dauert - chronisch.

Normalerweise verteilt der Körper eines gesunden Erwachsenen täglich oder in anderen Abständen 100 - 300 g dekorierten Kot, was für einen bestimmten Magen-Darm-Trakt angenehm ist. Verflüssigung und beschleunigte Evakuierung des Stuhls treten auf, wenn der Wassergehalt stark ansteigt: Bei Durchfall ist der Stuhl zu 90% flüssig. Die Menge an Kot deutet auf die Ätiologie von Durchfall hin:

Die Hauptursachen für lose Hocker bei Erwachsenen sind:

  • Verdauungsstörung nach einer herzhaften Mahlzeit mit "schweren" Gerichten;
  • milde Lebensmittelvergiftung;
  • Unverträglichkeit gegen bestimmte Produkte (allergische Reaktionen, Hypolaktasie);
  • Einnahme bestimmter Medikamente (Abführmittel, Antazida, Antiarrhythmika, Antikoagulanzien, synthetische Zuckerersatzstoffe);
  • Stresszustand (Angst, Angst, Angst, bei dem Durchfall die Folge der Freisetzung von Hormonen ist);
  • Reisediarrhoe (assoziiert mit wechselnden klimatischen Bedingungen und Ernährungsgewohnheiten).

Ein solcher Durchfall verschwindet in der Regel nach 3-4 Tagen, und eine Person, die krank ist, wird höchstwahrscheinlich in der Lage sein, den Durchfall mit früheren Ereignissen in Verbindung zu bringen.

Die Ursachen von Durchfall bei Erwachsenen können jedoch schwerwiegender sein:

  • Infektion mit Bakterien, Viren, Protozoen (Dysenterie, Salmonellose, Darmgrippe);
  • entzündliche Erkrankungen des Verdauungssystems (Gastritis, Hepatitis, UC (Colitis ulcerosa), Ulzerationen);
  • funktionelle Insuffizienz der Organe (Mangel an bestimmten Enzymen);
  • Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes unbekannter Ätiologie (Morbus Crohn);
  • Giftschaden (Bleivergiftung, Quecksilbervergiftung).

In solchen Fällen reicht es nicht aus, die Diarrhoe einfach zu stoppen: Es sollte eine Diagnose gestellt und eine qualifizierte Behandlung durchgeführt werden, häufig unter stationären Bedingungen. In Bezug auf die klinischen Manifestationen von Durchfall können sie mild sein. Dies gilt für normale Verdauungsstörungen, wenn neben losen Stühlen spastische Bauchschmerzen und dyspeptische Symptome (Brodeln, Völlegefühl, starke Ansammlung von Gasen im Darm (Blähungen)) beobachtet werden können.

Bei Lebensmittelvergiftung, Schwäche, Fieber, Übelkeit und Erbrechen, Essensverweigerung kann Fieber zu den Schmerzen führen. Ähnliche Symptome werden von Darminfektionen und Viruserkrankungen begleitet.

Ängstliche Anzeichen, die eine sofortige Reaktion erfordern, sind Symptome einer Dehydratation. Trockene Haut und Schleimhäute, rissige Lippen, starker Durst, seltener Wasserlassen, dunkler Urin treten bei schwächendem Durchfall auf, und dieser Zustand ist sehr gefährlich: Der Puls steigt, Blutdruck sinkt, Muskelkrämpfe können beginnen.

Was tun bei Durchfall bei einem Erwachsenen - Erste Hilfe

Um Austrocknung zu vermeiden, sollten Wasser und Salze, die vom Körper verloren gehen, durch das Trinken von reichlich Flüssigkeit ausgeglichen werden: Rehydratisierungslösungen (Regidron und Analoga) sollten am besten eingenommen werden. Es ist notwendig, sofort mit der Verhinderung der Dehydratisierung zu beginnen, da klar wird, dass lose Stühle kein Einzelfall sind.

Vor allem, wenn Durchfall reichlich und hartnäckig ist und seit mehreren Tagen mit Erbrechen einhergeht. Es ist notwendig, auf das Vorhandensein von Blut im Stuhl zu achten. Es kann bei Dysenterie, Colitis ulcerosa, Morbus Crohn auftreten.

Je nach Diagnose wählt der Arzt eine bestimmte Behandlung aus, es gibt jedoch allgemeine Regeln, die in allen Fällen von Durchfall zu beachten sind. Dies ist eine Diätnahrung, die adsorbierende Medikamente und Enzyme einnimmt.

Diät für Durchfall bei einem Erwachsenen

Die Art der Nahrung beeinflusst offensichtlich die Darmentleerung. Viele Produkte sind für Peristaltik irritierend, und bei Durchfall müssen Sie bis zur vollständigen Genesung vergessen. Dies sind Gewürze, rohes Gemüse, Pflaumen und andere Abführmittel.

Einige Produkte haben einen fixierenden Effekt. Daher müssen Sie sich in den ersten Tagen der Diät auf ein solches Geschirr beschränken:

  • Weizenbrotcracker;
  • Gemüsepüree;
  • Schleim Brei;
  • püriertes Fleisch und Fisch magerer Sorten (Dampf, gekocht);
  • Tee, Heidelbeer-Kussel, Kirschkraut, Reiswasser.

Sie können eine Diät mit einem "hungrigen" Tag beginnen: Trinken Sie nur starken süßen Tee (8-10 Tassen tagsüber).

Wenn Diarrhoe durch Laktose und Glutenunverträglichkeit verursacht wird, ist die Ernährung der Hauptfaktor und oft der einzige Behandlungsfaktor. Bei diesen Krankheiten wird eine therapeutische Ernährung verordnet, die Milchprodukte, die Milchzucker und Getreideproteingluten enthalten, vollständig ausschließt.

Die Diät ist wichtig: Sie müssen häufig (alle 3 Stunden) und in kleinen Portionen essen.

Die Diät sollte während der gesamten Behandlung und danach eingehalten werden, aber nach den ersten "harten" Tagen können Sie die Einschränkungen aufheben und die Diät ausdehnen, indem Sie die folgenden Prinzipien beachten:

  1. Um mechanisch und chemisch reizende Produkte des Magen-Darm-Trakts (scharf, salzig, sauer, grobfaserig) auszuschließen.
  2. Essen Sie keine Nahrungsmittel, die die Freisetzung von Galle stimulieren (Fett, Tomaten und Karotten, Traubensaft, Preiselbeeren).
  3. Entfernen Sie aus der Diät "Gärung" und gasbildende Produkte - Äpfel, Kohl, Schwarzbrot, Milch.

Daher listen wir die Produkte unter dem Verbot auf:

  • jedes gegrillte Fleisch;
  • Innereien;
  • gesättigte Brühen;
  • fetthaltiger Fisch, in irgendeiner Form gekocht und fettarm, wenn er gebraten, in Dosen oder geräuchert wird;
  • Milch, fettreiche Sahne;
  • Rührei, gekochte hartgekochte Eier;
  • Kohl in jeder Form, Rüben, würziges Wurzelgemüse, Rüben, Rettich, Gurken;
  • Gemüsekonserven;
  • Pilze;
  • saure Beeren und Früchte;
  • Gebäck und Brot;
  • Kohlensäurehaltige Getränke, Kwas, kaltes Getränk.

Was kann man dann bei Erwachsenen mit Durchfall essen? Hier ist eine Beispielliste der Gerichte, aus denen empfohlen wird, ein Diätmenü zu erstellen:

  • Dampfkoteletts aus Hackfleisch, Fleischpüree (kann aus den "Kindergläsern" stammen), Auflauf;
  • gekochter Fisch (wie Seelachs, Kabeljau), Fischklößchen, Frikadellen, gedämpft;
  • In Wasser gekochte Grütze, Sie können dem fertigen Brei etwas Milch und ein Stück Butter hinzufügen;
  • Milchreis
  • Gemüsesuppen mit Gemüse oder schwacher Fleischbrühe;
  • gekochte Makkaroni;
  • gegorene Milchgetränke;
  • frischer Hüttenkäse;
  • Rührei, weichgekochte Eier;
  • gekochtes, gebackenes oder geriebenes Gemüse: Kartoffeln, Kürbis, Zucchini, grüne Bohnen;
  • gebackene Früchte, Kompott, frische Erdbeeren;
  • Beeren und Fruchtgelee und Mousse;
  • Weißbrotcroutons, Trocknen, Maria-Kekse;
  • Wasser, Tee, Kompott, Kakao ohne Milch.
Dehydratisierungsprävention

Neben der Ernährung ist es wichtig, das richtige Trinkverhalten zu organisieren. Die in den Körper eintretende Flüssigkeit sollte mehrere Liter Volumen haben, um den Wasserverlust bei Durchfall vollständig auszugleichen.

Da Mikronährstoffe mit flüssigem Stuhl ausgewaschen werden, ist einfaches Wasser zum Trinken wenig geeignet. Es ist besser, Glukose-Salz-Getränke zu sich zu nehmen, die den Elektrolytverlust ausgleichen, den Blutzuckerspiegel aufrechterhalten und Salz zur Flüssigkeitsansammlung im Körper beitragen.

Es gibt spezielle Vorbereitungen für die Zubereitung von Rehydratisierungsgetränken, dies ist Regidron, Citroglukosolan auf Tour, aber wenn sie nicht verfügbar sind, können Sie die Flüssigkeit mit eigenen Händen zubereiten und einen Liter Wasser ausbreiten:

  • ½ TL Backpulver;
  • 1 TL Salze;
  • ¼ TL Kaliumchlorid;
  • 4 EL. Zuckersand.

Anstelle von Kaliumchlorid kann auch frischer Orangensaft in eine Lösung von getrockneten Aprikosen gegossen werden. Sie müssen in kleinen Portionen trinken, aber den ganzen Tag über ständig.

Arzneimittel zur Behandlung von Durchfall bei einem Erwachsenen

  1. Sorbentien sind ein wichtiger Bestandteil der Diarrhoe-Behandlung. Sie entfernen Giftstoffe aus dem Darm, Viren, Bakterien, adsorbieren Gase und reduzieren Schwellungen. Es wird empfohlen, solche Medikamente gegen Darminfektionen und Vergiftungen einzunehmen, sie sollten jedoch getrennt von anderen Medikamenten getrunken werden (es ist ratsam, alle 2 Stunden eine Pause einzulegen, da die Medikamente sonst nicht absorbiert werden). Wenn die Darmresorption stark beeinträchtigt ist (Enteropathie), werden keine Sorbentien verschrieben, um den Nährstoffmangel nicht zu verstärken. Die Auswahl an Enterosorbentien ist groß und reicht von traditionellen Aktivkohle (10 Tabletten) bis zu modernen Zubereitungen auf der Grundlage von Kaolin, Calciumsalzen, Wismut (De-nol, Smekta), Holzderivaten (Polyphepan, Balignin), Magnesiumsalzen und Aluminium (Attapulgit).
  2. Medikamente, die die Produktion von Darmschleim reduzieren. Sie werden am ersten Tag des Auftretens von Durchfall eingenommen. Diese entzündungshemmenden Medikamente wie Diclofenac, Indomethacin, Sulfasalosin. Wenn Morbus Crohn entdeckt wird, werden hormonelle Medikamente (Metipred, Prednisolon) zu diesem Zweck natürlich nur auf Rezept angewendet.
  3. Phytopräparationen. Reduzieren Sie die Darmsekretions- und Peristaltikpflanzen mit adstringierenden Eigenschaften. Dies sind Eichenrinde, Kirschbeeren, Erlenzapfen, Kamille und Potentilla-Wurzel. Aus pflanzlichen Rohstoffen machen Sie tagsüber Abkochungen und Aufgüsse zum Trinken. Um den Durchfall zu stoppen, passen Sie alle Volksheilmittel mit einem fixierenden Effekt an.
  4. Enzyme Wenn Durchfall mit Erkrankungen des Verdauungstrakts einhergeht, helfen die Enzyme, das Defizit an Verdauungssäften auszugleichen. Eine gestörte Resorption im Darm erfordert auch eine zusätzliche Stimulation - Pankreatin-basierte Medikamente (Kreon, Pancytrat, Festal, Mezim) sind dafür gut geeignet.
  5. Antidiarrhoika und andere Medikamente, die die Darmbeweglichkeit reduzieren. Die Wahl des Medikaments hängt auch von der Ursache der Erkrankung ab. Loperamid - eine bekannte Substanz, auf deren Grundlage Diarrhoe abgestellt wird (Imodium, Lopedium), kann nicht bei Darminfektionen angewendet werden, da einige Erreger dann im Körper verbleiben und nicht entfernt werden. Loperamid-Präparate sind wirksam bei Reizdarmsyndrom, Morbus Crohn. Bei Enteropathien werden Hormone verschrieben, die gleichzeitig die motorische Aktivität des Darms lähmen und dessen Aufnahmefähigkeit erhöhen (Somatostatin, Octreotide). Antispasmodika entfernen auch übermäßige Peristaltik (Papaverin, No-shpa).
  6. Antibiotika werden von einem Arzt auf der Grundlage der Testergebnisse und der Erreger von Durchfallerkrankungen verschrieben. Bei Darminfektionen werden in der Regel antibakterielle Wirkstoffe mit einem breiten Wirkspektrum empfohlen. Im Falle der viralen Ätiologie der Krankheit können Arbidol und Immunglobuline verwendet werden, aber in der Praxis verschwindet eine solche Diarrhoe ohne spezifische Behandlung.
  7. Intestinale Antiseptika sind antimikrobielle Wirkstoffe, die ausschließlich im Darm wirken und nicht in das Blut eindringen. Sie wirken sich nachteilig auf Staphylokokken, Streptokokken, Salmonellen, E. coli, Shigella und andere Infektionsflora aus, behalten jedoch nützliche Mikroorganismen. Ein Beispiel für ein solches Medikament ist Enterofuril. Ein Medikament namens Intetrix zerstört auch eine Dysenterie-Amöbe und Candida-Pilze.
  8. Probiotika Diese Medikamente sind unverzichtbar bei der Behandlung von Durchfallerkrankungen jeder Ätiologie, da Durchfall, egal aus welcher Ursache, das Gleichgewicht der Darmflora stört. Zum Beispiel ist Enterol ein komplexes Antidiarrhoikum, das in verschiedene Richtungen wirkt: Es hemmt die Aktivität von Mikroben, Viren, Protozoen und Pilzen, entfernt Toxine, stellt die Darmschleimhaut wieder her, stärkt die lokale Immunität und stimuliert das Wachstum nützlicher Bakterien. Zur Normalisierung des Mikroklimas in den Darmvorbereitungen spezifischer Pflanzen (Hilak-Forte, Linex, Baktisubtil) beitragen.
  9. Intestinale Immunmodulatoren. Moderne Ärzte schließen bei der Behandlung von Durchfall ein Medikament wie Galavit ein, das für jeden infektiösen Durchfall empfohlen wird. Galavit lindert die Vergiftungssymptome und führt zu einer schnellen Verbesserung bei erwachsenen Patienten (nicht gezeigt).

Als wichtiger Hinweis ist zu beachten, dass Durchfall bei einem Erwachsenen, der nicht innerhalb von 3 Tagen verstorben ist, ein Grund ist, zum Arzt zu gehen. Chronischer Durchfall kann auf das Vorliegen schwerwiegender Krankheiten hinweisen, es tritt sogar bei einigen Krebsarten auf.

Es ist auch einen Arztbesuch wert, wenn die Temperatur während des Durchfalls über 38 steigt, es treten Anzeichen auf, die für Verdauungsstörungen oder Vergiftungen untypisch sind: Hautausschlag, Gelbfärbung der Haut und Augen, Ausfluss von dunklem Urin, Schlafstörungen. Ständige quälende Bauchschmerzen sollten nicht die Norm sein (spastische Schmerzen sind vor und während eines Stuhlgangs akzeptabel).

Schwarzer oder grüner Durchfall, Erbrechen, gemischt mit frischem oder geronnenem (dunklem) Blut, Ohnmachtsanfälle, Anzeichen einer starken Dehydrierung weisen auf die kritische Situation der Situation hin: Es ist dringend notwendig, einen Krankenwagen zu rufen.

Im Körper eines Erwachsenen können während des Funktionierens des Gastrointestinaltrakts Störungen und Funktionsstörungen auftreten. Eine davon ist Durchfall. Es ist eine kontinuierliche Stuhlgang mit flüssigem Stuhl. Erscheint bei einer geringfügigen Vergiftung und beim Auftreten einer gefährlichen, möglicherweise dauerhaften Krankheit. Bei der ersten Variante kann Diarrhoe innerhalb von 2–3 Tagen ohne oder nur eine geringe Behandlung verschwinden, in anderen Situationen kann Diarrhoe jedoch 4 Tage oder länger andauern, begleitet von verschiedenen gefährlichen Symptomen (Fieber, Schmerzen im Gastrointestinaltrakt, allgemeine Lethargie). Wenn Sie die Krankheit nicht ernst genug behandeln, behandeln Sie sie nicht, dann führt Diarrhoe zu Austrocknung, dem Auftreten schwer behandelbarer akuter und chronischer Krankheiten.

Erwachsene Durchfall

Durchfall ist keine Krankheit, sondern ein Symptom, das auf Störungen des Verdauungstraktes oder des Körpers hinweist. Daher ist es unmöglich, Durchfall zu beseitigen, ohne vorher zu wissen, welche Faktoren ihn verursacht haben. Durchfall - Ein Ausfluss von flüssigem Stuhl als einzelner Stuhl und mit einer erhöhten Häufigkeit von Stuhlgang. Wenn eine solche Störung in 2–3 Wochen verschwindet, handelt es sich um eine akute Form von Durchfall.

Ursachen für anhaltenden Durchfall

Im Normalzustand kann der Körper eines Erwachsenen im Erwachsenenalter täglich bis zu 300 g Stuhl oder in anderen für den Magen-Darm-Trakt geeigneten Intervallen ausscheiden. Verflüssigung und starke Evakuierung des Stuhls kann durch plötzliche Erhöhung der Wasserkonzentration auftreten: Während Durchfall ist der Stuhl zu 90% flüssig. Der Kotgehalt ermöglicht es, den Ursprung von Durchfall zu identifizieren:

  • Peristaltikstörungen im Darm tragen oft nicht zu einer Erhöhung der Stuhlmenge pro Tag bei, dies geschieht häufig, jedoch in kleinen Portionen;
  • Wenn die Schwierigkeit in der Absorption von Substanzen durch die Darmwände liegt, wird aufgrund der Masse unverdauter Nahrung eine signifikante Zunahme des Stuhlvolumens beobachtet.

Die Hauptursachen für anhaltenden Durchfall bei Erwachsenen:

  • Verdauungsstörung nach einer großen Menge zusammen mit "schwierigen" Speisen;
  • geringfügige Vergiftung;
  • Empfänglichkeit für jedes Produkt (Allergie, Hypolaktasie);
  • Verwendung bestimmter Medikamente (Abführmittel, Antazida, Antiarrhythmika, Antikoagulanzien);
  • psychoemotionale Situationen (Angstzustände, Angstzustände, Angstzustände, bei denen der Durchfall eines Erwachsenen das Ergebnis eines hormonellen Anstiegs ist);
  • Reisediarrhoe (assoziiert mit Klimawandel und Ernährung).

Ein solcher Durchfall tritt normalerweise am Tag 3 oder 4 auf, und der Patient wird höchstwahrscheinlich wiederkehrenden Durchfall mit den obigen Faktoren in Verbindung bringen. Wenn der Durchfall nicht innerhalb von 5 Tagen verschwindet, ist dies ein wichtiger Grund, einen Spezialisten zu kontaktieren.

Die Ursachen für langfristigen Durchfall bei Erwachsenen sind jedoch viel schwerwiegender:

  • Infektion mit Mikroorganismen, Viren;
  • entzündliche Erkrankungen des Verdauungstraktes;
  • funktionelle Insuffizienz der Organe (Mangel an Enzymen);
  • Erkrankungen des Gastrointestinaltraktes unbekannter Herkunft (Morbus Crohn);
  • Besiege Toxine.

Symptome von Durchfall

In diesen Situationen reicht es nicht aus, den langfristigen Durchfall zu stoppen: Sie müssen die richtige Therapie diagnostizieren und implementieren, oft im Krankenhaus. In Bezug auf die klinischen Anzeichen der Krankheit sind sie mild. Dies bezieht sich auf die üblichen Verdauungsstörungen, wenn zusätzlich zu längerem flüssigen Stuhlgang spastische Schmerzen im Unterleib und Dyspepsie (Brodeln, Blähungen, Blähungen) auftreten.

Bei einer Lebensmittelvergiftung kommt es zu Lethargie, Fieber, Übelkeit und Würgreflex, Appetitlosigkeit und hohem Fieber. Solche Anzeichen sind charakteristisch für Darminfektionen und Viruserkrankungen.

Gefährliche Symptome, die eine sofortige Reaktion erfordern, sind Anzeichen von Austrocknung. Trockene Haut und Schleimhäute, rissige Lippen, Durst, unregelmäßiges Wasserlassen, dunkler Urin treten bei ständigem Durchfall auf, dieser Zustand birgt eine ernste Bedrohung: Der Puls steigt, der Blutdruck sinkt, Muskelkrämpfe beginnen.

Erste Hilfe

Viele fragen sich, was zu tun ist, wenn Durchfall lange Zeit nicht durchgeht, wie die Ursachen und die Behandlung der Krankheit festgestellt werden können. Wenn schwerer Durchfall in der Natur langwierig ist und nicht mehrere Tage in Folge aufhört, ist es am besten, einen Spezialisten zu kontaktieren, um die Erkrankung zu diagnostizieren und die Gründe für seine Entstehung zu bestimmen. Gleichzeitig kann der Patient jedoch dauerhaften Durchfall bei Erwachsenen beseitigen:

  • Sie müssen ein Sorptionsmittel einnehmen, das dem betroffenen Magen-Darm-Trakt helfen kann (Smekta, Filtrum-Ste, Aktivkohle).
  • Da Diarrhoe, die eine Woche andauert, eine sehr gefährliche Dehydrierung darstellt, sollten Sie viel gekochtes Wasser oder einen schwachen, ungesüßten Tee trinken.
  • Die Verwendung von Kräutertee hilft, die während der Krankheit verlorenen Nährstoffe, Vitamine und Mineralien wieder aufzufüllen. Wenn Diarrhoe von einer Temperatur begleitet wird, wirkt sich Tee aus Linden oder Johannisbeere positiv aus, was fiebersenkend und diaphoretisch wirkt.
  • Reinigungs-Einlauf Durch Durchfall austretendes Wasser kann nützliche Mikropartikel und eine Vielzahl schädlicher Bakterien und giftiger Substanzen auswaschen. Mit Hilfe von Durchfall wird der Körper von Giftstoffen befreit. Durch die Verwendung von Reinigungsklistieren können Mikroorganismen, die nicht aus dem Kot freigesetzt werden, entfernt werden. Dies verhindert die Möglichkeit einer umgekehrten Absorption in die Darmwände und ein Wiederauftreten. Das Waschen wird durchgeführt, um einen zusätzlichen positiven Effekt zu erzielen - die Körperwärme durch Flüssigkeitsaufnahme zu reduzieren.

Diät für Krankheit

Wenn der dritte Tag Durchfall und Bauchschmerzen nicht aufhört, ergreifen Sie entsprechende Maßnahmen. Während der Therapie ist die richtige Ernährung äußerst wichtig. Der letzte Durchfall kann nach dem Eindringen solcher Substanzen, die ihn provoziert haben (schlechte Lebensmittel, Medikamente, Bakterien), wieder auftreten. Nachdem Sie die vom Arzt empfohlene Therapie bestanden haben, müssen Sie Ihrem eigenen Organismus viel mehr Aufmerksamkeit schenken. Um die normale Funktion des Magen-Darm-Traktes wiederherzustellen, benötigen Sie Diätfutter. Seine Ärzte raten, sowohl Erwachsenen als auch Kindern zu gehorchen.

Diätetische Ernährung basiert auf der Verwendung einer erheblichen Menge an Flüssigkeit. Nach Durchfall werden dem Patienten grundlegende Ernährungsbedürfnisse verordnet:

  • Flüssige Nahrung auftragen.
  • Getreide Getreide wird schleimig zubereitet. Es ist verboten, große Körner zu sich zu nehmen, um Verletzungen der Darmwände zu vermeiden.
  • Sie müssen Produkte essen, die große Mengen an Ballaststoffen enthalten.
  • Essen Sie Weiß- und Kleiebrot.
  • Zulässig für magere Fische und Fleisch.

Von den üblichen Produkten müssen entfernt werden:

  • Gemüse, Obst;
  • Konserven, geräuchert;
  • getrocknet;
  • grüner Tee, koffeinhaltige Getränke;
  • Gewürze;
  • Salz, Zucker;
  • Milchprodukte;
  • kohlensäurehaltige Getränke;
  • fettig.

Volksheilmittel

Wenn der vierte Tag mit Magenschmerzen und Durchfall in diesem Zeitraum nicht aufhört, sollten Sie sich nach Rücksprache mit Ihrem Arzt in die Behandlung begeben. Sobald die Ursache für Durchfall festgestellt ist, kann die Therapie verschrieben werden. Für diese Zwecke ist es möglich, solche Rezepte anzuwenden.

  1. Apotheken verkaufen fertige getrocknete Eichenrinde. Nimmt 1 EL. l bellen und goss ein Glas kochendes Wasser ein. 60 Minuten ziehen lassen, dann vorsichtig filtrieren. Trinken Sie tagsüber ein paar Löffel Tinktur, die Wirkung wird nach 2 Tagen spürbar. Wenn dies nicht der Fall ist, sollten Sie andere Methoden der traditionellen Behandlung von Durchfall bei Erwachsenen anwenden. Nach einigen Stunden wird das Verfahren wiederholt, und um Dehydratisierung zu vermeiden, trinken Sie große Flüssigkeitsmengen.
  2. Hervorragender Weg, um Haferbrei aus Reis oder eine Abkochung davon zu helfen. Die Vorbereitung ist ganz einfach. 0,5 l. kochendes Wasser benötigt 1,5 TL. Reis. Diese Mischung wird 40 Minuten bei schwacher Hitze gekocht. Danach müssen Sie warten, bis die Masse abgekühlt und sorgfältig gefiltert ist. Trinken Sie 1/4 Tasse alle 3 Stunden. Der Effekt wird ziemlich schnell spürbar.
  3. Besonders beliebt ist das Rezept zum Abkochen von Granatapfelschalen. Während der Vorbereitung dieses Werkzeugs sollten Sie den Granatapfel waschen, gründlich abwischen und dann abziehen. Vor dem Trocknen alles Fleisch abschneiden. Bewahren Sie die Schalen an einem trockenen und warmen Ort auf. Bei Bedarf 1 Teelöffel trockene Krusten nehmen und 1 Liter Wasser einfüllen. Nachdem Sie 15 Minuten im Wasserbad gekocht haben, lassen Sie es mindestens 40 Minuten ziehen. Bei längerem Durchfall bei Erwachsenen besteht die Behandlung aus dem Konsum von 2 Teelöffel. Abkochung, jedoch nicht mehr als 5 Mal am Tag. Wenn die Mittel entsprechend akzeptiert werden, kann der Effekt bereits am nächsten Tag wahrgenommen werden.
  4. Ein wirksamer Weg gegen anhaltenden Durchfall bei Erwachsenen ist Wodka mit Salz. Nehmen Sie ein Glas Wodka und Salz in beliebiger Menge. Vor der Einnahme ist es erforderlich, das Produkt mit warmem Wasser aufzulösen und mehrmals täglich auf leeren Magen zu trinken.
  5. Die Beseitigung von Durchfall ist durch eine Methode wie starker schwarzer Tee möglich. Für die Behandlung brauen Sie zweimal so viel Tee wie üblich und fügen Sie eine kleine Menge Zucker hinzu. Tee wird tagsüber in mehreren Schlucken getrunken.
  6. Schwarzer Pfeffer hilft in diesem Fall. 10 Erbsen werden unzerkaut geschluckt und mit viel warmem Wasser abgewaschen. Eine halbe Stunde später beginnen die Änderungen. Dieses Rezept kann zur Behandlung von Durchfall bei Kindern verwendet werden. Pfeffer sollte von Personen, die mit Magenproblemen zu kämpfen haben, vorsichtig verwendet werden, da dies zu erheblichen Komplikationen und extrem schlechtem Zustand führt.

Im Vorfeld ist es notwendig, die Ursache für länger anhaltenden Durchfall zu ermitteln und zu behandeln, da es nicht ausreicht, die Symptome zu beseitigen, wenn der Erreger losgelassen wird.

Empfehlungen von Spezialisten

Wenn der Durchfall keine Woche vergeht, ist es zulässig, ihn nicht zu Hause, sondern in einem Krankenhaus zu behandeln. Als Hauptanforderung gilt, dass die Vorschriften eines Spezialisten strikt eingehalten werden müssen, insbesondere wenn Durchfall nicht innerhalb einer Woche schwächer wird. Wenn die Diät überwacht wird und die Ernennung von Ärzten eingehalten wird, ist das Problem in 3-5 Tagen und ohne nachteilige Auswirkungen auf den Körper gelöst.

Experten betrachten Durchfall nicht als Krankheit. Es ist sowohl eine Vergiftung als auch ein Symptom einer anderen Krankheit. Bei intensiver Arbeit der Schilddrüse produziert sie beispielsweise eine größere Anzahl von Hormonen, die die Beschwerden auslösen. Es ist äußerst wichtig, die Ursachen der Entstehung der Krankheit zu behandeln, nicht die Symptome. Wenn nur die Symptome beseitigt werden, wird die Krankheit nicht beseitigt. Es ist notwendig, gemeinsam mit dem Arzt alle Stadien des Auftretens von Durchfall zu untersuchen. Wenn zum Beispiel Durchfall nicht mehrere Tage anhält, wird die Toilette weniger als sechs Mal am Tag besucht. Dies weist auf das Vorhandensein einer Darmerkrankung hin. Wenn mehr als 6 Mal, dann in diesem Fall das Auftreten von gefährlichen Problemen mit dem Dickdarm.

Suchen Sie unbedingt einen Arzt auf.

Sie sollten nicht selbständig nach der Antwort auf die Frage suchen, warum der Magen weh tut und Durchfall nicht aufhört. Wenden Sie sich an einen Spezialisten, wenn Durchfall intensiv ist und nicht lange aufhört. Bei der Selbstbehandlung können verschiedene schädliche Wirkungen und gefährlichere Krankheiten auftreten. Nun ist Durchfall ein sehr häufiges Leiden. In dieser Hinsicht können Spezialisten jedem helfen und qualifizierte und sichere Hilfe bei der Beseitigung dieser Schwierigkeiten bieten.

Durchfall ist keine eigenständige Krankheit. Es ist eher eine Symptomatologie, die auf verschiedene Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts hinweist. Erwachsener flüssiger Stuhl für eine lange Zeit kann durch verschiedene Faktoren verursacht werden. Ein solcher Zustand bringt Unbehagen und Angst hervor, nicht ohne Grund. Die mehrtägige Diarrhoe ist das Ergebnis der Aktivität infektiöser Bakterien, Parasiten.

Es ist akzeptabel, sich nicht auf die Schwäche zu konzentrieren, die zwei oder drei Tage dauert, aber wenn der Durchfall nach 7 Tagen nicht aufhört, sollten Sie sofort Hilfe suchen. Wenn Sie dies nicht rechtzeitig tun, besteht die Gefahr verschiedener nachteiliger Auswirkungen. Es ist wichtig zu ermitteln, welche Ursache bei Erwachsenen länger anhaltende Durchfälle verursacht und wie dieser beseitigt werden kann.

Video: Anhaltender Durchfall

Wenn ein Erwachsener während eines leeren Stuhls keine Schmerzen im Magen hat, wird der Körper selbst von giftigen Substanzen, Schleim, der sich im Magen-Darm-Trakt ansammelt, befreit. Eine ähnliche Funktionsstörung tritt am zweiten Tag auf, während die Nahrungsaufnahme beobachtet wird. Wenn der Durchfall 4 Tage oder länger nicht verschwindet, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

(aus dem griechischen Wort "Diarrheo", was "Ablauf" bedeutet) wird mehr als zweimal täglich Defäkation genannt, wobei Kot eine flüssige Konsistenz erhält. Durchfall ist keine Krankheit an sich, sie ist üblich

alle Probleme im Körper, die oft im Verdauungssystem lokalisiert sind.

Um diese Pathologie erfolgreich zu bewältigen, muss die Ursache eindeutig bestimmt werden.

Betrachten Sie die Hauptkrankheiten, die bei Erwachsenen und Kindern zu lockerem Stuhl führen können:

  • Darminfektionen;
  • Tuberkulose;
  • Dysbakteriose;
  • chronische Erkrankungen des Verdauungssystems;
  • Malabsorptionssyndrom (Malabsorption);
  • rektaler Krebs;
  • erhöhte Darmbeweglichkeit;
  • Schilddrüsenerkrankung;
  • Nierenerkrankung;
  • akute Vergiftung;
  • Nahrungsmittelintoleranz;
  • ungesunde Ernährung;
  • Mangel an Vitaminen;
  • Allergien;
  • Stress;
  • Reisende Durchfall.

Es gibt eine Vielzahl von Darminfektionen aller Art, die potenziell gefährlich für den Menschen sind und bei Einnahme Durchfall auslösen können. Meist dringen sie durch den Mund in den Magen-Darm-Trakt ein, zusammen mit minderwertiger Nahrung.

In der Medizin werden solche Infektionen normalerweise unterteilt in:

Parasitäre Infektionen Bei den parasitären Infektionen spielt die amöbische Dysenterie die Hauptrolle. Es zeichnet sich dadurch aus, dass etwa eine Woche nach der Infektion die ersten unspezifischen Symptome einer Entzündung des Dickdarms auftreten: Schwäche, Schmerzen im Unterbauch, einige Temperaturerhöhung. Diese Symptome werden von Durchfall begleitet. In der Zukunft nimmt die Leber zu und mit der Zeit entwickeln sich Anämie und Erschöpfung.

Shigella-Dysenterie Die bakterielle Dysenterie ist meistens ein Anzeichen für eine Infektion des Darmtraktes durch Bakterien der Gattung Shigella. Die Inkubationszeit dauert in diesem Fall von einem Tag bis zu einer Woche. Die typische Form der Dysenterie beginnt akut und äußert sich in Fieber, Appetitlosigkeit, Kopfschmerzen, niedrigem Blutdruck und Anzeichen von gastrointestinalen Läsionen. Bauchschmerzen, zuerst stumpf, breiteten sich im Unterleib aus, konstant. Dann werden sie schärfer, verkrampfen sich und sind bereits im Unterleib lokalisiert, oft oberhalb des Schambeins oder links.

Erscheinen Tenesmus - schmerzhafter falscher Drang, den Darm zu leeren, der nicht von Stuhlgang begleitet wird. Darüber hinaus verursacht der charakteristische Schmerz das Kreuzbein Schmerzen im Rektum, das während des Stuhlgangs auftritt, und dauert 10-15 Minuten danach an. Der Stuhl wird bis zu 10 Mal am Tag und mehr häufig. Im Stuhl treten Unreinheiten von Blut und Schleim auf. In schwereren Fällen nimmt die Menge an blutigem Schleim zu.

Salmonellose Eine gesonderte Gefahr ist eine bakterielle Infektion des Darms, die durch Salmonellen verursacht wird. Die klinischen Manifestationen der Salmonellose sind vielfältig - von schweren Formen, die sich in Blutvergiftung verwandeln, bis hin zum asymptomatischen Transport von Infektionserregern.

Folgende Arten von Salmonellose werden unterschieden:

1. Gastrointestinale Form Die Salmonellose in der gastrointestinalen Form beginnt meistens akut, begleitet von Durchfall (übelriechende wässrige Stühle mit grünlicher Farbe) und starkem Erbrechen. Die folgenden Symptome sind ebenfalls charakteristisch:

  • Schmerz, Rumpeln und Völlegefühl;
  • Schwäche;
  • Kopfschmerzen;
  • Schwindel;
  • Temperaturerhöhung auf 38-40 ° C;
  • Schüttelfrost
  • Schmerzen in den Gelenken und Muskeln;
  • Muskelkrämpfe der Gliedmaßen.

2. Typhusform

Diese Form der Salmonellose beginnt auf die gleiche Weise wie der Magen-Darm-Trakt, ist aber durch Fieber für 10-14 Tage, eine vergrößerte Milz und Leber gekennzeichnet. Darüber hinaus sind die Symptome einer allgemeinen Vergiftung des Körpers intensiver: Lethargie, Kopfschmerzen usw. Manchmal erscheint auch ein Hautausschlag auf der Haut.

Die septische Form der Salmonellose wird als eine der gefährlichsten angesehen, da sich nach einer kurzen und akuten Anfangsperiode das Muster einer allgemeinen Blutinfektion schnell entwickelt.

Virusinfektion Virusinfektionen des Darms sind die Hauptursache für flüssigen Stuhlgang bei Kindern unter zwei Jahren. In der erwachsenen Bevölkerung ist diese Ursache für Durchfall aufgrund der höheren Aktivität des körpereigenen Immunsystems weniger verbreitet.

Rotavirus-Infektion Der allgemeine Krankheitsverlauf bei Rotavirus ist zyklisch:

1. Die Inkubationszeit beträgt 1 bis 5 Tage.2. Die akute Periode beträgt 3 bis 7 Tage (bei einem schweren Verlauf - mehr als eine Woche).
3

Die Erholungsphase dauert ca. 4-5 Tage.

Eine Rotavirus-Infektion ist durch einen akuten Beginn gekennzeichnet, der von Erbrechen, einem starken Temperaturanstieg und Durchfall begleitet wird. Oft gibt es einen sehr charakteristischen Stuhl, der am zweiten oder dritten Tag der Erkrankung grau-gelb wird und eine tonartige Konsistenz aufweist.

Außerdem haben die meisten Patienten beim Schlucken eine laufende Nase, Halsrötung und Schmerzen. In der akuten Zeit verschwindet der Appetit, Schwäche, Müdigkeit und Apathie treten auf. Langzeitbeobachtungen deuten darauf hin, dass die größten Ausbrüche der Rotavirusinfektion während oder kurz vor der Grippeepidemie auftreten. Aus diesem Grund hat die Krankheit den informellen Namen "Darmgrippe" erhalten.

Adenovirus-Infektion Die Inkubationszeit für diese Krankheit beträgt 1 Tag bis 2 Wochen. Die Pathologie beginnt fast immer akut - mit einem starken Temperaturanstieg.

Vier Symptome sind charakteristisch für eine Adenovirus-Infektion:

Außerdem werden Symptome einer allgemeinen Körpervergiftung beobachtet: Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit, Müdigkeit, Schläfrigkeit. Ein konstantes und Leitsymptom dieser Pathologie ist der paroxysmale trockene Husten, der nach 3-5 Tagen nass wird und 2-3 Wochen anhalten kann. Mit der Niederlage des Gastrointestinaltrakts durch das Adenovirus treten Bauchschmerzen und Darmfunktionsstörungen in Form von Diarrhoe auf, was besonders für junge Kinder charakteristisch ist.

Zu Beginn kann die Darmtuberkulose fast asymptomatisch sein oder sich ausschließlich durch gemeinsame Symptome manifestieren:

  • Appetitstörung;
  • Übelkeit und Schweregefühl im Magen nach dem Essen;
  • Schwäche;
  • allgemeines Unwohlsein;
  • niedrige Temperatur;
  • übermäßiges Schwitzen;
  • Flatulenz;
  • instabiler Stuhl mit gelegentlichem Durchfall;
  • uncharakteristische Bauchschmerzen.

Im Laufe der Zeit werden Bauchschmerzen dauerhaft und lokalisieren sich häufiger um den Nabel und in der rechten Beckenkammerregion. Bei Läsionen des Enddarms besteht ein falscher Drang zur Defäkation.
Lebensmittelvergiftung oder Lebensmittelvergiftung

Zusätzlich zu den oben genannten Formen spezifischer Darminfektionen kann loser Stuhl von anderen Mikroorganismen verursacht werden. Diese Gruppe von Krankheiten wird unter dem allgemeinen Namen der toxischen Toxineinfektionen zusammengefasst. Symptome einer solchen Lebensmittelvergiftung sind Durchfall, Übelkeit, Erbrechen, wiederkehrende Schmerzen und Bauchkrämpfe.

In einigen Fällen vergehen diese Erscheinungen innerhalb von 1-2 Tagen von selbst und erfordern keine besondere Behandlung. Wenn jedoch die Symptome, die Sie beunruhigen, nach zwei Tagen nicht aufhören und sich Austrocknung (Schwindel, trockener Mund, dunkelgelber Urin, Abnahme der Häufigkeit und Menge des Wasserlassen) entwickeln, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Dysbacteriose ist eine Verletzung der Zusammensetzung der normalen Mikroflora des Darms, beispielsweise bei intensiver Therapie

. Die wichtigsten Mikroorganismen unseres Magen-Darm-Trakts sind Bifidobakterien und Laktobazillen.

Die Hauptsymptome der Dysbiose sind Schmerzen und Völlegefühl im Unterleib sowie Durchfall. Die Defäkation bei solchen Patienten ist stark erhöht, und der Stuhl hat eine grünliche Farbe, eine pastöse Konsistenz und einen stinkenden Geruch. Aufgrund der hohen Häufigkeit der Stuhlgänge werden die Stuhlgänge allmählich wässrig. Die Patienten entwickeln Blähungen (erhöhte Gase). Der Magen ist stark angeschwollen, sein ständiges Grollen ist charakteristisch. Darüber hinaus haben die Patienten den Appetit stark reduziert, es gibt Unwohlsein, starke Schwäche, Kopfschmerzen und verminderte Leistungsfähigkeit. Für die Korrektur der Dysbiose verschreiben Medikamente, die die "richtigen" Bakterien enthalten, beispielsweise bifiform.

Chronische Erkrankungen der Verdauungsorgane Gastritis Gastritis ist eine Entzündung der Magenschleimhaut. Wenn der flüssige Stuhl von Übelkeit, Erbrechen und Schmerzen "unter dem Löffel" begleitet wird, ist dies ein Zeichen für die Niederlage des Magens als einer der ersten Bestandteile des Verdauungstraktes des Körpers.

Darüber hinaus manifestiert sich die Gastritis:

  • Schwere und Druck im Unterleib, die während oder kurz nach dem Essen auftreten oder zunehmen;
  • Aufstoßen, Regurgitation;
  • unangenehmer Geschmack im Mund;
  • Brennen in der Supra-Nabelgegend;
  • Sodbrennen

Enteritis Wenn lockerer Stuhlgang reichlich vorhanden ist, aber nicht sehr oft, dann ist höchstwahrscheinlich auch der Dünndarm an dem pathologischen Prozess beteiligt, dessen Entzündung Enteritis genannt wird.

In akuter Form äußert sich diese Pathologie durch plötzliche Schmerzen (meistens in der Bauchmitte), Erbrechen, Durchfall, Fieber. In schweren Fällen können schwere Symptome einer allgemeinen Vergiftung des Körpers, Herz-Kreislaufstörungen und sogar Anzeichen einer Dehydratation beobachtet werden.

Bei chronischer Enteritis klagen die Patienten über Übelkeit, Schwäche, leichte Schmerzen in der Nabelgegend, Rumpeln im Darm und wiederkehrende Durchfälle.

Es muss beachtet werden, dass diese beiden Erkrankungen in vielen Fällen zusammen auftreten und alle oben genannten Symptome kombinieren. In einer ähnlichen Situation wird die Entwicklung einer Gastroenteritis diskutiert.

Magengeschwür Das Hauptsymptom eines Magengeschwürs ist der Oberbauchschmerz in der Mitte. In der Regel tritt dieser Schmerz während einer Mahlzeit oder unmittelbar nach einer Mahlzeit auf. Dieses Symptom ermöglicht es Ihnen, diese Pathologie von Zwölffingerdarmgeschwüren zu unterscheiden, die durch sogenannte Hungerschmerzen gekennzeichnet sind, die auf leerem Magen entstehen und nach dem Essen passieren.

Andere Symptome eines Magengeschwürs können die folgenden Symptome sein:

  • Sodbrennen und / oder saures Aufstoßen;
  • Gewichtsverlust;
  • Übelkeit und Erbrechen nach dem Essen;
  • Durchfall, verursacht durch Verdauungsstörungen.

Zwölffingerdarm-Geschwür Das Zwölffingerdarm-Geschwür ist durch Schmerzen im Oberbauch und im Oberbauch gekennzeichnet. Die Intensität des Schmerzes kann unterschiedlich sein: von einer leichten Schwere zu scharfen, schmerzhaften Empfindungen. In der Regel treten Schmerzen während körperlicher Anstrengung, längerer Essstörungen, scharfer Speisen und auch Alkohol auf. Daneben gibt es Verdauungsstörungen, die sich durch Diarrhoe äußern. Exazerbationen dieser Krankheit sind oft mit der Jahreszeit verbunden und treten hauptsächlich im Herbst-Frühjahr auf.

Pankreatitis Der entzündliche Prozess, der das Pankreas beeinflusst, wird Pankreatitis genannt.

In der akuten Form dieser Pathologie sind Bauchschmerzen ein konstantes und Leitsymptom. Meistens ist es dauerhaft (definiert als "Schneiden" oder "stumpf") und steigt mit dem Fortschreiten der Krankheit an, was manchmal sogar zu einem Schock führt. Der Schmerz ist häufiger im linken oder rechten Hypochondrium lokalisiert - hoch im Magen. Mit der Niederlage der gesamten Drüse schmerzt der Schmerz.

Auch gekennzeichnet durch Symptome wie:

  • Schluckauf;
  • trockener Mund;
  • Aufstoßen;
  • Übelkeit;
  • häufiges Erbrechen mit einer Mischung aus Galle, keine Erleichterung bringen.

Darüber hinaus sorgen sich die Patienten um flüssigen oder matschigen Stuhl, in dem unverdaute Speisereste festgestellt werden. Fäkalien haben oft einen unangenehmen Geruch und eine schaumige Textur.

Bei chronischen Formen der Pankreatitis verspüren die Patienten (selbst in der Remissionsperiode) manchmal dumpfe Schmerzen, Übelkeit, Verstopfungsstörungen oder umgekehrt laufende, üppige Stühle mit matschiger "Fett" -Natur. Solche Fäkalien werden kaum mit Wasser abgewaschen, was direkt mit der schlechten Verdaulichkeit der Fette zusammenhängt. Das Auftreten einer solchen Diarrhoe weist in der Regel auf eine sehr schwere Verletzung der Verdauungsfunktion des Pankreas hin.

Hepatitis Hepatitis ist eine Entzündung des Lebergewebes. Die akute Form dieser Krankheit ist charakteristischer für die Virushepatitis sowie für Erkrankungen, die durch Vergiftungen mit starken Giften hervorgerufen werden.

Die akute Form der Hepatitis ist durch eine deutliche Verschlechterung des Allgemeinbefindens des Patienten, die rasche Entwicklung allgemeiner Vergiftungserscheinungen und eine Beeinträchtigung der Leberfunktion gekennzeichnet. Es kommt zu einem Anstieg der Körpertemperatur und in einigen Fällen zum Auftreten von ikterischer Verfärbung der Haut.

Chronische Hepatitis entwickelt sich in der Regel allmählich, zum Beispiel bei chronischer Vergiftung mit Ethylalkohol, oder ist eine Folge von akuter Hepatitis (zum Beispiel bei Virushepatitis B oder D).

Die klinischen Manifestationen einer chronischen Hepatitis sind selten und die Krankheit kann lange Zeit asymptomatisch sein, ohne sich zu zeigen.

Symptome einer seit langem bestehenden chronischen Hepatitis sind:

  • anhaltende Vergrößerung der Leber;
  • dumpfer Schmerz im rechten Hypochondrium;
  • schlechte Toleranz gegenüber fetthaltigen Lebensmitteln, die Durchfall verursachen können.

Am häufigsten kommt es jedoch zu Durchfall bei einer viralen Hepatitis A. Diese Krankheit entwickelt sich heftig und akut. Die Hauptsymptome sind:

  • allgemeines Unwohlsein;
  • Muskelschmerzen;
  • Fieber;
  • Erbrechen;
  • Durchfall;
  • dumpfer Schmerz im rechten Hypochondrium;
  • dunkle Farbe des Urins;
  • manchmal Gelbsucht.

Hepatitis A wird im Kindesalter relativ gut vertragen, und diese Patienten erholen sich normalerweise nach 1 bis 3 Wochen. Erwachsene leiden jedoch immer in einer schweren und oft komplizierten Form an Hepatitis A.

Zirrhose Die Zirrhose ist eine Krankheit, die durch den Ersatz normaler Leberzellen durch Bindegewebe gekennzeichnet ist, was zum Verlust der Leberfunktion führt.

Symptome einer Zirrhose sind:

  • Blähungen
  • Intoleranz gegenüber Alkohol und fettigen Lebensmitteln;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Schmerz und Schweregefühl im rechten Hypochondrium.

Darüber hinaus zeichnet sich die Zirrhose durch folgende Symptome aus:

  • Schwäche;
  • Behinderung;
  • Verdauungsstörungen, einschließlich Durchfall;
  • Fieber;
  • Gelenkschmerzen;
  • Flatulenz;
  • abnehmen

Morbus Crohn Morbus Crohn ist eine chronische Entzündung des Gastrointestinaltrakts, die fast alle Teile davon betreffen kann, angefangen mit dem Mund bis hin zu Sigmoid und Rektum.

Das Hauptsymptom dieser Pathologie sind krampfartige Bauchschmerzen, die häufig eine akute Blinddarmentzündung simulieren können. Darüber hinaus manifestiert sich Morbus Crohn durch anhaltenden Durchfall und Blähungen. Auch gekennzeichnet durch Entzündungen und Risse im After.

Solche Patienten verlieren schnell an Gewicht, sie haben Anzeichen von Hypovitaminose und Stoffwechselstörungen unterschiedlicher Schwere.

Extraintestinale Anzeichen von Morbus Crohn:

  • Fieber;
  • Anämie;
  • Entzündung der Mundhöhle;
  • Arthritis;
  • Augenschäden (Uveitis, Iridozyklitis, Episkleritis).

Eine Colitis, Colitis genannt, ist eine begrenzte entzündliche Läsion des Dickdarms.

  • häufiger Drang zum Stuhlgang;
  • Bauchdehnung und Rumpeln;
  • lose Hocker, die manchmal Schleim und Blut enthalten;
  • Bauchschmerzen.

Die Krankheit kann akut sein und nur einige Tage anhalten. Bei chronischer Form der Kolitis können die aufgeführten Symptome den Patienten jedoch für mehrere Wochen und manchmal Monate stören.

Unspezifische Colitis ulcerosa Unspezifische Colitis ulcerosa wird als chronische Entzündung bezeichnet, wobei Ulcerationen an der inneren Auskleidung des Kolons und des Rektums auftreten.

Die häufigste Manifestation der Colitis ulcerosa ist häufig der lose Stuhl mit Blut, Eiter oder Schleim sowie spontane Blutungen aus dem After. In schweren Fällen kann die Häufigkeit des Stuhlgangs 20 Mal oder mehr am Tag betragen, auch während der Nachtruhe.

Darüber hinaus klagen Patienten bei Colitis ulcerosa über die folgenden Symptome:

  • starke krampfartige Bauchschmerzen, die nach dem Essen zunehmen;
  • falscher Drang zur Defäkation;
  • Gefühl eines unvollständigen Stuhlgangs;
  • Fieber mit einer Temperatur von 37 ° C bis 39 ° C, je nach Schwere der Erkrankung;
  • Appetitlosigkeit oder dessen Abwesenheit;
  • Gewichtsverlust bei schwerem und längerem Verlauf;
  • Symptome einer teilweisen Dehydratation;
  • allgemeine Schwäche;
  • Gelenkschmerzen

Reizdarmsyndrom Die Symptome dieser Pathologie sind Schmerzen oder Unbehagen im Unterleib sowie abrupte Veränderungen im Stuhlgang. Defäkation kann sehr selten (weniger als dreimal pro Woche) oder umgekehrt (mehr als dreimal pro Tag) auftreten. Die Konsistenz der Fäkalien wird ebenfalls instabil: "Schafe", harte oder nicht geformte wässrige Fäkalien mit Schleim. Darüber hinaus gibt es zwingende Wünsche und Anstrengung beim Stuhlgang, ein Gefühl unvollständiger Darmentleerung und Völlegefühl.

Bei Patienten mit Reizdarmsyndrom treten meist Funktionsstörungen der Speiseröhre und des Magens, chronische Ermüdung, Schmerzen in der Skelettmuskulatur, Kopfschmerzen und Rückenschmerzen auf. Oft werden auch psychiatrische Symptome wie Angstzustände oder Depressionen bemerkt.

Malabsorptionssyndrom Das Malabsorptionssyndrom ist eine Verletzung der Nährstoffaufnahme im Darm. Diese Pathologie ist durch das Vorhandensein von flüssigem Stuhl gekennzeichnet, der zu Beginn der Erkrankung unregelmäßig sein kann und dann nahezu konstant wird. Es gibt auch häufig weniger ausgeprägte Formen der Erkrankung, bei denen der schnelle Flüssigkeitsstuhl mit ausgeprägter Blähung und die Freisetzung von stinkenden Gasen nur vorübergehend auftritt.

Verwandte Anzeichen eines Malabsorptionssyndroms sind Symptome wie:

  • Schläfrigkeit;
  • Apathie;
  • Durst
  • Müdigkeit;
  • Gewichtsreduzierung;
  • Muskelschwäche;
  • trockene Haut;
  • die Phänomene der Stomatitis im Bereich der oralen Organe;
  • Entwicklung der Glossitis (Entzündung der Zunge) mit der leuchtend roten Farbe der Zunge und der Geschmeidigkeit ihrer Papillen.

Rektalkrebs: Blutungen sind eines der häufigsten und dauerhaftesten Symptome von Darmkrebs. Dieses Symptom tritt sowohl im frühen als auch im späteren Stadium der Erkrankung auf und wird bei der großen Mehrheit der Patienten festgestellt. Die Intensität von Darmblutungen mit Rektumkarzinomen ist in der Regel unbedeutend - am häufigsten wird Blut in Form von Unreinheiten im Stuhl oder in Form einzelner dunkler Blutgerinnsel gefunden. Darüber hinaus ist das Erscheinungsbild intermittierend. Im Gegensatz zu Blutungen aus Hämorrhoiden geht die Blutsekretion während des Krebses entweder vor dem Stuhlgang vor oder tritt gleichzeitig mit dem Stuhlgang auf und vermischt sich mit dem Stuhl.

Das zweithäufigste Symptom von Darmkrebs sind verschiedene Störungen der Darmfunktion:

  • Änderungen in den Rhythmen der Defäkation;
  • Veränderungen in Form von Kot;
  • Durchfall;
  • Verstopfung;
  • Inkontinenz Kot und Gas.

Häufiges falsches Verlangen nach Stuhlentzug (Tenesmus) ist äußerst unangenehm und wird von Patienten kaum toleriert. Häufig gehen auch kleine Mengen von Blut, Eiter und Schleim aus. Nach dem Stuhlgang verspüren solche Patienten keine Erleichterung, sie haben immer noch das Gefühl eines Fremdkörpers im Rektum. Solche falschen Triebe können 3 bis 15 Mal pro Tag auftreten Durchfall, der mit einer Erhöhung der Darmmobilität einhergeht Flüssiger Stuhlgang in dieser Form von Störungen ist auf die hohe Beweglichkeit (aktive Motilität) des Darms zurückzuführen. In diesem Fall durchläuft das Futter zu schnell den gesamten Darmkanal, so dass die Nährstoffe einfach keine Zeit haben, vollständig in die Darmwände aufgenommen zu werden. Diese Art von Durchfall kann sich bei Patienten entwickeln, bei denen der Vagusnerv operiert wurde, sowie bei Patienten mit Diabetes mellitus und diabetischer Neuropathie.

Diese Krankheit ist durch eine Reihe von Symptomen gekennzeichnet:

  • Erhöhung der Stoffwechselrate im Körper;
  • Gewichtsverlust trotz ausreichender Nahrungsaufnahme und guten Appetits;
  • Hitzeunverträglichkeit und Schwitzen;
  • Vergrößerung der Schilddrüse;
  • Erhöhung der Herzfrequenz
  • Gefühl von Herzschlag im Kopf, Bauch, Nacken;
  • Symptome einer chronischen Herzinsuffizienz;
  • gesteigerter Appetit;
  • Durchfall oder Verstopfung;
  • Anfälle von Bauchschmerzen;
  • manchmal Erbrechen;
  • emotionale Instabilität, Angstzustände;
  • feines Zittern der Finger;
  • bei Frauen Menstruationsstörungen bis zu ihrem Abbruch;
  • bei Männern eine Abnahme der Potenz;
  • Müdigkeit und Muskelschwäche.

Nierenkrankheit: Von allen Nierenpathologien werden lose Stuhlgänge am häufigsten bei Urämie gefunden, der letzten Entwicklungsstufe des Nierenversagens. Urämie tritt auf, wenn verschiedene chronische Nierenerkrankungen, wie Glomerulonephritis, Pyelonephritis, Nierenamyloidose, völlig außer Kontrolle geraten.

In diesem Fall kommt es zu einer Selbstvergiftung des Körpers durch die Eiweißabbauprodukte, die normalerweise über die Nieren ausgeschieden werden sollten. Bei schwerem Nierenversagen wird die Funktion der Ausscheidung stickstoffhaltiger Abfälle aus dem Körper erheblich beeinträchtigt, und sie dringen in den Blutkreislauf ein.

Die Defäkation mit urämischem Durchfall kann bis zu 2-3 Mal am Tag sein, der Stuhl hat eine dunkle Farbe und einen stinkenden Geruch. Der Bauch ist bei solchen Patienten geschwollen, es kommt zu ausgeprägter Flatulenz, häufiger Regurgitation und Erbrechen, die Zunge ist mit einer grauen Blüte überzogen und der Geruch von Ammoniak wird deutlich aus dem Mund des Patienten wahrgenommen.

Akute Vergiftung Akute chemische Vergiftungen wirken sich immer merklich auf die Funktion des Gastrointestinaltrakts aus. Diarrhoe tritt als charakteristisches Symptom am häufigsten bei Quecksilber- oder Arsenvergiftungen auf.

Die ersten Anzeichen einer akuten Quecksilbervergiftung treten einige Stunden nach Beginn auf.

Symptome einer akuten Quecksilbervergiftung:

  • Kopfschmerzen;
  • allgemeine Schwäche;
  • Schmerzen beim Schlucken;
  • Appetitlosigkeit;
  • metallischer Geschmack im Mund;
  • erhöhter Speichelfluss;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Schwellungen und Zahnfleischbluten.

Darüber hinaus treten in den meisten Fällen starke Schmerzen im Unterleib und Durchfall der Schleimhäute auf, häufig mit Blut. Lungenentzündungen, Schwellungen der oberen Atemwege, Brustschmerzen, Husten, Atemnot, starke Schüttelfrost und Fieber bis 38–40 ° C werden ebenfalls beobachtet.

Folgende Symptome sind für eine akute Arsenvergiftung charakteristisch:

  • Erbrechen mit einer grünlichen Farbe von Erbrechen;
  • Magenschmerzen;
  • starker Durchfall;
  • starke Dehydratation;
  • Depression des Zentralnervensystems;
  • trockener Hals trotz vermehrtem sabbern;
  • Krämpfe und Lähmungen in den Wadenmuskeln;
  • Verfärbung der Haut und der Schleimhäute;
  • Anämie;
  • Erschöpfung des Körpers;
  • Knoblauchgeruch aus dem Mund.

Nahrungsmittelintoleranz Die Nahrungsmittelintoleranz gegenüber bestimmten Substanzen ist in der Regel genetisch bedingt. Bei solchen Menschen ist der Körper nicht in der Lage, die für die Absorption bestimmter chemischer Verbindungen erforderlichen Enzyme herzustellen.

Eine der häufigsten Arten von Nahrungsmittelunverträglichkeiten ist Laktasemangel - eine Verletzung der Produktion von Laktase, einem Enzym, das für den Abbau von Laktose (Milchzucker) erforderlich ist.

Bei dem Essen von laktosehaltigen Lebensmitteln treten bei diesen Patienten folgende Symptome auf:

  • Blähungen
  • Flatulenz;
  • Durchfall;
  • Magenschmerzen;
  • manchmal erbrechen.

Bei Kleinkindern kann Laktasemangel auch Ängste, Weinen nach dem Essen und chronische Verstopfung hervorrufen.

Eine andere Krankheit, die mit einer Nahrungsmittelunverträglichkeit zusammenhängt, ist die Zöliakie. Es entwickelt sich in Fällen, in denen die Enzyme des menschlichen Körpers kein Gluten (Gluten) abbauen können, das in Getreide (Roggen, Weizen, Gerste) enthalten ist.

Das Vorhandensein dieser Pathologie wird normalerweise im ersten Lebensjahr eines Kindes festgestellt und fällt häufig zusammen mit der Einführung von Ergänzungsmitteln, die Mehlprodukte enthalten, in seine Ernährung. Es gibt einen schnell reichlich schäumenden Stuhl mit einem stechenden Geruch, der einen hellen oder gräulichen Farbton und eine fettige Konsistenz aufweist. In diesem Fall werden im Kot pathogene Mikroorganismen in der Regel nicht gefunden. Das Kind wird blass, lethargisch, verliert an Körpergewicht und beginnt zu essen. Im Laufe der Zeit kann sich eine Dystrophie entwickeln, und das Kind bekommt ein typisches Erscheinungsbild für die Krankheit: starke Erschöpfung, hell gefärbte Schleimhäute und eine ausgeprägte Zunahme des Abdomens.

UnterernährungDie Unterernährung kann manchmal die Ursache für Durchfall sein, der zu viel grobe pflanzliche Kost, heiße Gewürze und kohlensäurehaltige Getränke umfasst. Die Arbeit des Magens und des Darms kann durch die Ernährung beeinträchtigt werden, ohne dass ein bestimmter Behandlungsplan eingehalten wird. In einigen Fällen kann sogar ein erhöhter Nikotinkonsum Diarrhoe verursachen.
Mangel an Vitaminen

Bei Hypovitaminose führt ein Vitamin-PP-Mangel, auch Niacin oder Nikotinsäure genannt, zu Diarrhoe. Diese Pathologie führt zur Entwicklung eines klar definierten klinischen Bildes, das als Pellagra (raue Haut) bezeichnet wird.

Eine Triade von Symptomen, die für einen Vitamin-PP-Mangel charakteristisch sind:

Selbst bei einer vollständig gesunden und nahrhaften Ernährung kann die Aufnahme eines neuen Gerichts in die Ernährung zu Nahrungsmittelallergien und damit zu Durchfall führen. Darüber hinaus gibt es eine Reihe von Medikamenten, deren Verwendung auch allergische Reaktionen in Form von flüssigem Stuhl hervorrufen kann.

Bei Allergien ist Durchfall gemischt und intermittierend, und im Stuhl befinden sich Schleim und Reste unverdauter Nahrung. Solche Magenverstimmungen stimmen häufig mit anderen allergischen Manifestationen im Zeitpunkt ihres Auftretens überein:

  • Urtikaria;
  • allergische Konjunktivitis;
  • Angioödem usw.

Eine der sichersten Arten von Durchfall ist funktionell. Meistens tritt es als Reaktion auf Stresszustände auf. Das heißt, Stuhlgang tritt viel häufiger auf, wenn eine Person besorgt ist.

In der modernen Welt kann es Tausende von Gründen für die Entwicklung nervöser Spannungen geben, und Menschen, die für die sogenannte "Bärenerkrankung" prädisponiert sind, können in Stresssituationen Durchfall erfahren.

Die Störung des Darms ist in solchen Fällen auf die erhöhte Freisetzung von Stresshormon - Adrenalin in das Blut - zurückzuführen. Diese Substanz wirkt sich auch auf den Darm aus und schrumpft stark, was zu einer beschleunigten Reinigung in Form von Durchfall führt.

Der Durchfall des Reisenden wird als Störung der Funktion des Magen-Darm-Trakts bei Personen bezeichnet, die in eine andere Klimazone gelangen, insbesondere bei Touristen. Diese Veränderungen werden in der Regel in den ersten zwei Wochen nach der Ankunft von etwa einem Drittel der Touristen beobachtet und stehen in erster Linie mit ungewöhnlicher lokaler Küche sowie einer starken Veränderung der klimatischen Bedingungen in Verbindung.

Lose Hocker während der Schwangerschaft

Viele zukünftige Mütter mit

Diarrhoe leidet unter unzureichender oder im Gegenzug übermäßigem Konsum von Nahrungsmitteln sowie der Nichteinhaltung der korrekten Tagesweise. Außerdem haben Frauen während der Schwangerschaft oft das Verlangen, unnatürliche oder generell ungenießbare Produkte zu sich zu nehmen. Es kann auch das Auftreten von Durchfall auslösen.

Eine Schwangerschaft ist mit einer ausgedehnten hormonellen Veränderung des Körpers der Frau und häufig auch mit einer Abnahme der Funktionen des Immunsystems verbunden. All dies führt dazu, dass der weibliche Körper in dieser Zeit durch Überempfindlichkeit gegen Infektionserreger und Lebensmittelgifte gekennzeichnet ist. Manchmal trägt auch das Auftreten von Durchfall während der Schwangerschaft zur Toxikose bei.

In einigen Fällen besteht bei Durchfall bei schwangeren Frauen keine Gefahr. Im Gegenteil, es wirkt für das Wohl des Körpers, indem es vor der Geburt so gereinigt wird und übermäßiger Druck in der Bauchhöhle und im Beckenbereich reduziert wird. Viele Frauen bei der Geburt legen vor der Geburt absichtlich Einläufe ein, um den Darm vollständig zu reinigen, und milder Durchfall vor der bevorstehenden Übung ist ein natürliches Phänomen, das von der Natur geplant ist.

Wenn jedoch durch Infektionen, Lebensmittel oder andere Vergiftungen flüssiger Stuhl gebildet wurde, ist es in diesem Fall erforderlich, den behandelnden Arzt zu konsultieren, da diese Erkrankung sowohl die Mutter als auch ihr ungeborenes Kind bedrohen kann.

Wann sollte ich wegen Darmstörungen einen Arzt aufsuchen?

Oft gibt es die Meinung, dass Durchfall eine geringfügige Verletzung ist, die von selbst verschwinden kann. Manchmal stellt sich heraus, dass dies wahr ist, aber in einigen Fällen ist es unbedingt erforderlich, unbedingt einen Arzt zu konsultieren.

Gründe, wegen Durchfall zum Arzt zu gehen:

  • Die Dauer des Durchfalls beträgt mehr als vier Tage.
  • das Auftreten von Blutverunreinigungen oder Schleim im Kot;
  • dunkle und teerartige Hocker;
  • ein starker Anstieg der Körpertemperatur;
  • starke Schmerzen im Unterleib;
  • Übelkeit und Erbrechen.

In den folgenden Fällen ist es notwendig, einen Krankenwagen zu rufen oder dringend ins Krankenhaus zu gehen:
1.

Anhaltender Durchfall bei einer chronisch erkrankten Person, einem Kind, einer älteren Person oder einer schwangeren Frau.

Wenn Durchfall mit Sehstörungen verbunden ist, Schwierigkeiten beim Schlucken und Sprechen. Dies können Symptome sein.

- eine seltene Form der Lebensmittelvergiftung, die normalerweise mit der Verwendung von nicht richtig eingemachten Lebensmitteln in Verbindung gebracht wird.

Welche Ärzte haben Durchfall?

Bei losem Stuhlgang wird die Erstuntersuchung durchgeführt

. Er wird detaillierte Daten zu Beginn der Erkrankung sammeln und eine allgemeine Untersuchung durchführen. Außerdem wird er Anweisungen geben

. Danach werden Sie beauftragt, engere Spezialisten zu konsultieren, beispielsweise einen Gastroenterologen oder einen Arzt für Infektionskrankheiten.

Was ist gefährlicher Durchfall?

Eine der gefährlichsten Komplikationen bei Darmbeschwerden ist Austrocknung. Am häufigsten entwickelt es sich bei älteren und jungen Kindern. Wenn Sie keine dringenden Maßnahmen zur Korrektur ergreifen, kann dies in manchen Fällen tödlich sein.

Normales Trinkwasser in seiner Zusammensetzung enthält keine Zucker und Mineralsalze, die der Körper bei Durchfall schnell verliert. Maßnahmen zur Kompensation dieser Verluste sind sehr wichtig. Dazu müssen Sie eine große Menge Flüssigkeiten verwenden, die diese Substanzen enthalten. Dies können spezielle Rehydratisierungslösungen, Fruchtgetränke, Tee mit Zucker, Brühen, Mineralwasser oder auch nur wenig Salzwasser mit Glukose sein. Wenn Erbrechen mit Durchfall einhergeht, ist es in der Zeit vor dem Klinikaufenthalt besser, jede Viertelstunde mindestens eine kleine Menge solcher Flüssigkeiten zu sich zu nehmen.

Fernsehwerbung, die zahlreiche Mittel gegen Darmbeschwerden bewirbt, führt uns oft in die Irre. Der flüssige Stuhl ist eine Folge, das ist ein Symptom einer Krankheit. Deshalb ist es für eine effektive Behandlung zunächst notwendig, sich mit der Ursache auseinanderzusetzen, die in vielen Fällen nur ein Arzt nach gründlicher Untersuchung des Körpers zuverlässig feststellen kann.

In jedem Fall müssen Sie beim Auftreten von flüssigem Stuhl ein paar allgemeine Empfehlungen befolgen:

  • aß ein wenig aber oft;
  • Milch, Kaffee, fetthaltige Nahrungsmittel, Alkohol und Rauchen ablehnen;
  • Es wird empfohlen, gekochten Reis, Bananen, Cracker, Apfelmus zu verwenden.
  • Bei den ersten Anzeichen einer Vergiftung können Sie Aktivkohle nehmen.

ACHTUNG! Die Informationen auf unserer Website sind Referenz oder beliebt und werden einem breiten Leserkreis zur Diskussion gestellt. Die Verschreibung von Medikamenten sollte nur von einem qualifizierten Spezialisten vorgenommen werden, basierend auf der Krankengeschichte und den Diagnoseergebnissen.