Lipomatose

37 Schwangerschaftswoche

Die Schwangerschaft ist eine besondere Phase im Leben jeder Frau. Sie macht sich Sorgen über die normale Entwicklung des Fötus und die bevorstehende Geburt. Wenn es Fehler gibt, verursachen sie bewusste Erfahrungen. Was kann in der 37. Schwangerschaftswoche Durchfall verursachen? Ist dieser Zustand gefährlich? Wie kann man einer Frau praktische Hilfe geben und nichts schaden?

Merkmale des Begriffs

Wenn eine Frau in der 37. Schwangerschaftswoche ist, beginnt der Körper, sich auf den bevorstehenden Geburtsvorgang vorzubereiten. Es gibt Symptome, die vorher nicht da waren. Häufig bringen sie der Frau Ärger und Unbehagen.

Geburtsweber in Woche 37–39 gehören zur Norm für schwangere Frauen. Es lohnt sich jedoch zu bedenken, dass zu diesem Zeitpunkt nicht alle Kinder voll ausgebildet sind und nach der Geburt in der Lage sind, selbstständig zu atmen. Daher ist es bei Kontraktionen wichtig, sich unverzüglich an eine medizinische Einrichtung zu wenden.

Lose Hocker nach 37 Wochen Schwangerschaft ist einer dieser Vorboten. Neben diesem Symptom kann Folgendes auftreten:

  • Entladung des Schleimpfropfens;
  • verminderter Appetit;
  • falsche Trainingskämpfe;
  • ziehende Schmerzen im Unterleib.

Später geht der Fötus fast vor der Geburt allmählich zurück. Der Uterus bewegt sich in den Beckenbereich der Bauchhöhle. So wird der Körper der Frau auf die Geburt eines Kindes vorbereitet. Aus diesem Grund können einige Symptome verschwinden, andere jedoch auftreten. Nun setzt der Fötus Druck auf das Steißbein und erhöht die Belastung dieses Teils der Wirbelsäule. Gleichzeitig verschwindet Sodbrennen, und die werdende Mutter wird leichter atmen, wenn das Zwerchfell losgelassen wird.

Wenn die siebenunddreißigste Woche kommt, finden im Körper der Frau nicht nur körperliche, sondern auch hormonelle Veränderungen statt. Die Prozesse der Körperreinigung vor der Geburt werden eingeleitet, was Übelkeit, Erbrechen und Durchfall verursacht.

Ursache für Durchfall aufgrund eines späten Termins

Nach dem Vorfall des Fötus steigt der Druck auf den Darm. Besonders stark spürt es den Mastdarm und die Blase. Häufige Toilettenbesuche, Übelkeit und Durchfall. Manche Frauen haben Bauchschmerzen wie während der Menstruation.

Bei stärkeren Frauen treten häufiger schwere dyspeptische Symptome auf. Frauen, die zum ersten Mal schwanger werden, erleben diese Symptome normalerweise erst in der Woche der Geburt. In seltenen Fällen entwickeln sie ein kleines Erbrechen. Es ist zu beachten, dass es in Geburtskliniken eine Reihe von Aktivitäten gibt, die sicherstellen sollen, dass der direkte Tritt vor Beginn des generischen Prozesses geleert wird. Daher können wir davon ausgehen, dass der Durchfall unmittelbar vor der Geburt die Regel ist.

Andere Ursachen für Darmbeschwerden

Am schlimmsten ist, wenn Durchfall nach 37 Wochen nicht mit dem generischen Prozess verbunden ist, sondern durch andere Faktoren verursacht wird. Bei einer schwangeren Frau werden die meisten Medikamente zur Zeit nicht empfohlen. Dies kann die Behandlung komplizieren und das Wohlbefinden von Frauen verschlimmern.

Es ist wichtig, kurz vor der Geburt auf die folgenden möglichen Ursachen für Darmbeschwerden zu achten:

  • Penetration einer Darminfektion;
  • Lebensmittelvergiftung;
  • parasitäre Krankheit;
  • individuelle Reaktion auf Medikamente oder bestimmte Lebensmittel.

Um zu verstehen, was in jedem Fall zu tun ist und wie Sie Hilfe leisten können, sollten Sie die Ursachen des Problems genauer betrachten.

Durchfall aufgrund von Infektionen

Dies ist die gefährlichste Ursache von Durchfall während der Schwangerschaft, besonders in der späteren Zeit. Einige Infektionen verursachen schwere Schwäche, Vergiftung und Austrocknung. Eine Behandlung ist mit Hilfe von improvisierten Mitteln nicht möglich. Benötigt eine medikamentöse Therapie. Es ist wichtig, dass die Medikamente von einem qualifizierten Arzt verordnet werden.

Durchfall kann Durchfall, Rotavirus, Influenza oder Salmonellose verursachen. Zusätzlich zur Darmbeschwerden klagt eine Frau über:

  • Kopfschmerzen;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • hohe Temperatur;
  • Schmerz;
  • Schwäche

Um die Gesundheit des zukünftigen Kindes und der Frau zu erhalten, ist eine Notfallversorgung erforderlich.

Durchfall bei Vergiftung

Dieser Zustand bringt auch nichts Gutes, aber die Risiken sind geringer als bei Infektionskrankheiten. Die Ursache für Durchfall kann sein, dass Lebensmittel oder nicht ordnungsgemäß gelagertes Geschirr fehlen. Zu den oben genannten Symptomen gehören:

  • Muskelschmerzen;
  • Schüttelfrost
  • Appetitlosigkeit;
  • Abneigung gegen einige Produkte.

Eine Frau ist in keinem Stadium der Schwangerschaft gegen Vergiftungen immun. Sie sollte ihre Ernährung sorgfältig überwachen und die Haltbarkeit der von ihnen verwendeten Produkte sorgfältig überprüfen.

Bei der Lebensmittelvergiftung besteht die Behandlung in der Regel darin, die Intoxikation mit Hilfe gutartiger Arzneimittel zu reduzieren, die für schwangere Frauen zugelassen sind. Es ist wichtig, ausreichend Wasser zu trinken, da die Gefahr der Austrocknung hoch ist. Und auch Rehydrationslösungen verwenden.

Parasiten im Körper

Um Parasiten während der Schwangerschaft zu behandeln oder nicht zu behandeln, entscheidet der Arzt nach eingehender Untersuchung. In einigen Fällen wird entschieden, die Frau einfach zu unterstützen, und die Behandlung wird nach der Entbindung durchgeführt. In dieser Hinsicht kann ein Ausschlag auf dem Körper auftreten, eine erhöhte Schwäche ist spürbar und die Ernährungsgewohnheiten können sich ändern.

Selten verläuft die parasitäre Infektion schmerzlos. Normalerweise erleben Frauen Krämpfe im Nabel und Rumpeln im Darm.

Einzelne Merkmale

Der Körper jeder Frau ist einzigartig. Jemand isst gerne alle Produkte, und jemand muss eine strikte Diät einhalten. Gleiches gilt für die Schwangerschaft. Bei manchen Frauen reagiert der Körper auf bestimmte Nahrungsmittel besonders. Wenn sie nicht absorbiert werden, beginnt der Durchfall.

Es ist möglich, einen solchen Zustand nur zu beseitigen, indem ungeeignete Lebensmittel von der Diät ausgeschlossen werden. Es ist wichtig darauf zu achten, ob Medikamente, Nahrungsergänzungsmittel oder Vitaminkomplexe eingenommen werden. Manchmal entwickelt sich die Reaktion auf diese Substanzen.

Was ist die gefahr

Nicht alle Frauen wissen, wie lange sie nach dem Auftreten der ersten Geburtshelfer gebären müssen. Diarrhoe ist nur dann ein Zeichen der Frühgeburt, wenn bereits ein abdominaler Prolaps aufgetreten ist, Symptome falscher Kontraktionen aufgetreten sind und es keine anderen dyspeptischen Symptome gibt. In anderen Fällen kann Diarrhoe nach 37 Schwangerschaftswochen ein störendes Symptom sein.

Wenn Durchfall durch eine Infektionskrankheit verursacht wird, besteht immer das Risiko, ein ungeborenes Kind zu bekommen. Manchmal kann er die Infektion direkt während der Wehen während der Passage durch den Geburtskanal „fangen“. Manchmal erfolgt die Infektion durch die Plazenta.

Schwere Dehydratation bei Durchfall ist gefährlich für das Leben des ungeborenen Kindes. Dies kann zu fötaler Hypoxie führen.

Es ist wichtig zu bedenken, dass Diarrhoe in früheren Perioden die Entwicklung eines generischen Prozesses anzeigen kann. Dies führt zu Frühgeburt oder Fehlgeburt. Häufige Darmkrämpfe beeinflussen die Aktivität der Gebärmutter, die die vorzeitige Freisetzung des Fötus stimuliert.

Grundlagen der Behandlung für Schwangere

Die Verwendung von Medikamenten wird am besten vermieden, obwohl dies nicht immer möglich ist. Die Einnahme von Medikamenten sollte nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt erfolgen.

Wir müssen versuchen, die Situation mit Hilfe gängiger Methoden zu korrigieren. Das Essen wird angepasst, der Trinkmodus wird eingeführt. Die nachstehende Tabelle hilft zu sehen, wie die Ernährung einer schwangeren Frau mit Durchfall aussehen sollte.

Einige Medikamente sind für schwangere Frauen zugelassen. Vor ihrer Verwendung lohnt es sich jedoch, mit einem Arzt zu sprechen. Normalerweise empfehlen solche Medikamente:

Die ersten beiden Medikamente sind so konzipiert, dass sie Vergiftungen beseitigen und dem Darm helfen, richtig zu verdienen, und das dritte Medikament stellt das Wasser-Salz-Gleichgewicht wieder her.

Wie schützen Sie sich?

Es ist besser für eine schwangere Frau, sich vor dem Durchfallrisiko zu schützen, als nach einer Möglichkeit zu suchen, um die Störung zu stoppen. Es ist sehr wichtig, die Ernährung zu überwachen.

Es muss vollständig und ausgewogen sein. Verwenden Sie nicht gleichzeitig inkompatible Produkte. Die Grundlage der Diät sollten langsame Kohlenhydrate und pflanzliche Lebensmittel sein.

Bevor Sie ein Produkt kaufen, lohnt es sich, diese sorgfältig zu überprüfen und das Verfallsdatum, die Paketintegrität und die Lagerstandards zu überprüfen. Vor dem Essen ist es wichtig, die Technologie des Kochens von Produkten einzuhalten und frisches Gemüse und Obst gründlich zu waschen. Es ist ratsam, kochendes Wasser zu gießen.

Es ist wichtig, die Hygienevorschriften strikt einzuhalten. Nachdem Sie die Straße verlassen oder auf die Toilette gegangen sind, müssen Sie Ihre Hände gründlich mit Seife oder Desinfektionsmittel waschen. Vor der Verwendung von Medikamenten ist es notwendig, die Gebrauchsanweisung sorgfältig zu lesen.

Video: Was passiert mit dem Baby und der Mutter in der 37. Schwangerschaftswoche?

Wenn Sie diese einfachen, aber wichtigen Regeln befolgen, wird die Schwangerschaft nicht durch Darmbeschwerden überschattet. Eine Frau wird ihre Gesundheit und das Leben des zukünftigen Kindes schützen!

Die Informationen auf unserer Website werden von qualifizierten Ärzten zur Verfügung gestellt und dienen nur zu Informationszwecken. Selbstmedikation nicht! Bitte konsultieren Sie einen Spezialisten!

Gastroenterologe, Endoskopiker. Doktor der Wissenschaft, die höchste Kategorie. Berufserfahrung beträgt 27 Jahre.

Was ist die Ursache von Durchfall in der 37. Schwangerschaftswoche und wie lange können Sie gebären?

Während der Schwangerschaftszeit spürt die Frau die Veränderung in ihrem Körper. Veränderungen werden durch das Wachstum und die Entwicklung eines neuen Organismus verursacht. Die Symptome einer Toxikose werden durch Verdauungsprobleme aus dem zweiten Trimester ersetzt. Häufige Satelliten sind Verstopfung, Schwellung, Durchfall. Verstöße gegen den Stuhl führen zu einer zunehmenden Belastung der Gebärmutter, wodurch die inneren Organe unter Druck gesetzt werden. Durchfall in der 37. Woche des Begriffs wird allgemein. Ursachen für lockere Stühle, Wege zur Beseitigung der Pathologie werden in diesem Material angegeben.

Gründe

In der siebenunddreißigsten Schwangerschaftswoche bereitet sich der Körper der Frau auf die Geburt vor. Der vergrößerte Fötus ist fast fertig für die Geburt. Der maximale Druck und die maximale Belastung werden im Darm und in der Blase erzeugt. Von dort aus häufiges Wasserlassen und Stuhlgang. So wird Diarrhoe zum Vorbote einer Geburt und erleichtert den zukünftigen Prozess. Der Körper wird gereinigt und auf die Erschaffung des Kindes in der Welt vorbereitet.

Ähnliche Symptome treten häufiger bei Menschen mit mehreren Symptomen auf. Unmittelbar vor der Geburt betreffen Verdauungsstörungen Frauen, die zum ersten Mal schwanger werden. Gelegentlich werden zukünftige Mütter in den späten Stadien durch kleine Anfälle von Erbrechen überwältigt.

Es ist wichtig! Durchfall vor der Geburt wird als normaler Körper einer schwangeren Mutter angesehen.

Darüber hinaus tritt in der 37. Schwangerschaftswoche aufgrund natürlicher Ursachen Durchfall auf, wenn eine Frau eine nicht standardmäßige Darmstruktur hat. Während der Schwangerschaft stört diese Pathologie die normale Verdauung von Nahrungsmitteln.

Schwieriger wird es für Frauen, bei denen Durchfall nicht nur durch die interessante Position selbst verursacht wird. Die Behandlung ist schwierig, die Auswahl der Medikamente ist begrenzt, da das Risiko besteht, dass das Baby Schaden nimmt.

Übliche Erreger von Durchfall nach 36 oder 37 Schwangerschaftswochen sind:

  • Darminfektion;
  • Vergiftung;
  • Parasiten;
  • individuelle Intoleranz gegenüber bestimmten Bestandteilen von Drogen oder Lebensmitteln.

Infektionsdurchdringung

Flüssiger Stuhl in der 37. Schwangerschaftswoche, der durch eine infektiöse Läsion verursacht wird, gilt als gefährlichste Ursache. Pathogene, die in den Darmtrakt eingedrungen sind, verursachen Schwäche, Dehydratation und Schmerzen im Unterleib.

Hausgemachte Methoden des effektiven Kampfes gibt es nicht. Sie sollten sich an Ihren Arzt wenden, um die medikamentöse Therapie zu vereinbaren.

Die Provokateure von Durchfall sind oft Salmonellen, Rotaviren, Durchfall, Influenzavirus. Zusätzlich zu flüssigem Stuhlgang aufgrund von Infektionen tritt die werdende Mutter folgende Symptome auf:

  • Kopfschmerzschmerzsyndrom;
  • Fieber;
  • Verlust der Kraft;
  • Anfälle von Übelkeit, Erbrechen;
  • Krämpfe

Diese Infektionen können den Körper aufgrund einer unzureichenden Wärmebehandlung von Produkten wie Fisch, Fleisch oder Eiern beeinflussen. Verschmutzte Familienmitglieder sind gefährlicher. Sie können durch Haushaltsgegenstände, Speichel, infiziert werden.

Vergiftung

Der Empfang von schlecht gekochten Lebensmitteln, abgelaufenen Produkten, die Nichteinhaltung der Vorschriften für die Lagerung von Lebensmitteln führen dazu, dass der Körper in Form von Durchfall reagiert. Vergiftungszeichen haben folgende Symptome:

  • Muskelschmerzen;
  • Appetitlosigkeit;
  • Schüttelfrost
  • Abneigung gegen bestimmte Lebensmittel.

Keine zukünftige Mutter ist in der 37. Schwangerschaftswoche gegen Vergiftung versichert. Die medikamentöse Therapie sollte eine Reihe von harmlosen Medikamenten umfassen. Das Wasser-Salz-Gleichgewicht des Körpers muss mit reichlich Mineralwasser oder einer Lösung von Regidron aufgefüllt werden.

Parasiten

Die Infektion mit Parasiten erfordert eine besondere Herangehensweise an dieses Problem. Nur ein Arzt kann das Problem lösen. Der Spezialist beschließt, die Behandlungstherapie vor oder nach dem Einsetzen der Wehen zu beginnen.

Die Hauptsymptome einer parasitären Läsion einer schwangeren Frau sind neben Durchfall:

  • Hautausschläge;
  • schwere Schwäche;
  • Änderung des Appetits;
  • Rumpeln des Bauches, des Darms;
  • um den Nabel tut der Bauch weh.

Individuelle Intoleranz

Die individuellen Eigenschaften jedes menschlichen Körpers reagieren unterschiedlich auf bestimmte Produkte, Bestandteile von Arzneimitteln. Durchfall bei 37. Schwangerschaftswoche kann auftreten, wenn ungeprüfte Lebensmittel gegessen werden. Die hormonelle Veränderung des Organismus der zukünftigen Mutter kann Schwierigkeiten bei der Aufnahme selbst der üblichen Nahrung verursachen.

Die Bestimmung des Bestandteils, aufgrund dessen der Durchfall begann, ist nur durch die Ausscheidungsmethode möglich. Typischerweise tritt diese Reaktion aufgrund der Einnahme von Vitaminpräparaten auf. Wenn der Erreger von Verdauungsstörungen aus der Diät genommen wird, sollte sofort Erleichterung eintreten.

Gefahr

Den Geburtszeitpunkt eines Kindes absolut genau vorhersagen zu können, ist nahezu unmöglich. Der Vorläufer der nächsten Geburtendiarrhoe kann nur unter folgenden Umständen werden:

  • keine begleitenden Symptome eines dyspeptischen Syndroms;
  • Anzeichen falscher Arbeit;
  • Stimmungsschwankungen;
  • Verbesserung des Atmungsprozesses;
  • häufiger Urin, Kot;
  • Unterlassung des Bauches.

Das Vorhandensein einer Infektionskrankheit droht direkt bei der Geburt auf das Baby übertragen zu werden. Manchmal besteht die Gefahr einer Infektion des Babys in der Gebärmutter durch die Plazenta. Anhaltender Durchfall zu einem früheren Zeitpunkt kann den Geburtsvorgang beschleunigen. Durchfall stimuliert Darmkrämpfe und aktiviert die Gebärmutter.

Es ist wichtig! Durchfall verursacht Austrocknung des mütterlichen Organismus und erhöht das Risiko einer fetalen Hypoxie.

Behandlung

Wenn eine schwangere Frau in der 37. Woche des Magens den Magen dreht und Durchfall auftritt, sollten Sie das Problem mit voller Verantwortung behandeln. Wiederholter Durchfall reduziert den Wasser-Salz-Haushalt. Dringende Teilnahme des Arztes ist erforderlich.

Die Behandlung von Diarrhoe werdender Mütter beinhaltet selten eine medikamentöse Therapie. Das Risiko für das Baby ist groß, und die Liste der zugelassenen Medikamente ist sehr eng.

Die Liste der Medikamente, die während der Schwangerschaft eingenommen werden können, ist auf folgende Mittel beschränkt:

  • Sorptionsmittel umfassen Aktivkohle, Smecta;
  • gegen Durchfall - Imodium;
  • Rehydron - zur Wiederherstellung des Flüssigkeitsspiegels im Körper.

Die Anpassung besteht aus der Ernährung der werdenden Mutter. Bei häufigem flüssigen Stuhlgang sollte die Frau Milchprodukte, Gemüse, Obst, gebraten, salzig und würzig ablehnen. Es ist besser, schwer verdauliche Nahrungsmittel, die den Darm reizen können, von der Diät auszuschließen. Schauen Sie sich auch die 38. Schwangerschaftswoche an.

Das Privileg besteht für Brei auf Wasser, Cracker ohne Zusätze, Kartoffelpüree und Trocknen. Trinken sollte reichlich sein, vorzugsweise Mineralwasser ohne Gas, schwarzer starker Tee, Brühe Hüften. Gemüse, mageres Fleisch ist besser für ein Paar zu kochen.

Vorbeugende Maßnahmen

Die beste Methode zur Behandlung von Durchfall während der Schwangerschaft ist die Vorbeugung. Die werdende Mutter muss mit ihrer eigenen Diät vorsichtig sein. Prüfen Sie beim Kauf von Lebensmitteln die Haltbarkeit, Zusammensetzung und Verpackung.

Das Kochen sollte eine vollständige Wärmebehandlung (Fleisch, Fisch, andere Meeresfrüchte) umfassen. Gemüse, Obst beim Waschen sollte kochendes Wasser einfüllen. Besonderes Augenmerk wird auf die persönliche Hygiene gelegt. Waschen Sie sich vor Beginn der Mahlzeit die Hände.